Fabian MolinaAm 1. August feiert die Schweiz ihren Bundesfeiertag, und dies bereits seit 1891 mit allem, was zu einem großen nationalen Fest dazugehört: Paraden, Festreden, Feuerwerk, Musik und natürlich auch Schweizer Fahnen. Aus Angst vor Nationalismus ruft nun der Zürcher Juso-Chef Fabian Molina (Foto) dazu auf, die Schweizerkreuz-Flagge am 1. August im Schrank zu lassen: «Wer feiern will, kann das tun. Aber zum Feuerwerk gehört eine Pace-Fahne.»

blick.ch schreibt:

Der Nationalismus sei weltweit auf dem Vormarsch, erklärt der Zürcher Jungpolitiker. «Eine sehr gefährliche Entwicklung – der Nationalismus ist für die zunehmende Militarisierung und Aufrüstung in der ganzen Welt verantwortlich», sagt Molina. Die Folgen davon seien überall erkennbar. «Man sieht sie in der Ostukraine, in Gaza, in Syrien und an vielen anderen Kriegsschauplätzen.»

Gedenken an Weltkrieg statt Rütli-Schwur

Der Juso-Chef selbst will am 1. August im Basler Dreiländereck gegen Aufrüstung und Militarisierung demonstrieren. Der Anlass erinnere an den 1. August 1914, erklärt er. An jenem Datum hätten Deutschland, Frankreich und die Schweiz die Mobilmachung zum ersten Weltkrieg ausgerufen, aus nationalistischen Gründen. «Diesem Krieg sind Millionen von Menschen zum Opfer gefallen. Wir wollen an diesen schicksalhaften Tag erinnern.»

Bereits im Mai warnten die Jungsozialisten vor dem Ausbruch eines bewaffneten Konflikts: «Noch nie seit dem zweiten Weltkrieg war die Kriegsgefahr in Europa so gross wie heute», sagte Juso-Chef Fabian Molina damals gegenüber Blick.ch.

Mit der Einschätzung der Gefährdungssituation Europas mag Molina Recht haben, aber man bekämpft und verhindert keine kriegerischen Auseinandersetzungen, indem man die Augen vor den wahren Ursachen verschließt. Ein Herumdoktern an möglichen Symptomen ist wenig hilfreich. Zum künstlich reloadeten alten Feindbild Europas, dem Russen, gesellt sich ein viel gravierenderes, echtes Problem, das Molina verschweigt. Denn eine nicht unerhebliche Ursache für den steigenden Unmut der Bevölkerung und entsprechende, bislang noch zaghafte Gegenreaktionen ist ja gerade die Zwangsüberfremdung der europäischen Gesellschaften mit einem faschistischen Kult, der zutiefst demokratiefeindlich und zerstörerisch wirkt: Dem Islam. Er befördert die reale Gefahr eines Bürgerkrieges. Europa importiert und hätschelt massenhaft „Kulturträger“, die in ihren eigenen Ländern aufgrund der Früchte eben dieser „Kultur“ nicht mehr leben wollen. Ein Treppenwitz der Geschichte, den leider die gesamte Bevölkerung wird ausbaden müssen.

Molina, der selber schon mal Opfer von Ausländergewalt wurde, sollte das selbst am besten wissen…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

67 KOMMENTARE

  1. Europa importiert und hätschelt massenhaft „Kulturträger“, die in ihren eigenen Ländern aufgrund der Früchte eben dieser „Kultur“ nicht mehr leben wollen.

    Import-Nazis!

  2. … eine Pace-Fahne … alles klar.
    (Die haben doch alle ’n Schlach anner Mütze!)

  3. Die Schweizer wählen doch solche Jusos! Jedes Volk bekommt die Regierung die es verdient, wir ja auch … leider.

  4. Moment mal ! ! !
    Diese sogenannte „Pace-Fahne“ ist ohne die Aufschrift ‚pace‘ das Symbol der Schwulen- und Lesbenbewegung.
    Soll ein Nationalfeiertag zu einer CSD-Demonstration mißbraucht werden ? ? ?
    In einem Nicht-EU-Land eine völlig abartige Forderung.

  5. Leider sind viele ganz Junge heutzutage komplett gehirngewaschen! Danke an die ekligen Alt 68er… zum Glück bin ich von Geburta n resistent gegen den linken Zeitgeist.

  6. ich weis gar nicht warum die alle auf eine fahne mit mondsichel stehen?

    Muss was mystisches haben 🙂

  7. Einfach nicht zugeben wollen, daß man auf einem falschen Dampfer angeheuert hat.
    Erinnert mich an einen Mann mit Oberlippenbärtchen, der nie zugeben wollte, daß er sich überschätzt hat.

  8. Man sollte Kinder wie den 24jährigen Studenten (Geschichte und Filosofie) Fabian Molina plappern lassen. Dieses Jüngelchen ist so grasgrün hinter den Ohren, daß es in einem Brokkolibeet nicht mal mit der Lupe auffallen würde.

    Oberjuso wurde er übrigens nur, weil er der einzige Kandidat war. 😆

  9. Och Möönsch.
    Und bei der Überschrift hatte ich noch Hoffnung, Claudia-Fatma Roth wäre zu den Jusos rüber und hätte sich in die Schweiz abgesetzt um sich dem Juchtenkäfer-Schutz zu widmen.

    Man kann sie in ihrem genzenlosen Hass auf alle „Kuffar“ ja gar nicht oft genug zitieren:

    “Am Nationalfeiertag (der Deutschen) ertrinken die Straßen in einem Meer aus roten Türkenflaggen und ein paar schwarzrotgoldenen Fahnen.
    Claudia Roth, Bündnis90/Die Grünen, Wunschvision zum Tag der Deutschen Einheit, Artikel in der Welt am Sonntag vom 6.Februar 2005.

  10. Nun ja, geistige Tiefflieger gab, gibt und wird es eben immer geben!
    Es verwundert mich nur, weshalb er nicht für die
    „Regenbogenfahne“ plädiert.
    So viel geistige Inkontinenz auch in der Schweiz –
    ich bin erschüttert!

  11. ———- WITZ ———–

    hält ein polizist einen deutschen fahrradfahrer an und faucht den völlig übellaunig an, dass der radfahrer falsch gefahren sein.
    Fragt der radfahrer: was ist denn mit ihnen los Her wachtmeister, haben sie heute etwa schon einen moslem angehalten?

  12. Offenbar ist die derzeit grassierende Hirnkrankheit nun auch in der Schweiz angekommen.

  13. Ich kram alles hervor, was ein CH-Kreuz drauf hat, Schirm, Tischservietten, Fahnchen, etc.
    Jetzt erst recht!!

  14. Die Jusos sind nicht richtig im Kopf und eine Gefahr für die Gesellschaft. Warum wird solch krankes Gesabbel nicht von den Medien ignoriert?

  15. *********************************************

    Bitte alle Fratzenbuchler unter den PI-Lesern diese Seite mögen und teilen:

    https://www.facebook.com/pages/Solidarit%C3%A4t-mit-Nicolaus-Fest/661535953924052

    Wir müssen Solidarität mit Nicolaus Fest zeigen, der von den islamophilen Verbrechern des Springer-Verlags rausgemobbt werden soll!

    Dabei war er der Mutige, den eine Wahrheit braucht, um ausgesprochen zu werden:
    http://www.bild.de/news/standards/religionen/islam-als-integrationshindernis-36990528.bild.html

    *********************************************

  16. Man schaue sich das Büblein doch mal an!
    Moral, Sozial und Islamneurotiker
    Träume weiter Sozialbübchen!!
    Die Realität wird dich eines Tages schmerzhaft einholen.
    Wer keine Heimat hat sollte gehen!!
    Die Schweizer kann ich nur zu ihrem positiven Nationalstolz beglückwünschen!!!!!

  17. Kein Grund zur Aufregung!

    Er hat seine (selbst entlarvende) Meinung gesagt. Die Schweizer werden ihm, in Wort und Tat, gebührend antworten. So ist das, in einem freien Land.

  18. Muahaha… Zusatz

    Ausgerechnet dieser Gender hat für die Politik folgendes angemahnt:

    Deshalb hat er im Namen der Schweizer Juso eine Resolution der österreichischen Schwesterorganisation unterzeichnet, die Blick.ch vorliegt. Die jungen Linken fordern etwa, dass «das martialische Säbelrasseln in Politik und Medien» unverzüglich beendet werden müsse, «bevor es zu spät ist»….

    … um dann selberwieder in das typisch linksversyphte Ideologiengekreische vom „Imperialismus“ zu verfallen:
    Es gehe im Konflikt nicht um die Etablierung einer demokratischen Regierung in der Ukraine. «Imperialistische Anwandlungen europäischer und russischer Politik» würden das Land zerreissen.

    Rot-Front, liebe Eidgenossen. Stalin ruft zur Unterstützung der „Demokratie“.
    Wie die aussieht, sobald „Sozialismus“ ins Spiel kommt, hat die Erdgeschichte ja gesehen.
    Ganz gleich ob als „Nationalsozialismus“ oder eben kommunistisch, (will heißen, nicht derart ultra-sozialistisch wie der „Nationale“ Ableger desselben) geprägt.

  19. Das, was sich heute in Westeuropa breitmacht, muß BSE sein. Wenn ich richtig liege, läuft jetzt die Inkubationszeit ab, die damals veranschlagt wurde…

  20. Ich finde die Aktion von dem linken Fuzzy sehr gut!
    Als Beitrag dazu, bislang linke Wähler für die Konservativen zu gewinnen! 🙂

  21. Warum ist der Nationalismus auf dem Vormarsch?

    Weil man ihn mit Gewalt versucht zu unterdrücken, statt sich mit ihm offen auseinanderzusetzen.

    Außerdem sollte sich die Politik wieder den Interessen des eigenen Volks widmen, statt es zu unterdrücken und fremde Kulturen aktiv zu fördern und die Eigenen zu vernachlässigen.

    Und ..
    … weil gesunder Menschenverstand nicht durch „PC“ ersetzt werden kann.

  22. Das RECHT DAS LAND ZU VERLASSEN!
    Wenn ihr hier nicht glücklich seit, dann GEHT!
    Ja, ich meine euch die ihre Alleinerziehend(inn)e Hassen.
    Die ihre Abstammung verleugnen.Ihr Dorf,ihre Stadt, ihr Land verachten.
    Ihr solltet erst etwas Leisten und Vorweisen bevor ihr anderen euren Geistigen Sondermüll aufzwingt.
    Da wäre zum Beispiel: Wer sich gegen Raketenbeschuss wehrt ist der Kriegstreiber.
    Ihr habt das RECHT DAS LAND ZU VERLASSEN!
    Geht dahin wo der Halbmond Untergeht.
    Aber Lasst uns unsere Fahnen…

  23. es ist beunruhigend, daß cerebrale ebola nicht nur in deutschland existiert, sondern sich auch in die schweiz ausbreitet.

  24. #14 Hedwig (30. Jul 2014 12:16)

    Du bist mir zuvorgekommen… 😆 Auch ich werde mal im Keller rumwühlen und alles was nach Schweizer-Kreuz aussieht, hervorkramen.
    Und noch einige dazukaufen, jetzt erst recht 🙂

    Habe übrigens kürzlich im Schaufenster Haarspangen gesichtet, rot mit weissem Kreuz. Die werde ich mir vor dem 1. August auch noch holen.

    Achja, noch etwas. Was für ein herziges Bübchen 🙂

  25. Der übelste Krieg im letzten Jahrhundert wurde von einem Sozialisten entfacht, ein Treppenwitz, dass ausgerechnet ein Jungsozialist vor Militarisierung warnt. Lachhaft.

  26. OT

    ORIENT ISLAMKONFORM CHRISTENFREI MACHEN???

    30 Juli 2014, 11:30
    Patriarch gegen Frankreichs Aufnahmeangebot für Christen

    Melkitische Patriarch Gregoire III. Laham: „Wir brauchen nicht jemanden, der uns aufnimmt, sondern jemanden, der uns hilft, in unserem Land zu bleiben. Alles was Europa seit 50 Jahren getan hat, ist, Muslime und Christen zu spalten.“…
    http://www.kath.net/news/46908

  27. Juso-Chef Fabian Molina wurde ja schon Opfer von Ausländergewalt. Klüger geworden ist er trotzdem nicht!

  28. AKTUELL +++ AKTUELL ++++ AKTUELL

    Welch ein Wahnsinn!
    Europäische Politiker fördern den Islam-Terror. Der Islam-Terror in Deutschland/Europa ist also gewünscht.
    ———————————————-

    Durch Zahlung von Lösegeldern
    Europas Regierungen stützen Al-Kaida

    Europäische Regierungen stützen laut einem Bericht der „New York Times“ indirekt das Terrornetzwerk Al-Kaida, indem sie in Entführungsfällen Lösegelder in Millionenhöhe zahlen. Eigene Recherchen hätten ergeben, dass die Terrorgruppe seit 2008 Lösegeld in Höhe von insgesamt mindestens 125 Millionen Dollar (rund 94 Millionen Euro) eingenommen habe, berichtet das Blatt. Allein im vergangenen Jahr hätten sich die Zahlungen auf 66 Millionen Dollar belaufen. Das US-Finanzministerium habe die Zahlungen seit 2008 sogar auf 165 Millionen Dollar beziffert.
    Somit hätten sich europäische Regierungen „unbeabsichtigterweise zu einem Bürgen der Al-Kaida gemacht“, schrieb das Blatt in einer Analyse.
    Das Geld sei indirekt und über Mittelsmänner geflossen. Es sei mitunter als Entwicklungshilfe deklariert worden, berichtete die Zeitung unter Berufung auf ehemalige Geiseln, Unterhändler, Diplomaten sowie Vertreter europäischer Regierungen. Unter anderem wurde eine angebliche Zahlung von fünf Millionen Dollar aus Deutschland erwähnt, mit der angeblich 2003 mehr als 32 in Mali festgehaltene Europäer freigekauft worden seien.
    Europäische Regierungen einschließlich Deutschland dementierten dem Bericht zufolge, dass sie Lösegeld gezahlt haben.

    http://www.n-tv.de/politik/Europas-Regierungen-stuetzen-Al-Kaida-article13336046.html

  29. @ milchbubi molina:
    „«Wer feiern will, kann das tun. Aber zum Feuerwerk gehört eine Pace-Fahne.»“

    wenn du das feuerwerk bezahlst, darfst du soviele flaggen deiner wahl schwenken, wie du willst.

  30. OT

    Nur zur kleinen Info zwischendurch: Die Hamas erschießt inzwischen reihenweise die eigene co-moslemische Bevölkerung, weil sie sie entweder für“ Spione Israels“ hält oder weil die Leute inzwischen motzen, daß sie als Schutzschilde verheizt werden. Alle Toten fließen natürlich in die „von den zionistischen Besatzern getöteten“ Pallywood-Statistiken zu „unschuldigen Zivilisten“ ein:

    http://www.jpost.com/Operation-Protective-Edge/Report-Hamas-executes-alleged-spies-shoots-protesters-in-Gaza-369331

  31. «Wer feiern will, kann das tun. Aber zum Feuerwerk gehört eine Pace-Fahne.»

    Diese lächerliche Überheblichkeit. Als wenn sich die Schweizer von so einem linken Hosenscheisser vorschreiben ließen, wie sie zu feiern haben.

  32. Wenn es eine Nationalfahne gibt, die dieser Bursche guten Gewissens hochhalten kann, dann doch wohl die Schweizerkreuzfahne!

    Sie verkörpert Eigenständigkeit, unbedingte Neutralität und Patriotismus, bei gleichzeitiger Abwesenheit imperialer Herrschaftsgelüste!

  33. Daß diese Geisteskrankheit namens Selbsthass auch so stark in der Schweiz wütet ist neu. Aber auch dieser durchgegenderte Juso Typ wird noch die Folgen spüren.
    Wir Nichtschweizer können ja unsere Jacken und Rucksäcke mit dem Weißen Kreuz sowie das Schweizer Messer tragen. 😉

  34. „Jusos“ ist wie hierzulande nur eine Tarnbezeichnung für menschenverachtende Kommunisten im Gutmenschengewand aller Couleur – Stalinisten, Maoisten, Trotzkisten etc.

    Kommunismus ist keine Meinung, sondern eine Todesideologie und mit Anhängern dieser Ideologie diskutiert man nicht – man muß sie entschieden bekämpfen und in ihre Löcher zurückjagen.

  35. #33 Drohnenpilot (30. Jul 2014 13:07)

    Ja, da faßt man sich immer wieder an den Kopf! Eine weitere, sehr lukrative Geldquelle für die islamischen Massenmörder ist neben den Entführungen auch das Abschlachten afrikanischer Elefanten und Nashörner (Elfenbein; Potenzmittel für Asien).

    Die Wilderei in allen afrikanischen Nationalparks ist daher vollkommen außer Kontrolle; die Bestände, die sich dank des rigiden, vom Westen durchgesetzten (und bezahlten!) Naturschutzes erholt haben (1980: 1,2 Mio Elefanten), stehen an einigen Stellen wieder vor dem Zusammenbruch (2012: 420.000).

    Islamischen Terrortrupps mähen die Tiere herdenweise mit AK47 nieder und jeden Ranger, der es da wagt, aufzutauchen, gleich mit. Allein 2013 sollen zwischen 25.000 und 35.000 Elefanten von Jihad-Gruppen gemetzelt worden sein.

    Elfenbein gilt inzwischen als „das weiße Gold des Jihad“.

    http://www.moonproject.co.uk/ivory-the-white-gold-of-jihad/

    http://moneyjihad.wordpress.com/2012/12/03/ivory-terror-elephant-bloodbath-funds-jihadists/

    Kein einziger in Afrika traut sich, gegen dieses Ausrotten vorzugehen.

  36. Manche lernen’s nie:

    Dieser zwanghafte Gutmensch wurde,wie PI in einem Link hinweist, schon mal bereichert, so richtig mit Messer, also Raub. Und was sagte er dazu:

    „Im Vergleich zu anderen Opfern der Bande, die brutal zusammengeschlagen worden seien, seien er und Näf aber glimpflich davongekommen. Der Jungpolitiker fordert nun für die Täter ein faires Verfahren. Von einer Ausschaffung der ausländischen Beschuldigten hält er jedoch nichts, ebensowenig wie seine Parteikollegin: «Kriminalität hat nichts mit der Herkunft zu tun, sondern mit dem sozialen Hintergrund.»

    Doof bleibt doof, da helfen keine Pillen!

  37. ….die 300 in Nigeria entführten Mädchen scheinen mittlerweile in Vergessenheit geraten zu sein, und das nach SOOOOVIEL Anteilnahme:

    Open Doors Gebetsmail – 07/30/2014
    Nigeria: Eltern entführter Mädchen verstorben
    Boko Haram Kämpfer setzten Übergriffe rund um Chibok fort

    (Open Doors) – Seit mehr als drei Monaten befinden sich knapp 300 überwiegend christliche Mädchen aus der Stadt Chibok in der Gewalt der islamistischen Boko Haram. Trotz internationaler Unterstützung und Vermittlungsbemühungen scheint ihre Befreiung in weiter Ferne. Inzwischen sind einige der betroffenen Eltern offenbar der seelischen Belastung zum Opfer gefallen und gestorben.

    Unerträgliche Belastung für Eltern
    Nach einer Meldung der Nachrichtenagentur Al-Jazeera befindet sich Chibok in einem belagerungsähnlichen Zustand. Immer wieder verüben Boko Haram Kämpfer Angriffe auf umliegende Dörfer mit zahlreichen Toten und Verletzten; die Lage ist extrem angespannt. Die dauerhafte seelische Belastung führt bei vielen Menschen zu Bluthochdruck und Herzerkrankungen. Bei den Eltern der entführten Mädchen kommen die Sorge und Ungewissheit um ihre Kinder noch hinzu. Elf von ihnen sind bereits verstorben, die meisten an Herzversagen. Ein örtlicher Verantwortungsträger berichtet von einem Vater, dessen zwei Töchter unter den Entführten sind: „Er fiel in eine Art Koma und wiederholte immer wieder die Namen seiner beiden Mädchen, bis er aufhörte zu atmen.“
    Open Doors Mitarbeiter haben die Betroffenen bereits mehrfach besucht, ihnen Briefe überreicht und ihnen von der intensiven weltweiten Anteilnahme berichtet.

    Ausblick auf bevorstehende Wahlen verstärkt Spannungen
    Der Sondergesandte des Erzbischofs von Canterbury, Dr. Stephen Davis, weist darauf hin, dass viele der jüngsten Überfälle vor allem der Nahrungsmittelbeschaffung dienten, da einige Nachschubwege der Boko Haram erfolgreich abgeriegelt worden seien. In einem BBC Interview beklagt er, dass auch einige Politiker Boko Haram unterstützten. „Mittlerweile geht es nicht mehr um eine Auseinandersetzung zwischen Muslimen und Christen, sondern um einen Machtkampf im Blick auf die Präsidentschaftswahlen im nächsten Jahr.“ Einige Politiker und andere einflussreiche Personen versorgen Davis zufolge Boko Haram sogar mit Waffen und Militäruniformen.

    „Betet, ohne nachzulassen“
    Open Doors ruft dazu auf, die Christen in Nigeria nicht allein zu lassen, sondern sich weiterhin aktiv an ihre Seite zu stellen. Angesichts der zermürbenden Ungewissheit erinnert Open Doors an die Worte Jesu: „Seid wachsam und betet, ohne nachzulassen“. Wenn den Betroffenen selbst die Kraft dazu fehlt, ist unser Gebet umso mehr gefragt.
    Auf dem aktuellen Weltverfolgungsindex von Open Doors rangiert Nigeria auf Platz 14 der Länder, in denen Christen am härtesten verfolgt werden.

    Quelle: Open Doors, Al-Jazeera, BBC

    Bitte beten Sie:
    Bitte lassen Sie nicht nach in Ihren Gebeten für die entführten Mädchen und ihre Familie
    Beten Sie, dass die Boko Haram an Unterstützung verliert und dass Gott seinen Geist über ihre Anhänger ausgießt
    Beten Sie um Aufdeckung all der Machenschaften, die zur Versorgung von Boko Haram beitragen
    Beten Sie, dass die Gemeinde im Norden Nigerias dem enormen Druck standhält und im Vertrauen auf Jesus gestärkt wird
    Bitte leiten Sie diese Gebetsmail an interessierte Freunde weiter.

    .
    ***PI: Bitte beim Thema bleiben, mindestens aber als OT kennzeichnen, vielen Dank! Mod.***

  38. Nicht Molina ist zu tadeln. Mit dem, was er für ein Gehirn hält, kann er nicht anders. Hier liegt eindeutig eine bewusste Provokation der Zeitung „Blick“ vor. Ein Schei$$blatt, das in seiner Verachtung des gesunden Menschenverstandes nahtlos (auch von der optischen Aufmachung) an die „Blöd“ anknüpft.

  39. Aus Angst vor Nationalismus ruft nun der Zürcher Juso-Chef Fabian Molina (Foto) dazu auf, die Schweizerkreuz-Flagge am 1. August im Schrank zu lassen: «Wer feiern will, kann das tun. Aber zum Feuerwerk gehört eine Pace-Fahne.»

    ———————————–
    Soll er doch mal den isslamischen Mob auffordern, ihre Hasstiraden gegen die Juden unter einer Regenbogenfahne zu schreien.
    Aber die Schweizer haben Glück noch dürfen sie ihren Nationalfeiertag begehen, ich denke aber mit den gleichen Forderungen ist am 3.Oktober in Deutschland zu rechnen.
    In Deutschland sagt man dazu : Dumm geboren und nicht hinzu gelernt.

  40. Was hier so an „Politikern“ heranwächst – da kann einem schon angst und bange werden.
    Vor kurzem der Kindergarten in Straßburg (so ne Art Muppet-Show) – und jetzt dieser Bub!
    Aber Gröhlemaier hat ja schon vor Jahrzehnten gefordert: „Kinder an die Macht!“

  41. Hätten die Schweizer schon den Halbmond in der Fahne, würde sich kein Juso über die Flaggen aufregen. So krank sind diese Bettnässer bereits.

  42. #43 germanica (30. Jul 2014 13:35)

    …die Nummer mit dem gesundbeten der Welt wird bombensicher klappen!!

    Zu Monila: Einmal den Weg in den Kommunismus eingeschlagen gibt es kein zurück mehr.

    Der Junge ist unrettbar verloren.
    Gute Belege sind: Ströbele, Roth, Schröder, Fischer,Merkel,Künast, Kim yong Un und viele Andere.

    So jung und schon so verdorben…

  43. Molina, dieser Name toent auch nicht Schweizerisch. Wahrscheinlich wieder so ein eingeschmuggelter wo jetzt meint den Weltenkenner spielen zu muessen.

    In die Schweizer Politik, nur Schweizer! Alles andere gibt in diesen Zeiten nur Probleme!

  44. Dumm geboren nix dazu gelernt, das Axxlxx Kind wird bei den roten Staatsfeinden Karriere machen!

    Die eigene Identität, Kultur, Wesensart, Rechte, Heimat, Verbundenheit wird von diesen Multikulturalisten verachtet und bekämpft!

    Sie wollen einen neuen sozialistischen Eine-Welt-Menschen!

    Dumm nur, daß die Molems ihnen die Kehle durchschneiden werden deswegen!

    Mir egal, die werden die Früchte ihres Selbsthasses schon noch von denen zu spüren bekommen, die sie so hoch jubeln und in den braunen Anus krabbeln!

  45. «Wer feiern will, kann das tun. Aber zum Feuerwerk gehört eine Rote-Fahne.»

    Hab das mal für euch korrigiert, denn ich bin mir sicher, dass den nur das weiße Kreuz stört.

    Immer diese Linken. Ich meine, man hört keinen Konservativen sagen „Wer keine Schweizer Fahne mitbringt sollte ausgewiesen werden.“ o.ä. Aber der Linke weiß natürlich wie man zu feiern hat, was man zu sagen hat, wie laut man sein darf und selbstverständlich auch welche Fahne man zu schwenken hat. Die haben noch nicht kapiert, dass sie genau dafür in ihren untergegangenen Utopien des real existierenden Sozialismus „abgewählt“ wurden, weil keiner mehr Bock drauf hatte in diesen verordneten Theoriegebäuden zu leben.

  46. Manch werden nicht mal aus dem eigenen Schaden klug – mit die höchste Form der Dummheit überhaupt – linke gehören wohl dazu.

    Schön, daß PI das Kind klar beim Namen nennt: Der Scharia-Islam ist eine, nämlich pseudoreligiöse Form des Faschismus!

  47. Ihr Schweizer, haut diesem Kerlchen die Hucke voll und schickt ihn zu seinen Eltern nach Hause.

  48. So hat halt jedes Land seine Deppen.

    Aber anstatt diese in ein Arbeitslager zu stecken, gibt man ihnen öffentliche Ämter und eine Bühne zur Selbstdarstellung.

  49. #8 Babieca (30. Jul 2014 12:09)

    Dieses Jüngelchen ist so grasgrün hinter den Ohren,

    ****************
    So ein Bubi nennen wir bei uns Schnuderbueb oder Schnuderi (Rotzbengel). Keine Angst: Er bekommt von anderen Schweizer Jungpolitikern den Tarif durchgereicht! In den Leserkommentaren sowieso.

    http://www.blick.ch/news/politik/jcvp-wehrt-sich-gegen-fahnenverbot-am-1-august-juso-molina-schaemt-sich-schweizer-zu-sein-id3020525.html

    Der „Blick“ ist aber (meistens) schon patriotisch eingestellt. Natürlich werden am 1. August Schweizer Fahnen und Symbole allüberall gezeigt!

  50. Wieso nimmt man solche Milchgesichter überhaupt ernst, und gibt ihnen ein Forum? So kommt es eben zu solchen kindischen Stellungnahmen!

    Dazu noch ein typischer Mihigru-Vorzeigekandidat – was hat so einer wohl für die Schweiz übrig?

  51. Diese Witzfigur darf man gar nicht ernst nehmen. Er versucht nur in die Medien zu kommen. Die negativen Auswirkungen für seine Partei sind immer sehr stark, wenn wieder ein JUSO seine dümmliche Meinung kundtut.

  52. Aha, der Gaza-Konflikt ist also nationalistisch motiviert…
    Welche schädlichen Substanzen dürfen schweizer Jusos konsumieren?
    Oder ist der Junge einfach nur dumm mit großer Klappe?
    Liegt es vielleicht sogar an der sozialistischen Ideologie, die Menschen so realitätsfremd werden lässt?

  53. Den Ärger den wir haben, den haben wir doch nicht wegen den Nationalstaaten, sondern weil man einfach Ethnien zusammen wirft, die nicht miteinander klar kommen, weil wir Menschen, Kulturen und Religionen in Länder lassen, die sich nicht mit der Urbevölkerung vertragen und dadurch Reizpunkte (noch sehr milde ausgedrückt) entstehen. Würde jede Ethnie (zusammen vielleicht mit ein paar kulturfreundlichen) einfach in ihrem Land leben können (ohne Multi-Kulti), so würde es viel seltener Krach geben. Ich finde, dass Menschen gut in kleinen Nationalstaaten leben können. Ärger gibt’s doch meist, wenn es zu großen Reichen wird.

    Außerdem find‘ ich es schäbig, wenn jemand nicht seine Nationalfahne zeigen soll/darf. Jeder Mensch hat eine Identität, jeder Mensch hat Wurzeln wie ein Baum. Deshalb hat er auch das Recht, dies zu zeigen, durch Nationalflaggen, Singen der Hymne oder ausleben seiner Kultur.
    Wenn aber jemand seine eigene Identität verleugnet und so hasst, wie es meist Linke/Grüne/SPDler tun, dann ist das so, als würde er seinen eigenen Vorfahren ins Gesicht spucken. Schließlich haben die ja dafür gesorgt, dass sie heute in so einem Land, in diesem Luxus, leben können.

    Und was die Jusos betrifft. Anscheinend ist man gewillt, die Grüne Jugend noch überholen zu wollen. Auch wenn man in Deutschland liest, was von denen kommt, dann gruselt es einen. Auch da fordern sie quasi die Abschaffung der dt. Nation, des deutschen Passes und die Einführung eines EU Passes. Für mich, als jemand der sein Land liebt, ist das einfach nur fürchterlich.

  54. @#3 Freya- (30. Jul 2014 12:02)

    Die Schweizer wählen doch solche Jusos! Jedes Volk bekommt die Regierung die es verdient, wir ja auch … leider.

    ——————————————–

    Wenn es nur so wäre, und witzigerweise glauben das viele Schweizer tatsächlich. Die Erfahrung der vergangenen 20 Jahre zeigt, dass Wahlen in der Schweiz keinerlei Zusammenhang mit der späteren Regierungszusammensetzung haben. Leider.

  55. Zur „Pace“-Fahne fallt mir nur der jahrtausendealte und noch immer bewährte Spruch ein:

    Si vis pacem, para bellum

    Uralt, aber (leider) noch immer gültig!

  56. Hat sicher zu viel Schweizer Alpenmilch abbekommen dieses Bubi.
    Wahrscheinlich trieft dieser Typ so sehr vor Toleranz, daß er gegen die Flaggen von Boko Haram, Isis, Hisbollah, Al Fatah, Taliban etc. sicher nichts einzuwenden hätte. Braucht noch jede Menge Lebenserfahrung dieses Alpenmilchgesicht.

  57. Schweizer Nationalfeiertag am 1. August: Viele Menschen schmücken ihr Zuhause mit Schweizer- und Kantonsfahnen. In den Gemeinden finden abends Feiern statt, wobei jede Ortschaft/jede Stadt ihre Traditionen pflegt. Oft hält eine regional bekannte Persönlichkeit eine Rede und der örtliche Musikverein spielt auf. Ob privat, oder auf dem Dorfplatz/in der Stadt: Man trifft sich, sitzt zusammen, redet und isst und trinkt etwas.
    Beim Einbruch der Dunkelheit sieht man viele Kinder mit Lampions (Papierlaternen mit Kerzen) und überall wird gefeuerwerkelt. In den Bergen sieht man auf vielen Gipfeln Höhenfeuer: meterhoh brennende Holzkegel, die von weither sichtbar sind.
    So feiern die Schweizer in allen Landesteilen (deutsche, französische, italienische, rätoromanische Schweiz) den Nationalfeiertag.
    Bei meiner Recherche für ein Posting in einem französischen Forum bezüglich des Schhweizer Nationalfeiertages bin ich auf eine (böse) Ueberraschung gestossen! Analog dem Spruch „Der Islam gehört zu Deutschland“ (Wulff/Gauck) gilt jetzt offenbar: „Der Neger gehört zur Schweiz“!! Seht
    Euch mal das zu Text und Musik der Schweizer Nationhymne (in französicher Sprache) angefertigte Video genau an!!
    https://www.youtube.com/watch?v=oqr5_oC2-Mc

Comments are closed.