urlaubsliebeJPGTolle Strände, tolle Menschen, immer gutes Wetter und Geschichten aus 1001 Nacht. So stellen sich sehr viele Frauen die Touristenziele Antalya, Side, Izmir, Bodrum, Marmaris etc. vor. Es ist immer etwas los – fun, fun, fun, Party, Party, Party… Und das wissen mohammedanische Touristenabzocker nur zu gut. Wenn es um „bezness“ (business) geht, geht es um das große Geld. Das weiß jeder Türke, Ägypter und Marokkaner, der mit kaum vorhandener Bildung in einer Touristenhochburg arbeitet nur zu gut. Wer eine Anstellung in einem großen Hotel als Kellner erhalten hat und in den Augen der weiblichen Gäste noch „attraktiv“ aussieht und die Sprache der Ungläubigen gut beherrscht, hat das große Los gezogen und praktisch die Lizenz zum Gelddrucken in der Hand.

(Von AlphaCentauri)

Das mickrige Gehalt ist zum Weglaufen, aber das reguläre Trinkgeld macht das oftmals wieder wett. Jedoch das richtig üppige Trinkgeld wird vornehmlich mit Frauen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Holland gemacht. Von Jahr zu Jahr ist es immer das gleiche Spiel – und obwohl es eigentlich hinlänglich bekannt sein sollte, fallen Frauen Jahr für Jahr immer wieder auf die gleiche Masche rein.

Mohammedaner haben es einfach drauf! Zeigt eine europäische Dhimmi-Tochter an dem schlanken, braungebrannten, idealer Weise muskulösen Mehmet mit seinen schönen braunen Augen Interesse, so weiß dieser, dass die immer wieder gut funktionierende Masche losgehen kann.

Das Dummerchen wird mit Komplimenten überhäuft. Was für tolle Augen sie doch hat, was für ein süßes Lächeln und was für einen sexy Popo…! Schnell wird aus einem Urlaubsflirt die kleine, große Liebe und Mehmet bekommt als Belohnung nicht nur heisse Urlaubsnächte, sondern oftmals, und viel wichtiger, auch Geld. Hierzu muss er nur zum „richtigen Zeitpunkt“ „traurig und frustriert“ sein. Denn: die Miete ist hoch, der tägliche Lebensunterhalt mit dem Minigehalt kaum zu stemmen.

Hat sich das Dhimmi-Töchterchen in den lieben Mehmet verliebt, so weiß er, dass der Geldsegen bald sicher ist – und wenn es auch „nur“ 50 bis 100 Euro sind. Er verspricht ihr das Geld „garandierd, hunderprosentis, gans bestimt“ wiederzugeben – und die kleine Dhimmi weiß das. Schließlich ist Mehmet ein ganz lieber…

Die arktisch kalte Ernüchterung kommt, wenn die Geprellte wieder daheim ist und der ach so liebe und der zärtliche Mehmet sich nach zwei Wochen einfach nicht mehr meldet. Das Telefon ist – Prepaid-Karte sei dank… – ständig ausgeschaltet und auf SMS wird nicht mehr geantwortet. Um 50 bis 200 Euro ärmer und um vier bis fünf nächtliche „Übungsstunden“ im Hotel reicher, versteht die Dhimmi-Tochter, dass Mehmet es mit der großen Liebe doch nicht so ernst meinte. In diesem Fall hat sie dann allerdings noch Glück gehabt.

Doch leider endet für viele Frauen der Urlaubsflirt nicht auf diese Weise. Die mohammedanischen Profiabzocker wissen, dass noch viel mehr geht. Viel, viel mehr. Hat sich die Ungläubige so richtig verschossen, so fließt das große Geld fast schon in Strömen. Während Mehmet das schnelle Geld und den schnellen Sex sucht, will der muslimische Profi-Lover Hassan das große Geld. Anders als Mehmet sind 200 Euro das Minimum. 500 bis 1.000 Euro die mögliche Beute. Er weiß, dass er mit einem Alter zwischen 25 bis 30 in den besten Jahren ist, um den europäischen Weibern das Geld aus der Tasche zu ziehen. Ihm ist klar, dass mit 30 der Lack ab und die Attraktivität schnell weg ist.

Hassan ist in diesem Alter schon längst verheiratet, muss für seine Yüksel und die zwei bis drei Lügenbarone, die Yüksel geboren hat, sorgen. Und das Schaf oder Kalb, das für das Opferfest des Mondgötzenkultes auf brutale Weise durch Schächten getötet werden muss, will ja schließlich auch bezahlt werden. Mit dem normalen Gehalt eine schlichtweg unlösbare Aufgabe.

Hat er eine an der Angel, werden nicht nur massiv Komplimente ausgeteilt, sondern von der großen Liebe gefaselt. Hat sich die Dumme so richtig „verliebt“, kommt sie immer wieder zu Hassan nachhause (ins Hotel) geflogen. Nach der Arbeit und der Arbeit mit den anderen dummen europäischen Weibern, lädt Hassan seine große Liebe immer wieder zu sich ein, unternimmt viel mit ihr, erzählt von seiner harten Arbeit und dem wenigen Geld… Er braucht Hilfe und diese erhält er. Sowohl direkt bei sich zuhause durch die Dumme oder aus Deutschland, der Schweiz, Österreich und Holland.

Will die Ungläubige jedoch „mehr“ oder ist sie gar schwanger, zieht Hassan unverzüglich die Notbremse und macht schnell und unwiderruflich aus irgendeinem einfallslosen Grund Schluss mit der ungläubigen Nuss – und ist wie Mehmet weder telefonisch noch per SMS erreichbar.

Zuhause im kalten Deutschland, Österreich, Holland oder der Schweiz beklagt sich die Geprellte in den einschlägig bekannten Frauenforen und findet Trost und Verständnis bei Gleichgesinntinnen. Sie und viele andere sind den attraktiven muslimischen Männern bereits auf den Leim gegangen und lecken sich gegenseitig die Wunden. Das Geld ist weg und das Herz gebrochen. Aber insgeheim liebt Svenja ihren Hassan trotz allem dennoch…

Nein, das ist keine fiktive Geschichte. Das ist die kalte, unbarmherzige Wahrheit wie sie sich jedes Jahr und immer wieder aufs Neue in den muslimischen „Urlaubsparadiesen“ ereignet.

Hier ein Videobeitrag der ZDF-Sendung 37° zum Thema:

Dokumentation „Opfer des Bezness“:

(Videobearbeitung: theAnti2007)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

107 KOMMENTARE

  1. Angeblich geht das heutzutage noch einfacher: Die sitzen am PC und kontaktieren Europäerinnen per Facebook. Und die fallen selbst auf eine so doofe Masche rein.

  2. Diese Frauen sind doch selbst dran Schuld!

    Mein Motto: Kein Urlaubsort wo Christen Mord…

    Und das nicht mal für geschenkt

  3. Bild oben:

    das ist kein Dhimmi-Töchterchen aus Europa sondern eine Einheimische im achten Monat.

  4. Diese dusseligen T****n sind schlicht „westlicher kollateralschaden“. Die wollen doch genau wie der M***l die schnelle, „orientalisch romantische“ Nummer, die sie zu Hause nicht bekommen. Wenn sie dafür in diese Länder fahren, müssen sie auch den entsprechenden Preis zahlen. Für Weiters sind sie selbst verantwortlich, also nicht das geringste Mitleid.

  5. Richtig lustig wirds, wenn die treudoofe Trulla ihren herzallerliebsten Mustafa dann auch noch nach Deutschland holt. Dann gaukelt er ihr vielleicht noch mal schnell ein paar Jahre Liebe vor – bis die Mindestaufenthaltsdauer absolviert ist, ab der er ein eigenes Bleiberecht kriegt (m. W. so um die 3 – 4 Jahre). Dann wird die dumme Tussi sitzengelassen (natürlich mit 2 – 3 Bälgern von Mustafa) und der lässt sich vom deutschen Steuerzahler durchfüttern und macht nebenher noch mit allerlei illegalen Dingen die dicke Kohle, die er dann natürlich seiner Familie nach Hause schickt. So funktioniert perfektes „Bezness“. Und es gibt immer wieder so brunzdumme Weiber in D/A/CH/B/NL, die auf diesen Dreck hereinfallen.

  6. Und weiter gehts damit, dass „Hass“an seine vorgebliche Angebetete drum bittet, ihm den Flug nach Deutschland zu finanzieren. Er ist ja schliesslich arm wie ne Kirchenmaus. Äh sorry Moscheemaus latürnich. Mit Glück endets dann mit weiteren paar 1000€ weniger aufm Konto.

    Oder aber Hassan zieht nach Deutschland, heiratet, kriegt ein Kind und nachdem das da ist, sagt er der dummen Tussi, nachdem er sie grün und blau geprügelt hat lebewohl und holt seine 4 Frauen und das Dutzend Kinder nach.

  7. Ich verstehe die Frauen nicht, die sich auf ein *** einlassen. Ok, für den Urlaubszeitraum kann es ja ganz lustig sein. Aber darüber hinaus? Und sich eine Liebe vorstellen? Ach nö, Mädels! Denkt doch mal ein bisschen nach!

    Längere Zeit ungef***t lässt sich auch mit einheimischen Männern beheben. Vielleicht nicht auf Dauer – aber dafür gibt es doch die Emanzipation 😉

    Und irgendwann findet jeder Topf seinen Deckel im Land (ok, ich hoffe immer noch *roll*).

  8. meistens sind das „attraktive“ Frauen mit ein mehreren Kilos Übergewicht. Letzte Hoffnung sind gut ausgestattete Türken, die auf pfundige Kuffar-Weiber stehen und denen die große Liebe aus 1001 Nacht in lauen Nächten und am Strand vorgauckeln.

    Mitleid: nicht die Bohne!

  9. Die Geschichten sind langläufug bekannt, wer immer noch darauf reinfällt hat es schlicht nicht anders verdient.

    Und die üblichen „Opfer“ dieser Masche sind in der Regel verwelkte Schönheiten in den Wechseljahren, haben einen eignen Orbit oder sind schlicht hässlich wie die Nacht. Also ist zumindest nicht allzu mühelos verdientes Geld für die Strand/Bar/Hotel-Gigolos. 😀

  10. …ich bin ein blonder, blauäugiger Biodeutscher… aber würde ich meine Meinung über deutsche Frauen hier schreiben… ich würde zurecht moderiert!

    …ich bin hetero… aber ich werde in meinem Leben keine (!!!) deutsche Frau mehr anfassen… so sehr verachte ich… ich hoffe das ist noch innerhalb der „Moderationsgrenze“…

  11. ich habe mal auf einer Beznesswebseite gelesen, da haben einige betroffene Frauen mal ein paar Insidersachen (aus dem Schlafzimmer) erzählt.

    Demnach wird dem Musel gelehrt, dass beim Geschlechtsverkehr der Scheitan (der muslimische Teufel) immer in einer Ecke des Raumes säße, und die Männer sind verpflichtet, beim Orgasmus „Allahu Akbar“ (Gott ist größer)
    zu denken!

    Könnte heute noch vor Lachen in den Teppich beißen
    🙂 🙂 🙂

  12. @#5 Hermann von der Lippe (16. Jul 2014 22:17)
    Sehr aufschlussreiche Sammlung (an unglaublichen Geschichten)! Seit Jahren mache ich auf diese Seiten aufmerksam, sollte Pflichtlektüre für jede europ. Frau sein!!
    Und bitte, liebe Frauen: nicht denken „meiner ist aber ganz anders!“ Wenn das Schön-Wetter-Gesicht verschwindet, kommt die brutale (Islam-)Fratze zum Vorschein! Garantiert!

  13. Da gabs doch vor nicht allzu langer Zeit diese Sendung: „Traummann gesucht“
    Ausschließlich in muslimischen Ländern.
    Eine dickliche blonde Trulla in den Vierzigern hat den Moslem-Ägypter (12 Jahre jünger)gleich mitgebracht und geehelichtetetet.
    „Der ist gaaaanz anders, der ist moooodern.“
    Hatse gesagt.
    Die Eltern und die größere Tochter wollten mit der nischt mehr zu tun haben.

  14. Erst heute habe ich wieder eine der unattraktivsten Frauen meiner Stadt gesehen (heute etwa 40-jährig), bei der man schon im Teenageralter wußte, dass keiner der nicht 100% blind und ohne Tastsinn ist sich jemals mit ihr einlassen würde. Die ist wirklich schlicht so extrem hässlich dass man sich nirgendwo mit ihr blicken lassen kann. Da kann sie natürlich nichts für, aber es ist halt wirklich so.

    Nun, was soll ich sagen – sie hat mittlerweile ein Baby. Und einen Mann. Und zwar aus Schwarzafrika, und das Baby ist offensichtlich auch von diesem Mann. Tja – ein ganz normaler „Deal“ heutzutage: Suche Mann der mir ein Baby macht und zu mir zieht – biete Aufenthaltsgenehmigung selbst für hoffnungslose Fälle. Schöne neue Welt.

  15. #13 Moralist (16. Jul 2014 22:27)

    …ich bin ein blonder, blauäugiger Biodeutscher… aber würde ich meine Meinung über deutsche Frauen hier schreiben… ich würde zurecht moderiert!

    …ich bin hetero… aber ich werde in meinem Leben keine (!!!) deutsche Frau mehr anfassen… so sehr verachte ich… ich hoffe das ist noch innerhalb der “Moderationsgrenze”…
    _______________________

    Ooooch, WAS haben Sie denn schröckliches erlebt??
    Ich bin eine Frau und bereit mir Ihre Geschichte anzuhören.
    Vielleicht sind Sie an habgierige Frauen geraten. Vielleicht sind Sie nach Strich und Faden veraxxxxt worden.
    Das gibt es aber auf der männlichen Seite ebenso.
    Deshalb gleich ALLE über einen Kamm zu scheren…DAS IST NICHT GERECHT! ;o)
    Wie heißt es doch so schön: Schweine gibt es überall…

  16. #17 BerndLoessl

    So ein Depp.

    Der soll einfach nach Kreuzberg kommen.

    http://www.bz-berlin.de/berlin/senat-hebelt-bei-fluechtlingen-asylgesetz-aus

    ##OT##

    „Wer nach Deutschland kommt und Asyl beantragt, der wird nach dem Gesetz mit Wohnraum versorgt und bekommt 362 Euro pro Monat in bar. Der Berliner Senat unter der Führung von Klaus Wowereit (SPD) hat dieses Gesetz am 24.?Juni ausgehebelt.“

    „Das bedeutet, dass der Senat nicht nur das Asylgesetz aushebelte, sondern noch nicht einmal weiß, welche Kosten dadurch auf ihn zukommen. Noch seltsamer erscheint mir, dass die Besetzer Ausweise bekamen. Wie ist das möglich, wenn ihr „aufenthaltsrechtlicher Status“ erst noch geprüft werden soll?“

    „Es handelt sich offenbar um eine ganz neue Art von Ausweis. Denn die Bürgerämter dürfen Dokumente nur demjenigen ausstellen, der sich legal in Berlin aufhält. Im Falle der Besetzer ist aber nicht geklärt, ob sie sich legal in Berlin aufhalten.“

    „Aus Angst und Feigheit vor den Besetzern und ihren linksradikalen Milizen in den Straßen von Kreuzberg wurden alle Regeln auf den Kopf gestellt. Und dann klopften sie sich am Ende noch gegenseitig auf die Schulter, dass der Polizeieinsatz so schön friedlich beendet werden konnte, und fuhren in den Urlaub.“

  17. Dummheit lässt sich nicht verbieten.

    Und dicke deutsche Kampf-Trullis im Ausland leider auch nicht.

    Mein Mitleid hält sich in sehr überschaubaren Grenzen.

  18. Ich sehe die Sache nicht so dramatisch. Solange sich die europäischen Mädels noch im Vollbesitz ihrer geistigen Kräfte befinden, handelt es sich eher um bezahlten Sextourismus. Das Geschäftsmodell funktioniert ja nicht nur rund ums Mittelmeer, auch Ukrainerinnen oder Thaimädels sind hier gut im Business.

  19. Türken, Ägypter, Marokkaner – bei der Aufzählung wurden die Tunesier vergessen.

    Bei 1001geschichte handeln sehr viele Fälle von Tunesiern, die u.a. gern zusammen mit verliebten Touristinnen „Immobilien erwerben“ (die natürlich die blöde Tussi aus Deutschland bezahlt).

    In vielen Fällen stellt sich dann heraus, dass der Verkauf gar nicht stattgefunden hat, sondern das Haus oder Grundstück einem Verwandten gehört, der natürlich vom Eigentümerwechsel nichts wissen will.
    Unglaublich, wie naiv und gutgläubig manche Weiber sind.

  20. Um der Gerechtigkeit willen muss man allerdings sagen, dass es auch genug deutsche Männer gibt, die hier keine halbwegs vorzeigbare Frau abkriegen oder die mit dem neuzeitlichen Anspruch von Frauen an Männer überfordert sind und sich dann lieber im Katalog was pflegeleichtes aus Russland, Afrika, Südamerika oder Fernost bestellen, was ihnen dann auch gleich ein Kind anhängt, weil ihm im Überschwang der Verstand in die Hose gerutscht ist. Selbst im Bekanntenkreis erlebt.

    Der Unterschied ist eher der, dass Männer im Gegensatz zu Frauen für die finanziellen Folgen solch zweifelhaften Spaßes in der Regel selbst aufkommen – und nicht die Allgemeinheit.

  21. Ich habe nicht nur einen Fall solcher „Beziehungen“ in meiner weitläufigen Bekanntschaft. Es ging nie ohne Prügel, Betrug, Gewalt usw. zu Ende.
    Meinen Töchtern habe ich nach intensiven Erklärungen verboten, mit „so einem“ anzutanzen. Sollte sie es dennoch tun, wird sich die Tür hinter ihr verschließen. Ich schaue mir die Dramen nicht an und ich zahle auch nicht für Kameltreiber.

  22. Wohl jeder hat mal, auch mit Frau und Kindern, einen kostengünstigen Urlaub in der Türkei verbracht. Nette Gegend – keine Frage, aber die Leute dort ticken, alles in allem, wohl doch ein ganz klein wenig anders; von den arabischen Ländern nicht zu reden.

    Es gibt übrigens, auch außerhalb Deutschlands, viele wunderbare europäische Urlaubsgegenden, Dalmatien meinetwegen. 🙂

  23. OT OT OT OT

    SONDERSENDUNG ISRAEL – GAZA
    ARD
    Normalerweise würde jetzt diee WILL auf Sendung sein!

  24. Das Problem ist, dass sich viele Arabs über die Ehe/Kind mit einer deutschen (bzw. europäischen) Frau das Ticket nach Europa holen. Sobald der Aufenthaltsstatus gesichert ist, wird die Scheidung eingereicht.

    Dann holen die ihre Familien nach, usw…

  25. @ #14 Hermann von der Lippe (16. Jul 2014 22:28)

    Könnte heute noch vor Lachen in den Teppich beißen.

    Sie knien doch hoffentlich nicht gerade auf einem solchen!?… :mrgreen:

    Don Andres

  26. Also ich habe gestern aus unserem Rathaus, Einwohnermeldestelle einen älteren dicklichen Deutschen kommen sehen, mit einer halb so alten mandeläugigen Asiatin…

    Mein Hausarzt ist auch so einer, rotgesichtig, schmierbäuchig und seine zweite Frau eine Mongolin…

  27. #29 Don Andres (16. Jul 2014 23:02)

    Muhaa, ha , ha,
    der war gut.

    nee, habe noch nie gerne gekniet und das wird auch so bleiben!

    🙂

  28. #18 FanvonMichaelS. (16. Jul 2014 22:37)

    „Ich bin eine Frau und bereit (…)“

    Müßte der Nick dann nicht auf FanIn lauten… 😉

    Aber zum Thema. Mir tun diese Kühe auch nicht leid. Selber Schuld. Wenn die ihren Kopf lediglich dazu haben, das der Draht, der die beiden Ohren zusammenhält, irgendwo fixiert werden kann, dann wundert das doch nicht. Wenn dann noch Wind dazu kommt, wie an den Küsten Kleinasiens und der Draht aufgrund des Luftwiderstandes der Ohren dann ins Schwingen gerät und die glauben, das das Schmetterlinge wären, na dann müssen die mit den Konsequenzen auch klarkommen.

    Hauptsache sie tun das DORT und nicht auf unsere Kosten hier bei UNS!

  29. #26 Grylls (16. Jul 2014 22:56)

    Wohl jeder hat mal, auch mit Frau und Kindern, einen kostengünstigen Urlaub in der Türkei verbracht.

    Häääää? Nicht mit einem Gewehrlauf im Gesicht wäre ich dazu zu überreden.

    N I E M A L S!!!!!!

    Eher gefriert die Hölle. Mehr als genug Türkei hier, siehe Duisburg Marxloh, Dortmund Nordstadt, fast ganz Essen, Bochum, Herne…. ach den ganzen verdammten „Dönerpott“ (Kohlenpott kann man das ja nicht mehr nennen)…

  30. Geht’s noch? Neu an diesem Artikel ist allenfalls, dass die Kontaktanbahnung in die Türkei teilweise über das Internet läuft. Das gilt dann aber auch für wenig attraktive Männer, die schnell mal nach für 400 Euro für 5 Tage nach Kiev, Bukarest, Moskau oder nach Moldawien fliegen um sich auszuvö….. und den prozentual beteiligten Freunden und Männern der Frauen – vom Taxifahrer über den Dessous-Shop bis zum Barkeeper – in die nach Provisionen gierenden Hände zu fallen. In China tun sich seit einigen Jahren neue Märkte auf. Auf den Philippinen und in Thailand läuft das auch seit Jahrzenten und in Südamerika noch länger. Das ist alles eine Frage der Kontakte und der Finanzen

    Was hier beschrieben wird, habe ich in Bodrum, Antalya und Side schon Mitte 80er Jahren erlebt und in Marokko und Tunesien noch früher. Es gibt nun mal entweder zu dicke oder wenig attraktive Frauen, die hier kaum einen Mann mitbekommen und davon träumen einen Südländer (ob Muslim oder Nicht-Muslim ist wohl eher sekundär) mitzubekommen. Ein Freund von mir hat das kürzlich live in der Dominikanischen Republik erlebt. Da umschwärmen füllige Frauen – gelegentlich aber auch Models und hübsche Chefsekretärinnen – die Neger regelrecht und können das Geld nicht früh genug loswerden.

    Mitte der 50er Jahre ging das schon in Rimini mit den Gelati-Verkäufern los, dann kamen Ischia und Sizilien und schließlich die Balearen und Kanaren – alles teilweise selber erlebt und das eine oder andere mal mitgemacht – Frauen stehen halt oft auf südländisch wirkenden Männern, nicht nur auf den Muslimen.

    Aber mal im Ernst, gibt’s nichts Wichtigeres? Ich mach mir langsam Sorgen um pi. Die aktuelle Berichterstattung ist eher mäßig. Sorry, das musste mal gesagt werden. Oder dürft ihr die aktuellen Themen nicht mehr berichten?

  31. mein Mitleid mit diesen moralisch verwahrlosten dummen Partytussen haelt sich ehrlich gesagt in Grenzen; meinetwegen koennen die gleich dableiben, tragen sie doch ohnehin nichts positives zur Gesellschaft bei…

  32. #30 Maria-Bernhardine (16. Jul 2014 23:05)

    Also ich habe gestern aus unserem Rathaus, Einwohnermeldestelle einen älteren dicklichen Deutschen kommen sehen, mit einer halb so alten mandeläugigen Asiatin…

    Mein Hausarzt ist auch so einer, rotgesichtig, schmierbäuchig und seine zweite Frau eine Mongolin

    —-

    Mein Apotheker und ein Dutzend andere Geschäftsleute, die ich kenne, auch. Thailänderinnen oder Russinnen, Ukrainerinnen und Moldawierinnen. Das sind meist Katalogfrauen oder sie wurden aus den Urlauben mitgebracht, wo sie oft im horizontalen Gewerbe tätig waren. Ekelhaft.

  33. UND JETZT KOMMT DER GAG:

    AUCH MOSLEMINNEN, DIE IN EUROPA LEBEN WERDEN OPFER VON BEZNESSERN, selbst wenn ihre Eltern und Verwandten als Kuppler mitwirkten. Dann legen Beznesser eben die ganze Brautfamilie rein!

    Da gab es doch auch mal was im TV… Es ging um einen tunes. Beznesser:
    Ab Min. 10 und ab Min. 52
    http://www.youtube.com/watch?v=VgHA2_W8vQ8

  34. Wenn es nur verlorenes Geld ist, kein Problem. Strafe für Dummheiten muss schließlich sein.

    Wenn aber wegen der Dummheit der Frau der Moslem und/oder Neger sich hier dank Scheinheirat oder Kinder machen den BRD Pass ergaunert, ist Schluss mit Lustig.
    Dan schadet diese Frau dem ganzen Volk.

    Gilt natürlich auch für Männer, die sich unter gleichen Bedingungen Asiatinnen anlachen.

  35. Nun, ein Kollateralschaden, aber ein gewollter. Hierzulande werden den Frauen die Männer schulmäßig wegerzogen. Schwule bevorzugt!

    Wird aber auf Dauer nicht funktionieren. Da können sich Adolfine Schwanzab & Co. auf den Kopf stellen – gegen die Natur kommen sie nicht an.

    Wir können unseren Töchtern so lange einreden,sie wären die besseren Söhne wie wir wollen, unsere Söhne zu Heulsusen erziehen und parallel propagandistisch die Sprache vergewaltigen – am Ende siegen die Gene.

    Dumm aktuell nur, dass die Nummer in einen großen Plan passt und die Zeit für Adolfine spielt. Wirksam vor allem, weil Ayshe ihren Yussuf im Gegenzug wohl kaum zur Yussufine umgestalten wird …

  36. ich muss immer kopfschüttelnd schmunzeln, wenn ich extrem unattraktive, fette deutsche weiber mit hübschen „Südländern“ sehe. jeder mensch muss doch eine gewisse Selbsteinschätzung haben und sich die frage stellen: warum hat sich der durchtrainierte Schönling für mich entschieden? aber nix da.

  37. Das ist schwierig zu beurteilen.
    Eins ist klar: Linke Kampfhennen und „Emanzen“ machen so etwas nicht. Es dürften wohl eher ganz normale Frauen sein, bei denen es noch gut ankommt, wenn ein Mann ganz unverhohlen und direkt um sie wirbt. Die deutschen Männer sind ja durch die „emanzipierte“ Frau verunsichert und „gebrieft“ im Umgang mit Frauen. Das sind die Mohammedaner nicht …

    Solange es dabei bleibt, daß die Frau nur ein paar hundert Euro investiert, ist es vielleicht noch verständlich, das ist es ihr wert und sie bekommt ja auch etwas dafür.

    Aber wenn sie dann in großem Umfang abgezockt wird, ist es schon kriminell. Man sollte eigentlich bei den Frauen, die ja normalerweise nicht mehr so ganz jung sind, voraussetzen, daß sie sich einen Rest von Nüchternheit bewahrt haben und die Notbremse ziehen, wenn es dafür Zeit ist. Hier sollte auch eine umfangreiche Aufklärungsarbeit durch die Medien einsetzen. Es wäre aber wohl gegen die political correctness, die ja auf der Lüge basiert, daß alle Menschen gut und ehrlich sind und nie und nimmer Betrüger, Diebe oder gar Verbrecher.

    Ob eine Aufklärung aber helfen würde, ist eine andere Sache … trotzdem sollte man es tun.

  38. Fakt ist doch ( nach dem lesen mehrerer Erlebnisberichte auf 1001 Nacht )scheinbar, das der Mohammedaner “ es “ nicht wirklich bringt, aber dies mit umschmeicheln wieder wett zu machen versucht!
    In meinem Freundeskreis galt und gilt immer noch, das ein Mädel was einen Bereicherer ran lässt für ewig verbrannt ist.
    Ich würde dermaßen Gänsehaut vor Ekel bekommen, das die Gute denken würde ich hätte ein Noppenkondom drüber :-))
    Ich habe null Mitleid wenn die blöden Weiber dann Jahre später mit Kopftuch und einem Rudel Blagen vor dem Sozialamt stehen!
    Es kann ja keine sagen, sie hätte nicht gewußt worauf sie sich einlässt..

  39. Dummheit lässt sich nicht verbieten.

    Und dicke deutsche Kampf-Trullis im Ausland leider auch nicht.

    Mein Mitleid hält sich in sehr überschaubaren Grenzen.

    *****************************************

    Doch das kann man verbieten, zuvor sollte man allerdings das Grundgesetz für die BRD auf den Müllhaufen der Geschichte entsorgen (wos hingehört).

  40. Bezness ist nicht schlecht ausgesprochenes Business, sondern falsch geschriebenes Baiseness. Im französischsprachigen Nordafrika bezeichnet man damit passenderweise Sexgeschäfte, da baise=fi##en.

  41. Das ist ein völlig einseitiger Artikel.
    #40 Musashi (16. Jul 2014 23:33)
    „am Ende siegen die Gene“

    oder, besser gesagt, die Biologie:
    Das Männchen muß stärker sein und das Weibchen unterwürfig. So holt sich die deutsche Trulla, die hier keinen abkriegt, einen Muselmanen mit dicken Eiern und der alte, deutsche Fettwanst (gibt es ein männliches Gegenstück zu „Trulla“?), der hier keine abkriegt, eine „aus dem Katalog“. Am Ende zahlen sie beide.
    http://www.cicero.de/weltbuehne/die-braut-aus-dem-prospekt/48795

  42. Mann, Mann, Mann, … “dickliche blonde Trulla“, “hat einen eigenen Orbit“, “häßlich wie die Nacht“… Wenn ich mir so ansehe, wie hier und andernorts über wildfremde Menschen geurteilt wird, fällt es mir nicht schwer zu glauben, warum immer mehr naive Seelen auf solche Maschen und warme Worte reinfallen und Geld zum abwinken übers Mittelmeer schießen oder gleich persönlich in den heiligen Krieg ziehen.

  43. #35 Uohmi (16. Jul 2014 23:16)
    Auch wenn das Problem offenbar schon lange bekannt ist, gibt es wohl immer noch viel zu viele, die darauf reinfallen. Insofern ist so ein Artikel dazu unbedingt nützlich.

  44. PI sollte in regelmäßigen Abständen immer wieder darauf hinweisen, damit auch neue Leser davon erfahren. Für die Stammleser ist das nichts neues.

  45. #50 fliegendeszauberpony (17. Jul 2014 01:43)
    Reg Dich wieder ab. Das Leben ist kein Ponyhof. 😀

  46. #53 rob567 (17. Jul 2014 02:30)
    Genauso ist es. Ständig kommen neue Leser hinzu, die noch wenig Ahnung vom Islamproblem haben. Deshalb sind auch die vielen links, Hinweise etc. auf weiterführende Infos wichtig, selbst wenn sie den „Stammlesern“ bekannt sind.

  47. Noch schlimmer ist es wenn diese dummen Weiber diesen Kerl mitbringen und auch noch Heiraten, so kann Achmet sicher sein in 3 – 4 Jahren auch noch einen Deutschen Pass zu bekommen und hier aus dem Topf für Sozialschmarotzer bis zum Ende seiner Tage durchgefüttert zu werden!

  48. Es geht in den meisten Fällen wohl wirklich eher um die Erschleichung von Einwanderungsmöglichkeiten nach „Deutsch“-land.

    Man muß sich nur ansehen, was für Frauen immer wieder auf diese Asylbetrüger reinfallen.
    Gescheiterte Alleinerziehende, Fettsüchtige, und natürlich linke Cannabis Gutfrauen.

    Insgesamt steuern somit wie in der Politclown-Szene auch hier die Angehörigen eines (geistigen) Bodensatzes die Geschicke „unseres“ Landes durch Verbrecher-Import.

    Aktionen in Deutschland um sich zu wehren?
    No Chance. Man feiert als Sonntagsdeutscher lieber im Suff „unsere Weltmeisterschaft“ (die tatsächlich nur von 11 Mann errungen wurde) oder ist stolz gerade beim Popeln im Auto mal wieder nicht gesehen worden zu sein.

  49. in den Siebzigern sind pfundige Hühner und auch bis ins hohe Alter hinein, zu tausenden nach Kenia in die Touristenhotels gepilgert, um sich dort gegen Bezahlung von gut bestückten Beachboys beglücken zu lassen.

    Heute sind es die türkischen Beachboys, die Kohle machen. Nachschubsorgen gibt’s anscheinend nicht.

  50. Ich war noch NIE in dem Land mit „T“ – und das soll auch so bleiben. Selbst schuld, wer da hinfährt.
    Früher wurden europäische Männer von fernöstlichen Lotusblüten ausgenommen – heute sinds die Frauen. Das ist doch das, was Schwarzer und Konsorten immer wollten: Gleichberechtigung. Nun habt ihr sie – mault nicht rum!

  51. Wer einmal mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fuhr, weiß, dass nicht alle Menschen schön sind. Man selber vielleicht auch nicht. 😉

    Und viele, wenn nicht gar die meisten, in die Jahre gekommenen Menschen sind übergewichtig. Das entspricht auch nicht gerade unserem Schönheitsideal mit Größe 0.

    Also sollten wir mit der Beurteilung unserer Mitmenschen mal schön die Kirche im Dorfe lassen, denn wir hören doch alle gern, dass wir gut aussehen, toll, smart und unwiderstehlich sind, auch wenn es gelogen ist.

    Trotzdem haben die Frauen, die auf solche Fieslinge reinfallen, selber schuld, genauso wie die Männer, die sich ausnehmen lassen.

  52. Ätzend ist vor allem die Aufdringlichkeit, mit der diese Bettnässer vorgehen. Selbst in einem Fünf-Sterne Hotel in Tunesien beobachtet!

    Nein, diese Länder habe ich auch abgehakt.

    Ja klar, sind die Weiber selber schuld, schade nur um das Kapital, welches mal wieder zusätzlich in diese Länder fließt. 🙁

  53. @#25 Civis (16. Jul 2014 22:53) @
    Meinen Töchtern habe ich nach intensiven Erklärungen verboten, mit “so einem” anzutanzen.
    ————————————————-
    Denke, du musstest da schon seeeehr intensiv werden?
    Und ob es genützt hat, steht in den Sternen?

  54. Das alles wäre gar nicht so schlimm. Diesen dummen und häßlichen Weibern, die sich mit einem Mohammeder einlassen, geschieht es ganz recht, wenn sie so ausgenommen werden.
    Schlimm wird es, wenn sie einen dieser Moslems heiraten und dieser nach drei Jahren Ehe für immer ein Bleiberecht in Deutschland hat.
    Auf diese Weise bringt so ein dummes und häßliches Weib so viel Unglück nach Deutschland.
    Darum gehört diese Vorschrift ersatzlos gestrichen.

  55. @47
    Nein. Am Ende zahlen nicht beide. Trennen sich Michel und Importbraut, zahlt der Michel-nämlich Unterhalt.
    Trennen sich Trulla und Ahmed, zahlt der Steuerzahler-und zwar so lange, wie die Sonne auf Ahmeds Antlitz scheint.

  56. Wer als Tourist und Nichtmoslem nur einen Cent in solchen Ländern lässt, ist ohne jeden Stolz!

  57. Wenn es nur der „HERZRAUB“ wäre, viele Touristinnen befinden sich plötzlich in einer Gewaltspirale, denn der Pascha lässt nichts durchgehen. Grad wird ein Fall in der Türkei verhandelt, eine Deutsche wurde von ihrem Freund brustalst verletzt, nun zuckt das Gericht dort fast schon mit den Schultern. So richtig schlimm findet es keiner… http://www.amazon.de/Im-Namen-Gerechtigkeit-Misshandelt-Tatsachenroman/dp/3944028546/ref=la_B00I3GVJIK_1_3?s=books&ie=UTF8&qid=1405579255&sr=1-3

  58. Auch mein Mitleid hält sich schwer in Grenzen. Vor allem sind diese Frauen schuld daran, dass es keine Achtung vor den Frauen gibt, die hier anständig und normal leben, dass diese Männer – vor allem die Muslime, die sowieso keine Frauen achten, auch ihre eigenen nicht, es sei denn als Mutter ihrer Söhne – nicht. Aber auch die Schwarzen nicht. Ich habe damals, als das afrikanische trommeln und Tanzen in Deutschland anfing, populär zu werden, vor 30 Jahren, erleben müssen, wie weisse deutsche Frauen sich denen an den Hals geschmissen haben. Ich selber war durchaus auch fasziniert, aber doch sehr zurückhaltend. Als ich dann gehört habe, dass Afrikanerinnen zB die Männer ihrer eigenen Ethnie nicht mögen, sondern deutsche Männer bevorzugen, der Verlässlichlichkeit wegen, weil ihre eigenen faul und unzuverlässig sind, fand ich das sehr interessant.
    Leider stimmt, dass die deutschen Kampfweiber nicht mehr zu schätzen wissen, was sie an den Schätzen in ihrem eigenen Land haben, und oft kein Wunder, wenn unsere Männer die „lieblicheren“ und weiblicheren „Blumen Asiens“ oder auch anderer Länder bevorzugen, die auch gerne Kinder bekommen und Freude daran haben, ein gemütliches Heim einzurichten und nicht nur Sex und Abenteuer haben wollen. Die noch Frauen sind.
    Dass Männer ausgenommen werden, weil sie ihren Trieb nicht kanalisieren können oder wollen .. nun, das ist ein uraltes Thema, aber müssen Frauen den Männern alles nachmachen ????
    Was ich auch bei uns mittlweile beobachte , wie sich junge Mädels kleiden und wie sie sich verhalten – das spottet jeder Beschreibung. Und was will man erwarten, wenn die Mütter schon genauso sind und halbnackt herumlaufen, Hauptsache sexy trotz Kinder…. zum K…
    Ehrlich, ich bin froh, dass ich auf die 60 zugehe und ganz stinknormale spiessige Eltern habe, die mir eine gute Erziehung verpasst haben .. ( wohlgemerkt ohne Prügelei )

  59. Der österr. Dokumentarfilmer Ulrich Seidl hat sich in seinder neuesten Trilogie „Paradies“ dem Thema weiblicher Sextourismus angenommen. Hier einige Infos zu: „Paradies.Liebe“:
    .
    http://www.youtube.com/watch?v=whBZC9AkISk
    .
    Im Unterschied zur herkömmlichen Prostitution mit männlicher Kundschaft verlangen Kundinnen das „Gesamtpaket“ aus Körperlichkeit und Emotionalität. Aus diesem Grunde muss der junge Prostituierte das Thema Geld durch die Hintertür hereintragen: Die Mutter / Schwester / der Bruder etc. benötigten eine teure und lebensrettende Operation. Wenn die Kundin immer noch nicht verstehen will, entzieht sich der Liebhaber im Bett und redet ständig über seinen Kummer wegen der angeblichen Erkrankung seiner/seines Verwandten. Spätestens hier weiss die Sextouristin, dass es nur weitergeht, wenn gezahlt wird.
    .
    Mit dem Thema „Islam“ hat das zunächst nichts zu tun. Junge ukrainische Liebhaber an der Schwarzmeerküste werden es nicht viel anders machen!

  60. Woher kommt das Idealbild des „schönen“ Mannes?
    Es gibt sehr viele Menschen, die auf den „rassigen“ Typ stehen. Auch Frauen.
    Wenn ich mir so anschaue, welcher Gesichts-Typ/Erscheinungstypus gerade angesagt, sexy oder den allgemeinen Schönheitsideal entspricht:
    Mann oder Frau, egal: dunkle Haare, braune Augen, braune (gebräunte) Haut.

  61. das auf dem Bild ist noch ein hübscher Landwal. Was Mohamed oder Neger Bimbus da teilweise besteigen sollen, sieht manchmal deutlich grenzwertiger aus.

    Wer in solchen Ländern Urlaub macht, kann sich gleich das T-Shirt kaufen: ich bin Islamismus Unterstützer.

  62. Die europäischen Männer sind aber leider auch nicht viel schlauer. Werft mal einen Blick nach Thailand oder auf die Philipinen. Da gibt es viele Männer, die die große Liebe suchen. Da läuft dann ein 60 jähriger Großbauch mit einer 20 jährigen Thai Hand in Hand durch die Shopping Mall ;-)) . Das ist dann die wahre Liebe.

    Ganz einfach: das ist Blödheit von den Weibern (und den Typen) und Blödheit gehört bestraft.

    Viel schlimmer finde ich diese Loverboys, die z. T. minderjährige Mädels durch Liebe gefügig machen und dann auf den Strich schicken.

  63. #61 Made in Germany West (17. Jul 2014 07:32)
    Wer einmal mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fuhr, weiß, dass nicht alle Menschen schön sind. Man selber vielleicht auch nicht. 😉

    Und viele, wenn nicht gar die meisten, in die Jahre gekommenen Menschen sind übergewichtig. Das entspricht auch nicht gerade unserem Schönheitsideal mit Größe 0…..
    ——————————
    Diese werden aber bald Chancen haben, dank Initiative des grünen Kinder.fickers:
    http://www.bz-berlin.de/aktuell/berlin/gruene-wollen-miss-wahl-auch-fuer-weniger-schoene-article1678304.html
    ???????????
    C.Fatimah Roth???
    Und man beachte den Bildvergleich!

    Herr(mann)lich!!!

  64. Will die Ungläubige jedoch „mehr“ oder ist sie gar schwanger, zieht Hassan unverzüglich die Notbremse und macht schnell und unwiderruflich aus irgendeinem einfallslosen Grund Schluss mit der ungläubigen Nuss – und ist wie Mehmet weder telefonisch noch per SMS erreichbar.

    Warum sollte er sich (so dämlich) verhalten ?

    Ein Kind mit einer deutschen wäre doch ein Sechser im Lotto, nämlich die Eintrittskarte nach Deutschland, wo er dann auch ohne Arbeit, von Hartz4 (über)leben kann.

    Zumindest für die nächsten 18 Jahre wäre sein Aufenthalt in Deutschland gesichert und bis dahin sollte es möglich sein sich einbürgern zu lassen oder einen anderen verfestigten Aufenthalt zu erlangen. Durch ein Kind würde auch die Voraussetzung deutscher Sprachkenntnisse entfallen.

    Günstiger wäre noch die Eheschließung mit einer Deutschen und die Einbürgerung nach dreijähriger Eheführung.

    Nach erfolgter Scheidung steht ihm dann als Deutschen auch der Nachzug einer neuen, mohammedanischen Ehegattin nichts mehr im Wege.

    Wenn die Mohammedanerin schwanger ist, also in Erwartung eines deutschen Kindes, ist der Nachzug umgehend zu ermöglichen und Sprachkenntnisse sind ebenfalls nicht erforderlich.

  65. Also ich habe gestern aus unserem Rathaus, Einwohnermeldestelle einen älteren dicklichen Deutschen kommen sehen, mit einer halb so alten mandeläugigen Asiatin

    Tja. Da haben die deutschen Frauen wieder zu hoch gepokert und ein Mann an den Konkurrenz verloren. So ist das Leben eben.

    Viele deutsche Frauen wollen eh nicht Heiraten und Kinder kriegen. Sie wollen nur Karriere, Urlaubromantik a la „Eat Pray Love“, und Spaß. Wenn sie unfruchtbar und abgenutzt sind, dann suchen sie irgend ein deutscher Depp für die Ehe — und haben trotzdem hohe Ansprüchen!

  66. @ #69 Ursa (17. Jul 2014 08:57)

    @ #77 Alte (17. Jul 2014 10:51)

    Blanker Unfug, den Sie schreiben! Es ist völlig anders. Großteils schuld ist nämlich der (linke) Mann!!!

    Mein linker Exmann, wie alle Genossen, wollte überhaupt nicht, daß ich unser Heim sauber und schön einrichtete.

    Putzen: „(Noch) nicht nötig!“
    Blumen oder Zierrat: „Überflüssiger Kram!“
    Kind stillen: „Mit der Flasche geht es auch!“
    Hausfrau: „Wann willst du endlich mal wieder arbeiten?“
    Schminken und was Hübsches anziehen: „Bürgerlicher Quatsch! Gib das Geld lieber für Sinnvolles aus; lies die und die Bücher!“
    Pizza selber backen: „Kauf doch TK, spart Zeit!“
    Untertasse unter die Kaffeebecher: „Nur zusätzlicher Abwasch!“
    Tischdecke: „Oma Plüsch!“
    Blumen auf dem Tisch: „Kosten Geld und verwelken bald!“

    Schlimmer als Schwarzer und Emanzen waren und sind die LINKEN MÄNNER!!! Diese linken Männer wollen keine Hausfrau, damit sie keinen Unterhalt zahlen müssen. Viele dieser linken Männer wollen auch keine Kinder, denn dann könnte die Frau zuhause bleiben wollen. Wenn diese linken, latent pädophilen Männer dann um 40 oder gar 60 sind, dann haben sie blutjunge Sekretärinnen oder holen sich kindchenhafte Asiatinnen. Denn gemessen – selbst am eher durchschnittlichen Germanen – sind Asiatinnen winzig. Und für solche Asiatinnen machen sich diese deutschen Männer dann zum Narren.

    Natürlich kenne ich auch die Sorten deutsche Weiber, die sich mit den „südländischen“ Süßholzrasplern einlassen und nach der Hochzeit Dresche kriegen.

    Die Sorten deutsche Weiber und der „Südländer“:

    1.) Die Schlampe: oft sehr dick, ungepflegt, rasch nacheinander fünf Mischlingskinder von verschiedenen Männern, Haushalt verkommen, Hartz4, einige der verwahrlosten Kinder vom Jugendamt weggenommen bekommen…

    2.) Das Luder: promisk, pfundweise Make-up, verlebt, sonnengegerbt, immer berufstätig, fünf Abtreibungen, am Ende unfruchtbar durch frühere Eierstockentzündungen, Geschlechtskrankheiten oder Kettenraucherei, paarmal kinderlos geschieden oder nie verheiratet gewesen…

    3.) Die Studierte: links, Weltretterin, Lehrerin oder Sozialarbeiterin, selbstgetöpferte Klamotten, engagiert, kleines oder größeres Erbe, womit der „Südländer“ dann seine ganze afrikanische Sippe ernährt. Daß man mit ihm keine intelligenten Gespräche führen kann, stört sie auch. Sie heiratet ihn trotzdem. Er arbeitet nicht. Sie kriegen zwei bis drei Kinder. Sie deklariert ihn zum Hausmann. Er tut zwar nichts, „Hausmann“ klingt aber bei den linken Genossen so schön emanzipiert. Alles muß sie erledigen: Haushalt, Geld verdienen, Kinder herumkarren, Musikunterricht, Nachhilfe usw. Sie geht voll auf in ihrer Rolle als Superemanzipierte mit Familie. Ihr herablassendes Dauergrinsen verdeckt kaum den bitteren Zug um ihren Mund. Er hat eine Geliebte. Sie merkt nichts oder will nichts merken…

    4.) Die ältere Geschiedene: (Die deutschen Männer treiben sich mit jugendlichen Weibchen herum, häufig Osteuropäerinnen oder Asiatinnen.) Da will sie sich und der Welt beweisen, daß sie einen jungen Lover abbekommen kann, einen möglichst exotischen, der dauernd Bock hat. Was sie aber bald nervt, denn oft Poppen macht noch lange keine Klasse! Der Kerl entpuppt sich als Gigolo. Sie liebt ihn, er heuchelt Liebe…

    +++

    Als ich geschieden war mit Mitte 30, ich sah 10 Jahre jünger aus, da hätte ich mal einen sehr attraktiven milchkaffeebraunen Karibikneger haben können, einer, der sogar arbeitete. Die Weiber und meine Freundinnen schlugen sich um ihn. Ich sagte „Nein!“ Ich hatte einfach keine Lust, morgens mit verquollenen Augen aufzuwachen und neben mir eine Schönheit im Bett liegen zu haben und wenn man ausgeht, ständig begafft zu werden.
    Wenn ich ihn alle Jubeljahre mal zufällig in der Stadt sehe, grüßt er immernoch und zwar respektvoll. Neulich erkannte ich ihn kaum. Der Schönling ist dicklich geworden mit Tränensäcken und aufgesprungenen Lippen vom Ganjarauchen und zum dritten Mal geschieden. Inzwischen achtet er nicht mehr darauf, sich möglichst von seinen afrikanischen rabenschwarzen „Brüdern“, den Sozialschmarotzern, fernzuhalten, sondern hängt mit ihnen ab…

  67. Als ich dann gehört habe, dass Afrikanerinnen zB die Männer ihrer eigenen Ethnie nicht mögen, sondern deutsche Männer bevorzugen, der Verlässlichlichkeit wegen, weil ihre eigenen faul und unzuverlässig sind, fand ich das sehr interessant.

    Ja, so ist es. Ich wollte auch unbedingt einen Mann Made in Germany hieraten.

    Deutsche Männer sind eine gute Partie. Sie sind intelligent und fleißig, haben Geld, zuverlässig und Familientreu, groß und stark, und sie sehen oft sehr gut aus — wie Keltischen Krieger. Nur Deutsche Frauen sind so dumm um sie stehen zu lassen, nur um irgendwelche Braune Loverboy hinterher zu laufen. Ich kann dass einfach nicht verstehen. *Kopf schütteln*

  68. Ist eigentlich traurig, wenn so ein Mauerblümchen aus Verzweiflung so einen Abzocker nimmt. Muss grosse Einsamkeit dahinter stecken.

    Was ich dann nicht so verstehe: jede weiss, dass das nicht gut geht. Habe in meinem Bekanntenkreis auch solche Fälle. Trotz Warnung ins Verderben gelaufen. Jede glaubt jedoch, dass ihr Ali besser ist als die andern. Schade, ist nicht.

  69. Von Jahr zu Jahr ist es immer das gleiche Spiel – und obwohl es eigentlich hinlänglich bekannt sein sollte, fallen Frauen Jahr für Jahr immer wieder auf die gleiche Masche rein.

    Ja, genau wie die vielen Männer, die von Jahr zu Jahr nach Thailand fahren und dort immer wieder auf die gleiche Masche reinfallen, gelle?

    Das ist nichts anderes als XXXtourismus, einfach und knallhart – v***** gegen Geld. Erstaunlicherweise „fallen“ im Artikel Frauen „rein“. Nein, die meisten fahren extra deswegen hin. Komisch, dass es hier diesbezüglich einen Frauen-Bonus gibt.

  70. Schlimmer als Schwarzer und Emanzen waren und sind die LINKEN MÄNNER!!!

    Gleich schlimm, aber am Land und in die Kleinstädten findet mann sie selten. Hier sind viele anständige deutsche Männer die keine deutsche Frau haben will. Viele hieraten Frauen aus dem Ausland und dann schimpfen die heimischen Frauen.

    Finde ich unfair — die wollten dieser Männer selber nicht! Lass ihn doch in ruhe. Lass ihn doch ein bißchen Familienglück haben.

    Ich bin selber eine Deutsche Frau, aber ich bin in Ausland groß geworden und weiß unsere Männer zu Schätzen.

  71. „Natürlich kenne ich auch die Sorten deutsche Weiber“

    LOL!! Volltreffer. Ja, solche meine ich auch.

    Wenn ich zu so eine Frau sage, „Wie wäre es mit Joachim? Er sieht gut aus, ist Ingenieur, kommt aus eine gute Familie, will Kinder haben..“ dann rümpfen sie mit der Nase. Er ist nicht gut genug.

    Ja klar, Prinzessin. Keiner ist gut genug.

    Joachim heiratet Olga und hat sein Happy End. Dann kommt Prinzessin zurück, nach sie von ein paar Afrikaner durchbohrt wurde, und hat ein Wutanfall. Warum hat der Prinz nicht auf Prinzessin gewartet? Männer sind solche Schweine!

    Ich lach mich tod.

  72. Bezness ist halt lukrativ und sehr nachhaltig, denn die meisten Frauen zahlen auch nach dem Urlaub weiter.Nach dem Amiga Prinzip, „Aber meiner ist ganz anders „, lassen sich die Frauen reihenweise einlullen.Wie blöd muß man denn sein? Hier finden diese Frauen keinen Mann weil , warum auch immer? Und in diesen Ländern werden Matronen die sich bei Tageslicht nicht vor dir Tür trauen von zwanzig Jahre jüngeren Adonissen angbaggert das es nur so kracht und diese von Geschlechtstrieb umneglten Grazien fallen darauf rein.“Du bist die schönste Frau der Welt, Du musst direkt vom Himmel gefallen sein.“ Ja und mitten aufs Gesicht und auf den Kopf sonst wäre sowas kaum möglich. Da wäre für viele, ich bin versucht zu sagen, für fast alle dieser Frauen ficken im Puff gunstiger gewesen und ehrlicher.

  73. mal generell: wer in Urlaub fährt, sollte sich vorher über sein Urlaubsziel schlau machen.

    d.h. als Frau nicht leicht bekleidet in islamischen Ländern rumlaufen.

    die Beznez Jungs tauschen witzigerweise die erfolgreichsten sms Sprüche aus.

    Hier würden die Tussen auch keinen Schiffsschaukelbremser als große Liebe betrachten.

    Aber das Syndrom hat einen Namen:

    AMIGA: aber meiner ist ganz anders.

    einfach mal nach der Floskel googeln …

  74. #18 FanvonMichaelS. (16. Jul 2014 22:37)

    …meine tiefe Verachtung entstand langsam… in meiner Jugend warfen sich die blonden H… noch beim Italienurlaub den Einheimischen vor die Füße… später waren es die muslimischen „Südländer“…

    …unsere deutschen VIP – H…. machen es ja vor… die Schiffer lässt keinen reichen Schwarzkopf aus… ob ***Gelöscht!*** und die größte dt. H…eidi heiratet auch jeden… Hauptsache reich + berühmt… vorzugsweise natürlich BBC… und das hat Lieschen Müller längst kopiert… auf der Strecke bleiben die dt. Männer…

    …es ist die eigene Wertelosigkeit der dt. Frauen… gepaart mit dem medialen Dauerfeuer nach dem Vorbild von Kinderschokolade… nach der „weiß“ = blond und der Mann „schwarz“ ist… genauso wie die Werbung von ALDI (Süd) in der jede 2. Person „Südländer“ oder Neger ist… warum wohl?

    …egal…ich bin konsequent… ich werde KEINE Deutsche mehr anfassen… NIEMALS!

    .
    ***Moderiert! Bitte sachlich bleiben, vielen Dank! Mod.***

  75. Und sautolerant sind sie auch noch. Sie haben nicht mal was dagegen, wenn man ihnen sein ganzes Geld schenkt! (Wo hat man sowas noch auf dieser Welt?) Ab nach Djerba!

  76. #13 Moralist (16. Jul 2014 22:27)

    …ich bin ein blonder, blauäugiger Biodeutscher… aber würde ich meine Meinung über deutsche Frauen hier schreiben… ich würde zurecht moderiert!

    …ich bin hetero… aber ich werde in meinem Leben keine (!!!) deutsche Frau mehr anfassen… so sehr verachte ich… ich hoffe das ist noch innerhalb der “Moderationsgrenze”…

    ………………………………….

    Hehe, als RICHTIGER Mann sollte MANN über solche Erfahrung stehen. Es gibt überall diese und jene unter Deutschen Frauen.

    Der Kommentar von „Meier“ ist treffend:

    „Eine Frau (ist „leider“ die Regel) will unmerkliche, unkonfrontative Führung, also nicht Befehl und Gehorsam, sondern ruhige, souveräne und unterschwellige Leitung.

    Auch 100 Jahre moderne Dienstleistungswirtschaft machen die Gene nicht wett. Auch der soziale Rang einer Frau bestimmt sich nur durch den sozialen Rang ihres Mannes, nicht umgekehrt! Der soziale Rang eines Mannes bestimmt sich aber nicht über seinen Geldbeutel, sondern nur über sein echtes, inneres Selbstbewußtsein!

    Gelegenheitsarbeitender Surfer vs. Bankmensch. – Wer das Rennen gewinnt, ist unklar! Aber für viele Männer hebt beruflicher Erfolg (also die monetäre Anerkennung durch aus eigenen Augen sozial Höherrangige) das (nicht besonders verwurzelte) Selbstvertrauen gegenüber weniger beruflich erfolgreichen. (Die Beta-Alpha-Einteilung ist unzweckmäßig. Beta-Mann ist in gängiger Verwendung, wer sich nicht in der ersten sozialen männlichen Hierarchie-Reihe bewegt.

    Zweckmäßiger ist in meinen Augen, wenn man die Verwendung von Alpha so verwendet, daß wer so selbstbewußt ist, daß er seine Eigenbeurteilung nicht von den Urteilen vermeintlich höher abhängig macht. Beta ist derjenige, der seine Stellung davon abhängig macht, was die vermeintlich unter ihm stehenden von ihm denken, sich also mit den Symbolen des Erfolges umgeben, dementsprechend Gamma diejenigen, die ihr Verhalten danach ausrichten, den vermeintlich Höherrangigen zu gefallen. Dementsprechend ist Alpha der Eigenständige, Beta und Gamma die aufstrebenden Nichteigenständigen, und Omega diejenigen, die sich als unten stehend sehen und nicht versuchen ihren eigenen Status zu verbessern.

    Die Übergänge sind fließend. Einen Angehörigen nur eines einzigen dieser Einteilungen gibt es nicht, alle Status-Kategorien kommt bei jedem in verscheiden ausgeprägten Maße vor.

    Zur Männlichkeit und zum Selbstbewußtsein gehört natürlich das Selbstbild, auch – und als Mann nicht unwesentlich – in der körperlichen Kategorie. Was für ein Selbstbild als Mann muß jemand von sich haben, wenn man keine zehn Liegestütze, 3000m in 15min und keinen einzigen Klimmzug schafft. Das ist wohl nicht zuviel verlangt für einen Mann, der auch einer sein will. Und das traue ich einem Arne Hoffman nicht zu. Der Witz ist, daß auch er höchstens einen Monat für diese minimalen körperlichen Leistungen bräuchte, wenn er dies schaffen will. Das gilt annähernd für jedermann (die meisten Frauen werden Zeit ihres Lebens daran scheitern, obwohl sie viel leichter sind), schlimme Fälle brauchen zwei. Wenn eine Gazelle im Zoo gehalten wird und in die freie Wildbahn entlassen würde, ist sie das erste Opfer einer Großkatze.

    Nur wir Menschen sind in der Lage zu erkennen, wieviel Zootier in uns steckt und können das graduell ändern.

    RECHTSSEIN HEISST MÄNNLICHSEIN! (Und Männlichsein heißt, selbstbewußt zu sein. Selbstbewußt IST und SCHEINT, wer lässig und fokussiert zugleich ist. Lässigkeit demonstriert nach Innen und Außen Sorglosigkeit, also die Gewißheit jeder Lage irgendwie gewachsen zu sein. Großzügigkeit und Milde sind Kategorien der Lässigkeit. Fokussiertheit demonstriert jedem, ein Ziel vor Augen zu haben, das man kühl, stetig und unerbittlich, ohne Hast und Zweifel, aber mit Kraft und Einsatz da, wo es erforderlich ist, verfolgt. Bei dem einen dominiert die Lässigkeit, bei dem anderen die Fokussiertheit. „

  77. P.S. Fehlt noch zum Kommi:

    Geehrte Männer! Deswegen habe ich vor den “Maskulisten”, die jammernd “Gleichberechtigung” fordern, keinerlei Respekt. Sie verdienen es, verarscht zu werden, wie die lahme Gazelle es verdient, von einer Großkatze gerissen zu werden.

    Mit Pech hat das nichts zu tun. (Zur Rechtsphilosophie: Recht ist eine Kategorie der Macht. Wenn ich macht habe, kann ich Recht setzen und durchsetzen. Ist nicht durchgesetzes “Recht” überhaupt Recht?)

    Ein scheinbar verweichlichter (also: verweiblichter) fordert natürlich das Richtige. Daß er es auf diesem Wege aber niemals bekommen kann, erkennt er nicht. Er denkt offenkundig nicht in Machtkategorien, sondern in “gut” und “böse” oder in “falsch” und “richtig”.

    Alleine das ist schon geistig schlapp. Auf seine körperliche Schlappheit schließe ich zusätzlich aufgrund seines Avatars beim “ef-magazin.de”. Schlappheit! Wer findet das attraktiv? Männer nicht, die keinen Kumpanen, keinen Kameraden in einer solchen Person sehen, Frauen nicht, die keinen Beschützer, keinen souveränen Führer, keinen Zeuger, Erzieher und Beschützer ihrer Kinder in ihm sehen. Sie schämen sich für ihren Mann, wenn sie ihn mit anderen vergleichen.

  78. Es gibt überall diese und jene unter Deutschen Frauen.

    Ja, dass stimmt. Aber es gibt ein eindeutigen Mangel an heiratsfähigen und heiratslustigen deutschen Frauen. Das ist einfach Statistik.

    Wer kommt zu erst mahlt zuerst. Und die anderen Männer? Was sollen sie tun? Die „Reste“ essen und lächeln? Wohl kaum. Ich finde das ist eine Zumutung.

    Wenn die Frauen hieraten wollen, dann sollten sie ihren Leben so gestalten. Wenn nicht, viel Spaß und selber Schuld.

  79. naja, dieses Memets sind eben billiger als ein Dildo. Da greift dann schon mal die eine oder andere herzhaft zu. Und wenn die Memets es nicht bringen würden, würde es sich bei den Damen auch ganz schnell rumsprechen. Wie sagte eine Afrika-Reisende in einem Artikel so schön: von nüscht kommt nüscht.

  80. Wie dümmlich diese Touristinnen doch sind. Sorry, aber merken sie nicht, wie sie abgezockt werden ? Macht „Liebe“ blind ? Was finden die westeuropäischen Frauen an solchen Männern ? Da gabs schon Fälle, auch durch Internetabzocke, wo Frauen ihre ganzen Ersparnisse an dubiose Schwarzafrikaner sandten und dann war das böse Erwachen groß. Sie sollten mal ihren Kopf anknipsen und nicht billigen und abgedroschenen Anmachsprüchen von Machos glauben.

  81. #60 Kutterfischer (17. Jul 2014 06:57)

    Ich war noch NIE in dem Land mit “T” – und das soll auch so bleiben. Selbst schuld, wer da hinfährt.

    Ach, kommen Sie. Wenn ich hierzulande die falsche Frau heirate, dann wird’s ganz gewiß noch viel teurer. Es ist sehr schön dort in dem Land mit „T“, und ein Volk von stolzen, im besten Sinne des Wortes patriotischen Menschen. Von denen könnten wir uns eine Scheibe abschneiden. Touristenfallen gibt es überall, wo Touristen sind. Beschissen wird, wer beschissen werden will. Kann höchstens sein, daß, wer unter der westlichen Feministenknute aufgewachsen ist und noch nie echte Frauen aus der Nähe gesehen hat, da nach einem Bierchen ziemlich schwach wird.

  82. Und dann kommt sie/er retour und hat Tripper, Syphilis oder Aids. Und wir müssen mit erhöhten Krankenkassenbeiträgen dafür aufkommen.
    Ach ja, und Tuberkulose nicht vergessen.

  83. #78 Maria-Bernhardine (17. Jul 2014 11:07)
    Schlimmer als Schwarzer und Emanzen waren und sind die LINKEN MÄNNER!!! Diese linken Männer wollen keine Hausfrau, damit sie keinen Unterhalt zahlen müssen. Viele dieser linken Männer wollen auch keine Kinder, denn dann könnte die Frau zuhause bleiben wollen.
    ———————-
    Ganz genau. Die meisten deutschen Männer wollen nicht für deutsche Frauen oder Familie zahlen. Sie wollen ihr Geld für sich behalten und dann lieber später als „superreich“ und Supermann bei armen Dritte-Welt-Frauen angeben, von denen sie wissen, dass es denen nur ums Geld geht.
    Ich kenne einen deutschen Freiberufler, gehört zu den Großverdienern, 10 Jahre jünger als ich, mit argentinischer Frau. Selbstverständlich hat die dieselbe Berufsausildung wie er, kommt aus reicher Familie (arm hätte der NIE geheiratet) und das Paar hat 3 Kinder. Trotz eines Jahreseinkommens von über 200000,– EUR und der kleinen Kinder hat er die Frau noch arbeiten gejagt (sie bekam in ihrer Position aber nur 15,– EUR/Std., dazu hat sie nur halbtags gearbeitet). Die Kinder mussten dann immer von Fremden betreut werden.
    Als die in eine riesige Millionenvilla umzogen, hat sie den dämlichen Alibi-Job gekündigt. Da hat der aber rumgezetert mit ihr und sie sofort gezwungen, Bewerbungen für andere Jobs zu schreiben. Eine Nur-Hausfrau wollte er ganz offensichtlich nicht haben!
    So einen Widerling möchte ich trotz dieses hohen Jahreseinkommens nicht als Mann haben!
    Sie hat es dann aber ganz schlau angefangen und sich als Joga-Lehrerin ausbilden lassen und gibt nun Joga-Unterricht. Um einen leerstehenden Raum in ihrer eigenen! Villa dafür nutzen zu können, musste sie wie ein kleines Mädchen den lieben Papi dafür anbetteln und Überzeugungsarbeit leisten. Wohl nur die Möglichkeit, dass ihr Stundenlohn in Zukunft in etwa seinem gleichkommen könnte, hat ihn davon abgehalten, sie weiterhin Bewerbungen schreiben zu lassen. Schlimm so was.
    Unsere Männer sind nämlich auch verkorkst. Sie wollen keine Hausfrauen an ihrer Seite, sondern „Karrierefrauen“ mit denen sie angeben können.

  84. #73 marbod_pi (17. Jul 2014 09:35)

    Die europäischen Männer sind aber leider auch nicht viel schlauer. Werft mal einen Blick nach Thailand oder auf die Philipinen. Da gibt es viele Männer, die die große Liebe suchen. Da läuft dann ein 60 jähriger Großbauch mit einer 20 jährigen Thai Hand in Hand durch die Shopping Mall ;-)) . Das ist dann die wahre Liebe.

    So etwas in der Art wollte ich auch schreiben.

    In den Ländern, in denen Frauen nicht direkt befürchten müssen, vom Vater/Bruder/Onkel tot geschlagen zu werden, gibt es diese Art von Sex/Liebestourismus genauso, nur mit westlichen Männern als „Ziel“.

    Und hätten sie in Ländern wie Ägypten die gleichen Möglichkeiten, würde dort sicher Ähnliches vorkommen wie in Osteuropa oder Asien.

  85. Das stimmt, aber das haben wir Frauen selber angestellt. Wir sind jetzt voll emanzipiert. Wir wollen nicht mehr Kinder, Kirche, Küche. Wir wollen Karriere und unsere eigenes Geld verdienen. Hausfrauen sind eh nur die schlechteren Huren. Kinder können genauso gut von Fremden erzogen werden.

    Wir haben die Männer dementsprechend belehrt — ja, fast eingepruegelt, und jetzt finden sie es ganz toll.

    Wo ich mein Mann kennengelernt hat, habe ich gleich gesagt: Ich bin kein Feminist. Ich will nicht unabhängig sein.

    Das kam bei ihn gut an, aber ich war 23 und kinderlos. Ich hatte noch meine Jugend zu bieten. Mit 33 wäre seine Reaktion wohl anders gewesen.

  86. Seien wir ehrlich, hier wird im Alltag zu wenig geflirtet, deshalb denken viele im Ausland sofort an Liebe, wenn sie nett angelächelt werden ob dies nun von Tunesiern oder Thailänderinnen ist, macht keinen Unterschied.

    Im übrigen ist natürlich ein bedeutender Teil Sextourismus. Nur sind da Frauen nicht so ehrlich.

  87. #101 Alte (17. Jul 2014 15:48)

    „…habe ich gleich gesagt: Ich bin kein Feminist. “
    Sie müssen ja eine sehr attraktive Lady sein.

    Denn der Schriftsteller Charles Bukowski hat zu diesem Thema gemeint:
    „Feminismus existiert nur, um hässliche Frauen in die Gesellschaft zu integrieren“

    😉

  88. Sie sind Gigolos.

    Feminismus existiert nur, um hässliche Frauen in die Gesellschaft zu integrieren

    Wahre Worte! LOL

    Sage es mal so: mit 16 ist keine ledige Frau ein Feminist, mit 26 sind es ein Paar, mit 36 sind es die Hälfte, und mit 46 gründen sie ihre lesbische Kolonie und fordern die Frauenquote.

  89. @ #95 HendriK. (17. Jul 2014 14:22)

    Nur keinen unnötigen Neid! Ich weiß von einer Bekannten, daß dem nicht so ist. Sondern total gemischt, wie bei anderen Männern auch.

  90. #102 RDX (17. Jul 2014 16:25)
    Seien wir ehrlich, hier wird im Alltag zu wenig geflirtet, deshalb denken viele im Ausland sofort an Liebe, wenn sie nett angelächelt werden ob dies nun von Tunesiern oder Thailänderinnen ist, macht keinen Unterschied.
    ——————-
    Bei Asiatinnen geht es aber nur um Geld. Die reden darüber ganz offen und stellen auch einfach Geldforderungen. Vielleicht kommt das ja bei manchen deutschen Männern besser an? So „500 EUR Taschengeld ist aber zu wenig. Da musst du noch meine Schminke für 300 EUR im Monat bezahlen und wenn wir ausgehen mit meinen Freunden, musst du auch alle Rechnungen bezahlen. Und meine Kinder sind jetzt auch deine Kinder, musst du auch Geschenke kaufen, mindestens 200 EUR für Geburtstag geben und Laptop für 1000 EUR kaufen“ usw. usf. Habe ich selbst erlebt. Das Ganze wurde auch nicht bittend und bettelnd vorgetragen, sondern knallhart verhandelt, mit keifender Stimme. Und der Trottel hat alle ihre Forderungen erfüllt, nur weigert er sich noch, ihr eins von seinen Häusern zu überschreiben. 🙂

Comments are closed.