spenden idriz-2Imam Idriz, der laut SPIEGEL in bayerischen Verfassungsschutzkreisen schon seit 2007 als „trojanisches Pferd von Extremisten“ angesehen wird, wirbt gerade massiv um Spenden für sein geplantes Islamzentrum in München. Offensichtlich hat Katar noch nicht die 40 Millionen Euro überwiesen, und die Zeit bis Ende Oktober wird nun knapp. Für die Spenden gibt es Auszeichnungen: „Bronze“ ab 2500, „Silber“ ab 10.000, „Golden“ ab 100.000 und „Diamant“ ab eine Million Euro. Das Spendenkonto befindet sich bezeichnenderweise bei der Stadtsparkasse München, die mir vergangenes Jahr aus politischen Gründen mein Konto kündigte und deren langjähriger Vorstandsvorsitzender Harald Strötgen ein enger SPD-Kumpel von Münchens Ex-Oberbürgermeister Christian Ude ist. Jener wird jetzt Berater von Ali Kilic, dem Bezirksbürgermeister des Istanbuler Stadtteils Maltepe. So schließen sich die islam- und türkeifreundlichen Kreise.

(Von Michael Stürzenberger)

Die SZ über Udes neues Türkei-Engagement:

Kilic, der der türkischen Oppositionspartei CHP angehört, ist erst seit Ende März im Amt. Er wurde am selben Tag gewählt, an dem in München Dieter Reiter in der Stichwahl zu Udes Nachfolger gekürt wurde. Und Kilic ist einer der ältesten persönlichen Freunde Udes. Wie er erzählt, haben sich beide Anfang der Siebzigerjahre kennengelernt, als der junge Ude in die Türkei fuhr, um Wölfe in freier Wildbahn zu fotografieren. Einen Wolf traf er damals zwar nicht, aber bei seinen Streifzügen stieß er auf einen Bergbauernhof, wo er herzlich bewirtet wurde. Die Männer des Hofes arbeiteten alle als Gastarbeiter in München, die Frauen waren mit ihren Kindern die meiste Zeit allein. Und das einzige blonde Kind, das es auf dem Hof gab, war Ali Kilic. „Seit dieser Zeit kenne ich ihn“, sagt Ude.

Das Motiv „Wölfe“ passt ja bestens zu den türkischen Extremisten, den Grauen Wölfen. Der Münchner Ex-OB ist übrigens Taufpate des Kulturzentrums im türkischen Pülümür, an dem Kilic indirekt beteiligt ist. Kilic hat Ude auch bei einem Gespräch mit dem Türkenführer Erdogan gedolmetscht. Ein Foto davon präsentiert Ude allen Ernstes ganz stolz auf seiner Homepage. Da ist es natürlich Ehrensache, dem Halb-Türken und Erdogan-Fan Idriz beim Errichten der Kaserne Großmoschee in München zu helfen. Hier das Spendenplakat von Imam Idriz:

Spenden Idriz

Imam Idriz ist gemäß Einschätzung in bayerischen Verfassungsschutzkreisen „ein trojanisches Pferd von Extremisten“:

Das Bürgerbegehren gegen das geplante Islamzentrum in München wird nicht nur angesichts der Figuren, die es unterstützen, immer bedeutender..

(Video: Vladimir Markovic; Spürnase: Shalom Hatikva)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

85 KOMMENTARE

  1. Ude hat seinen Lebenszweck gefunden. Er hat auch lange mit Steuergeldern darauf hin gearbeitet. Darf er in diverse Harems? Darf er auch versklavte Skandinavierinnen und sonstige Nordeuropäerinnen beglücken?

  2. Tja, mit der Zahlungsmoral war es in diesem Kreis ja noch nie sonderlich weit her. Da kennen die nix. 🙂

  3. In der Islamischen Zeitung von Judenhasser Abu Bakr Rieger schreibt Katars Schoßhund Idriz gerade lobhudelnd einen kilometerlangen Riemen über das großartige Engagement von Katar auf dem Balkan. Und findet es eine Frechheit, daß Katar die Fußball-WM aberkannt werden soll. Und stellt Katar einen globalgalaktischen Persilschein aus.

    Unglaublich, wo Katar noch so seine Griffel drin hat – und wir wissen hier ja schon viel:

    http://www.islamische-zeitung.de/?id=18034

    Idriz will mit aller Macht das Geld von Katar. Nur deshalb leckt er dem Emir immer hektischer die Rosette.

  4. „wird jetzt Berater von Ali Kilic, dem Bezirksbürgermeister des Istanbuler Stadtteils Maltepe“

    So besticht man, ohne Gesetze zu verletzen.

  5. Ich denke, Udes neues Betätigungsfeld wird ihm auf „seiner Insel“ Mykonos noch jede Menge Spass bereiten…
    😀

  6. Kann man diese ganzen Deppen nicht endlich nach Islamistan abschieben? Reichen der Irak,Nigeria und die abscheulichen Morde in Israel immer noch nicht? Für diese Kreaturen habe ich nur noch tiefste Verachtung übrig.

  7. Und das einzige blonde Kind, das es auf dem Hof gab, war Ali Kilic. “Seit dieser Zeit kenne ich ihn”, sagt Ude.

    Ich kann solchen Schwachsinn nicht mehr hoeren!
    Nehmt den dummen Islam-Ude und den Traenen-Gauck und schickt sie zusammen in einem Wanderzirkus um die Welt.
    Solche Exoten werden gern gesehen.

  8. „Münchener Forum für Islam“. Das diesen Nullraffern nicht einmal in den Sinn kommt wie politisierend diese angebliche Religion ist.
    Der Islam ist keine unter §4 fallende Religion!!

  9. O-Ton „Deutsch-Türkische“ Nachrichten:

    Schon 2012 gab es deutliche Merkmale für islamkritische und islamfeindliche Einstellungen in Teilen der deutschen Bevölkerung. Der Titel der Studie von damals: „Die Mitte im Umbruch. Rechtsextreme Einstellungen in Deutschland 2012“. Die Ergebnisse: Mehr als ein Drittel (36 Prozent) der Befragten stimmten explizit „islamfeindlichen Aussagen“ zu. Fast 61 Prozent, also mehr als die Hälfte der Befragten bejahten „islamkritische Aussagen“. Islamkritik ist zwar nicht mit Rassismus und Islamfeindlichkeit gleichzusetzen. In der „Mitte-Studie“ von 2012, die damals in Kooperation mit der SPD-nahen Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) durchgeführt wurde, wurde aber deutlich, dass 70 Prozent aller Befragten mit islamkritischer Sichtweise zusätzlich auch Ressentiments gegenüber dem Islam pflegten. Die Grenzen zwischen Islamkritik, Islamfeindlichkeit und Rassismus waren folglich fließend. Auch damals wurde deutlich, dass Rechtsextremismus und Islamfeindlichkeit nicht ein Problem von Menschen in bestimmten Landesteilen (beispielsweise im Osten) oder von politisch-ideologisch festgelegten Personen war, sondern dass diese menschenverachtenden, menschenfeindlichen Denkstrukturen in die „Mitte“ der deutschen Bevölkerung eingedrungen waren. Daher kann festgestellt werden, dass es sich um ein gesamtgesellschaftliches Problem handelt, das in allen Schichten vorherrscht und weder politische, noch ideologische, noch geographische Grenzen kennt.

    Niemand wird aber in diesem „menschenverachtenden, menschenfeindlichen“ Deutschland festgehalten. Die Reise zurück in die Heimatländer steht jedem offen.

  10. Jetzt wirds aber auch Zeit, dass die Unterschriftenaktion für ein Bürgerbegehren dagegen zu einem Abschluss kommt. Ich meine: wenn das Ding gebaut ist, ist jeder Widerstand dagegen nutzlos.
    Ich hoffe, dass die Unterschriften langsam reichen und wenn das nicht klar ist (Stichwort: doppelte Unterschriften) – muss man wohl oder übel selbst die Liste durchgehen und z.B. mit Hilfe einer Datenbank überprüfen. Aber ich weiß: leichter gesagt, als getan.

  11. …nicht ganz OT
    STOP NRW Haushaltssperre STOP!!!
    Hoch-bezahlte Beamte im Bundesverfassungsgericht:
    Die nicht Erhöhung der Bezüge Hoch-bezahlter Beamte ist Verfassungsbruch!??
    (Sinngemäß: Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus!)
    Gender Professor/inen… Können sich jetzt entspannt zurück lehnen.
    Der Euro vom Steuerzahler ist gern gesehen und erst mal die Pensionen.

  12. Bei derart aggressiver, deutsch hassender Verachtung von Ude, kann nur massive Bestechung dahinterstecken!
    Anders kann ich mir das nicht mehr erklären.

  13. Miteinander suchen, Gemeinsamkeiten finden …
    http://www.islam-muenchen.de/fuer-eine-moschee-in-muenchen.html
    (#4 Babieca)

    Hehe, da hat Heribert ja voll den EKD-, Integrations- usw. Slang drauf.

    Immer wieder schön:

    „Sie, Frau Häcker, haben Grenzen nicht respektiert, ein Tabu gebrochen, momentan Unmögliches versucht und dabei Vertrauen gelebt, in Liebe gehandelt und Hoffnung gewagt, nämlich als Vikarin der Evangelischen Landeskirche in Württemberg 2011 einen muslimischen Mann, ihren Mann Monir Khan, geheiratet.“

    http://www.offene-kirche.de/?id=112

    Diese Dummsprech-Versatzstücke sind beliebig kombinierbar, zum Beispiel (Variante 27):

    Im Miteinader handeln, Gemeinsamkeiten leben (Prantl), Vertrauen gesucht, Liebe gewagt und Hoffnung gefunden (Stepper). 😉

    Wenn man jetzt die Passage mit Grenzen, Tabu und Unmöglichem dazu nimmt, sprengt es alle Grenzen. 😀

  14. OT:

    Die Ostsee-Zeitung berichtet heute Wolgast (Meck-Pomm):

    „Zoff bei der Geldauszahlung: Attacke auf Mitarbeiterin

    Polizei wurde gestern zweimal ins Wolgaster Asylbewerberheim gerufen. Mann aus Ghana muss in psychiatrische Einrichtung.

    Wolgast – Ärger in der Wolgaster Asylbewerberunterkunft: Die Polizei ist gestern am Vormittag gleich zweimal in das Asylbewerberheim in der Baustraße gerufen worden. Hier bedrohte gegen 10.45 Uhr ein Heimbewohner aus Ghana eine Mitarbeiterin des Kreis-Sozialamtes. Die Frau war mit einer Kollegin im Heim, um wie an jedem Monatsanfang Geld an die Asylbewerber auszuzahlen. „Anscheinend kam der Mann mit den Regeln, die es gibt, nicht klar und rastete deshalb aus“ , sagt Polizeisprecher Axel Falkenberg. Weil der Ghanaer wohl kein Geld bekam, schmiss er zwei Steine in die Fensterscheibe. Anschließend bedrohte er die Mitarbeiterin. Weil ihn seine Landsleute nicht stoppen konnten, wurde die Polizei gerufen. „Der Mann leistete erheblichen Widerstand. Er ist kein Unbekannter. Er leidet unter psychischen Störungen „, informierte Andreas Pantermehl, Sachbearbeiter für Einsätze bei der Wolgaster Polizei. Der Mann sei von einem Notarzt vor Ort behandelt und in ei- ne psychiatrische Einrichtung nach Greifswald gebracht worden. Nur eine Stunde später war die Polizei erneut im Asylbewerberheim. Diesmal hielt sich ein Bewohner aus Afghanistan bei der Auszahlung nicht an die Regeln und musste durch die Beamten gestoppt werden. „Weil bereits drei Leute im Auszahlungsraum waren, bat ihn eine Mitarbeiterin vor die Tür. Das wollte er nicht akzeptieren. Er beleidigte und schlug sie“.
    so Polizeisprecher Falkenberg.
    Der Mann konnte noch vor Ort beruhigt werden. „Die Mitarbeiterin
    wurde leicht verletzt und musste einen Arzt aufsuchen“, berichtete Kreis-Sprecher Achim Froitzheim. Er bedauere den Zwischenfall. „Natürlich sind in dem Heim nach der Flucht und den Erlebnissen in der Heimat viele Personen traumatisiert. Da gibt es schon mal Zoff“, so Froitzheim. In dem Asylbewerberheim in Wolgast leben zurzeit knapp 220 Flüchtlinge aus verschiedenen Ländern. Henrik Nitzsche“

  15. Kunden der Stadtsparkasse München sollten ihre Girokonten und Sparkonten auflösen !!

    Herr Stürzenberger,
    evtl. die Unterschreiber des „Bürgerbegehren gegen das Islamzentrum“ darüber informieren.

  16. Wie urteilen und berichten Journalisten, der Verfassungsschutz und Linke über Herrn Idriz:

    1.Herr Idriz unter der Lupe bei Report München – youtubechannel ARD: http://www.youtube.com/watch?v=PqZYuuSI6fM

    2.Wikileaks – Imam Idriz, die Penzberger Moschee und der Verfassungsschutz: http://wikileaks.org/cable/2007/12/07MUNICH646.html#

    3.„Scharf-Links“ über Herrn Idriz: http://www.scharf-links.de/46.0.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=30687&cHash=496f93504f

    Wie kann es sein, dass Herr Idriz und Herr Ude die Islamofaschisten aus Katar als Finanzier hofieren:

    4.Katar unterstützt islamische Terroristen – ARD: http://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2003/erste8370.html

    5.Die Strippenzieher aus der Wüste: http://www.youtube.com/watch?v=_ZHJNcuqNRk

    6.Die Muslimbrüder in München:
    http://www.youtube.com/watch?v=OyQULz_dhzU

    Das Zentrum für den Islam in Europa hat wohl, aus welchen Gründen, in Münchner Forum für den Islam umfirmiert liebe Mitbürger?

    Die Eigenwerbung formuliert:

    MFI stellt es sich zur Aufgabe,

    den Islam
    in den europäischen Strukturwandel

    (welcher Strukturwandel ist gemeint?)

    einzubeziehen und

    den gesellschaftlichen Diskurs um eine Neuorientierung

    (wohin wird sich orientiert?)

    der unterschiedlich geprägten religiösen Identitäten

    (welche Identitäten werden wie realisiert?)

    auf innovative Weise

    (was ist die innovative Weise?)

    zu begleiten.

    MFI betrachtet es als zentrale Aufgabe, Musliminnen und Muslimen in München zur Wahrung islamischer Identität

    (ACHTUNG, das bedeute die Etbalierung einer islamischen Parallelgesellschaft mit Polygamie, Scharia,
    Nicht-Anerkennung europäischer Werte und des Grundgesetzes, Kinderverheiratungen, Ehrenkonflikte, Intoleranz gegen Nicht-Muslime, islamischer Antisemitismus und religiöser Rassismus)

    und gleichzeitig zur Festigung der demokratischen und pluralistischen Gesellschaftsordnung in Deutschland ein wertvoller Partner zuwerden.

    (Partner, nicht integrierter Bestandteil)

    Um einen über die ethnischen Grenzen hinweg, auf europäischem Standard fundierten Islam zu etablieren

    (europäischer Standard? wieso nicht europäischen Werten und Grundgesetz?),

    fordert MFI die Muslime und insbesondere die islamischen Organisationen auf, offensiv gegen den “Missbrauch des Islam” vorzugehen.

    (welchen Missbrauch?)

    Hier kann jeder diese Propaganda nachlesen und analysieren:
    http://www.islam-muenchen.de/was-ist-zie-m.html

    Jetzt spannen wir den Bogen zum Zentralrat der Muslime in Deutschland.

    Diese bejahen das Heiratsverbot zwischen Muslima und Nicht-Moslem sowie die Nazis zwischen Jüdin und Nicht-Juden. Lesen sie hierzu Kapitel II. Beziehung zu Juden und Christen beim Zentralrat der Muslime:
    http://islam.de/1641.php#juc/mischehe03.html

    Das ist genauso ein Rassismus wie bei den Nazis.

    Womit haben wir es also mit dem Zentralrat der Muslime zu tun:http://www.islamdebatte.de/akteure/organisationen/zentralrat-der-muslime-in-deutschland-zmd/

    Lassen sie sich nicht von dieser Islam-Apologetik und dem wohlklingendem Euphemismus täuschen. Islam bedeutet nicht Frieden sondern Unterwerfung. Ein Anspruch von Faschisten, wie er derzeit in Syrien und dem Irak Korankonform umgesetzt wird.

    Der gewalttätige Djihad ist die eine Seite einer Medaille. Die andere Seite sind solche Projekte wie das Münchner Forum für den Islam oder die Fetullah Gülen Bildungseinrichtungen:
    http://www.cileli.de/2013/02/fethullah-guelen-wolf-im-schafspelz/

    Sie müssen die Gesamtzusammenhänge erkennen und bewerten, und nicht auf einzelne Projekte schauen, und auch politisch einordnen. Hier geht es nicht um die Religionsfreiheit des muslimischen Nachbarn sondern um knallharte politische Interessen, die uns Freiheit und Demokratie kosten können. Es wäre nicht das erste mal in unserer Geschichte.

  17. @#11 Antikomm

    Sie können es schwarz auf weiss lesen und raffen es nicht. Die Nationalsozialisten, vorneweg Himmler, waren Islamfreundlich. Islamfeindliche Tendenzen (was auch immer) kommen nicht von rechts!!!
    Sie kommen aus dem Herzen des demokratischen Mittelstandes!!

  18. Ot
    Hab gerade schnell bei einem Amerikanischen Spezialitäten Restaurant angehalten. Sitzt da ne Moslem Familie im Auto und Pfeifen sich Burger rein.
    Die Mutter ganz in schwarz , nur das Gesicht zu sehen.
    Bürger während des Ramadan und dann verhüllt rumlaufen

  19. Komisch. Der damalige Kölner Oberbürgermeister Schramma war auch ein Islam-, Moschee- und Erdogan-Freund.

    Und jetzt auch Ude.

    Das hat schon was Merkwürdiges. Sind die bestochen worden oder auf irgendeine Weise um den Verstand gekommen?

  20. OT

    Aaargh! Gauck schlägt schon wieder zu:

    Bundespräsident Joachim Gauck zeichnet am 10. Juli in Berlin zwei Hamburger Migranten für ihre Integrationsbemühungen aus. Den Verdienstorden erhält Tevide Er, die seit vielen Jahren einen Müttertreff in Altona leitet und seit 2002 Freizeitangebote sowie kulturelle und religiöse Feste organisiert, teilte das Bundespräsidialamt am Mittwoch mit.

    Also eine Türkmoslemfrau, die auf Türkmoslemblagen aufpaßt und bei „Kermes“, Ramadan und Zuckerfest „köstliche türkische Leckereien“ anbietet.

    Der Gewerkschaftssekretär Hüseyin Yilmaz war mehr 32 Jahre in der Migrationssozialberatung und Bildungsarbeit tätig und erhält das Verdienstkreuz am Bande. Er gehörte 1986 zu den Gründungsmitgliedern der Türkischen Gemeinde Hamburg und war von 2008 bis 2014 stellvertretender Bundesvorsitzender der Türkischen Gemeinde.

    Also ein fordernder türkischer Gewerkschafts- und und Politfunktionär.

    Kurzum: Zwei vollkommen desintegrative Türk-Moslems, die aktiv an der Zersetzung und Türkisierung Deutschlands mitwirken. Und das findet Gauck ganz toll.

    http://mobil.abendblatt.de/hamburg/article129696122/Bundespraesident-Gauck-zeichnet-zwei-Hamburger-Migranten-aus.html

  21. Wenn schon Heribert, dann lieber Faßbender!

    Das war jetzt zwar eine höchste geschickte Überleitung, ändert aber nichts daran, daß Folgendes voll OT ist. 😉 Aber erstens braucht man hin und wieder etwas Lustiges, gerade als PI-Leser, und zweitens ist ja auch gerade WM. Also, hier ein Auszug aus „So werde ich Heribert Faßbender“:

    Es brennt im Strafraum lichterloh
    Es darf noch nicht gejubelt werden
    Es dauert alles ein bisschen zu lange
    Es fehlen die zwingenden Aktionen
    Es geht noch was
    Es gibt so Tage, da geht nichts zusammen
    Es gibt Torab
    Es gibt Torabstoß
    Es gibt um Platz zwei jetzt also eine Massierung
    Es ist alles aus
    Es ist aus
    Es ist ein Spiel auf ein Tor
    Es ist heute sicherlich nicht sein Tag
    Es ist nicht das ganz große Spiel
    Es ist zu viel Standfußball im deutschen Mittelfeld
    Es läuft viel über die linke Seite
    Es spielt sich alles in der gegnerischen Hälfte ab
    Es war kein großes Spiel
    Es wird kein Zentimeter Boden verloren gegeben
    Es würde von der Regel her formal reichen, aber in der Gesamtwertung: mein lieber Mann!
    http://www.buecher.de/shop/fussball/so-werde-ich-heribert-fassbender/eingerichtet-u-hrsg-v-thomas-gsella-heribert-lenz-u-juergen-roth/products_products/detail/prod_id/06052700/

  22. #22 Oxenstierna (02. Jul 2014 14:49)

    Schramma und Ude sehen sich auch physiognomisch erstaunlich ähnlich…

  23. Unglaubliche Machenschaften! Das erklärt ja immer mehr warum Ude die Moscheegegner mit allen möglichen undemokratischen Methoden verfolgte. Der wütete in seinen letzen Regierungstagen immer mehr wie ein türkischer Statthalter vor Ort.

  24. Immer wieder faszinierend, wie „unsere Politiker“ doch nach ihrer politischen Karriere in Deutschland sofort Unterschlupf in der Türkei finden.
    Der Gas Gerd war persönlich eingeladener Freund von Erdogan – Ole von Beust ist auch als Lobbyist für die Türken tätig und nun kommt noch der Ude aus München.
    Selbstverständlich nicht zu vergessen, die Claudia Koth, die ja immer protzt, sie mache „Türken-Politik“.
    Somit haben wir beinahe alle Parteien des Parlaments vertreten, die direkte und engste Kontakte in die Türkei haben und für diese hier stetig wirken.

  25. #3 QuerdurchunserLand:

    Darf er in diverse Harems? Darf er auch versklavte Skandinavierinnen und sonstige Nordeuropäerinnen beglücken?

    Ich glaube eher nicht, dass sich Ude dafür interessiert..

  26. hahahahaha… so weit kommts noch !!!

    Spende für Moscheebau :mrgreen: :mrgreen:

    Ich könnte nicht mehr in den Spiegel schauen.

    Spende für PI: immer wieder gerne 🙂

    Spende für Moscheebau: Igittigitt…

  27. #25 Babieca (02. Jul 2014 14:54)

    Schramma und Ude sehen sich auch physiognomisch erstaunlich ähnlich…

    Klone?

  28. “Bronze” ab 2500, “Silber” ab 10.000, “Golden”

    ich wuerde den recht glaubenden auch spenden,
    und zwar einen koranschulsatz (50 exemplare)
    „das deutsche grundgesetz“, neueste ausgabe
    in deutscher schrift, mit kommentar,
    ohne uebersetzung.

    als link zum selbst druff klicken.
    etwas mohammedanische muehe muss schon sein.

    LEUKOZYT

  29. # 0

    Für die Spenden gibt es Auszeichnungen: “Bronze” ab 2500, “Silber” ab 10.000, “Golden” ab 100.000 und “Platin” ab eine Million Euro.

    Jetzt werden voraussichtlich alle Dämme brechen und letzte Gewissenshemmungen fallen. Selbst ich werde „verführerisch schwach“ angesichts solcher begehrenswerter delikater Auszeichnungen, auf die man sein Leben lang gewartet hat!
    Hoffentlich sprengt eine ‚Platin‘-Überweisung (via Sparda München) meinen Überziehungskredit …
    🙂 🙂 🙂

    Woher der Pinocchio von Penzberg die Idee wohl geklaut hat? Es fehlt bei Idriz‘ Marketing-Show jetzt eigentlich nur noch „Chancen auf Preise im Gesamtwert von …“, ergänzt in kleinerer und nicht gefetteter Schrift durch „Nichts würde mich mehr freuen, als Ihnen heute zu sagen:“ darüber.
    Vgl. http://www.badische-zeitung.de/suedwest-1/die-masche-von-reader-s-digest-mit-den-senioren–44657131.html

  30. #3 QuerdurchunserLand
    Dieser Ude, ein Gewächs der radikalislamisierenden SPD, ist eine arme, dumme Wurst. Für den kann man sich nur noch fremdschämen!

  31. #59 Simbo
    #75 Felix Austria (29. Jun 2014 16:02)
    Hallo Simbo, ich war nicht weg – ich habe nur mit Kommentaren “gespart” weil manche Artikel in letzter Zeit nicht zum kommentieren lohnen.
    In einzelnen Beiträgen habe ich aber schon meinen Senf abgegeben, wie hier:
    Hier seht ihr das “Fastentellerchen” von Guntram Schneider:
    http://www.nw-news.de/_em_daten/_nw/2012/11/16/121116_1844_bo2.jpg
    oder hier:
    Sarajewo-Attentat:
    #2 Felix Austria (28. Jun 2014 08:21)
    was die Kollegen machen weiß ich nicht, aber bei uns ist schon Urlaub.
    lorbas war an der Ostsee!!!

  32. #38 Felix Austria (02. Jul 2014 15:33)

    Gut, dass Du wieder da bist. Habe Dich nämlich schon vermisst. Dass lorbas unterwegs war habe ich mitbekommen 🙂 Er hat hier Grüsse von der Kieler Bucht ?? geschickt. 🙂

  33. #44 Simbo
    Ich war auch nicht untätig,
    ich habe im Juni fast 300 Unterschriften gegen das Freihandelsabkommen TTIP gesammelt.
    Wenn das durchkommt sind wir geliefert.

    Kein Nationalales Gesetz hat dann noch einen Wert.

  34. Bewertungen der Spender!
    Das ist ja fast wie Ablaßhandel.
    Mein Gott das Mittelalter kehrt zurück.
    Mußten die Indianer auch für ihre Unterwerfung spenden? So etwas kann es nur in Deutschland geben.

  35. Die Deutschen haben das Pech, dass ihre „Eliten“ sie komplett verraten und verkaufen.

    Teilweise nicht einmal verkaufen, verschenken.

  36. #26 Wilhelmine (02. Jul 2014 14:57)

    Mein Gott haben diese Politiker alle Dreck am Stecken!

    Nicht nur das. Vor allen Dingen haben sie auch Geld aus Katar.

    Glaube bloß kein Mensch, dass in einer Zeit, in der täglich von Korruptionsskandalen und Bestechungen – insbesonders in Verbindung mit Katar – ein großer oder kleiner Kommunalpolitiker nicht ganz große Ohren und noch raffgierigere Hände bekommt, sobald er irgendwie von finanziellen Vorteilen hört.

    Ude war schon als junger Mensch in der Türkei. Seit 1972 trägt er einen Schnauzbart, weil er in der Türkei nicht als Tourist auffallen wollte. Quelle: Süddeutsche Zeitung .

    Er wollte eben schon immer ein Türke sein. Da wird’s ihm gut gefallen haben. Sonne, hübsche, dunkelhaarige Frauen, angenehmes orientalisches Flair usw. . Und irgendwann während seiner OB-Zeit in München wird er sich überlegt haben, wo er denn später, wenn er in Rente ist, einen Teil seiner langen Freizeit verbringen könnte.

    Wundert noch irgend Jemand seine Affinität zu Imam Idriz? Zur Tükei im Allgemeinen?
    Türken sind sehr gastfreundlich, wenn man ihnen nach dem Mund redet. Und was tut Ude?
    Er betet Idriz an. Rollt ihm den Teppich aus. Kriecht ihm in den Allerwertesten, wozu er sich nicht mal verrenken muss, wenn Idriz bückbetet.

    Hat kein arbeitsloser Journalist Lust und Zeit, dem Ude mal ein bisserl hinterher zu spionieren?
    Glaubt wirklich noch ein Mensch, dass da alles mit rechten Dingen zugeht?

    Deppert ist Ude doch nicht. Auch über den Islam hat er sich bestimmt schon ausführlich informiert und liest nachts heimlich PI unter der Bettdecke. Und ja, die PI-ler haben schon Recht, wird sich Ude verschämt eingestehen. Doch wären da nicht die orientalischen Verlockungen ….würde er doch liebend gerne die Wahrheit hinausrufen, nämlich:

    „DAS IST UNSER LAND, UNSER DEUTSCHLAND, DAS LAND DES DEUTSCHEN VOLKES! DAS IST UNSER MÜNCHEN, DIE BAYERISCHE LANDESHAUPTSTADT! HIER IST UNSERE KULTUR, UNSERE WERTE UND UNSER CHRISTENTUM!

    WIR BRAUCHEN KEINE MOSCHEE; SCHLEICHTS EUCH MIT EUREM ISLAM, PACKT EURE KOFFER UND LASST UNS ZUFRIEDEN ODER INTEGRIERT EUCH UND VERSCHONT UNS MIT EURER RELIGION UND EUREM KORAN!

    DAS IST ALLES MÜLL!“

  37. #45 Felix Austria (02. Jul 2014 15:51)

    Fleissig, fleissig 🙂

    Ich hoffe, das kommt bei uns nicht. Aber ich bin zuversichtlich, denn falls unsere Blöd-Regierung das durchsetzen will (TTIP) wird es bestimmt eine Initiative mit anschliessender Volksabstimmung geben. Und dann bin ich natürlich auch unterwegs um Unterschriften zu sammeln. 🙂

  38. Mo-Idologie eine „Religion“?
    In Mekka folgten laut Prof.Bill Warner (USA) dem Mo im Laufe von 15 Jahren rund 140 bis 150 Anhänger. Als er in Medina anfing zu rauben, zu plündern, Beute zu machen etc. wollten viele etwas von der Beute abbekommen. Die Zahl der „Mitgotteskrieger“ ging steil nach oben!
    Selbstverständlich wurde eine entsprechende Sure herabgesandt:
    Sure 8, Al Anfal (Die Beute) Vers 2, herabgesandt nach der Schlacht von Bedr, als er den Mekkanern auflauerte, diese angriff und besiegte:
    „Sie werden dich über die Beute befragen. Antworte: ‚Die Verteilung der Beute ist Sache Allahs und seines Gesandten; darum fürchtet Allah und legt diese Angelegenheit friedlich bei und gehorcht Allah und seinem Gesandten, wenn ihr wahre Gläubige sein wollt.’“
    Sure 8 Vers 18: „Nicht ihr habt den Feind in der Schlacht zu Bedr, sondern Allah hat ihn erschlagen…“
    zitiert nach Ullmann/Winter, Verlag Goldmann S. 142 und 143. Im Rassoul-Koran steht mit anderen Worten genau das gleiche.
    Ja,ja, der Gesandte „Allahs“ gönnt sich ein Fünftel der Beute, den Rest verteilt er. Geraubtes Land ist „zurückgeholtes Land“ da es der Umma einverleibt werden muss. Oh ihr ungläubigen Politiker, die ihr im „Haus des Krieges“ lebt, dämert euch da was? Hinieden viel Beute und gefangene Frauen als Sexbeute, daroben viele viele brünstige Huris und Jungfrauen! Welch eine preisenswerte „Religion“!! Nö, da ‚dummert‘ nichts, es bleibt stockdunkel, aber ISIS lässt grüßen!!

  39. #36 cruzader (02. Jul 2014 15:13)

    Klone?

    Oder bei Geburt getrennte eineigige Zwillinge. 😉

  40. Wer sich gerne belügen lässt, der wird auch gerne Spenden, denn er hat absolut keinen Schimmer was überhaupt abläuft!
    Wenn man auf der Homepage der Islamfreunde schon lesen kann „ein Islamhasser“ , anstatt ein Islamkritiker ist jedlicher sachlicher Diskussion die Mögleichkeit entzogen. Man ist also entweder für den Islam oder ganz einfach ISLAMHASSER! So macht man es sich sehr einfach und muss sich keinen gegenteiligen Argumenten stellen – die anderen sind immer automatisch die Hasser!!!
    Ist man ein Autohasser, wenn man in einer Autowerkstatt eine schlechte Bremse reklamiert? Ist man Fahrradhasser, wenn man in einem Test einzele Fahrräder gut und andere für schlecht befindet? Oder ist man automatisch ein Hundehasser, weil man keinen eigenen Hund hat? Offenbar reicht es beim Islam bereits aus „Nichtmuslim“ zu sein um bereits in den Verdacht des Islamhassers zu kommen und wenn einer mit dieser Wertung auch noch die Texte des Koran zitiert, dann ist er ganz gewiss bereits ein Islamhasser, denn er schadet dem Ansehen des Islam – nicht etwa die Texte im Koran, sondern nur eben die Tatsache, dass man auf diese aufmerksam macht. Nach diesem wirren Denken ist eben auch nicht unbedingt der Mörder der Üble, sondern eben der jenige, welche die Tat publik macht oder anzeigt.
    Wegen „Lügen“ mussten schon manche zurücktreten, aber ganz sicher nie ein Muslim, bei denen gehört die Lüge und Intoleranz zur Religion und Ideologie und keinen lügt man einfacher an, als einen Nichtmuslim.
    Diese logischen Zusammenhänge sind für die christlichen Islambefürworter offenbar nicht erkennbar, gewünscht schon gar nicht, aber es bleibt trotz all dem eine ganz einfache Tatsache, die mit einem Hasser absolut nichts zu tun hat! Die wikrlichen Hasser gibt es im Islam zu zigtausenden und wir können auch jeden Tag in der Presse davon lesen und hören, aber da geht es um Christenhasser, das sollte man tolerieren, denn es sind nur „Ungläubige“, die gehasst werden!

  41. #34byzanz (02. Jul 2014 15:11)

    #3 QuerdurchunserLand:

    Darf er in diverse Harems? Darf er auch versklavte Skandinavierinnen und sonstige Nordeuropäerinnen beglücken?

    Ich glaube eher nicht, dass sich Ude dafür interessiert.

  42. Programmhinweis:

    Heute bei Anne Will

    02.07.14 | 22:45 Uhr
    Islamisten auf dem Vormarsch – Tödliche Gefahr für Deutschland?

    Die radikalislamische Terrorgruppe ISIS ist weiterhin auf dem Vormarsch, hat jetzt sogar einen Kalifatstaat ausgerufen. Unter den Dschihadisten sind auch Jugendliche aus Deutschland, die vor allem nach Syrien reisen, um im Namen Allahs zu kämpfen. Bundesinnenminister Thomas de Maizière warnte deshalb bei der Vorstellung des Verfassungsschutzberichtes vor einer „konkreten tödlichen Gefahr”. Denn viele von den Kämpfern kehren nach ihrem Einsatz zurück in ihre Heimatländer – so auch der französische Syrien-Heimkehrer, der den Anschlag im Jüdischen Museum in Brüssel verübt haben soll. Sind Syrien-Heimkehrer wirklich eine tödliche Gefahr für Deutschland? Wie kann sich Deutschland vor dieser Gefahr schützen? Warum werden junge Muslime hierzulande so radikal, dass sie in den „heiligen Krieg” ziehen? | mehr

    Als Gast war m. W. heute vormittag noch

    Khola Maryam Hübsch eingeladen:

    Khola Maryam Hübsch (* 25. Oktober 1980 in Frankfurt am Main) ist eine deutsche Journalistin und Publizistin deutsch-indischer Herkunft. Sie ist freie Referentin und Bloggerin. Sie ist die Tochter des deutschen Schriftstellers Hadayatullah P. G. Hübsch und engagiert sich als gebürtige Muslimin für den interreligiösen Dialog.

    Da hat man wohl irgendwie Angst bekommen. Stattdessen steht jetzt Pinar Cetin auf der Liste:

    Pinar Cetin

    Migrantenvertreterin im Berliner Landesbeirat für Integration und Migration

    Kurzbiografie: Geboren 1982 in Berlin. Studium der Politologie und Turkologie in Berlin. Bis Ende 2013 ist sie stellvertretende Vorsitzende des Berliner-Landesverbandes der Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion DITIB e.V. Cetin ist eine von acht Migrantenvertretern im Berliner Landesbeirat für Integration und Migration. Zudem ist sie stellvertretende Vorsitzende des Beirats. Freiberuflich arbeitet sie als „Diversity-Trainerin“, um in Schulen und anderen Bildungseinrichtungen den interreligiösen Dialog zu fördern.

    http://daserste.ndr.de/annewill/

    @ PI: Bitte dazu einen Artikel vorbereiten

  43. #53 Reiner07

    Genau. Was die meisten Moslems nicht können ist kritisch denken und hinterfragen, denn das sind westlich moderne, aufgeklärte Fähigkeiten. Da der Koran keinerlei Kritik an der göttlichen Botschaft erlaubt und alle Nichtmoslems als Menschen 2. Klasse, ja als Affen und Schweine degradiert, fehlt die wichtigste Basis freien Denkens. Den „Hass“, den sie uns vorwerfen (eigentlich ist Kritik gemeint), widerspiegelt deren reales Weltbild, nämlich die Verabscheuung unseres Lebensstils und unserer Meinungsfreiheit (Demoplakat in Londonistan: „Freedom of speach, go to hell!“). All dies hassen sie nämlich wie der Teufel das Weihwasser, wobei ich bewusst den Teufel betone, oder bin ich jetzt ein Teufelshasser? 😉

  44. #Babieca 26. 02. Jul 2014 14:52
    #Babieca 28 02. Jul 2014 14:54

    Ob Ude oder anderen Polit-Bonzen. Erst die Taschen voll, dann „Gute Nacht D“ , oder „Nach mir die Sintflut“
    oder Gauck : „Nach mir der Gau?“
    Hannelore Kraft in NRW: Schulden, Schulden, Frau will ja wiedergewählt werden. „Kraft“-voll in den Untergang macht nix, D hats verdient!

  45. OT:

    Hallo PI Freunde, stimmt bitte mit bei der Online Umfrage der Kronen ZeitunG: „Sind Sie für ein Burka-Verbot in Österreich?“

    Anm.: Die Umfrage ist auf der Startseite, etwas hinunterscrollen.

  46. #60 Redefreiheit XL (02. Jul 2014 16:42)

    Keinerlei Einspruch. Zumal die IMMER auf die Füße fallen, egal was für Sauereien sie vor, während oder nach ihrer Amtszeit verbrechen. Die können ganze Länder in den Abgrund wirtschaften – anschließend tauchen sie als Fettauge auf der Suppe einfach woanders auf.

  47. Mich würde es nicht wundern, wenn die Typen das Geld zusammen bekommen.

    Vorgestern war Harz4 Zahltag und 40 Millionen auf 2 Millionen Türken sind nicht viel. 😉

    Oh oh!

  48. Kann man die beiden nicht in ein Flugzeug und direkt in den Irak schicken? Dann haben sie den Islam pur und wir unsere Ruhe vor deren Gelüge.

  49. #54QuerdurchunserLand (02. Jul 2014 16:15)

    #34byzanz (02. Jul 2014 15:11)

    #3 QuerdurchunserLand:

    Darf er in diverse Harems? Darf er auch versklavte Skandinavierinnen und sonstige Nordeuropäerinnen beglücken?

    Ich glaube eher nicht, dass sich Ude dafür interessiert.

    Durch Moderation verkürzt

  50. Die Sparkassen waren schon immer ein verlängerter Arm der kleinen Politikerkaste.

  51. Ein türkischer Arbeitskollege hat mir das erzählt wie Moscheefinanzierung funktioniert, die haben Listen , kommen mit 2 Mann und klingeln bei Türken. Dann werden die so lange penetrant belabert bis die Geld rausrücken und wenn es nur 1 Euro ist. Jede Drückerkolone die einem Abos aufdrücken wollen sind nix im Vergleich.

  52. #61 cream_2014 (02. Jul 2014 17:01)

    Umfrage der Kronen Zeitung: “Sind Sie für ein Burka-Verbot in Österreich?”

    Das bisherige Ergebnis ist aber sehr enttäuschend.
    54,7% sind dafür, und 45,3% sind gegen das Verbot.

  53. Es heißt Spendenaktion, nicht Spendeaktion. Aber vielleicht ist das auch Kiezdeutsch, dann nehme ich alles zurück.

    Aber ab 1 Mio. ist man Diamant-Spender, nicht Platin. Bitte, gern geschehen.

  54. @ #3 QuerdurchunserLand (02. Jul 2014 13:47)

    Ude hat´s mit Adligen!

    Christian Ude, geb. 1947, schwärmt fürs brünette Rehlein Audrey Hepburn, geb. 1929, Tochter der holländischen Ella Baroness van Heemstra(Van Heemstra is a family that belongs to the Dutch nobility. Of Frisian origin, the genealogy of the family begins with Taecke Obbema Heemstra, mentioned as a voting representative (nobleman) in Oostergo in 1492). (Wikipedia)

    Christian Ude und Gattin von und zu:
    http://www.br.de/nachrichten/christian-ude-zeitstrahl-102~_page-5_-6ed60dc147480d8a977c0133655b8ccf525de8bc.html

    Edith von Welser, geb. 1939:
    http://www.isarbote.de/andrea_s_boulevard/nockherberg_2007/Edith_von_Welser-Ude.jpg

  55. Da oben dankenswerterweise das Spendenplakat von Imam Idriz samt Bankverbindung wiedergegeben ist, war ich so frei und habe eben 100 € überwiesen – es ist ja für einen guten Zweck.

    Ähem… ehe mich jemand verreist: Späßle gemacht – da würde ich das Geld lieber verbrennen 😉

  56. Auch aus dem Münsterland sind zwei Moslems jetzt im Irak und „bilden“ sich fort:

    Münster/Lengerich –

    Im Irak verbreitet die islamistische Terrogruppe Isis Angst und Schrecken. Darunter auch zwei junge Männer aus Münster und Lengerich – und mit ihnen 120 weitere aus NRW. Der Verfassungsschutz warnt: Kehren diese Terror-Kämpfer zurück, stellen sie eine große Gefahr dar.

    http://www.wn.de/Muensterland/1636398-Verfassungsschutz-warnt-Maenner-aus-dem-Muensterland-im-Terrorkrieg

  57. #68 franco

    Dazu muss man natürlich wissen, wie manipulationssicher die Umfrage durchgeführt wurde. War sie online? -dann kann man diese leicht manipulieren. Ich erinnere an eine Onlineabstimmungen bei welt.de vor ein paar Jahren zum Thema Moscheebau: Zuerst war eine klare Mehrheit dagegen und quasi über Nacht gab es dann eine klare Mehrheit dafür. Wobei die Stimmenanzahl von 10.000 auf 200.000 hochgeschnellt ist …

  58. Solange ein Imam Idriz sich nicht öffentlich von der islamischen Terrorwelle und den Massenmorden im Namen Allahs distanziert ist jeder Cent eine Spende für die Hölle.

    Ude ist ein gekaufter Trottel !!!

  59. #24 katharer

    Vielleicht war die Frau ja schwanger – dann braucht sie nicht zu fasten. Ich habe voriges Jahr auch eine Kopftuchfrau mit 2 ca. 6-jährigen Kindern + einem Säugling im Kinderwagen beobachtet, die für sich und die größeren Kinder mittags mitten im Ramadan Eis geholt hat …

  60. In Bezug auf Ude und Konsorten kann man nur hoffen, daß eines Tages Nürnberg 2.0 realisiert wird.

  61. Es ist schon erstaunlich mit was fuer einer Dreistigkeit die SPD und ihre Politik-Darsteller seit Jahren gegen Volkes Wille und Stimme agiert. Zuerst hatte dieser Verein die soziale Marktwirtschaft ausgehebelt und nun wird den Deutschen durch Umvolkung vollends der Boden unter den Fuessen weggezogen. Es ist auch traurig das die meisten SPD oder sonstige Waehler vermutlich nicht einmal erkennen das sich auf Betreiben dieser Politik Clowns und ihrer Pro-Islam Gesinnung das christliche Abendland allmaehlich in ein islamisches Morgenland verwandelt. Das Christenverfolgungen in islamischen Laendern keine Fiktion sind hat sich scheinbar noch nicht wirklich herumgesprochen.

  62. Da werden sich die Griechen auf Myconos, wo Ude sein Haus hat, aber freuen.
    Wer dort Urlaub macht, sollte nicht vergessen, die freundlichen griechischen Gastgeber darüber zu informieren, was der Bursche treibt.

  63. #74 KDL (02. Jul 2014 19:37)

    Stimmt auch wieder, je nach Gesinnung der Zeitung kann diese das gewünschte Ergebnis schon vorgeben.
    Ja, die Frage war online.

  64. Ude ist einer der übelsten deutschhassenden Volksverräter.
    Er sollte sofort zur Verantwortung und vor Gericht gestellt werden. Wie viele andere seiner Gesinnungsgenossen auch.

    Hoffen wir, dass dieser Tag noch kommen möge.

  65. Vielleicht sucht Barschramschramain eine Ausrede um später sagen zu können sein Bunker sei ja auch von privaten Spendern finanziert, nicht nur von Katar.

Comments are closed.