IMG_9335Die FDP-nahe Friedrich Naumann- und die Rudolf von Benningsen-Stiftung hatten den bekannten Buchautor und Islam-Aufklärer Hamed Abdel-Samad (Foto am 2.April in München) zu einem Vortrag und einer Diskussionsrunde nach Osnabrück eingeladen. Die Neue Osnabrücker Zeitung berichtet, dass Islamwissenschaftler der Universität Osnabrück eingeladen waren, zu seinen Thesen Stellung zu beziehen. Nach Auskunft der Veranstalter hätten sie aber eine Diskussion mit Abdel-Samad abgelehnt. Da scheuen wohl einige Islamverharmloser die Konfrontation mit den harten Fakten.

(Von Michael Stürzenberger)

Die Osnabrücker Zeitung zitiert Hamed:

„Viele Muslime in Deutschland betrachten mich als Feind Nr. 1“, sagte der Publizist, der sich selbst als eine Art „Diagnosearzt“ und Aufklärer sieht und die Demokratie für gefährdet hält, „weil sie verweichlicht wird“. Toleranz gegen Intoleranz sei eine Feigheit.

Wie wahr. Damit sind das komplette Polit-Establishment, fast alle Journalisten und sämtliche Kirchenfunktionäre hierzulande eine Ansammlung von Feiglingen. Hamed ermutigt Islamkritiker, weiterhin die Wahrheit auszusprechen, um der drohenden Islamisierung entgegenzuwirken:

Der Deutsch-Ägypter Hamed Abdel-Samad hat Islamkritiker ermutigt, ihre Meinung noch deutlicher zu sagen. Der Autor des umstrittenen Bestsellers „Der islamische Faschismus“ forderte in Osnabrück, den Einfluss der Islamverbände in Deutschland zu stoppen.

Ebenso lehnt Hamed Islamischen Religionsunterricht in Deutschland konsequent ab:

Abdel-Samad forderte ein Recht auf Beleidigung von Religionen. Sie müssten zurückgedrängt werden und gehörten ins Private. Die politische Aufwertung der Islamverbände müsse gestoppt werden. Auch einen islamischen Religionsunterricht in der Schule lehnte Abdel-Samad ab. Stattdessen müsse es Religionskunde geben.

Politiker würden laut Hamed den Islam verharmlosen, da sie die Geschäfte mit Saudi Arabien und Katar nicht gefährden wollten:

Kritik übte der Deutsch-Ägypter an den Politikern, so am früheren Bundespräsidenten Christian Wulff. Nachdem dieser behauptet habe, der Islam gehöre zu Deutschland, hätten die habe es nicht weniger Probleme mit Islamisten gegeben. Generell könnten die Politiker nicht alles sagen, was sie dächten, um Geschäfte mit Saudi-Arabien und Katar nicht zu gefährden.

Daher buckelt auch die gesamte Polit-„Prominenz“ Münchens vor dem Islamzentrums-Finanzierer Katar, im Einklang mit den lokalen Journalisten, die kaum ein kritisches Wort über den Sklavenhalter- und Terrorunterstützerstaat verlieren.

img_9304-2

Den türkischen Ministerpräsidenten Erdogan schätzt Hamed als extremistisch ein:

Faschistoides Gedankengut sei bereits im Ur-Islam angelegt, behauptete Abedel-Samad. Dies dürfe nicht verharmlost werden. Wenn der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan als gemäßigter Islamist bezeichnet werde, dann sei das genauso falsch wie die Bezeichnung „vegetarischer Metzger“, meinte der Publizist.

Hierzu auch ein Ausschnitt seines Auftritts im Münchner Literaturhaus vom 2. April, in dem er eine enge Verbindung von Erdogan zu den Muslimbrüdern darstellt:

So schließen sich die Kreise: Imam Idriz nahm am 6. Juli des vergangenen Jahres an einer Pro-Erdogan-Demonstration in München teil, Erdogan hat enge Kontakte zu den Muslimbrüdern, Idriz führte Befehle des deutschen Chefs der Muslimbrüder, Ibrahim El-Zayat, aus und möchte den milliardenschweren Unterstützer der Muslimbrüder, Katar, als Geldgeber für sein geplantes Islamzentrum in München haben. Kein Wunder, dass der bayerische Verfassungsschutz Idriz als „trojanisches Pferd von Extremisten“ bezeichnete.

Imam Idriz wird kaum öffentlich kritisiert, Hamed Abdel-Samad hingegen schon. Aus seiner Heimat Ägypten hat er mehrere Todes-Fatwen erhalten, weil er den Islam als faschistisch bezeichnet. Der linke Autor Hannes Bode, der „Islamwissenschaften“ und Geschichte studierte, versucht die Thesen von Hamed zu widerlegen. Sein Artikel erschien Ende Mai in der linken Wochenzeitung „Jungle World“ und wurde am 30. Juni auf dem „Alsharq“-Blog plaziert:

has-3

Bei der antisemitischen Ideologieproduktion al-Husseinis wie bei den meisten von Abdel Samad angeführten Entwicklungen handelt es sich eher um ideologische Reaktionen auf die kapitalistische Moderne – auf krisenhafte Transformationsprozesse in den arabischen Gesellschaften unter kolonialen Bedingungen – als um irgendwelche, in einem „Ur-Islam“ angelegten Faschismen. Denn der identitäre Bezug auf den glorreichen ursprünglichen Islam wäre wohl ebenso wie der Bezug auf die glorreiche arabische Vergangenheit im Sinne der Nationalismustheoretiker Eric Hobsbawm und Benedict Anderson als ‚erfundene Tradition‘ zu betrachten – nicht als die Tradition selbst. Doch hier spricht wieder der islamistisch sozialisierte Autor. Die erfundene Tradition versteht er als Realgeschichte; die Erzählung der Muslimbrüder vom Islam, der identitätslogische Zugriff auf die Religion, ist in seinen Augen gleichbedeutend mit der Religion selbst.

Doch die Muslimbrüder und ihre Ideologie – der „islamische Faschismus“ Abdel Samads – sind und waren Produkte der urbanen Gesellschaft im modernen, zumeist kolonial bestimmten Territorialstaat, vor dem Hintergrund eines gesellschaftlichen und ökonomischen Transformationsprozesses.

Mehr von diesem typisch linksideologischen Geschwurbel bei „Alsharq“. Die historische Zusammenarbeit von National-Sozialismus und Islam

husseini_hitler

wird durch die heutige Unterstützung des Islams durch Sozialisten nahtlos fortgesetzt.

ude katar

National-Sozialismus und Islam – zwei Seiten einer faschistischen Medaille:

(Kamera: Vladimir Markovic)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

47 KOMMENTARE

  1. Mir ist der Vorwurf an die Islamexperten der Uni Osnabrück nicht ganz nachvollziehbar. Was haben den öffentlich besoldete Bedienstete an einer öffentlich finanzierten Universität mit Gegenwartsfragen der Gesellschaft zu tun??? Weshalb sollte man von Seiten der Wissenschaften zu gesellschaftlich relevantem Geschehen seine Erkenntnisse offenlegen und zur Diskussion stellen wollen? Lieber Autor, das ist nun wirklich zu viel verlangt.

  2. „… Nach Auskunft der Veranstalter hätten sie (Islamwissenschaftler!? der Universität Osnabrück) aber eine Diskussion mit Koranleser!!) Abdel-Samad abgelehnt.“

    Woran hat es gelegen?

    Sadist#1-Q4:56-10:4-5:33-Allah, 5:38(-40) „(Dieben) Amputiert ihre Hände“
    vs. Art 2, 2

  3. … Bestsellers 🙂 „Der islamische Faschismus“

    Faschist#1 Allah, Q98:6 „schlimmste Kreaturen (Ungläubige, ALLE nicht-Muslime)“
    vs. 98:7 „BESTE Kreaturen (Muslims)“

    DIE Kernlehre des Faschismus:
    Unterteilen von Menschen in HÖHER- und minderwertige

  4. Ich bin gerade dabei sein Buch zu lesen.

    „Der islamische Faschismus“

    Sehr empfehlenswert, habe gestern angefangen und bin schon auf Seite 90. Alles andere als langweilig. Für jeden Islamkritiker ein MUSS.

    Gut auch die Erklärungen z.B. über Schiiten, Sunniten und Wahabiten.

  5. Hamed Abdel-Samad ermutigt Islamkritiker, ihre Meinung noch deutlicher zu sagen
    ++++

    Das interessiert mich nicht die Bohne!
    Islamisten sollen endlich aufhören Terror in der ganzen Welt zu machen!
    Dass würde mich interessieren!

  6. Hallo Herr Stürzenberger!

    Tauchen Sie unter, färben Sie sich die Haare schwarz und die Haut dunkler, legen Sie sich einen arabisch/türkisch klingenden Namen zu und schreiben Sie ein Buch.

    Sofort werden Sie kein Rechtspoppolisterich mehr sein, sondern auch ein „Autor“.

    Inhaltlich brauchen Sie nicht die Bohne zu ändern.

    😉 Grüße

  7. Wer etwas gegen den Islamismus sagt, ist hier gleich rechtsradikaler Nazi. Damit ist man beruflich und gesellwschaftlich erledigt.

  8. Viele Politiker wissen um die Gefährlichkeit der I-SS-lam-Sekte und deshalb sind sie alle Unterwürfig und Ar…kriecher.

    Sie wissen das, wenn die Moslems hier keine Sozialhilfe mehr bekommen und anfangen durchzudrehen, es dann zu Verhältnissen wie im Gaza-Steifen kommen wird.. Die Moslems werden marodierend durch dt. Städte ziehen und alles verwüsten und fordern..

    Davor haben die Politiker die meiste Angst.. Deshalb halten sie schön ihren Mund und küssen den Moslems in gebückter Haltung ihre Füße und lassen jede Straftat und Forderung durchgehen.

  9. Ach war dass schön im Literaturhaus München, wie aus der Seele gesprochen =) und so lustig teilweise
    … einfach umwerfend ! Sein Buch „Islamischer Faschismus“ ist die ABSOLUTE WAHRHEIT & ABSOLUT FEHLERFREI TATSACHEN treffend !!!
    Yjiepppiieeh !!! Nur! Solche wachen Menschen braucht das Land !!! Und sonst nix …

  10. Diese Zitate muss man den dummdämlichen dt. Politiker jeden Tag auf die Stirn hämmern!

    ——————————————

    „Muslime sollen sich in westlichen Staaten friedlich verhalten – bis sie stark genug sind für den Dschihad“
    Muhammad Taqui Usmani (Imam)

    “Natürlich steht das deutsche Grundgesetz über der Scharia, solange wir in der Minderheit sind.”
    Leipziger Imam Hassan al Dabbagh

    „Frauen die ein Smartphone benutzen, muss Säure ins Gesicht geschüttet werden.“

    (Women using a cell phone will have acid thrown in her face.“)
    Maulana Abdul Haleem, Islamic cleric.

    Dank Eurer demokratischen Gesetze werden wir Euch überwältigen,
    dank unserer religiösen Gesetze werden wir Euch beherrschen”
    ,
    (Aussage des Imams vo Izmir bei einem Dialogtreffen gem. Welt vom 06.10.2001)

  11. Was sind denn das für „Wissenschaftler“, die sich einer Diskussion nicht stellen können??

    Wieso finanziert die öffentliche Hand solche „Wissenschaftler“???

  12. Der Islam spricht in seiner Deutlichkeit für sich selbst und kritisiert sich durch das Verhalten der Muslime selbst. Zusätzlich hat der russische Außenminister heute in Italien ganz Europa mit einem atomaren Erstschlag gedroht, falls die Ukraine es wagt die Krim zu betreten und Islamisten haben an der Universität in Mossul atomares Material geraubt. Es wird eng!

  13. OT: Die Polizei lobt die friedlich feiernden Fans in Essen. Sie musste aber nach dem 7:1-Sensationssieg am Essener Hauptbahnhof erneut aggressive Provokateure bremsen: Schon wieder suchte eine große Gruppe von Männern mit Migrationshintergrund die Konfrontation mit Fans.

    Erstaunlich klare Worte des Zentralorgans der SPD im Kalifat al Kraft, der WAZ bzw. Funke Gruppe.

    Typische Verhaltensmuster: Nur in Gruppen und nur gegen Deutsche. Unsere allseits geschätzen Kulturbereicherer.

    Nachzulesen hier (Kommentarfunktion natürlich geschlossen):

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/aggressive-gruppen-poebeln-in-essen-gezielt-gegen-feiernde-fans-id9577390.html

  14. Ich war am Freitag in einer Veranstaltung mit ihm in Münster, in einer evangelischen Studenteneinrichtung. Mindestens zwei Sicherheitsleue im Saal und draußen (etwas dezent auf einem Parkplatze hinterm Haus) mehrer Polizeiwagen. So sieht es in Deutschland aus, wenn jemand wie Samad öffentlich auftritt.
    Vor diesem Hintergrund finde Samads idealistische Vorstellungen von einem sich friedlich entwickelnden Islam ziemlich naiv.
    Auch seine These, dass der Islam erst eine Entwicklung durchmachen muß (ggfs. mit viel Blut), wie es sie in Europa seit dem Mittelalter in zahllosen Konflikten gab, um dann zu einer Gesellschaft wie heute zu kommen, ist mehr als fragwürdig.
    Wieso sollte etwa für den Orient oder für islamische Regionen unsere Gesellschaft Vorbild sein, wo es doch im Koran nicht mal im Ansatz eine Trennung zwischen Staat und Religion gibt?
    Samads Ansatz, von vielen naiven Politikern etc. ebenfalls nachgebetet, geht voll gegen die Wand.
    In dreihundert Jahren wird unser Land schon maximal islamisiert sein, aber keinesfalls von einem „barhermzigen Islam“ à la Khorchide oder Samad.

  15. Wieso ist Hr. Samad noch bekennender Muslim? Mark A. Gabriel, ehemals Imam in Gizeh und Prof. an der Al-Azahr Uni in Kairo (Buch:“Islam und Terrorismus“) hat die Konsequenzen aus seiner Einsicht als Islamwissenschaftler gezogen und den „Islam“ verlassen.
    Der „Islam“ beruht auf seinem Gründer, dem sog. zeitlos gültigem Vorbild der „Muslime“, Mohammed. Wer sich zur Ideologie eines derartigen Mannes bekennt, der raubte, Beute machte und mordete etc, ist schlichtweg „irregeleitet“ , wie seine einstmaligen Gefährten. Beute zu machen (8. Sure Al-Anfal „Die Beute“) und Sklavenfrauen zu halten ist ja auch angenehmer, als sein Dasein mit ehrlicher Arbeit zu bestreiten!

    In der

    „ Grundsatzerklärung des Zentralrats der Muslime in Deutschland (ZMD) zur Beziehung der Muslime zum Staat und zur Gesellschaft.“ heißt es in Punkt 3

    Der Koran ist die verbale Offenbarung Gottes
    3.
    Die Muslime glauben, dass sich Gott über Propheten wiederholt geoffenbart hat, zuletzt im 7. Jahrhundert westlicher Zeitrechnung gegenüber Muhammad, dem „Siegel der Propheten“. Diese Offenbarung findet sich als unverfälschtes Wort Gottes im Koran (Qur´an), welcher von Muhammad erläutert wurde. Seine Aussagen und Verhaltensweisen sind in der so genannten Sunna überliefert. Beide zusammen bilden die Grundlage des islamischen Glaubens, des islamischen Rechts und der islamischen Lebensweise.

    Mit obigen Aussagen stellt sich der Zentralrat der Muslime gegen das Grundgesetz und das deutsche Recht!

  16. Wenn ich dieses Bild von Adolf mit diesem Erzmufti (oder was der war) oben sehe, fällt mir immer dieses Bild von Ude mit dem Außenminister von Katar ein, so rein von der Optik her:

    /2013/02/ob-ude-bespricht-sich-mit-terror-unterstutzer/
    (Link geht nicht, weiß ich, aber was soll man machen?)

    Ein gewaltiger Unterschied besteht natürlich: erstens ist Ude kein Hitler, und zweitens begegneten sich Hitler und sein Gegenüber „auf Augenhöhe“, während Ude beim Scheich als Bittsteller dasaß und um Geld für sein Münchner Lieblingsprojekt bettelte, die idrizsche Großmoschee.

  17. „Bei der antisemitischen Ideologieproduktion al-Husseinis wie bei den meisten von Abdel Samad angeführten Entwicklungen handelt es sich eher um ideologische Reaktionen auf die kapitalistische Moderne…“
    Ist klar, Hannes Bode, Sie haben es gerafft. Leider bleibt die Frage, warum sich derartige „Ideologieproduktion“ andauernd auf den Islam gründet und eben nicht auf das Christentum, die Heinzelmännchen oder was sonst noch so in Anbetracht käme. Aber das werden Sie uns sicherlich in einem Ihrer umfangreichen Zeitungsartikel noch darlegen können. Besten Dank im Voraus.

  18. Die Juden sind unser Unglück!

    So eine offene und einseitige anti-israelische Kampagne wie im Tagesgespräch vom 10. Juni 2014 auf WDR 5 habe ich bei den öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten noch nie erlebt. Über eine halbe Stunde lang wurde das Mantra “Der Terror der Hamas ist ein sekundäres Problem. Hauptschuld trägt Israel” in die Ohren der Zuhörerinnen und Zuhören getrommelt. Jeder Anrufer, der sich zu Wort meldete und Verständnis für Israel aufbrachte, wurde auf Kurs der Israelkritik gebracht, während Sympathisanten für die Seite der palästinensischen Autonomiebehörde ungehindert reden konnten.

    http://tapferimnirgendwo.com/2014/07/10/die-juden-sind-unser-ungluck/

  19. …Erdogan hat enge Kontakte zu den Muslimbrüdern, Idriz führte Befehle des deutschen Chefs der Muslimbrüder, Ibrahim El-Zayat,…

    Der Bruder von Ibrahim El-Zayat, Bilal El-Zayat hält sich in diesem Moment in Marburg auf dem Elisabeth-Blochmann-Platz auf und ist damit beschäftigt das Ramadan-Zelt aufzubauen.
    In dem sich dann wieder sämtliche „Politprominenz“ zum Fastenbrechen einfindet.

  20. Islam ist Gehirnwäsche der ersten Güte. Man siehts schon daran, wie begabt die islamischen Sportler sind und an welchen Plätzen sie landen.
    Nur in Sachen wehrlose Menschen zu terrorisieren (gibts so eine Sportdisziplin?), überbieten sie alle.

  21. Ja, die Kritk am Islam als grund- und menschenrechtswidrige Weltanschauung muss mehr Gehör finden!
    Die Gesellschaft für wissenschaftliche Aufklärung und Menschenrechte (GAM) hat hierzu eine sehr hilfreiche „Orientierungsgrundlage und Programm zur Zurückdrängung und Eindämmung muslimischer Herrschaftskultur in Deutschland“ z. V. gestellt, die bisher leider viel zu wenig Beachtung gefunden hat:

    http://www.gam-online.de/Bilder/Säkulare%20Lebensordnung-Programm.pdf

  22. #8 Haremhab

    Rechstradikal? Auf jeden Fall! Ich bin kompromisslos für Recht und Rechte, insbesondere Menschenrechte. Aber Nazis rechtsradikal? Eine dreiste mediale Lüge, die leider von >90% der deutschen Deppen geglaubt wird. Nazis waren und sind links!

    Wir hassen das rechte Besitzbürgertum“ (Joseph Goebbels)

    “Meine gefühlsmäßigen politischen Empfindungen lagen links.” Adolf Eichmann

    Joseph Goebbels: “Der Idee der NSDAP entsprechend sind wir die deutsche Linke!”

    „Das sozialistische Element im Nationalsozialismus, im Denken seiner Gefolgsleute, das subjektiv Revolutionäre an der Basis, muss von uns erkannt werden.“
    Herbert Frahm (der spätere Willy Brandt, ehem. SPD-Vorsitzender und Bundeskanzler)

    Man braucht Islam auch nicht zu kritisieren. Es reicht, unwiderlegbare Fakten, wie Koranverse, zu nennen und deren „Schönheit“ zu „loben“.

    Sarkasmus und Ironie sind die besten Waffen.

    Sure 8, Vers 55: “Siehe, schlimmer als das Vieh sind bei Allah die Ungläubigen, die nicht glauben.”

    Sure 9, Vers 111: “Siehe, Allah hat von den Gläubigen ihr Leben und ihr Gut für das Paradies erkauft. Sie sollen kämpfen in Allahs Weg und töten und getötet werden. … Freut euch daher des Geschäfts, das ihr abgeschlossen habt und das ist die große Glückseligkeit.”

    Ist das nicht wunderbar? Islam in seiner ganzen Schönheit und Pracht.

    Und wenn man dann noch 30 weitere „schöne“ Verse dieser Art zitieren und „loben“ kann – da warte ich nur darauf, dass das Zitieren von Koranversen verboten wird. Bingo! Der erste Schritt zum Koranverbot!! 😀

  23. @ #11 Drohnenpilot (10. Jul 2014 16:08)

    Diejenigen, die SIE zitiert haben, legen den Islam falsch aus!
    😀

  24. Die Neue Osnabrücker Zeitung berichtet, dass Islamwissenschaftler der Universität Osnabrück eingeladen waren, zu seinen Thesen Stellung zu beziehen. Nach Auskunft der Veranstalter hätten sie aber eine Diskussion mit Abdel-Samad abgelehnt.

    Bis Islamkritiker wie Abdel-Samad direkt hingerichtet werden, werden in Deutschland noch ein paar Jährchen vergehen. Bis dahin werden sie von der Umma nach Kräften ignoriert und ausgegrenzt. Und unsere islamophilen Blockflöten fallen den Islamkritikern in ihren ehrlichen Anstrengungen auch noch in den Rücken.

  25. #28 Maria-Bernhardine

    Diejenigen, die den Islam falsch auslegen, sind die Islamappeaser. Vielleicht ungewollt haben Sie mich auf ein neues Argument gebracht: Z.B. der krude Chr.Ude legt den Islam falsch aus!

    Herzlichen Dank 😀

  26. Doch hier spricht wieder der islamistisch sozialisierte Autor. Die erfundene Tradition versteht er als Realgeschichte; die Erzählung der Muslimbrüder vom Islam, der identitätslogische Zugriff auf die Religion, ist in seinen Augen gleichbedeutend mit der Religion selbst.

    Die Phänomene, die wir heute unter dem Kunstbegriff „Islamismus“ subsummieren, ziehen sich aber wie ein roter Faden durch die ganze islamische Geschichte. Die Beständigkeit etwa des antijüdischen oder antichristlichen Ressentiments im Islam sind nicht „Produkte der urbanen Gesellschaft“, sondern beispielsweise gewisser Aussagen, die der Koran – also Allah persönlich – über diese Gruppen trifft. Wer wie Bode das Problem nicht begreift, kann auch keine Lösungen anbieten, wie es jemals in den Griff zu bekommen wäre.

  27. Die BRD-Eliten werden ihren politischen Kurs gegenüber dem Islam nicht mehr ändern. Viel zu tief stecken sie schon im Sumpf fest, und sie können daher gar nicht eingestehen, dass die planlose Masseneinwanderung ein katastrophaler Fehler war. Wenn die das öffentlich eingestehen, wäre ihr ganzes politisches Multikulti-Islam-Weltbild als große Lüge enttarnt, und ihre Macht würde zusammenbrechen.

    Unsere korrupten „deutschen“ BRD-Eliten werden daher das deutsche Volk wider besseren Wissens in die Multikulturelle-Katastrophe führen!

  28. Ein sehr gutes Buch! Habe es leider nicht in einem durchlesen können da mir (wie auch schon beid er Lektüre der drei Sarrazin-Bücher) abwechselnd heiß und kalt wurde, ich das Buch weil es vor unverblümter Wahrheit strotzt und um mich nicht weiter selbst zu kasteien, in die Ecke werfen wollte. Nur um dann weiter gierig die offensichtlichen und von den Main Stream-Medien vorsätzlich und mutwillig zensierten Tatsachen zu lesen und mit den Augen aufzusaugen. Wollte mich übergeben weil es so schmerzte, wie wir unser Land zu Grunde richten lassen, weil niemand auffwacht, weil die Masse sich wie Tiere zur (politisch-korrekten)(gern auch veganen…) Schlachtbank führen lässt. Beinahe kamen mir die Tränen aus Respekt vor diesem mutigen Insider. Kann die Lektüre nur jedem empfehlen, der noch ein bisschen bei gesundem Menschenverstand ist!

  29. Haha, vielleicht sollte sich dieser Typ erstmal selbst ermutigen! Wann immer ich den in einer Talkshow sehe, kritisiert er nur den „politischen Islam“ oder „Islamismus“. Sehr mutig! So ein falscher Fuffziger

  30. Das ist übrigens genau dasselbe mit dem Barsoum. Sitzt der beim Jauch – und kein schlechtes Wort über den Islam! Kopfabscheider und Frauensteiniger muss keiner kritisieren, das findet sogar der Mainstream nicht gut. Es geht um den Koran, Mohammed, und wie die 1,5 Milliarden Moslems dazu stehen

  31. Übersetzung des linksideologischen Geschwurbel von Hannes Bode:
    Natürlich ist Mohammed=Faschist [1],
    (und deshalb auch alle, die ihn als Vorbild verehren, also alle Muslime),
    aber wenn das der Westen merkt, würde es die Einführung der Scharia verzögern.
    Deshalb muß man dem Westen noch etwas Sand in die Augen streuen.


    [1] Mohammed selbst hat mehrere 1000 Menschen in unzähligen Raubmordüberfällen und Terroranschlägen ermordet. Durch die islamische Einteilung in Herrenmenschen (Umma) und Untermenschen wurden bisher geschätzte 270 Mio. Menschen ermordet. Damit steht der Islam an der Spitze vom ideologischen Massenmord nach dem Kommunismus (rund 100 Mio. Tote) und den Nazis (rund 50 Mio. Tote).

  32. #18 johann; Der Meinung war ich früher auch mal, bis ich mich etwas intensiver mit dieser Steinzeitsekte beschäftigt habe. Dabei hab ich festgestellt, dass die sich intellektuell immer noch auf dem Stand des 6 Jhdts befinden.
    Wenn man sich dagegen die Entwicklung des Christentums in den letzten 1400 JAhren ansieht, blieb dabei kaum ein Stein auf dem anderen.

    #28 Maria-Bernhardine; Nein, die sind doch bloss aus dem Zusammenhang gerissen, wobei verschwiegen wird, dass der Zusammenhang noch blutrünstiger ist.

  33. zur Info:
    Charta der Islamischen Widerstandsbewegung (Hamas)
    Artikel 30 zweiter Abschnitt:

    Der Dschihad beschränkt sich nämlich nicht nur auf das Tragen von Waffen und den direkten Kampf gegen die Feinde. Auch ein gutes Wort, ein guter Artikel, ein nützliches Buch sowie anderweitige Unterstützung sind, sofern sie aus der reinen Absicht entspringen, Gottes Banner über alles andere zu erheben, ebenfalls allesamt Dschihad für Gott. „Wer einen Kämpfer für Gott ausrüstet, der hat selbst gekämpft. Und wer die Familie eines Kämpfer unterstützt, der hat selbst gekämpft.“ (Hadith, überliefert von al-Buchari, Muslim, Abu Daoud und al-Tirmidhi.)

  34. sehr gut PI, bitte mehr solche Beiträge bringen. Hamed ist ein bekannter Kritiker der auch Argumente hat und nicht einfach darauf los poltert.

    Plumpe Hetze bringt nämlich nichts auch nicht gegen den Islam. Das spielt nur den Kritikern der Islam-Kritiker in die Hände.

  35. „Generell könnten die Politiker nicht alles sagen, was sie dächten, um Geschäfte mit Saudi-Arabien und Katar nicht zu gefährden.“

    Man setzt also wieder mal nur für Geschäfte sein eigenes Land, sein eigenes Volk aufs Spiel.

  36. Ich bin neu bei PI, denn es gibt kein Forum mehr, wo man nicht zensiert oder gar gesperrt wird, wenn man sich erdreistet, von Zuwanderern das gleiche zu verlangen, wie von einem Eingeborenen. Es ist Wahnsinn, wie sich die westliche Kultur vom Islam einlullen läßt und ich befürchte, dies alles wird wie M. Hayden vom CIA schon dokumentierte, ab 2020 in einem Bürgerkrieg innerhalb der EU enden.

Comments are closed.