Huxleys gewaltfreie Diktatur durch Zerstreuung sei dabei die Entwicklungsstufe eins, Orwells Tyrannei durch Überwachung, Gewalt und Krieg die Stufe zwei. Beiden gemein ist die Freiheits- und Individualitätsberaubung durch Zwangskollektivismus. Da die beiden Bücher „1984“ und „Schöne Neue Welt“ den meisten Menschen zwar grob bekannt sind, aber dann doch nicht wirklich präsent, sollen in diesem Artikel einige erschreckend reale Details in Erinnerung gerufen werden. Die tausendfach vorhandenen Analogien in unserer Gegenwart sind hier natürlich nicht alle aufzählbar. Nutzen Sie das hier ausgebreitete Raster künftig einfach zur Einordnung Ihrer täglichen totalitären Erfahrungen. Die Welt von heute wurde schon vor Jahrzehnten erdacht… (Fortsetzung im EF-Magazin hier!)

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

27 KOMMENTARE

  1. Niemand ist hoffnungsloser versklavt als der,
    der fälschlich glaubt frei zu sein.

    Johann Wolfgang von Goethe, 1749 – 1832.

  2. SF-Autoren wurden schon immer als Spinner-Unterhaltungsliteraten bezeichnet. Computer am Handgelenk, Wischgesten am Tablet/Handy, totale Überwachung? Alles Themen, die „Irre“ Jahrzehnte vorher beschrieben haben. Wie überall gibt es viel Schrott, doch Perlen wurden stets übersehen.Was lehren uns besagte Perlen? Nichts, nix und gar nichts. Orwell konnte sich unsere Möglichkeiten gar nicht vorstellen. Er würde seinen Roman fast genauso wie 1948 schreiben, und ihn 2021 nennen.

  3. @#1 Dichter — Ja, die Entlassung des Polizisten hat Paralellen zum Artikel hier! Mir ist ehrlich gesagt aber nicht klar, warum PRO-NRW als „Verfassungsfeindlich“ bezeichnet wird!?

  4. Ergänzend dazu darf H.-G. Welles´“Die Zeitmaschine“ und Tom Wolfes „Fegefeuer der Eitelkeiten“ nicht vergessen werden, letzterer zeigte vortrefflich das Opfern der Grundprinzipien des Journalismus auf dem Altar politischer Ideologien und persönlicher Profilierungssucht dar.

  5. Haben, in diesem Kontext, noch so große Anti-Krieg-Filme und Kunstwerke jemals einen Krieg verhindern können? Zerstörung von Menschen und Kunstwerken war und ist Intention jeglichen bewaffneten Konflikts. Ich trauere um 6 Mio. Ermordete des jüdischen Volkes plus derjenigen, die ihr Leben heutzutage verlieren. Meine Güte, was für großartige Geister wurden ermordet. Wie viele Genies jüdischen Glaubens wurden unserer Nation geraubt. Wie viele Genies jüdischen Glaubens wurden der Welt geraubt. Unfassbar!

  6. #4 cream_2014 (17. Jul 2014 21:15)
    @#1 Dichter — Ja, die Entlassung des Polizisten hat Paralellen zum Artikel hier! Mir ist ehrlich gesagt aber nicht klar, warum PRO-NRW als “Verfassungsfeindlich” bezeichnet wird!?

    Ganz einfach:
    Weil es der rotgrüne Meinungskomplex so bestimmt hat.
    Daniel S. und Johnny K. starben auch nicht durch Tritte und Schläge, sondern durch den Aufprall mit dem Kopf auf das harte Strassenpflaster, so legte es der politisch-mediale Komplex unanfechtbar fest.

    Ach ja, einen hab‘ ich noch. Allerdings musste ich beim Anblick und den Äußerungen des Bürgermeisters von Bündnis 90/Die Grünen wegen Durchfallerscheinungen und gleichzeitiger Übelkeit abschalten, Wer sich zutraut, die knapp 2 Minuten durchzustehen, bitteschön

  7. #4 cream_2014 (17. Jul 2014 21:15)

    „Pro-Köln“ ist nicht mein Beritt – weil sie meines Dafürhaltens schlicht zu einseitig in ihrer Themenbildung sind.

    Nur: Mit „Verfassungsfeindlich“ bringe ich diverse Gruppierungen in Verbindung. Die -das respektiere ich gerne- Idealisten von „Pro-Köln“ sicherlich nicht

  8. +++ZDF blamiert sich (wieder mal)+++

    Der ZDF-Reporter Udo van Kampen hat sich in Brüssel mit einem peinlichen Auftritt vor der internationalen Presse blamiert.
    Er sang allein ein Geburtstagsständchen für Bundeskanzlerin Angela Merkel. Der Vorfall zeigt: Sender und Regierungen leben distanzlos bis an die Grenze der Lächerlichkeit.

    Wer würde sich nicht freiwillig einen so braunen Hals holen, daß es bis zum Himmel stinkt, wenn sein Arbeitgeber vom Steuermichel bezahlt wird???
    Man muß sich mal die Absurdität der öffentlich-rechtlichen Sender vor Augen führen:
    Sie werden vom Steuerzahler fürstlich Vorfinanziert für eine Leistung, die keinerlei Qualität bietet – nur Systemtreue, Arroganz u. Selbstherrlichkeit u. /-verliebtheit!!!

    Jeder andere TV-Sender auf der Welt finanziert seine Leistungen selber. Um mehr Einnahmen zu erzielen, sind die Sender gezwungen mehr Qualität zu bieten! Außer die bundesdeutsch öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten sind davon (weltweit) ausgenommen. Bei denen ists genau umgekehrt! Mehr Geld für weniger Qualität…
    Und die Damen u. Herren der ARD u. des ZDF schießen wiederkehrender Regelmäßigkeit den Vogel ab – in allen Belangen!!!

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/07/17/zdf-blamiert-sich-in-bruessel-reporter-singt-allein-vor-merkel/

  9. Kleiner OT 😀

    Jetzt Servus TV mit Udo Ulfkotte…

    Islamisten auf dem Vormarsch – Verlieren wir den Kampf gegen den Terror ❓

    Die Terrorgruppe Islamischer Staat ist auf dem Vormarsch. Bewaffnet mit Koran und Kalaschnikow führt sie Krieg im Namen Gottes. Sie ruft das Kalifat aus und fordert alle Muslime zum Gehorsam auf. Einige Experten halten die Islamisten für gefährlicher als Al-Kaida. Im Irak und in Syrien kontrollieren sie bereits Millionenstädte, Öl-Raffinerien, Waffenarsenale und zahlreiche Grenzübergänge. Nichts konnte sie bisher aufhalten, und Ihre Brutalität kennt keine Grenzen. Im Kampf gegen die sogenannten Ungläubigen scheint ihnen jedes Mittel recht – ganz nach dem Motto: Was dem Heiligen Krieg nutzt, nutzt Allah.

    Über soziale Netzwerke betreiben die Extremisten eine massive Internet-Propaganda. So sollen Gegner eingeschüchtert und Anhänger mobilisiert werden. Die weltweite Sympathisanten-Szene wächst, die mediale Kriegsführung der Islamisten wird immer gefährlicher. Die arabischen Nachbarländer fürchten einen Flächenbrand. Die Sorge im Westen vor einer modernen und mächtigen Terrororganisation ist groß, doch der militärische und diplomatische Spielraum ist klein.

    Nach einem jahrelangen Kampf gegen den globalen Terror steht die Staatengemeinschaft vor einem Trümmerhaufen: Die arabische Welt versinkt im Chaos, terroristische Gruppierungen gewinnen an Macht und Einfluss und der Westen wirkt ratlos. Wie gefährlich ist die neue Bedrohung für uns? Wird sich der Islam weiter radikalisieren? Wie müssen die Sicherheitsbehörden auf die neue Situation reagieren? Welchen Preis sind wir bereit, für unsere Sicherheit zu zahlen? Und wie muss sich der Kampf gegen den internationalen Terrorismus verändern?

    Gäste:
    Friedrich Orter – langjähriger Kriegsberichterstatter
    Carlo Masala – Sicherheits-Experte an der Bundeswehr-Universität München
    Saba Farzan – deutsch-iranische Soziologin
    Farid Hafez – Politikwissenschaftler
    Peter Gridling – Chef des österr. Bundesamtes für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung
    Udo Ulfkotte – Publizist und ehemaliger „FAZ“-Korrespondent

    Moderation: Michael Fleischhacker

    Zum Thema:
    „Die Gefahr darf man nicht unterschätzen“ – Peter Gridling, Chef der österreichischen Terrorbekämpfung, sieht einen Anstieg an jungen radikalisierten Moslems und warnt vor den Heimkehrern aus Kriegsgebieten…

    http://www.servustv.com/at/Medien/Talk-im-Hangar-760

  10. Es hat eben doch alles Sinn, was wir für Wahn-Sinn halten. Der Wahn ist der Sinn.

    Mit diesen Begriffen operiert auch Hans-Peter Raddatz. Bei ihm beanspruchen die Eliten für sich den Sinn und bezichtigen die Dissidenten des Wahns:

    Da Sinn-Wahn und Wahn-Sinn zwei Seiten einer Medaille sind, und der Mainstream von den – derzeit vornehmlich ökonomischen – Eliten kontrolliert wird, repräsentiert die jeweils dominante Deutungsmacht immer den geltenden Sinn der Welt, während konträre Sichtweisen, je weiter sie davon abweichen, sich um so mehr den Vorwurf der Wahnhaftigkeit gefallen lassen müssen.

    http://web.tuomi-media.de/dno2/Dateien/NO613-6.pdf (unter „4. Sinn, Wahn, Geld“)

    Zutiefst erschreckende Aussichten. Ist eigentlich noch irgendein Ausstiegsszenario denkbar? Kann der Prozeß noch irgendwie gestoppt werden?

  11. In der Endstufe, die der Artikel eindrucksvoll beschreibt, ist die Welt von der heilen Welt der Familie, der Nachbarschaft, der Völker, dem Heimatgefühl und der Fähigkeit zu lieben „geheilt“.Natur ist ein Ökosystem, die Menschen Module, deren Denken und Sprache als Kommunikation im System und durch das System permanent angepasst, evolutioniert und verbessert/ geheilt wird.Wer die Welt „heilen“ will, muss krankes isolieren und entfernen.

    Um die Welt zu heilen, musste „heile Welt“ ein verächtliches Wort und die Vorstellung all der Alltäglichkeiten, die die heile Welt ausmachen, in einen Horrorfilm verwandelt werden.

    Über Beispiele unserer schönen neuen Welt stolpert man täglich. Einfach mal zufällig:

    http://www.katholisches.info/2014/07/14/bill-gates-verhuetungs-chip-mit-fernbedienung-um-neues-leben-zu-verhindern/

    Bill Gates ist mit seiner Stiftung mächtig mit Impfprogrammen in der 3. Welt unterwegs.“Nebenbei“ finanziert er aber auch noch das „Big History Project“. „Globale Lernen“ – auch so ein Suchwort :

    A Story for Everyone
    Explore 13.8 billion years of shared history and consider the big questions about our Universe, our planet, life, and humanity. From the big bang to modern day to where we are going in the future, big history covers it all.

    Eine Geschichte für Jeden

    Entdecke 13.9 Milliarden Jahre gemeinsamer Geschichte und überdenke die großen Fragen zu unserem Universum, unserem Planeten, Leben und zur Menschheit. Vom Big Bang zum Heute und wohin wir in Zukunft gehen werden, Big History deckt alles ab.

    https://www.bighistoryproject.com/bhplive

    Zu Facebook muss man ja kaum noch was sagen, nach dem „Experiment“ dass gerade bekannt wurde – man ahnte es ja bereits während des „arabischen Frühlings“.

    Was haben wir noch?
    Den Ausgehandelten CO2 Verbrauch pro Erdbewohner,die Aushandlungsgesellschaft (Gauck(,die Aushandlungsreligion /interreligiöser Dialog) ,Ausgehandelte globale „Rechte“ (UNO), Aushandlungsgeschichte (überall) – zusammengenommen den allgemeinen Willen als nicht ablehnbares Geschenk an uns.

    Es gibt keinen Einzelnen mehr, denn wir sind alle mit allen verbunden (Interkonnektivität) und daher gibt es auch keinen eigenen Willen mehr, denn der gefährdet das Gesamtsystem, das tolerant, weil „ausgehandelt“ unantastbar ist.Die ausgehandelte Toleranz erfordert den Hass auf „Intoleranz“,auf nicht Geheilte, nicht zu heilende .

    Worum es dabei geht, steht im Artikel – Macht für eine winzige Elite, die in der Lage ist beim „Aushandeln“ die Richtung vorzugeben.

  12. @13 Biloxi,

    ein schönes Zitat. Ja, so geht sie, die Weltheilung und ich habe nicht die geringste Ahnung, ob das zu stoppen ist.Man kann nur bei sich selbst anfangen, dann in der Umgebung.Das komplexe System versuchen zu bereifen, den „radioaktiven Kern“ suchen und dann ins praktische Leben einfließen lassen, wo immer und wie immer das geht.

    Das Schlimmste ist die immer lauernde Verzweiflung. Das Gute ist, dass Wahrheit frei macht, selbst wenn man sie meist nicht aussprechen kann.

    Bislang bin ich noch viel zu Neugierig und freue mich über alles was ich nach und erkenne, als dass die Depression mich schon erwischen könnte.Nicht unwesentlich ist, dass ich an Gott glaube, den „vorkonziliaren“, den Einen, der nicht „aushandelt“.

  13. Die Auflösung der Nationalstaaten hat natürlich nicht nur zum Ziel, die Fluchtmöglichkeiten einzuschränken, sondern gehört auch zur Gesamtagenda, alles Traditionelle, alle Wurzeln, Verankerungen und Strukturen zu vernichten. Wieder Hans-Peter Raddatz, jetzt:
    „Gender Mainstreaming – Destruierte Sexualität als Herrschaftsmittel“

    … die „den Menschen“ dazu zwingt, sich dem „Herstellungsprozeß“ der sozialen Bedingungen zu fügen, die sie zu effizienten und zukünftig vielleicht auch geschlechtslosen Arbeitsmodulen macht – einer der Gründe für die Gender-Finanzierung durch die Wirtschaft.

    http://web.tuomi-media.de/dno2/Dateien/NO214-8.pdf

    II
    … als dass die Depression mich schon erwischen könnte.
    #15 JeanJean

    Ach was, dafür gibt es doch PI. 😉

  14. @16 Biloxi,

    LOL

    Dieses Modulding fängt schon als Psychoübung in Schulen statt, wie ich durch Zufall erfahren habe.

    Trainingseinheit, Grundschule – alle Kinder sitzen im Kreis, sind durch ein kreuz und quer gespanntes Band miteinander verbunden. Bewegt sich Eines, merken es die Anderen – die Kinder sind Teile des Ganzen,durch die Bewegung kommunizierende Module also.

    Das ist eine „spielerische“ Vorstufe (ach wie süüüß), das Vorbereiten auf ein Leben als sowohl ökonomisches, wie auch soziales Bauteil.Übung natürlich in einer möglichst „bunten“ Gruppe.

    Wenn man ahnt wonach man schauen muss, findet man unzählige Beispiele.Natürlich besonders im pädagogischen Bereich, denn Alterskohorte um Alterskohorte soll ja die geplante Evolution „der Menschheit“ vorangetrieben werden und das Sterben der jeweils Alten wird begrüßt, denn mit ihnen verschwindet die stets und immer „dunkle Vergangenheit“ die die neueste Erleuchtungsfase nicht mehr mitmachte.

    Unter dem Link findet sich eine Grafik, die dieses „Generationenmodell“ schön verdeutlicht.

    http://www.charta-der-vielfalt.de/service/publikationen/jung-alt-bunt/gute-praxis-in-unternehmen/generationen-diversity.html

    Diversity ist natürlich auch Gender Mainstreaming.

  15. Ein hervorragender Artikel zu einem ernsten Thema. Die Werke von Huxley und Orwell sollten zwecks Schärfung des eigenen Bewußtseins in jeden Haushalt gehören.

    Einen Film, dessen Handlung sich an „Schöne neue Welt“ bezieht, sei jedem empfohlen, wem noch nicht bekannt: „Demolition Man“ von 1993.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Demolition_Man

    Vor 20 Jahren undenkbare Denkmuster und Verhältnisse (jedenfalls für unseren beschränkten Verstand), heute bereits vielfach Wirklichkeit geworden:
    Eine sterile Gesellschaft, in der sich alle Mitglieder mit „Frieden!“ begrüßen, in der Fluchen (herrlich bürokratisch definiert als „Verstoß gegen das verbale Moralitäts-Statut“), Rauchen, fleischliche Kost streng verboten sind, wo die Menschen in einem seltsam geschlechtslos erscheinenden Outfit erscheinen, wo die Polizei entwaffnet und entmachtet ist und der größte Gutmensch heimlich den größten Schurken aufbaut, versehen mit dem Auftrag, seine freiheitsliebenden Gegner (abgetan als rückständige „Cro-Magnon-Menschen“) zu liquidieren, die vor dem Hightech-Überwachungsapparat in den Untergrund geflüchtet sind.
    Leider schlägt der Plan fehl, denn der Schurke denkt nach Abschluß seiner Ausbildung gar nicht daran, auf seinen Lehrmeister zu hören, sondern legt sich mit allen an und der Schuß geht am Ende nach hinten los.

    #12 Medley (17. Jul 2014 22:44)

    Im Roman 1984 geht es nicht um die Zukunft, sondern um die Gegenwart des Jahres 1948 in der Sowjetunion unter der Herrschaft Stalins. Um die Sache zu verstehen, empfehle ich das Buch: “Verbrannte Erde: Stalins Herrschaft der Gewalt” von Jörg Barberowski.

    Daß Stalins System Pate gestanden hat steht außer Zweifel – „Sozialismus“, „die Partei“, die Spitzel, die Indoktrinations- und Foltermethoden sind direkt von dort entlehnt.
    Interessant ist die Projektion auf die gesamte Erde und die Vorstellungen der technischen Möglichkeiten in einer nicht allzu fernen Zukunft, von denen einige tatsächlich sogar weit übertroffen geworden sind – man denke an die vergleichsweise bescheidenen Möglichkeiten der elektronischen Beeinflussung in „1984“.

  16. Lest mal von Carol Greene:
    „Mörder aus der Retorte“

    Carol Greene entwirft die These, dass der Massenmörder Manson und seine Family das gewollte Produkt soziologischer Verhaltensexperimente waren. Die Autorin, eine amerikanische Reporterin, stützt ihre These auf eine Auswertung zahlreicher Verhaltensexperimente an Tieren und menschlichen Versuchspersonen, welche parallel mit den berüchtigten Drogenexerimenten der CIA, dem MK-Ultra-Projekt durchgeführt wurden.

    Woanders heisst es:

    Charles Manson, selbst relativ erfolgloser Musiker, bezeichnet die Beatles als die Propheten und leitet seine etwas aberwitzige und wiedersprüchliche Idiologie des »Helter Skelter« aus deren Songs ab und glaubt(e) daran von ihnen und Jesus Seligkeit zuerfahren. »Helter Skelter« ist dabei die große von ihm heraufbeschworene Schlacht zwischen schwarzer Unterschicht und weißer Oberschicht. Bis heute gilt er vor allem in der us-amerikanischen Medienlandschaft als Paradebeispiel für einen Hippie, der durch Drogenmissbrauch den Bezug zur Realität verloren hat, jugendliche Mädchen verführte und als der fleischgewordene Satan. In der Manson Family, seine Sektengemeinschaft wurde er als Jesus und Satan in einer Person angesehen und verehrt. Die zumeist jungen, weiblichen und hübschen Frauen kamen aus sozial schwierigen Situationen – Drogen, gewalttätige Elternhäuser, Gewalt, Knast, Obdachlosigkeit uä. Auf der Manson Farm bekamen sie ein Zuhause, Drogen und eine Ideologie. Im Jahr 1969 sind von den “Kindern” eine Reihe von extrem brutalen Morden begangen worden.

    Unter anderem an der hochschwangern Shoran Tate und Freunden.
    Mit dem Blut der Opfer stand auf dem Kühlschrank geschrieben „Helter Skelter“.

    Greene schrieb, daß mittels Sex & Drugs & Rock‘ Roll die Jugend in den Abgrund getrieben wird. Zielgerichtet. (Damals war es eben der rockn roll.)
    Heute sind es andere „Stile“. Sie hat in ihrem Buch eine ungeheure Fleißarbeit geleistet, alles belegt. Eigentlich ein wissenschaftliches Werk. Sollte jeder gelesen haben, dann wundert ihn vieles nicht mehr – auch nicht die Überschwemmung der „freien“ Welt mit Rauschgift, im Moment ist es Christal.

    Jetzt kommt es uns auch nicht mehr vor, als wäre alles reiner Zufall, was so alles passiert, sogar weltweit.

  17. Verbot von Kritik ist immer die erste Stufe zur Diktatur.

    Eine Demokratie lebt von der Pluralität von Meinungen. So sollen sich die besten Meinungen durchsetzen. Wenn aber von Anfang an Meinungen nicht mehr erlaubt sind, pervertiert sich das System. Schon heute sehen wir dies ja. Islamkritik ist nicht nur nicht erwünscht, sondern soll vollkommen eingestellt werden. Kirchenkritik bis zum Letzten, aber keine Islamkritik? Ich nehme mir auch das Recht Israel zu kritisieren, ohne dabei ein Antisemit zu sein. Kritik muss auch unter Freunden erlaubt sein, deswegen ja zu jeglicher, sachlicher Kritik! Ich toleriere da sogar die Meinung der Grünen und Linken. Sie können und dürfen ihre Meinung sagen. Im Gegensatz zu den wenigen Rechten, die ich ab und an mal im fernsehen sehe, scheinen GrünLinks aber weniger an Kritik als mehr an Gewalt interessiert. „Echte“ Neo-Nazis habe ich übrigens in meinen nun 40 Lebensjahren noch nie gesehen!

  18. „Im Roman 1984 geht es nicht um die Zukunft, sondern um die Gegenwart des Jahres 1948 in der Sowjetunion unter der Herrschaft Stalins.“ (Medley)

    Das ist ein interessanter und typischer Irrtum. In „1984“ geht es darum, was aus England (und ähnlichen westlichen Ländern) wird, wenn die englischen Linken an die Macht kommen. Orwell extrapoliert hier die Erfahrungen, die er mit den englischen Linken während des Zweiten Weltkriegs gemacht hat, vor allem im Propaganda- bzw. Informationsministerium.

  19. Der eifrigste Agent der Neuen Ordnung ist Wolfgang Schäuble; es sind allerdings noch ein paar Widerstände zu überwinden:

    “Nationalstaaten für Problemlösung ungeeignet“

    „Eine Union für das 21. Jahrhundert – wie Europa in gute Verfassung kommt.“ Es sollte der größtmögliche Kontrast zum Brüsseler Posten-Geschacher werden. Denn in Europas Hauptstadt zeigte sich wieder einmal, dass sich die Interessen der europäischen Staaten derzeit eher voneinander entfernen, anstatt sich anzunähern.

    http://www.wiwo.de/politik/europa/europa-der-zukunft-schaeubles-vision-vom-ende-des-nationalstaats/10214242.html

    Schäuble mag sich auch denken, und darin liegen für unsereinen auch Trost und Hoffnung:

    „Vergebens predigt Salomo
    Die Leute machen`s doch nicht so.“
    Wilhelm Busch

  20. Ich würde Orwells „Animal farm“ auch mit einbeziehen.
    Des weiteren scheint mir auch Franz Werfels „Stern der Ungeborenen“ einzubeziehen sein – eine gesellschaft 800 000 Jahre in der zukunft: am lebensende stirbt man nicht sondern wird zum keim zurückgebildet, der dann in die erde gepflanzt wird.
    Mehr fällt mir dazu nicht mehr. Die lektüre liegt zu lang zurück.
    Vielleicht googelt mal jemand danach und stellt fest, ob der zusammenhang mit dem thema gegeben ist.

  21. 1984 nahm sich Stalin als Vorbild mit der Vision, daß sich diese Pest über die ganze Erde verbreitet.Womit Eric Blair, wie er richtig hieß,vollkommen richtig lag.Die Mittel, die heute angewendet werden, übertrafen die Vision.Dadurch wird das Werk aber nicht weniger wert.Allerdings ist das bitterböse “ Farm der Tiere “ für mich besser.1984 merkt man teilweise an, daß es im Wettlauf mit dem Tod geschrieben wurde.

  22. Wenn „1984“ und „Schöne neue Welt“ einen wirklich Nachfolger haben, dann auf jeden Fall die lesenswerte Romanserie „Beutewelt“ von A. Merow. Ich habe bisher nichts gelesen, was aktueller, besser und realistischer ist.

  23. #12 Medley

    Im Roman 1984 geht es nicht um die Zukunft, sondern um die Gegenwart des Jahres 1948 in der Sowjetunion unter der Herrschaft Stalins.
    ——————————-
    Nein.

    Was sich Stalin unter der kommunistischen Herrschaft vorstellte, ist beschrieben von einem Zeitzeugen Stalins:

    Ein russischer Schiffbauingenieur, Jewgeni Samjatin, schrieb über Vorstellungen Stalins zur Zukunft im Kommunismus.
    Tagesablauf genormt, alle Straßen und Gegenstände exakt rechtwinklig, Wände aus Glas, Natur hinter einer „grünen Mauer“ verbannt, das Liebesleben ist amtlich: jeder Akt wird angemeldet und per rosa Billet autorisiert. Perfekte Gleichheit, kein Neid, keine Überraschungen: endlich ist das Glück staatlich organisiert, leider unter völligem Verzicht auf die Freiheit.

    Wer abweicht, der wird am Gehirn operiert!

    Das macht man heute als Umerziehung in Schulen und besonders im TV.

    Die Propagandaministerien heissen heute
    Landes-/Bundeszentrale für politische Bildung!

  24. Uns interessiert allein die Macht als solche. Die Macht ist ein Endzweck. Die wirkliche Macht, um die wir kämpfen, ist die Macht über Menschen. Es gibt nichts, was wir nicht machen könnten. Die Naturgesetze machen wir.“

    Beobachten Sie künftig die gesellschaftlichen Entwicklungen und die Mainstream-Berichte im Lichte der hier beschriebenen Mechanismen. Viele Fragen werden sich so klären. Es hat eben doch alles Sinn, was wir für Wahn-Sinn halten.

    Das erklärt viel vom täglichen Polit-Wahnsinn.

    #13 Biloxi (17. Jul 2014 22:49)

    Zutiefst erschreckende Aussichten. Ist eigentlich noch irgendein Ausstiegsszenario denkbar? Kann der Prozeß noch irgendwie gestoppt werden?

    Wenn man ein Feuer stoppen will sollte man zuerst aufhören ständig Benzin reinzuschütten. Also nicht jeden Zahlungsbefehl des Systems zahlen. Wehren Sie sich. Der Steuerboykott (inkl. GEZ, Sozial- und EEG-umlagen etc.) muss kommen. Oder später dann der Zusammenbruch des Leviathans unter der eigenen Last wie in der Sowjetunion.

Comments are closed.