Sigristenhaus BaselIm Basler Sigristenhaus (ehemalige Küsterwohnung, s. Foto) der Heiliggeistkirche zieht Anfang Juli eine syrische Asylantenfamilie ein. Es gibt zwar genug christliche Flüchtlinge, aber es werden neun Moslems sein. Im Kanton Basel sind etwa 230 syrische Flüchtlinge registriert.

Renata Gäumann, Verantwortliche für Asylkoordination der Stadt Basel, möchte eine Großfamilie dort haben, wobei der Begriff Familie bekanntermaßen bei den Moslems weit gefasst ist, denn dazu gehören auch Tanten, Onkel, Cousins und Cousinen samt Großeltern und Kindern.

Die Basellandschaftliche Zeitung schreibt:

Die auserwählte Familie muss sich bereits länger – sprich ein paar Monate – in Basel befinden, darf also nicht neu eingereist sein. Dies aus dem einfachen Grund, dass die Familie fähig sein muss, ihren Alltag ohne permanente Betreuung zu bestreiten. Die syrische Familie soll beispielsweise wissen, wie das Abfall-System mit den Bebbi-Säcken funktioniert, eine angemessene Sozial- und Wohnkompetenz haben, fähig sein, die Kinder pünktlich in die Schule zu bringen und über minimale Sprachkenntnisse verfügen. Letztere sollen dazu dienen, dass die Syrerinnen und Syrer den öffentlichen Verkehr nutzen können oder sich auch mit dem Nachbarn austauschen können. Für administrative Aufgaben wird ihnen ein Sozialarbeiter zur Seite gestellt.

In die Heilige Messe müssen die Moslems natürlich nicht gehen, das wäre ja schon zu viel verlangt, denn schließlich ist das für alle andern Menschen in diesem Land auch nicht obligatorisch. Mit dem Unterschied, dass die meisten anderen Menschen auch keine Wohnung der katholischen Kirche kostenlos in Anspruch nehmen. Man muss sich schließlich nicht mit der Gastgeberkultur auseinandersetzen, könnte ja ein Verstoß gegen die Menschenwürde sein.

«Wäre dies eine Bedingung gewesen, dann wäre die Liegenschaft für den Kanton keine Option gewesen», sagt Gäumann.

Wie wäre es denn damit, wenn man erst einmal christliche Flüchtlinge in die Schweiz einreisen ließe, denn diese werden tatsächlich verfolgt, weil die Moslems in der Heimat nicht so tolerant sind wie die Christen des Gastgeberlandes. Offenbar ist es aber derzeit in Mode, Asylanten in kirchliche Obhut zu nehmen.

Auch in Schäftlarn (Landkreis München) sind die Kirchenleute äußerst besorgt um die Unterbringung neuer Flüchtlinge. Dort stellt man ihnen ebenfalls ein ausgedientes Gebäude zur Verfügung. Ganze Heerscharen von Helferkreisen befassen sich mit dem Wohlergehen der Zuwanderer. So sagt Stefan Rührgartner (41), Verwaltungsleiter des Klosters, in dessen Gebäude die Unterbringung erfolgt:

„Wir haben erst einmal etwas Struktur reingebracht, sprich verschiedene Arbeitskreise ins Leben gerufen“, sagt Rührgartner. Die sechs Gruppen sollen die Asylbewerber auf jede nur mögliche Art begleiten, angefangen bei der Ausstattung wie Möbel, Kleidung oder Kochgeschirr. „Andere erklären das Prinzip der Mülltrennung und sorgen dafür, dass die Hecken geschnitten und im Winter Schnee geräumt wird.“

Merkwürdig, eigentlich hätten die Asylanten für Gartenarbeit und Schneeräumen genug Zeit, aber das ist vermutlich menschenunwürdig in den Augen der Gutmenschen. Auch andernorts sind schon in kircheneigenen Gebäuden Asylanten untergebracht.

Laut Andrea Klein vom Landratsamt München werden in der nächsten Zeit die ersten Asylbewerber im ehemaligen Messnerhaus in Ebenhausen eintreffen. „Bis zu 24 weitere werden später im Haus an der Münchner Straße untergebracht.

Armes Europa!

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

63 KOMMENTARE

  1. Das ist etwas was ich nicht verstehe. Warum nehmen wir nicht zuerst Christen auf? Die Moslems dann in entsprechende Staaten.
    Würde allen helfen

  2. Wohlweislich bin ich schon vor mehr als 10 Jahren aus dieser Dhimmi-Arschkriecher-Kirche ausgetreten.

  3. In die Heilige Messe müssen die Moslems natürlich nicht gehen, das wäre ja schon zu viel verlangt,

    😆 Natürlich nicht und keine Sorge, da es wohl ein Zumutung für Moslems sein dürfte in einer Weihstätte der Vielgötterei zu leben, wird man ihnen auch den entsprechenden Imam samt Werkzeug zur Verfügung stellen um diesen Ort „geistig“ zu reinigen!

    Die Stadt bezahlt!

  4. Die Fernstenliebe ist die Pervertierung des Solidaritätsgedankens. Sie ist der Anfang vom Ende jeder ehrlichen Gemeinschaft.

  5. Gerade war ich im Nachbarstädtchen einkaufen. Auf einem schwarzen BMW prangte am Heck das Bild von zwei gekreuzten morgenländischen Säbeln.
    Dann tauchte ein Südländer auf, ich senkte sofort die Augen, denn sein Boxergesicht war respekteinfößend. Eine Frau, vorgealtert und verhärmt, trippelte hinterher, immerhin in mitteleuropäischem Gewand.
    Diese Säbel habe ich nun schon öfters gesehen.
    „Gekreuzt“ hat mit christophilen Gedanken sicher so viel zu tun wie ein Grillspieß mit dem Grillfleisch. Aber für welche Truppe stehen diese Säbel?

  6. #1 katharer

    Würde allen helfen

    Mensch, darum geht es doch nicht!
    Es ist nur wichtig dem Gutgefühl von SozialspinnerInnen zu helfen.

  7. Warum sollten diese „Kirchenverräter“ Christen aufnehmen??? Das ist doch eine „aussterbende“ Rasse – genau wie die Schweizer – Österreicher – Deutschen und alle sonstigen hier nicht genannten Europäer.
    Diesen Kirchenverrätern kann man nur insoweit unsere Verachtung zeigen, indem wir aus dem christlichen Verein austreten, also keine Kirchensteuer mehr zahlen …
    Moslems etc. übernehmen dann diese Verpflichtung. Ich freu mich drauf.

  8. #1 katharer (25. Jun 2014 17:39)

    Das wäre eine logische Massnahme.

    Leider kommt in der Bunten Replik Deutschlands die Logik nach der Ideologie und die bunt-„anti“rassistische EU-Ideologie sagt, dass die Durchmischung nichtmohammedanischer und weisser Länder mit Mohammedanern und Bunten zu deren „Gleichstellung“ mit uns Eingeborenen vorgeht und unbedingt erfolgen muss.

    Wie wenig antirassistisch und gleichstellend diese Ideologie in Wahrheit ist, erkennt man an den Reaktionen dieser Leute, wenn es um die Gleichstellung von Nichtmohammedanern in Mohammedanistan und von Weissen in schwarzen Ländern geht.

  9. #1 katharer

    Wenn man moslemische Flüchtlinge nur in islamische Länder schicken würde, könnten sie ja in Europa nicht die Islamisierung voranbringen…

  10. LANDES- UND HOCHVERRAT ist ein weitverbreitete Straftat. Die wird gerne und oft von GutmenschINNEN ausgeführt.

    Ich finde, das sollte bestraft werden.

    Und natürlich sollten die GutmenschINNEN umfassend haften. Für den Schaden am Volksvermögen. Und die Schäden, die durch kulturfremde Zuwanderer verursacht werden: Vergewaltigungsopfer, Körperverletzungsopfer, Raubopfer – die sollten sich alle an die Gutmenschen, linksgrünen Spinner und die CDUCSUFDPLINKESED-BLOCKPARTEI-GÄNGER UND -WÄHLER HALTEN!

    Da wird euch geholfen.

    Oder ihr helft euch selbst!

  11. Das Rosenwasser zur Dekontamination der Christenwohnung nicht vergessen…sonst sind sie „beleidigt“!

  12. Was machen denn die ganzen Gutmenschen, wenn die Asylanten nicht den Müll sortieren und die Hecke schneiden? Fangen sie dann an zu heulen? Oder sortieren sie den Mohammedaner-Müll eigenhändig?

  13. Ich hoffe die Häuser sind moslemgerecht eingerichtet mit Kuhstall usw.
    Da können sie dann schächten und sich noch gegenfalls fortpflanzen.

  14. Wieviele Christen wurden von Angehörigen dieser Familie getötet?
    Wurde die Kirche zur Verfügung gestellt, damit die Familie ihren Rassisten und Massenmörder Mohammed verehren kann?
    Wird den Kindern dieser „Flüchtlinge“ beigebracht, dass der Terrorist Mohammed ihr Vorbild ist und die Ungläubigen nur Untermenschen sind, die beleidigt, geschlagen und getötet werden dürfen, so wie es ihr Mohammed vorgelebt hat?

  15. Hier wieder ein Beweis dafür, wie tolerant der Islam ist:http://religion.orf.at/stories/2623419/

    1.Die Islambehörde im malaysischen Bundesstaat Selangor hat in einer Razzia bei der Malaysischen Bibelgesellschaft am Donnerstag Hunderte Bibeln beschlagnahmt und die Leiter der Bibelgesellschaft festgenommen.

    2.Das Gericht entschied, dass in Malaysia Christen das Wort „Allah“ als Bezeichnung für „Gott“ nicht mehr verwenden dürfen. Vor dem Gerichtsgebäude brachen hundert muslimische Aktivisten in Jubel aus und riefen „Allahu Akbar“ (Gott ist groß).

    Ja, liebe Buntbürger, das ist der authentische Islam friedlicher Muslime.
    Unglaublich tolerant.

    Und jetzt wieder alle debilen Buntbürger, Toleranzidioten und Muslime im Chor:

    Islam bedeutet Frieden
    Der Islam ist tolerant
    Und wer etwas anderes behauptet wird umgebracht
    Nazis raus
    München ist bunt

  16. Es geht um Flüchtlinge nicht um anerkannte Asylanten!!!

    Warum Flüchtlinge überhaupt fest einquartieren? Die sind doch nur solange hier, bis der Krieg vorbei ist! Sind ja weder benötigte Einwanderer noch berechtigte Asylbewerber!

    Nach Ende des Krieges in Syrien müssen die wieder zurück!

    Die Gesetze sind da sehr eindeutig!!! Alles andere ist eh Rechtsbruch.

    Bei syrischen Moslems sowieso, da egal wer den Krieg gewinnt, moslemische Syrer in Syrien dann nun überhaupt keine Gefahr blüht!

  17. #5 mettnau (25. Jun 2014 17:47)

    Auf einem schwarzen BMW prangte am Heck das Bild von zwei gekreuzten morgenländischen Säbeln … für welche Truppe stehen diese Säbel?

    Kommt darauf an, wie die Säbel aussahen. Hatten sie eine gespaltene Spitze? So:

    http://tinyurl.com/pdylbzp

    Dann war es das Symbol für „Zulfiqar“, auch „Zülfikar“. So hieß angeblich Mohammeds Lieblingsschwert, das eine doppelte Spitze hatte. Ist vor allem bei Schiiten ein Symbol für den Islam, Paradies und seinen Sieg. Auch den Schiiten aus der Türkei.

    Bei nicht gespalteten Säbeln ist es das Symbol für den Islam und seinen Sieg schlechthin – die Moslembruderschaft (gekreuzte Säbel unter Koran), aber auch Saudi-Arabien (gekreuzte Säbel unter Palme)

    http://www.auswandern-info.com/images/Saudi-Arabien-Wappen.png

    haben in ihren Wappen das Zeug. Geht auf Mohammeds Spruch (Hadith) zurück: „Und wisset, daß das Paradies unter dem Schatten der Schwerter liegt.“

    Was symbolisiert, daß ein Moslem nur durch Kampf und Schlachterei ins Paradies kommt.

  18. #22 WahrerSozialDemokrat (25. Jun 2014 18:26)

    Eigentlich hast Du recht.
    ABER:
    Wie war das noch beim Jugoslawien-Krieg. Die hätten auch zurück müssen, die meisten sind geblieben. Vor allem Kosovo Albaner.
    Trotz eigenem Staat.

  19. Kirchen und christliche Einrichtungen werden doch schon lange nicht mehr benötigt. Geht doch eh keine Sau mehr in die Kirche. An Gott glauben tun noch viel weniger. Zudem ist der letzte Rest der „Christen“ zum Abschuss frei gegeben.

  20. #23 Aktiver Patriot (25. Jun 2014 18:28)

    Das ist auch eine Möglichkeit. Das ist ja das Blöde: Die alte, auch im Abendland vertraute „gekreuzte-Säbel-Symbolik“ gibt es auch im Islam. Nur eben mit einer vollkommen anderen Konotation. Die Säbel der Sylter „Sansibar“ stehen bewußt für Piraten (Marketing-Gag) Die das ja bekanntlich auch als Symbol führten.

  21. und wo bleiben die Moscheen und „Kulturvereine“ bei der herzlichen Aufnahme von Flüchtlingen? Komischerweise liest und hört man von dort nie was davon…

    Ach so, ja, „Nächstenliebe“ steht vermutlich nicht im Koran….

  22. Was hier so alles her“flüchtet“, zeigt heute auch der Spargel. Er jubelt mal wieder einen Moslem plus Sippe hoch. Einziger Effekt: Mir kommt der Kaffee hoch.

    Mehmet Kara, 33, stammt aus dem Osten der Türkei, seine Familie floh 1988 nach Deutschland, vor dem Konflikt zwischen Kurden und türkischer Regierung.

    Aha. Ich dachte, die Türkei ist EU-reif? Wieso flüchten dann Türken über diverse Länder nach Deutschland, statt z.B. schlicht nach Istanbul, Ankara, Bodrum oder Izmirübel umzuziehen? Warum ist ein Leben für Kurden = türkische Staatsbürger da nicht möglich? Warum müssen die aus dem tiefsten Anatolien mit der Präzision eines Marschflugkörpers punktgenau in Deutschland aufschlagen? Warum läßt Deutschland diese Sippen rein?

    Neulich, so erzählt Herr Kara es, hat er einem Schüler „kulturspezifisch“ ins Gewissen geredet. Der Junge hatte eine Lehrerin angepöbelt, wollte sich von einer Frau nichts sagen lassen. Herr Kara drohte, den Vater in der Moschee zu besuchen und ihn damit bloßzustellen, wie ungezogen sein Sohn sich benehme.

    Genau solche Mentalitäten (drohen, „beschämen“, archaischer Mist aus Primitivkulturen) und Islamsümpfe aka Moscheen brauchen wir in Deutschland NICHT.

    Bonusaussage:

    In deutschen Lehrerzimmern sind solche (islamisch/Mann, ed.) Biografien selten, Bildungsforscher kritisieren die Gleichförmigkeit als „zu weiblich und zu deutsch„: Gut 70 Prozent der Lehrer sind Frauen, nur zwei Prozent stammen aus dem Ausland.

    Muhaha! Das habt ihr „Bildungsforscher“ nun davon, seit Jahren wie blöde Frauen in die Schulen gedrückt zu haben. Ich dachte, Frauen retten die Welt und machen alles besser? Ist nun auch nicht recht? Und warum sollen in deutschen Lehrerzimmern Ausländer hocken?

    Bildungsforscher abschaffen! Sofort!

    http://www.spiegel.de/unispiegel/jobundberuf/lehrer-mit-migrationshintergrund-sind-in-deutschen-schulen-selten-a-974726.html

  23. SICHER:
    In zwei Wochen ist die Wohnung samt Möbel Schrott, das Haus unbewohnbar, die Umgebung vermüllt und die Nachbarn „ein Stück weit irritiert“, denn ihre Töchter ….. Naja; macht nur weiter so!

  24. Endlich sind die dringend benötigten Fachkräfte da!!!
    Hamburg ist fast von Sinnen. Endlich wurden unter den illegal eingewanderten Lampedusa Seefahrern dringend benötigete Facjhkräfte entdeckt!

    Neben den Dealern und Taschendieben wurde jetzt eine wirkliche Fachkraft entdeckt!

    „Ich kann alles kochen, was die afrikanische Küche hergibt.“

    Das ist eben nur im Kleingedruckten geschrieben. Schließlich hat die Dame ja in einem 5 Sterne Hotel gearbeitet!
    Was 5 afrikanische Sterne bedeuten wurde leider nicht gesagt.

    Natürlich wird sofort gefordert. Immerhin kann die Dame ja glatt mit einer Küchenhilfe mithalten!

    Aber lest selber…
    http://www.mopo.de/nachrichten/keine-genehmigung-lampedusa-fluechtlinge-fordern—lasst-uns-arbeiten-,5067140,27601844.html

    Vermutlich war die 5 Sterne Dame die Qualifizierteste unter den Negern.

  25. #28 der willi (25. Jun 2014 18:36)

    Es ist nur noch gaga in Europa. Gleichzeitig donnern in Frankreich in Reims zwei Mohammedaner einem Fahrgast in der Straßenbahn die Fäuste ins Gesicht, weil er ein Schinkenbrot ißt und jaulten währenddessen was „es ist beleidigend für uns, wenn du vor unseren Augen Schweinefleisch ißt“.

    Und das war am 8. Juni, also lange vor Rammelan. Merke: Wenn in Moslemländern, mußt du dich dem Islam anpassen. Wenn in deiner freien Heimat, mußt du dich auch dem Islam anpassen.

    http://www.leparisien.fr/espace-premium/actu/agresse-a-cause-d-une-tranche-de-jambon-12-06-2013-2888523.php

  26. #33 Wiborg (25. Jun 2014 18:48)

    Sie ist gelernte Köchin, hat in ihrer Heimat Nigeria einst in einem Fünf-Sterne-Hotel gearbeitet. Doch dann kam die Arbeitslosigkeit, der Krieg, die Flucht nach Europa.

    Die Geschichte stinkt doch wie vergammeltes Fou-Fou mit Mjam-Mjam 100 Meilen gegen den Wind. Sie ist ja wohl zum arbeiten nach Libyen gegangen. Was wohl „Krieg“ insinuieren soll. Wieso die dann übers Mittelmeer paddeln mußte, statt nach Nigeria zurückzukehren, erschließt sich nicht. Die Negerfrau ist ein Wirtschaftsflüchtling und hat somit genau null Anspruch auf Asyl.

    Der Rest der Gruppe ist – was jetzt immer deutlicher wird – ebenfalls nicht asylberechtigt, sondern nichts weiter als lausiges Glücksrittergesindel aus Westafrika, das in Deutschland genau überhaupt nicht gebraucht wird. Samt dem großmäuligen „Sprecher“ Asuquo Udo:

    Wir wollen keine Unterstützung und keine Sozialhilfe. Wir haben Fähigkeiten, die hier gebraucht werden„, sagte Sprecher Asuquo Udo am Dienstag.

    😆 😆 😆

    Um deutlich zu machen, dass sie ihr Leben selbst in die Hand nehmen können, engagiert sich ein Teil der Flüchtlinge inzwischen in dem Projekt „Professions“ der Hamburger Fotografin Marily Stroux. Ziel ist es, die Qualifikationen der Flüchtlinge sichtbar zu machen. Asuquo Udo beispielsweise hat als Journalist in Nigeria gearbeitet, Sammy als medizinischer Laborassistent und Jeano als Schweißer auf einer Werft in Kamerun. … Nigerianer John war 20 Jahre in Libyen selbstständiger Schneider mit einer eigenen Werkstatt. „Wir möchten doch nur die Erlaubnis, arbeiten zu dürfen“, sagt der Nigerianer, dessen Familie auf seine Unterstützung angewiesen ist.

    http://mobil.abendblatt.de/hamburg/kommunales/article129434573/Lampedusa-Fluechtlinge-Wir-wollen-arbeiten.html

    RAUS! Westafrika braucht euch. Das hoch mechanisierte, moderne Deutschland garantiert nicht. Medizinische Laborassistenten haben wir selber, da brauchen wir keine Hilfsschlachter aus Afrika. Unsere Werften sind ein trauriger Rest ihrer einstigen Pracht, zudem hochspezialisiert auf High-End-Schiffe. Unsere Klamotten kaufen wir in diversen Kaufhäusern. Und „Journalisten“ aus Nigeria brauchen wir schon gar nicht.

    Raus! Je schneller, desto besser!

  27. @ 3 James Cook

    wird man ihnen auch den entsprechenden Imam samt Werkzeug zur Verfügung stellen um diesen Ort “geistig” zu reinigen!
    ………..

    das wird wenig nützen, denn bei einem Stadtfest hat mir einmal ein Maurer erzählt, dass er in jedes seiner Bauwerke viele „wunderbare Medaillen“ ( von der Muttergottes zur Verteilung empfohlen und mit vielen Gnaden angereichert) mit einmauert, zur Sicherheit 😉

  28. NEUES UNWORT

    Flüchtlingsaktivist

    Erfunden von wem-auch-immer. Zum ersten Mal gehört auf dem Linkspartei-Sprachrohr RBB. Und jetzt ist Monika Herrmann, die grüne Berliner Bezirksbürgermeisterin, im Interview auf RBB. Und sie sagt? Absolut nichts.

    „Wir werden einen Weg finden wenn auch keine Lösung“.

    Aha.

  29. Armes Europa!

    Ja, ja, armes Europa … aber die meisten Europäer (siehe Wahlergebnisse) wollen es so !
    Dummes und gleichgültiges Europa würde besser passen 😉

  30. Ist interessant: Die Liebe und Gemeinschaft im Islam ist so groß, dass die Syrer bis zu uns flüchten! Saudi-Arabien, Dubai, Katar: Autos aus Gold, aber Flüchtlinge aufnehmen?! Der wunderbare Islam, der barmherzige Allah: Mal wieder nichts von ihm zu sehen!

    Ich finde es gut, dass wir Kriegsflüchtlinge aufnehmen! Man sollte jedoch direkt bei der Einreise die Verzichtserklärung auf die menschenverachtenden Teile im Islam vorlegen! Und aufgrund der offensichtlichen Gefahren muslimischer Einwanderung sollte diese begrenzt werden und die Flüchtlinge zurückgeschickt werden, sobald der Krieg vorbei ist. Aber träumen kann man ja viel im Land der schleichenden Verblödung, das sich selbst abschafft!

  31. @ Sebastian

    Aber träumen kann man ja viel im Land der schleichenden Verblödung, das sich selbst abschafft!
    ………

    Ja glaubst du denn, daß nach dem II.Weltkrieg , die Weltenführer das deutsche Volk auch nur annähernd in seinem Ursprung belassen werden.
    Das zu denken ist NAIV.

    Der letzte damals 1945 ermordete nichtarische Säugling ,wäre noch keine hundert Jahre alt und hätte eine grosse Nachkommenschaft haben können.
    Das alles ist noch nicht vorbei.

  32. Die Kirche ist zum verlängerten Arm der Schlepperbanden geworden und veruntreut das Geld der Gläubigen.

    KEINEN CENT DEN PFAFFEN!

  33. #41 Sebastian_Nobile (25. Jun 2014 19:47)

    Ist interessant: Die Liebe und Gemeinschaft im Islam ist so groß, dass die Syrer bis zu uns flüchten! Saudi-Arabien, Dubai, Katar: Autos aus Gold, aber Flüchtlinge aufnehmen?!

    Ich finde es gut, dass wir Kriegsflüchtlinge aufnehmen!

    SYRISCHE FLÜCHTLINGE SOLLEN DIE LÄNDER AUFNEHMEN, DIE DEN KRIEG IN SYRIEN TREIBEN.
    Es darf nicht sein, dass sie Krieg spielen und Deutschland Flüchtlinge aufnimmt.
    Aber Deutschland wird dazu als besetztes Land GEZWUNGEN.

    Generell,
    wenn das VERURSACHER-PRINZIP (wer verursacht, der zahlt) nicht gilt,
    dann wird sich das Desaster immer wieder wiederholen (weil der Verursacher keine Konsequenzen befürchten muss).
    Das Verursacher-Prinzip ist für die VORBEUGUNG unerlässlich.

  34. @ #27 Babieca (25. Jun 2014 18:34)
    @ #23 Aktiver Patriot (25. Jun 2014 18:28)

    Das ist auch eine Möglichkeit. Das ist ja das Blöde: Die alte, auch im Abendland vertraute “gekreuzte-Säbel-Symbolik” gibt es auch im Islam. Nur eben mit einer vollkommen anderen Konnotation. Die Säbel der Sylter “Sansibar” stehen bewußt für Piraten (Marketing-Gag) Die das ja bekanntlich auch als Symbol führten.

    Egal, was diese Säbel-Symbolik en detail bedeuten mag. Muselmanen-Gehabe oder Piraten-Tamtam (eh oft Hand in Hand gehend). Hier die einzig angemessene und eindeutige Antwort darauf.

    Don Andres

  35. @ #18 RechtsGut

    Na ganz so auf neustem Stand, scheine ich ja noch nicht zu sein. 😉

  36. „Wir erwarten Erklärungen, warum sich die Kirche vor den Karren, der Versagenden,
    Selbstherrlichen, Autistischen Politiker Spannen Lässt?
    Sind die Kirchen jetzt zum Plündern freigegeben?
    Warum werden Illegale Siedler nicht in Rathäuser einquartiert?

  37. Die auserwählten Familien müssen sich an menschgemachte Regeln der Zivilisation halten, soziale Kompetenz zur Mülltrennung und Benutzung von Mülltonnen besitzen, ihre Kinder pünktlich zur Schule schicken….
    Wie soll das denn mit Mohammedanern gehen, die nur Allahs Gesetze und Mohammeds Regeln anerkennen?

  38. #37 Black Elk

    dass er in jedes seiner Bauwerke viele “wunderbare Medaillen” ( von der Muttergottes zur Verteilung empfohlen und mit vielen Gnaden angereichert) mit einmauert, zur Sicherheit 😉

    😆 den Katholen traue ich das glatt zu.
    Na ja, da wird man ja wohl alsbald von wundersamen Bekehrungen hören.
    Verfolgen wir das Thema mal weiter 😆

  39. Gemäss Tagesanzeiger vom 24.06.2014 hat ein Iraker einen Schweizer aus reinem Hass mit 11 Messerstichen abgestochen und getötet, indem er auf den Kloran schwörte.

    Siehe „Tagesanzeiger“ vom 24.06.2014!

    Schwur auf den Koran?
    Laut Anklageschrift trafen sich die drei Männer beim Bahnhof Tiefenbrunnen. Dann fuhren sie zurück zum Kaufleuten. Was während dieser Autofahrt genau passierte, blieb umstritten, obwohl der Richter die drei gegenseitig mit ihren Aussagen konfrontierte. Laut dem Gärtner und dem Kollegen soll Shivan während der Fahrt erneut ausdrücklich angekündigt haben, Vigan «aufzuschlitzen» und ihn zu töten. Er soll dies sogar auf den Koran geschworen haben. Shivan streitet das ab.

    Obiger Ausschnitt ist auf Link einzusehen:

    http://www.tagesanzeiger.ch/zuerich/stadt/Messerstecher-entschuldigt-sich/story/18383474

    Der iSSlam wird die ganze Welt in ein Blutbad terrorisieren. Der Teufel hat jetzt grosse Wut auf die Menschheit und will diese vernichten.

    Wann erwachen die Deutschen und die Europäer?

    Die iSSlamisierung muss gestoppt (vorerst Nullwachstum) und dann rückgängig gemacht werden.

    Der iSSlam gehört in die arabische Wüste und nirgends wo anders hin.

  40. OT

    Rudel von fünf Mohammedanern auf „Sharia-Patrouille“ schlägt amerikanischen Touristen in London zusammen und zertrümmert ihm die Augenhöhle, weil er mit einer Flasche Jägermeister unterwegs war. Mit Aufzeichnung CCTV:

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2667109/Gang-five-men-smashed-American-tourists-eye-socket-bottle-Jagermeister-drinking-wrestling-hands.html#ixzz35Zha44A1

    Ich erinnere daran: Die GB-Innenministerin Theresa May hat Robert Spencer und Pamela Geller letztes Jahr komplettes Einreiseverbot für GB erteilt, weil sie mit ihren Warnungen und Vorträgen über den Islam „Hass schüren“. Das Einreiseverbot darf in frühestens ZEHN Jahren auf Antrag überprüft werden.

  41. #54 Marco von Aviano II (25. Jun 2014 21:15)

    Korrektur:

    Der Artikel über den irakischen Mörder-Asylanten ist im Tagesanzeiger vom 25.06.2014!

    (nicht 24.06.2014)

  42. #54 Marco von Aviano II

    Gemäss Tagesanzeiger vom 24.06.2014 hat ein Iraker einen Schweizer aus reinem Hass mit 11 Messerstichen abgestochen und getötet, indem er auf den Kloran schwörte.

    Alhamdulillah! Rassul hallal abdull
    Voll Grass ey, welche Macht der Prophet s.a.w.s. ses wases skas sketschmekbrr verleiht. Warum war er auch ein Ungläubiger??

    Nun ja, würde meinen die Kopftücher werden in der Schweiz alsbald schon mal verboten!

    Das muss ich den Schweizern lassen! Sie scheinen wirklich wichtig zu werden!

  43. #29 der willi (25. Jun 2014 18:36)

    OT:
    Eine 18-Jährige britische Mutter geht 12 Monate für ins Gefängnis. Ein 39-jähriger Brite für 9 Monate. Ein weiterer Mann für 10 Monate.Sie wickelten Schinken-Scheiben um die Türklinke einer Moschee und warfen welche in den Innenraum.
    http://www.bbc.com/news/uk-scotland-edinburgh-east-fife-27941589
    – – –
    Wenn das statt 3 Leute 300 machen, wird ein Gefängnisaufenthalt schon schwieriger.

  44. Das tut richtig weh, wenn man sein Leben lang arbeitet und sich trotzdem kein sonn schönes Haus leisten kann. Und denen wird das regelrecht aufgezwungen und ich darf es bezahlen.

  45. Frohe Kunde: In einem Artikel mit dem Titel „Schwarz-rote Bundesregierung will Asylrecht verschärfen“ wird

    1. mitgeteilt, warum die Grünen das über den Bundesrat verhindern werden und

    2. kommen mal Zahlen, was hier so alles nach Deutschland strömt:

    – Kontingentflüchtlinge
    – Asylbewerber
    – „Einwanderer“ (Achtung, neue Wortschöpfung im Anmarsch)

    Und wenn diese Zahlen schon zugegebene werden, sind sie in Wahrheit noch viel gigantischer:

    Zuletzt hatten Bund und Länder vereinbart, 10.000 Flüchtlinge aus Syrien aufzunehmen, wo laut SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann eine „humanitäre Katastrophe“ droht. Für dieses Jahr erwartet Innenminister Thomas de Maizière (CDU) bis zu 200.000 Asylanträge.
    Zusätzlich zu den Asylbewerbern erwartet Oppermann wahrscheinlich 400.000 Einwanderer.

    http://www.derwesten.de/politik/schwarz-rote-bundesregierung-will-asylrecht-verschaerfen-id9518766.html

    Nicht mit in der Rechnung ist alles, was bereits hier unberechtigt in Massen rumlungert, geduldet ist, gerade kettenmigriert, Familien nachholt oder in endlosen Rechtsverfahren sich in Deutschland festbeißt.

Comments are closed.