Nein, soweit ist es noch nicht, aber vor einem deutschen Gericht wird ernsthaft darüber nachgedacht, ob eine Mitarbeiterin der Diakonie Pornos drehen darf und man sie trotzdem nicht feuern darf? Was für ein heruntergekommener, degenerierter Rechtsstaat ist eigentlich diese Republik geworden? Wie kann ein Richter überhaupt auf die Idee kommen, daß ich als kirchlicher Arbeitgeber jedes perverse Schwein einstellen muß?

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

95 KOMMENTARE

  1. Wie kann ein Richter überhaupt auf die Idee kommen, daß ich als kirchlicher Arbeitgeber jedes perverse Schwein einstellen muß?

    Schweine denken halt schweinisch…

    Und wo die Sau Chef im Haus ist, braucht man sich nicht über einen Schweinestall zu wundern…

  2. Das einzige was mich interessiert ist die Zahl der Moslems die heute aus Deutschland abgeschoben wurden.

  3. @kewil,

    Über Deine Beiträge, muss ich immer schmunzeln (Art der Formulierung). 😀

    ABER RECHT HAST DU!

  4. Ich würde sagen, die Porno-Tante paßt gut als Erzieherin für Kinder, denn die Kirche sagt ja, dass jede Sexualität von Gott gesegnet ist. Vor allem paßt sie gut zum Rot-Grünen Bildungsplan, und die Kirchen sind ja Rot-Grün.

  5. Darf ein SPD-Politiker NPD wählen?

    Ja, er darf.

    Aber muss die SPD den dann noch dulden?
    😉

  6. Wieso eigentlich nicht ???

    Dann könnte man dem Pfaffen Gauck eine neue Stelle anbieten.

    Dort wäre er wahrscheinlich weniger schädlich für Deutschland.

  7. #7 Simbo (02. Jul 2014 21:26)

    Welche Rolle soll Gauck in so einem Film denn noch spielen?

    Und wie krieg ich jetzt den Gruselfilm wieder aus den Kopf?
    :mrgreen:

  8. Pornos? Wenn es nur das wäre.

    Meiner Cousine wurde „nahegelegt“ ihren Job als Krankenschwester (Krankenhaus mit kirchlichem Träger) aufzugeben, weil sie konfessionslos ist.

    Katholische und protestuntische Kirche sind im Grunde nur Islam light.

  9. Früher hieß es mal, Dienst ist Dienst und Schnaps ist Schnaps. Wir reden hier über eine Erzieherin, die unter Pseudonym und in ihrer Freizeit in Pornos aufgetreten ist. Damit hätte ich kein Problem. Die Frage ist außerdem: Wer hat das eigentlich gemerkt? Der Herr Pastor beim Surfen im Internet? Hypermoral sollte man den Grünen überlassen und Steinigungen den Islamisten.

  10. Die kirchliche Angestellte, die Pornos dreht, ist weitaus weniger schädlich für die Diakonie als der Erweiterte Familienbegriff der EKD.

  11. #11 nicht die mama (02. Jul 2014 21:31)

    Selbstverständlich nicht als Darsteller 😆 😆 würg, würg…..

    Das wäre ja der reinste Horror. :mrgreen:

    Habe mich wohl nicht deutlich genug ausgedrückt.

    Ich würde den eher als Kameramann sehen 😆

  12. Wir sind keine Moslems und auch keine Grünen. Wir wollen nicht anderen unseren Willen aufzwingen wie diese. Wir stehen für die persönliche Freiheit.
    Die Freiheit sollte erst dort enden wo sie einem anderen schadet.
    Wenn die Mitarbeiterin der Diakonie Pornos dreht schadet sie damit niemandem.

    Darum ist die Antwort ein klares JA.
    Sowohl ein Pastor als auch die Mitarbeiterin einer Diakonie dürfen Pornos drehen so viel sie wollen.

  13. #19 Simbo

    Alles andere könnte ich mir auch nicht vorstellen, ohne Würgereiz zu bekommen. Es gilt die Devise: Gauck ist geil! Oder wie war das noch? 😀

  14. …jedes perverse Schwein einstellen muß…

    Bei uns wird doch auch jedes „perverse Schwein“ ins Land gelassen.

    Wenn junge Musliminnen Opfer von Missbrauch durch Angehörige werden, sind sie besonders wehrlos. Egal, welcher Art von Gewalt sie ausgesetzt sind, sie wagen es kaum, Hilfe zu suchen. Denn nichts erscheint verwerflicher, als die Schande aus der Familie hinauszutragen.

    „Mehr als 50 Prozent der türkischen Frauen, die zu mir in Behandlung kommen”, sagt die Allgemeinärztin, „haben Gewalt erlebt. Und fast alle Kinder auch.”

    Die Aufzählung des Grauens, die Selmin Kundrun bereithält, ist schwer zu ertragen. Und schwer wiederzugeben ist dieser Negativausschnitt aus einer in Deutschland existierenden Parallelwelt auch.

    Kundruns wirklicher Horror aber, das sind eingesperrte und vergewaltigte Ehefrauen, missbrauchte Töchter. Sie erzählt von einem Mädchen, in deren Mund sich eine Geschlechtskrankheit eingenistet hatte, vom Bruder übertragen. Von einer Fünfjährigen, deren Anus zerrissen ist, weil sie anal missbraucht wurde, um das Jungfernhäutchen zu schützen. „Tor zwei” nennen Musliminnen das: Analverkehr, um die Jungfräulichkeit zu bewahren; diese Sexualpraktik nutzen Männer, wenn ein junges Mädchen in der Hochzeitsnacht unberührt wirken soll.

    Just an diesem Morgen war ihre erste Patientin ein junges kurdisches Mädchen, das nach der Hochzeitsnacht ins Krankenhaus eingeliefert worden war. Diagnose: Scheidenriss. Man behandelte sie, schickte sie heim. Wenige Stunden später erlitt das Mädchen einen Kreislaufkollaps. Die Familie brachte sie zur Frau Doktor in die Praxis. „Einen Scheidenriss erleidet man durch massive Gewaltanwendung, das passiert nicht einfach so. Aber keiner der Ärzte im Krankenhaus hat nachgefragt, die junge Ehefrau schweigt, und die Familie blockt. Was soll ich tun? Ich behandele sie – und schicke sie nach Hause.”

    Wie können Mädchen, die scheinbar in dieser Gesellschaft angekommen sind, „nichts dabei finden, wenn ihr Vater sie mit Gürtel oder Stock schlägt? Wie können sie sagen: Der darf das, das ist doch mein Vater”? Wie, fragt sie weiter, kann es sein, dass eine 25-jährige Importbraut, deren Mann im Gefängnis sitzt, von der Familie des Mannes eingesperrt und von seinen Brüdern regelmäßig missbraucht wird? „Als die Frau nach vier Jahren des Missbrauchs zu mir gebracht wurde, war ihr Anus so zerstört, dass sie inkontinent war. Sie sagte: ,Ich dachte, die dürfen das.‘”

    http://www.bdzv.de/preistraeger-preisverleihung/preisverleihung2009/nominierte/cathrin-kahlweit/

  15. 16 QuercusRobur

    Ich sehe es auch ähnlich wie 16 QuercusRobur: Lieber sollen Kirchenbedienstete Pornos drehen, als dass sie sich dem Islam oder oder dem Gendermainstream-Zeitgeist anbiedern.

  16. Sorry, aber Pornos drehen ist nicht pervers. Es ist sicher nicht passend für eine Diakonie angestellte, und sollte sie genau deswegen feuern dürfen.

  17. #8 Flammpanzer (02. Jul 2014 21:24)

    Gibt es nicht dringendere Probleme?

    #9 woggl (02. Jul 2014 21:25)

    Warum soll man keine Pornos drehen dürfen, wird PI jetzt keusch und religiös?

    Es geht ums Prinzip ❗

  18. Hat mal jemand einen Link zu diesen Pornos? Ich möchte mir ein genaueres Bild machen.

  19. Was soll die Aufregung?

    Vor Gericht klagen dürfen alle, dass gehört dazu, da braucht man sich nicht aufregen. Die Dame wird allerdings lediglich das mediale Interesse und die damit verbundene Werbung nutzen können, Kohle wird sie kaum oder wenn dann nur eine „Lästigkeitssumme“ bekommen, geschweige den ein Urteil, welches ihr „Recht“ gäbe …

  20. Hier sind ja Porno-Freunde und Nutten-Preller zahlreich vertreten, weil eh meistens sexlose Singles überproportional im Internet, die perfekten Anti-Christen-Schreiber! Das ist klar und logisch! Meist ist ihr Anti-Islam auch nur dem Neid geschuldet…

    Immer nach dem Spruch, alle Frauen sind eh Nutten aber meine Mutter ist ne Heilige…

  21. #29 arminius arndt (02. Jul 2014 21:57)

    Sie machen es sich da zu einfach, evtl. diesmal noch.

    Es wird medial deswegen aufgehangen um zu verändern. Um aufzubrechen und zu zerstören.

    Die nächste Porno-Queen wird dann nicht gefeuert, weil man den medialen Rummel scheut und wirbt damit…

    Und danach…

  22. Vermutlich hätten Martin und Katharina Luther heutzutage nichts gegen Pornos.
    Ihr Motto:
    In der Woche zwier (zwei) schadet weder ihm noch ihr.
    🙂

  23. #32 Total meschugge (02. Jul 2014 22:05)

    Ja, ja, so sind se die Gutmenschen!

    Ausgebeutete Tiere ganz schlimm, Kinder auch noch schlimm, aber ausgebeutete Männer und Frauen???

    Ja aber nur wenn diese antirassistisch Deutsch sind!!!

    —-

    Verlogenheit!

    —-

    Ihr denkt echt, Porno und Sex wäre die oberste Freiheit!? Und bumst dabei über Elend hinweg…

  24. #WSD
    „…Hier sind ja Porno-Freunde und Nutten-Preller zahlreich vertreten, weil eh meistens sexlose Singles überproportional im Internet…“
    sehr gute Einschätzung!!!!
    Scherz beiseite: Erzieherin von Kindern und pornodarstellerin das passt meiner Meinung nach nicht zusammen ungeachtet der Tatsache dass die Diakonie als AG nicht unbedingt ein Traum AG ist

  25. Sorry, was denn überhaupt für ne Mitarbeiterin? Vielleicht eine Pflegerin oder Küchenhilfe oder so, die ihre Gehalt aufbessern will ?
    Es gibt dringendere Probleme. Die kirchlichen Arbeitgeber zeichnen sich zuletzt eh durch die selbe Ökonomisierung wie private Träger aus.

    Andere Fragen drängen sich einem auf:

    Darf ein grenzdebiler Sozialgedöns studiert habender Idiot, bzw. linke Krähe Politik für Deutschland machen, Verantwortung tragen und Entscheidungen aus dem berühmten „Bauchgefühl“ heraus treffen, die das ganze Volk ins Verderben stürzen ??

    Darf ein Bundespräsident, der es als angebliches DDR Opfer (oder doch Täter?) ansich besser wissen müsste, diesen Staat von innen heraus zersetzen und islamisieren?

    Die Antworten sollten klar sein: NEIN.

    Diese Porno-Posse interessiert dagegen überhaupt nicht die Bohne.

  26. @ #9 woggl (02. Jul 2014 21:25)

    Zwischen verklemmt und versaut liegen bei mir jedenfalls Welten!

    Bei Ihnen nicht?

  27. @ #25 WahrerSozialDemokrat (02. Jul 2014 21:51)

    „Diakonie“ ist ein evangel. Verein!

  28. Religion hatte es immer mit Sex!

    War es nicht so, dass es es in alten Religionen nicht unüblich war, dass Frauen zu Ehren der Gottheit(en) einen Dirnendienst angeboten haben?

    Meine mich entsprechend zu erinnern.

    Sex, Religion und Frau passen gut zusammen, ist nämlich alles ein Mittel zum Beherrschen der Untertanen, denn Instinkte sind natürlich und dadurch ist der Mensch zu manipulieren.

    Politik, Staat und Religion haben sich aus der Sexualität der Menschen herauszuhalten, alles andere, siehe Bildungsplan 2015 BW, führt zur Katastrophe.

  29. Was will man denn erwarten, wenn die Kirche selbst Wasser predigt und Wein trinkt.
    So darf beispielsweise im Bistum Aachen ein unqualifizierter in kirchlich ungeordneten Verhältnissen lebender (geschieden und mit einer anderen zusammenlebend) Mensch den Chefredakteur der Kirchenzeitung spielen.

  30. Mal ne Frage an die linken Anti-PI-ler:

    Ich bin im Puff und habe die Wahl zwischen zwei Frauen, beides natürlich freiwillige Nutten!

    Die eine ne schwarze die andere ne weisse Nutte (äh, freiwillige Sexualdienstleisterin)!

    Beide natürlich super hübsch und beide sind in mich verliebt!

    Das setzen wir natürlich voraus, ist ja auch ganz normal, so wie im Porno!

    Nun meine Frage:

    Bin ich ein Rassist weil ich lieber ne schwarze Frau anstatt einer weissen Frau unterdrücken will? Oder umgekehrt ein Rassist, weil ich lieber ne weisse Frau anstatt einer schwarzen Frau beglücken will? Oder umgekehrt? Bzw. gedankenlos mich entscheide…

    Mal ganz unabhängig davon, das ich ein Schwein so oder so dann wäre…

    Aber wer will schon ein rassistisches Schwein sein?

  31. Soll so ein Flittchen auf unsere Kinder losegelassen werden???

    „“Gekündigte Erzieherin

    Darf eine Mitarbeiterin der Diakonie Pornos drehen?

    Weil sie in ihrer Freizeit Pornos drehte, wurde eine Erzieherin von der Diakonie gefeuert. Der Nebenjob sei nicht mit den Werten der Kirche zu vereinbaren, argumentiert das Sozialwerk…““ (FAZ)

    NEIN darf sie nicht, auch kein(e) Erzieher(in) die bei unserem Staat angestellt ist! Weder Pornodarsteller(in), noch Hure sind seriöse vorbildliche Berufe, die man Kindern als normale Berufe verkaufen sollte. Auch wenn es die linken Schabracken immerwieder mit dem Argument vesuchen, wir anderen seien verklemmt.

    Genau deshalb sind wir auch gegen den Bildungsplan in BaWü…

    In der Odenwaldschule und anderen Reformschulen wurden genau hier die Grenzen verwischt…, Lehrer guckten mit Schülern Pornos usw.

    Das ist typisch linksversiffte Erziehung, also Gosse!

    Da könnte Pädathy Erzieher werden und mit den Kindern sein „hochkünstlerisches Material“ gucken und von Zeit zu Zeit was neues mit seinen Schützlingen drehen… Genau dahin führt es, wenn man Pädagogen einstellt, die sich im Rotlicht- und Pornogewerbe herumtreiben.

    Ein besonders krasser Fall:
    Pornos im Pfarrhaus
    http://www.missbrauch-in-ahrensburg.de/images/mia/evangelisch/2002-08-12_spiegel

  32. Qabusheitan: Bitte richtig zitieren

    – in der Woche zwier, ist des Weibs Gebühr, in der Woche vier, schadet weder ihm noch ihr –

  33. @ WSD:

    Der Vorschlag, alle aus der kath. Kirche zu werfen, die nicht katholisch leben, hat etwas … nur würde es dann noch leerer in den heiligen Hallen werden, als es ohnehin schon ist (auch wenn leer bereits ein Superlativ ist, ich weiß …).

    Ich kann aus dem Stehgreif weitaus mehr Katholiken inklusive Würdenträgern (Priester) im Geiste aufzählen, deren Lebensstil mit Gewissheit nicht katholisch ist.

    Auf Ihre Frage bzüglich der schwarzen und weißen H*re: Meen Jott, seien S‘ nicht so zimperlich und nehmen Sie halt beide mit 🙂

  34. Ja, die Mitarbeiterin sollte Pornos drehen dürfen. Weil wir erstens weder in Saudi-Arabien oder dem Sudan leben und bei uns keine Vorbeter vom Minarett oder der Kirchenkanzel bestimmen, was Moral ist.

    Zweitens weil die Kirche das Weihnachtsgeld faktisch eingestellt hat und wer sich das -als Kirche!!!!- erdreistet, sollte den Mitarbeiterinnen auch die Chance für einen Nebenerwerb zugestehen.

  35. #38 Maria-Bernhardine (02. Jul 2014 22:25)

    “Diakonie” ist ein evangel. Verein!

    Das ist aber schon sehr oberflächlich Platt! 😉 Gibt ja auch viele kath. Diakone! 🙄

    Unabhängig davon ist es kein Gegenargument zu meiner Aussage zuvor!

  36. Ich schau gern Homosapiens Dokumentarfilme an… bin ich der einzige hier?

    Wenn eine Bildhübsch ist, eine tolle Sache wenn Sie ihre Reize mit der ganzen Männerwelt teilt 😉 Es sei den es ist die eigene Freundin, Frau etc. ;-D

  37. #44 Beobachter der Matrix (02. Jul 2014 22:46)

    Zu 1:

    Der Vorschlag, alle aus der kath. Kirche zu werfen, die nicht katholisch leben, hat etwas … nur würde es dann noch leerer in den heiligen Hallen werden, als es ohnehin schon ist

    Ob leer oder voll ist egal, es wäre aber klar und wahr!

    Ausserdem geht es nur um die „Troublemaker“ und nicht um die Wahrheitssuchenden!

    Zu 2:

    Auf Ihre Frage bzüglich der schwarzen und weißen H*re: Meen Jott, seien S’ nicht so zimperlich und nehmen Sie halt beide mit 🙂

    Die Antwort habe ich erwartet! Macht es das Grundproblem besser? Eben nicht! Man mag dann kein Rassist mehr sein aber ein Vergewaltiger ist man dann doppelt! Man bezahlt halt beide Frauen für seine angekündigte Vergewaltigung (natürlich einvernehmlich, machen die auch nur mit mir und nie mit jemanden anders)! 🙁

    Vielen ist das überhaupt nicht klar, glaube ich.

  38. Alleine das so ein Fall verhandelt wird ist ein Witz der sich nur ideologisch begründen lässt.

  39. @48 WSD:

    Der erste Teil stimmt wohl.
    Zum zweiten Teil … naja … mit Verlaub … das klang jetzt wie Alice Schwarzer höchstselbst.

  40. #50 Beobachter der Matrix (02. Jul 2014 23:02)

    Ist nicht alles schwarz an der Schwarzer! 😉

    Ist mir aber auch egal.

    Vergewaltigung ist Vergewaltigung!
    Ausbeutung ist Ausbeutung!

    So schwer es zu beurteilen ist es nicht!

    Auch wenn man sich mit Geld heraus reden will, bzw. dann hat man schon verloren…

  41. @ 51 WSD: Aber die Schwarzer ist eigentlich DIE Waffe gegen Prostitution schlechthin … wenn die verkleidet als N*tte in einem Bordell aufkreuzt, muss Selbiges binnen Stunden dicht machen, weil die Freier einen Riesenbogen um das Etablissement machen werden. 😉

  42. Warum sollte die Mitarbeiterin denn bitteschön keine Pornos drehen dürfen?. Wieso müssen sie sich in das Leben anderer einmischen Herr Kewil??.. Und Pornodarsteller sind für sie „perverse Schweine“. Wie würden sie Leuten bezeichnen die Pornos schauen ??.

    Wiedermal ein schwachsinniger Artikel !

  43. @#54 AynRandVerehrer (02. Jul 2014 23:16)

    Das sind dann natürlich kranke Zoophile, weil sie perversen Schweinen zusehen, wie sie „es“ machen 😉

  44. #53 Beobachter der Matrix (02. Jul 2014 23:13)

    Das glaube ich nicht!

    Ich könnte Ihnen Geschichten erzählen, da würden Sie von jeglichen Glauben abfallen.

    Das Schlimmste war ne „Frau“, nur noch Haut…
    (Ach, wollen Sie garnicht wissen, eh nur ein Einzelfall den ich täglich in meinem Viertel erlebte)

  45. Wieso müssen sie sich in das Leben anderer einmischen Herr Kewil??.. Und Pornodarsteller sind für sie “perverse Schweine”.

    Im alten Fakten-Fiktionen Blog schrieb Kewil mal positiv über Transvestiten.

  46. #54 AynRandVerehrer (02. Jul 2014 23:16)

    Und Pornodarsteller sind für sie “perverse Schweine”. Wie würden sie Leuten bezeichnen die Pornos schauen ??.

    Bin jetzt nicht Kewil, aber antworte trotzdem.

    Evtl. ebenfalls Schweine? Richtiger wäre aber die Finanzsau!

    Schon wär es schaut, finanziert es.

    Keine Ausreden!

    Wer das will, will auch das drum und dran!

    Es gibt keinen freiwilligen Porno oder Prostitution, denn dann wäre es kostenlos und nicht der Rede wert!

    Und die Masse an Zechpreller dabei, sind die verlogensten Moralapostel!

  47. Pi entwickelt sich zusehens zu einen antiliberalen, prüden Spiesserladen.
    Kein Mensch hat das recht einem vorzuschreiben wen er zu vögeln hat und wen nicht . Punkt. Und wenn eine Mitarbeiterin einer Diakonie sich für Sex interessiert , who cares… aber für Kewil sind das “ perverse Schweine „. Erbärmlich .

  48. @WahrerSozialdemokrat?

    Wie meinen sie das mit „Finanzsau“???? .
    Wer zahlt heute bitteschön noch für Pornos ?

    Verstehe nicht so recht

  49. #61 AynRandVerehrer (02. Jul 2014 23:28)

    Wie meinen sie das mit “Finanzsau”???? .
    Wer zahlt heute bitteschön noch für Pornos ?

    Verstehe nicht so recht

    Sie meinen also, weil sie umsonst was im Internet sehen, war es kostenlos, bzw. die „Darsteller“ haben es umsonst oder ohne Zwang gemacht??? Nur weil Sie nichts konkret direkt bezahlt haben? Sondern nur ein angefixter Konsument sind…

    Wenn Sie das denken, sind Sie „Systemkonform“ und werden nichts ändern können!

  50. @WSD

    sie schreiben :
    Es gibt keinen freiwilligen Porno oder Prostitution, denn dann wäre es kostenlos und nicht der Rede wert!

    ich schreibe… Das ist doch wohl nicht ihr ernst oder?. Die Darsteller werden also alle zum Porno gezwungen?.
    Und sie sind bestimmt der erste Mann der noch nie einen Porno gesehen hat ??
    Fragen über Fragen

  51. #64 AynRandVerehrer (02. Jul 2014 23:34)

    Unnatürlich habe auch ich schon Pornos gesehen. Ich habe Elend und Ekel gesehen!

    Und ich habe auch nicht geschrieben, das alle konkret gezwungen werden, sondern es nicht freiwillig kostenlos machen.

    Ich will Sie aber auch nicht überzeugen, machen Sie ruhig weiter so und werden Sie damit glücklich! Es sind Ihre Opfer!!!

    Nicht meine.

  52. Aber anschauen tut der Herr Kewil die „perversen Schweine“ wahrscheinlich gerne 😀

  53. @ WSD

    Sie werden es nicht glauben, aber manche Frauen v****n lieber eine halbe Stunde vor der Kamera statt für das gleiche Geld 20 Stunden zu putzen. Sind Sie Feminist?

  54. #62 Beobachter der Matrix (02. Jul 2014 23:29)

    Wie gesagt, hatte eh auch nicht den Eindruck, das Sie was Wissen oder Erfahren wollten…

    Betrachten Sie ruhig weiter Menschen als bumswilliges Gendervieh… und bei Nutten muss man halt zahlen, dafür aber immer b(e)reit…

  55. @ #59 AynRandVerehrer (02. Jul 2014 23:26)

    Das Pornoluder ist eine Erzieherin. Na, klingelt´s jetzt bei Ihnen?

  56. #67 SPIEGEL-Leser (02. Jul 2014 23:50)

    Manche Frauen, mag sein! Alle?

    Ist das aber ihr Frauenbild??? Worauf Sie Gesellschaft aufbauen wollen???

    Und welche Preisvorstellungen haben Sie überhaupt eigentlich? Kommen Sie mal in die ewige Realität von Nutten-Deutschland an!!!

    Vergessen Sie die ganzen „Show-Edel-Nutten“ im „Hartz-IV-TV“!!! Wie auch die „Show-Edel-Schwulen und Co“ als cool und wichtig und neu und besonders!!!

    Lassen Sie sich doch nicht verarschen:

    Sie sehen da nicht Glück, sondern bezahlten Spaß!

    und ob Sie wollen oder nicht, Sie bezahlen dafür…

  57. #69 Maria-Bernhardine (03. Jul 2014 00:04)

    @ #59 AynRandVerehrer (02. Jul 2014 23:26)

    Das Pornoluder ist eine Erzieherin. Na, klingelt´s jetzt bei Ihnen?

    Wenn überhaupt klingelt da nur der Schwanz!

    „Benutte“ ich nicht die „Erzieherin“, dann doch wenigstens deren „Erzogenen_Innen“…

    Bei diesem Thema stelle ich immer wieder fest, das viele FREIWILLIG zum Islam konvertieren werden…

    Nicht weil man „Nuttensein“ für gut hält, sondern weil man es gerne für sich regelkonform irgendwie legitimieren möchte, also nur für sich als verzweifelter Mann! Egal die Frau, witzig ist dabei, Frauen über Gender fahren darauf voll ab! Oder ist das unwitzig… ??? 🙁

  58. #70 WahrerSozialDemokrat   (03. Jul 2014 00:04)  

    Nein, nicht alle Frauen. Aber es drehen ja auch nicht alle Frauen Pornos.

    Die meisten Pornodarstellerinnen (praktisch alle!) tun das freiwillig. Da sie von Ihren eigenen Wertvorstellungen und Empfindungen ausgehen (was ja normal ist), können Sie sich vielleicht nicht vorstellen, dass manche Frauen das okay finden. Wo ich Ihnen Recht gebe: manche machen das, obwohl es sie eigentlich abstößt. Das merkt man relativ schnell am Gesichtsausdruck und dem „Einsatz“. Bei anderen sieht man aber klar, dass die einfach so versaut sind!

  59. #39 Antidote (02. Jul 2014 22:25)

    Religion hatte es immer mit Sex!

    War es nicht so, dass es es in alten Religionen nicht unüblich war, dass Frauen zu Ehren der Gottheit(en) einen Dirnendienst angeboten haben?

    Meine mich entsprechend zu erinnern.

    Das war unter den Regeln der Göttin Melitta in Babylon so.

    Diese Regeln waren ziemlich das Klügste, was die Alten hervorgebracht haben.

    Sie verhinderten Keuschheitskult, Verkäufe bzw. Eheversprechen zum Zweck der Machtausbreitung oder schlicht aus pekuniären Gründen, Inzestheiraten und nicht zuletzt „Ehrenmorde“.

    Insbesondere verhinderten sie aber die Clanbildung. Der antibabylonischen Propaganda zum Trotz: Babylon war in der damaligen Zeit eine Weltmegametropole, die sehr lange Bestand hatte. Das hatte seine Gründe.

  60. #72 SPIEGEL-Leser (03. Jul 2014 00:22)

    Die meisten Pornodarstellerinnen (praktisch alle!) tun das freiwillig.

    Wenn Sie das glauben, sind es alle Ihre Opfer!

    Schenke ich Ihnen! Kommen Sie mit der Schuld zurecht!

    Vermutlich sind es aber auch alle Ihre Geliebten! Die Frauen wollen wie in Pornos auch alle das genau so im realen Leben! Und machen das nur für Sie freiwillig, schließlich bezahlen Sie ja nicht dafür, wie Sie denken!

    Ist alles freiwillig und unentgeltlich!

    Alle Frauen (nicht alle, aber ziemlich) sind Nutten!

    So denken Sie doch!!!

    Ihre Mutter, Schwester, Tochter natürlich nicht…

    Oder würden Sie sich auch darauf einen abgeilen???

  61. #73 Stefan Cel Mare (03. Jul 2014 00:37)

    Babylon war in der damaligen Zeit eine Weltmegametropole, die sehr lange Bestand hatte. Das hatte seine Gründe.

    Warum ist sie untergegangen???

    Und kommen Sie mir jetzt nicht mit Gott!

  62. Wie kann ein Richter überhaupt auf die Idee kommen, daß ich als kirchlicher Arbeitgeber jedes perverse Schwein einstellen muß?
    ——————————————————-

    Tja, die EKD führt sich ja schon seit Langem als SAUstall auf! 🙂

  63. Wie kann ein Richter überhaupt auf die Idee kommen, daß ich als kirchlicher Arbeitgeber jedes perverse Schwein einstellen muß?

    kewil ist ein „kirchlicher Arbeitgeber“? Sehr interessant 😉
    Natürlich muss ein Arbeitgeber nicht „jedes perverse Schwein einstellen“. Er kann aber jemanden den er eingestellt hat nicht nach belieben feuern, weil ihm seine politischen oder weltanschaulichen Ansichten nicht passen.
    Pornos zu drehen ist nicht verboten in Deutschland. Man kann hier höchstens damit argumentieren, dass es dem Ruf der Kirche schadet.
    Aber wer meint, dass es rechts sei jemanden zu feuern, weil er einen Porno gedreht hat, kann sich wohl kaum darüber beschweren, wenn jemand entlassen wird, weil er Mitglied bei der NPD ist. Denn auch ein nicht-kirchlicher Arbeitgeber muss nicht jeden durchgepeitschen Radikalen einstellen, oder?

  64. #74 WahrerSozialDemokrat   (03. Jul 2014 00:45)  

    Ich kann Ihnen nicht ganz folgen.

    1. Nein, die wenigsten Frauen sind Nutten. Wie kommen Sie darauf?
    2. Freiwillig bedeutet natürlich nicht unentgeltlich. Manche Frauen finden Sex mit fremden Männern nicht schlimm und ziehen eine solche Tätigkeit anderen Arbeiten (Burger wenden, Fließband, Putzen usw.) vor. Das ist ihre Entscheidung.
    3. Wenn Sie jede Pornodarstellerin und Nutte als Opfer betrachten, sind Sie auf einer Linie mit Alice Schwarzer.

  65. Vielleicht wird ja bald auch mal eine Pornodarstellerin vom Regisseur gefeuert, weil sie in der Kirche mitarbeitet?

    Nee, Spaß beseite:

    Einerseits ist es Sache der Mitarbeiterin, was sie in ihrer Freizeit macht, und sei es Pornos drehen.

    Andererseits ist die Kirche ein Tendenzbetrieb und darf daher von seinen Mitarbeitern auch in deren Freizeit ein Verhalten verlangen, welches ihren Arbeitgeber nicht unglaubwürdig oder lächerlich erscheinen lässt:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Tendenzbetrieb

    Im Zweifel finde ich aber besoffen Auto zu fahren weitaus unmoralischer als Pornos zu drehen.

    Und Sex ist an sich auch nichts „Schweinisches“.

  66. Mein erster Eintrag, obwohl ich schon seit Anfang 2006 hier täglich mitlese.
    Diakonieerzieherin dreht in ihrer Freizeit Pornofilme…hmmm…kann man sich drüber streiten, ist aber, finde ich persönlich, kein Weltuntergang.

  67. Sieht sie wenigstens gut aus? Ich denke, man sollte das Urteil von objektiven Fakten abhängig machen – siehe meine Frage!

  68. Man sollte auch die positiven Seiten von Pornos betrachten, und sie nicht immer nur negativ darzustellen. Mich selbst langweilen Pornos, aber wer sie sehen möchte, nur zu!

  69. #75 WahrerSozialDemokrat (03. Jul 2014 00:48)

    #73 Stefan Cel Mare (03. Jul 2014 00:37)

    Babylon war in der damaligen Zeit eine Weltmegametropole, die sehr lange Bestand hatte. Das hatte seine Gründe.

    Warum ist sie untergegangen???

    Und kommen Sie mir jetzt nicht mit Gott!

    Keine Angst. Der Untergang Babylons hatte ganz profane Gründe – ein gleichzeitiger Angriff von vier Seiten: der Perser, der Assyrer und Araber, die sich zu einer Allianz zusammengeschlossen hatten, und der Makedonier.
    Das war dann doch des „Guten“ zuviel. Obgleich die babylonische Königin(!) – soviel zur angeblichen Frauenunterdrückung in Babylon – auf sehr einfallsreiche Weise die Stadt noch über Jahre verteidigen konnte und noch im Tod ihren persischen Widersacher demütigen konnte.

    Alles nachzulesen beim genialen Herodot; ein Mann, der in heutigen Zeiten bei PI kommentieren würde.

  70. #78 SPIEGEL-Leser (03. Jul 2014 01:59)

    Wenn Sie wie ich in einem Viertel groß geworden wäre, wo Sie alle Arten der Prostitution hätten objektiv betrachten können, würden Sie niemals behaupten, das Prostitution auf Freiheit basiert!

    Glauben Sie mir, die 1%-Edel-Nutten im Fernsehn sind nicht repräsentativ und glauben Sie keiner Nutte, wenn Sie ihr 10€ zugesteckt haben oder Sie sich ein Geschäft erhofft, wenn sie sagt, das mache sie gerne…

    Aber wie gesagt, alle die Frauen für Sex bezahlen, sind eh schon islamisiert…

  71. @ #82 top (03. Jul 2014 07:35)

    Positive Seite von Pornos?

    Also viele der Pornogucker wollen das Dreckzeug nachher in der Realität umsetzen: Sex ohne Liebe, einfach Sex um des Sex´ Willen, dem Trieb folgend.

    Z.B. die Kinderpornogucker wollen, was sie sehen an realen Kindern ausprobieren.

    Was glaubt Ihr, weshalb Pädathy mit seinem Wohnmobil herumgondelt?

    Was ich vor allem glaube, daß zu diesem Thema hier linke, sexuell verwahrloste Trolls unterwegs sind – zuviele neue Nicks, von denen man sonst nichts las – um ihre Sympathie für die unzivilisierte Vollsexualisierung des Alltags verbreiten.

    Kein Wunder, viele Linke arbeiten nicht und wollen auch nicht, haben kein Hobby außer „Nazis“ erschnüffeln, auch dort wo keine sind. Und wenn sie dann noch Drogen eingeworfen haben, sind sie den ganzen Tag spitz, wie Nachbars Lumpi.

    So unzivilisiert, wie die Linken heute, war nicht mal Lenin:

    „“Der Begriff Glas-Wasser-Theorie (russ. …) ist eine abwertende Bezeichnung Lenins für die von der russischen Kommunistin und Frauenrechtlerin Alexandra Kollontai propagierte Sexualmoral im Sozialismus.

    Mit ihrer Verteidigung der freien Liebe stand Kollontai im krassen Gegensatz zur damaligen bürgerlichen Moral. Angeblich hatte sie empfohlen, Sexualität wie ein Glas Wasser zu konsumieren.

    Lenin äußerte sich nach Clara Zetkin (Erinnerungen an Lenin, 1925) folgendermaßen darüber:

    „Durst will befriedigt sein. Aber wird sich der normale Mensch unter normalen Bedingungen in den Straßenkot legen und aus einer Pfütze trinken?“…““ (Wikipedia)

  72. Wenn irgend eine Fließbandmitarbeiterin oder Kauffrau einen Porno dreht, sehe ich keinen Grund zur Kündigung, auch wenn ihr Arbeitgeber die Kirche ist.
    Aber bei Lehrern, Erziehern, eben Berufe bei denen man auch eine Vorbildsposition vermittelt sollte sowas eben tabu sein, egal ob nun der Arbeitgeber der Staat, die gemeinde oder die Kirche ist. Es gibt nun mal Berufe, die man sich übrigens frei aussuchen kann, die auch gewisse Auswirkung auf die Gestaltung des Privatlebens haben.

  73. Die beiden Kirchen sind inzwischen deutschfeindliche und zutiefst verkommene Gebilde, deren völligen Untergang wir noch erleben werden. Europa braucht eine neue Religion und Weltanschauung.

  74. Jede Religion, also statische Fremdsteuerung, geht mir am Arxxx vorbei, und Porno ist für mich auch kein negativ besetztes „Fremdwort“.

    ALLERDINGS hat jeder „Verein“ seine Satzungen, die man einhalten muss und an die man „glaubt“, und das aus Überzeugung. Verstösst man dagegen, sollte man zurecht einen Abgang machen.

    Prinzip ist Prinzip!

    Der Thread ist aber unwichtig, denn: der Islam ist das Problem, und zuviel „Bäume“ verstellen die Sicht, sind kontraproduktiv!

  75. 87 schrottmacher (03. Jul 2014 10:04)

    Wenn irgend eine Fließbandmitarbeiterin oder Kauffrau einen Porno dreht, sehe ich keinen Grund zur Kündigung, auch wenn ihr Arbeitgeber die Kirche ist.
    Aber bei Lehrern, Erziehern, eben Berufe bei denen man auch eine Vorbildsposition vermittelt sollte sowas eben tabu sein, egal ob nun der Arbeitgeber der Staat, die gemeinde oder die Kirche ist.
    ———————————–
    Ja aber was hältst Du von einen verheirateten Politiker der Abends zu seiner Geliebten ins Schloss Bellevue auf Staatskosten Bum… geht ?

  76. Als Arbeiter in einer kirchlichen Einrichtung habe ich mich auch in der öffentlichen Darstellung wenigstens grob an das Menschenbild der Kirche zu halten.
    Ich kann ja auch nicht bei Burger King arbeiten und in McDonalds-Werbespots auftreten 😉

  77. @WSD

    Ihre rigide Sexualmoral ist in der Tat nicht mehr von der einer Alice Schwarzer zu unterscheiden. Auch ihre Argumente sind , gelinde gesagt ,wirr.

  78. #92 AynRandVerehrer (03. Jul 2014 15:19)

    Kann dir in allem nur Zustimmen, auch sind diese „Sex und Pornothemen“ hier völlig fehl am Platz, denn Dr. Sommer von der Bravo macht das schon gut genug. 😉 Und, Sex macht man, darüber redet man nicht, es sei denn, man ist zu kurz gekommen. 😉

    Und, sprach der Prophet, der Islam ist das Problem. 😉

  79. P.S. Was Pi betrifft, nobody is perfeckt, aber was besseres und seriöseres gibt es nicht. Das ist doch was. 😉

  80. Kein anderer Arbeitgeber darf sich so weit in das Privatleben seiner Mitarbeiter einmischen, wie es die Kirchen tun. Das Argument der freien Arbeitgeberwahl kann hier nicht gelten. Die Kirchen haben mit öffentlicher Unerstützung ein Art Monopol im sozialen Bereich erlangt.
    Das System arbeitet mit einem System aus Trägervereinen und Gesellschaften. Es kennt Lohndumpig um Korruption wie alle anderen Wirtschaftszweige und Unternehmen auch. Und ganz wichtig: Diese Einrichtungen leben nicht von der Kirchemsteuer, sondern vom Geld aus Steuer- und Sozialkassen.
    Daher: Finger weg vom Privatleben der Mitarbeiter! Wenn ich die Sex/Pornodebatte hier lese, wird mit schlecht! Einfach verlogen, was hier kommentiert wird. Oder einfach nur so sau doof, dass es nicht mehr auszuhalten ist! Ich stimme einzig damit überein, dass ein Zweitklässler noch keine Illustrationen von lesbischen Leckspielen im Sachkundeunterricht sehen muss!
    Ich nutze PI seit langer Zeit, um mir neben anderen Quellen breitere Informationen zu verschaffen. Aber: Je mehr hier ein gewisser KEWIL schreibt, desto weniger lese ich.
    Gibt es in der PI Redaktion einen Bagger? Wenn ja, bitte das Niveau dem intellektuellen Horizont anpassen. Danke.

Comments are closed.