ebola_virusJPGDas Ebola-Virus ist so gefährlich, dass eine Ansteckung einem Todesurteil gleichkommt. In Westafrika breitet sich die Epidemie derzeit rasch aus. Deshalb herrscht dort vielerorts Panik. „Ärzte ohne Grenzen“ haben die Behandlung von Ebola in Macenta im Südosten des Landes jedoch jetzt ausgesetzt und die Mitarbeiter abgezogen, nachdem eine wütende Menge eines der Hilfszentren attackierte. Mittlerweile gab es Gerüchte, denen zufolge die ersten Ebolafälle in Italien aufgetreten sein sollen.

Neben Deutschland, Frankreich und England herrscht auch in Italien Alarmbereitschaft wegen Ebola. Kliniken und Ärzte wurden über mögliche Gefahren informiert und aufgefordert, besonders wachsam zu sein. Das italienische Gesundheitsministerium betont, dass es sich um reine Vorsichtsmaßnahmen handelt.

Auch wenn es diesmal vermutlich noch nicht so weit war, die WELT berichtet:

Die Inkubationszeit bei Ebola – also der Zeitraum von der Ansteckung bis zum Ausbruch der Krankheit – beträgt nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zwei Tage bis drei Wochen. Plötzlich setzen Fieber, Kopf- und Muskelschmerzen, Schwächegefühl und Halsschmerzen ein. Später gehen Nieren- und Leberfunktion zurück. Es können schwere innere Blutungen auftreten.

Die Krankheit war im März zunächst in Guinea aufgetreten und hatte sich schnell nach Liberia und Sierra Leone ausgebreitet. Bis Anfang Juli sind nach neuesten Angaben der Weltgesundheitsorganisation 481 Menschen an dem Virus gestorben. Insgesamt gab es 779 Verdachtsfälle. Es handelt sich um den bisher weltweit schlimmsten Ausbruch. Experten fürchten, dass die Seuche weitere Länder erreichen könnte.

Erst in der vergangenen Woche hatten elf Gesundheitsminister aus der Region und zahlreiche internationale Experten nach einem zweitägigen Krisentreffen in Ghanas Hauptstadt Accra eine neue Strategie im Kampf gegen das Virus verabschiedet. Vor allem sollte damit verhindert werden, dass sich Ebola in weitere Länder ausbreitet. Ebola dauert womöglich noch Monate

Ebola kommt auch nach Deutschland!

Bereits im Mai 1995 warnte der FOCUS:

Deutsche Behörden organisieren die Abwehr gegen das Killervirus aus dem Regenwald

Ebola ist ausgebrochen. Im Südwesten Zaires hat das Virus etwa hundert Menschen befallen. [..] Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) meldete aus dem afrikanischen Seuchengebiet bis vergangenen Freitag 48 Tote. WHO-Sprecher Richard Leclair: „Die Epidemie ist im Ansteigen.“

Johanna Lage-Stehr registriert jede Meldung von der Seuchenfront im Regenwald. Die Virologin des Berliner Robert-Koch-Instituts (RKI) koordiniert seit vergangenem Mittwoch zusammen mit zig Experten in den Ministerien, Regierungspräsidien, Gesundheitsämtern, Krankenhäusern, Universitäten und Flughafenverwaltungen die Strategie gegen das Undenkbare: Ebola kommt nach Deutschland.

Diese Gefahr, so Gesundheitsminister Horst Seehofer, sei „aktuell“ nicht gegeben. Ein Ebola-Outbreak, so der Marburger Virologe Werner Slenczka, sei hierzulande „nahezu“ ausgeschlossen. Eine „Einschleppung“ des Extrem-Erregers, weiß auch das RKI, ist „äußerst unwahrscheinlich“.

Nicht „aktuell“, „nahezu“ ausgeschlossen, „äußerst“ unwahrscheinlich – aber nicht gleich null. Zaire ist in Kontakt mit der ganzen Welt. Täglich starten Flugzeuge von der Hauptstadt Kinshasa nach Europa. Über Brüssel, Paris, Lissabon, Genf und Zürich könnte sich das Virus auch nach Deutschland schmuggeln.

Zwischen Ansteckung und Ausbruch der Krankheit vergehen bis zu 21 Tage. Ein Reisender braucht aus dem Kongo bis zum Ausgang im Airport Frankfurt nicht mal 24 Stunden. Noch am Donnerstag tönte das belgische Gesundheitsministerium, man gehe davon aus, daß Risikopersonen bereits in Kinshasa bei der Paßkontrolle „gestoppt“ würden. Ist man so sicher? In Belgien jedenfalls werden Maschinen aus Zaire „desinfiziert“. [..]

Grundlage für den Kampf gegen mögliche Epidemien ist in Deutschland das Bundesseuchengesetz. Die Exekutive aber ist Ländersache – letztlich verantwortlich sind die örtlichen Gesundheitsämter. Nur im unwahrscheinlichen und in der Bundesrepublik noch nie dagewesenen Fall einer landesweiten Seuchengefahr würde das RKI den Krisenstab leiten – in Abstimmung mit Innen- und Verteidigungsministerium.

Wegen Ebola warnte bereits in der vergangenen Woche das Außenministerium „dringend“ vor Flügen nach Zaire. Reisebüros wurden angemahnt, „keine Touristenreisen“ nach Zaire zu verkaufen. In mehreren Bundesländern bekommt das Airline-Personal via Handzettel Empfehlungen für den Ernstfall. In Bayern gilt ab Montag für Asylbewerber aus Zaire: bei Infektionsverdacht 21 Tage Kontrolle durch das Gesundheitsamt. Die Experten wollen beim Meeting in Berlin sämtliche Quarantäne-Kapazitäten der Länder erfassen. Insbesondere die Infektionsabteilungen der jeweiligen Großkrankenhäuser sind für die Aufnahme von Seuchenpatienten ausgestattet. Wegen des Großflughafens Frankfurt/Main ist Hessen in erhöhter Alarmbereitschaft. Hier würde das „Haus 68“ der Frankfurter Uniklinik Ebola-Infizierte unterbringen.

Alles unter Kontrolle. Beinahe. Die Ernstfallübung in Sachen Ebola gilt den Verantwortlichen als Härtetest für die Zuverlässigkeit der SchengenPartner. Direktflüge von Zaire nach Deutschland gibt es nicht. Umsteiger etwa aus Brüssel landen in Deutschland ohne Paßkontrolle. Risiko-Reisende können nur von den Schengen-Außenländern registriert werden. Einem Fluggast, so ein Sprecher des Frankfurter Flughafens, könne man das Herkunftsland „nicht ansehen“. Das Ebola-Virus auch nicht.

Der Massenansturm vom afrikanischen Kontinent auf Europa reißt nicht ab und damit wächst auch die Gefahr einer Ausbreitung des tödlichen Virus, denn selbst Infizierte wissen zumeist nicht, dass sie infiziert sind, wenn sie sich auf die Reise ins europäische Schlaraffenland begeben.

Doch darüber sprechen die um das Wohl des deutschen Volkes so sehr besorgten Politiker lieber nicht, denn jeder hat ein Recht auf Asyl, alle Menschen sind gleich, und am gleichesten sind sie, wenn sie alle von den afrikanischen Flüchtlingen das Ebola-Virus geschenkt bekommen haben. (VB)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

133 KOMMENTARE

  1. Alle Grenzen dicht machen, die Flughäfen rückbauen, generell jede Ein- oder Ausreise verbieten.
    Keine Produkte aus dem Ausland importieren, eine Mauer um Deutschland ziehen und ein Dach drauf machen – dann kann man sich fast sicher sein, dass keine Viren ins Land kommen.
    Das Lustige ist, dass einigen hier das so gar gefallen würde.

  2. Das ist eine gute Entwicklung.

    Ebola nach Europa und Deutschland.

    Der Deutsche braucht es halt immer etwas extremer bis er aufwacht.

  3. Wo geht hervor das es in Italien Ebolafälle gibt?

    In den Links finde ich keinen Hinweis auf Italien.

  4. Ab jetzt Kuschelpflicht für alle refugee-fans. Viele Probleme erledigen sich dann von selbst…

  5. Wenn dem so sein sollte, dann:

    Danke liebe GutmenschInnen und danke liebe EU!

    Diese Leute aus Afrika, sollen bleiben wo sie sind, sich eine Hühnerkralle um den Hals hängen und dann toi, toi, toi, wenn das Hirn zum denken nicht genügt!

    Ich bin mal gespannt, wenn diese Seuche in Berlin, bei den GutmenschInnen ausbricht, wie diese dann reagieren!

    Erklären dann bestimmt Ebola für voll Natziih ey!

    Auf der anderen Seite, würde es so manchen SA-AntifantInn mal zum schwitzen bringen!
    🙂

  6. Tja wir holen uns nicht nur bildungsferne Mohammedaner und Neger ins Land, sondern auch die Killerviren. Wenn schon denn schon, das müssen wir aushalten.

    Die Faschisten von SPD und Grüne haben schon Lichterketten und runde Tische gegen Rechts organisiert. Sie fordern mehr Toleranz gegenüber Ebola. Wer sich nicht anstecken lässt ist ein übler Rassist.

  7. Finde ich gut.dann merken die Leute vielleicht mal was man sich da ins Land holt…

    Nur ändern wird sich wohl wieder nix!!!

  8. #5 AllahIstEineLuege (09. Jul 2014 16:07)

    Viruses wellcome!

    Kein Erreger ist illegal!

  9. In einigen Blogs liest man, dass Ebola in Italien ausgebrochen ist, andere reden von Verdachtsfällen, wieder andere von Falschmeldungen. Watt denn nu ? Wollen wir alle mal hoffen, dass Ebola es noch nicht nach Europa geschafft hat.

  10. „Über Brüssel, Paris, Lissabon, Genf und Zürich könnte sich das Virus auch nach Deutschland schmuggeln.“

    Oder über den Seeweg nach Lampedusa oder die Strasse von Gibraltar.
    Über den Weg kommen deutlich mehr Menschen vom afrikanischen Kontinent als durch Flugverkehr.

    Glücklicherweise wird Ebola nicht so leicht übertragen wie Grippe, solange es nicht mutiert.

  11. „Wolle merse reinlasse …“?

    Europa wird die Grenzen nicht schließen und die Afrikaner ungehindert weiter über Italien einreisen lassen. Kommt der NWO sehr gelegen, da diese die Menschheit um die Hälfte dezimieren will.

  12. letzte Woche erst vorhergesagt und so schnell schon in der EU?
    Wir haben dann das Recht jeden Politiker zu „Laternisieren“,falls hier nur ein einziger Deutscher an sowas stirbt!
    Dann ist das Fass endgültig voll!!
    Politiker Eid wäre gebrochen:
    „zum Wohle des Deutschen Volkes…dienen….“

  13. Na, wenn das keine Bereicherung ist. Wann haben unsere Ärzte schon mal die Gelegenheit, sich mit so einer tollen , exotischen Krankheit zu befassen. Echte Herausforderungen ! Keine Reisekosten und Studium am lebenden Objekt. Wir sind auf einem guten Weg.

  14. Gibt es eine Quelle für Ebola in Italien?
    Bitte überprüfen, um sich nicht dem Verdacht auszusetzen, bloße Gerüchte zu verbreiten.
    Erinnert sich noch jemand an das Theater mit „Schweinegrippe“, „Geflügelpest“ und „Ehec“?

    Teuer ist die Seuche allemal, alleine die Behandlungskosten in einer Handvoll Speziallabors und -räumen.

  15. Allah schütze Terry, Ska und Jan … nicht das die noch Blasen am Pöter kriegen.

  16. tja,aber die Frage bleibt.Was passiert wenn Ebola wirklich in Europa ausbrechen wuerde.Es gibt kein Gegenmittel.Ist Deutschland einer Seuche gewachsen?Ich will hier nicht weiter fantasieren,es gibt genug Filme darueber.Hoffentlich ist das nicht die Antwort.

  17. @ Fat_ Man: Gesetzt der Fall, daß die Seuche Italien und somit das europäische Festland erreicht hat, Medien und Politik werden das schon klein halten oder überhaupt nicht preisgeben – sonst könnte ja Panik oder noch schlimmer „Unmut“ unter den Europäern ausbrechen ! Nichts fürchtet Brüssel mehr als das !

  18. Laut NZZ Zb. gibt es keinen Ebola Ausbruch.Es gab nur einen Verdacht und der hat sich nicht bestätigt. Und ein kranker Neger wäre kein Ausbruch b.z.w. Pandemie.

    http://www.nzz.ch/panorama/ungluecksfaelle-und-verbrechen/aufregung-wegen-ebola-fehlalarm-1.18334773

    Ich habe mal gelesen,Michael Jackson wurde vor seinem Haus von einem Strahlenkanone eines russischen Satelliten getötet worden. Auftraggeber war das CIA. Grund er sollte Impfgegner gewesen sein

    https://groups.google.com/forum/#!topic/de.alt.soc.verschwoerung/vkZQmXwyysU
    „Quellen des russischen Geheimdienstes FSB
    berichteten angeblich am Montag dem Prï¿œsidenten Medvedev, dass Jacko
    sehr wahrscheinlich Opfer eines CIA-Attentats geworden sei. Durch Daten
    des russischen Militï¿œrsatelliten Kosmos 2450 scheint es bewiesen zu
    sein, dass Jacksons Haus kurz vor seinem Herzstillstand mit einer
    elektromagnetischen Strahlen-Kanone beschossen wurde“

  19. Durch den ungefilterten Zustrom in unser Land werden auch Krankheiten bei uns wieder heimisch, die schon längst als ausgerottet galten. So ist TBC aus Osteuropa auf dem Vormarsch, um nur eine Quelle zu nennen.

    Aber um es mit den Worten der Piraten zu sagen … Grenzen sind so 80iger …

  20. #17 Pablo (09. Jul 2014 16:18)

    @ Fat_ Man: Gesetzt der Fall, daß die Seuche Italien und somit das europäische Festland erreicht hat, Medien und Politik werden das schon klein halten oder überhaupt nicht preisgeben – sonst könnte ja Panik oder noch schlimmer “Unmut” unter den Europäern ausbrechen ! Nichts fürchtet Brüssel mehr als das !

    Danke – Pablo – genau das wollte ich gerade schreiben.
    Daß Ebola bei dem Ansturm von Schwarzafrikanern nach Europa kommt, ist für mich keine Frage.
    Dieser Virus könnte bereits angelandet sein.
    Ein Bekanntwerden wird zunächst gewiß mit allen Mitteln verhindert.
    Kam früher der Schwarze Tod aus Asien, kommt er jetzt von Süden her.

  21. sollten in deutschland ebola-neger auftauchen, ab mit ihnen in die besetzte gerhart-hauptmannschule in berlin.
    dann ist da schnell ruhe.

  22. Da die Asylanten, wenn sie Europa betreten, nicht in Quarantäne kommen, ist für mich nicht nachvollziehbar.

    Es sei denn, man plant die Ausrottung, von uns Europäern!

  23. OT zur WM

    »Offener Brief an
    Lutz Marmor (Vorsitzender ARD)
    Thomas Bellut (Intendant ZDF)
    den ARD-Rundfunkrat und den ZDF-Fernsehrat
    Berlin, den 7.7.2014

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten ARD und ZDF übertragen zurzeit die Fußballweltmeisterschaft in Brasilien gemäß ihres Auftrages aus § 4 des Rundfunkstaatsvertrages zur Übertragung von Großereignissen.

    Hierbei fällt auf, dass Sie bei Fußballspielen, an denen die deutsche Nationalmannschaft beteiligt ist – und auch jenseits der eigentlichen Spielübertragung – in drastischer Form einseitig sympathisierend und parteiisch berichten, nämlich immer zugunsten der deutschen Nationalmannschaft. Dies verstößt eindeutig gegen § 11(2) des Rundfunkstaatsvertrages, nachdem Sie zur »Objektivität und Unparteilichkeit der Berichterstattung« sowie der »Meinungsvielfalt« verpflichtet sind.

    In Deutschland leben 7,6 Millionen Menschen ohne deutschen Pass und weitere neun Millionen Deutsche mit Migrationshintergrund. Auch sind längst nicht alle deutschen Staatsbürger automatisch Fans der deutschen Nationalmannschaft, wie Sie, aus welchem Grund auch immer, vorauszusetzen scheinen. Es sind ja auch nicht alle Bayern Fans des FC Bayern München. Auch die vielen Millionen, die bei der WM nicht der deutschen Mannschaft die Daumen drücken, zahlen Rundfunkgebühren. Mit welchem Recht wird diese Gruppe von Fernsehzuschauern völlig übergangen? Wer entscheidet, dass ARD und ZDF in Gänze immer zur deutschen Nationalmannschaft halten?

    Laut Rundfunkstaatsvertrag § 11(1) sollen ARD und ZDF auch »die internationale Verständigung« fördern. Dies wird mit Sicherheit nicht dadurch bewerkstelligt, dass Sie bei der WM ungebremst deutschen Patriotismus und Nationalismus verbreiten, immer die deutsche Mannschaft unterstützen und damit automatisch auch das Ausscheiden der gegnerischen Mannschaft zum gemeinsamen, quasi gesellschaftlichen Ziel erklären – und zwar nicht nur durch die Spiel-Kommentatoren und Expertengespräche, sondern auch in den Nachrichtensendungen, bei An- und Abmoderationen politischer Magazine und sogar bei der Sendung mit der Maus.

    Dass die Mehrheit der Fernsehzuschauer in Deutschland womöglich (Hat das überhaupt schon mal jemand erhoben? Gibt es da Zahlen?) Fans der deutschen Mannschaft sind, kann kein Argument für Ihre vollkommen einseitige Berichterstattung und Kommentierung sein, denn dann müssten Sie bei der Bundesligaübertragung auch immer parteiisch für Bayern München sein, weil dieser Verein die meisten Mitglieder hat. Doch während Sie bei der Bundesligaberichterstattung Wert auf fußballerische Neutralität legen, tun Sie das bei Fußballweltmeisterschaften nicht, obwohl es dabei um genau denselben Sport geht. Nirgendwo im Rundfunkstaatsvertrag steht, dass es Ihr Auftrag ist, die deutsche und zudem die nichtdeutsche Bevölkerung zu deutschen Patrioten zu erziehen. Einen anderen Grund für Ihre hartnäckige Einseitigkeit kann ich aber nicht erkennen.

    Ich fordere Sie deshalb hiermit auf, Ihren gesetzlichen Verpflichtungen nachzukommen und im weiteren Verlauf der WM endlich objektiv zu berichten und auch den Minderheiten unter Ihren Zuschauern und somit auch dem Auftrag aus dem Rundfunkstaatsvertrag gerecht zu werden.

    Ivo Bozic, Journalist«

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/redaktion/fussball-durften-wir-dieses-mal-bei-der-wm-zum-letzten-mal-patrioten-sein-.html;jsessionid=848D6C9A36B969CC92CAB5D30B14EC74

  24. #24 pronewworld (09. Jul 2014 16:28)

    Mit den Afrikanern kommt die Seuche:
    40 Ebola-Fälle in Italien

    http://www.kybeline.com/2014/07/08/mit-den-afrikanern-kommt-die-seuche-40-ebola-faelle-in-italien/

    ————————————————

    In dem von Ihnen Artikel steht:

    Zitat
    „In Italien soll es angeblich 40 Fälle von Ebola geben. Doch dies ist offensichtlich eine Falschinformation. Bei einem Flüchtling stellten sich die Symptome hinterher als Windpocken heraus.(…)“

  25. Die Seuche ist schon da-siehe hier:“Berlins Wahrzeichen – besetzt! Laut Angaben der Polizei sind am Nachmittag 35 Flüchtlinge und ihre Unterstützer auf den Fernsehturm gefahren, protestieren auf der Panorama-Plattform mit einer Sitzblockade. Die Polizei ist vor Ort. Laut ersten Informationen wollen die Besetzer mit Berlins Regierendem Klaus Wowereit (SPD) sprechen. Bei den Flüchtlingen soll es sich überwiegend um Asylsuchende aus dem Bereich Gerhart-Hauptmann-Schule und Ohlauer Straße handeln.
    In einer ersten Stellungnahme heißt es: „Wir, mehr als 40 Geflüchtete, darunter auch Frauen aus verschiedenen Städten in Deutschland, sind seit heute im Fernsehturm in Berlin. Wir sind aktiv seit mehr als zwei Jahren und haben uns an verschiedenen politischen Aktion beteidigt. Überall werden wir abgelehnt. Jeder hat die gleiche Antwort für uns, jeder schiebt uns weiter, niemand hört uns zu.“ Und weiter: „Jeden Tag bringen sich in den Lagern in Deutschland Menschen um, weil sie dieses hoffnungslose und schmerzvolle Leben nicht mehr leben können. Wir fordern ein Gespräch mit den verantwortlichen Politikern. Auch wir sind Menschen.“

    Für Besucher ist das Wahrzeichen derzeit gesperrt.

  26. #30 dortmunder (09. Jul 2014 16:40)

    Zitat
    “In Italien soll es angeblich 40 Fälle von Ebola geben. Doch dies ist offensichtlich eine Falschinformation. Bei einem Flüchtling stellten sich die Symptome hinterher als Windpocken heraus.(…)”

    Trotzdem traurig genug, dass die Dahergelaufenen Krankheiten einschleppen, welche bei uns schon längere Zeit, als ausgestorben galten!

    Widerlich ist das!
    Da wird unser Aller Leben, wegen diesen unproduktiven, sozialgeldschmarotzenden Scheinasylanten, aufs Spiel gesetzt!

  27. Ein Dank an die vertrottelten, roten, grünen und schwarzen Hirnis, die uns durch ihre geliebte, ungezügelte Armada aus aller Herren Länder tagtäglich neue Hiobsbotschaften liefern!

  28. AIDS!

    Schon vergessen? AIDS kommt aus Afrika und hat wahrscheinlich ähnliche Herkunftswege… wie viele der Wirtschaftsflüchtlinge sind denn AIDS – infiziert?

    Die Hälfte oder doch 60-70%…???

  29. OT

    „Flüchtlinge“ bereichern den Berliner Fernsehturm. 36 afrikanische und asiatische Asylbewerber sind mit dem Lift zur Aussichtsplattform hinaufgefahren und wollen Vertreter der Politik sprechen. Weitere „Besucher“ werden nicht mehr hochgelassen. Quelle: rbbtext

    Wird man ihnen dort droben Räume mit Duschen einricnten?

  30. OT OT OT:
    Alexanderplatz
    Flüchtlinge besetzen Fernsehturm.

    Berlins Wahrzeichen – besetzt! Laut Angaben der Polizei sind am Nachmittag 35 Flüchtlinge und ihre Unterstützer auf den Fernsehturm gefahren, protestieren auf der Panorama-Plattform mit einer Sitzblockade. Im Foyer zeigten die Unterstützer Protestplakate, demonstrierten mit Sprechchören. Die Polizei ist vor Ort. Laut ersten Informationen wollen die Besetzer mit Berlins Regierendem Klaus Wowereit (SPD) sprechen. Bei den Flüchtlingen soll es sich überwiegend um Asylsuchende aus dem Bereich Oranienplatz und Gerhart-Hauptmann-Schule handeln.

    http://www.berliner-kurier.de/polizei-justiz/alexanderplatz-fluechtlinge-besetzen-fernsehturm,7169126,27762130.html

  31. #35 mistral590 (09. Jul 2014 16:45)

    “Jeden Tag bringen sich in den Lagern in Deutschland Menschen um, weil sie dieses hoffnungslose und schmerzvolle Leben nicht mehr leben können.

    Meine Güte! Kann der Neger mal weniger von seinen afrikanischen Wurzeln rauchen? Das verursacht Halluzinationen.

    Übrigens ist damit der Drang des Negers zum nach-oben-klettern endgültig bewiesen: Erst auf Bäume, dann aufs Dach, jetzt auf den Fernsehturm.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/fluechtlinge-in-berlin-protest-auf-dem-fernsehturm/10175738.html

  32. Was der Völkermord an Deutschen durch die Abtreibung nicht schafft, werden grenzenlos zuströmende Fachkräfte aus Afrika erledigen. Im Prinzip reicht ein einziger Infizierter unter vielen Tausenden, die täglich Europa erreichen.
    Auch viele andere in Europa seit Jahrhunderten beseitigte Krankheiten werden ihren Weg zu uns finden. Die Ärzte sind dann komplett ahnungslos, denn diese Krankheiten sind im Lehrplan für europäische Ärzte nicht vorhanden.
    Es wird lustig im politisch korrekten Migranten- und Flüchtlingsstadel.

  33. „Kommt die Ebola – Seuche auch nach Deutschland“.
    Nein – die macht um unser Land einen Bogen.
    Sarkasmus aus.

    Wie blöde halten uns die Systemverbrecher eigentlich ? Am besten noch mehr Neger rein.
    Infiziert die Kinder von GrünInnen in deren geliebten Kita ! Vielleicht wachen sie dann auf – nein – Deutschland hat Schuld wie immer.

  34. LINKE- Sozen- Grünfascho Denke

    Waren es nicht die Europäer die die armen Indianern mit ihren eingeschleppten Seuchen an den Rand der Ausrottung gebracht haben???

    Also selbst Schuld ,das ihr nur das zurück bekommt was ihr pöösen zuvor den Menschen angetan haben.

  35. Fernsehturmbesetzung ? „Springt doch ! “
    Feuerwehr mit Sprungtuch hat Pause. „Chef, die Karre fährt nich‘ “
    Die Edelausrede jedes Außendienstlers.

  36. 40 registrierte Verdachtsfälle soll es in Italien geben!

    Wieso werden die Afrikaner nicht bei Ankunft getestet?

  37. #4 DenkichanDeutschland (09. Jul 2014 16:03) Das ist eine gute Entwicklung.

    Ebola nach Europa und Deutschland.

    Der Deutsche braucht es halt immer etwas extremer bis er aufwacht.

    ************************************************************************************
    Nach 6 Wochen Sommerferien ist dann alles wieder in Ordnung, oder was? :mrgreen:

    Isch bin dann mal wech, tschüss!

  38. Ebola gab es schon in den 1990zigern im Tropeninstitut Hamburg , einfach mal nachfragen!

  39. Eigentlich müsste man doch hier vor Begeisterung in die Hände klatschen (oder Schaum vor dem Mund vor Begeisterung haben).
    Nach diffusen pauschalen Schüren von Ängsten gegen jeden und alles, gibt es nun endlich ein konkretes, handfestes Schreckgespenst, dass man drohend vor sich her tragen kann:
    EBOLA – die Afrikaner (Entschuldigung das verstehen vielleicht ein paar nicht: Neger) haben sich alle gegen uns verschworen und wollen Europa mit dieser (wahrscheinlich von irgendeinem Moslem künstlich erschaffenen) Viruserkrankung entvölkern um dann in unsere Häuser zu ziehen und unsere Arbeitsplätze zu übernehmen.
    Diese neue moslemische Ebola Variante betrifft aber nur Männer, damit sich die Horden von Fremden an unsere Frauen vergehen können.

    Natürlich wurde dieser perfide Plan von allen Deutschen Parteien (mit Ausnahme der AfD) begeistert entgegen genommen.
    Denn so hat man endlich eine Möglichkeit die letzten echten Deutschen, also alle die sich hier so vehement engagieren und Demos mit weit über 25 Teilnehmer organisieren, los zu werden.

    Uns wenn das dann passiert ist, wird die ISIS zusammen mit den Grünen und der SPD den Gutmensch Homunkulus präsentieren, erschaffen aus Dönerfleisch und Kuskus…..

  40. Was wir brauchen sind ‚Ärzte hinter der Grenze‘ nämlich bei uns Nordeuropäern.
    Einfach nur widerlich diese typische NGO „Arzte ohne Grenzen“.

    Daß die Jungs und Mädels in den Vireninstituten in Langen, Hamburg, Berlin und der Insel Riems ( sehr deutsch ! ) unter Hochdruck arbeiten glaube ich. Nur die dürfen nix sagen…

  41. 26.06.14

    GEFÄHRLICHE KRANKHEIT Meningitis-Fall in Moorfleeter Flüchtlingsheim

    Siebenjähriger Junge aus Unterkunft Sandwisch an Hirnhautentzündung erkrankt. Nachdem der Fall bekannt wurde, hat das Gesundheitsamt Bergedorf umgehend reagiert.

    Nachdem der Fall bekannt wurde, hat das Gesundheitsamt Bergedorf umgehend reagiert. Christiane Schröder, Sprecherin von Fördern und Wohnen, das die Flüchtlingsunterkunft betreut, sagt: „Es wurden am 20. Juni alle Bewohner durch Ärzte des Gesundheitsamtes vor Ort mündlich und schriftlich informiert. Außerdem wurden die Prophylaxe-Tabletten an die Bewohner verteilt.“ Im Fall des kleinen Jungen wurde die Hirnhautentzündung laut Gesundheitsamt durch Meningokokken ausgelöst.

    Diese Bakterien seien weit verbreitet: Etwa jeder Zehnte trägt sie in Mund und Nase – ohne, dass sie zwangsläufig Beschwerden verursachen. Die Träger niesen und husten die Erreger in ihre Umgebung oder geben sie zum Beispiel durch gemeinsam benutztes Besteck weiter. Meist ohne Folgen.

    Doch in seltenen Fällen – in diesem Jahr wurde in Hamburg bis Anfang Juni nur ein Fall gemeldet – kann es lebensgefährlich werden: Am häufigsten sind Kleinkinder betroffen. Nach Erkenntnissen von Forschern scheint eine bestimmte Genvariante dafür verantwortlich zu sein, dass manches Immunsystem die Bakterien nicht in Schach halten kann.

    Einmal im Mundraum angekommen, durchbrechen die Erreger die Schleimhautbarriere, gelangen in den Blutkreislauf und verursachen die Hirnhautentzündung. Dass die Öffentlichkeit überhaupt von der Erkrankung in der Unterkunft erfahren hat, liegt an der Linken-Politikerin Zaklin Nastic. Sie ist Abgeordnete der Bezirksversammlung Eimsbüttel und betreut Familien in der Flüchtlingsunterkunft. Sie wurde von Bewohnern am Dienstag informiert. Die Abgeordnete kritisiert, den Flüchtlingen sei die Bedrohung durch die gefährliche Infektion nicht deutlich genug gemacht worden. „Ich bin schockiert über den Umgang der Behörde mit den Flüchtlingen. Durch die Lebensumstände in der Unterkunft, in der sich Menschen Bad und Küche teilen, ist die Gefahr einer Ansteckung doch besonders hoch“, so Nastic.

    http://www.abendblatt.de/hamburg/bergedorf/article129480632/Meningitis-Fall-in-Moorfleeter-Fluechtlingsheim.html

  42. MM-News

    Bereits im April gab es zig Fälle, aber die EU versuchte sie zu vertuschen. Alle Medien berichteten zuerst über die Ebolafälle, dann kam irgendwo ein Dementi auf, dass es “falsche Ebola-Fälle” seien. Die Medien verbreiteten die Nachricht nicht mehr, aber die verbreiteten ebenso wenig das Dementi, dass es sich um “falsche Ebola” handelte, was darauf hinweißt, dass dieses offizielle Dementi keineswegs überzeugend ist. Irgendwann in Juni wurden dann auch in den USA Fälle getestet.

  43. @ #2 Panoptikum (09. Jul 2014 15:58)

    Gegenvorschlag:

    Wir lassen Jeden ungetestet ins Land, stellen die Leute für 4 Wochen – gerne in einem Luxushotel – unter Quarantäne und Ihre Kinder müssen jeden Tag der 4 Wochen bei den Leuten verbringen.
    Danach schauen wir nach, ob Ihre Kinder noch leben und gesund sind.
    Sind Ihre Kinder noch gesund, dürfen alle raus.

  44. Der Ebola – Ausbruch wird uns verschwiegen wie damals EHEC.
    Dann könnte sich ja die Stimmung gegen die EU / Malmstroem wenden.

  45. Nach Artikel 48 leisten die Mitglieder der Regierung beim Amtsantritt den Amtseid vor dem Landtag. Er lautet:

    „Ich schwöre, daß ich meine Kraft dem Wohle des Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, Verfassung und Recht wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“

    Alle Politiker, welche diesen Eid geleistet und dagegen verstoßen haben, gehören ohne weitere finanzielle Versorgung entlassen oder standesrechtlich …………!
    Somit sollte man das ganze linksrotgrünfaschistische Pack, aus der Politik entlassen!!!

  46. Klingt hier bei einigen Kommentatoren etwa so etwas wie Hoffnung? Nach dem Motto: Wenn die Ebola kommt, werden die ja die Grenzen endlich dicht machen! Quatsch! Wohl nix gelernt in den letzten Jahren! Nichts, aber auch gar nichts wird die Zuanderungsflut stoppen – egal ob Epedemien, wachsende Kriminalität, Fachkräfte, die keine sind, politische Verfolgung, die es nicht gibt, fehlende Unterkünfte – egal Zuwanderung wird stattfinden!

  47. Was wäre wenn Ebola Alarm in Deutschland ausgerufen wird ?
    Als erstes würde der Notstand ausgerufen werden.
    Als nächstes wären alle Bürgerrechte aufgehoben.
    Dann wäre Militär auf deutschen Straßen.
    Danach würde eine Ausgangssperre verhängt werden.
    Danach würde ein Reporter tot aufgefunden werden der gerade recherchierte ob es jemals einen Ebola Ausbruch gegeben hat…….
    Ein Jahr später wird aus der Notstandsgesetzgebung internationales Recht
    Und letztendlich überall auf der Welt anwendbar.

  48. Welche Farbe hat die Ebola-Schleife, die demnächst jeder Fernsehschaffene am Jackett tragen wird? Es wir eine große Ebola-Gala mit vielen multikulturellen Musiker und TV Stars geben.

  49. #57 Freya- (09. Jul 2014 17:17)
    Bereits im April gab es zig Fälle, aber die EU versuchte sie zu vertuschen. Alle Medien berichteten zuerst über die Ebolafälle, dann kam irgendwo ein Dementi auf, dass es “falsche Ebola-Fälle” seien. Die Medien verbreiteten die Nachricht nicht mehr, aber die verbreiteten ebenso wenig das Dementi, dass es sich um “falsche Ebola” handelte, was darauf hinweißt, dass dieses offizielle Dementi keineswegs überzeugend ist. Irgendwann in Juni wurden dann auch in den USA Fälle getestet.

    „Irgendwann…“-Spekulationen auf hoch spekulativen Seiten sind keine seriösen Quellen.

  50. Wenn in den ersten Gutmenschenfamilien Familienmitglieder an eingeschleppter Ebola weggestorben sind, findet … vielleicht …. vielleicht … ein Umdenken statt.

  51. „Ebola für alle“

    „Ebola hat Bleiberecht“

    „Kein Virus ist illegal“

    „Die bunte Vielfalt in unserem Lande beschränkt sich nicht nur auf die Menschen, sondern auch auf die Tier-, Pflanzen- und Viruswelt. Wir Politiker finden das ganz toll, wenn sich Menschen, Tiere, Pflanzen und Virchen aus über 180 Nationen in Deutschland wohlfühlen.“

    „Integration ist erst dann gelungen, wenn migrantisches Leben sich hier wohlfühlt.“

    Tja, Rosinenpickerei gibts für uns nicht, wer „kommt her“ sagt, muss auch Ebola nehmen.

  52. Vielleicht wollte uns die Natur einen Gefallen tun, indem sie in Afrika, Ebola ausbrechen lies.

    Leider hat Mutter Natur vergessen, dass die Afrikaner über Boote verfügen! 😉

  53. @ #53 Panoptikum (09. Jul 2014 17:14)

    Natürlich haben Sie Recht.
    Ebola gibt es in Wirklichkeit gar nicht. Woran auch immer die Neger (Ihre Wortwahl 😮 ) sterben, eine Krankheit ist es nicht.
    Höchstwahrscheinlich ist es der unglaubliche psychische Diskriminierungsdruck, dem die Neger (Ihre Wortwahl 😮 ) in Afrika nicht gewachsen sind und deshalb zusammenbrechen.
    (Daß Afrikaner zwangsläufig auch Neger bedeutet, sollten Sie übrigens nochmals gründlich mit einem Araber oder einem weißen Südafrikaner diskutieren.
    Aber bitte, bitte, machen Sie ein Video von der Diskussion und stellen Sie es hier ein.)

  54. Ausser Kontrolle
    Ebola-Epidemie auf dem Vormarsch

    Die internationale Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen (MSF) stösst momentan an ihre Grenzen: Um den Ausbruch der Ebola-Epidemie in Guinea, Sierra Leone und Liberia in den Griff zu bekommen, bedürfe es massiver Anstrengung aller Beteiligten. « Die Regierungen der betroffenen Länder und andere Hilfsorganisationen müssen dazu alle ihnen zur Verfügung stehenden Ressourcen einsetzen» , fordert MSF. Laut der Ärzteorganisation wurden mittlerweile an mehr als 60 Orten in Westafrika Ebola-Infizierte entdeckt. Damit bestehe ein hohes Risiko, dass sich das Virus auch auf andere Regionen ausbreite.

    http://www.nzz.ch/panorama/ungluecksfaelle-und-verbrechen/ebola-epidemie-auf-dem-vormarsch-1.18329963

  55. #54Panoptikum

    Hmm, Ihren Zynismus in allen Ehren,

    aber

    mit Verlaub, besonders lustig ist das nicht.

  56. Steinmeier zufolge deutet nichts darauf hin, dass ganze Landstriche an Ebola dahingerafft worden sind. Sie seien vielmehr an den Strapazen der Altersschwäche gestorben.

    Gesundheitsämter sprechen von Herzinfarkten

  57. lass mich raten das linke gehirn hat sich wieder auf die gleicheit aller mensche/einheit aller menschen berufen

    da ist es sowieso klar 100 % zu helfen alle medikamente auszupacken so das die viren resistent werden
    die muß man dann ein fliegen behandeln gleichheit für alle

    und das risiko muß natürlich auch gleich sein

  58. Dass mit der ausgeprägten Willkommenskultur für Asylanten, Flüchtlinge, Djihadisten, Kriegsverbrecher, Kriminelle und Wirtschaftsflüchtlinge neben den sozialen wie kulturellen Konflikten, auch Epidemien und Viren importiert werden, scheint vielen Buntbürgern nicht bewußt zu sein und wird von den Politikern auch nicht erwähnt.

    Auch die ärztliche Versorgung ist sicher kein Problem. Mediziner suchen auch neue Herausforderungen und Viren wie der Ebola auch neue Wirte. Da besteht in Europa reichlich Potenzial. Nur weiter so ihr naiven Toleranzträumer und Willkommensfanatiker.

    Mitgefühl und Hilfe zu bieten bedeutet nicht sich selbst und andere zu gefährden. Genau das passiert.

    Info:http://www.zeit.de/2014/28/ebola-virus-westafrika

  59. Tja, die „Flüchtlinge“ bringen eben ihre Geschenke aus dem tiefen Urwald mit, um uns damit zu bereichern….

    Wir müssen „dankbar“ sein….

  60. Alles halb so wild, es können sich ja nur Touristen anstecken wenn sie in die betroffenen Regionen reisen.
    Dass aber täglich tausende (evtl. auch infizierte) Lampedusa-Neger nach Europa kommen, davon wird selbstverständlich nichts geschrieben – so, als wenn diese Zuwanderung überhaupt nicht stattfindet! 🙁

    Ebola-Ausbruch in Afrika außer Kontrolle

    „Selbst für den unwahrscheinlichen Fall, dass ein Erkrankter einreist, ist Deutschland bestens ausgerüstet“, sagte Lars Schaade, Vizepräsident des Robert-Koch-Instituts. Bundesweit seien neun spezielle, jederzeit einsatzbereite Behandlungszentren verteilt. Das Europäische Zentrum für die Prävention und Kontrolle von Krankheiten (ECDC) hält es ebenfalls für unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich, dass Touristen sich anstecken.

    Das Auswärtige Amt rät von Reisen in die betroffenen Regionen von Guinea, Sierra Leone und Liberia vorsichtshalber ab.

    http://www.rp-online.de/panorama/ebola-ausbruch-in-afrika-ausser-kontrolle-aid-1.4361082

  61. #52 Babieca (09. Jul 2014 17:10)

    Pünktlich zum Ferienanfang in Berlin, gutes Timing. Ggfs. wird am Sonntag die Hauptbühne auf der Fanmeile besetzt. 🙂

  62. #34 pronewworld (09. Jul 2014 16:38)

    Da die Asylanten, wenn sie Europa betreten, nicht in Quarantäne kommen, ist für mich nicht nachvollziehbar.

    Es sei denn, man plant die Ausrottung, von uns Europäern!

    Herr Jürgen Trittin würde diese Aussage nicht dementieren. Er würde diese Aussage evtl. etwas einschränken und nur auf Deutschland bezogen wissen.

  63. Und es geht lustig immer weiter in Berlin-soeben meldet der FOCUS:

    Flüchtlinge besetzen Berliner Fernsehturm

    16.20 Uhr: Berlin – Eine Gruppe von Flüchtlingen hat die Aussichtsebene des Berliner Fernsehturms besetzt. Es handle sich um 36 afrikanische und asiatische Asylbewerber, sagte ein Sprecher des Fernsehturmbetreibers am Mittwoch der Nachrichtenagentur dpa. „Sie verlangen, Vertreter der Politik zu sprechen.“ Konkrete inhaltliche Forderungen wurden zunächst nicht bekannt. Polizisten waren den Angaben des Sprechers zufolge am Ort. Besucher wurden nicht mehr hinaufgelassen.

  64. jedoch jetzt ausgesetzt und die Mitarbeiter abgezogen, nachdem eine wütende Menge eines der Hilfszentren attackierte.
    ————

    typisch.

  65. da werden sich aber manche grünverdummte freuen, denn wie mir eine impfresistente mutter versichert hat, auch viren haben eine lebensberechtigung, deshalb lässt sie ihr kind nicht impfen.

  66. #85 Heinz Ketchup (09. Jul 2014 18:36)

    Hehe! Angeblich haben die 41 Fuzzies tatsächlich Tickets gekauft. Laut Berliner Zeitung war es das „Zeitfenster-Ticket“ (10,50). Also 430,50 Öros.

    Nicht schlecht, was die „Unterstützer“ da so an Unterstützergeld zum Verballern haben.

    http://www.berliner-zeitung.de/polizei/fluechtlingsprotest-am-alexanderplatz-polizei-raeumt-besetzte-aussichtsplattform-des-fernsehturms,10809296,27761772.html

    http://www.tripadvisor.de/ShowUserReviews-g187323-d190589-r90380242-Television_Tower-Berlin.html

  67. Eine Pandemie, von was auch immer, wird es früher oder später sicherlich geben, wobei Ebola in der Regel so schnell und fatal verläuft, dass sich die Ansteckungen relativ in Grenzen halten.
    Kein vergleich selbst zu einer einfachen Grippe, die fix Millionen befällt.
    Davor schützen wird man sich nicht können, selbst nicht wenn man die Grenzen schließt.
    Somit kann ich nicht ganz nachvollziehen, was der Artikel aussagen soll.

  68. … auch viren haben eine lebensberechtigung, deshalb lässt sie ihr kind nicht impfen.
    #90 wien1529 (09. Jul 2014 18:42)

    Ach, solche durchgeknallten Spinner gibt es tatsächlich? Hier hat Stanislaw Lem so etwas schon als Satire durchgespielt. Da hat die Wirklichkeit also wieder einmal die Satire eingeholt. Einem Mitforisten ist dieses kostbare Fundstück zu verdanken:

    #70 Pilot Pirx (05. Jul 2014 18:55)

    Andere verfochten die Notwendigkeit der Verbrüderung mit allem, was da lebt, und bei den Wahlen zum Deutschen Bundestag wurden achtzehn Sitze von der Partei der Probakteriellen gewonnen, die mit der Behauptung angetreten war, die Mikroben hätten ein gleiches Recht auf Leben wie wir, dürften folglich nicht durch Medikamente hingemordet werden, sondern sollten genetisch umstrukturiert, also gezähmt und in ihren Freßgelüsten vom Menschen ab- und auf etwas anderes hingelenkt werden.

    Die allgemeine Gutherzigkeit kannte keine Grenzen, und herrschte auch keine Eintracht in der Frage, wer ihrer Verbreitung im Wege stehe, so war man sich doch einig, daß die Feinde der Güte und Gutherzigkeit kaltgemacht gehörten.

    Aus: Stanislaw Lem, “Friede auf Erden” bzw. “Der Flop”, erschienen 1986

  69. #1 unverified__5m69km02 (09. Jul 2014 15:57)
    Millionen Tote in Deutschland können die Folge sein !

    Grenzen schließen ! Der Bunte Tod kommt !

    Das Land ist ohnehin hoffnungslos übervölkert und zersiedelt. Buntistan ist bald flächendeckend zubetoniert. Vielleicht schlägt die Natur auf diese Weise zurück und dünnt die Asylbetrügerkuschlerpopulation etwas aus. Denn zuerst wird es die treffen, die sich innig an die Fachkräfte randrücken. Wer Fachkräfte und Fachkräftehätschler meidet hat bessere Überlebenschancen.

  70. #95 Biloxi (09. Jul 2014 19:02)
    ————–

    ich bin sicher, solche „mutter“ ist nicht die einzige.

    danke, ich haben von stanilav lem so ziemlich alles gelesen. kann ich nur empfehlen.

  71. „Kommt die Seuche nun auch nach Deutschland?“

    Na klar. Wenn man unerkannte Fälle reinlässt, mit Sicherheit. 👿

  72. Das Land ist ohnehin hoffnungslos übervölkert und zersiedelt. Buntistan ist bald flächendeckend zubetoniert. Vielleicht schlägt die Natur auf diese Weise zurück und dünnt die Asylbetrügerkuschlerpopulation etwas aus. Denn zuerst wird es die treffen, die sich innig an die Fachkräfte randrücken. Wer Fachkräfte und Fachkräftehätschler meidet hat bessere Überlebenschancen.

    Sicherlich sind beengte Verhältnisse förderlich für die Ausbreitung von Krankheiten.
    Generell jedoch zweifle ich an, dass Viren da einen großen Unterschied machen zwischen Zuwanderungsgegnern,- und befürwortern.
    Begünstigend sind da vor allem auch eine gute körperliche Konstitution, sowie gute Gesundheitsversorgung.
    Und wer kann sich gerade so etwas leisten, na?
    Genau, die Gutmenschen in den Rotweingürteln.
    Vor allem trifft es also die, die in den dichtgedrängten Bezirken usw leben müssen.
    Also gerade auch den normalen Bürger, der von dem ganzen Irrsinn längst die Faxen dicke hat.

  73. Wahrscheinlich ist es Absicht von der EU. Die Weißen bei uns haben Ebola noch weniger entgegenzusetzen als die Schwarzen und werden sterben wie die Fliegen. Der Zustrom der afrikanischen Invasoren wird trotzdem nicht gestoppt werden, und am Ende wird man zynisch behaupten, man müsse so den Bevölkerungsrückgang bei uns auffangen…

  74. #22 hartz4inflorida (09. Jul 2014 16:17)
    tja,aber die Frage bleibt.Was passiert wenn Ebola wirklich in Europa ausbrechen wuerde.Es gibt kein Gegenmittel.Ist Deutschland einer Seuche gewachsen?Ich will hier nicht weiter fantasieren,es gibt genug Filme darueber.Hoffentlich ist das nicht die Antwort.

    Die Bonzen der Einheitspartei werden uns nicht schützen, sondern nur an sich selbst und ihre Brut denken. Die verbarrikadieren sich in sicheren Reduits und lassen alles abknallen, was ihnen zu nahe kommt.

    Der einfache Zahl- und Arbeitsmichel wird alleingelassen und kann sich auf ein landes- bzw. europaweites Resident-Evil-Szenario einstellen.

    Energie- und Lebensmittelversorgung, Deeskalations-Pozilei und Buntenwehr werden in kürzester Zeit zusammenbrechen und wen die Seuche nicht erwischt, den kriegen die Plünderer und Gangs am Wickel.

  75. Liebe PI-Gemeinschaft,

    bitte unterstützt die Hamburger „Junge Alternative“ (U35-Organisation der AfD)mit einem „gefällt mir“ auf Facebook:

    https://www.facebook.com/pages/Junge-Alternative-Hamburg/215857918570270?ref_type=bookmark

    Wir sind wahrscheinlich die politisch unkorrekteste Organisation innerhalb der AfD/JA und nehmen kein Blatt vor den Mund, weshalb wir in der Partei, die zunehmend auf eine FDP 2.0 zusteurt, auf einigen Widerstand stoßen.

    Helft uns, durch viele „Likes“ ein noch stärkes Gewicht zu bekommen.

    Resistance is a duty!

  76. Fernsehturm-Räumung. Gerade von “Espada” einen Fred höher gepostet: Video der Räumung. Unbedingt den Ton runterdrehen, sonst sprengt euch das hysterische Gekreische der Brüllaffen das Trommelfell. Hoffentlich hatten die PVB Gehörschutz. Was für ein Affenzirkus:

    https://de-de.facebook.com/photo.php?v=267894796734651&set=vb.159945670862898&type=2&theater

    Das ist ja widerlich!

    Warum hat der Mannschaftsführer der Polizei, nicht Befehl zum Einsatz von Gummiknüppeln gegeben?

  77. Das macht einem einfach nur Angst. Vor allem, weil ich kleine Kinder habe. Und im Kindergarten schlagen ständig neue Asylantenkinder auf. Wer weiß, was die alles haben!

  78. Man sieht auf dem Video, wie die Brüllaffen behandelt werden wie ein rohes Ei!
    Unglaublich!
    Die Kommentare der SA-Antifa bei fb, sprechen für sich, wer nicht für das Lumpenpack ist, wird sofort nieder gemacht!

    Der Feind in unserem Land ist groß: Linksfaschisten von Grün über SA-Antifa bis zu den Linken, Gutmenschen, negride Brüllaffen, Muslime, Pfarrerinnen und deren KinderInnen, die Staatsanwaltschaften uvm…

  79. #105 pronewworld (09. Jul 2014 19:48)

    Sie laufen Gefahr, sich mit solchen Video-Empfehlungen und zugehörigen Bemerkungen der „Beihilfe zur Förderung rassistischer und fremdenfeindlicher Stereotypen auf dem Rücken von Migrantinnen und Migranten“ schuldig zu machen.

    Meine Rechtschreibfunktion ist übrigens auch noch voller Vorurteile. Oder ist es nur schlichte Ignoranz, daß sie „Migrantinnen“ und „Migranten“ rot unterkringelt?

  80. Polizeibeamte, die Fachkräfte anfassen müssen tragen zwar meist Handschuhe, aber das alleine wird sie nicht schützen.

  81. #93 Hutstaender (09. Jul 2014 18:50)
    Eine Pandemie, von was auch immer, wird es früher oder später sicherlich geben, wobei Ebola in der Regel so schnell und fatal verläuft, dass sich die Ansteckungen relativ in Grenzen halten.
    Somit kann ich nicht ganz nachvollziehen, was der Artikel aussagen soll.

    Na zum Beispiel, dass es dank der flächendeckenden Überschwemmung mit potentiellen Ebolaschleudern ein paar Milliönchen Tote im Land geben könnte! Aber das ist Ihnen wahrscheinlich egal.

    Für jeden einzelnen deutschen Ebolatoten ist ganz allein die Bundesregierung verantwortlich!

  82. Ich kann mir schon denken, warum man sorgfältig das Gerücht streut, in Italien gäbe es Ebolafälle.

    Aber auf Dauer wird die Krankheit irgendwann hier ankommen. Vielleicht wird sie dann aber von einem Manager eingeschleppt, der zwischen Ende seiner Verhandlungen und seinem Heimflug noch schnell auf eine Nummer in einen Billigpuff geht.

    Einmauern hilft auch nicht. Kennt Ihr „Die Maske des roten Todes“ von Edgar Allen Poe?

  83. Sollte ich mit dieser Seuche belastet werden fahre ich höchstpersönlich nach Berlin in den Glaspalast und kotze um mich !

  84. Ich bin dafür dass man Gauck, Merkel und die anderen Politbonzen (vor allem Grüne) zusammen mit diesen Afrikanern in ein Stadtteil einsperrt. Entweder werden unsere Politiker zu Tode bereichert oder der Ebola-Virus erkedigt sie.

  85. Ich bin der Meinung, dass man die Menschen in den betroffenen Regionen nicht ohne Hilfe lassen darf. Wir sollten deshalb Kranke, eventuell Erkrankte und alle Kontaktpersonen nach Deutschland holen, um ihnen eine optimale ärztliche Versorgung zu bieten. – Ironie off

    Ich wette aber, dass von gutmenschlicher Seite genau dieses bereits erörtert wurde.

  86. #112 Alfred Heerhausen

    „Einmauern hilft auch nicht. Kennt Ihr “Die Maske des roten Todes” von Edgar Allen Poe?“

    Natürlich.
    Ein begnadeter, etwas stranger Autor.
    Der Untergang des Hauses Usher, Grube und Pendel und Der schwarze Kater ,da geht es im weitesten Sinne auch ums Einmauern, sind meine Lieblingsgeschichten.

  87. #115 NurEinBuerger (09. Jul 2014 21:07)

    Neu entdeckte und wissenschaftlich beschriebene Viren werden nach dem Ort ihres ersten Auftretens benannt.
    „Marburg“ wurde mit Versuchstieren aus Zentralafrika eingeschleppt und nach seinem Ausbruch beschrieben, „Ebola“ nach dem Fluß benannt, wo es erstmals wissenschaftlich dokumentiert worden ist.

  88. Na zum Beispiel, dass es dank der flächendeckenden Überschwemmung mit potentiellen Ebolaschleudern ein paar Milliönchen Tote im Land geben könnte! Aber das ist Ihnen wahrscheinlich egal.

    Für jeden einzelnen deutschen Ebolatoten ist ganz allein die Bundesregierung verantwortlich!

    Sie haben meinen Text vermutlich nicht aufmerksam genug gelesen.
    Es ist gleich, ob es Ebola oder aber eine andere Krankheit ist, die irgendwann als potentielle Pandemie Unheil anrichtet.
    Mal davon ab sind die „milliönchen“ völlig übertrieben. Ebola verläuft in der Regel derart schnell, dass Betroffene schon tot sind bevor sie all zu viele anstecken können, daher gab es in Monaten in Afrika auch „nur“ ein paar hundert Tote und nicht Millionen.
    Die Kritik an ungezügelter Zuwanderung ist eine Sache, aber schwachsinniger Alarmismus wie ihn auch die Mainstreammedien betreiben, sei es nun Schweine,- Vogel,- „beliebiges Tier einsetzen“ Grippe, bringt niemanden weiter.
    Weiterhin möchte ich darum bitten, mir nicht irgendetwas zu unterstellen, was ich nicht zum Ausdruck brachte, in diesem Falle Gleichgültigkeit.
    Vielen Dank

  89. Aber auf Dauer wird die Krankheit irgendwann hier ankommen. Vielleicht wird sie dann aber von einem Manager eingeschleppt, der zwischen Ende seiner Verhandlungen und seinem Heimflug noch schnell auf eine Nummer in einen Billigpuff geht.

    Danke, leider möchten so einige hier es nicht begreifen.
    Und wie sie anmerken, wird auch einmauern nicht funktionieren.
    Solche Krankheiten kümmert es eben nicht, ob jemand schwarz, weiß, arm, reich etc ist.
    Die Gefahren einer Pandemie sind leider ein Teil der modernen Gesellschaft mit den Möglichkeiten durch Reisebewegungen Krankheiten rasend schnell um den Erdball zu verbreiten.

  90. Durch die unkontrollierte Einwanderung wird so manches eingeschleppt, auch AIDS;

    Eine als seriös geltende Quelle gibt an:

    Als auffällig werten die Autoren die Zunahme der im Ausland erworbenen HIV-Infektionen: „Eine der Ursachen dafür ist die verstärkte Zuwanderung nach Deutschland sowie die Verdoppelung der Asylbewerberzahlen gegenüber dem Vorjahr“, schreiben die RKI-Experten.

    http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/sexualitaet/risiko/aids/zehn-prozent-mehr-als-2012-hiv-land-deutschland-zahl-der-infektionen-steigt_id_3957248.html

    Auch Tuberkulose wird wieder eingeschleppt. Und wahrscheinlich auch Ebola.

  91. #118 stephanb (09. Jul 2014 21:49)

    Ach, Sie kennen die Behringwerke besser als ich? Sie wissen, dass der Virus nicht „entwickelt“ worden ist?

    Wenn Sie so gute Insiderkenntnisse von Behring haben, dürften wir uns definitiv schon begegnet sein…aber vermutlich eher konträr 😉

  92. Ebola ist eine sehr ernste Sache und man geht richtig übel und elend daran zugrunde.

    Es ist weder für Witze noch für Satire geeignet!!!!

  93. Aus „Migration und Gesundheit“

    3.2.1 Infektionskrankheiten

    Tuberkulose

    2003 wurden dem für das Grenzdurchgangslager
    Friedland zuständigen Gesundheitsamt Göttingen
    221 Tuberkulosefälle (unter 73.080 Neuzugängen)
    gemeldet. Hieraus ergibt sich eine Prävalenz von
    302 Fällen auf 100.000 Personen.

    .
    Lt. Schätzung der Weltgesundheitsorganisation
    (WHO), die für das Jahr 2003 die Prävalenz für
    die Bundesrepublik Deutschland für deutsche Staatsangehörige mit 7 Tuberkulosefällen je
    100.000 Einwohner angibt.

    Damit sind Asylbegehrende überproportional an
    Tuberkulose erkrankt!
    Dies bedeutet eine enorme Kostenlast für das Gastland!!!
    Für die Illegalen liegen verständlicherweise keine konkreten Zahlen vor. Man darf aber von einer ähnlich hohen Erkrankungsrate ausgehen!

    http://www.rki.de/DE/Content/Gesundheitsmonitoring/Gesundheitsberichterstattung/GBEDownloadsT/migration.pdf?__blob=publicationFile

  94. Immer schön einen großen Bogen um Afrikaner machen. War meine Strategie doch richtig. 🙂 Nochmal rot im Kalender notieren.
    Hilf dir selbst, denn sonst hilft dir eh niemand.
    Immer schön auf die Haxen aufpassen (z.B. auf elend langen Rolltreppen, die nicht funktionieren, auf den Straßenverkehr links und rechts kucken, bevor man über die Straße geht etc.) Tja, es hört leider nie auf. Immer muss man aufpassen auf sich selber. 🙂

  95. #112 Alfred Heerhausen (09. Jul 2014 20:44)

    Ich kann mir schon denken, warum man sorgfältig das Gerücht streut, in Italien gäbe es Ebolafälle.

    Das bringt klicks auch auf PI!
    Windpocken in Italien oder Masern in Deutschland endemisch sind ja keine Meldungen!

  96. Mir scheint es sinnwidrig gegen die Epidemie in Afrika vorzugehen. Dahingegen soll der Massenansturm vom afrikanischen Kontinent auf Europa selbstverständlich sofort gestoppt werden.

  97. #119 Hutstaender (09. Jul 2014 21:58)

    Sie haben meinen Text vermutlich nicht aufmerksam genug gelesen.
    Es ist gleich, ob es Ebola oder aber eine andere Krankheit ist, die irgendwann als potentielle Pandemie Unheil anrichtet.
    Mal davon ab sind die “milliönchen” völlig übertrieben. Ebola verläuft in der Regel derart schnell, dass Betroffene schon tot sind bevor sie all zu viele anstecken können, daher gab es in Monaten in Afrika auch “nur” ein paar hundert Tote und nicht Millionen.

    Gut, dann lese ich noch mal aufmerksam.
    Es ist tatsächlich egal, ob es um Ebola, TBC oder die Pest geht. Fakt ist, dass vom afrikanischen Kontinent Tausende ohne Quarantäne durchgeschleust werden und sich in deutschen Millionenstädten breitmachen. Bei einer Inkubationszeit von zwei Wochen kann man definitiv nicht mehr jeden einzelnen Überträger isolieren. Die Millionen halte ich für keineswegs übertrieben. Im afrikanischen Dschungel herrschen auch nicht so intensive soziale Kontakte wie in deutschen Städten. Die Zahlen sagen also gar nichts aus. „Alarmismus“ ist durchaus angebracht, vor allem da sich darüber anscheinend noch niemand Gedanken gemacht hat.

  98. dass vom afrikanischen Kontinent Tausende ohne Quarantäne durchgeschleust werden und sich in deutschen Millionenstädten breitmachen.

    Das ist natürlich völlig richtig, trifft jedoch auch auf jeden „normalen“ Reisenden zu, ob Urlauber oder Handelsreisender, etc, pp.
    Davor kann man sich nicht schützen, daher halte ich diese spezielle Sache für eher ungeeignet um gegen Zuwanderung zu argumentieren.
    Es gibt da genug andere Dinge die weitaus schlüssiger sind.
    Man müsste da schon die Reisefreiheit eklatant einschränken. (Quarantäne direkt nach Einreise usw, wenn man das mal zugespitzt darstellt)
    Und dass sich über die Verbreitungswege von Krankheiten noch keiner Gedanken gemacht hat, halte ich doch für eher unwahrscheinlich. 🙂
    Ansonsten gäbe es Studien zu eingeschlepptes TBC usw nicht. Links dazu finden sich unter den Kommentaren weiter oben.

  99. Gibt es mittlerweile eigentlich eine verifizierte Primärquelle für diese Ebolafälle?
    Wenn ja wäre es gut, wenn man diese anführt.
    Nichts ist schlimmer als aufgeregte Falschmeldungen, die wird man uns ewig vorhalten.
    Ergo:Kontraproduktiv

  100. #13 FddWa (09. Jul 2014 16:08)
    “Über Brüssel, Paris, Lissabon, Genf und Zürich könnte sich das Virus auch nach Deutschland schmuggeln.”

    Oder über den Seeweg nach Lampedusa oder die Strasse von Gibraltar.
    Über den Weg kommen deutlich mehr Menschen vom afrikanischen Kontinent als durch Flugverkehr.

    Glücklicherweise wird Ebola nicht so leicht übertragen wie Grippe, solange es nicht mutiert.
    ———————–
    Zum Mutieren wären die vielen Kackefermenter, die im Rahmen von IM Erika Ferkels „Eneriewende“ aus dem Boden gestampft werden, genau der richtige Ort.
    Katastrophe durch Bioreaktoren

    Die von Grünen so sehnsuchtsvoll herbei gebetete, zerstörerische und möglichst viel Leben vernichtende Atomkatastrophe (oder besser das Szenario derselben zur Verängstigung und zum Gefügigmachen der Zipfelmützen, siehe „Berichte“ der GEZ- Plapperlinge zu Fukushima) brachte mich auf die Idee, dass es ja auch geschehen kann (und das mit höherer Wahrscheinlichkeit als ebendiese grüne Katastrophe) dass sich in einem BIO- Gasreaktor eine bisher nicht bekannte, aber um so tödlichere Bakterie in der für sie jetzt idealen Umgegend generiert, sich rasend vermehrt und ebenso rasend eine tödliche Krankheit verbreitet, für die, da bisher unbekannt, eben auch kein Gegenmittel existiert.
    Also: Bio- Kraftwerke- nein danke

  101. #2 Panoptikum (09. Jul 2014 15:58)

    Das Lustige ist, dass einigen hier das so gar gefallen würde.

    Weniger lustig ist die Vorstellung, daß es einigen Antideutschen bestimmt gefallen würde, wenn ihr „Deutschland (bzw. Deutsche) verrecke“-Slogan schlagartig zuträfe.

    Die bekämen dann ein ganz feuchtes Höschen. Und das würde dann noch nicht an Ebola liegen.

Comments are closed.