christenhäuser -Von weitem sieht das an die Hauswand gesprühte arabische „N“ aus wie ein harmloses Smiley. Doch nicht im irakischen Mossul – hier signalisiert das rote Graffito ein tödliches Ultimatum an alle Christen, deren Gemeinden fast so alt sind wie das Christentum selbst: Entweder sie konvertieren zum Islam und unterwerfen sich der Scharia, oder sie werden sterben durch das Schwert. So propagierten es die Gotteskrieger des „Islamischen Staates“, vormals Isis, am Freitag über alle Moscheelautsprecher in der Zwei- Millionen-Stadt. N steht für Nasrani, die koranische Bezeichnung für Christen, mit denen jetzt ihre Häuser und Wohnungen systematisch gebrandmarkt werden. Und um keinen Zweifel an ihren Absichten zu lassen, sprühen die IS-Fanatiker „Eigentum des Islamischen Staates“ in Schwarz gleich daneben.

Seitdem sind praktisch alle der zuletzt noch 25.000 Christen Mossuls auf der Flucht, versuchen sich mit wenigen Habseligkeiten in dem benachbarten halbautonomen kurdischen Nordirak in Sicherheit zu bringen – ein Exodus verzweifelter Menschen in brütender Hitze per Auto, Motorrad oder zu Fuß. Der Sitz des syrisch-katholischen Bischofs ging in Flammen auf, die gesamte Einrichtung, die Bibliothek mit wertvollen Handschriften verbrannten. Am Montag besetzten die Islamisten das bekannte Kloster Sankt Behnam in dem 30 Kilometer entfernten Städtchen Qaraqosh. „Haut ab, ihr habt hier nichts mehr zu suchen“, herrschten sie die Mönche an, deren Orden seit dem 4. Jahrhundert hier ansässig ist.

Seit Beginn ihres Feldzuges gegen Bagdad vor sechs Wochen haben die Dschihadisten rund ein Drittel der irakischen Staatsfläche unter ihre Herrschaft gebracht. Auch in Syrien befinden sie sich dank der von der irakischen Armee erbeuteten Waffen und Fahrzeuge in der Offensive und kontrollieren nun die wichtigsten Ölvorkommen…

Und der Westen hofiert weiter den Islam! Und gekreuzigte und gesteinigte Christen sind dem Westen so was von wurscht!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

70 KOMMENTARE

  1. Mosul ist seit fast 1400 Jahren islamisch und es gab immer Christen, weil die Machthaber ganz genau wussten, dass sie durch diese Christen mehr Vorteile als Nachteile hatten.

    Man merkt daran das geistige Niveau dieser ISIS Kämpfer, die teilweise auch aus Europa stammen. Das sind einfach nur Plünderer und Verbrecher und normalerweise wurden solche Subjekte nach ihrer Ergreifung erschossen oder am nächsten Baum aufgeknüpft.
    Hoffentlich müssen demnächst auch die netten Unterstützer dieser Horden dran glauben, wenn sich dieser Flächenbrand bis nach Saudi-Arabien und Katar ausbreitet.

    Sicher werden von diesen 25000 Flüchtlingen auch welche bei uns ankommen. Aber ob man mit denen so freundlich umgeht?

  2. Es ist so beschämend und macht mich unglaublich wütend, dass man das alles nicht in irgendeiner Rotzzeitung ließt, sondern nur ständig zu hören und lesen bekommt, wie toll die Asylanten hier doch alle sind.

    Und dann diese ganzen Demos gegen Israel und die Judenhetze.
    Kein Schwanz interessiert sich für die Christen im Irak und Syrien, nicht mal die Kirche hier im Land sagt was, weil sie im Kopf nur Scheiße haben.

    Ich könnt mich so in Rage reden.

  3. Auf der ganzen Welt ist der Westen inzwischen in Kriege verwickelt und der Obama sucht ununterbrochen nach neuen Kriegsmöglichkeiten.

    Aber eine Horde Untermenschen – wie die ISIS – zu eliminieren, dazu ist der Westen offensichtlich nicht fähig oder nicht willig.

  4. Die Parallelen zum Hitler-Vernichtungskrieg werden immer offensichtlicher.

    Damals lief es so ab, dass die Wehrmacht die Häuser der Juden und anderer „Feinde“ mit einem J kennzeichnete od. direkt die Personen.

    Die Wehrmacht zog weiter und dann kamen die Einsatzgruppen nach. Diese sortierten dann alle Gekennzeichneten aus und exektutierten sie…

  5. Mossul christenrein, Paris judenrein und unsere linksgrünen Nichtsnutze als Islamfreunde sind abgetaucht!

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/juden-aus-frankreich-wandern-wegen-antisemitismus-nach-israel-aus-a-982388.html

    Antisemitismus in Frankreich: Lieber in Israel im Bunker als am Boulevard in Paris

    Tausende französische Juden wandern nach Israel aus, unterstützt von einer Agentur ihres neuen Heimatstaats. Sie halten den Antisemitismus in Frankreich oft für gefährlicher als die Lage im Nahen Osten.

  6. Wenn ich die „Wortmeldungen“ der Popen hierzulande zum Islam so höre (der Politiker sowieso), dann würden die bestimmt auch einen „vernünftigen Grund“ für die Enthauptung von Christen dort finden.
    Massaker an Chrsiten muss man einfach hin nehmen, das sind wir alle dem friedlichen Islam schuldig!

  7. Leider kann man den Christen dort nur die Auswanderung empfehlen…
    Und damit das haus den neuen Besitzern auch gefällt, sollte man den Abfluss verstopfen, den Wasserhahn aufgedreht lassen und am besten für einen undichten Heizöltank sorgen, damit sich die neuen „Besitzer“ auch wohlfühlen.

  8. #2 MembersDay (23. Jul 2014 11:36)

    Kein Schwanz interessiert sich für die Christen im Irak und Syrien, nicht mal die Kirche hier im Land sagt was, weil sie im Kopf nur Scheiße haben.
    _______________________________________________

    Das liegt daran, daß diese Kreaturen, die diese „BRD“ vorgeben zu regieren, die „Elite“ (ich krieg‘ immer Ausschlag bei der Bezeichnung für diese hmm…) nichts weiter sind als der letzte moralische Rest der Gesellschaft…

  9. Ein „N“ mussten die Sudetendeutschen auch tragen, bis die Viehwagons sie Richtung Westen abtransportiert haben … 🙁

  10. In den Urländern des Christentums werden Christen systematisch verfolgt. Es ist grausam. Die ISIS will alle Andersgläubigen weg haben. So gehen sie mit Minderheiten um. Und der Westen schweigt. Seit Wochen wird gar nicht mehr über die ISIS oder Syrien berichtet. Ja ist denn alles supi dort ? Nein, solche Berichte beweisen es. Aber der arabische Frühling ist ja so ein „geile“ Sache. „Endlich“ sind die Diktatoren weg. Wie kurzgedacht das war. Wenn solche Barbaren kommen, dann ist alles kaputt. Der Sturz Saddams wäre wahrscheinlich eh gekommen, ob die Amis nun nachhalfen oder nicht. Er wäre wie Gaddafi geendet. Da wo das Böse herrscht, hat es das Gute so schwer. Einfach weil das Böse aggressiv vorangeht. Die freie Welt sollte aufstehen und diese Verbrechen verurteilen, als von „Islam heißt Frieden“ zu schwadronieren !

  11. Der neue Kalif soll gefordert haben, dass ALLE jungen Mädchen und Frauen im Kalifat eine Genitalverstümmelung bekommen sollen.
    Es könnte in der Gegend auch für weibliche Moslems ungemütlich werden.
    Habe ich aus italienischen Medien. Wer etwas Italienisch kann, kann selber suchen.

  12. das an die Hauswand gesprühte arabische „N“ wird bald in unseren Städten zu lesen sein!!!!

    vielleicht ist dann Claudia „Fatma“ Roth zufrieden?

    die Polizei wird bald mit den Moslemhorden überfordert sein. Dann bleibt nur noch Uschi`s Bundeswehr zur Inlandsverteidigung. Aber die Umrüstung zur Brunnenbohrer und THW Truppe läuft schon…

  13. OT:
    Die Großraum- Türkendisko „Taksim“ in Bochum ist bekannt für diverse kriminelle „Kulturbereicherungen“ an Veranstaltungsabenden.
    Nach Zeugenaussagen sollen männlichen „nichtarabischen Herrenmenschen“ auch gerne der Eintritt verwehrt werden.
    Nebenbei versteh ich eh nicht wie man freiwillig in den Laden gehen kann.

    Bochumer Disko wirbt mit freiem Eintritt für Erdogan-Wähler.
    Die Betreiber der türkischen Disko „Club Taksim“ in Bochum versprechen ein Jahr lang freien Eintritt für jeden, der bei der türkischen Präsidentschaftswahl am 10. August für Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan stimmt.

    http://www.derwesten.de/staedte/bochum/bochumer-disko-wirbt-mit-freiem-eintritt-fuer-erdogan-waehler-id9625387.html

  14. Die Systempresse berichtet nicht, weil es ihnen egal ist, bzw. die Vernichtung christlicher/konservativer Werte sie als positiv empfindet.

  15. Leider ist Buntland schon mit moslemischen Wirtschafts-„Flüchtlingen“ so überfüllt, daß für irakisch-christliche Religionsflüchtlinge kein Platz mehr ist, oder für Christen generell.

    Und die die es in eines unserer in Moslemhand befindenden Asylzentren schaffen, kommen vom Regen in die Traufe.

  16. #1 schrottmacher (23. Jul 2014 11:35)

    Das sind einfach nur Plünderer und Verbrecher

    Warum sie sich dann auf den Islam beziehen, bleibt ein ganz grosses Geheimnis. Ganz wahnsinnig riesengross.

  17. Der Islamische Staat macht getreu was Mohammed und seine Gang machte.Das ist wirklich nix neues. Denn nur so ist erklärbar warum grosse Teile Nordafrikas,der arabischen Halbinsel christen-und judenfrei sind und grosse Teile Westindiens(Pakistans,Afghanistans) buddhismusfrei.Auch der Iran hatte seine grosse Zeit wo er eben nichtislamisch war.

  18. Zumindest die breite Berichterstattung über den Konflikt in Israel und seinen Auswüchsen in Europa ist etwas positives abzugewinnen. Da vergessen die Moslems doch gleich die Kreide zu fressen und Dummichel kann sich nicht mehr mit rotzgrünen Phrasen und Wohlstandsverfettung wegdröhnen.
    Wenn es jemals ein besseres Argument für die Heimatverbringung von Moslemfaschisten gab, dann das ekeleregende Verhalten von Moslems auf europäischen Straßen! Die neuen Nazis sind nicht blond!

  19. @ 11 Gesinnungskontrolleur

    „Der neue Kalif soll gefordert haben, dass ALLE jungen Mädchen und Frauen im Kalifat eine Genitalverstümmelung bekommen sollen.
    Es könnte in der Gegend auch für weibliche Moslems ungemütlich werden.“

    Na endlich passiert mal was, denn jetzt haben die grünen Moslemliebhaberinnen endlich mal einen Grund, aufzustehen.
    Bestimmt ist fatima Roth schon unterwegs ins Reisebüro um einen Flug zu finden…

  20. OT
    Irgendwelche Irren erwägen, die Fußie-WM 2018 Russland zu entziehen. WM 2022 in Katar, sowie Formel1-Veranstaltungen in Bahrein und Katar sind von dieser Forderung ausgeschlossen. Die Welt ist schön!

  21. Was mich wütend macht, wenn ich dies an Muslime erzähle und dann frage ‚was findet ihr davon?“ das ‚NIEMAND von denen das verurteilt.

    Und genau hier ligt das eigentliche Problem vor dem unsere Politiker und Gutmenschen ihre Augen verschliessen.

    Mir hat eine Muslimische junge Frau ihre Ansicht zum Mord Theo van Gogh’s erklärt.

    Sie meinte ‚das der Mörder Mohemed Bouyeri nunmal den Dschihad ausführte.

    Der Dschihad ist Heilig denn es kommt direkt von Gott.
    Man verurteilt halt nicht was von Gott kommt.

    Ich sagte ihr das aber in Holland es gesetzlich verboten ist Menschen zu ermorden.

    Ihre Antwort war das die Scharia (das Gesetz Gottes) über den Irdischen Gesetzen steht.

    Sie hatte in keinster Weise Verständnis dafür das Mohamed Bouyeri (der Mörder Theo van Gogh’s) im Gefängnis sitzt.

    Theo van Gogh hatte den islam beleidigt, das ist verboten, die Strafe dafür ist der Tod. Punkt aus.

    Und diese Frau (sie kam aus Syrien) war derzeit erst 23 oder 24 Jahre alt, lief ohne Kopftuch rum und hatte ein sehr modernes äusserliches Erscheinungsbild.

    In den Moment ist mir klar geworden das man diese Menschen niemals vertrauen kann.

  22. Dem Papst fällt auch nichts Besseres ein als, wie vor ein paar Tagen, zu sagen, man solle auf Krieg mit Frieden antworten.

    Ich denke es wäre besser, wenn er einfach NICHTS sagen würde!

    Dann bräuchte man sich über ihn nicht auch noch ärgern.

  23. Und das sind 25000 legitime Flüchtlinge, die wirklich Hilfe brauchen. Zusätzlich zu all denen, die bereits vertrieben wurden. Stattdessen holen wir uns ein Millionenheer ihrer Verfolger ins Land. Dieser Verrat wird noch einmal bitter bereut werden.

  24. OT

    Jetzt bis 13:00 Uhr

    Bayern2 und TV alpha1LIVE

    Das Tagesgespräch diskutiert über die Lage in der Ukraine * Rufen Sie uns an, Ihre Meinung ist gefragt!
    * 0800 / 94 95 95 5: Unter dieser gebührenfreien Telefonnummer sind wir werktags ab 11 Uhr für Sie erreichbar.

  25. Islam hat das Christentum aus Mossul vertrieben.

    Es waren Islamiten, Anhänger des Islams, die die Christen ihrer 2000 Jahre alten Heimat beraubten.

    Islamisten, ein Kunstwort, für die besonders korantreuen Islamiten.

    Weil also Islamisten besonders islamfromm sind, erhebt auch kein Islamite ein kritisches Wort gegen sie.

    Es sei denn er möchte uns einseifen mittels Taqiyya: Islam ist Frieden. Islam und Demokratie sind miteinander vereinbar. Islam ist Gleichberechtigung. Islam ist Freiheit. Morde und Kriege haben nichts mit dem Islam zu tun.

    Der palästinensisch-österreichische Taqiyya-Großmeister, Prof. Dr. Mouhanad Khorchide, sitzt in Münster auf einem hochdotierten Unisessel und dialügt. Dabei spielt er geschickt den, von konservativen Islamiten angegriffenen, Islamerneuerer.

    Showmäßig läßt er sich von konservativen Isalmiten angreifen, weil dies dem Islam dient, da er damit Sympathien bei Abendländern für einen angeblich reformierbaren Islam gewinnen kann.

    ABER OB REFORMGEHEUCHLE, MITLEIDSMASCHE

    ODER MILITÄRISCHER DSCHIHAD –

    ALLES DIENT DER WELTISLAMISIERUNG!!!

    21 Juli 2014, 10:00
    „“Theologen meinen: Islam kann Europa tragende Werte anbieten

    Islamische Werte für Europa

    Mouhanad Khorchide, Leiter des Zentrums für Islamische Theologie an der Universität Münster, stellte im Islam „wesentliche Werte für Europa“ fest, darunter etwa die grundgelegte Freiheit und Herzensbildung…

    Ein „richtig verstandener“ Islam könne Europas Suche nach tragenden Werten durchaus mit einem Angebot bereichern.

    Dies könne das Christentum zwar auch, „doch offenbar ist dies durch Gewöhnung und Säkularisierung in den Hintergrund geraten“, so (frohlockt) Khorchide (Wobei sein Herz begeistert hüpfte!)…““
    http://www.kath.net/news/46815

    Mouhanad Khorchide, der listige Gauckbeschmuser:
    http://de.qantara.de/sites/default/files/styles/slideshow_wide/public/uploads/2013/12/03/islam1dpa.jpg?itok=FRwPkerz

  26. Tja, so sind siehalt die „bunten“ Freunde der SPD, Kommunisten und der EKD, dafür muß man Verständnis und Toleranz aufbringen.

    Die setzen halt um, was im Koran steht, nicht mehr und nicht wenuger:

    ,“Sure 5, 51
    O die ihr glaubt! Nehmet nicht die Juden und die Christen zu Freunden. Sie sind Freunde gegeneinander. Und wer von euch sie zu Freunden nimmt, der gehört fürwahr zu ihnen. Wahrlich, Allah weist nicht dem Volk der Ungerechten den Weg. „
    ,

    Das wissen die Freunde der Islamofaschisten aus der SPD, Kommunisten und EKD auch, aber sie sagen es ihrer eigenen Bevölkerung nicht und liefern die Bevölkerung so einer tödlichen Gefahr aus

  27. @15 FreeSpeech
    Weil die „bedienungsanleitung Islam“ sowas an manchen Stellen für empfehlenswert hält und an anderen Stellen nicht. Und bei Widersprüchlichkeiten und Fragen darf man sich aussuchen, was einem beliebt.
    Dadurch ist nicht der „Islam“ schuld, denn den kann man nicht hinrichten, verbrennen, erschlagen erschiessen. Sondern es sind diejenigen, die das tun, was ihnen angebl. von Gott befohlen wird. Und die kann man sehr wohl umbringen, aufhalten, hinrichten, sofern man das will.
    Es gab lange Zeiten in denen der Islamausbreitung im Rückwärtsgang war. Z.B. Reconquista. Man muss nur wollen.

  28. Und damit das haus den neuen Besitzern auch gefällt, sollte man den Abfluss verstopfen, den Wasserhahn aufgedreht lassen und am besten für einen undichten Heizöltank sorgen, damit sich die neuen “Besitzer” auch wohlfühlen.

    Würde ich auch so machen. Bevor ich mein Haus Moslems oder anderen Okkupanten überlassen muss (ein Szenario, das ich in der Bunten Republik für eine Frage weniger Jahrzehnte bzw. Generationen halte), brenne ich die Bude lieber ab.

  29. Irgendwann wird der einzige Ausweg für Menschen mit Intelligenzhintergrung die Auswanderung auf den Mars sein.

  30. Wartet noch ein paar Jahre ab, dann kann so etwas auch hier in der tollen BRD passieren… Die ersten Vorboten sind ja in Europa bzw. der BRD eindeutig zu erkennen…

    Warum bestimmte Personenkreise es nicht sehen bzw. eher nicht sehen wollen ist mir ein Rätsel.

    Ich denke oft, dass ist so gewollt. Aber merken die nicht, dass sie sich ins eigene Fleisch schneiden?

    Ich hab echt keinen Bock drauf, dass es hier in der BRD bald so abgehen wird wie im Irak, Syrien, Libyen, Gaza-Streifen, etc.

    Mir tun die christlichen Brüder & Schwestern im Irak und überall auf der Welt nur leid, die unter dem Islam-Terror zu leiden haben. Warum die Kirchen das nicht thematisieren ist doch klar. Es ist die Angst, in die braune bzw. rechte Ecke gestellt zu werden und als Islamgegner diifamiert zu werden. Was hat das mit Islamgegner zu tun? Sollen Wahrheiten nicht mehr ausgesprochen werden?

    Mich kotzt dieses Land hier nur noch an! Aber wie gesagt und schon oben geschrieben , nur Geduld, dann werden solche Zustände wie sie grad im Irak, Syrien herrschen bittere und verdammt ernste Realität!

  31. Und die Christenmörder weerden auch in Moscheen in Deutschland, wie hier in Berlin aufgerufen sich rekrutieren zu lassen:

    http://www.memritv.org/clip/en/4352.htm

    Und der BND lügt uns vor, die „zurückkehrenden“ seien gefährlich! NEIN!!! Zu viele der hier lebenden sind gefährlich, denn sonst würden sie nicht zu diesem Vertreter der „Religion des Friedens“ in die Moschee gehen und sich ihn anhören….

    Wir werden 24 Stunden am Tag nur belogen und müssen die Suppe dann auslöffeln…

  32. Ich weiß nicht, was jeder gegen IS hat.
    Das sind doch bloß ein paar Raufbolde, warum sollte man sich über die aufregen.

  33. Bei solchen Meldungen träumt man davon, dass an ganz viele Behausungen südländischer Kopftreterfachkräfte und deren Sippen über Nacht ein „R“ für „Raus!“ stehen würde…..

  34. #26 eigenvalue (23. Jul 2014 12:22)

    Irgendwann wird der einzige Ausweg für Menschen mit Intelligenzhintergrund die Auswanderung auf den Mars sein.

    Keine Chance. Da wollen die 2021 auch hin:

    http://gulfnews.com/news/gulf/uae/general/uae-to-send-first-arab-spaceship-to-mars-by-2021-1.1360414

    http://www.welt.de/wissenschaft/weltraum/article130253988/Emirate-wollen-Raumsonde-zum-Mars-schicken.html

    Köstlich ansonsten das aufgeblasene Orientalen-Geschwafel der Mohammedaner. Aus dem Gulfnews-Artikel:

    “Die UAE Marssonde steht für den Eintritt der islamischen Welt in das Zeitalter der Weltraumforschung. Wir werden beweisen, daß wir zu neuen wissenschaftlichen Beiträgen für die Menschheit fähig sind,” sagte der Präsident (der neuen Emirats-Weltraumagentur, ed.) Seine Hoheit Scheich Khalifa Bin Zayed Al Nahyan. “Die VAE wollen damit die technischen und intellektuellen Fähigkeiten auf dem Gebiet der Luftfahrt und Weltraumfoschung ausbauen, um in die Raumfahrttechnologie einzusteigen und sie so für die weitere Entwicklung des Landes zu nutzen.”

    Seine Hochheit Scheich Mohammad Bin Rashid Al Maktoum, Vizepräsident und Premierminister der VAE und Herrscher von Dubai, sagte: „Trotz aller Spannungen und Konflikte des Mittleren Ostens haben wir heute (mit Gründung der „Weltraumagentur“, ed.) bewiesen, welch positiven Beitrag das arabische Volk durch seine großartigen Errungenschaften für die Menschheit leisten kann, wenn die richtigen Umstände und Zutaten zusammenkommen. Unsere (geographische) Region ist eine Region der Zivilisation. Unsere Bestimmung ist es, wieder einmal, zu erforschen, zu erschaffen, zu bauen und zu zivilisieren.“

    😆 😆 😆

    Guter Witz! Haben Mohammedaner noch nie, du korruptes Ölauge Maktoum, der du gerade in GB den Prozeß des Jahrhunderts wegen der kompletten Verseuchung des englischen Galopprennsports durch Drogen, Wettmanipulationen, Bedrohung und Einschüchterung an der Backe hast. Ausgehend vor deinem gigantischen Rennpferdeimperium „Stall Godolphin“. Gleiches blüht dir übrigens in der Schweiz wegen ähnlicher Manipulation und Doping-Verseuchung internationaler Distanzrennen.

    Im übrigen, Nachthemdbruder: Wer im Jahre 2021 eine Sonde zum Mars schicken will, ein Jahrzehnt, nachdem das die zivilisierte Welt längst erledigt hat, trägt genau nichts zur Zivilisation bei.

    Geh‘ Kamele züchten!

  35. Ich weiß nicht, was jeder gegen IS hat.
    Das sind doch bloß ein paar Raufbolde, warum sollte man sich über die aufregen.

    IS verkörpert den wahren Islam, wie er aus dem Koran entspringt. Alle anderen Moslems heucheln nur.
    Dank IS sieht die Welt, welche Gefahren der ISLAM tatsächlich birgt. Und heutzutage, dank Internet & Co. verbreitet sich Informationen rasendschnell.
    Moslems werden den Fortschritt und die Weiterentwicklung des Menschen nicht aufhalten können. Der Islam stagniert den Fortschritt nur, aber stopppt nicht.

    Ich habe nun vielmehr Angst vor Amerika, denen andere Völker scheissegal sind, und die die NWO auf Kosten der Länderkulturen und des Wohlstandes Europas oder Deutschland durchboxen wollen.

  36. ot

    Fünf Migranten in Italien festgenommen

    In Italien sind Medienberichten zufolge fünf Migranten unter dem Vorwurf festgenommen worden, auf einem Flüchtlingsschiff ein „Massaker“ verübt zu haben. Die fünf Männer zwischen 21 und 32 Jahren sollen bei einem Streit auf dem Schiff bei der Überfahrt von Tunesien nach Italien zahlreiche Menschen erstochen und über Bord geworfen haben, berichteten italienische Medien am Dienstag unter Berufung auf Augenzeugen und Behördenvertreter. Demnach brach der Streit zwischen zwei Gruppen Flüchtlingen aus, als das Schiff in stürmischer See zu sinken begann.
    http://www.focus.de/panorama/welt/grausiges-blutbad-an-bord-augenzeugen-181-fluechtlinge-sterben-vor-lampedusa_id_4007600.html

  37. OT

    23 Juli 2014, 10:00
    „“Welche Werte vermögen Europa zu tragen?

    Erstreben eines „europäischen“ und „integrierten“ Islams ist eine reine Utopie, ein hoffnungsloses Wunschdenken. Wo der Islam erst einmal die Oberhand gewonnen hat, dort wird er sich immer arabisch entfalten.

    Ein Gastkommentar von Michael Gurtner

    Linz (kath.net)
    In letzter Zeit häufen sich in intellektuellen und akademischen Kreisen Überlegungen, welche ursprünglich mehr in künstlerisch geprägten Milieus zu finden waren, sowie in einigen der linksorientierten Alternativ-Szenen: Die Frage danach, welche die neuen Werte Europas sein können, die in der Lage seien, dieses etwas behäbig erscheinende Konstrukt zu tragen…

    Offenkundig liegt dieser Frage die Auffassung zugrunde, daß der einst beklagte Werteverlust mittlerweile zu einem Wertevakuum angewachsen ist, welches es nun aufzufüllen und durch neue Werte zu ersetzen gilt. Die alten europäischen Werte, welche allesamt im christlichen Glauben wurzelten, gibt es nicht mehr, und man will sie auch nicht mehr.

    (…)

    In Afrika, Asien und den islamischen Kulturkreisen ist über die weltanschaulichen und religiösen Grenzen hinweg mittlerweile eine selbstverständliche Grundeinsicht, daß Europa innerlich ausgehöhlt ist und sich wie in einem Rausch der hedonistischen Dekadenz hingegeben hat, deren einzige Werte wirtschaftliches Wohlergehen und ungezügelte Freiheiten zu sein scheinen.

    (…)

    Wir haben unsere alten Werte verloren, wodurch ein Werteloch entstanden ist, doch wir brauchen Werte, folglich müssen wir uns auf die Suche nach neuen Werten begeben. Dies ist der Hintergrund der sich auch auf intellektuelle und akademische Kreise ausbreitenden entsprechenden Frage…

    In der konkreten Suchrichtung hingegen stoßen wir allerdings sehr schnell auf eine befremdlich paradoxe Denkwelt. Was man an sich vehement ablehnt, wird in dessen Extremformen plötzlich über den Umweg der Toleranz zugelassen oder gar zu einem Desiderat erhoben. Was man doch noch als Überrest eines Wertes ausgibt, wird schnell über Bord geworfen und durch sein Gegenteil ersetzt.

    (…)

    drängt sich der Verdacht auf, daß es bei unseren heutigen angeblichen Werten letztlich bloß darum geht, die alten europäischen Werte auszurotten…

    Es scheint gegenwärtig jedoch, als gelte bei der Suche nach neuen Werten all jenes als gut, was nicht das Eigene ist. Dieses hingegen erscheint von vorne herein als suspekt und muß so gründlich als möglich ausgerissen und durch Fremdes ersetzt werden. Über fremde Fehler der Gegenwart und Geschichte sieht man großzügig hinweg, während man sich nicht nur der eigenen Fehler schämt, sondern der gesamten eigenen (Geistes)Geschichte, die guten Seiten mit eingeschlossen.

    Weil die gegenwärtige neue Wertedebatte mit gewaltigen Migrationsbewegungen zeitlich zusammenfällt, welche vornehmlich muslimisch geprägt ist, liegt es in der Natur der Sache, daß diese starke islamische Einwanderung in nicht geringen Maßen mit in die Überlegungen einfließt. Es stellt sich nämlich zugleich zur neuen Wertesuche die Frage, wie der eigene Kulturkreis auf die immer stärker auftretenden islamischen Präsenzen reagieren und welche Haltung ihr gegenüber eingenommen werden soll.

    Hierbei kommt es aktuell zu einer eigenartigen, ja gefährlichen Symbiose von europäischen und islamischen Kulturen…

    wobei die europäischen Kulturen den islamischen Kulturen wiederum reichlich gegenteilig gegenüberstehen. Deshalb ist es nicht nur verwunderlich, sondern gar sehr fragwürdig, um nicht zu sagen gefährlich, wenn man sich in Europa nun ausgerechnet bei dem, was man als die „Gegenkultur“ zu Europa bezeichnen könnte, auf die Suche nach den neuen Werten begibt, so wie dies derzeit immer massiver geschieht, und man sich die Frage stellt, ob nicht ausgerechnet der in Europa eindringenden Islam uns jene neuen Werte liefern könnte, welche uns selbst abhanden gekommen sind. Daß die europäischen Kulturen und die islamischen Kulturen einander antipodisch Gegenüberstehen hat seine geistesgeschichtlichen, historischen und ganz besonders seine theologischen Gründe.

    Gegensätze miteinander zu vermischen ist auf Dauer gefährlich und wird zwangsläufig zu einem hochexplosiven Pulverfaß anschwellen. Die eigentliche Frage ist nämlich nicht jene nach einer biologischen Rasse oder einer geographischen Herkunft, sondern allein nach der Kompatibilität der persönlichen Kulturen.

    (…)

    Das Christentum hat es verstanden, eine allen betroffenen Völkern gemeinsame Kultur herauszubilden, ohne dabei die jeweils eigenen geographischen Kulturen zu zerstören. Was reine Lebensgewohnheit ist, konnte ohne weiteres bleiben und wurde allenfalls in seinem so-sein-und-bleiben durch christliche Elemente, wo es nötig war, korrigiert oder angereichert. Das Christentum fügte sich also im Grunde in die Kulturen ein und verband durch das Unwandelbare seiner selbst die unterschiedlichen Kulturen untereinander…

    Der Islam hingegen ist hier viel weniger flexibel: wo der Islam die Oberhand erhält, ändert sich sämtliche Lebensbereiche, auch jene, welche für sich zunächst nicht religiöser Ausprägung sind.

    Islam nämlich bedeutet nicht die Frage nach Wahrheit, sondern es ist im Letzten eine Lebens- und Gesellschaftsform, die sich nicht bloß als Religion versteht, sondern als eine alles umfassende und bestimmende Lebensregel. Der Islam ist arabisch mit allem was dazugehört und Punkt, während das Christentum dasselbe in Europa, Asien und Afrika sein kann, ohne deshalb jeden und alles gleichzuformen, wie es der Islam tut. Daher gibt es eine europäische, asiatische, afrikanische usw. Ausformung des einen, immer selben Christentums. Trotz aller Vielgestalt in welcher uns die islamische Religion entgegentritt ist sie dennoch sehr viel starrer und unflexibler als das Christentum, welches im Gegensetz zum Islam an sich stets zu unterscheiden wußte zwischen dem, wo Einheitlichkeit not tut und dem, wo es zurecht eine weitläufige Freiheit geben kann.

    Vor diesem Hintergrund ist das Sprechen und Erstreben eines „europäischen“ und „integrierten“ Islams eine reine Utopie, ein hoffnungsloses Wunschdenken. Wo der Islam erst einmal die Oberhand gewonnen hat, dort wird er sich immer arabisch entfalten, weil ihm das Arabische zutiefst zu eigen ist, da er nicht auf einer realen Gottesoffenbarung aufbaut, sondern auf einer kulturell geprägten Konstruktion, eben jene der arabischen Kultur…

    Doch auf der anderen Seite wird dies zugleich und paradoxerweise in deren tatsächlichen Extremformen hereingeholt und zu einem Wert erhoben, und zwar ausgerechnet über jenes Argument, welches zur Ablehnung des eigenen, ausgewogenen Wertes geführt hat. Was sich in der theoretischen Beschreibung vielleicht etwas abstrakt anhört, hat überaus konkrete Beispiele.

    (…)

    Zugleich jedoch räumt man dem Islam immer mehr Freiräume ein und möchte dessen Werte übernehmen. Einer dessen zentralen Werte ist jedoch sehr wohl die Mission – allerdings nicht so wie es die rechte christliche Mission, die ja abgelehnt wird, darstellt, sondern eine Mission die von extremen und gewalttätigen Missionsmethoden nicht zurückschreckt. Was der Islam unter Mission versteht, kennen wir unter dem Namen Christenverfolgung. Während also auf der einen Seite die ausgewogene, gute christliche Mission mitsamt dem Christentum als solchen als zu extremistisch abgelehnt wird und als Einschränkung der Freiheit gilt, fördert man den Islam, welcher genau jene „Werte“ vertritt, welche im Christentum abgelehnt werden, jedoch in einer vollkommen anderen Weise, welche tatsächlich extremistisch ist und mit der klassischen europäischen Kultur nichts zu tun hat, ja mit dieser inkompatibel ist.

    Dasselbe gilt für eine ganze Reihe weiterer Bereiche: in Europa wird die gesunde Verbindung von Kirche und Staat bei gleichzeitiger Eigenständigkeit abgelehnt. Die Religion dürfe nicht in die Staatsangelegenheiten eingreifen, Staat und Religion haben absolut getrennt zu sein, so die Devise in Europa. Zugleich jedoch streckt man sich immer weiter zum Islam hin aus, für den es keine Trennung von Staat und Religion gibt, sondern für den Staat und Islam zusammenfallen müssen…

    Ähnlich auch die Frauenfrage: während auf der einen Seite in Europa dem Feminismus gefrönt wird, während man die auf dem christlichen Weltbild basierende gesunde Unterscheidung von Mann und Frau bei gleicher Würde, doch unterschiedlicher Aufgabe als sexistisch ablehnt, weil es angeblich dem Gleichheitsgrundsatz verstoße und die Freiheit einschränke, fördert man zugleich das Eindringen des Islams, welcher die Frauen tatsächlich unterdrückt und als drittklassige Wesen betrachtet, die gleichsam ein Besitz des Mannes sind…

    Der Islam hat durchaus erkannt, daß Europa (und der Westen generell) an einem Wertevakuum leidet. Und um so mehr drängt er in Europa, um dieses Werteloch aufzufüllen. Europa hat seine Moral und seine Kultur verloren, weil es seinen christlichen Glauben verloren hat…

    Der Islam hat nämlich, wenngleich auf seine Weise und mit den ihm eigenen Methoden, seinen Glauben bewahren können, und folglich hat er auch seine eigene stabile Moral und Kultur. Auf seine eigene fragliche Weise freilich, aber innerhalb seines eigenen Systems hat er dies, und sei es mancherorts auch nur als funktionierendes System aus Furcht. Und nun ist er bereit, das, was er sich erhalten und Europa verloren hat, diesem „anzubieten“. Den verlorenen christlichen Glauben möchte er mit seinem islamischen Glauben auffüllen, die verlorene christliche Moral mit seiner islamischen Moral, und die verlorene christliche Kultur mit seiner islamisch-arabischen Kultur. Kurz: Der Islam ist bereit Europa zu übernehmen, und Europa sendet deutliche Signale aus, daß es auch selbst bereit dazu ist.

    (…)

    All diese und noch weitere Forderungen werden von Staat und Kirche recht bereitwillig aufgenommen und erfahren eine nicht geringe Förderung. Doch geschieht dies meist unter der irrigen Vorstellung eines „gezähmten“ Islams, d.h. eines integrierten Islams europäischer Prägung. Man verweist dabei gerne darauf, daß nicht alle Moslems Terroristen seien und es zwar da und dort wohl Auswüchse gäbe (Terrorismus, Zwangskonvertierung, Zwangsheirat, Ehrenmorde, etc.), diese aber nicht der authentische Islam wären…

    Dazu ist zum einen zu sagen: selbst wenn wir von einer Art märchenumzauberten „Edel-Islam“ ausgehen: wollen wir überhaupt von irgendeiner Form des Islam übernommen werden, und sei sie noch so „rein“ und „kulturell hochstehend“? Warum sollen wir uns selbst aufgeben wollen? Und wer sagt und garantiert uns, daß dies unsere Zukunft sein wird, und nicht jener Islam, der uns viel typischer erscheint, zu Zwang und Gewalt neigt und viel mehr jener oft beängstigenden islamischen Mentalität gleicht, wie sie uns bereits heute in vielen europäischen Städten und Dörfern begegnet?…

    Und selbst für den äußerst unwahrscheinlichen Bestfall bleibt immer noch gültig, daß, welche Islamform wir auch immer übernehmen würden, diese stets einem Weltbild unterliegt, welches von unserem ein komplett verschiedenes ist. Die islamischen Werte sind dermaßen im Koran und in der arabischen Kultur verankert, daß deren Übernahme eine Arabisierung und Islamisierung mit zur Folge hätte, und die europäische Kultur nach und nach in eine arabische Kultur umwandeln würde. Denn jene beiden Elemente, welche sämtliche Formen des Islam bei all ihren Unterschieden untereinander verbinden, sind die arabische Kultur und der Koran, welcher auf der arabischen Kultur aufgebaut ist. Weil der Koran aber das unhinterfragbare Kernelement schlechthin ist, aus dem sämtliche islamischen Werte und Moralvorstellungen stammen, und kein Iota von diesem auch nur im Geringsten zur Diskussion stehen kann, ist ein „gezähmter“, europäisierter und vor allem friedlicher Islam niemals möglich…

    Es widerspräche dem Selbstverständnis des Islam selbst, sich europäisieren oder „zähmen“ zu lassen. Es würde aus dessen sich bedeuten, ein Stück seiner selbst und daher ein Stück des Korans aufzugeben, und dazu ist er im Gegensatz zu Europa absolut nicht bereit.

    (…)

    Die Gleichberechtigung von Gegensätzlichem kann niemals auf Dauer Bestand haben, es kommt unweigerlich zu einem Wertekonflikt…

    Und deshalb werden Europa und seine Staaten gezwungen sein, ob sie es wollen oder nicht, sich konfessionell klar zu bekennen. Nun geht es um unser aller Schicksalsfrage: Islam, oder doch nochmal das Christentum wagen?…““
    http://www.kath.net/news/46832

  38. Die „religiöse Säuberungswelle“ wird auch Deutschland erreichen!

    Unsere Politikerfuzzis sind mit Blindheit geschlagen!

  39. 17 Schulmädchen in Mossul bei einer Party erschossen
    22. Juli 2014

    VORSICHT SCHRECKLICHE FOTOS!!!
    http://koptisch.wordpress.com/2014/07/22/17-schulmadchen-in-mossul-bei-einer-party-erschossen/

    „“Fünf Festnahmen nach „Massaker“ auf Flüchtlingsboot

    DIE KONTERFEIS der Massenmörder SIND HIER ZU SEHEN!

    Den Medienberichten zufolge handelte es sich bei den fünf Festgenommenen um einen Syrer, zwei Marokkaner, einen Palästinenser und einen Saudi-Araber.

    Drei von ihnen hätten fliehen wollen und bereits Bustickets nach Mailand in der Tasche gehabt…““
    http://koptisch.wordpress.com/2014/07/23/funf-festnahmen-nach-massaker-auf-fluchtlingsboot-gaddafi-hatte-recht/

  40. Die Welt hat dem Völkermord 1915 an 1,5 Mill. Armenier, dem Massenmord an 6 Mill. Juden durch Deutsche, dem Massenmord an Muslime in Srebrenica, sowie dem Massenmord in Ruanda genauso zugesehen wie sie heute den Massenmord an Christen durch Muslime zusehen und lieber bagatellisieren. Die Staatengemeinschaft lernt nicht aus den Fehlern der Geschichte. Es wird Konsequenzen geben.

    Unsere verantwortlichen Politiker sprechen weiter vom Islam des Fridens und betreiben die gleiche Appeasement-Politik, wie in den 1930er Jahren gegenüber Nazi-Deutschland. Ich habe den Eindruck, unsere verantwortlichen Politiker leben schlafwandelnd in eine Art Wahn. Sie führen uns in einen Bürgerkrieg, wie in Nigeria, zwischen Christen und Muslime.

  41. Die Welt steht doch in Flammen. Die MSM wechseln sprunghaftig von Krisenherd zu Krisenherd. Je nach dem wo es gerade richtig heiss zur Sache geht wird berichtet. Mal über die Ukraine, dann wieder über Irak od. Syrien. Ab und an auch mal über Afgahnistan…

    Jetzt ist auch Israel im Blick der Weltöffentlichkeit und hin u. wieder gehts dann auch um Konfliktherde in Afrika…

    Und was viele nicht bemerkt haben, dass diese Konflikte nicht mehr weit weg von uns sind, sondern mitten unter uns. Die Moslems hier machen Druck u. jetzt wird wüst gegen Russland gehetzt…

    Die Hinweise verdichten sich dass hinter dem Flugzeugabschuss Kiew steckt, aber egal. Russland ist schuld…

    Die Stimmung vor dem 1 WK muss ähnlich gewesen sein. Es gibt soviele Krisenherde, das kann gar nicht gut gehen.

    Also aufwachen!

  42. Man sollte die vertriebenen Christen bei uns aufnehmen und dafür die vielfache Zahl von Muslimen ausweisen.

  43. Habe gerade in den Nachrichten die vermummten und zugehängten Demonstranten gegen Israel gesehen. Von diesen Menschen geht zu diesen Aktionen gegen Christen niemand auf die Straße. Aber, so sieht man doch langsam, was hier los ist. Jetzt müsste allerdings der letzte normale Mensch merken wo das hinaus läuft… Aber, Deutschland, schlafe nur weiter – oder ist das sogar gewollt. Das wäre ja wirklich der Hammer…

  44. Das Verhalten der ISIS, Boko Haram, Al Kaida, pp. zeigt, wie paranoid diese Menschen sind.

    Der Wahn Mohammeds, des Islams und seinen Anhängern:

    Der Wahn Mohammeds in seiner anscheinenden Gewissheit von Gott über den Erzengel Gabriel die göttliche Offenbarung erhalten zu haben überträgt sich auf seine Anhängern, den Muslimen. Seine Anhängen leben und sind Gefangne in diesem Wahn. Sie sind ihrem Gott hörig.

    Die Ummah und der Wahn – Mohammeds anscheind eingegeben Offenbarung durch Allah werden von seiner Gefolgschaft fälschlicherweise als Beleg für seine Propheteneigenschaft interpretiert. Die Unterstützergruppe verfolgt fanatisch und querulatorisch die These, dass es eine Verschwörung und ein Komplott gegen Mohammed und dem Islam gebe. Sie garnieren diese Haltung mit Beleidigungen, Drohungen und Gewalt bis Mord gegen Ungläubige und werfen ihnen Islamophobie, Rassismus und Islamfeindlichkeit vor. Ihnen fehlen oftmals grundlegende menschliche Fähigkeiten wie beispielsweise sich selber in Frage zu stellen, ein Problembewusstsein im Bezug zum Islam, Unterscheidungsvermögen, Impulskontrolle, Anpassungsfähigkeit, Höflichkeit und Mäßigung wenn sie sich stark fühlen. So diffamieren Muslime Ungläubige als Affen, Schweine, Hurensöhne und Frauem, die kein Kopftuch tragen, als Schlampen und Huren. Sie projektieren ihre Paranoidität auf ihre Feinde, um von sich selber und ihrem Problem abzulenken. Muslime lehnen die Freundschaft und Heirat mit Ungläubige ab, weil Allah dies verboten hat.

    Sie stellen den Islam über alle anderen Religionen, weil es so im Koran steht. Muslime sind nicht in der Lage, sich und ihre sog. Religion in Frage zu stellen. Sie leiden an einem mangelnden Problembewusstsein, dass die Gewalt aus dem Herzen des Koran kommt. Die Realität zeigt sich in dem Verhalten vieler Muslime und des Islams gegenüber den Ungläubigen, besondes in der islamischen Welt und in den Ländern, in dem die Muslime mehr oder weniger die Mehrheitsgesellschaft stellt. Viele Muslime drücken mit ihren Reaktionen indirekt eine tiefsitzende Angst aus, gegenüber ihren Gott, wenn sie ihm nicht gehorchen, in Ungnade zu fallen und im Jenseits ins Höllenfeuer zu kommen.

    Weil sie eventuell spüren, dass sie selbst nicht ganz richtig ticken, möchten sie die Ungläubigen am liebsten als Ganzes abschaffen, in dem sie getötet werden. Psychische Krankheiten gehen an den Kern eines Menschen und berühren dessen Persönlichkeit. Deshalb wollen viele es nicht akzeptieren, dass sie psychisch krank und hörig sind.

    Diese Menschen sind resistent zum Dialog, sie wollen nur noch Ungläubige gem. Q2:191 töten.

    Umgeschrieben aus: http://geraldmackenthun.de/mollath/woran-erkennt-man-eine-paranoide-person/, sowie http://de.wikipedia.org/wiki/Paranoide_Pers%C3%B6nlichkeitsst%C3%B6rung

  45. Das „Christentum “ hat also fertig.Der „Islam“ wird irgendwann an seiner eigenen Dummheit und Rückständigkeit sowie inneren Zerrissenheit zerbrechen. Vorher wird er eine kurze Zeit einige Länder dominieren, bevor er wieder,blutig, verschwindet.Dann haben beide fertig. Aber ein Grund zum Optimismus ist das nicht.Irgendwer hat, aus gutem Grund ist anzunehmen, dieser komischen Mischung aus Pavian und etwas anderem ein „Glaubensgen“ eingeplanzt ( bei einigen wurde das allerdings vergessen oder ist herausgemendelt worden).Also wird der ganze Zirkus unter anderen Vorzeichen weiter gehen.Keine guten Aussichten.Auch aktuell sehr schlechte Karten für die übrig gebliebenen „Christen“ dort unten. Sie werden ja von ihren eigenen “ Oberhirten “ verraten.Sollten sie mal drüber nachdenken.

  46. Wann fangen wir an die Moslems ***Gelöscht!*** Danke Frau Merkel und allen Gutmenschen die Sie gewählt haben.

    .
    ***Moderiert! Bitte sachlich bleiben und Pauschalisierungen vermeiden, vielen Dank! Mod.***

  47. Normalerweise müsste man einen weltweiten Spendenaufruf für eine Söldnertruppe starten, die,die Christen dort schützt bzw. rettet,wenn unsere Politik es wiedermal nicht tun! :/

  48. Wir stehen m.E. am Vorabend eines Krieges, der durch den Islam gegen Ungläubige, also uns Christen und Juden, geführt wird. Die Propagandaschlacht ist bereits im vollen Gange. Wir müssen feststellen, dass der Islam der Nationalsozialismus des 21. Jahundert ist*. In Deutschland sind Dank unserer verantwortlichen Politiker bereits ca. 4 Mill. Muslime eingesickert, wo von ca. 240.000 als gewaltbereite Muslime** erscheinen.

    * Vorwort aus Gotteskrieger: Die falsche Toleranz – Man hätte es wissen können, aber man wollte es nicht wissen. Vor allem in Deutschland nicht. Jetzt, nach einem Vierteljahrhundert ungehinderter islamistischer Agitation – gefördert nicht nur von den Gottesstaaten, sondern auch von so mancher westlichen Demokratie – lässt es sich nicht länger leugnen: Diese islamistischen Kreuzzügler sind die Faschisten des 21. Jahrhunderts – doch sind sie vermutlich gefährlicher als sie, weil längst global organisiert. … http://www.aliceschwarzer.de/artikel/vorwort-aus-gotteskrieger-die-falsche-toleranz-264805

    ** http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bundesinnenministeriums-studie-zahlreiche-muslime-in-deutschland-sind-gewaltbereit-a-524486.html

    Demach sollen von ca. 4 Mill. Muslime ca. 1,6 Mill. lebenden Muslime fundamental orientiert und 240.000 Muslime gewaltbreit sein. Wie viel tatsächlich gewaltbereit sind kann m.E. nicht klar beantwortet werden. Trotzdem gehe ich davon aus, dass mehrere islamische InfDiv, die sich gegen unsere FDGO richten, zusammen kommen werden. Es würde mich nicht wundern, wenn die Bewaffnung bereits angelaufen ist.

  49. @ #59 AntiLinks (23. Jul 2014 14:03)

    Unsere Politiker bilden einen irren Haufen:
    Taufscheinchristen, also Karteileichen; Chrislamisten; Freimaurer; Atheisten, häufig in Form von Sozialisten, Kommunisten oder Umweltschutzdiktatoren; Esoteriker; Moslems; Homo- und Genderreligiöse…

  50. „Islam hat alle Christen aus Mossul vertrieben“

    Das ist gemein formuliert.
    Die Christen waren einfach vorbildlich tolerant – und der Westen sieht ebenfalls tolerant zu (oder weg).

  51. Die Politiker und Kirchen Eliten hierzulande schauen schnell weg beim Thema Christenverfolgung. Die CDU mit dem ‚Christlich‘ im Namen ist durchdrungen von Lobbyismus, Multikulturalismus, Heuchelei und Eigensucht.

    …es gibt hierzulande immer noch Dummkoepfe und Propagandisten die frage „wie was es nur moeglich, das Hitler und die Nationalsozisalisten usw…“
    Die aktuellen Geschehnisse zeigen deutlich wie es moeglich war. Indem die Politiker, Kirchen und sonstigen Eliten mitmischten und nun wieder dabei sind beim Propagandieren, Wegschauen und Schoenreden; solange es nicht ihren Kopf kostet und sie weiter im Amt bleiben scheinen diese Heuchler keine Probleme mit Gewalt gegen Christen im Nahen Osten und hier in Deutschland zu haben.

    Eine Kombination aus Bequemlichkeit, Dummheit, Arroganz und Eigensucht beschreibt das charakterliche Grundprofil diese uebersatten Karrieristen…wir Deutsche sind wirklich gestraft mit unseren Eliten…Heuchler par excellance die regieren und schoenreden.

  52. Wenn ein christlicher Mob in Deutschland Moscheen anzündet, dürfen wir das dann als Ausrede gebrauchen? 😉

  53. Für Juden interessieren sich immerhin noch ein paar Politiker und Medien in Deutschland, Christen scheinen denen vollkommen egal zu sein.

  54. WIR CHRISTEN SIND SOZUSAGEN ZUM ABSCHUSS FREIGEGEBEN…!!!!
    Aber wen juckt das heutzutage schon? Man liest es zwar in manchen Medien aber so richtig tut keiner etwas dagegen,auch wenn sie Millionen von uns umbringen….
    Nicht mal die katholische Kirche (wo ich selbst dazugehöre) äußert sich kritisch dazu! Es kommt mir langsam so vor dass man in diesem Land keine Kritik mehr üben darf.
    Als ob die westlichen Geheimdienste nichts von ISIS oder BOKO HARAM vorher gewusst hätten…Die wissen doch sonst alles.
    Mein Liebes DEUTSCHLAND,bald gehören wir auch zum Islamischen Staat,dann müssen Jennifer und Mandy sich ein Burka aufziehen!!!
    Und der Jürgen muss Vollbart tragen :)))

    P.S. Bisschen Ironie ist angebracht!!

Comments are closed.