1

Saarbrücken: Salahudin holt „Terror-Fahne“ ein

isis-saarbrueckenVor einer Woche wurden Passanten in Saarbrücken auf eine „Terror-Fahne“ aufmerksam, auf der das islamische Glaubensbekenntnis weithin sichtbar in der Großherzog-Friedrich-Straße wehte (PI berichtete). Sie soll dort nach Angaben des Saarländischen Rundfunks mehrere Wochen lang zur Ehre Allahs gehangen haben. Trotz Beschwerden – insbesondere aus den Reihen verfolgter assyrischer Christen – hatten die Behörden keine Handhabe, da die Staatsanwaltschaft Saarbrücken die Fahne für unbedenklich hält.

Der Saarländische Rundfunk berichtet:

„Bestürzt“ sei er über das Bild, das sich ihm derzeit in der Saarbrücker Großherzog-Friedrich-Straße bietet, erklärte am Freitag der Superintendent des evangelischen Kirchenkreises Saar-West, Christian Weyer. Eine Flagge der Dschihadistengruppe?„Islamischer Staat im Irak und in Syrien“?(ISIS) hängt dort seit einigen Wochen am Balkon einer Privatwohnung.?„Es ist unerträglich, dass ungehindert die Flagge einer Terrororganisation öffentlich ausgehängt wird“, betonte Weyer.

Ähnlich entrüstet sind derzeit die Vertreter des assyrischen Kulturvereins Saarlouis. „Wir assyrische Christen fühlen uns sehr verletzt und betroffen, dass mitten in der Stadt das Zeichen des Massenmordes und des Völkermordes an unseren Mitchristen öffentlich gezeigt werden darf“, erklärte Charli Kanoun vom Kulturverein. Tatenlos müssten die Behörden zusehen,?„wie dem Terror gehuldigt wird“, empörte sich Kanoun.

Eine Prüfung der Staatsanwaltschaft habe ergeben, dass die Flagge strafrechtlich nicht zu beanstanden sei, sagte ein Polizeisprecher dem Saartext. ISIS selbst sei in Deutschland nicht verboten. Die Symbole und Schriftzüge der in Deutschland verbotenen ISIS-Unterorganisation Millatu Ibrahim seien auf der Flagge nicht zu sehen. Nun prüfe die Stadt Saarbrücken, ob sich aus ordnungsrechtlichen Gründen ein Abhängen der Fahne durchsetzen lasse.

Bei der Isis-Unterorganisation Millatu Ibrahim handelt es sich um eine ehemalige Salafisten-Vereinigung, die an einer Hinterhofadresse in Solingen logierte, bis Kuffar mit Spürhunden der Moschee-WG den sakralen Charakter raubten. Die Beflaggung von Millatu Ibrahim geriet durch einen provozierenden Polizeiangriff auf die Tiefgläubigen bundesweit in die Medien:

millatu-ibrahim-gefecht-mit-polizei-solingen

Hier ist die Millatu-Ibramhim-Beflaggung noch einmal etwas besser zu sehen auf einer salafistischen Fortbildungsveranstaltung – und im direkten Vergleich mit der besagten Fahne aus Saarbrücken. Wie man deutlich erkennen kann, unterscheiden sich die Motive ganz erheblich!

fahne-millatu-ibrahim

Auch der direkte Vergleich mit der Flagge der bei uns erlaubten Terror-Organisation ISIS (li.) zeigt starke optische Abweichungen, die jedermann mit bloßem Auge erkennen kann:

isis

Es kann also Entwarnung gegeben werden. Besitzer der nicht zu beanstandenden Fahne, die dieser nun nach Angaben der Bild freiwillig einholte, ist der ganz oben im Bild und weiter unten zu sehende gebürtige Saarländer Michel Al Rubai (31), Sohn eines christlichen Syrers und einer Deutschen. Besser bekannt unter dem islamischen Kampfnamen Salahudin Ibn Jafar. Wie der Prophet ist er mit einer wesentlich älteren Frau (49) verheiratet. Die gebürtige Amerikanerin trägt den Kampfnamen „Jihad Kathie“ und heißt mit bürgerlichem Namen Kathi Smith. Diese zwei also zeigten die erlaubte Fahne, deretwegen die Bild Terror-Alarm auslöste.

Von einem echten eigenen Coup kann das Paar bisher nur träumen, obwohl es mit der crème de la crème des deutschen Salafismus bekannt sein soll (Arid Uka, Sauerlandbomber).  Salahudin handelte sich für kleinere Terror-Propaganda-Arbeiten (ohne Blutbäder, abgetrennte Köpfe etc.) bisher eine Bewährungsstrafe von einem Jahr ein. In Deutschland sollte das eigentlich nicht mehr strafbar sein seit 2002. Hier eine Aufnahme aus Saarbrücken, wo das gläubige Paar von der Dschizya-Steuer den Almosen des Sozialstaates lebt.

salahudin-mit-jihad-kathi

Im Interview mit Spiegel-TV gibt Salahudin Entwarnung: „Hier im Zivilistenland“ seien seinerseits keine Anschläge geplant sagt der deutsche Muttersprachler:

Hier die gesamte Dokumentation über die deutsche Salafisten-Szene:

(Videobearbeitung TheAnti2007)