imageFür AfD-Anhänger spielt eine große Rolle, dass die AfD den Konsens der übrigen Parteien durchbricht. 72 Prozent von ihnen sehen die AfD als Partei, die sich deutlich von anderen Parteien unterscheidet, 74 Prozent als Anwalt von Positionen, die in der Bevölkerung durchaus weit verbreitet sind. 81 Prozent versprechen sich „frischen Wind in der Politik“. Zwei Drittel der Anhänger sind auch überzeugt, dass die AfD eine Lücke im parteipolitischen Spektrum füllt.

Der Enthusiasmus, der hier sichtbar wird, prägt auch die Vorstellungen der Anhänger von der Agenda der Partei. Auch sie schreiben der AfD vor allem die Ziele zu, die Zuwanderung zu begrenzen, härtere Asylgesetze anzustreben, den Euro abzuschaffen, die Bedeutung der europäischen Ebene zurückzudrängen und nationale Interessen entschiedener zu vertreten.

Gleichzeitig sieht die große Mehrheit der Anhänger die AfD jedoch auch als Anwalt von mehr Bürgerbeteiligung, innerer Sicherheit, von Reformen, sozialer Gerechtigkeit und der Interessen der Wirtschaft und des Mittelstands. Annähernd drei Viertel der Anhänger glauben auch, dass ihre favorisierte Partei die besten Konzepte für die Zukunft des Landes hat. Vergleichbar groß ist nur das Vertrauen der Anhänger der CDU/CSU in ihre bevorzugte Partei.

Damit erfüllt die AfD mehrere Voraussetzungen für einen zumindest mittelfristig andauernden Erfolg: ein klares Zielprofil, in dem Themen von Gewicht dominieren; eine Positionierung, die von vielen und insbesondere den eigenen Anhängern als deutlich abweichend von anderen Parteien wahrgenommen wird; eine zurzeit enthusiastische und in den Positionen, die das Profil der AfD prägen, weitgehend geschlossene Anhängerschaft… (Auszug aus einer neuen Allensbach-Studie! Die nächste Wahl ist Anfang 2015 in Hamburg.)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

168 KOMMENTARE

  1. Man kann nur hoffen, dass Lucke die Lücke im parteipolitischen Spektrum füllt 🙂

  2. # 1 Patriot_aus_Oesterreich 22.10.14 13:17

    Es wäre besser, wenn Lucke das Weite suchen und auch finden würde.Denn mit Mr.Distanzitis wird das auf Dauer nichts.

  3. an alle AfD ler,

    denkt an den Slogan – Mut zur Wahrheit

    mir scheint, dass einige den schon vergessen haben. Und dazu braucht es unbedingt:

    Mut und Zusammenhalt der Mitglieder untereinander

    Die Opposition lacht sich kringelig über Streitereien innerhalb der AfD. Ertragt mutig die Hetze, es vergeht auch wieder. Jeder ist mal das schwarze Schaf, oder dunkelgrau, oder nur hellgrau.

    Darum Vorschlag der neuen Parole für den AfD-konservativen Flügel:
    Schwarze Schafe der Alternative – vereinigt euch!
    —————————————————-

  4. AfD wirkt:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article133533153/Niedrige-Abschiebezahl-lockt-Fluechtlinge-nach-Deutschland.html

    Niedrige Abschiebezahl lockt Flüchtlinge nach Deutschland

    Die Zahl der Asylbewerber steigt 2014 auf rund 200.000. Das Innenministerium geht davon aus, dass auch deshalb so viele Flüchtlinge kommen, weil Deutschland nur wenige abschiebt. Das soll sich ändern.

    Nächstes Jahr werden 300.000 neue „Flüchtlinge“, also einmal Bielefeld erwartet und es stehen Qualen in den linksgrünen StadtstaatInnen Haramburg und Demens an…..

    Wenn die C*DU auch 2017 noch Kanzler sein will, muss sie der AfD den Wind aus den segeln nehmen…..

  5. Il y a une chose plus forte que toutes les armées du monde, c´est une idée dont le temps est venu.

    AfD

  6. Und was haben wir davon?

    Abgesehen von dem hysterischen Gegacker der Medienhühner, die meinen, die „AfD“ sei rechts®.

    Die glauben auch, die NPD sei rechts®, was nicht heißt, dass man die „AfD“ mit der NPD vergleichen könnte. Die NPD hat eine Sonderstellung. Sie ist vom System erschaffen, um den Buhmann zu spielen. Weil das mit der NPD nicht mehr so funktionieren will, hat man zusätzlich den „NSU“ aus dem Ärmel gezaubert (Keine Partei, kann keiner wählen). Außerdem sind und waren Nazis links.

    Die „AfD“ möchte auf gaaaar keinen Fall rechts® sein, aber auch nicht links, was dann ziemlich konturlos daher kommt. Nicht Fleisch nicht Fisch.

  7. Zu denken geben sollte einem allerdings folgendes:

    Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) rechnet derweil nicht damit, dass die eurokritische Alternative für Deutschland (AfD) rasch wieder von der Bildfläche verschwindet.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/streit-zwischen-finanzminister-und-afd-geht-weiter-schaeuble-afd-ist-eine-schande-lucke-er-kann-im-alter-die-contenance-nicht-wahren_id_4193182.html

    Also, wenn dieser Totalversager mit null Durchblick etwas sagt, liegt er ja gemeinhin immer daneben. Insofern … :mrgreen:

  8. Wer vor wenigen diesen FAZ-Artikel und vor allem die vielen Kommentare dazu gelesen hat, kann diesen Eindruck nur bestätigen:

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/rechte-konkurrenz-durch-afd-schande-13216838.html

    Es zeigt sich immer deutlicher, dass es eine starke Notwendigkeit zur Gründung der AfD gab und dass die Identifikation mit der jungen Partei im konservativen bis liberalkonservativen Spektrum immens ist. Nichts deutet darauf hin, dass es sich bei der AfD um eine Eintagsfliege handelt.

  9. Jetzt ist erst mal Hamburg dran.
    Da muss die AfD erst mal ihre innerparteilichen Streitigkeiten beenden :
    Wirtschaftsliberale vs. „Schillianer“.

    Die Themen liegen vor der Haustür :
    – Asylmissbrauch, Zuwanderung ( Polizeirecht bei Inbeschlagnahme von Privateigentum ist rechtlich möglich !!!),
    – Eine überbordende (Einbruchs-)Kriminalität. Vorsicht ! Hier steuert die SPD temporär schon etwas gegen.
    – Ein völlig desolater Zustand der FDP ( da warten 6,7 % der Wähler ). Die Hamburger FDP hat sich gespalten
    – Verkehrspolitik ( ein großes Thema und neu für die AfD ).
    – Schuldenpolitik ( HSH – Nordbank, Hapag-Lloyd-Beteiligung ).

    …um nur einige zu nennen. Immerhin hat die AfD als einzigste Partei bereits mit dem Wahlkampf begonnen.

    Weniger wichtig sind ‚Islam‘ und ‚Europa‘. Hamburg profitiert sehr von dem Handel und der Wirtschaft als reiche Wirtschaftsregion.

  10. Der Enthusiasmus, der hier sichtbar wird, prägt auch die Vorstellungen der Anhänger von der Agenda der Partei. Auch sie schreiben der AfD vor allem die Ziele zu, die Zuwanderung zu begrenzen, härtere Asylgesetze anzustreben, den Euro abzuschaffen, die Bedeutung der europäischen Ebene zurückzudrängen und nationale Interessen entschiedener zu vertreten.

    Da sieht man mal, wie die Vorstellungen der AfD-Anhänger über die Ziele ihrer Partei von der programmatischen Realität der AfD abweichen.

    Die AfD will nicht die Zuwanderung begrenzen, sondern ein Einwanderungsgesetz, das unter dem Strich zu noch mehr Immigration nach Deutschland führen würde. Auch steht die AfD nicht für „härtere Asylgesetze“, sondern strebt im Gegenteil deren Liberalisierung an (z.B. Arbeitsrecht für Asylbewerber). Schließlich will die AfD den Euro nicht abschaffen, sondern primär die Währungsunion durch den (vorübergehenden) Austritt der Südländer verkleinern und so stabiler machen.

    Bei der AfD klaffen die Hoffnung ihrer Anhänger und die Wirklichkeit recht weit auseinander!

  11. #13 Tiefseetaucher

    Es zeigt sich immer deutlicher, dass es eine starke Notwendigkeit zur Gründung der AfD gab …

    Fragt sich nur, aus wessen Sicht diese Notwendigkeit bestand. Aber das hatten wir hier ja schon ausführlich diskutiert!

    Es sollte jedenfalls zu denken geben, wenn ein CDU-nahes Meinungsforschungsinstitut wie Allensbach plötzlich die AfD hochjubelt.

  12. #15 gonger

    Weniger wichtig sind ‘Islam’ und ‘Europa’.

    Weniger wichtig ist Islam?? Ich glaube, das sehen die Meisten hier aber ganz anders.

    Gegen Islam sind die anderen Themen Sonntagsspaziergänge. Wo wohnen Sie?

  13. Bernd Lucke hat ein Parteiausschlussverfahren gegen Holocaust-Relativierer Dirk Helms eingeleitet!

    AfD-Sprecher muss gehen
    Stormarner relativiert NS-Verbrechen:

    Der Landesverband der Alternative für Deutschland (AfD) hat seinen stormarnschen Kreissprecher Dirk Helms „zum Rücktritt von jeglichen Parteiämtern“ aufgefordert. AfD-Bundesvorsitzender Bernd Lucke kündigte ein Parteiausschlussverfahren gegen das Mitglied an.

    http://www.kn-online.de/Schleswig-Holstein/Aus-dem-Land/Stormarner-relativiert-NS-Verbrechen-AfD-Sprecher-muss-gehen

  14. … das kleinbürgerliche „Endlich sagt’s mal jemand“.

    Also wäre „Das wollen wir lieber weiterhin unter den Teppich kehren“ demnach großbürgerlich? Jetzt weiß ich auch, was die früher mit der „bürgerlichen Doppelmoral“ meinten. 😉

    Der reißerische Einstieg und insbesondere dieses „kleinbürgerlich“ stammt nicht vom Allensbach-Institut, worauf Gudrun Eussner hingewiesen hat:
    http://eussner.blogspot.de/2014/10/afd-die-spd-betreibt-unser-geschaft.html#more

    II
    Die Einschätzung der Anhänger der AfD unterscheidet sich deutlich von diesem ambivalenten Stimmungsbild: Von ihnen ist die Mehrheit überzeugt, dass eine neue und gravierende Eskalation in der Eurozone zu erwarten ist.

    Immer wieder erweist sich doch, daß die AfD-Anhänger überdurchschnittlich gebildet und informiert sind. Was sich ja auch im weiteren Verlauf des Textes weiter bestätigt.

  15. OT: Aber aufschlussreich für die Toleranz der Moslems, Der FC Bayern hatte eine Audienz beim Papst, der Moslem Ribery der gestern noch ein Tor schoss glänzt natürlich mit Abwesenheit zumindest ist er auf keinem der Bilder zu sehen.Bilder bei Bild.

    Andreas

  16. Achtung soeben auf ARTE begonnen: „Heute trag ich Rock“ ein klasse politisch incorrecter Film über eine Schule in einem Pariser Vorort.

  17. Es sollte jedenfalls zu denken geben, wenn ein CDU-nahes Meinungsforschungsinstitut wie Allensbach plötzlich die AfD hochjubelt.
    #16 Jackson

    Ach, Jackson, Sie schon wieder mit Ihren Verschwörungs- und Agententheorien …

  18. OT
    Fernsehtipp für morgen:

    maybrit illner
    Thüringer Wendehälse – Tabubruch für die Macht?
    Donnerstag 23.10.2014, 22:15 – 23:15 Uhr

    Gäste:

    Dietmar Bartsch, Die Linke, stellv. Fraktionsvorsitzender im Bundestag
    Yasmin Fahimi, SPD, Generalsekretärin
    Werner Schulz, Bündnis ’90/Die Grünen, Bürgerrechtler
    Markus Söder, CSU, Finanzminister Bayern
    Bernd Lucke, AfD, Parteivorsitzender

    http://maybritillner.zdf.de/ZDF/zdfportal/programdata/12632120-aa37-348c-b695-6a372dbadea8/20360475?doDispatch=2

  19. @ #16 Jackson (22. Okt 2014 13:51)
    #13 Tiefseetaucher

    Fragt sich nur, aus wessen Sicht diese Notwendigkeit bestand. Aber das hatten wir hier ja schon ausführlich diskutiert!

    Es sollte jedenfalls zu denken geben, wenn ein CDU-nahes Meinungsforschungsinstitut wie Allensbach plötzlich die AfD hochjubelt.

    Vollkommen richtig!Die AfD wurde als Sammelbecken für kuriose Gesinnungen gegründet.

  20. @ #28 Marie-Belen (22. Okt 2014 14:09)

    Nach Kanada kommen die Moslems so wie hieher als Asylanten, da nützt das ganze Punktesystem nichts, denn als Asylanten umgehen sie dieses System.

  21. #25 Biloxi (22. Okt 2014 14:03)

    Es sollte jedenfalls zu denken geben, wenn ein CDU-nahes Meinungsforschungsinstitut wie Allensbach plötzlich die AfD hochjubelt.
    #16 Jackson

    Ach, Jackson, Sie schon wieder mit Ihren Verschwörungs- und Agententheorien …

    Jackson sieht halt immer nur ein halbleeres Glas, wo wir uns darüber freuen, dass es wenigstens schon halbvoll ist.

  22. #4 Zwiedenk
    #6 Miss

    Wenn sich die AfD im Bezug zum Islam jetzt schon zu weit aus dem Fenster legt wird sie öffentlich geschlachtet und landet morgen bei 2%

    Der dumme Deutsche glaubt doch jeden Mist, welcher in den Medien verbreitet wird.

  23. #29 Freya- (22. Okt 2014 14:10)

    @ #16 Jackson (22. Okt 2014 13:51)
    #13 Tiefseetaucher

    Die AfD wurde als Sammelbecken für kuriose Gesinnungen gegründet.
    ——————–
    Welche?

  24. Die AfD ist eine Verräterpartei, hat man ja in München gesehen, wie viel die AfD bringt. Erst große Klappe mit Partei für mehr Bürgerbegehren und Demokratie und beim ersten Bürgerbegehren genau so abstimmen wie die etablierten Zuwandererparteien, das ist doch lachhaft. Versagerpartei AfD .

    Deutschland brauchte keine FDP 2.0

    Diese ständigen Lobeshymnen auf PI machen die AfD auch nicht mehr besser, wir brauchen keine weitere Umfallerpartei . München bleibt hängen.

  25. #26 Freya- (22. Okt 2014 14:04)

    Die afD ist eine Mogelpackung, wer das nicht blickt, dem kann man nicht mehr helfen.

    Sie brauchen mir nicht zu helfen, werte Mitforistin Freya. Ich habe genug erlebt, um mir ein eigenes und – wie ich meine – fundiertes Urteil zu erlauben.

    Kommen Sie herunter von Ihrem hohen Ross, was wissen Sie denn schon von der Gründungsgeschichte der AfD, in die ich – an sehr bescheidener Stelle – mit involviert war.

    Im Übrigen betreiben Sie mit ihrer fundamentalistischen Sicht funktional das Geschäft der Deutschland-Abschaffer von Merkel über Schäuble bis zu Fahimi und Claudia Roth. Die freuen sich über Leute wie Sie. Die benötigen sie zur Stabilisierung ihres perfiden, antidemokratischen Systems.

  26. @ #35 PSI (22. Okt 2014 14:18)

    Jede Menge komische Typen aus der Verschwörungstheoretikerszene!

    Nazi-Vergleiche und Verschwörungen

    AfD kämpft mit Ärger um Facebook-Posts

    Post ist mittlerweile nicht mehr auf der Facebook-Seite zu finden.
    Verschwörungstheorien und Antisemitismus
    Außerdem vermutet von Harlessem hinter den Terroranschlägen vom 11. September die US-Regierung. Die hätte damals das eigene Volk „gesprengt“.

    Auch auf von Harlessems Facebook-Seite zu lesen ist ein höchst zweifelhafter Kommentar seines Beisitzer-Kollegen Dirk Hoffmann. Als Israel Bomben auf Gaza fallen ließ, habe ihn das an den Holocaust im Zweiten Weltkrieg erinnert.

    „Gerade die Israelis werfen und Deutschen immer wieder den Holocaust vor. Was aber die Israelis in Gaza machen, ist mindestens genauso schlimm“, schreibt Hoffmann.

    usw.
    http://www.focus.de/politik/deutschland/zweifelhafte-beitraege-nazi-vergleiche-und-verschwoerungen-afd-kaempft-mit-aerger-um-facebook-posts_id_4190388.html

  27. #18 Patriot6 (22. Okt 2014 13:57)

    es gibt wieder Gold im shop !

    damit die volle Wahlstimmengutschrift erfolgen kann

    ————————

    Ich nehme den Satz Sammelmünzen, das Magnetarmband und den Topfsatz dazu!

  28. Zu meinem Erstaunen und zu meiner Freude bekennen sich immer mehr Menschen aus meiner Umgebung offen als AfD Wähler.
    Wir werden täglich immer mehr; und das ist gut so.

  29. Weiter AfD auf allen Kanälen. Sehr Schön.

    Schwarz-Rot will mit der Alternative für Deutschland nichts zu tun haben – doch diese Ablehnung stärkt die Partei. Schlauer wäre es, dem AfD-Programm mit guten Argumenten entgegenzutreten.

    http://www.welt.de/wirtschaft/article133530249/Wer-die-AfD-aechtet-staerkt-sie-unnoetigerweise.html

    Diese alte Leier kann man nun auch bald nicht mehr hören. Nur zu, dann seid mal „schlau“ und kommt mit euren „guten Argumenten“. Hehehe, das könnt ihr gar nicht, weil die AfD die hat.

    II
    Die AfD wurde als Sammelbecken für kuriose Gesinnungen gegründet.
    #29 Freya-

    Das ist ebenso dumm wie frech! So etwas braucht unsereiner sich von Ihnen nun wirklich nicht sagen zu lassen. Juckt mich aber auch nicht weiter. Ist schon abgelegt und vergessen unter der Rubrik
    „Nicht weiter ernstzunehmen“.

  30. Was heißt das schon, dass das Allensbach-Institut der CDU nahesteht ?. Es steht vor allem dem konservativen Kern, der nur noch fragmentarisch vorhanden ist, nahe. Dafür war die die Gründerin bekannt.

    Die Allensbach-Studie ist eine ungewöhnlich objektive und erfrischende Erfassung der politische Stimmung Deutschlands, die jetzt der AfD jetzt zu Gute kommt

    Die AfD ist auch kein Sammelbecken für kuriose Gesinnung, sondern beschäftigt sich mit handfesten Themen wie der Staatsschuldenkrise ( kurz Eurokrise ), dem Flüchtlingsstrom und anderen wichtigen Themen, die kaum als kurios bezeichnet werden können.

  31. #28 Marie-Belen

    Hier das Punktesystem Kanadas, welches die Einwanderung effektiv begrenzen kann:

    http://www.auswandern-handbuch.de/auswandern-kanada-punktesystem/

    Das hatten wir hier schon mehrfach: Mit einem Einwanderungsgesetz kann lediglich die Zuwanderung von Arbeitskräften aus Nicht-EU-Staaten reguliert, nicht aber der Zuzug von Asylbewerbern, Kriegsflüchtlingen, Armutszuwanderern und Familiennachzüglern begrenzt werden. Genau diese Personengruppen stellen aber das eigentliche Problem dar.

    Wenn wirklich nur die 2% bis 3% echte Flüchtlinge bleiben, warum sollen sie für ihren Lebensunterhalt nicht arbeiten?

    Die AfD will nicht nur „echten Flüchtlingen“ (also solchen, die als politisch verfolgt anerkannt worden sind) ein Arbeitsrecht einräumen, sondern auch Asylbewerbern, also Antragstellern im laufenden Verfahren, und das mit dem ersten Tag ihrer Ankunft in Deutschland!

  32. Die AfD hat gezeigt, dass sie genau so verlogen ist wie die anderen Parteien. Wer gegen einen demokratischen Bürgerentscheid stimmt ist ein widerlicher Antidemokrat und bei der Solidarisierung mit den Muslimen ein Antichrist.

    Die AfD hat sich mit dem Bodensatz der Münchner Stadtpolitik solidarisiert. Für solche Individuen habe ich nur tiefste Verachtung übrig.

  33. #43 sakarthw14

    Was heißt das schon, dass das Allensbach-Institut der CDU nahesteht ?. Es steht vor allem dem konservativen Kern, der nur noch fragmentarisch vorhanden ist, nahe. Dafür war die die Gründerin bekannt.

    Die Gründerin Elisabeth Noelle-Neumann stand der CDU nahe und wurde deshalb auch als „Hausdemoskopin“ der Union kritisiert. Frau Noelle-Neumann sorgte in den neunziger Jahren für Wirbel, als sie im Vorfeld der Landtagswahlen in Baden-Württemberg von 1991 und 1996 die Umfrageergebnisse des Allensbach-Instituts für die Republikaner verfälscht wiedergab um den Eindruck zu erwecken, die Partei würde unter der 5%-Marke bleiben und damit den Sprung in den Landtag verpassen. Tatsächlich erreichten die Republikaner 10,9% (1992) und 9,1% (1996).

    Soviel zum Thema konservative Gründerin des Allensbach-Institutes!

  34. #48 Freya- (22. Okt 2014 14:40)

    Die AfD hat sich mit dem Bodensatz der Münchner Stadtpolitik solidarisiert. Für solche Individuen habe ich nur tiefste Verachtung übrig.
    —————
    Warten Sie die nächste (Ab)Wahl dieser „Individuen“ ab! Übrigens gab es in Ingolstadt auch die Möglichkeit als Gast teilzunehmen und ein Rederecht zu beantragen – für mutige Leute!

  35. #47 Jackson

    Wenn es ab sofort, und diesen „Mist“ haben wir unseren „Klein-Freislern“ zu verdanken, es kein H4 mehr für Nicht-Deutsche geben würde und sie für ihren Lebensunterhalt selber verantwortlich wären, gäbe es ab sofort keine Wirtschaftsflüchtlinge aus Italien mehr in deutschen Landen.

    Merke! In der Slowakei gibt es keine Wirtschaftsflüchtlinge, da dort das Durchschnittseinkommen nur 500€ beträgt und das lockt keinen Betrüger an.

    #48 Freya-

    Finden Sie zwischen Ihren Beiträgen überhaupt noch Zeit für das Schaumabwischen von ihrem Munde?

    Langsam wird es peinlich!!

  36. Ich warte mal ab. Bevor im Kalifat Kraft gewählt wird, werden noch vielen Moscheen gebaut und auch der Kurs der AfD klar sein.

  37. Die AfD wird sich so lange nach links bewegen, bis sie mit der CDU eine Koalition machen kann.

    Immer mehr Menschen erkennen nun, angesichts des Einwanderungs-Irrsinns, dass sie bei den letzten Wahlen doch mal besser weiter rechts gewählt hätten.

  38. Viele Lohnschreiber unterstellen der Partei und ihren Wählern, es handele sich um ein Protestpotential.

    Da bin ich anderer Meinung. Im Volk werden Wirtschaftsprofessoren als eher nüchtern und rational wahrgenommen, mit Protestlern haben die wenig ge?ein. Es handelt sich (hoffentlich) um eine langlebige Strategiepartei, wobei die Richtung noch nicht gültig festgelegt ist.

    Die Führung der AFD sollte die Schicksale von FDP und Piratenpartei nicht außer Acht lassen. Beide sind nicht wegen mangelnder Abgrenzung nach „rechts“ gescheitert.

    Eine klare Abgrenzung nach „links“ ist eine Notwendigkeit für den künftigen Erfolg.
    Aber damit schafft man sich bei den unfähigen deutschen Lohnschreibern keine Freunde.

    Selbst wenn die die neue Partei mit ihrer für viele Wähler eingeschränkten Programmatik nicht hinreichend sein sollte,
    notwendig ist sie allemal.

  39. #36 Freya- (22. Okt 2014 14:21)

    Ich sehe es ähnlich, München war der Anfang vom Ende der AfD. Zu diesem erbärmlichen Bild kommen noch geschätze 500 Distanzierungen nach Rechts hinzu, was zusammen mit den kommenden Umfallern irgendwann bei den euphorisch angetretenen Mitgliedern und Unterstützern für bodenlose Enttäuschung sorgen wird.

  40. #51 Freya- (22. Okt 2014 14:51)

    @ #44 PSI (22. Okt 2014 14:35)

    Lucke: “Selbstverständlich dürfen Moslems hier Moscheen errichten und wenn sie das dürfen, warum sollen sie es nicht auch architektonisch anspruchsvoll und ästhetisch befriedigend tun?”
    ———–
    Sag‘ ich doch: er hat keine Ahnung!

    Übrigens: Meine Kritik an Ihren/Deinen Argumenten hält mich nicht davon ab darüber nachzudenken!

  41. @Zwiedenk & @PSI

    Herr Lucke, Sie haben vorhin herausgestellt, dass dieses Islamzentrum auch deshalb nicht zu beanstanden wäre, weil diese islamische Gemeinde mittlerweile nicht mehr vom Verfassungsschutz beobachtet wird und Imam Idriz außerdem seine Verfassungstreue betont und dazu auch eine schriftliche Erklärung abgegeben hat. Dazu nun die konkrete Frage:

    Könnte es sein, dass Sie wenig Ahnung vom Islam haben und, wenn doch, dann bitte ich Sie dies am Begriff Taqiyya zu erläutern. – (Kräftiger Beifall).

    Lucke: Ich bin Wirtschaftswissenschaftler und muss zugeben, dass ich mich noch nicht mit dem Islam befasst habe. (Dies hat er so ähnlich auch noch zweimal wiederholt).

    Auch Wächter äußert sich in diesem Sinne und verweist auf seinen (nicht anwesenden) Kollegen Schmude, den er in Islamfragen stets zu Rate ziehe. (3 Minuten Redezeit sind um.)

    Der Fragesteller nochmal: Ich halte also fest, dass Sie den Begriff Taqiyya nicht kennen.

    Darauf wieder Lucke: Auf seinen Auslandsreisen habe er viele gastfreundliche Moslems kennengelernt und lehne daher jede Pauschalverurteilung ab. (Großer Beifall im Saal.) Für jede Verdächtigung brauche es Belege.

    Nochmal Fragesteller: 1400 Jahre Islam mit 200 Millionen Toten sind Beleg genug! (Heftiger Beifall.)

    Das zeigt uns, vielen Dank an @PSI, dass der gute Lucke in Sachen „Islam“ nicht informiert ist und dieses Feld besser anderen überlassen sollte, und die gibt es der AfD reichlich.

    IS ist ein Aufrüttler, auch wenn das die Eliten immer noch nicht kapiert haben.

  42. ot/ow(ohne Worte):

    Merkel: Deutschland kann tolles Integrationsland werden

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/einwanderungskonferenz-der-cdu-merkel-deutschland-kann-tolles-integrationsland-werden-13223513.html

    …An Einwanderer gerichtet sagte Merkel, sie dürften sich auch von „kleinen Widrigkeiten“ nicht davon abhalten lassen, ihre Ziele zu verfolgen

    Merkel betonte erneut, dass der Islam zu Deutschland gehöre, „so wie der Bundespräsident Wulff es gesagt hat“.

  43. #37 Tiefseetaucher

    Kommen Sie herunter von Ihrem hohen Ross, was wissen Sie denn schon von der Gründungsgeschichte der AfD, in die ich – an sehr bescheidener Stelle – mit involviert war.

    Stellt sich die Frage, wer hier auf dem hohen Roß sitzt. Wie wollen Sie denn beurteilen, welche Intentionen mit der Gründung der AfD verbunden waren, wenn Sie – wie Sie selbst schreiben – nur „an sehr bescheidender Stelle“ in deren Gründung involviert waren?

    Sollte die AfD tatsächlich eine Erfindung des Establishments sein, um Protestwähler zu binden und zu „domestizieren“ und so die Entstehung einer rechten Partei nach dem Vorbild der FPÖ oder des Front National in Deutschland zu verhindern, dann weiß darüber nur ein ganz kleiner Zirkel von vielleicht zwei oder drei Leuten in der AfD-Führung Bescheid. Die werden dieses Wissen sicherlich nicht mit den Mitgliedern an der Basis teilen, sondern natürlich für sich behalten.

    Insoweit ist Ihr internes Wissen über die AfD aufgrund Ihrer bescheidenden Mitwirkung an der Parteigründung sicherlich kein Beleg gegen die von einigen Kommentatoren vertretende These, die AfD sei eine Inszenierung der politischen Eliten in Deutschland!

  44. #55 raginhard

    Daumen hoch!!!!

    Und ich hoffe, dass die Kritiker in der Zukunft nicht recht bekommen und endlich selbst organisatorisch etwas auf die „Beine stellen“.

    Die AfD, so wie ich das beobachte, ist viel konservative-bürgerlicher als es viele Kritiker bewerten.

    Lucke ist nicht alleine die AfD, er ist aber das wichtige Gesicht.

  45. #3 Marie-Belen (22. Okt 2014 13:24)

    Das ist die Interpretation von Lenin´s Spruch:

    Eine Idee wird zur materiellen Gewalt, wenn sie die Massen ergreift.

  46. Von einer Lücke für die AfD kann keine Rede sein. Die Bundestagsparteien haben sich alle in eine linke Ecke der politisch korrekten Realitätsverweigerer gedrängt. Die AfD hat ein breites Feld der politischen Bandbreite zu besetzen. Alle Selbsthasser, Deutschlandhasser, Zuwanderungssüchtigen, Demokratiefeinde, Ewiggestrige, Islamophilen und Co. haben ja die Altparteien zu wählen.

  47. …“die von einigen Kommentatoren vertretende These, die AfD sei eine Inszenierung der politischen Eliten..“

    ————————

    Selbstverständlich ist sie das. Und sie funktioniert hervorragend als Neutralisator zorniger Bürgerwut und als Rausschmeißer der NPD aus ostdeutschen Landtagen. Besser gehts aus Sicht des Systems gar nicht, man ruft ab und an „Nazi, Nazi!“ in diese Richtung, damit der Protestwähler so richtig drauf anspringt, und kann sich ansonsten beruhigt und händerreibend zurücklehnen…

  48. #52 Antidote

    Wenn es ab sofort, und diesen “Mist” haben wir unseren “Klein-Freislern” zu verdanken, es kein H4 mehr für Nicht-Deutsche geben würde und sie für ihren Lebensunterhalt selber verantwortlich wären, gäbe es ab sofort keine Wirtschaftsflüchtlinge aus Italien mehr in deutschen Landen.

    Sicher, nur müßten Sie dafür das Grundgesetz abschaffen, denn Art. 20 Abs. 1 GG garantiert jedem, der sich in Deutschland aufhält, ein „menschenwürdiges Existenzminimum“. Darauf hat das Bundesverfassungsgericht in seinem Urteil zum Asylbewerberleistungsgesetz vom Juli 2012 ausdrücklich hingewiesen.

    Auch die AfD fordert nicht, Hartz IV und andere Sozialtransfers für Nicht-Deutsche zu streichen.

  49. #65 Zeckenzange (22. Okt 2014 15:13)

    …”die von einigen Kommentatoren vertretende These, die AfD sei eine Inszenierung der politischen Eliten..”

    ————————

    Selbstverständlich ist sie das. Und sie funktioniert hervorragend als Neutralisator zorniger Bürgerwut und als Rausschmeißer der NPD aus ostdeutschen Landtagen.
    ————
    Zeckenzange, ick hör‘ Dir trapsen 😉

  50. Nur hatten Ossis zumindest minimale Bildung und konnten oftmals schon ein bißchen Deutsch, Frau Murksel!

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/einwanderungskonferenz-der-cdu-merkel-deutschland-kann-tolles-integrationsland-werden-13223513.html

    Die Frage ist, wollen die Deutschen das auch?

    <<Auf der CDU-Konferenz zur Einwanderung vergleicht Angela Merkel die Integration von Millionen von Einwanderern mit der Herausforderung der deutschen Einheit.

    Merkel betonte erneut, dass der Islam zu Deutschland gehöre, „sowie der Bundespräsident Wulff es gesagt hat“.

    Sie bezeichnete den Aufruf der muslimischen Verbände gegen Hass und Gewalt vor dem Hintergrund islamistischen Terrors als „wichtiges Signal“.

    http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/frankfurt-syrien-rueckkehrer-bereiten-der-polizei-sorgen-13222448.html

    Der neue Polizeipräsident Gerhard Bereswill sieht im Salafismus die größte Herausforderung und hofft auf strengere Bundesgesetze.

    (Träum weiter Junge, es wird keine strengeren Gesetze geben!)

    40 Beamte sind allein in Frankfurt mit dem Thema betraut.<<

    Have a nice day.

  51. #21 Biloxi:

    Den Fehler machen auch die FAZ-Leser: Sie verkloppen Renate Köcher, die Allensbach-Chefin, für eine Formulierung, die nur im redaktionellen Vorspann vorkommt, das übliche FAZ-AfD-Bashing halt. Die FAZ versucht es täglich neu, vergeblich, wie man an den letzten Landtagswahlen sehen konnte.

    Gestern haben FAZ-Leser unisono die Dame Fahimi wegen ihrer AfD-Attacke verkloppt (Druckausgabe), „schlechtes Benehmen“ attestierte ihr Leser Axel Geertz aus Weidenbach, „aber mit dieser Arroganz steht Frau Fahimi nicht alleine; ein Herr Schäuble benimmt sich auch nicht besser.“

    #25 Biloxi:

    Jackson kann nicht lesen. Wenn Renate Köcher ohne Wertungen die Ergebnisse einer Allensbach-Umfrage referiert, dann „jubelt“ sie damit nicht die AfD hoch, wie Jackson schreibt, was für ein Blödsinn! Allensbach attestiert der AfD mit dieser Umfrage nur, eine politische Kraft zu sein, mit der zu rechnen ist.

  52. Von den Kommunisten lernen heißt siegen lernen!
    Die haben das Patentrezept gegen die AfD gefunden:

    Riexinger: Rot-Rot-Grün ist „richtige Antwort auf AfD“
    http://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2014/riexinger-rot-rot-gruen-ist-richtige-antwort-auf-afd/

    II
    Männer, Alte, AfD-Anhänger
    Fast jeder zweite Deutsche rechnet mit Wirtschaftsabschwung“
    http://www.focus.de/finanzen/news/konjunktur/konjunkturflaute-deutsche-haben-angst-vor-dem-absturz-der-wirtschaft_id_4219223.html

    Heißt das jetzt im Umkehrschluß:
    „Frauen, Junge, Altparteien-Anhänger“
    … sind so dämlich, daß sie die Augen vor der Realität verschließen?

  53. #67 PSI (22. Okt 2014 15:19)

    „Zeckenzange, ick hör’ Dir trapsen“

    Zu nah an der Wahrheit, oder was?
    Tatsache ist, dass rechte Wählerstimmen massiv von der AfD abgefischt wurden, ohne AfD gäbe es wesentlich mehr wirklich rechte Opposition. Und somit kommt die AfD dem Systemkartell mehr als gelegen, wer da noch an Zufälle glaubt, darf sie behalten.

  54. #65 Zeckenzange (22. Okt 2014 15:13)

    …”die von einigen Kommentatoren vertretende These, die AfD sei eine Inszenierung der politischen Eliten..”

    ————————

    Selbstverständlich ist sie das. Und sie funktioniert hervorragend als Neutralisator zorniger Bürgerwut und als Rausschmeißer der NPD aus ostdeutschen Landtagen. Besser gehts aus Sicht des Systems gar nicht, man ruft ab und an “Nazi, Nazi!” in diese Richtung, damit der Protestwähler so richtig drauf anspringt, und kann sich ansonsten beruhigt und händerreibend zurücklehnen…

    Das eine These, die sich (noch) nicht beweisen lässt. Vor allem, wenn die AfD in den Landes- und Kommunalparlamenten die versprochene Politik umsetzt. Auch nimmt sie vor allem den Regierungsparteien die Parlamentsplätze weg, nicht nur der NPD. Dadurch kommen diese immer mehr unter Druck und das bringt den großen Protest der Altparteien.

  55. #68 Heta

    Jackson kann nicht lesen. Wenn Renate Köcher ohne Wertungen die Ergebnisse einer Allensbach-Umfrage referiert, dann „jubelt“ sie damit nicht die AfD hoch, wie Jackson schreibt, was für ein Blödsinn! Allensbach attestiert der AfD mit dieser Umfrage nur, eine politische Kraft zu sein, mit der zu rechnen ist.

    Und Sie haben es offenbar nicht verstanden: Warum veröffentlicht Allensbach, bei dem es sich fraglos um ein CDU-nahes Meinungsforschungsinstitut handelt, eine Studie, bei der die AfD gut wegkommt, obwohl die Partei doch angeblich der „Todfeind“ von Frau Merkel und der Union ist?

    In den neunziger Jahren hatte Allensbach die rechten Republikaner, die damals der große Konkurrent der CDU waren, wider besseren Wissens in ihren Umfrageergebnissen unter die 5%-Marke gerechnet, um die Partei aus dem Landtag in Baden-Württemberg zu halten (siehe #49).

    Begreifen Sie den Unterschied in der Vorgehensweise?

  56. #48 Freya- (22. Okt 2014 14:40)

    Die AfD hat sich mit dem Bodensatz der Münchner Stadtpolitik solidarisiert. Für solche Individuen habe ich nur tiefste Verachtung übrig.

    Wer den Widerspruch findet, behalte ihn.

    ok für Dummies: von zwei Individuen wird auf 2 Mio AfD-Wähler geschlossen (oder 20.000 Mitglieder).

    Auf solche geistigen Kurzschlüsse kann jede intelligente Bewegung verzichten, einschließlich PI und die Islamkritik (sagt ein Nicht-Afdler).

    Dummheit gepaart mit grenzenloser Überheblichkeit verabscheue ich zutiefst.

    Zudem werden nicht mal simpelste Abstimmungsvorgänge rechtlich begriffen – ein klarer Fehler auch der Freiheit München!

  57. #73 Jackson:

    Und Sie meinen, Allensbach müsste seine Analyse von Umfrageergebnissen vorher mit dem Konrad-Adenauer-Haus abstimmen?

    Begreifen Sie den Unterschied in der Vorgehensweise?

    Ich begreife nur, dass Sie die Flöhe husten hören.

  58. #70 Zeckenzange (22. Okt 2014 15:28)

    #67 PSI (22. Okt 2014 15:19)

    “Zeckenzange, ick hör’ Dir trapsen”

    Zu nah an der Wahrheit, oder was?
    Tatsache ist, dass rechte Wählerstimmen massiv von der AfD abgefischt wurden, ohne AfD gäbe es wesentlich mehr wirklich rechte Opposition. Und somit kommt die AfD dem Systemkartell mehr als gelegen, wer da noch an Zufälle glaubt, darf sie behalten.
    ———-
    Ich denke eher, dass die NPD eine (vom VS unterwanderte und gesteuerte) Systempartei ist, die am Leben gehalten (aber notfalls bei 4,99 % gedeckelt) wird damit die DEUTSCHE ERBSÜNDE (mit all ihren lukrativen Konsequenzen für andere) lebendig bleibt!

    Für die AfD ergibt sich daraus eine (systemgewollte!) Falle: Wenn sie ängstlich darauf bedacht ist stets anders als die NPD zu agieren (wg. Nazikeule), dann muss man (VS?) nur die NPD dazu kriegen stets gegen das System zu stimmen (was nicht schwierig ist) damit die AfD dafür stimmt, womit letzlich das erreicht wird was Sie meinen! – Richtig?

  59. Da kann die „schwarze Null“noch so viel rumgeifern in seinem Rollstuhl, der Michel erwacht aus seinem Coma !

  60. #74 Tritt-Ihn

    Auch namhafte Unternehmer für den Ausschluss europäischer Krisen-Staaten aus der Eurozone:

    Schöne Forderung, klappt nur leider nicht, weil die Europäischen Verträge einen Austritt aus der Eurozone nicht vorsehen. Freiwillig werden die südeuropäischen Krisenstaaten die Währungsunion sicherlich nicht verlassen, denn dann würde man sich ja von den milliardenschweren Geldtöpfen der EZB und damit Deutschlands abschneiden.

    Der Vorschlag, die Krisenländer aus der Währungsunion hinauszuwerfen, um die Eurozone wieder fit zu machen, ist also eine Schimäre!

  61. #26 Freya- (22. Okt 2014 14:04)

    Sündenfall München!

    AfD Nein Danke. Die afD ist eine Mogelpackung, wer das nicht blickt, dem kann man nicht mehr helfen.

    Also hilft was?

    Mutti weiter wählen? (40%)
    DF wählen? (0,9%)
    PRO wählen? (1,2%)

    Oder gleich Nichtwählen, was nichts anderes darstellt als ein „Weiter so“?

    Wenn Sie in der Wüste verunglücken, können Sie gerne von einem Wiener Schnitzel träumen, aber Hand drauf: zum Überleben fressen Sie auch eine tote Ratte roh!
    Und politisch irren wir schon ziemlich lange durch die Wüste, lange halten wir nicht mehr durch.

    Sie scheinen ein wenig dieser Logik zu folgen:
    „Ist meine Mutter doch selbst schuld, wenn ich mir die Hände erfriere. Warum gibt sie mir auch keine Handschuhe!“

    Ich jedenfalls bin heilfroh über das Aufkommen der AfD, nachdem DF zwar weitaus mehr meinen Vorstellungen entsprach, aber bewiesen hat, dass es so nicht geht!

  62. #66 Jackson

    Das GG 20(1) geht davon aus, dass sich diese Personen rechtmäßig auf dem Boden der BRD befinden.

    Tun sie das??

    Klares NEIN, sie sind illegal eingereist (Dublin II) oder sie fallen nicht unter das GG 16a, welches nur für politische Verfolgte gilt.

    Interessant wird es bei der Duldung.

    Wieweit darf Duldung gehen und ab wann wird das Nicht-Exekutieren zu einer Straftat gegenüber den Staat und Souverän.

    Auch das BVerfG, kann das GG nicht kommunistisch, ohne Schaden an der Demokratie zu verüben, interpretieren und dekonstruieren. Dass sollten alle Richter mit „rotem“ Fahrschein“ bedenken. Kein Volk lässt sich auf Dauer von Betrügern und Helfeshelfern auf Dauer ausplündern.

  63. #76 Heta

    Und Sie meinen, Allensbach müsste seine Analyse von Umfrageergebnissen vorher mit dem Konrad-Adenauer-Haus abstimmen?

    Durchaus möglich, aber nicht zwingend. Ein kleiner Wink von der richtigen Stelle reicht aus. Gut möglich ist aber auch, daß die Verantwortlichen bei Allensbach von sich aus erkannt haben, wie hilfreich die AfD für die Merkel-CDU ist.

    Ich begreife nur, dass Sie die Flöhe husten hören.

    Ich höre keine Flöhe husten, sondern weise auf Ungereimtheiten hin, die AfD-Anhänger hier aus durchaus nachvollziehbaren Gründen nicht sehen können oder wollen!

  64. Leier, leier, leier … Ob die sich nicht allmählich selbst blöd dabei verkommen, wenn sie immer wieder den gleichen alten Käse erzählen?

    „Das Politikverständnis der AfD lebt von Angstszenarien, unter anderem deshalb scheidet sie als Koalitionspartner für uns aus“, sagt Tauber. Auch bei der rheinland-pfälzischen Landtagswahl 2016 werde die CDU „ganz sicher nicht mit der AfD eine Regierung bilden.“

    http://www.wormser-zeitung.de/politik/hessen/das-heikle-thema-abschiebung_14712845.htm

    Ja, ja, „Angstszenarien“, ist ja gut, Tauber. Und träume süß weiter:

    Es wäre ihm „lieb“, ergänzt der CDU-General, „wenn Julia Klöckner mit der FDP über eine Regierung reden könnte.“

    2016 wird die FDP gar nicht mehr erleben, allenfalls als Splitterpartei und kurioses Relikt. Und dich dummen Schnösel, Tauber, wird die CDU bis dahin mit Sicherheit auch abgesägt haben.

    Wieso sind Generalsekretäre neuerdings eigentlich alle solche unfähigen Pflaumen (Tauber, Yahimi). Gibt es da ein neues entsprechendes Gesetz? Es gab mal Zeiten, da hatten beachtliche Köpfe diese Positionen inne, etwa Kurt Biedenkopf oder Peter Glotz (bei der SPD nannte sich das damals, 1981 – 1987, noch Bundesgeschäftsführer).

    II
    #73 Rohkost

    Dann kommt der Länderbananenausgleich. 😀

  65. #78 PSI

    Ich denke eher, dass die NPD eine (vom VS unterwanderte und gesteuerte) Systempartei ist, die am Leben gehalten (aber notfalls bei 4,99 % gedeckelt) wird damit die DEUTSCHE ERBSÜNDE (mit all ihren lukrativen Konsequenzen für andere) lebendig bleibt!

    Wäre die NPD wirklich eine vom VS gesteuerte „Systempartei“, warum haben es dann der VS und damit das „System“ zugelassen, daß die NPD in ihrer Hochburg Sachsen wegen angeblich 800 fehlender Stimmen aus dem Landtag geflogen ist?

    Mit dieser Niederlage ist die NPD praktisch in der politischen Bedeutungslosigkeit verschwunden. Wie soll die Partei da noch als Vehikel dienen, um die „deutsche Erbsünde“ lebendig zu halten?

    Das paßt nun wirklich nicht zusammen!

  66. Es stimmt zwar, dass die AfD eine Arbeitserlaubnis für Asylbewerber will, andererseits plädiert die AfD für eine schnelle Abschiebung abgelehnter Asylbewerber. Außerdem sagt die AfD klar, dass die Kommunen überlastet sind mit den vielen Asylbewerbern.Wenn man abgelehnte Asylbewerber schnell abschiebt, so wie es die AfD will, wäre schon viel getan.

    Ich sage das nur, da diese Punkte von den Pro-Anhängern gerne vergessen werden. Es wird außer Acht gelassen wird, dass die AfD die Zahl der Asylbewerber reduzieren will, indem viele mehr Länder als sichere Herkunftsstaaten aufgezählt werden sollen. Ein erster kleiner Schritt ist mit Serbien und Bosnien bereits getan.

    Sicherlich ist die Arbeitserlaubnis abzulehnen, aber man sollte diese Punkte nicht vergessen, wenn man über die Asylpolitik der AfD schreibt.

    Kann man alles gerne hier nachlesen, insbesondere die Forderung abgelehnte Asylbewerber konsequent abzuschieben, was zur Zeit leider so nicht passiert.

    http://www.alternativefuer.de/afd-mit-dem-beschleunigten-bau-von-heimen-ist-dauerhaft-niemandem-geholfen/

  67. guter Redebeitrag von der AfD (Herr Schmude) im Münchener Stadtrat zum Bau von Flüchtlingsunterkünften für 125 Millionen Euro!!!!

    = 85 % eben keine Flüchtlinge, die umgehend abgeschoben werden müssen!!!

    warum die AfD München aber trotzdem dem Beschluß zustimmt, verstehe ich nicht! es geht um ein Zeichen!

  68. #84 Jackson (22. Okt 2014 16:25)

    #78 PSI

    Ich denke eher, dass die NPD eine (vom VS unterwanderte und gesteuerte) Systempartei ist, die am Leben gehalten (aber notfalls bei 4,99 % gedeckelt) wird damit die DEUTSCHE ERBSÜNDE (mit all ihren lukrativen Konsequenzen für andere) lebendig bleibt!

    Wäre die NPD wirklich eine vom VS gesteuerte “Systempartei”, warum haben es dann der VS und damit das “System” zugelassen, daß die NPD in ihrer Hochburg Sachsen wegen angeblich 800 fehlender Stimmen aus dem Landtag geflogen ist?

    Mit dieser Niederlage ist die NPD praktisch in der politischen Bedeutungslosigkeit verschwunden. Wie soll die Partei da noch als Vehikel dienen, um die “deutsche Erbsünde” lebendig zu halten?

    Das paßt nun wirklich nicht zusammen!
    —————
    Passt genau: ich habe doch geschrieben: Deckelung bei 4,99 % und es waren 4,95 %

    Wollen wir wegen 0,03 % streiten? 😉

  69. CDU, Allensbach, AfD – die stecken doch alle unter einer Decke!

    Hier ein gewichtiges Indiz, das die Beweiskette schließt: http://www.ifd-allensbach.de/

    Die heißen IfD und jubeln jetzt die AfD hoch!
    Diese Namensähnlichkeit „kann doch kein Zufall sein“, wie Dittsche zu sagen pflegte. :mrgreen: Dittsche war ja sowieso ein Titan, „ein reiner Titan“ im Konstruieren absonderlichster Zusammenhänge.
    http://www.youtube.com/watch?v=LXRLoxVhksE

    Fängt schon gleich gut an: Obama als Taucher, wegen der Andreasspalte und so. 🙂

  70. #85 Ribastur

    Es stimmt zwar, dass die AfD eine Arbeitserlaubnis für Asylbewerber will, andererseits plädiert die AfD für eine schnelle Abschiebung abgelehnter Asylbewerber.

    Wenn ich hier die Positionen der AfD wiedergebe, dann beziehe ich mich grundsätzlich auf das Bundes- bzw. das Europaprogramm der Partei. Dort steht nichts von schnellerer Abschiebung abgelehnter Asylbewerber. Die von Ihnen verlinke Pressemitteilung ist eine gemeinsame Erklärung von Frau Petry sowie den Herren Gauland und Höcke. Diese Politiker repräsentieren eher den rechten Flügel der Partei. Bernd Lucke hat sich dieser Erklärung offenbar nicht angeschlossen, jedenfalls ist er nicht als Unterzeichner angegeben. Das ist wichtig, denn Lucke war es, der in der Vergangenheit wiederholt für ein liberales Asylrecht plädierte. Daß er diese Erklärung nicht unterzeichnet hat, spricht Bände!

    Die liberale Linie von Lucke in der Asylpolitik spiegelt sich auch in den Leitlinien der AfD wider. Hier heißt es:

    Politisch Verfolgten im Sinne des Grundgesetzes ist Asyl zu gewähren. Als Gäste des Landes sollen Asylanten würdig behandelt und als Mitmenschen akzeptiert werden, wozu auch das Recht gehört, ihr Auskommen selbst erarbeiten zu dürfen und am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu können. Aus Gründen der Humanität ist es eine Pflicht, Kriegsflüchtlingen bei uns oder an anderen sicheren Aufenthaltsorten mit Unterkünften und dem notwendigen Lebensunterhalt beizustehen.

    Von einer restriktiveren Asylpolitik mit „konsequenter Abschiebung“ abgelehnter Asylbewerber oder einer Einschränkung der Mittelzuwendungen z.B. durch Umstellung auf das Sachleistungsprinzip steht da kein Wort. Mit leichten Modifikationen könnte dieser Absatz auch Eingang ins Programm von CDU oder SPD finden!

    Es wird außer Acht gelassen wird, dass die AfD die Zahl der Asylbewerber reduzieren will, indem viele mehr Länder als sichere Herkunftsstaaten aufgezählt werden sollen.

    Wo steht denn das? In der von Ihnen verlinkten Pressemitteilung jedenfalls nicht. Ist diese Forderung von einem Bundesparteitag beschlossen worden?

    Ich sage das nur, da diese Punkte von den Pro-Anhängern gerne vergessen werden.

    Nehmen Sie bitte zur Kenntnis, daß ich kein Anhänger von Pro bin und auch sonst keiner Partei angehöre!

  71. #84 Jackson

    Wie soll die Partei da noch als Vehikel dienen, um die “deutsche Erbsünde” lebendig zu halten?

    Weil die NPD als Erbsündebuhmann verbraucht ist, hat man doch längst den „NSU“ aus dem Ärmel gezogen. 😀

    Und die vermeintlich „rechten“, besser gesagt, vermeintlich nationalen Stimmen werden immer noch von der NPD und noch ein bisschen von der „AfD“ abgegrast, ohne dass sie etwas ausrichten können. NPD ist raus. AfD ist Systemkonform. Alles super. Klappe zu, Affe tot.

  72. #88 PSI

    Passt genau: ich habe doch geschrieben: Deckelung bei 4,99 % und es waren 4,95 %

    Ihre Argumentation ist aber unlogisch. Die NPD kann nur dann glaubwürdig als Manifestation der von Ihnen so bezeichneten „deutschen Erbsünde“ fungieren, wenn sie in der Öffentlichkeit wahrgenommen wird. Diese Wahrnehmung ist größer, wenn die Partei in Parlamenten vertreten ist. Wäre die NPD wirklich eine vom System gesteuerte Partei, hätte man also sicherlich nicht zugelassen, daß sie aus dem Sächsischen Landtag fliegt. Eine Deckelung unterhalb der 5%-Hürde wäre in diesem Sinne kontraproduktiv.

  73. Das ist das trübe Milieu, in dem die AfD in Hamburg fischt: Das verrohte Bürgertum! Akif war bei einer Lesung in Hamburg, und ein linksdummer Trottel namens Felix Krebs kriegt sich nicht mehr ein. Lustig! Heitmeyer wird auch erwähnt.

    Auch die AfD kündigte sich an

    Einer der wenigen Personen in Hamburg, welche sich ebenfalls offen mit Verbalinjurien a lá Princci äußert, ist AfD-Kandidat Claus Döring, der sich für die vergangene Bezirkswahl im Mai 2014 für seine Partei aufstellen ließ. „Dreckshaufen EU“ und „Kameltreiberland“ sind so Döring´sche Worte, die Grünen vergleicht er mit der SA. Die Absicht seinem Pöbelidol zu lauschen kündigte er auf Facebook an und versicherte, er kenne „noch einige konservative AfDler, die sicherlich auch interessiert wären“.

    Mitglieder der AfD als Besucher der Burschenschaft Germania, dies wäre fast ein Fall für den Hamburger Inlandsgeheimdienst, denn bei der Aktivitas der strammen Burschen bemerkte der Dienst jüngst den „Verdacht auf rechtsextremistische Bestrebungen.“

    http://www.publikative.org/2014/10/22/hamburgs-akademischer-poebel/

  74. „Man“ (also ich) kann weder den Kritikern noch den „Verteidigern“ der AfD uneingeschränkt zustimmen. Gut ist jdedenfalls, dass hier das Für und Wider diskutiert wird, da ich – und mit mir sicher viele andere auch – auf diese Weise manc he Einzelheiten erfahre, die ich nur schwer selbst zusammentragen könnte.
    Meine Schussfolgerung aus dem bisher Geschriebenen lautet:
    1. Die AfD hat an ihrer Spitze Leute, die die zuwanderungs- und Asylproblematik entweder immer noch nicht richtig erkannt haben oder – auf den Beifall der Systemparteien und -Medien hoffend, derartig weichgespülte Formulierungen wählen, dass sich nichts ändern würde, teilwiese sogar Verschlimmerungen eintreten würden! (siehe Arbeitsrecht für Asylbewerber noch vor deren Anerkennung!) Trotzdem werden sie von diesen in die „rechte Ecke“ gestellt!
    Was diese Führungsschicht innerhalb der AfD anbelangt, bin ich einigermaßen enttäuscht darüber, dass diese nicht begfriffen hat – oder die Tatsache unter den Teppich kehren will – dass bei der Asyl- und Zuwandererpolitik die Kybernetik – die lehre von den Regelkreisen – wirksam wird! Das hei0ßt, dass jede Verbesserung der Bedingungen und Lebensmöglichkeiten hierzulande, die ja auch ncoh nach außen getragen wird, den „Zuwanderungsdruck“ weiter erhöhen wird! Es ist doch klar, dass ich als Bewohner eines armen Landes dann noch viel leichter mich für den „Absprung“ zur Auswanderung entsche4ide, wenn ich hjöre, dass es ein Land gibt, das mich sehr, sehr zuvorkommend behandelt! Wenn also nicht klare Grenzen gesetzt werden, sondern weitere „Einladungen“ in die Welt posaunt werden, dann werden bald Milliarden Menschen versuchen, hier unter zu kommen! Verständlich – das täte auch fast jeder von uns bei entsprechenden „Angeboten“! Also müssen – natürlich menschenrechtlich vertretbare – Regeln her, die jedem Interessierten klar machen, dass er nur bei Erfüllen ganz enger Voraussetzungen Aussicht darauf hat, hier längere Zeit bleiben zu dürfen! Anders geht es nicht!
    2. Dass Herr Lucke zugibt, über den Isalm wenig zu wissen ehrt ihn einerseits, weil Politiker i. a. die Angewohnheit haben, so zu tun, als ob si alles wüssten! Allerdings sollte er daraus die Schussfolgerung ziehen, sich erstens wenigstens über dessen Grundzüge zu informieren und zweitens die Verfassung der Texte zum politischen Umgang mit dem Islam anderen – nämlich den Informierten und Kenntnisreichen auf diesem Gebiet – überlassen! Dann kann auch zu diesem Punkt ein brauchbares Parteiprogramm entstehen!
    3. Aus dem Gesagten ergibt sich, dass wir alle – die Anhänger, die Kritiker und die Unentschiedenen diese Partei in den nächsten Wochen und Monaten genau beobachten müssen, um zu sehen, wohin „die Reise geht“! Noch bin ich guter Hoffnung – aber das ist kein „Freibrief“ für die AfD!

  75. #91 Jackson (22. Okt 2014 17:10)

    #88 PSI

    Passt genau: ich habe doch geschrieben: Deckelung bei 4,99 % und es waren 4,95 %

    Ihre Argumentation ist aber unlogisch. Die NPD kann nur dann glaubwürdig als Manifestation der von Ihnen so bezeichneten “deutschen Erbsünde” fungieren, wenn sie in der Öffentlichkeit wahrgenommen wird.
    —————
    Dafür sorgen die Medien im ominösen „Kampf gegen Rechts“. Mehr darf die NPD nicht!

  76. @ #68 Bruder Tuck (22. Okt 2014 15:22)

    Auf der CDU-Konferenz zur Einwanderung vergleicht Angela Merkel die Integration von Millionen von Einwanderern mit der Herausforderung der deutschen Einheit.

    Merkel betonte erneut, dass der Islam zu Deutschland gehöre, „sowie der Bundespräsident Wulff es gesagt hat“.

    Sie bezeichnete den Aufruf der muslimischen Verbände gegen Hass und Gewalt vor dem Hintergrund islamistischen Terrors als „wichtiges Signal“.

    Mitgefangen, mitgehangen haben die Deutschen doch zur Genüge schon mitgemacht, oder??

  77. @ #72 Rohkost (22. Okt 2014 15:29)

    so so die versprochene Politik der AfD 😉

    In München hätte die AfD zum 1. mal ihr Versprechen für mehr Bürgerbegehren einlösen können. Dort hätte sie ein Exempel statuieren können, hat sie aber nicht.

    An ihren Taten sollt ihr sie erkennen, nicht an ihren (leeren) Versprechen !

  78. #96 PSI

    Genauso sieht’s aus. Das „rechte®“ Schmuddelkind, das ja eigentlich links ist, spielt jetzt der „NSU“. Siehe meinen Kommentar Nr. 91. In ein paar Jahren wird man dann wieder neue Phantomnazis aus Hut zaubern müssen.

  79. #94 Altenburg (22. Okt 2014 17:31)

    Der Sündenfall war das Abstimmungsverhalten des Landesvorsitzenden im Münchener Stadtrat. Bürgerbeteilung, Innere Sicherheit, Asylantenschwemmen, Islam…. alles haben sie mit einer Abstimmung verraten. Konsequenzen hat auf dem kürzlichen Landesparteitag keiner gezogen.
    ———————-
    Konsequenzen? – Die (Ab)Wahl des Landesvorsitzenden Wächter stand nicht an. Und „abgewatscht“ wurde er deswegen – mit respektablem Beifall!

  80. Im Unterschied zu dem SPD-Mitglied und Ex-Finanzsenator, bemüht sich der Katzen-Krimi-Autor gar nicht erst seine rassistischen und menschenverachtenden Thesen in pseudowissenschaftlichem Stil zu verkaufen, sondern bedient sich gerne aus dem Lexikon der Fäkalsprache. Man könnte meinen, dass so etwas besonders gut im tumben Neonazi-Milieu oder bei testosteron-geladenen rechten Hooligans ankommt.

    LOL Her mit den testosteron-geladenen rechten Hooligans!

  81. Gerade wieder auf einer FB Seite von nem AfDler wird wieder geteilt und gegen Israel gehetzt!

    via AfD Kreisverband Bernkastel – Wittlich
    6 Std. ·
    Gefällt mirGefällt mir · · Teilen
    1 geteilter Inhalt

    Thomas Petera was läuft im hintergrund mit dem zionistischen terrorstaat ISRAEL auf kosten der steuerzahler….?!
    ISIS versteckt auch diese machenschaften hervorragend hinter den schlagzeiten des horrors in syrien und dem irak.

    ISIS – !!! (18+)
    „ZION-NWO praktiziert teile und herrsche und kaum jemand erkennt die zusammenhänge dahinter
    die bilder sind HORROR pur.
    aber genauso ekelerregend ist die versteckte pro-israelische propaganda durch durch den blogger michael mannheimer.
    er verschweigt, dass ISIS + HAMAS von zionISRAEL mitgegründet, bewaffnet und finanziert werden um populistisch alle araber in diesen topf des horrors zu werfen und die wahren absichten der finanziers dieser psychopatischen mörder hinter den bildern zu verstecken.
    ZION ist der wahre TEUFEL hinter diesen gewaltorgien!!!
    das volk ist schockiert und die zionisten reiben sich die hände.
    offensichtlich und ekelerregend!““

    http://michael-mannheimer.info/2014/08/30/terrororganisation-isis-koepft-jetzt-systematisch-auch-kinder/

  82. Freya und Jackson haben mich voll und ganz überzeugt. Ich werde nie wieder die AfD wählen.
    [irony-off]

  83. Hier schließe ich mich an:

    gast3527 • vor 8 Stunden

    An solchen Streiterein ist zu erkennen, dass die AfD keine Partei sondern nur ein Zusammenschluss von unzufriedenen, in der Angst vor sozialem Abstieg geplagten und rückwärtsgewandten Menschen ist, die einem Deutschland der 50er/60ger Jahre des letzten Jahrhunderts hinterher trauern. Oder noch schlimmer, ein Deutschland zu Bismarcks Zeiten zurück wünschen.

    Unzufriedene jeglicher Couleur ohne grundlegende Richtungs-Gemeinsamkeiten haben sich in dieser Partei zusammengeschlossen.

    Ein Parteiprogramm würde helfen und hätte geholfen. Dieses wird jedoch immer unwahrscheinlicher. Neuesten Gerüchten zufolge soll gegebenfalls, unter Umständen, über ein Parteiprogamm im November 2015 (!) entschieden werden.

    Es stellt sich die Frage, ob die AfD eine Partei sein will oder nur gegründet wurde, um einigen Wenigen sichere Einkünfte über öffentliche Mandate und die Befriedigung des persönlichen Egos zu ermöglichen.
    Schaut man sich die finanzielle Situation diverser Mandatsträger an, könnte man durchaus zu dieser Schlussfolgerung kommen.

  84. # Freya

    Soeben habe ich auf facebook gelesen:

    Der AfD-Kreisverband Entenhausen wählt Dagobert Duck zum Vorsitzenden!

  85. # 109 PSI 22.10.14 18:29

    Nö, das war Gustav Gans.Das Gerücht von Dagobert Duck stammt von Claas Klever.

  86. #49 Jackson

    Sie müssen sich die Interviews, die mit SWF( Landtagswahl 1992 ) und Spiegel 14/1996 geführt wurden, einmal durchlesen.

    Unter verfälschen vestehe ich eine strafbare
    Handlung.Hier wurde nichts verfälscht, sondern das Wissen um einen bestimmten Trend nicht miteinberechnet und veröffentlicht, nicht gewichtet.

    Über die politische Absicht ist man ja von Frau R.Köcher informiert worden.Über den Abstieg der REPS des Herrrn Schönhuber bin ich nicht unglücklich. Es gibt schlimmeres.

  87. #60 Jackson (22. Okt 2014 15:05)

    #37 Tiefseetaucher

    Insoweit ist Ihr internes Wissen über die AfD aufgrund Ihrer bescheidenden Mitwirkung an der Parteigründung sicherlich kein Beleg gegen die von einigen Kommentatoren vertretende These, die AfD sei eine Inszenierung der politischen Eliten in Deutschland!

    Die von Ihnen angeführten Kommentatoren haben gar keine Belege, nicht einmal Argumente, sondern stützen sich auf ein dumpfes Bauchgefühl und ihr Faible für Verschwörungs- und Agententheorien. That’s all!

    Ich kann nur nochmals bekräftigen, dass dies eine der absurdesten Thesen ist, die mir in den letzten Jahren zu Ohren kamen. Ebenso absurd wie das ständige Gutmenschen-Geschwalle, dass „Islamisten“ den angeblich so friedlichen Islam missbrauchen würden.

    Mehr gibt es aus meiner Sicht dazu nicht zu sagen außer, dass die AfD für Menschen ungeeignet ist, die keine Kompromisse zu schließen bereit sind und sich nach einer Ideallösung sehnen, die es vermutlich nie geben wird.

    Wie heißt es so schön: lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach. Und die AfD ist schon ein veritabler Spatz, eher sogar eine recht anständige Kreuzung aus Spatz und Taube, die sich noch zur Taube auswachsen könnte.

    Nach dem geballten Dreck und Irrsinn, der unser Land seit Jahren verhunzt – in den letzten Monaten beschleunigt, ja mit atemberaubendem Tempo – ist die AfD ein ganz, ganz großer Lichtblick.

    Das empfinden im Übrigen auch die vielen FAZ-Leserbriefschreiber so, die gegen Schäuble, Fahimi und den polit-medialen Mainstream und dessen Bestreben, die AfD gesellschaftlich zu ächten und ihre Mitglieder zu stigmatisieren, anschreiben – und das sind keine naiven Vollidioten sondern gestandene Bürger aus der Mitte der Gesellschaft mit gesundem Urteilsvermögen.

  88. Zu den hier kolportierten Lucke-Aussagen zum Islam hätte ich auch noch etwas mitzuteilen:

    Wenn er das tatsächlich so gesagt hat, ist das arg dünn, fast armselig.

    Seine Stärken liegen auf anderen Gebieten, in Sachen Islam sollte er sich erst einmal kundig machen und zu diesem Thema andere in der AfD sprechen lassen, die mehr Ahnung haben, so etwa Gauland, Petry oder Höcke.

    Im Übrigen gibt es eine Parteibasis – und da ist eine klare Mehrheit islmskeptisch bis islamkritisch eingestellt. Und im Gegensatz zu den Etablierten hat bei der AfD die Basis eine Menge zu melden.

    Keine Sorge, das wird schon! Die AfD ist das Instrument gegen die linksgestrickte Mainstream-Konsensgesellschaft und deren vorgebliche Alternativlosigkeit – sie ist Anti-Merkel in Reinform. Diese segensreiche Rolle füllt sie in der kurzen Zeit ihres Bestehens schon recht gut aus.

  89. #110 Zwiedenk   (22. Okt 2014 18:34)  

    # 109 PSI 22.10.14 18:29

    Nö, das war Gustav Gans.Das Gerücht von Dagobert Duck stammt von Claas Klever.
    ————-
    Um ehrlich zu sein: so genau kenne ich mich da nicht aus 😉

  90. AfD-Basher immer erfolgreicher

    Berlin-Trend (Wahlprognose):

    AfD: 7%
    Und das im rot-tiefrot-noch-röteren Berlin.

  91. #93 Biloxi

    Felix Krebs??? Da fällt mir ein, dass ich den Namen kenne.

    Der muss es sein:

    http://www.unzensuriert.at/content/007315-Felix-Krebs-Enttarnung-eines-linksextremen-Denunzianten

    http://hamburger-beobachter.blogspot.de/2012/02/felix-krebs-enttarnt.html

    Felix Krebs“: Enttarnung eines linksextremen Denunzianten

    ….Die folgende Rückfahrt durch die Nacht gerät zum Verwirrspiel, man wählt eine Zick-Zack-Route, um sicher nach Hamburg gelangen, besser gesagt in „Die Schanze“. In dem staatlich über Jahrzehnte geduldeten bzw. geförderten Biotop für Linkslinke hat die sorgfältig von ihnen gehätschelte und breitbeinig gedeckte Großszene linksextremer, autonomer „Hasskappen“ das Sagen – unschwer zu erkennen an den regelmäßigen Schanzen-Krawallen. Hier angekommen, leert der sichtlich erleichterte „Experte“ eine Flasche Bier in einem Zug und zieht sich in sein „Männer-Wohnprojekt“ in einem unverdächtigen Zwölfparteienhaus zurück. Es ist im Besitz der ökonomischen Basis und Unterstützerszene der „Schanze“ („Villa Untergrund e.V.“, „Budenzauber e.V.“). Hier schlüpft der „Experte“, der seinen Lebensstil mit dem Projektgenossen und Links-Kader Burkhart Leber („Eine Welt Netzwerk“) teilt, in die Rolle des bürgerlichen Biedermanns.

    Anästhesist mit Doppelleben

    Die Rede ist von Ernst Krefft („Felix Krebs“). Der 1964 geborene Hamburger ist nicht nur Anästhesist der Asklepios-Klinik, sondern linksextremistischer Kader-Referent und politisch gut vernetzter Hobbydenunziant. Seit Jahren kämpft er unter Pseudonym gegen „Rechte“ bzw. Nicht-Linke. In linksextremen Szeneblättchen („Der rechte Rand“, „Antifa-Infoblatt“) bedient er sich des typisch aggressiven Antifa-Jargons, kaum moderater geht er als „Journalist“ etablierter und sich staatstragend-demokratisch gerierender linker Publikationen zur Sache. So polemisierte er („Hamburger Lehrerzeitung“) gegen den Verleger und Museumsstifter Peter Tamm, einen Hamburger Konservativen und durfte sich bei dem SPD-Organ „Blick nach rechts“ über Studentenverbindungen auslassen. Für die TAZ war das Mitglied der linksextremen Politsekte „Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes“ mehrfach Stichwortgeber. Das SPD-Organ „Vorwärts“ pries Kreffts Pamphlet in Buchform über schlagende Studentenverbindungen (Co-Autor: Jörg Kronauer) ganz selbstverständlich an.

    Krebs-Krefft behauptet gerne, die „verschlossene Welt“ der schlagenden Studentenverbindungen gut zu kennen. Für sein linkspolitisch gewogenes Publikum reichen seine „Erkenntnisse“ in der Tat aus: Ihm geht es um die rhetorisch variierte Aneinanderreihung von Vorurteilen über das sinnstiftende und zentrale Feindbild. Was dieses ideologische Konstrukt stört, wird ausgeblendet.

    Ernst Krefft und andere „Korporationsexperten“ wie Jörg Kronauer, Alexandra Kurth (linkslastige Studienrätin und „Wissenschaftlerin“ im Hochschuldienst, Uni Gießen) oder der linksradikale Gesamtschulpädagoge Dietrich Heither (Wiesbaden) verbinden nicht nur ihre tiefe ideologische Prägung, sondern auch die Arbeitsweise: das „Öffentlichmachen von Nazis“. Sie stellt nüchtern betrachtet nicht weniger als die durch fragwürdige Verdrehungen verschärfte Denunziation politisch Andersdenkender und vermuteter politischer Gegner dar.

    Gewaltbereite Antifa wird instrumentalisiert

    „Experten“ vom Schlage Kreffts mögen biographische Miniaturen sein, durch ihren ungeprüften Zugang zu den linksliberalen „Leitmedien“ als zigfachen Verstärkern, verantworten sie jedoch ein vergiftetes Hass-Klima, in dem Verbindungsstudenten bedroht und verächtlicht gemacht werden und das insbesondere die gewalttätige „Antifa“ auf den Plan ruft. So wurden in den letzten zwei Jahren mehrere Brandanschläge auf Häuser von Studentenverbindungen im ganzen deutschen Sprachraum verübt (zuletzt auf das Haus der Burschenschaft Bruna-Sudetia in Wien), Mitglieder jeden Alters verletzt und bedroht, Fassaden zerstört und besudelt.

    Politischem Gegner wird Recht auf politische Teilhabe abgesprochen

    Wie seine Kollegen hat Ernst Krefft nicht wenige Bürger pauschal als „Nazis“ medial diffamiert und damit für die Betroffenen schwerwiegende private und berufliche Schwierigkeiten angestoßen. Sie sollen zu sozialen Leichen gemacht werden. Aus derlei Folgen zieht Krefft feixend den Elan zum Weitermachen: für die „gute Sache“ versteht sich. Was er dem politischen Gegner grundsätzlich abspricht, nämlich das Recht auf politische Teilhabe und informationelle Selbstbestimmung, das nimmt der Linksextremist für sich ganz selbstverständlich in Anspruch. Damit es ist nach seiner Enttarnung jetzt wohl vorbei: „Felix Krebs“ dürfte nun ähnliche Erfahrungen wie seine „Fälle“, die er als Schreibtischtäter bearbeitete, machen. Gleichwohl ist fraglich, ob diese ihn zum Nachdenken anregen werden. Zu tief ist Ernst Krefft im linksextremistischen autonomen Milieu Hamburgs, das unlängst das politische „Geschäftsmodell“ der Berliner Genossen (das systematische „Abfackeln“ von Autos) kopierte, verstrickt. Denn totalitäre Ideologie, aber auch das Wissen um Interna verbinden nun einmal.

  92. #112 Tiefseetaucher

    Die von Ihnen angeführten Kommentatoren haben gar keine Belege, nicht einmal Argumente, sondern stützen sich auf ein dumpfes Bauchgefühl und ihr Faible für Verschwörungs- und Agententheorien. That’s all!

    Daß dem nicht so ist, wissen Sie ganz genau, denn über dieses Thema haben wir hier ja nun schon mehrfach diskutiert: Die massive Medienpräsenz von Bernd Lucke vor allem im öffentlichen-rechtlichen Fernsehen bereits kurz nach Gründung der AfD und wenige Monate vor der BTW. Die Person des alten CDU-Strategen Alexander Gauland in der Gründungsriege der AfD. Die „versehentliche“ und völlig unmotivierte Äußerung von Bundesfinanzminister Schäuble zur angeblichen Notwendigkeit eines weiteren Rettungspakets für Griechenland vier Wochen vor der Bundestagswahl, die der AfD den entscheidenden Schub bis fast über die Fünfprozentmarke gab.

    Die oben genannten Fakten haben nichts mit „Bauchgefühl“ zu tun, sondern sind handfeste Indizien für die Richtigkeit der These, daß die AfD eine Inszenierung des Establishments ist. Das stärkste Argument dafür sind die permanenten Auftritte von Bernd Lucke im von den Altparteien kontrollierten öffentlich-rechtlichen Fernsehen in der ersten Jahreshälfte 2013. Ein bislang einmaliger Vorgang in der bundesdeutschen Parteiengeschichte. Dafür hat mir noch niemand eine plausible Erklärung liefern können, auch Sie nicht!

    Ich kann nur nochmals bekräftigen, dass dies eine der absurdesten Thesen ist, die mir in den letzten Jahren zu Ohren kamen.

    Das können Sie noch tausendmal wiederholen, deshalb wird es auch nicht wahrer. Meine These ist keineswegs absurd, sondern durchaus logisch. Es ist bislang alles so gekommen, wie ich es schon unmittelbar zu Beginn der AfD-Diskussion hier bei PI vorausgesagt hatte: Dank AfD ist die FDP marginalisiert und die schwarz-gelbe Koalition im Bund durch eine GroKo ersetzt worden. Bei der Europawahl hat das Antreten der AfD den Einzug einer rechtskonservativen islamkritischen Partei aus Deutschland ins Europaparlament verhindert (Pro und Reps blieben außenvor). Und bei den Landtagswahlen in Ostdeutschland wurde die NPD aus dem Sächsischen Landtag gekegelt bzw. deren Einzug in die Landesparlamente von Thüringen und Brandenburg verhindert.

    Was jetzt noch fehlt, ist die Verdrängung der konservativen Bürger in Wut (Jan Timke) aus dem Landtag in Bremen. Dann ist die rechte Opposition in Deutschland komplett ausgeschaltet und nur noch die AfD übrig, die aber gar nicht rechts ist, wie auch Bernd Lucke immer wieder betont. Das aber blenden zahlreiche AfD-Anhänger auch und gerade hier bei PI einfach aus.

    Hat die AfD der CDU geschadet? – Nein, wie auch die jüngsten Wahlumfragen von Forsa, GMS und INSA noch einmal unterstreichen. Die CDU kann zulegen und liegt jetzt wieder bei 41%, obwohl die AfD auf 8% kommt. Soll heißen: Die CDU bewegt sich weiter nach links und gewinnt in der Mitte und links davon mehr Wählerstimmen hinzu, als sie auf der rechten Seite an die AfD verliert. Diese Verluste sind aus Sicht von Merkel aber politisch unbedenklich, denn die Wähler gehen ja an eine „kontrollierte Opposition“, die dem „System“ und seinen Plänen nicht gefährlich werden kann (anders als z.B., die Reps in den neunziger Jahren).

    Nein, Herr Tiefseetaucher, meine These ist (leider) keineswegs absurd, sondern durchaus stimmig, auch wenn das die AfD-Gefolgsleute hier im Forum nicht gerne hören mögen!

  93. Für AfD-Anhänger spielt eine große Rolle, dass die AfD den Konsens der übrigen Parteien durchbricht…

    Das bestätigt noch mal, was viele hier schon lange schreiben:
    AfD wird meistens AUS PROTEST gegen die etablierte Politik gewählt.

    Leider ist AfD gerade dabei, dieses Potenzial zu verspielen.

    Damit erfüllt die AfD mehrere Voraussetzungen für einen zumindest mittelfristig andauernden Erfolg: ein klares Zielprofil…

    Ein klares Zielprofil ist beim besten Willen bisher nicht zu erkennen.
    Weiß überhaupt jemand, was AfD eigentlich will (außer beim Thema Euro)?

    Paradoxerweise hat die Partei damit Erfolg – Protestwähler können immer noch auf echte Alternativen hoffen.
    Irgendwann erfahren aber Protestwähler, dass AfD z.B.

    – zwar theoretisch für Bürgerbeteiligung ist, praktisch jedoch die unbequemen Bürgerentscheide ablehnt
    – oder theoretisch gegen Armutseinwanderung ist, praktisch jedoch bessere Bedingungen für Asylanten (und somit noch mehr Anreize für Armutseinwanderung) will,

    dann ist aus mit Protest und die Partei kommt dorthin, wo die Piraten sind (eine gescheiterte „Alternative“ von links).

  94. #118 Jackson (22. Okt 2014 19:50)

    ——-
    Bedenkenswerte Argumente! – Wir AfDler sind nicht „blind“ 😉

  95. @Anti-AfD-Kloppertruppe

    Wer die AfD nicht mag braucht sie nicht zu wählen. Ist doch ganz einfach.

  96. #111 sakarthw14

    Hier wurde nichts verfälscht, sondern das Wissen um einen bestimmten Trend nicht miteinberechnet und veröffentlicht, nicht gewichtet.

    Eben weil dieser Trend – wie bei anderen Parteien üblich – nicht einberechnet wurde, ist das Umfrageergebnis für die Reps verfälscht worden (nicht „gefälscht“, wenn Sie schon das Strafrecht bemühen).

    Um noch einmal die Zahlen zu rekapitulieren: 1996 taxierte Allensbach die Republikaner aufgrund der „Rohdaten“ auf 4,5%, tatsächlich erreichte die Partei aber 9,1% und damit mehr als das Doppelte. Diese Diskrepanz ist ja wohl kaum als normale Standardabweichung zu bezeichnen, wie sie bei Wahlumfragen auftreten können!

  97. #119 Schüfeli (22. Okt 2014 19:53)

    Ein klares Zielprofil ist beim besten Willen bisher nicht zu erkennen.
    Weiß überhaupt jemand, was AfD eigentlich will (außer beim Thema Euro)?
    —————-
    Das Bauchgefühl der AfD-Wähler ist ziemlich diffus und richtet sich hauptsächlich gegen die Altparteien. Was genau die Partei daraus macht ist noch ziemlich offen – da gebe ich Ihnen Recht!

  98. Aus welchem Politologie Oberseminar stammen hier denn einige?

    Man mag an der AfD einiges kritisieren, aber wo sind denn die DF, Pro, Reps, etc. einen Deut besser? Haben sie einen messbaren Erfolg?

    Warum suhlt man sich gerne unter 2%? Ist das reiner Masochismus?

    AfD und Systempartei!!!!

    Wo fängt der Wahnsinn an oder wo ist es nur eine gute Dröhnung?

    Natürlich reichen 12% AfD noch lange nicht aus. Um richtige Wirkung zu zeigen, muss die AfD mindestens an die 25% bekommen und bedenkt eines, ihr Nörgler und Besserwisser, wir leben seit 1968 in einer Republik der GRÜN-SCHWARZEN Sozialisten, welche seit 1990 noch um 17 Mill. STASIs & SEDler erweitert wurde.

    Das lässt sich nicht einmal „eben“ verändern und der islamistische Mainstream Journalismus hält auch noch dagegen.

  99. #118 Jackson (22. Okt 2014 19:50)

    So leid es mir tut, werter Jackson, ich bleibe bei Bauchgefühl und Lust an Agententheorien. Um dieses zu erhärten, werden „Indizien“ wahllos zu einem zähen Brei vermischt, nur um es irgendwie passend zu machen. Und jede blödsinnige Äußerung eines AfD-Vize-Schriftführers aus dem fünf Mitglieder starken Ortsverband Pusemuckel wird bereitwillig aufgegriffen, wenn sich diese irgedwie gegen die junge Partei verwenden lässt.

    Und ja, es ist absurd und ich bleibe beim Absurditätsvergleich mit der Islam-Missbrauchstheorie mit dem Klammersack gepuderter Gutmenschen und Kirchentagsselbstgeißler.

    Ansonsten habe ich alles dazu gesagt, was aus meiner Sicht dazu zu sagen ist. Vielleicht nur noch das:

    Es kann durchaus sein, dass ich mit der AfD weniger weltanschauliche und inhaltliche Gemeinsamkeiten habe als mit Ihnen, werter Jackson, wenn wir mal unsere Haltung zu den aktuellen Sachfragen wie Migration, Asylmissbrauch, Islamisierung, EU, Euro, Volksabstimmungen etc. gegenseitig abklopfen.

    Dennoch halte ich die AfD für ungemein segensreich. So segensreich, dass das Merkel schon lange braune Streifen am Slip hat. Dieses nationale Unglück im Hosenanzug ist ein verlogenes, charakterlich deformiertes Dreckstück, strategisch denken kann sie indes, das beherrscht sie sogar richtig gut. Und sie begreift, dass die AfD ihr den einzigen potenziellen Koalitonspartner, den sie auf Dauer dem bürgerlichen Lager präsentieren könnte, genommen hat und sie dadurch zu immer übleren Verrenkungen nach links zwingt, die ihr am Ende sehr, sehr weh tun werden.

    Sie sitzt auf einem Schleudersitz, da ihre eigene Inkompetenz und Nullleistung als Kanzlerin zunehmend demaskiert werden – und sie weiß es und möchte die AfD dafür am liebsten in der Luft zerreißen.

  100. #119 Schüfeli

    Ein klares Zielprofil ist beim besten Willen bisher nicht zu erkennen.
    Weiß überhaupt jemand, was AfD eigentlich will (außer beim Thema Euro)?

    Das sehe ich ebenso, wenngleich ich auch beim Thema Euro nicht wirklich zu erkennen mag, was die AfD eigentlich will. Da geistern ja unterschiedliche Konzepte durch die Partei: Herr Lucke will die Südländer (und neuerdings auch Frankreich) aus der Gemeinschaftswährung werfen. Herr Henkel möchte lieber die Aufteilung der Währungsunion in einen Nord- und einen Südeuro. Wieder andere AfDler vornehmlich an der Basis wünschen die Rückkehr zur D-Mark. Ein ziemlich konfuses Bild!

    Eben weil die AfD auch anderthalb Jahre nach ihrer Gründung noch immer kein klares Zielprofil vorweisen kann, frage ich mich, weshalb ihre Anhänger die AfD als eine politische Alternative zum Establishment verkaufen.

    Hinterfragt man die Thesen der Partei etwa auf dem zumindest für mich wichtigen Feld der Ausländerpolitik (einschließlich Islamkritik), dann stellt man fest, daß sich die AfD inhaltlich nicht wirklich von den Positionen jedenfalls der Union unterscheidet. Um die Inhalte muß es aber gehen und nicht in erster Linie darum, andere Politiker in die Parlamente zu hieven.

  101. #126 Tiefseetaucher

    Richtig, der Zonenwachtel dämmert langsam, dass ihr das bürgerliche Feigenblättchen F.D.P durch die AfD abhanden gekommen ist und weiter viele Stimmen aus allen Lagern und den Nichtwählern sammeln wird, die ihrer SED-transformierten CDU fehlen werden.

    In HH kann es durchaus passieren, denken wir an Schill, dass die AfD an die 20% erreichen kann und die SPD dann die absolute Mehrheit verlieren wird.

    Dann wird nur noch eine Koalition aus Marx, Mao und Bebel funktionieren oder die CDU muss sich in HH für Deutsche oder den Islam entscheiden.

    Das hemmt wirkungsvoll den gewollten Umbau der CDU in eine „Herz-Jesu-Marxisten-Partei“, wie es die Linken (West) und die SED-Altvorderen angedacht hatten.

    Das wird spannend!

  102. Zumindest Lucke & Co sind transatlantische U-Boote und keinesfalls deutsche Patrioten, die das Wohl des eigenen Volkes im Sinne haben.

    Diese Leute wurden von unseren Besatzern und der Einheitspartei aus CDUCSUSPDLINKE auserkoren, die Bürger, die gegen die Vernichtung des eigenen Volkes per EUSA-Terror und deren Raub- und Beutezüge sind, einzufangen und ihre Stimmen zum Schweigen zu bringen (siehe Zustimmung zum Krieg gegen Russland, TTIP usw.).

    Lasst euch nicht verarschen; die AfD wird sich ganz schnell zu einer System- und Regime-Partei wandeln; keinesfalls werden Lucke & Co unsere Bürger-Interessen vertreten.

    Zum Glück sind Gauland und die Landesvertreter nicht so hörig gegenüber dem EU- und USA-Terror.

    Man darf allerdings nicht vergessen, dass die US-Oligarchen mit ihrer weltgrößten Militärmaschinerie alles umbringen, was ihren Besatzerstatus in Gefahr bringt.

  103. #124 Antidote

    Jajaja – die alte Leier. Die wirklich „Rechten“® bekommen ja nur 2%.

    Ja und deshalb wähle ich wohl besser beim nächsten Mal „CDU“, wa? Die sich von der „CDU“ minimal unterscheidende „AfD“ bekommt ja nur max. 12% und das auch nur bei Landtagswahlen.

    Übrigens, die CDU-Basis denkt ganz anders, wie der abgehobene Kopf.

  104. #126 Tiefseetaucher

    So leid es mir tut, werter Jackson, ich bleibe bei Bauchgefühl und Lust an Agententheorien. Um dieses zu erhärten, werden “Indizien” wahllos zu einem zähen Brei vermischt, nur um es irgendwie passend zu machen.

    Ich vermische keineswegs wahllos Indizien, meine Argumentationskette ist stimmig. Sonst würde ich sie auch nicht vertreten.

    Und jede blödsinnige Äußerung eines AfD-Vize-Schriftführers aus dem fünf Mitglieder starken Ortsverband Pusemuckel wird bereitwillig aufgegriffen, wenn sich diese irgedwie gegen die junge Partei verwenden lässt.

    Wo habe ich das getan?

    So segensreich, dass das Merkel schon lange braune Streifen am Slip hat.

    Warum sollte Merkel Angst vor der AfD haben. Verliert die CDU in der Wählergunst wegen der AfD? Nein, sie gewinnt sogar dazu, trotz Stärke der „Alternative“. Merkel muß sich wegen der AfD wirklich keine Sorgen machen (siehe auch #118 unten).

    Und sie begreift, dass die AfD ihr den einzigen potenziellen Koalitonspartner, den sie auf Dauer dem bürgerlichen Lager präsentieren könnte, genommen hat und sie dadurch zu immer übleren Verrenkungen nach links zwingt, die ihr am Ende sehr, sehr weh tun werden.

    Richtig ist, daß die AfD der CDU den Koalitionspartner FDP genommen hat. Ich behaupte aber, daß dieser „Verlust“ von Merkel gewollt war. Denn nun braucht die Union einen neuen Koalitionspartner. Und das wird nicht die eurokritische AfD, sondern die „linksbürgerlichen“ Grünen sein!

    Frau Merkel ist zu „Verrenkungen nach links“ gezwungen? – Nein, Frau Merkel will die CDU nach links führen. Das tut sie schon seit ihrem Amtsantritt als Parteivorsitzende im Jahre 2000. Als Krönung dieses Weges strebt sie nun Schwarz-Grün als neue Bündniskonstellation zunächst in den Ländern (wie im Saarland und aktuell in Hessen) und dann im Bund an. Das hat Merkel bereits deutlich signalisiert, z.B. als sie die saarländische Ministerpräsidentin Kramp-Karrenbauer als ihre potentielle Nachfolgerin ins Gespräch gebracht hat.

    Die AfD ist dabei für Merkel bei der Realisierung dieses Plans überaus hilfreich, denn sie öffnet ihr den Weg nach links hin zu Schwarz-Grün.

    Warum? – Erstens sorgt die AfD dafür, daß die FDP als Koalitionspartner der Union dauerhaft ausfällt. Will die CDU nicht permanent große Koalitionen mit der SPD eingehen müssen, braucht sie einen neuen kleinen Partner. Und das können aus jetziger Sicht nur die Grünen sein. Wäre die FDP noch als eine Alternative vorhanden, könnte Merkel der eigenen Basis die Hinwendung zu den Grünen kaum verkaufen. Aber diese Option gibt es dank AfD ja nun nicht mehr. Deshalb muß sich die CDU-Basis (und die CSU) in ihr Schicksal fügen, sich dem Willen von Merkel beugen und Koalitionen mit den Grünen schlucken.

    Zweitens dient die AfD als Auffangbecken für enttäuschte CDU-Konservative, die den schwarz-grünen Kurs von Merkel partout nicht mittragen wollen. Aber das ist eine vergleichsweise kleine Gruppe.

    Wie gesagt, die AfD ist anders als Sie vermuten keine Bedrohung für Merkel, sondern hilft ihr, die CDU weiter nach links zu führen. Dorthin also, wo Merkel mit der Union schon immer hin wollte!

  105. #131 Jackson (22. Okt 2014 21:13)

    #126 Tiefseetaucher

    Wie gesagt, die AfD ist anders als Sie vermuten keine Bedrohung für Merkel, sondern hilft ihr, die CDU weiter nach links zu führen. Dorthin also, wo Merkel mit der Union schon immer hin wollte!
    —————–
    Nochmal gesagt: ein bemerkenswertes Argument!
    Die AfD (Basis) muss höllisch aufpassen!

  106. #128 Antidote

    In HH kann es durchaus passieren, denken wir an Schill, dass die AfD an die 20% erreichen kann und die SPD dann die absolute Mehrheit verlieren wird.

    Schill gewann 2001 fast 20%, weil er im Wahlkampf stark polarisierte und dezidiert das Thema Innere Sicherheit auf die politische Agenda gesetzt hatte, das von den etablierten Parteien in Hamburg sträflich vernachlässigt worden war. Schill fuhr also einen stramm rechtskonservativen Kurs.

    Das wird die AfD kaum tun. Hans-Olaf Henkel hat im Gegenteil angekündigt, daß die Partei im Hamburger Wahlkampf ihr liberales Profil herausstellen will.

    Die AfD dürfte bei der Landtagswahl – wenn die internen Streitigkeiten nicht eskalieren sollten – ein gutes Ergebnis oberhalb der 5%-Hürde erzielen. Aber für 20% wird es bei weitem nicht reichen.

  107. @ #134 Jackson (22. Okt 2014 21:30)

    Chaos in der Hamburger AfD – halber Parteivorstand tritt zurück

    Kurz nach der Kandidatenaufstellung für die Bürgerschaftswahl steckt die AfD in der Krise. Aus Protest gegen den großen Einfluss früherer Schill-Anhänger treten Vorstandsmitglieder zurück. Landeschef Kruse werfen sie Manipulation vor.

    http://www.abendblatt.de/hamburg/kommunales/article133027178/Chaos-in-der-Hamburger-AfD-halber-Parteivorstand-tritt-zurueck.html

  108. #135 Freya- (22. Okt 2014 22:02)

    @ #134 Jackson (22. Okt 2014 21:30)

    Chaos in der Hamburger AfD – halber Parteivorstand tritt zurück
    ——————
    Jetzt gehen Sie endlich zu Bett, Sie … 😉

  109. #Jackson 90

    Es stimmt zwar, dass dies nur eine Pressemitteilung ist, aber andererseits
    zitieren Sie doch selbst gerne mal Aussagen von Lucke und Henkel.
    (AfD ist keine rechte Partei – Zitat von Herrn Lucke oder AfD steht links von den Grünen in der Asylpolitiik – Zitat von Henkel)
    Diese Aussage von Henkel – also dass die AfD in der Asylpolitik links von den Grünen einzuordnen ist – , lese ich generell öfters hier.
    Diese Aussage ist jedoch im Programm ebenfalls nicht zu finden.
    Es ist nur eine persönliche Auslegung von Herrn Henkel.
    Sie mag zutreffend sein, ist aber so im Wortlaut nicht im Parteiprogramm zu finden.
    Frau Petry – immerhin auch eine AfD-Sprecherin – sagte kürzlich die AfD sei eine demokratische Rechte Partei.
    Ich sage das nur, da jeder in der AfD – auch in der Parteispitze – etwas anderes behauptet. Es ist also ein wenig kompliziert die AfD genau einzuordnen.
    Kritikunfähige AfD Anhänger zitieren pausenlos einen Gauland, andererseits zitieren AfD Kritiker einen Henkel auffallend oft.
    Beide Ansichten greifen meines Erachtens zu kurz, die AfD ist ganzheitlich weder eine neoliberale Henkel-Partei, noch eine konservative Gauland-Partei.
    Die Wahrheit liegt wohl wie oft in der Mitte.

    Die AfD ist ein sehr heterogene Partei, vom Liberalen Henkel bis zum
    konservativen-freiheitlichen Höcke. Das kann in der Tat auf Dauer zum großen Problem werden. Höcke und Henkel in einer Partei – man muss abwarten, ob das auf Dauer klappen wird. Zweifel sind auf jeden Fall mehr als berechtigt.

  110. #137 Ribastur (22. Okt 2014 22:21)

    Die AfD nun rechts oder links einzuordnen entspricht dem Klassenkampfvokabular des vorletzten Jahrhunderts. – Ist irgendwie „rückwärtsgewandt“, also genau das, was man der AfD vorwirft! 😉

  111. #139 Freya- (22. Okt 2014 22:52)

    @ #136 PSI (22. Okt 2014 22:12)

    haha die Wahrheit tut weg 🙂
    ———–
    Die Wahrheit nicht, aber die Schadenfreude!

  112. #137 Ribastur

    Diese Aussage von Henkel – also dass die AfD in der Asylpolitik links von den Grünen einzuordnen ist – , lese ich generell öfters hier.
    Diese Aussage ist jedoch im Programm ebenfalls nicht zu finden.
    Es ist nur eine persönliche Auslegung von Herrn Henkel.
    Sie mag zutreffend sein, ist aber so im Wortlaut nicht im Parteiprogramm zu finden.

    Sicher, die Aussage von Henkel ist so nicht im Parteiprogramm der AfD zu finden, stellt aber eine aus meiner Sicht treffende Zusammenfassung der Parteipositionen in der Asyl- und Ausländerpolitik dar. Diese Positionen spiegeln sich sowohl in den Leitlinien (siehe #90) als auch im Europaprogramm der AfD wider.

    Die Ansicht von Henkel geht im übrigen mit der von Bernd Lucke konform, der das deutsche Asylrecht als zu streng bezeichnet hat. Lucke war es auch, der auf dem Programmpartei in Erfurt im Frühjahr dieses Jahres mit seiner Gegenrede einen Antrag des Landesverbandes Bayern zur Verschärfung des Asylrechts abwehrte.

    Insoweit dominiert auf diesem Feld die liberale Linie in der AfD. Allerdings ist auch die Pressemitteilung von Petry, Höcke und Gauöand nicht wirklich rechtskonservativ. Es sollte eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein, abgelehnte Asylbewerber aus Deutschland abzuschieben. Das ist nicht „rechts“, sondern rechtsstaatlich!

    Die AfD ist ein sehr heterogene Partei, vom Liberalen Henkel bis zum
    konservativen-freiheitlichen Höcke. Das kann in der Tat auf Dauer zum großen Problem werden. Höcke und Henkel in einer Partei – man muss abwarten, ob das auf Dauer klappen wird. Zweifel sind auf jeden Fall mehr als berechtigt.

    Ja, wobei man aber nicht übersehen darf, daß Bernd Lucke als Repräsentant des liberalen Flügels die dominante Führungsperson in der AfD ist und es auf absehbare Zeit bleiben wird. Deshalb bestimmt Lucke auch den politischen Kurs der Partei. An Lucke kommt in der AfD niemand vorbei, weil die AfD ohne Lucke jedenfalls zurzeit nicht vorstellbar ist. Aus diesem Grund können die Konservativen in der AfD keinen Anti-Lucke-Kurs fahren, sondern müssen den Wünschen ihres Frontmanns Rechnung tragen und inhaltlich zurückstecken. Deshalb wird es jedenfalls auf absehbare Zeit keine „konservative Wende“ in der AfD geben, auf die hier viele hoffen.

  113. @ #140 PSI (22. Okt 2014 23:03)

    Schadenfreude, dass der halbe Vorstand in HH zurück getreten ist? 🙂

  114. #122 Jackson

    Ihre Argumentation ist nicht klar und präzise.
    Weder habe ich von “ gefälscht “ noch von “ Strafrecht “ gesprochen. Oder sind Ihnen die Argumente ausgegangen ?.
    Kann auch nicht impliziert herausgelesen werden.

    Die Zahlen sind mir bekannt.Mehr Sorgen bereitet mir Ihre Gedankenführung.
    Wer nicht klar denken kann, ist auch nicht in der Lage klar und deutlich zu argumentieren.

  115. 🙂 Lucke macht Druck: Nürnberger AfD-Chef vor dem Aus
    Martin Sichert droht nach Weltkriegs-Äußerung der Parteiausschluss

    NÜRNBERG – Dem Nürnberger Kreisvorsitzenden der „Alternative für Deutschland“ (AfD) Martin Sichert droht der Parteiausschluss. AfD-Chef Bernd Lucke hatte bereits auf dem Landesparteitag in Ingolstadt rechtsextreme Äußerungen Sicherts kritisiert und setzt sich nun für dessen Ausschluss ein.

    Sichert soll gesagt haben, beim Zweiten Weltkrieg hätten „die zwei größten Massenmörder gesiegt“. In Ingolstadt rief Lucke dem Nürnberger AfD-Chef zu: „Sie haben meines Wissens nicht Adolf Hitler gemeint.“

    http://www.nordbayern.de/region/nuernberg/lucke-macht-druck-nurnberger-afd-chef-vor-dem-aus-1.3961908

  116. #142 Freya- (22. Okt 2014 23:15)

    @ #140 PSI (22. Okt 2014 23:03)

    Schadenfreude, dass der halbe Vorstand in HH zurück getreten ist? 🙂
    ———-
    Diesen Schlenker kann ich jetzt nicht nachvollziehen – ist aber auch nicht so wichtig!

  117. #145 Freya-

    AfD-Chef Bernd Lucke hatte bereits auf dem Landesparteitag in Ingolstadt rechtsextreme Äußerungen Sicherts kritisiert

    Was ist in diesem Fall genau mit „rechtsextremen Äußerungen“ gemeint?

    Völlig unklar wieder mal, doch es riecht nach Nationalsozialismusrelativierenden Äußerungen. Dann ginge es aber um linksextreme Äußerungen.

    Das Beispiel scheint einmal mehr eindrucksvoll zu belegen, wie sogar vermeintlich gebildete Menschen auf die jahrzehntelange linke Medienpropaganda immer noch hereinfallen, Nazis seien „Rechtsextreme“. Da haben Goebbels linke Nachfolger ganze Arbeit geleistet. Hut ab!

  118. Noch ein bißchen Stoff zur AfD:

    Handelsblatt: Manager offener für die AfD als Gesamtbevölkerung
    http://bit.ly/1teLd49

    II
    Und die AfD wirkt und wirkt, ist ein steter Stachel im Fleisch der Altparteien, mischt den ganzen Laden auf, ist ständig präsent:

    Da es im schwarz-grünen Koalitionsvertrag ein deutliches Bekenntnis zu einem toleranten Hessen gibt, liegt nach Meinung der rot-grünen Anti-Irmer-Koalition die Frage nahe: „Ist Irmer Bouffiers Geheimwaffe gegen die AfD?“. Denn die CDU lasse den Wetzlarer Angeordneten bewusst an der langen Leine, um Stimmen am rechten Rand zu sammeln.

    http://www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/indexhessen34938.jsp?rubrik=34954&key=standard_document_53343593

  119. #147 Der boese Wolf (22. Okt 2014 23:45)

    #145 Freya-

    AfD-Chef Bernd Lucke hatte bereits auf dem Landesparteitag in Ingolstadt rechtsextreme Äußerungen Sicherts kritisiert
    ————
    Wer den Auftritt Sicherts in Ingolstadt miterlebt hat, dem musste klar sein, dass man auf diese Art keine Freunde gewinnt – selbst dann, wenn man in der Sache richtig läge!

  120. #70 Zeckenzange (22. Okt 2014 15:28)
    Tatsache ist, dass rechte Wählerstimmen massiv von der AfD abgefischt wurden, ohne AfD gäbe es wesentlich mehr wirklich rechte Opposition

    Wo? Das gilt wohl nur für NRW (Pro NRW) und dort auch nur eingeschränkt. Das die NPD-Seuche in OSTdeutschland von der AfD vernichtet wird ist ja ganz prima.

    Die NPD ist keine „wirkliche rechte Oposition“, auch keine deutsch-nationale, volkstreue, oder was auch immer. Das sind einfach Nazi-Clowns, Sektierer, sowie judenhassende und antiliberale Demokratiefeinde.
    Wir haben zu viele Leute in Deutschland die immer noch nicht geschnallt haben das diese Szene mit verantwortlich ist für die Massenzuwanderung der letzten Jahrzehnte. (Davon abgesehen hat Niemand in der Weltgeschichte so viele Europäer/Weiße umgebracht wie die Hitleristen).

  121. Politisch Verfolgten im Sinne des Grundgesetzes ist Asyl zu gewähren. Als Gäste des Landes sollen Asylanten würdig behandelt und als Mitmenschen akzeptiert werden, wozu auch das Recht gehört, ihr Auskommen selbst erarbeiten zu dürfen und am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu können. Aus Gründen der Humanität ist es eine Pflicht, Kriegsflüchtlingen bei uns oder an anderen sicheren Aufenthaltsorten mit Unterkünften und dem notwendigen Lebensunterhalt beizustehen.

    Da steht nicht „in Deutschland“, da steht sogar „oder an anderen sicheren Aufenthaltsorten“. Jene die man nach Deutschland reinlässt, also z.B. 250 pro Jahr, dürfen dann in unserem Land auch arbeiten. Warum sollte ein Herr Snowden auch nicht als IT-Berater oder Vortragsredner arbeiten dürfen? Das ist halt intelligenter formuliert als „Asylanten raus! Rülps!“. Außerdem kann man immer sagen: „Wir sind nicht ausländerfeindlich, wir wollen sogar das Asylbewerber arbeiten dürfen“.
    Also bitte beitreten, mitmachen, wählen.

  122. auch ich habe die diskussion zur causa
    „vortrag dr.-ing dirk helms in stockelsdorf“

    in artikeln der zuerst luebecker nachrichten,
    dann des hamburger abendblattes und blogs,

    den afd-pressemitteilungen des kv und lv
    (distanzierung, antrag ausschlussverfahren, danach ruecktrittsgesuch des hr. helms)

    verfolgt, und mir dazu noch ein eigenes bild
    durch 3x laengere telefonate heute gemacht.

    (20 zeilen nachtraeglich geloescht)

    sowohl afd kv+lv als auch dr.-ing helms
    haben m.e. schnellst moeglich gehandelt,
    um pot. politischen schaden zu begrenzen.

    fuer mich zeigt der vorfall vor allem eins:
    die freie meinungsfindung und diskussion
    ueber alle (ALLE) themen ist unmoeglich.

    gesetzgeber, alt-politik und „lobbygruppen“ machen in diesem urspruenglich einmal freien deutschland unmoeglich, was in der restwelt
    selbstverstaendlich ist und praktiziert wird.

    freiheit im fragen, forschen und denken.
    die afd hat eines ihrer vornehmsten ziele
    damit selbst abgewuergt und sich in die
    politische maulkorbtraeger-zunft eingereiht,
    auch sichtbar beim thema islam & co.

    verloren hat dr.ing helms als verbal-taeter,
    auch die afd als hoffnungstraeger vieler,

    aber zuerst unser aller meinungsfreiheit.

  123. # 114 PSI 22.10.14 19:09

    Ist auch egal.Der Enthausener AfD Vorstand hat sich eh wieder von allem distanziert.

  124. # 145 Freya 22.10.14 23:27

    Tja, Lucke hat neben der Ahnungslosigkeit in Sachen Islam auch keine Ahnung von Geschichte. Klar haben zwei der größten Massenmörder gesiegt, der dritte hat verloren.Aber diese Schlußfolgerung hätte ja denken verlangt.Solange diese Ex-CDU Lusche da rumkaspert kann mich die AfD mal kreuzweise ,genauso wie die Verfassungschutzpartei NPD oder die getarnte Fundamentalistentruppe ala
    „Pro“. Im Prinzip bin ich “ heimatlos „.Traurig aber wahr.

  125. @ #155 Zwiedenk (23. Okt 2014 07:07)

    Geh doch in Die Freiheit , ich fühle mich dort gut aufgehoben.

  126. OT

    Neu im Landesvorstand Bayern

    5. Die Willkommenskultur in Augsburg ist auch durch eine interkulturelle O?ffnung der Stadtverwaltung zu sta?rken. Schaffung eines Ansprechpartners fu?r Unternehmer und Existenzgru?nder mit Migrationshintergrund und Förderung hin zu mehr Beschäftigten mit ausländischen Wurzeln bei der Stadt. Schaffung einer zentralen und transparenten Ansprechstelle (Willkommensbehörde) durch Zusammenlegung einzelner, dezentraler und unterschiedlicher Einrichtungen.

    http://forumfluchtasyl.blogspot.de/

  127. #147 Der boese Wolf & #153 LEUKOZYT

    Wer kennt die Aussagen aus Stockelsdorf und aus Nürnberg wirklich exakt? Ich habe mir die Tage die Mühe gemacht und habe im Internet zu Dachau recherchiert.

    Es ist tatsächlich so, Spiegel, Zeit, etc. bestätigen zu früheren Zeiten, dass dort kein Vernichtungslager wie Auschwitz vorlagen. Finden konnte ich allerdings nichts zu der Aussage, dass die Amerikaner nach dem Ende Gaskammern gebaut haben sollen.

    Anyway, hier zeigt die AfD-Leitung, dass sie die Fakten nicht kennt, sich von dem linken Mainstream kujonieren lässt und reflexartig reagiert.

    Allerdings ist das 3. Reich auch für die AfD kein wirkliches Thema und vielleicht werden erst unsere Kinder offener und wissenschaftlich exakt das Thema bearbeiten können, siehe C. Clark und der 1. WK.

    Heute ist es ein Thema zwecks Beherrschung der Deutschen und Vertuschung der Fakten.

    Die AfD muss aufpassen, nicht nur bei diesem Thema, dass sie nicht permanent vor den politischen Mafiosos eingeknickt und letztendlich ununterscheidbar von ihnen ist.

    Links zum Thema:

    https://www.dhm.de/lemo/kapitel/zweiter-weltkrieg/voelkermord/kz-dachau.html

    http://www.h-ref.de/zitate/gaskammern-altreich.php

    Und in dem Spannungsfeld bewegen wir uns heute und welche Interpretation und Aufbereitung richtig ist. Da mag sich jeder sein eigenes Bild von machen.

    Das ist alles für mich unbedeutend. Abartig schlimm ist die Ermordung von Menschen aus politischen, religiösen oder ethnischen Gründen und das diese Verbrechen von deutschen Sozialisten verübt wurden.

    Sie haben den Ruf der Deutschen in der Welt ruiniert und deshalb werde ich mit ihnen als Libertärer nie Frieden schließen können.

  128. #144 sakarthw14

    Ihre Argumentation ist nicht klar und präzise.

    Weder habe ich von ” gefälscht ” noch von ” Strafrecht ” gesprochen. Oder sind Ihnen die Argumente ausgegangen ?.
    Kann auch nicht impliziert herausgelesen werden.

    Lesen Sie eigentlich Ihre eigenen Kommentare? Sie haben wörtlich geschrieben: „Unter verfälschen vestehe ich eine strafbare Handlung.“ Also haben Sie auf das Strafrecht Bezug genommen, was ich übrigens nicht tat.

    Die Zahlen sind mir bekannt.

    Wenn Ihnen die Zahlen bekannt sind, dann frage ich mich, warum wir hier herumdiskutieren. Es ist angesichts dieser Zahlen klar, daß Allensbach damals die Republikaner in den Umfrageergebnissen deutlich zu niedrig ausgewiesen hatte, was bei den Wählern den Eindruck erwecken mußte, die Partei würde weniger als 5% der Stimmen bekommen und damit nicht in den Landtag einziehen. Nur darum geht es.

    Mehr Sorgen bereitet mir Ihre Gedankenführung.

    Ihnen sollte Sorge bereiten, daß Sie offenbar unfähig sind, sich sachlich mit den Argumenten anderer Diskussionsteilnehmer auseinanderzusetzen und statt dessen Zuflucht in billiger Polemik nehmen müssen.

    Wer nicht klar denken kann, ist auch nicht in der Lage klar und deutlich zu argumentieren.

    Führen Sie hier Selbstgespräche?

  129. #151 Thorben Arminius

    Da steht nicht “in Deutschland”, da steht sogar “oder an anderen sicheren Aufenthaltsorten”. Jene die man nach Deutschland reinlässt, also z.B. 250 pro Jahr, dürfen dann in unserem Land auch arbeiten. Warum sollte ein Herr Snowden auch nicht als IT-Berater oder Vortragsredner arbeiten dürfen?

    Die Prüfung, ob ein Asylbewerber tatsächlich politisch verfolgt ist oder vor Krieg/Bürgerkrieg flieht, kann nur in Deutschland und nicht im Herkunftsland des vermeintlichen Flüchtlings durchgeführt werden. Wer Deutschland erreicht und behauptet, verfolgt zu sein, den muß man auch einreisen lassen (was ohnehin nur verhindert werden könnte, wenn man wieder permanente Grenzkontrollen einführen würde, was die AfD aber gar nicht will, jedenfalls nicht die Gesamtpartei).

    Für die Dauer der Prüfung ihres Asylantrags haben die Betroffenen ein Aufenthaltsrecht in der Bundesrepublik. Wird der Antrag abgelehnt, dann sind die Ausländer ausreisepflichtig und müßten, wenn sie nicht freiwillig gehen, abgeschoben werden. Das geschieht aber in der Praxis nicht, weil es vielfältige „Abschiebehindernisse“ gibt. Häufig verschleiern die vormaligen Asylbewerber ihr Herkunftsland, indem sie ihre Ausweispapiere vernichten. Gleichzeitig weigern sich potentielle Herkunfts- und Transitstaaten, diese Menschen zurücknehmen. Deshalb werden nur wenige abgelehnte Asylbewerber trotz Ausreisepflicht aus Deutschland abgeschoben.

    Nach Meinung der AfD sollen alle Asylbewerber ab dem ersten Tag in Deutschland arbeiten dürfen, obwohl die meisten wie gesagt gar nicht verfolgt sind. Es handelt sich also um illegale Zuwanderer, die die AfD auch noch mit einem Arbeitsrecht belohnen will! Das ist Mißbrauch des Asylrechts für Einwanderung in den Arbeitsmarkt, die das Lohndumping in Deutschland begünstigt.

    Das liegt ganz auf der neoliberalen Linie von Bernd Lucke, der schon 2005 in seinem „Hamburger Appell“ die Senkung der angeblich zu hohen Arbeitnehmereinkommen in Deutschland forderte, um die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Exportwirtschaff zu stärken. Diese Lohnkostensenkung soll jetzt durch Zuwanderung bewerkstelligt werden (deshalb auch die AfD-Forderung nach einem Einwanderungsgesetz).

    Zu den Zahlen: 2013 wurden in Deutschland knapp 127.000 Asylerstanträge gestellt. 919 (1,1%) wurden als politisch verfolgt im Sinne von Art. 16a GG anerkannt. Daneben gibt es aber solche Asylbewerber, die nicht politisch verfolgt sind, aber dennoch ein Aufenthaltsrecht in Deutschland genießen, weil sie Kriegsflüchtlinge sind oder vor extremer Gewalt in ihren Herkunftsländern fließen mußten. Die sogenannte Gesamtschutzquote betrug deshalb nicht nur 1,1%, sondern knapp 25% (bezogen auf die Entscheidungen). Insgesamt durften also nicht nur ein paar Hundert, sondern über 20.000 Asylbewerber dauerhaft in Deutschland bleiben!

    Daneben gibt es diejenigen, die nicht abgeschoben werden können und deshalb „geduldet“ werden. Aktuell sind das insgesamt ca. 140.000. Die quantitative Dimension ist also erheblich!

  130. #150 Thorben_Arminius (23. Okt 2014 01:06)

    “ Das die NPD-Seuche in OSTdeutschland von der AfD vernichtet wird ist ja ganz prima.
    Die NPD ist keine “wirkliche rechte Oposition”, auch keine deutsch-nationale, volkstreue, oder was auch immer. Das sind einfach Nazi-Clowns, Sektierer, sowie judenhassende und antiliberale Demokratiefeinde.
    Wir haben zu viele Leute in Deutschland die immer noch nicht geschnallt haben das diese Szene mit verantwortlich ist für die Massenzuwanderung der letzten Jahrzehnte. (Davon abgesehen hat Niemand in der Weltgeschichte so viele Europäer/Weiße umgebracht wie die Hitleristen).“

    ———————————–

    Man liest auch hier viel Blödsinn, aber sowas auch nicht alle Tage.
    Erstens mag es zwar stimmen, daß sich in der NPD obskure Gestalten tummeln, beileibe aber sind das keine Mehrheiten. Zumindest in Sachsen hat die NPD die letzten Jahre ordentliche Oppositionsarbeit geleistet und ist der Einheitspartei gewaltig auf die Füße getreten. Ob das jetzt mit der AfD so weitergeht, bleibt abzuwarten.
    Zweitens: wo und wann ist die NPD für Massenzuwanderung verantwortlich gewesen?
    Man fasst sich an den Kopf!
    Und drittens, ohne die Verbrechen des dritten Reiches zu verharmlosen, empfehle ich Ihnen dringend mal nachzulesen, welche Diktatur mit über 100 Millionen Toten die meisten Opfer weltweit forderte: der Kommunismus!

  131. @ Jackson,

    vielen Dank für Ihre detaillierte, ausführliche und faktenreiche Analyse der AfD, die sich zu 100% mit meinen Ansichten deckt.
    Die AfD ist das wohl größte politische Windei der deutschen Nachkriegsgeschichte, und mich wundert ehrlich gesagt der Zulauf breiter Bevölkerungsschichten zu dieser Pseudoopposition, der natürlich andererseits auch das Vakuum rechts der Mitte kennzeichnet.
    Wäre diese AfD nun wirklich eine rechtskonservative Opposition, würde sie sich klar dazu bekennen:
    „Wir sind die AfD, stehen für nationale konservative Politik und sind für jeden offen, der sich zu unserer christlich- abendländischen Kultur und zur freiheitlich demokratischen Grundordnung bekennt, egal, ob derjenige früher mal bei PRO oder NPD war.“
    DAS wäre glaubhaft, nicht die Distanziererei in alle Richtungen, die Rolle als Sammelbecken und Neutralisierer rechter Wählerstimmen sowie als Steigbügelhalter für Merkels linksgestrickte CDU.

  132. #159 Jackson

    Bei dem, was 1992 und 1996 beim Allensbach-Institut passiert ist, kann nicht vom Verfälschen von Prognosedaten gesprochen werden.Dagegen habe ich argumentiert.

    Ich bewerte das Zurückhalten des Allensbach-Instutes nicht als Verfälschung, sondern als eine politisch äußerst ungeschickte Operation.
    Was 1992 R.Köcher sogar noch Ärger mit E.Teufel einbrachte.

    Das Allensbach-Institut wäre überhaupt gut beraten, in Zukunft die Sonntagsfrage abzuschaffen, weil von den Wählern kaum noch verläßliche Angaben zu erwarten sind.

    Ich meine auch nicht, dass das Zurückhalten irgendeinen besonderen Eindruck bei den Wählern hinterlassen hat. Allerdings dafür bei Wissenschaft und vor allem beim DER SPIEGEL.

    Ich lese meine eigene Kommentare, um es einmal
    deutlich zu schreiben.

    Meinen Sie denn im Ernst, Ihre sogenannte Analyse der AfD hätte mich in irgendeiner Weise beeindruckt ?.
    Ich kann nur konstantieren, dass Sie das Programm der AfD nicht verstehen wollen und die Reden von Prof.Lucke in einem Sinn interpretieren, dass man glauben könnte, Sie wären ein U-Boot der CDU oder SPD.Herr Dr.Schäuble läßt grüßen.

  133. #122 Jackson
    Nochmals für Jackson.

    fälschen/gefälscht: in betrügerischer Absicht etwas Echtes möglichst originalgetreu nachbilden und für echt ausgeben ( Dokumente, Banknoten, Wechsel, Urkunden Unterschrift tec.)
    Hier tritt das StGB in Aktion.

    verfälschen: etwas falsch darstellen, die Geschichte verfälschen( kann z.B. in Deutschland ein Straftatbestand sein )

    in seiner Qualität mindern( auch das kann z.B. zu einen Straftatbestand führen.
    in der Rechtssprache:durch Fälschen verändern,
    verfälschte Banknoten

  134. Das ist gut!

    Da können die senilen Blockparteien die AFD noch so diffamieren, belügen und in die Rechte Schublade stecken:

    die AFD kommt garantiert in den Bundestag und dann können diese sich selbst überschätzenden veralteten Parteien noch soviel herumheulen, es wird ihnen nichts mehr nützen.

    Die AFD wird den unehrlichen Politikern und Gesellschafts und Kultur Vernichtern den Spiegel vorhalten!

    Ich wünsche ihnen, dass sie ihre eigene Fratze noch erkennen.

  135. #31 Tiefseetaucher (22. Okt 2014 14:13)
    Jackson sieht halt immer nur ein halbleeres Glas, wo wir uns darüber freuen, dass es wenigstens schon halbvoll ist.

    ——————————–

    Der Eine ist Optimist und der andere Pessimist aber im Glas ist gleich viel Wasser!

  136. #119 Schüfeli (22. Okt 2014 19:53)

    Weiß überhaupt jemand, was AfD eigentlich will (außer beim Thema Euro)?
    ——————————————
    Natürlich, Querulanten in den eigenen Reihen zur Strecke zubringen !

Comments are closed.