gazastreifen_nrwTag um Tag wächst die muslimische Bevölkerung in NRW. Früher oder später werden diese Muslime genau dasselbe tun, was sie überall auf der Welt tun: ihren eigenen muslimischen Staat fordern. Und selbstverständlich werden unsere Politiker einer solchen muslimischen Staatenbildung zustimmen. Aber wird sich ein zukünftiger muslimischer Staat in NRW gegenüber Restdeutschland friedlich zeigen? Oder entsteht in NRW ein feindseliger, militärisch aggressiver Gazastreifen?

(Von C. Jahn)

Türkisierung, Arabisierung und Islamisierung sind in NRW eine überall ins Auge fallende Tatsache: Jedes Jahr wird NRW ein Stück orientalischer, islamischer, fremder. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis Türken und Araber nicht nur in einigen Stadtteilen, sondern auch in ganzen Städten und Regionen die Mehrheit bilden werden. Dass dann die üblichen ethnischen Territorialansprüche zu hören sein werden, gehört zum Einmaleins der Politik: Ethnische Mehrheiten fordern eigene Staaten.

Gehen wir also im Rahmen einer politischen Strategiebetrachtung einmal davon aus, dass ein solcher türkisch-arabischer Staat in NRW in absehbarer Zeit gefordert werden und aufgrund der gewohnten Appeasement-Politik der bunten Blockparteien tatsächlich auch entstehen wird. Wie wird sich ein solcher Staat gegenüber dem Rest Deutschlands verhalten? Wird er „friedlich“ sein? Oder wird er ein kriegerisches Gebilde darstellen, das – analog Gaza – Raketen auf die umliegenden restdeutschen Städte abschießen wird? Werden sich die Deutschen im Koblenz der Zukunft ähnlich vor Raketen fürchten müssen wie heute die Israelis in Tel Aviv?

Gutgläubige Zeitgenossen werden die Annahme vertreten, dass regionale ethnische Mehrheiten, sobald sie einen eigenen Staat besitzen, endlich friedlich sein werden: Man hat ja alles erreicht. Dieser Wunschvorstellung ist entgegenzusetzen, dass sich die Grenzen eines zukünftigen türkisch-arabischen Staates in NRW von Anfang an gar nicht so einfach ziehen lassen werden, da die türkisch-arabische Population in Deutschland fortwährend weiter steigt und viele Gebiete, die zum Gründungszeitpunkt eines türkisch-arabischen Staates nur teilweise türkisch-arabisch besiedelt sind, binnen kurzem ebenfalls mehrheitlich türkisch-arabisch sein dürften. Dann werden in diesen Gebieten – ähnlich wie heute in der Ostukraine hinsichtlich Russlands – Wünsche zu hören sein, sich dem etablierten türkisch-arabischen Kernstaat anzuschließen: Warum sollte man weiterhin zu einem „deutschen“ Teil Deutschlands gehören, wenn nur ein paar Kilometer weiter türkisches Hoheitsgebiet beginnt? Eine türkisch-arabische Staatenbildung in NRW als solche wird also nicht verhindern können, dass der neu geschaffene Staat eine unausweichliche Tendenz zur Ausdehnung besitzen wird, die sich aus den weiterhin wandelnden ethnischen Verhältnissen in vielen anderen Teilen Deutschlands nahezu zwangsläufig ergeben wird.

Die entscheidende Frage im Blick auf Krieg und Frieden ist daher, wie sich die Politik in Restdeutschland gegenüber diesen natürlichen Ausdehnungstendenzen eines zukünftigen türkisch-arabischen Staates in NRW verhalten wird.

Nehmen wir einmal an, das derzeitige Kartell bunter Blockparteien kann sich auch in den nächsten Jahrzehnten, unterstützt von der Jubelpresse, an der Macht halten. In diesem Szenario werden die Blockparteien, wie gewohnt, allen türkisch-arabischen Forderungen hündisch nachgeben: Hauptsache, es ist Ruhe im Karton. Sowohl Gründung als auch Ausdehnung eines türkisch-arabischen Staates in NRW würden dann von der deutschen Politik nicht nur begrüßt, sondern auch bezahlt, organisiert, koordiniert und durch eigenes amtliches Personal aktiv vorangetrieben werden. Aus territorial strittigen Gebieten mit nennenswertem deutschen Bevölkerungsanteil in Umland und Nachbarschaft des neu gebildeten Staatswesens würde sich der deutsche Staat mit größter Wahrscheinlichkeit, ähnlich wie heute bereits in türkisch-arabischen Großstadtvierteln, schrittweise zurückziehen, wirksamen Schutz verweigern, die dort lebenden deutschen Bewohner sich selbst überlassen und dadurch zur Abwanderung drängen, kurz: Er würde alle ihm zur Verfügung stehenden passiven Maßnahmen ergreifen, um den ethnischen Wandel auch in Mischgebieten außerhalb des türkisch-arabischen Staatswesens zugunsten der Türken und Araber zu beschleunigen. Sobald durch eine solche Politik „passiver ethnischer Säuberungen“ vollendete Tatsachen zulasten der Deutschen geschaffen sein werden, wird der deutsche Reststaat die ursprünglich strittigen Gebiete ebenfalls dem türkisch-arabischen Territorium zuschlagen. In diesem Szenario bliebe Deutschland also „friedlich“ im Sinne eines auf Kosten der zu verdrängenden Deutschen und durch permanente Abgabe von Landesteilen erkauften Scheinfriedens – im Grunde eine Fortsetzung der schon heute in nahezu allen buntisierten Stadtteilen der Bunten Republik zu beobachtenden amtlichen Vorgehensweise, wenn auch in größerer Dimension.

Im Gegenszenario nehmen wir einmal an, dass das bunte Kartell in den kommenden Jahren an Macht verlieren wird, auch weil sich der derzeitige Spagat der Jubelpresse zwischen öffentlicher Meinung und veröffentlichter Meinungsmache aufgrund der Offensichtlichkeit der Propaganda irgendwann nicht mehr aufrecht halten lässt. In 20 oder 30 Jahren wäre eine deutsche Regierung dann wachsamer und sensibler, sie wäre weniger radikal und differenzierter. Auch wenn sie eine türkisch-arabische Staatenbildung in NRW wohl nicht verhindern kann – dazu ist das organisierte Gewaltpotenzial innerhalb der türkisch-arabischen Populationsgruppe mit laut Verfassungsschutz 40.000 potenziellen Kämpfern zu hoch – wird sie sich möglicherweise einer endlosen Ausdehnung eines solchen Staates entgegenstellen. Da die erwähnten ethnopolitischen Entwicklungen in Restdeutschland – fortwährende Erhöhung des türkisch-arabischen Bevölkerungsanteils – allerdings permanent politischen Handlungsdruck zur Veränderung der ursprünglich vereinbarten Territorialgrenzen aufbauen werden, käme es selbst bei einer Kombination aus „Entschlossenheit“ einer deutschen Regierung und echtem „Friedenswillen“ des türkisch-arabischen Staates zum Konflikt: Je mehr der ethnopolitische Druck zur Grenzveränderung zunimmt, ohne dass beide Regierungen gewillt sind, auf diesen Druck durch Neuverhandlung des Status Quo zu antworten, desto mehr wird er sich verstärken und wäre irgendwann auch beim besten Willen nicht mehr friedlich lösbar. Sofern also eine weniger sklavische deutsche Regierung der Zukunft jemals eine „rote Linie“ ziehen würde, um eine Ausdehnung des türkisch-arabischen Staates auf andere Gebiete Deutschlands zu verhindern, und diese „rote Linie“ tatsächlich beibehält, würde sich der Konflikt genau an dieser „roten Linie“ immer gewalttätig – sprich: militärisch – entzünden.

Ob eine solche militärische Eskalation dann mitten in Deutschland zu ähnlichen Bildern führen wird, wie wir sie heute nur aus dem Krieg zwischen Israel und dem Gazastreifen kennen, ob man in Koblenz und Wiesbaden um sein Leben rennen wird, um sich vor Raketentreffern aus Köln zu schützen, ob Panzer der Bundeswehr Straßen nach Dortmund und Duisburg abriegeln werden, um Waffenschmuggel und Infiltration durch türkisch-arabische Terroristen zu verhindern – das vermag niemand im einzelnen vorherzusagen. Dennoch lässt eine Betrachtung der beiden Szenarien erkennen: Ganz gleich, ob uns weiterhin das heutige Machtkartell beherrschen wird oder nicht, der Himmel über NRW hat sich verdüstert, die Deutschen an Rhein und Ruhr sehen einer bedrohlichen Zukunft entgegen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

92 KOMMENTARE

  1. Die werden sich bestimmt nicht mit EINEM Bundesland begnügen, wenn sie ganz Deutschland haben können.

  2. In vielen politischen Parteien in Doitschland sind mittlerweile Mandatsträger mit einem Ö,Ü oder Y im Namen vertreten. Es handelt sich dabei nicht um Schröder, Müller oder Meyer. So fremdartig wie die Namen sind auch die Ansichten und die Politik für dieses Klientel.

    Es wird knallen, weil die mit Mandat einfach nur eine andere, eine Moslempartei gründen müssen und schon haben die ruck-zuck eine politische Mehrheit und der Dummmichel guckt in die Röhre.

    Wehret den Anfängen. Keinerlei politische Macht für Doppelpässe und Passdeutsche Islamofaschisten im bürgerlichen Tarnkleid.

    NIEMALS! Maximaler WIDERSTAND! Jetzt!

  3. DAS habe ich schon vor vielen Jahren gesagt. DAS gehört alles zur Islamisierung -> Europas und Deutschlands! Ihr Gutmenschen wann wacht ihr endlich auf??????

  4. Der deutschen Restbevoelkerung bleiben ja dann immer noch die vielen aufgelassenen Bergwerksstollen!

  5. DAS kann so schnell gehen wie die ISIS es zZ. macht. Es ist ein irreversibles Geschichtserreignis.

  6. Ich habe mal diesen Beitrag zum Sozialismus nach vorne geholt und ersetze das Wort Sozialismus/sozialistisch mit Multikulturell/islamophil:
    /2013/08/das-problem-heist-sozialismus/

  7. NRW hat die größten Chancen islamisch zu werden, in NRW wird sich der Bürgerkrieg entzünden, wenn die Landesregeriung, nur noch Mohammedaner, die Abspaltung von Deutschland fordert….

  8. Das Grundproblem ist doch, dass die Deutschen sich selbst ausrotten: Abtreibung und Kinderlosigkeit, Bordellbesuche und Porno statt Familie. Das wird nicht gutgehen.

  9. Interessantes Gedankenspiel. Einen türkisch-arabischen Staat wird es nicht geben, weil er die unproduktivem Bevölkerungsgruppen selbst mit Sozialleistungen versorgen müßte. Dabei würde sich schnell herausstellen, daß die Dritte-Welt-Kinderschar, auf die viele Moslems so stolz sind, nur auf einem Dritte-Welt-Niveau zu versorgen ist. Zumal die Frauen ja berufsuntätig zu hause sitzen.
    Die eigentliche Nagelprobe wird kommen, wenn der deutsche Sozialstaat unter den immer größeren Lasten zusammenbricht bzw. der Rotstift angesetzt wird. Dann werden sicher ganze Landstriche „am Rad drehen“, wenn die selbstverständlichen Leistungen ausbleiben.

  10. Ein Problem ist auch, dass es Rechts keine einige politische Kraft gibt, die, wenn es hart auf hart kommen würde (und sicher auch wird), dagegen halten könnte.
    Wenn der Michel merkt, dass es ihm an den Kragen geht, wird es eh zu spät sein – irgendwann sind auch die Möglichkeiten erschöpft, mit dem Möbelwagen oder Umzugskarton abzustimmen.

  11. Ich teile nicht die Ansicht,eine Enklave in Buntland könne entstehen.

    Der Widerstand in unserem Land gegen die Invasion uns feindlich gesinnter Bereicherer,wächst täglich.
    Ob an der Tanke ,am Kiosk,in der Post oder in der Kneipe beim Bier,es klingelt bei den Bürgern.Immer mehr haben die Schnauze gestrichen voll.

    O.k.,es zeigt sich noch nicht signifikant in den Wahlergebnissen,aber das kommt.

    Die Demos gegen Israel bewirken uns raschen Zulauf,das bleibt lange in den Köpfen hängen.
    Schengen hätte nie kommen dürfen,hier ein Beispiel.http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/44143/2797428/pol-ks-rumaenischer-schwertransporter-pfluegte-baustellenbaken-und-leitpfosten-auf-drei-Kilometer

    Ja,nie kommen dürfen!http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/12522/2796936/pol-bi-bande-von-ladendieben-mit-hochwertigem-diebesgut-ertappt

  12. #1 leichtzumerken (31. Jul 2014 20:36)
    Die werden sich bestimmt nicht mit EINEM Bundesland begnügen, wenn sie ganz Deutschland haben können.

    Die meisten Metropolen in den Westbundesländern sind sowieso hinüber, da kann man es drehen und wenden wie man will; Städte wie Pforzheim oder Offenbach sind fast schon ganz verloren.
    Im Osten sind vor allem Rostock und Leipzig auf dem besten Weg, zu degenerieren und es den Städten im Westen gleichzutun.

  13. Ein solcher Staat wäre nicht überlebensfähig und würde – natürlich per Drohungen – mit Transferleistungen Restdeutschlands alimentiert werden müssen.
    Klingt reichlich irre, ist aber gar nicht mal so unwahrscheinlich.
    Wahrscheinlicher ist jedoch ein Szenario in dem Deutschland bis zum Erbrechen islamisiert wird und die Deutschen ein ähnliches Schicksal haben werden wie die Kopten im heutzutage schäbigen Ägypten oder die Christen insgesamt in der genau so schäbigen gesamten türk/arabischen Welt.

  14. Pogromhinweis:

    Buenos Aires, Deutscher Club, Av. Corrientes 327

    11. September 2101, 20:00

    Referent: Lea Sophie Heitmeyer

    Thema: 70 Jahre Kalifat Al-Kraft, warum unsere Großväter versagten

    Noch fiktiv aber nicht auszuschließen. Der Kölner Dom als Terry-Reintke-Juhuuuu-Moschee, das Gasometer als Entsorgungsstation für Christen, Juden und Hindus, die Abschussbasen in Winterberg für Kassam-Raketen Roth-IV mit Reichweite bis Berlin und Amsterdam.

    Heftige Kämpfe gab es um das Waffendepot der ehem. Britischen Rheinarmee in Mönchengladbach aber die Umma auf der Insel regelte dies, die Bundeswehr trat gar nicht erst mehr zum Kampf an, nachdem alle Deeskalationsbataillone vernichtet wurden.

    Das Rhein-Khanat gab direkten Zugang nach Rotterdam, damit war die Versorgung des Kalifats über den Seeweg gesichert.

  15. Ich befürchte, dass Belgien und Holland gefährdeter sein werden, zumindest zunächst, denn die Türk-Arab wollen einen Zugang zum Meer.

  16. Nebenbei bemerkt gehörte Pakistan einmal zu Indien und wurde den Moslems überlassen, damit der Rest Indiens endlich seine Ruhe hat.

    Ich denke der weitere Verlauf der Geschichte ist bekannt, wobei die Blaupause für Deutschland und seine, dann ehemaligen, Gebiete eher Kosovo heißt.

  17. #19 atlas (31. Jul 2014 20:59)

    Ich befürchte, dass Belgien und Holland gefährdeter sein werden, zumindest zunächst, denn die Türk-Arab wollen einen Zugang zum Meer.

    Siehe #18 Eurabier (31. Jul 2014 20:59)

    NL und B werden das Rhein-Khanat, wobei Rotterdam gegenüber Antwerpen das Rennen macht, weil die Straßen in besserem Zustand sind! 🙂

  18. Vor 15 Jahren hätte ich solche Gedankenspiele noch für kompletten Schwachsinn gehalten. Heute sind sie mehr als berechtigt.
    Ich frage mich auch, ob es irgendwann wieder ein -meinetwegen- kleineres Deutschland geben kann, in dem diese eine Ideologie mit Moscheen und so absolut keine Rolle spielen wird, weil konsequent verboten. Ein sozusagen weltoffenes, dafür aber nicht arschoffenes Deutschland.

    Diese Frage kann man auf viele andere Länder in Europa übertragen.

  19. Das wird erbitterte Kämpfe um Wirtschaftregionen und Häfen geben. So einfach wird denen das mit Sicherheit nicht gemacht.

  20. Ich lebe in NRW und kann nur bestätigen, dass die Islamisierung hier zügig voran schreitet.
    Ohne auch nur die geringste Gegenwehr der deutschen Einheimischen.

    Es ist einfach nur widerlich, wie auch meine Heimatstadt immer mehr vorrangig durch islamische Armutsflüchtlinge und Zigeuner überfremdet wird, die sich hier oft wie Besatzer aufführen.

    Und warum können sie das? Weil die Mehrheit der hier lebenden Deutschen jämmerliche,feige identitätslose nationalmasochistische Jammerlappen sind, gegen die mittlerweile ein anatolischer lächerlicher Ziegenhirte wie Rambo wirkt.

    Und die deutschen Jüngelchen ganz vorne voran.

    Wären diese Witzfiguren wie ich und viele andere meiner Generation erzogen worden, würden sich wesentlich mehr zur Wehr setzen.

    Und die Moslems riechen förmlich die Angst dieser Leute und nehmen sich immer mehr heraus.

    Und solange ich noch atmen kann, werde ich im Falle einer massiven Bedrohung durch diese Leute in Notwehr handeln und diesen Figuren zeigen, dass es noch Deutsche mit Ehre und Mut gibt.

    Ich habe dies schon mehrmals tun müssen und bin auch schon deswegen strafrechtlich belangt worden.

    Ich habe hier in meiner deutschen Heimat das Recht darauf, gemeinsam mit meinen Kindern friedlich und ohne Furcht leben zu können.

    Mit Stolz und Ehre, und nicht als ein die Nazikeule oder/und islamische Horden fürchtender nationalmasochistischer Duckmäuser, der seine Herkunft und Kultur verleugnet und archaische und primitive Ideologien oder Religionen wie den Islam aus Angst vor dessen aggressiven Anhängern verharmlost oder romantisiert.

    Ich bin ein stolzer Deutscher und werde zum Furor Teutonicus, wenn man mich und meine Familie bedroht.

    Und das kann man mir schon glauben. Die Zeiten werden sich ändern.

    Und dann wird aus Deutschland wieder ein demokratisches Land, in dem Deutsche und integrierte Migranten in Eintracht harmonisch leben werden.

    Das glaube und das weiß ich.

  21. #17 HRM (31. Jul 2014 20:58)
    Ein solcher Staat wäre nicht überlebensfähig und würde – natürlich per Drohungen – mit Transferleistungen Restdeutschlands alimentiert werden müssen.
    Klingt reichlich irre, ist aber gar nicht mal so unwahrscheinlich.
    Wahrscheinlicher ist jedoch ein Szenario in dem Deutschland bis zum Erbrechen islamisiert wird und die Deutschen ein ähnliches Schicksal haben werden wie die Kopten im heutzutage schäbigen Ägypten oder die Christen insgesamt in der genau so schäbigen gesamten türk/arabischen Welt.

    Wenn, dann wird uns eher ein Schicksal wie der Libanon blühen.
    Einst hieß der mehrheitlich christlich geprägte Libanon die Schweiz des Nahen Osten, bis die Moslems kamen…………..In Ägypten brauchten die Moslems Jahrhunderte, während es im Libanon eine Frage von Monaten war.

  22. Nicht nur NRW wird betroffen sein. Wenn es knallt wird es in ganz Deutschland und Europa knallen. Je mehr Islamismus desto mehr wird sich der Widerstand formieren. Wenn bis zu diesem Tag x kein Umdenken in der Politik gegeben hat wird es zu einem der blutigsten Kriege kommen die Europa je erlebt hat. Wenn man das Szenario noch erweitert wird das ein neuer Weltkrieg werden auf den wir da zusteuern.

  23. Der Autor hat echt einen an der Klatsche, da reicht es schon den Titel zu lesen und ein bissel quer da komme ich und wohl jeder halbwegs normal denkender Mensch schon zum Schluß, der Autor hat wohl ein schlimmes Kraut geraucht oder zu viel Leim geschnüffelt. Da braucht man keine naiven Gutmenschen oder Linke als Gegner mit solchen unsäglichen, iditotischen Geschichten entsorgt man PI selbst in die Narrenkiste, schade!!! denn PI liefert oft gute Infos außerhalb der MSM vor allem zum Islam, nicht umsonst schaue ich fast jeden Abend mal kurz rein

  24. Apropos NRW

    4 Millionen Türken in Deutschland aber allein in NRW schon 4,3 Millionen – Wie geht das denn ❓

    Die Lüge ist allgegenwärtig! Wenn ein sog. Volksvertreter den Mund aufmacht, können Sie getrost davon ausgehen, dass jetzt wieder gelogen wird. Ganz besonders verlogen sind die Aussagen über die Anzahl der türkischstämmigen Menschen die in Deutschland leben. Ca. 4 Millionen heißt es da meist unisono aus offiziellen Quellen. In der Welt aus Februar 2013 wird sogar von nur 2,95 Millionen Türkischstämmigen in Deutschland gesprochen. Der Rheinischen Post ist nun aber augenscheinlich ein Fehler unterlaufen. In einem Artikel zum Türkischunterricht heißt es da nämlich, dass allein in NRW etwa 4,3 Millionen türkischstämmige Menschen leben. Wollen Sie sehen wie Sie verarscht werden? Dann schauen Sie mal…

    http://www.zukunftskinder.org/?p=43293

    4,3 Millionen türkischstämmige Bürger_Innen alleine in NRW

    http://www.zukunftskinder.org/wp-content/uploads/2013/08/NRW-T%C3%BCrken.jpg

  25. Die „Kosovo-Albaner“ nennen sich dann z. B. „Die NRW-Albaner“, damit sie bei einem dümmlichen Präsidenten à la George-Bush-Junior welcher über die Zukunft dieser Region entscheiden wird den Anschein erwecken sie wären dort schon seit Ewigkeiten.

    Ein Kalifat mit Sharia wird jedoch nur der Anfang sein, denn: Glauben Sie dass die ISIS die Iraner, Iraker, Türken oder die Deutschen fragen wird ob sie dort jetzt einziehen kann oder nicht?

    Es grüsst Sie ein Serbe.

  26. Nach den Vorstellungen und Prophezeiungen der Muslims wird Spanien , Frankreich und Italien die ersten muslimischen Eroberungen werden. Und ich fuerchte das es schneller passieren wird als man ahnt.Leider sind alle gut gemeinten anti-muslimischen Bewegungen in Europa nicht stark genug, keine Armeen, keine Waffen, aber viel Gutmenschlerei. Ich sehe dunkelrabenschwarz.

  27. Ein eigener islamischer Staat kann nicht funktionieren. Wer sollte die Sozialleistungen finanzieren? Die Moslems brauchen ohne Rohstoffe zwingend jemanden der sie finanziert. Anderenfalls können sie nur den Wohlstand eines Dritte-Welt-Landes erreichen. Es ist für sie bequemer weiter Forderungen zu stellen und andere für sich arbeiten zu lassen.

  28. #14 Lepanto2014 (31. Jul 2014 20:53)

    Interessantes Gedankenspiel. Einen türkisch-arabischen Staat wird es nicht geben, weil er die unproduktivem Bevölkerungsgruppen selbst mit Sozialleistungen versorgen müßte.
    ———————————————
    Das würden sie nicht raffen! Sie wären unfähig, für sich selbst einen Standard aufrecht zu erhalten, wie ihn wir erarbeitet haben. Und ehrlich gesagt: Bei deren „Übernahme“ würde sofort der innerdeutsche Bahnverkehr zum Erliegen kommen, die Müllabfuhr würde nicht mehr pünktlich funktionieren, und unsere Straßen und Plätze würden versanden, und alles würde so unfreundlich, karg und versifft aussehen, wie die Länder, aus denen sie stammen.
    Sie würden sich also selber ins Knie schießen 🙂

  29. #39 BRDDR (31. Jul 2014 21:46)
    Das Gebiet der ehemaligen DDR wird das Israel der 2050er Jahre sein.

    Glaub ich nicht, im
    *Atlas der Wut*
    sind andere Gebiete ausgewiesen, aber wer weiß, kann sich ja alles noch ändern!

  30. #39 BRDDR

    Aber nur, wenn man vorher Berlin säubert.

    Bayern mit ihrer CSU (!), BW, NRW und Bremen werden muslimisch verrotten, deshalb muss sich ein freies Deutschland davon trennen und militärisch dagegen sichern. Es wird leider nicht anders gehen.

  31. Selbstverständlich wird es genauso kommen wie beschrieben, entweder so oder so.
    Dass es immer mehr Moslems gibt und unser Land von innen (Geburten) und außen (Boat-People & andere „Flüchtlinge“) geflutet wird, wird es eines Tages selbstverständlich dazu kommen.

    Aber liebe Mitstreiter, warum kümmern wir uns denn eigentlich noch darum?
    Es scheint, wenn man sich die Wahlen ansieht höchstens 3-4% zu interessieren. Infos auf PI
    -News oder ähnliche Seiten werden von ca. 2% der Bevölkerung gekannt und verfolgt – und dies ist seit Jahren so!!
    Die Probleme sehen alle, aber es interessiert eben nicht. Party, Fussball, Saufen und Einkaufen ist wichtiger.
    Überhaupt ist der Job das Wichtigste, um handlungsfähig zu bleiben. Ich z.B. musste vor einigen Tagen bei meinem Chef antanzen, da ich so dumm war und eine pol. unkorrekte Meinung mit meinem Klarnamen öffentlich machte. Ich wurde von einem mir unbekannten Dreckschwein denunziert und vom Chef „sensibilisiert“ wie man heute in Buntland so schön sagt. Meinungsfreiheit im Jahr 2014?! Ne Lachnummer und nur noch auf dem Papier.
    Folge daraus: Ich halte meine Fresse auch wenn ich platzen könnte, gehe arbeiten wie Millionen anderer Zombies und spare Geld um hier irgendwann abzuhauen – das ist mein Resultat dieser Erfahrungen der letzten Jahre, insb. aber der letzten Wochen. Denn den Job, die Zukunft, die Möglichkeiten abzuhauen zu riskieren für, ja für was eigentlich??

    Fragt ihr euch nicht auch für was und wen schmeißen wir eigentlich unser Leben teilweise weg, sitzen hier und schreiben uns wie Finger wund, stehen Sonntags alleine am Rathaus rum, wählen 0,5%-Parteien und haben immer schlechte Laune wenn wir ein Kopftuch mit 5 Kinder sehen oder die JF lesen bzw. PI aufrufen?? Etwa für Deutschland, was es doch schon längst nicht mehr gibt – sondern nur noch in unserer Erinnerung??
    Tun wir dies alles für einen womöglichen Wechsel, einen politischen Umschwung, auf dass „entschlossene“ Politiker wie Beisicht, Lucke und Co. diese Brut aus dem Land befördern, die sich hier parasitär vermehren und immer mehr gefüttert wird aus allen Herren Ländern?
    Wie soll dies denn gehen, die Meisten haben den „deutschen“ Pass…..?

    Leute, macht endlich die Augen auf. Es wird nichts. Deutschland ist doch schon jetzt verloren.
    Das einzige, was wir tun können ist beten. Nicht in der Kirche, diesem Hort an naiver politischer Korrektheit links-grünen Glaubens! Nein, beten dafür, dass ein wirtschaftlicher Tsunami über Deutschland und Europa fegt, der dieses Pack aufgrund mangelnder Sozialleistungen aus dem Land fegt!!
    Dieses arbeitsscheue Gesindel hat übrigens heute morgen, wenn normale Dumm-Menschen wie ich zur Arbeit fahren schon vor der Halle gestanden um ihren Türkenpräsidenten zu wählen…..

    Kein „deutscher“ Politiker, kein anderer vom System abhängiger Vertreter von Institutionen wie Kirche, Gewerkschaft oder auch kein Vertreter einer Partei wird das oben genannte Szenario dagegen vorgehen und verhindern, dass wir unser Land verlieren – wenn wir dies nicht schon längst haben.

    Neben der Hoffnung auf einen baldigen Crash und der Angst der Elite ebenfalls alles zu verlieren gibt es nur noch die Möglichkeit auszuwandern. Zum Glück habe ich diese Möglichkeit aufgrund ausländischer, außereuropäischer Frau. Wer diese nicht hat, sollte bereits jetzt alle Möglichkeiten ausloten nach Südamerika, Asien oder sonst wo kommen zu können, bevor es zu spät ist und wir aufgrund Massenexodus der Gutmenschen, die als Verursacher dieses Elends qaber wie immer als erstes abhauen werden (Die Ratten und das Schiff), nicht mehr erwünscht sind.

    Leute, es ist vorbei. Der Kampf um Deutschland ist vorbei. Was der 8.Mai 1945 im 2. Weltkrieg war, sind die vergangenen 5 Jahre für Deutschland insgesamt gewesen. Denn spätestens seit 2010 ist es rechnerisch nicht mehr möglich, Deutschland in seiner Struktur uns seiner Kultur auch nur annähernd zu erhalten. 2050 wird es flächendeckend muslimische Mehrheiten geben, das ein Leben hier für uns unmöglich machen wird!
    Genießt daher euer Leben noch so gut es geht, regt euch nicht mehr auf, sondern spart alles an Geld (sicher natürlich),kündigt irgendwann euren Job, sendet euren „Lieblingspolitikern“ zum Abschied noch einen DinA4-Umschlag voller Sch..ß. und wandert aus, so wie ich es auch tun werde. Ich habe sämtliche Hoffnung verloren.
    Nennt es feige, nennt es Vaterlandsverrat, aber ich sehe nicht mehr ein mir meine Gesundheit, mein Leben und meine Zukunft nehmen zu lassen oder dies auch nur zu gefährden für Menschen, die ein Deutschland der Zukunft nicht verdienen, da sie heute einfach zu dumm sind bis 3 zu zählen!

  32. #9 Fischbein (31. Jul 2014 20:48)

    Ich habe mal diesen Beitrag zum Sozialismus nach vorne geholt und ersetze das Wort Sozialismus/sozialistisch mit Multikulturell/islamophil:

    #10 Fischbein (31. Jul 2014 20:52)

    Entschuldigung hier der Link: http://www.pi-news.net/2013/08/das-problem-heist-sozialismus/

    #13 Fischbein (31. Jul 2014 20:53)

    geht nicht: dann eben einfach links bei August 2013 nachlesen.

    Wieso geht doch. 😀

    Tip(p) erst nach dem drücken der „Vorschau“ Funktion, den PI-Link einfügen. 😉

  33. Das wird man hier sicher sofort löschen. Ich bin auch gegen jede Islamisierung und Übernahme der fremden Kulturen in Deutschland. Ich kann keine Kopftücher, Moscheen, Berichte über Islam mehr sehen oder hören. Aber andererseits finde ich, das die Maßnahmen von Israel den Gazastreifen zu zerstören, der mittlerweile ca. 1.500 Opfer forderte, darunter Zivilisten wie Frauen und Kinder, unverhältnismäßig ist. Ein Krieg hat noch nie Probleme beseitigt. Und Netanjahu wird erkennen, das sein Agressionskrieg kein einziges Problem von Israel lösen wird, nur gewaltige Kosten verursacht.

  34. Wie stellen sich die moslems die Zukunft vor. Die wollen Europa ganz einnehmen, sich auf der ganzen Welt ausbreiten, und alle Ungläubigen vernichten, bis zum letzten Mann.und dann?Arbeitnehmer werden aufgrund der Digitalisierung überflüssig Arbeit ist von technischen Wandel bedroht, und wie sieht es auf unseren Planeten aus?Ozeane versäuert,Klimawandel, Dürren, Überschwemmungen, Regenwald alles abgeholzte, Meere verölt, Tiere ausgerottet, Luft verpestet und vergast. Nun ich gönne diesen Arabern und Türken und alle anderen diese einst so schöne Mutter Erde, die sollen alle zusammen mit Tier und und Pflanz mit verrecken, viel Spass

  35. http://jungefreiheit.de/politik/ausland/2014/niederlande-schickt-kriminelle-marokkaner-zurueck/

    Die Niederlande können künftig kriminelle Marokkaner zur Verurteilung in deren Heimat zurückschicken. Das hat die niederländische Staatsanwaltschaft mit marokkanischen Behörden vereinbart. Nur Fälle, in denen den Beschuldigten die Todesstrafe drohe, sollen von der Regelung ausgeschlossen sein, berichtete das Nachrichtenportal DutchNews.

    Bisher besaßen die Niederlande kein Auslieferungsabkommen mit Marokko, wovon zahlreiche Kriminelle profitierten. Alleine eine Bande meist jugendlicher Marokkaner, die für Raubüberfälle, Drogenschmuggel und mindestens sechs Morde verantwortlich gemacht wird, soll mehrere hundert Personen umfassen. Nach den Straftaten würden die Kriminellen wieder in ihre Heimat zurückkehren.

    Niederländischen Ermittlern zufolge, die regelmäßig in Marokko Nachforschungen anstellen, seien alleine in Tangier bis zu einem Drittel der Neubauten durch Geld aus Straftaten in den Niederlanden finanziert worden. Insgesamt gehen sie von einem dreistelligen Millionenbetrag aus, der nach Marokko geflossen sei. Als erstes muß sich nun der mutmaßliche Doppelmörder Hamza B. in Marokko verantworten. Zwei weitere Verdächtige verbleiben jedoch in den Niederlanden. (FA)

  36. #2 Hans.Rosenthal

    In vielen politischen Parteien in Doitschland sind mittlerweile Mandatsträger mit einem Ö,Ü oder Y im Namen vertreten. Es handelt sich dabei nicht um Schröder, Müller oder Meyer. So fremdartig wie die Namen sind auch die Ansichten und die Politik für dieses Klientel.

    Bei Kommunalwahlen kann man doch Kandidaten streichen.
    Das könnte man schonmal machen: Moslems und Schwule streichen, und damit ein Zeichen setzen.

  37. „Der Autor hat echt einen an der Klatsche, da reicht es schon den Titel zu lesen und ein bissel quer da komme ich und wohl jeder halbwegs normal denkender Mensch schon zum Schluß, der Autor hat wohl ein schlimmes Kraut geraucht oder zu viel Leim geschnüffelt. Da braucht man keine naiven Gutmenschen oder Linke als Gegner mit solchen unsäglichen, iditotischen Geschichten entsorgt man PI selbst in die Narrenkiste, schade!!! denn PI liefert oft gute Infos außerhalb der MSM vor allem zum Islam, nicht umsonst schaue ich fast jeden Abend mal kurz rein“

    Völlig richtig! Alles Spinnerei des Autors! Oder wie war das mit dem serbischen Kernland? Dem Kosovo? Gehört das “ Amselfeld“ noch zu Serbien?
    Ich behaupte mal, das die Serben sich vor 25 Jahren nicht hätten vorstellen können, das ihnen ihr Herz rausgerissen wird und ihr Land moslemisch wird!

  38. #44 Mark Aber

    Wenn es soweit kommen wird dann wird es Protest von den Deutschen geben. Man hat bei dem Wahlerfolg der AdD gesehen dass es Hoffnung gibt

  39. # Mark Aber

    Genau so ist es. Das Volk wird mit Brot und spielen ruhig gehalten. Die Jugend ist zu blöd um zu verstehen was hier abläuft. Die Jungs verweichlicht bis zum geht nicht mehr, selbst in der Überzahl lassen sie sich von den Migrus vermöbeln. Die Mädels zum größten Teil Schlampen.

    Selbst muss man aufpassen was man sagt, gerade als Beamter.

    Am Anfang habe ich versucht andere zu überzeugen, dass wir ein Problem mit den Moslems bekommen.

    Die Kollegen sind aber der Meinung das die Gefahr von Rechts kommt. Ich sei ein Spinner usw., denn Döner ist gut, die sind so nett, die haben so eine so tolle Kultur und der türkische Gott is viel besser…
    Ich habe Zettel verteilt, Geldscheine mit dem Hinweis auf PI versehen alles vergebens.
    Die Deutschen wollen es so.
    Mittlerweile habe ich alles zusammen um mich kurzfristig abzusetzen. Das Gleiche kann ich anderen nur empfehlen.
    Denn es wird im Ernstfall keine Hilfe von Seiten der Sicherheitskräfte zu erwarten sein. Diese sind Personell und Materialmäßig nicht in der Lage der Bevölkerung zu helfen.

  40. #27 Angfra (31. Jul 2014 21:03)

    Solche Kommentare mag ich!

    Schade nur, dass du in NRW leben musst … dagegen scheint es ja hier das reinste (deutsche) Paradies zu sein. Andererseits bist du schon am richtigen Platz! Wer sollte denn in NRW noch „zur Fahne stehen“, wenn alle hier, in der noch richtig deutschen Provinz wären …

  41. Glaube nicht das die Blockparteien dem zustimmen werden, nichtmal die Grünen. Denn dann würden sie ja ihre Moslem-Wähler verlieren, die dann ihren eigenen Staat haben.
    Außerdem verbietet das Grundgesetz einen Staat im Staat oder?

    Andererseits würde mich das alles nicht mehr überraschen heutzutage ist alles möglich

  42. #46 Maurice2009 (31. Jul 2014 22:11)

    Warum sollte man das löschen?

    Du wirst vielleicht nicht allzuviel Zustimmung finden.
    Na und. Das wusstest du vorher und wenn du deine Meinung hier nicht zur Diskussion stellen wolltest,
    hättest du sie sicher erst gar nicht gepostet.

  43. #27 Angfra (31. Jul 2014 21:03)
    Mit Stolz und Ehre, und nicht als ein die Nazikeule oder/und islamische Horden fürchtender nationalmasochistischer Duckmäuser, der seine Herkunft und Kultur verleugnet und archaische und primitive Ideologien oder Religionen wie den Islam aus Angst vor dessen aggressiven Anhängern verharmlost oder romantisiert.

    Ich bin ein stolzer Deutscher und werde zum Furor Teutonicus, wenn man mich und meine Familie bedroht.
    ____________________________________________

    Wenn ich sowas Hohles ohne Substanz lese, „ich werde zum Furor Teutonicus wenn einer meine Familie bedroht“.

    Ja, wo ist denn der Herr Furor und was macht er gerade? Deine / Ihre Familie wird schon längst bedroht. Mach den Teutonicus Realicus und schaffe deine Familie an einen Platz wo sie sicher ist. In der Höhle des Löwen, bald Höhle der ISIS ist sie dies mit Sicherheit nicht….
    Solch ein Gebrabbel von „ich halte die Fahne hoch“. Was soll denn das bringen?
    Jeden Tag kommen deutschlandweit tausende Mohammedaner dazu. Glaubt denn jemand, dass das diese Brut juckt, wenn einer die richtige Fahne hochhält und 1000 andere nur die des BVB oder eines anderen Revierklubs?

    Mehrheiten waren zwar schon immer irrelevant, aber nur wenn es um Agression und Hassideologie ging. Unsere Minderheit aber ist eine, die nichts mehr bewirkt.
    Das Spiel ist aus, nichts geht mehr. Packen Sie Ihre Familie und die Deutschlandfahne fürs Exil ein und nichts wie weg, bevor es zu spät ist!
    Sie werden sehr bald erkennen, dass ich damit recht hatte.

  44. Wir leben in NRW.
    Jeden Tag, wenn wir vor die Haustüre gehen, fühlen wir uns ein wenig fremder. Die ersten Worte, die wir manchmal hören, sind nicht deutsch und die ersten Personen, die wir manchmal sehen, sind bärtig oder mit Kopftuch. Wenn wir Deutsche sehen, dann sind sie oft mit einem Rollator unterwegs und wenn wir Ausländer sehen, haben sie kleine Kinder dabei oder die Frau ist schwanger.

    Wir haben uns schon oft mit dem Gedanken getragen auszuwandern. Aber wir sind nicht so reich. Wir haben uns ein Deutschland ein gutes Auskommen erarbeitet; um im Ausland uns eine Existenz aufzubauen haben wir weder Geld noch die Energie. Wir sind nicht mehr so jung.

    Wir fühlen uns unserer Umwelt ausgeliefert. Unsere Lebensgewohnheiten sind mit den Lebensgewohnheiten der Leute, die man uns vor die Haustür gesetzt hat, nicht kompatibel. Ruft man bei Problemfällen die Polizei, dann kommt sie erst gar nicht, aber wenn sie kommen, dann haben die meisten Beamten zwar den Willen zu helfen, aber sind sind machtlos wir wir. Sie sehen sich politischen Angriffen ausgesetzt, wenn sie sich um die Sorgen und Nöte der Einheimischen kümmern und die Eingewanderten zurechtweisen.

    Die Politik hat uns eine andere Welt geschaffen. Das ist nicht mehr unsere Welt. Wir sind froh, wenn wir in Ruhe gelassen werden und ziehen uns zurück, wenn wir uns angegriffen fühlen, entweder durch Beschimpfungen durch Ausländer oder durch ihren Lärm oder ihre oft befremdlichen Lebensgewohnheiten.

    Es könnte schlimmer sein. Es könnte Bürgerkrieg herrschen oder eine vollkommende Diktatur, wir könnten schon als Minderheit im Land leben (obwohl es uns oft so vorkommt, sind wir das noch nicht). Unsere Lebensqualität hat sich in den letzten Jahren entscheidend verschlechtert, aber noch leben wir.

    Wir beneiden die nicht, die nach uns kommen, aber sie werden nicht wissen, daß es früher einmal schön war, in Deutschland zu leben. Daß es schön war, unter seinesgleichen zu leben. Daß das Leben einfach war und verständlich, daß es eingängig war und daß man alles als selbstverständlich hingenommen hat: Daß man frei reden durfte, daß es auch nichts gab, was man nicht sagte durfte oder wollte, daß man frei, zufrieden und sorglos in unserem Land leben konnte, das man uns jetzt Schritt für Schritt wegnimmt, jeden Tag ein wenig mehr.

  45. #53 W. Martin (31. Jul 2014 23:05)
    #27 Angfra (31. Jul 2014 21:03)

    Solche Kommentare mag ich!
    ____________________________________________

    So so, solche Kommentare mögen Sie. Wissen Sie eigentlich, dass seitdem Sie den Kommentar geschrieben haben wieder einige neue Moslems als (illegale) Einwanderer und Geburten dazugekommen sind.
    Es ist sehr romantisch, solche hochtrabenden Kommentare zu mögen, aber die Realität abseits von „Der Patriot“ sieht doch anders auch, mehr wie „Der Untergang“….

  46. #56 Mark Aber (31. Jul 2014 23:16)

    Was ist das denn für ein merkwürdiger Beitrag?

    Die totale Aufgabe, der blanke Defätismus!

    Aber dazu, Andere, die sich wehren wollen,
    anzugreifen … dazu reicht der Mut noch.

  47. In spätestens 10 Jahren, eher 5 wirde es zu Straßenschlachten kommen gegen die die 1Mai Krawalle Kindergeburtstage sind

  48. OT: von der hohen kunst der umschreibung

    Die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Schleswig-Holstein hat ein Schüren von Antisemitismus kritisiert.

    Zugleich dankte sie für die klaren Worte von Aiman A. Mazyek, dem Vorsitzenden des Zentralrates der Muslime, „der alle Demonstranten und Protestler beschwört, die scharfe Trennlinie zwischen erlaubter Kritik und antisemitischen Parolen nicht zu überschreiten“. Dank ging auch an Gökay Sofuoglu, den Vorsitzenden der Türkischen Gemeinde in Deutschland, „der sich energisch gegen antisemitische Hetze in der Türkei und in Deutschland wendet“.

    http://www.kn-online.de/Schleswig-Holstein/Aus-dem-Land/Christlich-Juedische-Gesellschaft-warnt-vor-Antisemitismus

    kein wort von den amtlichen staatschristen,
    wer in diesem land seit jahren und in geist,
    wort, tat den juedischen staat unterstuetzt
    (ganz real anstatt mit „solidaritaets-reden“)

    und wer verbal und physisch auf juden, israelis und ihre sympathisanten losgeht:

    ES SIND EURE ISLAMGLAUBENDEN MOHAMMEDANER,
    ihr „christlich-juedischen zusammenarbeiter“

    bitte, gern geschehen.

  49. #57 man weiss schon wer (31. Jul 2014 23:21)
    Es könnte schlimmer sein. Es könnte Bürgerkrieg herrschen oder eine vollkommende Diktatur, wir könnten schon als Minderheit im Land leben (obwohl es uns oft so vorkommt, sind wir das noch nicht). Unsere Lebensqualität hat sich in den letzten Jahren entscheidend verschlechtert, aber noch leben wir.
    __________________________________________

    Liebe Mit-PI´lerin
    Ihre Aussagen zeigen, wo wir stehen.
    1. Den Bürgerkrieg werden wir leider nicht erleben, weil wir zu feige sind – er wäre eine Rettung!
    2. Wir leben in einer faktischen Diktatur, da wir gebückt, ohne Rückgrat und Willen alles mit uns machen lassen und unsere Politiker ungestraft weiter zerstören lassen!
    3. Das mit der Minderheit muss es gar nicht geben – wir benehmen uns doch schon jetzt so. Gebückt an einer Horde Moslems vorbeilaufen aus Angst ausgeraubt oder getötet zu werden. So selbstmasochistisch waren nicht mal die Indianer als sie wirklich schon Minderheit waren.
    4. Sie leben nicht mehr, Sie vegetieren und hoffen und beten, dass Sie irgendwie den nächsten Tag halbwegs friedlich überleben. Was soll das für ein Leben sein? Das deutsche Volk benimmt sich wie eine Vergewaltigte, die es über sich ergehen lässt aus Angst getötet zu werden. Unser Volk wird faktisch vergewaltigt, aber nicht von einem sondern von einer Horde. Politiker, Gutmenschen, Denunzianten, Moslems, Zigeuner. Alle „rutschen“ täglich über uns und wir halten das Maul aus Angst vor Schlimmerem – aber was gibt es Schlimmeres als sein Rückgrat zu verlieren? Unser Land ist fertig!
    Kratzen Sie alles zusammen und gehen Sie nach Südamerika. Das Leben ist dort, auch mit wenig Geld wieder ein Leben, und keine Hospizveranstaltung, wie sie hier täglich bei Ihnen, bei mir und vielen anderen abzulaufen scheint. P.S. Ich komme nicht aus NRW, aber bei mir ist es ebenfalls maximal bereichert….

  50. #62 LEUKOZYT (31. Jul 2014 23:35)

    Stimmt! Wenn man schon vom „Schüren von Hass“ und im weiteren von „Hetze“ redet, ist es (normalerweile) Usus dann auch Ross und Reiter zu benennen.

  51. #61 katharer (31. Jul 2014 23:27)
    In spätestens 10 Jahren, eher 5 wirde es zu Straßenschlachten kommen gegen die die 1Mai Krawalle Kindergeburtstage sind

    Das passiert frühestens oder spätestens dann, wenn die Kassen leer sind, aus denen diesen Herrschaften üppig Schutzgeld Hartz IV und Kindergeld gezahlt wurde.
    Ich gehe davon aus, dass erst einmal Warenhäuser und Geschäfte geplündert werden , ohne dass die Polizei und Justiz etwas unternehmen wird. Dann geht es in die besser gestellten Einfamilien- und Reihenhaussiedlungen, sowie in die Rotweinviertel, um sich dass direkt aus den Wohnräumen zu holen, was sie denken, dass es ihnen zusteht.
    Auch hier braucht man nicht mehr nach der Polizei zu rufen.
    Die kommen jetzt schon nicht mehr, wenn es um Sachen wie aufgebrochene Briefkästen, zerkratzte Eingangstüren oder beschmierte Wände geht (wie bei mir geschehen – wohlgemerkt eine besser gestellte Einfamilienhaussiedlung!)

  52. #60 W. Martin (31. Jul 2014 23:25)
    _____________________________________________

    Sie können mir glauben. Das was #52 Packnang (31. Jul 2014 22:49) schreibt, habe ich alles auch durchgemacht und versucht. Seit Jahren habe ich mir den Mund fusselig geredet, Freundschaften verloren weil alle denken ich hab was am Kopf, bin denunziert worden und Schlimmeres.
    Glauben Sie ruhig daran, dass noch was geht, Sie werden sehr bald eines besseren belehrt werden.

    Außerdem: Wen habe ich denn beleidigt? Kommen Sie jetzt auch schon wie ein Linker Denunziant um die Ecke und bezichtigen meine Meinungsäußerung als Beleidigung?

    Und was meinen Sie mit „sich wehren“. Ein Rind oder Schaf das geschlachtet werden sol, versucht auch sich zu wehren. Wenn der Metzger es aber unbedingt schlachten will, dann kann sich das arme Tier wehren wie es will, es nutzt ihm nichts. Unsere Verantwortlichen haben das Volk zum Schlachten freigegeben. Sie können sich „wehren“ wie Sie wollen. Es wird das gleiche Ergebnis sein wie beim (geschächteten) Schaf.
    Vor einigen Wochen noch war ich ähnlich wie Sie eingestellt. Wenn man aber merkt, dass man als Einzelner gegenüber soviel naiver Blödheit wie sie bei uns herrscht nichts ausrichten kann – ja sogar seine Existenz aufs Spiel setzt um diesen Vollidioten da draußen klar zu machen, was uns droht, dann resigniert man irgendwann weil die Batterie einfach leer ist.
    Ihre scheint zum Glück noch gut gefüllt zu sein. Ich wünsche Ihnen, auch wenn ich nicht an einen Erfolg glaube, alles erdenklich Gute bei Ihrem Kampf!

  53. #45 MR-Zelle (31. Jul 2014 22:09)

    Danke für den Tipp!

    Wie geht nochmal der Spruch?:

    Man wird alt wie ne Kuh und lernt immer noch dazu! 😉

  54. Ich befürchte so einfach wird es nicht werden. Die werden keine Salamitaktik anwenden. Warum sollten sie sich mit einem Bundesland zufriedengeben, wenn sie wissen, daß sie nur 15-20 Jahre mehr warten müssen, bis sie überall die Mehrheit haben.

    Wir werden Deutschland Haus für Haus, Strasse für Strasse zurückerobern müssen. Bis entweder keiner von denen oder keiner von uns mehr übrig ist.

  55. #67 Heinz Ketchup (31. Jul 2014 23:56)

    #45 MR-Zelle (31. Jul 2014 22:09)

    Danke für den Tipp!

    Wie geht nochmal der Spruch?:

    Man wird alt wie ne Kuh und lernt immer noch dazu! 😉

    Kein Thema ❗ 😀

    *******************************************

    #2 Hans.Rosenthal (31. Jul 2014 20:36)

    In vielen politischen Parteien in Doitschland sind mittlerweile Mandatsträger mit einem Ö,Ü oder Y im Namen vertreten. Es handelt sich dabei nicht um Schröder, Müller oder Meyer. So fremdartig wie die Namen sind auch die Ansichten und die Politik für dieses Klientel.

    Schön beschrieben die Özlems, Ülegülle und Yozgats…

  56. Wie sagte Harald Schmidt einst: 40 Jahre NRW, 40 Jahre Abitur für alle. Tolles Bundesland. Nun wohne ich auch hier. Im „Rotweingürtel“, wie er auf PI genannt wird. Der einzige Ausländer in der ersten Klasse meiner Ältesten ist der Sohn des japanischen Bankdirektors. Und dann? Mein kleinster ist 3 Jahre alt. Über 50 Prozent der Altersgenossen sind nichtdeutscher Herkunft, in unserer Stadt, oder, wie der Name schon sagt, im D-Dorf. Quo vadis, Germania?

  57. Oder entsteht in NRW ein feindseliger, militärisch aggressiver Gazastreifen?

    Ich tippe auf einen Mafia-Staat wie Kosovo.

    Einnahmequellen: Drogen, Organhandel und Raub im Rest-Deutschland.
    Da die Erlöse nur Mafia bekommt, wird das Gebilde wie Kosovo von der EU gefuttert.

    http://www.welt.de/newsticker/news1/article130676954/EU-hat-Beweise-fuer-Organhandel-waehrend-Kosovo-Konflikts.html
    EU hat Beweise für Organhandel während Kosovo-Konflikts.
    UCK soll rund Organe entnommen und verkauft haben.

  58. Bei uns bei PI ist NRW ja schon lange als KALIFAT NRW geläufig. Da ist die Bezeichnung „GAZA“ nur die nächste Stufe. Es ist ziemlich klar dass die kommende Islamisierung Deutschlands von NRW ausgehen wird – und zwar Stadtteil um Stadtteil! Jede der zahlreichen Moscheen wird zu einer bewaffneten Festung werden – wie in Gaza.

  59. Einen Staat in NRW werden sie nicht fordern, aber sie werden sich weiter abschotten vom Rest der Bevölkerung, Extrawürste verlangen, versuchen soviel Scharia einzuführen wie möglich, noch mehr Moscheen bauen, aber liefern werden sie gar nichts.

    So sieht zB der Staatsvertrang mit den Moslems in Hamburg vor, dass die Moslems sich verpflichten die Gesetze und das deutsche Grundgesetz zu achten. Ansonsten wird dort gar nichts von den Moslems gefordert, aber sie bekommen sehr viel. Einen so einseitigen Vertrag bringen nur Linke fertig!

  60. Gegen das,was kommt, ist Gaza ein ruhiger Kurort. Islamangeber gegen Ebola-Aids Neger,Sunniten gegen Schiiten, Balkanmafia gegen Libanonmafia, Kurden gegen Türken und so weiter und so fort – so sieht die Zukunft aus.Die ersten Vorfälle gibt es schon und das ist erst der Anfang.“ Retten “ kann uns nur ein Zusammenbruch der EUdSSR.Europa wird mal wieder zum Schlachtfeld, war ja auch zu lange halbwegs ruhig.

  61. Wer regiert denn NRW ? Die kraftlose Hannelore und der Islam – Jäger ! Genauso wie in Bremen, Hamburg und Berlin die rot(z)grünen das Sagen haben !

  62. De La Lanne: „Der Islam gehört zu Deutschland“

    Delmenhorst. Der Fastenmonat Ramadan, der gerade beendet wurde, und das damit verbundene Fest des Fastenbrechens oder auch Zuckerfest sind neben dem Opferfest die wichtigsten religiösen Termine des Islam. Die Islamischen Gemeinden Delmenhorst (IGD) haben anlässlich dieses Feiertages am Mittwoch zu einem Empfang in die Markthalle geladen.

    Es wurde aus dem Koran gelesen, gesungen und verschiedene Gastredner kamen zu Wort. Auch Oberbürgermeister Patrick de La Lanne zählte zu den Gästen, der – nach seinem Beinahe-Zerwürfnis mit der IGD (wir berichteten) – den Empfang als Privatmann zumindest ideell unterstützte.

    http://www.weser-kurier.de/region/delmenhorst_artikel,-De-La-Lanne-Der-Islam-gehoert-zu-Deutschland-_arid,911482.html

  63. Mit den Deutschen, ja, das ist schon kurios.
    Einerseits regen wir uns auf und andererseits sind wir so etwas von duckmäuserisch, als wenn wir nur von Hausmütterchen erzogen wurden und das männliche Vorbild völlig fehlte. Logisch, dass uns „Weicheier“ keiner mehr ernst nimmt. Nicht einmal mehr – wir uns selber!
    Schade, schade, dass die Schweiz nicht auch Niedersachsen nach beitragswilligen zu ihrem Staat gefragt hat, ich hätte sofort 10 x unterschrieben.
    Die haben jedenfalls Politiker und eine Demokratie, die diese Worte auch verdienen!
    Und wir, was haben wir – heute, den 01.08.2014 🙁

    :::::::::::::::::::
    (…) Friedliche Pro-Israel-Kundgebung in Zürich. Foto: Käser/Facebook

    (idea) – „Free Palestine from Hamas“ oder „Free Gaza from Hamas“ stand auf vielen Schildern der rund 1000 Demonstranten, die sich in Zürich zu einer Pro-Israel-Kundgebung trafen. Der Anlass war spontan entstanden. Via soziale Netzwerke hatten sich Privatpersonen zusammengeschlossen. Sie fanden schliesslich die Unterstützung durch die Gesellschaft Schweiz-Israel (GSI).

    Nationalrätin Doris Fiala verurteilte das „lange Schweigen der Schweiz“ zum aktuellen Krieg in Gaza und forderte, dass nun Klartext gegen die Hamas gesprochen werde. Positive Zurufe und Applaus erhielt sie, so der „Tagesanzeiger“, als sie rief: „Wir dulden in dieser Stadt, in diesem Kanton, in diesem Land keinen Antisemitismus. Fiala äusserte Verständnis für etwaige Kritik an Israel, über dessen Siedlungspolitik nicht selten debattiert werde. Allerdings sollte diese Kritik stets mit nichts anderem als sachlichen Argumenten vorgebracht werden. Antisemitismus dürfe nicht geduldet werden. Es sei an der Zeit, meinte die Rednerin weiter, vor allem gegen die besorgniserregenden Tendenzen des öffentlichen zur Schau gestellten Antisemitismus, eindeutig Position zu beziehen.

    Rolf Walther, GSI-Präsident der Zürcher Sektion, erinnerte den Bundesrat daran, dass dieser 2012 erklärt habe, die Hamas werde zur Einhaltung der UN-Charta, die Gewalt verbietet, verpflichtet werden können. Laut Walther richtete sich die Demonstration weder gegen die palästinensische noch gegen die muslimische Bevölkerung. Man sei zusammengekommen, „um jenen ihrer Führer ins Wort zu fallen, die seit Jahren die Vernichtung Israels fordern“, so wird er von „Tachles“ zitiert. Walther zeigt sich überzeugt davon, dass eine Lösung des Konflikts nur in direkten Verhandlungen erreicht werden könne. Zum Schluss der Veranstaltung wurden die Nationalhymnen von Israel und der Schweiz gesungen. (…)
    http://www.idea.de/nachrichten/detail/politik/detail/pro-israel-kundgebung-in-zuerich-87494.html

  64. Ein solcher Staat hätte ein Problem: keine Zahlungen mehr vom deutschen Sozialamt. 😉
    Er müsste Zeit seines Lebens von externen Geldgebern wie Kuwait o.ä. über Wasser gehalten werden.

  65. #18 MadMurdock (31. Jul 2014 20:57)
    NRW, Bremen, Hamburg und Berlin sind bereits hoffnungslos verloren.

    Sie sind verloren, man gibt doch keine Stadt auf die 10% Muslime hat. Was für eine erbärmliche einstellung hoffentlich sind nicht alle Deutschen so feige

  66. das islamische Gesocks ist die Klientel von der NRW-SPD, den Grünen, den SED-Linken und der NRW-CDU unter „Türken-Arnim“ Laschet.

  67. Ich wohne in Köln. Hier gabe es in den letzten 8 Wochen so viele Morde wie noch nie. „Mord Sommer “ titelte der „Express“ . Näheres erfährt man dazu natürlich nicht, der Kenner weiß aber eh Bescheid.

    Daß die Moslems aber NRW übernehmen könnten , ist sehr unwahrscheinlich.:

    #14 Lepanto2014 (31. Jul 2014 20:53)

    Interessantes Gedankenspiel. Einen türkisch-arabischen Staat wird es nicht geben, weil er die unproduktivem Bevölkerungsgruppen selbst mit Sozialleistungen versorgen müßte.

    Bingo: Wir erleben eine Plünderung der Sozialkassen. Die ausschließlich von Nicht-Muslimen getragen wird.
    Bei steigender Zahl von alimentierten Muslimen bricht das System in sich zusammen.

    Und dann ist die Party für die Moslems hier vorbei. Und wir sind pleite. Die Deutschen können sich dann bei ihren Gutmenschen Politikern bedanken.

  68. #85 paul stanley (01. Aug 2014 12:21)
    Die Überlegung von lepanto ist tatsächlich hochinteressant. Das ganze dreht sich um die Frage, wie lange dieser Staat und vor allem seine nichtmuslimischen Bürger durch Abgaben und sonstige Leistungen (privat, Ehrenamt etc.) die unproduktiven Bevölkerungsteile aushalten kann?
    Spannend dürfte es werden, wenn durch eine plötzliche Wirtschafts/Finanzkrise alles „neu berechnet“ werden muß. Das müßte dann aber einiges mehr als „2008“ sein, ansonsten dürfte es noch lange so schlecht weitergehen.

  69. #32 bergwanderer (31. Jul 2014 21:30)

    Der Autor hat echt einen an der Klatsche, da reicht es schon den Titel zu lesen und ein bissel quer da komme ich und wohl jeder halbwegs normal denkender Mensch schon zum Schluß, der Autor hat wohl ein schlimmes Kraut geraucht oder zu viel Leim geschnüffelt. Da braucht man keine naiven Gutmenschen oder Linke als Gegner mit solchen unsäglichen, iditotischen Geschichten entsorgt man PI selbst in die Narrenkiste, schade!!! denn PI liefert oft gute Infos außerhalb der MSM vor allem zum Islam, nicht umsonst schaue ich fast jeden Abend mal kurz rein

    Sie erinnern mich lebhaft an jemanden, der mit der berühmten roten Pille aus der „Matrix“ in die reale (demnächst post-apokalyptische?) Welt gerissen wurde und dies nun bitter bereut. Hätte er doch die blaue Pille genommen, er wäre in seiner heilen Illusion geblieben, hätte sich die Zipfelmütze tiefer ins Gesicht gezogen und hätte friedlich weiterschlummern können in seinem brennenden Bett!

    Sachliche Auseinandersetzung mit dem obigen Artikel ist Ihre Sache nicht; dabei gereicht es PI durchaus zur Ehre, dass EXAKT solche Gedankenexperimente, Planspiele, Szenarien thematisiert werden, die in den Think-Tanks der CIA bereits vor Jahren, wenn nicht Jahrzehnten erarbeitet wurden. Kurz gefaßt: Möglichkeit eines mitteleuropäischen Bürgerkrieges um das Jahr 2020! Ja meinen Sie denn, das haben sich „unsägliche, idiotische Narren“ ausgedacht?!?

    Ihr verbaler Kotzschwall sollte besser über diejenigen niedergehen, die Deutschland im Würgegriff brauner, im Stechschritt marschierender Kolonnen sehen! Vor lauter Fixiertheit auf ihre Wahnprojektion haben diese Paranoiker allerdings nicht mitbekommen, daß nun tatsächlich Juden und ihre Gotteshäuser wieder in Gefahr sind – nicht wegen der vermeintlich „rechten Gefahr“ (die davor seit -zig Jahren gewarnt hat!) sondern wegen ihrer Hätschelkinder, den Korannazis!

    Die Eintrittswahrscheinlichkeit eines im obigen Artikel geschilderten Szenarios können Sie vielleicht kleinreden – daß dieses hier angesprochen und aufgegriffen wird, aber keineswegs!

  70. #44 Mark Aber (31. Jul 2014 22:01)

    Es scheint, wenn man sich die Wahlen ansieht höchstens 3-4% zu interessieren. Infos auf PI
    -News oder ähnliche Seiten werden von ca. 2% der Bevölkerung gekannt und verfolgt – und dies ist seit Jahren so!!

    …und um das Jahr 2050 herum werden dann wieder 96% der Deutschen behaupten, sie seien im anti-muslimischen Widerstand gewesen!
    ———————————————-
    #58 man weiss schon wer (31. Jul 2014 23:21)

    Ruft man bei Problemfällen die Polizei, dann kommt sie erst gar nicht, aber wenn sie kommen, dann haben die meisten Beamten zwar den Willen zu helfen, aber sind sind machtlos wir wir. Sie sehen sich politischen Angriffen ausgesetzt, wenn sie sich um die Sorgen und Nöte der Einheimischen kümmern und die Eingewanderten zurechtweisen.

    …und wählen offensichtlich trotzdem mehrheitlich Blockparteien!
    ———————————————
    #65 Das_Sanfte_Lamm (31. Jul 2014 23:46)

    wenn es um Sachen wie aufgebrochene Briefkästen, zerkratzte Eingangstüren oder beschmierte Wände geht

    Zumindest Letzteres geht allerdings auch häufig auf das Konto biodeutscher Asi-Kids (ist meine Erfahrung!)
    ——————————————–
    #72 Schüfeli (01. Aug 2014 01:11)

    Ich tippe auf einen Mafia-Staat wie Kosovo.

    Einnahmequellen: Drogen, Organhandel und Raub im Rest-Deutschland.

    Realistische Prognose. Wer sich derzeit das fragwürdige Vergnügen macht, nachts durch die City einer nordrhein-westfälischen Großstadt zu fahren, dem wird ein hoher Anteil von Oberklasse-Karossen auffallen, in denen schwarzhaarige, stoppelbärtige, martialisch aussehende Verbrechervisagen sitzen.

    Diese Typen würden jedem Saloon im Wilden Westen, jeder Spelunke in Mos Eisley optisch den letzten Schliff verpassen.

    Kein Lügenmedium der Systempropaganda kann mich davon überzeugen, daß diese Luxusschlitten durch ehrlicher Hände Arbeit finanziert worden sind!
    ———————————————-
    #76 top (01. Aug 2014 08:28)

    …aber liefern werden sie gar nichts.

    So sieht zB der Staatsvertrang mit den Moslems in Hamburg vor, dass die Moslems sich verpflichten die Gesetze und das deutsche Grundgesetz zu achten. Ansonsten wird dort gar nichts von den Moslems gefordert, aber sie bekommen sehr viel.

    Im Nahen Osten nannte man das „Land for peace“!
    ———————————————-

  71. Das Szenario erscheint beängstigend real, ja fast unausweichlich. Bis zu Gaza- Zuständen wird es noch eine Weile dauern, vorher werden die Restdeutschen aus der Enklave vertrieben, das kennt man schließlich ebenfalls aus der Geschichte. Wer dort bleiben will, verliert staatlichen und versicherungstechnischen Schutz, ihm bleibt letztlich nur die Kapitulation, die Häuser und Grundstücke sind wertlos. Die Frage ist, wie weit der Staat dieses Szenario treiben kann, bevor nennenswerter Widerstand losbricht.

  72. #88 Hammelpilaw
    „Wer sich derzeit das fragwürdige Vergnügen macht, nachts durch die City einer nordrhein-westfälischen Großstadt zu fahren, dem wird ein hoher Anteil von Oberklasse-Karossen auffallen, in denen schwarzhaarige, stoppelbärtige, martialisch aussehende Verbrechervisagen sitzen.“
    So ist es. Allerdings glaube ich, daß das eher unter das orientalische Protz-Gehabe fällt, und ein Cousin oder „Bruda“ eine Autovermietung besitzt. Die territoriale Ausweitung des organisierten Verbrechens und der Clan-Strukturen läßt sich ganz gut an der Dichte der Teestuben, „Kulturvereine“, der Spielhallen und dieser halbseidenen Autovermietungen ablesen.

  73. #0, C. Jahn

    Und selbstverständlich werden unsere Politiker einer solchen muslimischen Staatenbildung zustimmen.

    Mit einer dermaßen faktenresistenten Panikmache setzen Sie die im Großen und Ganzen seriöse Reputation dieses populären Blogs auf’s Spiel.
    Da Sie diesen haarsträubenden Unfug ganz offenkundig ernst meinen und nicht als ‚Satire‘ deklarieren, haben Sie eine Art Ordnungsruf verdient.

    Noch NIE seit dem Ende des II. Deutschen Reiches 1806 wurde irgendeiner Bevölkerungsgruppe in Deutschland die Gründung eines „Teilstaates“ im Sinne eines Großghettos auf direkte Kosten der Biodeutschen zugebilligt, schon gar nicht einer außereuropäisch-nichtchristlichen.
    Unser Land besteht aus historisch gewachsenen Regionen, die 1949 im Westen zu acht Flächen-Bundesländern und drei Stadtstaaten neu geordnet wurden.
    Die dänische Minderheit in Südschleswig und die Sorben in der Lausitz sind dort alteingesessen und autochthon. All das kann man nicht entfernt mit den 1961 zwangsimportierten Muslimen vergleichen.

    Alles, was recht(s) ist: Wir sind doch hier nicht im VHS-Kurs „Entwicklungen der Innenpolitik aus psychiatrischer Perspektive“ oder in der Propagandazentrale der N-Partei oder auf einer geheimen Besprechung der Führung der SED 4.0.
    Schämen Sie sich für solch einen anti-intellektuellen SCHWACHSINN! Das ist unter jedwedem auch nur annähernd akademischem Niveau!
    Die Bundesrepublik Deutschland ist nicht die Vereinigten Staaten von Amerika – die Türken sind keine Indianer, und deutsche Migrantenhochburgen keine Eingeborenen-Reservate!

  74. Jemand schrieb hier Bremen wäre nicht verloren? Bremen hätte 10 % Ausländer,sry aber was redest du für eine Scheisse.Ich bin der einzige deutsche in einem 4 Parteienhaus.Geh ich auf die Strasse höre ich alle möglichen Sprachen,keine deutschen Kioske,keine Imbisse,nur Dönerläden,Shisha Cafes und der ganze andere Müll der mich bereichern soll.

    Nettes Wort bereichern lese ich hier zum ersten mal,aber trifft passend.
    Ich wuchs in Bremen Gröpelingen auf,jetzige Salafisten Hochburg,was warst du als deutscher jugendlicher ? Ein Opfer,eine Kartoffel die es zu jagen,abziehn und zu verprügeln gilt.

    Anfangs rannte ich auch wenn sich mir 10 Mann oder mehr in den Weg stellten.Nur irgendwann reicht es,sie erwischten mich Abends,zogen mich beim Aldi in die Liefereinfahrt und zogen ein Messer,keine Ahnung was mit mir passierte,jedenfalls hab ich sie alle windelweich geprügelt mit einem Kantholz,ich verabscheue Gewalt,aber es tat gut.
    Steige in die Strassenbahn,du siehst nur Menschen die unsere Gesellschaft bereichern.Fahr nach Gröpelingen wirst du komisch angeschaut als deutscher,bald fordern sie ein Visa (ja bald wird es soweit sein).

    Ich war und bin nie rechts gewesen,meine besten Freunde aus jugendzeiten sind deutschtürken,und so hart wie sich das für manch einen hier anhören mag,sie sind deutscher als die meisten Bücklinge die ich danach kennenlernte.Sie zeigten mir sich wehren mach immer Sinn.Ich habe noch heute guten Kontakt mit beiden und ich habe null Problem damit wenn Menschen wie die beiden hier leben und arbeiten (sind beide selbstständig zahlen Steuern alles)

    Wenn ich könnte würde ich aktiv werden,aber wozu,es wird nur geschrieben wenn überhaupt,im Netz sind ja alle Mutig,keiner zieht nach Berlin,besetzt den Bundestag und setzt diese Scheiss Moslemfreundliche regierung ab,das wäre Pflicht eines jeden deutschen,das ginge sogar ganz ohne Gewalt,und würde der Staat mit Gewalt antworten wäre ja klar was passieren muss.-

    Ich hoffe auf den Bürgerkrieg,ich bange und hoffe und bereite mich vor,ich werde mich nicht brechen lassen.Nein ! !

  75. #92: Darauf hab ich mich innerlich auch schon vorbereitet. Ich werde mich jedenfalls auch nicht vertreiben lassen. NIEMALS!

Comments are closed.