Unangemeldet, mitten in der Nacht und häufig gewalttätig: Überall in Deutschland versammeln sich derzeit muslimische Israel-Gegner zu Hass-Demos. In Frankfurt am Main versuchten sie eine Polizeikette zu durchbrechen und bewarfen die Beamten mit Steinen – dabei wurden acht Sicherheitskräfte verletzt. In Berlin wollte ein Mob gar die örtliche Fanmeile stürmen – elf verletzte Polizisten. Der bisherige Höhepunkt trug sich jedoch in Bremen zu. Demonstranten bedrängten dort einen „taz“-Journalisten, der gerade Fotos machte. Nachdem sich ein Passant schützend vor den Mann gestellt hatte, traf ihn ein wuchtiger Faustschlag im Gesicht. Der 28-Jährige schlug daraufhin mit dem Hinterkopf auf dem Gehweg auf.

Die „Bild“-Zeitung berichtet:

Eine mitternächtliche Anti-Israel Demonstration ist Samstag auf dem Ostertor-Steinweg in Bremen eskaliert.

Offenbar schlugen Hamas-Sympathisanten einen Passanten (28) nieder. Nach einem Faustschlag ins Gesicht schlug der junge Mann mit dem Kopf auf dem Asphalt auf, wurde bewusstlos.

Er kam auf die Intensiv-Station einer Klinik. Polizeisprecher Dirk Siemering am Sonntag zu BILD.de: „Heute Morgen bestand keine Lebensgefahr mehr.“

In der Nacht zu Sonntag hatten sich gegen 23.30 Uhr etwa 150 Männer am Bahnhof getroffen. Mit palästinensischen Fahnen zogen sie über Dobben und Humboldtstraße bis zur St-Jürgen-Straße. Von dort bogen sie ins Steintorviertel ein, brüllten „Kindermörder Israel“ und „Allahu akbar“ (Gott ist groß).

Befremdlich: Nur EIN Streifenwagen der Polizei fuhr hinter dem Aufmarsch her.

Nachdem die Protestler die Sielwallkreuzung passiert hatten, versuchten einige der Demonstranten, einem Journalisten der „tageszeitung“ (taz) die Kamera zu entreißen. Kurz danach kam es zu dem lebensgefährlichen Übergriff auf den 28-jährigen Passanten. „Der hatte überhaupt nichts mit der Demo zu tun”, so der Journalist.

Eine Flasche wurde in Richtung Polizei geworfen, diese ermittelt wegen Landfriedensbruch und Körperverletzung. Festgenommen wurde niemand.

Eine ganz besondere Art von „Friedensdemonstration“…

» Bericht des „taz“-Journalisten: „Israelfeinde außer Kontrolle

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

87 KOMMENTARE

  1. Man stellt sich nicht schützend vor taz-Journalisten, sondern lässt sie die von ihnen befeuerte multikriminelle Gesellschaft bis zur Neige selbst auskosten.

  2. „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind uns willkommen, sie sind eine Bereicherung für uns alle“

    Prof. Dr. Maria Böhmer (CDU)

  3. HAMAS, ISIS, BOKO HARAM, TALIBAN, AL QAIDA, HUSSEIN OBAMA, PASTOR GAUCK:

    ISLAM IST FRIEDEN!

  4. Festgenommen wurde niemand. Wenn aber niemand festgenommen wurde, gibt es ja auch keine Verdächtigen, und wenn es keine Verdächtigen gibt, gibt es auch keine Täter, die zur Verantwortung gezogen werden können. Also ist die Veranstaltung, von den verletzten Polizisten abgesehen, doch total friedlich verlaufen.
    Allerdings darf nicht vergessen werden, dass der „Kampf gegen Rechts“ unbedingt verstärkt werden muss.

  5. Die Geister die ich rief … werde ich nicht mehr los.

    Ist doch klar, dass sich Kriege außerhalb des Bundesgebietes hier im Kleinen fortsetzen werden. Das war schon immer so und wird auch immer so bleiben. Deswegen wird die BRD und Europa auch eines Tages hochgehen, da der multikulturelle Druck von Tag zu Tag steigt. Nur Narren glauben an Friede, Freude, Eierkuchen der Ethnien und Religionen.

  6. Da wird der TAZ-Qualitätsjournalist wohl einen Artikel daraus machen, dass der Mohammedaner von einem Rechtsradikalen Deutschen zu dem Mordversuch provoziert wurde.

  7. Dass es in diesem Falle einen unschuldigen Mann mit Zivilcourage getroffen hat anstatt den Multi-Kulti-Apologeten von der taz, ist der blanke Hohn. Wahrscheinlich schreibt derselbe taz-Mann in just diesem Moment einen Artikel darüber, dass es dem deutschen Spießer ganz recht geschehen ist, dass er verletzt wurde. Was provoziert er auch die Anhänger der Friedensreligion?

  8. Ja, Deutschland braucht mehr von diesen „Gesockse“-Demonstrationen.

    Nur dann besteht eine Chance, dass der dumme deutsche Wähler noch rechtzeitig aufwacht.

  9. Vor einen taz-Journalisten würde ich mich NIE stellen. Der stellt sich schließlich auch nicht vor mich, sondern liefert mich der gesellschaftlichen Ächtung und brandmarkt mich als einen rechtspopulistischen Aussätzigen.

    Sollen seine eigenen Bestien ihn doch zerreißen.

  10. In der Nacht zu Sonntag hatten sich gegen 23.30 Uhr etwa 150 Männer am Bahnhof getroffen.

    Das ist eine etwas einseitige Betrachtung. Auf den Videos sind vereinzelt auch Kopftücher auszumachen.

  11. Außer Lebensgefahr – da hatte der gewaltbereite Deutsche Glück wenn man bedenkt, dass mehrere tausend Deutsche bereits von Migranten getötet wurden. Normalerweise sind die Kulturschätze effektiver bei Ihren Mordversuchen.
    Pro Woche töten Migranten mehrere Deutsche.
    Vermutlich war der mohammedanische Täter etwas ungeübt.

  12. #14 schmibrn

    Pro Woche töten Migranten mehrere Deutsche. Vermutlich war der mohammedanische Täter etwas ungeübt.

    Der kriegt sicherlich noch ein Antiaggressionstraining in einem Kickboxverein, falls er erwischt wird.

  13. Leichte Schläge auf den Hinterkopf erhöhen das Denkvermögem. Ich hoffe nur das er keinen Schreck kriegt wenn er morgen in den Spiegel guckt und da mit meine ich nicht die Verletzungen !

  14. @ #1 Starost (13. Jul 2014 20:35)

    Ein Opfer ist ein Opfer – hier ist kein Raum für Gehässigkeit und Schadenfreude!!!

    Wo jmd. Opfer von Moslems wird, müssen WIR die Reihen schließen und uns nicht spalten lassen. Ob das Opfer Merkel, TAZ-Fuzzi, Gutmensch, XYZ oder Stürzi heißt. Oder sollen wir untergehen wie die zerstrittenen nordamerikanischen Indianer?

    Glauben Sie mir, wenn es gegen uns geht, dann steht die Einheitsfront aller – sonst zerstrittenen – Moslems, ob es Aleviten, Kurden, Türken, Wahabiten, Sufis, Schiiten, Salafisten, oder Sunniten sind. Sie wissen, daß sie zusammen zum Islam gehören.

  15. Na nun hat die Taz ihre eigene Medizin schmecken können!!
    Wobei die Taz und ihre Journalisten sehr unglaubwürdig sind,man denke an die Schwalbe bei der AfD.
    Ich verstehe nur nicht wieso dieser aggressive und judenhassende Mob durch die Städte marschieren können und niemand sie daran hindert??Denen geht es nicht um Israel sondern um regelrechten Judenhass……auf der Demo in FFM waren nur Plakate zu sehen auf denen zb stand „Juden sind die grössten Bestien“ und „Game over Israel“…..das verstösst gegen Gesetze…..wenn eine „rechte“ Partei eine Demo verantsalten würden auf denen Plakate wie „Moslems sind die grössten Bestein“ oder „Game over Mekka“ wäre im ganzen Land ein Aufschrei…..

  16. @ #1 Starost

    100% Zustimmung. Es hätte den richtigen getroffen. Sollen die Linken doch selbst auslöffeln, was sie Deutschland schon eingebrockt haben und weiter einbrocken wollen.

  17. Tja, wenn man die wieder unter Kontrolle bringen will, hat man Zustände wie im Libanon während des letzten Islamkrieges.

    Ohne massive Gegengewalt löst sich so ein Mohammedaner-Mob weder auf, noch sind sie friedlich, ohne bewusstlos oder schmerzparalysiert auf dem Boden zu liegen.

    Ist Randale, Gewaltbereitschaft und Menschenverachtung gegenüber uns, die wir den verbunteten Laden hier am Laufen und die am Fre**en halten überhaupt als Bereicherung zu sehen und wenn ja, was sagt uns das über den, der sowas als Bereicherung empfindet?

    Wer wollte gleich nochmal, dass die „hier“ sind, „hier“ bleiben und sich rasant vermehren, um uns zu bereichern?

    Stimmt ja, unter Anderem auch der hier,

    Demonstranten bedrängten dort einen “taz”-Journalisten, der gerade Fotos machte.

    der zwar nie sagen konnte, womit uns seine Schützlinge bereichern würden, sich aber in der gewohnten links-gut-blödmenschlich-salonbolschewistischen Art und Weise aus der ihn bereichernden Affäre zog und sich hinter einem couragierten Bürger versteckte, den er unter anderen Umständen nach der Verteidigung gegen einen Buntmenschen als xenophoben Nazi-Rassisten beleidigt hätte.

    Linke Fettaugen schwimmen leider auch auf der unappetitlichsten, von links eingerührten, Brühe immer oben.

  18. @ #12 unlustig (13. Jul 2014 20:44)

    Sie würden sich nicht vor einen TAZ-Fuzzi stellen?

    Wen und wieviele Opfer würden Sie noch aussortieren und im Stich lassen???

    Sie würden das Deutsche Volk mit Ihrer Spaltung schwächen!

    Wenn das deutsche Volk von Moslems angegriffen wird müssen wir die Reihen schließen!!!

  19. Festgenommen wurde niemand.

    Das wäre ja noch schöner.
    Es war auch nur ein Streifenwagen als helfender Begleitschutz dabei.

    Die neuen Herrenmenschen werden nicht festgenommen.
    So muss es sich 1933 angefühlt haben…

  20. Ha, ha, ha, ein taz-Schreiberling hatte endlich mal KONTAKT mit der Realität! 🙂

    Nichts für ungut, aber solch einen lehrreichen KONTAKT wünschte man vielen anderen des Journaille-Establishments.

  21. @ #23 Bollmann (13. Jul 2014 20:53)

    MACHT ENDLICH SCHLUSS MIT GEHÄSSIGKEIT UND SPALTUNG!

    Welche Linken meinen Sie eigentlich???

    Wieviele linken Opfer wollen Sie verstoßen???

    Wer soll noch übrig bleiben, um gegen den Islam zu kämpfen???

    Wer ist Ihnen genehm, daß er mit Ihnen gegen Moslems kämpfen dürfte?

    Würden Sie genug Deutsche(inkl. z.B. langansässige Ruhrpott-Polen) für einen Einheitsfront noch zusammenbekommen?

    Oder hätten Sie an beinahe jedem was zu mäkeln und wollen lieber ganz alleine die islamische Umma aufhalten?

  22. Diese Bilder, diese Filme – unfassbar wie rasch sich dieses Land und dieser Kontinent islamisieren lässt. Weit und breit keine Volkspartei in DE, die sich gegen diese weltweite Terrorideologie stemmt.

  23. Wenn Nazis oder Moslems einen Deutschen angreifen, dann stellt man sich vor den Angegriffenen. Ob er TAZ Journalist oder JF Schreiber ist.

    Klar das unser Widerstand nichts wird. Man sortiert die Schützenswerten nach seinem Gusto.

  24. Der 28jährige Mann mit Zivilcourage ist ein weiteres der vielen Opfer der linksverlogenen Medien. Denn würden die Medien nicht permanent die Herkunft der Muslim-Täter und deren Brutalität verschweigen, dann wäre der junge Mann sensibilisiert und somit gewarnt gewesen und hätte sich 2x überlegt hier Zivilcourage zu zeigen.

    Es ist wirklich ein Hohn, dass der 28jährige ausgerechnet wegen einem taz-Journalisten, der für die fiesen Medienlügen mitverantwortlich ist, bewusstlos geschlagen wird!

  25. Wer Hamas-Parolen brüllt der fliegt.

    Nächster Wahlkampfslogan der CDU/CSU (irony-off)

  26. #25 Maria-Bernhardine

    Wenn das deutsche Volk von Moslems angegriffen wird müssen wir die Reihen schließen!!!

    Da stellt sich mir die Frage: Wer oder was ist das deutsche Volk?

    Sind es diejenigen, die ihre Heimat lieben?
    Sind es diejenigen, die ihre Kultur bewahren wollen?
    Sind es diejenigen, die mit ihren deutschen Nachbarn in Frieden leben wollen?
    Sind es diejenigen, die Deutschland verachten, obwohl sie Deutsche sind?
    Sind es diejenigen Deutsche, die auf die Deutschlandfahne pinkeln?
    Sind es diejenigen, die auf den Straßen randalieren und „Deutschland verrecke!“ oder „Nie wieder Deutschland!“ schreinen?
    Sind es diejenigen, die alole Deutschen für Nazis halten und deshalb für mehr Multikulti sind?
    Sind es diejenigen, die die Deutschen für Rassisten halten?
    Sind es diejenigen, die noch mehr Islam wollen?
    usw. usw.

    Gibt es das deutsche Volk überhaupt noch?

  27. OT: Man kann es mit der „Integration“ aber auch übertreiben…

    Neonazi mit Migrationshintergrund ins Koma geprügelt

    Ein Nürnberger mit türkischen Wurzeln lief am Samstag Mittag mit einer „Reichskriegsflagge“ durch den Bahnhof und grölte rechtsradikale Parolen. Zwei Männer wollten den 41-Jährigen stoppen, wobei es zu einer Schlägerei kam. Dabei schlug ihm einer der Männer derart ins Gesicht, dass er stürzte und seitdem im Koma liegt.

    http://www.nordbayern.de/region/nuernberg/neonazi-mit-migrationshintergrund-ins-koma-geprugelt-1.3763503

  28. @ #31 Tritt-Ihn (13. Jul 2014 21:03)

    Während Sie grinsend dabei stehen, wenn es einen erwischt, der Ihnen eh unangenehm ist, werden nebendran schon wieder andere Deutsche gemetzelt.

    SIE verstehen einfach nicht, was eine Einheitsfront ist!!!

    In einer Einheitsfront gegen den Islam müssen alle zusammenstehn: Der Nachbar mit dem man Streit hat, der linke Fuzzi, der Gutmensch, das dämliche Genderweib, der Nazisympathisant, der Schwuli, der Sozialist, der Christ usw.

  29. Namhafte QualitätsjournalistInnen, Qualitätsjournalist/innen, Qualitätsjournalist-Innen und Qualitätsjournalist_Innen (kurz intellektueller Begleitservice aus Journalösen-Stiftungen) wissen auch gleich wie das passiert ist.

    „Man fragt sich doch, ob dieser taz-MitarbeiterIn, ….

    in der Kette einer unendlichen Masse von Gängelungen, blöden Ermahnungen, Anquatschungen zu sehen ist, die der Ausländer, namentlich der jugendliche, hier ständig zu erleiden hat.“

    Der „deutsche Spießer“ zeige überall sein „fürchterliches Gesicht“. Man müsse fragen, „ob es nicht auch zu viele besserwisserische deutsche
    taz-ReporterInnen gibt, die den Ausländern hier das Leben zur Hölle machen und vielen anderen Deutschen auch. Mit anderen Worten: Ich glaube, die deutsche Gesellschaft hat nicht so sehr ein Problem mit ausländischer Kriminalität, sondern mit einheimischer Intoleranz.“

    Jens Jessen (ZEIT)

  30. #38 Maria-Bernhardine (13. Jul 2014 21:20)

    SIE verstehen einfach nicht, was eine Einheitsfront ist!!!

    In einer Einheitsfront gegen den Islam müssen alle zusammenstehn: Der Nachbar mit dem man Streit hat, der linke Fuzzi, der Gutmensch, das dämliche Genderweib, der Nazisympathisant, der Schwuli, der Sozialist, der Christ usw.

    Diese „Einheitsfront“ wird es NIEMALS geben. Der linke Fuzzi und der Gutmensch werden sie bei erstbester Gelegenheit an die Moslemschläger verraten, und das auch noch mit dem berühmten unheilbar guten Gewissen.

    Oder anders gesagt:
    Wenn es hart auf hart kommt, möchte ich mich nicht auf die Multi-Kulti-Abteilung verlassen müssen, denn dann ist man gleich verloren.

    Zu dem konkreten Fall des bedrängten taz-Menschen:
    Selbstverständlich hätte ich die 110 gerufen und hätte ihn im schlimmsten Falle auch notversorgt. Das gebietet mir mein Verständnis des Christentums. Ich hätte mich allerdings ausdrücklich nicht für diesen Mann selber in Gefahr gebracht. Da bin ich offen und ehrlich.

  31. Wie vorhergesagt vom PI-Orakel 🙂

    Brennende Stadtviertel wie in London und Paris werden kommen, das sind die Vorboten.

  32. Befremdlich:
    Nur EIN Streifenwagen der Polizei fuhr hinter dem Aufmarsch her.

    Anscheinend Personalmangel bei der Polizei!?

    Warum setzt man nicht die Bundeswehr bei solchen Ausschreitungen ein.

    Oder noch besser, die Europäische Militärpolizei (Europäische Gendarmerie-Truppe -EUROGENDFOR-), welche auf solche Ausschreitungen spezialisiert sein soll.

  33. Das sind Moslems die aus ihrem stinklangweiligen Alltag entkommen wollen. Die verbratenen Euronen in den Wettbüros gehen aufs Gemüt.
    Und dann sind noch die Milliarden die sie die ganze Zeit nach Gaza gespendet haben (zumindest im Geiste). Die gehen jetzt auch flöten.
    So erregt sich der islamische „Volkszorn“ und ist zu ertragen.
    Zumindest ist das brüllende Schweigen deutscher „Politiker“ so zu verstehen, die ihren „Kampf gegen Rääächts“ ab morgen noch lauter und aufdringlicher „kämpfen“ müssen um zu kompensieren und vor ihrer eigenen Feigheit gegen islamischen Judenhass auf deutschen Straßen abzulenken.

  34. Der Fall könnte immer noch gut ausgehen! Der Herr TAZ-Journalist soll doch bitte die Gesinnung von dem prüfen, der da niedergeschlagen wurde. Vielleicht ist es ja kein Linker, sondern ein Konservativer oder gar ein rechts Denkender, und dann hätte er das bekommen, was er verdient!
    (Wer die Ironie hier nicht versteht, ist selber schuld)

  35. OT: BERLIN: SMS-Drohung: Wer nicht zum Islam konvertiert, auf den wartet die Hölle

    Wie nun bekannt wurde, erhielten zahlreiche Handybesitzer per SMS eine Aufforderung, zum Islam zu konvertieren. Besorgte Bürger meldeten bereits im April dieses Jahres ähnliche Drohnachrichten der Polizei, passiert ist aber bis jetzt nichts.
    Polizei und Staatsanwaltschaft sehen trotz des Vorgehens der Salafisten keinen Anlass für strafrechtliche Maßnahmen.

    http://unzensuriert.at/content/0015747-SMS-Drohung-Wer-nicht-zum-Islam-konvertiert-auf-den-wartet-die-H-lle

  36. Wer glaubt, das seien nur oder vor allem muslimische Israel-Gegner, macht sich das Ganze leider wesentlich zu einfach…

  37. …im übrigen würde ich das Weite suchen wenn so ein Primatenmob angehumpelt kommt. Im Übrigen ist die Sielwallkreuzung seit Jahrzehnten das Spielzimmer der linksradikalen in Bremen. Jedes Silvester wird dort Anarchie geübt. Mitleid habe ich mit dem Passanten, vermutlich einer, der unbedarft den Mann schützen wollte. Gut gemeint. Denkzettel.

  38. Und,wirds bei ARDoof oder ZDBlööd erwähnt?
    Nein,wäre ja auch noch schöner.Immer schön WM
    schauen!!!!! Mit dem zeitem schläft man besser..

  39. #47 sozial-dawanist (13. Jul 2014 21:40)

    Wer glaubt, das seien nur oder vor allem muslimische Israel-Gegner, macht sich das Ganze leider wesentlich zu einfach…

    Nun, wir wissen auch, dass reichlich Linkrotgrünfaschisten („Antifa“) dabei sind! 😉

  40. #38 Maria-Bernhardine (13. Jul 2014 21:20)

    Ihr Einsatz in allen Ehren, aber ohne Vorbereitung in sowas einmischen ist nicht klug. Der Mann hat natürlich in bester Absicht gehandelt, aber war nicht auf Gegenwehr vorbereitet.

  41. Scheiße, TAZ-Schmierfink vor Bereicheren gerettet, Ironie des Schicksals hoch 10. Ich hoffe dem Mann geht es gut.

  42. Hier gibt’s echt Leute, die meinen man könnt mit einem TAZ-Journalisten eine Allianz gegen den Islam bilden. Lustig.

    Dann überlegt euch doch mal, ob der TAZ-Journalist für euch in die Bresche springen würde?

  43. Mit Messies haben die Deutschen Schwierigkeiten, sieht man auch am Endspiel das gerade läuft.

  44. Da kann man schonmal Bürgerkriegsluft schnuppern.
    Was hier in 10-20 Jahren los sein wird möchte man sich gar nicht vorstellen.

    Bewaffnet euch rechtzeitig

  45. OT
    Tagesthemen in der Halbzeit:
    mal wieder die geballte Anti-Israel-Ladung für 40.000.000 Zuschauer!
    zum *otzen.

  46. #54 auchwien (13. Jul 2014 21:54)

    Hier gibt’s echt Leute, die meinen man könnt mit einem TAZ-Journalisten eine Allianz gegen den Islam bilden. Lustig.

    Dann überlegt euch doch mal, ob der TAZ-Journalist für euch in die Bresche springen würde?

    Sie haben vollkommen recht. Der TAZ-Mann würde nicht nur nicht für einen „Rechtspopulisten“ in die Bresche springen, er würde für die Schläger sogar noch Schmiere stehen, damit sie ihr „Werk“ möglichst gründlich verrichten können. Sich mit solchen Leuten gemein zu machen, ist das dümmste, was man tun kann.

  47. Maria-Bernhardine
    -Einheitsfront
    -das deutsche Volk muss zusammenhalten
    -Schluss mit Spaltung
    blablabla

    Wo lebst Du denn?
    Die Spaltung geht doch nicht von den Leuten hier aus. Wenn jemand einen MultiKulti Vertreter vor den Moslems schützt, kann er davon ausgehen, dass dieser hinterher als Zeuge gegen ihn aussagt.

    Vor einer möglichen Einheit steht ein Prozess und der ist mit Schmerzen verbunden.

    Insofern ist es nur richtig, wenn hier einige klar machen, dass sie nicht für diese Typen, die uns das -immer noch- einbrocken, den Kopf hinhalten.
    Schadenfreude mag falsch sein, ist aber zumindest verständlich. Außerdem ist das nicht mehr als ausgleichende Gerechtigkeit. Wer sonst hat es sich verdient, die Fresse vollzukriegen, wenn nicht diese Heuchler?

    „Einheitsfront“ was fürn Schwachsinn. Da sind wir noch lange nicht.

  48. Ich rufe laut um Hilfe: „Polizei, Polizei!“ Passanten werden aufmerksam, kommen mir entgegen. Die Beamten bleiben in ihrem Wagen sitzen. „Sehen Sie zu, dass Sie Land gewinnen“, sagt mir einer durchs heruntergelassene Fenster. „Zu ihrer eigenen Sicherheit.“ Und auf Nachfrage: Ja, das sei sein Ernst. Hilfe bekomme ich keine.
    http://www.taz.de/Eskalation-bei-Demo-in-Bremen/!142364/

  49. Jeder noch so erfahrene Krav-Maga Kämpfer oder sonst jemand, der Selbstverteidigung kann, rät bei solchen Massen, wegzulaufen. Das ist nicht Hollywood, wo ein Mann gegen 50 Leute Jason-Statham-like alles plattmacht.

  50. 48 LaPetiteRobeNoir (13. Jul 2014 21:40)

    OT:

    guckt einer Fußball? ich habe das starke gefühl, dass wir verlieren.
    ———————————————–

    Deutsche Spieler landen am Boden,teils halb ohnmaechtig,aber den Argentiniern passiert nichts.

    Dafuer haben die Deutschen schon drei Gelbe Karten wegen Belanglosigkeit eingesteckt.

    Zufall?

  51. Im Grundsatz beruhigen mich diese mohammedanischen Demonstrationen zutiefst. Zeigt es doch, dass Demonstrationswille und -fähigkeit grundsätzlich vorhanden sind.

    Es zeigt aber auch, dass die fehlenden mohammedanischen Demonstrationen gegen das weltweite Töten im Namen der islamischen Ideologie nicht deren Desinteresse oder Nichtbetroffenheit geschuldet sind – vielmehr steht dahinter ein riesiges schweigendes Einverständnis der gesamten mohammedanischen Welt. Denn, wie wir nun wissen, demonstrieren und Lichterketten könnten sie schon, wenn sie wollten, wollen sie aber gar nicht.

    Sehr entlarvend, liebe Zottelbärte, zumindest mal Zottelbärte im Geiste.

  52. OT

    Israel-Türkei

    Da twittert in Türkiye Moslemfrau Yildiz Tilbe („Folk-Sängerin“) mörderischen Haß, der 1:1 den Koran mit „Juden sind Prophetenmörder“ und seinen Judenhaß wiedergibt, und keinen kratzt es:

    *Träller*:

    “Wenn Allah will (= Inschallah, ed.), werden es wieder Moslems sein, die das Ende der Juden bringen; das Ende ist nah, nah, nah! Sie sind die Feinde Allahs und die Feinde all ihrer Propheten, inklusive Moses.”

    http://www.timesofisrael.com/turkish-singer-writes-anti-semitic-tweets-over-gaza/

    Das ist fast wörtlich Koran 2:61

    Und als ihr (= Juden, ed.) sagtet: „O Moses, wir können uns mit einer einzigen Speise nicht mehr zufriedengeben. Bitte also deinen Herrn für uns, daß Er uns Speise von dem hervorbringe, was die Erde wachsen läßt, Kräuter, Gurken, Knoblauch, Linsen und Zwiebeln!“ Da sagte er: „Wollt ihr etwa das, was geringer ist, in Tausch nehmen für das, was besser ist? Geht doch zurück in eine Stadt. Dort werdet ihr das erhalten, was ihr verlangt!“

    Und Schande und Elend kamen über sie und sie (= die Juden,ed.) verfielen dem Zorn Allahs. Dies geschah deshalb, weil sie immer wieder die Zeichen Allahs leugneten und die Propheten zu Unrecht töteten; dies geschah, weil sie sich auflehnten und immer wieder übertraten.

    http://www.koransuren.de/koran/surenvergleich/sure2.html

    Mohammedaner kennen persönlich genau keine Juden. Sie glauben aber 1:1 den Schwachsinn, den ihre beknackte Betriebsanleitung über Juden verbreitet, und plappern das nach, und rasen vor Zorn ob dessen Anweisungen. Und in Deutschland krakeelen Mohammedaner rum, daß man „mit Moslems statt über sie“ reden soll und angeblich „keiner Moslems persönlich kennt!“

    In einem anderen Tweet kam von der Mohammedanischen Singmamsell: „Allah segne Hitler“.

    Wir stellen uns vor: Heulboje Helene Fischer twittert „Gott möge die Muslime vernichten. Sie leugnen die Dreifaltigkeit.“ „Sieg Heil!“

    Wetten, daß dann in Deutschland ganz großes Tennis ausbräche?

    Widerlich.

  53. „Die Geister, die rief…“. Die Moslems, die wir riefen, werden wir nur noch unter allergrössten Anstrengungen los, notfalls über einen weiteren unnötigen Krieg?

  54. Babieca

    so ticken sie halt, die moderaten. kein Kopftuch, haram-mucke produzieren, bauchtanz starten, aber den koran fest in der Birne. der Judenhass ist sehr erschreckend, der nahost-Konflikt ist nur ein vorwand des hasses. wenn der nicht wäre, hätte man etwas anderes, um die Juden zu hassen.

    aber hass macht ja bekanntlich krank. so kann man hoffen, dass sich einige Probleme vielleicht von allein erledigen.

  55. OT:

    Warum bloß spielt DE in ganz Weiß? Das ist doch schwer auszumachen!! Sogar noch das alte Schwarz-Weiß war noch besser zu sehen.

    Die Hundertstel Sekunde des Zögerns verlangsamt doch die Reaktion. Das war heute immer wieder zu sehen!

    Das Trikot gegen Brasilien war viel effektiver: Rot-dunkelblau. Hat bestimmt zum beispiellosen Resultat beigetragen.

  56. OT – Israel

    Moslems ballern ihre eigenen E-Leitungen kaputt: Gaza-Fuzzis haben es gerade geschafft, genau die Hochspannungsleitung zu schreddern, die aus Israel Strom für 70.000 Gaza-Haushalte liefert.

    Kühle Reaktion: Bibi Netanyahu und Energieminister Silvan Shalom teilten dem Präsi von IEC (Israel Electric Cable) Yiftah Ron-Tal mit, er solle bitte nicht das Leben seiner IEC-Wartungscrew aufs Spiel setzen und die Leitung erstmal Leitung sein lassen.

    😀

    http://www.jpost.com/Breaking-News/Gazan-rocket-knocks-out-power-for-70000-Gazans-362624

  57. Der taz-Journalist muss jetzt schnellstens eine Schulung in interkultureller Kompetenz bekommen.

    Denn wenn der taz-Journalist den Übergriff nicht toll gefunden hat, sind das erste Anzeichen von „antimuslimischen Rassismus“ und der Kampf gegen Rechts muss noch intensiver und entschlossener denn je geführt werden.

    Überhaupt sollten Opfer islamischer Gewalt immer eine ideologische Zwangsschulung gegen Rechts erhalten, um Nazi-Gedanken wie Selbstverteidigung von vorneherein zu verhindern.

    (Ironie aus)

  58. Ich kann hier jeden verstehen, der sich kein Stück für einen Linken Schmierenjournalisten interessiert. Auch mir sind diese Kreaturen völlig egal und auch ich wünsche ich ihnen, dass ihnen ihr Moslem-Wahn und Israel-Hass um die Ohren gehauen bekommen.
    Es ist einfach unglaublich das hier solche Kommentatoren dann von anderen hier niedergemacht werden für diese Einstellung.

    Die Gutmenschen hier, welche hier mit dem Finger auf andere zeigen, sind auch die, die sich nicht selbst die Hände dreckig machen wollen. Statt dessen wird auf irgendwelche Menschen gebaut welche Aufklärung betreiben und ihren Job, ihre Familie und ihre Existenz riskieren.

    Wenn es zum Bürgerkrieg kommen sollte, wovon ich eigentlich nicht ausgehe, dann sind keine 1% der Leser hier auf der Straße um zu kämpfen.
    Und hier wird ein von „in einer Reihe stehen“ und so ein Quatsch erzählt.
    Wir brauchen Widerstand, lasst uns auf die Straße gehen, demonstrieren und so. Nichts passiert. Nur leere Worte.

    Ich frage mich wirklich wie ein ganzes Volk so weichgespült werden konnte.
    Liegt es am Kabel-TV oder am Bier und den Pornos?

    Wie sind erst am Anfang. Das deutsche Volk kann sich warm anziehen.
    Und Gott sei Dank, haben wir Bürger, mutige Bürger, welche die „Gewalt ist keine Lösung Mentalität“ vertreten und auf anderen rumhacken die nicht so eine fortschrittliche zivilisierte Einstellung haben.

    Super, Deutschland hat doch noch eine Zukunft. Wir schreiben den Islam einfach in die Flucht.

  59. #60 holgerdanske

    Ganz genau.

    Einheitsfront ist wirklich lustig.
    Die Türken und Araber haben eine Einheitsfront, sogar Mistkäfer haben eine Einheitsfront. Aber nicht die Deutschen.

    Einheitsfront. Wie geil

    Liebe Maria und die anderen Träumer,

    Bitte wacht endlich auf und erkennt die Realität an. Mit Aufklärung ist diesem Gegner nicht bei zu kommen. Sie werden jeden Aufklärer einfach totschlagen, bis sich niemand mehr traut etwas aufzuklären. Was dann?

  60. #68 LaPetiteRobeNoir (13. Jul 2014 22:51)

    Treffende Zusammenfassung. Auf die Selbsterledigung einiger Probleme hoffe ich auch…

  61. JAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA!!!!!!!!!!!

    TOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOORRRRR!

  62. ot

    Saint-Nazaire : à 19 ans, il poignarde son rival amoureux et le tue
    TF1 – ?Il y a 38 minutes ?

    Un adolescent de 19 ans a mortellement poignardé un rival amoureux, âgé de 18 ans, dans la nuit de samedi à dimanche, à Saint-Nazaire, au domicile des parents de son ex-petite amie, une jeune fille elle aussi âgée de 18 ans, a-t-on appris dimanche de ..

    http://lci.tf1.fr/france/faits-divers/saint-nazaire-a-19-ans-il-poignarde-son-rival-amoureux-et-le-tue-8451530.html

  63. ot

    http://www.berliner-kurier.de/politik—wirtschaft/spekulation-um-wechsel-wird-merkel–mutti–der-ganzen-welt-,7169228,27801762.html

    Berlin – Spekulation um Wechsel Wird Merkel „Mutti“ der ganzen Welt?

    Kommenden Donnerstag vor 60 Jahren wurde sie als Angela Dorothea Kasner in Hamburg-Barmbek geboren.

    Zum 60. Geburtstag von Angela Merkel schießen die Spekulationen ins Kraut: Wie lange bleibt sie noch Bundeskanzlerin? Merkel könnte 2017 UN-Generalsekretärin werden, mutmaßt der „Spiegel“.

    Viele in der Union haben bei Merkel den Wunsch ausgemacht, den Zeitpunkt des Abschieds selbst zu bestimmen. Sie will nicht von der eigenen Partei abgesägt werden oder eine Wahl verlieren.

    Und die „Mutti“ der CDU hält offenbar das Feld für bestellt: Die CDU sei reformiert, mit Ursula von der Leyen und Merkels Geheimfavoritin Annegret Kramp-Karrenbauer stünden kompetente Nachfolgerinnen bereit.

  64. Und was glaubt ihr hat der taz-Schmierant als Grund für die Eskalation eruiert?

    Systemischen Judenhass bei den Mohammedanern?

    Aber nein, selbstverständlich war nicht der offensichtlich unzivilisierte, aber irgendwie trotzdem edle Wilde, sondern ein Zuschauer – ein Deutscher gar? – daran schuld, der den Mohammedanern den, – gut festhalten – erigierten Mittelfinger gezeigt haben soll.
    Hörensagen, aber egal, der Edle Wilde muss zur Rettung des Linksweltbildes einfach das Unschuldslamm sein.

    Zu der Rangelei in der Seitenstraße, den Ausgang der Eskalation, kam es offenbar, weil ein Zuschauer den Demonstranten den gestreckten Mittelfinger gezeigt haben soll.

    Vorsicht, extrem linker Unsinn

    Und der taz-Schmierer entblödet sich auch nicht, das als Rangelei unter Kindern? zu verharmlosen, obwohl der couragierte Beschützer dieses linksverqueren Kopfinhaltes mit einer Kopfverletzung und Bewusstlos ins Krankenhaus musste und „eine grosse Blutlache“ hinterliess.

    Der taz-Depp lebt merkt nichts mehr, der lebt in unbewusster Dauerbewusstlosigkeit.

  65. Der bisherige Höhepunkt trug sich jedoch in Bremen zu. Demonstranten bedrängten dort einen “taz”-Journalisten, der gerade Fotos machte. Nachdem sich ein Passant schützend vor den Mann gestellt hatte, traf ihn ein wuchtiger Faustschlag im Gesicht. Der 28-Jährige schlug daraufhin mit dem Hinterkopf auf dem Gehweg auf.

    Sowas kann leicht töten. Nun, jetzt hat die TAZ Redaktion einen guten Grund zu überlegen was hier im Land in Wahrheit geschieht.
    Gute Besserung dem Opfer.

  66. Demonstranten bedrängten dort einen “taz”-Journalisten, der gerade Fotos machte.

    ———————————

    Einen TAZ Schreiberling schützen, selber dran schuld

  67. der Taz-Journalist gehört angezeigt, weil er dem armen Islamist mit dem Kopf auf die Faust geschlagen hat!

    böser Mensch, der muß dringend auf eine interkulturelle Schulung!

    man weiß gar nicht was schlimmer ist:
    die Überfremdung, Islamisierung, unsere Politikversager oder unsere linksversifften Gutmenschen?

    oder sind wirklich die Rechten an allen Schuld, wie es unsere Lügenerzähler aus den Massenmedien behaupten?

  68. Wirklich schade, daß die kulturelle Bereicherung dieser Menschen mit ihrer Herzlichkeit und Lebensfreude den wahren Adressaten verfehlt hat!
    Dem tapferen Mann gute Besserung.

    Ich bin mir sicher, daß der linke Schmierant, hätte es ihn getroffen und wäre er aus dem Koma nochmal aufgewacht, die Schuld zuerst bei sich und bei den „privilegierten Deutschen“ gesucht hätte, von wegen, „wir haben ja zuwenig für sie getan und strukturelle Diskriminierung, Spätfolgen des Kolonialismus, Imperialismus, ungleiche Vermögensverteilung“ etc. pp.

    Ich sehe in linker Ideologie mittlerweile nichts anderes mehr als einen evolutionären Filter, der die Lebensunfähigen, da nicht selbstständig und vernünftig d.h. in erster Linie selbstschutzorientiert denkenden aussortiert.
    Ich bin mittlerweile so zynisch!

    Ich habe genug Linke gesehen und gehört, die Graue Wölfe verteidigt haben, da sie ja „Ausländer“ sind bzw. die sich an Salafisten ranschleimen, weil ja „die Rechten“ gegen sie sind.

    Wenn sich die Blödheit einer Maus, die versucht sich mit Katzen zu verbrüdern genetisch wie memetisch weiterverbreitet, kann das die ganze Art in Gefahr bringen.
    Ich bin kein Sozialdarwinist, sehe aber die Evolution nach wie vor als den bestimmenden Teil unseres Daseins an.

    Hier die Darwinpreisträger von 1979 (wie üblich posthum verliehen):

    In den 1980er-Jahren tötete das theokratische Regime im Iran Tausende von Kommunisten, Sozialisten und Gewerkschaftern. Niemand wurde jemals dafür zur Rechenschaft gezogen, viele der Täter sitzen noch heute in ranghohen Positionen der Regierung. Die Etablierung eines „Iran-Tribunals”, das die Vorfälle in London jetzt untersucht, ist unter der iranischen Linken jedoch heftig umstritten.

    Als 1979 das iranische Volk endlich das verhasste Regime von Schah Mohammad Reza Pahlavi stürzte, geschah dies unter der Federführung der Linken. Hunderttausende von Sozialisten und Kommunisten hatten Streiks, Demonstrationen und Proteste organisiert, um den von den USA 1953 wieder ins Amt gehievten Monarchen loszuwerden – unter seiner Regentschaft hatten soziale Ungerechtigkeit und Armut dramatische Ausmaße angenommen. Doch die zerstrittene Linke war nicht in der Lage, den Aufstieg der Islamischen Republik unter Ayatollah Khomeini zu verhindern. Viele Sozialisten unterstützten ihn anfangs gar – schließlich war auch er ein „Antiimperialist”.

    Doch das Blatt wendete sich schnell, und Khomeini ordnete die Auslöschung der Opposition an. Zehntausende wurden verhaftet, gefoltert und zum Tode verurteilt. Viele Linke flüchteten ins Ausland, doch mehr als 20.000 Dissidenten wurden in den 1980er-Jahren ermordet. 1988 dann, nach der Niederlage seiner Regierung gegen den Irak, rief Khomeini eine Fatwa gegen die Linke aus, um die Ausweitung interner Proteste zu verhindern. Zwischen 5.000 und 7.000 Menschen, die meisten von ihnen politische Gefangene, wurden in wenigen Wochen hingerichtet, ihre Leichen wurden in anonymen Massengräbern verscharrt.

    http://www.hintergrund.de/201209222250/politik/welt/viele-der-ermordeten-wuerden-sich-im-grab-umdrehen.html

    Thanks for leaving our gene pool comrades!

  69. #20 Maria-Bernhardine

    Eine Einheitsfront mit Linken wird es meinerseits nie geben, weil ohne die Linken im Land gar keine Einheitsfront gegen Moslems nötig wäre, denn Moslems wären dann gar nicht erst hereingekommen bzw. mittlerweile wieder weg.

    Wer links ist, ist Internationalist und handelt stets entsprechend, d.h. antideutsch. Die Linken sind die ideologische Wurzel und also der Grund des Multikulti-Übels, sie müssen zuerst verschwinden, am elegantesten von Moslemhand, alles weitere findet sich dann schnell von allein, inklusive der von Ihnen gewünschten Einheitsfront aller (echten) Deutschen.

    Ich schwöre Ihnen, dass fünf Millionen ausgebildete Reservisten in diesem Land mehr als ausreichen, die ganze Bande in wenigen Tagen sehr nachhaltig zur Raison zu bringen.

Comments are closed.