euroislamMan kennt das ja aus leidlicher Erfahrung: es wird diskutiert, aber irgendwann merkt man, nicht jeder der Debattierenden weiß so ganz genau, worum es eigentlich geht und so redet man entweder nur ständig um den heißen Brei herum oder aneinander vorbei. So scheint es sich auch mit dem „Euro-Islam“ zu verhalten. Vor etlichen Jahren waren die Medien noch voll davon, dann versickerte das Thema und verschwand buchstäblich vom Bildschirm. Gerade jetzt aber, da man einerseits täglich irgendwelche Schlagzeilen über barbarische Gräueltaten der IS-Mudschahidin liest und hört, andererseits aber politisch-korrekt ja nicht daran zweifeln soll, daß der Islam doch eigentlich Frieden zu bedeuten habe, täte man gut daran, Bescheid zu wissen.

(Von Mephisto)

Es empfiehlt sich, zuerst den Initiator dieser Idee zur Lösung eines Zivilisationskonfliktes, wie er es selbst einmal formuliert hat (Darmstadt 2009), und damit den Schöpfer des Begriffs zu Wort kommen zu lassen.

Der bekannte, 1944 in Damaskus geborene, ab 1962 in Deutschland lebende und bis zu seiner Emeritierung 2009 lehrende Politologe mit Doppelstaatsbürgerschaft, Prof. Bassam Tibi prägte viele wichtige Begriffe der Islam-, Migrations- und Integrationsdebatte (mit). Darunter sind z.B. „Leitkultur“ (s. „Europa ohne Identität“ von 1998), „Parallelgesellschaft“, „Scharia-Islam“ wie auch der hier zu eruierende „Euro-Islam“. Etliche seiner Veröffentlichungen beschäftigen sich – teils neben anderen Themen – mit diesem Begriff, indem der Autor dem Leser seine Gedanken von den verschiedensten Richtungen her nahebringen möchte und ihm wiederholt von seiner Enttäuschung berichtet, nicht genügend Beachtung erfahren zu haben. Der Leser vermißt hingegen bald eine komprimierte Zusammenstellung der wichtigsten Thesen und Forderungen aufgrund dieser Gedanken zum Euro-Islam, die hier nachgereicht werden soll.

Die „Moderne“, mit der sich auch die islamische Welt auseinanderzusetzen hat, teilt Tibi zum besseren Verständnis seiner Position ganz grob ein in ihre zwei wesentlichen Aspekte, die sie aber nur zusammen ausmachten:

Einmal sei da die „institutionelle Moderne“, sie beziehe sich auf Wissenschaft, Technik, die traditionellen Lebensbereiche etc.

Dann gebe es die „kulturelle Moderne“, gekennzeichnet durch Aufklärung, die freiheitlichen Grund- und (Allgemeinen) Menschenrechte, die sich z.B. auch in Säkularität (gepaart mit Religionsfreiheit), Pluralismus und Forschungsfreiheit widerspiegeln, und Demokratisierung, Rechtstaatlichkeit, Chancengleichheit, etc. pp. mit einbegreifen.

Viele Muslime träumten aber den Traum von der halben Moderne: d.h. von den beiden erwähnten zusammengehörigen Aspekten wünschten sie und akzeptierten sie für sich nur den ersteren, wehrten sich aber – teils vehement – gegen den zweiten (zu den Gründen siehe hier). Das absolute Extrem in dieser Hinsicht stellt etwa der ISIS-Terrorist dar, der einem rigiden Islambild seiner Vorstellung von der ursprünglichen Gemeinde – umma – in Medina zu Lebzeiten des Religionsgründers Muhammad im 7 Jh. (n.u.Z.) anhängt, dieses mit Gewalt den Menschen in den von der Terrororganisation eroberten Gebieten aufoktroyieren will, selbst aber die technischen und anderen Annehmlichkeiten der modernen Welt wie Kühlschrank, Flugzeug, Mobiltelefon, GPS und dergleichen mehr bis hin zu den aktuell modernen Waffen gerne und ausgiebig nutzt.

Dadurch daß Muslime diese theoretische Scheidung wegen der untrennbaren Verquickung beider Aspekte im Alltag sowieso nicht praktizieren könnten, führe ihre Situation einerseits zu Frustrationen und andererseits, da jene diese Trennung im Kopf aber dennoch als Immigranten, Asylanten etc. in den sogenannten Westen mit sich transportierten und dort zu etablieren versuchten, komme es zu den wahrgenommenen (Anpassungs-)Schwierigkeiten, der Entwicklung von Parallelgesellschaften bzw. – teils auch die öffentliche Ruhe und Ordnung störenden – Auseinandersetzungen zwischen den zuwandernden Muslimen, die dieser Weltsicht anhingen, und der einheimischen westlichen Bevölkerung, die mit der Moderne in ihrer Ganzheit nicht nur aufgewachsen ist, sondern aus deren Gesellschaft sie sich über Jahrhunderte auch entwickelt hat.

Tibi kritisiert damit nicht einmal die jeweils aufnehmende Gesellschaft, die z.B. zu wenig Willkommenskultur zeige oder was dergleichen schon angeführt worden ist, sondern eine gewisse – unangebrachte – Sicht auf die Wirklichkeit auf Seiten muslimischer Zuwanderer. Kurz zusammengefaßt bedeutete Euro-Islam demnach, sich als Muslim zunächst des Traums von der halben Moderne bewußt zu werden und ihn abzulegen und dann, die mit den Anforderungen der kulturellen Moderne einhergehenden Aspekte in den Islam zu inkorporieren und gleichzeitig damit inkompatible Teile als historisch bedingt zu erklären und sich davon zu verabschieden, so daß der Islam dann mit den europäischen Basiswerten (vgl.u.) vereinbar wird.

Europäern und insbesondere den Deutschen empfiehlt Tibi dagegen, die eigenen Werte wert zu schätzen und nicht einfach deren Schmälerung oder Aushöhlung zugunsten einer kulturrelativistischen Multi-Kulti-Haltung, einer sinnentleerten Wertebeliebigkeit hinzunehmen. Dazu gehöre auch, zu den eigenen kulturellen Errungenschaften zu stehen und aus der aufklärerischen säkularen Tradition Europas ein neues Selbstbewußtsein zu entwickeln. Man solle – auch und gerade gegenüber Muslimen – mehr demokratische Streitkultur wagen, fundamentalistischen und Dschihadisierungstendenzen nicht mit falsch verstandener Toleranz begegnen und durch deren Verharmlosung einer Auseinandersetzung damit aus dem Weg gehen. Falsch sei demnach auch die Stigmatisierung kritischer Denker und Warner (womit der Autor aufgrund seiner letztjährigen enttäuschenden Erfahrungen hauptsächlich auf sich selbst anspielt).

Den von ihm vertretenen „Kulturpluralismus“ (neben dem im politischen Bereich) will er als gänzlich andere Konstruktion verstanden wissen als ihn „Multikulturalismus“ und „Kulturrelativismus“ darstellen. Ihm zufolge ist „Vielfalt im Rahmen eines gesellschaftlichen Miteinanders der Kulturen nur mit einer verbindlichen Einigung auf kulturübergreifende, universell geltende Basiswerte möglich“ (20083, S.30), womit er die viel zitierte Leitkultur meint. Sie habe jeder zu akzeptieren, der – auch als Muslim – in Europa leben wolle. An dieser müsse sich der Euro-Islam orientieren, denn damit werde dem (muslimischen) Migranten eine Bürgeridentität angeboten, die ihm zur Integration verhelfe. Für den Schulunterricht bedeutete dies die Einführung eines religionsneutralen Werteunterrichts (in manchen Bundesländern bietet Derartiges bereits das Fach Ethik).

Im Sinne der Europäisierung tritt Tibi nämlich auch für die Schaffung der Citoyenne (Bürgerschaft im Sinne der Annahme von Werten eines – europäischen! – Gemeinwesens) ein, die nicht (!) mehr in gemeinsamer Ethnie (oder „Rasse“), Herkunft, Sprache etc. gegründet ist: Schluß mit der neurotischen Nation! fordert der Politologe damit. Dagegen sei der überkommene klassische Islam – das, was Tibi mit „Scharia-Islam“ umschreibt – ein Integrationshindernis, nicht vereinbar mit Demokratie und den Allgemeinen Menschenrechten. Er erlaube einem Muslim nicht, sich einen Nichtmuslim zum Vorbild zu nehmen bzw. sich an dessen Wertvorstellungen, die die europäische Gesellschaft geprägt haben, zu orientieren, sofern sie im Vergleich zu den eigenen auch nur minimal differieren. Im Gebiet der Nichtmuslime lebt er in der Ausnahmesituation der Diaspora, kann und soll sich abgrenzen und möglichst die eigenen auf dem Islam basierenden Überzeugungen propagieren (d.h. da‘wa, also Missionierung zu üben).

Eine Art „Sprungbrett“ bei der Schaffung des „Euro-Islam“ biete hier die gewachsene Einteilung des Islams in ‘ibâdât und mu’amalât. Tibi nennt den ersten den spirituellen Teil. Man kann folgern, daß dieser Bestand haben könne. Doch wäre die Umschreibung mit „Kultus und rituelle Pflichten“ zutreffender und wirft damit ein Problem auf, denn: in diese Kategorie fällt ebenso mit den Allgemeinen Menschenrechten und europäischen Werten Kollidierendes wie z.B. das (betäubungslose) Schächten, die Beschneidung, die in einigen Gegenden sogar immer noch praktizierte weibliche Genitalverstümmelung und je nach Glaubensrichtung innerhalb des Islams sogar der Dschihâd selbst! Die Muamalât umfassen die öffentlich-, privat- und strafrechtlichen Normen, den alltäglichen Verhaltenskodex. Eine weitere Differenzierung wäre hier also noch vonnöten.

Verwendete Literatur:

» Die islamische Herausforderung. Religion und Politik im Europa des 21. Jahrhunderts, Darmstadt 20083
» Die neue Weltunordnung. Westliche Dominanz und islamischer Fundamentalismus, Berlin 1999
» Islamischer Fundamentalismus, moderne Wissenschaft und Technologie, Berlin 19923
Europa ohne Identität?, München 1998
» Islamische Zuwanderung. Die gescheiterte Integration, Stuttgart/München2002
» Euro-Islam. Die Lösung eines Zivilisationskonfliktes, Darmstadt 2009
» Der neue Totalitarismus. „Heiliger Krieg“ und westliche Sicherheit, Darmstadt 2004

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

86 KOMMENTARE

  1. Gerade jetzt aber, da man einerseits täglich irgendwelche Schlagzeilen über barbarische Gräueltaten der IS-Mudschahidin liest und hört, andererseits aber politisch-korrekt ja nicht daran zweifeln soll, daß der Islam doch eigentlich Frieden zu bedeuten habe, täte man gut daran, Bescheid zu wissen.

    Wie kann eine Religion friedlich sein, wenn dessen Gott tötet? (Sure 8, Vers 17)

    Für einen „Euro-Islam“ müsste der – ewig gültige – Koran umgeschrieben, oder große Teile daraus rausgestrichen werden.
    Jeder Moslem, der den Propheten Mohammed als perfekten Menschen oder Vorbild ansieht, ist eine Gefahr für uns alle! Da kann er heute noch so friedlich sein.

  2. Abgesehen davon, dass ich nicht mal im Ansatz davon ausgehe, dass der Islam europäisiert werden kann ( also so verändert, dass er mit den moralischen Maßstäben freier westlicher Gesellschaften kompatibel ist ) bemerken unsere Politdarsteller, wenn sie in ihrer grenzenlosen Dummheit immer wieder vom „Euro-Islam“ faseln ihren eigenen Widerspruch nicht, denn wenn sie so sehr diesen „Euro-Islam“ herbeiphantasieren, geben sie ja zu, dass der Islam SO, wie er ist, nicht wünschenswert ist und erst einmal verändert bzw. angepasst werden muss. Sie gestehen also bereits ein, dass der Islam ein Problem ist und der Veränderung bedarf ( Was für einen Mohammedaner natürlich Blasphemie darstellt. Sollte er dennoch auch einmal von einem „Euro_Islam“ faseln, dann ist es der Taqiyya geschuldet ).

  3. Vielleicht sollten wir den Begriff des Euro-Islams noch einmal kritisch betrachten. Einerseits könnte es bedeuten, dass es einen Islam gäbe (noch einer), der mit den europäischen Werten kompatibel sei. Andererseits könnte es aber auch bedeuten, dass der Islam auch zu Europa gehört und seinen Einfluss ausübt, wobei ihm Unterstützung durch europäische Parteien und Organisationen zuteil wird, unter anderem auch in Form von Euros, also €-Islam.

  4. #6 PSI (26. Sep 2014 23:12)
    Also zu Euro-Islam fällt mir zuerst ein, dass uns der Islam schon viele Euro gekostet hat!
    ++++

    So ist es!
    Direkt, aber auch indirekt.
    Mit indirekt meine ich alle Kosten als Folge von 9/11. Wie den Krieg in Afghanistan usw..

  5. Es ist mir total wurscht, ob meine Nachfahren unter der Knute eines:

    – Sharia-Islams
    – Euro-Islams
    – Hat-nix-mit-dem-Islam-zu-tun-Islams
    – Hottentottenislams
    – Bassam Tibi-Islams

    darben müssen!

    Tatsache ist:
    Der Islam hat hier rein gar nichts zu suchen, und dessen Träger erst recht nichts!
    Raus mit denen, allesamt!

  6. #10 quarksilber (26. Sep 2014 23:15)
    Der Islam hat hier rein gar nichts zu suchen, und dessen Träger erst recht nichts!
    Raus mit denen, allesamt!
    ++++

    Möglichst zusammen mit ihren bescheuerten Sympatisanten aus den Blockparteien von SPD/Blödsinn90-die Pädophilen/SED/CDU/CSU.
    Nordkorea wäre eine gute Bleibe für Islamisten plus ihrer Sympatisanten! 🙂

  7. #9 eule54   (26. Sep 2014 23:15)  

    #6 PSI (26. Sep 2014 23:12)
    Also zu Euro-Islam fällt mir zuerst ein, dass uns der Islam schon viele Euro gekostet hat!
    ++++

    So ist es!
    Direkt, aber auch indirekt.
    Mit indirekt meine ich alle Kosten als Folge von 9/11. Wie den Krieg in Afghanistan usw..

    ————–
    Oder die Kosten für die Sicherheit an den Flughäfen – weltweit, Tag für Tag!

  8. Ot und auch nicht:

    Am 01.10.2014 ergibt sich München endgültig dem Islam:

    “ 2. Bürgerbegehren „Kein europäisches Zentrum für den Islam in München (ZIE-M)“

    Entscheidung über die Zulässigkeit des Bürgerbegehrens
    Oberbürgermeister Dieter Reiter
    3. Resolution der Demokratinnen und Demokraten im Münchner Stadtrat
    „Solidarität mit den Muslimen in unserer Stadt!“
    Oberbürgermeister Dieter Reiter „

  9. Was ist dran am Euro-Islam?
    +++++
    absolutely nothing (Edwin Starr – WAR)

    Es gibt nur EINEN, EINZIGEN, ABSOLUTEN Islam, alles andere ist nach Herrn Erdogan „eine Beleidigung der Muslime“
    Wo klemmt es eigentlich diese TotalitalIdeologie ernst zu nehmen?

    Anjem Choudarym: „If we have enough authority and we have enough power, then we are obliged as Muslims to take the authority away from those who have it and implement sharia“ (Wenn wir mit ausreichend Autorität und Macht ausgestattet sind, dann sind wir als Muslime verpflichtet, die Ordnungsgewalt denen wegzunehmen, die sie innehaben, und dann die Scharia einzuführen).

    Noch Fragen?

    Im Übrigen bin ich der Meinung, das der Islam zerstört gehört.

  10. Wenn es einen Euro-Islam gäbe, dann müsste es doch auch einen Euro-Koran geben, nach dem sich die Euro-Moslems zu richten hätten, oder? Wo kann man den Euro-Koran erwerben?
    Wie sieht denn die Euro-Sharia aus?

  11. Was ist dran am US-Islam?

    FBI PRÜFT ISLAMISTISCHEN HINTERGRUND – US-Amerikaner enthauptet Kollegin

    http://www.bild.de/news/ausland/usa/bluttat-mann-enthauptet-kollegin-islamistischer-hintergrund-unklar-37918082.bild.html

    …Bei Gesprächen mit Firmenkollegen stellte sich nach Polizeiangaben heraus, dass der Entlassene in der jüngeren Vergangenheit zum Islam übergetreten sei – und versucht hatte, mehrere Mitarbeiter zum Islam zu bekehren… Auf dem Arm soll Täter Alton N. außerdem einen arabischen Schriftzug als Tattoo tragen, dort steht nach Polizeiangaben „as-salam aleikum“ (dt. Friede sei mit Euch).

    ja, dann kann das ja garnix mit dem Islam zu tun haben! Wie kommen die nur darauf?

  12. Der ominöse „Euro Islam“ ist lediglich die erste Phase des Dschihad, der versteckte „Stealth Dschihad“, geprägt von Scheinheiligkeit und Taqiyya. Der „moderate“ ach so nette, gut integrierte Moslem aus dem Gemüseladen.
    Ein gutes Video über die drei Phasen des Dschihad ist dieses hier wie ich finde:
    Three Stages of Jihad
    https://www.youtube.com/watch?v=ERou_Q5l9Gw

  13. EUro-Islam?

    😀

    Lachnummer, die 3.

    Immobilien-Blase

    Wachstums-Blase

    Schulden-Blase

    Target-2-Blase

    Renten-Blase

    EUro-Islam-Blase

    Der Plopp wird äusserst laut.

  14. Bassam Tibi hat sich zu dem Begriff des „Euro-Islam“ geäußert und gesagt, daß er kaum Hoffnung hat, daß es einen Euro-Islam geben werde. Er begründet das auch näher in seinem Buch „Kreuzzug und Djihad“. Nachfolgend ein wörtlicher Auszug daraus:

    „Die Muslime sind verpflichtet, ihre islamische Offenbarung in der ganzen Welt zu verbreiten. Die Da’wa, also die islamische Mission, kann, wie schon ausgeführt, friedlich erfolgen, sofern sich die Nicht-Muslime dem Ruf zum Islam ohne Kampf beugen. Wenn sie dies nicht tun, dann sind die Muslime verpflichtet, gegen die „Ungläubigen“ Gewalt anzuwenden, ohne daß sie dies als Krieg/Harb deuten. Im allgemeinen Verständnis des Islam ist Frieden daher gleichzusetzen mit der Unterwerfung unter den Islam, entweder durch Konversion zu der neuen Religion oder durch Akzeptanz des Status einer religiösen Minderheit (dies gilt allerdings nur für Juden und Christen als Dhimmi) unter dem Banner des Islam und durch Zahlung der auferlegten Djizya/Kopfsteuer (…) Parallel zum Djihad erlaubt der Koran Friede mit Nicht-Muslimen, wenn die Musime militärisch schwach sind. Es handelt sich dann um Hudna/befristeten Frieden, wodurch die nicht-islamische Territorialität sich – jedoch nur temporär – von Dar al-harb/Haus des Kriegen in Dar al-ahd/Haus des Vertrages verwandelt. Dies dürfen die Muslime allerdings nur unternehmen, wenn sie schwach sind. Die islamischen Sakraljuristen (Faqih/Pl Fuqaha‘) sind sich nicht einig über die zeitliche Begrenzung des befristeten Friedens. Einig sind sie sich jedoch darin, daß es einen Dauerfrieden zwischen der Welt des Islam und der der Ungläubigen nicht geben kann.“

  15. OT, aber wichtig.

    Wer hätte das von unseren Vorzeigedemokraten gedacht?
    😉

    München – In München wird es vorerst wohl kein Bürgerbegehren über das Zentrum für Islam (ZIEM) mit Moschee geben: Es wurde für unzulässig erklärt.

    Zwar haben die Initiatoren laut KVR mehr als die nötigen 35 000 Unterschriften gesammelt, aber die Juristen der Stadt haben es für unzulässig erklärt. Dem wird sich der Stadtrat am Mittwoch wohl anschließen. „In München sind Menschen jeder Religion willkommen“, sagt OB Dieter Reiter (SPD). „Das Bürgerbegehren dient als Plattform für islamfeindliche Propaganda.“

    Eingereicht hatte es Michael Stürzenberger mit seiner Partei „Die Freiheit“, die vom bayerischen Verfassungsschutz beobachtet wird, weil sie Muslime wegen ihrer Religion als Feinde des Rechtsstaats darstelle.

    Nach tz-Informationen zielt die Begründung der städtischen Juristen aber auf andere Fragen ab: Die Partei hat bei der Sammlung der 60.000 Unterschriften offenbar formale Fehler begangen. Zudem soll die Fragestellung zu allgemein formuliert sein, weil sie sich etwa nicht auf ein Grundstücksgeschäft der Stadt bezieht.

    http://www.tz.de/muenchen/stadt/moschee-buergerbegehren-gegen-zentrum-fuer-islam-ziem-unzulaessig-3963593.html#idAnchComments

    Danke an Kommentator gnef.

  16. Was ist dran am Euro-Islam?
    >>>Nichts, aber auch gar nichts!
    Islam ist Islam (Erdogan)
    /2007/08/erdogan-es-gibt-keinen-moderaten-islam/

  17. Den Euroislam gibt es schon seit dem Zeitpunkt als einem „kinderganzdollliebhabenden“ Beduinen der „Erzengel“ erschien und ihm die Worte des Mondgötzen ins Ohr flüsterte. Damals hatte das Kind nur einen anderen Namen und es wurde in die Sure gepackt, in der beschrieben wird wie sich Bückbeter zu verhalten haben , wenn sie in der Minderheit sind.
    Islam ist immer dann ein wenig fortschrittlich, einigermaßen tolerant und halbwegs friedlich wenn der Dschihad keine Erfolgsaussichten hat.
    Wie sich der Islam verhält wenn er an der Macht ist, kann man in der ganzen Welt sehen. Gab es in irgendeinem mohammedanischen Land schon mal eine Diskussion über den Islam light???

  18. Was ist dran am Euro-Islam?

    Ist ja alles gutgemeint und das was wir als faires Angebot für eine friedliche Lösung ansehen würden.

    Aber es hat sich bei allen derartigen Versuchen gezeigt, daß diese Konstrukte theoretische Gebilde bleiben und das nichts nützt wenn dieser entschärfte Islam in der Praxis keine Anhänger hat. Es bleiben lieber alle beim Original und es sind ja diverse Mechanismen eingebaut die Abweichung vom Original verhindern bzw. sanktionieren.

    Außerdem frage ich mich, was denn überhaupt sinnvolles übrigbleibt. Aus meiner Sicht als zugegebenermaßen Ungläubiger ist das sowieso eine sinnlose Ansammlung von hochgefährlichem Schwachsinn. Das muß einfach weg. Sonst flammt das immer wieder auf.

  19. Euroislam?
    Na der Euro und der Islam zusammen kann absolut nichts Gutes bedeuten:
    der Euro brachte nur Schuldensklaverei, Unfrieden und Haß.
    Der Islam erweist sich täglich mehr als gewalttätige, menschenverachtende und todbringende faschistische Ideologie.

  20. #29 Haremhab (26. Sep 2014 23:51)

    …usa-mann-enthauptet-ex-kollegin…

    Es ist ja nicht so, daß dieser bunt-fröhliche Brauch hierzulande unüblich wäre. Beispiel:

    Freundlich wie immer grüßte der Tankwart der Shell-Tankstelle an der Weusthoffstraße (Eißendorf) gestern früh seinen Bekannten Atilla S., als der vorbeikam. Dann starrte der 30-Jährige auf einen Gegenstand, den der Deutsch-Türke unterm Arm trug. Es war ein Kopf. Atilla ungerührt: „Das ist meine Frau, ruf die Polizei.“ Der 40-Jährige hatte Fatma S. (39) mit einem Brotmesser geköpft.

    http://www.mopo.de/news/eissendorf-frau-gekoepft,5066732,5685612.html
    Übrigens war das 2006!!!

    Im Artikel schnell mal einen anderen Kontext zur Erklärung reingemurkst „Psychopharmaka“ und schon kam keiner auf einen Zusammenhang mit religiösem Brauchtum. Sondern Einzelfall™. Welcher normale Mensch kann sich so eine Religion denn auch vorstellen (bis er einen Blick in die Schrift des Hasses wirft)?

    Das Stichwort „Psychopharmaka“ fällt auch in
    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/mutter-von-sechs-kindern-in-kreuzberg-ermordet-ehemann-enthauptet-seine-frau,10809148,16293578.html

    Ist „Psychopharmaka“ ein vom Presse[ver]rat vorgegebenes Synonym für den Islam? Bloß nicht die wirkliche Ursache nennen. man will ja kein Spielverderber sein. Freie Religionsausübung eben.

  21. Vielleicht passt es hier:
    Aussagen des Reigionspädagogen Aslan in der Wiener „Presse“:

    „Alles, was der IS macht und fordert, ist theologisch richtig und kommt in allen Grundwerken des Islam vor. Ein Kalif hat nun einmal einen Kriegsauftrag, keinen Friedensauftrag. Er muss den Islam auch mit Gewalt verbreiten und sollte dazu mindestens einmal im Jahr Krieg führen.“
    Frage:
    Heißt das,der Islam ist grundsätzlich eine gewalttätige Religion?

    „Nein, der Islam ist eine Religion des Friedens…

    Jeder mache sich seinen Reim auf diese Aussagen…

  22. Bürgerbegehren gekippt?????????Mit rein ‚formaler Begründung‘?????? so nicht! Gibt es eine eMail für Prodest?

  23. #37 AlfonsVIII (27. Sep 2014 00:01)

    Keine voreilige Panik!

    Ist die tz die Instanz die das entscheidet? Bloß nicht aufgeben. Ich bezweifle mal daß der Stadt[ver]rat das so einfach ablehnen kann und zumindest sollte da noch juristisch einiges gehen.

    Außerdem sollte der derzeit „ungeklärte“ Zusammenhang zwischen Islam und unfassbarer Gewalt Grund genug sein, sämtliche Bauvorhaben von Moscheen und ähnlichem Zeugs mindestens auf Eis zu legen.

    Außerdem sind die Dinger hochexplosiv und schon deswegen als gefährlich einzustufen. Siehe:
    http://www.iraqinews.com/features/urgent-isil-destroys-mosul-mosques-pillages-contents/
    (übrigens von der IS höchstpersönlich zerlegt).
    Außerdem ein überzeugender Beweis, daß die Dinger garnicht benötigt werden außer um uns zu nerven.

  24. Wer meint , wir leben in einer Demokratie, hat sich schon lange geirrt. Die Gesetze gelten nur für die stromlinienförmig an den Mainstream angepassten kleinen Diktatoren. Alle anderen werden mit Verboten jeglicher Art belegt. Freie Meinungsäußerung ist nicht mehr möglich. Man kann soviel Unterschriften sammeln wie man will, das Ergebnis wird nicht anerkannt, wenn es nicht auf Linie der herrschenden Ideologie ist.
    In diesem Sinn gibt es keinen Unterschied zwischen der herrschenden Ideologie und dem Islam. Beide Ideologien werden sich immer ähnlicher und sind auf Unterdrückung, Unterwerfung ausgerichtet, beide beten Satan , den Tod an. Das Leben hat bei beiden keine Zukunft mehr.

  25. #11 quarksilber (26. Sep 2014 23:15)
    #14 eule54 (26. Sep 2014 23:20) „Blödsinn90-die Pädophilien“

    Danke :-))

  26. #40 Koranthenkicker (27. Sep 2014 00:17)

    Das glaube ich auch, aber man sieht schon mal woher der Wind weht. Die werden ALLE juristischen Tricks versuchen das Bürgerbegehren zu verhindern, unter Applaus der gleichgeschalteten Medienhuren.

  27. OT

    Intensivtäter-Doku bei Kino@SPIEGEL.TV

    „Gangsterläufer“ – eine Neuköllner Karriere
    Mit 15 Jahren war Yehya schon der „Boss von der Sonnenallee“ – ein Intensivstraftäter mit eigenem Staatsanwalt. Mit 17 wird der Sohn einer palästinensischen Familie zu drei Jahren Haft verurteilt. Regisseur Christian Stahl lernt Yehya im Treppenhaus kennen und gewinnt sein Vertrauen.

    Video:

    http://www.spiegel.tv/filme/alleskino-gangsterlaeufer/

  28. Den armen Prof. Tibi haben sie eiskalt abgeschossen, guckt mal auf seine Homepage.

    Der „Euro-Islam“ des Prof. Tibi war reines Wunschdenken, jetzt geht es um „Teilhabe“, d. h. islamische Eroberung. Deshalb verweigert man Prof. Tibi auch jedwede wissenschaftliche oder sonstige Ehrung.

    Es gibt nur ein Programm für uns, das hilft – und das heißt: Raus, servus und auf Nimmerwiedersehen, die Zeit mit Euch, die war nicht schön. Wir wollen sie nicht mehr erleben, d`rum ist Ausschaffung unser Streben. Und tschüss.

  29. Bassam Tibi ist ein intelligenter Kopf. Seine Gedanken zu einem ‚Euro-Islam‘ sind durchaus fundiert. Sie haben allerdings nichts mit dem zu tun, was das linke Establishment und die Systempresse mit der Verwendung dieses Begriffs auslösen wollen. Den Machthabern geht es darum, Zeit zu gewinnen. Den islamischen Zuwanderermillieus die von Tibi geforderten Modernisierungsanstrengung abzuverlangen, hieße, die Klientel der Orientalen gegen sich aufzubringen. Deren Ethnonarzissmus zu hätscheln war und ist aber wiederum für die Linken ein strategisches Moment im Kulturkampf gegen die westliche Zivilisation. Deshalb wird das Projekt ‚Euro-Islam‘ nicht stattfinden, es wird im Gegenteil weiter gefordert werden, den Islamleuten durch Aufgabe der europäischen Kultur entgegenzukommen.

  30. Euro-Islam ist im Verhältnis zum DM-Islam ungefähr eins zu zwei.
    Also, 2 DM-Islam = 1 Euro-Islam
    Es ändert sich aber für Sie nichts.
    Statt zwei mal halb den Kopf abschneiden, eben einmal ganz durch.
    Ist doch ganz einfach.
    So, jetzt verstanden?

  31. #49 MO_uffs_KLO

    …sondern dass wir uns im Krieg mit dem Islam befinden.

    den uns (also den Ungläubigen) der Islam spätestens mit der Niederschrift des Korans erklärt hat. Soetwas sollte man besser nicht ignorieren oder verharmlosen. Angesichtsdessen umso dramatischer der Zustand der Verteidigungsmittel.

  32. Was Euro-Islam sein soll, weiß kein Mensch, geschweige denn irgendein Prophet.

    Aber vielleicht die Frage mal etwas konkreter: was oder wann ist ein Euro-Dschihad?

    Euro-Dschihad ist z. B. dann, wenn Rebecca Harms, die Grüne Johanna aller Erlöserschlachten für Wassersparen und die ‚Sonne schickt keine Rechnung‘-Strompreiserhöhungen, den EU-Ukraine-Krieg ausruft und alle ihre Anhänger und die allerletzten Grünenwähler ziehen genau in die andere Richtung, nämlich nach Syrien zum Islamischen Staat.
    Also ungefähr der Ist-Zustand!

    Und falls wir denen dann erlaubten, mal wieder zurückzukommen nach Euroland, dann ist das vielleicht praktizierter Euroislam, also mit Burka von Amelie über Rebecca bis Xenia und Zara und allem Firlemanz und aller altdespotischen Polygynie und islamischer Pol-Pot-ie und Sims-allah-bim-bambasadusallahbim einschließlich Todesstrafe auf Hexerei und Glaubensabfall vom global warming vielleicht sogar.
    Aber wahrscheinlich ist das dann doch eher die Endlösung schlicht aller Multikulti- und /oder sonstigen unnützen -Überlebensfragen.

  33. Unmöglicher Schwachsinn(Illusionen), den der Prof. Tibi salbadert! Er sitzt in seinem Elfenbeinturm und träumt von Islamisierung Europas auf eine andere Art.

    Für mich ist Bassam Tibi auch nur ein Taqiyya-Meister, wobei ich natürlich nicht weiß, ob er ein solcher bewußt oder unbewußt ist – das Ergebnis ist aber dasselbe.

    Den Koran unter spirituellen Aspekten zu lesen geht ja nicht. Sowas ähnliches versuchen die Sufis auch vergeblich und das schon Jahrhunderte.

    Auch wenn man an Haß- und Kriegssuren paar Fransen und Blümchen klebt, sie ändern sich inhaltlich nicht.

    Ich möchte mal Bassam Tibi sehen, wie er seitenweise den Koran schwärzt bzw. kürzt!!!

    Allahs Wort ist nun mal im Koran inlibriert. Kritik am Koran ist Kritik an Allah.

    Währen das Wort Gottes in Jesus-Christus inkarniert ist und nicht in der Bibel inlibriert.

    EIN GEWALTIGER UNTERSCHIED!!!

    +++

    Was Bassam Tibi will, Hamed Abdel Samad und Necla Kelek auch, sie wollen das Christentum zurückdrängen und einem „Euro-Islam“ in Europa (mehr) Raum geben. Ein Euro-Islam(Islam-light) wäre aber nur eine Rutschbahn, auf der der eigentliche Islam hereinschlitterte, in Deutschland wird von solchen Euro-Moslems der Status einer Körperschaft des öffentlichen Rechts für den Islam vorbereitet.

    Solche Moslems, wie Bassam Tibi, Necla Kelek und Hamed Abdel Samad behaupten, Muslime hätten ein Recht auf Moscheen.

    Wir müssen keinen Islam-light, keine Kannibalenreligion-light, keinen Satanismus-light, keine Scientology-light anerkennen.

    Wie überhaupt können es Moslems-light wagen, von uns zu verlangen, wir sollten das Christentum nicht länger bevorzugen???

    Solche islamischen Light-Typen sind wie Kommunisten, sie kapieren einfach nicht, daß es unsere Menschenrechte und unsere Art zu leben ohne Christentum gar nicht geben würde! Es gäbe nicht gerodete Landschaften, keinen modernen Ackerbau, keine Produktionsstätten, keine Städtegründung dieser Art und nicht unser GG, wie es ist. Erst vor kurzem konnte man bei PI lesen, daß das Christentum von vorneherein eine Trennung zwischen Staat und Kirche vorgesehen hat, Bibel NT: Gebt Gott, was Gott und dem Kaiser, was des Kaisers ist. Oder so ähnl.:
    http://bibeltext.com/luke/20-25.htm

    Das ist im Islam eben nirgendwo drin! Weder in seinem heiligen Buch Koran, noch in der Tradition.

    Solche islamischen Light-Typen sind eingefleischten Atheisten näher, als Christen.

    Wir haben in Europa schon eine Religion, das Christentum, wir brauchen keine weitere. Da muß ich mal dem listigen Lachsack Dalai Lama recht geben, der genau dies sagte, aus welchen Beweggründen auch immer.

    Es fehlt nur noch, daß solche Islam-light-Typen sagen, der Islam hätte Europa im Mittelalter vorangebracht. Obwohl, sowas hörte ich bereits aus dieser Richtung.

    +++

    Ich kann solchen gutmenschlichen Euro-Islam-Fans nur Martin Rhonheimers Einlassungen dazu empfehlen:

    Prof. Rhonheimer
    „“Meine These: Der Islam muss sich in seiner religiösen Substanz verändern, um sich in die Moderne zu integrieren. Ich mache keine Prognosen über die zukünftige Entwicklung. Es ist ein theologisches Problem, und in der Folge ein kulturelles und politisches. Ich freue mich darüber, wenn sich unsere muslimischen Mitbürger in unsere westliche, demokratisch-rechtsstaatliche und freiheitliche Welt integrieren. Aber das können sie nur, wenn sie – um es ganz plakativ zu sagen – keine wirklichen Muslime im bisherigen Vollsinne mehr bleiben.

    Lassen Sie mich das kurz begründen. Um sich mit der Moderne, das heißt mit ihrem Programm einer klaren Scheidung von Politik und Religion, weltlich-politischer Macht und religiöser Autorität, zu versöhnen, brauchte die Kirche nur historischen Ballast abzuwerfen und auf ihr eigenes Gründungscharisma zurückzugehen, für das ja gerade die Scheidung von Politik und Religion charakteristisch ist. Die im Verlauf der Geschichte immer wieder neuen Vermischungen von geistlicher und weltlicher Gewalt widersprachen gerade diesem Gründungscharisma – „Gebt dem Kaiser, was dem Kaiser, und Gott, was Gott gehört“ –, und weil es so war, setzte das Christentum auch immer wieder neue Kräfte frei, die dieser Vermischung entgegenwirkten. Eine dieser Kräfte war gerade die moderne säkulare Staatsidee, die sich zwar anfänglich gegen die Kirche kehrte – obwohl ihre auch viele gläubige Katholiken anhingen –, dennoch aber auf dem Boden des Christentums gewachsen und eben dessen Frucht war. Mit dem Zweiten Vatikanum hat das nun auch die Kirche anerkannt. Die Gründe, weshalb sie das nicht früher konnte, sind komplex, aber nachvollziehbar.

    Beim Islam verläuft es gerade umgekehrt: Je mehr der Islam auf sein Gründungscharisma zurückgeht und nach seinem ursprünglichen, gerade auch religiösen Selbstverständnis sucht, tritt die Verquickung von Religion und Politik wieder in den Vordergrund. Will der Islam einen ähnlichen Prozess wie die Kirche durchmachen, kann er nicht einfach historischen Ballast abwerfen, sondern er muss sich dann gerade in seiner religiösen Substanz ändern.

    Denn gerade gemäß seinem religiösen und theologischen Selbstverständnis erhebt er ja, wie es Adel Theodor Koury formuliert hat, gewissermaßen einen „Totalitätsanspruch“: Er will nicht nur religiöse, sondern auch politische, rechtliche und soziale Ordnung sein, er ist ein politisch-religiöses Sozial-, Rechts- und Herrschaftssystem, dem die ganze Welt unterworfen werden soll.

    Der Islam will also Religion und Staat in einem sein. Damit ist er die klare Alternative zu den Prinzipien, die das westliche Europa geformt haben.

    Es ist wichtig, diesen Punkt immer im Auge zu behalten, denn dem Islam geht es nicht in erste Linie um die religiöse Bekehrung des Einzelnen oder sein ewiges Heil – darum geht es auch im Islam dem Einzelnen, aber nicht dem Islam als in der Geschichte wirkende institutionelle Kraft.

    Dieser bezweckt ganz wesentlich die Errichtung einer islamischen Gesellschafts- und Staatsordnung, will also nicht in erster Linie Mission im christlichen Sinne betreiben. Im Koran steht ja deutlich, in religiösen Dingen könne es keinen Zwang geben.

    Juden und Christen können also in einer muslimischen Gesellschaft als Bürger zweiter Klasse weiter ihren Glauben leben – allerdings kann man heute gerade in Ländern wie Pakistan aber auch Ägypten sehen, was das dann konkret bedeutet:…““
    http://www.kath.net/news/43896

    Es gibt einfach Religionen, die drüfen kein Recht auf Anerkennung haben, weil sie nichts bringen, sie gehören auf den Müllhaufen der Geschichte. Dazu gehört gewiß der Islam.

  34. @ #23 Adra (26. Sep 2014 23:30)

    Der moderate, ach so nette Gemüsehändler und der moderate, ach so adrette Herr Professor!

    😀

  35. „Euro-Islam“? Nichts ist doofer formuliert! Das ist nichts als eine hoffnungsvolle Gutmenschenausrede. Der Islam wird immer da bestimmt werden wo er immer zu Hause war, dort wo das Kopfabschneiden betrieben wird: Im Nahen Osten.

  36. Bürgerbegehren abgelehnt. Es war vorauszusehen!

    Die Grenzen der Meinungsfreiheit werden jedem von der politikergesteuerten Justiz und deren Polizeivasallen knallhart aufgezeigt, der von der herrschenden Klasse vertretenen Meinung abweicht. Das war in jedem System schon immer so und scheint ein Naturgesetz zu sein! Es gibt und gab noch nie eine Demokratie im Sinne von „Volksherrschaft“. Im Grunde unterscheiden sich neuzeitliche kommunistische und westliche „Demokratien“ sowie faschistische und islamische Diktaturen lediglich in ihrer Bandbreite der Zulässigkeit von Meinungsvielfalt. Die autoritären Strukturen sind stets identisch. Nur ein revolutionärer Austausch der herrschenden Klasse kann Änderungen bewirken. Anschließend beginnt aber stets das Spiel von vorn.

    Dennoch wünsche ich Herrn Stürzenberger mit seinen DF-Getreuen auf dem nun beginnenden langwierigen juristischen Weg die nötige Kraft und viel Erfolg.

  37. Es kann nie einen Euro Islam geben, da Islam und europäische Werte völlig konträr sind.

    Der SPIEGEL, das fabelhafte Online Medium, schließt seine Kommentarfunktion immer rascher, weil die Kommentatoren zusehends nicht mehr auf Linie sind.

    „Welt“ macht das schon lange so, STERN hat laut Ulrich Jörges bereits vor 5 Jahren “ die Kloake“ abgeschaltet.

    Die Kloake revanchiert sich.

  38. #54 Maria-Bernhardine (27. Sep 2014 01:24)
    ————–

    d’accord: Die Emanzipation des Islams kann nur die Emanzipation vom Islam bedeuten.

    Denn er ist durch und durch aus Unwahrheit gebaut. Darum schon existiert er fort ohne eigentlich noch Substanz zu sein, als wahrhaftiger Widergänger von geschichtlich längst Zerronnenem einzig.

    Das Zeug hat keinerlei Zukunft, außer die die alle Verwesung hat, im Untergang einem Besseren ganz Anderen zum Aufblühen zu verhelfen, insofern vielleicht Nahrung zu sein, als es lehrt, wie man es nicht machen darf, was eine Religion keinesfalls ausmachen darf und kann. Schon um unserer Moderne willen.

    Und letztlich, was mit und aus dem Islam wird, ist nicht unsere Geschäft, unser Geschäft ist allein, dass er keinen Einfluss auf uns und unsere freie Welt nehme als die Unfreiheit die er schlechterdings ist. Aber nicht ein bisschen. Basta!
    ———————-
    buona notte liebe Lotte!
    bon nuit pfui pfui good night
    bona nox
    sammer net
    an rechter ochs

  39. Ständig sehe ich bei Berichten über „Flüchtlinge“ nur Männer und Kinderlein, wenn aber doch mal Frauen ins Bild kommen, tragen sie Kopftücher. Das bedeutet doch wohl, dass Christen nicht ins Land kommen, sondern ausschließlich Mohammedaner ….

  40. @ rasmus

    Die, die es geschafft haben, sind laut unseren Politikern die Besten, die Durchsetzungsfhähigsten und Willensstärksten. Und genau die brauchen wir als Fachkräfte für die Zukunft. Früher hieß das mal „hart wie Kruppstahl, zäh wie Leder und flink wie Windhunde“. Die Religion passt schon, wie wir von Hrn. Himmler wissen. Wo würden wir denn hinkommen, wenn wir armen, schwachen, gebrechlichen und bemitleidenswerten Geschöpfen christliche Nächstenliebe zukommen lassen würden? Also kommt alle, der Feind steht im Osten.

  41. #37 AlfonsVIII (27. Sep 2014 00:01)

    War klar dass das kommt:
    http://www.tz.de/muenchen/stadt/moschee-buergerbegehren-gegen-zentrum-fuer-islam-ziem-unzulaessig-3963593.html

    Etwas seltsam finde ich, dass erst jetzt eine formale „Unzulässigkeit“ festgestellt wird, wo doch der Text des Begehrens schon seit ewigen Zeiten bekannt ist.
    Und damit zusammenhängend: Wieso haben Politik und gleichgeschaltete Medien dann überhaupt so eine Hetze gegen das Begehren veranstaltet, wenn doch die „Unzulässigkeit“ eigentlich schon feststand?

    Das ist alles ziemlich durchsichtig und sollte ggfs. juristisch angegangen werden.

    Im übrigen bleibt uns allen noch die berechtigte Hoffnung, dass die Finanzierung gar nicht klappt.

  42. @johann

    Etwas seltsam finde ich, dass erst jetzt eine formale “Unzulässigkeit” festgestellt wird, wo doch der Text des Begehrens schon seit ewigen Zeiten bekannt ist.

    Ist nicht seltsam. So kann man eine schöne Kartei mit „Abtrünnigen“ anlegen.

  43. Für den linken Muslim Tibi dürfte die islamschmusige linksgrüne Politelite wenig Sympathie hegen. Sein Buch „Europa ohne Identität?“ strotzt ja nur so von nicht-PC-konformen Sätzen. Kostprobe:

    • Heute wird der Rassismus-Begriff inflationär verwendet – und zur Ausgrenzung Andersdenkender. Es könnte bald passieren, dass schon das Vertreten bestimmter europäischer Ideen der kulturellen Moderne, etwa des Individualismus, unter Rassismusverdacht fällt.

    • Wenn ich sage: man muss die Zuwanderung numerisch beschränken, weil eine Gesellschaft nur ein bestimmtes Maß an Integrationsfähigkeit besitzt und Europa das Übervölkerungsproblem in der südlichen Mittelmeerregion nicht durch die Aufnahme des Bevölkerungsüberschusses lösen kann, dann werden sich sofort Leute einstellen und behaupten, das sei Rassismus. (S. 55)

    • In Europa besteht die Gefahr einer Konfrontation der einheimischen Bevölkerung mit den Zuwanderern. (S. 104)

    • Der Bau von Moscheen in europäischen Städten sollte nur begrenzt und nach dem jeweiligen Bedarf erfolgen und nicht zu einem Instrument der Zurschaustellung islamischer Präsenz mit dem Hinter-gedanken der Islamisierung Europas mißbraucht werden. (S. 122)

    Wie gesagt, der Professor ist bis heute gläubiger Moslem! Aber wahrscheinlich würde Mazyek auf ihn auch nur empört nach dem bekannten Abwehrreflex reagieren:

    Der hat mit Islam nichts zu tun

  44. Man muss gegenüber Tibi fair sein, sonst kommt Unsinn raus. Der Mann ist ein Konservativer.
    Konservative werfen ihre eigene Erziehung und daraus resultierenden Überzeugungen nicht so einfach über Bord.
    Auf der anderen Seite schaut er nach vorne und baut seine Brücken. Was soll daran schlecht sein. Der Mann respektiert nicht nur sondern schätzt sogar unser Grundgesetz womit er absolut sauber und OK ist!

    Wenn ich mir hier so manche kontraproduktiven Kommentare hier dazu durchlese wundere ich mich nicht über den schlechten Ruf der Islamkritiker!

    Mit den Euroislam wird es wie mit der Kirche. die echten Gläubigen gehen zu den Evangelikalen.
    Beim Euroislam werden die Koranleser zu den Salafisten und anderen fundamentalen Strömungen gehen!

  45. #63 Alphawolf

    Oder um Stürzenberger und den Helfern eins reinzudrücken.
    Nach dem Motto „sollen sie sich mal schön umsonst die ganze Mühe machen“

    So oder so, diese antidemokratischen Kasper und Islambücklinge kann man wirklich nur noch verabscheuen

  46. Für mich handelt es sich beim Islam eindeutig um ICD-10-GM F65.5 im religiösen Alibi Gewand. Deshalb möchte ich PI und die PI Gemeinschaft dazu anregen oder einladen den Islam hingehend auf auf die Triebe hin zu analysieren und die politische Agenda der rotzgrünen Steigbügelhalter im beckischem Cohn Sebastian Scharia

    Aus 100 und eine Nacht

    Mo-ham-ed hat mit über 50 Jahren die 9 Jährige Aischa geheiratet…

    ICD-10-GM F65.5

    http://de.wikipedia.org/wiki/Sadomasochismus

    Niemand ist mehr Sklave, als der, der sich für frei hält, ohne es zu sein.

    Johann Wolfgang von Goethe (1749 – 1832), deutscher Dichter der Klassik, Naturwissenschaftler und Staatsmann

  47. Wir haben ihn doch schon,die sitzen in der Politik,der nächste Kanzler ist ein Muselmann,dann werden in ganz Deutschland,die Zipfel-kappen gekürzt,unsere Hirnis haben doch das entsprechende Gesetz geschaffen…

  48. Wir Alten haben gewissermaßen Glück. Wir werden ohne viel Streß und auf natürlichem Weg wegsterben, bevor sich unser Land und Europa völlig verändern.

    Aber die Kinder und Enkel der heutigen Wahl-Dodos werden die Hölle auf Erden erleben.

  49. @KarlSchwarz … ja das ist wahr!

    Aber auch wahr ist das die Kinder und Enkel bis dahin es für ganz normal halten werden im erwünschten EURO-Islam zu leben!
    Eben weil alles bereits darauf hindeutet, aufgrund der sehr erfolgreichen Umgestaltungsarbeit der bereits partnerschaftlich aktiven Initiatoren !

    Die Hölle auf Erden ist immer der Zeitpunkt des nichts tun können, bzw wollen um eine eine solche Entwicklung zu verhindern….. von uns allen! 🙂

    Schön aber zu wissen das PI es möglich macht wenigstens sich darüber auszutauschen ….

  50. #8 nicht die mama

    ich komme gerade vom arzt

    er sieht kein problem darin, daß ich der friedlichen gemeinde der euro-installatioM angehöre. Denn euro-installatiom ist frieden.

    Wir beten die „fliegende kloschüssel“ an und unser heiliges buch ist die zusammenstellung der aus der entsprechenden fachliteratur genommenen artikel ihrer länge nach.
    Wir haben etwas gegen die, die „kloschüssel“ mit ihren füßen (be)treten.

    Jede ähnlichkeit mit anderen existierenden religionen ist ganz zufällig und liegt nicht im sinne unseres profit(en)s.

    (ist wahrscheinlich nicht hilfreich – aber wie es so schön heißt – alternativlos)

    Ach noch eins: es gibt als alterna(t)ive ja auch noch das fliegende spaghetti-monster
    und
    schafft eine, zwei, ja viele religionen

  51. #62 Mokkafreund (27. Sep 2014 02:42)
    #63 James Cook (27. Sep 2014 02:56)

    Auch wenn hier (zu Recht) die Auswüchse der Geisteswissenschaft und gerade der Soziologie gegeißelt werden, so gibt es doch Gesetzmäßigkeiten, die man sozialwissenschaftlich deuten kann und muss.
    1.) Exilreligion und Konvertiten
    Die Religionssoziologie lehrt, dass Konvertiten, eben weil sie nicht in eine Religion hineingeboren wurden, die Rituale und Regeln schärfer konturiert auslegen als die hineingeborenen aus Tradition Religiösen.
    Dieses Phänomen zeigt sich zunehmend deutlicher.
    2.) Die schwindende Kraft der christlichen Kirchen hier
    Die hier als Religion angesehenen anstaltsförmigen institutionalisierten Kirchen, Protestanten und Katholiken, haben ihre konkrete Anhängerschaft, Kirchenbesucher, weitestgehend verloren. Ihre Funktionäre sind zu einem nicht geringen Teil Agenten des Gutmenschentums.
    3.) Gutmenschentum als verkappte Religion
    Es gibt verkappte Religionen, die ihrerseits Glaubenssätze und Dogmen stellen, jedoch nicht anstaltsförmig in Kirchen organisiert sind. M.E. ist das Gutmenschentum die verkappte Religion, die die allgemein gültigen Dogmen der Gesellschaft stellt, die auch von Politik und Wirtschaft befolgt werden.
    Die Richtungen der unter Ziff. 2) genannten Kirchen werden wesentlich von Anhängern der verkappten Religion bestimmt.
    Der christliche Glaube ist der Hauptfeind der Gutmenschen(verkappten)Religion und wird von dieser massiv berkämpft von innen wie von aussen. Alle Minderheiten werden gefördert, gegen die sich das Christentum ablehnend verhält. Das zentrale Postulat der Christen die „heilige Familie“, wird in ihrer politischen Wirklichkeit aufgehoben, siehe z.B. HomoEhe.
    Deshalb regt sich auch keine Sau über die Kirchenschändungen auf.
    4.) Der gemeinsame Feind
    In der Ablehnung des Christentums überschneiden sich Islam und Gutmenschentum(verkappte)Religion. Sie eint der gemeinsame Feind.
    5.) Das Umschlagen von Quantität in Qualität.
    Die in ideologischen Scheuklappen gefangen Gutmenschen fordern unbegrenzten Zugang von „Flüchtlingen“, also die totale Migration. Irgendwann schlägt die Quantität in Qualität um und die gesellschaftlich bestimmenden Dogmen werden ausschließlich vom Islam bestimmt.
    Religionen im Exil prägen sich immer fundamentalistischer aus als angestammte Formen. So ist fast notwendig damit zu rechnen dass der EuroIslam eine stark fundamentalistische Ausprägung haben wird. Die Hauptvertreter des Gutmenschentums in ihrer Menschenfeindlichkeit werden kein Problem haben sich anzupassen. Die anderen Minderheiten, für die sie eintraten, sind ihnen scheißegal, sie waren ihnen immer nur Mittel zum Zweck.

    Der sinnwidrige Gebrauch des Begriffs „Rassismus“ und das Totalverbot der Islamkritik und in der Folge die Bekämpfung der als islamophob etikettierten Kritiker als Verfassungsfeinde bekräftigt diese Einschätzung.

    Der Putin, der alte Fuchs, erkannte in der verhärmten Harms die wahre Gesinnung. Das Embargo dient ihm doch nur als Vorwand sich dieses Gutmensch Geschmeiß vom Hals zu halten.

  52. Gibt es eine Gesellschaft ohne Religion?

    Religion ist keine Privatsache. Das ist ein falsches Dogma. Es gibt einen Mainstream mit Glaubensgrundsätzen, oder Überzeugungen, die von den im Mainstream schwimmenden nicht hinterfragt werden.
    Werden diese Überzeugungen von einer institutionalisierten Religion – Kirche – vertreten, dann haben wir die Institution, die über die allgemeingültigen Überzeugungen wacht.
    Die Medien haben diese Überwachung übernommen. Wir stellen dabei fest, dass die meisten konsequent die Dogmen und Normen – PC – des Gutmenschentums vertreten und verteidigen.
    Von wegen Religion ist Privatsache. War sie nie und wird sie nie sein.

  53. #70 Franz (27. Sep 2014 07:01)
    @KarlSchwarz … ja das ist wahr!

    Aber auch wahr ist das die Kinder und Enkel bis dahin es für ganz normal halten werden im erwünschten EURO-Islam zu leben!
    Eben weil alles bereits darauf hindeutet, aufgrund der sehr erfolgreichen Umgestaltungsarbeit der bereits partnerschaftlich aktiven Initiatoren !

    Die Hölle auf Erden ist immer der Zeitpunkt des nichts tun können, bzw wollen um eine eine solche Entwicklung zu verhindern….. von uns allen!

    Schön aber zu wissen das PI es möglich macht wenigstens sich darüber auszutauschen ….

    Das ist wie mit den Fröschen, die man in einen Topf voll kaltem Wasser setzt. Wenn man die Temperatur langsam erhöht, bleiben die sitzen bis sie gekocht sind. Wenn man sie in einen Topf heißes Wasser setzt springen sie sofort heraus. Die „Umgestalter“ dürfen also keinen Fehler machen. Sobald die Frösche merken, daß man sie kochen will scheitert ihr Plan.

  54. Also ich möchte GAR KEINEN ISLAM in Europa!
    Weder Euro-, noch Mark-, noch Schilling- etc. ISLAM!!! ;o)

  55. Hat nicht auch Hitler als erstes seine Gegner
    verboten um Kritik zu vermeiden, das gleiche machen jetzt die regierenden isslam Faschisten aller Farben !

  56. In meinen Ohren klingen Tibi’s Thesen klug und mehr als diskussionswürdig.
    Vor allem die Mahnung an uns, nicht zu viel Entgegenkommen zu zeigen und unsere Werte konsequent zu verteidigen, weist Tibi als jemanden aus, der trotz seiner Herkunft weit über den eigenen Tellerrand hinaus denken kann.
    Dieser Mann hat analysebasierte Visionen!

    Der einzige Haken, abgesehen von der Ungewissheit, wieviele Euro-Muselmanen bei diesem „Spiel“ überhaupt mitmachen wollten, liegt darin begründet, dass man ‚den Islam‘ nicht sozusagen dingfest machen kann, seine Rechtgläubigen sich wie ein Fisch immer winden und uns entgleiten, weil der Islam KEINE KIRCHLICHE INSTANZ, wie sie im Katholizismus der Vatikan darstellt, besitzt.
    Die Islam-Vertreter, insbesondere die in Europa, müssten erst einmal eine solche oberste, ansprechbare und verbindliche Führungsinstanz schaffen, um in Tibi’s Sinn wirken zu können.

  57. Euro-Islam ® LOL alles Markenrechte LOL
    Abu Sajaf, Ansar el Islam, Deutsche Taliban-Mudschaheddin, Die wahre Religion, El Kaida, El Kaida auf der Arabischen Halbinsel, El Kaida im Irak / Islamischer Staat Irak, El Kaida im islamischen Maghreb, El Schabab, Hamas, Hisbollah, Hizb-ut-Tahrir, Islamische Gemeinschaft Milli Görüs, Islamische Dschihad-Union, Kalifatsstaat, Tablighi Dschamaat, Boko Haram, ISIS, IS, Abu Nidal, Al-Aksa, Gama’a al-Islamiyya, GIA (Bewaffnete Islamische Gruppe Algerien), GSPC (Salafistengruppe
    des Rufes und Kampfes Algerien), Jemaah Islamiya, PFLP, PFLP-GC, PIJ (Palästinensischer
    Islamischer Dschihad), PLF (Palästinensische Befreiungsfront), Ansar-al-Sharia…

  58. #74 KarlSchwarz (27. Sep 2014 08:59)

    Das ist wie mit den Fröschen, die man in einen Topf voll kaltem Wasser setzt. Wenn man die Temperatur langsam erhöht, bleiben die sitzen bis sie gekocht sind. Wenn man sie in einen Topf heißes Wasser setzt springen sie sofort heraus. Die “Umgestalter” dürfen also keinen Fehler machen. Sobald die Frösche merken, daß man sie kochen will scheitert ihr Plan.

    Man kann sich deswegen sogar vorstellen, daß Mazyek und seine Komplizen sauer auf IS & Co sind. Da wurde seit Jahrzehnten daran gearbeitet mittels Geburtenjihad die Weltherrschaft zu erringen. Und dann kommen solche ungeduldigen Horden und verraten alles.
    Das ist als wenn die Soldaten aus dem Trojanischen Pferd ausgestiegen wären bevor es komplett durch das Stadttor durch war.

    Das gibt uns vielleicht noch eine letzte Chance.

  59. Der Euro-Islam ist machbar.

    Man muss lediglich das Märchen vom gütigen Mohammed streichen und ein paar Stellen aus dem Koran verbannen.

    Wenn vom heiligen Buch lediglich die Buchdeckel übrig sind, haben wir den Euro-Islam erreicht.

    Fragt sich allerdings, was die Euro-Islamisten dann in ihre Köpfe pauken ?

  60. Folgender Kommentar wurde vom Seitenbetreiber gelöscht, ich weiß nicht warum, ich bitte deshalb höflich an dieser Stelle um Erläuterung vom admin!

    „Der Islam = alle Moslems müssen aus Europa rausgeschmissen werden!

    Für Frieden, Wahrheit und Nächstenliebe in Europa und zum Schutz aller Christen!

    Europa den Christen! Der Islam muss gehen!
    Religiöse ethnische Separation für den Weltreligionsfrieden!

    Der Islam ist gegen das Christentum und unser Todfeind; deswegen darf er hier nicht mehr toleriert werden. Der Islam muß aus Europa vertrieben werden zu unserem und unserer Kinder Schutz!

    Religiöse ethnische Separation – alles andere ist islamischer Djihad, Chaos und Krieg, der auf Europas Strassen verbrecherisch gegen das Christentum tobt.

    Stoppt die Islamflut und Völkerwanderung, die zur Vernichtung unserer europäischen christlichen Kultur führt.

    Schließt die Grenzen. Schmeißt den Islam aus Europa raus. Stoppt den politischen Hochverrat!“

  61. Euro-Islam ist ein Versuch des Westens den echten Islam (so wie er im Koran beschrieben ist) anzupassen / zu zersetzen, ähnlich wie es im Kalten Krieg mit Sozialismus gemacht wurde.

    In Gegensatz zum Sozialismus funktioniert es aber nicht.
    Diesen Tiger kann man nicht reiten.

    Dafür gibt es einige Gründe, einer davon – der Westen hat eigene ursprüngliche Werte durch bunte Ideologie ersetzt, die nur für Degeneraten attraktiv sein kann.
    Nicht nur Moslems, sondern auch der Rest der Welt hat für diese bunten Werte nur Verachtung übrig.

    Statt es weiter mit Euro-Islam zu versuchen, was keine Aussicht auf Erfolg hat, soll man sich etwas anders einfallen lassen.

  62. Hamburg. Ich war heute in der City. Unzählige Kopftücher. Einige Vollverschleierte. Eine, die komplett in schwarz gewandet war und sogar Handschuhe trug.
    Es werden wirklich immer mehr. Arrogant gehen sie durch volle Straßen. Alle machen devot Platz. Laufen Slalom um sie herum.
    Vorne an der renommierten Einkaufsstraße ein Stand der Salafisten. Eine schwarze Familie geht hin und redet lächelnd mit denen. Das Kind der Familie tritt hinter den Tresen lässt sich väterlich umfassen vom arabischen Salafisten.
    Geradezu rührend.
    20Meter entfernt ein Polizeiauto quer auf der Fußgängermeile…….Leer.
    Und ich stehe dort, schaue zu und möchte nur noch loskotzen!

Comments are closed.