imageFünf Wochen lang hat der Arzt aus dem Senegal gegen seine Infektion gekämpft. Dann konnte der erste Ebola-Patient Deutschlands geheilt aus dem Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf entlassen werden und in seine Heimat zurückkehren. Die Kosten für seine Betreuung sind höher als zunächst gedacht. Nach SPIEGEL-Informationen könnten sie sich auf insgesamt rund zwei Millionen Euro summieren. Den direkten Behandlungsaufwand hatte die Klinikleitung ursprünglich auf rund 300.000 Euro geschätzt.

Nun kommen aber auch unerwartete Mehrausgaben für technische Geräte und die Sperrung anderer Stationen hinzu. So müssen etwa ein Ultraschallgerät und ein mobiles Röntgengerät ausgetauscht werden, weil sich der Patient während der Untersuchungen über die Apparaturen erbrochen hatte. Noch ist offen, wie die die Mehrausgaben finanziert werden sollen… (Fortsetzung im SPIEGEL!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

59 KOMMENTARE

  1. Wie die Mehrausgaben finanziert werden?

    Na, der dumme Deutsche zahlt das aus der Steuerkasse. Damit edle Neger nicht belastet werden.

    Dieses Land ist völlig kaputt, völlig krank mittlerweile.

  2. Nochmal bitte, wer hat die Millioneninvestition für diesen „Einzelfall“ wieder mal bezahlt? Unsere Eliten veräppeln uns und unsere Kinder von vorne bis hinten…

  3. #2 KarlSchwarz

    Seit wann kann man eigentlich linkspolitische Tastaturen kaufen?
    Nein im Ernst, bei dem Artikel den Sie gepostet haben könnte ich brechen!!

  4. Aus erster Hand: So sieht der Ebola-Einsatz der Bundeswehr aus…
    2 -3 Wochen Seminare vorab,
    4 Wochen Fronteinsatz
    21 oder 42 Tage Quarantäne

    = 9 bis 13 Wochen Abstinenz…

  5. #2 KarlSchwarz (19. Okt 2014 15:01)

    Niemand profitiert mehr von Ebola als Deutschland!

    Die Münchner Mafia scheint diese Chance dieses Mal zu verschlafen! Dabei böte sich doch die Möglichkeit auf ein

    Europäisches Krankenhaus-Zentrum für Ebola in München (kurz: EKZEM).

  6. @ #2 KarlSchwarz (19. Okt 2014 15:01)

    Aus dem Artikel des Spiegels

    Viele von ihnen werden nur auf Dauer bleiben, wenn wir sie dazu einladen. Sie werden sich nur integrieren in Gesellschaft und Arbeitsmarkt, wenn wir ihnen rasch eine Perspektive eröffnen. Wenn sie von Anfang an die Sprache lernen und unsere Sitten und Kultur kennenlernen. Wir müssen direkt und aktiv auf sie zugehen.

    Hier irrt der Verfasser! Diese Asylbetrüger, FAST NUR MOHAMMEDANER, wollen sich nicht integrieren, werden die Sprache nur widerwillig lernen, werden nicht arbeiten und werden bleiben, bis alle Reserven Deutschlands im wahrsten Sinne des Wortes AUFGEFRESSEN sind. Auch dann werden sie nicht verschwinden, sie werden sich das, was sie haben wollen mit Gewalt holen und jetzt frage ich:

    BEI WEM WOHL?¿?¿?¿?¿

  7. 50 Betten gibt es in Deutschland. Wenn die demnächst alle dank Super-Ebola-Flieger belegt sind, macht das alle paar Wochen 100 Millionen Euro, also im schlimmsten Fall gut 1 Milliarde TEuro im Jahr.

    Und was hier in Deutschland abgeht, falls Ebola über Lampedusa, oder den immer noch nicht eingestellten Reiseverkehr nach Westafrika, in Deutschland eingeschleppt wird kann sich jeder vorstellen, dann ist der Ofen ganz schnell aus. Das würde unser Gesundheitssystem nicht aushalten, von der dann ausbrechenden Panik und den damit einhergehenden wirtschaftlichen Schäden will ich gar nicht erst reden.

  8. Ist das mobile Röntgengerät jetzt dermaßen mit Viren durchseucht, das man es nicht mehr desinfiziert bekommt?
    Angeblich überleben Ebolaviren nur kurze Zeit wenn sie eingetrocknet sind! Würde es da nicht reichen das Röntgengerät für 1-2 Wochen stehen zu lassen und es dann normal zu reinigen? Oder sind die Ebolaviren doch etwas zäher als man uns sagt?

  9. Im vergleich zu den „Flüchtlings“-Kosten Peanuts.

    Mehr als 50 können in D eh nicht behandelt werden…

  10. @ #2 KarlSchwarz (19. Okt 2014 15:01)

    Aus dem Artikel des Spiegels

    Heute müssen 100 Deutsche im arbeitsfähigen Alter 50 Alte und Kinder vorsorgen. Bis 2030 wird sich dieses Verhältnis auf 100 zu 70 verschlechtern.
    ——————————–
    Da bedeutet doch in Wirklichkeit:

    Künftig werden 100 Arbeitnehmer für 70 Rentner und Kinder und zusätzlich 100 Asylbetrüger, Wirtschaftsflüchtlinge und Kriminelle aufkommen müssen.

    Ich kann einfach keine Bereicherung entdecken.

  11. Hauptsache die „Halbgötter in weiß“ können sich profilieren. Wofür hat man denn so lange studiert und sich mit dem Thema Infektionen auseinander gesetzt? Endlich kann man mal beweisen was für ein toller Teufelskerl man als „Prof. Dr. so und so“ ist.
    Kosten? Gefahr für die Mitarbeiter und den Rest der Bevölkerung? Drauf geschiXXXXX! Für den Ruhm des einzelnen hat sich die Masse zu Opfern.
    Diesen Ärzten geht doch das Klappmesser in der Hose auf vor Geilheit, endlich mal am lebenden (bzw. halb sterbenden) Objekt der Leidenschaft arbeiten zu dürfen.
    Ärzte sind da nicht anders als Generäle. Nur Trockenübungen befriedigen die nicht, die wollen die brutale Realität erleben.

  12. Islam – Einwanderung, Bildung – Gender, Gesundheit – Ebola usw.
    Eines Tages wird in den Geschichtsbüchern über Deutschland Stehen: „Dieses Land ging wegen Politischer Korrektheit zugrunde.“
    Oder anders gesagt: „Letztes Jahr standen einem vor einem großen Abgrund, diese Jahr wollen wir einen weiteren Schritt nach vorne tun.“
    Wann wachen die Verantwortlichen endlich auf?
    Wenn der Letzt deutsche tot ist?
    Oder wenn es einen Bürgerkrieg gibt?

  13. Nach SPIEGEL-Informationen könnten sie sich auf insgesamt rund zwei Millionen Euro summieren. Den direkten Behandlungsaufwand hatte die Klinikleitung ursprünglich auf rund 300.000 Euro geschätzt.

    Wenn man verrückt ist, spielt das Geld keine Rolle mehr:

    http://www.merkur-online.de/aktuelles/politik/fluechtlinge-olympiastadion-seehofer-fordert-hilfe-bund-zr-4147351.html

    Allein im bayerischen Staatshaushalt sind in den nächsten beiden Jahren 900 Millionen Euro für Unterbringung und Betreuung der Flüchtlinge eingeplant. Diese Summe wird jedoch wegen des Anstiegs der Flüchtlingszahlen mutmaßlich nicht ausreichen. Kultusminister Ludwig Spaenle (CSU) hat unterdessen eine neue Stabsstelle eingerichtet, die die Schulen unterstützen soll, die besonders viele Flüchtlingskinder unterrichten.

  14. #2 KarlSchwarz (19. Okt 2014 15:01)

    Auch ich habe den Artikel gelesen.
    ICH BIN AUSSER MIR!!!!

    Das kann doch wohl nicht wahr sein;
    da erzählt / verarscht eine deutsche Zeitschrift der Bevölkerung, dass die Invasion von dummen und gewalttätigen Berufskriminellen (nichts anderes sind die hier einfallenden Musels!) gut für uns wären?!?!?
    Jeder auch nur halbwegs intellegente Mensch weiß, dass sich Asylbetrüger & -erpresser aus dem islamischen Raum weder integrieren wollen, noch jemals hier eine Arbeit aufnehmen werden!
    Was soll dieser Unfug, Ihr geistigen Tiefflieger vom Spargel?!?!

  15. Der Umgang mit Ebola zeigt einmal mehr die landesverräterischen Intentionen unserer Politiker. Bevor auch nur ein Afrikaner nicht nach Deutschland kommen darf, riskiert man lieber deutsche Todesopfer.

  16. OT + OT + OT + OT + OT + OT

    Frage in die Runde:
    Ich würde mich gern am 11.11. in Berlin oder Umgebung mit Gleichgesinnten auf ein Bier treffen.

    IMMERHIN WIRD PI AM 11.11.2014 ZEHN JAHRE ALT!!

    Ich selbst bin allerdings erst 9,5 Jahre als Kommentierender dabei.

  17. Gibt es eigentlich Informationen darüber, wievielen Leuten wegen der versauten Geräte zu spät geholfen werden konnte? Vermutlich hat man die Dinger ja da nicht umsonst.

  18. OT

    Putzfrau entdeckt Waffenarsenal in Hamburg

    In Jacken eingewickelt und unter Heizkörpern versteckt fand eine Putzfrau Messer, Dönerspieße und Macheten. Die Polizei glaubt, dass es sich um ein gezielt angelegtes Depot handelt.

    Mit einem ganzen Waffenarsenal ist eine Putzfrau bei der Hamburger Polizei erschienen. Die Reinigungskraft lieferte Schlag- und Stichwaffen an der Polizeiwache St. Georg ab. Das Arsenal hatte die Frau in dem Gebäude am Steindamm entdeckt, in dem unter anderem eine hauptsächlich von Afrikanern besuchte Moschee, Integrationseinrichtungen und das kurdisch-deutsche Kulturzentrum e. V. ihren Sitz haben.

    Das Gebäude liegt fast an der Ecke zur Einmündung zum Kleinen Pulverteich und ist damit nur wenige Meter von der Al-Nour-Moschee entfernt, an der sich bei den gewalttätigen Auseinandersetzungen in der Nacht zum vergangenen Mittwoch Salafisten gesammelt hatten.

    http://www.welt.de/regionales/hamburg/article133252472/Putzfrau-entdeckt-Waffenarsenal-in-Hamburg.html

  19. Don_Vito_Corleone (19. Okt 2014 16:06)

    OT + OT + OT + OT + OT + OT

    Frage in die Runde:
    Ich würde mich gern am 11.11. in Berlin oder Umgebung mit Gleichgesinnten auf ein Bier treffen.

    IMMERHIN WIRD PI AM 11.11.2014 ZEHN JAHRE ALT!!

    Ich selbst bin allerdings erst 9,5 Jahre als Kommentierender dabei.

    Ganz einfach: Ich wäre dabei. Wir machen das so: Du legst am 11.11. am späten Nachmittag ein Lokal fest, dass Du direkt hier oder über eine weitere Verschlüsselung hier kommunizierst. Aber erst am 11.11. um 18:11 Uhr. Würde ich vorschlagen.

    Wie könnte man das verschlüsseln? Aber ich denke dass die zeitliche „Verschlüsselung“ ausreicht. 😉

  20. Dann brauchen wir uns ja keine Sorgen machen, denn es sind in diesem Jahr „nur“ 1177 Neger aus den Ebola Staaten gekommen.

    http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/ebola-kommt-das-virus-aus-dem-labor-a-997610.html#ref=plista
    Besteht ein erhöhtes Infektionsrisiko durch Flüchtlinge?
    Definitiv nicht!
    Aus den drei Ländern mit aktuellen Ebola-Ausbrüchen Liberia, Guinea und Sierra Leone kamen lediglich 1177 Flüchtlinge nach Deutschland – das entspricht exakt einem Prozent aller Asylbewerber von Januar bis September 2014.

  21. Dann müssen krankenversicherte Deutsche eben zusätzlich zu Zahnersatz und Brillen in Zukunft auch die Krebsvorsorge selber bezahlen, damit die Regierung nicht versicherte Neger weiterhin „kostenlos“ einfliegen und behandeln lassen kann.

  22. Wenn man Lokführer, Krankenschwestern, Altenpflegerinnen noch mieser bezahlt, noch mehr ausbeutet, dann hat man auch noch diese paar Millionen für den verbrecherischen Import einer tödlichen Seuche. Ein großes Gutmenschenmundwerk ist noch keine qualifizierte Problemlösung durch Fachleute. Was für eine lächerliche, erbärmliche Politik!

  23. WIE BEHINDERT MUSS MAN DENN SEIN, UM EINE GANZ GEFÄHRLICHE KRANKHEIT

    F-R-E-I-W-I-L-L-I-G

    INS LAND ZU H-O-L-E-N ❓ ❓ ❓

  24. Also bitte nun auch mal stillhalten! NOCH sind die Ebola-Patienten, die in Deutschland behandelt werden, Helfer, die unter Gefahr ihres Lebens in den von Ebola befallenen Regionen helfen, Kranke pflegen u.v.m.

    Und da ist es auch gefälligst scheissegal, ob es ein Neger ist, der im Auftrag der UN oder/und einer Hilfsorganisation vor Ort hilft oder eine weisse Krankenschwester in Spanien.

    Kein Geld der Welt ist es wert, einen Helfer aufzuwiegen, der ggf. mit vollem Einverständnis des Risikos für sein eigenes Leben viele andere Leben schützen und erhalten will.

    Von mir aus holen wir für je 2 Millionen Euro alle erkrankten Helfer zu uns und versorgen/heilen sie. Das ist allemal menschlicher und nützlicher, als unedlich viele Milliarden für Wirtschaftsflüchtlinge und andere -Zuwanderer auszugeben!

  25. #26 RechtsGut (19. Okt 2014 16:26)

    Das mach´ ich glatt!

    Wie machen wir das?
    Ich will mir das Bier nicht von Linken, Grünen oder Guti´s versauern lassen!

  26. Wie wird dies finanziert und auf welcher Rechtsgrundlage? Als deutscher Steuer- und Beitragszahler habe ich nicht die Behandlungskosten ausländischer Bürger zu finanzieren, ebesowenig wie den x-ten Wiederaufbau im Gazastreifen, dessen Schäden Pälästina und Israel herbeigeführt haben.

    Wer kann hierzu Auskunft erteilen?

  27. Wie wäre es mal mit Vitamin C hochdosiert liposomal oder IV? 200g/Tag? Damit könnte man die Kosten und die Heilungszeit sicher drastisch reduzieren. Ach ja, ist ja nicht patentierbar und man kann damit die Bürger somit nicht ausplündern.

    Das Problem ist, dass die selben Eliten, die die Pharmaindustrie kontrollieren eben auch die Masseneinwanderung fördern und propagieren. Diesen Eliten haben wir auch die Frankfurt Schule, die zerstörung der Familie, die Frauenquote und so weiter zu verdanken…

    Der Fisch stinkt vom Kopfe her.
    Ralph Moss hat zum Beispiel geschrieben in seinem „Second Opinion“ Report, dass einer der Hauptsponsoren des berühmt berüchtigten Sloan Ketering Institutes ein ROCKEFELLER ist. So schließt sich der Kreis…

  28. Aber andererseits: wenn wenn nichts gegen Ebola getan wird, haben wir eine neue Pest auf der Welt.

  29. Ja, Ebola ist wie der Euro, die Rettungschirme EFSF und EMS, Draghi und Eurobonds ganz klar eine ‚win-win-situation‘. Die vielen hearts and minds noch gar nicht mitgerechnet, die wir dadurch mitgewinnen, der echte Reibach an Moralischer Überlegenheit, das macht uns zum Weltmarktführer für Antirassismus und Überhumanismus.

    Ja, wir sind wieder wer! Der Platz an der Sonne ist dem Deutschen Karitativimperialismus einfür allemal gesichert, Wilhelm zwo würd staunen.
    Deutschland kam stolz sein, den globalen Ablasshandel für Vergebung und Wiedergutmachung für die nächsten 1000 JaHRE für sich entschieden zu haben.
    Und der Schwarze an sich, der wird doch künftig, wenn er vom Savannenläufer auf Automobile umsteigen will oder von der Buschtrommel auf Iphones, oder von Schnaxeln auf Verhüterli, die sich doch lieber in Deutschland oder mindestens von Deutschland sponzern lassen wollen, als sagen wir vom Jemen oder vom Gazastreifen.

    Seid umschlungen Millionen, seid verteilet Milliarden.

    Kommt alle die ihr gedemütigen und Dreck abladen wollt.
    Seide verschlungen ihr Millionen Schlingel.

    Zeigt her eure ausgelatschten Herzkammern, eure Hüftluxationen, Nireninsuffizienzen, ect. wir heilen euch mit eigenen Fremd-, wie mit fremden Eigen-Organ-Transplanationen.

    Ebola zahlen wir mit links aus den Rentenkassen, auf Haarspitzenspliss geben wir AOK-Barauszahlungen und Sonderkredite auf Polygamie und Klitorektomie. Massenhochzeiten von Islamisten mit Minderjährigen werden vor dem Bundestag geschlossen, und trotzdem mit dem Segen der Hamas.

    Deutschland – wir sind Weltmeister, Karitativweltmeister, aber Hallo!

  30. Das Deutschtum hat jetzt aber wirklich seinem Faustischen Urtriebe folgend das eigene Übermenschentum an sich selbst welthistorisch in diesem seinem Reichsgedanken zur Spitze getrieben und seinslogisch-phänomenologisch einfürallemal vollendet.
    In Merkel, die sich das alles traute, kommt mithin die Wesenschau ganz auf ihren Seinsgrund zurück, wie selbst ein Heidegger es sich nicht zu träumen getraute.

    Mit dieser einzigartigen völkischen Politik im Dienste des globalkaritativen Weltvolkswohls, die alle Gaue und Rassen an und für sich selbst vereint mit allen nur denkbaren Ismen davon noch: Hitler und Marx können sozusagen zusammen aufatmen endlich, durch das was uns Mutti und ihre fleißigen Heinzelmännchen-Zwerge und wiederum deren EU-Hiwis da so herrlich ins Werk gesetzt haben.

    Dieser 3. schließt komplett den 2. Weltkrieg in der Wesensschau seiner mit sich selbst ein, indem er dem totalen Frieden allein sich eschatologisch wie heilsstrategisch verpflichtet sieht,umso mehr wieder gilt die Parole bis zum Bitteren Ende: Sieg oder Niederlage , UNser sei die Ewige Weltherrschaft oder der Untergang.
    Wir, die Deutschen, wählen wie immer das Härteste gegen uns selbst, also letzteres.

  31. ganz schön teuer für Anti-Kotztabletten und Wasserinfusionen? Die man auch vor Ort hätte verabreichen können?

  32. #18 Don_Vito_Corleone (19. Okt 2014 15:51)

    „Was soll dieser Unfug, Ihr geistigen Tiefflieger vom Spargel?!?!“

    Die durchweg PI-kompatiblen Kommentare unter dem unsäglichen Spargelartikel zeigen, dass die Stimmung gekippt ist, was Hoffnung macht.

  33. Und zwei leichtsinnige Welturlauber mit deutschem Paß kosten uns Steuerzahlern 4,5 Millionen Euro. Bezahlt an islamische Terroristen….
    So unterstützen wir Steuerzahler gegen unseren Willen den islamischen Terror. Danke IM Erika!

  34. #32 Ostmark (19. Okt 2014 17:50)
    Und da ist es auch gefälligst scheissegal, ob es ein Neger ist, der im Auftrag der UN oder/und einer Hilfsorganisation vor Ort hilft oder eine weisse Krankenschwester in Spanien.
    Kein Geld der Welt ist es wert, einen Helfer aufzuwiegen, der ggf. mit vollem Einverständnis des Risikos für sein eigenes Leben viele andere Leben schützen und erhalten will.

    Es geht ja nicht ums Geld, sondern darum das man dieses sehr gefährliche Virus bewusst hier her bringt, und es eben nicht ganz ausgeschlossen werden kann, das sich dabei jemand hier infiziert (was ja auch schon in Spanien und Dallas passiert ist!) und das Virus dann hier Millionen Menschen dahinrafft.
    Selbstverständlich sollen die freiwilligen Helfer die beste Behandlung erfahren, aber doch bitte vor Ort, und nicht hier! Wozu gibt es mobile Lazarette auch für solche Seuchenfälle.

  35. Deutschland hat Afrika gegenüber verdammt nochmal eine Brindschuld. Man denke nur an Rommel!

    Ich fordere, daß sämtliche Ebola Patienten sofort eingeflogen werden!!!

  36. Deutschland, das einzigste Land auf der Welt was Neger – Ebola – Patienten importiert und muslimische Entführer aus Stuergeldern bezahlt.“ Mach‘ mir den Osthoff…‘

  37. Zu Zeiten der Pest hat man die Stadttore geschlossen und jeden Eindringling erschlagen. Heute holt man sich die Infizierten freiwillig ins Land und gibt dafür auch noch ein Vermögen aus.
    Sollte es einen ersten Ebola Kranken in unserem Land geben, der sich hier angesteckt hat, wird kein einziger mehr Verständnis dafür aufbringen, aus den gefährdeten Gebieten Infizierte aufzunehmen.
    @ostmark
    so kann man sich nur äußern, wenn man an das Märchen vom Goldesel glaubt. Die zwei Millionen für einen Todgeweihten könnte man sinnvoller für die Lebenden ausgeben. Aber ich vergaß, wir sind jaa soooo reich!

  38. OT

    NEU-HEIDENTUM IN DER EU:

    EINE SCHARLATANIN ALS VERKEHRS-KOMMISSARIN

    19 Oktober 2014, 09:00
    Eine Schamanin soll EU-Kommissarin werden

    Ein ausgebildete Schamanin soll EU-Kommissarin werden. Die Slowenin Violeta Bulc ist vom gewählten Präsidenten der EU-Kommission, Jean-Claude Juncker (Luxemburg), als „Verkehrsministerin“ vorgesehen. Die 50-Jährige ist stellvertretende Regierungschefin Sloweniens. Sie wurde für die bisherige Kommissionskandidatin Alenka Bratusek nachnominiert, die ihre Bewerbung zurückgezogen hat. Das für sie vorgesehene Ressort für Energiefragen soll der bisher für Verkehr vorgeschlagene Slowake Maros Sefcovic übernehmen. Bulc, die erst seit Mitte September der slowenischen Regierung angehört, hat einen bewegten Lebenslauf. Die Unternehmerin hat Elektrotechnik und Management studiert. Sie war auch 1982 Mitglied der jugoslawischen Basketballnationalmannschaft. Ferner hat sie in den Kampfsportarten Taekwondo und Hapkido schwarze Gürtel. In Schottland absolvierte sie eine Schamanismus-Akademie. Sie rühmt sich, über glühende Kohlen laufen zu können, propagiert das „positive Denken“ und bietet Kurse in persönlichem Wachstum an…““
    http://www.kath.net/news/47959

    LÜGE! Ich schreibe nicht zu schnell und habe seit Stunden nichts mehr geschrieben!

  39. Da werden Leute aus Afrika hier behandelt, und das mit Millionenaufwand. Wir gesetzlich Versicherte, die hier brav ihre Beiträge zahlen, werden mit dem Nötigsten (oft noch nicht mal damit) abgespeist.

  40. Eine Klatsche inne Fresse für Millionen Kranke bei uns. „Lebe“ von 400€ (Rente) ,muß davon benötigte Dinge aufgrund Krankheit selber bezahlen! Meiner Tochter wird auch nicht geholfen, letzte Woche wieder eine Absage bekommen: Es ist für UNSERE Kinder KEIN Geld da. 3 Wochen im Monat „lebe“ ich von Pfandflaschen!
    Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende….. Der Hass wird immer größer
    Die sind nicht doof – die wollen den Krieg (glauben wohl, so den „Abschaum“ elegant zu beseitigen)
    Ärzte machen auch in Deutschland schon lange Menschenversuche ,seit Jahren mein Reden doch keiner will es glauben.Wir werden sehen. :X

  41. Die zwei Mille machen den Kohl auch nicht fett, bei den Summen, die Deutschland allein für kranke Asylbewerber ausgibt; von arbeitslosen sonstigen Migranten gar nicht zu reden. Schon eine Lebertransplantation kostet bis zu einer viertel Million, und ein Herzkranker, der immer wieder operiert und anderweitig behandelt werden muss, verschlingt im Laufe der Zeit auch leicht über eine Million.
    Das entwickelt sich schon zum Medizintourismus for free, denn es wird niemand abgeschoben, solange er behandlungsbedürftig ist. Sofern der Flug nach Deutschland also billiger ist als die Behandlung im Heimatland, lohnt sich das für jeden Kranken auf der Welt.
    Da ist es kein Wunder, dass z.B. Tuberkulose-Kranke aus dem Ostblock diese in Deutschland zeitweise mal ausgerottete Krankheit wieder voll einschleppen, um sich hier über Wochen und Monate als Scheinasylanten behandeln zu lassen; dank multipler Resistenzen sind diese Bakterien kaum noch mit Antibiotika abzutöten, entsprechend aufwendig und teuer ist die Therapie.
    Auch Krankheiten wie Krebs verschlingen ungeheure Summen. Da kostet schon mal allein eine Packung Tabletten 10000 Euro, und stellt doch nur einen kleinen Baustein im Gesamtbehandlungspaket dar, sodass ein Krebspatient bis zu 20000 Euro im Monat kosten kann.
    Eine ganze Reihe an Krankheiten werfen durchaus jeweils Kosten im sechsstelligen Bereich auf, vereinzelt sogar dauerhaft, pro Jahr.
    Aber auch billiger zu behandelnde Leiden läppern sich natürlich bei der großen Masse an Fällen. Diabetes z.B. kostet „nur“ durchschnittlich 3000 Euro pro Jahr, statistisch leiden aber etwa 8 % der Weltbevölkerung darunter, bei weit über 100000 Asylanten in D macht das also schon mal alleine nur für Asylanten-Diabetes an die 30 Millionen Euro pro Jahr. Bei den über 5 Mio Moslems in Deutschland, von denen ca. 20% arbeitslos sind, bedeutet das etwa eine viertel Milliarde Euro pro Jahr, die die Solidargemeinschaft der Versicherten allein wegen Diabetes bei unproduktiven Moslems aus dem Fenster wirft.
    Dagegen sind die vielen Geburten, die die Invasoren hier ausführen, für das Gesundheitssystem erst mal vergleichsweise billig (selbst ein Kaiserschnitt kostet nur knapp 3000 Euro) – sie ziehen aber umso höhere gesellschaftliche Folgekosten nach sich…

  42. Ich habe im Radio gehört, daß sich heute die EU-Außenminister in Brüssel treffen, um über die Ebola-Seuche und ihre Bekämpfung zu sprechen. Ist denn die Seuche schon in Europa? Dann hätte ja der Ebola-Tourismis den gewünschten Erfolg gehabt. Da sollen deutsche Ärzte in die Seuchen-Regionen geflogen werden, während hier die Gesundheitsversorgung zusammenbricht, und von ausländischen Ärzten, die kaum Deutsch sprechen, mühsam aufrecht erhalten wird.
    Ich wollte vor 2 Wochen einen Hautarzt-Termin haben. Es hieß, daß die Kapazitätsgrenze erreicht sei, und ich mich im nächsten Jahr wieder melden sollte. Aber nicht, um einen Termin zu bekommen, sondern erstmal Auskunft zu erhalten, ob man überhaupt neue Patienten aufnehmen könnte. Armes Deutschland und noch ärmere Deutsche.
    In dem oben beschriebenen Fall sind also auch andere als die Infektionsabteilungen geschlossen worden, und teure Geräte müssen ersetzt werden. Sicherlich sind auch die Flugzeuge versifft. Auf diese Weise sind wir in D – wenn auch indirekt – alle mitverseucht. Ich werde gleich mal den Amtseid der Bundeskanzlerin googeln, das sollte sie auch tun.

  43. #53 liberaler_demokrat

    Für eine anständige Bezahlung der im Gesundheitswesen Tätigigen fehlt bei dieser gigantischen Zweckentfremdung der Krankenkassen natürlich auch das Geld.

    Krankenpfleger, Altenpfleger, Physiotherapeuten z. B. werden mit Hungerlöhnen abgespeist, während für die gesundheitliche Betreuung des „Lustigen Migrantenstadl“ jede Menge Geld vorhanden zu sein scheint.

  44. Gröhe: Ebola-Infektion in Deutschland sehr unwahrscheinlich

    13.10.2014, 16:46 Uhr | dpa – Deutsche Presse-Agentur GmbH, dpa

    Berlin (dpa) – Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe sieht nur ein äußerst geringes Risiko einer Ebola-Infektion innerhalb Deutschlands über eingereiste Erkrankte.
    —————————————–
    Scheinbar ist ihm nicht bekannt, wie schnell Italien die Asylanten nach Deutschland durchreicht.

  45. #45 solaris (19. Okt 2014 19:55)

    Deutschland hat Afrika gegenüber verdammt nochmal eine Brindschuld. Man denke nur an Rommel!

    —————————————–
    Ist falsch, die Engländer waren in Afrika verhasst, nicht die Deutschen.

  46. 56 chalko (20. Okt 2014 10:45) Your comment is awaiting moderation.

    Gröhe: Ebola-Infektion in Deutschland sehr unwahrscheinlich

    13.10.2014, 16:46 Uhr | dpa – Deutsche Presse-Agentur GmbH, dpa

    Berlin (dpa) – Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe sieht nur ein äußerst geringes Risiko einer Ebola-Infektion innerhalb Deutschlands über eingereiste Erkrankte.
    —————————————–
    Selbst beim Lügen gibt es bei deutschen Politikern keine Absprache, warum sagt dann Steinmeier man hätte Ebola unterschätzt ?

  47. Die Zuzahlungen für GKV- Versicherte werden immer höher, die Leistungen dagegen immer geringer. Wenn man dann sowas hier liest, kriegt man unweigerlich einen dicken Hals!
    Da wird infizierter Abschaum importiert und für zig Millionen rundumversorgt, während der deutsche GKV- Patient selbst für eine Rolle Heftpflaster zuzahlt!

Comments are closed.