Öfter mal was Neues. Weil die Gefängnisse im reichen Norwegen überfüllt sind und aus politkorrekten Gründen kein neuer Knast in einem Fjord oder hinter dem Polarkreis gebaut wird, ließ Norwegen Verbrecher lieber immer mal wieder laufen und fragte nebenher in Schweden an, wo Gefängnisse leerstehen, was auch zum Himmel stinkt, denn wer glaubt schon den Schweden, daß dort alle brav sind. Jedenfalls winkten die Schweden ab, und das Nicht-EU-Mitglied Norwegen verhandelt jetzt mit EU-Holland, dem Land mit den braven Marokkanern. Auf das Ergebnis sind wir gespannt. Je nachdem ergeben sich neue Geschäftsmodelle. Wir könnten unsere Intensivtäter vielleicht der voll EU-kompatiblen Türkei oder Ukraine verpachten?

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

51 KOMMENTARE

  1. Ich bin für ein Joint Venture mit Putin, wir sollten unsere uns bereichernde Schätze in schmucken hochsicheren Behausungen im Naturparadies Sibirien unterbringen. 😉

  2. Zur potentiellen Abschreckung für Delinquenten wäre Russland als Partner geeigneter, wo man Verurteilte ihre Strafe absitzen lassen sollte.

  3. Eine kultursensible Berichterstattung kennen wir ja schon. Aber warum fordert niemand einen kultursensiblen Knast, wo sich jeder Knacki wie Zuhause in seinem Heimatland fühlen kann? 😉

  4. Outsourcing als Geschäftsidee…
    Warum nicht in einem billigen Land in Gegenden wo sowieso nichts wächst, ein paar Riesenknäste bauen und
    damit den Lebensunterhalt bestreiten…? (Aktiengesellschaft). Interessanterweise kämen dann viele von denen wieder in ihre angestammte AsylbetrügerInnen-Heimat zurück, brauchten also nicht 2 mal im Jahr hin und her zu fahren wegen Urlaub. Sie hätten den Luxus des freien Westens, – Rundumversorgung den ganzen Tag, – ohne den Westen in Bürgerkrieg zu stürzen. Eine Win Win Situation.

  5. #4 wolaufensie

    Die Merkel will doch eh alles privatisieren, warum also keine Öffentlich-private Partnerschaft (ÖPP) im Knastbereich mit Russland.

  6. #1 BePe (12. Sep 2014 16:04)

    Right!

    Nordkorea, Burundi oder DR Kongo wären noch billiger. Dort wären pro Gefangenen und Monat max. 50.- EUR nötig.

  7. Da war doch was …hatte nicht Otto Schily auch so eine Idee ein Knast mitten in der Wüste ?? Die Idee ist doch nicht schlecht …

  8. Ich denke, das Thema Gefängnis wird sich in Europa bald ohnehin erledigt haben. Die Freiheit und die Anwesenheit von Moslems in unseren Ländern ist den Regierenden das Allerwichtigste. Für die Anwesenheit dieser Moslems, die man ja nicht unter Generalverdacht stellen darf, weil vielleicht ein ehrlicher Moslem darunter ist, tun unsere Regierungen alles. Bald werden wir uns also selbst einsperren, um in irgendwelchen „Homelands“ sicher zu sein.

  9. Die Idee ist klasse und das meine ich ganz im ernst.

    1. weniger Kosten
    2. Musis sind schon außer Land

    …und wenn das Zielland dann wirklich Russland sein sollte, sind die Gefängnisse noch eine Bestrafung und nicht wie bei uns, dass etwas andere Hotel.

  10. OT:

    Na der italienische Bischof traut sich was:

    „Keiner will Feinde im eigenen Haus“

    Bischof an Moslems: Entweder Distanzierung oder Kofferpacken

    (Rom) Ungewohnt klare Worte fand Bischof Tommaso Ghirelli von Imola (Italien) Anfang September zur Christenverfolgung im Nahen Osten, in Nigeria, Nordafrika und anderen islamisch dominierten Teilen der Erde. An die in Europa „unter uns“ lebenden Moslems sprach er ein Entweder-oder aus. „Entweder die Moslems verurteilen die Grausamkeiten oder sie sollen unser Land verlassen“.

    In einem offenen Brief, der in der Kirchenzeitung Il Nuovo Diario Messaggero der Diözese veröffentlicht wurde, wendet sich Bischof Ghirelli an die „unter uns lebenden Moslems“. Diese fordert er auf, eine eindeutige Haltung gegen die von Moslems in verschiedenen Teilen der Welt begangenen Verfolgungen und Grausamkeiten einzunehmen. „Andernfalls sollten sie den Mut haben, unser Land zu verlassen, denn niemand will Feinde im eigenen Haus“.

    http://www.katholisches.info/2014/09/11/keiner-will-feinde-im-eigenen-haus-bischof-an-moslems-entweder-distanzierung-oder-kofferpacken/

  11. Ich würde die bereichernden Gauner mit elektronischen Fußfesseln, Radius maximal 20 Meter in Privathaushalten bei Gutmenschen zwangseinquartieren!
    Ach quatsch!
    Ich würde diese Kreaturen am Genick packen und mit einem kräftigen Arschtritt aus unserem Land rausschmeißen!

  12. @ #14 von Politikern gehasster Deutscher

    Ich würde diese Kreaturen am Genick packen und mit einem kräftigen Arschtritt aus unserem Land rausschmeißen!

    Ich würde mir aber vorher Handschuhe anziehen. Ich fasse die nicht ohne an. 😉

  13. Ich finde, die spanischen Enklaven Ceuta und Melilla bieten sich als Europalösung an.
    Die Niederländer könnten da ihre unerwünschten Marokkaner lagern, wenn die dann flüchten sind die praktisch wieder zuhause in Marokko und gut ist.
    Der Rest von Europa könnte seine Illegalen und
    abgelehnten Asylbewerber dort einquatieren.
    Spanien schuldet uns ja schließlich was, für die Bankenrettung.
    Auch klimatisch wär´s für die Flüchtlinge angenehmer als unser kaltes Wetter und mehr wie in ihrer Heimat. Sie müßten sich nicht so sehr umstellen und wären dadurch weniger psychisch belastet.

  14. OT
    Hallo Liebhaber haramer Speisen & Getränke.

    Ich habe mir nach Bekanntgabe des heute Mittag 12:00 in Kraft getretenen Vereinsverbots durch das Bundesministerium des Innern *) überlegt, daß die Kuttenbrunzer, die begeistert alle Kopfabschneidervideos ins Netz gestellt haben, jetzt ein mächtiges Problem bekommen.
    Ich werde in den kommenden Tagen die Videosammlungen dieser Schariadeppen durchforsten und jedes Video, das die schwarze IS/ISIS-Flagge zeigt, mit dem Hinweis auf das Verbot melden.
    Das trifft die Zottelbärte ins Mark. Schon einmal gelang es mir mit mehreren Freunden (wegen der unterschiedlichen Mailadressen) ein paar dieser Paradiesvögel zum Scheitan zu schicken.
    Einer saß wahrscheinlich ein paar Tage plärrend in seiner Pissecke, weil er ca. 4000 Videos nachtrauerte.
    Es war habibiflo. Allerdings hat er bis jetzt, nach ca. 2 Jahren wieder ca 5000 hochgeladen.

    Auch den piepsigen Sabri (muslimreport) sollte man tatkräftig unterstützen. Ganz abgesehen von Abou Ibrahim Nazi (Die wahre Religion), dem Sozialbetrüger.
    Schon eine per Mail erfolgte Ankündigung an die Konsorten, diese Videos zu melden, wird wahrscheinlich heftigste Muslgewusl auslösen, weil die Allahaffen ja erst ihre Videos auf Verbotenes durchsehen müssen, sonst droht eine Sperrung oder gleich das totale Daten-Nirwana.
    Das kostet irre Zeit und bindet die Hirnwindelträger.

    Also, das ist nur so eine kleine Idee, um den Kuttenbrunzern den Weg ins Paradies zu erleichtern… 🙂

    Mit bestem Gruß von
    Der Islam ist haram!

    *)
    https://www.bundesanzeiger.de/ebanzwww/wexsservlet?page.navid=official_starttoofficial_view_publication&session.sessionid=57007d642e54d5a24de1d39056aef25e_3727&fts_search_list.selected=f55ee4f27d591954&&fts_search_list.destHistoryId=71455&fundstelle=BAnz_AT_12.09.2014_B1

  15. WUSSTET IHR ;
    das dass KREUZ AUS StaatsFLAGGEN ENTFERNT WERDEN SOLL !!!
    Vorreiter ist Griechenland (die sich dank des DRINGEND benötigten RettungsschirmGeldes nicht dag. wehren können), verlangt wird es (wen wunderts; von Deutschland/EU) Folgen sollen Länder wie Norwegen & sonstige Länder mit Kreuz in Fahne !!!

    ORGINAL-Bericht/Quelle bekomme ich bald !!! (ist in Arbeit)

  16. Mein Tipp: Spitzbergen!
    Dort kann das Temperament sich abkühlen, keine unver-schleierten Schlampen, keine Ungläubigen weit und breit und eine Moschee kann man sich als Iglu bauen!

  17. #16 Kriegsgott (12. Sep 2014 16:39)

    Und danach die Handschuhe in Säure entsorgen!

  18. Mit Russlands Justiz muss man nicht einer Meinung sein, aber wo es die Richtigen trifft, huscht mir jedes Mal ein sanftes Lächeln übers Gesicht.
    So auch hier, wo der einzige Überlebende, der bestialischen, islamischen Beslanmörder einsitzt und lebendig verfault.

    Die Haftanstalt Porarnaja Sowas (Polareule) beherbergt dieses Scheusal und er wird seine Luxusvilla nur als Kadaver verlassen.
    http://www.youtube.com/watch?v=l808cjtAKLM
    Ach wäre das schön, wenn man all diesen Bestien, die den Koran als Handbuch für ihre perversen Verbrechen benutzen, ein One-Way-Ticket für diese Reise ohne Wiederkehr mit der transsibirischen Eisenbahn in die Hand drücken könnte.
    Dafür würde ich gerne mein Sparschwein schlachten.

    Leider hat sich Doku Umarow nicht lebendig schnappen lassen, sonst könnte er in dieser wunderbaren Anlage seinen 72 greisen Jungfrauen entgegen dämmern.

    Darauf ein herbstliches, gut gekühltes Tak-Bier!

  19. in die Wüste schicken – Australien macht es vor!

    Australien: Anzahl der Wirtschaftsflüchtlinge um 80% gesenkt

    Die Australier haben seit einigen Monaten damit aufgehört, die „guten Hirten von Lampedusa“ zu spielen. An der Spitze der aufgrund der Parlamentswahlen im September 2013 zustandegekommenen liberal-nationalen Koalition hat der derzeitige Premierminister Tony Abbott sein Wahlversprechen, die Boote der illegalen Immigranten zu stoppen, eingehalten. Die vorherige Mitte-Links-Regierung hatte zwar bereits damit begonnen, gegen illegale Einwanderung aus aller Welt zu kämpfen, doch ihre Maßnahmen wurden vom Wähler als unzureichend abgestraft.

    Seit 2001 wurden alle Asylsuchenden, die auf dem Seeweg kamen, in ein Anhaltelager auf der Weihnachtsinsel überstellt, bevor sie in das Lager Nauru in Papua-Neuguinea abgeschoben wurden. Im Gegenzug für die Aufnahme der Asylsuchenden erhielt Nauru erhebliche finanzielle Zuschüsse aus Australien.

    Mit der Operation „Souveräne Staatsgrenzen“ will Tony Abbott der illegalen Einwanderung ein Ende setzen. Bei ihrer Flucht nach Australien werden Migranten von Kriegsschiffen abgefangen und haben keine andere Wahl, als entweder in ihr Land zurückzukehren oder bis zu ihrer Abschiebung in ein Anhaltelager überstellt zu werden. Ihnen wird zudem ein Reisedokument ausgestellt, aus dem hervorgeht, dass sie illegal nach Australien gekommen sind. Nach Angaben australischer Behörden kamen im vergangenen Jahr (2013) mehr als 25.000 Menschen in Booten illegal ins Land, die meisten von ihnen kamen aus Indonesien, Afrika und dem Nahen Osten.

    Die Mehrheit der Flüchtlinge waren also Muslime. Wieso kommen eigentlich Muslime? Islam bedeutet doch Frieden. Wer verläßt denn gerne ein Land des Friedens? Oder wollten sie den Frieden nach Australien bringen? Vielleicht wissen die Australier mittlerweile zu gut, was die Muslime unter Frieden verstehen. Nur die Europäer haben es offensichtlich noch nicht begriffen.

    Keine Sorge, sie werden es auch noch verstehen. Dafür sorgen die muslimischen Friedensengel schon selber.

    //zoelibat.blogspot.co.at/2014/03/australien-wirtschaftsfluechtlinge.html

  20. #1 BePe (12. Sep 2014 16:04)

    Ich bin für ein Joint Venture mit Putin, wir sollten unsere uns bereichernde Schätze in schmucken hochsicheren Behausungen im Naturparadies Sibirien unterbringen.

    Ganz meine Meinung. Und da können sie ganz für sich alleine sorgen. So sicher brauchen die Behausungen gar nicht zu sein. Wer abhauen will, haut eben ab. Wer gut zu Fuß ist, kommt vielleicht sogar weit, aber außer Natur ist da dann auch nichts. Und ansonsten können die sich soviel auf die Glocke hauen und massakrieren, wie sie wollen. Wen stört’s schon? Uns jedenfalls nicht.

  21. Wenn der Staat nichts unternimmt, werden es die dt. Bürger selber klären müssen.

    Es gibt viel zu tun, packen wir es an!
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Scharia-Polizei läuft jetzt als „Pro Halal“ durch Düsseldorf

    Essen. Die Wuppertaler „Scharia-Polizei“ hat in der vergangenen Woche für Schlagzeilen gesorgt. Mittlerweile haben die Salafisten um Sven Lau ihre Westen niedergelegt. Fortan wollen sie ohne Uniform als „Pro Halal“ durch die Straßen der Republik ziehen. Ein aktuelles Video zeigt die Gruppe in Düsseldorf.

    http://www.derwesten.de/staedte/duesseldorf/scharia-polizei-laeuft-jetzt-als-pro-halal-durch-duesseldorf-id9809860.html

  22. China oder Russland könnten Justizvollzug wahrscheinlich wesentlich günstiger und auch kultursensibler anbieten. Aber da hat man’s dann wahrscheinlich doch nicht so mit der Kultursensibilität für arme „norwegische“ Vergewaltiger.

  23. In einem Fernsehbericht zu diesem Thema wurden sie schon genauer. Bei den Häftlingen handelt es sich zum Teil um Abschiebehäftlinge. So wird auch ein Schuh draus. Denn Abschiebehäftlinge dürfen laut dem EUGh-Urteil nicht mehr in normale Gefängnisse. Hab leider keine Ahnung mehr wo das genau lief.

  24. In Europa gibts 2 zu prüfende Möglichkeiten: Französisch Guyana und Französisch Polynesien.

    Entweder im Urwald Südamerikas oder auf dem Mururoa Atoll lässt sichdie komplette Planung als EU-Strukturhilfe planen und ausführen.

    Freiwillige Aufseher stehen dort nicht mal auf der Lohnliste: Haie, Anacondas, Lanzenottern, etc.

    Wer mit Russland plant, braucht die Personalkosten ebenfalls nicht überbewerten. Unsere Großväter wussten schon, dass neben der Roten Armee auch Bären und Wölfe auf die Plennys aufgepasst haben…

    WIN-WIN SITUATION FÜR ALLE

  25. #35 BePe (12. Sep 2014 17:18)

    Mag jetzt zynisch und kalt klingen, aber die Natur selektiert nun mal brutal wie sie ist.
    Und Afrika ist eh überbevölkert und die vermehren sich karnickelartig, das kann nicht gut gehen.
    Allerdings, auch Deutschland ist maßlos überbevölkert und auch das wird sich irgendwann bitter rächen.

  26. Für die Surensöhne und -töchter sollte es nur noch heißen „Heimflug oder Sibirien!“
    Mit Putin würde ich schon mal die Einzelheiten absprechen.
    Könnte eine gute Geschäftsidee werden und die ganze Asylindustrie arbeitet dann in der Heimflug- bzw. sibirischen Integrationsindustrie. :mrgreen:

  27. Kriminelle Doppelpass Moslems im Tiefflug über Nordkorea, dem einzig wahren irdischen Paradies abwerfen

  28. #9 Nichtmigrant (12. Sep 2014 16:14)

    Da war doch was …hatte nicht Otto Schily auch so eine Idee ein Knast mitten in der Wüste ?? Die Idee ist doch nicht schlecht …

    ———————————-

    Die Idee ist sogar sehr gut, dann wären die meisten Kriminellen wieder in ihrer Heimat.

  29. Das grundsätzliche Problem ist, so wie hier auch in Norwegen, Schweden, Island und überall in der sogenannten westlichen Welt, daß wir einfach zahnlos geworden sind: wir nehmen unsere Freiheit „for granted“, also für selbstverständlich, nicht für etwas, welches immer und immer wieder errungen, ja erkämpft werden muß. Eigentlich wäre es, in einer Welt die nur 500 Mio Bewohner zählte, etwas wunderbares sich auch um die Sorgen in weit entfernten Gegenden zu kümmern und Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten.

    Aber wir machen uns zum willfährigen Affen der Vertreter der NWO, der Mohammedaner, der Ökofaschisten. Und wir werden auf dem Müllhaufen der Geschichte enden, wenn sich das Bewußtsein nicht grundlegend ändert. Als naives Kind, vor 45 Jahren, habe ich einmal gedacht, man müsse den Menschen nur einfach vernünftig erklären, was falsch läuft. Überbevölkerung, und später Islam, den Verrat an traditionellen Werten. Klassische Fehleinschätzung meinerseits.

  30. Ist es denn überhaupt gesichert, dass Norwegens Regierung die Knastis nicht nur deshalb aussiedeln will, weil nach Norwegen flüchtende Neu-Plus-Norweger deren Platz brauchen?

    😉

  31. Warum nicht Sibirien? Mehr Platz und vermutlich auch billiger. Sinnvolle Arbeit gäb’s da wahrscheinlich auch.
    Diese Variante denke ich mir allerdings mindestens ebenso sehr für unsere über die Stränge schlagenden „Flüchtlinge“ wie für in Norwegen straffällig gewordene Eindringlinge ähnlicher Provenienz.

  32. #34 Drohnenpilot (12. Sep 2014 17:18)
    Scharia-Polizei läuft jetzt als “Pro Halal” durch Düsseldorf
    Essen. Die Wuppertaler “Scharia-Polizei” hat in der vergangenen Woche für Schlagzeilen gesorgt. Mittlerweile haben die Salafisten um Sven Lau ihre Westen niedergelegt. Fortan wollen sie ohne Uniform als “Pro Halal” durch die Straßen der Republik ziehen. Ein aktuelles Video zeigt die Gruppe in Düsseldorf.
    http://www.derwesten.de/staedte/duesseldorf/scharia-polizei-laeuft-jetzt-als-pro-halal-durch-duesseldorf-id9809860.html
    – – –
    War klar, daß die Aktion in Wuppertal ein Versuchsballon war.
    Nun geht’s nach bewährter Salamitaktik voran. Wobei man sich – sich ins Fäustchen lachend wahrscheinlich – genau auf die Grundrechte beruft, die man als mittel- und langfristiges Ziel außer Kraft zu setzen gedenkt.
    Einer der besten Sätze von Peter Scholl-Latour ist wohl: „Ich fürchte nicht die Stärke des Islam, sondern die Schwäche des Abendlandes.“ Dieser Satz gilt für all die vielen Partien in diesem Kräftespiel, die der Islam für sich entscheiden konnte.

  33. #34 Drohnenpilot (12. Sep 2014 17:18)
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Scharia-Polizei läuft jetzt als “Pro Halal” durch Düsseldorf
    Essen. Die Wuppertaler “Scharia-Polizei” hat in der vergangenen Woche für Schlagzeilen gesorgt. Mittlerweile haben die Salafisten um Sven Lau ihre Westen niedergelegt. Fortan wollen sie ohne Uniform als “Pro Halal” durch die Straßen der Republik ziehen. Ein aktuelles Video zeigt die Gruppe in Düsseldorf.

    Das ist nur der Auftakt zu einer breit angelegten Kampagne.
    Nach dem Ratschlag von Pierre Vogel, den mißverständlichen Begriff „Polizei“ zu vermeiden, war das zu erwarten:
    31:00 bis 32:00
    http://www.youtube.com/watch?v=TKlQnjuvPqE&list=UURkFMKQApHodjgV0IVuAXHQ

    #39 Hans.Rosenthal (12. Sep 2014 17:27)

    In Europa gibts 2 zu prüfende Möglichkeiten: Französisch Guyana und Französisch Polynesien.

    Entweder im Urwald Südamerikas oder auf dem Mururoa Atoll lässt sichdie komplette Planung als EU-Strukturhilfe planen und ausführen.

    Verwahrung nicht sicher, siehe „Papillon“.

  34. Ja, hier in den Niederlande laufen 20000 verurteilte frei herum, oder sind im urlaub in Marokko oder die Turkei.

    Die polizei hat hier in hande voll damit kleine vergehen zu bestrafen.

  35. #41 arminius1; Offiziell mag sein, aber privat sind die sicher ganz dicke. Erika kann ja russisch und hat doch auch im Moskau studiert.
    Ich kann mir vorstellen, dass die Putin und den anderen, wie hiess er gleich noch, die sich immer abgewechselt haben, schon lange kannte bevor sie BK wurde.

  36. hoffenlich bekommen die Schwedendemokraten über 10 %.
    Die linken Gutmenschen kapieren es einfach nicht. Wenn jedes Jahr über 100.000 Flüchtlinge kommen und dann noch die Kopftochproduktion der einheimischen Migranten heiß läuft, dann muß die innere Sicherheit vor die Hunde gehn!
    Multikulti funktioniert nicht: KuK, Jugoslawien…unterschiedliche Ethnien und Religionen stiften nur Unfrieden. (vor allem der Islam)

Comments are closed.