zeitungenKeine Trendwende: Die überregionalen Zeitungen verlieren weiter erhebliche Teile ihrer Auflagen am Kiosk, der Vertriebskanal Abonnement hingegen gewährt Stabilität. Das ist das Ergebnis der heute veröffentlichten IVW-Zahlen für das zweite Quartal 2014. Demnach hat BILD (mit B.Z.) im Vergleich zum Vorjahresquartal 8,5 Prozent der Einzelverkaufsauflage eingebüßt, das entspricht 210.000 Exemplaren. Allerdings wurde die Anzahl Abonnements – aufgrund von E-Papers – um ein Viertel gesteigert und liegt erstmals bei mehr als 100.000.

FAZ, DIE WELT und HANDELSBLATT verloren am Kiosk jeweils im zweistelligen Prozentbereich. Dabei büßten WELT und HANDELSBLATT ein Fünftel und die TAZ sogar ein Viertel ihrer Käufer ein! Das HANDELSBLATT setzt im Einzelverkauf noch 5.000 Exemplare ab, bei der TAZ sind es mittlerweile weniger als 4.000 Stück. Erneut konnte das HANDELSBLATT allerdings die Anzahl der Abos als einzige überregionale Tageszeitung steigern, verzeichnete aber im Saldo eine leichte Einbuße bei der „harten“ Auflage. Die Verluste der übrigen Marktteilnehmer bei den Abonnements hielten sich in Grenzen.

Bei den wöchentlich erscheinenden Zeitungen verlor BILD AM SONNTAG fast sieben Prozent der Einzelverkaufsauflage, das entspricht einem Rückgang von mehr als 80.000 Exemplaren im Jahresvergleich. Die WELT AM SONNTAG legte bei den Abonnements zu, konnte damit aber die Einbußen am Kiosk nicht kompensieren. Die FRANKFURTER ALLGEMEINE SONNTAGZEITUNG und DIE ZEIT verloren in beiden Vertriebskanälen.

(In der kommenden Woche werden noch mehr Details erwartet. IVW II/2014 und weitere Statistiken bei Meedia, die auch nächste Woche noch mehr darüber bringen wollen.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

65 KOMMENTARE

  1. DAS ist echter Lesegenuss! So lässt sich entspannt das Sonntagsfrühstück genießen!

  2. Das ist ein Problem, was man durch Internetzensur sehr gern beheben möchte. Der gewillte Mensch informiert sich breit, und stellt fest, dass in den Zeitungen nicht nur das Selbe steht, sondern auch, dass es mit der Wirklichkeit rein gar nichts mehr zu tun hat.
    Also: ich sehe dem bevorstehendem Zeitungssterben sehr gelassen entgegen.
    Schuld sind die Schreiberlinge selbst!

  3. Wer braucht diese Käseblätter?

    Ich nicht!

    Die schreiben eh alles von einander ab und es ist alles gegendert oder pc konform!

    Von daher, ist es mir vollkommen egal ob diese Einheitszeitungen de Weg in die Bedeutungslosigkeit antreten!

  4. Das ist nur die halbe Wahrheit.

    Zeitungen, Zeitschriften und Bücher war gestern. Elektronische Datenübertragung übers Internet ist heute. Man muss den Auflagenverlust am Kiosk mit dem „Auflagengewinn“ übers Internet aufrechnen.

    Nicht mehr die Verkaufszahlen am Kiosk bzw. Abos zählen sondern die Klick- und Seitenaufrufraten. Auch dazu gibt es IVW-Zahlen z.B. die Reichweite der größten 50 Online-Nachrichtenportale.

    Und im Internet gibt es ein Riesenproblem für die regionale und überregionale Presse: niemand will im Internet zahlen! Paywalls sind das beste Mittel um die potentiellen Leser zu vertreiben.

  5. Wen wundert das? Der Leser ist nun mal nicht so blöd wie die Prantls glauben. Was da momentan betrieben wird, kann nur funktionieren wenn es irgendwann Zwangs-Abos gibt. Mal sehen, wie lange es dauert bis die von unseren Sozialisten eingeführt werden.

  6. Man sollte sich nicht zu früh freuen … ich glaube, das hat weniger damit zu tun, dass der dt. Dummmichel endlich aufwacht und feststellt, welche Lügen die Zeitungen ihm auftischen, sondern eher damit, dass
    – das Bildungsniveau der Bevölkerung im Durhschnitt sinkt.
    – es einen Verdrängungseffekt durch das Internet gibt.

  7. hehe, das haben zeitungsmacher davon, wenn sie überwiegend grünlinksdrehende „journalisten“ einstellen, die dann die zeitungen mit politisch korrekter linksversiffter meinungsmache zumüllen.

  8. um ein bekanntes honeckerzitat leicht abzuwandeln:

    den journalismus in seinem lauf, halten weder ochs noch esel auf.

  9. In welcher Zeitung kann man heute lesen, daß die Türkei seit 40 Jahren Nordzypern widerrechtlich besetzt hat (gegen das Völkerrecht) ❓

    Türkei besetzte Zypern

    20.7.1974 Nach Auseinandersetzungen zwischen den beiden Volksgruppen und einem griechischen Putschversuch besetzten türkische Truppen den Nordteil Zyperns. 1983 rief der türkisch-zypriotische Präsident Rauf Denktasch die türkische Republik Nordzypern aus, die jedoch seither nur von der Türkei anerkannt wurde. Die international legitimierte Regierung der Mittelmeerinsel wird weiterhin von den griechischen Zyprioten dominiert. Obwohl beide Seiten sich öffentlich für eine Beilegung des Konflikts aussprachen, scheiterten bislang alle von der internationalen Gemeinschaft initiierten Friedensverhandlungen. Bis heute sind auf der geteilten Insel UN-Truppen stationiert.
    http://krisen-und-konflikte.de/zypern/

    Warum soll die Türkei in die Eu? Werden die EU-Staaten sonst auch von der Türkei überfallen ❓

  10. Wer div. Artikel mit dem dazugehörigen Kommentaren vergleicht, weiß wo das Problem liegt.
    Das dann die Leserschaft weniger wird wundert einen dann wenig.
    Eher das noch so viele diese „Qualitätsmedien“ kaufen.

  11. Ich denke, das Bildungsniveau nimmt immer mehr ab. Selbst eine Bildzeitung steht doch für etwas Bildung. Immerhin muss man Lesen können. Gar nicht mehr so selbstverständlich in Deutschland.

  12. Die Menschen erkennen so langsam die parteiische Manipulation der Nachrichten! Die Reaktion ist daher ganz normal und gut! Lang lebe PI-News!

  13. Erfreuliche Neuigkeiten!
    Habe die Nachrichten über die Aufstände in Barbès in „Le Monde“ gelesen, bei Google wurden zur Zeit außerdem nur weitere außerfranzösische Artikel in einer israelischen und einer luxemburgischen Zeitung angeboten.
    In früheren Zeiten diente mir z.B. der SPIEGEL einerseits der Unterhaltung, zweitens der Illusion umfassend informiert zu sein. Bis man schleichend den Eindruck auch bei allen möglichen anderen Medien von massiver Manipulation sowie oftmals schlampiger Recherche gewahr wurde.
    Bald wird sich wieder bei den ÖR die „Heute-Show“ mit ihren bestellten Claqueuren in die Wohnzimmer brüllen!
    Es ist nicht auszudenken, wie man uns noch vor 20 Jahren ohne Internet hätte manipulieren können!!!

  14. Einigen fällt halt doch auf, dass in diesen Blättern das meiste erstunken und erlogen ist. Mehr noch: wer mag für diese Art der Massenmanipulation noch bezahlen?

  15. Ich denke mal die meisten Leute kaufen nur noch die Zeitung wegen dem Lokalteil und den Todesanzeigen. Das sind zumindest die zwei Rubriken die ich bei einer Zeitung sofort aufschlage, während die gefühlten 95% Seiten über Sport und 4% Sonstiges wie Werbung, Politik mich überhaupt nicht interessiert, da ich dank PI und anderen Internetseiten bereits Tag oder Tage davor schon alles erfahren habe ohne mich von LinksRedakteuren der Zeitung erziehen zu lassen wie und was ich zu denken habe.

  16. Das ist gut so das den MSM der Geldhahn zugedreht wird. Das muss jetzt auch bei den Rundfunkanstalten geschehen und da ist jeder einzelne gefordert Widerstand zu leisten.
    Wenn ich das Programm von ZDFinfo anschaue (Kopfschüttel) Die Wehrmacht, Die neuen Nazis (NSU-Lügen wider besseren Wissen), Die Arier (Begleitkommentar: alle 30 min. findet in D eine Rechtsextreme Straftat statt…) Propaganda als ob das 4.Reich vor der Tür steht. 👿

  17. Qualitätszeugnis:
    Eine regionale Zeitung hat seit einigen Jahren auch eine „Kinderseite“. Hier werden kindgerecht Alltagsthemen berichtet.

    Auszug mit O-Text:
    ++++ Prozess unterbrochen +++

    Beate Zschäpe…Prozess…zwischen 2000 und 2007 soll sie zehn Menschen mit ausländischen Wurzeln getötet habe. Ihr wird der Prozess gemacht.

    Mein Neffe fragte mich, ob denn die ausländischen Wurzeln, mit denen man gleich 10 Leute auf einmal vergiften kann, in Deutschland nicht verboten seien.

    Soviel zum Qualitätsjounalismus, auch für Kinder.

  18. Komisch , das müsste doch von links-grünen gefeiert werden. Wie viele Bäume deshalb weiter leben dürfen , die Energieersparniss bei Herstellung und Transport , weniger Wasserverschmutzung , vermeiden von Feinstaub.

  19. Tatsächlich sind das einzige interessante an meiner Regionalzeitung die Todesanzeigen. Mit Abstrichen noch der Lokalteil, auch wenn dieser eigentlich eher ein reiner Veranstaltungskalender ist.
    Manchmal sind sich Leserbriefe interessant, vor allem, wenn die, was viel zu selten ist, politisch inkorrekt sind.

    Zu wenig, um eine Zeitung zu kaufen!

  20. Diese Schreiberlinge werden niemals verstehen, dass ihre Auflagen schwinden weil die veröffentlichte Meinung so sehr von der öffentlichen Meinung abweicht. Je größer dieser Unterschied ausfällt, umso geringer werden sich die Verkaufszahlen darstellen. Gut so! Sie schaufeln sich ihr eigenes Grab aufgrund ihrer unverkäuflichen Indoktrinationsbemühungen!

  21. Das meiste, was in einer Zeitung steht, interessiert einen eh nicht. Es muss aber mit bezahlt werden. Früher fiel das nicht so auf. Heute, mit Internet, schon.

    Und was ein Abo anbelangt: Wenn man mal ein paar Tage oder Wochen weg fährt, muss man den Verlag informieren. Jeden Morgen gucken, ob die Zeitung noch im Briefkasten steckt, und dann ggfs. feststellen, dass sie nass geworden und/oder die Titelseite kaputt ist. Ist halt nicht nur Glückssache, sondern umständlich, vom pc-Einheitsbrei, der drinsteht, mal ganz abgesehen.

  22. Die Verlage sollen nur so weitermachen, der Rest regelt sich von selbst.

    Zum feierlichen Anlass habe ich mir nun das Sonderheft von „Der Kicker“ gekauft.
    Ausdrücklich nicht von der konkurrierenden „Bild“.
    Was soll ich sagen, ich fühle mich über alles Wesentliche richtig gut informiert.
    Geht doch !

  23. Der Auflagenrückgang hängt nur verschwindend gering mit der Linkslastigkeit der Presse zusammen.
    Hauptgründe sind die zunehmende Dusseligkeit, die Analphabetenquote der Zuwanderer und die vermehrte Dekadenz in der Bevölkerung sowie das Internet!

  24. Man kann es kurz machen:

    Wo man früher „im Vorbeigehen“ noch etwa einen Spielgel kaufen konnte, weil ein bestimmtes Thema interessierte, wütet nun in allen Bereichen (immernoch) ein offenbar von Paranoia zerfressener Geist des Stefan Aust.

    In dieser, zur linksfaschistoiden Propaganda mutierten „Presselandschaft“ kannst du heutzutage nicht mal mehr das Wetter lesen, ohne irgendeinen verschissenen Bezug zu Nazideutschland vor 70 Jahren lesen zu müssen.

    Neutralität? Fehlanzeige allerorten. Im Gegenteil wird sich massiv schützend bis zur Strafvereitelung (Unterlassung von Ausländer-Täterbeschreibungen) vor unsere „Bereicherung“ gestellt.

    Wen wundert´s also, daß dieser Linksfaschomüll im Regal bleibt?
    Hat der Biodeutsche Bürger doch inzwischen mitbekommen, daß sich die MSM mit der Realität ungefähr so gut vereinbaren lassen, wie zB. Islam und Demokratie.

    (heimliche linke Mitleser bitte hirngerecht „der Biodeutsche Bürger“ durch das Biodeutsche Bürger“ ersetzen. Danke.)

  25. Eine natürliche Entwicklung. Wenn man sich für Klientele einsetzt, die eben diese Blätter nicht kaufen, und die bisherigen Käufer ständig vor den Kopf stösst, dann geht`s halt nur über den Geldbeutel. Ich weine denen keine Träne nach.

  26. Offenbar begreifen mehr und mehr Menschen, daß sie von den Schmierfinken der „Qualitätsmedien“ nach Strich und Faden dreist verarscht, belogen und manipuliert werden. Getreu nach dem Motto:

    Man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen und das ganze Volk einen Teil der Zeit. Aber man kann nicht das gesamte Volk die ganze Zeit täuschen.
    (Quelle: Milwaukee Daily Journal, 29. Oktober 1886).

  27. Weg mit den Käseblättern, die arbeiten gegen Deutschland und die Deutschen. Kein Deutscher sollte die daher mehr kaufen. Sollen die doch sehen, ob die hochgelobten Fachkräfte als neue Käufer und Abonnenten einspringen. Ich glaube es nicht.

    Schreiberlinge die so naiv ihr eigenes Blatt ruinieren und willig für die Interessen der Blockparteien und des großen Geldes Meinung machen sollen sich als (ehrliche) Leiharbeiter in der Toilettenreinigungsbranche verdingen oder sich auf lebenslangen H-IV-Bezug einstellen.

    Mein regionales Käseblättchen habe ich nach fast 30 Jahren Bezugszeit gekündigt. Meine Informationen hole ich mir im Internet, u.a. bei PI und anderen Dissidentenblogs.

    In mein Bewußtsein hat sich der eherne Grundsatz eingebrannt: Der Staatsfunk und die Mietmaulpresse lügen und betrügen. Die manipulieren das Volk. Denen glaube ich kein Wort und meine Meinung ist immer genau das Gegenteil von dem was die wollen.

  28. Am Kiosk fällt mir immer auf, wieviel hurriyet und andere, in mir nicht verständlichen Sprachen geschriebene Zeitungen liegen und wohl auch verkauft werden.
    Nicht jeder, den man Deutscher nennen muss, liest auch diese Sprache…….

  29. Der Printbereich der Meinungsmacher stirbt langsam qualvoll und dieser Untergang bereitet mir eine gewisse Genugtuung, die neue Generation der Abiturienten mit Schreibschwäche und mangeldem Textverständnis kann einfach nicht mehr seitenlange Auslassungen über ein Thema in der Zeit lesen. Die Alten sterben aus und die überregionalen wie die ZEIT dient nur noch als Deko für den gehobenen Alphabeten.
    Euer Stern sinkt und das ist gut so!

  30. #23 Fischbein (20. Jul 2014 10:31)

    Beate Zschäpe…Prozess…zwischen 2000 und 2007 soll sie zehn Menschen mit ausländischen Wurzeln getötet habe.

    .. und wo bleibt die Lebensmittelkontrolle? .. Abgesehen von den Morden – die PC-Berichterstattung ist zuweilen schon lustig. Kindermund tut eben Wahrheit kund.

  31. Weniger lustig ist die Medienlandschaft. Staatliche Fernsehsender und Internetangebote mit riesigem wettbewerbsdominierenden Budget, staatlich regulierte Privatsender, staatlich regulierte / zensierte Suchmaschinen, staatlich geförderte Blockwarte, die mittels Political Correktness die freie Meinungsäußerung beim restlichen Medienangebot überwachen und Richtung grün-links verbiegen.

    Man kann es gar nicht genug betonen: In den noch verbliebenen Nischen gibt es staatsunabhängigen kritischen Journalismus, zB. hier:
    – Junge Freiheit (Wochenzeitung)
    – eigentümlich frei (Monatsmagazin)
    http://www.wiwo.de/themen/Bettina-R%C3%B6hl-direkt
    http://www.cafeliberte.de (Internetmagazin)
    http://www.youtube.com/user/SonsofLibertas/videos (Videokanal)
    http://www.goldseitenblog.com/ (Blog)
    http://www.prabelsblog.de/ (Blog)
    und natürlich der mutigste (und daher vermutlich gefährdetste) Blog mit der größten Kommentarvielfalt, die ich kenne:
    – pi-news.net (Blog)

    und speziell zum Thema Klimahysterie:
    http://www.eike-klima-energie.eu/

    und speziell zum Thema Islamaufklärung:
    http://www.ex-muslime.de/indexAktuell.html
    http://www.youtube.com/user/alhayattvnet

    Und ein Schmankerl zum Schluß, the one and only Dr. Alfons Pröbstl:
    http://www.youtube.com/channel/UCtESzVtR8Ls-ts0Hew06Lsw (Satire)

  32. Wenn die „Süddeutsche Zeitung“ – dieses verlogene und arrogante Mainstreamblatt für Debile (Eigenwerbung: Seien Sie anspruchsvoll) – mal den gleichen Weg gegangen ist, wie das aus dem gleichem Hause stammende Revolverblatt „Münchner Abendzeitung“, dann besaufe ich mich vor Freude.

  33. Den Tageszeitungen glaube ich schon lange kein Wort mehr, mann muss immer zwischen den Zeilen lesen oder entsprechend bei der Polizeipresse nachprüfen, das macht keinen Spaß. Gott sei Dank gibt es das weltweite Internet und die harte Realität auf der Strasse.

  34. Ich möchte für meine PI-Mitkommentatoren zwar nur ungern die Spaßbremse geben, aber ich muss an dieser Stelle an das kürzlich erst verabschiedete NRW Mediengesetz erinnern. Die Büchse der Pandora ist damit geöffnet! „Systemrelevante“ Medien – und da gehört z.B. die trotz ihrer lächerlichen Auflage von den öffentlich-rechtlichen Sendern protegierte TAZ garantiert dazu – werden bald ganz ungeniert von den GEZ-Zwangsgebühren bezuschusst.

    Es kann doch niemand ernsthaft geglaubt haben, dass dieser Staat noch einen freien, sich nach marktwirtschaftlichen Prinzipien selbst regulierenden Medienmarkt zulässt!

  35. Der Tag wird kommen, da die Mainstreampresse bei ihrem Dienstherrn in der Politik die Einführung einer Zwangsabgabe anregt, schließlich werden Zeitungen ja am Kiosk zur Verfügung gestellt. Dafür darf sich der Michel dann je ein Tages- und ein Wochenpropagandaorgan frei Haus kommen lassen.

  36. #43 Starost (20. Jul 2014 13:27)

    Der Tag wird kommen, da die Mainstreampresse bei ihrem Dienstherrn in der Politik die Einführung einer Zwangsabgabe anregt, schließlich werden Zeitungen ja am Kiosk zur Verfügung gestellt. Dafür darf sich der Michel dann je ein Tages- und ein Wochenpropagandaorgan frei Haus kommen lassen.

    Ein Teil der Zwangsabgabe wird demjenigen erlassen, der in „Gemeinschaftsräumen für betreutes Lesen“ unter Kontrolle nachweist, dass er das Propagandablatt auch wirklich komplett gelesen hat.

  37. von mir aus können die meisten Zeitungen (Frankfurtre Allgemeine, SEZ, …) alle verschwinden. Dort wird eh nur gelogen und die Probleme herunter gespielt

  38. @ #12 Ferrari (20. Jul 2014 10:01)

    PI sollte eine Zeitung rausbringen!

    Und einen Fernsehkanal (Dr. Alfons Proebstl wäre ein genialer Nachrichtensprecher und Kommentator!)! Und wenn es PI-TV dann auch noch gelänge, sich an der GEZ-Tränke zu laben, dann hätten wir endlich was für unsere Zwangsabgabe.
    Ich weiß, ich träume nur…

    Don Andres

  39. Wenn ihr mal alte Fische habt, die bereits stinken: einfach in ein Mainstream-Blatt einwickeln.
    Das überdeckt zuverlässig auch noch den übelsten Fäulnis-Gestank aus der Natur.

  40. Ich bin natürlich begeistert, dass die Lügenblätter immer mehr ihrem politisch korrektem Einheitsbrei Tribut zollen müssen.
    Es freut mich aber nur bedingt, dass viele Bürger meinen, sie könnten ihre Nachrichten billiger aus dem Internet beziehen. Viele gehen leider eben nicht zu PI oder anderen Blogs, wo Ross und Reiter genannt werden, sondern bleiben z.B. auf den Seiten von 1&1!
    Dazu gehören u.a. die hoch frequentierten gmx und auch web.de. Dort steht kongruent auch nur der Müll aus den Nachrichten, man hat da erst jüngst den Kommentarbereich komplett gestrichen, kritische Kommentare sind nicht mehr erwünscht! Das Internetportal soll z.T. in islamistischer Hand sein, die Öl-Milliarden machen es wieder mal möglich, dass ein eigentlich normal denkender Journalist in Sachen Islamkritik mundtot gemacht wird:
    PI berichtete:
    http://www.pi-news.net/2011/09/antiislamisten-seite-durch-1-1-geschlossen/

    Kleine Anekdote: die Jugendschutzbeauftragte von 1&1: Frau A. Merkl

  41. Mittlerweile wird massiv gegen den Kopp Verlag gegiftet, da die Online – Leserzahlen dort ständig ansteigen; ähnlich wie gegen PI !
    Tja, die Märchenstunde neigt sich dem Ende zu…..

  42. Das ist eben ein Medien-Müll der dargeboten wird—–aber genau dahin will uns der gleichgeschaltete Mainstream der Medien und des „Establishment“ wohl hinbringen. Die Medien überschätzen ihren Einfluss erheblich. Man merkt zwar dass es eine „Meinungsfreiheit“ für bestimmte Meinungen die in einen Kontext passen gibt, aber eben keine Meinungsvielfalt! Viele Menschen haben es einfach satt einseitig und „politisch korrekt“ informiert zu werden! Warum wohl werden viele Abos gekündigt und gibt es auch deswegen eine hohe Arbeitslosigkeit unter Journalisten?
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/geistige-insolvenz-warum-immer-mehr-journalisten-arbeitslos-werden.html

  43. In den angeblich intellektuellen Zeitungen nehmen auch die Leserbeschimpfungen zu. Man muss schon masochistisch veranlagt sein, dafuer noch zu zahlen.

    Dann gibt es diese Systemkommentatoren, die den kritischen Vorkommentator regelrecht beleidigen und ihn direkt ,sowie indirekt als Idioten, Rechten, ewig Gestrigen abstempeln.

    Kommt darauf eine Antwort, dann greift der Moderator ein,oder die Moderation spammt zwischen den Kommentar ,streicht Stellen heraus, die man dann nichtmehr nachlesen kann udn behaubtet der Kommentator haette an dieser oder jener Stelle verunglimpft, rassistische Aeusserungen getaetigt,oder einfach gegen die Netiquette verstossen.

    Ich glaube kaum, dass primitive „Neonazis“ in den „intellektuellen“ Zeitungen kommentieren.

    Daher wird der kritische Leser, der noch was im Koepfchen hat massivst beleidigt, diffamiert udn erniedrigt von der Moderation.

    Kein Wunder ,dass die Auflagen dann sinken.

    Ausserdem wird immer mehr ein von oben herab Tantensprech angewendet, dass den Leser sugerieren soll, dass er nur ein debieles Kleinkind waere, was diese oberlehrerhafte, gesaeuselte, zurechtweisende Art der Allesblicker benoetigt.

    Aber auch in den Boulevard Blaettern uebertreiben die es, dass sich der einfache Arbeiter nurnoch mit Grausen abwendet, da er sich regelrecht verarscht vorkommt.

  44. #23 Fischbein
    ……Mein Neffe fragte mich, ob denn die ausländischen Wurzeln, mit denen man gleich 10 Leute auf einmal vergiften kann, in Deutschland nicht verboten seien.

    Soviel zum Qualitätsjounalismus, auch für Kinder.

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    :mrgreen: :mrgreen:

  45. Die MSM gehen zurück, weil die Deutschen weniger werden, das Bildungsniveau sinkt, die elektronischen Medien zulegen und – weil immer mehr Menschen den geistigen Einheitsbrei nicht mehr lesen wollen.

    Die MSM leben nicht in der realen Welt, sie simulieren eine Pseudorealität. Da die Kluft dazwischen immer größer wird und die Systempropaganda immer weniger Glaubwürdigkeit entwickelt, werden sie weiter verlieren.

  46. Und nochmal:
    Die großen überregionalen Blätter werden nicht vor die Hunde gehen.
    Dafür ist ihr Volkserziehungscharakter zu wichtig.
    ich wette, daß von den gez Gebühren ein Teil verwendet wird um die am kacken zu halten.
    Unsere Politschranzen lassen doch nicht eines ihrer wichtigsten Werkzeuge einfach verrosten.

  47. #21 RS_999 (20. Jul 2014 10:28)
    #22 Fremder.im.eigenem.Land (20. Jul 2014 10:31)
    da ich dank PI und anderen Internetseiten bereits Tag oder Tage davor schon alles erfahren habe ohne mich von LinksRedakteuren der erziehen zu lassen wie und was ich zu denken habe. u.s.w.>>>> Wenn ich das Programm von ZDFinfo anschaue (Kopfschüttel) Die Wehrmacht, Die neuen Nazis (NSU-Lügen wider besseren Wissen) u.s.w.,>>>>>>>> weil das meiste erstunken und erlogen, verschwiegen wird, stimme ich Ihnen voll zu. Ich möchte ehrlich informiert werden und so beziehe ich meine Wissensbegierde seit bereits sechs Jahren im Internet, in anderen Quellen vor allem auch bei PI wo ich täglich dabei bin. Übrigens den Kölner Stadt-Anzeiger in unserer Farbenstadt habe ich bereits seit >>>fünfzehn Jahren<<< abbestellt.

  48. Seh ich das richtig, dass das Handelsblatt innerhalb von vier Monaten in der ganzen Republik gerade einmal 5000 Exemplare verkauft hat & dass die Welt da auch nicht viel besser dasteht ? Dann braucht man sich ja um die Geistesfülle der Bevölkerung zukünftig keine Gedanken mehr zu machen. Vielleicht lesen ja auch immer weniger Menschen Zeitung, weil Sie einfach nicht mehr verstehen was darinnen(absichtlich so geschrieben) steht, das würde einen heutzutage auch nicht mehr verwundern in diesem Lande. Die höhere Auflage im Elektromedienbereich lässt sich wohl auch mit einer allgemeinen(´sind wir da bitte auch alle mal etwas selbstkritisch) Trägheit erklären, wenn es schon an Anstrengung grenzt zum Kiosk zu gehen.

    Mit stets freundlichen Grüßen.

  49. Am Ende wird das Regime auch diese entartete Lügenmaschine mit Steuergeld am Leben erhalten, damit sie auch weiterhin als schmierige Hofpresse, die Marionetten in Berlin hochschreiben können.

  50. Diese beschissenen Zeitungen haben sich doch mit den „feinen Regeln“ des Presserats doch selbst ein Bein gestellt, mit der Folge dass keiner den politisch-korrekten Müll mehr lesen möchte, geschweige denn Geld dafür bezahlen möchte!

    „Politische Korrektheit“ ist ein Paravent für Feigheit und Verlogenheit die realen ideologischen Gefahren nicht zu benennen und zu kritisieren!

    Die schwätzende Klasse der Medien überschätzen ihren Einfluss ERHEBLICH, SIE HABEN IHN EINFACH NICHT MEHR, AUCH DIE „DEUTUNGS-HOHEIT“ IST LUG UND TRUG, PUNKT.
    Jetzt geht es dieser Branche -wie bei den Banken- nur noch darum, sich wichtig und unentbehrlich erscheinen zu lassen um halt möglichst viel Steuerknete abzuzocken!

  51. #60 hanlonsrazor (20. Jul 2014 19:16)

    Überregionale Zeitungen brechen ein

    Woran mag das wohl liegen? Es gibt aber auch andere Entwicklungen:

    JUNGE FREIHEIT steigert verkaufte Auflage

    Am Kiosk sank die verkaufte Auflage um 2,5 Prozent auf 2.546 Exemplare.

    Das ist das selbe wie bei denn Oben da wurden auch nur die Kioskverkäufe verglichen

  52. Wen wundert das denn?
    Eben beim Arzt den Focus aufgeschlagen. Gelesen: im Hamburger Villenviertel werden nun Asylanten untergebracht und die Millionäre freuen sich angeblich darüber und haben Initiativen gegründet. FÜR die Asylanten. Ja nee ist klar. Wie sehr will uns die Presse eigentlich noch verarschen???

Comments are closed.