bonn_verbaende2Am 18. September hielt der bekannte kircheneigene katholische Dawa-Gehilfe Dr. Thomas Lemmen aus Köln in Kooperation mit der Katholischen Kirchengemeinde St. Andreas und St. Evergislus im Rahmen der Bildungsveranstaltungen „Forum Rheinviertel“ im Pfarrzentrum St. Evergislus in Bonn-Bad Godesberg einen Islamisierungsvortrag zum Thema: „Muslimische Gruppierungen und Organisationen in Deutschland“. Da die Gruppierung der provozierenden SalafistInnen besonders die Bürger in Bad Godesberg („Allahbad“) immer mehr nervt, waren rund 40 Wutbürger – wie die Pastoralreferentin Carmela Verceles mitteilte, „auch aus anderen Städten“ -gekommen, um mehr über diese islamischen Organisationen zu erfahren.

(Von Verena B., Bonn)

Im Faltblatt des Forums muslimisches Rheinviertel wird Lemmen genderkonform unter anderem als „Mitarbeiterin des Referats Dialog und Verkündigung im Erzbischöflichen Generalvikariat (Schwerpunkt Islam)“ vorgestellt. Angekündigt wurde die Indoktrinierungs-Veranstaltung mit dem Hinweis darauf, dass die religiöse Landkarte Deutschlands durch Migration bunter und vielfältiger geworden sei und der Islam mittlerweile die zweitgrößte Religion im Land darstelle. Wie das Christentum zeichne sich auch der Islam durch Vielfalt unterschiedlicher Richtungen und Strömungen aus. Die meisten Gruppierungen seien hierzulande allerdings unbekannt, und der Vortrag solle durch Informationen und Diskussion Grundlagen für ein besseres Verständnis der (radikal-muslimischen, verfassungsfeindlichen, menschenverachtenden und antisemitischen) Organisationen legen.

Diese Zielvorgabe erfüllte der Islamknecht des Bistums Köln wieder einmal auf hervorragende Weise! Da das eigentliche Thema möglichst schnell abgehandelt werden sollte, erging sich Lemmen (Foto l.) zunächst in längeren Ausführungen über die Anzahl der in Deutschland lebenden Religionsgemeinschaften, die unterschiedlichen Glaubensrichtungen im Islam, die (schwer schätzbare) Anzahl (3,8 bis 4,3 Mio.) der in Deutschland lebenden Muslime (in Wirklichkeit sind es wahrscheinlich mehr als acht Millionen) und wie es dazu kam, dass sich selbige nach Abschluss des Anwerbeabkommens für Arbeitskräfte aus der Türkei ab 1973 durch den Anschluss an beziehungsweise im Zusammenschluss zu Verbänden selbst organisierten. Interessant war der Hinweis, dass sich die Korangläubigen immer auch ihrer Heimatorganisation zugehörig fühlen und ihren Glauben anfänglich hauptsächlich während ihrer Heimaturlaube in der Türkei praktizierten. Dann wollten sie aber eigene und viele Hassbunker im Schlaraffenland und begannen verstärkt mit dem Moscheebau. Inzwischen gäbe es 2.300 bis 2.500 Moscheen in Deutschland.

Nach ermüdenden Beschreibungen darüber, wie eine Moschee konstruiert ist, was dort alles außer Beten stattfindet und welche Riten zum Islam gehören, kam der Referent endlich zum eigentlichen Thema und erläuterte die Konstrukte und Mitgliederzahlen des Koordinationsrats der Muslime (KRM), beschrieb den Zentralrat der Muslime (ZMD), die Islamische Bruderschaft Milli Görüs (IGMG), die DITIB, den Verband der islamischen Kulturzentren (VIKZ) und die die Arbeit der Moscheegemeinden, ohne jedoch auf deren fundamentalistische Zielsetzungen in Bezug auf die Abschaffung der nicht-islamischen Gesellschaftsordnung und die Errichtung eines Gottesstaates hinzuweisen. Dasselbe galt für die Bruderschaft Milli Görüs, von der er nur am Rande berichtete, dass diese gelegentlich wegen angeblicher nationalistischer Bestrebungen unter Beobachtung des Verfassungsschutzes gestanden habe. Die Muslimbruderschaft, die Grauen Wölfe, die Gülen-Bewegung, den Kalifstaat etc. erwähnte er überhaupt nicht, weil die Beschreibung dieser Organisationen den Rahmen der Veranstaltung sprengen würden.

bonn_verbaende3Der Hausherr, Dechant Dr. Wolfgang Picken, der sich hingebungsvoll dafür einsetzt, dass korangläubigen Flüchtlingen in Bonn ein Wohlfühlparadies geboten wird, damit sie unser Land später ihrem religiösen Auftrag gemäß „verändern“ sprich unterwerfen können, war der Veranstaltung ferngeblieben, sprach aber während der Pause mit einer Teilnehmerin, die sich über das immer unverschämter werdende Benehmen insbesondere der Kopftuchfrauen beschwerte. Sie und viele andere Mitbürger hätten große Angst vor diesen unangenehmen Menschen.

Aus aktuellem Anlass ging der Taqiyya-Referent jedoch näher auf streng religiöse Salafisten ein, die in Bad Godesberg ihre Heimat gefunden haben und die Stadt als ihnen gehörend betrachten. Der Grund hierfür ist nach Auskunft von Lemmen die saudi-arabische König-Fahd-Akademie, die muslimischen Schülern eine „besonders gute Religionsausbildung“ biete, weshalb viele Vertreter der wahren Religion nach Bad Godesberg gezogen wären. Darauf, wie gewaltbereit diese Salafisten sind (und das am 5. Mai 2012 bei den blutigen Ausschreitungen vor der Fahd-Akademie eindrucksvoll unter Beweis stellten), wies er aber nicht hin. Spätestens nach dieser Erklärung war wohl jedem Besucher klar, was für ein gefährlicher grauer Wolf im Schafspelz uns da gegenüber saß!

Hingerissen von seiner Sympathie für korangläubige Frauen (gerne auch mit modischem Kopftuch) berichtete Bruder Thomas dann begeistert über eine von ihm gegründete Organisation, wo muslimische Frauen ihren Brüdern und Schwestern selbstlos beim korankonformen Sterben und Beerdigen helfen – auch wieder ein hervorragendes Beispiel einer gut funktionierenden Gegengesellschaft!

In der sich anschließenden Diskussion sah sich der schmächtige Islamgehilfe plötzlich unerwartet mehreren zickigen Meckerern gegenüber, die höchst unpassende Fragen stellten, zum Beispiel, ob außer den genannten bösen Salafisten (die den Koran natürlich für ihre Zwecke missbrauchen) auch „gute“ Mohammedaner die Menschen in Gläubige und Ungläubige einteilen (die korankonform geschlachtet werden müssen). Auch auf den Hinweis, dass die Mohammedaner die allgemeinen Menschenrechte nicht achten und nur unter Schariavorbehalt akzeptieren (Kairoer Erklärung der Menschenrechte im Islam) ging Lemmen natürlich nicht ein.

Ein besonders impertinenter Teilnehmer bestritt gar, dass der Islam eine Religion sei, was Lemmen sehr wütend machte. Als guter Demokrat sagte er, dass das die Meinung dieses Herrn sein möge, seine aber nicht! Christen- und judenfeindlich seien Muslime natürlich auch nicht, alle hätten ja denselben Gott, was von einem Islamkenner aus Krefeld anhand der von ihm in letzter Zeit besuchten zahlreichen Pro-Palästina-Demonstrationen klar widerlegt wurde, wo der Judenhass der angeblich so friedlichen und toleranten Muslime („Juden ins Gas“, „Kindermörder Israel“ etc.) ungezügelt und gewalttätig zum Ausdruck gebracht wurde, ohne dass die angeblich toleranten und judenfreundlichen Muslime und die Polizei eingeschritten wären.

Der Islamkritiker aus dem Ruhrgebiet wies nachdrücklich darauf hin, dass der Islam Humanität und Menschenrechte missachte und dessen Vertreter in den letzten Wochen im Zusammenhang mit dem Nahostkonflikt auf Deutschlands Straßen gewalttätig und antisemitisch in Erscheinung getreten seien. Judenhass sei auch eines der charakteristischen Merkmale von Milli Görüs. Was die Auftritte der „Scharia-Polizei“ in Wuppertal und anderen Städten angehe, so hätten die islamischen Verbände diese zwar kritisiert, ungeachtet dessen, dass die Sittenwächter unter der Bezeichnung „Religionspolizei“ in islamischen Ländern eine absolute Selbstverständlichkeit sind.

Die Autorin berichtete darüber, dass ihr eine Kopftuchträgerin aus Duisburg-Marxloh auf die Frage, wie sie es mit der Demokratie halte, geantwortet habe, dass sie als Muslimin selbstverständlich der Scharia verpflichtet sei, sich in Deutschland aber natürlich (bis zur Machtübernahme der Mohammedaner) an das Grundgesetz halte. Jetzt kam der Scharia-Freund Lemmen richtig in Fahrt und trompetete, dass es doch durchaus verständlich sei, wenn sich Muslime zur Scharia bekennen, da diese nur zentrale, religiöse Riten beinhalte. Von der Scharia als Gesetzgebung hatte der Taqiyya-Experte offenbar noch nie etwas gehört. Dementsprechend hatte er auch nichts gegen die Tätigkeit der Scharia-Friedensrichter, die das deutsche Grundgesetz nicht anerkennen.

Während der Pause stieß Hausherr Dechant Dr. Wolfgang Picken zu den Teilnehmern, die ihm ihre unerfreulichen und Angst machenden Erlebnisse mit muslimischen Mitbürgern mitteilten.

Zum Höhepunkt der Veranstaltung kam es, als der Herr aus Krefeld die Frage stellte, woher der Referent angesichts der dramatisch fortschreitenden Ausbreitung des Islams seinen Optimismus für die Zukunft eines freien Deutschlands nehme und dann auch noch die unzähligen Dialüg-Veranstaltungen kritisierte, von denen Kritiker ausgeschlossen werden. Jetzt verlor der ertappte Bruder Thomas vollends die Fassung und zeterte, dass sich der Herr mit dieser Aussage auf das Niveau der Salafisten begebe. Nachdem leichte Zuckungen im Gesicht des Referenten auf seine deutliche Erschöpfung schließen ließen, musste die anregende Diskussion leider schnell beendet werden.

Thomas Lemmen

Wie in der Ankündigung schon vermerkt, „versucht der Abend, Antwort zu geben“. Dieser „Versuch des Abends“ scheiterte wieder einmal komplett: Fakten wurden nicht benannt beziehungsweise verharmlost, Antworten nicht gegeben. Als dann zum Schluss die nächste Veranstaltung zum Thema „Muslime, die Zukunft Deutschlands“ oder so ähnlich angekündigt wurde, wurde der Autorin vollends schlecht. Mit dem lautstark geäußerten Hinweis, dass sie das alles nicht mehr länger ertragen und sich nunmehr leider übergeben müsse, verließ sie fluchtartig den Saal, um sich an der frischen Luft mit einer Zigarette zu beruhigen.

Vor der Türe fanden dann im Freien noch intensive und informierende Gespräche der Islamaufklärer mit aufgebrachten Bürgern statt, die der Verkündiger Lemmen an diesem Abend nicht täuschen konnte. Einig war man sich darüber, dass es in Deutschland höchste Zeit ist, der galoppierenden Islamisierung mit Nachdruck Einhalt zu gebieten und die Bürger auf politischer Ebene klar und unmissverständlich Widerstand leisten müssen. Ob sich die vorauseilende, blinde Toleranz der Kirchen gegenüber dem intoleranten Islam angesichts der immer größer werdenden Religionsmüdigkeit der Menschen für die machtgierige katholische Kirche positiv auswirken wird, bleibt mehr als fraglich. Auf alle Fälle dürfte der Islamverherrlicher Lemmen eine unruhige Nacht gehabt haben, denn so blöd, wie er glaubt, sind die Bonner nicht, die die muslimischen Herrenmenschen täglich in ihrem Alltag erleben und ertragen müssen und sich das selbstständige Denken nicht verbieten lassen. Linke Politiker, Linksextreme, Kirchenkriecher und Moslemfunktionäre sollten sich im Klaren darüber sein, dass die Nazikeule nicht ewig funktioniert. Man kann ein Volk eine Zeit lang belügen, aber nicht auf Dauer!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

67 KOMMENTARE

  1. In den „Schoß der Mutter Kirche“ können sich die Menschen also auch nicht mehr flüchten, und die evangelische Kirche ist schon lange unterwandert.

    Gibt es da nicht so ein altes Kirchenlied: „Wohin soll ich mich wenden, Not und Leid mich drücken“ ?

  2. Vielen Dank für den informativen Bericht. Ja, es muß Widerstand geleitet werden gegen diese Volksfront aus Islamverherrlichern und -vertehern in Kirche und Politik. Und gerade bei solchen Dialüg-Veranstaltungen kann man die Moslemfreunde entlarven.

  3. Hervorragender Bericht.

    Ich liebe solche persönliche Erlebnisbeschreibungen…

    Ich frage mich immer bei solchen Veranstaltungen unter der Fahne egalwelcher Christenorganisation, wem oder was sollen diese dienen?

    Der Stärkung des eigenen Glaubens anscheinend wohl nicht…

  4. denn so blöd, wie er glaubt, sind die Bonner nicht,

    Naja, die Wahlergebnisse sprechen eine andere Sprache!
    Und wegen einer handvoll Intelligenter auf (Die Bonner) zu schließen, geht mir dann doch zu weit!

  5. Wo Glauben über Wissen triumphiert, da wächst auf absehbare Zeit kein Gras mehr. Außer man meint das grüne Zeug, das vom Düngen mit Blut ganz hervorragend gedeiht. Dummheit und Nichtwissen sind eine Sache, aber Ignoranz, das Sich-absichtlich-dumm-halten um seine Ideologie nicht zu gefährden, wie von diesem Musterdhimmi eindrucksvoll demonstriert, muß als Verbrechen gelten.

  6. Hat irgendwer Dr. Thomas Lemmen aus Köln gefragt, ob er noch Christ ist, bzw. ob er schon zum Islam konvertiert ist? Das muss bei solchen Referenten immer die erste Frage sein!

    Und im katholischen Rahmen hat jeder katholische Referent gemeinsam mit allen Katholiken das apostolische Glaubensbekenntnis zuvor und danach zu beten.

    Weiterhin haben alle zuvor um den Beistand des heiligen Geistes zu beten, auf das sie kein falsches Zeugnis ablegen.

    Fehlen diese klaren Bekenntnisse und Riten, war es auch keine katholische Diskussions-Veranstaltung!

  7. Nach Deutschland wandern offensichtlich inzwischen mehr illegale Zuwanderer ein, als legale!
    Die Realität übertrifft diesbezüglich wohl sogar die Befürchtungen vieler pi-Kommentatoren!

    http://www.bild.de/politik/inland/illegale-migration/fluechtlingsansturm-in-zuegen-und-bussen-37738348.bild.html

    Auszug:
    Die Gesamtzahl der 53 711 Illegalen ist mit Stand vom 18. September 2014 bereits deutlich größer als die Zahl der Illegalen, die Beamte der Bundespolizei im gesamten Jahr 2013 aufgegriffen haben.
    Mit Blick auf den Anstieg der Zahlen der illegalen Einreisen und unerlaubten Aufenthalte sagte Bundespolizei-Präsident Romann zu BILD: „Auffällig ist, dass sie fast alle über unsere sicheren, unmittelbaren Nachbarstaaten einreisen.“

  8. Glaubt an Gott , seid gute Christen , bekämpft den Islam wo er euch begegnet , aber meidet die verlogene Kirche denn zu einem ehrlichen Glauben braucht ihr keine Pfaffen !

  9. Die Polizei des Kalifats Al-Kraft schützt Salafisten:

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/polizei-stoppt-hooligan-demo-gegen-salafisten-in-essen-id9850303.html#plx1289539228

    Großeinsatz für die Essener Polizei am Sonntagnachmittag: Eine große Gruppe von Hooligans aus dem ganzen Land hatte sich am Essener Hauptbahnhof getroffen, um gegen Salafisten zu demonstrieren. Die Polizei drängte die Gruppe in eine Seitenstraße und löste die Versammlung auf.

    Wenn ihre Klubs in den Arenen der Bundesliga aufeinandertreffen, sind sie erbitterte Feinde. Doch wenn es gegen Salafisten geht, stehen sie Seite an Seite. „Hooligans gegen Salafisten“ nennt sich eine aggressive Gruppierung, die am Sonntagabend einen spektakulären Großeinsatz der Polizei in der Essener Innenstadt auslöste.

    ….

    Die Taktik der Polizei ging voll auf. Am Willy-Brandt-Platz wurden die allesamt in Schwarz gekleideten Hooligans eingekesselt und zu dem kleinen, eingezäunten Parkplatz an der Hachestraße gegenüber der Hauptpost gedrängt. Der Hass gegen Salafisten mündete nun in erbitterten Hass gegen die massiert auftretenden Einsatzkräfte.

  10. Ganz großen Dank, daß Du Dir solche Veranstaltungen antust und für den tollen Artikel!

    Ich frage mich, was jemanden (z.B. diesen Referenten) motiviert, sich so für den Islam einzusetzen. Wieso sind soviele Leute für so einen ekligen, menschenverachtenden Schwachsinn zu begeistern? Der Begriff „Lemming“ trifft das schon ziemlich gut. Aber was verursacht diesen Hirnfraß?

    Gibt es eigentlich einen Flyer als pdf, den man z.B. nach solchen Veranstaltungen verteilen kann (und darf) oder auch wenn im privaten Kreis das Thema aufkommt?

    Also in etwa „Gefahrenhinweise zum Islam für Einsteiger“. Sehr viele Leute wissen nichts darüber, denken es wäre eine „normale Religion“ und weigern sich auch, sich aktiv zu informieren denn wer kann und will sich so einen Irrsinn denn vorstellen?

  11. „OT“
    -LEIPZIG – BEREICHERUNG – 07.09.2014

    http://www.lvz-online.de/leipzig/polizeiticker/polizeiticker-leipzig/36-jaehriger-mit-stichverletzungen-auf-leipzigs-eisenbahnstrasse-gefunden-not-op/r-polizeiticker-leipzig-a-253742.html

    Die Gegend, die Umstände: Das ist koranitische Bereicherung, zu 99% sicher.

    Aus den Kommentaren: „Talvin07.09.2014, 14:00:32
    wohl wieder wissentlich ausgelassen Opfer ist 36 Jahre, männlich, Tunesier…..

    Willkommen in der Multikultirepublik.“

  12. Warum ist es nur so, dass ich diese Vögel schon von weitem nur anhand ihres Äußeren bzw. der Visage identifizieren kann?

  13. #11 Wolfgang Langer (22. Sep 2014 08:47)

    „Aufgegriffen“,
    dann werden sie lange Zeit gepampert und sind dann laut Gutmensch Doofiane aus humanitäreren Gründen nicht mehr abschiebbar!

  14. #10 Wolfgang Langer (22. Sep 2014 08:47)
    IN ZÜGEN UND IN BUSSEN
    Flüchtlingsansturm
    auf Deutschland
    Bundespolizei greift immer mehr illegale Einwanderer in Zügen auf
    ++++
    Wenn die Gesamtzahl der 53 711 Illegalen (Stand vom 18. September 2014) zufällig aufgegriffenen schon so hoch ist, dürfte durch die hohe Dunkelziffer die Anzahl der „legalen Wirtschaftsflüchtlinge“ bereits deutlich übertroffen worden sein!

  15. Das Engagement von Verena B., Bonn ist gut. Ihre Texte lassen sich jedoch schwer lesen. Tw. zu lange Sätze, in die alles mögliche hineingepackt wird, tw polemische Formulierungen, die nicht weiter helfen. Knapper und treffender wäre besser.

  16. Christen- und judenfeindlich seien Muslime natürlich auch nicht, alle hätten ja denselben Gott…

    Wenn der Mann auch nur ansatzweise sich in den Schriften des Neuen Testamentes respektive im Koran auskennen würde, würde er einen solchen Unsinn nicht in die Welt setzen (können) – es sei denn, er lügt wider Wissen und Gewissen. Die Gottesvorstellungen in Christentum und im Islam sind diametral entgegengesetzt; der Islam ist in allen seinen Strömungen im Grunde nichts anderes als „die“ Antithese gegen Juden- wie Christentum schlechthin, der sich deren (allerdings schon im Vorfeld durch gnostisch-arianischen Sekteneinfluß verdorbene) Überlieferungen lediglich zunutze macht, um sie in eigenem Sinne umzudeuten und ins Gegenteil zu verkehren.

  17. …dass die Nazikeule nicht ewig funktioniert.

    Die Nazikeule wende ich bei passender Gelegenheit selber an gegen Korannazis und solchen Steigbügelhaltern, wie dem Lemming.

  18. Jetzt stürzen diese leichtgläubigen Schwadronierer das Volk ins Unglück.
    Wenn es zu spät ist, trauern sie inbrünstig und mit ehrlich gemeintem Selbstmitleid um die Opfer.
    Wer diese Bande an ihre Fehler und die daraus resultierende Verantwortung erinnert ist dann ein böser Rechtspopulisten, der die Gesellschaft spalten will.

    Herr, vergib ihnen nicht, denn sie wissen was sie tun.

  19. Sehr guter, lesenswerter Bericht!

    Mir stellt sich immer wieder die Frage, wieso biedert sich auch die katholische Kirche dem Islam derart schleimig und faktenleugnend an.

    Welchen Nutzen verspricht sie sich davon, eine hässliche, intolerante, totalitäre Ideologie zu hofieren, deren Charakter man – zumindest an oberster Stelle – genau kennt.

    Und weshalb schickt man solche Taqiyya-Hanswürste wie den hier vorgeführten Sportsfreund Lemmen vor, um den Menschen Sand in die Augen zu streuen?

    Oder ist er der Blödsinn, den auch eine Schavan oder der naive Bajuware Alois Glück immer wieder von sich gegeben hat, dass man sich als Katholiken so sehr über tief gläubige Menschen freue und über den Islam die Individuen zum Glauben zurückfinden sollten?

    Sind die so vernagelt, sehen die nicht, welches Leid die tiefe Gläubigkeit der Mohammedaner tagtäglich auf der Welt anrichtet?

    So richtig schlüssig vermag ich mir das nicht selbst zu beantworten. Wer kann mir weiterhelfen?

  20. Auf dem Foto ist kein einziges Kopftuch zu sehen. Die wussten wohl, warum sie lieber fernblieben.

    Dann waren dem Anschein nach eher ältere Menschen anwesend. Und bis die mal in Wut geraten, müssen sie schon Einiges erlebt haben! Haben sie ja auch.

    Und solchen verklemmten Gutmenschen-Appeasern wie Herrn Dr. Lemmer kann gerne mal die Meinung gegeigt werden. Vielleicht wird so einer dann doch vorsichtiger mit dem, was er sagt. Volks-Verarschung war nämlich gestern.

  21. #13 Koranthenkicker

    Ich habe im Bekanntenkreis und in der Nachbarschaft Flyer mit den „30 schönsten Koranversen“ verteilt. Die wirken kommentarlos am Besten. Ganz Langsamen kann man noch erklären, gegen welche StGB Paragraphen die Verse verstossen.

    Hier die Verse:

    Sure 2, Vers 2: „Dies ist die Schrift, an der nicht zu zweifeln ist, (geoffenbart) als Rechtleitung für die Gottesfürchtigen.“

    Sure 2, Vers 106: „Wenn wir einen Vers (aus dem Wortlaut der Offenbarung) tilgen oder in Vergessenheit geraten lassen, bringen wir (dafür) einen besseren oder einen, der ihm gleich ist. Weißt du denn nicht, daß Allah zu allem die Macht hat?“

    Sure 2, Vers 171: “Bei den Ungläubigen ist es, wie wenn man Vieh anschreit, das nur Zu- und Anruf hört (ohne die eigentliche Sprache zu verstehen). Taub (sind sie), stumm und blind. Und sie haben keinen Verstand. ”

    Sure 2, Vers 191: ´Und erschlagt sie (die Ungläubigen), wo immer ihr auf sie stoßt, und vertreibt sie, von wannen sie euch vertrieben; denn Verführung [zum Unglauben] ist schlimmer als Totschlag. …”

    Sure 2, Vers 193: “Und bekämpfet sie, bis die Verführung [zum Unglauben] aufgehört hat, und der Glaube an Allah da ist. …” (Die “Ungläubigen” stellen wegen ihrer heidnischen Auffassung eine Verführung dar und müssen allein deshalb bekämpft werden.)

    Sure 2, Vers 223: “Eure Frauen sind ein Saatfeld für euch; darum bestellt euer Saatfeld wie ihr wollt.“

    Sure 3, Vers 54: „Und sie schmiedeten eine List, und Allah schmiedete eine List; und Allah ist der beste Listenschmied.“

    Sure 3, Vers 110: Ihr (Gläubigen) seid die beste Gemeinschaft, die unter den Menschen entstanden ist. Ihr gebietet, was recht ist, verbietet, was verwerflich ist, und glaubt an Allah. Wenn die Leute der Schrift (ebenfalls) glauben würden (wie ihr), wäre es besser für sie. Es gibt (zwar) Gläubige unter ihnen. Aber die meisten von ihnen sind Frevler.

    Sure 3, Vers 118 : “Oh ihr, die ihr glaubt, schließet keine Freundschaft außer mit euch. …”

    Sure 3, Vers 151: Wir werden denen, die ungläubig sind Schrecken, einjagen (zur Strafe) dafür, daß sie (dem einen) Allah (andere Götter) beigesellt haben, wozu er keine Vollmacht herabgesandt hat. Das Höllenfeuer wird sie (dereinst) aufnehmen – ein schlimmes Quartier für die Frevler!

    Sure 4, Vers 1: „O ihr Menschen, fürchtet euren Herrn, Der euch aus einem einzigen Wesen erschaffen hat; aus diesem erschuf Er ihm die Gefährtin, und aus beiden ließ Er viele Männer und Frauen sich vermehren. Fürchtet Allah, in Dessen Namen ihr einander bittet, und fürchtet Ihn besonders in der Pflege der Verwandtschaftsbande. Wahrlich, Allah wacht über euch. „

    Sure 4, Vers 11: Allah verordnet euch hinsichtlich eurer Kinder: Auf eines männlichen Geschlechts kommt (bei der Erbteilung) gleichviel wie auf zwei weiblichen Geschlechts. Wenn es (ausschließlich) Frauen sind, (und zwar) mehr als zwei, stehen ihnen zwei Drittel der Hinterlassenschaft zu; wenn es (nur) eine ist, die Hälfte.

    Sure 4, Vers 34: “Die Männer sind den Weibern überlegen wegen dessen, was Allah den einen vor den anderen gegeben hat… Diejenigen (Weiber) aber, für deren Widerspenstigkeit ihr fürchtet – warnet sie, verbannet sie in die Schlafgemächer und schlagt sie…”

    Sure 4, Vers 89: „Sie wünschen, daß ihr ungläubig werdet, wie sie ungläubig sind, so daß ihr alle gleich seiet. Nehmet euch daher keinen von ihnen zum Freund, ehe sie nicht auswandern auf Allahs Weg. Und wenn sie sich abkehren (vom Glauben), dann ergreifet sie und tötet sie, wo immer ihr sie auffindet; und nehmet euch keinen von ihnen zum Freunde oder zum Helfer.“

    Sure 5, Vers 38: „Wenn ein Mann oder eine Frau einen Diebstahl begangen hat, dann haut ihnen die Hand ab! (Das geschehe ihnen) zum Lohn für das, was sie begangen haben, und als anschreckende Strafe (nakaal) von seiten Allahs. Allah ist mächtig und weise.“

    Sure 5, Vers 51: „Ihr Gläubigen! Nehmt euch nicht die Juden und die Christen zu Freunden! Sie sind untereinander Freunde (aber nicht mit euch). Wenn einer von euch sich ihnen anschließt, gehört er zu ihnen (und nicht mehr zu der Gemeinschaft der Gläubigen). Allah leitet das Volk der Frevler nicht recht.“

    Sure 6, Vers 34: „Und es gibt niemand, der die Worte Allahs (durch die alles von vornherein bestimmt ist) abändern könnte.“

    Sure 8, Vers 12: ” … Wahrlich in die Herzen der Ungläubigen werfe ich Schrecken. So haut ein auf ihre Hälse und haut ihnen jeden Finger ab.”

    Sure 8, Vers 17: „Und nicht ihr habt sie getötet, sondern Allah. Und nicht du hast jenen Wurf ausgeführt, sondern Allah. Und er wollte (mit alledem) seinerseits die Gläubigen etwas Gutes erleben lassen. Allah hört und weiß (alles).“

    Sure 8, Vers 55: “Siehe, schlimmer als das Vieh sind bei Allah die Ungläubigen, die nicht glauben.”

    Sure 9, Vers 5: “Sind aber die heiligen Monate verflossen, so erschlaget die Götzendiener, wo ihr sie findet, und packet sie und belagert sie und lauert ihnen in jedem Hinterhalt auf. So sie jedoch bereuen und das Gebet verrichten und die Armensteuer zahlen, so lasst sie ihres Weges ziehen. Siehe, Allah ist verzeihend und barmherzig.”

    Sure 9, Vers 29: „Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Allah und nicht an den Jüngsten Tag glauben und nicht verbieten, was Allah und sein Gesandter verboten haben, und nicht die Religion der Wahrheit befolgen – von denjenigen, denen die Schrift gegeben wurde – bis sie den Tribut aus der Hand entrichten und gefügig sind!“

    Sure 9, Vers 111: “Siehe, Allah hat von den Gläubigen ihr Leben und ihr Gut für das Paradies erkauft. Sie sollen kämpfen in Allahs Weg und töten und getötet werden. … Freut euch daher des Geschäfts, das ihr abgeschlossen habt und das ist die große Glückseligkeit.”

    Sure 9, Vers 123: „O die ihr glaubt, kämpfet wider jene der Ungläubigen, die euch benachbart sind, und laßt sie in euch Härte finden und wisset, daß Allah mit den Gottesfürchtigen ist.“

    Sure 10, Vers 64: „Die Worte Allahs kann man nicht abändern. „

    Sure 17,Vers 33: „Und tötet niemand, den (zu töten) Allah verboten hat, außer wenn ihr dazu berechtigt seid! Wenn einer zu Unrecht getötet wird, geben wir seinem nächsten Verwandten (walie) Vollmacht (zur Rache). Er soll (aber) dann im Töten nicht maßlos sein (und sich mit der bloßen Talio begnügen). Ihm wird ja (beim Vollzug der Rache) geholfen (innahuu kaana mansuuran).“

    Sure 18, Vers 27: „Und verlies, was dir von der Schrift deines Herrn (als Offenbarung) eingegeben worden ist! Es gibt niemanden, der seine Worte abändern könnte. Und du wirst außer ihm keine Zuflucht finden.“

    Sure 24, Vers 2: „Wenn eine Frau und ein Mann Unzucht begehen, dann verabreicht jedem von ihnen 100 Hiebe!“

    Sure 24, Vers 4: „Und wenn welche ehrbare Frauen in Verruf bringen und hierauf keine vier Zeugen beibringen, dann verabreicht ihnen 80 Hiebe …“

    Sure 24, Vers 33 „…Und zwingt nicht eure Sklavinnen (fatayaat), wenn sie ein ehrbares Leben führen wollen, zur Prostitution, um (auf diese Weise) den Glücksgütern (`arad) des diesseitigen Lebens nachzugehen. Wenn (jedoch) jemand sie (wirklich dazu) zwingt, dann ist Allah gewiß nach ihrem erzwungenen Tun, barmherzig und bereit zu vergeben.“

    Sure 27, Vers 50: „Und sie planten eine List, und Wir planten eine List, ohne daß sie dessen gewahr wurden.“

    Sure 32, Vers 2: “Die Hinabsendung des Buches ist ohne Zweifel von dem Herrn der Welten.”

    Sure 33, Vers 27: „Und Allah hat euch zum Erbe gesetzt über ihr Land, ihre Wohnstätten und ihren Besitz, und auch ein Land, das ihr vorher nicht betreten hattet.“

    Sure 33, Vers 61: Ein Fluch wird auf ihnen liegen. Wo immer man sie zu fassen bekommt, wird man sie greifen und rücksichtslos umbringen (wa-quttiluu taqtilan).

    Sure 47, Vers 4: “Und wenn ihr die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Haupt, bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt; dann schnüret die Bande”

    Sure 52, Vers 42: „Oder beabsichtigen sie eine List? Aber wider die Ungläubigen werden Listen geschmiedet.“

    Sure 65, Vers 4: „Und wenn ihr bei denjenigen von euren Frauen, die keine Menstruation mehr erwarten, (irgendwelche) Zweifel hegt, soll ihre Wartezeit (im Fall der Ehescheidung) drei Monate betragen. Ebenso bei denen, die (ihres jugendlichen Alters wegen noch) keine Menstruation gehabt haben. Und bei denen, die schwanger sind, ist der Termin (maßgebend), an dem sie zur Welt bringen, was sie (als Frucht ihres Leibes in sich) tragen. Wenn einer gottesfürchtig ist, schafft Allah ihm von sich aus Erleichterung.“

    Sure 66, Vers 2: „Allah hat für euch angeordnet, ihr sollt eure (unbedachten) Eide (durch eine Sühneleistung) annullieren. Allah ist euer Schutzherr (maulaa). Er ist der, der Bescheid weiß und Weisheit besitzt.“

    Sure 66, Vers 9: „Prophet! Führe Krieg gegen die Ungläubigen und die Heuchler (munaafiqien) und sei hart gegen sie! Die Hölle wird sie (dereinst) aufnehmen – ein schlimmes Ende! „

    Sure 71, Vers 20: „Allah hat euch die Erde wie einen Teppich ausgebreitet.“

    Sure 98, Vers 6: “Siehe die Ungläubigen vom Volk der Schrift (d.h. Juden und Christen) … Sie sind die schlechtesten der Geschöpfe.”

  22. Guter Artikel.
    ICH FAENDE ES JEDOCH HILFREICH, WENN PI DIE LESER IM VORNHEREIN UEBER SOPLCHE ANLAESSE INFORMIEREN KOENNTE, DAMIT DIE SELBER DORT TEILNEHMEN KOENNEN UND DIE ANWESENDEN UBER DEN ISLAM AUFKLAEREN KOENNEN.

  23. #4 FrankfurterSchueler

    You made my day 😆

    Super Artikel – vielen Dank, PI, vielen Dank, Verena B.!

  24. #15 Graublau (22. Sep 2014 08:58)
    Warum ist es nur so, dass ich diese Vögel schon von weitem nur anhand ihres Äußeren bzw. der Visage identifizieren kann?

    ———————————
    Der Fanatismus, die Arroganz, die Dummheit und eine kranke Seele spiegeln sich in den Gesichtern dieser Sorte von Eiferen wieder, denen der gesunde Menschenverstand abhanden gekommen ist. Intelligenz macht mir keine Angst, jedoch Dummheit.
    Überwiegend zu erkennen bei selbstgerechten Gutmenschen und/oder Politikern, und besonders gut zu beobachten bei den linken Weltverbesserern, z.B. bei den Grünen.

  25. Diese Anbieterung der christlichen Kirchen an den Islam hat ja auch Folgen für jene, die dem Islam den Rücken kehren wollen. Wenn ich den Islam verlassen und mich dem christlichen Glauben zuwenden wollte, was mich nicht weniger als mein Leben kosten kann, müsste ich ja Angst haben, dass diese Schleimer mich verraten und vekaufen. Haben die denn gar kein Gewissen mehr?

  26. Ich kann mir gut vorstellen, dass viele Moslems in einem Gefühl der inneren Zerrissenheit leben. Einerseits wollen sie wie ganz normale Menschen leben, andererseits werden sie pemanent mit den Mordbefehlen im Koran konfrontiert. Dieses Morden widerstrebt jedoch der gesunden menschlichen Natur. Wenn diese Moslems einen Ausweg aus dieser Situation suchen, müssen sie wohl feststellen, dass sie in den christlichen Kirchen nicht den geeignet Partner dafür finden. Die Evangelischen treiben ihre Schäfchen schon lange in die Arme ihrer Metzger und die Katoliken werden auch immer mehr von innen heraus unterwandert.

  27. @ #11 ebre (22. Sep 2014 08:49)

    Wollen Sie auch gleich Kirchen schleifen, Gottesdienst und heilige Kommunion abschaffen?

    Sind Sie Kommunist oder Moslem?

    Gerade die Konservativen und Islamkritiker müssen in der Kirche bleiben und den Kirchengemeinden ihren Stempel aufdrücken.

    Abdrängen muß man Linke, Genderwahnsinnige und Christlamisten!

    SIE und dieser Lemming(Dr. Thomas Lemmen) haben beide keine Ahnung von der Kath. Kirche und echtem kath. Glauben!

    LESEN SIE(mindestens einmal ganz, siehe Link) NACHFOLGENDES INTERVIEW, DANN KÖNNEN SIE WEITERREDEN!

    “”Vatican magazin:
    Es gibt in Ihrem Buch ein besonders aktuelles und damit sehr spannendes Kapitel. Es trägt die Überschrift: „Versöhnung des Christentums mit der politischen Moderne – und der Islam?“.

    (…)

    Rhonheimer:
    Meine These: Der Islam muss sich in seiner religiösen Substanz verändern, um sich in die Moderne zu integrieren. Ich mache keine Prognosen über die zukünftige Entwicklung. Es ist ein theologisches Problem, und in der Folge ein kulturelles und politisches.

    Ich freue mich darüber, wenn sich unsere muslimischen Mitbürger in unsere westliche, demokratisch-rechtsstaatliche und freiheitliche Welt integrieren. Aber das können sie nur, wenn sie – um es ganz plakativ zu sagen – keine wirklichen Muslime im bisherigen Vollsinne mehr bleiben.

    Lassen Sie mich das kurz begründen. Um sich mit der Moderne, das heißt mit ihrem Programm einer klaren Scheidung von Politik und Religion, weltlich-politischer Macht und religiöser Autorität, zu versöhnen, brauchte die Kirche nur historischen Ballast abzuwerfen und auf ihr eigenes Gründungscharisma zurückzugehen, für das ja gerade die Scheidung von Politik und Religion charakteristisch ist.

    Die im Verlauf der Geschichte immer wieder neuen Vermischungen von geistlicher und weltlicher Gewalt widersprachen gerade diesem Gründungscharisma – „Gebt dem Kaiser, was dem Kaiser, und Gott, was Gott gehört“ –, und weil es so war, setzte das Christentum auch immer wieder neue Kräfte frei, die dieser Vermischung entgegenwirkten.

    (…)

    Beim Islam verläuft es gerade umgekehrt: Je mehr der Islam auf sein Gründungscharisma zurückgeht und nach seinem ursprünglichen, gerade auch religiösen Selbstverständnis sucht, tritt die Verquickung von Religion und Politik wieder in den Vordergrund. Will der Islam einen ähnlichen Prozess wie die Kirche durchmachen, kann er nicht einfach historischen Ballast abwerfen, sondern er muss sich dann gerade in seiner religiösen Substanz ändern.

    Denn gerade gemäß seinem religiösen und theologischen Selbstverständnis erhebt er ja, wie es Adel Theodor Koury formuliert hat, gewissermaßen einen „Totalitätsanspruch“: Er will nicht nur religiöse, sondern auch politische, rechtliche und soziale Ordnung sein, er ist ein politisch-religiöses Sozial-, Rechts- und Herrschaftssystem, dem die ganze Welt unterworfen werden soll.

    Der Islam will also Religion und Staat in einem sein. Damit ist er die klare Alternative zu den Prinzipien, die das westliche Europa geformt haben.

    Es ist wichtig, diesen Punkt immer im Auge zu behalten, denn dem Islam geht es nicht in erste Linie um die religiöse Bekehrung des Einzelnen oder sein ewiges Heil – darum geht es auch im Islam dem Einzelnen, aber nicht dem Islam als in der Geschichte wirkende institutionelle Kraft.

    Dieser bezweckt ganz wesentlich die Errichtung einer islamischen Gesellschafts- und Staatsordnung, will also nicht in erster Linie Mission im christlichen Sinne betreiben. Im Koran steht ja deutlich, in religiösen Dingen könne es keinen Zwang geben.

    Juden und Christen können also in einer muslimischen Gesellschaft als Bürger zweiter Klasse weiter ihren Glauben leben – allerdings kann man heute gerade in Ländern wie Pakistan aber auch Ägypten sehen, was das dann konkret bedeutet:

    Es bedeutet oft Erniedrigung, Diskriminierung, Verfolgung und sowie völlige rechtliche Unsicherheit und Willkür…””
    http://www.kath.net/news/43896

    WER IST PROF. DR. MARTIN RHONHEIMER?

    “”Martin Rhonheimer (* 1950 in Zürich) ist ein Schweizer Philosoph, Hochschullehrer und PRIESTER der katholischen Personalprälatur Opus Dei.
    Rhonheimer stammt aus einer jüdischen Familie und konvertierte im Alter von sieben Jahren zum katholischen Glauben…””
    http://de.wikipedia.org/wiki/Martin_Rhonheimer

  28. #2 WahrerSozialDemokrat (22. Sep 2014 08:17)
    Hervorragender Bericht.

    Ich liebe solche persönliche Erlebnisbeschreibungen…

    Ich frage mich immer bei solchen Veranstaltungen unter der Fahne egalwelcher Christenorganisation, wem oder was sollen diese dienen?

    Der Stärkung des eigenen Glaubens anscheinend wohl nicht…
    —————-

    in der apokalypse steht, dass in der endzeit die kirchenmänner und -frauen ungläubig werden.

    kommt es mir nur so vor, als ist das dem islam huldigen eine unerfüllte sehnsucht nach gewalt und machtausübung?

    jedenfalls ist es die anbetung des unwürdigen.

  29. #4 FrankfurterSchueler (22. Sep 2014 08:21)
    Wie sangen Peter, Paul und Mary

    “but the fruit of the poor Lemmen is impossible to eat”
    ———–

    lemon tree kenne ich nur von trini lopez 😉

  30. #6 WahrerSozialDemokrat (22. Sep 2014 08:26)

    Das sollte jeder Teilnehmer in katholischen Einrichtungen erbitten.

    Da gehen einige weg. Macht nichts!

  31. Verfassungsschutz beobachtet Moscheen in Hamburg.

    Gleichzeitig erzählt man uns ,Islamismus hat nichts mit dem Islam zu tun.
    Hat schon einmal jemand gehört ,daß Katholiken in christlichen Kirchen von Pastoren radikalisiert wurden um Anschläge zu behgehen ?

    http://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Harburg-Verfassungsschutz-ueberwacht-Moscheen,verfassungsschutz432.html
    http://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Harburg-Verfassungsschutz-ueberwacht-Moscheen,verfassungsschutz432.html

  32. @ #21 Tiefseetaucher (22. Sep 2014 09:31)

    1.) Es ist anzunehmen, daß dieser Lemming Dr. Lemmen von linken Kirchenfuzzis eingeladen wird oder selbst an solche herantritt, von denen er weiß, daß sie windelweich sind

    2.) Die Kath. Kirche und viele Katholen wollen krampfhaft modern, aufgeschlossen und zeitgeistig sein.

    Denn Katholik zu sein gilt in der deutschen(!) Öffentlichkeit – seit ich(61) selber denken kann, also ab Mitte der 1960er – als anrüchig, böse, schlimm, altbacken, verstaubt, unmöglich, unheimlich, gefährlich, lächerlich, reaktionär.

    Ich war selber mal über 17 Jahre kirchenfern und weitere rund 17 ausgetreten, bis ich vor ca. 8 Jahren wieder eingetreten bin. Ich hatte sogar überlegt, evangelisch zu werden. Aber die echte kath. Volksfrömmigkeit, die Muttergottesverehrung, Wallfahrten, Prozessionen, heilige Wandlung, Weihwasser, Weihrauch hätte ich doch sehr vermißt.

    Allerdings, als ich wieder die ersten Heiligen Messen besuchte, war ich ziemlich schockiert, wie man sich seit dem 2. Vat. Konzil den Protestanten an den Hals geworfen hat.

    Laien hüpfen am Altar herum, die Heilige Hostie bekommt man in die Hand gedrückt, ein alberner Ringelpietz namens „Friedensgruß“ stört den Gottesdienst. Der Priester betet nicht mit der Gemeinde Gott an, sondern zu den Gottesdienstbesuchern, als wären diese Götter.
    Statt Kruzifixe und Madonnenfiguren zunehmend Moderne Kunst: Gottessymbol ein großer roter Klecks an der Wand, statt Kreuz mit Korpus eine Baumwurzel, statt Hochaltar einen Lutherbock(Mischung aus Couch- und Tapeziertisch), statt goldene Hostienkelche Plastiknäpfe, statt Marienverehrung und Rosenkranzbeten Bibelkreise wie bei den Evangelen…

    Ich kannte es gar nicht, daß Katholiken Bibeln in ihren Privathaushalten hatten, nicht mal kath. Bauernfamilien. Jeder einzelne Katholik hatte das Gesangbuch, genannt Magnifikat zur Erstkommunion bekommen. Basta! Nur Protestanten sprangen um die Bibel herum, wie Moslems um den Koran.

    3.) Bitte lesen auch Sie das lange(!) Interview, daß ich in meinem Kommentar verlinkte, was das Konzil betrifft, bin ich anderer Meinung:
    #33 Maria-Bernhardine (22. Sep 2014 10:29)

    PROF. DR. MARTIN RHONHEIMER:

    (…)

    „“Die Kirche ist nicht dazu da, die Gläubigen politisch zu bevormunden. Sie sollte sich zurückhalten und nur dann sprechen, wenn es wirklich um die Orientierung im katholischen Glauben oder um wesentliche Grundfragen der Moral geht, die für das ewige Heil entscheidend sind.

    Dass das Christentum und die Christen in die Welt hineinwirken sollten und deshalb durchaus eine politische Aufgabe haben, verleiht kirchlichen Amtsträgern keine Legitimation, sich mit der Kraft ihrer Lehrautorität in Fragen der politischen Tagesaktualität einzumischen und damit ihren Gläubigen eine Linie vorzugeben.

    Das führt unter den Gläubigen zu schädlicher Polarisierung und zu Misstrauen gegenüber der kirchlichen Amtsautorität. Aus Fragen, bei denen auch gute und treue Katholiken ganz verschiedener Meinung sein können, sollte sich die Kirche mit offiziellen Statements zurückhalten.

    Als Katholik kann man über Eurorettung, Europäische Integrationspolitik, Sinn und Unsinn von Mindestlöhnen, Migrationspolitik oder Steuererhöhung ganz verschiedene Ansichten vertreten. Ich behaupte nicht, dass sie alle gleich richtig und vernünftig sind. Aber das muss nicht die Kirche entscheiden, es ist Aufgabe von eigenem Urteil und Sachverstand und soll von Katholiken in Freiheit ausdiskutiert werden können.

    Niemand darf dabei für sich beanspruchen, katholischer oder christlicher zu sein als die anderen. Sonst landen wir in einer neuen Form von Klerikalismus, von klerikaler Bevormundung der Gläubigen und der bürgerlichen Gesellschaft durch kirchliche Instanzen – wohlverstanden auch durch solche, die von „katholischen Laien“ besetzt sind und sich anmaßen, offiziell und für alle Katholiken zu sprechen.

    Man würde dadurch den „katholischen Staat“ gleichsam durch die Hintertür wieder einzuführen versuchen…““

  33. Danke Verena für diesen tollen Artikel.
    Ich bin wieder einmal einigermaßen fassungslos über die Dummheit solcher Menschen!
    Es nimmt in diesem Land mittlerweile bedrohliche Züge an.

  34. WahrerSozialDemokrat und Maria-Bernhardine haben recht ❗

    Das ist NICHT „die katholische Kirche“, sondern der abgespaltene Teil der Modernisten, die diesen Unsinn verzapfen und solche Lügenveranstaltungen organisieren. Man muss ihnen auf den Schlips treten und Fakten um die Ohren hauen, bis ihnen schwindelig wird.

    Kirchenaustritte bringen da gar nichts.

  35. #40 Johann

    Die habe ich im Laufe der Zeit selbst zusammengesucht und immer wieder ergänzt. Vor Allem der Erste wird in anderen Aufstellungen oft nicht geführt, obwohl er doch sehr wichtig ist. Widerlegen Er und Weitere doch die beliebte Taqiyya, Moslems müssten sich ja nicht unbedingt an den Koran halten.

    Für kleinere Wurfzettel kann man sich auch noch die 10 „Schönsten“ heraussuchen. Für Ottonormal ist das oft schon mehr als genug zur Verdauung.

    Ein Oberschlauer, der angab den Koran gelesen zu haben, meinte mal, der Koran wäre ja mehrmals geändert worden, worauf ich ihm aufzeigen konnte, dass er wohl nicht mal den ersten Vers gelesen hatte.

  36. #27 Der boese Wolf (22. Sep 2014 09:38)

    Ich habe im Bekanntenkreis und in der Nachbarschaft Flyer mit den “30 schönsten Koranversen” verteilt. Die wirken kommentarlos am Besten.

    Danke, böser Wolf!
    Im Bekanntenkreis geht das natürlich. Am besten mit dem Hinweis, daß das tatsächlich wörtlich im Koran so steht und man sich diesen im Netz laden kann um das zu verifizieren.

    .
    #40 johann

    und im ÖPNV oder beim Hundausführen irgendwo ablegen.

    An sowas habe ich außerdem gedacht, gern auch in größerer Auflage… Bezeichnend, daß man das so heimlich machen muß wegen eingeschränkter Meinungsfreiheit, Angst vor den Messeraffen und öffentlichem angeprangert werden.
    Was ist eigentlich aus dem „Weiße Rose“-Revival-Projekt geworden? Gibt es dazu entsprechende Flugblätter?
    Ich habe Bedenken, daß ein öffentliches Verteilen von Islamkritik oder einzelnen Haßversen aus dem Buch des Hasses ziemlichen Ärger bringen kann (den ich aus existenziellen Gründen garnicht gebrauchen kann). Z.B. wegen Impressumspflicht oder sonstiger Formalitäten (die nur für die bärtigen Verteiler des Gesamthaßwerks kein Problem sind).

  37. Gut,dass ich aus der Kirche ausgetreten bin!!!
    Wenn man das liest,was der Pfaffe da von sich gegeben hat und wie er auf die gestellten Fragen antwortete,kann einem nur schlecht werden!
    Immer mehr entsteht bei mir der Eindruck,dass Deutschland/EU am Ende ist und die EU-Staaten vor dem Islam/Scharia kapituliert haben!!!
    Endsetzlich!!!!

  38. Leider gibt es immer noch zuviele die diesen Bulshit verbreiten wie dieser Pfaffe.
    Islam ist friedlich , tolerant , weltoffen usw.

    Wenn ich so etwas höre biete ich immer folgendes an .
    Ich spendiere eine Kippa, eine Kette mit Davidstern und einen Jüdischen Gebetsschal. Mit diesen Utensilien soll der Betreffende durch Kulturbereicherer Stadtteile gehen die ich gleich benenne.

    Hier soll in diverse Geschäfte gehen und einfach mal Kulturbereicher aller Altersklassen ansprechen um mit denen über die Friedfertigkeit und Toleranz im Islam zu reden.
    Biete auch an versteckt zu Filmen und Ihn mit einem Mikrofon auszustatten.

    Komischerweise habe ich das Angebot ca. 10 mal in den letzten Monaten ausgesprochen und nicht einen dazu bringen können zu dokumentieren das der Islam so friedlich ist wie er gerade herumschwätz hat.

    Warum ist das so?
    Kann das nicht wirklich nachvollziehen. Mit den Bildern und den Tonaufnahmen könnte man doch wunderbar beweisen wie toll und friedlich die Kulturbereicherer sind.

  39. #44 Koranthenkicker

    In der Nachbarschaft habe ich die anonym im Winter im Dunkeln in Briefkästen geworfen. Hat für ein wenig Wirbel gesorgt und ich bin mir sicher, der Eine oder Andere hat die Dinger kopiert und weiter verteilt. Zwei Aramäerinnen, Denen ich die Liste persönlich überreichte, haben sich dafür ausdrücklich bedankt und sich erkenntlich gezeigt (Nein – nicht was Einige vielleicht denken – Eine Runde Bier war es).

  40. Schätzchen haben wieder Wünsche:

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-den-Stadtteilen/Mitte/Erneut-Demonstration-fuer-Rechte-von-Fluechtlingen-am-Weissekreuzplatz-in-Hannover

    Hannover.
    Bei einem etwa zweistündigen Marsch durch die Stadt forderten die Teilnehmer eine Aufenthaltsgewährung und eine Arbeitserlaubnis für die etwa 40 Flüchtlinge nach Paragraph 23 des Aufenthaltsgesetzes.

    Bei der Kundgebung äußerte sich eine Sprecherin (vielleicht haben die mittlerweile auch eine Generalsekretärin) der Unterstützer des Protestcamps zu der Umfrage, mit der sich die Eigentümergemeinschaft Haus und Grundeigentum an die Anwohner gerichtet hatte.

    Eine Umfrage halte man für sinnvoll, diese sollte jedoch in einem angemessenen Rahmen (!?) stattfinden, so die Sprecherin.

    Der Vorsitzende des Vereins Rainer Beckmann hatte in der vergangenen Woche 800 Briefe an die Haushalte in der Umgebung des Weißekreuzplatzes geschickt, „um ein richtiges Meinungsbild der Betroffenen Anwohner zu erstellen“, wie Beckmann erklärte.

    „Verschiedene Anwohner sagten uns, dass manche Formulierungen des Briefes eine bestimmte Beantwortung und Meinung nahelegten“, sagtew am Sonnabend die Sprecherin der Unterstützer.

    Auch bei der HAZ hatten sich Bewohner des Bereiches gemeldet und die Aktion von Haus und Grundeigentum kritisiert.

    Unterstützung erhält Beckmann jedoch von den Hannoveranern. In einer Pressemitteilung der unabhängigen Wählergemeinschaft begrüßt deren Vorsitzender Jens Böning ausdrücklich, „dass eine nicht-politische Organisation wie der Verein Haus- und Grundeigentum die Anlieger des Weißekreuzplatzes zum sogenannten Protestcamp befragt“.
    Die Partei ist der Meinung, dass die Mehrheit der betroffenen Anwohner mit der Besetzung des Platzes in der List arrangiert hat. (wahrscheinlich eher resigniert angesicht der Beklopptheit der „Volksvertreter“)

    „Wir machen immer wieder die Erfahrung, dass die Anwohner dafür Verständnis haben, warum wir hier sind“, sagte hingegen die Sprecherin der Unterstützer.
    Anfangs habe es ein paar Beschwerden wegen zu lauter Musik gegeben, seit die Sudanesen aber darauf achteten, keinen Krach zu machen, gebe es keine Probleme mehr.

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-den-Stadtteilen/Nord/Fuenf-Unbekannte-rauben-Maenner-aus

    Bereicherung und Spaß en masse.

    Have a nice day.

  41. #46 Der boese Wolf (22. Sep 2014 12:06)
    Also in einer Kirche auslegen, das wäre eher kontraproduktiv. So wie ich die Leute dort kenne, bilden die dann sofort einen interreligiösen antirassistischen Arbeitskreis…….

  42. @ #27 Der boese Wolf   (22. Sep 2014 09:38)  

    Sure 8 (Al-Anfal, Die Beute) Vers 2 hinzufügen: „Sie werden dich über die Beute befragen.Antworte: Die Verteilung der Beute ist Sache Allahs und seines Gesandten; darum fürchtet Allah und seinen Gesandten und legt diese Angelegenheit friedlich bei und gehorcht Allah und seinem Gesandten, wenn ihr wahre Gläubige sein wollt.“
    Sure 8 Vers 56 : Die Ungläubigen, welche durchaus nicht glauben wollen, werden von Allah wie das ärgste Vieh betrachtet.“
    Sure 8 Vers 68: Es wurde noch keinem Propheten erlaubt, Gefangene zu machen (statt sie zu töten), oder er müßte denn eine große Niederlage unter den Ungläubigen auf der Erde angerichtet haben. (Koranausgabe Ullmann/Winter)
    ———————————————–
    Der Auftrag eines kath Geistlichen lautet „Gehet hin in alle Welt und lehret alle Völker“ (nach Mt 28,19)

    Er hat nicht den Auftrag einer Irrlehre den Weg zu bereiten, oder diese zu verteidigen!
    —————————————–
    Nachtrag zu den Mo-Kundgebungen am 19.09.14

    O-Ton Ali Kizikaya in ZDF-Heute (19.09-14): „Sie geben vor im Namen der Religion zu handeln, zeigen mit ihren Verbrechen aber, dass sie kein Wort davon verstanden haben. Was Allah uns offenbart hat und wie sein Prophet – Friede sei mit ihm- nach diesen Geboten gelebt hat.“
    ———————————————-
    Ja Friede sei mit Ihm! was richtig übersetzt heißt (Prof.Tilman Nagel) : Allah vollziehe ihm zugewandt die Riten (d.h. Allah betet seinen Mo an, so wie die Mo Ihn anbeten!)
    Ja, ja, Ali K. Der Mo hat nach den Geboten seines alter ego (Prof.Nagel) gelebt: Geplündert, geraubt und gemordet, genau so wie die IS !!!
    Kizilkaya (Taqhia -Meister besonderer Güte) outet sich mit diesen Worten als IS-Anhänger.

  43. NOCH MEHR KATH. LEMMINGE

    kath.net ist auf den linken Christusverhöhner und Grundgesetzkritisierer, U-Boot und Taqiyya-Meister, den iranischen Moslem NAVID KERMANI, hereingefallen:

    22 September 2014, 11:30
    “”Kermani: Pazifismus im Fall IS wäre verbrecherisch

    Zugleich prangerte der Orientalist nach einer Recherche-Reise für den «Spiegel» ein Versagen der internationalen Gemeinschaft und ihrer humanitären Hilfe für die Flüchtlinge im Nordirak an.

    IMMER LISTIG IN ISLAM UND ISLAMISMUS TRENNEN!

    Der Schriftsteller(Christenverspotter) Navid Kermani hat die militärische Unterstützung der Kurden(Ebenfalls Moslems!) im Kampf gegen die islamistischen IS-Truppen verteidigt. Eine pazifistische Position sei in diesem Fall «verheerend, verantwortungslos und in der Konsequenz sogar verbrecherisch», sagte Kermani…””
    http://www.kath.net/news/47634

    IST NAVID KERMANI ETWA EIN IRANISCHER KURDE?
    OFT SIND MUSLIM-KURDEN LINKSRADIKAL!

    NAVID KERMANI VERHÖHNT CHRISTUS UND CHRISTEN:

    “”Navid Kermani. Der Muslim für Schöngeister und Gefühlsdusel

    Eminenzen, Exzellenzen, Patres, Pfarrer, Pastoralreferenten, Dialogbeauftragte und Vaticanisti frage ich höflich, wann sie zur Vernunft kommen, wann sie diese, die ich ihnen nicht abspreche, endlich wieder gebrauchen, wann sie aufhören, sich in dem Geschwafel, der eloquenten Nuscheligkeit des Navid Kermani zu suhlen, wann sie sich ihrer Aufgaben entsinnen, ihrer christlichen Religion, und die Texte des Navid Kermani so lesen, wie sie dort stehen, als eine einzige Verhöhnung und Beleidigung des Christentums – mit Ausnahme der Texte, in denen er Hellmut Ritter schamlos und ohne zu zitieren ausschlachtet. Selbst Sätze seines katholischen Freundes verballhornt er islamkompatibe

    Es sind Blogbetreiber, die einen kühlen Kopf bewahren und den Unverschämtheiten des Muslims Navid Kermani nicht ausweichen, während die Vertreter der Katholiken und der ihnen wohlgesonnenen MSM sich den Islam als schön und friedfertig zurechtlügen. Sie schaffen sich Navid Kermani als Kunstprodukt ihrer Sehnsucht nach dem guten und schönen Islam, zeitlos und wirklichkeitsentrückt…””
    http://www.eussner.net/artikel_2009-07-06_18-40-14.html

  44. #52 Johann

    Ich habe den zwei Aramäerinnen, denen ich die Liste überreichte auch einen Ausdruck des Cartoons gegeben, den man bekommt, wenn man auf meinen Nick klickt. In der Gaststätte in der die Aramäerinnen arbeiten, war auch zu dem Zeitpunkt ein Kopftuch als Spülhilfe beschäftigt. Ein paar Tage später war das Kopftuch weg und eine aramäische Spülhilfe in der Küche – auch zur allgemeinen Freude der Köche.

    Den Cartoon habe ich dann einige Tage später an einem Laternenpfahl in der Nähe der Moschee prangen gesehen. Hing aber nicht lange.

    #53 Redefreiheit neu

    Vielen Dank! Habe ich kopiert und ergänzt.

  45. @ #47 Flashpoint (22. Sep 2014 12:08)

    Als Islamkritiker sollten Sie nicht austreten und die Kath. Kirche den Linken, Chrislamisten und anderen Verrätern überlassen.

    Die Grünen, Maoist Winfried Kretschmann, Sylvia Löhrmann(Buhlt mit Aimann Mazyeks Unterleibskonvertitenmutter, Hidschabträgerin und Gebärmaschine, sieben Söhne, Hildegard Mazyek), der rote Rotbart Wolfgang Thierse(Im Frühjahr 2005 besuchte eine von dem damaligen Bundestagspräsidenten Thierse angeführte Delegation das Mausoleum des verstorbenen chinesischen Diktators Mao Zedong. Wikipedia) und der selbsternannte Kirchendichter und Kirchenreformer Norbert Lammert sind immernoch drin – leider!

    Norbert Lammert, der Möchtegernmessias, schrieb das Vaterunser neu und zeitgeistig:

    „Unser Vater im Himmel! /
    Groß ist dein Name und heilig. /
    Dein Reich kommt, wenn dein Wille geschieht, /
    Auch auf Erden. /
    Gib uns das, was wir brauchen. /
    Vergib uns, wenn wir Böses tun und Gutes unterlassen. /
    So wie auch wir denen verzeihen wollen, /
    Die an uns schuldig geworden sind. /
    Und mach uns frei, wenn es Zeit ist, /
    Von den Übeln dieser Welt.“
    http://www.liborius.de/aktuell/ueberblick/das-gebet-des-praesidenten.html

  46. #21 „Ihre Texte lassen sich jedoch schwer lesen. Tw. zu lange Sätze, in die alles mögliche hineingepackt wird, tw polemische Formulierungen, die nicht weiter helfen. Knapper und treffender wäre besser.“

    So etwas halte ich für oberlehrerhaftes Gemecker – das ganz gewiss nicht weiter hilft – aber auch für sachlich falsch. Verenas Texte sind gut lesbar, sehr stimmungsvoll und unverwechselbar. Pauschales redigieren würde ihren Texten den Charakter nehmen.

  47. @ Bruder Tuck

    Zur Situation im Protestcamp am Weißekreutzplatz in Hannover hatte ich ja gerade schon etwas geschrieben. Musste auf dem Weg zu einem Geschäftstermin dort vorbei.

    Ein Grüppchen Lampedusas saß dort bei ca. 15 Grad und Regennässe fröstelnd vor den Zelten
    Sonst waren es wesentlich mehr . Ein Zelt wurde mittlerweile abgebaut.
    Die Lampedusas sind wohl im warmen während unsere Deutschen Bauarbeiter und Co. auch bei schlimmeren Wetter das Geld verdienen um die Besatzer zu ernähren.

    Nachtrag von vorhin. Auf dem Weg zurück zum Auto konnte ich ein Blick in eines der Zelte werfen. 3 oder 4 Lampedusas saßen dort und lauschten dem Deutschunterricht den eine Gutbürgerin hielt.
    Ca. 10 Bereicherer saßen vor dem Zelt und tranken Heißgetränke.

    Warum waren die wohl nicht im Unterricht
    Möglichkeit A: die können schon perfekt Deutsch
    Möglichkeit B: warum Deutsch lernen? Antragsformulare für geschenktes Geld gibt der Staat in meiner Heimatsprache raus

  48. Tja, Herr Lemmen arbeitet anscheinend eng mit der Friedrich-Ebert-Stiftung zusammen.

    Hier sind mal einige Einblicke in die Gedankenwelt von Lemmen, interessant und aufschlussreich ist auch der Wikipedia-Eintrag zu Lemmen, den ich hier jetzt nicht extra verlinke, um die automatische Moderation von Beiträgen mit mehr als zwei Verlinkungen zu umgehen.

    Lemmen zum Ersten:

    Wo steht der christlich-islamische Dialog heute?
    Eine Standortbestimmung
    Dr. Thomas Lemmen

    Lemmen zum Zweiten:

    Islamische Vereine und Verbände in Deutschland – Dr. Thomas Lemmen

    Gerade im zweiten PDF wiird klar, dass Lemmen über die Islamverbände sehr wohl Bescheid weiss, was zu dem Schluss führt, dass Lemmen deren merkwürdiges Demokratieverständnis, die vorangetriebene Islamisierung und die Libanonisierung unseres Landes mit geradezu zwangsläufig folgender Pogromstimmung schlicht und einfach nicht stört.

    Dazu noch den bereits erwähnten Wiki-Eintrag zu Lemmen beachten und man weiss, wo Lemmen zu verorten ist: In der Ecke der kulturellen Selbsthasser, Schuldstolzen und Büssergewandträger, die all ihren Selbsthass allerdings nicht an sich selbst ausleben, sondern auf unsere Kultur, unsere Gesellschaft und unser Volk projizieren.

  49. OT

    HAMBURG:

    REALITÄT HOLT SCHWULE (und andere) WUTBÜRGER_INNEN EIN

    (via facebook):

    X.Y. (schwuler Mann):Liebe Freunde, liebe Nachbarn,
    Kummer sind wir hier in St. Georg ja gewohnt und das Bahnhofsviertel ist sicher nicht das romantischste, aber es gehört mit dazu.
    Allerdings vermehren sich gerade nachts wieder massive Übergriffe auf Schwule und besonders die Ecken Danzigern Straße, Rostocker Straße und hansaplatz sollte man nachts wirklich mit einem wachsamen Auge begehen. Besonders gefährlich ist der dunkle Schulhof gegenüber des la Strada. Dieser ist uneinsichtig und die Überfälle Werden plötzlich und mit großer Gewalt ausgeführt. Selbst dann, wenn das Opfer nicht mehr als 2 EUR einstecken hat.
    Es gab in den letzten zwei Nächten übergriffe auf mir bekannte Personen.
    Seid bitte vorsichtig , und zwar alle.
    Unser Viertel ist sicher nicht das sicherste, aber damit kann ich gut umgehen. Aber wenn es gewalttätig wird, sehe ich persönlich rot.

    x. x. (Freundin): Das ist zum Kotzen, ich habe auch den Eindruck, dass es immer schlimmer wird! Es trifft nicht nur Schwule, ein hetero Freund von mir wurde vor ein paar Wochen am Steindamm angegriffen. Große Frage: Was kann man als Anwohner dagegen tun? Wie kann man sich wehren? Ich bin in meinem Schuhgeschäft vergangene Woche am hellichten Tag um ein paar Schuhe erleichert worden – unfreiwillig. Sicher nicht zu vergleichen mit einem körperlichem Angriff! Aber ich wünschte mir die Aussicht auf Schadensersatz oder wenigstens eine kleine Genugtuung, dass der Idiot vielleicht geschnappt wird…

    Z.X. (Freundin): Und dann die extrem angestiegene Anzahl von Einbrüchen….wachsam sein, Fremde ansprechen, Haustüren abschließen!

  50. Der Hausherr, Dechant Dr. Wolfgang Picken, der sich hingebungsvoll dafür einsetzt, dass korangläubigen Flüchtlingen in Bonn ein Wohlfühlparadies geboten wird, damit sie unser Land später ihrem religiösen Auftrag gemäß „verändern“ sprich unterwerfen können

    und wieder ein `ganz normaler Tag` im Kraftlosen Khalifat Nordrhein-Waziristan. Deutsche Kirchen helfen dabei dass sich Deutschland abschafft!

  51. Wenn Allah der einzige und unfehlbare ist, wieso hat er nicht nur Muslime erschaffen, sondern auch so viele Ungläubige, die er dann zu bekämpfen befielt?
    Und wo nur Moslems leben, ist es dort friedlich? Sollte man ja eigentlich meinen, aber das Gegenteil ist der Fall!
    Ich hasse den Islam, weil er grausam ist und dumm!

  52. Der christliche Gott ist derselbe wie der islamische?

    Dann betreibt der Gott, zu dem ich als Christ bisher gebetet habe, ein Kinderbordell mit ‚großäugigen Huris‘ in seinem Paradies. Als gläubiger Christ frage ich mich, ob dieser Gott vielleicht auch Kunde in seinem Etablissement ist.

  53. Es gibt ein paar einfache Fragen, an denen solche Lemminge wohl scheitern müssen.
    1. Woran soll man den Islam , den Koran messen?
    bzw.: Wenn man der Bibel den Koran gegenüber stellt, kann man beide nicht unabhängig voneinander betrachten. Da die Bibel das ältere Buch ist, muß man folglich den Koran an ihr messen können.
    2. Die Behauptung, der Islam sei eine abrahamitische Religion ist schlichtweg falsch. Denn wäre der Islam eine solche, müßte er und seine abergläubigen Götzendiener ebenso an die zehn Gebote gebunden sein. Das krasse Gegenteil ist aber der Fall, was nicht nur der IS derzeit unter blutigen Beweis stellt.
    3. Die Aussage von Scheich Omar Abdel Rahman, Al-Azhar Universität, Kairo
    Zitat:
    Mein Bruder,es gibt eine ganze Sure, die ‚Die Kriegsbeute’ heißt. Es gibt keine Sure, die ‚Frieden’ heißt. Der Djihad und das Töten sind das Haupt des Islam, wenn man sie herausnimmt, dann enthauptet man den Islam.“
    Zitat ende
    (Entnommen vom Blog von Michael Mannheimer)

    Auch wenn beide Kirchen nur zu gerne behaupten, der islamische Blutgötze sei der gleiche, wie der christliche GOTT, so sind grade die christlichen Vertreter schnell dieser Lüge entlarvt. Die islamischen Dauerlügner braucht man nicht zu entlarven. Denn für sie steht der Begriff “Taqiya”, der alle aussagt, was man dazu wissen muß.
    Linkes, politisches statt religiöses Drehen und Winden nützt da nichts mehr. Einzig der klare Blick auf die erlebte Wirklichkeit, durch den vehement aufrecht erhaltenen Schleier aus islamischen Lügen, bringt uns weiter. Die einzige andere Konsequenz ist letztlich die diktatorische Anmaßung gewalttätiger, sich religiös gebender Irrer. Wahnwitzige die mit einer Hölle drohen, in der sie selbst gefangen sind.

Comments are closed.