heribert_prantlSie wissen schon, um welchen Heribert es sich handelt! Den Prantl (Foto) aus der Münchner Alpen-Prawda: Die Verschleierung der muslimischen Frau ist eine verstörende Angelegenheit. Noch verstörender aber ist ihre gewaltsame Entschleierung. Die Bestrafung der Frauen, die den Ganzkörperschleier, also eine Burka tragen, ist eine Form der staatlichen Gewalt. Mit solcher Gewalt wird nichts besser; sie ist eine Integrationssperre. Nach Meinung dieser islamfreundlichen Tranfunzel, der einmal Staatsanwalt war, wäre es also gerechtfertigt, daß eine moslemische Angeklagte vor einem deutschen Gericht ihr Gesicht nicht zeigt. Oder noch besser – in 20 Jahren steht dann der deutsche Michel im Gericht vor einer mohammedanischen, vollverschleierten Richterin und wird von einem anonymen Burkasack verurteilt!

Daß Heribert Prantl nicht voll zurechnungsfähig ist, hat er schon öfters bewiesen, immerhin ist es aber nach längerer Wartezeit dem Richard Herzinger in der WELT wieder einmal gelungen, etwas Vernünftiges zu schreiben. Er fordert das Burka-Verbot auch bei uns. In der Tat – die Burka gehört in der ganzen EU verboten, nicht nur in Frankreich!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

94 KOMMENTARE

  1. Na ja, wenn ich so aussehen würde wie der, wäre ich auch gegen ein Burkaverbot.
    Im übrigen gehört nicht nur die Burka verboten, der gesamte Islam gehört auf den Müllhaufen.

  2. WELT: „Seit langem arbeiten islamische Ideologen daran…“

    …wenn mir ein Passus gefällt… dann dieser! Denn er dokumentiert, das der Islam eben KEINE Religion sondern eine IDEOLOGIE ist…

  3. Das Burka-Verbot ist eine Integrationssperre. Also ist die Burka demzufolge eine Integrationshilfe?

    Dann ist Prandtl schlauer als Albert Einstein! 😆
    Die Inklusion ist offensichtlich in den deutschen Redaktionen seit Jahren in vollem Gange…

  4. (…) vollverschleierten Richterin und wird von einem anonymen Burkasack verurteilt!

    Interessanter Gedanke… für heutige Richter – vielleicht gäbe es dann keine „Ich-weiß-wo-Dein-Haus-wohnt-Kuschel-Urteile“ mehr ….

  5. #5 Panzerkreuzer (02. Jul 2014 12:28)

    Ja,erst recht nach seinem Ausraster beim letzten Preesclub zum Thema TTIP.

    LG Frau Haarerauf

  6. Herr Prantl ist ein typischer Kultur-loser. Ein Relativerer … ein wohlstandsverwahrloster spätrömischer Dekadenter, der nix, aber auch gar nix aus der Geschichte gelernt hat.

    Solche wie der Prantl sind verantwortlich für den Untergang des deutschen Volkes …… Kultur ist immer an Menschen gebunden und Prantl will nunmal ein neues Babylon hier in Deutschland erschaffen ….. Menschenverachtend sind Sie, Herr Prantl!

  7. OT oder auch nicht, denn mit Burka würde sowas nicht passieren:

    Immer mehr Vergewaltigungen in Dortmund, als Täter werden meist südländische Fachkräfte gesucht:

    Vergewaltigungen: 2014 schon fünf Fälle – keiner aufgeklärt

    Dortmund. Schreckliche Häufung: 2014 hat die Dortmunder Polizei schon vier Vergewaltigungen gemeldet, einmal scheiterte der Täter. Bitter: Bislang ist noch keiner der Fälle aufgeklärt worden. Auf einer Karte zeigen wir die Spur der Verbrechen durch unsere Stadt.

    Wichtig: Ermittler betonen, dass nichts für einen Zusammenhang der Taten spricht. Dennoch macht die unheimliche Häufung der Fälle Angst. Und auch, dass bislang keiner der Täter gefasst wurde

    Vergewaltigungen: 2014 schon fünf Fälle – keiner aufgeklärt | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/vergewaltigungen-2014-schon-fuenf-faelle-

  8. FPÖ beantragt Burka- Verbot für Österreich

    Nachdem der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte das französische Gesetz gegen eine Vollverschleierung in der Öffentlichkeit für zulässig erklärt hat, fordert nun die FPÖ ein Burka- Verbot auch in Österreich. Auf Basis des EGMR- Urteils wird in der kommenden Woche ein entsprechender Antrag im Nationalrat eingebracht.

    Begründet wird dies von FP- Frauensprecherin Carmen Gartelgruber damit, dass in „weiten konservativen Kreisen der islamischen Zuwanderungsgesellschaft“ die Meinung vorherrsche, Frauen seien Menschen zweiter Klasse. Eines der vielen Instrumente der Unterdrückung von Frauen sei dabei die Burka.
    Es bestehe auch kein religiöser Zwang im Islam, eine vollständige Verschleierung vorzunehmen, weshalb ein Verbot keinen Bruch mit der Religionsfreiheit in Österreich darstelle, meinen die Freiheitlichen.

    Mit Burka-Verkleidung wurden schon Banken überfallen und andere Straftaten verübt.
    Wer geschickt ist, kann darunter den Tagesverdienst eines Handwerkers aus den Läden schmuggeln (klauen).

  9. Der Prantl ist ein widerlicher linker Staatszersetzer und ein Speichellecker der Kültür der Scharia, und zwar schon so lange, daß sich sein Gehirn genetisch angepaßt hat und er garnichts Vernünftiges mehr schreiben kann.

    Hoffentlich geht die SZ auch bald den Orkus runter.

  10. #15 johann (02. Jul 2014 12:36)

    Ich hab mir die Fälle mal angeschaut:

    1. Afrikaner (siehe Überwachungsbild)
    2. Männer, die deutsch mit Türkischen Akzent gesprochen haben
    3. Zwei „Südländer“
    4. / 5. Steht nichts zum Täter, außer das er Akzentfrei Deutsch sprach.

    Da kommen wir belegbar mindestens auf eine Quote von 60% Migrantenvergewaltigern, vielleicht sind es in den 5 Fällen auch 100%

  11. Prantl – Tarantel fördert mit seiner Verschleierungs–Forderung zukünftige Banküberfälle und Straftaten von Vermummten, deren Identität vermummt bleibt. Burka-Banküberfall gab es z.B. in Australien.
    P. das zeitlose Vorbild von D-Staatsanwälten!!!
    Notabene: Wer weiß denn, wer in so einer Klamotte letztendlich drin steckt?

    Dieser absurde Verschleierungs-Brauch kommt nach Prof.T. Nagel u.a. daher, dass die Haremsfrauen dem Mo so wertvoll waren als er als Kriegsherr in Medina herrschte, dass seine „Mitgotteskrieger“ mit seinen Haremsfrauen nur sprechen durften, wenn diese sich hinter einem Vorhang verbargen.

    Prof.T.Nagel: Mohammed.20 Kapitel über den Propheten der Muslime, S. 145
    „Durch die Berührung mit dem Gesandten Allahs sind seine Ehefrauen dergestalt in seine Aura einbezogen worden, daß es fortan den Gläubigen nicht mehr gestattet werden darf, sie von Angesicht zu Angesicht zu sehen; einVorhang muss sie den Blicken entziehen.“

  12. Mit solcher Gewalt wird nichts besser; sie ist eine Integrationssperre.

    Das macht mich immer schier fassungslos, diese orwellsche Umkehrung des Begriffs „Integration“ in sein genaues Gegenteil. Wenn die in Europa mit ihren Burkas rumlaufen, ist es doch gerade die totale Desintegration! Integration wäre, wenn sie ihre Kinder Lea-Sophie und Björn-Thorben ( © Eurabier) nennen.

  13. #20 Vielfalt (02. Jul 2014 12:44)
    Danke für den Hinweis. Wenn in der Presse „sprach akzentfrei Deutsch“ steht, kann man ebenfalls häufig von „Südländern“ o. ä. ausgehen. Aufschlußreich wäre dazu vermutlich die offizielle Polizeimeldung zu diesen Fällen. Diese Formulierung dient nach meiner Einschätzung gerne zur Verschleierung der Tatsache, dass das Opfer einen Ausländer als Täter genannt hat, aber keine genaueren Angaben machen konnte.

  14. Vor ein paar Jahren gab es die Diskussion über westliche Werte. Wo ist diese abgeblieben? Verschollen! Statt dessen haben sich Unintegrierbare den öffentlichen und medialen Raum nach und nach klammheimlich erobert. Pssst…Prantl zieht sich mal gerne eine Burka mit gefülltem BH an, um seine Chancen auszuloten…

  15. Der Heribert hat insofern Recht, dass man Ausnahmen zulassen sollte. Ihn könnte ich mir unter einer Burka gut vorstellen. Er kann dabei nur gewinnen.

  16. Alle Dinge haben so mindestens ihre zwei Seiten.
    Denken wir doch einmal daran, dass in einem großeuropäischen Kalifat die Pflicht zum Burkatragen käme.Einfach verlockend, die Visagen vom Coleur einer Roth,Schwarzer etc. nicht mehr sehen zu müssen.

  17. @ 15 Johann

    Glauben Sie vielleicht, daß am Hindukusch oder in Arabien Frauen nicht vergewaltigt werden?

  18. So eine Superpfeife dieser Prantl.
    Mal ein Beisliel:
    mit Burka verkleidete Frauen begehen einen Dibstahl und werden dabei von einer Kamera aufgenommen, wie will man diese dann identifizieren, zumal es auch noch andere Frauen gibt, die sich unter einem gleichen Lappen verstecken? Was ist mit Passkontrolle, ist es nicht auch ein gutes Vertseck für Terroristen?
    Spätestens mit Minirock und Hotpants hat man bei uns in Europa den schützenden Kleiderzwang durch einen modisch- freien abgelöst. Villeicht sollte dieser verdrehte Prantl nach Bahrein oder Kuwait übersiedeln, da kann er sich dann an der Burka erfreuen und er wird dort sicher „Segnungen“ des Islam erfahren.

  19. Vielleicht sollte jemand Herrn Prantl darauf hinweisen, dass SZ voll nazieh klingt. Wie wäre es mit SNIP ( Süddeutsches Neues Islamisches Presseerzeugnis). Klingt phonetisch nicht mehr so hart. Danke, gerne geschehen.

  20. In Gerichtsverhandlungen wird auf Verlangen der islamischen Teilnehmer schon heute das übliche Kreuz abgehängt, nach der Verhandlung wieder angebracht. Ort: Nürnberg

  21. #31 Maria-Bernhardine (02. Jul 2014 12:59)
    ok, das wäre mit einer Burka in Dortmund wahrscheinlich nicht passiert. In jedem Fall werden nicht „islamisch korrekt“ verhangene Frauen von Moslems weltweit als zu vergewaltigende Objekte betrachtet. In Indien ist dabei nicht mal der Islam im Spiel.

  22. Vorderlader

    Mann stelle sich vor , die Vollvershleierung wäre ligitim , die Muslime müßten ihr Gesicht bei Gericht nicht zeigen . Es wäre sehr einfach eine Verwandte oder Bekante mit dieser Vermummung , an einer Verhandlung teilnehmen zu lassen, statt selber dort zu erscheinen . Die Straftäterin könnte auf bequeme Art und Weise sich so dem Zugriff der Gerechtigheit entziehen . Einfach herrlich !

  23. Wie schaffe es Prantl bloß

    „die Eigenheiten und Eitelkeiten, den Eigensinn und Stolz, die intellektuelle Schärfe und den Hochmut verschiedenster RedaktösInnen einzuhegen und dann einen einhelligen Artikel zu destillieren“?

    die Antwort:

    „Das Geheimnis lüftet sich auf seinem Klo, bei ihm zu Hause.“

    „Die Toilette ist sein Lieblingsort – der Ort, an dem das abgeschmeckte Essen, wie Fleisch, Fisch und Gemüse persönlich hingetragen werden.
    Man muss ihn auf der Schüssel erleben. Man muss erleben, wie er ein großes Essen nach- und einen grossen Artikel vorbereitet.“

    „Der eine Gast putzt sich dies , der andere bürstet das, der dritte spült den ganzen Salat. (…) Jeder hat seinen Part, … jeder etwa zu reden: Es geht um die Klorolle und die Welt. Prantl selbst rührt die Schüssel. Man ahnt, wie er als oberster Richter agiert.“

    Eruiert wurde das ganze nicht reportagehaft, sondern steht gleichnishaft durch die gängige Praxis der Prantl-üblichen szenischen Rekonstruktion …

  24. #15 johann (02. Jul 2014 12:36)
    OT oder auch nicht, denn mit Burka würde sowas nicht passieren:

    Das mit der Burka war hoffentlich ironisch gemeint!?

    Ich hab mich immer gefragt, warum die Burka-Tanten nur mit ihrem „Gebieter“ aus’m Haus dürfen. Aber klar, damit dieser nicht versehentlich seinen eigenen Müllsack anmacht, wenn er mal mit den „Kollegaz“ unterwegs ist! 😉 Oder von ihr beobachtet wird, wenn er den hübschen deutschen blonden Mädels hinterherpfeift.

  25. ich nicht böse gemeint, aber vom blosen reden und sich darüber aufregen wird es kein Burka-Verbot geben und auch keine Einschränkung der Islamisierung.

    Es geht um die Macht der Islam-Gegner und die ist hierzulande und EU-weit sehr gering. Die Islam-Gegner bzw. Aufklärer wie PI hier sind ja keine Lobby. Es gibt bei PI ja nichtmal einen Ansprechpartner. – ich finde die Arbeit von PI sehr wichtig, aber ohne richtige Lobby wird sich an der Islamisierung nichts ändern. Man müsste Vereine, Gruppen, Netzwerke bilden um überhaupt Gehör zu finden und dann auch Einfluss nehmen.

    Wir können es uns doch von den Linken abschauen. Die Gründen für jede kleine Randgruppe eine eigene NGO die dann Einfluss nimmt und die Macht hat etwas zu bewegen. Genau so müssen das die Islam-Aufklärer auch machen.

    Wir müssen die Mittel der Gegner benutzen!

  26. Geil! Schon wieder Burka:

    Rechte EU-Abgeordnete boykottierten Europahymne


    Anstatt für die Hymne aufzustehen, blieben viele demonstrativ sitzen, darunter auch die FPÖler um Harald Vilimsky und Front-National-Chefin Marine Le Pen. Den EU-Gegnern von der englischen Partei UKIP war dies als Zeichen noch zu schwach – sie drehten dem Orchester demonstrativ den Rücken zu.

    Ein Abgeordneter der italienischen Lega Nord erschien sogar von einer einer Burka verhüllt.

    http://www.heute.at/news/politik/art23660,1036060

    Bravissimo, Lega Nord! :mrgreen:

  27. An Prantls Emanziwesen sollen Mosleminnen genesen

    Wir können Mosleminnen nicht emanzipieren. Wir können ihnen nicht Emanzipation überstülpen.

    Das einzige, was wir können, sind Niqab und Burka verbieten. Wenn es nach mir ginge, auch Hidschab u.ä.

    Da in den islamischen Familien häufig Polygynie verbreitet ist, könnten die vier Ehefrauen ihren Gatten unter den Tisch zwingen…

    Aber nein, nicht wenige Mosleminnen wollen uns provozieren und uns zeigen, daß sie edlere Menschinnen seien.

    Sie wollen auch zeigen, daß der Islam jetzt zu Deutschland gehöre.

  28. @ #40 Putin-Versteher (02. Jul 2014 13:14)

    Die Linken haben seit der Frz. Revolution Erfahrung, seit daher unterwandern sie Staaten: Bildungswesen, Medien, Justiz usw. Seit daher pflegt der linke Weltenbürger Islamophilie.

  29. Heriberts Unsinn in Buchstaben zu zwingen, ist auch eine Art von Gewalt und Vergewaltigung.

    Die Schrumpfköpfe der Kopfjäger sind eine verstörende Angelegenheit. Noch verstörender aber ist ihre gewaltsame Entfernung. Die Bestrafung der Menschen, die den Schrumpfkopf, die also auf ihre Weise den getöteten Feind ehren wollen, tragen, ist eine Form der staatlichen Gewalt. Mit solcher Gewalt wird nichts besser; sie ist eine Integrationssperre.

    Na denn, Heribert….Klappe halten gegen Rächtz, die pöhsen Leute drehen Dir ja immer das Wort im Munde um.
    😀

    In einem hat der verschrumpfkopfte Heribert allerdings recht.
    Ein Verbot der Burka-Schrumpfköpfe macht nichts besser, es kommt ja nicht drauf an, was man um seinen islamischen Schrumpfkopf wickelt, es kommt darauf an, was im Kopf drin ist und ob man weitere Burka-Schrumpfköpfe herstellen will.

    Die Ideologie, welche der Burka-Schrumpfkopf-Herstellung zugrunde liegt, muss aus unserem Land raus, wenn wir keine Schrumpfköpfe sehen oder gar das Rohmaterial dafür spenden wollen.

  30. #31 Maria-Bernhardine (02. Jul 2014 12:59)
    @ 15 Johann

    Glauben Sie vielleicht, daß am Hindukusch oder in Arabien Frauen nicht vergewaltigt werden?
    ——————
    Von deutschen Zipfelmützen???

  31. #16 Vielfalt (02. Jul 2014 12:36)

    Phantombilder der Dortmunder Vergewaltiger veröffentlicht:

    http://www.ruhrnachrichten.de/staedte/dortmund/44137-City~/An-der-Reinoldikirche-Unbekannte-vergewaltigen-17-Jaehrige-in-der-City;art930,2410080

    Es sind doch immer wieder die gleichen Hackfressen. Mußte spontan an die Mörder der drei Israelis denken. Die sehen auch so aus:

    http://cdn.timesofisrael.com/uploads/2014/06/suspects-635×357.jpg

    In der Tierzucht kann man durch einen hohen Inzuchtkoeffizienten eine hohe, berechenbare Typtreue erreichen. Da ein durchaus geschätzter Effekt…

  32. Der Prantl ist im Kopf völlig kaputt, trägt quasi eine geistige Burka über seinem Spazengehirn.
    Würde mich auch nicht wundern, wenn der mal wegen Pädophilie ins Gerede käme, genauso stelle ich mir die Kinders*xfreunde vor.

  33. Fragte neulich ein Spaßvogel: „Warum sind die so verburkaridiert?“
    Antwortet ein anderer Spaßvogel: „Die sind alle so unglaublich schön, dass sogar ein Nichtmusel sofort über sie herfallen würde, wären sie nicht verburkaridiert!“
    „Nee“, ruft ein anderer Spaßvogel, „die sind so grauenvoll unschön, dass sie sich unbedingt verburkaridieren müssen, um kein öffentliches Aufsehen zu erregen.“
    Der nächste Spaßvogel ruft: „Liefen die unverburkaridiert rum, ich tät weder einmal noch zweimal hingucken!“
    „He“ ruft ein dritter Spaßvogel: „Es laufen doch auch einige unverburkaridiert herum!“
    „Ja, ja, stimmt schon sagt der zweite Spaßvogel, guck aber ja nicht hin, sonst…“
    „Was sonst“ fragt ein unbedarfter Spaßvogel.
    „Denk doch mal nach, du Trottel, noch nix von Messern gehört?“
    „Nö“, sagt der.
    „Dann lies doch mal PI, dann vergeht dir der Spaß“, rufen die anderen Spaßvögel.

  34. in einem land, wo sowas staatsanwalt werden darf, kann einen doch nix mehr wundern

  35. Wie Alice Schwarzer in einem lichten Moment schon sagte, das Kopftuch (und jede andere Form von islamischer Verschleierung) ist die Flagge des politischen Islam. Mit solchen Prozessen lotet die islamische Lobby aus, ob sie die angestrebte Installation der Scharia ein Stückchen weiter voranschieben kann.
    Die betroffene „französische Muslima“ berief sich vor Gericht auf die Religionsfreiheit, die Meinungsfreiheit und praktisch alle anderen Menschenrechte. Dass genau diese Rechte in der „Islamischen Erklärung der Menschenrechte“ von Kairo unter Scharia-Vorbehalt gestellt, de facto also ausgehebelt werden, ficht die „Französin“ nicht an. Für Prantl aber ist das Burka-Verbot ein „Unglück“!

  36. Im Presseclub konnte man live erleben wie weltfremd dieser Herr Prantl argumentiert.

  37. Heribert erinnert mich an den schon zu Lebzeiten verblichenen armen Frank Schirrmacher.
    Verblichen zu Lebzeiten, weil das Gehirn nur noch vegetative Funktionen ausführen konnte. Ohne selbständiges und logisches Denken sieht man nur noch wie ein Mensch aus.
    Ich wünsche Herrn Prantl, daß er nicht leiden muß.
    „Wenn man tot ist, ist das für einen selbst nicht schlimm, weil man ja tot ist. Schlimm ist es für die Anderen… Ähnlich so ist es übrigens, wenn man doof ist…“

  38. @#53 Nichtmigrant (02. Jul 2014 14:08)

    Im Presseclub konnte man live erleben wie weltfremd dieser Herr Prantl argumentiert.

    Im Presseclub und in der Münchner Runde sitzt der ja ständig drin und macht den linken Suppenkasper.

    In dieser MR hat er den Baring so übel angegriffen, dass der bald ausraste:
    https://www.youtube.com/watch?v=jfIsAmQirIc

  39. Die Burka war in der damaligen Zeit eine wunderbare Erfindung.
    Erstens sieht man nicht was fuer eine wueste Frau dass man hat und zweitens sieht man die Schlaege nicht wo sie kriegt. Drittens sieht man die Windeln nicht wo sie tragen muss, weil sie wegen der Benuetzung von Tor2 an Stuhlinkontinenz leidet. Und drittens, konnte man wenn sie stirbt, sie ganz einfach in der Burka(Leichensack) auch beerdigen.
    Somit ist die Burka das vielseitigste Kleidungsstueck wo jemals erfunden wurde.

  40. #46 Babieca (02. Jul 2014 13:32)

    Nicht nur, dass die gleich aussehen. Mir ist auch aufgefallen, dass die meisten einen gemeinsamen Modetrend befolgen. Irgendwie laufen dann alle in den selben Schuhmodellen rum, müssen Jacken einer bestimmten Marke haben, selbe Frisur usw.
    Und trotzdem fühlt sich jeder einzelne wie der größte und tollste, obwohl es Lemminge sind.

  41. “…wird von einem anonymen Burkasack verurteilt” …
    – – –
    Man hat schon Pferde kotzen gesehen.
    Im übrigen ist jedes Ver- und Gebot nur so gut wie man Kontrollen durchführen und Sanktionen durchsetzen kann.
    Angesichts der Dachbewohner in Berlin und Negerinnen in Platanen, die nur durch Zugeständnisse und gutes Zureden von ihrer Eigengefährdung abgebracht werden konnten, muß man wohl nicht lange erläutern, wie es hierzulande mit der Durchsetzung von Ver- und Geboten aussieht.

  42. Prantl meint, man müsse die Ideologiegestörten in ihrem Wahn unterstützen, dann würden sie eines Tages normal. Wie kommt er auf so einen Blödsinn? Wann und wo hat das jemals funktioniert?
    Das Urteil ist ein kleiner Schritt in die richtige Richtung, davon abgesehen eine Selbstverständlichkeit.

  43. # 50 Redefreiheit XL 02.Jul 2014 13:42
    Nr 50 war unter mod.
    Dazu folgendes:
    Übertriebenen scharfzüngigen Humor der Spaßvögel nicht missverstehen. Ich bedauere alle Frauen die zur Burka gezwungen werden und bemitleide diejenigen, die sich der Ideologie des Mo feiwillig unterwerfen.
    Jede Pauschalierung lehne ich ab.
    Gute und Böse gibt es überall, es soll niemals heißen: Die Russen, die Chinesen, die Engländer, die Deutschen, die Türken. Hier ist gefragt.Wer tut was?
    Ralph Giordano bekam kräftig eine ins Kreuz als er die Burkafrauen mal als „wandelnde Pinguine“ bezeichnete.
    Aber manchmal werden manche eben auch mal sehr bissig, wie oben die Spaßvögel. Mit Worten beißen ist besser als mit Messern stechen.

  44. #34 GerdNue (02. Jul 2014 13:05)

    In Gerichtsverhandlungen wird auf Verlangen der islamischen Teilnehmer schon heute das übliche Kreuz abgehängt, nach der Verhandlung wieder angebracht. Ort: Nürnberg
    – – –
    Wobei diese Teilnehmer sehr vermutlich in nur einer Funktion teilnehmen: als Beschuldigte.

  45. Mit solcher Gewalt wird nichts besser;

    ach ja ? Herr Prantl, mit welcher, mit WELCHER denn soll es besser werden Herr Prantl, WOMIT ?

    Sie elender Dummschwätzer, Herr Prantl, Sie sind ein Spinner.

  46. Nach dem Burka-Urteil wäre meines Erachtens auch unbedingt ein Zottelbart-Urteil fällig. Nicht nur weil der mittlerweile schon islamverdächtig ist – in Ägypten ist der vom neuen Regime deshalb verboten – sondern weil er Männer rein optisch in Ziegen verwandelt: Siehe obiges Foto!l

  47. Und wenn nun so eine Burkaträgerin bei einer Demonstration mitmacht – fällt sie dann nicht unter das Vermummungsverbot.

    Oder gelten unsere Gesetze nur für Biodeutsche und die Islamisten haben bei uns Narrenfreiheit?

  48. Wenn man nur wollte, könnte man auf demselben Wege Antrag auf Islamverbot stellen, die gesetzliche Grundlage dafür schreit jedem Hobby-Juristen ins Gesicht.

    👿

  49. #23 QuerdurchunserLand

    Vor ein paar Jahren gab es die Diskussion über westliche Werte.

    „Westliche Werte“ – warum so unscharf? Es geht um Rechte®, insbesondere Menschenrechte®.

    Der Islam verachtet und bricht zutiefst Menschenrechte® und gehört deshalb samt seinen Symbolen wie Burka und Kopftuch verboten.

  50. Solche Typen hat man im Mittelalter zu Recht auf dem Marktplatz an den Pranger gestellt und mit faulen Eiern beworfen.

    Linker Volltrottel.

  51. Lasst mich Richter sein, mein erstes Gesetzt Islamverbot, alle Moscheen abreißen, ok vieleicht ein paar in der Nähe von Flughäfen stehenlassen um die Leute solange zwischenzulagern bis alle Moslems zur ISIS/ bzw.nach Saudiarabien geschickt sind. In unsere Nationalflagge eine Karikatur von dem Turbanträger mit Bum-Bumzünder auf dem Kopf

  52. Heribert Prantl ist ein Deutschenhasser, der seine Unterwerfung vor dem Islam schon bei der Debatte um die Beschneidung aufgezeigt hat. Auch da war er FÜR dieses barbarische Blutritual und meinte sinngemäß, dass die Deutschen (sic) doch kein Recht hätten, sich dazu zu äußern. Ein Rassist vom Feinsten.

    Der norwegische Nazi-Satrap Vidkun Quisling hat seinen Namen als Begriff für Verrat am eigenen Volk und Kollaborateur mit einer feindlichen Besatzungsmacht hinterlassen, für Prantl stelle ich mir ähnliches vor. Und unsere Nachfahren lesen vielleicht im (dann verbotenen) Wiki…

    „Prantl: Jurist und Autor, der die Machtergreifung des Islam in Deutschland intellektuell unterstützte und die Einführung der Burka und Beschneidung forderte. Auf ihn geht die Kennzeichnungspflicht für Deutsche zurück. In den noch freien Ländern ist „Prantl“ eine justiziable Beleidigung, die mit mehrjähriger Haftstrafe geahndet werden kann.“

  53. #3 Moralist (02. Jul 2014 12:25)

    WELT: “Seit langem arbeiten islamische Ideologen daran…”

    …wenn mir ein Passus gefällt… dann dieser! Denn er dokumentiert, das der Islam eben KEINE Religion sondern eine IDEOLOGIE ist…

    Nein. Es dokumentiert, dass es Leute gibt, die glauben, man könne den Islam in eine religiöse und eine ideologische Sparte aufdröseln. Denen kann man nur den ehrlichsten Erdogan, den es je gab, um die Ohren hauen: Islam ist Islam und damit hat es sich!

  54. Habe die Frankfurter Rundschau nur im Vorbeigehen gesehen und der Titel unter einer Burka-Tussi lautet: Gehört sie nicht zu Europa? Die Antwort im Innenteil kann man sich wohl sparen.
    Wieso werden diese Schmierblätter SZ, AZ & FR immer noch künstlich am Leben gehalten?

  55. In meinen Augen ist der Prantl ein zweibeiniger Kackstopfen. Gelinde gesagt.

    Sehr oft muß ich dieses Subjekt sonntags um 12.00 in der Sendung Presseclub ertragen wo er viel zuhäufig seinen Scheiß äussern darf.

    Unsere Gesellschaft strotzt an allen Ecken und Kanten an diesen Prantls. Genau wie in Adolfs Zeiten sich willfährige Speichellecker und Systemlinge tummelten. Nach dieser Zeit waren die aber immer gegen das damals herrschende System.

    Gut, dass das Net nichts vergisst.
    Sollte der Wind sich einmal gedreht haben, wissen wir genau wo wir diese Subjekte suchen und finden werden.

  56. Der angesprochene Artikel in der Welt greift viel zu kurz.
    Ein Burkaverbot kann nur ein erster Schritt sein.
    Der Islam gehört insgesamt vor die Wahl gestellt sich uneingeschränkt zum Grundgesetz und der Freiheitlich demokratischen Grundordnung zu bekennen.
    Der Islam spricht Ungläubigen die Menschenrechte ab, laut Koran sind die Frauen nur halb so viel wert wie ein Mann, die Apostasie, der Austritt wird mit dem Tode bestraft und es gibt noch viele weiteren Punkte, die mit dem Grundgesetz nicht vereinbar sind.
    Man bekämpft zu Recht den Nationalsozialismus, weil diese Ideolgie die Menschen in eine Herrenrasse und Untermenschen unterteilt.
    Konsequenterweise muß man aber der Ideologie des Islam, für den Juden und Christen die Nachfahren von Affen und Schweinen sind, genauso ächten und ihre Verbreitung unter Strafe stellen.
    Ein demokratischer Rechtsstaat kann keine Ideologie dulden, die einen Teil der Menschen als minderwertig einstuft.

  57. Da kann man mal sehen , wie krank und verkommen unsere Gesellschaft ist, daß solche Individuen auch noch Staatsanwälte werden können.

  58. #78 Timpe10

    Das hoffe ich auch! Diesen Typen muss schnellstens maximales Feuer unter dem Hintern gemacht werden. Sie haben es sich ehrlich verdient.

    Was Hitler nicht mit seinem Sozialismus geschafft hat wollen die Neo-Kommunisten a la Prantl mit ihren STASI & ANTIFA Bataillonen nun durchführen.

    „Niemals wieder Deutschland“ – ist ihre Parole. Hindern wir sie daran!!!

  59. #22 johann

    Wenn ein Deutschstämmiger oder einer, der dem Anschein nach Deutscher ist, akzentfrei deutsch spricht, ist das sicher nichts ungewöhnliches. Daher bringt es sicher nicht, damit nach jemanden zu fahnden, weil dieses Merkmal (noch) auf die Mehrheitsgesellschaft zutrifft.
    Daher vermute ich wie Vielfalt(#19) eine Migrantenquote von 100%.

  60. Man kann nur mutmaßen, was in Prantl´s Groß- und Kleinhirn vor sich geht. Über die Motivation rätseln wir in der Familie schon seit Jahren. Die Gedankengänge von H.Prantl wurden ja in der PI Dokumentation aus dem Münchner Rathaus eindrucksvoll vermittelt. Diese devote Hingezogenheit zum Islam kann der Durchschnittsbürger doch nicht nachvollziehen. Da bleiben nur Erklärungsversuche. Wie etwa: Hat Katar motiviert geholfen? Oder sind etwa Drogen im Spiel? H.Prantl war früher mal ein klarer Kopf mit klaren Gedanken. Das hat sich in den letzten Jahren ziemlich geändert. Diese Islam-Hingezogenheit. Also ich weis nicht woher er das hat. Entspricht eigentlich nicht seiner Kultur. Die Schnelligkeit mit der diese Veränderung und Wandlung von statten ging, sollten uns zu denken geben. Früher war er einmal ein Mann des Wortes. Heute ist er ein Mann des Islam (Sprachrohr Mohammeds). Das liegt eigentlich nicht in der Norm.

  61. Geisteskranke Journalisten ruinieren das gesellschaftliche Klima. Biegen Fakten um, verschleiern zugunsten der Muslime, hofieren und kriechen den Muselemanen in den A….! Was sind das für Menschen, mag man sich fragen? Aber dieselben Fragen stellte man auch bezüglich der Nazis und deren Mörderbanden. Der Mensch ist halt auch ein Tier, und ein ziemlich dummes dazu!

  62. Mann muss sich diesen Typen nur mal anschauen, um zu wissen, dass er nicht mehr alle Tassen im Schrank hat. So einer gehört in die Behindertenwerkstatt, aber nicht in die Politik.

    Die einzige „Integrationssperre“ ist die Burka, und andere Schleiereulemode. Das Grundübel ist aber der Islam, der den Moslems vorschreibt bzw. auf den Tod befiehlt, dass sie sich den Ungläubigen, dem Westen, nicht anpassen sollen, sondern genau das Gegenteil, ihren weltweiten islamischen Gottesstaat errichten sollen, mit Scharia, Steinzeitalter, usw…!

  63. #56 hoppsala (02. Jul 2014 14:27)

    Und wenn der „Gebieter“ ’ne andere Frau heiratet, muß er nicht mal ein neues Hochzeitsfoto machen! 😉

  64. Egal, ob die Frisur sitzt oder nicht: Ein EU-weites Burka- und Kopftuchverbot muss her.

  65. Nicht nur die Burka, sondern auch der Niqab (dämliche Orthographie, weil das u hinter dem q fehlt) ist eine Zumutung. Man kann zwar die Auten sehen, die Dame (?) darin aber dennoch kaum erkennen.

  66. Interessanterweise schaffen es die Franzosen trotz der in Frankreich fortgeschrittenen Islamisierung sich Eckpfeiler der 5ten Republik zu bewahren. Das Burka Verbot traegt mittelbar dazu bei das dem Dominanz Streben des Islam zumindest oberflaechlich Widerstand entgegengesetzt wird. Nur hierzulande hinkt die Entwicklung dem Zeitgeist einer in der Bevoelkerung weit verbreiteten Islam kritischen Haltung hinterher. Gleichgeschaltete Medien, opportunistische Pro-Islam Politiker und unglaublich tolerante christliche Kleriker tragen dazu bei das jede oeffentliche Kritik am Islam diffamiert bzw schoengeredet wird und damit wirkungslos ist.


  67. * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
    Dieter Nuhr referiert über *Prantl
    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
    O-Ton *Nuhr:

    „ … aber ne Meinung ham ja alle. Zu Aktien und Euro und dann blasen die diese Meinung aber auch alle raus nech – koste es was es wolle.

    Ist das nicht schrecklich, dass in diesem Land jeder Idiot eine Meinung hat, ist das nicht furchtbar?

    Ich glaube, das ist falsch verstanden worden mit der Demokratie.

    Man darf in der Demokratie eine Meinung haben, man muss nicht.

    Das wäre ganz wichtig, dass sich das mal rumspricht!

    Wenn man keine Ahnung hat – einfach mal Fresse halten !

    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
    http://www.youtube.com/watch?v=rq68A07CDcM
    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

  68. WELT: „Nun besitzt die freie Religionsausübung im demokratischen Rechtsstaat tatsächlich einen hohen Rang. Doch sie findet ihre Grenze, wo sie die für alle Bürger gleichermaßen verbürgte Menschenwürde verletzt.“

    Die freie Religionsausübung findet auch da ihre Grenze, wo sie gegen elementare Grundsätze der Verfassung verstößt. Menschenrechte sind keine Einbahnstraße. Sich auf einzelne Menschenrechte (Religionsausübung) zu berufen, um die Verfassung abzuschaffen (Demokratie, Meinungsfreiheit, Trennung von Religion und Staat), wird nicht vom Grundgesetz geschützt.

  69. Der absolut unsägliche wie unerträgliche Prantls Heribert gehört samt seinem Prantlismus schon zu Deutschland (Broder), einem dekadenten, kulturrelativistischen und nihilistischen Deutschland, das nur noch einen Fleck auf der Landkarte darstellt und dessen Bevölkerung irgendwann in Kulturreservaten für saudische Touristen Brauchtum pflegt – wie jetzt schon Hopis und Navajos.

    Und genau gegen dieses prantlistische „Deutschland“ muss sich unser Widerstand richten!

  70. Dem Herrn Prantl chwebt ein linksfaschistishes Ordnugnssystem vor, in dem alles so geregelt und festgelegt wird, wie es ihm gefällt.
    Nun ist der Islam zwar ein Feind der Linken, wegen deren übrigen ideologiscen Festelgeungen (zu Gleichgeschlechtlichketi, Tiershutz, Gleichberechitgung der Frau usw.), aber in ihm besteht ebenso ein starr vrogegebener Osdnungsrahmen, aus dem keiner ungestraft ausbrechen darf! Insofern sind sich kommunistische Systeme und islamische Länder wiederum sehr ähnlich!
    Dass Herr Pantl seine linken Pläne wird ber Bord erfen müssen, wenn der Islam sich durchsetzen sollte, scheint er
    a) entweder nicht zu begreifen (was m. E. kaum vorstellbar ist) oder
    b) dem Ziel der Abschaffung Deutschlands und Europas in seiner bisherigen Form unterzuordnen!
    Für ihn gilt: Hauptsache ist es, erst einmal zu vernichten was er hasst – ähnlich wie die SAntifa, die sicher zu seinen Fruenden zu zählen ist! Oder hat schon einmal jemand in Diskussionen mit ihm gehört, dass er deren gewalttätiges Auftreten ebenso hart kritisiert wie die angeblich so „intolersnte“ BRDDR?

  71. Soso, das Prantlchen ist über das Urteil unglücklich. Vielleicht kann ihm das ja Herr Vosskuhle beim kochen näher erklären.. .

Comments are closed.