zingariDer Bürgermeister einer italienischen Kleinstadt will einen Sonderbus für Roma einführen – und sieht sich deswegen mit Apartheid-Vorwürfen konfrontiert. Geht es nach Claudio Gambino [kl. Foto] von der Demokratischen Partei (PD) des Mitte-links-Spektrums, dann sollen die Roma aus einer Siedlung vor dem Piemont-Städtchen Borgaro Torinese nicht länger in denselben Bussen wie die übrige Bevölkerung fahren dürfen. Die Roma „haben uns seit mehr als 20 Jahren geplagt“, wurde er am Freitag von lokalen Medien zitiert. In den Bussen gebe es Diebstähle und andere Kleinkriminalität.

„Um die Sicherheit unserer Bürger zu garantieren, brauchen wir zwei Busse“, sagte er den Berichten zufolge. „Einen für Bürger, den anderen für Roma.“ Auch das Stadtratsmitglied Luigi Spinelli von der Partei Linke, Ökologie, Freiheit (SEL) unterstützt die Initiative…

(Natürlich haben ihn die Parteioberen aus Rom zurückgepfiffen, die Lega fand den linken Vorschlag gut! Und die einheimischen Bürger vor Ort sicher auch!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

44 KOMMENTARE

  1. Wieso bekommen diese Zigeuner überhaupt einen Bus zur Verfügung gestellt? Die sollen mal schön laufen, das ist gesund.

  2. Ich hatte den Beitrag zur Überschrift noch gar nicht gelesen, da war mir schon klar, dass es gar nicht anders geht, da die Zigeuner die Busse als Fischgründe für Taschendiebstahl nutzen.
    Busse sind ihr Arbeitsplatz. Es geht ihnen weniger darum, von A nach B zu kommen. Die wollen darin Geld verdienen.

  3. Respekt für so einen Vorschlag – hier hat sich endlich einmal Kommunalpolitiker ein Herz gefasst und die wahren Zustände angesprochen!
    Leider in Italien und nicht bei uns.
    In Deutschland wäre so etwas undenkbar – wenn ein Bürgermeister (oder irgend ein anderer Deutscher) so etwas bei uns sagen würde, würde er auf der Stelle in den Tod getrieben werden!

  4. Getrennte Schwimmzeiten: Beitrag zur Integration

    Getrennte Buslinien: Rassismus

    Verstehe Einer die Linken!

  5. Warum schiebt man die nicht sofort ab?
    20 Jahre in Italien und Leben immer noch in Slums
    Wer es nicht Schafft sich in 20 Jahren so zu entwickeln das man sich selbst versorgen kann ( Diebstähle gehören nicht dazu) gehört abgeschoben

  6. #2 Eurabier (27. Okt 2014 07:56)

    Getrennte Schwimmzeiten: Beitrag zur Integration

    Getrennte Buslinien: Rassismus

    Genial ❗ Das muß ich mir merken.

    #4 Antikomm (27. Okt 2014 08:00)

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/roma-clan-in-leverkusen-die-geschaefte-der-familie-goman-a-961332.html

    Mit rechtsstaatlichen Mitteln kommt man solchen Leuten nicht bei.

    Schwierige Klärung der Vaterschaft

    „Einmal war ein Familienmitglied bei mir im Büro. Ich fragte sie, wer denn nun der Vater ihres Kindes sei. Sie sagte nur, sie wisse es nicht, auf dem Parkplatz sei es so dunkel gewesen. Was wollen Sie da machen?“

    Tja, was sollen sie da machen. Wenn Heinz-Inge sich nicht Regelkonform verhält, weiß der Rechtsstaat doch auch was er zu tun hat.

    Der nächste Offenbarungseid: LKA Niedersachsen schlägt Alarm: Kriminelle arabische Familienclans sind „flächendeckendes Problem“

    http://www.presseportal.de/pm/6561/2457108/lka-niedersachsen-schlaegt-alarm-kriminelle-familienclans-sind-flaechendeckendes-problem

  7. Na, dann schreibe ich das anders: Diesen wertvollen Fachkräften sollte man eine Luxusbusreise zurück in ihre ehemalige Heimat spendieren.Schließlich haben sie es in den letzten Jahrhunderten immer noch nicht geschafft sich irgendwie anzupassen.Außerdem werden diese Raketentechniker und Elektronikspezialisten doch händeringend in der indischen Weltraumindustrie benötigt.So ist doch allen gedient, obwohl der Verlust an Kompetenz und Wissen natürlich schmerzt und eine riesige Lücke hinterlässt.

  8. Das Verbot der Busnutzung nur für bestimmte Bevölkerungsgruppen ist erkennbar sittenwidrig.
    Die Lösung besteht in einer gesetzlichen Regelung des Zuzugs.
    Wenn nicht mehr Personen menschenwürdig in einem Gebiet leben können ist auf jeden Fall eine Grenze erreicht.
    Sollte eine bestimmte Bevölkerungsgruppe nachweislich ein nicht tragbares Verhalten zeigen, so muss diese Gruppe ihr Verhalten ändern oder fortziehen – das ist vernünftig, das ist nachvollziehbar, das ist berechenbar!

  9. Interessant ist: wenn die Lega so einen Vorschlag gemacht hätte, wäre sofort von Rassismus die Rede und das übliche Gerede über die Lega wäre voll präsentiert worden.

    Wenn es aus dem „linken“ Lager kommt ist kein wirklicher Aufschrei zu hören.

  10. Anstatt direkt gegen die Verbrechen vorzugehen bzw. diese auch mal konsequent zu bestrafen wird es einfach verschoben. Ich denke nicht, dass eine solche Regelung viel bringen wird außer Mehrkosten.
    Und wo soll das dann hinführen? Sollen überall in Italien immer zwei separatre Busse fahren?

  11. Also, wenn es dann in dem neuen Zigeunerbus nix mehr zu klauen gibt, dann klauen die einfach den ganzen Bus und verhökern ihn 😉

  12. Der Bus reagiert auf das Symptom (Diebstahl).
    Aber was ist die Ursache?
    Hat das etwas mit den Werten der Zigeunern zu tun
    – Gadscho (Nicht-Zigeuner) dürfen beklaut werden, also Rassismus?
    – Diebstahl ist nicht schlimm, man darf sich aber nicht erwischen lassen…?“

    Oder ist es einfach Sucht (Alk, Zigaretten) bei den Eltern?

    Naive MultiKulti Vorstellungen von Bessermenschen
    oder das Ziel von Kommunisten, alle Menschen gleich arm zu machen („kein Mensch ist illegal, also „alle rein“)?

    Wer in einem anderen Land leben will, hat die Pflicht, die dortigen Regeln zu beachten. Das ist eine Bringschuld und nicht die Pflicht der SozialarbeiterIndustrie, die auf Kosten der Steuerzahler immer verrücktere Integrationsbemühungen verschreibt.

    Ein Staat hat das Recht,
    Gäste ins Land zu lassen
    aber auch zu sagen:
    nein, ihr nicht!
    Ihr geht jetzt wieder!

    Dies ist gesunder Schutz der eigenen Bevölkerung und der eigenen Werte.

    Von daher ist ein Bus zurück nach Rumänien womöglich die bessere Lösung entsprechend der Ursachenanalyse.

  13. OT

    Auch bei DWN ein Artikel gegen die phösen Hools.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/10/26/schwere-ausschreitungen-bei-demo-von-rechtsradikalen-in-koeln/

    Gewalttätige Hooligans und Rechtsradikale haben der Polizei am Sonntag in Köln eine regelrechte Straßenschlacht geliefert. Die Polizei setzte Wasserwerfer und Tränengas ein, um die Randalierer zu stoppen.
    ___________________________________

    Naja, sag ich schon seit vielen Monaten, DWN zensiert wie alle anderen MSM..Früher hat mir das Blatt mal gefallen, heute nicht mehr.
    Die sind auf einem GUTEN WEG. Hatte ich denen auch mal geschrieben, seit dem bin ich gesperrt.

  14. Muslimaschwimmtage sind keine Apartheid.
    Zigeunerbusse aber sind Apartheid.

    Das mag verstehen wer will…

  15. Wehrt euch gegen das elitäre Räuberpack!

    Warum haben die Kommunisten aus den Medien und der Politik die „Hosen gestrichen voll“, wenn sie gegen „Hooligans gegen Salafisten“ wettern?

    Weil die Hogesa nämlich keine Angst vor der Polizei haben und das hier Deutsche gegen die Militanz der Stalinisten vorgehen.

    Und es wird noch gefährlicher, wenn die Hogesa-Aktivisten mit den Islamophilen zusammengehen und gegen die ANTIFA mobil machen.

    Was will die effeminierte Polizei dagegen tun?

    Sie wird zerrieben werden, wenn anständige Deutsche ihr Gesicht zeigen. Oder wollen sie die steuerzahlenden „Kartoffeln“ plattmachen?

    Die Polizei wird sich entscheiden müssen – Räubereliten versus Deutsche!

  16. #29 Rohkost (27. Okt 2014 10:58)

    Es gilt eben das altbekannte Motto:
    “Hilf dir selbst, sonst hilft dir niemand!”
    Das sieht man auch in HH so:

    Weil junge Flüchtlinge die Freier beklauen – Rotlicht-Schläger jagen Taschendiebe
    —————–
    Wie geht das? – Greif‘ mal einem nackten Mann in die Tasche! 😀

  17. Die armen Zigeuner, mir kommen gleich die Tränen. Da müssen die sich ja gegenseitig beklauen. Aber wenigstens werden sie dann nicht mehr von bösen Nazi`s diskriminiert.

  18. Wieso Bus?

    Um das Fahrzeug zu zerlegen und zu verschmutzen muß man doch nicht gleich einen Bus nehmen.
    Da gibts doch auch andere geeignete Fahrzeuge.

  19. Ich finde aber auch, dass zwei Busse nicht richtig sind.

    Wozu brauchen Leute, welche ihre Mitmenschen im Bus bestehlen, sowieso für die Fahrt nich bezahlen und mit den Bussen Allgemeingut zerstören, einen Bus?

    Für asoziale und kriminelle Fahrgäste gibts Busverbot, kein Fussgänger ist illegal!

  20. Wie kommen die überhaupt rein in den Bus, die haben doch sicher keinen Fahrschein, genauso, wie bei uns. Einfach jeden, der Einsteigt, kontrollieren. Oder dürfen die dort umsonst fahren?

  21. Na, da bekommt doch die nette Umschreibung „fahrendes Volk“ mal eine ganz andere Bedeutung, was? Der Transporteur dieser wertvollen Fracht soll mal aufpassen, dass ihm unterwegs nicht Lenkrad oder Bremspedal geklaut werden…

Comments are closed.