illnertv„Thüringer Wendehälse – Tabubruch für die Macht?“ So titelt das ZDF für den heutigen Polittalk um 22.15 Uhr bei Maybrit Illner. Mindestens so interessant wie das Thema an sich dürfte dabei das direkte Aufeinandertreffen von Bernd Lucke und SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi werden, die erst kürzlich noch die AfD als „Demagogen im Schlafrock“ und in Anlehnung an Schäuble als „Schande für Deutschland“ bezeichnet hatte. JETZT mit Video der Sendung!

Das ZDF schreibt zur Sendung:

Es sind denkwürdige Zeiten für Deutschland. Während Land auf Land ab 25 Jahre Mauerfall gefeiert werden, die Bilder aus der Prager Botschaft und vom Brandenburger Tor Ost wie West rühren, bringt sich der erste linke Ministerpräsident in Stellung. Zwar stehen Koalitionsverhandlungen und Mitgliederentscheide der Parteien in Thüringen noch aus. Doch Bodo Ramelow ist auf dem Sprung, in Thüringen Chef einer rot-rot-grünen Regierungskoalition zu werden. Ein Skandal? Oder normal? Brechen SPD und Grüne ein jahrzehntelanges Tabu, nur um an die Macht zu kommen? […]

Es könnte ausnahmsweise mal eine spannende Sendung werden. Zu den eingeladenen Gästen zählen neben Lucke und Fahimi: Dietmar Bartsch (Die Linke), Werner Schulz (Grüne), Markus Söder (CSU) und Matthias Jung (Vorstand der Forschungsgruppe Wahlen). Im Anschluss an die Sendung um 23.15 Uhr gibt es einen Chat mit einem der Gäste.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

226 KOMMENTARE

  1. Jede Wette, dass Lucke unter tatkräftiger Mithilfe der Moderatorin keine 2 Sätze aussprechen darf, während Fahimi jeden ihrer hasserfüllten, wirren Auswürfe bis in den letzten, verschwurbelten Nebensatz in aller Ruhe unters GEZ-Sklavenvolk bringen darf.

  2. Zu den eingeladenen Gästen zählen neben Lucke und Fahimi: Dietmar Bartsch (Die Linke), Werner Schulz (Grüne), Markus Söder (CSU) und Matthias Jung (Vorstand der Forschungsgruppe Wahlen).

    Lucke mal wieder allein gegen die versammelte linke Politmischpoke…

  3. Reichs, mit reicher am Reichsten diskutiert.
    Natürlich nicht über Arbeit. Damit sind die allesamt noch nie in Konflikt geraten.
    Damit meine ich „richtige“ Arbeit, so richtig mit Lohnsteuerkarte, Schichtarbeit, Höllenlärm, Akkord…etc.
    Nein,nur Quatscher und Zettelausfüller die es immer am imposantesten schaffen sich um die Arbeit zu drücken. Fleißige sind anders!

  4. @ #3 toll_toller_tolerant

    Lucke war am Anfang der AfD ganz zurückhaltend. Das hat sich gottseidank geändert, wenn der gereizt wird schlägt er zurück wie bei Friedmann als er ging oder den Gegenüber einfach fertigmacht dass dem die Kinnlade bis auf den Boden klappt. Das war einfach super. Warten wir einmal ab.

  5. Die Schonzeit für Hetzer/innen wie Fahimi und Schäuble, die sich mit ihrem Gehetze in letzter Zeit ziemlich in den Vordergrund gedrängt haben, sollte beendet sein, weshalb Lucke, der sicher wieder attackiert werden wird, unbedingt sehr deutlich und entschlossen kontern sollte- auf einen groben Klotz gehört ein grober Keil und Fahimi und Co müssen mit ihrem demokratiefeindliche Gehetze in die Schranken gewiesen werden, sonst legen die in Zukunft vielleicht noch dicker auf, wenn sie merken, dass sie damit durchkommen. Fahimi hat bereits von Ächtung geredet- an was erinnert das einem bloß?- und die nächste Steigerung wäre wohl die Forderung nach Lagern für AfDler, ein Stern mit der Aufschrift AfDler oder gleich deren Vernichtung. Was ist eigentlich aus der Anzeige gegen Fahimi, die die AfD eingereicht hatte, geworden?

  6. Wenn das PI, Lucke, Buschkowski oder Sarrazin gesagt hätten, wäre die Arierin Fahimi sicher explodiert, oder?

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article133595323/Radikale-Konvertiten-zerstoeren-eine-Illusion.html

    Radikale Konvertiten zerstören eine Illusion

    Kanada ist Europa ähnlicher als die USA. Das Attentat von Ottawa war ein Schlag gegen die Kultur der Offenheit. Wir werden in eine neue Runde der Konfrontation mit dem radikalen Islam gezwungen.

    Diese Nazi-Redakteure bei der Welt aber auch!

  7. #9 GrundGesetzWatch (23. Okt 2014 21:50)

    @ #3 toll_toller_tolerant

    Lucke war am Anfang der AfD ganz zurückhaltend. Das hat sich gottseidank geändert, wenn der gereizt wird schlägt er zurück wie bei Friedmann als er ging oder den Gegenüber einfach fertigmacht dass dem die Kinnlade bis auf den Boden klappt. Das war einfach super. Warten wir einmal ab.

    Ich lasse mich bzgl. meiner Prognose gerne eines besseren belehren, aber die Sendung wie bei Friedmann zu verlassen halte ich persönlich für keine gute Strategie. Damit überlässt man die Meinungshoheit für den Rest der Sendung Leuten wie Fahimi, die sich dann genüsslich und ohne Gegenwehr über die vermeintliche Diskursunfähigkeit Luckes auslassen kann.

  8. Was der Herr Lucke da auf sich nimmt könnte ich so nicht ertragen! Ich würde in solch einer Runde total ausflippen! Respekt Herr Lucke, ich hoffe sie machen es gut!!!

  9. #1 Linkenscheuche (23. Okt 2014 21:39)

    Ganz unten auf der PI-Seite gibt es ein kleines orange-graues Kästchen, ein blogcounter. Wenn du den anklickst und auf der Seite dann die toplist anschaust, siehst du jeweils die Zugriffszahlen vom Vortag. Dort werden meist so ca. 70.000 angezeigt. Das halte ich für etwas realistischer.

    OT

    Der Haftbefehl gegen Christian Holz liegt jetzt vor. Oben auf „Vorladung 3“ klicken:

    http://christianholz.org/

  10. Frau Fahimi, Haß macht häßlich!
    Das ist auch ein Grund, weshalb ich mir die Sendung nicht ansehen werde.
    Davon bekomme ich nämlich Albträume, da sehe ich dann in „Schneewittchen“ wie die böse Königin, vor Haß und Neid zerfressen, den Gifttrunk zu sich nimmt und sich in eine alte böse Hexe verwandelt.
    Lieber in aller Ruhe morgen bei PI nachlesen, wie es war.

  11. Wird für mich, als Thüringer und aktiven Mitgestalter der „Wende“, bestimmt interessant. Schliesslich sitzt (man achte nur mal auf das Thema und die Vorab-Beschreibung des ZDF) in der Runde nicht ein einziger Thüringer, noch irgendeiner, der bei den Demonstrationen 1989, oder den folgenden politischen Umgestaltungen, aktiv beteiligt war.

  12. Wenn Lucke wenigstens einmal auf den massenhaften Mißbrauch des Asylrechtes und die Unterstützung dabei durch Behörden und Politik hinweisen würde, wäre es schon eine gelungene Sendung.

    Wie viel Einwanderung verträgt Europa? Es hilft nicht, immer wieder zu beteuern, die europäischen Staaten hielten eine unkontrollierte Einwanderung nicht aus. Migration findet statt. Ein Plädoyer für Realismus.

    http://www.sueddeutsche.de/politik/einwanderung-nach-europa-zaeune-sind-zwecklos-1.2184686

    Sogenannter „Sog-Faktor“

    Das Bundesinnenministerium fordert eine konsequente Abschiebepraxis. Es gebe ein Vollzugsdefizit. Sogar Schleuser rieten zu einem Asylantrag hierzulande.

    http://www.taz.de/Asylpolitik-in-Deutschland/!148167/

  13. OT: @ #15 Johann Der Haftbefehl gegen Christian Holz liegt jetzt vor.
    —————————–

    Aus welchem Grund eigentlich???

  14. #17 W. Martin (23. Okt 2014 22:00)
    Wird für mich, als Thüringer und aktiven Mitgestalter der “Wende”, bestimmt interessant. Schliesslich sitzt (man achte nur mal auf das Thema und die Vorab-Beschreibung des ZDF) in der Runde nicht ein einziger Thüringer, noch irgendeiner, der bei den Demonstrationen 1989, oder den folgenden politischen Umgestaltungen, aktiv beteiligt war.

    Dafür wird man nachher wieder linientreue Claqueure im Publikum platzieren, die auf Kommando losklatschen, sukzessive wenn Yasmin Fahimi Phrasen dreschen wird.
    Es wird wieder nach der üblichen Choreographie ablaufen, Yasmin Fahimi wird einstudierte Textbausteine absondern, als Signal am Ende schneller werden und die Stimme heben und das wird dann das Signal für die von der SPD bestellten Claqueure zum klatschen.

  15. #20 cream_2014 (23. Okt 2014 22:07)
    Eigentlich ein ganz banaler Grund glaube ich: Weil er die Geldstrafe von 1800 Euro nicht bezahlen will…..

  16. Prof. Lucke rockt das heute. Er weiss, er kann nur gewinnen. Ich sehe dieser Propagandasendung gelassen entgegen. 😉

    Wenn ich Lucke wäre, würde ich dem U-Boot Fahimi mal eine heiße Nacht anbieten. 🙂

  17. #21 Das_Sanfte_Lamm (23. Okt 2014 22:07)

    Falls es (für mich) zu schlimm wird … ich habe ja jetzt und nachher noch den Live-Fussball auf Sky zur entspannenden Berieselung. 😉

  18. #23 johann
    —————–

    Stimmt, ich glaube mich zu erinnern, dass der „Scheibenwischer“ im Spiel war, nachdem Christian Holz provoziert oder beleidigt wurde.

    Eigentlich total absurd das Ganze!

  19. Ausserdem geht es ja um die Bazille aus Thüringen, der jetzt MP werden soll.
    Ostpocke als Bundeskanzler, Ostpocke als Bundespräsident u.s.w.
    Mein schönes Deutschland.

    Ich schaue es an und werde berichten. 😈

    Ahhhhhhhhhhhhh, Lucke sitzt neben dem U-Boot Fahimi 😉

  20. Fahimi, die alte Hexe, hat sich die Hassfalten weggeschminkt. Mal sehen, ob der Spachtel während der Sendung noch abbröckelt.

  21. #30 westpoint (23. Okt 2014 22:18)

    Danke!

    … und ein zusätzliches Danke, weil, rechts daneben, gleich noch das wunderbare „Heute bin ich allein“ war. 😀

  22. Der Bartsch von den Linken ist so ein schmieriger Kerl. Typisch links. Warum gibt es diese SED Partei überhaupt noch?

  23. Der SED-Funktionionär Bartsch redet so, wie alle SED-Funktionäre schon immer geredet haben: „Alles demokratisch!“ (aber wir müssen die Fäden in der Hand behalten). Nebst dem üblichen Gemetzel der Parteigenossen, der Seitenhieb auf Wagenknecht. Die Bolschewiki haben die Menschewiki auch gemetzelt…

    Der SED-Bonze zeigt beste SED-Rabulistik.

  24. Kann man den Rotz auch irgendwie in Polen über Stream sehen?

    Bin aus der BRD weggezogen. Keinen Cent Steuern bekommen die mehr.

  25. Der Fahimi steht wieder der Hass ins Gesicht, vor allem in den Augen, geschrieben. Widerliche Polit-Hexe.

  26. #16 Marie-Belen (23. Okt 2014 21:58)

    Lieber in aller Ruhe morgen bei PI nachlesen, wie es war.
    ———–
    Jch auch – und gute Nacht allen!

  27. Fahimi sagt gerade, Rammelhase kommt aus Niedersachsen, deshalb ist das alles in Ordnung.
    Fahimi haut einen Lacher raus. Die Blockparteien in der DDR waren genauso, wenn nicht schlimmer.

  28. Punkt für Lucke: Mal was anderes, mit seinem Vorschlag einer überparteilichen Regierung.

    Schön ist auch die Sitzordnung: Fahimi muss neben den pöhsen Söder und Lucke sitzen. Drückt die Stimmung. 🙂

  29. @ #32 Kriegsgott (23. Okt 2014 22:21)

    Die linke Hexe würde Dir die Geilheit schon austreiben. Ich schreibe zu schnell. Ja, das stimmt.

  30. Fahimi sinngemäß: KPD und SPD sind SED. Und diese Mistkröte der herrschenden Partein läßt sich jetzt über die Blockparteien der DDR aus – z.B. CDU.

    Fahimi: Es ist Wurst, was du sagst! Deine Wahlkampfphrasen sind irrelevant. Dein Parteipolitgeschwafel ist Kaka. Und wieder was „vom Bürger“ und „in der Sache“ zu seiern, ist derselbe blöde Seich, der von jedem Politnik kommt, der auf Blindflug ist.

  31. Fahimi sagt, weil ihr Wahlergebnis so scheiß… war, müssen wir jetzt Verantwortung übernehmen und die Linken stärken.

  32. Fahimi drischt Phrasen. Und möchte am liebsten befehlen: Schluß, aus, hört auf, über die SED zu reden.

    Erstaunlich: Daß der weißhaarige Grüne der braunen Soze Kontra bietet!

  33. Luckes Vorschlag einer Minderheitenregierung mit Duldung der CDU ist interessant.
    Die Iranerin steht unter Druck und verteidigt sich mit Pauschal-Argumenten „Verantwortung übernehmen“. Die Schminke sitzt.

  34. @ #56 Babieca
    ja, der Grüne gefällt mir. Der ist genau richtig! Der macht den Linken fertig! 😉

  35. Bartsch: „Die PDS hat einen schmerzhaften Prozess….die PDS ist in tief demokratischem Prozess. Wir haben bewiesen, endlich mehr Blindengeld, jawoll das steht da drin“.

  36. Bartsch: „In Thüringen geht es um die Politik im Lande. …Ein zutiefst demokratischer Akt“.

    Die Parteischulung sitzt. Die Frisur auch.

    Habe ich übrigens gerade richtig gehört? „Mehr Blindengelder???!“

  37. Herr Bartsch, wo sind denn die SED-Millionen geblieben, die nach der Wende „versteckt“ wurden? – Geld, das dem Volk gehört und nicht einigen raffgierigen Parteibonzen!….

  38. @ #59 Wiborg
    Die IS Sympathisanten hat doch einen Schuss! 😉
    Der fällt aber nichts ein. Lucke ist gut, redet und darf auch ausreden. Gute Werbung für die AfD.
    Bartsch platzt gerade. Bartsch hat Lucke als rechtsradikale Partei beschimpft und alle klatschen.

  39. @ #63 westpoint
    Waren das nicht 300 Millionen.
    Und siehe, jetzt geht es um die AfD und nicht mehr die Linken!

  40. Lucke ist super, er gibt den extremistischen Ball direkt an Bartsch weiter. Bartsch: „ich wurde beobachtet, das ist eine Unverschämtheit“.

  41. Bartsch – ein 1a top-geschulter kommunistischer Funktionär! Man bediene sich virtuos des demokratischen Blablub-Vokabulars, um eine totalitäre Agenda durchzusetzen.

  42. Söder hat Recht. Es geht um Thüringen !
    Lucke hat grade noch die Kurve gekriegt von Verteidigung in Angriff.

  43. Guter Konter von Lucke –
    doch er hat noch einiges zu lernen von Bartsch:
    Nicht distanzieren! Nicht auseinanderdividieren lassen!
    (Natürlich verzerrt und verdreht Illner die Aussagen des bösen AfDlers: „Die Alliierten hätten die KZs selbst gebaut.“ Wehr dich, Lucke!)

  44. Fahimi hat den kompletten SPD-Aggro-Sprech drauf: „Wir haben uns in unsereer 101-jährigen Geschichte nie kompromittieren lassen!“

    Wuhahahaha!

    Fahimi – eine Iranerin, die auf dem Basar die SPD-Legende gekauft hat.

  45. Jetzt kommt wider die großartige, immer gern gesehene Nazikeule: Eine mehrminütige Diskussion über das Wort „entartet“.

    Übrigens kann ich Maischberges affig zusammengekniffe Äuglein nicht leiden.

  46. Lucke ist klasse. Illner fragt gerade nach Entartung und Co. Lucke sagt, dieses Niveau habe ich ihnen nicht zugetraut!
    Lucke ist gut, wenn nicht sogar klasse. 😉
    Lucke sagt zu Illner, schauen sie sich die ANTWORTEN aif Youtube an! 🙂

  47. Politische Correctness liegt wie Mehltau überm Land!
    __________________________________________________

    Lucke liest anscheinend PI! 🙂

  48. Die dumme Nuß Fahimi will jetzt Lucke ökonomisch belehren. Lachhaft! Und das gute alte „entartet“. Boah! Schön, daß Lucke jetzt auch Illner eins übergebraten hat. Jetzt das Sarrazin-Argument ist gut.

  49. Fahimi: „Entschuldigen sie mal: Mutterkkreuz bei der AFD, sie ist eine Gefahr weil einfache Antworten gibt es nicht“. Illner: „Was ödet Sie an“? Lucke: „Die große braune Keule“!

  50. #66 Kriegsgott (23. Okt 2014 22:46)

    …300 Millionen waren da nur die berühmte Spitze des Eisberg´s.. 🙂

  51. Bartsch kann die Frage nicht beantworten, ob die DDR ein Unrechtsstaat war. Man kann das so nicht pauschal beantworten. Sagt diese linke Zeck…

  52. #74 Babieca (23. Okt 2014 22:53)
    Fahimi hat den kompletten SPD-Aggro-Sprech drauf: “Wir haben uns in unsereer 101-jährigen Geschichte nie kompromittieren lassen!”

    Wenn man den Spruch richtig auslegt, hat die Dame so Unrecht nicht;
    vom deutschen Arbeiter hat sich die SPD in der Tat nie kompromittieren lassen.

  53. SED-Funktionär Bartsch gibt wieder eine Lehrstunde in Agitprop, Kritik und Selbstkritik. Der Typ steckt ganz tief und überzeugt im totalitären roten Sumpf.

  54. „Armer, kleiner Lucke“ und weit weg vom eigentlichen Thema : Das ist zu wenig.
    Etwas Agitprop könnte Lucke nicht schaden.

    Langweilige Sendung, alles schon 1000 mal gehört. Ich schalte gleich auf RTL II um zu TWD : „Beisser“ gucken. Ist viel interessanter.

  55. Man muß ganz klar feststellen, dass Lucke aus den bisherigen Sendungen gelernt hat.
    Klare Kante bei den absurden Vorwürfen, Gegenfragen und Verweise auf „anerkannte“ Persönlichkeiten wie Schäuble oder Schmidt….
    Genialer coup war m. M. der ausführliche Hinwweis auf Sarrazin und die Gegenfrage zum Stichwort „Entartung“. Illners dümmliche Antwort, dass man Schäuble demnächst auch mal auf seinen Gebrauch des Wortes „Entartung“ fragen müsse und er eben lange nicht in einer Sendung bei ihr gewesen sei, war die bisherige Krönung.

  56. #66 Kriegsgott (23. Okt 2014 22:46)

    …300 Millionen waren da nur die berühmte Spitze des Eisberg´s.. 🙂

    …ich glaub´, dass die Nachrichtenübermittlung hier mal wieder spinnt..normal geschrieben.. zweimal angezeigt, dass ich doppelte Nachrichten abgesandt habe…grüüüünzz

    …jetzt soll ich auch noch langsamer schreiben, weil ich zu schnell bin…lmw…

  57. Fahimi steht unter Drogen. Die labert in einem Tonfall. Die hat doch bestimmt vorher bei ihren Glaubensgenossen eine geraucht.

    Der Söder von der CSU gefällt mir, der ärgert den Linken und das U-Boot!

  58. #95 gonger (23. Okt 2014 23:04)
    Langweilige Sendung, alles schon 1000 mal gehört. Ich schalte gleich auf RTL II um zu TWD : “Beisser” gucken. Ist viel interessanter.
    ————————————————–
    Ich auch.

  59. Söder ist da vollkommen überflüssig, deplaziert und unangebracht. Eben die Krankheit des von uns allen finanzierten Staatsfunks: „Wir tun mal so als ob mit dem Proporz.“

    Der Grüne ist übrigens klasse bockig! 😀

  60. Söder eben gar nicht schlecht: Mehrheit ist nicht Wahrheit, und Konsens kann auch Nonsense sein. Verdiente Lacher.

  61. @#1 Linkenscheuche (23. Okt 2014 21:39)

    Was ist mit den Besucherzahlen. Sind die korrekt ?

    Wie ich vom kleinen NSA erfahren habe sind die Zahlen um ein Drittel zu hoch.
    Aber wozu die Zahlen veröffentlichen? Das weckt doch nur Neid!

  62. @ #104 johann
    Hubertus Heil wäre mehr als richtig. 😉
    Der Grüne ist klasse. Der mag diesen Linken überhaupt nicht.
    Bartsch platzt wirklich gleich. Geil der Grüne!

  63. Lucke macht es meiner Meinung nach nicht geschickt. Wenn Illner eine Frage stellt, soll er sie beantworten, egal, ob er das schon hundertmal gemacht hat. Und nicht sagen: „Schauen Sie auf Youtube nach!“. Das ist nicht souverän!!! Es schauen Millionen zu und DIE wollen eine Antwort von ihm haben. Er könnte es viel besser machen.

  64. Die Illner kann ja nicht mal lesen was ihre Reaktion ihr an Network Bemerkungen vorgibt.“ Aus „oder „Abseits“ sind schwer zu unterscheiden/zu lesen. Sobald Lucke am reden ist wird sie laut wie weiland R.Freisler. Ekelhafte „Dame“
    .

  65. Etwas OT

    Das haben bisher nur Michael Stürzenberger, Geert Wilders oder auch Pro behauptet:

    Jung, entwurzelt, radikalisiert
    23.10.2014, 16:48 Uhr

    Kanada steht unter Schock. Doch der Anschlag auf das Parlament in Ottawa ist nicht völlig überraschend, sagen Experten. Auch in Deutschland könnte es Anschläge geben. Denn die Täter sind unberechenbar.
    …..
    „Auch in Deutschland wären solche Attentate nicht überraschend“, sagt Kaim. Seine Begründung: Kanada sei ein Einwanderungsland mit vielen Muslimen, in dem darüber diskutiert werde, inwieweit es sich im Kampf gegen den Islamischen Staat (IS) engagiere – ebenso wie in Frankreich, Großbritannien, Deutschland und andere Ländern….

    http://www.handelsblatt.com/politik/international/terrorgefahr-in-deutschland-jung-entwurzelt-radikalisiert/10878688.html

  66. #107 Biloxi (23. Okt 2014 23:09)

    Ja, das war nicht schlecht. Aber wenn wir hier schon im öff-schlechtlichen Panem und Circensis haben: Den Grünen und Bartsch – zwei Leute – aufeinander loszulassen, wäre viel unterhaltsamer. Dann weiß ich wenigstens, wozu ich meine Zwangsgebühr abdrücke! Ich will überschaubare Kloppe! 😀

  67. Die Illner kocht. So hab ich sie noch nie gesehen. Wie wenn sie in eine Zwiebel gebissen hat. Glückwunsch an Lucke, das hat noch kein Politiker geschafft.

  68. Lucke war gut:
    Sarrazin wieder aktiviert, den das Kartell totschweigen will. Lucke hätte auch noch sagen können: „Wenn die SPD Sarrazin ausschließen würde, würde sie auf einen Schlag die Hälfte ihrer Wähler verlieren. DESHALB hat sie ihn nicht rausgeworfen.“
    Die Medien SIND schuld. Genau! Dann aber nicht zuviel Ironie und Selbstironie, sonst gehts nur in Klamauk unter. Es ist kein Spaß, sondern Ernst, der Terror der deutschfeindlichen Medien. Aussprechen!

    Jetzt war noch toll: Bündnis-90-Mann-Schulz setzt Kommunismus und Nationalsozialismus gleich. (Bartsch: Aber Holcaust, 6 Mio., Schulz: Gulag, 20. Mio. Fertig)

    Illner scheitert an Lucke am laufendem Band. Trotzig macht sie auf gutgelaunt. 😉

  69. Frage an Fahimi, warum stimmen an AfD?
    AfD ist eine Gefahr für Deutschland! Die Alte gehört endlich mal verklagt!

  70. Fahimi: “

    Die AfD ist eine Gefahr für Deutschland!“

    *Gröhl*

    „Die SPD hat hervorragende Innenpolitiker in den Ländern“

    *Doppelgröhl*

  71. Die Beiträge der Gesprächsrunde sind mir zu wenig provokativ und zu wenig inhaltlich überzeugend.
    Es kommt zu wenig rüber, was der Unterschied zwischen Sozen, Grünen, Kommunisten und der AfD ist.

  72. @ #128 Nordlaender03
    Gute Werbung für die AfD!
    Söder kann die linke Zecke auch nicht leiden! 🙂

  73. Frau Illner hat den falschen Job. Sie sollte besser Unterwäsche vorführen als eine politische Sendung moderieren.

  74. Boah, jetzt kommt dieser Wahlforscher (oder was der ist) auch mit den angeblich „einfachen Lösungen“, welche die AfD aus „populistische“ Partei anbiete. Manchmal sind die Lösungen auch einfach, du Torfkopf: Der Euro taugt nichts, und die Südländer müssen raus, und es braucht mehr Polizei und Grenzsicherung gegen die Grenzkriminalität. Ist das denn so schwer zu verstehen?

    Au, Mann durch dieses ewige „Du schreibst zu schnell“ hinkt man immer minutenlang hinterher.

  75. Schulz ist heiß – als Bürgerrechtler hat er das Zeug, den linken Heuchelkonsens zu brechen:
    Er hat kein deutsches Schuldgefühl, sondern eine nüchterne Politikbetrachtung.

  76. Lucke ist klasse. Der macht gerade Fahimi fertig. Die Alte holt gleich ihren Krummsäbel heraus.

  77. Fahimi:“Die AfD ist eine Gefahr für Deutschland.“

    Wenn linke Politiker wie diese Fahimi von einer Gefahr für Deutschland sprechen, dann weis ich, ich habe mein Kreuz an der richtigen Stelle gemacht.

  78. AfD ist populistisch…,
    ______________________________________________

    aber niemand in der Runde kann die Thesen der AfD widerlegen!

  79. #131 eule54 (23. Okt 2014 23:24)

    Ja. Altes Problem, gewollter „Talk“. Zum Kommentieren und aufregen wunderbar, macht Spaß, inhaltlich mal wieder null.

    Einziger Erkenntnisgewinn (sehr gut, wenn man mal den den Ton abschaltet): wer lügt, wer nicht.

  80. Gerade eingeschaltet: „Populismus“ hör ich als erstes…

    Sag schon jetzt, nur noch alter Käse!

    Lucke kann sagen was er will, er gewinnt immer!

    Die Alt-68er und Co haben ausgedient!

    Die Verwaltung inkl. GEZ ist allerdings träge…

    Niemand ist noch freiwilliger Linker mehr!

  81. Jaa, ihre Hoheit Fahimi (würg!), Deutschland hat nun mal ein eigenes Uhrwerk – und diese Uhr kann niemand anderes aufziehen – als die Deutschen selber…und sie werden es tun – wenn die Zeit gekommen ist…

  82. Ähhhem, jetzt wo der Dampf raus ist nochmal meine ernsthafte Frage, die kurz nach meinem Absenden bei der TV Runde ja sogar nochmal ansatzweise anklang:

    Was genau ist an Populismus eigentlich so verabscheuungswürdig?

  83. Dieter Nuhr gerade mit hervorragenden Spitzen gegen die IS und die Frauenfeindlichen Islamisten.
    Zudem teilt er gegen die Linken aus die tatenlos bei der IS zusehen wo die doch vorher gegen Israel auf die Straße gezogen sind.

    Daumen hoch
    Kurze Sequenz , aber auf den Punkt gebracht

    Jetzt zieht ein anderer auf der Bühne über den Gaza her , 5 Mrd hätte hamas niemals erwirtschaften können.
    Claudia Roth ist eine Christbaumkugel 🙂
    Gering Eckhart forderte früher Hühner in Bodenhaltung , jetzt fordert Sie eine Bodenoffensieve aber mit Tempo 30

    Da wird gerade Klartext geredet. Terroristen sitzen auch in in Ankara.
    Erdogan bekommt jetzt sein Fett ab.

  84. @ #139 Burkini

    Fahimi:”Die AfD ist eine Gefahr für Deutschland.”

    Wenn linke Politiker wie diese Fahimi von einer Gefahr für Deutschland sprechen, dann weis ich, ich habe mein Kreuz an der richtigen Stelle gemacht.

    Wenn ich Lucke gewesen wäre, hätte ich der Fahimi verboten, meine Partei so zu nennen. Schließlich sind genügend SPD Wähler zur AfD gewandert.

  85. So sieht deutsches zwangsfinanziertes „Qualitätsfernsehen“ aus, da fragt man ein Mitglied von Bürgerkrieg90/Die Päderasten ob er sich eher einen MP von der SED oder der AfD vorstellen könnte.
    Der Applaus für die AfD, bzw. die Äußerungen von Herrn Lucke war schon interessant.

    Fahimi: „Erfolgreiche Rot/rote Regierungen.“ 😆 🙄 🙄

  86. Liebe Yasmin Fahimi, wie kommen Sie im Zusammenhang mit der AfD eigentlich auf den Begriff „Demagogen im Schlafrock“? Im Schlafrock laufen doch eher Ihre Salafistenfreunde über die Straße, habe ich nicht recht?

  87. #131 eule54 (23. Okt 2014 23:24)
    Die Beiträge der Gesprächsrunde sind mir zu wenig provokativ und zu wenig inhaltlich überzeugend.
    Es kommt zu wenig rüber, was der Unterschied zwischen Sozen, Grünen, Kommunisten und der AfD ist.

    Der öffentliche Diskurs ist in Deutschland abgeschafft, seit sich in den Medien der rotgrüne Filz etabliert und eine Meinungskrake gebildet hat.
    Die Zeiten, in denen Harald Juhnke unangemeldet mit schätzungsweise 2 pro mille die Bühne einer Talkshow stürmt und selbst im Suff André Heller mit aus heutiger Sicht „rechtspopulistischen“ Argumenten rhetorisch zur Minna machen konnte, sind leider vorbei.
    Bei Jauch soll es noch extremer sein, da sind zum Teil die kompletten Fragen und Antworten vorab schon durchgesprochen und können von einem Teleprompter abgelesen werden.
    Daher lohnt es sich überhaupt nicht, sich diesen Mist anzusehen.

  88. @ #148 Nachteule

    Was genau ist an Populismus eigentlich so verabscheuungswürdig?

    Gar nichts. Diese halbe Nazikeule funktioniert nicht mehr! 🙂

  89. Es Maybritt hält tatsächlich fest, dass Lucke nicht sagen darf, was andere unkommentiert sagen dürfen (mal wieder der „Bodensatz“).

    … aha?!

  90. # 148 Nachteule

    Was genau ist an Populismus eigentlich so verabscheuungswürdig?
    ____________________________________________

    Weil man Fakten nicht mit dem inhaltsleeren pc-konformen Geschwurbel der Altparteien aus der Welt schaffen kann! 🙂

  91. #42 Inlaenderfreundlich (23. Okt 2014 22:30)

    Bin aus der BRD weggezogen. Keinen Cent Steuern bekommen die mehr.

    Klasse Aktion. Ich komme bald nach, wenn´s hier noch lange so weitergeht. Sollen die doch von den Steuern der Bereicherer leben.

  92. #156 Das_Sanfte_Lamm (23. Okt 2014 23:34)
    Daher lohnt es sich überhaupt nicht, sich diesen Mist anzusehen.
    ++++

    Stimmt!

  93. Mein Rezept gegen “Du schreibst zu schnell”:

    Mit sinnvollem Text oder nur einem einzigen Buchstaben einmal in die Vorschau schicken. Dann erst den richtigen Text in den Eingabebereich einkopieren (dann noch schreiben/korrigieren habe ich noch nicht probiert). Dann ohne weitere Veränderung absenden.

  94. #148 Nachteule (23. Okt 2014 23:31)

    Was genau ist an Populismus eigentlich so verabscheuungswürdig?

    Kann ich Ihnen sagen:
    Wer das Volk verachtet, der will auch nicht auf seine Bedürfnisse eingehen. Wenn ein Konkurrent das dennoch tut, nennt er ihn eben abschätzig „Volkstümler“, „Populist“.

    Daran sieht man, dass Patriotismus der Boden jeder Demokratie ist.
    Antipatrioten sind per se auch Antidemokraten, denn die Bekämpfung der eigenen Nation (in fremdem Auftrag oder aus Gläubigkeit gegenüber implantierter Feindpropaganda) funktioniert nur über die politische Entmachtung der Nation.

  95. Bartsch ging gegen Schluß etwas unter, Lucke kam immer mehr in den Vordergrund. Fahimi wird der SPD kaum Sympathien eingetragen haben, da fehlen völlig Nestwärme und Stallgeruch der SPD, aber das gibt es ja eh kaum noch, wenn man etwa an solche Typen wie Oppermann denkt. Insgesamt gut für die AfD gelaufen.

  96. Ich fasse zusammen: Söder: die Linke und die AFD sind extremistisch. Bartsch: die AFD ist extremistisch. Lucke und Schulz: die PDS ist extremistisch. Fahimi: alle sind extremistisch, außer uns. Illner: ich versteh` nur Bahnhof, guten Abend.

  97. Ich habe die Sendung leider verpasst. Scheint recht interessant gewesen zu sein.

    MOD: Wiederholung morgen 16 Uhr auf Phoenix

  98. #148 Nachteule (23. Okt 2014 23:31)

    Was genau ist an Populismus eigentlich so verabscheuungswürdig?

    Frage nicht grundsätzlich nach Populismus, sondern frage deinen für dich stellvertretenden Abgeordneten (egal ob selber gewählt, er vertritt dich trotzdem in deinem Wahlbezirk) warum er anti-populistisch sein will! Bzw. wieso ihm Anti-Populismus so wichtig ist?

    Frag mal deinen stellvertretenden Gewissensvertreter in der Politik, egal ob selber gewählt oder nicht!

    Der ist ja von seinem Gewissen her, das betonen die gerne, für dich Vertreter und nicht für die Partei…

  99. Ich kann nur hoffen, das es durch die gut konternde Argumentation Vom Hr. Lucke einen Schub für die AfD gibt. Über den Linken Unsympath, Genossen und Marxisten Bartsch lasse ich mich nicht aus. Das kann sein Weib für mich machen

  100. Wenn Fahimi die AfD und ihre Befürworter als „Gefahr für Deutschland“ sieht, sollte sie doch froh sein, die abgewanderten SPD-Wähler endlich losgeworden zu sein!

    P. S.: Honnecker war ja auch heilfroh, als die ausreisewilligen DDR-Bürger aus der Prager Botschaft endlich sein Land verließen!

  101. #148: „Was genau ist an Populismus eigentlich so verabscheuungswürdig?“

    Prinzipiell ist ja erstmal jede politische Partei auch populistisch. Alle versuchen populäre Themen aufzugreifen, für politische Modelle und Überzeugungen zu werben und Wählerstimmen zu generieren. Darum geht es doch in der Politik. Komischerweise spricht man aber immer nur von Rechtspopulismus jedoch nie von Linkspopulismus. Vielleicht auch deswegen, weil links zu sein generell bedeutet populistisch zu sein. Denn was ist populistischer als ununterbrochen nach mehr Umverteilung und mehr sozialer Gerechtigkeit zu schreien?

  102. #52 hiroshima (23. Okt 2014 22:36)

    @ #32 Kriegsgott (23. Okt 2014 22:21)

    Die linke Hexe würde Dir die Geilheit schon austreiben.

    Es kommt drauf an, worauf man steht. 😀

    Ich würde sagen, die soll als Extrem-Domina arbeiten:
    statt Peitsche – mit Hammer und Sichel
    (und in einem historischen Stasi-Keller).

  103. Wenn eine Sendung, die eigentlich über Rot-Rot-Grün in Thüringen gehen soll, zu 90 % nur über die AfD geht,

    DANN HAT LUCKE ALLES RICHTIG GEMACHT UND DANN IST DIE AfD GANZ OFFENSICHTLICH NICHT MEHR ZU BREMSEN!!!

  104. Dieter Nuhr gerade mit hervorragenden Spitzen gegen die IS und die Frauenfeindlichen Islamisten.
    Zudem teilt er gegen die Linken aus die tatenlos bei der IS zusehen wo die doch vorher gegen Israel auf die Straße gezogen sind.
    Daumen hoch
    Kurze Sequenz , aber auf den Punkt gebracht
    Jetzt zieht ein anderer auf der Bühne über den Gaza her , 5 Mrd hätte hamas niemals erwirtschaften können.
    Claudia Roth ist eine Christbaumkugel
    Gering Eckhart forderte früher Hühner in Bodenhaltung , jetzt fordert Sie eine Bodenoffensieve aber mit Tempo 30
    Da wird gerade Klartext geredet. Terroristen sitzen auch in in Ankara.
    Erdogan bekommt jetzt sein Fett ab.

    Hier eine alte Sendung mit Nuhr.
    Extrem gute Islamkritik
    http://m.youtube.com/watch?v=KyIVCmdHERk

  105. Solche Sendungen sind nichts anderes als eine Verhandlung des Volksgerichthof unter dem Vorsitz Freislers, Urteil steht schon fest !

  106. #74 Babieca (23. Okt 2014 22:53)

    Fahimi hat den kompletten SPD-Aggro-Sprech drauf: “Wir haben uns in unsereer 101-jährigen Geschichte nie kompromittieren lassen!”

    Wenn man sich zum Verrat an Arbeiter / Arbeitnehmer als Hauptprinzip der Politik bekennt, dann hat sich SPD aus dieser Sicht nie kompromittiert.

    SPD hat unnachgiebig und standhaft verraten.

  107. #177 Juliet (24. Okt 2014 00:02)

    Wenn eine Sendung, die eigentlich über Rot-Rot-Grün in Thüringen gehen soll, zu 90 % nur über die AfD geht,

    DANN HAT LUCKE ALLES RICHTIG GEMACHT UND DANN IST DIE AfD GANZ OFFENSICHTLICH NICHT MEHR ZU BREMSEN!!!

    Sehr treffender Kommentar ❗ 😀

    Das dachte ich während der Sendung auch, war das Ursprungsthema nicht ein ganz anderes?

    Die AfD wird Zulauf bekommen und das nicht zu knapp. Mein Eindruck ist auch das desto schlechter über die AfD geschrieben/berichtet/gesprochen wird um so größer wird der Zulauf.
    Kommt vor einer der nächsten Wahlen dann noch die Rückkehr der Krise (Euro oder Wirtschaft) so dürfte die AfD in der Regierungsverantwortung stehen.

    So schnell kann es gehen.

  108. Die SPD-Fahimi hat gemeint, „dass man Deutschland aus dem europäischen Markt wirft, wenn man gegen den Euro ist.“

    !!!!!

    1. Ist da nicht immer die Rede von „populistischer Stimmungsmache und eine Politik mit der Angst der Wähler“???

    2. War da nicht die Rede davon, dass die politische Wirklichkeit immer komplexer geworden ist und einfache Antworten populistisch seien?

    3. Die AfD steht nicht für die Abschaffung des Euros generell, sondern gegen den Euro in der aktuellen Form.

    4. Was hält ein Nicht-Euroland davon ab, mit anderen Ländern (ob Euro- oder nicht-Euroland) Handel zu treiben??? Gibt es ein neues Gesetz, dass man Handel nur mit einem Land treiben kann, dass den Euro hat??? Habe ich da etwas verpasst???

    Mal wieder eine höchst-dümmliche Brabbelgruppe, wo Schmierlappen und Politmaden vollkommen unreflektiert ihren undurchdachten Senf widergegeben haben.

  109. #139 Burkini (23. Okt 2014 23:28)

    Fahimi:”Die AfD ist eine Gefahr für Deutschland.”

    Wenn linke Politiker wie diese Fahimi von einer Gefahr für Deutschland sprechen, dann weis ich, ich habe mein Kreuz an der richtigen Stelle gemacht.

    Tja, das ist ein schwerwiegendes Argument.

    Wenn noch die CDU Mutti das sagt, dann muss ich wohl AfD wählen, obwohl ich von AfD gar nicht überzeugt bin.

  110. Ob wir es wollen oder nicht, die AfD ist alternativlos die letzte Ausrede, um gänzlich den Zug in ein selbstbewusstes Europa der Nationen zu verpassen!

    Ist aber nicht schlimm. Das muss so sein…

  111. Auch ich bin eigentlich kein großer Lucke-Fan, aber man muss ehrlich zugeben, dass sich Lucke in der Hinsicht deutlich verbessert hat.
    Er lässt sich nicht mehr alles gefallen und kontert durchaus schneller und präziser.
    Lucke hat sich heute – für seine Verhältnisse wohlgemerkt – , mehr als ordentlich verkauft. Man sollte ihn keinesfalls unterschätzen.

  112. Was bitte sehr soll den GEZwangsgebührenfinanzierten Fernsehshows schon grossartig, politisch inhaltliches herauskommen? Diese Fernsehshows leben in ihrem eigenen Elfenbeinturm, ein Narr, der glaubt, dort würden Probleme diskutiert die das Volk angeht oder Lösungswege aufgezeigt. Ich bin es satt ständig diese Fernsehshowhinweise bei PI-News zu sehen die grossartig angekündigt werden als ob die Gutmenschennomenklatura der Blockparteien kurz vor dem Untergang stünde und herauskommt eine müde, manipulierte Palaverstunde die wirksamer ist als jede Schlaftwblette. Bitte liebe PI-News Redaktion, lasst euch nicht von der Euphorie von GEZwangsgebührenpolitshows anstecken sondern berichtet lieber über dass, was diese Politshows niemals bringen würden wie z.B. die Missstände in unserem Land zwischen authochtonen Deutschen und orientalischen Kulturbereicherern die noch von unserer Staatsgewalt gedeckt werden und niemals belangt werden wie z.B. in diesem Fall (der m.E. in keiner Fernsehpolitshow thematisiert wird da nicht Politcial Correct) http://www.general-anzeiger-bonn.de/region/rhein-sieg-kreis/bornheim/Noch-kein-Tatverdaechtiger-gefasst-article1476691.html

  113. Mir hat der Bürgerrechtler Schulz leid getan,der damals mit viel Mut bei der Gründung von Bündnis 90 in der DDR dabei war.

    Und so ein Mann sitzt nun in einem Boot mit dem senilen Ströbele und der Fatima Claudia.
    Hat der denn nicht kapiert,dass inzwischen Bündnis 90 zu Dünnschiss 90 mutiert ist ?

  114. OT:
    Deutschland hat fertig…
    Renate Künast: „Integration fängt damit an, dass Sie als Deutscher mal türkisch lernen!”

    …denn man kann von Fachkräften aus aller Welt ja nicht verlangen, dass sie Deutsch lernen, eine so schwere Sprache, die man entweder mit der Muttermilch aufsaugt oder nie nicht im Leben erlernen kann, außer man ist von Hause aus bekloppt.

    Und da deutsche BSE-Kühe ja bekanntermaßen bekloppt sind, dürfen sie auch ungestraft und von den kommunistischen Massenmedien völlig unbeachtet, ihren ideologischen Schmutz und ihre geistige Grütze über Deutschland verteilen.

  115. OT

    Die Kölner Zentrale für Desinformation gibt bekannt:

    http://www.ksta.de/newsticker/zeitung–ottawa-attentaeter-offenbar-verwirrt-und-vom-islam-angezogen,15189532,28826754.html

    Der Attentäter von Ottawa ist möglicherweise geistig verwirrt gewesen und fühlte sich vom Islam angezogen.

    Puuuh, also nur ein „geistig Verwirrter“, aufatmen ist angesagt.

    Man könnte natürlich nachfragen, wie der anziehende Islam einen Menschen zum Attentäter macht, müssen wir aber nicht, denn der Täter war ja nicht bei Sinnen, also hat das Ganze ja wie immer nichts mit dem Islam zu tun.

  116. #187 Ribastur

    Ich sehe auch deutliche Verbesserungen.

    Aber solche Dinge wie in München sollten nicht mehr vorkommen.

  117. Dieses grinsende Medienpüppchen, das mit seinen Auftritten viele Millionen macht, wird uns in der Schwafel- und Volksverdummungsshow wieder für viel Geld die Friedlichkeit einer Terrorideologie nahebringen. Karl-Eduard von Schnitzler, übernehmen Sie den schwarzen Isis-Kanal!
    Würg.

  118. Der Attentäter von Ottawa ist möglicherweise geistig verwirrt gewesen und fühlte sich vom Islam angezogen.
    ….
    ?????

    Ist das eine nicht Grundvoraussetzung für das andere????

  119. Werner Schulz:
    Der Rammelheinz hatt ja den halben
    Rügener Kreidefels gefressen.
    Und die Geschichte mit dem roten Zacken
    kannte ich noch gar nicht.
    Und er verlangt die Schuld denn danach
    kommt die Entschädigung.
    Aber alles aus der Parteikasse bitte,
    sage ich als Ossi.
    Der Arschtch zeigte gegen Lucke sein wahres Gesicht.

    Im Buch Die Kunst Recht zu behalten brachte es bereits Schopenhauer auf den Punkt: »Beim Persönlichwerden aber verlässt man den Gegenstand ganz, und richtet seinen Angriff auf die Person des Gegners: man wird also kränkend, hämisch, beleidigend, grob. Es ist eine Appellation von den Kräften des Geistes an die des Leibes, oder an die Tierheit.«

    Aber was sagte schon Junker “Wenn es ernst wird muss man luegen”.
    Friedrich Nietzsche gehalten: „Fantasten belügen sich selbst, Lügner andere.“
    Und wie sagte schon Konrad Adenauer: Eher geht ein Hund an der Wurst vorbei als ein Linker am Geld anderer Leute

    Und die anderen Roten gehen doch mit jedem ins Bett.
    Oder wer mit juckendem Po ins bett steigt,
    wacht Morgens mit dem Stinkefinger auf.

    Zum Publikum wie immer in solchen Sendungen:
    „Wenn man das richtige sagt, ist man nie sicher vor falschem Beifall.“
    Gerhard Schröder, Bundeskanzler a.D.

  120. An alle Live-Kommentatoren: Vielen Dank für die spannende und umfassende Berichterstattung.Besser als jedes Fußballspiel!Durch die Vielzahl der Stimmen bleibt es informativ und unterhaltsam.
    Die Sendung würde ich mir natürlich nie ansehen.Das vertragen meine Nerven nicht mehr.

  121. Die Opportunistin Illner gehört zum SED System und schwimmt heute wieder ganz oben. Warum wagt das überhaupt keiner mehr zu sagen?

  122. Das Motto war „wenn sie ertappt werden, dann ziehen sie schnell den Kopf ein“!
    Das trifft auf Illner und Fahimi ganz besonders zu.
    Man hat natürlich wieder versucht die „Entartung“ als Nazitum dar zu stellen, aber Lucke hat sehr gut reagiert.
    Die komunistische Plattform der Linke ist Fakt, aber natürlich überhaupt nicht schlimm, denn offenbar hat diese auch mit dem Kommunismus nichts tun, wenn man Bartsch und Fahimi hört.
    Die Giftspritze Fahimi wird mit samt ihrer SPD ebenso in der Versenkung verschwinden wie die FDP, denn die Leute erkennen die LINKE als neue SPD. Sie wollte wieder mal beweisen, dass die Linke und die SPD gutes geleistet haben, aber den Beweis brachte sie nicht, sie redete nur davon. Tatsache ist SPD = Schulden, die LINKE = SED.
    Alleine schon die blöde Annahme „25 Jahre nach dem Beitritt der DDR sollte man vergessen, dass die LINKE mit der SED zu hat“ muss doch zu denken gaben. Danach müsste man die NPD ja förmlich hofieren, denn 70 Jahre nach Hitler müsste diese Zeit auch längst vergessen sein.

  123. Christian Holz:

    Was soll er alles mitbringen?
    Unterlagen Bankkonten, Debots
    sogar Sterbeverträge und einiges alles
    eigentlich soll er.
    Werden wir ihn je mall,s wiedersehen?
    Das liest sich wie der Gang aufs Schafott.
    Hallo Christian mach eine Sammlung
    ich bin dabei.

  124. Nach den Landtagswahlen in Brandenburg und Thüringen nannte die SPD-Generalsekretärin Fahimi die AfD eine „braune Suppe“. Ein Rechtsverstoß, der nicht durch den irregeleiteten Zeitgeist zu rechtfertigen ist.
    ————————————————–
    Lucke sollte der Fatmahimi erst einmal die „braune Suppe“ auslöffeln lassen.
    Die SPD hat viele Probleme, und eins davon heißt Yasmin FaTmahimi.

  125. Die AfD Führung müsste soweit „aufschreien“, dass sie von der Fatima Tralla (SPD) eine Entschuldigung erwartet.
    Natürlich wird die nicht kommen, aber die AfD ler und die anderen vernünftigen Leute sehen, dass die AfD sich nicht alles bieten lässt.

    —————–

    Danke an alle Pi, für die tolle Berichterstattung aus der Klappsmühle „Staats-TV“. Ich würde es auch nicht schaffen, danach noch gut zu schlafen. Dieses hier zu lesen mit den Pros und Kontras ist, als wenn ich in einer großen Gruppe von Freunden stünde, und beim Erzählen zuhören würde. Noch dazu kommt, das es mir immer vertrauter vorkommt.
    Tschüß, Ferienkinder rufen…..

  126. #198 Le Saint Thomas (24. Okt 2014 08:12)
    Warum schaut Merkel weg ?
    ————-
    Wieso weg? Sie schaut hin!

  127. Die Illner ist eine Zumutung! Das ist immer noch eine FDJ-Agitatorin. Wehe jemand hat eine andere Meinung! Die war ja richtig hysterisch. Lucke hat sich wacker geschlagen.

  128. #24 Kriegsgott (23. Okt 2014 22:13)
    Prof. Lucke rockt das heute. Er weiss, er kann nur gewinnen. Ich sehe dieser Propagandasendung gelassen entgegen. 😉

    Wenn ich Lucke wäre, würde ich dem U-Boot Fahimi mal eine heiße Nacht anbieten. 🙂
    ——————
    Pfui Spinne- armer Lucke. Der wird sowas mit Sicherheit nicht anfassen….

  129. Ich habe mir die Maybrit Illner-Runde angesehen.

    In meiner Einschätzung hat sich Prof.Lucke
    sehr souverän geschlagen.Zuletzt hat ihm M.Illner zu meiner Überraschung, zum Abschluß de Runde, sogar noch Zeit eingeräumt, politisch für die AfD zu werben.

    Matthias Jung, dem Leiter der Fo-gruppe WAHLEN hat nur undifferenziertes Zeug von sich abgegeben, indem er eine geistig-politische Verbindung der AfD und Die LInke in Brandenburg herstellen wollte.Den Unterschied konnte dann im Anschluß Dietmar Bartsch ziemlich deutlich herauskristallisieren.

    Werner Schulz und Y.Fahimi blieben insgesamt etwas blaß.Bei ihr merkt leider auch, dass in ihr immer noch eine verbohrte Gewerkschaftssekratärin steckt.Ein geistiger Kotzbrocken.M.Söder hat sich ganz wacker geschlagen, aber man stellt auch fest, dass er keine Sympathien für SPD und GRÜNE hegt.

  130. #172 johann (23. Okt 2014 23:46)
    Nach dem ALS-ice bucket challenge hype sind jetzt “unbegleitete minderjährige Flüchtlinge” dran:
    Schweinsteiger und Badstuber übergeben in der “Flüchtlingskaserne” 250 Trainigsanzüge, Kapuzenjacken und Fußbälle”:

    http://www.fcbayern.de/de/news/news/2014/fcb-ueberreicht-spenden-an-fluechtlinge.php

    Da werden die anderen Vereine dann wohl nachlegen…….
    —————
    Es gab mal Zeiten, da hiess sowas „Sperrmüllabfuhr“ und man benötigte einen Pressmüllwagen….

  131. #137 Kriegsgott (23. Okt 2014 23:28)
    Lucke ist klasse. Der macht gerade Fahimi fertig. Die Alte holt gleich ihren Krummsäbel heraus.
    ———————-
    Hä? Ist das Fahimi ein Zwitter???

  132. ÜBERLEGUNG INNERHALB DER AfD – ZITAT

    VON Markus E. Wegner, Hamburg, 01. Juli 2014

    Eine vorla?ufige Bestandsaufnahme zur AfD – wer diese so mittra?gt, den bitte ich um Ru?ckmeldung. Danke.
    Die AfD im Nirwana politscher Richtungslosigkeit wie demokratischer Willku?rhaftigkeit – „Der Fisch stinkt immer vom Kopf her“
    Manche reiben sich verwundert die Augen und sprechen von „gezielter Verdummung“, wohlmo?glich um die Eurokritik zu kontrollieren und das Erstarken einer neuen politischen Kraft, rechts der CDU/CSU zu verhindern. Ist in der AfD ein vornehmlich „von oben“ gesteuerter innerparteilicher Mainstream bereits so etabliert, dass von einer Alternative in der Politik gar nicht la?nger gesprochen werden kann? Wozu reisen Bundes- und Landessprecher immer wieder in durch personelle Konflikte krisengeschu?ttelter Landesverba?nde und inthronisieren ihnen genehme aber fragwu?rdige Politik-Existenzen, berufen sich auf unklare Satzungsregeln und retuschieren politische Aussagen bis hin zur totalen Unkenntlichkeit.
    Eine demokratisch handelnde, freiheitlich, wertorientierte wie liberalkonservative Partei ist kein Widerspruch in sich, sondern wird fu?r Deutschland und Europa als wu?nschenswert angesehen. Innere und a?ußere Sicherheit Europas ko?nnte damit ihr Kernmotiv sein. Freiheit, wirtschaftliche Stabilita?t und kulturelle Vielfalt sind gegen Einschra?nkungen und Angriffe zu verteidigen. Hier fehlt der AfD aber bislang der Mut zu eindeutigen Aussagen. Worin besteht denn die Kernbotschaft der AfD? Die Aussagen zum Euro, ho?rt man dem Bundessprecher Lucke genauer zu, erscheinen weitgehend u?berholt. Eine Orientierung, wie sich die AfD in anderen politisch relevanten Fragen wirklich verhalten wird, gibt es nicht. Die AfD entpuppt sich wohlmo?glich damit als den Wa?hler ent-/ta?uschende Beruhigungspille bzw. als bloßer Wahlverein, dem eindeutig klare politische Richtungsentscheidungen zu politischen Zukunftsfragen abgehen.
    Bei der Alternative fu?r Deutschland scheint es sich eher um ein gro?ßeres Missversta?ndnis als um einen Aufbruch zu handeln: Der Wa?hler, total genervt von Altparteien, will partout „irgendetwas anderes“ und nimmt dabei in Kauf nicht genau erkennen zu ko?nnen, was er da eigentlich wa?hlt. Aufgrund positiver Wahlprognosen wa?hnt sich so die AfD auf der Straße des immerwa?hrenden Erfolges. Eine Verantwortung gegenu?ber dem Wa?hler wird jedoch kaum mit einem bloßen Sammelsurium politischer Ideen erfu?llt, sondern bedarf der Glaubwu?rdigkeit gesellschaftliche Entscheidungsprozesse zu gestalten; und gerade daran mangelt es der AfD.
    Der Euro-Verdruss nu?tzte gut als Hebel zur Begru?ndung einer „alternativen“, damit „anderen“ Politik. Was aber eigentlich wirklich die „anderen“ politischen Aussagen der AfD sein sollen, bleibt widerspru?chlich, verschwommen und restlos diffus! Die AfD sieht sich nach Bernd Lucke irgendwo „im Volk verankert“, lebt aber laut Wa?hleranalysen ganz u?berwiegend vom Protest. Eine wirkliche Ausrichtung auf die Behandlung wichtigster Zukunftsfragen der nachwachsenden Generationen ist nicht ansatzweise erkennbar: Wird die ku?nftige sich zunehmend marginalisierende Bedeutung Deutschlands und Europas im Hinblick auf die zunehmende Vera?nderung der Weltbevo?lkerung erkannt? Wie soll sich ein kulturell gewachsenes Europa noch nach innen und außen verteidigen? Wie wird die Rolle Deutschlands ku?nftig von der AfD
    gesehen? Was sind die drei, vier bedeutendsten Kernaussagen der AfD, die wie in Beton gemeißelt zum alternativen politischen Handeln animieren?
    Bislang von der Partei nicht verabschiedete und in sich nicht konsistente „Leitlinien“ lassen nur vage erkennen, was programmatisch von der AfD zu erwarten ist. Kann es ein Mustopf alles dessen sein, was andere Parteien auch schon getextet haben? Die Mitarbeit an inhaltlichen Aussagen wird in Gutsherrenart hier und da nur wenigen Ausgesuchten in der Partei gestattet. Und u?ber Einiges wird dann online – also ohne zuvor stattgefunden Diskurs und in einem mehr undurchschaubaren Entscheidungsprozess – gewichtet, so wie bei einer Mediaumfrage im Internet. Das Ergebnis ist ein widerspru?chliches Potpourri, in dem sich unterschiedlichste Auffassungen wiederfinden. So wird die eigene Basis zufrieden gestellt und ein ho?chstmo?glicher Prozentsatz von Wa?hlern anderer Parteien kann quasi abgegriffen werden.
    Die Handlungen der AfD werden durch den Bundessprecher Lucke vorrangig auf „den gesunden Menschenverstand“ reduziert, was politischer und begru?ndungsloser Leichtgla?ubigkeit Vorschub leistet und so auch als Instrument der innerparteilichen Herrschaft bestens dient. Derartiges birgt aber letztlich die Gefahr einer esoterisch, undemokratisch und faschistoid anmutenden Gruppierung, in der alles gerechtfertigt erscheinen und auch mo?glich sein kann.
    Die Zusammensetzung der Mitgliedschaft zeigt sich, ablesbar am widerspru?chlichen Programm- Inhalten und aufgrund der fehlenden inhaltlichen Klammer, als ein wildes Sammelsurium: Freihandels-Abkommen-Gegner, Medien-Hetzer, Putin-Befu?rworter, USA-Verleumder, Gender- Verehrer wie Gender-Gegner, Esoteriker, Reichen-Hasser, Liberale, Verschwo?rungs-Begeisterte, Islam-Kritiker wie Islam-Freunde, Frauenquoten-Anha?nger… – also schlicht und ergreifend alles was im Lande politisch bereits u?berall gruppenkonform so kreucht und fleucht.
    Die Protagonisten in der AfD spielen vorrangig ein beinhartes Hu?tchen-Spiel um Posten und Mandate. Um diese schlagen sich zumeist nicht oder nicht mehr im Berufsleben stehende von sich restlos u?berzeugte Personen, wobei ihnen fast jedes Mittel zula?ssig erscheint: hier Diffamierung, dort Herabwu?rdigung des Gegners. Dabei treten viele an, die in anderen Parteien la?ngst aussortiert wurden oder gleich in einer Reihe von Parteien vorher erfolglos Mitglied waren. Bisweilen erscheint es eher darum zu gehen, sich auf dem Ru?cken der Politik eine materielle Existenzgrundlage zu sichern.
    Innerparteiliche Macht wird zudem noch intransparent gesichert, wenn sogleich Vorstandskollegen zu eigenen Mitarbeitern fu?r (Europa-) Abgeordnete werden. Die Begru?ndung wird sogleich mitgeliefert, da die Parteiarbeit anderenfalls nur ehrenamtlich erfolgen ko?nnte… In der AfD gibt es Spitzenkandidaten, die selbstlos immense Geldbetra?ge der Partei fu?r den Wahlkampf leihen (so ?ne Mille mal zur Europawahl). Andere begegnen privat fu?r ihr unternehmerisch eingegangenes Risiko und den damit perso?nlich garantierten Verbindlichkeiten mit einer Insolvenz, was bekanntlich zu einem nichtgedeckten Scheck fu?hrt, fu?r den ein Dritter schlussendlich in Ro?hre schaut. Die AfD besitzt die Chuzpe derartige Kandidaten als ernsthaft kompetent, unabha?ngig und fu?r eine alternative Politik zu Mauschelma?nnern, Vettern und Amigos befa?higt anzusehen.
    Eine Partei, die das Wort Basis-Demokratie in den Mund nimmt, diese aber innerparteilich kaum pflegt bzw. handhabt, betru?gt nicht nur sich selbst, sondern vor allem den Wa?hler. Online- Abstimmungen u?ber von oben vorgegebene Programm-Varianten und eben nicht u?ber
    (unterdru?ckte) Programm-Alternativen zeugen kaum von einer freien demokratischen Willensbildung in der AfD. Derartiger Zirkus wird auch noch von bereitwilligen hoffnungsfrohen ober leider mehr naiven Mitgliedern regelrecht gefeiert. Sie wollen einfach nicht wahrhaben, dass am Ende des Prozesses der Willensbildung nach argumentativ gefu?hrten Diskursen und nach Anho?rung von Mindermeinungen die Entscheidung des ho?chsten Beschlussgremiums (Parteitag) gefordert ist.
    Eine Abstimmung in der Partei u?ber den Europa-Kurs bzw. das ECR-Fraktionsbu?ndnis der EU- Abgeordneten hat es bis heute nicht einmal gegeben. Antra?ge zu Parteitagsbeschlu?ssen erfolgen im elektronischen Versand und so kurzfristig, dass kaum eine Willensbildung unter Mitgliedern mo?glich ist. Schriftlich erhalten die Mitglieder in der AfD zumeist u?berhaupt keine Informationen aus dem Parteiinnenleben; via Internet nur Briefe des Sprechers oder ein Bla?ttchen auf „Bravo“- Niveau seitens der Bundesgescha?ftsstelle. So wird die Partei entgegen Art. 21 I GG wie ein Blinder gefu?hrt und kann trotz andersartiger o?ffentlicher Bemu?hungen nie tragfa?higes demokratisches Handlungsniveau ausbilden.
    Satzungsentwu?rfe mit Erma?chtigungscharakter drohender Alleinherrschaft konnten auf einem Mitglieder-Bundesparteitag noch verhindert werden. Satzungslu?cken werden aber weiter in Kauf genommen, um je nach Interessenlage abenteuerliche Begru?ndungen fu?r die obskuren Vorgehensweisen der Parteivorsta?nde zu rechtfertigen. Nach innen soll nicht nur die Gesinnung von Parteianha?ngern u?berwacht werden, sondern in Satzungsentwu?rfen wird zugleich die Verpflichtung der Denunzierung gefordert – womit sich die Partei nun aber endgu?ltig auf gefa?hrliches Terrain bega?be. Schon mehrfach wurden Partei-Schiedsgerichte außer Kraft gesetzt, umgangen oder werden interessengelagert gleichgeschaltet bzw. bleiben gleich ganz unta?tig.
    Die Finanzordnung la?sst es angeblich nicht zu, dass die Kreis- und Landesverba?nde funktionierende Gescha?ftsstellen einrichten ko?nnen, womit der Machtapparat im Wesentlichen „von oben“ u?ber die Bundesgescha?ftsstelle gesichert ist. Die Sta?rkung einer politischen Begeisterung und das „Mitnehmen“ von Menschen wird durch Frustration unter den Mitgliedern immer weiter erschwert. Die ehrenamtlichen Racker an der Basis der Partei bleiben die Dummen und du?rfen die Wahlplakate nicht nur aufstellen, sondern gleich auch noch selbst bezahlen, denn die Wahlkampfmittel werden an die Basis bestens verkauft.
    Der Datenschutz wird instrumentalisiert und missbraucht, um den freien Meinungsaustausch innerhalb der Mitgliedschaft zu unterbinden. Andererseits sind Parteimitglieder gezwungen ihre politischen Ansichten in innerparteilichen Online-„Abstimmungen“/Umfragen zu offenbaren. Wer geht mit derartig innerparteilich gewonnener personenbezogener Verknu?pfungen um und garantiert vor Missbrauch? In o?ffentlichen Online-Foren – von Mitstreitern der Partei „gepflegt“ – werden kritische Mitglieder diffamiert und jede Kritik an der Partei sogleich „gesa?ubert“.
    Diverse rechtliche Fragwu?rdigkeiten haben andere erst dazu animiert, der Partei die Nichteinhaltung der Parteien- und Wahlgesetze vorzuwerfen. Wahl- und Nominierungsparteitage wurden nicht immer unter Beachtung normativer Vorgaben geleitet. Postalisch wurde und wird nicht einwandfrei zu Versammlungen geladen oder o?fters an Orten, wo keiner erst anreisen mag. Protokolle von Parteitagen oder Vorstandssitzungen sind fu?r Mitglieder zumeist nicht einmal vero?ffentlicht oder sind fehlerhaft. Eine Parteibasis will weiter an das Gute im Menschen glauben und la?sst sich zur anhaltenden Tolerierung der Dreistigkeiten weiter verfu?hren.
    Innerparteiliche Diskussionen finden entweder mangels Versammlungen kaum statt oder werden mit 2 oder 3 Minuten Redezeit auf Parteitagen – sofern es zu solchen u?berhaupt kommt – im Keim erstickt. Bei Nominierungen werden vorab elektronisch erstellte Stimmungsbilder an die Saalwa?nde geworfen – wozu wohl? Zugang zum Podium erhalten Erwa?hlte, der gemeine Rest kann wie auf dem Bundesparteitag vom Saalmikrofon seinen Antrag begru?nden. Oder die programmatische Mitarbeit ist nur gestattet, wenn der Vorstand die Beteiligung daran zula?sst.
    In der AfD sind folglich immer einige „gleicher“, als alle anderen.
    Der immer wieder geforderte und stattfindende Ausschluss der O?ffentlichkeit, also der Presse, auf Parteitagen, muss nicht nur nachdenklich stimmen, sondern belegt die Fragwu?rdigkeit der handelnden Akteure. Parteien haben als Auftrag des Grundgesetzes die Willensbildung des Volkes zu fo?rdern. Wer dies bzw. die Berichterstattung daru?ber unterbindet, hat bereits die Hinterzimmer-Politik verinnerlicht oder ist gar ein Anti-Demokrat. Jedenfalls ist das keine Alternative und wenn ja, eine schlechte. Wer glaubt ernsthaft damit realistisch und nachhaltig in der O?ffentlichkeit Ansehen zu gewinnen?
    Gibt es eigentlich in der AfD noch ein Landesverband, in dem nicht mit Konsequenzen fu?r das Berufs- und Privatleben Einzelner seitens innerparteilicher Machtinhaber gedroht wurde? Die Art und Weise wie mit Parteifreunden und dem innerparteilichen Konkurrent umgegangen wird, in Form o?ffentlichen Nachtretens und Rufmord, bis hin zu wechselseitigen Strafanzeigen, ist erschreckend wie schockierend. Disziplinierung erfolgt auch u?ber die Anrufung von Parteischiedsgerichten und dann flattert den Mitgliedern schon mal vorab die anwaltliche Abmahnung nebst Kostennote ins Haus. Die Rede von „Feind, Todfeind, Parteifreund“ hat in der AfD mittlerweile eine bea?ngstigende Dimension angenommen.
    Die AfD erscheint so als eine u?berwiegend von Wenigen gelenkte, teils undemokratische und oftmals haltungslose Partei, die ihre Funktion offenkundig als ku?nftigen Mehrheitsbeschaffer sieht – daher die verzweifelte betriebene Beliebigkeit Luckes zum einen gegen kaum etwas und andererseits fu?r fast alles zu sein. Gerade die vo?llige politische Beliebigkeit der „Alternative“ widerspricht ihrem selbst gegebenen Auftrag.
    Die Mitglieder haben derzeit mangels Vernetzung und struktureller Mitwirkung weder Mo?glichkeiten noch die Chance richtungsgebenden Einfluss auf die Politik der Partei zu bekommen, denn Debatten und Abstimmungen finden kaum, besser eigentlich gar nicht statt und ein Begehren gegen die Parteifu?hrungen in Bunde und La?nder Parteitage durchzufu?hren ist aufgrund undurchsichtiger Satzungen schwer mo?glich.
    Fu?r den hier geschilderten Eindruck sind die obersten Parteispitzen in Bund und diversen La?ndern verantwortlich. Sie sollten zuru?cktreten und zugleich eine freie politische Ausrichtung der AfD ermo?glichen. Sonst ertrinkt die Partei in Nirwana politscher Richtungslosigkeit wie demokratischer Willku?rhaftigkeit.
    Ein Großteil der AfD Mitglieder will die Gesamtsituation noch nicht wahrhaben, ha?lt still und hofft auf bessere Zeiten fu?r die Partei und sich selbst – denn die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt!
    Markus E. Wegner, Hamburg, 01. Juli 2014

  133. zum dem Vorwurf, Lucke hätte erst die Frage von Illner bzgl. entartet beantworten sollen:

    Vorher kamen ja die Vorwürfe von Fahimi, dann von Illner gleich hinterher: „bevor sie darauf antworten, warum benutzen sie entartet …“

    Wenn er dann Illner antwortet, würde er danach abgewürgt werden und hätte keine Gelegenheit mehr, zu den Vorwürfen der Fahimi Stellung zu nehmen.

    Typisch linke, unfaire Rhetorik: drei Vorwürfe bringen und dann darauf bestehen, daß der letzte Vorwurf beantwortet werden muss, möglichst ausführlich und dann leider, leider haben sie ja schon so lange geredet und die anderen Vorhaltungen bleiben unwidersprochen.

    Eine Möglichkeit sowas zu kontern wäre evtl. „lassen sie mich diese Vorhaltungen doch chronologisch abarbeiten – zuerst die Vorwürfe von 1 und dann ihre alte Laier“

  134. Die Fahimi gab sich ganz urdeutsch!
    Sorry, das nehm ich ihr nicht ab.
    Und wenn sie sich noch so oft duscht,
    sie ist und bleibt

    eine unfähige Quotentürkin!!!

  135. #184 Schüfeli (24. Okt 2014 00:32)

    Ganz genauso geht es mir. Es kommt für eine Politkänderung nur noch die AFD in Frage!
    Schaun wir uns noch den Kurs an,den die AFD – Fregatte in Zukunft nimmt.

  136. Frau Illner war von 1986 bis 1989 in der DDR Mitglied der SED. Also, in der Talkshow sprach ein früheres SED-Mitglied (Illner) mit einem anderen früheren SED-Mitglied (Bartsch), der auch bei der NVA als Fallschirmjäger gegen die BRD getrimmt wurde. Noch Fragen?

  137. #200 deutscherJohannes (24. Okt 2014 08:39)

    An alle Live-Kommentatoren: Vielen Dank für die spannende und umfassende Berichterstattung.Besser als jedes Fußballspiel!Durch die Vielzahl der Stimmen bleibt es informativ und unterhaltsam.
    Die Sendung würde ich mir natürlich nie ansehen.Das vertragen meine Nerven nicht mehr.

    Mir aus der Seele gesprochen. haha, mein neuestes Hobby, über PI Rotfunk Propaganda mitverfolgen. Ist lustig und gibt einem die Illusion nicht allein zu sein 🙂 🙁

  138. @ #216 gegendenstrom

    Die Fahimi gab sich ganz urdeutsch!
    Sorry, das nehm ich ihr nicht ab.
    Und wenn sie sich noch so oft duscht,
    sie ist und bleibt

    eine unfähige Quotentürkin!!!

    Na wenn dann Quoteniranerin! 😉

  139. Bei mir – ich habe die Sendung etwa 20 Minuten verfolgt und dann ganz beschwingt abgeschaltet – fiel der Vorhang gestern Abend, als die (Ex?-)SED-Brigadistin Maybrit Illner Herrn Lucke in herrischem Befehlston und auf plump drängende und inquisitorische Weise (ich gehe davon aus, daß sie vor der Sendung ganz den Wünschen von „Mutti“ entsprechend streng eingenordet wurde) auf den ausgelatschten „entartet“-Hohlweg zerren wollte.
    Als Lucke sie daraufhin auslachte, reagierte die GEZ-Komsomolzin sichtlich angefressen. Tja, hat Herr Lucke doch angekündigt, bei entsprechender politischer Macht ihren brötchengebenden und zwangsfinanzierten Propaganda-Sumpf trockenlegen zu wollen.
    Wenn ihm das gelänge, schlüge er „Mutti“ ihr mächtigstes Propaganda-Instrument aus den Wurstfingern. Kein Wunder, daß die systembuckelnde Meinungs-Satrapin Illner dem geschickten Kontern des Herrn Lucke mit Gift und Galle begegnete. :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
    Zufrieden im Sessel schaukelnd,

    Don Andres

  140. #219 SAP917

    Absolut richtig!!!

    Die SED GenoSSIn Illner ist ein wunderbares Beispiel für die Transformation einer Demokratie in eine sozialistische gefärbte Diktatur, wo die Meinungsfreiheit auch nur im Sinne von Rosa Luxemburg gilt. Siehe hier:

    http://community.zeit.de/user/loki45/beitrag/2009/07/27/rosa-luxemburg-und-die-freiheit-der-quotandersdenkendenquot

    Ist die SPD besser? Nein, sie versteckt ihren Antisemitismus mit Hilfe der Medien, weil diese nicht nachfragen (wollen, vgl. Illner).

    Aber die bürgerliche AfD wird in ein „braune“ Ecke gedrängt, die faktisch aber von den „roten“ Linken geschaffen wurde und weiterhin besetzt ist.

    Vgl. aktuell das noch nicht ausgewachsene Quietsche-Entchen Ewelina Berger im Hamburger Abendblatt
    http://www.abendblatt.de/region/stormarn/article133558611/Die-Alternative-fuer-Deutschland-in-Stormarn-muss-handeln.html.

    Zum Antisemitismus der SPD empfehle ich den Genossen die Schrift von ihrem Chef-Idelogen Karl Kautsky: „Rasse und Judentum“

    http://sammlungen.ub.uni-frankfurt.de/freimann/content/titleinfo/2003559

    Beispiel, entnommen

    © CHAIM NOLL, 2010
    Veröffentlicht in: Tribüne. Zeitschrift zum Verständnis des Judentums,Frankfurt/M., Heft 193, 1.Quartal 2010

    Karl Kautsky, einer der Gründer der deutschen Sozialdemokratie, hielt das Judentum für eine reaktionäre, konservativ beharrende Kraft, die um des gesellschaftlichen Fortschritts willen beseitigt werden müsse:

    „Je eher es verschwindet, desto besser für die Gesellschaft und die Juden selbst.“

    Auch Wilhelm Marr, Gründer der „Liga der Antisemiten“ im wilhelminischen Deutschland, kam bekanntlich aus der radikalen Linken.

    Im Grunde sind dies die beiden wichtigsten judenfeindlichen Stereotype der europäischen Linken bis heute.

    Erstens: Judentum als tragende Komponente einer
    sozial ungerechten kapitalistischen Ordnung – analog der Staat Israel als „Vorposten“
    eines westlichen Imperialismus gegen seine zu Opfern stilisierten islamischen Nachbarn.

    Zweitens: Judentum als reaktionäres, den Fortschritt hemmendes Potential, vor allem wegen seiner traditionalistisch-historischen, gesetzesbetonten Orientierung.

    http://chaimnoll.com/textarchiv/NeuerAntisemitismus(Compass).pdf

  141. Yasmin Fahimi: „Die AFD ist eine Gefahr für Deutschland“

    Wo diese Gefahr genau sein soll ist mir ein Rätsel. Diese Türkin scheint eine kleine Ulknudel zu sein!

  142. @#227 cream_2014 (24. Okt 2014 14:12)

    Yasmin Fahimi: “Die AFD ist eine Gefahr für Deutschland”

    Wo diese Gefahr genau sein soll ist mir ein Rätsel…

    Ist doch klar, die AfD ist eine Gefahr, dass die Entwicklung, die Deutschland zur Zeit nimmt, also Überfremdung, Überschuldung, steigende Kriminalität und Gewaltverbrechen, Entdemokratisierung vielleicht aufgehalten oder gar zurück genommen wird. Das wollen die Neo-Faschi***en natürlich verhindern.

    Wenn jetzt schon Dieter Nuhr mutiges Engagement gegen den ISIS angezeigt wird, hat Deutschland und Demokratie endgültig fertig.

    http://www.welt.de/vermischtes/article133621025/Dieter-Nuhr-lacht-ueber-Islam-und-wird-angezeigt.html

  143. Fahimi, hysterisch, häßlich, verleumdend!! Das ist das übliche Paket bei den Linken und Deutschlandhassern. Früher hätte man solch einer Person den Prozeß gemacht, zumal als Politikerin, die ihren Amtseid geschworen hat (oder auch nicht!), Schaden von Deutschland abzuhalten. Sie ist jedenfalls der Schaden, in Persona und als Islambeschleunigerin. Der Islam wird niemals von der Mehrheit der Deutschen akzeptiert werden, sie wissen am besten, was Faschismus anrichtet!

  144. Yasmin Fahimi: “Die AFD ist eine Gefahr für Deutschland”

    Wo diese Gefahr genau sein soll ist mir ein Rätsel. Diese Türkin scheint eine kleine Ulknudel zu sein!

    Ulknudel? Sowas bezeichne ich als linke Hetzerin. Wo Argumente fehlen, bleibt der nur noch die Hetze, um die sachliche Auseinandersetzung mit der AfD zu vermeiden. Denn darin hätte diese Hetzerin keine Chance. Die Verräter Deutschlands haben es schon zur Schande erklärt, wenn man ihre suizidale Politik nicht kopieren will. Was für ein diktatorisches Verständnis doch in den Parteien Linke, CDU, SPD und Grüne zu finden ist.

  145. Eine überflüssige Sendung, die sich der Herr Lucke hätte sparen können, genau wie ich und wohl die meisten Zuschauer.

  146. #223 RechtsGut (24. Okt 2014 12:40)

    Braymit hat an der Rote-Socken-Hochburg in Leipeizg an der wiederum Rote-Socken-Fakultät Journalismus studiert und war im DDR-Fernsehen in der Abt. Auslandssendungen beschäftigt. Wenn da mal nicht mehr als SED Mitgliedschaft war, fresse ich einen Besen.

    Mittlerweile ist sie als Bettbespaßerin von Obermann total westintegriert.

  147. Aus unserer Serie: „Die AfD wirkt!“ (Folge 244)

    Mit dem massenhaften Aufkauf von Staatsanleihen – von Fachleuten „Quantitative Easing“ genannt – wäre ein deutsches Tabu gebrochen. In Merkels engstem Kreis fürchten viele, dass das der gerade erstarkenden europakritischen Alternative für Deutschland (AfD) in die Hände spielen würde.

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/das-deutsche-dilemma-von-ezb-praesident-mario-draghi-13227489.html

  148. #222 Rohkost (24. Okt 2014 12:09)

    Der Artikel in der FAZ (hätte dort so etwas nie erwartet) zeigt doch eindeutig, wie die Illner einzuordnen ist: Einmal FDJ/SED-Propagandist = immer FDJ/SED-Propagandist. Die kommt von ihrem Komsomolzenniveau nicht weg. Berfragt ihr unliebsame Leute so, wie man in einer FDJ/SED-Versammlung Abweichler gepeinigt hat. Als man sie evtl. mal nach ihrer SED-Vergangenheit fragte, als sie bei den GEZ-Erpressern anheuern wollte, hat sie wohl die Beine breit gemacht und die Frage wurde vergessen.

  149. #211 sakarthw14 (24. Okt 2014 09:34)

    Schulz, der damals mit dafür gesorgt hat, dass die Grünos nach der Verbrüderung mit Bündnis90 wieder in den Bundestag kamen (wo sie rausgeflogen waren), ist wie alle Bündnis90-Kämpfer in der totalen Bedeutungslosigkeit verschwunden. Das kotzt ihn an und er versucht sich immer wieder wichtig zu machen. Ohne Bündnis90 hätten wir das Problem Grünos gar nicht mehr und Schulz ist mit daran Schuld, dass es die Grünos immer noch gibt. Tja, so schneidet man sich ins eigene Fleisch.

  150. Anmerkung zu den „einfachen Lösungen“:
    Ockhams Rasiermesser
    Vereinfacht ausgedrückt besagt es:

    1. Von mehreren möglichen Erklärungen desselben Sachverhalts ist die einfachste Theorie allen anderen vorzuziehen.
    2. Eine Theorie ist einfach, wenn sie möglichst wenige Variablen und Hypothesen enthält, die in klaren logischen Beziehungen zueinander stehen, aus denen der zu erklärende Sachverhalt logisch folgt.

    Dh. einfache Lösungensind den komplizierten vorzuziehen.

  151. #237 alexandros

    Die Linken tun genau das Gegenteil: Die Welt künstlich verkomplizieren, mit pseudowissenschaftlichem Geschwurbel „erklären“, damit niemand folgen kann, und so auch noch „intellektuell“ erscheinen.

  152. @toll-toller-tolerant: genau so ist es gekommen! Die linke Illner fiel Lucke immer schon im ersten Satz ins Wort und missbrauchte auf diese Weise eine ausgewogene Gesprächsleitung. Dafür durften sich Bartsch und Fahimi endlos ungestört auslassen. Merkwürdig, dass die AfD quasi als Nazi-Partei bezeichnet wurde, dabei befasst sie sich doch mit Themen, die früher – sagen wir vor 20 Jahren – noch von der „C“DU aufgegriffen wurden … und die die meisten Bürger heute aufregen!

    Aber die Union insgesamt ist ins linke Lager abgeglitten – der müde „C“SU-Mann Söder ist das beste Beispiel dafür!

  153. Danke für die (auch ironischen) Aspekte über die Verwerflichkeit von Populismus an

    #157 Kriegsgot
    #160 weizengelb
    #165 Schmied von Kochel
    #171 WahrerSozialDemokrat

    #171 WahrerSozialDemokrat (23. Okt 2014 23:44)

    Frage nicht grundsätzlich nach Populismus, sondern frage deinen für dich stellvertretenden Abgeordneten (egal ob selber gewählt, er vertritt dich trotzdem in deinem Wahlbezirk) warum er anti-populistisch sein will! Bzw. wieso ihm Anti-Populismus so wichtig ist?
    Frag mal deinen stellvertretenden Gewissensvertreter in der Politik, egal ob selber gewählt oder nicht!
    Der ist ja von seinem Gewissen her, das betonen die gerne, für dich Vertreter und nicht für die Partei…

    Danke, das sind gute Formulierungen. In den vergangenen zwei Jahren hatte ich schon des Öfteren an die für meine Region zuständigen Landes- und Bundesparlamentarier in Islamfragen in diversen Varianten (lehrreich, umfangreich, kurz, fremde Dokus als Belege, als Gesprächsangebot) geschrieben und telefoniert. Das blieb fast immer unbeantwortet. Ich schätze eine Chance auf eine ernsthafte Diskussion mit zuständigen Gewissensvertretern auch für Anti-Populismus Befragung als klein ein.

    Meine eigene vorläufige Definition für Populismus ist, dass es für als populistisch diffamierte Haltungen weniger weitreichende psychologische Erklärungen und Glaskugel-Annahmen über die Umsetzungsfolgen bedarf. (Populistisch: Mehr Polizei-weniger Verbrechen vs Antipopulisten: mehr Polizei, löse erst Bedrohungsgefühl in Bevölkerung aus, entweder weil als Repression empfunden oder nicht ausreichende Willkommenskultur, dadurch verängstigte Asylsuchende, Kriminalität_ist_garkeinproblem weil… und so weiter blahlaberblubb) Phantasievoller Realitätsaustausch schwerwiegender Aspekte gegen Belanglosigkeiten, Werteverschiebungen, Bedeutungsverschiebungen, was alles eintreten könne scheint ja eine Kernkompetenz von Politikern zu sein, die dann nicht benötigt würde.

    #206 Miss

    Ich dachte ebenfalls mit Wohlwollen an die Atmosphäre hier bei unseren gelegentlichen „Lagerfeuertreffen“. Nennt man es „private public viewing“ oder „public private viewing“?

Comments are closed.