kippamannEin Tourist aus Israel wurde am Sonntag in Charlottenburg angegriffen. Laut Polizei war der 22-Jährige gegen 18.30 Uhr im Lotte-Lenya-Bogen unterwegs, als ihm vier Männer entgegenkamen. Sie gingen an ihm vorbei, machten kehrt und folgten ihm ein kurzes Stück, bis sie zur Attacke ansetzten. Alle vier Täter schlugen und traten mehrfach auf ihn ein – und flüchteten anschließend. Der Mann erlitt Verletzungen an Hand und Kopf und musste in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. Die Hintergründe des Überfalls, insbesondere ob eine politische Motivation der Täter vorliegt, ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen der Kriminalpolizei. (Quelle: Tagesspiegel. PI-Kommentar: Vier tretende Täter in Berlin und die Medien berichten nur unter ferner liefen – da kann sich jeder selbst ausmalen, um wen es sich bei den Gewalttätern handelt!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

94 KOMMENTARE

  1. Lustig, heute früh im Radio hieß es nur, dass ein Tourist grundlos angegriffen wurde.

    Irgendwie hab ich genau das aber schon geahnt…

  2. Bestimmt 4 Biodeutsche Neonazis…

    Wer den sonst?!?!?! Widmet Plasberg dem Thema eine Sendung?

    Fragen über Fragen

  3. Zumindest kann man von ausgehen das es sich nicht um Glätzköpfige Springerstiefeln und Bomberjacken tragende Personen handelt weil das würde ja einen riesigen Medialen Zirkus rechtfertigen. Aber so gibt das einfach nicht viel her. Falsche Täter-Opfer Konstellation , kann er ja noch von Glück reden nicht selber zum Täter gemacht zu werden und was den Staatsschutz angeht der hat sicher was wichtigeres zu tun. Irgendwelche „Mohamed ist doof“ Krakeleien im 500 m Abstand zu einer Moschee oder ähnliches.

  4. Verzeihung OT:

    Mitglieder der „LAG Queer“ der Partei Die Linke Sachsen Outen sich selbst als Pädophile.
    Auf einer Demonstration zur geplanten Bildungsreform hielten sie Schilder hoch auf denen folgende Texte zu lesen sind:

    – „Rudelfick statt Physik“
    – „Sperma im Haar statt Kuchenbasar“
    – „Porno statt Adorno“
    – „Muschi, Pimmel, Regenbogen. So wird ein Kind erzogen“

    Hier das Bild: https://www.facebook.com/232134376860041/photos/a.511943742212435.1073741826.232134376860041/756082357798571/?type=1

    Bitte Artikel veröffentlichen, wenn das bekannt wird haben diese Schweine die Chance sich selbst in aus zu befördern, auch bei der eigenen Zielgruppe…

  5. PI sollte einen PEGIDA-Montags-Live-Ticker einrichten.

    Polizei spricht heute von 5500 Demonstranten.

    Also werden es 6500 – 7000 sein.

    Danke Dresden

  6. Mal ne allgemeine Frage:

    Ich hab daheim noch einpaar kleine „No Islam – Besser für unser Land“-Aufkleber (9,5 x 4,5 cm), die mir mal ein Bekannter in die Hand gedrückt hat und die ich nun effektiv einsetzen möchte.

    Zwei Fragen dazu:

    1. Wo klebt man sowas am besten hin?
    2. Muss ich aufpassen mit Fingerabdrücken und dergleichen, um nicht von der Polizei erwischt zu werden?

  7. Das sollte doch eigentlich eine Sondersendung Marke ARD-Brennpunkt wert sein , ach nein , war ja keine Bullenkutsche die umgeworfen wurde.

    Ja dann aber wenigstens Sondersendung : NSM (Nationalsozialistische Moslems )verprügeln Juden.
    Ach geht ja auch nicht , hmm.

    Ok dann eben Sondersendung über den Judenhass der Deutschen , jo ! So passt das !

  8. Nun ja, sollte die abscheuliche Tat von Angehörigen der Friedensreligion begangen worden sein hält sich mein Mitleid dennoch in Grenzen, stellen sich doch die jüdischen Organisationen in diesem Land Seit an Seit mit den Bekämpfern der Islamkritiker, die als Nazis diffamiert werden.
    Kein einziger Angehöriger der jüdischen Religion unterstützt z.B. den Islamkritiker Michael Stürzenberger bei seinem Kampf gegen das islamische Zentrum in München, im Gegenteil, der wird noch vom jüdischen Mitbürger Marian Offmann vor den Richter gezerrt.

  9. Das wird dann in den Statistiken unter „rechte Gewalttaten geführt“.

    Unsere antisemitische linke Ar$€hlochpreSSe verschweigt die Tat weitestgehend. Kennt man ja.

  10. #9 Burning in Flames (24. Nov 2014 19:28)

    Mal ne allgemeine Frage:

    Ich hab daheim noch einpaar kleine “No Islam – Besser für unser Land”-Aufkleber (9,5 x 4,5 cm), die mir mal ein Bekannter in die Hand gedrückt hat und die ich nun effektiv einsetzen möchte.

    Zwei Fragen dazu:

    1. Wo klebt man sowas am besten hin?
    2. Muss ich aufpassen mit Fingerabdrücken und dergleichen, um nicht von der Polizei erwischt zu werden?

    Frage 3:

    Wo bekomme ich die ?? 🙂

  11. Der Israeli hat bestimmt die Jugendlichen provoziert. Da der Islam zu Deutschland gehört, ist auch der Antisemitismus (wieder) fester Bestandteil von Deutschland geworden. Diese Zustände haben wir einzig und alleine den voran gegangenen Bundesregierungen und Oppositionen zu verdanken. Die Wörter „DEM DEUTSCHEN VOLKE“ über deren Arbeitsplatz verstehen vermutlich viele Politiker wegen Drogenkonsum und/oder Alkoholsucht nicht, oder sie begehen vorsätzlich den Bruch eines zur Lächerlichkeit verkommenen Amtseides.
    Wann gibt es Reisewarnungen für Deutschland? Die Amis hatten doch auch schon eine ausgesprochen, oder?
    Welchen Nutzen zieht Deutschland aus kriminellen Ausländern und Antisemiten? Es muss doch einen Grund haben, warum diese Gruppen von sämtlichen Parteien hofiert werden!

  12. #19 Kriegsgott (24. Nov 2014 19:40)

    Scheint wohl ein Anal fixierter Schreiber zu sein!

    HiHi…. das nennt man einen „Freud’schen Verschreiber“. Mal sehen, ob die den Typo heute noch korrigiert bekommen.

  13. #20 Spektator

    Sorry, keine Ahnung…
    Wie gesagt: Die sind von nem Kumpel und leider auch nicht allzu viele…

  14. Heute Abend wird doch die Frage behandelt, wie Deutschland und Islam zusammenpassen. Sicherlich vor 70 Jahren besser als heute angesichts solcher feigen Dreckstypen.

  15. Ich möchte gern von einem Selbstversuch berichten…

    Todesangst nach Selbstversuch: Israel-Fahne lehrt Berliner das Fürchten

    Montag, 11.8.2014, ➡ Berlin-Neukölln.

    Aus Solidarität mit den in Deutschland lebenden Juden, die in den vergangenen Tagen und Wochen antisemitischen Übergriffen ausgesetzt waren bzw. sind, habe ich an meinem Auto zwei kleine Fan-Fähnchen. Eine schwarz-rot-goldene und eine israelische mit dem Davidsstern. Damit bin ich nach Neukölln-Nord gefahren, zu einem Termin bei der AOK.

    Ab Bhf. Neukölln zog das nicht nur irritierte Blicke nach sich, sondern an Ampeln auf Beschimpfungen. “Juden-Schwein”, Mörder, Wixer … alles dabei. Tür-Verriegelung runter. Aus insgesamt drei nachfolgenden Autos wurde ich gefilmt oder fotografiert. An einem Fußgänger-Überweg von türkischen oder arabischen Jugendlichen bespuckt. Wäre die Ampel nicht auf grün gesprungen, hätten sie mir die Fahne abgerissen. In der Karl-Marx-Straße: Geschäfte mit T-Shirts “Free Palestine” auf dem Gehsteig. Daran ein DIN A4-Zettel “10 Euro als Spende für Gaza”. Weitere Shirts mit Kindern mit Kalaschnikov. Landkarten ohne Israel. Vor der AOK mache ich die Fahne lieber ab. Drinnen von über 30 Kunden nur zwei Nicht-Migranten. Da kann man nicht mal erzählen, mit der Hoffnung auf Verständnis. Noch ein kurzer Termin in Kreuzberg Ritterstraße. Ich fahre nicht über Kottbusser Tor. Zu lange Wartezeiten an den Ampeln. Angst. Angst? In Berlin?

    Am Straßenrand drei arabische Jungs. ca. 10 bis 12 Jahre. Sie bleiben wie angewurzelt stehen, zeigen auf die Fahne. Beschimpfen mich. Einer zieht sich vorn die Hose runter (Unterhose an). Ein zweiter zeigt auf mich und setzt die andere Hand an die Kehle. Weiterfahrt. Prinzenstraße. Ein Mann mit Vollbart bleibt stehen, läuft auf mich zu: “Du bist tot ❗ ” Grün.

    Ich fühle mich wie im Feindesland. In fremder Uniform hinter der Front abgesetzt. Im Krieg. Unfassbar.

    Ich bin in Deutschland im Jahr 2014. In der toleranten, multikulturellen Hauptstadt Berlin. Wahnsinn.

    Ich fahre nach Hause Richtung Britz. Jetzt noch den Falafel-Test. Ich halte direkt vor dem Imbiss in der Hermannstraße. “Was soll die Scheiße?” werde ich begrüßt. “Verpiss disch”. Ok. Da hat sich jede Frage oder Diskussion erledigt. Den Test bei “meinem” Döner-Stand mache ich nicht. Weiß nicht warum? Weil er mich dann nie mehr bedient?

    Ich ärgere mich über mich selbst.

    Als ich einparke, bin ich sauer, verzweifelt, fassungslos.

    Ich kann einfach nach Hause fahren. Die Fahne abmachen. Nur noch “neutraler” Deutscher sein.

    Aber die Juden, die Israelis, die täglich an Leib und Leben Bedrohten? Die das nicht können. Und wie muss das erst 1933 gewesen sein. Wenn deine Heimat zum Feindesland wird …?

    Wie soll das weitergehen ❓

    Ich empfehle dieses oder ähnliche Versuche allen Politikern und Journalisten, die sich die Welt schönreden und -schreiben. Setzt euch eine Kippa auf, tragt einen Davidsstern oder gar einen schwarzen Mantel. Und dann auf in die Vielfalt, Friedfertigkeit und Toleranz des Islam. Allein. Ohne Begleitschutz. Und dann diskutieren wir weiter.

    Ich fahre weiter mit der Fahne. Nicht immer und nicht überall. Aber in dem Bewusstsein, auf der richtigen Seite zu stehen.

    Shalom

    http://honestlyconcerned.info/2014/08/12/ein-persoenlicher-erfahrungbericht-von-einem-selbstversuch-in-berlin-neukoelln-beschimpft-bespuckt-bedroht-du-bist-tot/

    http://www.crash-news.com/2014/08/15/todesangst-nach-selbstversuch-israel-fahne-lehrt-berliner-das-fuerchten/

  16. OT
    PEGIDA-Dresden 5500+ Teilnehmer

    … und der MDDR schweigt und schweigt und schweigt und schweigt und…

  17. OT (sorry PI, aber irgendwohin müssen die PEGIDA-Wasserstandsmeldungen)

    Hier ein Plakat der zahlenmässig um ca. den Divisor 14(!) unterlegenen Gegendemonstranten:

    klick mich

    Es tut mir leid, aber immer wenn ich diese absurde Verwendung des Binnen-Is sehe, muss ich lachen. Meine lieben Frau*Innen von der Gegendemo, ich KANN euch nicht ernstnehmen!

  18. Ich möchte gern von einem Selbstversuch berichten…

    Todesangst nach Selbstversuch: Israel-Fahne lehrt Berliner das Fürchten

    Montag, 11.8.2014, ➡ Berlin-Neukölln.

    Aus Solidarität mit den in Deutschland lebenden Juden, die in den vergangenen Tagen und Wochen antisemitischen Übergriffen ausgesetzt waren bzw. sind, habe ich an meinem Auto zwei kleine Fan-Fähnchen. Eine schwarz-rot-goldene und eine israelische mit dem Davidsstern. Damit bin ich nach Neukölln-Nord gefahren, zu einem Termin bei der AOK.

    Ab Bhf. Neukölln zog das nicht nur irritierte Blicke nach sich, sondern an Ampeln auf Beschimpfungen. “Juden-Schw..n”, Mörder, Wixer … alles dabei. Tür-Verriegelung runter. Aus insgesamt drei nachfolgenden Autos wurde ich gefilmt oder fotografiert. An einem Fußgänger-Überweg von türkischen oder arabischen Jugendlichen bespuckt. Wäre die Ampel nicht auf grün gesprungen, hätten sie mir die Fahne abgerissen. In der Karl-Marx-Straße: Geschäfte mit T-Shirts “Free Palestine” auf dem Gehsteig. Daran ein DIN A4-Zettel “10 Euro als Spende für Gaza”. Weitere Shirts mit Kindern mit Kalaschnikov. Landkarten ohne Israel. Vor der AOK mache ich die Fahne lieber ab. Drinnen von über 30 Kunden nur zwei Nicht-Migranten. Da kann man nicht mal erzählen, mit der Hoffnung auf Verständnis. Noch ein kurzer Termin in Kreuzberg Ritterstraße. Ich fahre nicht über Kottbusser Tor. Zu lange Wartezeiten an den Ampeln. Angst. Angst? In Berlin?

    Am Straßenrand drei arabische Jungs. ca. 10 bis 12 Jahre. Sie bleiben wie angewurzelt stehen, zeigen auf die Fahne. Beschimpfen mich. Einer zieht sich vorn die Hose runter (Unterhose an). Ein zweiter zeigt auf mich und setzt die andere Hand an die Kehle. Weiterfahrt. Prinzenstraße. Ein Mann mit Vollbart bleibt stehen, läuft auf mich zu: “Du bist tot ❗ ” Grün.

    Ich fühle mich wie im Feindesland. In fremder Uniform hinter der Front abgesetzt. Im Krieg. Unfassbar.

    Ich bin in Deutschland im Jahr 2014. In der toleranten, multikulturellen Hauptstadt Berlin. Wahnsinn.

    Ich fahre nach Hause Richtung Britz. Jetzt noch den Falafel-Test. Ich halte direkt vor dem Imbiss in der Hermannstraße. “Was soll die Scheiße?” werde ich begrüßt. “Verpiss disch”. Ok. Da hat sich jede Frage oder Diskussion erledigt. Den Test bei “meinem” Döner-Stand mache ich nicht. Weiß nicht warum? Weil er mich dann nie mehr bedient?

    Ich ärgere mich über mich selbst.

    Als ich einparke, bin ich sauer, verzweifelt, fassungslos.

    Ich kann einfach nach Hause fahren. Die Fahne abmachen. Nur noch “neutraler” Deutscher sein.

    Aber die Juden, die Israelis, die täglich an Leib und Leben Bedrohten? Die das nicht können. Und wie muss das erst 1933 gewesen sein. Wenn deine Heimat zum Feindesland wird …?

    Wie soll das weitergehen ❓

    Ich empfehle dieses oder ähnliche Versuche allen Politikern und Journalisten, die sich die Welt schönreden und -schreiben. Setzt euch eine Kippa auf, tragt einen Davidsstern oder gar einen schwarzen Mantel. Und dann auf in die Vielfalt, Friedfertigkeit und Toleranz des Islam. Allein. Ohne Begleitschutz. Und dann diskutieren wir weiter.

    Ich fahre weiter mit der Fahne. Nicht immer und nicht überall. Aber in dem Bewusstsein, auf der richtigen Seite zu stehen.

    Shalom

    http://honestlyconcerned.info/2014/08/12/ein-persoenlicher-erfahrungbericht-von-einem-selbstversuch-in-berlin-neukoelln-beschimpft-bespuckt-bedroht-du-bist-tot/

    http://www.crash-news.com/2014/08/15/todesangst-nach-selbstversuch-israel-fahne-lehrt-berliner-das-fuerchten/

  19. OT
    19:42: Auf dem Theaterplatz stehen sich nun Linke und Anhänger der PEGIDA gegenüber, getrennt durch eine Kette von mehreren Polizei-Einsatzfahrzeugen.

    Sollte man durchbrechen und die Linksterroristen vertreiben. Da fliegen bestimmt wieder Steine auf die friedlichen Pediga-Teilnehmer!

  20. OT

    BERLIN – FALL EINS (FUßBALL BRUTAL – FAZ)

    Nur ein paar Tage zuvor streckte ein Spieler der Spielvereinigung Tiergarten den Unparteiischen mit einem Kopfstoß nieder. Der hatte Mohamad El-A. zuvor mit Gelb-Rot vom Platz gestellt.

    http://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/krawalle-im-amateur-fussball-oft-durch-migranten-verursacht-13269445.html

    BERLIN – FALL ZWEI: MESSER UND GEWALT, EIN TOTER

    Warum war Jusef El-A. am Tatort?

    Doch aus welchem Grund war Jusef El-A., der offenbar nicht bei der Schlägerei zuvor am Bolzplatz dabei war, am Tatort? In seiner Funktion als Jugendbeirat im Quartiersmanagement, der sich für ein friedliches und besseres Miteinander im Kiez einsetzt? Wollte er den Streit schlichten? Oder war er von den Kumpels zur Verstärkung gerufen worden?

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/messerattacke-in-neukoelln-warum-war-jusef-el-a-am-tatort/6299900-2.html

    Vielleicht sollte man mal bei Bruda oder beim Onkel nachfragen? Ist das eine Fußball-interessierte Großfamilie? Oder ist es normale Libanesisch-mohamedanische Mafia?

    SEHR GUT – AUS DEM TAGESSPIEGEL-ARTIKEL:

    Ob Sven N. in die Gegend zurückkehren wird, ist derzeit noch nicht klar. „Ich würde ihm raten hier nicht mehr so schnell aufzutauchen“, sagt Burak K. „Wenn ich umgekommen wäre, wären meine Jungs sofort unterwegs, um denjenigen, der das getan hat, fertig zu machen.“ So funktioniere es hier unter Freunden, erzählt der junge Mann. Wenn einer der Kumpels Streit habe, würden die anderen bedingungslos hinter ihm stehen. Der Zusammenhalt innerhalb der Gruppen, die sich meistens nach Nationalitäten sortieren, sei sehr stark. Ein Anruf und alle Kumpels seien sofort zur Stelle. Der Grund für einen Streit spiele dabei eine nachgeordnete Rolle. Töne, die auch im Bezirksamt Neukölln Sorge auslösen. Anwohner diskutieren über Bezirksbürgermeister Heinz Buschkowsky (SPD), der bereits zur Ruhe mahnte, um eine weitere Eskalation der Gewalt zu verhindern. Für den Tagesspiegel war Buschkowsky aber nicht zu sprechen.

  21. Der Tourist ist aber selbst schuld. Wie kann er auch mit einer Kippa durch Berlin laufen und provozieren, wenn in Deutschland schon das Zeigen einer Deutschlandfahne von der Polizei als Provokation bezeichnet wird.

  22. #6 Mir fehlt jegliche Genderkompetenz
    EINE SCHANDE FÜR DEUTSCHLAND!!!!! Mit diesen LINKEN koaliert die SPD!!!!!
    Diese Gesichter muß man sich merken, die dürfen nie in die Nähe von Kindern gelassen werden!
    Ich schäme mich für Deutschland; das Ausland denkt bestimmt, wir seien ein einziger Saustall, der von Staats wegen seinen Kindern lieber Sperma ins Haar spritzt als ihnen Kuchen anbietet.

    Christus sagt:

    „WER ABER EINEM VON DIESEN KLEINEN, DIE AN MICH GLAUBEN, ÄRGERNIS GIBT, DEM WÄRE ES BESSER, WENN IHM EIN MÜHLSTEIN AN DEN HALS GEHÄNGT UND ER IN DIE TIEFE DES MEERES VERSENKT WÜRDE”

  23. OT
    Mann mit Machete schwer verletzt
    Polizeimeldung Nr. 2810 vom 24.11.2014
    Neukölln

    In Gropiusstadt griffen in der vergangenen Nacht mehrere Täter einen 21-jährigen Mann an und verletzten ihn schwer. Nach bisherigen Ermittlungen saß das spätere Opfer in seinem „Ford“, als gegen Mitternacht mehrere Männer unvermittelt die Scheiben des im Theodor-Loos-Weg parkenden „Fiesta“ einschlugen. Im weiteren Verlauf fügte mindestens einer der Angreifer dem jungen Mann mit einer Machete Verletzungen zu. Anschließend flüchtete die Gruppe in ihren Fahrzeugen. Der Verletzte wurde stationär in einen Krankenhaus aufgenommen, wo seine schweren aber nicht lebensbedrohlichen Verletzungen behandelt wurden. Die Hintergründe der Tat und die Identifizierung der Tatverdächtigen sind Bestandteil der laufenden Ermittlungen des zuständigen Fachkommissariats der Polizeidirektion 5.

    http://www.berlin.de/polizei/polizeimeldungen/pressemitteilung.232079.php

    Das ist Berlin, immer eine Reise wert. Kommt alle zu mir! 😉

  24. Zum jüdischen Zusammengeschlagenen:

    Wie unsere „Eliten“ und ihre Stasischergen (Antifa) wirklich über den Fall denken:

    „Schade, daß der sich noch äußern kann, sonst könnten wir’s irgendwelchen Mietnazis in die Schuhe schieben!“

    Herzlichst, euer kolat. 😈

  25. Dieser Tweet ist doch vielsagend:

    Tagträumer ?@Housetier84 2 Min.Vor 2 Minuten

    Ich hab viel mehr Angst vor #PEGIDA als vor irgendwelcher Islamisierung. Ein Nazistaat hatten wir hier schon,eine Islamische Rep.noch nicht.

  26. Dass es unangenehm werden kann, sich in Berlin öffentlich als Jude oder Israeli zu erkennen zu geben, sollte sich mittlerweile herumgesprochen haben – allerdings geht in diesem Bericht nirgendwo hervor, dass das Opfer als Israeli oder Jude zu erkennen war.

  27. wenn es Moslems waren, dann wird die ganze Sache verschleiert wie die Importbräute.
    Aber wehe es waren Nazis, dann gibt es die volle Breitsteite: Verfassungsschutz, Presseaufschrei und jeder Patriot wird sofort unter Generalverdacht gestellt !

  28. #39 Spektator (24. Nov 2014 19:54)

    Dieser Tweet ist doch vielsagend:

    Tagträumer ?@Housetier84 2 Min.Vor 2 Minuten

    Ich hab viel mehr Angst vor #PEGIDA als vor irgendwelcher Islamisierung. Ein Nazistaat hatten wir hier schon,eine Islamische Rep.noch nicht.

    In der Tat. Die Linken fordern jetzt wohl schon beim Thema „Faschistische Diktatur“ die Einführung eines antidiskriminierenden Rotationsprinzips.

  29. Der „Tourist“ soll nach bisher unbestätigten Gerüchten von einer Kiezstreife für einen gefährlichen rechtspopulistischen Hooligan gehalten worden sein. Er habe versucht, sich einer peinlichen Befragung durch Flucht zu entziehen. Dabei sei er gestürzt und habe sich die Verletzungen zugezogen.
    Die Untersuchungen seien daher eingestellt worden.

  30. Liebe Moderatoren,

    macht bitte einen PEGIDA Beitrag auf.

    Am besten mit Gruss an sportjunkie und die anderen aus der PI-Familie

    🙂

  31. @ #43 Spektator

    Liebe Moderatoren,

    macht bitte einen PEGIDA Beitrag auf.

    Am besten mit Gruss an sportjunkie und die anderen aus der PI-Familie

    🙂

    Habe ich auch schon gesagt.
    Geht ganz einfach PI, Dashboard, Beiträge, dann auf erstellen gehen, Text eingeben, Bild hinzufügen und fertig. 😉

  32. #12 Franco de Silva (24. Nov 2014 19:32)

    Nun ja, sollte die abscheuliche Tat von Angehörigen der Friedensreligion begangen worden sein hält sich mein Mitleid dennoch in Grenzen, stellen sich doch die jüdischen Organisationen in diesem Land Seit an Seit mit den Bekämpfern der Islamkritiker, die als Nazis diffamiert werden.

    Stimmt schon, aber hier handelt es sich um einen israelischen Touristen; dem kann man das Versagen des ZdJ wohl kaum anlasten.
    Berlin ist eine sehr beliebte Destination für junge Israelis. Mal sehen, wie lange noch.

  33. OT
    19:55: Der Theaterplatz ist jetzt brechend voll. Wieder hält Organisator Lutz Bachmann eine Rede, spricht in etwas das, was er schon 18.30 Uhr sagte. Wieder zititert er auch Innenminister Markus Ulbig (50, CDU), der im MOPO24-Interview ankündigte, Recht und Gesetz bei kriminellen Asylbewerbern besser durchsetzen zu wollen.

    http://mopo24.de/nachrichten/pegida-demo-dresden-2559

  34. @ #40 Das_Sanfte_Lamm

    Dass es unangenehm werden kann, sich in Berlin öffentlich als Jude oder Israeli zu erkennen zu geben, sollte sich mittlerweile herumgesprochen haben – allerdings geht in diesem Bericht nirgendwo hervor, dass das Opfer als Israeli oder Jude zu erkennen war.

    In manchen Bezirken ist es schon gefährlich Deutscher zu sein.

  35. @ #40 Das_Sanfte_Lamm

    Dass es unangenehm werden kann, sich in Berlin öffentlich als Jude oder Israeli zu erkennen zu geben, sollte sich mittlerweile herumgesprochen haben – allerdings geht in diesem Bericht nirgendwo hervor, dass das Opfer als Israeli oder Jude zu erkennen war.

    In manchen Bezirken ist es schon gefährlich Deutscher zu sein.

    OT Dresden
    20:03: Die Veranstaltung ist zu Ende nach dem alle noch einmal ihr leuchtendes Handy in die Höhe hielten! Lutz Bachmann warnt pathetisch alle Demonstranten: „Vorsicht vor Menschen, die uns nicht wohlgesonnen sind!“ Linke und PEGIDA stehen sich aber immer noch an den Polizeiwagen gegenüber.

  36. OT

    20:03: Die Veranstaltung ist zu Ende nach dem alle noch einmal ihr leuchtendes Handy in die Höhe hielten! Lutz Bachmann warnt pathetisch alle Demonstranten: „Vorsicht vor Menschen, die uns nicht wohlgesonnen sind!“ Linke und PEGIDA stehen sich aber immer noch an den Polizeiwagen gegenüber.

    Was ist daran „pathetisch“, die Teilnehmer vor Gewalt von Gegendemonstranten zu warnen? Nach den Vorkommnissen in Hannover und Berlin-Marzahn ist das im Gegenteil sachlich und vernünftig.

  37. OT

    BILD Dresden tweetet:

    „Relativ schnell: nach der Kundgebung in Hör- und Sichtweite zu #nopegida auf dem #Theaterplatz endet der Aufmarsch von #pegida in #DresdenBild Dresden“

    „Aufmarsch“ … was für eine billige Agitation!

  38. @ #51 toll_toller_tolerant

    Was ist daran “pathetisch”, die Teilnehmer vor Gewalt von Gegendemonstranten zu warnen? Nach den Vorkommnissen in Hannover und Berlin-Marzahn ist das im Gegenteil sachlich und vernünftig.

    Fotos von den Zecken machen. Dann bei Safehogesa.net veröffentlichen.

    Bei der aktuellen Kamera 2.0 im DDARD Fernsehen kein Pieps über PEGIDA.

    Dafür bezahlen wir alle viel Geld. GEZ muss weg!

  39. Früher bei Adolf hatten die Judenhasser braunes Hemd, heute haben sie braune Haut…
    Und diese Nazis werden von roten, grünen und bunten Sozialisten und von den Einheitsmedien beschützt und gefördert.
    Wie krank oist Deutschland wirklich?
    Ist dieser Wahn noch heilbar?

  40. @ #52 toll_toller_tolerant

    OT

    BILD Dresden tweetet:

    “Relativ schnell: nach der Kundgebung in Hör- und Sichtweite zu #nopegida auf dem #Theaterplatz endet der Aufmarsch von #pegida in #DresdenBild Dresden”

    “Aufmarsch” … was für eine billige Agitation!

    Das ist die untergehende DDR 2.0. Dauert nicht mehr lange.
    Ich habe mal gerade geschaut, was so ein Baukran an Miete kostet! 😉

  41. WICHTIGE MELDUNG

    Achtung, wir sind bei der sog. „PEGIDA“ auf einen grossem Schwindel hereingefallen.

    Laut Tagesschau hat es diese Veranstaltung nicht gegeben!

    Es gibt keine Meldung dazu!

    Ich denke, dass alle angeblichen Bilder bzgl. PEGIDA Fotoshopbearbeitungen und folglich Fälschungen sind.

    Mehr Infos zum PEGIDA-Hoax gibt es bei der Tagesschau.

  42. @ #56 Spektator

    WICHTIGE MELDUNG

    Achtung, wir sind bei der sog. “PEGIDA” auf einen grossem Schwindel hereingefallen.

    Laut Tagesschau hat es diese Veranstaltung nicht gegeben!

    Es gibt keine Meldung dazu!

    Ich denke, dass alle angeblichen Bilder bzgl. PEGIDA Fotoshopbearbeitungen und folglich Fälschungen sind.

    Mehr Infos zum PEGIDA-Hoax gibt es bei der Tagesschau.

    Ehrlich?? 😕 Mist!

  43. #25 Burning in Flames (24. Nov 2014 19:43)

    #20 Spektator

    Sorry, keine Ahnung…
    Wie gesagt: Die sind von nem Kumpel und leider auch nicht allzu viele…

    Zur Not selbst was machen… Gibt genung Material im Netz..

    Beispiel:

    Einfach mal „Grünes Reich“ googeln (google Bilder), oder „Eudssr“, oder „Armurt für alle“, oder „Mohammed Karrikaturen“, es gibt tausend, ach was, millionen Möglichkeiten. Ihr dürft natürlich keine urheberrechtlich geschützten Bilder benutzen…….

    Dann einfach ein paar 0815 Etikettaufkleber im Bürofachmarrt besorgen (gibts in allen möglichn Größen, nicht mal teuer), die Bilder anpassen, ausdrucken und kleben.

    Sind zwar nicht wetterfest, aber im Inneren von Bushaltestellen, Bussen, Straßenbahnen usw. können die Aufkleber durchaus Wirkung erzielen…

    Wenn jemand seine Druckerpatronen nicht über Gebühr strapazieren möchte, man kann sich auch selber Werbesprüche z.B. für PI News einfallen lassen, so nach dem Motto

    Endstation Islam
    http://www.pi-news.net

    (für Haltestellen), oder wenn man „ältere Semester“ ansprechen möchte

    Klärt besser auf als Oswald Kolle
    http://www.pi-news.net

    oder

    Lesen gefährdet die Dummheit
    pi adresse drunter

    in Form einer Zigarettenschachtelwarnung

    oder

    nur tote Fische schwimmen mit dem Strom
    pi adresse drunter

    oder

    P-olitisch I-nteressiert?
    pi adresse drunter

    oder
    oder
    oder

    und das dann einfach in schwarz-weiß auf die Etikettaufkleber drucken. Der Phantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt… und Spaß macht es auch noch….glaubt mir

  44. #12 Franco de Silva (24. Nov 2014 19:32)
    Nun ja, sollte die abscheuliche Tat von Angehörigen der Friedensreligion begangen worden sein hält sich mein Mitleid dennoch in Grenzen, stellen sich doch die jüdischen Organisationen in diesem Land Seit an Seit mit den Bekämpfern der Islamkritiker, die als Nazis diffamiert werden.
    Kein einziger Angehöriger der jüdischen Religion unterstützt z.B. den Islamkritiker Michael Stürzenberger bei seinem Kampf gegen das islamische Zentrum in München, im Gegenteil, der wird noch vom jüdischen Mitbürger Marian Offmann vor den Richter gezerrt.

    Dass Du Dich da mal nicht täuscht. Bei uns in der Gemeinde kenne ich KEINEN, der dem Zentralrat zustimmt.
    Und: Linke Spinner gibt es überall, auch unter uns Juden. Dass diese ein besonderes Gehör bekommen, ist ein anderes Problem.
    In Israel sind ein Großteil der Juden islamkritisch, schließlich erlebt man dort tagtäglich die Religion des Friedens.
    Stürzenberger ist dort zwar unbekannt, wäre jedoch im Übrigen nichts außergewöhnliches 😉

  45. #57 Kriegsgott (24. Nov 2014 20:18)

    Ehrlich?? 😕 Mist!

    Bei PEGIDA sind vermutlich nur SELBSTERNANNTE Demonstranten 🙂

  46. @ #61 Spektator

    Bei PEGIDA sind vermutlich nur SELBSTERNANNTE Demonstranten :)t

    Schön das die Medien schweigen, so braucht man nicht zu lügen und hat eigentlich auch nichts zu sagen! 😉

  47. #53 Kriegsgott (24. Nov 2014 20:14)

    Bei der aktuellen Kamera 2.0 im DDARD Fernsehen kein Pieps über PEGIDA.

    Dafür bezahlen wir alle viel Geld. GEZ muss weg!

    Das GEZ-Gesocks ist wahrlich eine der schlimmsten Geißeln dieses Landes! Die komplette Abschaffung dieses unerträglichen Propagandainstituts ist für eine Wende conditio sine qua non. Journalismus darf zukünftig nur noch privatwirtschaftlich betrieben werden, wo Journalisten dann leistungsorientiert und nicht ideologisch arbeiten müssen. Das ganze GEZ-System muss inklusive aller Seilschaften komplett zerschlagen werden, sonst geht die schleichende Propagandavergiftung der Menschen wieder von vorne los.

  48. #61 Spektator (24. Nov 2014 20:23)
    Das „selbst ernannt“, wie jetzt in der SZ-Meldung, finde ich immer bizarr:

    Dresden. Die selbst ernannten „Patriotischen Europäer Gegen die Islamisierung des Abendlandes“ (Pegida) haben am Montagabend in Dresden erneut mehr Menschen mobilisiert als in der Vorwoche. Waren letze Woche rund 3 200 Demonstranten unterwegs, versammelten sich jetzt beim sechsten „Großen Spaziergang“ noch mehr Menschen, um durch die Innenstadt zu laufen. Die Polizei nannte am Abend die vorläufige Zahl von etwa 5 500 Demonstranten,

    Sonst wird bei jeder Demo, egal von wem und gegen was, immer von den Veranstaltern gewählte Bezeichnung (meist in Anführungsstrichen) gebracht. Nur hier wird immer von den „selbst ernannten“ PEGIDA-Demonstrangen geschrieben.

    Ich überlege noch, warum, vielleicht gibt es Antworten hier.

  49. #64 johann (24. Nov 2014 20:29)

    #61 Spektator (24. Nov 2014 20:23)
    Das “selbst ernannt”, wie jetzt in der SZ-Meldung, finde ich immer bizarr:

    Die selbsternannten Journalisten berichten wieder.

  50. Jetzt noch rasch einen Blick nach #MaHe

    TWEET:

    #mahe fast tausend Nazis und Anwohner ziehen völlig ungehindert durch Marzahn. Keine Gegner da

  51. Görlitz: 2 Pakistaner messern 1 Inder in einem Asylheim

    Totschlagsermittlungen nach Messerstecherei in Asylbewerberheim

    Görlitz. Nach einer Messerstecherei in einem Asylbewerberheim in Kamenz sitzen zwei 19-jährige Pakistaner wegen versuchten Totschlags in Haft. Sie sollen am vergangenen Freitag einem 31 Jahre alten Mitbewohner aus Indien drei Mal mit einem Messer in Hals und Bauch gestochen haben, wie Polizei und Staatsanwaltschaft in Görlitz am Montag mitteilten. Dabei hätten sie den Tod ihres Opfers zumindest billigend in Kauf genommen.

    Der 31-Jährige habe nur überlebt, weil er rechtzeitig habe notoperiert werden können. Am Samstag sei gegen die Beschuldigten Haftbefehl erlassen worden. Ihnen drohen Freiheitsstrafen von fünf bis zu 15 Jahren oder Jugendstrafen. (dpa)

    http://www.sz-online.de/nachrichten/totschlagsermittlungen-nach-messerstecherei-in-asylbewerberheim-2979629.html

    @ spektator:

    „selbst ernannte Journalisten“, einfach genial!

  52. #64 johann (24. Nov 2014 20:29)

    „Selbsternannt“ wurde hier unlängst schon geadelt!!

    Es gibt heutzutage so viele Selbsternannte:

    Selbsternannte Hooligans
    Selbsternannte Gotteskrieger
    Selbsternannte Patrioten
    Selbsternannte ….

    frage mich auch, was dieses „selbsternannt“ uns deuten soll??

  53. #68 Spektator (24. Nov 2014 20:42)

    frage mich auch, was dieses “selbsternannt” uns deuten soll??

    Ernsthaft?

  54. #68 Spektator (24. Nov 2014 20:42)
    #64 johann (24. Nov 2014 20:29)

    “Selbsternannt” wurde hier unlängst schon geadelt!!

    Es gibt heutzutage so viele Selbsternannte:

    Selbsternannte Hooligans
    Selbsternannte Gotteskrieger
    Selbsternannte Patrioten
    Selbsternannte ….

    frage mich auch, was dieses “selbsternannt” uns deuten soll??

    Was das „selbsternannt“ angeht, braucht man sich nur die
    Bildungspolitischen, Aussenpolitischen, Finanzpolitischen, Verteidigungspolitischen, Familienpolitischen, Wirtschaftspolitischen und Aussenpolitischen Sprecher der Grünen ansehen.
    Wäre Klaus-Jürgen Rattay zugekifft nicht gegen einen fahrenden Bus gerannt, wäre selbst für ihn als Totalversager noch irgend ein Posten als xyz-politischer Sprecher bei den Grünen möglich gewesen.

  55. #7 Mir fehlt jegliche Genderkompetenz (24. Nov 2014 19:25)

    http://www.dielinke-nrw.de/nc/partei/arbeitskreise/landesarbeitsgemeinschaften/lag_queer/
    Selbstdarstellung LAG queer NRW

    Die Landesarbeitsgemeinschaft DIE LINKE.queer NRW ist ein Zusammenschluss im Umfeld und innerhalb der LINKEN. Wir sind überwiegend Lesben, Schwule, Transsexuelle, Transgender, Bisexuelle und Intersexuelle. Wir lehnen Heterosexualität als gesellschaftliche Norm ab. Solange eine heterosexuelle Zweigeschlechtlichkeit stillschweigend ein Maßstab politischer Entscheidungen, juristischer Rahmensetzungen und kultureller Debatten bleibt, werden sexuelle und geschlechtliche Ausgrenzung reproduziert.Unser Ziel ist die Überwindung des Gegensatzes von “normal” und “anders”.

    ———-
    Unglaublich.
    Dass die sich nicht schämen, Kinder für ihre Selbstdarstellung zu missbrauchen!
    Kotz!

  56. #Azarius, dann protestiert doch mal gegen den Zentralrat der Juden. Es ist wirlich ekelhaft wie Graumann uns autochtonen Deutschen muslimische Übergriffe an Juden in die Schuhe schiebt. Ich habe den Eindruck, die Mohammedanerfreundliche Haltung des ZdJ ist Absicht. Wer, wenn nicht Sie, wissen am Besten uns blühen wird, wenn die Mohammedaner hier die Oberhand haben. Für mich ist es mittlerweile eine theologische Frage ob hier die AT-Aussage „Auge um Auge, Zahn um Zahn“ gilt. Ihr Deutschen wolltet uns vernichten, jetzt vernichten wir euch.Nicht so dumm wie Schicklhuber, sondern durch andere. Ein schrecklicher Gedanke, aber was sonst ist der Grund für dieses Verhalten? Was mich auch empört, es gibt nie eine gemeinsame Veranstaltung mit andern Naziopfer. Warum?

  57. #60 Azarius (24. Nov 2014 20:23)

    Der Zentralrat hat sich gegen PEGIDA gestellt.
    Auf eine Seite mit Politik, Gewerkschaften, Kirche und den Moslems.
    Und der Nazifa.

    Eure Basis ist damit nicht einverstanden?

    Hat denn die Basis nichts zu melden?
    Ähnlich wie auch Politiker letztlich ständig am Bürger vorbei entscheiden?

    Was ist der Grund?
    Ich kapier s nicht.

  58. #12 Franco de Silva

    Der ZdJiD ist eine Sache, eine kuriose sogar. Eine andere ist, das kein Mensch, ob er nun Sternchen, Glöckchen oder Leuchtdioden am Hut hat, in einer deutschen Stadt in irgend einer Weise belästigt oder gar angegriffen werden darf. Dahinter werden Nationalität, Religion oder von mir aus auch Schwanzlänge, bedeutungslos. So etwas ist einfach und profan ein krimineller Akt.

  59. #59 WH6315 (24. Nov 2014 20:20)
    … und Spaß macht es auch noch….glaubt mir

    Das stimmt, ich selbst hab mit mühsam unterdrücktem Grinsen an einer Bushaltestelle einen Grünlinksstudenten beobachtet, der neben mir verbissen einen Pi-News-Aufkleber von der Scheibe abgeknibbelt hat. Wenn der gewusst hätte, dass ich den kurz vorher angebracht habe…

  60. @31 lorbas
    Tolle Aktion, toll geschrieben. Sollte Verbreitung finden, damit die Schlaftabletten endlich einmal die Hände von den Augen und die Finger aus den Ohren nehmen. Es gelingt mir auch, jeden Multikultipatienten aus seinem Reich der Träume zu reißen, indem ich anbiete: okay, wenn alles so super und so tolerant ist, dann gehen wir beide am Samstag, 15 Uhr, zu Fuß vom U-Bahnhof Rathaus Neukölln Richtung Hermanstrasse. Ach ja….und du trägst eine Kippa. Ich werde etwas hinter dir laufen…komisch nur, komisch, dass niemand von den Träumern je auf meinen Vorschlag eingegangen ist. Es muss unvorstellbare Schmerzen bereiten, wenn das Licht der Erkenntnis das Auge erreicht, deswegen halten sie so verkrampft den Balken davor fest.

  61. #76: „Veranstaltung mit andern Naziopfer“?

    aber, aber mein Lieber, so was kanns doch gar nicht geben – bei Nazi- internen Streitereien –
    und überhaupt, der Name, FreieMeinung – das gilt nur für den erlaubten Bereich – wussten Sie das nicht?

  62. genau das ist sie, unsere tolerante, multikulturelle, liberale, menschenfreundliche, antirassistische neue Gesellschaft unserer verlogenen Machthaber und ihrer korrupten Medienschranzen.
    Aber täglich werden mehr Menschen auf den Boden der Realität zurückgeholt, leider oft durch persönliche Gewalterfahrungen. Aber diese und ihre unmittelbare Umgebung reflektieren die gesellschaftlichen Realitäten nach dieser Erfahrung mit Sicherheit wesentlich nüchterner als zuvor.
    Wieviele Ex-Gutmenschen wohl schon mitgehen bei den Demonstrationen in Köln, Hannover, Dresden, Chemnitz, Berlin-Marzahn und vielen zukünftigen
    Veranstaltungen? Und täglich werden es mehr. Ganz viel mehr.

  63. #27 lorbas (24. Nov 2014 19:44)
    Ich möchte gern von einem Selbstversuch berichten…
    Todesangst nach Selbstversuch: Israel-Fahne lehrt Berliner das Fürchten

    Ich habe solche Geschichten auch schon gehört und konnte sie fast nicht glauben und habe so etwas deshalb auch gemacht.

    Habe eine Fahne ins Auto auf das Armaturenbrett gelegt und eine kleine Israelfahne (ähnlich der Dtl.-Fahnen) mit Stange in die Scheibe geklemmt.
    Nicht Berlin, sondern Stuttgart (2x). Habe das dann auch im Umland in drei weiteren kleineren Städten wiederholt.

    Ich habe jedes Mal Beschimpfungen über mich ergehen lassen müssen. Auch wurde auf mich zugerannt. Teilweise wurde wie verrückt herum geschrien. Einmal kam sogar eine ganze Gruppe männlicher Jugendlicher auf mich zugerannt. Eine Person hielt auf der Straße an, stieg aus seinem Auto um auf mich zuzukommen und schrie und drohte.

    Autos fuhren neben mir, es wurde die Scheibe herunter gelassen und der Mittelfinger etc. gezeigt.
    Ich wurde aufgefordert auszusteigen, gegenüber mir wurde auch der Kehlschnitt angedeutet.

    Ich muss dazu sagen, dass ich so an die Kreuzungen herangefahren bin, dass ich im Regelfall auch fast immer die Möglichkeit zur Flucht hatte.

    Alle die sich aufgeregt und gedroht haben waren dem Augenschein nach Muslime, alle hatten südländisches Aussehen.

  64. #lorbas
    Sehr mutig, so einen Versuch in einem künftig unregierbaren Bezirk durchzuführen. Das hätte auch ganz schön ins Auge gehen können. Menschen wie du, sind nach dem Dritten Reich bis heute als Helden verehrt worden. Bravo! Das zeigt uns doch ganz offensichtlich, wie weit es bei uns schon ist. Sehr traurig!
    In Karlsruhe gibt es eine recht große Jüdische Gemeinde. Wenn es sich mal ergibt, und ich ein Mitglied „erwische“, dann werde ich mich mal um die Situation der Juden in Karlsruhe und Umgebung erkundigen. Ich hoffe, hier können sie noch in Ruhe leben. Schließlich ist hier eine sehr große LEA, die seit Monaten fleißig mit Negern und Mohammeds gefüllt wird. Und wenn mal der Platz nicht ausreicht, dann unterschlägt man eben Turnhallen und baut Zeltstädte auf. Und wenn vorher den Schulkindern das Tragen von dunklen Schuhsohlen in der Halle verboten wurde, lässt man nachts ohne Vorwarnung 150 Neger in die Halle mit Straßenschuhen. Natürlich haben die das Inventar pfleglich behandelt.
    Karlsruhe ist bei all den Vorfällen noch relativ außen vor, aber ich sehe es jede Nacht, wenn ich dienstlich unterwegs bin, wie es rund um die LEA (früher Asylantenheim) zu massiven Polizeiaktionen und Ringfahndungen kommt.
    Die AntifaSS ist hier offiziell aufgelöst, aus taktischen Gründen, aber weiterhin aktiv. Heute wedeln sie mit MLPD- Fähnchen.
    Berichte aus dieser Region werden folgen 🙂

  65. Wird statistisch als rechtsradikale Tat eingeordnet
    und der Neonazi-Szene zugerechnet. Wetten? Ich kann gar nicht soviel fressen wie ich k….. möchte.

  66. Mit dem Zentralrat ist es so eine komische Sache. Die einzige Erklärung ist, dass dieser von der herrschenden Politikerkaste „kontrolliert“ wird. Ansonsten kann ich es mir nicht vorstellen wieso man die Ängste der Juden derart ignoriert. Das hat eine Analogie mit der Bundesregierung. Der Wille der „Geführten“ ist irrelevant, weil die Regierungskaste sich einem „höherem“ Ziel versprochen hat: die Ideologie der Toleranz! Der Zentralrat der Muslime und der Juden machen da eifrig mit, um auch vom „Kuchen“ was abzukriegen.

    Ich teile auch nicht die Ansichten des ZDJ und fühle mich als Jude schlichtweg verar…t von denen. Wer HoGeSa oder PEDIGA als Nazis beschimpft, der macht sich über das Leid meiner Vorfahren lustig! Ich habe genügend Jungs kennengelernt, die auf die HoGeSa Demos gegangen sind. KEINER von denen hat auch nur im geringsten Vorurteile gegen Juden. Im Gegenteil: manche wollten eher was über die jüdische Kultur erfahren und für die anderen war es einfach nur eine Info.

  67. Also, Hitler,Himmler und Co wären entzückt
    gewesen.
    Die Araber sorgen dafür, dass Deutschland
    bis 2050 wirklich Juden rein sein wird.

    Krass

Comments are closed.