kriminalität_berlinDas Regierungsviertel und der Kurfürstendamm gehören im Verhältnis zur Einwohnerzahl zu den am meisten durch Kriminalität belasteten Regionen Berlins. Das geht aus dem neuen Kriminalitätsatlas des Polizeipräsidenten hervor, der dem Tagesspiegel vorliegt. Die Polizei hat für die Analyse erstmals das Stadtgebiet in 138 Bezirksregionen unterteilt. Im vergangenen Jahr wurden im Regierungsviertel 6987 Straftaten erfasst, im Bereich Kurfürstendamm waren es 8737. Im Verhältnis zur Einwohnerzahl der beiden Gebiete liegen die Zahlen damit höher als in den meisten anderen Kiezen Berlins. Im Areal Alexanderplatz, der durch mehrere besonders brutale Vorfälle in den Blickpunkt geraten ist, sind im vergangenen Jahr sogar 19.097 Straftaten gemeldet worden – da hier mehr Menschen wohnen, fällt die sogenannte Häufigkeitszahl aber geringer aus.

In ganz Berlin wurden 2012 und 2013 knapp eine Million registrierter Straftaten verübt, wobei die Zahl 2013 mit 503 165 Fällen leicht angestiegen ist. Mit rund 170.000 Fällen in beiden Jahren lag der Bezirk Mitte klar auf Platz eins unter allen Bezirken. Am sichersten lebte man, ausgehend von dieser Statistik, im Bezirk Treptow-Köpenick (rund 46.000 Fälle). Den größten Zuwachs an Kriminalität, statistisch jedenfalls, gab es in Tempelhof-Schöneberg. Hier wuchs die Zahl der Fälle in zwei Jahren um 4,9 Prozent. Die Gesamtzahl der Fälle lag bei rund 80.000. (Weitere Zahlen hier im Tagesspiegel!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

43 KOMMENTARE

  1. Gutmenschliche Richter und linke Staatsanwälte sorgen schon dafür, dass uns die Kriminellen nicht verloren gehen. Politiker und die Asylindustrie sorgen für Nachschub von Verbrechern. Es muss demnach einen Sinn machen, dass die Kriminalität in Deutschland nicht bekämpft wird…

  2. Bitte unterstützt die Christen im Irak
    am Samstag in Köln.

    Protest gegen die ISIS -Solidarität mit den Christen in der Heimat !

    Geschätzte Suryoye Jugend !

    Der islamische Staat (IS, ehemalig ISIS) prägt, wegen seiner menschenverachtenden, barbarischen und brutalen Vorgehensweise in den Bürgerkriegsländer Irak und Syrien, seit Monaten die Medienlandschaft. Mit dem Ausrufen des Kalifats und dem an den Christen erschienenen Ultimatum „entweder eine Islamkonvertierung oder der Tod“ in Mosul, ist die Lage prekärer denn je! Völkermordszustände erlebt das Suryoye Volk in Syrien und im Irak. Wir Suryoye (Aramäer/Assyrer/Chaldäer) sind die Urchristen des Nahen Ostens und werden in unserer Existenz durch den Islamischen Staat (IS) bedroht. Die Errichtung des Kalifats verkörpert eine Gefahr nicht nur für unser Volk, sondern auch für alle anderen Christen, den moderaten Muslimen. Der Islamische Staat IS ist eine Bedrohung für die gesamte Menschheit! Wir demonstrieren am 26.07.2014 in Köln um auf die Lage aufmerksam zu machen. Wir sind Opfer einer fahrlässigen und ignoranten Nahost – Politik. Wir appellieren an die Jugend unseres Volkes kommt und zeigt Fahne gegen den Islamischen Staat (IS)! Kirchen, Klöster, Wohnquartiere und das antike Erbe unsers Volkes werden wahllos zerstört. Frauen, Kinder und Geistliche werden entführt, ermordet, vergewaltigt, enthauptet und lebendig begraben –

    WIE LANGE NOCH!!!

    Aktionskommitee ESU YOUTH

    Erlaubte Plakate und Transparente :
    – Bilder von zerstörten Kirchen
    – Kreuze
    -‚ ‚N“ (N auf Arabisch)
    – Aramäische /Assyrische und Chaldäische Symbole / Parteiflaggen

  3. „wurden im Regierungsviertel 6987 Straftaten erfasst,“

    ist päderathy da auch dabei?

  4. #4 kaeptnahab (22. Jul 2014 18:11)

    “wurden im Regierungsviertel 6987 Straftaten erfasst,”

    ist päderathy da auch dabei?
    ————–
    Und Hochverrat?

  5. …hinzuzufügen sei aber noch, dass Kreuzberg und Friedrichshain eigene Sharia Hobby-Richter hat. Sodass Moslem-internes „Gedöns“ garnicht erst in der Statistik auftaucht.

  6. Solange die Berliner ncht mindestens einmal pro Woche wg der bereichernden Zustände vor dem „Roten Rathaus“ zu Tausenden protestieren, wird sich nichts ändern. Und nicht einmal dann!!??

  7. Dass es im Regierungsviertel die höchste Kriminalitätsrate gibt, wundert einen Libertären überhaupt nicht. :mrgreen:

    Denn allein schon durch Androhung von Gewalt oder Entführung (Haft) den Bürgern abgepresste Steuern sprechen dafür. Eine Regierung ist demnach eine Räuberbande.

  8. g.e.z.: eine im regierungsviertel verübte straftat?
    energiewende, rettungsschirme….

  9. #1 DROHNENPILOT!!!??? DU HAST VOLLKOMMEN RECHT!!! ABER DU MUST SCHREIBEN AN DEN INNENMINISTER UND DIE OBERMUTTI UND VERFASSUNGSCHUTZ UND VOR ALLEN AN DIE ALIENS….EHM UPS…AN UNSERE OBERSTEN RICHTER DES LANDES!!!und AN DAS FEIGE BIO-DEUTSCHEN-VOLK!!! SO LANGE NICHTS PASSIERT WIE IN DER UKRAINE AUF DEM MAJDAN WO UNSERE „FREUNDE“ USA den ganzen SCHEISS FINANZIEREN BIS JETZT!!!…ICH BIN KEIN FREUND DER PUTIN REGIERUNG…WIRD SICH NICHTS ÄNDERN!!!PER GESETZ:::HAHAHHAHHHAA AUCH NICHTS…WIR MÜSSEN EINEN BEWAFNETEN WIDERSTAND LEISTEN SIEHE DAS GRUNDGESETZ (2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.UND JETZT!!!
    Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.
    UND DIESE VERDAMMTE REGIERUNG MACHT ABSOLUT ALLES WAS GEGEN DAS DEUTSCHE VOLK IST!!!UND DAS ÜBERLEBEN DES VOLKES BEGRABEN IST JEDEN TAG IMMER MEHR- MÜSSEN WIR DIE GESAMTE POLITISCHE KLASSE ZUM TEUFEL JAGEN DA WO DER PLATZ FÜR „DIE“ SICHER IST!!!ODER WIR GEHEN SELBER VOR DIE HUNDE!!!JEDER HAT DIE WAHL!!!ES GEHT DOCH UM UNSERE KINDER!!!

  10. Jedes Volk, jede Stadt hat auf Dauer die Regierung (und damit die Kriminalität), die es sich verdient hat.

    Ich hoffe auf eine weitere massive Verschärfung der Zustände, dann haben wir, dann hat der RICHTIGE WEG noch eine Chance.

    Aber ich habe nicht viel Hoffnung. Und habe ebenfalls keinen Bock darauf, für die viele Arbeit (Warnen, schreiben, aufmerksam machen, in Diskussionen gegenhalten) auch noch bestraft zu werden.

    Die DEUTSCHEN verdienen, was ihnen nun widerfährt. Absolut.

  11. Am sichersten lebte man, ausgehend von dieser Statistik, im Bezirk Treptow-Köpenick

    Dazu:

    Am 31. Dezember 2012 lag der Ausländeranteil bei 4,0 Prozent

    Ist bestimmt nur Zufall 😀

    Jedes Kind weiß doch, deutsche sind mindestens genauso kriminell wie die muslimischen Horden..

  12. #6 Redefreiheit XL (22. Jul 2014 18:28)
    Solange die Berliner ncht mindestens einmal pro Woche wg der bereichernden Zustände vor dem „Roten Rathaus“ zu Tausenden protestieren, wird sich nichts ändern. Und nicht einmal dann!!??

    Die DDR hat aufgegeben weil 100.000 jeden Montag in Leipzig demonstriert haben.

  13. Kriminalitätsverteilung???

    Es gibt nur eine Kriminalitätsverteilung:

    Täter und Opfer!

    Und kein Täter ist ein Opfer!

    Und jeder Täter produziert ein vielfaches an Opfern!

    Wir lesen da von Taten, in Wirklichkeit sind es wenige (aber zuviele) Täter und ganz enorm viele Opfer!!!

    Jede ungesühnte Straftat ermuntert den Täter dazu neue Opfer zu produzieren!

    Schluss mit Kuscheljustiz!

    Das Wohl des Täters interessiert mich angesichts dem Leid deren Opfer überhaupt nicht!

    R.A.D. – Wir alle haben was zu verlieren!
    https://www.youtube.com/watch?v=g20jRLyCKE4

  14. OT

    SAntifa Terrorist Josef S. aus Jena wegen Landfriedensbruch, schwerer Sachbeschädigung und versuchter schwerer Körperverletzung beim Akademikerball in Wien schuldig gesprochen. Nach Anrechnung der U-Haft dennoch auf freiem Fuss.

    Der tief linke ORF den Tränen nahe.

    http://orf.at/stories/2238911/2238906/

  15. Hohe Kriminalitätsrate im Regierungsviertel? Nun, das liegt in der Natur der Sache 🙂

  16. Auch auf Reiterhöfen mitten in der tiefsten Pampa (Bilder) ist man vor Messerattacken und Hab- und Gut-Verlust durch „Südländer“ nicht mehr sicher:

    Junior-Chefin Heidi Braun sieht, wie aus den auf dem Feld neben der Halle gelagerten Stroh-Rundballen Rauch empor steigt. Sie rennt hinaus und entdeckt einen jungen Mann – sie beschreibt ihn als kleinen, südländischen Typ mit schwarzem Kapuzen-Shirt und Jeans -, der sich im Stroh ein Nachtlager eingerichtet hatte.
    Ob er das Feuer bewusst gelegt oder es versehentlich entzündet hat, steht nicht fest. Sie will den Mann ansprechen, doch der gibt Fersengeld, sie verfolgt ihn. Bis er plötzlich stehen bleibt, sich umdreht und mit einem Messer auf seine Verfolgerin losgeht. Er trifft Heidi Braun an der Brust und am Bein und kann unerkannt entkommen.

    (…) Rund 1000 Strohballen sind hier gelagert, im Wert von über 35.000 Euro. Es sind rund 100 Männer der Berufsfeuerwehr sowie von den Löschgruppen Villigst, Stadtmitte, Hennen, Drüpplingsen, Untergrüne, Obergrüne, Stübbeken, Leckingsen, Oestrich und Sümmern im Einsatz, dazu das komplette Programm an Einsatzfahrzeugen. Alles gesichert abbrennen lassen, so lautet die Devise

    http://www.derwesten.de/staedte/iserlohn/reitstall-betreiberin-mit-messer-attackiert-und-feuer-gelegt-id9617977.html

  17. OT OT OT (Video):
    Kann jemand Russisch und kann die gefälschte Übersetzung bestätigen vom ZDF?

    In der Heute-Journal Sendung des ZDF vom 12.07.2014 wird eine Ukrainerin vorsätzlich falsch übersetzt. Das ZDF präsentiert dem Zuschauer eine Frau aus dem Osten der Ukraine als gefährliche Terroristin, die damit droht den den ukrainischen Präsidenten Proschenko zu ermorden. In Wirklichkeit sagt die Frau aber etwas vollkommen Gegenteiliges. Mitnichten will sie Proschenko umbringen – sie wünsche sich einfach Ruhe für sich und ihre Kinder.
    https://www.facebook.com/photo.php?v=742751405771322

  18. Analyse des PI Artikel Bildes:
    Man beachte wie selbstbewusst und unbeeindruckt die beiden „Herrenmenschen“ (links i. Bild) dastehen, eindeutig Muslime. Rechts daneben und etwas abseits: der Mann zeigt mit seiner gebeugten „Dhimmi“-Körperhaltung und dem starren Blick nach unten ganz klar und deutlich, dass er nur ein Herkunfts-Deutscher ist. 🙂

  19. #20 der willi (22. Jul 2014 19:01)

    OT OT OT (Video):
    Kann jemand Russisch und kann die gefälschte Übersetzung bestätigen vom ZDF?

    In der Heute-Journal Sendung des ZDF vom 12.07.2014 wird eine Ukrainerin vorsätzlich falsch übersetzt. Das ZDF präsentiert dem Zuschauer eine Frau aus dem Osten der Ukraine als gefährliche Terroristin, die damit droht den den ukrainischen Präsidenten Proschenko zu ermorden. In Wirklichkeit sagt die Frau aber etwas vollkommen Gegenteiliges. Mitnichten will sie Proschenko umbringen – sie wünsche sich einfach Ruhe für sich und ihre Kinder.
    https://www.facebook.com/photo.php?v=742751405771322
    _______________________________________________

    Es ist nicht falsch ÜBERSETZT!
    Der Frau wurden falsche Worte in den Mund gelegt.

  20. OT: #17 AbsurdistanSiktirlan

    Die Gutmenschen sind aber dennoch über das Urteil „empört“

    ORF: Empörung überwiegt

    Der Prozess und das Urteil gegen Josef S. haben eine Vielzahl an Reaktionen hervorgerufen. Bereits kurz nach der Urteilsverkündung äußerten sich zahlreiche Organisationen zur Entscheidung des Gerichts die meisten von ihnen kritisch bis empört.

  21. Dieses Selbstbewusstsein der oben abgebildeten Kapuzenpullis tragenden Talente ist vielleicht das Provozierendste, was sich Loser dieser widerlichen Sorte uns gegenüber leisten können. Es handelt sich zumeist um junge Männer, die nie eine Schule besucht haben, die nie gearbeitet haben, die sich nie qualifiziert haben, die aber dennoch in jeder ihrer Posen provozieren! Es ist nicht nachvollziehbar, dass wir Hunderte und Tausende dieser Underdogs lebenslänglich auf unsere Kosten beherbergen müssen. Wir in ihre atavistischen Heimatländer zurückschaffen!

  22. #14 Shark With Laser (22. Jul 2014 18:52)
    Am sichersten lebte man, ausgehend von dieser Statistik, im Bezirk Treptow-Köpenick

    Dazu:

    Am 31. Dezember 2012 lag der Ausländeranteil bei 4,0 Prozent

    Ist bestimmt nur Zufall 😀

    Jedes Kind weiß doch, deutsche sind mindestens genauso kriminell wie die muslimischen Horden..

    Ich hatte vor einem Monat ein Gespräch mit einem jungen Mann aus Köpenick. Der hat gesagt, seitdem das „Flüchtlingsheim“ (also: ILLAGLE-EINWANDERER-SIEDLUNG/ Salvador-Allende-Haus, Wohnheim für Flüchtlinge,Salvador-Allende-Str. 89-91/12559 Berlin ) dort in in Betrieb ist, ist NICHTS mehr wie vorher. Es wird geklaut, gepöbelt und belästigt. Diebstahl aus Auto, bis dahin unbekannt in der Gegend ist nun allgegenwärtig. Die Polizei rufen – völlig nutzlos.

    Übrigens handelt sich bei dem jungen Mann weder um einen phösen Rechten noch um einen PI-news-Nahestenden. PI-Leser ahnen und wissen das, anderen muss man es sagen.

    Aber natürlich werden Nachrichten in dieser Richtung durch die Schere im Kopf und durch die Richtlinien der Polizeiberichterstattung absolut unterdrückt.

  23. Diebstahl ist doch nützlich — für die Regierung. Die Notwendigkeit zur Wiederbeschaffung generiert Steuereinnahmen ohne Ende. Warum also sollte sie also ein Interesse daran haben, daß sich das ändert? Höchstens der Niederschlag in Wahlergebnissen könnte ihnen dabei gefährlich werden, und um das zu verhindern, werden Massen und noch mehr Massen des Diebsvolkes als zukünftiges Stimmvieh importiert. Es ist nicht notwendig, an irgendwelche Verschwörungstheorien zu glauben. Just follow the money.

  24. Ach, die Berliner sollen sich nicht so haben.

    Guckt mal nach Halle/Saale:

    Für Silberhöhe stellt die Mitteldeutsche Zeitung heute fest:

    Keine Straftaten im Zusammenhang mit Roma bekannt
    „Polizeisprecher Ralf Karlstedt dagegen teilt schon jetzt mit, dass keine Straftaten im Zusammenhang mit Roma bekannt seien.

    Was die neuen Nachbarn jedoch gleich auf den ersten Blick ins Wohngebiet bringen ist etwas, das vorher so mancher schmerzlich vermisst haben mag – nämlich: Leben. Kinder, die auf der Straße spielen, Rad fahren, lachen und, ja, dabei auch mal ein bisschen Lärm machen.“

  25. @#30 BRDDR (22. Jul 2014 19:38)

    Man sollte ein No-Go-Area Karte für Berlin herausgeben.

    Zu spaet! Gibt’s schon.
    Nennt sich Berliner Stadtplan….

  26. Ich wohne seit 1.1.2012 in Tempelhof-Schöneberg. Man merkt seitdem wirklich, dass es hier immer „bunter“ wird. Also immer migrantiger. Könnte man durchaus in einen Zusammenhang bringen.

  27. #1 Aktiver Patriot (22. Jul 2014 18:10)
    Gutmenschliche Richter und linke Staatsanwälte sorgen schon dafür, dass uns die Kriminellen nicht verloren gehen. Politiker und die Asylindustrie sorgen für Nachschub von Verbrechern. Es muss demnach einen Sinn machen, dass die Kriminalität in Deutschland nicht bekämpft wird…

    Staatsanwälte sind idR weisungsgebunden, dass heisst, wenn der übergeordnete Dienstherr sie zurückpfeift oder an die Kette legt, ist Ultimo, was Ermittlungen angeht.
    Bei Richtern dürfte es so sein, dass wenn sie das Mitglied einer „Großfamilie“ vor sich haben, werden sie sich hüten, ein zu hartes Urteil zu fällen, denn die Angehörigen des Delinquenten wissen meistens wo das Haus des Richters wohnt…….

  28. Nur knapp eine Mio Straftaten in Berlin?

    Das müsste doch der Senat schon alleine wegen Rechtsbeugung und Korruption im Quartal schaffen.

    Und dann gehören auch noch Muselmanistan und Kongonesien zu Berlin (das sind die Stadtteile, die mit „No-go“ anfangen), aber die kriminellen Taten werden vermutlich Afrika und Asien zugerechnet und haben nix mit Bereicherung/Islam zu tun.

  29. @#30 BRDDR (22. Jul 2014 19:38)

    „Man sollte eine No-Go-Area Karte für Berlin herausgeben.“

    Wie wäre es mit einem Plan für No-No-Go-Areas.

    Das wäre doch ein schönes Geschenk für die Freundin aus jeder europäischen Großstadt und kann ganz leicht im Nail-Studio aufgetragen werden -egal ob Paris, London oder Berlin: passt auf den kleinsten Fingernagel, mit Garantie-.

  30. Die ganze Stadt ist eine No-Go-Area.Inzwischen ist sogar eine Übernachtungssteuer für die Touris fällig, dafür dürfen sie sich dann beschimpfen und bedrohen lassen, wenn sie aus Israel kommen. Aber auch alle anderen leben nicht ungefährlich, in Neukölln habe ich mich nicht gerade sicher gefühlt. Tolle Visitenkarte für Besucher, unsere Hauptstadt!

  31. Was das Regierungsviertel angeht stimme ich 100% zu – da tummeln sich die meisten Verbrecher. Meist in feinstem Zwirn getarnt…

  32. Ach was?

    In Berlin verteilt sich die Kriminalität?

    Ich habe den Eindruck, die Kriminalität konzentriert sich da.

  33. jugendliche Täter, die ihr 76 jähriges Opfer als Nazischwein beschimpfen und fesseln:

    http://www.ovb-online.de/bayern/ueberfall-erdbeerstand-3717079.html

    Täterbeschreibung natürlich keine, sonst könnte man die womöglich noch finden!!

    in Dachau hat ein 18jähriger Serieneinbrecher seit Jahresanfang 26 Straftaten begangen. Jetzt will das Gericht aberdurchgreifen. Warum nicht noch die 27 Straftat mit Mord abwarten? lächerlich unsere Justiz!

  34. Das Regierungsviertel und der Kurfürstendamm gehören im Verhältnis zur Einwohnerzahl zu den am meisten durch Kriminalität belasteten Regionen Berlins. Das geht aus dem neuen Kriminalitätsatlas des Polizeipräsidenten hervor, der dem Tagesspiegel vorliegt.

    ————————————–
    Bei dieser Regierung glaube ich das erste Mal dieser Statistik, das im Regierungsviertel es die meisten Verbrecher gibt( Reichstag, Kanzleramt und Bellevue sind doch die Unterkünfte dieser Verbrecher)

  35. OT.
    Dazu gehört auch das Gejammer Steinmeiers das noch nicht alle syrischen Familienmitglieder beim sogenannten Fastenerbrechen in Deutschland sind, wahrscheinlich morden sie noch in Syrien.
    Bis jetzt war der isslamische Mob noch geschwächt von fasten, ab 28. sind sie wieder gestärkt, die Religion des Friedens auf die Straße zu bringen mit Hilfe der rot-grünen-schwarzen Faschisten. Wie lange wird es noch dauern bis sich Isslamkritiker die KZ des 3.Reiches für längere Zeit ansehen „dürfen“

  36. In der Schweiz werden solche Statistiken auch immer veröffentlicht, allerdings mit Angabe der Nationalitäten, da kann man dann selber sehen, wer, welche Straftaten begeht. In Deutschland undenkbar solche Statistiken.

Comments are closed.