Moscheebau_SchlüchternDie Bürger im hessischen Schlüchtern (Main-Kinzig-Kreis) wollen keine Moschee, und sie haben sich durchgesetzt – vorerst. Die Bürgerinitiative „Wir für Schlüchtern“ lehnt die Moschee ab, und da das politische Establishment Angst vor einem Bürgerentscheid hatte, hat man im vorauseilenden Gehorsam die Pläne auf Eis gelegt. Die Bürgerinitiative hatte 1.900 Unterschriften gesammelt, wobei für einen Bürgerentscheid nur 1.268 Unterzeichner nötig gewesen wären.

Der Hessische Rundfunk berichtet:

Ein endgültiges Aus für eine Moschee in der 16.000-Einwohner-Stadt Schlüchtern bedeutet die Entscheidung nach den Worten von Bürgermeister Falko Fritzsch (SPD) nicht. Denn zugleich beschlossen die Stadtverordneten, einen neuen Bebauungsplan für das Gebiet aufzustellen. Dadurch kann später möglicherweise doch mal eine Moschee dort gebaut werden.

Der Sprecher der Bürgerinitiative, Norbert Wuthenow, sagte: „Wir für Schlüchtern“ habe auf Gesprächsangebote und Fragen an die Ahmadis keine Reaktion bekommen und stellt fest: „Sie verweigern den Dialog.“

„Wir fangen wieder bei Null an“, sagte Fritzsch. Oberstes Ziel sei es, einen Bau zu ermöglichen. An die Suche nach einem Bauplatz gehe man völlig unvoreingenommen heran. Dabei will der Bürgermeister mit der islamischen Ahmadiyya-Gemeinde zusammenarbeiten. Schließlich gehe es darum, Menschen, die teilweise seit Jahrzehnten in Schlüchtern lebten, zu einem neuen Gebäude zu verhelfen. „Da muss es eine Selbstverständlichkeit sein, ihnen dabei zu helfen“, sagte er.

Hessen hat die Ahmadiyya in den Status einer Körperschaft öffentlichen Rechts erhoben und somit den Kirchen rechtlich gleichgestellt (PI berichtete).

In seiner Rede hatte Fritzsch dem Stadtparlament auch vorgerechnet, wie teuer ein Bürgerentscheid für die Stadt geworden wäre. Nach einem erfolgreichen Bürgerentscheid hätte die Stadt zudem das in Frage kommende Gelände drei Jahre lang nicht antasten dürfen. Von Kosten in Höhe von 2,5 Millionen Euro ist die Rede. Für die klamme Kommune war das sicherlich ein wichtiges Argument gegen einen Bürgerentscheid – neben der Hoffnung, ohne Bürgerentscheid später leichter doch noch den Bau der Moschee durchsetzen zu können.

Warum eigentlich ist es so schwer, den Bürgerwillen zu akzeptieren? Was ist das für ein Demokratieverständnis, so lange an Plänen und Entscheidungen herum tricksen zu wollen, bis man seinen Dickkopf durchgesetzt hat?

Rechte Gruppierungen unterstützen im Internet die Pläne der Bürgerinitiative. Sprecher Norbert Wuthenow sagte, mit denen wolle man nichts zu tun haben. Die Abstimmung des Stadtparlaments hält er für eine Missachtung des Bürgerwillens. Die Begründung nennt er „scheinheilig“.

Der Vorsteher der islamischen Ahmadiyya-Gemeinde, Din Qamar, zeigte sich aber zuversichtlich, dass die Gemeinde noch ein eigenes Gotteshaus bekommt. Das Stadtparlament habe sich für eine Moschee entschieden, nicht dagegen, sagte Qamar. „Wir leben hier, unsere Kinder sind hier geboren, gehen in die Schule, in die Uni. Warum haben wir nicht das Recht, hier was zu bauen?“

Sehr einfach, Herr Quamar: Weil die freiheitlich gesinnten und immer besser informierten Bürger dieses Landes langsam aber sicher die Taqiyya durchschauen und keine reaktionären Brutstätten in ihrem Lande wünschen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

80 KOMMENTARE

  1. Ich will das ein Baustop fuer alle Moscheen !

    Mein Vater sagte zu uns Kindern…
    Traut niemals dem Lächeln eines Moslems….
    den es ist gespielt….
    Traut niemals seinen Worten…den es sind Lügen..
    und dreht einem Moslem niemals den Rücken zu…
    den er hat immer ein Messer dabei !

  2. „Die Bürger im hessischen Schlüchtern (Main-Kinzig-Kreis) wollen keine Moschee“

    Also nach Gutmenschenneusprech alles Nazis!

    Gratulation an die Schlüchter! Ihr habt euch nicht unterkriegen lassen!

  3. Ja ok, nicht schlecht, aber ich fürchte das Schlüsselwort im Artikel ist „vorerst“…

    —–Ein endgültiges Aus für eine Moschee in der 16.000-Einwohner-Stadt Schlüchtern—–

    Das werden die Moslems aber nicht auf sich sitzen lassen und ihre (unser eigenen Verräter) Freunde, werden es auch nicht so stehen lassen…Da kommt noch was…

  4. Wenn ich schon dieses Plakat sehe, „Islam heisst Frieden“, da stellen sich mir die Nackenhaare hoch. Diesen Frieden sehen wir jeden Tag. Ob in Kenia, Somalia, Irak, Afghanistan oder wo auch immer der Islam herrscht, wir werden jeden Tag mit neuen Schreckensmeldungen überflutet. Nur von Frieden habe ich noch nie etwas aus diesen Regionen gehört.

  5. Warum ist der Sozenheini noch im Amt, wenn die Bürger nicht mit seiner „Politik“ (lies: Volksverasche) zufrieden sind?

  6. Was mich aber an dem Artikel am meisten aufhorchen lässt, ist die Tatsache, dass diese „Glaubensbrüder“, inzwischen sogar in Kleinstädten aktiv sind…Ich habe ein ganz mieses Gefühl bei dieser Entwicklung.

  7. Das muss Schule machen, egal wo ein muslimischer Hetztempel entstehen soll. Flächendeckender Widerstand ist der beste Auswanderungsmotivator.
    Es lebe die Freiheit. Es lebe das heilige Deutschland.

  8. Neben das „Islam heißt Frieden Plakat“ gehört ein Plakat mit der Richtigstellung: Islam heißt Unterwerfung.

    Und eine Aufforderung in dem Zusammenhang mal nach „Taqiyya“ zu googeln wäre auch nicht schlecht.

  9. #3
    Das Schild ist sowieso eine Lüge. Übersetzt heißt Islam Unterwerfung. Und wo ist bei einer Unterwerfung Frieden?

  10. Wir fragen zurück: Ist das vielleicht Toleranz, wenn die Ahmadis Juden und Christen als „Maden“ und „Tieren“ beschimpfen? Oder wie steht es mit deren Aussagen, dass deren Gründer im Hinblick auf den christlichen Glauben gekommen sei, das „Kreuz zu brechen“ und „das Schwein zu töten“?

    http://wirfuerschluechtern.wordpress.com/

  11. Die haben die Hosen so voll wenn es um einen Volksentscheid geht, daran kann man doch sehen das die genau Wissen das sie gegen die Bevölkerung entschieden haben! Haltet dieses kleine Örtchen mal genauer im Auge, da wird der Obermurmel sicherlich einen Weg finden das so schnell durchzusetzen das keine „Gegenwehr“ mehr möglich ist. Dieses Mistpack aus der Linken Ecke findet immer einen Weg seinen Willen durchzusetzen, da ist der Bürgerwille völlig Wurscht!

  12. Immerhin ein Teilsieg für „Wir für Schlüchtern“! Politiker haben Angst vor Bürgern, evtl. gehen den Politikern ja mal die Augen auf.
    Wie viele dort geborene Moslems gibt es denn dort und wie viele studieren und was studieren sie?
    Ich tippe auf Physik, Schwerpunkt Nukleartechnologie und Jura, Schwerpunkt Sozialrecht.

  13. #8 dortmunder (16. Jul 2014 17:42)

    Wir fragen zurück: Ist das vielleicht Toleranz, wenn die Ahmadis Juden und Christen als „Maden“ und „Tieren“ beschimpfen?
    ————–
    Mehr steht denen intellektuell halt nicht zur Verfügung – wie bei kleinen Kindern: Du Blödmann, Du Affe, …

  14. OT:

    und ich habe in unserer Stadt 6200 EW schon 500 Unterschriften gegen TTIP/TISA gesammelt.

  15. Was in Schlüchtern möglich ist, sollte doch in München funzen.

    Schlüchtern sollte für ganz Doofland Vorbildfunktion haben.

    Have a nice day.

  16. Auf daß in Schlüchtern der kölsche Gebetsruf vom (noch?!) nicht vorhandenen Minarett ertöne:

    „Hammerne, hammerne, hammerne Mosche-e?“

    „Wullemer, wullemer, wullemer nit!“

  17. OT

    KAMPF GEGEN ISRAEL
    Die geheimen Untergrund-Netzwerke der Hamas

    Tag für Tag terrorisieren Extremisten der radikal-islamischen Hamas Israel mit immer neuen Raketenangriffen. Obwohl sie dem jüdischen Staat militärisch völlig unterlegen ist, sperrt sich die extremistische Organisation strikt gegen eine Waffenruhe.

    Terrorismus-Experte Rolf Tophoven zu BILD: „Hamas verfügt in Gaza über perfekt konstruierte Untergrund-Netzwerke und Waffenwerkstätten und schafft es anscheinend immer noch, auch Raketen, die bis Tel Aviv und Jerusalem reichen, von Gaza aus abzuschießen.“

    http://www.bild.de/politik/ausland/hamas/die-geheimen-untergrund-netzwerke-der-hamas-36838346.bild.html

  18. Was wohl bei einem Bürgerentscheid über den Verbleib von Islamisten in Deutschland herauskäme?!

  19. Da sieht man mal wieder wie diese SPD Faschisten ticken. Die sehen die Bürger nicht als Souverän, sondern als Gegenspieler der einem gerade in die Suppe gespuckt hat. Jetzt werden sie Pläne schmieden um ihren Gegner doch noch zu besiegen.

    Die interessiert kein Stück was die Bürger wollen, ihre geisteskranke Ideologie durchzupeitschen ist das Einzige was die interessiert.

    Sieht man ja überall in der BRD und Europa.

    Damit werden sie aber böse auf die Fresse fliegen.

  20. Anti-Demokraten in Aktion:

    Bürgermeister Falko Fritzsch (SPD) nicht.

    Denn zugleich beschlossen die Stadtverordneten, einen neuen Bebauungsplan für das Gebiet aufzustellen

    Es wird nur dann gewählt, wenn das Ergebnis der herrschenden Klasse gefällt.

    Wenn nicht, entfallen die Wahlen. Oder es wird manipuliert.

  21. Jawoll, endlich einmal etwas positives. Wobei mir auch Angst macht das bald im jeden Dorf eine Moschee steht

  22. Man hat in Schlüchtern nur etwas Zeit gewonnen, vielleicht sogar 12 Monate, dann werden sie es wieder versuchen.

  23. Eine kleine Bitte an die PI Gemeinde

    ich habe etliche Jüdische Gemeinden in meiner nähe angeschrieben.
    Einfach eine nette Mail mit dem Hinweis das die nicht alleine sind und wie schrecklich man die Entwicklung in Deutschland findet.
    Ich bekomme Mails zurück die wirklich besorgniserregend und verzweifelt sind über die derzeitige Antisemitische Situation. die Gemeinden sind total Dankbar über jeden Zuspruch.
    Bitte googelt jüdische Gemeinde in Eurer Nähe und schreibt eine Mail.

    Außerdem wollte ich niemals beim Gesichtsbuch mitmachen . ich habe mir nun einen Fake Account zugelegt und versuche auf in den sozialen Medien aufzuklären. Verbreite die Hamas Charta sowie viele hier verlinkte Presseberichte

  24. Natürlich sinnt man nun auf Wege, die Entscheidung umgehen zu können.

    Ob man es schafft?

    Das hängt davon ab, wieviel Spendengelder die Muslime dort der SPD des Bürgermeisters zukommen lassen können – über dem Tisch und darunter!

  25. Ich bin da geboren in Schlüchtern, daher bin ich froh, dass das nicht geklappt hat. Ich will da keinen Moscheenscheiß haben. Auch wenn ich da gerade nicht wohne, trotzdem soll meine Geburtstadt von so einem Mist verschont bleiben. Hier ist aber zum Glück noch nicht alles so versifft und die Leute wehren sich mehr, das freut mich. Das sollten sie beibehalten.

  26. …auf der Anti-Israel-hetzer Seite haben sie ein altes Video gezeigt, auch noch aus Tunesien, in dem Kinder (vermummt) ein en PKW attackieren,- der Fahrer fährt sie um, bevor sie ihre Steine werfen könne und die dummen Hater sind entsetzt über die grausame Handlung….
    ….hier einer der „friedvollen“ Kommentare der „Möchtegern-Befreier“:

    Kürsat Boyka Ihr seit alles hurensöhne.. ihr werdet insallah obwohl ich sowas ungern sage in der Hölle mit satan brennen und das unendlich lang ihr pic kinder.. Gottlosen bastarde ich fick euch alle in arsch.. der ander sagt noch selbst schuld du bastard ich würde dir deine mutter vor dein augen ficken für das, das sie dich so erzogen hat du minusgeburt.. du judas fotze :@
    14. Juli um 18:59

    Tja, Marc Zuckerberg ein Jude???
    …wohl auch nur einer, der sagt, es würde regnen, wenn man ihm ins Gesicht spuckt……

    ….hier der Link zur Hetzer-Site, die mittlerweile „deutsche“ Gymasiasten teilen:

    https://www.facebook.com/freepalestinefreegazafree

  27. Die Antidemokraten von SPD und Grünen machen Politik gegen die angestammte Bevölkerung, das ist nicht mehr zu überbieten. Bekämpft sie bei jeder Gelegenheit!
    Gratulation an Schlüchterner! Ein wichtiger Etappensieg, weiter so!!!

    Übrigens:
    Vor einer guten Stunde führte ich ein Gespräch mit einem meiner besten Freunde. Er habe sich ein Buch von Udo Ulfkotte gekauft und angefangen zu lesen, was er da lese sei kaum zu fassen, dafür um so fesselnder.
    Letztes Jahr wollte dieser Freund vom Thema Islamkritik und islamische Unterwanderung noch herzlich wenig wissen. Jetzt umso mehr!
    Fazit: Menschen immer wieder auf die drohende Gefahr des islamischen Faschismus hinweisen, nach und nach wachen sie auf.

  28. “Wir fangen wieder bei Null an”, sagte Fritzsch. Oberstes Ziel sei es, einen Bau zu ermöglichen.

    Der gehört hinter Gitter
    Hoffentlich kapieren die Bürger was für ein Spiel da getrieben wird.

  29. Während die Grünen sich außer Standes sehen, auf Fragen im Offenen Brief der Bürgerinitiative zu antworten (Gugel: Wir für Schlüchtern), haben sie die wahren Schuldigen ausgemacht:

    Die Grünen weisen auch auf fragwürdige Quellen der BI hin, etwa das rechtspopulistische Blog „PI-News“, das als „unsachlich, islamophob und hetzend“ gelte.

    http://www.fr-online.de/rhein-main/moschee-in-schluechtern-buerger-begehren-gegen-moscheebau-auf,1472796,27788826.html

  30. Von Kosten in Höhe von 2,5 Millionen Euro ist die Rede.

    Tja, wenn´s um Geld geht, werden die Allesversteher und Islam-Apologeten plötzlich weich. Judenhass, Weltkalifat, arrangierte Ehen, Ressentiments gegenüber jeder Form von „Unglauben“, die aus dem Schrifttum der Sekte tropfen, interessieren sonst nicht, denn das fällt alles unter die „Religionsfreiheit“.
    Natürlich wird es die Ahmadiyya bald wieder versuchen. Dennoch ein Etappensieg, zu dem den Bürgern von Schlüchtern zu gratulieren ist.

  31. #5 Jaroslaw Kaminski (16. Jul 2014 17:36)
    Was mich aber an dem Artikel am meisten aufhorchen lässt, ist die Tatsache, dass diese “Glaubensbrüder”, inzwischen sogar in Kleinstädten aktiv sind…Ich habe ein ganz mieses Gefühl bei dieser Entwicklung.
    ————————————————–

    Dieses ungute Gefühl habe ich auf. Man ist nirgendwo mehr vor diesen BESATZERN sich.

  32. OT DUISBURG – „Rumänenhäuser“ werden geräumt

    Ungeziefer, ausgehebelte Balkontüren, Fäkalien: Die Stadt Duisburg erklärt zwei „Problemhäuser“ für unbewohnbar. Die rund 100 dort lebenden Familien sollen sich selbst eine neue Bleibe suchen. Nur wo?

    http://www.focus.de/immobilien/wohnen/unbewohnbar-rumaenen-haeuser-in-duisburg-werden-geraeumt_id_3996180.html

    Der Artikel liest sich, als ob wir, die Behörden, der Eigentümer, die Strom- und Wasserwerke Schuld an der Sauerei wären.

    Tatsächlich sind es natürlich die Bewohner gewesen, die die unhaltbaren Zustände haben entstehen lassen, indem sie die Miete, Stromkosten, Nebenabgaben nicht gezahlt haben und in dessen Folge nach und nach die Belieferung eingestellt worden ist und schwarze „gratis“ Stromleitungen gelegt haben. Wie bei jedem anderen säumigen Zahler auch.

    Schuld haben auch die Politiker, die uns diese Misere eingebrockt haben in ihrem Wahn nach einem neuen Grossreich.

    Schade eigentlich, dass die Hochqualifizierten Arbeitskräfte ihr Potential als Fachkraft nicht zum Erhalt der eigenen Wohnstätte einsetzen konnten.

  33. In Leipzig haben wir mittlerweilen 11.500 Unterschriften gegen die Moschee in Leipzig-Gohlis. Die hat der Herr Oberbürgermeister Burkhard Jung einfach so beiseite gelegt. Auch die berühmten fünf Schweineköpfe haben nichts genützt. Bei der Kommunalwahl am 25. Mai haben die Leute wieder brav ihr Kreuzchen bei den Blockparteien gemacht. Nun bekommen sie, was sie gewählt haben. Die Politik hält Wort!

  34. Wenn ich die Ahmadis mit ihren Karakulschiffchen sehen, langt´s mir schon! Islam ist Tierliebe, hä?
    Ich visualisiere bei denen das da auf dem Kopf:
    http://www.lorieesser.com/karakul-lammfell-grausamkeit-der-modeschoepfer/
    …und weit und breit kein Antifant, der denen mit pink Farbe „Tiermörder“ auf den Deckel sprüht!

    Eine abartige Variante der Frauenverschleierung ist bei denen der Hidschab, der immer über den Mundgezogen werden soll, dafür Nase, Augen und Stirn frei. Islam ist Gleichberechtigung, gell!

  35. KORREKTUR:

    …und weit und breit kein Antifant, der denen mit pink Farbe “Mörder” auf den Deckel sprüht!

  36. @ #33 rotgold:

    Das ist witzig, denn fast alles, was ich über die Ahmadiyya weiß, habe ich aus Broschüren und offiziellen Internetauftritten der Sekte. Die GRÜNEN sind zu blöd, ein Thema selbstständig zu recherchieren und an die Quellen zu gehen. Vor einigen Jahren habe ich dann einen längeren PI-Artikel über die ideologischen Hintergründe der Ahmadiyya verfasst.

  37. “Wir leben hier, unsere Kinder sind hier geboren, gehen in die Schule, in die Uni. Warum haben wir nicht das Recht, hier was zu bauen?”

    Niemand hat euch gerufen.
    Eure Kinder schließen die Schule doch mehrheitlich gar nicht ab und drangsalieren außerdem ihre deutschen MitschülerInnen.
    Zur Uni gehen weniger als zum Sozialamt.

    Nu komms du, Herr Scheich.

  38. #24 katharer (16. Jul 2014 18:05)

    Eine kleine Bitte an die PI Gemeinde

    ich habe etliche Jüdische Gemeinden in meiner nähe angeschrieben.
    ___________________

    GUTE Idee. Habe ich auch gerade getan.
    IKS = Israelitische Kultusgemeinde Schwaben-Augsburg

    Sie sollen/müssen wissen, dass sehr viele Deutsche diese drecks Hetze gegen Juden NICHT mitmachen!!!!!!

  39. “Wir leben hier, unsere Kinder sind hier geboren, gehen in die Schule, in die Uni. Warum haben wir nicht das Recht, hier was zu bauen?”
    ___________________________

    Dieser Satz haut echt den Deckel vom Topf!
    „In die Uni..“ lach wech.
    90% von Euch kennen den Weg wohl besset zum Sozialamt als den zur „UNI“!!
    Vereimern können wir uns selber.
    Und SOLANGE, WIE IN EINEM MUSLIMISCHEN LAND KEINE KIRCHEN GEBAUT WERDEN DÜRFEN, CHRISTEN und UNGLÄUBIGE bestialisch abgeschlachtet werden, SOLANGE HABT IHR HIER GAR NICHTS ZU BAUEN!!!

  40. ot,

    Gutleutwille setzt sich durch: Deutscher von Boko Haram entführt

    http://m.spiegel.de/politik/ausland/a-981405.html

    In Nigeria ist ein Deutscher verschleppt worden. Offenbar arbeitete er ehrenamtlich mit Jugendlichen. Unklar ist bislang, ob die Terrormiliz Boko Haram für die Tat verantwortlich ist…

    …vielleicht waren es aber auch katholische Ordensschwestern? …man weiß es nicht.

  41. Wie siehts denn mal damit aus diesen hergelaufenen Moscheenbauern die Grenzen aufzuzeigen.Es reicht, denn soviel Platz haben wir doch gar nicht mehr in Deutschland.
    Die sollen wieder dahin wo sie hergekommen sind und ihren religiösen Unfug dort treiben.

  42. #53: Das zeigt wie „rotzfrech“ die sind. Die kommen hierher, machen hier zig Kinder und denken dann, dass es ihr Land sei und sie alles hier machen dürften, was sie wollten. Das ist deren Taktik.

  43. Haben die nicht langsam genug Bücktempel im BRD-Konstrukt? Muss wirklich jedes Kuhdorf eine Moschee haben?
    Ein derart unverschämt-penetrantes Lumpenvolk wie die Mohammedaner hat die Welt noch nicht gesehen.

  44. #37 pippo kurzstrumpf der erste

    das ist sehr schön. bei mir gibt es einen sehr speziellen fall. mein vater, früher absoluter islam-verabscheuer. heute auf höchste islam-multi-kulti-stufe getrimmt. u. a. sagt er zu mir: „ich will nicht, dass aus dir ein nazi wird.“

    dieser mann macht mich nur noch traurig.

  45. Die Kinder gehen zur Uni? Die nächsten Unis liegen je ca. 100 km von Schlüchtern entfernt. Und das jeden Tag hin und zurück …? Mal ganz abgesehen davon, dass es in Frankfurt und Würzburg mit Sicherheit Moscheen gibt. Wo gibt es die schließlich nicht? Ach so, in Schlüchtern. Ich vergaß.

    Immer diese Taqiyya. Lügen korangetrau die Ungläubigen an, sobald sie den Mund aufmachen. Und die Gutmenschen fallen reihenweise drauf rein. Aber nicht so die Bürgerinnen und Bürger von Schlüchtern. Bravo!

  46. Wie heißt es noch so schön:
    Wenn Demokratie wirken würde,wäre sie längst abgeschafft.

    Nazi und DDR Ideologen lassen grüßen.
    Die Partei hat immer recht.

  47. Bravo Schlüchtern! Bei solch guten Nachrichten kann ich nur ausrufen: Ich bin stolz darauf, Hesse zu sein!

  48. Siehe an, es gibt noch vernünftige realistische Bürger in diesem Land.
    Anders als bei mir im Dorf. Ich könnte grad schreien, denn das Haus ggü. wurde an muslimisches Kopftuchpack verkauft. Die kaufen alles, was nicht Niet- und Nagelfest ist. Echt zum Kotzen. Weiß noch nicht ob ich einen auf „Gut Freund“ machen soll oder denen gleich zeigen soll, dass ich sie hasse… Werde aber jetzt erst mal die Fenster mit Kreuzen aus Windowcolor verschönern.

  49. Feine politische Linksfascho Einlullerei gegen den Willen der Bürger.
    Da bedarf es einer Übersetzung aus der Marxistischen Sprache für´s Dummvolk:

    Wir fangen wieder bei Null an”, sagte Fritzsch. Oberstes Ziel sei es, einen Bau zu ermöglichen
    Auf Micheldeutsch heißt das wohl eher: Auf Gedeih und Verderb !. was juckt die linke Pomeranz der Bürgerwille? Kusch Kusch. Sonst kommt die Nazi-Keule !

    An die Suche nach einem Bauplatz gehe man völlig unvoreingenommen heran
    Will sagen: Wir klopfen mal die Gegend ab, wo eventuelle Enteignungen zum Gemeinwohl auf den geringsten Widerstand stoßen. Gern mal alteingesessene Rentner am Stadtrand.

    Dabei will der Bürgermeister mit der islamischen Ahmadiyya-Gemeinde zusammenarbeiten
    Und wenn die „Scheiß Nazibürger“ immernoch nicht wollen?
    Schlägertrupps stark pigmentiert Seite an Seite mit schwarzen Horden oder was ?

    Schließlich gehe es darum, Menschen, die teilweise seit Jahrzehnten in Schlüchtern lebten, zu einem neuen Gebäude zu verhelfen. “Da muss es eine Selbstverständlichkeit sein, ihnen dabei zu helfen”, sagte er

    Zu deutsch nochmal:
    Wir schxxx auf den Bürgerwillen.

  50. Endlich mal ein Lichtblick gegen den 100 Moscheenplan der Ahmadyyas!
    Was in großen Städten scheinbar unmöglich scheint, das geht in kleinen Städten. Wo die Vernunft siegt, da gibt es keinen Moscheebau!

  51. Mer hesse liebe Äppelwoi un‘ Aschebescher, doch mer wolle kei Islamverbrescher 😀

  52. #40 rotgold (16. Jul 2014 18:21)

    Während die Grünen sich außer Standes sehen, auf Fragen im Offenen Brief der Bürgerinitiative zu antworten (Gugel: Wir für Schlüchtern), haben sie die wahren Schuldigen ausgemacht:

    Die Grünen weisen auch auf fragwürdige Quellen der BI hin, etwa das rechtspopulistische Blog „PI-News“, das als „unsachlich, islamophob und hetzend“ gelte.

    „rechtspopulistisch“ ist auch eine dieser schönen schwammigen Wort-Neuschöpfungen, um als feindlich-negativ angesehene Bewegungen zu diskreditieren.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Feindlich-negative_Person

    „Islam=Frieden“ (Sozialismus=Frieden); so oft abstimmen, bis das Ergebnis paßt; „selbstverständlich“, „alternativlos“; das hatten wir alles schon.

  53. @ #25 dortmunder (16. Jul 2014 17:56)

    Ein Bürgerentscheid würde den Stadtfrieden gefährden und für eine verheerende Außendarstellung der Stadt sorgen, sagte Fritzsch.

    Wo? In Katar? In Mekka? Na, und?

    Don Andres

  54. @#3 Pedo Muhammad (16. Jul 2014 17:33)

    „islam heisst frieden“

    das ist in dem sinn gemeint wie ‚mafia‘ ‚ganze restaurantfensterscheiben‘ heisst …

    klartext: solange der islam nicht die friedensbedingungen einschränkungslos diktieren kann, herrscht automatisch krieg. und waffenstillstände dienen nicht der vorbereitung eines friedens wie die unerträglich naiven gutmenschen so gerne glauben, sondern der regenerierung der islamischen streitkräfte zur fortsetzung des kriegs.
    zu beobachten seit jahrzehnten in israel.

    soviel zum thema frieden und islam.

  55. Der Bürgerwille ist unerheblich. Schließlich haben die Linken einen Plan im Kopf, wohin sich eine Gesellschaft progressiv hinzuentwickeln habe. Bunt muss sie sein, mit vielen exotischen Zigeunern, Schwarzafrikanern und vor allem Muslimen – so schön wie im Afrikaurlaub. Kollektivistisch, also solidarisch mit den Funktionären. Grün-alternativ. Durchgegendert usw. Alles andere wäre rückständig.

    Wenn da blöderweise ein paar rückständige Bürger noch nicht mitziehen, hält das die Entwicklung ins kollektivistische Paradies nur unnötig auf. Da muss der Linke dann findig um die störenden Bürgerbegehren drumrum regieren.

  56. “Wir fangen wieder bei Null an”, sagte Fritzsch. Oberstes Ziel sei es, einen Bau zu ermöglichen.
    (…
    …)

    In seiner Rede hatte Fritzsch dem Stadtparlament auch vorgerechnet, wie teuer ein Bürgerentscheid für die Stadt geworden wäre. Nach einem erfolgreichen Bürgerentscheid hätte die Stadt zudem das in Frage kommende Gelände drei Jahre lang nicht antasten dürfen. Von Kosten in Höhe von 2,5 Millionen Euro ist die Rede. Für die klamme Kommune war das sicherlich ein wichtiges Argument gegen einen Bürgerentscheid – neben der Hoffnung, ohne Bürgerentscheid später leichter doch noch den Bau der Moschee durchsetzen zu können.

    Na, diese Aussagen des Spezialdemokraten von der Spezial-Demokratischen Partei Deutschlands machen sich doch hervorragend als Zitat(e) auf einem Wahlplakat zur nächsten Bürgermeisterwahl.

    Auf den Plataten des demokratischen und bürgernahen Gegenkandidaten, wohlgemerkt.

    „SPD – Wir finden gegen jeden Bürgerentscheid das passende Argument!“

  57. Bürgerwille setzt sich durch? Von wegen. Man hat lediglich die ganze Sache temporär auf Eis gelegt, um so einen Bürgerentscheid zu vermeiden. Jetzt wartet man ab, bis Gras über die Sache gewachsen ist und dann wird man versuchen das ganze erneut hinter dem Rücken der Bürger umzusetzen.
    Es wurde vielleicht scheibar eine Schlacht gewonnen, aber der Feind hat nur einen strategischen Rückzug angetreten, um seine Kräfte neu zu ordnen.
    Man sollte einführen, dass ein Bürgerentscheid auch dann durchgeführt werden muss, wenn der „Beklagte“ von seinen Forderungen zurücktritt und man sollte ebenfalls einführen, dass ein solcher Bürgerentscheid so lange gültig ist, bis ein neuer Bürgerentscheid das Gegenteil erbracht hat!

  58. Die Grünen weisen auch auf fragwürdige Quellen der BI hin, etwa das rechtspopulistische Blog „PI-News“, das als „unsachlich, islamophob und hetzend“ gelte.

    unsachlich, islamophob und hetzend ist PI nur noch bei den bekifften Linksfaschisten.
    Sie bekommen scheinbar nicht mit, daß immer mehr (noch) arbeitende Deutsche mit klarem Verstand dieses arbeitsscheue Linksgeseiher unter Drogen und Alkohol in den MSM schlichtweg ablehnen und nach demokratischen und vollständigen Informationen suchen.
    Wenn man -wie in dieser „derwesten“ Schmierengruppe- inzwischen sogar zu massenhafter Strafvereitelung (durch Unterlassung von Täterbeschreibungen bei Kulturbereicherern) greift darf man sich nicht wundern, wenn ihnen die NÜCHTERNEN Leser von der Fahne springen.

    „Hetze“ ist das, was derzeit auf unseren Straßen passiert.
    Bildungsresistente (weil islamisch aufgehetzte) Barbaren stürmen die heiligen Stätten der jüdischen Bevölkerung wie hier in Essen.
    Das alles mit Unterstützung drogenabhängiger, arbeitsscheuer Linksfaschisten, die selber mit Ordnung, Sauberkeit und Disziplin (einfach mal das berühmte Flora-Klo anschauen, dann weiß man woher die gute alte „Krätze“ wiederkommt)so viel am Hut haben, wie ihre importierte Sozialschmarotzer-Klientel mit Hang zum Messern.

    Ich druck noch ein paar Bögen PI-Zettelchen.
    Selber erst ein paar Monate hier sehe ich voll Freude die offenbar rasant steigende Zahl der Leser hier.
    Dadurch weiß ich, daß man mit seiner Menung gegen diese linksversyphte Deutschenhasser-Brut eben nicht alleine dasteht.
    Im Gegenteil.
    So massiv wie diese Deutschenhassergilde den Verbrecherimport und deren „Begründung“ betreibt, liefern sie den Biodeutschen schon durch die daraus resultierende Verbrechensrate reichlich Argumente.
    Und so werden hoffentlich SIE es sein, die irgendwann die Randgruppe bilden.

    Haben wir dieses arbeitsscheue Linkspack endlich überwunden, dürften sich die Asylantenprobleme von alleine Lösen.
    Ohne Lobby, die den Schmarotzern ständig alles in den Hintern bläst, sind die ganz schnell weg. Weitergezogen in Länder, die sie problemloser absaugen können.

  59. # 3 Pedo Muhammad
    Genau so ist es.

    Islam = Unterwerfung
    Salam = Frieden

    Der Islam ist keine Religion, sondern Diktatur.

  60. Oberstes Ziel sei es, einen Bau zu ermöglichen.

    Ist doch schön, wenn die SPD ihr „oberstes Ziel“ so offen verkündet.

  61. #59 LaPetiteRobeNoir (16. Jul 2014 19:37)

    u. a. sagt er zu mir: “ich will nicht, dass aus dir ein nazi wird.”

    Da schlage ich folgende Antwort vor:

    „Keine Sorge, ich habe nicht vor, zum Islam zu konvertieren!“

  62. die islam lobby wird da schon ordentlich druck machen und jetzt erstmal drohen und über umwegen geldfluss aufbauen damit sie die mosche bauen können.

    hoffentlich bauen sie die dann schön auserhalb wo sonnst keine anwohner zufällig vorbeikommen und bekanntschaft mit einem messer machen können als ungläubiger !

Comments are closed.