[…] Die Merkel-Doktrin, die AfD auszusitzen, zu ignorieren oder totzuschweigen, ist gescheitert. Nach den Ergebnissen der letzten drei Landtagswahlen darf die Prognose gewagt werden, dass die AfD in den nächsten Jahren zu einer normalen Parlamentspartei werden kann – und das sollte in den Strategien der anderen Parteien berücksichtigt werden. […] Angela Merkel, die sich gerne als Realpolitikerin sieht, ist jetzt am Zug. Sie muss, möglichst geschickt, einen Wechsel ihrer AfD-Politik einleiten – und den schwarz-grünen Phantasien etlicher CDU-Genossen, die auch von einigen aus der Öko-Partei geteilt werden, das realistische Aus verordnen. (Weiter in der Wiwo)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

38 KOMMENTARE

  1. Irgendwann die AfD umarmen, zerquetschen und bis 2054 alternativlos durchregieren. Das Leben ist schön.

  2. Ich kann mir jetzt beim besten Willen nicht vorstellen, dass das Merkel mit der AfD ins Koalitionsbett steigen würden, denn das AfD-Parteiprogrmm ist zu konträr zu ihrer Europapolitik. Und das sage ich obwohl ich weiß, dass Merkel immer so reagiert, wie es der aktuelle politische Trend verlangt (s. Atomausstieg nach Fokushima). Nee, da würde sie lieber ihre Politik (scheinbar) so ändern, dass sie der Konkurrenzpartei das Wasser abgräbt.

  3. Klasse… das könnten die Vorreiter zur Befreiung von der EU-Diktatur sein.. Hoffe das alle diese Staaten dann voll Souverän und frei sind. Wir Deutschen werden in diese Freiheit und Souveränität folgen. Es wird noch etwas dauern bis die(Politiker) begreifen das die EU ein krankes, korruptes und menschenverachtendes Gebilde/Krebsgeschwür ist.

    Nieder mit der EU-Diktatur!
    ———————————————

    Referendum in Schottland bringt Separatisten Rückenwind

    Grönland, Flandern, Südtirol: Zerfällt Europa bald in abtrünnige Kleinstaaten?

    Sollten die Schotten für die Unabhängigkeit stimmen, bringt dies nicht nur London, sondern auch Brüssel in Bedrängnis. Die Separatisten in zahlreichen europäischen Regionen erhalten Aufwind. Zerfällt Europa langfristig in Kleinstaaten? Eine Übersicht.

    http://www.focus.de/politik/ausland/referendum-in-schottland-bringt-separatisten-rueckenwind-ist-schottland-nur-der-anfang-und-europa-zerfaellt-in-abtruennige-kleinstaaten_id_4139041.html

  4. Aussitzen ist das Stichwort: Genau wie Regierungspolitiker und Medien versuchen Zuwanderungs und Islamproblematik auszusitzen…. Wird nicht klappen, irgentwann kommt der grosse Rumms…. Und die AFD ist die einzige Partei die es uns in Zukunft ermöglichen wird die Nieten von heute durch niedrigere Hürden bei Volksentscheiden zur Rächenschaft zu ziehen 😉

  5. Merkel wird eher zurücktreten als das Scheitern ihrer Politik eingestehen. Sollten morgen die „Bravehearts“ die Abstimmung gewinnen wäre dies ein weiterer zu begrüßender Schritt mit dem Ziel das EU-Monster zu zerschlagen und zu den Nationalstaaten oder – wie früher – Europa der Vaterländer zurückzukehren.

    Bald ist die CDU „alleine zu Haus“ weil ihr der willige Koalitionspartner FDP weggebrochen ist aber rot-rot-grün schon jetzt die rechnerische Mehrheit hat. Thüringen ist überall…

    Bevor die CDU – Widerlinge Kauder und der andere Glatzkopf ( der irgendwie schwul aussieht, Namen vergessen ) sich der AfD angenähert haben ist der Machtwechsel bereits vollzogen.
    Konservative, europakritische Stimmen wie wie Bosbach, Erika Steinbach, Gauweiler haben in der Union keine Chance mehr und sollten einen Parteiwechsel zur AfD in Erwägung ziehen.

  6. Der zunehmende Erfolg der AfD wird dem rotierenden Hosenanzug in Berlin noch große Probleme bereiten. Denn die AfD-Positionen entsprechen nahezu 100%ig denen der CDU …….. vor dem Sozialdemokratisierungswahn der Merkel-CDU. Sie hat den Erfolg der AfD erst ermöglicht, weil sie rechts von der Mitte ein riesiges Vakuum geschaffen hat, das jetzt von der AfD besetzt wird. Und es ist sehr wahrscheinlich, dass mehr und mehr CDU-Abtrünnige die AfD befeuern werden. Jetzt ist die AfD jedenfalls nicht mehr zu stoppen!

  7. eine weitere Doktrin wird an der AfD scheitern:

    Die AfD hat Strafanzeige gegen die SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi gestellt, weil diese die AfD als „braune Suppe” bezeichnet hatte. Auch beschwert sich die AfD darüber, dass auf einer offiziellen SPD-Webseite zur Störung eines Kreisparteitages der AfD aufgerufen wurde. Etwa 50 Linksextreme waren am Samstag in Köln diesem Aufruf gefolgt. Die Veranstaltung konnte erst nach dem Eintreffen der Polizei stattfinden.

    http://www.blu-news.org/2014/09/17/braune-suppe-afd-zeigt-yasmin-fahimi-an/

    Wenn die AfD das durchzieht und eventuell sogar Recht gesprochen wird…

  8. #6 Drohnenpilot (17. Sep 2014 17:24)

    Nieder mit der EU-Diktatur!
    ———————————————

    Referendum in Schottland bringt Separatisten Rückenwind

    Grönland, Flandern, Südtirol: Zerfällt Europa bald in abtrünnige Kleinstaaten?
    ————————————————–
    Komisch! An die Separation von Bayern denkt niemand. Das sollten die Bayern einmal thematisieren, dann wäre der Länderfinanzausgleich an die Sozenstädte Berlin und Bremen, die niemals auch nur ein Bein auf den verkommenen Boden bringen, endlich Geschichte!

  9. Gilt in Deutschland jetzt schon die Sharia???

    http://polizeinewsberlin.de/10795/201409/islamfeindliche-schriften-durchsuchung-bei-62-jaehrigem/

    Islamfeindliche Schriften – Durchsuchung bei 62-Jährigem

    Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt hat heute Vormittag die Wohnung eines 62-jährigen Spandauers durchsucht. Der Mann steht im Verdacht, im Mai dieses Jahres islamfeindliche Schriften verfasst und im Umfeld der Wilmersdorfer Ahmadiyya-Moschee verbreitet zu haben, weshalb ein Ermittlungsverfahren wegen Beschimpfung von Bekenntnissen, Religionsgesellschaften und Weltanschauungsvereinigungen eingeleitet wurde. Da die Schreiben Name und Anschrift einer unbeteiligten Person enthielten und somit der Eindruck erweckt wurde, dass diese für die beleidigenden Inhalte verantwortlich sei, wurde zudem wegen Verleumdung gegen den 62-Jährigen ermittelt.
    Die Durchsuchung führte zum Auffinden von Beweismitteln. Im Anschluss wurde der Spandauer erkennungsdienstlich behandelt und vernommen. In der Beschuldigtenvernehmung räumte er die ihm vorgeworfenen Taten ein.

    Quelle: Polizei Berlin

  10. Soll die unerwünschte Merkel ihr Problem (AfD), wie immer, aussitzen..

    Dann sitzt sie bald zu hause… und die AfD regiert..

    Klasse AfD weiter so!

  11. Ich freue mich jetzt schon auf den 15. Februar 2015 in Hamburg.
    Darauf setzen Merkel und besonders Gabriel große Hoffnungen. Da leben nämlich die Wessis, die haben nicht die lange Erfahrung mit Blockparteien und Gleichschaltung der Medien, denen kann man vielleicht „noch etwas vom Pferd“ erzählen, die merken das nicht so leicht.
    Doch bis dahin werden die sozialen Umstände sich weiter verschlechtert haben, und der Michel ist hoffentlich aufgewacht.
    Der Gabriel war schon nach der großen Schlappe in Thüringen-mit Gotha das Gründungsland der SPD-ganz fertig.
    Diese 12,4 % haben den Niedergang der SPD ausgerechnet im „Geburtsland“ eingeläutet.
    Aber vielleicht ist die SPD so eine Art Lachs, der zum Ort der Geburt zurückkehrt, um zu sterben.

  12. Erika Ferkel schließt weiter fest die Augen zu und
    fabuliert vor sich hin,das Sie auch die AfD
    aussitzen kann,wie Sie alles andere unbequeme
    schon seit Jahren aussitzt!
    Bei der nächsten BW-Wahl, erscheint Ihr der Genosse
    Gorbatschow im Tiefschlaf,und der flüstert Ihr zu:
    „Wer zu spät kommt,den bestraft das Leben“!

  13. Nach der Wahl ist vor der Wahl :

    Die Wahl in Hamburg kann man mit Thüringen / Brandenburg überhaupt nicht vergleichen.
    „König Olaf“, der alleinregierende SPD Bürgermeister wurde mit absoluter Mehrheit gewählt weil die Bürger von der schwarz/grünen-Ole-von-Beust-Schuldenmacherei die Schnauze voll hatten. v.B. hat in 10 Jahren alles verkauft und verspielt ( Elbphilharmonie, HSH-Nordbankbeteiligung, Verstaatlichung der Krankenhäuser, Hapag-Lloyd-Verlustbeteiligung ), was „Pfeffersäcke“ in vielen Jahrhunderten zuvor mühsam aufgebaut hatten.
    Der schlimmste Bürgermeister seit Gauleiter Kaufmann 😉

    In Hamburg trifft die AfD auf ein wirtschaftsliberales Wählerklientel.

    Grenzkriminalität und übermäßige Gewaltexzesse gibt es nicht sondern das Thema heisst : Einbrüche und eine ungesteuerte Asylantenschwemme, bis dahin wohl auch Zwangsbeschlagnahme von Wohnraum nach dem Polizeigesetz für Sicherheit und Ordnung.

    Dementsprechend ist der Spitzenkandidat J. Kruse wirtschaftsliberal eingestellt aber dahinter stehen auch erfahrene „Schillianer“ wie Nockemann, der mal Innensenator war und allemal effizienter als „Herr Özuguz“ heute.

    Leider : Wer in Hamburg nicht SPD wählt holt automatisch die Grünen mit in die Koalition. Die CDU krebst so bei 20% rum und die FDP hat wegen innerparteilicher Sreitigkeiten noch mehr „fertig“ als der HSV.

  14. Typisch! Das sieht man, dass Märkel aus dem Osten kommt. Der Umgang mit politisch wirklich anders Denkenden ist ihr fremd. Sie kennt nur ignorieren, diffamieren, „verbieten“. Denn sie weiß, dass sie in einer offenen Auseinandersetzung nur verlieren kann. In einem offenen Disput könnten natürlich unangenehme Fakten über das EU-Geschwür aufgedeckt werden.

    Doch das „märkelsche Aussitzen“ geht auch nicht. Jetzt, da sich mit der AfD eine Alternative zur ihrer „Alternativlosigkeit“ zeigt“, und die Wähler das auch noch annehmen, läuft ihr die Zeit davon.

    Also wird sie – genau wie beim Atomausstieg – mit der Parteilinie umschwenken. Bald werden wir von Frau Märkel hören, dass die EU reformiert werden muss und das man Zuwanderung regeln sollte und dass es Korrekturen in der Energiepolitik geben wird und dass das Steuersystem vereinfacht werden wird … Die Themen kann sie ganz einfach im Wahlprogramm ihres politischen Gegners ablesen.

    Die Frage wird sein, ob sich die Wähler von ihr einlullen lassen. Ich jedenfalls nicht, und noch nie und niemals.

    Probleme sehe ich außerdem bei den alten Parteien beim Personal. Da gibt es doch nur noch weichgespülte Waschlappen, die irgendwelches vorhersehbares Zeug plappern. Es gibt niemanden mehr, der charismatisch, stark, überzeugt und überzeugend, selbstbewußt, mutig und fähig, ein Land zu regieren, erscheint. Keine Staatsmänner von Format – nur peinliche, beliebige Politdarsteller (Steuber, Westlerwelle, Guddenberg, Rösner, Stainmaier, Steilbrücke, Bäck, usw. …).

    Mit so einer Truppe wird es jedenfalls schwer, gegen die aufstrebende AfD anzutreten.

  15. Dieses Rächtz-Rächtz-Rächtz Geblöke, d.h. der Versuch demokratische Parteien so wie die AfD in die Nähe von Hitler und Himmler zu rücken scheint langsam aber sicher seine Wirkung zu verlieren.

    Vielleicht ist das deutsche Stimmvieh doch nicht so dämlich wie seine Hirten glauben.

  16. http://www.n-tv.de/politik/Merkel-freut-sich-auf-Geld-aus-Katar-article13626791.html

    Trotz der Kritik an Katar wegen mutmaßlicher Unterstützung radikalislamischer Gruppen wirbt die Bundesregierung für mehr Investitionen und Aufträge aus dem Emirat. „Wir freuen uns über jedes katarische Investment“, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel nach einem Treffen mit dem Emir von Katar in Berlin. Vor allem im Energiebereich und bei der Umwelttechnik lasse sich die Zusammenarbeit ausbauen, sagte Merkel…

    Man kann es viel kürzer fassen:
    GELD STINKT NICHT.

  17. Nö, gar nicht mal.

    AfD bei 10% rum ist perfekt.

    Kann man weiter alternativlos schwarz/rot machen, die Sozis können das trotz schwacher Werte als Erfolg im eigenen Lager verkaufen (wir regieren, wir lenken!) und der CDUCSUSPD – Block ist glücklich und nicht wegzukriegen.

    Ist doch perfekt.

  18. Die Merkel-Doktrin, die AfD auszusitzen, zu ignorieren oder totzuschweigen, ist gescheitert.

    Von Merkel lernen heißt, scheitern lernen.

    Alle möglichen Landtagswahlen schon verloren, selbst in BW.
    Jetzt noch BT Wahlen verlieren und das Desaster wird komplett sein.

  19. Die Taktik der Merkel und Helfershelfer, (Medien) ist nach hinten losgegangen.

    Man meinte:
    so wie wir das mit der Migranten Politik machen, können wir das auch mit der uns unangenehmen AfD machen. Man ignorierte, verunglimpfte die AfD, stellte sie in die Rechte Ecke, log und diffamierte und beschimpfte sie.

    Es half aber in diesem Fall alles nichts:
    die Bevölkerung hatte den Braten gerochen. Dieses mal war der Wähler schlauer, als unsere dekadenten Politiker.

    Der böse Wähler identifizierte sich mit der AfD weil die AfD aussprach, was viele Wähler sich nicht trauten auszusprechen, da man gleich als Nazi und Rechtspopulist angesehen wurde und nicht dem Bild der vorgeschriebenen Denkweise entsprach, der unserer Politischen und mediale Kaste.

    Die Merkel und ihre Helferhelfer,sollte man den Vorschlag machen:
    das sie bitte weiter so machen sollen, da es keine bessere Werbung für die AfD gibt.

    Man muss schon außerordentlich naiv sein, so kompetente Köpfe und Persönlichkeiten wie sie die AfD hat, einfach zu ignorieren und wenn man sich über diese Partei äußert, dieses nur macht, um eine demokratisch gewählte Partei vom Bürger einfach zu ignorieren und zu beleidigen.

    Daran erkennt man mit wie viel Dummheit unsere sogenannte politische und mediale Kaste ausgestattet ist.

    Also:
    alles

  20. Ich mache mir über die AfD nicht die geringsten Sorgen:
    Wenn man im Sumpf feststeckt, wartet man doch auch nicht darauf, ob vielleicht noch jemand mit einem besseren Seil vorbeikommt.
    Das hier ist auf absehbare Zeit unser Einziges.

  21. #8 Kai aus Bremen (17. Sep 2014 17:35)
    Aussitzen ist das Stichwort: Genau wie Regierungspolitiker und Medien versuchen Zuwanderungs und Islamproblematik auszusitzen….

    Diesmal wird es nicht mit Aussitzen klappen.

    Der Asylanten-Tsunami wird alles wegspülen, politische Klasse mit ihren Pfründen inklusive
    (was für uns natürlich nur ein schwacher Trost ist).

    Die zwei Minderbegabten auf dem Foto verstehen es offensichtlich nicht.

  22. Die AfD sollte bloß nicht mit Merkel koalieren!
    Das wäre der Todeskuss.

    Ertens könnte sie mit nur aktuell 5-10% kaum Einfluss nehmen, zweitens saugt Merkel ihre Koalitiospartner aus wie ein Vampir. Siehe FDP und SPD.

    Also AfD, weiter in Länderparlamente einziehen, Strukturen ausbauen, 2017 gestärkt in den Bundestag mit 20% + X.
    Hoffentlich ist Merkel dann schon Geschichte und es gibt eine Möglichkeit, mit einer nach rechts gerückten CDU zu koalieren.

  23. Melkel merkt wie immer nichts und schwatzt unbeirrt weiter.
    Aber Kauder spürt wohl schon das Krummschwert am Hals. 😆

  24. Nachdem die AfD nun auf dem Erfolgsweg ist, gehen die „Hetz-Tiraden“ gegen sie auch wieder unvermindert weiter. Man gönnt ihr diese Erfolge offenbar nicht!

    „AfD macht Stimmung gegen Migranten und Schwule“

    Die Integrationsbeauftragte Özoguz wirft der AfD vor, gegen Ausländer, Muslime, Homosexuelle und Behinderte zu agitieren. Bosbach prophezeit der Partei Flügelkämpfe wie bei den Piraten.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article132295424/AfD-macht-Stimmung-gegen-Migranten-und-Schwule.html

    …das sich auch ein Bosbach daran beteiligt ist auch schon mehr als bemerkenswert…

  25. Die AfD ist die Partei der Bürger

    und sie muss nur noch ein klares Programm für die Leistungsträger, sprich Arbeitnehmer, definieren.

    Aufzeigen, dass z.B. der Mindestlohn absoluter Mist ist, nur die Staatskassen entlastet und die Arbeitnehmer trotzdem nicht mehr Reallohn in den Taschen haben.

    Helfen würde den Arbeitnehmern ein deutlicher erhöhter Grundfreibetrag der Einkommenssteuer,

    eine Reform der Arbeitslosenversicherung indem beitragsfremde Leistungen herausfliegen,

    H4 entkernen wg. der dort eingebauten Sozialhilfe die weltweit gültig ist, und, und,und.

    Die AfD muss sich als originärer Arbeitnehmervertreter darstellen, weil die SPD und die Gewerkschaften ein marxistischer Totalausfall sind.

  26. Merkel und Co. hatten es die letzten Jahre gar nicht nötig für das Volk zu arbeiten.

    Es ging und geht doch immer nur darum, wie gewinne ich die nächste Wahl.

    Schaut man sich an, was sich die Blockparteien vor einer Wahl antun und hinterher sofort wieder kuscheln gehen, wird mir schlecht.

    Gerade Merkel, die das Ossi Gen noch tief implantiert bekommen hat, ist das beste Beispiel dafür.

    Mit der AfD können die alle nichts anfangen und was machen kleine Kinder wenn sie ein anderes Kind nicht in ihrer Gruppen haben wollen? Richtig. Sie schlagen und beleidigen es.

  27. # 21 gonger

    Groko ist doch schon gescheitert, weil die SPD dabei nicht mehr aus dem Quotenkeller kommt. Schwarz mit grün? Das bringt der AfD noch mal 3-5 % Konservative!

    Die CDU wird – trotz Stimmenmehrheit in THU – wahrscheinlich in der Opposition auskommen. Das sollte auch 2015 in HH möglich sein. Damit hätte die CDU endgültig fertig – weil keine Machtoptionen mehr greifbar.

  28. Die Wirtschaft Woche könnte direkt noch nachlegen 💡

    Die AfD ist eine Herausforderung für Angela Merkel und
    Italien ist eine Herausforderung für Wolfgang Schäuble

    Faule Kredite in Italien auf 172 Mrd. Euro gestiegen 😯

    http://www.format.at/newsticker/faule-kredite-italien-mrd-euro-5092616

    Rückblick 30.03.2013

    Wird Italien das neue Zypern, Herr Schäuble?

    BILD: Wäre es dann auch leichter, ein Land aus dem Euro ausscheiden zu lassen?

    Schäuble: „Nein, wichtiger ist, dass wir stark genug sind, alle im Boot zu halten.“

    Wenn der Sturm das Meer umschlinget, schwarze Locken ihn umhüllen, beut sich kämpfend seinem Willen die allmächtge Braut und ringet, küsset ihn mit wilden Wellen, Blitze blicken seine Augen, Donner seine Seufzer hauchen, und das Schifflein muß zerschellen.

    – Clemens Brentano

  29. #21 gonger (17. Sep 2014 18:11)

    v.B. hat in 10 Jahren alles verkauft und verspielt ( Elbphilharmonie, HSH-Nordbankbeteiligung, Verstaatlichung der Krankenhäuser, Hapag-Lloyd-Verlustbeteiligung ), was “Pfeffersäcke” in vielen Jahrhunderten zuvor mühsam aufgebaut hatten.

    Nicht zu vergessen: Die über Jahre komplette Vernachlässigung des (sozialen) Wohnungsbaus.

    Und als die Hamburger ihn im Eiswinter 2009/2010 wirklich mal brauchten, begann gerade seine Affäre mit einem damals 18-jährigen Rathaus-Praktikanten, dem heutigen Ehemann von Herrn v. Beust.

    Herr v. Beust hat sich um die Schnee- und Eisbeseitigung nicht gekümmert, obwohl die Stadt wochenlang brach lag, alte und behinderte Menschen nicht auf die Straße konnten und es schlimme Unfälle und Stürze mit Langzeitfolgen gab. Das wäre doch wohl Chefsache gewesen.

Comments are closed.