Ayana gehört zu den Verlierern. Die kräftige Frau sitzt auf der zerschlissenen Couch im Wohnzimmer, ein Kind auf dem Schoss, ein anderes tobt durch die Wohnung. Vor vier Jahren kam sie mit Mann und Kindern in die Schweiz. Die Familie gab an, aus Eritrea geflohen zu sein. Die ersten Monate in der Schweiz verbrachten sie in einem Durchgangszentrum, zwei Erwachsene und sechs Kinder in einem einzigen Raum.

Vor zwei Jahren und acht Monaten kam die Grossfamilie in die kleine Gemeinde, die rund 1000 Einwohner hat. Ayana und ihre Kinder bezogen eine Vierzimmerwohnung, bekamen eine B-Bewilligung – und Sozialhilfe: 1500 Franken zahlt die Gemeinde für die Miete, 2600 Franken für den Lebensunterhalt.

Doch die Integration scheiterte: Der Vater zog nach Winterthur ZH, die Mutter erwies sich als beratungsresistent, die Kinder fielen im Dorf unangenehm auf. Nachbarn berichten, sie hätten sich gegenseitig und andere Kinder verprügelt. Ein Mädchen habe ein anderes mit Steinen beworfen. Ayana sagt: «Es war alles zu viel.»

Dichtes Netz von Helfern

Seit bald drei Jahren kümmern sich deshalb die Behörden um die Mutter und ihre Kinder. Die Kinder- und Erwachsenenschutzbehörden (KESB) haben in dieser Zeit ein dichtes Netz von Helfern um die Familie gesponnen. Ein Netz, das den Ort an den Rand des Ruins bringt. Auch die Gemeinde gehört zu den Verlierern.

Vier der sieben Kinder sind mittlerweile in einem Heim untergebracht. Jeder Platz kostet die Gemeinde pro Monat rund 9000 Franken.

Um Ayana und ihre drei anderen Kinder kümmert sich eine Truppe von Sozialpädagogen. Die Telefonnummern von sieben Betreuern stehen auf dem Plan für September, der in Ayanas Wohnung liegt. Es ist der Versuch, ihrem Leben eine Struktur zu geben.

Im Schnitt sechs Stunden pro Tag stehen die Sozialarbeiter Ayana zur Verfügung, an 25 Tagen im Monat. Sie gehen mit ihr einkaufen, spielen mit den Kindern, räumen die Wohnung auf und putzen – für 135 Franken pro Stunde. Einsätze am Wochenende oder Abend werden mit einem Aufschlag von zehn Franken verrechnet. Auch ein Budget für Freizeitaktivitäten und «kleine Geschenke» hat die Sozialfirma: bis 50 Franken pro Monat.

Pro Jahr zahlt die Gemeinde 700’000 Franken

Allein die Kosten für diese Familienbegleitung, wie das Konstrukt im Fachjargon genannt wird, belaufen sich jeden Monat auf über 20’000 Franken. Zusammen mit den Heimkosten für vier Kinder und der Sozialhilfe muss die Gemeinde am Monatsende Rechnungen von über 60’000 Franken für die Flüchtlingsfamilie begleichen.

Pro Jahr entstehen der Gemeinde so Kosten von über 700’000 Franken, bei Steuereinnahmen von zwei Millionen Franken sind das fast 30 Prozent.

(Auch die Schweiz wird vom Allerfeinsten bereichert. Zum kompletten Artikel von blick.ch hier klicken!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

124 KOMMENTARE

  1. In vielen Gemeinden herrscht Finanz-Alarm. Sozialhilfebezüger treiben vor allem kleine Gemeinden in den Ruin. Oft sind die jährlichen Ausgaben für Sozialhilfe so hoch, dass die anderen Einwohner mit satten Steuererhöhungen bluten müssen. Die Gemeinden fühlen sich vom Kanton im Stich gelassen und einzelne Gemeinden sind bereits aus der Konferenz für Sozialhilfe (Skos) ausgetreten.

    http://www.telezueri.ch/talktaeglich/sozialschmarotzer-ruinieren-gemeinden

  2. …in die kleine Gemeinde, die rund 1000 Einwohner hat…

    Pro Jahr zahlt die Gemeinde 700’000 Franken

    Niemals im Leben nicht!

  3. Das ist alles noch viel zu wenig! Es müssen noch Zwangseinweisungen in die Häuser und Wohnungen der Autochtonen vorgenommen werden in Vebindung mit Zwangssteuern für die Durchfütterung der Einwanderer. Erst dann wird mn erkennen, daß mit diesem Gschwerl kein Staat mehr zu machen ist.

  4. Und solch horrenden Beträge für nur EINE ( wie man sehen kann, ZU NICHTS ZU GEBRAUCHENDE) Sippe.
    Hab ich das richtig im Artikel verstanden? MAN PUTZT DENEN NOCH DEN DRECK WEG?????
    Uns schaufelt man so etwas zu Millionen ins Land!!
    Mir reicht es für heute schon wieder.

  5. Jeder Platz kostet die Gemeinde pro Monat rund 9000 Franken

    Dem deutschen Staat ist ein Kind in einer Familie 184 Euro wert …

  6. Genau aus diesem Grund rufen auch die ganzen „Sozis“ „alle bleiben hier“ und „kein Mensch ist illegal“.
    Die ganze Integrationsbranche mit ihren Sozialarbeitern, Betreuern und Pädagogen verdient sich ja auch eine goldene Nase damit.

  7. Und warum tun die Schweizer sich das an? Die haben doch keinen Krieg verloren und keine Auschwitzkeule drohend über ihren Köpfen.

  8. Da muß man nicht erst lange in die Schweiz schauen. 😉

    Guckst Du, was in Deutschland möglich ist!!!!

    Eine schrecklich teure Familie:
    Türkischer Clan zahlt seit 20 Jahren keine Miete!

    Sie ist einer der größten Leistungsempfänger der Stadt Hagen. Und sie hat eine von der Stadt angebotene Abfindung für den Umzug in ein anderes schönes Haus und eine zusätzliche »Entschädigung« in Höhe von 40.000 Euro ausgeschlagen.

    Zudem blockieren sie hintervotzig und höchst erfolgreich ein dringendes Bauvorhaben der Stadt Hagen!

    http://www.netzplanet.net/eine-schrecklich-teure-familie-tuerkischer-clan-zahlt-seit-20-jahren-keine-miete/13841

  9. Warum sind z.b. auch viele Städte in Deutschland pleite und der Staat hat kein Geld für die zum teil üblen Strassen?

    Weil sehr viel Geld für das Sozialwesen draufgeht.In ein paar Jahren geht’s uns genau gleich. Die ganze Welt retten und finanzieren und für die,die das versuchen zu bezahlen ist kein Geld mehr da.

  10. Beamte, welche solche Bezüge bewilligen, gehören eingesperrt. Bei einem Bio-Schweizer gäbe es keinen Rappen.

  11. “ Ein Mädchen habe ein anderes mit Steinen beworfen.“

    Dem geneigten PI-Leser ist klar, warum das so vage gehalten wird, wer hier wen mit Steinen beworfen hat. Natürlich hat das schweizerische Nazikind beim Anblick des armen Flüchtlingskind sofort Schaum vor dem Mund bekommen und den nächsten Stein gegriffen und nicht etwa umgekehrt, weil mans zuhause in Eritrea ja gewohnt ist mit Steinen auf Menschen zu schmeissen bis sie Brei sind. Ist doch klar oder nicht?!

  12. Und da ist das noch Kleinkram! Familie aus Pakistan darf sich, weil es mit Kindermädchen aus der Schweiz nicht zufrieden ist, eines aus Pakistan einfliegen lassen. 4 der 5 Kinder wurden hier gezeugt. Wahnsinn! Dafür müsste eine grössere Wohnung her etc etc. Willkommen im SB- Asia – Shop. Dafür wohnen Studenten der weltberühmten ETH im Bunker – da Kanton und ETH kein Geld hat.

  13. Das ganze Lohnt sich aber.
    Wenn diese Kinder später hochgebildet, entsprechende Spitzenjobs besetzten und dann hohe Steuern zahlen kommt es doch wieder
    Bedenkt man zudem das diese dann hochgebildeten Zuwanderer sich weiter vermehren und in der Regel durchaus 5 Kinder bekommen, dann haben wir hier in wenigen Jahren 35 Top Ausgebildeten Nachwuchs.
    Danach 180 die super Integriert zur Stützemder Gesellschaft gehören

    Denkt doch einmal weiter.
    Es lohnt sich diese Energie für jeden einzelnen zu Investieren,
    Das wird uns. Später,ohne Ende zurückgezahlt

    Muahahahahah

  14. Bei einer solchen kulturellen Bereicherung, sollte man nicht auf den Pfennig schauen. Das ist doch kleinlich!

  15. Das passiert ja selbst in so großen Städten wie Berlin. Der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg steht jetzt wegen der unerwarteten Kosten in Millionenhöhe um das Theater mit diesen „Flüchtlingen“ am Oranienplatz und der Besetzung der Schule unter Haushaltskontrolle.

  16. Es muss von vorn-herein klar sein:
    Wer hier wohnen will muss sich selbst versorgen können.

    Wer nicht?
    Abschieben.

  17. #5 FanvonMichaelS. (15. Sep 2014 12:25)

    Und solch horrenden Beträge für nur EINE ( wie man sehen kann, ZU NICHTS ZU GEBRAUCHENDE) Sippe. Hab ich das richtig im Artikel verstanden? MAN PUTZT DENEN NOCH DEN DRECK WEG????? Uns schaufelt man so etwas zu Millionen ins Land!! Mir reicht es für heute schon wieder.

    Genau, FanvonMichaelS, DAS ist der Grund. Nicht die Familie ist das Problem, sondern die Verwaltung! Man ist vor lauter Gutmenschensyndrom, vorauseilendem Gehorsam und Angst vor politischem Ungehorsam, der die Ächtung in Kollegenkreisen bedeutet, heutzutage einfach nicht mehr in der Lage, eine vernünftige Lösung zu leben.

    Steine werfenden Kindern gehört vielleicht einfach mal wieder „der Hintern gehauen“. Wenn sie die Sprache nicht verstehen, diese Sprache „Ich bin ärgerlich über dein Verhalten“. versteht jedes Lebewesen.

    usw. usf.

    Solange Menschen wie Gemeindeverwaltungen und FanvonMichaelS sich an den Konsequenzen hochg@ilen, anstatt gangbare Lösungen zu finden, solange wird es Kriege und Unfrieden statt Miteinander geben.

    Was in unserer Gesellschaft hirnloses abgeht, ist in einem Satz zu beschreiben: „Der Schäfer [die Verwaltung] hält die Schafe [die Bürger] nicht artgerecht, und diese beißen sich vor lauter Frust gegenseitig die Schwänze ab“

    …und kein Gedanke wird in dieser Gesellschaft gehegt, sich vielleicht mal am Verursacher schadlos zu halten…arme dumme Schafsherde Mäh

  18. Und die Antwort der Politik: Nochmal 10000 Mann hereingeholt. Man kann übrigens Leuten auch helfen, ohne sie herzuholen. Das nennt man Hilfe vor Ort, aber besser wäre Hilfe zur Selbsthilfe. Warum meinen Gutmenschen immer, dass Flüchtlinge oder Ausländer unmündig seien und sich nicht selbst helfen könnten? Was soll diese Rundumvollkaskoversorgung? So wird ja Null Anreiz geschaffen, Eigeninitiative zu ergreifen. Und die Menschen richten sich in ihrem Schmarotzertum wohlig ein. Die anderen zahlen ja!

  19. #15 Freya- (15. Sep 2014 12:38)

    Wir brauchen dringend einen starken Rechtsruck!

    Linkspartei fordert Aufenthaltsrecht für „Opfer rechter Gewalt“:

    http://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2014/linkspartei-fordert-aufenthaltsrecht-fuer-opfer-rechter-gewalt/
    —————
    Kennt jemand eine seriöse Anlaufstelle für Opfer linker und/oder moslemischer Gewalt?

    Hintergrund: Zu meiner Geburtstagsfeier habe ich meine Gäste gebeten keine Geschenke mitzubringen, sondern eine Spende für die Opfer von Gewalt in eine Schatulle zu werfen. Dabei kamen 735.- Euro zusammen!

  20. Ein neuer Fortschritt in Richtung lingua quarti imperii ist zu vermelden:

    Katja Kippling von den Linken konnte gerade in einem Interview über die Wahlergebnisse vernommen werden, wie sie prahlend, was ihre gute Partei gegen die „Residenzpflicht“ von AsylbewerberInnen getan habe in Brandenburg, zum äußersten auch bereit war, was den gender-Neusprech angeht. Politically correct von AylberberInnen zu quasseln kann ja jeder, äh jede/R. Der Teufel sitzt ja im Detail und ist ja wie ein Eichhörnchen. Deshalb, oberpfiffig wie sie ist, hat unsere katja Kippling das auf ein ganz neue feuerrote linke Stufe gehoben und hat es gewagt, den gender-Sprachkotau halt mal mit dem Weg über das Gerundium hinzugelegen; also statt Studentinnen und Studenten, Linksabbieger, Libksabbiegerinnen, hatt sie das leidige zwingende Neu-sprech-Gebot eines hurtigen gender-Sprachknickslein der Form nach mit „Studierende“ und „Linksabbiegende“ zu umschiffen besucht. Gut gezielt war dieses Schiffen von der Katja ja durchaus, und der Strah dre Katja war auch richtig kröftig gezielt, mit hinein ins gender petitessum, aber, heraus kam dann dies:

    „Die Partei die Linke hat die Residenzpflicht für Asylbewerbende abgeschafft!“ ( K.Kippling)

    Ja , die Katja sollte man bei ihrem gender-Wort nehmen: Asylbewerbende, gar feuerrote, wie sie eine ist, sollte man schleunigst unter Residenzpflicht stellen, damit die Asylbetrüger hier nicht auch noch herbeigeworben werden.

  21. #27 baschewa (15. Sep 2014 13:04)
    #22 Wolfgang Langer (15. Sep 2014 12:53)

    Es muss von vorn-herein klar sein: Wer hier wohnen will muss sich selbst versorgen können.

    Wer nicht?
    Abschieben.

    Ach? ….und wo willste hin mit 7,25 Millionen DEUTSCHEN ???

    http://www.focus.de/finanzen/news/arbeitslosengeld/hartz-iv-rentner-asylbewerber-7-25-millionen-menschen-brauchen-hilfe-vom-staat_aid_1158326.html
    ___________________________________________

    Rentner haben in der Regel ein Leben lang GEARBEITET, im Gegensatz zu „Asylbewerbern“!!
    Capisce?????

    Das Rentner auf HartzIV angewiesen sind, liegt daran, dass der Drexxsack Schröder die Renten auf 42% runter gefahren hat!!
    Damit kann kein ehemals Normalverdiener LEBEN!!!

  22. Ein wahrer Irrsinn. Aber selbst schuld, dass die die überhaupt rein gelassen haben und ihnen Asyl bewilligt haben. Das haben sie nun davon. Da kann man mit der Gemeinde kein Mitleid haben. Nur mit den unschuldigen Bürgern, die mit diesem Pack zusammen Tür an Tür leben müssen. Und im Gegensatz zu dem Pack arbeiten gehen müssen.
    Ich hätte auch ganz gern „Asyl“ in der Schweiz. Würde natürlich auch arbeiten gehen. Und nichts an Leistungen in Anspruch nehmen. Von der Schweiz träumt so manch einer und nicht einmal als Deutscher hat man eine wirkliche Chance, es sei denn, man ist von Hause aus schon höher gestellt (sofern man nicht Laufbursche in der Gastronomie sein will). Und so ein Gesindel macht sich in einem der schönsten Länder der Welt auf Staatskosten breit. Unfassbar. Und traurig zugleich.

  23. So, meine letzte Nachricht lautet: Statt an den Flüchtlingen rumzumeckern (jeder von uns würde es in der selben Lage genau so machen wie die!), bitte mal überlegen, WER die Flüchtlinge nicht nur ins Land LÄSST, sondern sie (auch mit Geldgeschenken) regelrecht ANLOCKT (Antwort: Herr Schäuble/CDU hat den Trend einst ins Leben gerufen) und WOZU diese Ausländer kommen SOLLEN: Die Antwort hierzu leutet: Um den Bürgerkrieg auszulösen! Beobachtet andere, beobachtet euch selbst, beobachtet mich! Es ist der Zorn, der in uns allen aufkeimt und wächst und wächst und wächst….BUMM!
    .
    .
    .
    .
    Im Endeffekt reduziert sich alles auf die eine Frags: qui bono – wem nützt es?

    Wem nützt ein Krieg in Deutschland?
    Viel Erfolg beim Nachdenken…sofern überhaupt einer versteht, was ich meine..

  24. Wieso wird diese gewaltätige Afrikanerfamilie nicht zurück in die Heimat geschickt? Was heißt B-Bewilligung, ist das dauerhaft?

    Gibt es keine politische Alternative die sich mit dem Problem beschäftigt und dessen Abschiebung fordert?
    Wieso wird mit dieser Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde (KESB) nicht härter verfahren?

  25. Nicht nur in der Schweiz!

    Wann wird diese unnütze kriminelle Pack endlich ausgewiesen?
    Was muss noch alles passieren? Warum lässt sich die Stadt Hagen von diesen unerwünschten Gästen so vor führen und verarschen?

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Eine schrecklich teure Familie:
    Türkischer Clan zahlt seit 20 Jahren keine Miete

    Eine türkische Großfamilie, die seit 20 Jahren keine Miete bezahlt, nimmt die Stadt Hagen aus wie eine Weihnachtsgans. Wie extrem die Folgen der Rücksichtnahme auf Zuwanderung sein können, sieht man derzeit in der Stadt Hagen. Das größte kommunale Straßenbauprojekt in ganz Nordrhein-Westfalen ist eine Hagener Straßenbaustelle mit einer Investitionssumme von 65 Millionen Euro.

    Die türkische Großfamilie hat seit 20 Jahren keine Miete überwiesen.

    Sie ist einer der größten Leistungsempfänger der Stadt Hagen. Und sie hat eine von der Stadt angebotene Abfindung für den Umzug in ein anderes schönes Haus und eine zusätzliche »Entschädigung« in Höhe von 40.000 Euro ausgeschlagen. Damit wird seit Monaten und wahrscheinlich noch auf viele Jahre hin das 65-Millionen-Euro-Projekt blockiert. Die Folgen sind katastrophal: Das Land und der Bund werden die Fördergelder zurückziehen. Auch die beteiligten Unternehmen, an welche die Aufträge von der Stadt Hagen vergeben wurden, machen Entschädigungszahlungen geltend. Die Stadtväter wissen nicht ansatzweise, wie sie die horrenden Folgekosten finanzieren sollen.

    http://www.netzplanet.net/eine-schrecklich-teure-familie-tuerkischer-clan-zahlt-seit-20-jahren-keine-miete/13841

  26. @Honigmelder:
    „Warum meinen Gutmenschen immer, dass Flüchtlinge oder Ausländer unmündig seien und sich nicht selbst helfen könnten? “
    —————————————–
    Weil Gutmenschen wahre Rassisten sind, die nicht glauben, dass Ausländer vollwertige Mitglieder der Gesellschaft sind. Die glauben dass man denen alles andienen muss weil sie selbst dazu nicht in der Lage wären.

  27. Logisch gibt die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde (KESB) keine Auskunft ist sie doch eine tiefrot, linke Sozial Gelddruck Industrie, dernen Internetseite von:

    INDYaner MEDIA GmbH betrieben wird……………..

  28. #37 Marie-Belen

    Das medien-politische Establishment Deutschlands besteht nur aus einigen wenigen zehntausend Menschen.
    Damit diese jeden Abend mit gutem Gewissen ins Bett gehen können ,müssen die anderen 82 Mio. Menschen in Deutschland Blutzoll zahlen.

    Egal ob das Land dabei gegen die Wand gefahren wird.

  29. Ot

    Jammer, schluchz…….

    http://www.welt.de/regionales/hamburg/article132222116/Warum-wir-Fluechtlinge-nicht-haengen-lassen-duerfen.html

    http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/frankfurt/demo-gegen-salafismus-naechste-woche-werden-wir-hunderte-sein-13153578.html

    Auf der Zeil in Frankfurt haben am Samstag Islamgegner gegen die Koranverteilungen der Lies-Kampagne protestiert – und sind dabei selbst in Streit geraten.

    „Dass gegen Salafismus demonstriert wird, ist richtig, gerade auch im Zusammenhang mit den Gräueltaten in Syrien und Irak“, sagt ein älterer Mann. „Aber alle Muslime als radikal abzutun, das geht ein bisschen weit. Islamismus hat nichts mit dem Islam zu tun.“

    Schlaf weiter, Opi!

    Have a nice day.

  30. Zum Thread: Man kann es nur immer und immer wieder sagen: So gut wie JEDER MISSSTAND in Nordeuropa, beruht auf dem Moslem- und Afrika Invasions-Overkill!

    Ob Gesundheitswesen und Krankheiten, Stress, Hektik, Aggressivität etc., Schule, Uni, mangelnde und kaputte Wohnungen, arme- und überarbeitete Eltern, schlechtes Bildungswesen, kaputte Strassen, Kriminalität, … überhaupt die Infrastruktur auf allen Ebenen bzw. deren Zerfall, ist der Tatsache zu verdanken, und das sollte man immer wieder aussprechen, dass die Steuergelder eben für diese Menschen, die nicht hierher gehören und nicht gehören WOLLEN, auf UNSERE Kosten und Mühen, unsere Welt zerstören.

    DAS IST DAS PROBLEM DER ISLAMO- UND AFRIKA LÄNDER, sind wir deren Sklaven???

  31. OT: Multi-Kulti-Ideologie in Bremen

    Niedlich: nur 24 % Schwerst-Kriminelle sog. “Jugendliche Flüchtlinge” (von Schlepperbanden in Bremen eingeschleuste Straßenkinder aus Marokko und Algerien usw.) Höchstes Recht für die Täter. Täter haben völlig freie Bahn!!!!!
    Polizei bittet um Hilfe!

    Die Kriminellen Ausländer agieren wie Nazis, greifen betrunken und unter Drogeneinfluss wehrlose alte Menschen brutalst an und Bremer Sozialbehörde (Grüne Senatorin)schickt sie nach Staftaten erneut auf die Straße. Rechtlose Opfer, rechtlose Polizei.
    So etwas geht nur in einer Diktatur.

    Weser-Report vom 14.09.2014:

    „Inspektionen lahmgelegt“
    Unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge stellen Bremer Polizei vor riesige Schwierigkeiten

    Raub, Körperverletzung, Diebstahl und Erpressung: Etwa 20 jugendliche Flüchtlinge werden immer wieder verhaftet, um im Anschluss freigelassen zu werden. Sie sind zu jung für die
    Strafverfolgung. Ein Hilferuf der Polizei.
    „Es kann doch nicht sein, dass eine kleine Gruppe das Klima für alle anderen Flüchtlinge vergiftet. So wird ein unbegründetes, generelles
    Misstrauen gegenüber Flüchtlingen erzeugt“, erklärt ein hochrangiger Bremer Polizist. Er möchte unerkannt bleiben, aber nicht mehr länger zu den großen Problemen schweigen, die unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge in Bremen verursachen. Er spricht für eine Gruppe von Polizisten in Führungspositionen: „Es gibt in Bremen rund 350 solcher minderjährigen Flüchtlinge. Davon sind rund 80 hoch kriminell. Ein harter Kern dieser Gruppe, etwa 20 Jugendliche, kann nur als höchst kriminell
    bezeichnet werden, wenn diese Steigerung überhaupt ausreicht.“ Seit etwa drei Monaten werden diese Jugendlichen bis zu drei Mal
    wöchentlich von der Polizei verhaftet.
    Die Taten: Diebstahl, Raub, Erpressung, Körperverletzung. „Dabei ist die Brutalität selbst für altgediente Kollegen erschreckend.
    Einer 82-Jährigen wurde beispielsweise in den Rücken gesprungen, um ihr eine Goldkette
    zu stehlen“, so der Polizist Jochen Kopelke, Landesvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei, betont: „Wir stellen zurzeit fest, dass ein
    Gruppe von 15 bis 20 Personen ganze Polizeiinspektionen lahmlegt.“ Möglich sei dieser Zustand, weil die Jugendlichen mit 13 Jahren noch nicht strafmündig wären. Nach einer Verhaftung müssten sie auf freien Fuß gesetzt werden. Ob sie tatsächlich noch so jung sind,
    sei nicht nachprüfbar, weil sie ohne Papiere in Bremen ankämen, so der Gewährsmann. Den Beamten
    bliebe nichts anderes übrig, als sich auf deren eigene Angaben bei der Erst-Registrierung zu
    verlassen. Wilhelm Hinners, innenpolitscher
    Sprecher der CDU, fordert: „Eine große Hilfe wäre es, wenn die Justiz anders mit diesen
    jungen Flüchtlingen umginge. Bei Straftaten müsste sofort eine medizinische Alters-Feststellung durchgeführt werden.“ Dass in
    Bremen mittlerweile überdurchschnittlich viele dieser Jugendlichen leben, könnte weniger an
    Krisen in deren Heimatländern, als vielmehr an organisierten Schleppern liegen, so eine Vermutung aus Polizeikreisen. Bei so viel krimineller Energie ist das Personal in den FlüchtlingsUnterkünften oft machtlos. Es ist
    schon mehrfach zu körperlichen Auseinandersetzungen gekommen. In einem Fall wurde einem Mitarbeiter sogar das Jochbein
    gebrochen. So ist eine Beaufsichtigung der Jugendlichen nach der Übergabe durch die Polizei
    vielfach nicht gewährleistet. Ein großes Problem, wie Gewerkschaftler Kopelke betont: „Das
    Amt für Soziale Dienste lässt massiv straffällig gewordene Personen auf Bremen los, so dass sie teilweise angetrunken und unter Einfluss
    von Drogen auf der Straße allein gelassen werden. Erneute Straftaten und neue Polizeieinsätze sind die Folge.“ Dr. Bernd Schneider, Sprecher des Sozialressorts, stellt Besserung in Aussicht: „Es ist eine Handvoll
    Jugendliche, die uns an unsere Grenzen stoßen lassen. Wir sind dabei, eine spezialisierte Einrichtung für sie zu schaffen.“ Rose
    Gerdts-Schiffler, Sprecherin des Innenressorts, verrät: „Bis Ende dieses Monats werden die Ressorts Inneres, Soziales und Justiz ein gemeinsames und schlüssiges Konzept vorlegen, wie mit dieser Problematik umgegangen werden
    kann.”

  32. Die kräftige Frau sitzt auf der zerschlissenen Couch im Wohnzimmer,..

    Vor wem ist die denn geflohen? Vor den eritreischen Weight Watchers?

  33. @ #34 baschewa (15. Sep 2014 13:12)

    Ich weiß jetzt nicht, wie Sie sozialisiert wurden, ob sozialistisch oder christlich!

    Die Mehrheit der Deutschen ist christlich sozialisiert und das bedeutet Arbeiten und nicht Schmarotzen!!! Steht schon in der Bibel!

    Nirgendwohin, wo Deutsche auswanderten, haben sie herumgegammelt, auch wenn sie es hätten können. Selbst in Übersee als Herren über Sklaven haben Deutsche selbst mit angepackt!

  34. #42 Bruder Tuck (15. Sep 2014 13:28)
    Auf der Zeil in Frankfurt haben am Samstag Islamgegner gegen die Koranverteilungen der Lies-Kampagne protestiert – und sind dabei selbst in Streit geraten.

    „Dass gegen Salafismus demonstriert wird, ist richtig, gerade auch im Zusammenhang mit den Gräueltaten in Syrien und Irak“, sagt ein älterer Mann. „Aber alle Muslime als radikal abzutun, das geht ein bisschen weit. Islamismus hat nichts mit dem Islam zu tun.“
    ___________________________

    Ich hätte dem Opi entgegnet: „Aber ALLE lesen und leben das EINE (Hass)Buch: DEN KORAN!“

  35. #45 karlvalentin (15. Sep 2014 13:31)

    Wir kriegen US-Verhältnisse, aber das ist erst der Anfang. Tausende von Pampers-Maßnahmen in den USA haben auch NULL gebracht, eher alles schlimmer gemacht, logischerweise. Bewaffnung ist angezeigt!

  36. Selbst schuld.

    Aber wieso müssen Einkaufs- und Putzhilfen 135 Franken pro Stunde kosten? Ergibt bei 8 Stunden ja 1.080 Franken pro Tag!

    Das sind lt. heutigem Wechselkurs 892,– €. Geht’s noch? Wer legt denn die Preise fest? Das ist doch absurd.

  37. Kollektiver Wahnsinn!

    Das kann doch keiner wirklich wollen. Außer der asozialen Sozialindustrie vielleicht. Aber mehrheitsfähig ist das niemals.

    Ich habe mich vor einigen Jahren schon gefragt wie sowas zustande kommt. Ich habe fast keine Literatur zum Thema Massenwahn gefunden.
    Vielleicht inzwischen Sarrazin, übrigens hochwissenschaftlich. Alle die über ihn lästern haben nichts davon gelesen und würden es wohl auch nicht verstehen.

    Wer in das von der Forschung vernachläsigte Thema Massenwahn einsteigen möchte, kann das Buch

    http://www.kritisches-netzwerk.de/sites/default/files/Gustave_Le.Bon_Psychologie_der_Massen.pdf

    kostenlos herunterladen (da die Rechte verjährt sind). Ist nicht gerade leichte Kost, erklärt aber einiges. Besonders den Abschnitt ab Seite 45 Mitte mal lesen, woher kennen wir den Effekt? Ich fand es jedenfalls spannend, daß hier die Geschichte im Voraus erklärt wird und nicht hinterher wenn es jeder besser weiß.

    Ziemlich beängstigend was da im Moment abläuft, eine bunte Mischung aus Horrorfilmen. Zombieattacken. Irre die die Wärter in den Keller gesperrt und das Kommando übernommen haben und jetzt bestimmen was normal (=politisch korrekt = halal) ist. Seuchen (Masern, Ebola, Islam). Grüne Männchen und Weibchen die über unsere Gedanken bestimmen wollen. Totalüberwachung.
    Wer will so eine kranke Welt!

  38. Die ganze Geschichte ist ja laut verlinkten Originalartikel noch viel grotesker.

    Diese KESB beruft sich auf ihre Schweigepflicht zur Wahrung der Menschenrechte dieses nichtsnutzigen Packs.
    Damit wir defacto eine öffentliche Diskussion ausgeschlossen, die Gemeinde und ihre Bürger haben gefälligst zu zahlen, sich ihrem Schicksal zu fügen. Aus und Ende.

    Schweizer Bürger der betroffenen Gemeinde, bei Ihnen gibt es doch viel mehr direkte Demokratie als in Deutschland, stellen sie doch einfach per Mehrheitsbeschluß in ihrer Gemeinde die Zahlungen ein und gut ist, egal wieviele Gutmenschen daraufhin bei Ihnen das große jammern beginnen, Ihr Problem wird sich von alleine lösen.

    Sind Sie standhaft, wird ihr Beispiel Schule machen und Sie, die Schweiz, werden über kurz oder lang ein Problem weniger haben.

    Ich drücke Ihnen alle meine Daumen, daß Ihnen das gelingt.

    Leider gibt es auch bei uns in Deutsch solche unhaltbaren Exzesse, die unsere Sozialsysteme respektive die zahlenden Bürger übergebühr beanspruchen.
    Das Unwesen mit den zu schützenden Persönlichkeitsrechten wird auch in Deutschland auf die Spitze getrieben.

    Auch der deutsche Steuerzahler hat sich zu fügen indem er kommentarlos zu zahlen, ansonsten die Klappe zu halten hat.

    http://www.netzplanet.net/4-500-euro-monatlich-hartz-iv-problemlos-moeglich/6257

  39. 9000 Franken pro Monat für einen Heimplatz ??? Und 135 Franken pro Stunde fürs Putzen ??? Da kommt bei mir der Verdacht auf, dass die schweizerischen Migrationshelfer ganz erheblich absahnen, zu Lasten der Einheimischen. Trotzdem kann ich diese gewaltigen Summen kaum glauben…

  40. Die Sozialindustrie ist sicher ganz zufrieden über die Zustände.
    Das gibt jede Menge, vom Steuerzahler finanzierte lukrative Jobs für junge Frauen, die an der Uni irgendwas mit „Sozial“ studiert haben. Nur dass diese Jobs in der Zuwanderungs-und Integrationsindustrie keinerlei sinnvollen volkswirtschaftlichen Mehrwert schaffen und die Sozialsysteme belasten.

  41. Der Kampf um die besten Fachkräfte in der globalisierten Welt ist hart. Nachdem Deutschland seine Attraktivität für die afrikanischen und/oder muslimischen Fachkräfte immer mehr erhöht hat, ist nun die Schweiz dazu gezwungen nachzuziehen, sonst würden die alle weiter ziehen in Städte wie Berlin, die als Fachkräfte-Paradies bekannt sind.

  42. an #30 baschewa:

    Ach? ….und wo willste hin mit 7,25 Millionen DEUTSCHEN ???

    Für die ist _unsere_ Gesellschaft zuständig, ob wir es wollen oder nicht. Für die Anderen sind jeweils ihre Gesellschaften zuständig.

    So einfach ist das.

  43. Eine gelungene Integration kann nicht funktionieren wenn der der integriert werden soll die Aufnahmegesellschaft nicht für lebenswert hält und seine Werte ablehnt.

    Ich frage mich ob es in Deutschland eine unverfälschte Statistik gibt die die Kosten auflistet die durch Einwanderung entstehen:
    Asylkosten, Hartz4, Pflege, Betreuung, Kosten durch Kriminalität, Schulungen…,

    Wenn ich mal die Kosten von diesem kleinen schweizerischen 1000-Mann-Dorf auf Deutschland überschlage dann sind das 700.000€/1000Mann.
    Bedeutet in Deutschland würden uns da Kosten von etwa 56 Milliarden € entstehen… für nix

  44. #17 Freya-; Wenn im Gegenzug alle, die keine Opfer sind abgeschoben werden, wär da nix gegen zu sagen.

    #24 terminator; Berlin ist ein gaaanz schlechter Vergleich. Die sind doch schon seit 49 Pleite und leben nur vom Länderfinanzausgleich.

    #34 FanvonMichaelS.; Auch wenn ich Gasgerd überhaupt nicht mag, fairerweise muss man aber sagen, dass sich ne Menge Regierungen vor ihm auch an der Rentenkasse bedient haben.
    Beispielsweise auch Kohl, weil er den DDR Rentnern, obwohl sie nie auch nur nen Pfennig eingezahlt haben, volle Rentenversorgung verschafft hat. Liebe DDR-Rentner, ich weiss, dass ihr auch eingezahlt habt, aber halt nicht ins westdeutsche System und ich gönne es euch auch, aber die Finanzierung hätte aus Steuern erfolgen müssen, in die jeder einzahlt und nicht nur denjenigen, die in die Rentenkasse einzahlen.

    #37 baschewa; Was hast du denn eingeworfen. Lass es, das tut dir nicht gut.

    #47 Joseph Pistone; Heute in den NN wurde auch wieder rumgeheult, die Asylbetrüger schleppen Krätze, Influenza und ähnliches ein.
    Jetzt kriegen die noch ein ehemaliges Möbelhaus. Wahrscheinlich wird zur Ausstattung desselben ein aktuelles (Ikea ist nur nen Steinwurf weg) komplett leergekauft, wenn sowas popeliges den armen Berbern überhaupt zuzumuten ist. Die wollen doch tatsächlich für 500 Leute, eine eigene Klinik auf dem Gelände aufbauen. Komisch für uns Einheimische, wenn wir aufm Land leben, gibts pro 2000 mal nen Arzt und der ist froh, wenn er über die Runden kommt. Die brauchen für 500 schon ne ganze Horde Ärzte, schliesslich sind dies von ihrem Kral wohl gewohnt, dass in jedem Dorf von 30 Hanseln ein Medizinmann sein Unwesen treibt. Hauptsäüchlich dürfte der mit Verfluchungen vom Nachbardorf beschäftigt sein.

  45. @ #32 PSI

    Ich kenne einige von „Terre de Femes“. Auch wenn die auf ihrer Homepage nicht so Klartext reden, intern reden die Klartext. Im Gegensatz zu Pro Asyl Amnesty Internatioal etc. kann ich Terre de Femes empfehlen

  46. Wieso ist es schlimm, wenn hier sechs Kinder und zwei Erwachsene in einem einzigen Raum wohnen? In Eritrea wohnen sie doch auch in einem einzigen Zelt.
    Und dort wären sie auch besser geblieben, oder die Schweiz hätte sie besser gleich wieder dorthin gebracht. Die Rückreisekosten hätte die Gemeinde auch gerne aufgebracht.

  47. Wie wär es denn, diese Schweizer Kommune dreht der AsylantenHelfer -und Wohlfühlindustrie den Geldhahn zu, sprich deckelt die Ausgaben??
    Dann werden die nämlich ganz schnell aufhören, noch mehr Asylanten wie diese gewaltätigen Schwarzen Taugenichtse zu fordern und fördern.

  48. @#66 schinkenbraten (15. Sep 2014 14:15)

    Wieso ist es schlimm, wenn hier sechs Kinder und zwei Erwachsene in einem einzigen Raum wohnen? In Eritrea wohnen sie doch auch in einem einzigen Zelt.

    So ein Zelt ist aber nicht luftdicht, und wenn sie mal erlebt haben, wie diese Wilden st#nken, dann wollen sie da auch nicht zu acht in einem Zimmer stecken, wo die Kinder den Putz runterholen, wie es im Artikel steht.

  49. Ist Eritrea nicht ein Land, in dem die Ernährung seiner Bevölkerung nicht ausreichend gewährleistet ist – sprich Hungersnot herrscht? So jedenfalls sieht diese Trulla nicht aus.

    Und hab ich das wirklich alles richtig gelesen? Vom Staate bezahlte Sozialarbeiterinnen kommen um die Drecksbrut dieser Familie zu bespaßen und deren Dreck wegzuputzen? Kann die Schlampe das nicht selber machen? Das kann doch nicht wahr sein. Ich glaub das nicht…

  50. Hat PI vielleicht eine Kontonummer, damit ich der armen, traumatisierten Familie unter die Arme greifen kann? 🙂

  51. Die „Pädagogen“ gehen mit dieser Frau einkaufen, putzen die Wohnung usw. ??? Ich glaub es geht los was macht denn die Frau sich in der Zwischenzeit mit Torte vollstopfen oder was ? Wieso zahlt der Vater keinen Unterhalt ? Warum ist er überhaupt weggezogen ? Solche Leute bracht jedes Land, da kann man sich wirklich nurnoch im Namen aller Ausländer & Zuwanderer bedanken was sich aus solchem Verhalten für Meinungen bei der heimischen Bevölkerung über Ausländer bilden.

    Mit stets freundlichen Grüßen.

  52. @62 der Dude

    Dir kann geholfen werden:
    http://www.youtube.com/watch?v=G71_AIETPgU

    Ist zwar schon von 2010, aber die nicht einmal 2 stunden sind es wert sich dieses Video anzusehen.

    Achte mal auf den Stand der Staatsverschuldung gesamt am ende des Beitrag & dann such mal den aktuellen(würde mann ab jetzt jedes Jahr 50MRd. abbauen würde man rund 6 Jahre brauchen um diesen von 2010 zu erreichen. Letztes Jahr wurde die Staatsverschuldung um 28Mrd. reduziert, aber was bringt das, wenn man dann wieder mehrere Jahre mit Schuldenzuwachs hat beziehungsweise nur im kleinen Rahmen Fortschritte macht.

    Mit stets freundlichen Grüßen.

  53. Bei all den eigentlich unglaublichen, aber bei Kenntnis der „westlichen Psychologie“ doch plausiblen Problematik, dass Kosten (ob in CH, S, DK, D …) keine Rolle spielen wenn es um die Haupt-Spielwiese (Migranten) geht von Grünen-, Roten-, und seit einigen Jahren auch CDU-Gutmenschen (die FDP kann man ja glücklicherweise inzwischen vergessen), ist auch die Rolle der Goethe Institute verhängnisvoll, die in Afrika und der übrigen Dritten Welt Deutschland bekannt machen als Land, in dem zu leben es sich lohnt – solche Werbung geschieht auf Kosten der Steuerzahler. Die Internet Seiten mit fremdsprachigen (türkisch, arabisch, Balkan-Sprachen, …) Darstellungen deutscher Sozialleistungen tun dann ihr übriges (Almanya’da Hartz IV issizlik yardimi Hartz IV alan çocuklu ailelere müjde)

  54. Das einzige was man in 50 Jahren Spenden für Afrika erreicht hat ist,das es nun eine totale Überbevölkerung gibt,einige wenige vergolden sich mit den Spenden ihre Wasserhähne und Kalaschnikows.
    Mit Arbeit haben die es auch nicht so.Ich dachte eigentlich die Schweizer sind konsequenter.
    Es gibt nur einen Weg für solche Menschen, und der führt zurück nach Afrika.

  55. @#69 Zaunreiterin (15. Sep 2014 14:27)

    Die Schwarze Trulla sagt sich halt: Jetzt seid ihr mal die N#ger und ich bin der, der sich bedienen lässt. Wenn’s euch nicht gefällt, dass eure Kinder von meinen verprügelt werden, dann macht, was ich euch sage.
    Tja und die doofen Schweizer (Denken haben sie definitiv nicht erfunden!), machen es wie dumme Schafe. Ist doch komisch, dass sich da keiner von den lokalen Leuten aufregt, eine BI gründet oder selber tätig wird. Diese schwarzen Bastrade würden meine Kinder jedenfalls nicht ungestraft verprügeln.

  56. #54 Koranthenkicker (15. Sep 2014 13:47)
    Kollektiver Wahnsinn!
    ……Ziemlich beängstigend was da im Moment abläuft, eine bunte Mischung aus Horrorfilmen. Zombieattacken. Irre die die Wärter in den Keller gesperrt und das Kommando übernommen haben und jetzt bestimmen was normal (=politisch korrekt = halal) ist. Seuchen (Masern, Ebola, Islam). Grüne Männchen und Weibchen die über unsere Gedanken bestimmen wollen. Totalüberwachung.
    Wer will so eine kranke Welt!
    ——————-
    Deutsche, unterwürfige Vollidioten. Siehe Sonntagsfrage:

    http://www.infratest-dimap.de/umfragen-analysen/bundesweit/sonntagsfrage/

    Man beachte die Ergebnisse der Grünen und der Linken, auch Erika Ferkels Rotte und die Genossen von Sigi Popp(t) sind interessant.
    Frage beantwortet??

  57. #72 Istdasdennzuglauben

    …zurück nach Afrika.

    Genau.
    Es wäre definitiv kostenkünstiger als jetzt wenn mit einem oder mehreren Afrikanischen Ländern Verträge geschlossen werden, die es ermöglichen, illegale Einwander dort in angemessenene Freigehege abzuliefern. Die Ströme zu uns würden schnell abreißen so daß diese Auslagerung garnicht in allzu hohem Maße zum Tragen käme. Und wir hätten Platz für die temporäre Unterbringung wirklicher Notfälle.

    Ich frage mich außerdem wie jemand behaupten kann, politisch verfolgt zu sein, wenn er mangels Bildung und Lesefähigkeit nichtmal weiß was Politik überhaupt ist. Mit einem Schnelltest könnte man doch schon mal 99% Lügner ausfiltern.

  58. Wie wird es denn gehandhabt, wenn eine ( bio)deutsche bzw. (bio)schweizer Familie sechs Kinder hat? Bekommen die dann auch eine kostenlose Haushaltshilfe oder Kinderpflegerin gestellt? Ich meine, gleiches Recht für alle, oder?

  59. Es lebe der heilige Sozialstaat.

    Knapp 10 Beamtenfamilien (sieben Betreuer plus Heimkräfte für die 3 Heimkinder) „verdienen“ ihren Lebensunterhalt mit der Versorgung dieser Wirtschaftsflüchtlinge. Da bekommt das Wort Bereicherer doch einen Sinn!

    Na dann viel Freude beim Steuerzahlen (und Sozialabgabenzahlen) – denn in Deutschland läuft die Abzocke genau so ab.

  60. #68 Rohkost (15. Sep 2014 14:22)

    So ein Zelt ist aber nicht luftdicht, und wenn sie mal erlebt haben, wie diese Wilden st#nken, dann wollen sie da auch nicht zu acht in einem Zimmer stecken, wo die Kinder den Putz runterholen, wie es im Artikel steht.

    Wo wir wohl wieder beim delikaten Thema Verwandtenehen wären…..

  61. Warum kriegt die Schweiz das Problem nicht in den Griff? Die haben doch eine starke SVP!!! Ich verliere den Glauben an die Demokratie… 🙁

  62. #5 Freya- (15. Sep 2014 12:25)

    Der Ort heißt Fischenthal bei ZH

    **************
    Nicht ganz, etwas weniger weit weg, aber auch auf dem Lande: Hagenbuch ZH

    http://www.blick.ch/news/schweiz/zuerich/hagenbucher-zum-60000-fr-sozial-irrsinn-die-familie-will-sich-nicht-integrieren-id3128852.html

    Hier kann man unserer Schweizer Justizministerin (SP) übrigens persönlich schreiben: Kontaktformular:

    http://www.ejpd.admin.ch/ejpd/de/misc/contact.html?contactid=0005&backpagepath=/content/ejpd/en/home.html

  63. #63 uli12us

    Ja, mag sein. Aber es zeigt eben doch, dass man hier in Berlin aufgrund der Flüchtlingsproblematik nicht mal mit den zugewiesenen Geldern auskommt.

    So wird die Sache für ganz Deutschland noch teurer.

  64. #72 Istdasdennzuglauben (15. Sep 2014 14:38)

    Das einzige was man in 50 Jahren Spenden für Afrika erreicht hat ist,das es nun eine totale Überbevölkerung gibt…

    Es liegt nicht nur an den Spenden, sondern auch an der Dauergeilheit der Afrikaner!

    Wie sagte schon einst sehr treffend Fürstin Gloria zu Thurn und Taxis:

    „Der Schwarze schnackselt halt gerne“!!!

    Seit 1945 hat sich die Bevölkerung Afrikas verzehnfacht!

  65. #75 Koranthenkicker (15. Sep 2014 14:49)

    Ich frage mich außerdem wie jemand behaupten kann, politisch verfolgt zu sein, wenn er mangels Bildung und Lesefähigkeit nichtmal weiß was Politik überhaupt ist. Mit einem Schnelltest könnte man doch schon mal 99% Lügner ausfiltern.
    —————————————————–
    Gute Idee mit den Schnelltest.Diesen könnte man dann auch bei unseren Politikern anwenden.

  66. Die Kosten kommen schon hin, bei uns kostet etwa ein Haftplatz auch 25000€ im Monat. Dass ein Platz im Schweizer Kinderheim 9000 Franken kostet, erscheint da realistisch.

    Wenn die Kosten aber nur 30% des Gemeindebudgeds ausmachen, ist ja noch genug für zwei weitere solche Familien da. Da die Steuern in der Schweiz bekanntlich eh viel zu niedrig sind, dürften bei sozial gebotenen, ordentlich hohen Steuersätzen noch ein paar Flüchtlinge mehr zu bespaßen sein.

  67. #19 Kriegsgott (15. Sep 2014 12:42)
    Ohne Worte. Abschieben, fertig!
    —————————————-

    Genau! Dem ist nichts zuzufügen!

  68. Invasoren aller Art und Migrationsindustrie sind Parasiten, die aus Europa das letzte Blut aussaugen.

    Die einzige Möglichkeit für Gemeinde, den Ruin zu vermeiden, ist Schmarotzer los zu werden.

    Da müssen sich Dorf-Bewohner etwas einfallen lassen (es sei denn, sie wollen es so).

    Die konventionelle Methode wäre, einen guten Juristen anzuheuern und die Schmarotzer aus dem Dorf wegzuklagen, am besten abzuschieben.
    Ist auf jeden Fall billiger als an sie weiter zu zahlen.

  69. Die Schweiz ist schon längst nicht mehr das, was sie früher war (wehrhaft).
    Viele Teile des Landes (insbesondere die Französisch sprechende Schweiz) sind fast genauso verkopftucht und vernegert wie Frankreich.
    Offensichtlich verhindert die vorbildliche Schweizer Demokratie (mit Volksabstimmungen) den Untergang nicht.

    Meine Erklärung:
    Das heutige westliche Wirtschaftsmodell (globaler Kapitalismus) bevorzugt die Masseneinwanderung (= modernes Mittel der Gewinnmaximierung).
    Und die alten (und deshalb weitgehend degenerierten) europäischen Ethnien sind zu schwach geworden, um diesen Trend effektiven Widerstand zu leisten.

    Die Prognose ist leider negativ.
    Die noch nicht degenerierten Europäer (die z.B. hier schreiben) sollen langsam überlegen, wie sich retten können.
    Unser Vorteil ist, dass wir zumindest wissen, wohin die Reise geht.

    Mehr dazu:
    www. pi-news.net/2011/11/ist-der-niedergang-europas-noch-zu-stoppen/

  70. Ich bekomme auch nix auf die Reihe, in meiner Bude siehts aus wie Sau und ich saufe den ganzen Tag.
    Ob ich in der Schweiz auch betreut werde, so wie diese Familie im Artikel? Schnell heiraten wäre auch drin 🙂

  71. #93 Schüfeli (15. Sep 2014 15:52)

    Die Schweiz, Frankreich, Italien, GB, Dänemark, alle diese Länder unterschieden sich einst durch ihre Kultur = MultiKulti in realiter.
    Jetzt wird im Namen der PC und der Multikulti Ideologie das echte und wahre MultiKulti zu einem diffusen – wahrscheinlich irgendwann mohammedanischen – Einheitsbrei verwurstelt = abschaffen von MultiKulti im Namen von Multikulti!
    Paradox – doch im Paradoxen erscheint die Wirklichkeit (Dürrenmatt). Oder: Die Wirklichkeit wird unter verdrehten Ideologien irgendwann notwendig paradox.

  72. Eindrucksvolle Schilderung der Migrations- und (Anti)Integrationsindustrie. Altes Indianersprichwort: „Erst wenn der letzte Franken/Euro verbrannt ist, werden sie erkennen, daß es Menschen gibt, die man nicht integrieren kann“.

  73. Das traurige bei diesen Situationen, die auch bei uns in Deutschland nicht unbekannt sein dürften, ist die Tatsache, dass man trotz all der Fakten immer einfach so weiter macht. Wenn den Gemeinden, Ländern das Geld knapp wird, dann erhöht man einfach die Abgaben, anstatt den Ausgabewahnsinn zu prüfen.
    Die „Sozialindustrie“ ist jeden Sozialstaats Untergang. Es ist wie mit den Psychatern, je mehr es gibt je mehr psychisch Kranke scheint es plötzlich zu geben. Wenn man die Sozialindustrie einmal kritisch betrachtet, so sind es doch meist kirchliche und gewerkschaftliche Einrichtungen, die sich grenzenlos an den Sozialausgaben bereichern. Die werden nie begreifen, dass zu viel des Guten, das genaue Gegenteil dessen bewirkt, was man eigentlich erreichen sollte. So lange hier munter Gelder fließen gibt es keine Grenzen nach oben. Doch wie lange werden die Bürgen diesen Wahnsinn, zu ihren Ungunsten, noch hinnehmen? Mehr und mehr wird begriffen, dass es vielen, die uneingeladen illegal zu uns kommen finanziell weit besser geht als so manchem hart arbeitenden Steuerzahler. Dazu noch die ausufernde Bürokratie die weiteres Geld verschlingt.
    Wenn es den eigenen Steuerzahlern schlechter geht als den illegalen Zahlungsempfängern, dann entsteht langsam ein explosives Klima, dem nur nur noch ein kleiner Funke fehlt um einer einer Katastrophe zu enden.

  74. Mein persönlicher Steuerbeitrag für die ca. 70 Milliarden/€/Jahr, welche die Durchfütterung von Multi-Kulti-Negern, -Zigeunern, -Arabern und -Türken in Deutschland kosten, beträgt ca. 3000 €/jährlich!
    Diesen Betrag hätte ich gerne für meinen persönlichen Konsum oder für meine Kinder!

  75. #98 eule54

    Die Steuergelder, die für Multi-Kulti in zwei-oder dreistelliger Milliardenhöhe jährlich (!) sinnlos verbraten werden, fehlen aber auch für Deutschlands Infrastruktur. Man sieht es der Infrastruktur bereits deutlich an.

  76. Mal Partei für die Flüchtlinge ergreifen!

    Im Schnitt sechs Stunden pro Tag stehen die Sozialarbeiter Ayana zur Verfügung, an 25 Tagen im Monat. Sie gehen mit ihr einkaufen, spielen mit den Kindern, räumen die Wohnung auf und putzen
    Wer bekommt normalerweise geputzt? der, der es sich leisten kann, oder der es noch nicht oder nicht mehr kann, Kleinkinder und Alte. Der Rest ist doch selbstverantwortlich. Man nimmt also den Leuten jegliche Selbstverantwortung!

    Man versetze sich mal in die Lage dieser Leute und stelle sich vor, dass um einen herum fast ganztäglich ein Gutmensch tanzt und einem alles abnimmt. Das regrediert jeden, Erwachsenen oder Kind ins frühste Säuglingsalter.
    Zugleich werden die Leute total entmündigt, denn sie können nicht für sich sprechen, es wird für sie gesprochen.
    Die Agressivität der Kinder, die totale Verwahrlosung der Mutter ist doch automatisch vorprogrammiert.
    Würde man die Leute fordern:
    – Gegenleistung für Unterkunft und Lebensmittel,
    – Anpassung an die Sitten des Landes,
    – Erlernen der Sprache und mit 200% tiger Leistung ins Bildungsangebot
    Kurz: Leistung und Gegenleistung
    Ich bin mir sicher, dass bei Vielen Vieles anders laufen würde – nicht bei allen und nicht bei allen Ethnien, schon klar – aber vielleicht würden die Faulenzer dann auch fern bleiben, würden sie richtig gefordert.

  77. Ayana gehört zu den Verlierern.

    Der Verlierer ist der Steuerzahler. Ayana gehört zu denen, die das große Los gezogen haben.

  78. Ayana = die schöne Blume (Äthiopisch)

    Das Haus in einer kleinen Gemeinde im Kanton Zürich ist Schauplatz eines Trauerspiels, das viele Verlierer kennt – und nur einen Gewinner: die boomende Sozialindustrie.

    Ich glaube eher das hier alle außer der Steuerzahler gewonnen haben. 700000 Franken pro Jahr sind knapp 580000 Euro.

    Bin in der falschen Branche. Ich hätte irgendwas mit Sozi in der Schweiz werden sollen.

  79. Pro Jahr entstehen der Gemeinde so Kosten von über 700’000 Franken, bei Steuereinnahmen von zwei Millionen Franken sind das fast 30 Prozent.
    ———————————
    Und das alles bei der schönen direkten Demokratie in der schönen Schweiz…..

    Na ja, Idioten gibt es wohl überall….. aber gleich so grosse….?

  80. So wird die Schweiz bald zu einem Entwicklungsland und muß gefördert werden.

    Ja ja, Asylanten,Wirtschaftsflüchtlinge und Kriminelle nur weiter ins Land holen.

    Kanakistan ist überall.

  81. #9 der willi (15. Sep 2014 12:28)

    Genau aus diesem Grund rufen auch die ganzen “Sozis” “alle bleiben hier” und “kein Mensch ist illegal”.
    Die ganze Integrationsbranche mit ihren Sozialarbeitern, Betreuern und Pädagogen verdient sich ja auch eine goldene Nase damit.

    Wenn die CDU/CSU auch zu den “Sozis” zählt, kann man das unterschreiben. Denn es ist ja nicht so, dass die Union anders handeln würde (reden vielleicht, ab und zu, im Wahlkampf).

  82. Lustige Meldung eben im SWR: In Breisach muss eine wichtige Rheinbrücke für zwei Wochen gesperrt werden – 15.000 Autos pro Tag. Der Bürgermeister erklärt: ‚Wir haben bei der Bundeswehr nach einem Ersatz, einer Pontonbrücke, gefragt, die sind aber beim Hilfseinsatz in Mali.‘

    Man muss halt wissen, was wichtig ist, und was nicht!

  83. Hallo #110 Fensterzu!

    Solange die meisten Nachtwächter noch diese Bande wählen, anstatt ihnen mal einen Besuch in Form eines kleinen Spazierganges um den Reichstag und daneben abstatten, bleibt nichts wie es ist – Es wird jeden Tag schlimmer!

  84. Das muss man verstehen, die Dicke wurde aus Eritrea vertrieben, weil sie für die Hungersnot verantwortlich war.

    Und nein, das ist keinesfalls populistisch oder zynisch, das ist die Realität:
    Wenn die Menschen in ihrem Land mehr Nachwuchs bekommen, als das Land zu ernähren vermag, tritt eine ökologische Regulierung in Kraft: Die Lebensumstände verschlechtern sich, die Bevölkerungszahlen werden auf natürliche Weise reguliert.
    Ist hart, aber ist nunmal so und Naturgestze wird der Mensch nicht ändern, sich diese Überlegenheit anzumassen, ist Hybris.

    Nun frisst sie die Schweizer arm, das nennt man in Sozenkreisen „soziale Gerechtigkeit“, die Eigenleistung erbringenden „Reichen“ sollen gefälligst die Armen ernähren, auch wenn die „Armen“ durch eigene Leistungslosigkeit und eigenverantwortlich getroffene Fehlentscheidungen an ihrer Armut selber schuld sind, oder wer hat die Frau und ihren Mann beispielsweise dazu überredet, sieben Kinder in die Welt zu setzen, obwohl sie nichtmal für ihren eigenen Lebensunterhalt sorgen können?

    „Hätt` Ayana abgetrieben….“ wird man aber nie von einem Linken oder Gutmenschen hören.
    Im Gegenteil, diese Leute fordern von uns, dass wir aus „Verantwortung für die Welt“ auf eigene Kinder verzichten, um Platz für die Geburtenüberschüsse anderer Völker zu machen und diese Leute helfen sogar noch nach dabei.

    In Folge wirkt das Naturgesetz gegen Überbevölkerung nun auf die Schweizer und auf andere Völker in unseren, fremdverfügt zu „Einwanderungsländern“ deklarierten Heimatländern: Die Lebensumstände verschlechtern sich, weil die zur Verfügung stehenden Ressourcen auf mehr Menschen umverteilt werden sollen.

    In kleinen Populationen wirkt sich dieses Naturgesetz nur schneller aus, darum fällt es „uns“ nicht so drastisch auf, der Prozess ist am Anfang schleichnend, wird dann aber ziemlich schnell exponentiell.

  85. 700.000 Franken für 7 Leute => 100.000 Franken pro Person und Jahr!

    Wie kommt man blos auf so einen Betrag? Mir ist klar, die Schweiz ist teurer als Deutschland, aber das entspricht im Äquivalent einem vollzeitbeschäftigten Betreuer pro Person und man muss beachten, da sind 6 Kinder dabei…

    Nimmt man mal an, zwei(!) Kindermädchen genügen für die Vollaufsicht für die ganze Familie, dann könnte man von dem Geld eine 3-Schicht rund um die Uhr Betreuung einrichten!

    Das wird sich bitter böse rächen. Wer so ein schreckliches Missmanagenent zulässt, sowohl bei der Einwanderung als auch in der sozialen Betreuung, der säht Wind, sehr viel Wind.

    Irgendwann wird sich das in einem Sturm entladen. Furchtbar!

  86. Baschewa:

    Ich weiß schon, was Sie meinen.
    Nur wie ändern?
    Wo ansetzen?
    Wahlen nutzen nichts, das ist auch klar.
    Die Deutschen meinen, man müsste doch endlich vernünftig handeln und beziehen dieses Denken aus der des Daseins und Lebens an sich.
    Simpler Hausfrauenverstand bis 1968.
    40000 Jahre nach dem ersten Germanen, ja vielleicht Menschen überhaupt in dieser Region.
    Es kommt ihnen einfach nicht in den Sinn, dass jemand unvernünftig Handeln würde, der doch Verantwortung für „sein“ Volk, also Millionen lebendiger Menschen, noch dazu eigener Gene, trägt. Guter Menschen übrigens.
    Menschen, die auch eine Zukunft in diesem Schrumpfgermanien, ihrer ureigensten Heimat, Ihrem „Urvertrauen“ gemäß, dringend sichergestellt wissen wollen.
    Leider Fehlanzeige, egal wohin man schaut.
    Das ganze Chaos wird von wenigen tausend Menschen gesteuert und ständig mit schwachsinnigen Ideen befeuert.
    Merkt auch kaum jemand.
    Immer noch dieses Denken: „Wenn das der Führer wüsste!“
    Sie merken nicht, dass sie von Feinden umzingelt und im Arsch sind, wenn sie nicht endlich selbst handeln, egal, wer sich ihnen in den Weg stellt…..

  87. Mann-oh-Mann!
    Ich kann dieses Neidgejaule nicht verstehen.
    Bei 7 (sieben !) zukünftigen Doktoren und Ingenieuren lohnt sich doch diese Investition in die Zukunft!
    Außerdem ist es eine gute Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für viele hochgebildete Sozialarbeiter, die sonst vielleicht arbeitslos wären.

    Wenn ich jetzt den Satireknopf ausschalte, bleibt nur noch Zorn und Worte, die ich meiner guten Kinderstube wegen lieber nicht herauslasse! 😉

  88. Es mag ja durchaus „sozial“ sein einer ehrlichen, fleissig arbeitenden Familie einen SFR abzunehmen und diesen einer bedürftigen Familie zu geben. Aber selbstverständlich nur, solange dieser besteuerten Familie nach Abzug der Steuern und Abgaben dann noch 700 000 SFR bleiben.

    Für 500 000 SFR jährlich würde ich mich der Schweiz als durchaus preiswerter Unterstützungsbedürftiger anbieten.

  89. #40 Marie-Belen (15. Sep 2014 13:18)

    Es geht doch hier gar nicht darum, wem-was-nützt.

    Wir werden alle an die Wand gefahren – Deutsche und Ausländer. Die Ausländer sind nur die, an denen wir unseren Zorn auslassen sollen, wenn wir dahinter kommen, welches perfide „Spiel“ mit uns getrieben worden ist.

    Und wie ich sehe – wie JEDER sehen kann – funktioniert das auch. Richtet eure Krallen, sofern ihr denn welche habt, nach BERLIN, statt Ausländerfamilien zur Sau zu machen. Ich kann sie auch nicht leiden, aber sie sind keine Schuld. Die Schuld ist allein in Berlin zu finden, bei den Empfängerinnen und Empfängern ganzer Koffer voll Geld !!!

    http://s23.postimg.org/s7tv1tg61/Wir_geben_ihnen_Geld.jpg

    Quelle:
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/dr-paul-craig-roberts/warnung-an-die-welt-washington-und-seine-vasallen-in-nato-und-eu-sind-wahnsinnig.html

  90. Die Grünen werden einen Konvoi Luxuslimousinen in die Schweiz senden,um diese Traumatisierte Bagage nach Deutschland zu holen….

  91. Ich finde diese kleinkarierte, knapp bemessene Schweizer Unterstützung unverantwortlich.

    Sollen diese armen Menschen etwa
    – schlafen
    – essen
    – ka*ken
    und
    – vö*eln

    ALLEINE ???

  92. OT:
    Gerade sehe ich den Kommentar der Frau Monika Wagner vom linkspopulistischen WDR. Nach dieser gutmenschlichen Tussi vertreten die AfD-Politiker iene „angstgesteuerte, rückwärtsgewandte, neonazionalisgtische“ Pollitik mit DDR-Nostalgie!
    Diese Tissi hat nichts, aber auch gar nichts verstanden, was hierzulande falsch läuft – das will sie auch nicht, enn ihr gutmecnshlich-romantsche Wokenkukcukheim könnte biem Nachdenken ja zerberchen! Aver – immerhin – sie vertritt die Meinjung, dass man Afd-Polikern in Talk-Schows nicht aus dem Wee gehen soll! Ein Lichtblick, der hoffenb lässt! Nur wer sich öffentlich darstellen darf, kann argumentativ etwas bewegen! Hoffen wir für die Zuknft das Beste!

  93. Sorry! Nicht die Bösen sind daran schuld, sondern die Guten!

    Und diese „Familie“ ist nicht „böse“, wie diese „Gemeinde“ auch nicht „gut“ ist!

    Das System ist doch vollkommend falsch aufgestellt, wenn diese eine „Familie“ es zerstören könnte…

    Das Problem fängt schon damit an, das mindestens fünf „Sozialarbeiter“ dadurch mindestens jeweils 3 Gehälter übers Jahr für eine „Familie“ akquirieren können und Co und was weiß ich noch…

    Ich alleine und die meisten hier, könnten inkl. Versorgung der Familie und eigenen netten Gehaltes, innerhalb eines Jahres, die Mutter mit Kinder auf die Spur bringen! Für einen Bruchteil der nutzlosen Verständnis-Kosten. Wäre aber nicht besonders freundlich… es wäre radikal, ehrlich und christlich. Und Mutter und Kinder wäre zukünftig geholfen!

    Diese kostenintensive Verwaltung des Elends ist keine humanistische Unschuld mehr!

    Menschenfreunde, sind des Menschen Feind!

    Werteloser Humanismus führt nur zum liberalen Animalismus!

  94. siebenhunderttausend Franken – ich muß mal die Summe in Euros ermitteln – unglaubliche Ohrfeige in die Gesichter von Schweizer Bürgern, die ihr ganzes Leben gearbeitet haben – ein WAHNSINN – UNGLAUBLICH

  95. #124 WahrerSozialDemokrat

    orry! Nicht die Bösen sind daran schuld, sondern die Guten!

    Das System ist doch vollkommend falsch aufgestellt, wenn diese eine “Familie” es zerstören könnte…

    Wichtiger Einwurf.

    Die Angelegenheit hat zwei Hauptaspekte.

    Zum einen ist diese Familie völlig (selbst-)entwurzelt in einem Bezugssystem gelandet, mit dem sie nicht zurechtkommt und das mit ihr nicht zurechtkommt. Da hilft auch geballte Gutmenschen-Power nichts.
    Und zum anderen ist Dein Aspekt der eigentliche Auslöser der Katastrophe, nämlich daß das (s.o.) keiner merkt (eher keiner merken will). Das passiert wenn die Sozialindustrie sich verselbstständigt ohne funktionierende Kontrollinstanz. Wenn man wollte könnte sicher eine wesentlich billigere Lösung gefunden werden mit besserer Wirkung. Daß die Kosten hier so auffallen liegt daran daß sie nicht im Gesamt-Staatshaushalt versickern sondern die Gemeinde zuständig ist und das beim besten Willen nicht mehr kaschieren kann.

    Bei uns fällt das nicht so im Detail auf, läuft aber genauso. Überdimensionierte kontraproduktive Maßnahmen und ähnlich hoher Verwaltungskostenanteil. In wenigen Jahren gibt’s dann die überraschende Pflegekostenkatastrophe und den unvorhersehbaren Zusammenbruch des gutgemeinten sozialen Netzes.

Comments are closed.