Um es gleich vorwegzunehmen, den Ausdruck „Konzentrationslager“ liest man im SPIEGEL. In der Tat hat sich der überschlaue türkische Regierungschef Erdogan verrechnet. Hinterlistig und nur vermeintlich großzügig hat er über eine Million syrischer Flüchtlinge aufgenommen. Der Westen war begeistert. Immer wieder mahnten uns die hiesige Dummenpresse und die Asyl-parasitischen NGOs, wir sollten uns ein Beispiel an der Türkei nehmen und auch Millionen von Flüchtlingen aufnehmen. Erdogan hatte aber nie vor, die Syrer zu behalten. Er rechnete mit einem schnellen Sieg gegen Assad, und danach hätte er alle Syrer wieder zurückgeschickt!

Neben den islamischen Terrorbanden, die er in Syrien unterstützte, neben den von ihm provozierten angeblichen syrischen Grenzverletzungen, wo er gleich seine Armee einmarschieren lassen wollte, um die verhassten Alawiten, Schiiten und Christen zu bekämpfen, neben den Islamisten aus Westeuropa, die er alle durch die Türkei nach Syrien reisen ließ, rechnete er natürlich auch auf die Dankbarkeit der zurückgekehrten Flüchtlinge. Die Türkei wäre der Freund und Beherrscher eines sunnitischen Syriens ohne Assad geworden, wobei ihm die doofe Merkel mit ihrer Bundeswehr noch Schützenhilfe leistete! Erdogan, der Padischah., Erdogan, der Sultan eines neuen osmaischen Reiches, das auch Nordafrika wieder einschließen sollte.

Assad sitzt aber nach wie vor fest im Sattel, an eine Rückkehr der 1,5 Millionen syrischen Flüchtlinge ist nicht zu denken. Sie stören jetzt in der Türkei immer mehr, und es kommt zu Gewalttaten gegen sie:

Um die Spannungen zu mildern, hat die Regierung die Polizei im ganzen Land angewiesen, die syrischen Flüchtlinge von der Straße zu holen und sie in die Camps zu bringen. So sollen wenigstens die Bettler aus den Innenstädten verschwinden.

„Die Angriffe gegen Flüchtlinge, die wir in den vergangenen Wochen erlebt haben, sind alarmierend“, sagt Piril Ercoban von der türkischen Vereinigung für Solidarität mit Flüchtlingen der „New York Times“. Die Regierung müsse etwas dagegen tun, was aber nicht bedeute, die Flüchtlinge aus den Städten zu verbannen und sie in Lager zu stecken. „Diese Leute in Camps zu zwingen und sie vom Rest der Gesellschaft zu isolieren, widerspricht den Menschenrechten. Es mag hart klingen, aber solche Aktionen führen dazu, dass die Camps aussehen wie Konzentrationslager.“

Berichtet der SPIEGEL! Schon klar, das linke Gesockse in Politik und Journaille, das um jeden Flüchtling von Pakistan bis Lampedusa wetteifert, hätte auch gerne solche unverantwortlichen Zustände in Deutschland!

Hier ein aufschlussreiches Video zum Thema aus dem Jahre 2013, bei dem syrische Flüchtlinge versuchen, aus einem türkischen Konzentrationslager zu fliehen. Ein Kind wird dabei erschossen, zwei weitere Flüchtlinge schwer verwundet:

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

27 KOMMENTARE

  1. Alles was an Hilfsgeldern in die Türkei fließt, wandert in korrupte Taschen, da muss man die Unterbringung schon preiswert gestalten.

  2. Freut mich für Erdogan
    Die Türkei kann hier als Beispiel dienen.
    1,5 Mio in Zeltstädten gegen Hunderttausende in Luxusunterkünften wie bei uns
    Finde Erdogans Lösung in Ordnung. in Hannover haben sich ja auch viele Asylanten freiwillig eine Zeltstadt gebaut

  3. Der Begriff „Konzentrationslager“ wurde von den blutroten Kommunisten zur Bezeichnung von Menschenschlachttempeln in Europa eingeführt und zwar am 5.9.1918.

    Nachdem sich der Rat der Volkskommissare den Bericht des Vorsitzenden der Außerordentlichen Kommission (Tschecka) zur Bekämpfung der Konterrevolution über die Tätigkeit dieser Kommission angehört hatte, kam er darüber überein, daß es in der bestehenden Situation unmittelbar notwendig ist, die Sicherheit des Hinterlandes mittels des Terrors zu gewährleisten;

    daß es notwendig ist, eine möglichst große Anzahl von verantwortlichen Parteigenossen zur Allrußländischen Außerordenlichen Kommission zu schicken, um ihre Tätigkeit zu verstärken und dieser eine größere Planmäßigkeit zu verleihen;

    daß es notwendig ist, die Sowjetrepublik von den Klassenfeinden zu befreien, weshalb diese in Konzentrationslagern zu isolieren sind. Alle Personen, die zu Glossarweißgardistischen Organisationen, Verschwörungen und Aufständen in Beziehung stehen, sind zu erschießen;

    daß es notwendig ist, die Namen aller Erschossenen sowie die Gründe für die Anwendung dieser Maßnahme gegen sie zu veröffentlichen.

    Volkskommissar für Justiz GlossarKurskij

    Quelle: http://www.1000dokumente.de/index.html?c=dokument_ru&dokument=0006_ter&object=translation&st=&l=de

    Er wurde dann von den braunen Sozialisten übernommen

  4. Schon klar, das linke Gesockse in Politik und Journaille, das um jeden Flüchtling von Pakistan bis Lampedusa wetteifert, hätte auch gerne solche unverantwortlichen Zustände in Deutschland!

    Versteh ich nicht den Satz?

    Was will das linke Gesocks, das Deutschland „unverantwortlich“??? wie die Türkei seine Bevölkerung vor Massen an Flüchtlinge schützt?

    Oder dass die Türkei ebenfalls jedem Flüchtling sofort Sozialhilfe und Wohnungen und Daueraufenthalt jedem Flüchtling einräumt?

    Also was denn jetzt?

  5. Werden für diese tatsächlich erwiesenen Menschrechtsverletzungen jetzt Sanktionen gegen die Türkei verhängt? Wird sich die UNO empören? Wird Merkel auch nur einmal maßregelnd den Finger heben?

    Nein? Hätte ich auch nicht erwartet.

  6. Die Propagandaschleuder „Der Spiegel“ unterstützt selbst wie Erdogan die Islamisten durch seine durchweg verlogenen Artikel zum Thema Syrien… selbst Bombenbastler lobt der Spiegel wenn sie denn „Birkenstock-Sandalen“ tragen…für die Opfer der Islamisten und für die Syrische Armee die gegen diese von der Türkei und den USA Bewaffneten Terroristen Kämpft hat der Spiegel nix als Lügen über. – Lobpreisung im Spiegel für Bombenbastler – http://www.spiegel.de/politik/ausland/syrien-salafisten-und-auslaendische-dschihadisten-kaempfen-in-aleppo-a-856925.html – der Spiegel und all die anderen Massenmedien wollen das hier alles hochgeht.

  7. Erdogan hat sich eine massive Zeitbombe aus radikalisierten Sunniten-Massen ins Land geholt. Sie werden dort genauso „dankbar“ sein, wie überall, wo sie Aufnahme finden.
    Außenpolitisch hat Meister Erdogan überall daneben gegriffen: seine Moslembruder-Freunde in Ägypten wurden vom Militär kaltgestellt, in (Kern-)Syrien bleibt Assad am Ruder und im Irak sind die ISIS-Wahnsinnigen außer Kontrolle. Das hintert seine Anhänger aber nicht daran, in völliger Realitätsverdrängung auf die Widerherstellung des osmanischen Reiches zu drängen.

  8. “Diese Leute in Camps zu zwingen und sie vom Rest der Gesellschaft zu isolieren, widerspricht den Menschenrechten.”

    Ach ja? Aber ein Millionenheer von Bettlern ungefragt über die Köpfe von Leuten auszuschütten, die bisher ein ruhiges Leben hatten, widerspricht nicht den Menschenrechten? Wann sehen diese bescheuerten Gutmenschen mal ein, daß man nicht eine Menschenrechtsverletzung wiedergutmachen kann, indem man eine andere begeht, in den allermeisten Fällen in diesem Zusammenhang die ganze Palette von Delikten gegen das Recht auf Eigentum und das Recht, von Sklaverei veschont zu bleiben. Man kann doch nicht einfach irgendwelche Leute herauspicken und sie plötzlich zu Sklaven der Neuankömmlinge machen, damit die ein schönes Leben haben. Da würde selbst das gutmütigste Volk auf die Barrikaden gehen. Die politischen Motive der türkischen Führung mal außen vor: Wenn man Leuten das blanke Leben rettet, und bei so einer großen Masse nicht mit Lagern arbeiten kann, wie soll das dann überhaupt gehen? Daß die Bevölkerung darunter leiden wird, wenn man die alle einfach auf irgendeine Provinzstadt losläßt, ist doch wohl klar. Ich weiß nicht, ob die Flüchtlinge in der Türkei auch so freche Forderungen stellen wie bei uns, wo sie ja wissen, daß sofort Speichellecker da sind, die sie ihnen erfüllen, weil sie ja anderer Leute Geld mit vollen Händen ausgeben, um sich hinterher auf die Schulter zu klopfen wieviel Gutes sie doch getan haben. Ich sage, wer so anfängt, bei dem war’s offensichtlich nicht so dringend mit der Flüchterei und gehört schnurstracks zurückgeschickt, egal wohin. Und egal woher, aus Deutschland genauso wie aus der Türkei. Wenn die Türken immerhin noch einen Selbsterhaltungstrieb haben, dann haben sie uns etwas voraus.

  9. Die ersten Konzentrationslager gabe es in Südafrika, eingerichtet von den Briten im Burenkrieg.

  10. Habt ihr die bescheuerten Kommentare von einigen der volldepperten linken Spiegelleser gelesen. Diese linken Heinis bringen vollstes Verständnis für die Türken auf, um dann sofort gegen Deutschland loszuhetzen, frei nach dem Motto, Deutschland hat ja nur 30000 Flüchtlinge aufgenommen. Habe ich da was verpasst? Da war doch was die letzten 60 Jahre, ach ja, millionenfache Masseneinwanderung in die Sozialsysteme aus Richtung Türkei, Marokko, Tunesien, Libanon, usw. und das ist nicht erwähnenswert. Linke Heinis lügen mal eben nur was von 30000 Flüchtlingen in Deutschland daher, einfach unfassbar.

    Aber schön zu erfahren, wie die Türken mit ungebetenen Gästen umgehen. Die wollen selbst ihnen verwandte Völker, mit derselben Religion, schon nach 2 Jahren am liebsten wieder rauswerfen. Wir Deutsche müssen deren Landsleute aber schon seit 60 Jahren ertragen, und die verhalten sich teils dreister wie die Syrer in der Türkei. Das lässt mich aber erahnen, wie es uns Deutschen ergehen wird, wenn wir erst in der Minderheit sind. Wir Deutschen sollen alle Marotten der Türken in Deutschland ertragen und jede Forderung der Türken-/Islamfunktionäre sofort erfüllen. In ihrem eigenen Land aber, wollen sie von der Toleranz gegenüber anderen, die sie selbstverständlich von uns Deutschen einfordern, nichts wissen. Da heißt es dann, „Türkei den Türken“ wie auf der Titelseite der Hurriyet. Und unsere ….. PolitikerInnen zwingen uns, uns deren Willen zu unterwerfen
    /2008/05/60-jahre-huerriyet-tuerkei-den-tuerken/

  11. Spätestens als ich neulich in einem Spendenbettelblatt einer evangelischen Gutmenschorganisation gelesen habe, dass der Brotpreis(!) in türkischen „Flüchtlingslagern“ um 300% gestiegen sei – und das Brot somit 5x teurer als in der Türkei sonst üblich – und sogar auch das Trinkwasser neuerdings kostenpflichtig geworden sein soll, weiss ich, was von türkischen „Flüchtlingslagern“ zu halten ist.

  12. Wenn diese Flüchtlinge nicht nach Syrien zurück geschickt werden können, könnte man sie doch nach ‚tschland entsorgen.
    Italien animiert doch auch Flüchtlinge ungeprüft, nach DE zu reisen:
    http://www.focus.de/politik/deutschland/fluechtlings-export-nach-deutschland-bayern-innenminister-kritisiert-italiens-fluechtlingspolitik_id_4035039.html
    Hier können sie dann auch in Bälde wahlberechtigt werden:
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/spd-vize-stegner-fordert-auslaenderwahlrecht-in-kommunen-a-984165.html
    :mrgreen:

  13. Die Türkei hat die 1,5 Millionen Flüchtlinge nur deshalb ins Land geholt, weil davon auszugehen war, dass diese ihre wertvollsten Güter, wie Gold und Geld mit sich führten. Sie sollten ausgeplündert und dann ins mittlerweile von Assad befreite Syrien zurückgeschickt werden. Erdogan unterstützt ja auch massiv Al Qaida und ISIS, beides sunnitische Terroristenbanden, wie die Türkei selbst. Aber Assad ist noch da, und die Flüchtlinge sind restlos ausgeplündert. Jetzt nerven sie nur noch und müssen weg. Er wird die Zustände jetzt so schlimm machen, bis Europa alle aufnimmt. Dann hat er 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen, er hat das Gold und Geld der Flüchtlinge und er hat Europa massivst geschwächt.
    Auch in Auschwitz gab es SS- Männer, die gut zu den Juden waren. Sie wussten, dass diese Gold versteckten.
    Und Gauck lobt die Türkei in den Himmel. Dann kann er auch gleich die helfenden SS- Wächter loben.

  14. Konzentrationslager gabs schon immer und in vielen Ländern, im Prinzip nichts unnormales und für die insassen nur unangenehm, sonst nichts
    Die usa haben im wk2 an der loyalität ihrer japanischstämmigen bürger gezweifelt, also wurden die interniert.
    Die türkei hat ähnliche probleme und hat gehandelt.
    Wir haben die auch und sollten das auch tun.

  15. #18 Thomas_Paine (03. Aug 2014 19:20)
    ————————————————
    16 Seiten auf Türkisch?
    Meinetwegen kann der Spiegel alles in Türkisch drucken, es interessiert doch eh nicht mehr allzuviele Leser, was der Spiegel so wöchentlich emittiert.

  16. Alle Hilfsgelder aus dem Westen, landen in den Taschen der Türken. Da muss man dann schon etwas ökonomisch denken, damit sich das auch rechnet.

  17. Wir haben über 200.000 Bosnier aufgenommen, kein Mensch hat uns dafür gelobt. Und wir haben die meisten immer noch hier. Unser Bedatf ist gedeckt.

  18. #21 My Fair Lady (03. Aug 2014 19:54)

    Wir haben in den 90ern mehr Ex-Jugoslawen aufgenommen als der gesamte Rest der Welt zusammen!

    Und der „Dank“ war der, dass nunmehr 500.000 Asylanten (pro Jahr!) als „Arbeitsnorm“, also Mindestaufnahmemenge für D betrachtet werden und alles was darunter liegt seitdem stets nur der Beweis für die menschenverachtende Kaltherzigkeit des deutschen Volkes ist!

  19. Und warum versuchten die Flüchtlinge erneut zu flüchten und wovor?
    😉

    Als Flüchtling nimmt man Vorlieb mit einem (Zelt)Dach über den Kopf, mit Versorgung mit dem Lebensnotwendigen und mit einer sicheren Unterkunft, wo man nicht Angst haben muss, dass eine Granate einschlägt, eine Bombe das Haus trifft oder eine Horde Allah-Krieger mit Schächtmessern das Haus stürmt.

    Wer mehr will, der ist alles, aber kein Flüchtling und wer aus einem zwar ärmlichen, aber sicheren Lager weiterflieht, der ist auch kein Kriegsflüchtling sondern ein Siedler und ordinärer Einwanderer, dessen erste Handlung im neuen Land es ist, das Gesetz des Landes vorsätzlich zu brechen, weil es ihm nicht gefällt.

    Sowas muss sich weder ein Türke von Syrern gefallen lassen, wie sich sowas kein Deutscher von Türken gefallen lassen muss.

    Ich sags ungern, aber die Türkei hat sich hier meiner Meinung nach nichts ausser die mangelhaften Schiesskünste der Polizei vorzuwerfen.

    Allerdings werfen sowohl die Berichterstattung als auch die Äusserungen unserer Politiker, UN-Menschenrechtler, Gutmenschen und Flüchtlingsräte ein äusserst schlechtes Bild auf diese Leute selbst.

    Frei nach Broder:

    Wer Deutschen etwas übel nimmt, das er Nichtdeutschen nicht übelnimmt, ist ein Rassist.

  20. Es ist übrigens was ganz Anderes, ob man Flüchtlinge aus einem ganz entfernten Land oder direkt aus dem Nachbarland aufnimmt. Die kulturelle Nähe ist der Unterschied. Deutschland hat zum Beispiel nach WWII viel mehr Leute aus den ehemaligen deutschen Ostgebieten aufgenommen als jetzt in der Türkei zur Debatte stehen. Die Syrer passen viel besser zu den Türken als zu Europa. Ausgenommen die Christen. Die können wir nehmen.

  21. Mal entwirren, was hier Aufreger ist und was nicht:

    Türkei nimmt Massen an Flüchtlingen auf – nur dumm, wenn das nicht aus Mitgefühl sondern aus Kalkül betrieben wird.

    Türkei läßt die Flüchtlinge auf Provinzstädte los – ja, schlecht.

    Türkei steckt Flüchtlinge in Lager – so weit so gut.

    Türkei ist zu dumm, diese Lager ordentlich zu verwalten und auszustatten – zwar verständlich im Falle Türkei, aber unerträglich bei einem Land, das dauernd wegen kleinster Fehlerchen den Moralapostel markiert.

  22. Wenn schon die muslimischen Türken ihre geflüchteten Glaubensbrüder und Landesnachbarn nicht aushalten, wie kann man dann noch den Deutschen einen Vorwurf machen, dass sie diese Leute nicht im Land haben wollen?

Comments are closed.