abu dhabi foundationWenn man sich die Facebookseite von Imam Bajrambejamin Idriz ansieht, fällt sofort die momentane Reisefreudigkeit des Rechtgläubigen (Foto oben rechts, bei Verhandlungen mit Scheichs in Abu Dhabi) auf. Nun, er muss schließlich schleunigst Geld eintreiben, denn bis Ende Oktober hat der verfassungsschutzbekannte Imam einen Finanzierungsnachweis über mindestens 8-12 Millionen Euro bei der Stadt München zu erbringen, sonst wird das ihm angebotene städtische Grundstück in der Dachauerstr. 110 anderweitig verplant. Dort könnte man beispielsweise viele dringend benötigte Wohnungen für Münchner Bürger bauen. Aber der mazedonische Islam-Aktivist legt sich für seinen Allah-Tempel mächtig ins Zeug.

(Von Michael Stürzenberger)

Der Terminkalender von Idriz, den er auf seiner Facebookseite stolz mit Bildern präsentiert, war letzte Woche prall gefüllt: 8. Juli in Abu Dhabi mit Satko Bitanga, Vize-Botschafter von Bosnien und Herzegowina. 9. Juli in Abu Dhabi mit Ahmed Shabib Al Dhaheri, Generaldirektor der „Zayed Bin Sultan Al-Nahayan Charitable and Humanitarian Foundation“. 10. Juli in Abu Dhabi mit Faraj Ali Bin Hamoodah, Präsident der „Bin Hamoodah Group“ und Vize-Präsident der Deutsch-Emiratischen Industrie- und Handelskammer. 13. Juli in Schardscha mit Scheich Sultan bin Mohammad al-Qassimi, dem Chef dieses Scharia-Emirates, der ihm schon seine Moschee in Penzberg mit drei Millionen Euro finanzierte.

schardscha-2

Warum sind keine Fotos aus Katar zu sehen? Haben die Terror-Unterstützer und Sklavenhalter womöglich kein Interesse, sich ein weiteres Image-Desaster mit einer in München heftig umstrittenen Großmoschee ans Bein zu binden? Idriz scheint jedenfalls kein Problem mit dem üblen Scharia-Staat zu haben, denn noch am 20. Juni hat er Katar in der Islamischen Zeitung noch in höchsten Tönen gelobt. In der SZ ist zu lesen, dass er nächste Woche auch im Alten Münchner Rathaus um hiesige Spenden für sein Islamzentrum buhlt:

Am Mittwoch, 23. Juli, will der Verein im Alten Rathaus die Spendenaktion öffentlich vorstellen, verbunden mit einem Iftar-Fest, dem abendlichen Fastenbrechen im Ramadan.

Mit Katar scheint es also nicht so rund zu laufen wie von Idriz gewünscht. Nun wird auch gerade eine Geschäftsstelle für sein „Münchner Forum für den Islam“ (MFI), von Islam-Aufklärern „Müffi“ genannt, eingerichtet. Der Name „Zentrum für Islam in Europa-München“ (ZIEM) erwies sich dann doch als zu einschüchternd und zeigte die imperialen Ansprüche des Islams offener als erwünscht. Daher die smarte Umbenennung- Aber es ist alter Wein, nur in einen neuen Schlauch gefüllt.

Demnächst wird das MFI auch sichtbar mit einer Geschäftsstelle in München vertreten sein: Der Verein hat in der Altstadt neben der „Hundskugel“ in der Hotterstraße ein altes Haus gemietet. Es soll in ein paar Jahren abgerissen werden. Solange will es der Verein nutzen, muss es aber vorher zumindest provisorisch herrichten, berichtet Stefan Wimmer aus dem MFI-Vorstand.

Im Herbst soll die Geschäftsstelle öffnen. In dem Haus will der Verein auch einen Gebetsraum einrichten, der zunächst MFI-intern genutzt werden soll. Ob er auch der muslimischen Öffentlichkeit als eine Art provisorische Moschee mit Freitagsgebet angeboten wird, sei noch offen, sagt Wimmer.

Hier der gesamte SZ-Artikel über die Spendensammlerei des Islam-Funktionärs. Der genaue Standort der Geschäftststelle lautet übrigens Hotterstraße 16, wie der Facebookseite von Imam Idriz zu entnehmen ist. Dort finden sich im Eintrag vom 11. Juli auch Fotos. Möglicherweise wird das auch die Übergangsmoschee, bis das riesige Islamzentrum gebaut ist. Wenn es durch das Bürgerbegehren der FREIHEIT nicht zu Fall gebracht wird, denn die Unterschriftensammlung läuft momentan auf Hochtouren. Es ist Showdown in der Auseinandersetzung um dieses Skandalprojekt. Mit bis zu drei Veranstaltungen pro Woche bewegen wir uns mittlerweile auf 45.000 Unterschriften zu. Bei den letzten zwei Infoständen und einer Kundgebung haben wir von weiteren 360 Bürgern ihre Zustimmung zum Begehren erhalten.

IMG_4328

Dies ist der geplante Bauplatz für das Islamzentrum in der Dachauerstr. 110. Hier sollen dem Imam 3000 Quadratmeter städtische Fläche überlassen werden. Momentan ist hier ein Lagerplatz für verschiedene Baufirmen. Ein LKW-Fahrer sagte mir, er hoffe, dass den Arbeitern dieses Grundstück noch möglichst lange erhalten bleibe.

IMG_4329

DIE FREIHEIT Bayern und ihre vielen Unterstützer in ganz Deutschland werden ihr Möglichstes im Widerstand gegen dieses Mega-Islam-Projekt leisten.

Noch etwas für Spürnasen: Die Facebook-Seite von Idriz birgt ein wahres Eldorado von verkappten Extremisten in seiner „Freunde“-Rubrik. Wenn ein Leser einen dicken Fisch findet, gerne im Kommentarbereich einstellen!

(Fotos München: Michael Stürzenberger)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

24 KOMMENTARE

  1. Ist unser Land eigentlich verpflichtet, den Aberglauben zu fördern? Wenn ja, wo steht das genau?

  2. Idriz kommt eh in die Hölle! Fliegen ist unislamisch!

    —–

    Könnte man nicht ein neues Bürgerbegehren starten, das darauf abzielt, dass in der Dachauerstr. 110 Wohnungen gebaut werden? Oder dass dieses gebiet als reine Wohngebiet ausgewiesen wird?
    Diesmal aber innerhalb von 3 Monaten und mit Unterstützung (Personell, Finanziell) der PI-Leser?

  3. Dann wünschen wir dem Schariaonkel Idriz mal ein Gutes Misslingen!!!

  4. Sehr gut finde ich dass es jetzt auch Infostände im Münchner Westen gibt 🙂 Ziel müsste es sein Herr Stürzenberger , dass sie in jedem Münchner Stadtbezirk wenigstens einmal gesammelt haben 🙂 weiter so !!

  5. #1 Winston Smith

    Sowas wird immer begründet mit „Religionsfreiheit“. Aber Religionsfreiheit heißt nur, dass jeder seine Religion ausüben darf, aber sicher nicht, dass Religionen vom Staat gepampert werden müsseen.

    Ich frage mich in diesem Zusammenhang immer, was wäre, wenn z.B. die Nazis eine Religion mit Hitler als Propheten gegründet hätten (das wäre kaum abwegiger als eine Religion mit einem arabischen Massenmörder als Prophet). Würde man diese auch so hofieren? Oder würde man hier mit Zweierlei Maß messen?

  6. Der soll bloß mit seinen Mullahs und Achmeds da bleiben wo er ist, wo der Pfeffer wächst. Wenn er wieder antrabt, um seinen Irrenkult hier weiter zur Entfaltung zu bringen, wird ihm die Tür unter Androhung von Gefängnis (wahlweise geschlossene Klapse) verwehrt. SO muß man mit solchen Leuten umgehn!

  7. Die Großmoschee in der Dachauerstraße …. hmmm,
    dann aber bitte mit Elektroheizung oder eine Kohlenfeuerung nicht, dass dann eine Gasleitung explodiert.

  8. Dieser Hallalfresser würde alles tun um Deutschland in den Abgrund zu treiben um uns dann die Scharia aufzuzwingen.

    Was sagen eigentlich die Tierschutzvereine zur islamischen Folterschlachterei? Oder ist es denen in so einem Fall egal?

  9. Religionsfreiheit sollte nur auf Gegenseitigkeit gewährt werden, alles andere ist Schwachsinn. Nur weil es im Grundgesetz (Besatzungsrecht) steht, muß es nicht gut sein.

  10. Ein LKW-Fahrer sagte mir, er hoffe, dass den Arbeitern dieses Grundstück noch möglichst lange erhalten bleibe.

    Herr Stürzenberger,
    die Arbeiter gleich um eine Unterschrift gegen das Islam-Zentrum bitten.

  11. dann wird München ähnlich islamisiert wie Bonn.

    Ich frage mich, wieviel Kohle kassieren unsere Eliten dafür?

  12. Islam, Islam, Islam, Moschee, Moschee, Moschee bis ins kleinste Kuhkaff, Islam im Fußball bis zum Abwinken – über Özil wird bei pi mehr berichtet als über den Bürgerkrieg in der Ukraine oder in Syrien. Das Gleiche gilt für Israel. Über Kedhira wird hier mehr berichtet als über die Wahl Junkers und über die AFD- Berichterstattung aus der EU oder über Marine Le Pen. Mir reicht diese unausgewogene Berichterstattung langsam.

    Wo bleibt TTIP im Verhältnis zur Energiewende, wo bleiben die Gender-Ausuferungen, wo bleibt der NSU-Prozess, bei dem heute eine Bombe geplatzt ist? Bennent das Forum endlich in ai (anti Islam) um. Mit pi (politically incorrect) haben die ständigen Artikel von Herrn Stürzenberger nichts mehr zu tun.

  13. Warum fliegt dieser, hier unerwünschte, Moslem Idriz eigentlich nach Arabien?

    Er brauch doch nur nach Berlin in alle Parteizentralen von SPD-SchariaPartei Deutschland, CDU-Graue Wölfe Partei und Grüne-Islamkriecherpartei vorstellig werden. Diese Parteien verraten doch gerne ihre Kultur und ihr Land für diese Satanssekte Islam

  14. #13 Uohmi

    100 % Zustimmung.

    Ist mir auch schon aufgefallen. PI stirbt und die Artikelschreiber merken es nicht mal.

    Schade.

  15. in München hat die deutsche Hoffnung aber eine Namen: Herr Stürzenberger und die Freiheit! Bravo!

    heut kommt um 22.15 Uhr auf ZDF auslandsjournal ein Bericht über die Türkei und erdolf (aufruhr, Allah, Absolutismus)

  16. Es ist eigentlich ein Rätsel, warum ein mazedonischer Imam München mit einem Terror-Zentrum beglücken will.
    Wenn er es unbedingt braucht, soll er sein „Moschee-Projekt“ bei sich zu Hause verwirklichen.

    Offensichtlich ist die Lösung des Rätsels, dass Mazedonier nicht so blöd sind wie die deutschen Gutmenschen.

  17. #13 Uohmi (16. Jul 2014 19:37)

    Fortsetzung:

    Herr Stürzenberger, wenn Sie den Islam effektiv bekämpfen wollen, was ich gerne unterstütze, sollten Sie nicht nur den Geldfluss in München betrachten, sonder in die Konzernen, wie z. B. VW, Porsche, Mercedes, Siemens, bei der Rüstungsindustrie und bei Hunderten anderen Firmen und DAX-Konzernen , die Investitionen über arabische Länder bekommen.

    Das Gleiche gilt für die Themen Gender-Mainstream, TTIP, Asylbetrüger, EU-Politik, Elektroauto, CO2 und die Energiewende. Wer profitiert davon und wer fällt die Entscheidungen? Hier besteht Informationsbedarf. Nur so können Sie einen Interessentenkreis von über 5 % generieren. Ich würde gerne helfen, aber ich muss – noch – 10 Stunden pro Tag arbeiten. Denken Sie mal darüber nach. Der Fisch stinkt vom Kopf her und nicht nur an der Flosse.

  18. Skandal, dass der Deutsche Staat nicht längst die Finanzierug übernommen hat.

    Das sind wir schließlich dem Islam schuldig.

  19. Fakten zu Imam Idriz:

    1.Herr Idriz unter der Lupe bei Report München – youtubechannel ARD: http://www.youtube.com/watch?v=PqZYuuSI6fM

    2.Wikileaks – Imam Idriz, die Penzberger Moschee und der Verfassungsschutz: http://wikileaks.org/cable/2007/12/07MUNICH646.html#

    3.„Scharf-Links“ über Herrn Idriz: http://www.scharf-links.de/46.0.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=30687&cHash=496f93504f

    4.Katar unterstützt islamische Terroristen – ARD: http://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2003/erste8370.html

    5.Die Bosniakische Handschar Division – Bosnjacka Handzar Divizija:http://www.youtube.com/watch?v=CTB2AM-AK_k

Comments are closed.