Denn wenn der IS nichts mit dem Islam zu tun hat, dann hat wohl auch Saudiarabien nichts mit dem Islam zu tun, auch der iranische „Gottesstaat“ nicht – und natürlich auch nicht die Millionen von Moslembrüdern, die Salafisten und viele andere mehr oder weniger radikale Strömungen dieser Religion. Wenn der IS nichts mit dem Islam zu tun hat, dann hat ein Großteil des Islam nichts mit dem Islam zu tun, was so wohl eher nicht stimmen dürfte.

Dieses Problem lässt sich so wenig wie Ebola auf seine Ursprungsländer begrenzen. Denn über TV-Satellitenkanäle, die Social Media und andere digitale Plattformen strahlen die Botschaften aus der Welt der Halsabschneider schon längst auch nach Europa, um hier lebende Muslime zu beeinflussen.

Europa setzt dem bisher im Wesentlichen nichts entgegen, außer Ignoranz und falsch verstandene Toleranz. Dafür wird es früher oder später einen unangenehm hohen Preis entrichten müssen.

(Auszug aus einem Artikel von Christian Ortner auf diepresse.com)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

36 KOMMENTARE

  1. Wenn nichts im Islam mit dem Islam zu tun hat, dann würde kein Islam existieren und wir hätten nicht den Ärger mit der Islamisierung und der Islamgewalt.
    :mrgreen:

    Islam setzt sich aus Koran und Sunnah zusammen und gemäss aller islamischen Überlieferungen und Schriften ist das, was der Islamische Staat, was der Irak, Iran und die Vereinigten Arabischen Emirate praktizieren, urislamisch.

    Der Islamische Staat verkörpert den wahren Islam.

  2. Eine Aussage das der Islam nichts mit dem Islamismus zu tun habe ist schon Realsatire.

    Die Lächerlichkeit und Unglaubwürdigkeit dieser Behauptung wird nur noch durch die fehlende Selbstachtung ihrer Protagonisten übetroffen.

    Islamapologeten die behaupten der Islam sei friedlich aber zwei Sätze weiter, sich mit der Behauptung, dass es DEN Islam nicht gäbe, bereits widerlegen und als ernstzunehmende Diskussionspartner disqualifiziert haben.

    Das ist genauso absurd wie die Behauptung der Holocaust hätte nichts mit dem Nationalsozialismsu zu tun, sondern wäre lediglich das Werk nationalsozialistischer Extremisten, die infolge einer falschen Lesart des Nationalsozialismus, diesen missbraucht hätten.

    Wenn wir heute also eine zeitgemäße Lesart des Nationalsozialismus hätten, dann wäre dieser als Religion vom Grundgesetz geschützt?

    Und natürlich hatte die Kulturrevolution Mao’s auch nichts mit dem Kommunismus zu tun, sondern war ebenfalls ein Missbrauch des Kommunismus?

    Wir können also weiterhin absurde Islamapologetik verbreiten, Muslime in der steten Opferrolle verorten oder die Fakten zum Islam öffentlich verbindlich identifizieren und dann ebenso gesetzlich verbindliche Maßnahmen dagegen verabschieden und die Muslime genau in die Pflicht nehmen, die sie schon lange hätten wahrnehmen müssen.

    Statt mit Mohammed und islamischen Geistlichen sollten sich Muslime mit der europäischen Geschichte und der Aufklärung befassen. Den genau diese beschert auch ihnen die Freiheit, die sie genießen dürfen, aber nichts dafür tun um sie zu schützen.

    Zum Eigenstudium:

    1.http://europaeischewerte.info/33.html

    2.http://www.uni-potsdam.de/u/philosophie/texte/kant/aufklaer.htm

    Ganz im Gegenteil, sie wollen uns zurück in die dunkelsten Geschichte der Zeit zurückentwickeln, als gottunterworfene, unmündige Glaubenssklaven.

    Sorry, aber dann wird Artikel 20 Absatz 4 GG umgesetzt. Starten wir einmal mit einer Anti Scharia Patrouille und klären fehlgeleitete Menschen auf?

  3. Ist doch ganz einfach „Islam“ ist die ultimative Waffe um anderen die eigene Unkultur aufzwingen zu können. Wo bei diese tatsächlich noch nicht mal irgendeinen religiösen Ursprung in entferntester Weise haben muss. Deshalb fällt ja auch respektloses Verhalten , rumpöbeln , unverschämte Forderungen alles unter „Islam“. Und wehe einer wagt es „Religion“ zu kritisieren dann ist aber ganz schnell Nazialarm !

  4. In dem Zusammenhang muss ja auch die Frage gestellt werden, wer in Umlauf gebracht hat, das sich bei dem >Islam< um eine Friedensreligion handelt. Meines Wissens steht im Koran kein Wort von Frieden, sondern nur töten, rauben, morden.

  5. An alle hier mitlesenden IS-Mitglieder:
    Stimmt ihr zu, dass der IS nichts mit dem Islam zu tun hat?

  6. #5 Anthropos   (10. Okt 2014 20:01)

    Sorry, aber dann wird Artikel 20 Absatz 4 GG umgesetzt. Starten wir einmal mit einer Anti Scharia Patrouille und klären fehlgeleitete Menschen auf?
    ———-
    Wetten, dass Du dann von den „fehlgeleiteten Menschen“ mehr Dresche bekommst als von den Moslems selber! 😉

  7. Die ARD behauptete fälschlicherweise, dass die Separatisten zwei Ostukrainer erschossen hätten. In Wirklichkeit ist ein ukrainisches Freiwilligen-Bataillon für die Schüsse verantwortlich, hier die berüchtigtste Einheit der Asow-Kämpfer.

    Die ARD zieht einen Bericht aus den Tagesthemen zurück: Darin war behauptet worden, die Rebellen wären für zwei Morde verantwortlich. Nach „erneuter Recherche“ gibt der Sender zu, dass die Todes-Schützen einem rechtsextremen Freiwilligen-Bataillon angehörten. Dieses unterstützt die ukrainische Armee im Kampf – und wird von der von der EU unterstützten Regierung in Kiew toleriert.

  8. Wenn diese Gotteskrieger siegen und sie werden siegen, können sie natürlich einen Staat gründen!

    Wie sie den Staat nennen können sie auch bestimmen dazu muß man doch kein juristischer Staatsrechtler sein !

    So eine Bewertung ob rechtlich ok, oder nicht von Feiglingen gesabbert die über die neue islamische Grenze gucken ist ist völlig bedeutungslos !

    Sie werden ihren Staat errichten mit Hilfe der in Deutschland Krieger rekrutierenden Salafisten und der Hilfe der Türkei und dem Angstverhalten unsere an der Spitze befindlichen Weiber “ von dem Leiden“ und ihrer Leidensgenossin Merkel!

    Auslöffeln der islam-politisch falsch gewürzten Terrine werden ihre Dumm – Doof Wähler !

    Das wird sehr bald passieren…. siehe blutige Konfrontationen der 5. Kolonne Erdogans islamischer Türken und den Kurden!

  9. #12 Antikomm

    Tja, es gibt eben gute und böse Rechtsextremisten, wobei selbstverständlich deutsche Rechtsextremisten immer zu den Bösen gehören.

  10. Gerüchten zufolge wollte sich der Islamische Staat zunächst „Sunnitischer Staat“ nennen. Aber man hatte dann doch Bedenken, wegen der schlechten Presse („SS erobert Kobane“).

    😀

  11. #5 Anthropos „Starten wir einmal mit einer Anti Scharia Patrouille und klären fehlgeleitete Menschen auf?“
    ————————–

    Man könnte das noch erweitern: einen Verein gründen der sich zum Ziel setzt, dass Mohammedaner zum Christentum konvertieren. Sozusagen in jeder Stadt eine Anlaufstelle für Muslime die sich der schweren Last Allahs entledigen wollen. Am besten gleich neben den Moscheen und den Arabischen Kulturvereinen! Alleine die Vorstellung wie dies die Islam-Vertreter zum hyperventilieren bringen würde, bereitet mir unbeschreibbare Glücksgefühle 🙂

    Es bräuchte noch markige Werbesprüche wie zB.:

    „Muslima nimm das Kopftuch runter, und du wirst sehen deine Welt wird bunter“

  12. IS ist leider ein Staat!

    IS kontrolliert

    auf Märkten Füllmengen der Propangasflaschen

    in Schulen die Lehrer, mancher wurde verschleppt und kam nie wieder

    die Unterrichtsfächer – viele gestrichen oder nur noch für Knaben

    verschenkt an arme Familien Gesichtsschleier, die anderen werden gezwungen für Mädchen und Frauen welche zu kaufen, das Stück für 20 US-Dollar

    nur noch Ärztinnen dürfen Frauen behandeln

    wenn Frauen sich nicht verschleierten, schlugen sie deren Männer oder Väter, da IS-Männer ja keine Frauen anfassen sollen. Jetzt haben sie IS-Weiber, die störrische Frauen auspeitschen

    IS hat Spritpreise im Irak gesenkt

    Leider finde ich gerade den Link dazu nicht, dabei wurden zwei Teenager-Mosleminnen interviewt. Sie sind in die Türkei geflüchtet.

    +++

    Taqiyya-Meister Chaukkedin Issa(Isa!) vom Zentralrat der Jesiden Deutschlands log, Christen würden im Irak nicht verfolgt, da sie ja Dhimmisteuer Dschizya zahlen dürften. Nur von welchem Geld? Selbst christlichen Babies hat ISIS winzige Goldringe, die faktisch keinen Wert haben, aus den Ohren gerissen.

    Issa wittert die Gunst der Stunde noch mehr Jesiden in Deutschlands soziale Netze zu setzen!
    etwa 70000 leben bereits in Deutschland.
    Die Verschlagenheit steht ihm ins Gesicht geschrieben, aber die linksversifften Medien weinen um Jesiden, die tolle exotische Islam-Religion:
    http://www.bz-berlin.de/deutschland/jesiden-bitten-die-freie-welt-um-hilfe

    Der Jesidismus ist eine kurdische Konfession des Islams mit allerlei animistischem Gedöns anbei, Kastenwesen und Inzucht. Ihr Hauptgründer und Heiliger ist der Sufi-Scheich Adi. Jesiden/Yeziden haben ihren Namen Yazidiya von einem islamischen Umayyaden, Yazid ibn Mu’awiya. Behaupten trotzdem, sie hätten nix mit dem Islam zu tun!

    In Celle bauten jesidische Kurden, trotz Sozialhilfe Villen, kauften ganze Straßenzüge auf, spenden an die PKK, verschieben Waffen, dealen mit Drogen… und das schon in den 1990ern!

    Doch Christen müssen auch in den irakischen Kurdengebieten bangen, da die Kurden Furcht vor Überfremdung durch Christen haben, während die Jesiden ja Kurden sind:

    23.06.2014
    „“Irak: Christen zwischen allen Fronten
    Ihre Hilferufe werden immer dramatischer: Die Christen im Irak sind zwischen die Fronten geraten…““
    http://www.dw.de/irak-christen-zwischen-allen-fronten/a-17729786

    +++

    @ Kriegsgott #22

    Danke!

  13. dazu muss man wissen, dass die presse normalerweise einen streng proislamischen kurs steuert und vor allem am wochenende, wo die linkslinken studentenaushilfszensoren sind, islamkritische kommentare gar nicht erst durchlassen.

    umso mehr schätze ich ortner. das ist jetzt schon der zweite islamkritische artikel in kurzer zeit.

  14. #4 PSI

    Natürlich hat Mohammed nix mit dem Islam zu tun,
    Du Dummkopf.
    Der Islam ist eine Religion des FRIEDENS und ein friedliebender Mensch war Mohammed nun wirklich nicht!!!!!

  15. #26 lieberAllah   (10. Okt 2014 21:13)  

    #4 PSI

    Natürlich hat Mohammed nix mit dem Islam zu tun,
    Du Dummkopf.
    Der Islam ist eine Religion des FRIEDENS und ein friedliebender Mensch war Mohammed nun wirklich nicht!!!!!
    ——–
    Aber alle verehren ihn und riechen sogar verzückt am Schrein mit seinen Barthaaren in Konya – hab’s selber gesehen!

  16. Hat jemand Ortners Artikel gespeichert? Bei der Wiener „Presse“ scheint er gelöscht worden zu sein.

  17. Der „islamische“ Staat hat natürlich – entgegen seinem Namen – absolut nichts mit dem Islam zu tun.
    Warum auch? Der Name wurde nur rein zufällig gewählt.

    Nur Hitler. Der hat ganz viel mit Deutschland zu tun. Jeder (vornehmlich männliche, weiße, hetero) Deutsche ist Hitler!

  18. Ist doch ganz einfach:

    Der Islam steht dem Islam im Wege, und hat mit dem Islam nichts zu tun.

    Außerdem darf man nie ISIS mit ISS verwechseln.
    Ersteres ist eine Ansammlung von Lumpen, Psychopaten, Hals und Kopfabschneidern.

    Die ISS hingegen ist eine dem westlichen Geist entsprungene Raumstation, welche die Erde umkreist. Hervorgegangen aus den Fachbereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik.

    http://iss.de.astroviewer.net/index.php

  19. #4 PSI (10. Okt 2014 19:59)

    Jaaa, das ist die Frage. Hat er, oder hat er nicht? Auf jeden Fall haben seine Anhänger gegebenenfalls
    N I C H T S mit ihm zu tun.
    Das können viele gutmeinende Christen beschwören.

  20. Heute morgen stelle ich fest, daß die Seite mit dem Ortner-Artikel vom Netz genommen wurde. Weiß jemand etwas über die Gründe?

  21. Wenn der Islam nichts mit dem „Islam“ zu tun hat, wieso sollte sich dann die Bekämpfung des Islam gegen den „Islam“ richten?

    Indem sie den Kampf gegen den Islam als Kampf gegen den „Islam“ betrachten, geben sie zu, dass es keinen Unterschied gibt sie keinen Unterschied machen.

  22. die moderaten Muslime sind nur zu faul den Koran komplett zu lesen. Der Koran ist eine Kampfschrift gegen alle Ungläubige…

    Wer intelligent ist und in der westlichen Zivilisation leben will, der muß auf den Islam verzichten. In Afrika, Asien und der Türkei ist noch genügend Platz für die Muslime

Comments are closed.