afd_ost
Die AfD ist in Thüringen unter der Führung von Björn Höcke und in Brandenburg unter Alexander Gauland mit zweistelligen Ergebnissen in die Landtage eingezogen, und es gibt keinen Grund, sich über diese Erfolge nicht zu freuen. Diese Freude hat drei Gründe.

Der erste Grund ist ein bißchen schäbig: Es ist die unverhohlene Schadenfreude darüber, daß die FDP gestorben und in Teilen von der AfD beerbt worden ist. Es tut mir leid: Hier in Schnellroda gab und gibt es für geistige Freiheit, für tatkräftiges Unternehmertum und Selbstverantwortung stets Sympathie – aber all das hatte in der FDP längst keine Heimat mehr. Sie hat sich vielmehr selbst und ohne Not um diese Kontur gebracht und den ungefähren Ton der Mitte angestimmt. Zurecht wird sie genau dort nun überhört.

Der zweite Grund der Freude ist grundsätzlich: Vieles von dem, was die AfD fordert oder zumindest bedenkt (an der Basis deutlicher als oben), ist das, was zu einem konservativen Minimum der Politik, zu einem konservativen Prinzip der Lebensführung gehört. Dies wird mittlerweile sogar von den meinungsführenden Medien und den Altparteien als „gesunder Menschenverstand“ umschrieben, und dieser gesunde Menschenverstand war schon immer weit konservativer, als sich das die politische Klasse vorstellen kann.

Der dritte Grund der Freude liegt in einem partei-inhärenten Umstand begründet. Durch die Siege in Sachsen, Thüringen und Brandenburg ist der dezidiert konservative Flügel der AfD zu einem mächtigen Faktor geworden. Der liberalere Westen mag mitgliederstärker sein: Das erste Handbuch für ein Leben in parlamentarischer Opposition und die erfolgserprobte Anleitung für den Sprung ins Parlament werden aus dem Osten kommen. Von den Konservativen lernen heißt: Siegen lernen. Unbedingt. (Hier gehts weiter…)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

45 KOMMENTARE

  1. Also diese FDP 2.0 ist mir immer noch suspekt, ich wähle die einzig Systemkritische & Nationaldemokratische „Alternative“.

    Lucke ist eine Marionette der Altparteien um die Stimmen am rechten Rand zu binden und in eine Systemunterstützende Partei zu umfasse, warum sonst erhält die AfD denn soviel Medienaufmerksamkeit und wird hochgejubelt?

    Als Islamkritiker kann ich nur DF, REPs, PRO und die „pösen Rechten“ empfehlen. AfD verweigert zusammen Arbeit mit Geert Wilders und Michael Stürzenberger, und unterstützt im EU Parlament einen Mohamedaner – AfD ist linker Wolf im konservativen Schafspelz. Einzig die Parteibasis macht mir noch Hoffnung, aber nicht der Herr Profesor!

  2. Trotz breitangelegter MSM Hetze gegen die AfD
    Fast jeder vierte Deutsche (22 Prozent) kann sich einer aktuellen Umfrage zufolge vorstellen, bei der nächsten Bundestagswahl die rechtskonservative AfD zu wählen.
    Durch ihre Präsenz im Europaparlament und den Landtagen wird sich die Bekanntheit der AfD in der Bevölkerung weiter erhöhen. Bisher konnte die CDU die Verluste an die AfD durch die übergelaufenen FDP Wähler kaschieren. Wo es keine FDP mehr gibt wird die AfD der CDU richtig wehtun!

  3. @#2 P.Hausser
    Ich hoffe, du irrst mit deiner Skepsis.
    Fakt ist, deine vorgenannten Parteien wie Rep’s, Pro..DF etc werden in Deutschland nicht ernstgenommen. Auch wenn sie bisher dem Islam am ehrlichsten entgegentreten.
    Ihre Wahlaussagen und Erkenntnisse können im Moment – und leider auch seit vielen Jahren schon, der Volksverblödung durch 68er „Kultur“ nicht gefährlich werden.
    Das wäre die nächsten 100 Jahre noch so weiter gegangen.
    Hier mit der AFD geht endlich mal wieder „ein Rückchen“ – aber zugegeben auch nicht mehr – durch Deutschland.
    Aber vielleicht reicht das schon, um mehr anzustoßen. Hoffen wir hier alle.

  4. #8 Minna Unsinn,,,ja das weiss ich, und das ist auch gut so. Deshalb habe ich ja auch geschrieben, mal abwarten.

  5. Ich stimme persönlich dem Text weitesgehend zu.
    Durch die Erfolge wurde der konservative Flügel der AfD ganz klar gestärkt.
    Die Wahl hat klar gemacht, dass die Wähler eine konservative Alternative wollen. Aus diesen drei Bundesländern hört man viele erfreuliche Töne.
    In Mitteldeutschland haben die Liberalen einfach nichts zu melden

    In Hamburg zum Beispiel – wo als nächstes gewählt wird – , muss man aber erstmal abwarten , wie sich die Partei entwickelt. Es scheint nämlich so, als ob dort die Liberalen um Kruse und Henkel den Machtkampf gegen die konservativen EX-Schillianern gewonnen haben.

    Hamburg ist zur Zeit noch völlig „umkämpft“ .

  6. Schade, dass eine AfD nicht schon vor 20 Jahren die FDP verdrängt hat. Denn die FDP unter Genscher war die Partei, welche in der Regierung mit Kohls CDU mehrfach Verschärfungen der Einwanderungsbestimmungen und des Asylrechts torpediert hat. Ohne diesen unsäglichen gelbliberalen Bodensatz, hätten wir diese argen Probleme wie heute vermutlich noch lange nicht.

  7. Es gab ein sehr interssantes Interview mit Lucke und Gauland in der „Jungen Freiheit“ vom 12.09.2014 (Nr.38/14) zu den unterschiedlichen Positionen in der AfD zum Ukrainekonflikt (nicht Online):

    Lucke betont, dass er im Eu-Parlament nicht gegen den Parteitagsbeschluss (keine Sanktionen gegen Russland) gehandelt habe. Der Parteitagsbeschluss sei unter der Prämisse ergangen, dass Russland zukünftig die Souveränität der Ukraine achte.

    Lucke widerspricht Gauland (der eher eine machtpolitische Position vertritt, Sanktionen gegen Russland aber auch nicht grds. ausschliessen will) und beruft sich aufs Völkerrecht. Lucke sagt, dass „das Selbstbestimmungsrecht der Bevölkerung [der Ukraine] nicht verhandelbar“ sei. Russland habe bereits gegen die Souveränität der Ukraine verstossen, als es die von der Ukraine geführten Verhandlungen über ein Assozierungsabkommen mit der EU mit Wirtschaftssanktionen beantwortet habe.

  8. #11 lorbas (16. Sep 2014 22:14)

    Bei den Zwangsgebührensendern wird die AfD gehasst, weil sie genau gegen diese Gebühren ist.

    Und jetzt hassen unsere tollen „Demokraten“ die AfD sogar auch noch wegen der Wahlkampfkostenerstattung, die n. M. unserer tollen „Demokraten“ wohl nur bekennenden Blockparteien zustehen sollte…

    Die AfD akzeptiert den Euro

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-bekommt-geld-fuer-wahlkaempfe-zurueckerstattet-a-991934.html

  9. OFF TOPIC

    Einer der höchsten Anführer der Muslimbruderschaft, der auf Druck der Golfstaaten und Saudia-Arabiens zusammen mit weiteren Ikhwan-Bossen Katar verlassen sollte und von Erdogan bereits herzlich willkommen geheißen wurde, spricht sich öffentlich für den Islamischen Staat IS aus.

    Wagdy Ghoneim, ist ein Top-Ikhwani im Internationalen Rang, der lange Zeite in den USA in verschieden Positionen bei ISNA, CAIR und bei Charities dieser Organisationen die Moslembrüderschaft angeführte, dann unter Mursi in Agypten an hoher Position für diese Mutter aller islamischen teroristischen Bewegung eingesetzt war und der am Ende des Regimes Mursi mit Gewalt gegen den die Demonstranten zum Sturz des Ikhwan vorgeggangen ist, weswegen er wegen Mord und Aufruhr von Ägypten verfolgt wird…
    Hier einige Auszüge seines Videos:

    „Keine Kreuzzüge gegen den Islamischen Staat IS“
    ……
    “ Unsere Feinde sind die Kreuzzügler„
    ……..
    „Amerika ist der größte Terror-Staat, und der Westen auch“

    „Ich bin mit meinen Brüdern in der ISIL“

    und so weiter
    (siehe weiter in dem englischen Auszug hier)

    Was gleich auf mehrere regierungsamtliche Propagandalügen eine recht deutliches Licht wirft: – ISIS und Islamischer Staat IS hätten nichts mit dem Islam zu tun,
    – die Muslimbruderschaft stehe in Syrien und darüberhinaus für einen moderaten politischen Islam im Kampf gegen Assad .
    – Erdogan sei ein Koalitionär im Kampf gegen IS.

    Wagdy Ghoneim, just expelled from Qatar along with other Muslim Brotherhood leaders, used to live in the United States. He served as imam at the Islamic Institute of Orange County, California in the early 2000’s, and raised funds for Hamas-linked Muslim charity KindHearts. How many people are still in the United States today who learned about Islam from Wagdy Ghoneim?
    And why doesn’t this Muslim cleric, who has dedicated his life to understanding and teaching the Qur’an and Sunnah, see what Barack Obama and David Cameron and Tony Abbott and so many other non-Muslims see so clearly, that the Islamic State has nothing to do with Islam?
    ……

    Ghoneim said, in the first video he recorded and put his on Facebook page after being expelled from Qatar, under the title, “Do not crusade against the Islamic State”: “America is heating up the world against ISIL. The West and America and the Crusaders in general are vengeful against Islam and Muslims, and they desire evil for Islam.”
    He added: “Our enemies are Crusaders, their faith is based on bloodshed and murder, and this is evident in their Bible,” accusing the West of fabricating videos depicting the “slaughter of hostages in Iraq at the hands of ISIL.”
    He continued: “America is the largest terrorist state, and the West, too. We will not forget what it did to America’s Indians, and the Abu Ghraib prison, Allah is sufficient for me, the most excellent in whom I trust, and yes, America threw the body of the martyr bin Laden into the sea, is that respect for human beings and human rights?”
    He explained: “I am with my brothers in ISIL in some matters, but I advise them always to adhere to the Qur’an and Sunnah and to unite against their enemies, and I reject the Crusader alliance to defeat them.”

    http://www.jihadwatch.org/2014/09/muslim-brotherhood-cleric-declares-his-support-for-the-islamic-state

    zum gleichen Thema ein toller Artikel von Daniel Greenfield: Obamas Koalition der Ungewissen.

    http://www.frontpagemag.com/2014/dgreenfield/obamas-coalition-of-the-uncertain/

  10. @Minna Unfug

    Was ist die weibliche Form von Troll?

    Trollin? Tröllin? Trulla?

    Wie fühlen Sie sich am besten angesprochen?

  11. #12 unrein (16. Sep 2014 22:32)

    #11 lorbas (16. Sep 2014 22:14)

    Die AfD akzeptiert den Euro

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-bekommt-geld-fuer-wahlkaempfe-zurueckerstattet-a-991934.html

    Armselig, einfach nur armselig, primitiv und einfältig.

    In den Kommentaren bekommt der Spargel dafür auf die Ohren. 😀

    z.B.: 2. Bekloppt,
    wernerwenzel heute, 18:02 Uhr
    ihr seid endgültig bekloppt geworden, Leute.

    4. Das ist das Schmerzensgeld dafür, wie sie hier niedergemacht werden.
    Hulda heute, 18:05 Uhr
    Eure plakatierte Unabhängigkeit und Überparteilichkeit ist doch Nonsens. Für Euch gilt ja noch nicht einmal der Artikel 5 GG. Wenn er andere betrifft.

    5. Hahaha
    Philibus heute, 18:05 Uhr
    Dreimal kurz gelacht. Soll der Titel in dem Kontext etwa ein Schenkelklopfer sein? Wird erwartet, dass sich die AfD die Beiträge, die ihr wie allen anderen Parteien auch zustehen, in DM ausbezahlen lässt?

    409. Sinnloser Artikel
    Michael Jürgens heute, 22:23 Uhr
    Der Spiegel verflacht leider zusehends. Solch einen Blödsinn hätte es bei vergangenen Chefredakteuren nicht gegeben. Passt auf, denn ihr macht damit schleichend Eure Marke kaputt.

  12. #18 Cendrillon (16. Sep 2014 22:42) <@Minna Unfug

    Was ist die weibliche Form von Troll?

    Trollin? Tröllin? Trulla?

    Wie fühlen Sie sich am besten angesprochen?

    Nach neuesten Genderstudien heißt es: Das Troll_Innen, /innen und/oder *innen 🙄

    Wobei mir persönlich Trulla am besten gefällt. 😀

  13. Mit der A.f.D. gehen endlich intelligente Leute in die Politik. Egal was SPD-Zeitungen negatives über diese Partei schreiben, alle aus meiner Familie werden „Alternative für Deutschland“ wählen.

  14. #18 Cendrillon (16. Sep 2014 22:42)

    #17 Minna Unsinn (16. Sep 2014 22:36)

    Das ist ja wohl das Mindeste, dass die AfD auf Bezahlung in DM besteht.

    Die Wahlkampfkostenerstattung wird nur in Euro ausgezahlt. Überschnittlich viel dürfte von den AfD`lern selbst schon an Steuern entrichtet worden sein.

    Auch eine Auszahlung in harter DM-Währung würde keinerlei Probleme bereiten, denn der Umtausch von DM-Banknoten und -Münzen ist bei allen Filialen der Deutschen Bundesbank gebührenfrei – ohne betragliche oder zeitliche Begrenzung möglich. ( http://www.bundesbank.de/Redaktion/DE/Standardartikel/Aufgaben/Bargeld/dm_euro_umtausch.html )

    Nach dem Umtausch hätte man dann jedoch wieder Euro`s 🙁

  15. Die AfD ist auch grad bei Markus Lanz (ZDF) wieder (Bashing-)Thema.

    Und – war klar – wie es sich für nen aufrechten DDR2.0-Sender gehört, selbstverständlich ohne einen AfDler eingeladen zu haben!

    Stattdessen sitzt zum 5000. mal wieder der Splitterparteiler Kubicki (FDP, 1,5%) beim Lanz aufm Schoß… vielleicht werden es dadurch ja bei der nächsten Wahl ja 1,6% – die Hoffnung stirbt zuletzt 🙂

  16. Der erste Grund ist ein bißchen schäbig: Es ist die unverhohlene Schadenfreude darüber, daß die FDP gestorben … ist.

    Gar nicht schäbig, sondern menschlich. Zumal die FDP bis zuletzt, vor allem in Sachsen, ihrerseits besonders schäbig gegen die AfD geholzt hat – wohl schon in der dunklen Ahnung, daß diese Partei ihren Untergang besiegeln wird. 😉

  17. Denn die FDP unter Genscher war die Partei, welche in der Regierung mit Kohls CDU mehrfach Verschärfungen der Einwanderungsbestimmungen und des Asylrechts torpediert hat.
    #13 Grober Klotz (16. Sep 2014 22:23)

    Sehr richtig! Zwar gab es damals schon eine Gegenströmung, doch leider konnte sie sich nicht durchsetzen:

    In der FDP finden, wenige Wochen vor den Wahlen in Hessen und Nordrhein-Westfalen, rechtsliberale Thesen wie die des einstigen Generalbundesanwalts von Stahl immer stärkeren Widerhall: Eine Rebellion an der Parteibasis ist im Gang, doch die FDP-Führung verschließt die Augen – steuern die Liberalen auf eine Spaltung zu?

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-9159171.html (von 1995)

    Interview mit Alexander Stahl (1998):
    http://jungefreiheit.de/service/archiv/?www.jf-archiv.de/archiv98/068aa4.htm

  18. @6 Spider_Murphy

    Es gibt viel Gutes auf der Welt. Mir fällt es leichter, mir die schlechten Dinge und Personen zu merken. Auf der polit. Hitliste seit gestern (neben C. Roth und Katrin Göring-E.) ganz oben:

    Sergej Lochthofen

    Eine Figur, die im TV massive Publikumsbeschimpfung betrieb, weil ihr die AfD-Wahlergebnisse nicht passten. Schuld natürlich: der Wähler. Lochthofen (aus dem Gedächtnis, aber fast wörtlich): es gibt dumme und dümmere Wähler. Im Osten sitzen die allerdümmsten. No comment.

    Es beweist aber wieder mal eins:

    Politik wird im wesentlichen durch Einladung der „richtigen“ Leute und Senden der „richtigen“ Befragten gemacht.

  19. Noch ein guter Grund, für die AfD zu sein
    („Emma“ sieht das natürlich anders):

    “Die AfD ist im europäischen Vergleich die einzige rechtspopulistische Partei, die sich den offenen Antifeminismus auf ihre Fahnen schreibt.“
    http://www.emma.de/artikel/wahlen-die-afd-und-der-antifeminismus-317737

    Bleibe man mir bloß mit dem „liberalen Flügel“ vom Halse! Der wird bestimmt auch bei diesem Thema wieder „liberal“ herumeiern, alles verwässern und relativieren!

  20. @@20 Lorbas

    Nach neuesten Genderstudien heißt es: Das Troll_Innen, /innen und/oder *innen

    Blödsinn! „_“ und „/“ sind out, es gibt nur noch „*“. Das soll die vielen verschiedenen Arten, sich als „Es“ zu fühlen, betonen.

    Mist, jetzt hab ich auf meine Tastatur gekotzt . . .

  21. #32 Biloxi

    Die „AfD“ ist tatsächlich eine „rechtspopulistische“® Partei? Lucke sagt doch vehement „Nein“!

    Aber – warum haben PVV, FN und just gerade die Schwedendemokraten so ernorme Stimmenzuwächse? Weil sie „rechtspopulistische“® Parteien sind.

  22. @35 Biloxi

    Mittlerweile gibt es in Deutschland auch eine Partei, die sich den Leiden dieser schrecklich missverstandenen Männer annimmt: ….

    Erst mal Deutsch lernen, liebe „netz-hate-frauen-100.html“ – Frauen:

    Ich nehme mich einer Sache an, nicht eine Sache. Also nehme ich mich der(!) Leiden (und nicht: DEN Leiden) der „schrecklich mißverstandenen Männer“ an. War früher Hauptschulstoff; heute sind Student*innen damit hoffnungslos überfordert.

    Immer schön weiter Focus lesen, ihr verblödeten Weiber!

  23. #33 Minna Unsinn (17. Sep 2014 00:12)

    #29 lorbas (16. Sep 2014 23:37)


    Für Verkäufe oder gar Sonderkonditionen bin ich nicht zuständig

    Bitte mein Anliegen an die entsprechende Abteilung weiterleiten.

    #34 what be must must be (17. Sep 2014 00:14)

    @@20 Lorbas

    Mist, jetzt hab ich auf meine Tastatur gekotzt . . .

    😀 😆

    Gender Mainstreaming: Leitlinie der Politik

    Auf der Homepage des Bundesministeriums für Bildung und Forschung heißt es: „Gleichstellungspolitik mittels der politischen Strategie des Gender Mainstreaming hat die Bundesregierung als durchgängiges Leitprinzip und Querschnittsaufgabe festgelegt. Damit reiht sich die Bundesregierung in die weltweiten Aktivitäten ❗ zur wirkungsvolleren Durchsetzung von Gleichstellungspolitik ein.“ http://www.bmbf.de/de/532.php
    Federführend für die Umgestaltung der Gesellschaft nach den Prinzipien des Gender Mainstreaming ist das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.
    (Männer ❓ )
    Schaut man sich auf der Homepage des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend um unter den Begriffen „Gleichstellung“, „Gender Mainstreaming“, „GenderkompetenzZentrum“, um herauszufinden, was eigentlich Ziel der Familienministerin ist, so entdeckt man unter scheinbar leeren Phrasen des Rätsels Lösung: Die Geschlechtsdifferenzierung von Mann und Frau und die Heterosexualität als Norm soll aufgehoben werden. Dazu wurde der Begriff „Gender“ erfunden. Diese neue Ideologie wird durch virtuose Beherrschung des politischen Apparats in gesellschaftliche Wirklichkeit verwandelt. Dies gelingt durch Unterlaufen der demokratischen Strukturen ohne jede öffentliche Debatte. ❗ Schaltstelle ist die „Interministerielle Arbeitsgruppe Gender Mainstreaming (IMA GM), die dem Bundesfamilienministerium untersteht. Dort werden die Strategien erarbeitet, wie über „Gesetzesfolgenabschätzung“ und „Implementierung in die Arbeit der Bundesregierung“, durch „Gender Budgeting“, das heißt die Umlenkung der Staatsfinanzen, in Zusammenarbeit mit dem vom Familienministerium finanzierten „GenderkompetenzZentrum“ der geschlechtsvariable Mensch 😯 geschaffen wird.

    http://www.gabriele-kuby.de/buecher/verstaatlichung-der-erziehung/

  24. #38 what be must be

    Warum gründen wir nicht als Gegenbild zu den blöden Feministinnen eine „Männerpartei“ ,wo es um unsere Probleme und Rechte geht.

    Auch wir Männer haben Gefühle und Existenzängste.
    Ich möchte von bestimmten Frauen auf jeden Fall nicht als Klassenfeind betrachtet werden nur weil ich zufällig als Mann geboren wurde.

  25. Die AfD und der Antifeminismus (III)

    Nun gab und gibt es „Lebensschützer_innen“ auch in der Union, das ist also kein Alleinstellungsmerkmal der AfD. Was sie allerdings singulär unter den deutschen Parteien macht, ist ein ganz expliziter Antifeminismus. Zuerst war es nur lustig, als die Jugendorganisation der AfD auf Facebook eine Aktion namens „Ich brauche keinen Feminismus“ startete, aber dann hieß es auch im Wahlprogramm zur Europawahl: „Die AfD lehnt ein „Gender Mainstreaming“, das auf eine Aufhebung der Geschlechteridentitäten zielt, ab.

    http://www.gwi-boell.de/de/2014/09/16/die-klassische-familie-ist-zum-leitbild-zu-erheben-das-kommt-mit-der-afd

    Ach, ist das nicht schön, zu sehen, welche Wellen die AfD mittlerweile in der ganzen Gesellschaft schlägt? 😉 Fast ein Tsunami.

    II
    #37 Der boese Wolf (17. Sep 2014 00:23)

    „Rechtspopulismus“ ist ein blöder, reflexartig verwendeter Kampfbegriff der Gegenseite, den wir strikt ablehnen sollten! Wie „Fischen am rechten Rand“. Sofort in die Gegenoffensive gehen! Zum Beispiel: „Was verstehen Sie eigentlich unter Rechtspopulismus?“ Oder: „Was hat es mit `Fischen am rechten Rand` zu tun, wenn man die rasant zunehmende Einbruchskriminalität anspricht?“

  26. #39 lorbas (17. Sep 2014 00:30)

    Mist, jetzt hab ich auf meine Tastatur gekotzt . . .
    😀 😆
    Gender Mainstreaming: Leitlinie der Politik
    …..

    Oh, Mist ich jetzt auch auf meine Tastatur… bäh. Das ist ja ekelhaft mit dem geschlechtsneutralen Menschen. Dann dürfen diese hormonell unterforderten Frauen keine Kopfschmerzen mehr haben, bevor sie/Er ihre/seine Tage bekommen. Wie gerade diese Jammerwachteln damit klar kommen werden.
    Was meint ihr, ist Gender-trallala nur eine vorübergehende Erscheinung? Mir scheint, da fischt man am linken Rand der erfolglosen Frauen in D, die psychische Probleme vor und in den Wechseljahren haben.

  27. Jetzt, wo man die AfD nicht mehr ignorieren kann, wird sich in den Medien gefragt, wann die AfD endlich wieder weg ist.

    Ohne Diskriminierung der AfD und ihrer Wählerinnen und Wähler geht es wohl nicht.

  28. #42 Miss (17. Sep 2014 03:25)

    Was meint ihr, ist Gender-trallala nur eine vorübergehende Erscheinung? Mir scheint, da fischt man am linken Rand der erfolglosen Frauen in D, die psychische Probleme vor und in den Wechseljahren haben.

    Zumindest spielt dieser Aspekt eine Rolle. Diese Republik ist mittlerweile AUCH eine Republik der hässlichen alten Frauen geworden.

    Allerdings wird der inhärente Widerspruch zwischen Gender-Mainstreaming und Feminismus den Protagonisten früher oder später um die Ohren fliegen. Wenn es keine Geschlechter mehr geben soll, darf es auch keine quotentechnische Bevorzugung eines dieser vermeintlich nicht existierenden Geschlechter geben.

    P.S. Meine erste Reaktion auf das Aufkommen des Feminismus in den 70ern war, feministischen Frauen ab sofort weder in den Mantel zu helfen, noch die Türen aufzuhalten o.ä.

    Boah, da war aber was los!

  29. Ich habe gestern nacht kurz bei n-tv Duell reingeschaut.

    Während die Journalisten Scharnagl/Schwennicke (ehem. Bayern-Kurier/Cicero) durchaus moderat über die AfD diskutierten, konnte der Moderator seinen Haß auf die AfD kaum verbergen.

    Dabei gehört n-tv zur RTL-Gruppe und die verhalten sich doch zumeist bei politischen Themen eher neutral.

    Bei drei Themen fehlt mir bei der AfD z.Zt. noch eine klare Position:
    – ein Bekenntnis zur europäischen Rechten (PVV, Front National, UKIP)
    – eine Ablehnung der Islamisierung Deutschlands
    – Asylpolitik

    Angesichts der Invasion von Wirtschaftsflüchtlingen von „Einwanderung nach kanadischem Vorbild“ zu sprechen, halte ich für akademischen Blödsinn.

    Erstens sind wir kein Einwanderungsland, zweitens kann jeder geeignete Bewerber bei uns eine Arbeits- und eine daran gekoppelte Aufenthaltserlaubnis bekommen und drittens hat das mit dem Mißbrauch des deutschen Asylrechts nichts zu tun.

    Das Einzige, was jetzt noch hilft, ist ein kompletter Einreisestopp.
    Anschließend die laufenden Anträge bearbeiten und die
    98,5 % Asylerschleicher ins Kongobecken oder die arabische Wüste zurückschicken.
    Wenn unsere europäischen Nachbarn dann aufheulen, sollen sie doch selbst die Millionen von „Asylanten“ versorgen, die schon auf dem Weg nach Europa sind.
    Wir haben schon mehr als genug getan.

    Ansonsten wird das deutsche Sozialsystem bald kollabieren.

    Hoffnung gibt mir der thüringische Spitzenkandidat Björn Höger.
    Er vertritt rechte Positionen und trotz aller Diffamierung konnte die AfD dort einen beachtenswerten Erfolg erzielen.

    Dadurch trauen sich jetzt auch viele Bürger, sich zu „rechten“ Positionen wie Heimat, Familie, deutscher Identität usw. zu bekennen.

    Damit wirkt die AfD sozusagen als Katalysator.

  30. Betr.: Flügel in der AfD

    Die AfD-Abgeordneten Bernd Lucke, Hans-Olaf Henkel, Bernd Kölmel, Joachim Starbatty und Ulrike Trebesius haben im EP FÜR das Assoziierungsabkommen mit der Ukraine gestimmt, Beatrix von Storch und Marcus Pretzell DAGEGEN.

  31. Vor allem, wenn sich innerhalb der AfD der wirschaftsliberale Flügel durchsetzen sollte (was ich hoffe, denn u. a. favorisiere ich das kanadische Einwanderungsmodell ggü. der 3-Kindpolitik), gehört der AfD die Zukunft, weil sie sich als einzige Partei traut, aktuelle, bzw. anstehende Probleme (€-Problematik, dynamisch zunehmende Einwanderung in die Sozialsysteme, Energiewende, globale Wirtschaftskonkurrenzfähigkeit) zu benennen und Konzepte dagegen vorzulegen, während dagegen die anderen etablierten Parteien diese Probleme ideologisch verbohrt ignorieren oder dagegen nur kontraproduktive Konzepte (bspw. Steuererhöhungen) haben und somit eigentlich rückständig sind.

    Im Übrigen wird der AfD unter anderem deshalb unterstellt, rechtspopulistisch zu sein, weil einige die Klimaerwärmung anzweifeln. Dazu folgender interessanter Artikel, wonach die Eismassen an den Polen wachsen: http://mobil.krone.at/phone/kmm__1/story_id__419104/sendung_id__15/story.phtml

  32. Hoffnung gibt mir der thüringische Spitzenkandidat Björn Höger.
    #47 Lechfeld

    Ja, Björn Höcke macht einen ausgezeichneten Eindruck. Auch seine TV-Auftritte am Wahlabend hat er, trotz einiger erkennbarer Nervosität, souverän gemeistert. In der einen Sendung, ich meine: auf MDR, stand er da, mit imponierender Körpergröße und athletisch wirkend, in dezentem, noblen Zwirn, auf dem rechten Eck (vom Zuschauer aus gesehen), mit einiger Distanz zum Tisch, damit auch schon körpersprachlich seine Distanz zum übrigen Gewürm signalisierend, um nicht zu sagen seine leise Verachtung, lässig, Hände in den Hosentaschen, meistens still und überlegen in sich reingrinsend ob des blöden Gequatsches, das er sich da anhören mußte.

    Es läßt sich ein Gegensatzpaar von hoher Symbolkraft konstruieren: Auf der einen Seite Höcke, im Beruf etabliert (Lehrer), Vater von vier Kindern, Repräsentant dieser neuen Kraft AfD – und auf der anderen Seite Volker Beck, berufsloser Studienabbrecher, bekennender Perverser und natürlich kinderlos, Repräsentant der verkommenen, abgewirtschafteten „Berliner Republik“.

  33. # 2 Hausser
    Ja, Hausser, wähle du man weiter deine eigene Alternative, aber gehe uns nicht mehr auf den Senkel.

Comments are closed.