gauland_henkelDie Alternative für Deutschland ist mit einem Paukenschlag in die Landtage von Erfurt und Potsdam eingezogen. Und für jeden AfD-Mandatsträger fliegt einer der Etablierten raus. Die Hoffnung konservativ und freiheitlich gesinnter Menschen hat sich damit erfüllt, dass endlich auch Abgeordnete jenseits des rotgrünen Einheitsbreis in die Parlamente einziehen können. Ohne angesichts solch zweistelliger Wahlerfolge direkt ins Meckern zu fallen, sollte nun von allen Wohlwollenden darauf geachtet werden, dass die AfD-Neulinge auch wirklich der mehrheitlich konservativen Basis folgen und sich nicht schnellstmöglich anpassen, um „dazuzugehören“.

Den Mandatsträgern und ihren Wählern sei daher ein Kompass empfohlen, der sie nicht ins seichte Wasser der ominösen „Mitte“ treiben lässt. Es bedarf gewisser Maximen, Leitlinien, Grundsätze! Der Göttinger Historiker und JF-Publizist Karlheinz Weißmann hat beispielsweise einen unverzichtbaren Grundlagentext über die Frage nach dem „Konservativen Minimum“ verfaßt. Er zieht zu Felde gegen die Entleerung des Begriffs „konservativ“, benennt authentisch konservative Ideen und grenzt den Konservativen damit ein für alle Mal von denen ab, die nur beim Essen und beim Konzertbesuch ein bißchen konservativ tun – oder in der Wahlkabine die CDU wählen und denken, sie haben das bürgerliche Deutschland auch nur einen Schritt voran gebracht.

Die Erfahrungen, die etwa die ehrbaren Männer und Frauen von „Linkstrend stoppen“ in der Union machten, dürfen sich in der AfD der kommenden Monate nicht wiederholen. „Erfahrung ist für den Konservativen die Leitlinie des Handelns.“ Wird dies beachtet, können sich die Fraktionen der AfD in Sachsen, Thüringen und Brandenburg mutig der „Phalanx gegen den Zeitgeist“ anschließen. Mehr noch: Sie können die Speerspitze derselben werden! Denn „Phalanx gegen den Zeitgeist“ nennt der Germanist Günter Scholdt in seinem ebenso wichtigen Buch „Das konservative Prinzip“ die Kreise, die publizistisch oder aktivistisch (d. h. auch: parlamentarisch!) gegen den linken Mainstream arbeiten. Scholdt spricht wohl jedem, der politisch unterwegs ist, aus der Seele:

Denn es gibt sicherlich auch heute erheblich mehr Nonkonformisten, als dies bekannt ist, gewiß viele Tausende. Man stößt allerdings in der Regel erst auf sie, wo man selbst bereit ist, Farbe zu bekennen. Sie sind nicht ganz leicht zu finden, da man ihnen systematisch mediale Plattformen verweigert. Dennoch füllen sie ihre Funktion wie einst die Inneren Emigranten als Leuchttürme in finsterer Nacht. Daß sie existieren, daß man nicht alle eingeschüchtert oder zum Verstummen gebracht hat, ist eine große Ermunterung. Schließlich bedarf ihrer von Zeit zu Zeit auch der robusteste Außenseiter zur Bestätigung, daß sein Kurs nicht gänzlich falsch justiert ist.

Zehntausende AfD-Wähler können jetzt mit dem Gefühl leben, nicht alleine mit ihren Ansichten zu sein. Das hilft! Und Scholdt hilft, den Kompass einzustellen. Den Mut müssen die Aktiven der AfD und vor allem ihre Abgeordneten aber selbst aufbringen.

Jeden von ihnen und all ihren Menschen im Umfeld sollte man schließlich ein Büchlein von Erik Lehnert in die Sakko-Tasche stecken, wann immer sie auf dem Weg zur Arbeit im Landtag sind. Der Philosoph und Geschäftsführer des „Instituts für Staatspolitik“ räumt in seiner Überlegung „Wozu Politik?“ ein, dass Mut der unverzichtbare Faktor ist, Verantwortung auch im politischen Bereich zu übernehmen.

Bestellmöglichkeit der Bücher:

» “Das konservativen Minimum” von Karlheinz Weißmann (8,50 €)
» “Das konservative Prinzip” von Günter Scholdt (8,50 €)
» “Wozu Politik?” von Erik Lehnert (8,- €)

(Foto oben: Alexander Gauland, Spitzenkandidat der brandenburgischen AfD, spricht nach Bekanntgabe der ersten Ergebnisse zu den Parteimitgliedern)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

62 KOMMENTARE

  1. die gefahr besteht durchaus, daß die altparteien die afd versuchen werden „einzubinden“ um sie zu kastrieren, bis sie auch „in der mitte angkommen“ sind und keine gefahr für das establishment mehr darstellen.

  2. Jedenfalls werden schon mal in drei Landtagen die Denk- und Redeverbote ein wenig aufgebrochen. Auch in den MSM ist plötzlich von einer konservativen Partei die Rede. Es wird nicht mehr permanent von Rechtsextremen oder Rechtspopulisten gesprochen. Nur die „Grünen“ hetzen nach wie vor über die AfD und warnen vor diesen Rechtsextremisten. Klar geht denen bei diesen schlechten Wahlergebnissen der Allerwerteste auf Grundeis. Besteht doch die Gefahr, dass die „Grünen“ die nächsten sind, die reihenweise aus den Parlamenten fliegen, was wirklich nicht schlimm wäre.

    Jetzt haben die Schreiberlinge oder Sendeanstaltsbeschäftigen Angst um ihre Posten. Sicherlich wird die AfD doch jetzt in den entsprechenden Ländern auch in den Rundfunk- und Presseräten Berücksichtigung finden müssen. Da hoffe ich mal, dass doch zumindest in der Anfangsphase ein wenig mehr Klartext gesprochen wird.

    Jedenfalls können wir noch ein paar Tage die Schnappatmung der anderen Blockparteien genießen. Herrlich!

  3. Glückwünsche für die AfD! Es geht Aufwärts! 🙂

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Wer in Armut, Elend, linken Meinungsterror und mit kriminellen Multi-Kulti-Abschaum leben möchte sollte SPD, Grüne, Linke und CDU wählen.

    Aber dann sich nicht beklagen wenn die Schei… vor der eigenen Tür steht.

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Die Steigerungsform von Arschloch…ist…Sozialdemokrat..

    Zitat: Volker Pispers

  4. Damit sind diese Parlamente repräsentativer besetzt, was die Demokratie stärken dürfte.
    Auch, wenn ich mit einigen Positionen der AfD nicht übereinstimme, mit anderen allerdings schon.

  5. Die AfD muss weiter an ihrem rechtskonservativen
    Profil (hauptsächlich klare Kante zu Islam, Euro und Invasion in die Sozialsysteme)vor allem auf Bundesebene arbeiten und Mißstände deutlich ansprechen.
    Wichtig: Keine faulen Kompromisse gegenüber der CDU/CSU.
    Wenn Sie das schaffen, ruhig bleiben und es nicht zulassen, dass sie in den MSM vorgeführt werden, steht weiteren Stimmengewinnen nichts im Wege!

  6. @ Michael 2014 13:59
    Warum dann nicht gleich die richtige Partei wählen?
    Damit man sich noch einige Zeit etwas vormachen kann? Schon 2030 werden die autochtonen Deutschen in der Minderheit sein!
    Ernst Haft

  7. Ich denke mal es ist für die AfD besser, zunächst in der Opposition zu bleiben und sich mit den „Spielregeln“ der Parlamenten vertraut zu machen.
    Merkelchens CDU Block wird die Eurokrise sicherlich nicht lösen, sondern noch ne ganze Weile vertagen. Dadurch wird das Problem am Kochen gehalten.
    Die AfD hat eben noch nicht zu allen politischen Dingen ihre Position gefunden und das würde bedeuten, dass sie im Prinzip nur zum Steigbügelhalter der CDU werden würde. Eben der Nachfolger der FDP und genauso würde sie in der Versenkung verschwinden.
    Das richtige Erdbeben sind dann 20%+ oder wie z.B. Baden Württemberg, wo plötzlich der Steigbügelhalter der SPD zum Mehrheitskoalitionär wird…

  8. @#11 PSI (15. Sep 2014 14:29)

    Die Schlepperbande hat das Schiff versenkt? Laut Rot-Grün sind die Schlepper doch die Guten. 😀

  9. #4 RDX

    In Thüringen wird es wohl eine Schwarz-Rote-Koalition werden. Sie hat den sicherlich zutreffenden Namen “Afghanistan-Koalition”:

    Nicht Schwarz-Rot, sondern Schwarz-Rot-Grün könnte es in Thüringen geben. Deshalb „Afghanistan-Koalition“. Eine ganz neue Konstellation. In diesem Fall wären Linke und AfD die einzige Opposition im Landtag.

  10. Überaus wichtig fände ich, wenn die AFD monatlich einmal Samstags einen Infostand in den jeweiligen Städten auch außerhalb des Wahlkampfes aufbauen und die Bürger zu ihren Sorgen gezielt befragen würde. Das zieht. Sowas macht sonst niemand. Das würde auf lange Sicht an der 40% Marke kratzen. Kein Witz, davon bin ich felsenfest überzeugt.

  11. @ #12 Rohkost

    Selbst mein Vater – ein fast 80-jähriger alter SED/PDS-Wähler – hat auf seine alten Tage (auch dank meiner Überzeugungsarbeit) noch einmal überdacht, welches Land er seinen Enkeln und Urenkeln hinterlassen will und kam zu dem Schluss, dass dieses multikriminelle, islamisierte, antideutsche Konstrukt namens „BRD“ wenn schon nicht abgeschafft, so doch wenigstens stark im Kurs korrigiert gehört.

    Er und meine Mutter machten gestern auch bei der AfD ihr Kreuz.

  12. #9 Zwiedenk

    Jetzt geht es von der Theorie in die Praxis.Mal schauen was draus wird.

    Ja, jetzt muß die AfD liefern. Man wird sehen, ob die rechtskonservativen Töne, die von der AfD in den Landtagswahlkämpfen angeschlagen wurden, nun in praktische Politik umgesetzt werden oder ob die Parteiführung um Lucke und Henkel wieder in Richtung politische Korrektheit zurückrudert.

  13. Alternativlos war gestern! Die AfD muss jetzt nur inhaltlich auf Kurs bleiben, die Themen des Gründungsprogramms in einem Grundsatzprogramm vertiefen, in sich intern nicht streiten. Das reicht schon, um auch auch den nächsten Wahlen erfolgreich zu sein, denn die anderen Parteien machen ja alternativlos zum Schaden der Menschen mit Steuerzahlerhintergrund so weiter. Bessere Wahlhelfer als die Blockparteien kann man gar nicht haben.

  14. @ #17 Jackson

    Was soll die AfD als gemiedene und von den Systemparteien bekämpfte Opposition denn liefern?

    Sie kann ihr Veto einlegen und bei Abstimmungen korrigieren, aber „liefern“ kann sie noch nichts.

  15. @#16 Eugen Zauge (15. Sep 2014 14:33)

    Gerade die Ostdeutschen haben ja in der DDR gelernt, dass man der Politik ihre Lügen nicht glauben kann, weil die Realität ganz anders ist. Dieses kritische Denken und Hinterfragen, das Westdeutsche in dem Ausmaß so nicht gewohnt sind, lässt viele Ossis klarer durchschauen, wie sie ausgemerkelt und vergauckelt werden. Sie trifft auch besonders die Grenzkriminalität und die Lohndrückerei durch billige Ausländer, von den fehlenden blühenden Landschaften ganz zu schweigen.

  16. Ich freu mich gerade das die etablierten eine Zusammenarbeit mit der AFD gerade kategorisch ablehnen.
    Die AFD kann nun genüsslich in die Opposition und Missstände aufzeigen.
    Die etablierten machen sich vor Angst in die Hose weil die keine Lösungen haben.
    Die Afghanistan Koalition ist ein Witz.
    Die kann so nicht funktionieren.
    Die CDU ist gestärkt aus den Wahlen gekommen.
    Grüne mit Verlusten und klarer Ansage das es mit Lieberknecht nicht geht
    SPD ??? Wofür steht die eigentlich noch.

    Die CDU wird sich in vielen Themen nach und nach Richtung AFD begeben und versuchen einige AFD Themen zu Ihren eigenen zu machen.

    Diese Butter darf die AFD sich nicht vom Brot kratzen lassen

  17. @#20 Altenburg (15. Sep 2014 14:48)

    Die ‚braune Suppe‘ stellt doch diese iranische Migrantin und ihre stärker pigmentierten orientalen und afrikanischen Geschwister dar.

  18. @Altenburg

    Dank solcher Aussagen von Fathimi und Co. wird aufgezeigt wie verzweifelt die Grünen sind.
    Die Grünen haben Ansatzweise keine Antworten und Argumente.
    Das Linke Gutmenschentum fliegt denen gerade um die Ohren. Die Realität hat stärkere Argumente als das Traumbild.
    Macht weiter so Ihr Grünen. So schafft Ihr Euch endlich ab.

  19. Ich finde die AfD soltte jetzt die Zeit nutzen und Infostände / Roadshow an jedem Marktag oder Samstag aufbauen und Öffentlichkeitsarbeit betreiben. Nach dem Motto : „AfD fragt Bürger antworten “
    Das bringt sehr viel …. jetzt ist Opposition regiert wird später …

  20. #15 sportjunkie(15.Sep 2014 14:33)

    Super Idee. Würde helfen, die AfD zu entabuisieren. Dazu’ne kurze Story:

    Im Bundestagswahlkampf 2014 in unsrere Kleinstadt habe ich mich nett mit einem jungen „Aktivisten“ der AfD an deren Infostand in der Fußgängerzone unterhalten.
    Es wurde viel gelacht, Chemie stimmte halt.
    Daneben der Stand der „Grünen“.Zuerst ungläubige Blicke (da wagt es einer, sich zur AfD zu bekennen), dann später etwas ungehaltenere Reaktionen, weil immer mehr Passanten sich ebenfalls hinzugesellten(=“Herdentrieb“) und bei den „Grünen“ kein Mensch war.
    Hat Spaß gemacht!

  21. Nachtrag zu den Grünen
    Die befassen sich gerade mit den wirklich wichtigen Problemen in Deutschland.
    http://meinungsfreiheit24.wordpress.com/2014/09/14/gruner-super-gau-ein-dirndl-mit-atomarer-sprengkraft/
    http://www.bild.de/politik/inland/dirndl/dirndl-zoff-um-dorothee-baer-37631086.bild.html
    GRÜNE BEZEICHNET TRACHT VON DOROTHEE BÄR ALS „RÜCKSTÄNDIG“
    Dirndl-Zoff um bayrische
    Staatssekretärin!

    Bin gespannt wie die Grünen abfeiern wenn die erste Vollverschleierte Muslima für die Grünen in den Bundestag einziehen
    Den grünen Hass auf die Dirndl kann ich nachvollziehen. Ich habe auch eine Übelkeit bekommen als ich die Roth im Dirndl gesehen habe.
    Bei den Grünen Bratzen wäre mir die Burka lieber

  22. #19 Eugen Zauge

    Was soll die AfD als gemiedene und von den Systemparteien bekämpfte Opposition denn liefern?

    Sie kann ihr Veto einlegen und bei Abstimmungen korrigieren, aber “liefern” kann sie noch nichts.

    Sie muß liefern, indem sie ihren konservativen Positionen, die im Wahlkampf vertreten wurden, treu bleibt und das auch in der parlamentarischen Arbeit manifestiert, z.B. durch Wortbeiträge, Anfragen und ihr Abstimmungsverhalten. Die Partei darf sich in den Landtagen nicht dem politisch-korrekten Mainstream der Altparteien anpassen, auch wenn das bequemer ist. Andernfalls dürfte die Euphorie der Wahlerfolge schnell wieder verfliegen.

  23. Meiner anfänglichen Freude über den hohen Einstand der AfD ist der Fraglosigkeit über die ebenfalls hohe Nichtwählerschaft in Thüringen und Brandenburg gewichen.Denn wahrscheinlich sind viele unter den Nichtwählern die permanent meckern,und natürlich nicht zufrieden mit der Situation, und den Zuständen in westdeutschen Städten, als Folge der Islamisierung und unkontrollierten Zustrom von fremden und integrationsunfähigen Moslems.Die AfD wird kein Allheilmittel sein,und ich fürchte sie wird auf kurz oder lang breit geklopft von allen Seiten,ist aber wenigstens ein Zeichen gegen diese falsche und rücksichtslose Politik gegen uns Deutsche.Ein Zeichen das es uns noch gibt,und wir uns nicht mehr alles gefallen lassen.

  24. Hat der ehemalige Buprä Herzog nicht mal gesagt, es muß ein Ruck durch Deutschland gehen…?

    Jetzt ist er durch Deutschland gegangen!

    Hat lange gedauert.

  25. Das ist eine sehr gute Entwicklung für unser Land. Selbst einige Medien berichten jetzt nicht mehr so überkritisch über die AFD. Die sehen wohl das zukünftig auch aus Richtung der AFD Werbegelder fließen werden.

  26. Etwas OT aber vielleicht auch nicht. In Berlin fällt es mir auf, wie Linke, Grüne…SPD sich tolle „Stadteilbüros“ leisten.
    Mich ärgert das, wenn junge Leute anstatt zu arbeiten, in den Büros auf den Compies rumklimpern und sich wichtig fühlen.
    Freue mich schon, wenn in Zukunft vor allem die Grünen überall rausfliegen und die Mieten für ihre überflüssigen Ladenbüros nicht mehr zahlen können. :mrgreen:

  27. Vielen Dank an die Ostdeutschen Wähler !
    Saures Aufstoßen bereitet mir aber das ein sehr Prozentsatz „Links“ gewäht hat. Die wollen wohl
    wieder SED Zeiten!

  28. Man wird der AfD Vorwürfe machen: Zu wenig Frauen, zu wenig Moslems, zu industriefreundlich, zu wenig Wolkenkuckucksheim.

  29. #13 PSI

    Da steht uns wieder ne Woche Gutmenschenterror ins Haus.

    „Opfer“ unserer „Abschottungspolitik“ usw. blabla……

    http://www.bild.de/news/ausland/schiffsunglueck/fluechtlingsdrama-im-mittelmeer-37672476.bild.html

    Bei einem Schiffsunglück im Mittelmeer sind bis zu 500 Menschen ums Leben gekommen.

    Eine Schlepperbande soll das Boot absichtlich versenkt haben!

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/fluechtlinge-vor-malta-500-tote-im-mittelmeer-befuerchtet-a-991690.html

    Zurückschicken, wenn sich das bei den Negers rumspricht, bleiben die zu Hause.

    Have a nice day.

  30. #19 Jackson (15. Sep 2014 14:38)
    #9 Zwiedenk
    Ja, jetzt muß die AfD liefern. Man wird sehen, ob die rechtskonservativen Töne, die von der AfD in den Landtagswahlkämpfen angeschlagen wurden, nun in praktische Politik umgesetzt werden oder ob die Parteiführung um Lucke und Henkel wieder in Richtung politische Korrektheit zurückrudert.

    Hmmm…

    http://de.reuters.com/article/topNews/idDEKBN0HA1AS20140915

    AfD-Chef Bernd Lucke betonte: „Die Union ist keineswegs unser natürlicher Partner.“ Insbesondere könne er sich eine Zusammenarbeit mit der SPD vorstellen.

  31. Ganz klar: Die AfD muss liefern.
    Und dabei sollte sie nicht allzu viele Pirouetten drehen (dazu gehört auch das sie aufhört Zuwanderung als „Verfassungsziel“ zu proklamieren) und sie sollte die Dinge klar benennen.Sonst könnte sich eine verhängnisvolle Eigendynamik entwickeln.
    Der Leidensdruck des real existierenden Multikulturismus hier im Ruhrgebiet steigt rasant.Zeltstädte, Überfälle, fast täglich Massenschlägereien (wobei die hiesige Genossenpost WAZ sich nicht entblödet selbst da noch den Migrationshintergrund verschleiern zu wollen.Sind halt einfach Massenschlägerei en)
    Und es ist ja auch kein Ende des Irrsinns abzusehen.
    Auch weiterhin entsorgt Südosteuropa ungebremst seinen unbeliebten gesellschaftlichen Bodensatz nach Deutschland.
    Auf Einladung Brüssels und mit Duldung Merkels
    (Schaden vom Deutschen Volk abwenden, nicht zufügen Frau Merkel)
    Also: Für irgendwelche Sperenzchen ist keine Zeit mehr.Auch nicht für die AfD.
    Sonst: Eigendynamik

  32. Wenn die AfD es nur schaffen kann, sich als feste, dauerhafte Größe in der politischen Landschaft zu etablieren, kann sie (bzw. ihre Wählerschaft) auch ohne direkte Regierungsbeteiligungen wichtige Entscheidungen anstoßen.

    Erinnern wir uns an die Partei der Grünen, die vor 30, 35 Jahren zunächst auch als „Schmuddelkinder“ verpönt waren, mit denen zunächst niemand offiziell etwas zu tun haben wollte.
    Tatsächlich haben sie es geschafft, sämtliche Altparteien nach und nach mit ihrem Gedankengut zu infiltrieren und zu durchsetzen, bis plötzlich jeder der bessere Grüne sein wollte.
    Angefangen mit der SPD (über die „Nachrüstungsdebatte“, damals waren die Grünen noch streng Anti-Nato), und 1986 der Durchbruch nach Tschernobyl, als Anti-AKW plötzlich bei allen Linken als chic gegolten hat. Mit der CDU dauerte es noch, bis Kohl abgetreten war.

    Genderwahnsinn, Auflösung der Nationalstaaten, schrankenlose Einwanderung („freies Fluten“), „Energiewende“ um jeden Preis, alle diese uns heute von sämtlichen Blockparteien als „fortschrittlich“ und „alternativlos“ verkauften Planziele sind ursprünglich grünem Gedankengut entsprungen.
    Ob die Grünen gerade einige Minister stellen oder nicht macht keinen Unterschied.

    Nun die Grünen mit ihren eigenen Methoden zu schlagen, das wäre es 😉
    Deshalb werden sich die etablierten Parteien und Medien voll in eine Schlammschlacht stürzen, in der die Integrität der Kandidaten gezielt angegriffen wird.
    Also Vorsicht vor agent provocateurs und U-Booten, die entweder mit absichtlich übertriebenen Äußerungen die Partei in eine „rechtsextreme Ecke“ zu drängen suchen oder die sie mit 08/15-Ansichten verwässern wollen.
    Auf daß sie nicht das Schicksal der Republikaner ereilt, die vor gut 20 Jahren in Bayern und BW zweistellige Werte erreichen konnten, sich dann aber aus den genannten Gründen selber zerlegt haben.

  33. Wahlerfolge der AfD – Drei Handreichungen

    Ich möchte der AfD noch eine Prise Machiavelli, empfehlen. Man könnte auch sagen, ich möchte der AfD Realismus empfehlen. Festgetrampelte Ideologien bringen diese Partei mAn nicht weiter.

    Also hier die Prise Machiavelli (frei im Internet lesbar):

    Es fängt schon passend an:

    Wegen der neidischen Natur des Menschen war es immer ebenso gefährlich, neue Regeln und Einrichtungen zu erdenken, wie unbekannte Meere und Inseln zu entdecken, weil man viel geneigter ist, die Handlungen anderer zu tadeln als zu loben. Dennoch habe ich mich, von dem mir angeborenen Triebe gespornt, immer das Gemeinnützige ohne alle Rücksicht zu tun, entschlossen, einen Weg einzuschlagen, der, noch von niemand betreten, mir zwar Mühe und Arbeit verursachen wird, aber auch Belohnung eintragen kann, wenn man meine Bestrebungen mit Nachsicht betrachtet.

    Und hier:

    Was gibt es hier anderes als Narren? Wenige kennen die Welt und wissen, daß der nie zu etwas kommt, der die Meinung anderer befolgen will; denn wo findet man zwei Menschen gleichen Sinnes?

    http://gutenberg.spiegel.de/buch/mensch-und-staat-122/1
    (Es lohnt sich, alles selbst zu lesen!)

    Viel Glück, Besonnenheit und einen guten Start, AfD!

  34. #21 Eugen Zauge (15. Sep 2014 14:40)
    @ #17 Jackson

    Was soll die AfD als gemiedene und von den Systemparteien bekämpfte Opposition denn liefern?

    Sie kann ihr Veto einlegen und bei Abstimmungen korrigieren, aber “liefern” kann sie noch nichts.

    Opposition und eine klare Ansprache der Probleme ist auf jeden Fall besser, als sich von den Blockparteien „einbinden“, d.h. kaufen zu lassen.

    Wenn die Afd der Union in die Arme läuft, dann wird sie totgedrückt. Es schadet gar nichts, wenn sie sich deutlich von den korrupten Versagerparteien abgrenzt und gleichzeitig auf breiter Front auf den Wähler zugeht. Das heißt, Wahlkampf nicht nur 6 Wochen vor der Wahl, sondern das ganze Jahr über Infostände und ein offenes Ohr für die Sorgen der Bürger.

    Ich habe Angst, daß einige sich von Pöstchen und Bezügen kaufen lassen, hoffe aber daß die AfD stark und unkorrumpierbar bleibt.

  35. # 42 Karl Zeuge
    Die AfD soll all denen, die sich nicht länger ein X für ein U vormachen lassen wollen, eine unüberhörbare Stimme geben (liefern).

  36. #24 katharer (15. Sep 2014 14:49)
    Ich freu mich gerade das die etablierten eine Zusammenarbeit mit der AFD gerade kategorisch ablehnen.
    Die AFD kann nun genüsslich in die Opposition und Missstände aufzeigen.
    Die etablierten machen sich vor Angst in die Hose weil die keine Lösungen haben.
    Die Afghanistan Koalition ist ein Witz.
    Die kann so nicht funktionieren.
    Die CDU ist gestärkt aus den Wahlen gekommen.
    Grüne mit Verlusten und klarer Ansage das es mit Lieberknecht nicht geht
    SPD ??? Wofür steht die eigentlich noch.

    Die sPD steht wie schon immer für Selbstbereicherung der Funktionäre und Verrat am Arbeiter…

    Als ich noch naiv und unaufgeklärt war, habe ich diese Partei gewählt. Das wird mir niemals wieder passieren, denn ich habe erkannt, daß die einzigen anständigen und ehrlichen Leute auf der verfemten „rechten Seite“ und nicht bei der sPD zu finden sind.

  37. Heute im DLF wurde der Wahlkampf fortgesetzt….

    „Kontrovers

    Nach den Landtagswahlen: Neue Parteien, neue Bündnisse?“

    Studiogäste:
    Johannes Kahrs, SPD-Bundestagsabgeordneter
    Wulf Gallert, Landesvorsitzender der Linkspartei Sachsen-Anhalt
    Konrad Adam, Bundesvorstandsmitglied der Alternative für Deutschland

    Übelste Hetze und Dikussionen vor der Wahl.

    Zitiert wurde Bosbach:

    Wir müssen die Sorgen der Bürger ernst nehmen…

    Dazu hatten sie jahrzehntelang Zeit!!!

  38. Die AfD wird liefern und zwar als Opposition Einsprüche gegen die irre und völlig irrationale Einwanderei vorbringen, gegen den Europawahn, gegen die € Politik in Brüssel.

    Wie sie sich allerdings gegen das Diktat des „großen Bruders“ wehren kann, ist nur demjenigen klar, der vom gB schon einmal Einflüsterungen erhielt – Bilderberger etc.

    Die AfD Abgeordneten in Sachsen, Brandenburg und Thüringen sind durchaus nicht allein, sie haben den gB im Nacken.

    Das erklärt vielleicht, warum Hr. Lucke in Brüssel sich bereits zu unsinnigen Russland-Sanktionen bereit erklärte.

    Hr. Gauland ist älteren Semesters und erlaubt sich, was PSL sich ebenfalls erlauben konnte.

    Wir sind ein immer noch fremdgesteuertes Land 70 Jahre nach Kriegsende, warum hat Kohl 1991 nicht mehr Nägel mit Köpfen installiert?

    Warum darf Deutschland nicht einfach neutral sein wie die Schweiz, warum wird es immer wieder eingeflochten in aggressive Pläne der Alliierten?

    Es wird schwierig für die AfD, aber es lohnt sich, das Land oder was davon übrig ist, zu retten.

  39. Bei den GEZtapo Medien hatte man gestern Abend den Eindruck man würde am liebsten vermelden: „da hat noch so eine Partei 10, 12% geholt, dessen Namen wir hier nicht sagen wollen“.

    Schon bei der Einblendung der Hochrechnungen versuchte man die AfD gaaanz gaaanz hinten zu positionieren. Am besten gleich räääächts von der NPD.

    Man unterhielt sich in den TV Runden lieber darüber warum die FDF und SPD alles falsch gemacht hätte. Der Wähler ist natürlich an allem Schuld.
    Er gehört verboten solange bis die Blockparteien wieder in Ruhe vor sich hin palabern und dicke Pensionen für das Nichtstun einstecken können.

  40. AfD will Rechtsaußen loswerden

    VON HORST FREIRES

    04.09.2014 – In Sachsen steht ein großes Outing innerhalb der „Alternative für Deutschland“ an. Etliche Mitglieder der noch jungen Partei haben offenbar eine Vita mit eindeutigen Verbindungen in die rechte Szene. Doch auch andernorts werden gerade solche Fälle aufgedeckt.

    Die Personalie Neumann ist beileibe kein Einzelfall für die AfD. Der Verfassungsschutz aus Mecklenburg-Vorpommern schlägt dementsprechend Alarm. Aus der Behörde stammt im Zuge der Vorstellung des Verfassungsschutzberichtes vor einigen Wochen die Aussage, dass einzelne Mitglieder zwischen NPD und AfD regelrecht „wandern“ würden.

    http://www.bnr.de/artikel/aktuelle-meldungen/afd-will-rechtsau-en-loswerden

  41. Besonders für Alexander Gauland freue ich mich.
    Wer sich mit seinen aussenpolitischen Thesen befasst, der wird Ähnlichkeiten zum großen Otto v.Bismarck erkennen.
    Diese Wahlen in den Drei östlichen Bundesländern müssen aber erst als der allererste Schritt eines langen, langen dornigen Weges gesehen werden.
    Der Deutsche Michel ist noch nicht erwacht,er hat ledeglich gezuckt und ein Lebenszeichen von sich gegeben. Der Patient Deutschland liegt nach wie vor im tiefen Koma..

  42. #49Freya-

    Der Verfassungsschutz aus Mecklenburg-Vorpommern schlägt dementsprechend Alarm….

    Das ist eine Lüge, gegen die die AFd Meck-Pomm schon angegangen ist. Das ist einfach so daher gesagt, wie es die Medien lieben. Eine Gegendarstellung findet oft nicht statt oder nur klein gedruckt. Der Verfassungsschutz hat nichts gegen die AfD des Landes. Ich habe dies aus einem Bericht des NDR kopiert, ist 4-5 Tage erst alt!! Siehe hier:
    ….
    Keine Beobachtung durch Verfassungsschutz
    Das Innenministerium im Land sieht bisher keinen Anlass, die AfD – anders als die NPD – durch den Verfassungsschutz beobachten zu lassen. Der Geheimdienst könne nur solche Bestrebungen beobachten, die zielgerichtet gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung agieren würden. „Für die AfD liegen solche Erkenntnisse weder aus der Programmatik noch für das Führungspersonal vor“, so das Schweriner Innenministerium.
    …. (aus NDR.de, vom 12.9. -Vorwürfe gegen Afd)

  43. Bitte den Medien nicht glauben!!!!!!
    Hier die Ergänzung, denn ich weiß nicht, wann diese Pressemitteilung auf Papier erschienen ist. Unsere Feinde denken sich Dinge aus, gegen die man erst vorgehen muss. Hier die kopierte Pressemitteilung, die von dem Landesvorstand rausging.

    Pressemitteilung vom 30. 7. 2014
    Lügenpropaganda statt faire Berichterstattung

    (Schwerin) Am 16.7.2014 erschien in der OSTSEE-ZEITUNG der Artikel „Geheimdienst: MV wird zum Rückzugsgebiet für Neonazis“. Darin wird behauptet, die Partei Alternative für Deutschland befände sich im Fokus des Verfassungsschutzes. Außerdem würden einzelne Mitglieder zwischen der NPD und der AfD wandern. Wörtlich zitiert wurde in diesem Zusammenhang der zuständige Abteilungsleiter Reinhard Müller. Wie aus einem Brief des Schweriner Innenministeriums an den Landesvorstand der AfD hervorgeht, entsprechen diese Behauptungen der OZ nicht der Wahrheit, sondern sind frei erfunden. So heißt es in dem Schreiben, vielmehr hätte Reinhard Müller auf gezielte Nachfrage der OZ festgestellt, dass der Verfassungsschutz nur solche Bestrebungen beobachtet, die zielgerichtet gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung agieren. Für die AfD lägen solche Erkenntnisse weder aus der Programmatik noch aus dem Führungspersonal vor. Deshalb sei die AfD auch kein Gegenstand von Beobachtungen durch den Verfassungsschutz. Weiterhin wäre auf der Pressekonferenz zu keinem Zeitpunkt von Mitgliederwanderungen zwischen NPD und AfD die Rede gewesen. Stattdessen sprach Ministerialdirektor Müller ganz allgemein von „Wanderern zwischen den Welten“, ohne dabei die beiden Parteien überhaupt zu erwähnen.
    Der Landesvorstand der AfD in MV sieht somit einen weiteren plumpen Versuch, die Partei zu diffamieren, als kläglich gescheitert an. „Statt sich auf der Grundlage von Fakten argumentativ mit der AfD auseinanderzusetzen, bedient sich die größte Tageszeitung in Mecklenburg-Vorpommern der Verleumdung und Lüge“, zeigt sich Landessprecher Dr. Matthias Manthei schockiert. „Von Journalisten muss man erwarten dürfen, dass sie sich darüber im klaren sind, welchen Schaden sie mit solchen Praktiken in der Gesellschaft anrichten.“ Wie es weiter heißt, prüft der Landesvorstand derzeit rechtliche Schritte gegen die OZ sowie eine Beschwerde beim Deutschen Presserat.

  44. #20 Alternativloswargestern

    Alternativlos war gestern! Die AfD muss jetzt nur inhaltlich auf Kurs bleiben, die Themen des Gründungsprogramms in einem Grundsatzprogramm vertiefen, in sich intern nicht streiten.

    Wichtig ist vor allem, daß sie in allen Bereichen wirklich eine Alternative bietet, die eine klare Absage an den linken Mainstream darstellt.

    Also nicht nur Details wie „kein Adoptionsrecht für Schwule“, sondern klare Ansage für die Familie, und gegen Entartungen, also weg mit der eingetragenen Lebenspartnerschaft!

    Klare Absage an die Genderideologie, klare Absage an alles, was die Linken in den letzten Jahrzehnten fabriziert haben!

    Die Verbrechen der 68er müssen aufgearbeitet werden und in den künftigen Geschichtsunterricht Eingang finden.

    Schulen und Hochschulen müssen vom linken Abschaum gesäubert und wieder mit fachkompetenten Kräften besetzt werden.

    Linke Lehrer dürfen nie wieder die Möglichkeit bekommen, unsere Kinder zu manipulieren.

  45. #53 Ferrari (15. Sep 2014 20:50)

    #20 Alternativloswargestern

    Schulen und Hochschulen müssen vom linken Abschaum gesäubert und wieder mit fachkompetenten Kräften besetzt werden.
    ————-
    Was glauben Sie wohl wie lange das dauert!

  46. Etwas OT

    AnonAustria postet auf seinem Twitter-Account immer noch vertrauliche AfD-Dokumente teilweise neuesten Datums. Bei den AfD-Servern scheint es also immer noch unbefugten Zugriff zu geben. Zu den Fans von AnonAustria gehört auch ein Account „Connewitz“ (CNNWTZ), der zur Linksextremisten-Szene in Leipzig-Connewitz gehört. Möglicherweise steckt die Connewitz-Antifa hinter der ganzen Attacke.

    Eine große Sauerei gab es heute während des Tages auf Google (wohl inzwischen abgestellt). Beim Googlen nach „afd“ erschien ganz oben eine Google-Anzeige von „Laut gegen Nazis – Rechte Gewalt kann jeden treffen“. Diese Anzeige war offenbar so geschaltet, daß sie bereits allein auf die Suche nach „afd“ ansprach. Der Verein sitzt im Kronsaalsweg in HH-Stellingen. Im gleichen Haus sitzt auch eine christliche Gemeinde – die wissen wahrscheinlich gar nicht, was für Hausnachbarn sie da haben…

  47. #55 orvassus (15. Sep 2014 21:18)
    „… Im gleichen Haus sitzt auch eine christliche Gemeinde – die wissen wahrscheinlich gar nicht, was für Hausnachbarn sie da haben… “

    Ich glaube eher, die wissen das ganz genau!!!!
    Merke: Die EKD ist nur eine grüne Vorfeldorganisation!
    Da stecken viele bis zum Hals mit den Linksextremen unter einer Decke…was ist da die Bereitstellung einer Adresse?!- meine Meinung.
    Aus der EKD Austreten!!!!

  48. Aus welchem Polit-Universum ist denn dieser Göttinger sogenannte „Demokratieforscher“ Prof. Samuel Salzborn entsprungen, der seine kruden AfD-Thesen in der Tagesschau absondern durfte?

    „AfD setzt auf demokratieferne Wähler“

    http://www.tagesschau.de/inland/ltw-brandenburg-thueringen-100.html

    Ein Professor, der zur „antideutschen“ Fraktion der Antifa gehört und in so super Zeitschriften wie „Antifaschistische Nachrichten“ und „Jungle World“ publiziert hat, möchte uns erklären, was „demokratische Partizipation“ heißt. Nachdem Ultralinke wie Salzborn die demokratischen Prozesse so umzubiegen verstehen, daß Bürgerliche mit ihren Argumenten nicht gehört werden und am Ende auch gegen den Willen der Mehrheit die linke Agenda herauskommt, wirft Salzborn nun denjenigen, die sich dagegen zur Wehr setzen, vor, daß sie anderen ihren Willen aufzwingen wollen:

    Wähler, die vor allem meckern statt sich aktiv und kontinuierlich zu beteiligen. Wähler, die sich beklagen, dass nicht alles genauso läuft, wie sie es sich vorstellen. Wähler, die einfach bestimmen wollen statt zu partizipieren.

    Der linksversiffte NDR (bzw. ARD aktuell) übertrifft sich in seinem Versiffungsgrad immer wieder selbst.

  49. Glückwunsch an die AfD.
    Der Wahlerfolg hat erhebliche Auswirkungen.
    Die Taktik „IGNORANZ“ der Blockparteien wird über kurz oder lang nicht mehr funktionieren. Die Medienhetze hat nicht funktioniert…. immer mehr Menschen wachen endlich auf.
    Die Krone zum Wahlerfolg der AfD wäre gewesen, wenn diese grünen Schmeissfliegen und Deutschlandverräter rausgeflogen wären, na ja
    abwarten… für das, dass die Grünen auf dem absteigenden Ast sind, reissen die ihr Maul noch viel zu sehr auf.

  50. Sehr geehrte Frau YF! Danke das Sie mir die Augen geöffnet haben! Ich kleiner dummer Thüringer habe doch am Sonntag tatsächlich AfD gewählt! schuldig!!! Angesichts Ihrer Klugheit,Schönheit und unermesslichen Arroganz komme ich mir echt schäbig vor! Verzeihung! Untertänigst Ihr Primitivling

  51. Der Gabriel hat angerufen und jetzt wird der Landeschef der SPD in Thüringen durch einen anderen ersetzt, von oben. Der Landeschef sollte doch von den Mitgliedern gewählt werden.

  52. In den Nachrichten un Fernsehen war zu hören, dass Frau Merkel die pilitische „Linie“, die die CDU fährt, nicht zu verlaassen gedenkt. Für den uufmerksamen Bürger stellt sich die Frage: Wekche „Linie“ meint Frau Merkel? Spätestens seitdem sie zusammen mit den Spezialdemokraten „regiert“ lässt sie sich vom Zeitgeist und der SPD treiben. Man weiß nicht, was sie will – jedenfalls politisch gesehen. Auf alle Fäle will sie nur eines: Kanzlerin bleiben! Dafür gibt sie jeden konservativ-patriotioschen und christlichen Standunkt auf, für den die „C“DU ursprünglich srand, nachdem sie alle „Mitstreiter“, die das anders sahen „weggebissen“ hatte. So ist die „CDU zu einer Partei der Beliebigkeit und reiner Kanzlerinnenwahlverein verkommen, so dass es für mich als Wähler es eigentlich keinen Grund gibt, diese „C“DU zu wählen – außer, vielleicht – dass der Niedergang dieses Buntschland durch die anderen Parteien noch um einige Umdrehungen beschleunigt werden würde! Also die typische Wahl des „kleineren Übels“!
    Man kann nur hoffen, dass unter dem Druck des Verlusts von Wählerstimmen ein Umdenken erfolgt, das auch in die übrigen Parteien nineinreicht! Aus diesem Grund braucht eine neue, konservativ-patriotische Kraft, wie die AfD sich hoffentlich glsubhaft darstellt, nicht unbedingt mehr als 15 bis 20 % der Wählerstimmen oder sogar etwas weniger. Eine absolute Mehrheit ist illusorisch und nicht erforderlich. Es genügt, den Druck“im Kessel“ zun erhöhen, so dass ein Regieren gegen diese neue Richtung unmöglich gemacht wird! Nur so konnten ehemals auch die Grünen etwas erreichen. Deren Stimmenanteil lag lange Zeit nicht – allenfalls unwesentlich – über 10 %, meist sogar darunter. Ihr Einflss aber war – „gefühlt “ – als hättren sie 50 % der Wählerstimmen. Ihr ehemals konservaiver Ableger, die ÖDP ist leider weitgehend zu einem chrisltich-gutmenschlichen Verein verkommen, der überwiegend auch dem Zeitgeist nachläuft (ohne ihn einzuholen -:)).
    Als selbst ehemaliger Grüner (in den Anfängen) muss ich sagen, dass zumindest was das Tema Umweltschutz anbelangt, die Anstöße notwendig waren. Leider setzte sich die „kommunistisch-altachtundsedchzier“ Linie letztlich durch, selbst bei den „Realos“ (u. a. vertreten durch Joschka Fischer), die die Aushöhlung aller konservativ-patriotischen Werte vorantrieben. Die Realos waren nur insofern „gemäßigt“, als sie – ähnlich den „friedlichen“ Mohammedanern heute – ihre Vorstellungen weniger krass, d. h. „geshcickter“ vortrugen, um die Wähler nicht zu verschrecken und besser hinter’s Licht führen zun können (wie ich das jetzt in der Rückschau sehe).
    Nun ja, hoffen wir, dass die AfD stark genug wird und bleibt, um diedringend notwendige konservative Wende herbeiführen zu können. Andernfalls wird diese von iSSlam hier durchgestetzt, der wirklich nur völlig rückwärts gewandte erzkonservativ-faschistische, vormittelalterliche Werte (den „Islamofaschismus“) hier einzuführen versucht. Seltsamerweise ausgerehncet uneer dem Schutz des Dekcmantels der „Recligionsfreiheit“ und mit der Unterstützung nahezu aller Linken, die sonst alle konservativen Werte bis auf’s Blut bekämpfen! Natrülich versäumt die schleimige „C“DU es nicht, den iSSlam ebenfalls nach Kräften zu föredern – Merkel will den Zeitgeist ja nicht verpassen!
    Bleibt also die Hoffnung, dass wenigstens die AfD nicht auch noch beginnt Isslamkricerhsich von der der Seite unbedingt Wählerstimmen einsammelnm zu können! Dieser Schuss würde „nach hinten“ losgehen!

  53. Ich hoffe, dass die Wahlerfolge der AfD tatsächlich eine Erneuerung Deutschlands in Schwung bringt.
    Sollte dies nicht bald geschehen, sind wir und unsere Werte endgültig verloren.

Comments are closed.