print_vs_netz… Anders die Presse. Sie lebt davon, daß sie gelesen, jedenfalls gekauft wird. Wenn ihr die Leser davonlaufen, macht sie etwas falsch. Um es besser zu machen, sollte sie sich daran erinnern, daß Leser unterrichtet statt bevormundet, daß sie belehrt, aber nicht erzogen werden wollen; geschurigelt schon gar nicht. Sie mögen es nicht, wenn man ihnen nur deshalb aufs Maul schaut, um es ihnen gründlich zu stopfen. Kommt man ihnen so, dann wandern sie dorthin ab, wo sie den Mund noch auftun können. Zur Konkurrenz also, ins Internet. (Der Schluß eines Artikels von Konrad Adam, der selber Journalist bei WELT und FAZ war und ein Mitbegründer der AfD ist.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

36 KOMMENTARE

  1. Linke „Journalisten“ beherrschen zwar den Schwung mit der Nazikeule, aber das können bereits auch die dümmsten Linken/Moslems.
    Wo der Einfallsreichtum fehlt, da bildet sich nichts Neues. „Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht“ ist ein bekanntes Sprichwort, welches jedes Kind kennen sollte. Journalisten und Politiker (miesesten Ruf; noch schlechter als der von Crackhuren) bilden sich ein, dass ihre Lügen gute Taten sind. Wir brauchen keine Fischverpackungsdesigner, sondern Journalisten mit Rückgrat und Ehrlichkeit!

  2. Um neue Leser zu Gewinnen werden in letzter Zeit vermehrt Patenabos beworben. Da soll ich dann für ein Lügenblatt bezahlen welches die Intelligenz der Kinder vergiftet.

    Lesekompetenz fördern, Kindern und Jugendlichen den Zugang zu aktuellen Nachrichten, Kommentaren, Hintergrundberichterstattung, zu Wissen über gesellschaftlich, wissenschaftlich und politisch relevanten Bereichen zu ermöglichen: Das ist das Ansinnen der Aktion Paten-Abonnement. Die Paten spenden einer Schule ihrer Wahl ein Jahresabo der Zeitung, die dann in eigens eingerichteten Leseecken in der Schule ausgelegt wird.

  3. Die Zeitung an sich ist tot.
    Dies nicht zuletzt auch durch die vielen Millionen deutschen und ausländischen Analphabeten, die das sozialdemokratistische System in den letzten 20 Jahren hervorgebracht hat.

  4. Gerne lasse ich mich bis ins hohe Alter informieren, aber Erziehung mochte ich schon als Kind nicht 😉

  5. Konrad Adam, der Ex-Springerist, im AfD-Parteiblatt, na super! Wenn man bei Google nur den Suchbegriff AfD eingibt, erscheint sogleich eine JF-Werbeanzeige „Alles über die AfD“. So einige Leute haben die JF bereits wegen ihrer Aufgabe der Überparteilichkeit abbestellt.

  6. ES SIND VERBRECHER – keine armen Asylanten!

    Tagelang wurde in allen Medien berichtet wie ach die armen gequälten Asylanten so misshandelt worden seien. Aber nein … diese Asylanten sind keine Opfer.. es sind ganz normale Verbrecher.. die unsere Gastfreundschaft missbraucht haben..

    Mal sehen ob das groß und breit in den Medien berichtet wird.

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Gequälter Asylbewerber aus Burbach in U-Haft

    Eines der Misshandlungsopfer aus dem Asylbewerberheim im nordrhein-westfälischen Burbach wird sich laut „Spiegel” demnächst wegen Diebstahls vor Gericht verantworten müssen.
    Der 18-jährige Algerier ist angeklagt, zusammen mit einem 32-jährigen Landsmann Ende Mai in ein Juweliergeschäft in Iserlohn eingebrochen zu sein, wie das Nachrichtenmagazin in seiner jüngsten Ausgabe berichtet.
    Die beiden Männer konnten nach Angaben aus Justizkreisen in der Nähe des Tatorts gefasst werden. Seither sitzen sie in Untersuchungshaft.
    Der 18-Jährige ist der bislang unbekannte Flüchtling aus der Unterkunft im Siegerland, dessen Martyrium Ende April auf einem Video festgehalten worden war. In dem Film ist zu hören, wie zwei Wachleute den Asylbewerber auffordern, sich in sein Erbrochenes zu legen. Zuvor soll ihr Kollege den Nordafrikaner geschlagen haben.
    Die Staatsanwaltschaft Siegen ermittelt gegen die Sicherheitsmänner.

    http://www.bild.de/bildlive/2014/14-asyl-38118420.bild.html

  7. Der verlinkte Artikel in der JF beschreibt die stetige Abnahme der Verkaufszahlen sämtlicher Zeitschriften und versucht es durch die Parteilichkeit der Blätter zu erklären. Aber ich fürchte, das ist eher ein marginaler Grund. Wenn das so wäre, dann müsste die Auflage der JF explodieren. Nee, es is einmal das Internet und andere Medien und zum anderen Desinteresse an Politik. Von meinen jungen Kollegen liest kein einziger eine Tageszeitung. Aus dem Bauch raus sage ich: Es gibt bei unter 30-Jährigen keine Leser von Tageszeitngen mehr. Gleiches gilt übrigens für das Fernsehen.

    Aber es wäre einen Großversuch wert: Warum wirft der F.A.Z.-Verlag, der die überflüssige „Frankfurter Rundschau“ gekauft hat das Blatt nicht auf den Müllhaufen und gründet stattdessen eine Zeitschrift, die der Political Correctness ein Hausverbot erteilt und völlig gegen den Mainstream berichtet. Mich würde sehr interessieren, wie sich das Blatt dann verkaufen wird. Aber ehrlich gesagt, ich fürchte, es wird schnell wieder wegen mäßiger Verkaufszahlen eingestellt.

  8. @ KDL

    Mittlerweile bin ich 31 Jahre alt. Aber auch schon vor meinem 30. Geburtstag habe ich regelmäßig Nachrichten-Medien konsumiert.

  9. Zeitungen und TV werden/wurden natürlich durch das Internet teilweise ersetzt. Leider heißt das nicht, dass die grünrote Ideologie dadurch verloren geht, sie wird nur jetzt im Internet konsumiert.

  10. Wenn das
    Steinthaler
    Blättchen
    in der
    Chefetage nicht ganz so
    verkrampft und humorlos wäre,
    hätten sie schon längst viel mehr
    reißen können und würden nicht bei 20.000
    Auflage oder so herumkrebsen. Aber
    stattdessen pflegt man lieber
    ein sehr eingeschränktes
    Grüppchendenken. So
    bringen sie zwar
    Kurtagic, aber
    halten sich
    nicht mal
    dran.

  11. #8 Bonn

    Ja selbstverständlich gibt es Ausnahmen. Mein Ausdruck „keine“ war bewusst überzogen, trifft den Trend aber sicher sehr gut. Ich fahre jeden Tag mit öffentlichen Verkehrsmitteln und sehe so gut wie niemals jüngere Leute mit einer Tageszeitung in der Hand.

  12. Wenn die Produkt-Ideologie nicht mit der Kundenideologie übereinstimmt, dann ist die Konsequenz eben, dass der Kunde dahin abwandert, wo er seine persönliche Ideologie im Produkt findet.

    Einfacher: wer ein verlogenes Produkt herstellt und seine Kunden vergrault mach sich unbeliebt und wird umgehend vom Markt verschwinden.

  13. #5 Bonn (12. Okt 2014 14:24)

    Konrad Adam, der Ex-Springerist, im AfD-Parteiblatt, na super! Wenn man bei Google nur den Suchbegriff AfD eingibt, erscheint sogleich eine JF-Werbeanzeige “Alles über die AfD”. So einige Leute haben die JF bereits wegen ihrer Aufgabe der Überparteilichkeit abbestellt.

    Können Sie nichtwenigstens mal für drei Minuten Ihre bescheuerte Pro-Propaganda hinten anstellen und sich mit dem Inhalt des m.E. äußerst klugen, lesenswerten Artikels von Adam auseinandersetzen?!

    Ihre ewige Anti-AfD-Leier nervt nur noch – und nicht nur das: sie verleidet einem alle vielleicht noch vorhandenen Sympathien für Ihre Partei.

  14. OT

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/gaza-streifen-erhaelt-von-eu-und-usa-600-millionen-fuer-wiederaufbau-a-996754.html

    Im Krieg mit Israel fielen tonnenweise Bomben auf den Gaza-Streifen. Für die Beseitigung der Schäden versprachen USA und EU jetzt mehr als 600 Millionen Euro. Israel selbst wollte sich nicht auf einen Beitrag zum Wiederaufbau festlegen.

    Deutschland steuert zusätzlich zu seiner Beteiligung an den EU-Geldern weitere 50 Millionen Euro bilaterale Hilfe bei.

    Ich könnt schon wieder koxxxx.

    Have a nice day.

  15. Die linksextremen Schmierfinken werden es trotzdem nicht raffen. Die lügen und hetzen weiter bis zum vollständigen Untergang.

  16. Die einen lesen diese Hetz- und Lügenblätter nicht mehr, weil sie längst die Schnauze voll haben von der ewigen Politisierung und Umerziehung und interessieren sich für ganz andere Dinge.

    Die anderen lesen diese Blätter nicht mehr, weil sie längst gemerkt haben, dass sie belogen und betrogen werden von diesen Lohnschmierern.

    Und das ist sehr gut so, müssen doch immer mehr Schmierblätter den Hetzern kündigen und auch dichtmachen.

  17. #16 pink.panther (12. Okt 2014 16:23)

    Die linksextremen Schmierfinken werden es trotzdem nicht raffen. Die lügen und hetzen weiter bis zum vollständigen Untergang.

    Und sogar der Focus – hier: focus online – macht munter mit dabei und transportiert den Dreck, der die papierne Zeitungen zu Recht sterben lässt, nun auch ins Internet.

    Wer macht immer noch munter mit beim fröhlichen Spiel ‚AfD-In-Die-Rechte-Ecke-Schubsen‘, während das Land an allen Ecken und Enden den Bach runtergeht?

    Auf die Forsa-Umfrage, wonach die AfD von einem rechtspopulistisch bis rechtsradikalen Milieu gewählt werde, reagierten die Euro-Hasser vor vier Wochen noch mit Schaum vor dem Mund. Doch nun räumt AfD-Chef Lucke selbst „relativ viele“ rechtsextreme Einzelfälle in seiner Partei ein.

    (auf der aktuellen Seite, die ich aber nicht mehr verlinken werde.)

    => Focus nicht mehr kaufen, online-Portal nicht mehr anklicken.

    Drecksjournalismus, verdammter!

  18. Die zu viele linksgrüne „Journalisten“ produzieren einfach zu viel linksgrünen Mist, der inzwischen keine Abnehmer mehr findet.

  19. Jeder hat das Recht (…) sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten, heißt es wörtlich in Artikel 5 des Grundgesetzes. Nur ein Professor aus Heidelberg und die Verfassungsrichter wollen das nicht anerkennen. Wenn man nämlich den Bürger zur Zahlung von unsinnig hohen Zwangsgebühren für ein Staatsfernsehen verpflichtet, hat er bei einem begrenzten Medienbudget nicht mehr die Möglichkeit, sein Grundrecht der passiven Meinungsfreiheit auszuüben. Der Anteil der Zwangsgebühr am Medienbudget muss also auf ein vertretbares Maß eingedampft werden.

    Sehr guter Artikel von Konrad Adam. Durch die AfD kommt eine geistige Elite in politische Ämter.

    Wo wir schon bei der Meinungsfreiheit sind. Wenn die Blockwarte der SPD verhindern wollen, dass einer unserer besten Sänger des Pop-Genres sich seines Rechtes auf Meinungsfreiheit bedient, und ihn dafür drangsalieren, kann es für uns nur eines geben: Solidarität mit Xavier Naidoo.

  20. Anruf eines Niederländers bei der FAZ – nein, das ist keine Satire, sondern echt…
    Vielleicht haben Sie in den letzten Tagen am Rande mitbekommen, dass ein neuer Sachbuchbestseller in Deutschland aus Gründen der politischen Korrektheit totgeschwiegen werden soll. Ein Niederländer hat nun – politisch völlig unkorrekt – bei einem der in dem Buch Gekaufte Journalisten entblößten Unternehmen (der FAZ) angerufen und als Journalist um eine Stellungnahme gebeten. Was dann passierte, dürfte in die Geschichte eingehen – der Niederländer hat ein Band mitlaufen lassen und es jetzt veröffentlicht.
    http://www.youtube.com/watch?v=mSEII0SQlG8
    Kopp-verlag

  21. Wenn ich hören will, wie geil die „Zuwanderung“ doch ist und wie toll es ist, möglichst viele Zigeuner als Nachbarn zu haben, dann drehe ich im Radio den WDR an…
    … kommt also so gut wie nicht mehr vor…


  22. * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
    Deutsche Medien verlacht verhöhnt verspottet
    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

    So urteilt das Ausland über dt.Medien

    googeln mit (siehe oben)

  23. @ TST

    Im Gegensatz zu vielen Jubelpersern in der AfD, betreibe ich keine PRO-Selbstbeweihräucherung. Momentan ist die Lucke-Partei eine Art politische Wundertüte, weil in ihr „Rächtzpopulisten“, Liberalisten und einige andere unterwegs sind. Es schwer abzuschätzen, welche Fraktion sich letztlich durchsetzen wird. Mit den ordentlichen Leuten von der AfD kann ich mir durchaus Kooperationen gegen den Willen von Typen wie etwa dem Ex-FDPler Marcus Pretzell vorstellen. Nur zu meinen, mit der AfD sei der Stein der Weisen gekommen, ist reine Traumtänzerei.

  24. @ talkingkraut

    Die AfD pauschal als geistige Elite zu bezeichnen, ist sehr vermessen. Natürlich gibt es in der AfD einige hochintelligente Köpfe, jedoch bei einem politisch korrekten Liberalisten wie Marcus Pretzell von „Elite“ zu sprechen, ist die Verhöhnung jeder echten Elite. Außerdem mache ich mir meine Gedanken, wenn ein eurokritischer Wirtschaftsprofessor (sic!) wie Bernd Lucke noch letztens steif und fest im Gespräch behauptet hat, der Euro sei nur in Slowenien, nicht aber in der Slowakei eingeführt worden.

  25. #27 Bonn

    Gebe zu, dass bei mir viel Wunschdenken im Spiel ist. Pro NRW finde ich ja auch gut, und kann nur meinen Hut vor denen ziehen. Ideal fände ich es, wenn es eine Sammelbewegung rechter Parteien gäbe, zu der neben den Genannten auch die Republikaner stoßen sollten. Das deutsche Parteiensystem braucht nichts dringender als eine starke Partei rechts von der CDU, die sich in dem politischen Raum behauptet, den die CDU seit Filbingers stasibedingten Rücktritt schrittweise aufgegeben hat.

  26. #5 Bonn (12. Okt 2014 14:24)
    Konrad Adam, der Ex-Springerist, im AfD-Parteiblatt, na super! Wenn man bei Google nur den Suchbegriff AfD eingibt, erscheint sogleich eine JF-Werbeanzeige “Alles über die AfD”. So einige Leute haben die JF bereits wegen ihrer Aufgabe der Überparteilichkeit abbestellt.
    ———————-
    Konkurrenzneid????
    Vielleicht solltet Ihr mal darüber nachdenken, weshalb die AfD kontinuierlich wächst, Ihr aber bei <1 % rumdümpelt, anstatt penetrant auf der Konkurrenz rumzuhacken.

  27. Es ist erfreulich, daß sich bereits nach 65 Jahren Praxis immer mehr und mehr herumspricht, daß die System-Medien in der BRD als Besatzer-Sprachrohre und unter Lizensierung und Vorgaben aus Übersee arbeiten. Denn so ist sichergestellt, daß die qualitätsfreie Meinungseinfalt des gleichgeschalteten demokratischen Agitprop-Kartells wirken kann.

    Wie sieht die Verdummungs-Strategie aus?
    Verdummung – muß organisiert werden!

    – „Die bewusste und intelligente Manipulation der organisierten Gewohnheiten und Meinungen der Massen ist ein wichtiges Element in der demokratischen Gesellschaft.“ (Bernays – „Propaganda“)
    – Dabei ist zu beachten: “Dem gemeinen Volk wird nicht erlaubt zu wissen, wie seine Überzeugungen entstehen. Wenn die Technik vervollkommnet ist, wird jede Regierung …im Stande sein, seine Untertanen zu kontrollieren ohne Bedarf an Armeen oder Polizisten.“ (Bertrand Russell)
    – Dieses Menschenbild (Masse und Manipulation) zieht sich wie ein Roter Faden durch alle Aktivitäten des politischen und medialen demokratischen Systems – und zeigt die Zielrichtung auf…

    Was Du schon immer über die Westliche-Werte-Demokratie und West-Medien wissen wolltest bisher aber nicht zu fragen wagtest …
    “Die erfolgreichsten Gehirnwäsche-Techniken. Der Globalisierungs-Fanatiker. Ein Psychogramm der Westlichen-Werte-Demokratie”
    http://www.gehirnwaesche.info

  28. @ Yogi.Baer

    Wenn man als Rechtsdemokrat auf so manche Mißstände in der AfD aufmerksam macht, wird man umgehend von deren Jubelpersern wie ein übler Häretiker in mittelalterlichen oder frühneuzeitlichen Epochen behandelt. Selbstverständlich müssen wir von der Bürgerbewegung PRO NRW berechtigte Kritik an der Lucke-Truppe üben, denn sonst wären wir überflüssig. Wir sind eben keine Dieter Steins, die jegliche Dummaktion der „Alternativen“ verschweigen oder gar rechtfertigen. Mir ist eine Partei mit guter Vor-Ort-Verankerung lieber als ein Laden, wo man in Parlamente einziehen konnte, sich jedoch ein vielen Verbänden ein Bild des Grauens zeigt. Ich hege keinen „Haß“ gegen die AfD, sondern hoffe, daß sich im jetzigen mehr oder minder eurokritischen, politischen Gemischtwarenladen die Islamkritiker und Rechtsdemokraten durchsetzen werden, die sich von den Altparteien nichts vorschreiben lassen. Dann kann es nämlich gute Kooperationen zwischen PRO und AfD geben. PRO könnte die innenpolitischen Themen übernehmen und die „alternativen“ Professoren die wirtschaftspolitischen.

  29. Der Niedergang der deutschen Presse ist hausgemacht und selbstverschuldet. Wo damals Magazine und Zeitungen zum `Sturmgeschütz der Demokratie` wurden, verkommen diese Sturmgeschütze zum linksversifften Gesülze. Es sind mehrere Gründe die zum Niedergang der deutschen Presselandschaft führten:

    – Die Mehrheit der schreibenden und Berichterstattenden Zunft wurde durch linksverdrehte Alt-68`er und deren treuen Gefolgsnachgeburten in den meisten Redaktionen der grossen Tageszeitungen und Wochenmagazine besetzt wo sie kontinuierlich ihre `Propaganda` verzapfen

    – Die linksversifften Journalisten schreiben für eine immer kleiner werdende Gruppe der 68`er sowie für Migraten die keine deutschen Presseerzeugnisse lesen sondern lieber ihren heimischen Blätter z.B. Hürriyet etc.

    – Dank der fortschreitenden Vernetzung werden aktuelle wichtige Nachrichten nicht mehr durch Presseagenturen verbreitet sondern von unabhängigen Bloggern, Youtube Einspielungen sowie der Möglichkeit aller Nutzer, Kommentare unzensiert zu veröffentlichen

    – Die Abhängigkeit der Leitkultur und der Political Correctness nimmt die deutschen Medien in moralische Geiselhaft. Durch den verordneten Neusprech political Correctness werden NAchrichten verfälscht, falsch wiedergegeben oder bis zur unkenntlichkeit entstellt.Schon das erwähnen von ethnischer Zugehörigkeit der Täter als auch der Tathergang werden nicht mehr Wahrheitsgetreu wiedergegeben. Dadurch sinkt der Informationsgehalt der Informationen rapide was dazu führt, dass die Informationen unlesenswert werden

    – Die parteilische Voreingenommenheit unter den Journalisten grassiert schlimmer als die Ebola-Seuche. Es findet keine unabhängige Recherchearbeit mehr steht unter dem Vorwand des Geldmangels, Journalisten werden immer parteiischer und tragen dies offen zur Schau. Viele Journalisten mutieren zu `Umerziehern` die Leserkommenatre zensieren, eine freie Meinungsbildung nicht gestatten und der Auffassung sind, die Weisheit mit dem berühmten Löffel gefressen zu haben.

    Dies sind nur einige von vielen Punkten, die zum Niedergang der deutschen Presseerzeugnisse führen. Ausnahmen wie PI-News und die `Junge Freiheit` beweisen, dass sich Journalismus und Meinungsbildung jenseits der political correctness immer mehr amortisiert in Zeiten des Internets.

  30. @ Bergmeister

    Die JF hat ihre eigene Form politischer Korrektheit. Dort darf man weder einen Claus Schenk Graf von Stauffenberg und seine Mitverschwörer kritisch betrachten, noch negative Entwicklungen in der AfD beim Namen nennen, denn damit fällt man bei Dieter Stein auf der Stelle in Ungnade.

  31. daß sie belehrt, aber nicht erzogen werden wollen;

    ————————————-

    Also ich möchte aber auch nicht von einer Zeitung belehrt werden und warum soll ich für die gleichen Lügen zweimal bezahlen (Zwangs TV-Abgabe und Schmierblatt) ?

Comments are closed.