berg_athosDas Zutrittsverbot für Frauen auf dem von Mönchen bewohnten Berg Athos in Griechenland bleibt bestehen. Dies erklärte am Samstag der Gouverneur der autonomen Mönchsrepublik, Aristos Kasmiroglou. Zuvor hatte die griechischen Presse berichtet, der Weltkirchenrat habe beschlossen, solche Verbote weltweit abzuschaffen. „Niemand kann das Regelwerk ändern“, sagte der Gouverneur der staatlichen griechischen Nachrichtenagentur AMNA. Das Zutrittsverbot gelte seit Jahrhunderten und sei verankert in den Beitrittsverträgen Griechenlands in die damalige Europäische Gemeinschaft (1981) sowie im Schengen-Abkommen. (Siehe auch SPIEGEL dazu!)

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

63 KOMMENTARE

  1. So so, die Landzunge ist der Jungfrau Maria gewidmet und deswegen ist es Frauen verboten dorthin zu gelangen, da es die Jungfrau Maria beleidigt wenn eine Frau diesen Ort betritt.
    Diese Logik erschließt sich wohl nur einem Christen.
    Es wundert mich nicht, daß so eine Religion den Islam geboren hat !

  2. So sind die Dinge nun mal. In Griechenland darf man wenigstens keine 9 jährigen Mädchen mißbrauchen.

    #2 Wanderfalke
    Es wundert mich nicht, daß so eine Religion den Islam geboren hat !

    Was hat das damit zu tun?

  3. Scheint sich um eine altehrwürdige Tradition zu handeln, deren Heiligkeit heutzutage natürlich verkannt wird.

  4. Man soll sie doch in Ruhe lassen, wenn sie es so haben wollen. Wenigstens tun sie keinem was und wollen ihr Stück Land auch nicht auf Kosten anderer vergrößern. Im Grunde will ich so eine „autonome Republik“ auch haben, wo einfach Gleichgesinnte sagen können „Mir san mir“ und der ganze Rest kann ihnen den Buckel runterrutschen. Aber Linke können es einfach nicht verknusen, wenn es Ecken auf der Welt gibt, über die sie keine Macht haben.

  5. Wann gibt es endlich das generelle Zutrittsrecht in „Frauenhäusern“ für Männer? Merken die feministischen Weiber überhaupt nicht mehr, wie sie sich selber ins Knie schießen?

  6. ich denke, da sollte man einfach den heutzutage oftmals fehlenden Respekt haben. Die orthodoxen Mönche tun niemanden was, der griechische Staat hat ihnen eine Schutzzone eingerichtet, wo sie ihren Glauben ausüben können, wie sie wollen, ohne niemandem zu nahe zu treten.
    Und im heutigen Genderwahnsinn ist eben nichts mehr „heilig“. Für mich auch eine Sache der fortschreitenden Dekadenz.

  7. Solche frauenzimmerfreien Zonen sollte es in jedem Ort der Welt geben, zum Erholen.
    Vorteil: Keine Kopftuchschlampen, keine Killerwarzen, keine SED/SPD-Schlampen und, ach wär das schön, keine Grünenschlampen.

  8. Wie sagte Napoleon richtig?

    Zitat: Napoleon: „Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“
    ——————————————–

    Immer mehr EU-Staaten umgehen Russen-Sanktionen
    Sind wir Deutschen wieder die Dummen?

    Brüssel – Die EU hatte harte Sanktionen angekündigt: Sie sollten Russlands Unternehmen, Banken und Präsident Wladimir Putin (61) treffen – ohne Rücksicht auf Verluste in den eigenen Volkswirtschaften der EU-Staaten!

    http://www.bild.de/politik/inland/staatliche-sanktionen/sind-wir-deutschen-wieder-die-dummen-37074274.bild.html

    (So siehts aus wenn die dt. Politiker nur Vasallen der USA sind!)

  9. Finde ich als Frau jetzt nicht sooo schlimm.
    Wichtig ist: Sie tun keinen etwas.
    Die wollen halt keine Weibers sehen. Wenn ich mir gerade bei den GRÜNEN die „Aktivistinnen“ so anschau, will ich da auch keine sehen MÜSSEN!
    Wenn DAS die einzigen Probleme auf der Welt wären, hätten wir eine SEHR SCHÖNE Welt…

  10. Naja, was solls. Da leben ein paar Mönche auf einer kleinen Landzunge und lassen keine Frauen rein, nichts worüber ich mich aufrege. Es hat auf mein Leben, und das der Frauen außerhalb der Landzunge absolut nicht den geringsten Einfluss.

  11. Oder, keine Moslems als Schützenkönig.

    http://www.focus.de/panorama/welt/integration-gescheitert-muslimischer-schuetzenkoenig-soll-koenigskette-zurueckgeben_id_4035362.html

    Doch nun hat Gedik den Vogel abgeschossen und damit eine Diskussion um Brauchtum, Toleranz und Integration losgetreten: Weil er kein Christ ist, soll er seine Königskette zurückgeben. In Paragraf 2 der Satzung heiße es, dass die Bruderschaft „eine Vereinigung von christlichen Menschen“ sei.<<

    Die Satzung isses.

    Pech.

    Have a nice day.

  12. #1 leichtzumerken (03. Aug 2014 17:34)

    Wo ist jetzt der Gag?
    ——————–
    Der Bezug zur aktuellen Politik ist doch klar: Den Tunnelbau ähnlich Gaza beherrschen die Mönche schon lange! 😉

  13. #11 evaHerman

    was schreibt die für einen Unsinn! Herr Stürzenberger kämpft seit Jahren dagegen, aber er wurde massiv von eben diesem Spiegel und anderen linken Schmierblättern, der Politik, der Antifa bekämpft. Jeder Deutsche der es gewagt hat vor eben dieser Entwicklung zu warnen, die zwangsläufig aufgrund der islamischen Masseneinwanderung auf uns zukommen wird, wurde gesellschaftlich und wirtschaftlich vernichtet. Jede Kritik am Islam, jeder Islamkritiker in Deutshcland/EU wurde und wird „vernichtet“.

    Und jetzt kommen die linken Schmierblätter daher und hetzen wieder gegen die Deutschen, weil sich jetzt keiner mehr traut Partei gegen den immer aggressiver auftretenden Islam zu ergreifen. Das ist mehr als eine schamlose Doppelmoral, was für eine elende Heuchelei. Aber typisch Linke, Hauptsache man kann gegen Deutsche, Deutschland hetzen, die können halt nicht anderes. Gauck ist auch schon an vorderster Front dabei.
    Gauck fordert Zivilcourage. Was soll man da noch sagen.

    Gestern noch zum Kampf gegen Islamkritiker/„Rechts“ aufrufen, und jetzt sowas.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/antisemitismus-bundespraesident-gauck-fordert-zivilcourage-a-982566.html

  14. Ich habe erst mal geschaut wer denn der Weltkirchenrat überhaupt ist. Danach war mir klar dass die beschließen können was sie wollen , das wird die Mönchsrepublik eh nie akzeptieren.

  15. #12 Drohnenpilot

    Na logisch, ist doch immer so, weil wir … an der Macht haben. Deutschland wird seine Mittelständler ruinieren, weil wir die Sanktionen mal wieder übererfüllen werden.

  16. #15 Bruder Tuck

    Als Christ darf man ja auch nicht nach Mekka. Man merkt langsam, die Zeitungen sind im Sommerloch. 😉

  17. Wenn mab jetzt pc wäre, müsste man auch regeln für die ganzen neuen zwischenstufen zw mann und frau finden und natürlich auch für menschen ohne geschlecht.

  18. Wenn jemand von frauenfreien Zonen träumt, der braucht nur zum Islam zu konvertieren – dort ist die Geschlechtertrennung ein Schwerpunkt, quasi die 6. Säule des Islams. Pierre Vogel wird das sicher gerne bestätigen 😉

  19. Ist gut so, dass dies so erhalten bleibt. Einige Kommentare finde ich respektlos, gegenüber dieser Tradition. Wie Kommentator „etsi“ hier richtig feststellt, wird die ehrwürdige Tradition von vielen verkannt. Und ich gestehe es auch jedem Agnostiker und Atheisten zu, wenn er dies nicht nachvollziehen kann. Aber bitte respektiert es wenigstens, ohne Bashing. Dieser Ort ist ein wichtiger geistiger Ort. sowie auch andere Klöster, egal ob in Griechenland oder in Deutschland. Wichtig ist, dass von diesen Orten wertgebundene und friedliche Gedanken ausgehen. Gedanken und Traditionen die das Gegenteil sind wie der Islam. Eine Ideologie die sich nur unter Zwang und durch das Schwert verbreitet.

    @ #18 KaraMustafa Religionen sind einfach nur dumm und absolut überflüssig.
    Ich weis nicht, ob das eine Provokation oder eine wirkliche Überzeugung ist. Wenn das die Überzeugung ist: Ohne Christentum wären wir heute in Deutschland/Europa nicht da wo wir sind. Meine Überzeugung als Christ ist: Die Menschheit (oder auch der einzelne Mensch) braucht einen „Überbau“. Ohne diesen Überbau erhebt sich der Mensch über alles. Wenn er das tut, spielt er Gott! Was dabei rauskommt sehen wir ja an den Themen: Multikulti und Genderwahn in unserer „aufgeklärten“ und zur „modernen Gesellschaft“ erklärten Buntenrepublik D.

  20. @ #18 KaraMustafa Religionen sind einfach nur dumm und absolut überflüssig.
    Ich weis nicht, ob das eine Provokation oder eine wirkliche Überzeugung ist. Wenn das die Überzeugung ist: Ohne Christentum wären wir heute in Deutschland/Europa nicht da wo wir sind. Meine Überzeugung als Christ ist: Die Menschheit (oder auch der einzelne Mensch) braucht einen „Überbau“. Ohne diesen Überbau erhebt sich der Mensch über alles. Wenn er das tut, spielt er Gott! Was dabei rauskommt sehen wir ja an den Themen: Multikulti und Genderwahn in unserer “aufgeklärten” und zur “modernen Gesellschaft” erklärten Buntenrepublik D.

    Aber es geht auch ohne. Neuseeland, Schweden und viele andere Länder sind in erster Regel atheistisch. Jedes Volk braucht verhaltensweisen und von mir aus kann jeder glauben an was er möchte. Wenn aber andere Menschen unterdrückt werden, damit irgendwelche religiösen Riten eingehalten werden, dann ist das nicht in Ordnung. In einer Welt ohne Religionen würde es sehr viel weniger Elend und Leid geben, da bin ich mir sicher.

  21. Was bildet sich der Weltkirchenrat ein? Daß die Mönche auf dem Berg Athos auf einmal nach seiner Pfeife tanzen? Tun sie nicht, und so einfach ist es, zu einem Unfug „Nein“ zu sagen. Man muß die Mönche beglückwünschen zu ihrem gesunden Menschenverstand. 🙂

  22. Das Zutrittsverbot für Frauen auf dem von Mönchen bewohnten Berg Athos in Griechenland bleibt bestehen.

    Das ist in allen Männerklöstern gemeinhin der Fall, wie auch in Frauenklöstern, zu denen Männer meistens keinen Zutritt haben; Ausnahmen bestätigen die Regel.

    #2 Wanderfalke (03. Aug 2014 17:42)

    Diese Logik erschließt sich wohl nur einem Christen.
    Es wundert mich nicht, daß so eine Religion den Islam geboren hat !

    Der Islam ist zwar entstanden aus diversem (meist arianisch-gnostischem) Sektenhintergrund. Ich wüßte jedoch nicht, das das etwas mit dem Thema hier zu tun hätte.

  23. #30 KaraMustafa (03. Aug 2014 19:23)

    Jedes Volk braucht Verhaltensweisen und von mir aus kann jeder glauben an was er möchte.

    Genau da möchte und muss ich Dir widersprechen. Genau das ist nämlich der Kristallisationspunkt. Dein Satz, den ich oben noch einmal zitierte, ist nicht logisch zu Ende gedacht. Wir sehen ja, dass das nicht egal ist an was die Menschen glauben exemplarisch am ISLAM! – Verstehst Du was ich meine?

    Unsere Verhaltensweise in unserem Kulturraum sind christlich geprägt. Einfach aufgrund unserer Geschichte. Das ist unsere Geschichte der wir vieles verdanken. Höre Dir einfach mal Goethes Faust an. Und dann reflektiere über Deinen Satz. Ich vermute, dass Du dann anfängst anders darüber zu denken. Was uns vielleicht nicht bewusst wird, aber viele kulturelle Verhaltensweisen, Denkmuster und geschichtlichen Entwicklungen sind beeinflusst von der Auseinandersetzung mit christlichen Werten.

    Dein Beispiel : Neuseeland, Schweden sind atheistisch: Da lieferst Du ein gutes Beispiel. Da kann man mal fragen, wieso die insbesondere in den Fragen, die uns hier auf PI beschäftigen völlig anders denken? Oder auch: Wieso denkt der protestantische Norden Deutschlands anders als der Süden wie z.B. das katholisch geprägte Bayern? Genau aufgrund der historischen Gegebenheiten. Wir sehen das in Diskussionen und Wahlergebnissen. Demzufolge sehen wir, wie Religion die Menschen über Generationen beeinflusst. Demnach kann man sagen, dass es uns nicht egal sein kann, was die Menschen glauben die zu uns kommen.

  24. #30 KaraMustafa (03. Aug 2014 19:23)

    „In einer Welt ohne Religionen würde es sehr viel weniger Elend und Leid geben, da bin ich mir sicher.“

    Na klar, es gäbe ohne Religionen keinen Holocaust von Hitler, es gäbe keinen Holodomor von Stalin, Mao hätte mit seinem „Großen Sprung“ keine Millionen gekillt, der ethnische Konflikt zwischen Huthu und Tutsi in Ruanda hätte nie stattgefunden und Pol Pot hätte mit seinem Steinzeitkommunismus auch keinen Autogenozid an seinem Volk begangen.

    Klar schon: ohne Religionen wäre die Welt einfach wunderbar.

  25. #30 KaraMustafa
    In einer Welt ohne Religionen würde es sehr viel weniger Elend und Leid geben, da bin ich mir sicher.

    Na klar doch.
    Adi, Stalin, Mao, Pol Pot und Konsorten haben es ja längst bewiesen und das Moppelchen in Nordkorea baut emsig und unbeirrt weiter am Paradies auf Erden.

  26. Weil Frauen den Berg Athos nicht betreten dürfen regt sich die ganze Welt auf.

    Soll ich mal aufzählen was Frauen in islamischen Ländern alles nicht dürfen? Dann bin ich aber morgen noch nicht fertig.

  27. Orte der Enspannung !
    Keine Frau weit und breit !
    Frauenberuhigte Zone.

    Spaß muss sein

    Außerdem gibt es für Frauen doch Zalando und C&A usw.

  28. Übrigens;unser Restaurant heißt ATHOS,läuft sehr gut,Eintritt (umsonst)auch für Frauen erlaubt,nur so nebenbei bemerkt!

  29. Ja was solls.
    wenn es ihnen gut geht.
    Frauen und Männer passen doch nicht zusammen,
    ein Mann ohne Frau ist wie ein Fisch ohne Fahrrad.
    oder so ähnlich.

    🙂

  30. Meingott, das war doch schon immer so. Warum darüber aufregen.
    Ich nicht, obwohl ich eine Frau bin.

  31. Orthodoxe Mönche sind für westliche Menschen schwer zu verstehen.Weil jeder Mönch das Recht hat selbst eine Meinung zu bilden und doch der Gemeinschaft der Mönche verpflichtet ist.
    Um sich voll und ganz dem Spirituellem zu widmen,möchten die Mönche so wenig wie möglich abgelenkt werden.Dazu gehören auch Frauen.Alles halb schlimm.

  32. Und?

    In einer Lesbenkneipe sind Männer auch unerwünscht.

    Und nein, es gibt für niemanden das Menschenrecht, hinzugehen, wohin er möchte.

    War so, ist so, bleibt so.

  33. # 30 Kara Mustafa

    Als ob der Atheismus kein Glaube wäre! Es gibt keinen Beweis, daß Gott nicht existiert.

  34. # 16 James Cook

    Diese persischen Christen, die angeblich für den frühen Islam als Vorbild dienten, pflegten offensichtlich den Doketismus – woher sonst kommt er im Islam? Danach ist aber Jesus nicht der Logos und auch nicht der Erlöser. Das ist ein riesiger Sprung. Was ist das Christentum ohne Weihnachten, der Feier der Inkarnation, und Ostern, der Feier der Erlösung?

  35. Der Unterschied vom Christentum zum Islam wäre der, sollten Frauen gegen das Verbot verstossen und sich dort doch einschleichen würde sie nicht mit dem Tode bedroht.

  36. #49 Porphyr (03. Aug 2014 21:35)

    Als ob der Atheismus kein Glaube wäre! Es gibt keinen Beweis, daß Gott nicht existiert.

    Bruhahaha! Da ist ja wieder bei einem Hopfen und Malz verloren. Ich nehme an, einen Riohard Dawkins zu dieser Frage werden Sie freiwillig nicht lesen wollen. Nun, wenigstens der gute KaraMustafa hat heute etwas gelernt, nämlich in was für ein Wespennest man hier stechen kann, wenn man den Leuten einen Spiegel vorhält. Herzlich willkommen im Club!

  37. #53 Religion_ist_ein_Gendefekt

    Sicherlich ist der Glaube, dass kein Gott ist, ein Glaube und nichts, was man naturwissenschaftlich beweisen kann. Und jeder Mensch hat die Freiheit zu glauben oder nicht zu glauben – in unserem Land zumindest im Moment noch.

    Bedenklich finde ich es einfach nur, wenn Menschen ihre persönlichen Annahmen zu dem Thema absolut setzen und andere, die sich anders entschieden haben, angreifen, lächerlich machen, für krank erklären usw.

    Nach unseren Erkenntnissen entscheiden wir uns für einen Rahmen von Dingen, die wir annehmen und ablehnen. Und jedem, der sich seiner Begrenztheit bewusst ist, ist klar: ich kann mich irren.

    Und alle Menschen, die so tun oder tatsächlich davon überzeugt sind, sie könnten nicht irren – andere dafür aber sehr wohl – finde ich gefährlich. Wann in der Geschichte auch immer solche „Irrtumsfreien“ – egal welcher Couleur an die Macht kamen – floss nämlich Blut. Und es floss nicht nur das Blut von Religiösen, weil andere Religiöse es meinten besser zu wissen, es floss auch das Blut von Menschen, als Nicht-Religiöse es angeblich besser wussten.

    Wie sagt der große Völkermordforscher Rummel so trefflich: Macht tötet – absolute Macht tötet absolut.

    Es steht uns Menschen – religiös oder nicht religiös – nicht gut an, an die Irrtumslosigkeit unserer persönlichen Annahmen zu glauben.

  38. Jetzt kommt die Anti-Diskriminierungswelle und Gleichberechtigungswelle wieder ins Rollen.

    Musste schmunzeln als ich heute im Radio hörte das die Maut für Ausländer Diskriminierung sei.

  39. #50 Porphyr

    Diese persischen Christen, die angeblich für den frühen Islam als Vorbild dienten, pflegten offensichtlich den Doketismus – woher sonst kommt er im Islam? Danach ist aber Jesus nicht der Logos und auch nicht der Erlöser. Das ist ein riesiger Sprung. Was ist das Christentum ohne Weihnachten, der Feier der Inkarnation, und Ostern, der Feier der Erlösung?

    Im Prinzip stimmt das. Aber es ist wie immer, es fängt mit einer sehr kleinen Seitwärtsbewegung an.
    Alles war unstrukturiert und irgendwann mal auf einem Konzil definierte man die Trinität und das war wohl für viele arabische Christen ein erhebliches Problem und dann ging es weiter und weiter auseinander … Jesus mutierte zum Reinsten (Muhammad) aller Reinen,

    Alttestamentarische Gesetze werden reaktiviert …

    Und mal ehrlich, seid wann wird schon Ostern und Weihnachten gefeiert … und noch mit Weihnachtsbaum, Adventskranz usw?

  40. Hier geht es doch nur um eine alte Tradition. Und das ist unseren De-Konstruktionisten ja so ein Dorn im Auge. Wir wissen ja, kein Mensch ist illegal! Wie können die doofen Mönche da es wagen keine Frauen zu haben. Überhaupt, wie kann man es wagen, in Mekka keine Ausländer zuzulassen (bzw. korrekter keine Nicht-Muslime!). Hier geht es darum, etwas, das seit Langem existiert abzuschaffen, weil Tradition ja böse und Nazi ist.

  41. SKANDAL!!! Sowas stößt echt übel auf!!! Wie kann das sein, dass diese Griechen eine jahrhundertealte christliche Tradition aufrechterhalten wollen??? Echt ekelhaft sowas!!

    Immerhin leben wir heute in einer „aufgeklärten“ Swinger-Club-/Geiz-Ist-Geil-/Ich-Hab-Eh-Keine-Werte-Mehr-Gesellschaft, in der „alles kann und nichts muss“. Wo Frauen (und Mütter) gerne mal unter Freunden „ausgeliehen“ werden, damit man am Abend mal paar Minuten „Spass“ hat und wertefreie „Atheisten“ besonders angesagt sind.

  42. Bald werden auf dem Berg Athos Imame wohnen, nachdem sie allen Mönchen den Kopf abschneiden ließen.

  43. Und wo ist da das Problem wenn diese jahrhundertealte Tradition fortgeführt wird? Eine Frau kann ja auch nicht Papst werden, ist nun mal so.
    Ich würde den Mönchen raten, das Verbot auf Moslems auszuweiten, das wäre dann die erste moslemfreie Zone.

  44. Mag ja sein, dass unsere Kultur christlich geprägt ist. Uns geht es aber im Moment nur so gut, weil die Kirche erheblich an Macht verloren hat, was auch gut ist.
    Vor ein paar hundert Jahren war das Christentum keinen Deut besser als der Islam heute. Den Menschen die damals verbrannt, gefoltert oder anderweitig getötet wurden war es relativ egal, ob sie im Namen des Islam oder des Christentums getötet wurden. Hätte die Kirche hier die Macht wie hunderte Jahre zuvor, dann würden wir hier auch nicht so fröhlich reden. Man hat sich das nützliche bewahrt und das wäre sicher auch mit dem Islam möglich. Wenn jemand kein Schweinefleisch isst und Alkohol meidet, sonst aber relativ modern lebt, dann hätte ich mit dieser Person keine Probleme. Der Islam ist aber leider irgendwann in der Zeit stehen geblieben und das ist das Problem. Vom Prinzip her ist er nicht anders als viele andere Religionen.

  45. “ 54 Atticus Finch

    Danke!

    “ 53 Religion_ist_ein_Gendefekt.

    Wer behauptet, es gebe keinen Grund, der sagt dies entweder mit Grund, dann widerspricht er sich, sagt er es ohne Grund, dann gibt er nur ein Geräusch von sich.

    Richard Dawkins kenne ich sehr wohl, aber ich halte es mit ihm wie sein Kollege Harald Lesch.

Comments are closed.