polizeiDer Befehl von Bunteskanzlerin Angela Merkel: „Migrantengewalt müssen wir akzeptieren!“ gilt nicht nur für Otto Normalverbraucher, sondern selbstverständlich auch für die Polizei. Etwa 140 bis 160 Fälle von Widerstand, Beleidigung und Bedrohung registrierte die Bonner Polizei in der Vergangenheit pro Jahr in Sachen „Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte“. Bei einer Erhebung 2010 wurden 166 Fälle gezählt. 114 Tatverdächtige waren polizeibekannt (auch Mehrfach- und Intensivtäter waren darunter), 99 waren alkoholisiert. Allein von Anfang September bis Mitte Oktober verzeichnete die Polizei 44 Anzeigen wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. „Das ist eine hohe Zahl für diese Jahreszeit“, kommentierte Polizeisprecher Robert Scholten.

(Von Verena B., Bonn)

„Das Dunkelfeld ist groß, weil wir zu Delikten wie Beleidigung und Bedrohungen keine Zahlen haben“, sagt GdP-Mann Schott. Eine echte „Zäsur“ war für die Bonner Polizei im Mai 2012 erreicht: Extrem gewaltbereite Islamisten hatten im Zuge einer PRO-NRW-Demonstration in Lannesdorf Polizisten mit Messern attackiert und zum Teil schwer verletzt.

Es handelt sich bei den respektlosen Polizeihassern aber nicht nur um Herrn Innenminister de Maizières verfassungsfeindliche salafistische Söhne, sondern unter anderen auch um Kasachen und Deutsch-Rumänen, weiß der General-Anzeiger und berichtet:

[..] Es war ein Einsatz am Samstag, 11. Oktober, wie ihn Streifenbeamte der Bonner Polizei immer öfter erleben. Ein Passant in Königswinter fühlte sich von einem Kasachen (29) und einem Deutsch-Rumänen (30) aus dem Nichts bedroht. Als gegen 16.30 Uhr eine Streifenwagenbesatzung eintraf, wollten die Täter fliehen. Die Beamten forderten sie zum Stehenbleiben auf. „Knallt uns doch direkt ab, f… euch, ihr Bullen“, pöbelte einer der alkoholisierten Männer los. Später stellte sich heraus: Beide sind der Polizei bestens bekannt und hatten etwa drei Promille Alkohol im Blut.
Bei Einsätzen riskieren Polizisten immer häufiger verbale und körperliche Aggressionen.

Mit Handschellen und Kabelbindern versuchten die beiden Beamten die Randalierer, von denen einer ein Tattoo „Fuck the Police“ trug, am Boden zu fixieren. Einer der Schläger schaffte es, sich zur Seite zu drehen und einem Beamten einen Tritt gegen den Kopf zu versetzen.

Der Polizist musste später ins Krankenhaus, auch einer der Täter verletzte sich. Der andere Streifenbeamte organisierte Verstärkung und Rettungswagen. Als eine Polizistin vor Ort eintraf, empfing sie einer der Täter sofort mit den Worten: „Du Polizeischlampe, ich mach deine Familie kaputt.“

Die Übergriffe gegen weibliche Rettungskräfte setzten sich im Rettungswagen fort. Sie wurden derart bespuckt, dass sie einen Mundschutz aufsetzen mussten. Erst in der Arrestzelle kamen die Randalierer zur Ruhe. [..]

Seit Jahren beobachtet der leitende Polizeidirektor, dass etwa eine routinemäßige Kontrolle sofort mit einer aggressiven Kommunikation beginnt. Schnell stehen sich Kontrollierter und Beamter gegenüber. Auch das Filmen mittels Handy kennen Polizisten zur Genüge. Nicht selten kommt es zu handfesten Übergriffen. Polizistinnen haben laut Pfau besonders unter verbalen Übergriffen junger Migranten zu leiden, „weil auch die sexuelle Komponente eine große Rolle spielt“.

[..] Viele derjenigen, die eine geringe Hemmschwelle haben, seien junge Männer, meist mit Migrationshintergrund. „Die Gruppe ist deutlich überrepräsentiert“, sagt Pfau. [..]

Inzwischen seien viele Situationen noch brisanter geworden, konstatiert Polizeidirektor Pfau. Bei Kontrollen würden Kumpel der Betroffenen auftauchen „und eine drohende Haltung einnehmen“. Bei bestimmten Einsätzen rücke nachts kein Streifenwagen mehr ohne Unterstützung nach Neu-Tannenbusch aus. [..] Anzeigen etwa wegen Beleidigung oder Widerstands gegen einen Vollstreckungsbeamten werden nach Meinung der Betroffenen zu oft eingestellt.

Rund 140 Sachverhalte werden laut Kriminalstatistik jedes Jahr angezeigt. „Doch aus den unterschiedlichsten Gründen erfolgt oft keine Strafe“, sagt der Polizeidirektor. [..]

Er warnt vor „steigender Frustration und Resignation“ bei den Kollegen. Um dem Thema mehr Gewicht zu verleihen, macht Polizeipräsidentin Ursula Brohl-Sowa von ihrem Recht Gebrauch, in jedem Fall auch selbst Anzeige zu erstatten. Dem Vernehmen nach gibt es aus der Justiz erste positive Signale auf Gesprächsangebote der Polizei. [..]

In dem Fall hilft laut Pfau nur, „klare Kante zu zeigen“. Notfalls mit einer Einsatzhundertschaft.

Auch die Übergriffe gegen Frauen steigen an. Nach Angaben der Stadtverwaltung hat die Polizei im vergangenen Jahr 478 Einsätze nach häuslicher Gewalt meist gegen Frauen durchgeführt, angezeigt wurden 634 Fälle. Die beiden Bonner Frauenhäuser mussten wegen Überbelegung 826 schutzsuchende Frauen ablehnen, die von ihren Männer überwacht und in der Wohnung eingesperrt werden und bei Widerworten geschlagen und bedroht werden.

Die Mitarbeiter in Jobcentern und Ausländerbehörden erleben ebenfalls immer häufiger Gewalt.

Der sprichwörtliche „Respekt“, der uns tagtäglich als Forderung der Multikulti-Lobby eingehämmert wird, ist klar eine Einbahnstraße. Respekt vor Bio-Deutschen hat in diesem Land niemand mehr, denn Bürger ohne Migrationshintergrund sind Menschen zweiter Klasse. Kein Wunder, dass es nun in ganz Deutschland zu Massenprotesten der Wutbürger kommt, über die die linke Lügenpresse (in diesem Fall leider auch der General-Anzeiger) falsch oder gar nicht berichtet und dadurch die Wut der Bürger noch mehr aufheizt.

„Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich in offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und zu sagen: Nein!“ stellte Kurt Tucholsky seinerzeit fest. Wir haben Charakter sagen „Nein“ – immer häufiger und immer lauter, denn wir sind das Volk!

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

77 KOMMENTARE

  1. Bei der Hogesa in Köln provozierten Polizisten,und kesselten friedliche Demonstranten ein,während gleichzeitig gefordert wurde den Platz zu verlassen.Rotlinke Antifaschlägerbanden wurden hingegen nicht bei deren Straftaten gehindert.

  2. Sehr weit vorausgedacht, aber nicht unmöglich, und wir sind schon ein wenig in diesem Fahrwasser:

    Was soll man machen? Man kann diese Leute ja gar nicht festnehmen, weil es nicht soviel Platz in unseren Gefängnissen gibt. Wir steuern in lateinamerikanische Verhältnisse hinein, mit Bodygards, Gittern und Mauern vor unseren Häusern und mit einem privaten Sicherheitsdienst. Natürlich nur für die, die es sich leisten können.

    Die anderen beißen die Hunde. In Lateinamerikanischen Großstädten liegen jeden Morgen Tote auf den Straßen als Folge der Kriminalität, die nicht mehr beherrschbar ist.

  3. Polizeibeamte haben sich bei Personen mit Migrationshintergrund (Neusprech: MiHiGru)laut links-grüner Zielsetzung zurückzuhalten. Erst wenn Migrant (meist ja türkisch-arabischer oder generell moslemischer Abstammung) Polizist tötet, darf angefragt werden, ob ersterer evtl. (!) ein mutmaßlicher Täter sein könnte.
    Alles andere wäre ja reiner Rassismus – wo kommen wir denn da hin?

  4. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis einem Beamten nach dem zigsten Angriff und der tausendsten Pöbellei samt Drohungen gegen seine Frau und Kinder die Sicherungen durchbrennen und er das Pack abknallt. Würde mich nicht wundern.

  5. und es kann noch besser kommen, speziell allerdings für die Frauen:
    Rechtsgutachten Nr. 23261 vom 23.06.2005
    Fatwa zu der Frage: Was bedeutet der Ausdruck „Was eure rechte Hand besitzt“?
    [Dieser Ausdruck bezieht sich auf die Versklavung von Männern und Frauen]
    Vom Rechtsgutachter Abdullah al-Faqee
    (Institut für Islamfragen, dh, 26.03.2008)
    Frage: „Ich bitte um Erklärung des feststehenden Ausdrucks „was eure rechte Hand besitzt“. Was bedeutet er und welche Regeln sind dafür bedeutsam?“
    Antwort: „Der Ausdruck ‚was eure rechte Hand besitzt‘ bezieht sich auf Sklaven, die zu irgend einer Zeit von einer Person versklavt worden sind. Es können sowohl Männer als auch Frauen sein. Der Ausdruck ‚was im Besitz eurer rechten Hand ist‘ (Sure 3,4) meint Frauen, die im Besitz [von Muslimen] sind und versklavt wurden. [Der betreffende Koranvers in Sure 4,3 lautet: „Und wenn ihr fürchtet, sonst den Waisen nicht gerecht werden zu können, nehmt euch als Frauen, was euch gut erscheint, zwei oder drei oder vier. Doch wenn ihr fürchtet, ihnen nicht gerecht werden zu können, heiratet nur eine oder diejenigen, die eure rechte Hand besitzt“]
    Der [muslimische] Besitzer dieser oben erwähnten Sklavinnen darf mit diesen Frauen verkehren, ohne sie zu heiraten. Er darf mit ihnen ohne Ehevertrag sexuellen Umgang haben, ohne Zeugen [für die Eheschließung] und ohne Brautgabe. Diese [versklavten Frauen] gelten nicht als [eigentliche] Ehefrauen. Wenn ihr Besitzer mit ihnen verkehrt, werden sie ‚Sarari‘ genannt.
    Aus uns bekannten Gründen existiert die Sklaverei in unserer Zeit kaum noch. Das bedeutet jedoch nicht, dass die Sklaverei [im Islam] für ungültig erklärt worden ist. [Wenn die passenden Umstände dafür existieren, dürfen Muslime bestimmte Frauen als „Besitz der rechten Hand“ nehmen]. Hier ein Beispiel: Wenn Muslime gegen Ungläubige kämpfen, gelten die Frauen der Ungläubigen [für muslimische Männer] in diesem Fall als „Besitz der rechten Hand“, selbst wenn die weltlichen Gesetze dies verbieten würden. Wenn diese religiösen Gründe [für den „Besitz der rechten Hand“] nicht existieren, gelten die Menschen als frei [nicht als Sklaven].

    …das ist wahrscheinlich nur wieder Hetze? Oder wie Herr Nuhr so schön sagt: „… man könnte glauben, der Koran sei von einem Mann geschrieben worden.“

  6. Auch in Essen, ebenfalls Kalifat Al-Kraft dasselbe Bild:

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/streit-zwischen-libanesen-und-polizisten-erneut-vor-gericht-id10078119.html#plx1205124651

    Streit zwischen Libanesen und Polizisten erneut vor Gericht

    26.11.2014 | 10:00 Uhr

    ….

    An einem Abend im Oktober 2011 wird die Polizei zu einem Familienstreit an der Franziskanerstraße gerufen. Libanesen sind dort nicht nur aneinander geraten, sie haben auch die Beamten alarmiert. Die fahren mit Unruhe und Anspannung zum Ort des Geschehens. Denn, das ist bekannt, wenn es bei Libanesen zu Konflikten kommt, kann aus einer kleinen Streitgruppe schnell ein aufgeregter, lauter Familienauflauf werden.
    Eine Waffe wird nicht gefunden

    An der Franziskanerstraße treffen die Polizisten Khaled K. und seinen Sohn Hadi. Die allgemeine Verkehrskontrolle eskaliert, weil ein Beamter eine Pistole im Wagen der Libanesen gesehen haben will. Die Bedrohungslage ändert sich in diesem Moment und erweitert die Befugnisse der Polizei. Weitere Libanesen kommen hinzu. Und herbeigerufene Beamte.

    Die Situation eskaliert. Die Polizei sprüht Pfefferspray. Khaled K. und Sohn Hadi landen unsanft auf dem Boden. Sie klagen über Tritte und Schläge ins Gesicht. Hadi sagt, ein Polizist habe ihm mit dem Funkgerät zwei Mal auf den Kopf geschlagen. Die Beamten sagen, sie seien, als die Ereignisse eskalierten, von den zwei Libanesen geschlagen und getreten worden. Es soll ein aufklärendes Handy-Video geben. Das wurde aber gelöscht und konnte auch vom Landeskriminalamt nicht wiederhergestellt werden.

  7. Auch hier könnte man von den USA lernen. Wenn ein 18-Jahre alter, 132kg „Jugendlicher“, der nach einem gerade verübten Diebstahl von einem Polizisten kontrolliert wird, diesen dann durch das Wagenfenster angreift und so schwer verletzt, dass der Polizist eine Jochbeinfraktur davon trägt, im Folgenden von dem Polizisten erschossen wird, spricht ihn eine Jury logischerweise frei, auch wenn die schwarze Unterschicht zuvor mit Randalen droht und diese dann auch ausführt.

    Wenn hier in Deutschland ein Polizist bei einem Angriff nur allernötigste Notwehr ohne Einsatz der Dienstwaffe ausübt und das Angreifer (im politkorrekten Neudeutsch „Opfer“ genannt) zufällig ein Moslem oder Neger ist, bedeutet das wochenlange Schlagzeilen mit Rassismusvorwürfen, persönliche Bedrohungen des Polizisten und dessen Familie durch „anti“faschistische Gruppen und ein Verfahren mit ungewissem Ausgang, weil Dienstherren wie Innenminister Jäger klar auf der gegnerischen Seite stehen.

    Soviel zum Ausspruch „Doch aus den unterschiedlichsten Gründen erfolgt oft keine Strafe“ des Polizeidirektors.

  8. In Deutschland herrschen unhaltbare Zustände, die, so nicht in nächster Zukunft, zumindest kriminelle und abgelehnte Asylsuchende auf der Stelle ausgewiesen werden, in bürgerkriegsähnlichen Zuständen enden werden.
    OT Eine Bemerkung am Rande. Seit 25 Jahren empfiehlt sich in Valencia das Reinigungsunternehmen „EL CID“.
    http://limpiezaselcid.com/

  9. Mir tun die Polizisten irgendwo Leid. Sie sehen alles mit ihren eigenen Augen und trotzdem sind ihnen die Hände gebunden. Ich bezweifele sehr stark, dass jemand der Polizist wird links eingestellt ist. Die Polizisten haben (denke ich zumindest) ein gewisses Maß an Patriotismus. Schließlich gehören sie zur ausführenden Staatsgewalt.

    Wenn die Polizisten auf einmal nicht mehr zum Dienst antreten GEGEN das Volk, welches sie beschützen sollen…

  10. DIE WELT berichtet:

    http://www.welt.de/134629091
    23.11.14

    „5918 Polizisten wurden demnach Opfer einer Straftat. Davon wurden 345 Polizisten so heftig angegriffen, dass es um schwere und gefährliche Körperverletzung ging. Rund 1100 Mal wurde der Tatbestand der leichten Körperverletzung erfasst. In mehr als 4100 Fällen handelte es sich um Widerstand gegen Polizisten. Sechsmal wurden Polizisten Opfer eines Tötungsversuches.

    Im Verhältnis zur Einwohnerzahl wurden Polizisten in der Großstadt Berlin doppelt so häufig angegriffen wie in Flächenländern.“

    Na ja, da haben es die Bonner wohl ein bisschen besser…..

  11. OT:

    Nachwahl Duisburg:

    25% für die NPD – 8% ProNRW

    Auch die Menschen im Duisburger Stadtteil Bruckhausen haben den Verantwortlichen der Politik jetzt erneut eine glasklare Absage erteilt. Die deutlich wahrnehmbare, schallende Ohrfeige für die örtlichen Führungsfiguren der SPD wollen allerdings weder diese selbst, noch die ortsansässigen Hofberichterstatter der Presse entsprechend zur Kenntnis nehmen. Genauso wie die vorausgegangene Wählertäuschung.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/torben-grombery/duisburg-wahlboykott-nach-waehlertaeuschung.html

    Orignal:
    http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/ruhrgebiet/25-prozent-fuer-die-npd-wie-kann-das-sein-38704610.bild.html

  12. Läuft alles nach Plan:

    „Es ist Aufgabe der Politik, das Bedrohungsgefühl in der Bevölkerung zu stärken.“ Angela Merkel am 03.02.2003 im Präsidium der CDU.

    Geht nur noch zu langsam. Ändern die aber gerade durch massenhaften Zufluss von „Fachkräften“.

  13. OT Die in einem Schnellrestaurant angegriffene Tugce A. ist Hirntot. Ein weiterer bedauerlicher Einzelfall!

  14. kann man so nicht sagen mit Lateinamerika! Es ist eigentlich momentan nur in Mexiko,Honduras,El Salvador, Brasilien, Kolumbien und Venezuela besonders schlimm mit den Tötungsdelikten. In Ländern wie Uruguay z.B. ist es dagegen relativ ruhig und friedlich, Morde gibt es fast keine und Montevideo gilt als eine der sichersten Städte der Welt!

  15. #14 GehtsNoch (26. Nov 2014 17:09)

    Der Totschläger ist ein türkischer Schwerkrimineller namens Senal M., der auf Fratzenbuch als „Sanel Jugo“ rumspringt. Bild hat sein Foto – oh Wunder, unverpixelt (man achte auf die herrlichen Bildinternen url, die da durchgerutscht sind):

    http://bilder.bild.de/fotos-skaliert/bitteruecksprachemitfotoredaktion_42038330_mbhf-1416314448-38617900/2,w=559,c=0.bild.jpg

    Das schreiben die Türkenkumpels des Mörders (mal wieder „kann passieren, wenn Frau Ehre beschmutzt“):

    http://bilder.bild.de/fotos-skaliert/bitteruecksprachemitfotoredaktion_42038333_mbqf-1416326703-38620904/2,w=559,c=0.bild.jpg

    Abschaum!

  16. #9 White Russian (26. Nov 2014 17:01)

    Zu allererst sollten Polizisten für Recht und Ordnung, auf der Grundlage geltender Gesetze, stehen! Die Polizisten, die ich kenne, tun das. Ich habe noch nie (seit 1989 😉 ) negative Erfahrungen bei einer persönlichen Begegnung mit Polizisten gemacht. Mit Leuten die Geistloses wie A.C.A.B. o. ä. tätowiert haben, aber schon zur Genüge.

  17. OT
    Sie ist tot!

    Vor 2 Tagen postete ich hier den Fall,
    dass sich die Migrantengewalt nicht nur
    gegen Deutsche richtet, sondern sogar
    eine junge türkische Muslima Opfer wurde.

    Jetzt ist die mutige junge Frau, die nur
    andere Frauen schützen wollte, ihren
    Verletzungen durch faschistische
    „Bereicherer“ erlegen.

    Wer es bis jetzt noch nicht kapiert hat,
    dem sei es offen ins Gesicht gesagt:
    nicht PI ist rassistisch, sondern
    die ethnisch und religiös und männlich
    legitimierte totale Gewalt ganz
    bekannter Tätergruppen!

  18. In Deutschland werden nur friedliche Demonstrationen von der Polizei eingeschüchtert und niedergeknüppelt. Und das mit Befehl von oben. Kein kleiner Polizeibeamte hat die Möglichkeit da alleine etwas abzuziehen. Es gibt eine Hirarchie.
    Beispiel: S21 Demo Stuttgart. Hogesa Demo Hannover.
    Als im Sommer wütende Moslem-Mobs durch die Strassen zogen wurde ihnen freundlicherweise das Megaphon überlassen…

    Man lernt: Aggressives Auftreten führt zum Erfolg. Die Polizei kuscht. Folge: noch mehr Respektlosigkeit seitens der Schläger und Gewalttäter. Respekt gleich null.
    Aber auch als friedlicher Demonstrant lernt man seine Lektion: wer sich auf die Polizei verlässt hat verloren. Dadurch verliert die Polizei und damit der Staat auch dort seinen Respekt.

  19. Die junge Frau tut mir unendlich leid !
    Ich fühle auch mit den Angehörigen.
    Es ist einfach unfassbar welche Intensivgewalttäter auf unseren Straßen frei herumlaufen.
    Auf Spiegel-online war hierzu zu lesen:
    „Auf Facebook kursieren Solidaritätsbekundungen von „Freunden“ des Intensivtäters, die sich zu der widerlichen These versteigen, so etwas wie mit Tugce A. könne schon passieren, wenn „eine Frau die Ehre beschmutzt“.
    Mensch, ich frage mich echt ob diese Typen noch ganz sauber sind !

  20. Finde ich irgendwie gut.
    Irgendwann wird sich die Polizei auf unsere Seite schlagen und feststellen wer ihre wirklichen Freunde und Feinde sind.
    Das gilt auch für Beamte mit MiGraHiGru.

    Oder bei einem Polizisten platzen die Sicherungen. Ferguson ist überall !

  21. @#15 Freischwimmer (26. Nov 2014 17:15)

    Die Polizisten in den USA hätten angemessen reagiert, statt sich wie ein paar Trottel verprügeln zu lassen. Die Polizei ist auch mitschuldig daran, dass sie nicht ernst genommen wird.

  22. Vielleicht hat der Tod der Offenbacherin auch etwas Gutes. Nämlich dass die Integrierten mittlerweile merken, was Bereicherung bedeutet.

  23. Gerechterweise muss man feststellen daß Migranten selber häufig Opfer von Migrantengewalt sind. Nur die regeln daß oft unter sich.

  24. Die 22-jährige Studentin Tugce, die in Offenbach nach einem Schlag von einem Gewalttäter ins Koma gefallen war, hat ihre schweren Verletzungen nicht überlebt, es wurde der Hirntod festgestellt.

    Dieser traurige und sinnlose Tod einer mutigen jungen Frau (mit Migrationshintergrund) sollte uns allen Ansporn sein, Zivilcourage gegen Gewalt zu zeigen und einzuschreiten wenn so etwas passiert.

    Es gab eine Mahnwache für Tugce. Dies möchte ich aber auch zum Anlass nehmen an den sinnlosen Tod von Daniel S. zu erinnern, für den sich keine politkorrekte Sau interessierte, ausser darauf mit Aktionen gegen rechts zu reagieren, weil die Täter Migrationshintegrund hatten. Auch das ist Rassismus und Inländerhass. Wenn alle Menschen angeblich gleich sind, darf so etwas nicht passieren.

    1.Tugce:http://www.spiegel.de/panorama/justiz/gewalttat-in-offenbach-tugce-a-erliegt-ihren-verletzungen-a-1005106.html

    2.Daniel:http://www.taz.de/!112941/

    So verschieden behandeln Medien den Tod junger Menschen. Der Migrationshintergrund scheint ein Privileg zu sein. Ein deutscher Toter ist unkritisch und bestenfalls Anlass für ein Engagement gegen Rechts. Widerwärtig.

  25. OT:

    Herr Broder, von Ihnen stammt der typisch inkorrekte Broder-Satz: „Ich halte Toleranz für keine Tugend, sondern für eine Schwäche und Intoleranz für ein Gebot der Stunde.“ Das müssen Sie uns erklären!

    Henryk M. Broder: Ich habe im Prinzip nichts gegen Toleranz. Ich habe nichts gegen die Nächstenliebe und all die Gebote. Ich habe auch nichts gegen die Bergpredigt, die ich für ein wunderbares Dokument der Menschlichkeit halte. Aber Toleranz ist ein angestaubter Begriff, zu dem sich eigentlich jeder bekennen kann. Auch der radikalste Islamist kann sich dazu bekennen, weil er Toleranz eben auf seine Weise definiert.
    (…)
    Aber wir können Intoleranz doch auch nicht mit Intoleranz begegnen. Das bringt uns doch gar nicht weiter.

    Broder: Wir können nicht nur, wir müssen. Man muss Intoleranz mit Intoleranz beantworten, auch wenn ich anerkenne, dass das ein gewisser logischer Widerspruch ist. Denn irgendwann gerät man natürlich an die Grenzen der eigenen Toleranz, wird intolerant, und möglicherweise sitzt man dann mit den Leuten, die man bekämpft, in einem Boot. Genau das gleiche gilt für den Kampf der Kulturen, in dem wir uns jetzt befinden. Wir können so weitermachen, wir können uns langsam auf einen kulturellen Selbstmord vorbereiten und uns dabei unglaublich wohl fühlen und gut vorkommen, weil wir so tolerant sind.

    http://www.ndr.de/themenwoche/Toleranz-ist-ein-angestaubter-Begriff,broder104.html

  26. Bonn: Polizei muss Migrantengewalt ertragen
    ————————————————–

    Nicht nur diese, sondern auch die von der „Antifa“, aber solange die Polizisten weiterhin bereitwillig „mitmachen“, kann es doch gar nicht so schlimm sein.

    Wer hat wirklich die Macht im Staat? Es sind nicht wir Bürger, wir „bürgen“ nur für diesen, es sind nicht die Politiker, diese „verwalten“ diesen nur.

    Es ist die Polizei selbst und solange bei ihnen die Schmerzgrenze nicht erreicht ist, werden sie nicht auferstehen um für ihre Rechte, aber auch für unsere, einzustehen und genau deswegen tun sie mir NICHT Leid!

    JA ich bin sauer auf die Polizei, ich (71 Jahre alt, kleinwüchsig und mit nur einem Arm zur Welt gekommen) war gestern Mittag, mit meinem treuen Freund Speedy (mein 15 jähriger Rauhaardackel) Gassi gehen, er hatte wiedermal Durchfall, so das ich, selbst wenn ich wollte, es hätte nicht mit der Kacka Tüte es aufheben können und dann kamen sie auf mich zu, haben dafür sogar extra auf der Kreuzung gehalten und verpassten mir ein Verwarnungsgeld!

    Ich habe meinen Arm ihnen gegenüber erhoben und sagte, wenn ich nur könnte wie ich wollte, ich würde euch windelweich prügeln, etwas was euer Eltern bei euch versäumt haben, ihr unverschämten Bengel!

    Sie haben mich nur ausgelacht, sie haben mich nur ausgelacht, diese von Gott verlassenen, gemeinen Schurken! GEMEINE SCHURKEN!

  27. Warum spendieren wir den Idioten keinen Flug in Richtung Heimat ? Wir sind doch sonst so zozial.

    Flug Richtung Heimat und Fallschirmabsprung. aber bitte den Fallschirm sparen (so viel Geld haben wir nun auch wieder nicht).

    Gruß

    derberliner

  28. #22 kantholz (26. Nov 2014 17:28)

    Schlimm! Traurig! Empörend!

    Wenn, wie berichtet, sogar Bilder einer Überwachungskamera vom Tatverlauf und dem Schlag selbst existieren, gibt es nur EINEN (zwingend logischen) weiteren Handlungsablauf:

    Je nach den staatsanwaltl. Ermittlungsergebnissen,
    in welcher Absicht der Täter vor dem Lokal wartete:

    Anklage wegen (mindestens) Totschlag!

    Bei Totschlag > Verurteilung nach § 212 StGB
    zu einer Freiheitsstrafe zw. 5 Jahren und lebenslang.

    ********************************************

    Mir muss jetzt Keiner erklären, dass es ganz anders laufen wird, ich bin wirklich lange genug hier … 😉

  29. Pegida im focus: bitte kommentieren

    „Straftaten nicht mit Bleiberecht belohnen“Sondereinheit soll Jagd auf straffällige Asylbewerber in Sachsen machen

    Rechte, Rocker, Hooligans – und „normale“ Bürger

    Auffallend ist, dass die Aussagen des Innenministers mit einem Anstieg rechtspopulistischer Aktionen in Dresden zusammenfallen: Rechte, Rocker, Hooligans – aber auch Bürger von nebenan versammeln sich seit Wochen unter dem diffusen Titel „Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“ (Pegida) und ziehen skandierend durch Dresdens Straßen. Und es werden immer mehr: Am vergangenen Montag waren es bei der fünften Pegida-Demo rund 5500 Menschen. Auf der anderen Seite versammelten sich Hunderte Gegendemonstranten.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/straftaten-nicht-mit-bleiberecht-belohnen-sachsen-will-sondereinheit-gegen-straffaellige-asylbewerber-aufstellen_id_4303391.html

  30. OT

    Müssen wir auch ertragen:

    Ridvan M. und Ann-Christin K. waren seit rund drei Jahren ein Paar. Aber die Familie von Ridvan M. duldete die Beziehung zu der zweifachen Mutter nicht, obwohl sie schon als Teenager zum Islam konvertierte. Die Familie arrangierte für Juni eine Hochzeit mit einer jungen Frau (18) aus Norddeutschland.

    Doch im April wurde Ann-Christin schwanger. „Dieses Baby war eine Schande für mich. Sie wollte es nicht wegmachen!“, sagte der Angeklagte vor Gericht. Ridvan fürchtete um seine Ehre. Am Tattag fuhr er abends zu ihrer Wohnung, trat die Tür ein und metzelte die Frau im Badezimmer mit 31 Stichen nieder. Ann-Christin K. verblutete am Tatort.

    http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/mord/lebenslang-fuer-mord-an-schwangerer-freundin-38725056.bild.html

    Mit dem Islam wurde ein Blutkult ins Land gelassen, für den Mord, Terror und Totschlag vollkommen normale, akzeptierte „Werte“ sind. Die dritte totalitäre mörderische Ideologie nach Nationalsozialismus und Kommunismus, die von den jeweiligen Polit-„Eliten“ bewußt innerhalb nur eines Jahrhunderts in Deutschland installiert wird.

  31. #26 Rohkost (26. Nov 2014 17:32)

    @#14 GehtsNoch (26. Nov 2014 17:09)

    Zum Glück war es kein deutscher Täter, ist bei solchen Taten auch eher unwahrscheinlich. Es war ein Serbe. Traurig um das Mädel.

    Politisch korrekt gewaschene Tagesmeldung des Hessischen Rotfunks:
    Nur das Foto vom Tatort erinnert zuvor Eingeweihte an mögliche Abgründe.
    http://www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/indexhessen34938.jsp?rubrik=36082&key=standard_document_53671269

    Selbst wenn der angebliche „Serbe“ verurteilt werden sollte:
    Mit 18 hat er gute Chancen, als „Jugendlicher“ mit ein paar Sozialstunden davonzukommen.

  32. #36 johann (26. Nov 2014 17:50)

    In ihrer Empörung darüber, dass sie keine Interviews erhalten, die man sich später zurechtbiegen, verfälschen, oder im TV entsprechend schneiden kann … dass die Demos still (in wirklicher Stille!) und friedlich verlaufen, versteigen sich die Herren Journalisten zu diesem Satz:

    Freilich laufen die Proteste keineswegs ruhig ab, die Menschen skandieren Rufe wie „Wir sind das Volk“.

    Boah … diese Nazis, Terroristen und Volksverhetzer, sie skandieren Rufe: Sofort verbieten oder eine ruhige, friedliche, entspannte und menschenfreundliche,
    ganz liebe Antifa Gegendemo organisieren!

  33. @ #39 Babieca
    Ich kann es auch nicht mehr lesen. Jeden Tag nur noch Islam, aber wir sind ja alles nur Spinner hier bei PI.
    Komisch nur, das wir immer alles belegen und das noch vom Feind MSM.
    Die sind noch so dämlich und betiteln uns als Islamhasser.

    Liebe dumme MSM, vielen Dank für eure Belege über die permanenten Straftaten unserer Islamisten.

  34. #19 schrottmacher (26. Nov 2014 17:25)
    „Man lernt: Aggressives Auftreten führt zum Erfolg.“

    Genau! Wie ich bereits mehrfach hier geschrieben habe… ich wurde vor Gericht wegen einer Äußerung zum ISLAM verurteilt… eine Äußerung die hier bei PI völlig normal und allgemein akzeptiert wird…

    …mir klingt bis heute das Wort des SA Staatsanwaltes in den Ohren… durch meine Äußerung könnten sich „sogar gemäßigte Muslime provoziert fühlen“…

    Alles klar???

  35. @ #41 Zentralrat der Deutschen
    Also, der Spruch wir sind das Volk ist wirklich voll Nassssiiiiii.

    Und warum. Weil wir nämlich kein geeintes Volk sein sollen, aber wir sind es und wenn dieses Volk losmarschiert, brennt die Luft.

  36. der Täter ist kein ethnischer Serbe,sondern ein Zigeuner aus Serbien! Lasst euch nicht veräppeln,mann!!!

  37. #42 Kriegsgott (26. Nov 2014 18:11)

    Meldung meines Vaters vor zwei Tagen von der Busschleife am Museumshaven Övelgönne/HH: alle Fahrgäste draußen, Türen zu, Busfahrer im Bus bückbetend auf seinem Mekker-Teppich.

    Eine Islamisierung findet nicht statt! Niemals!

  38. #4 Zeckenzange (26. Nov 2014 16:47)

    Dafür sind deutsche Polizisten einfach zu feige, eher lassen sie sich von wild gewordenen Muslimen messern !
    Hinzu kommt, daß die Mehrheit dieser Trottel in Uniform SPD-Wähler sind ! Traurig aber wahr …

  39. Sorry, aber kann mich bitte mal jemand aufklären was dieses ewige “OT“ zu bedeuten hat !

    Danke im vorraus 😉

    MOD: off topic oder „ohne Bezug zum Thema“

  40. #43 Babieca (26. Nov 2014 18:20)

    Hehe … 😆

    Die gleiche Geschichte, mit einem katolischen, den Rosenkranz-betenden Busfahrer und wartenden Muslimen, würde in der Zeitung etwa so lauten:

    Spontane Selbstentzündung! 😉

    Zu einem tragischen Unfall kam es an der Haltestelle Övelgönne. In Folge einer spontanen Selbstentzündung brannte ein Bus in der Nähe des Museumshafens vollständig aus. Dem Fahrer gelang es, aus unerfindlichen Gründen, nicht mehr, sich aus dem brennenden Fahrzeug zu retten. Die friedliebenden dort Wartenden standen so unter Schock, dass sie der Polizei keinerlei sachdienliche Hinweise auf den Hergang geben konnten. 😉 😀 😆

  41. Was ist das für ein feiger und ehrloser Abschaum,der mit der Faust einer Frau voll ins Gesicht schlägt?
    Und jetzt ist dieses Mädchen,daß offensichtlich mehr Eier in der Hose hatte als alle umher stehenden Männer,tot.
    Tot geprügelt von so einem Stück Menschenmüll.
    Ich könnte nur noch kotzen wenn ich mir überlege was uns hier ins Land importiert wurde.

  42. #24 Rohkost (26. Nov 2014 17:28)
    @#15 Freischwimmer (26. Nov 2014 17:15)

    Die Polizisten in den USA hätten angemessen reagiert, statt sich wie ein paar Trottel verprügeln zu lassen. Die Polizei ist auch mitschuldig daran, dass sie nicht ernst genommen.

    ———————-

    Tja, der „zivile Ungehorsam“ gilt auch für Polizisten, sollte er zumindest, gerade wenn man als Exekutive missbraucht wird.

  43. #14 GehtsNoch
    #21 Watschel
    #23 kantholz
    #28 Anthropos
    #33 Tritt-Ihn   (26. Nov 2014 17:46)  

    Die junge Frau (22),die vor einem McDonalds in Offenbach von Intensivtäter Senal M. (18)mit einem einzigen Schlag ins Koma geprügelt wurde ist tot.
    http://www.focus.de/panorama/welt/bei-mcdonald-s-verpruegelt-sie-wollte-nur-helfen-jetzt-ist-sie-tot-der-traurige-kampf-der-heldin-tugce-a_id_4303436.html

    Haben der SPD-Bürgermeister und ein ev. Pfaffe eigentlich schon den obligatorischen Runden_Tisch_Gegen_Rechts™ einberufen? Nein? Warum denn noch nicht?

  44. Der Befehl von Bunteskanzlerin Angela Merkel: „Migrantengewalt müssen wir akzeptieren!“…

    Hat die das wirklich gesagt? Gibt es dafür einen Beleg?

  45. Dass wir laut Dr Merkel Migrantengewalt akzeptieren müssen, dürfte selbst den meisten politisch wachen Hogesa- und Pegidademonstranten neu sein. Falls das noch nicht geschehen sollte, schlage ich vor, in den Demoreden Gedankenwelt und Verdorbenheit dieser Frau und was sie mit uns vorhat laut auszusprechen.

  46. @ #48 Mett-Fan

    Sorry, aber kann mich bitte mal jemand aufklären was dieses ewige ”OT” zu bedeuten hat !

    OT bedeutet Off Topic (abseits des eigentlichen Themas oder ohne Bezug)

    Das setzt man immer davor, wenn man auf was Hinweisen möchte, was nichts mit dem Thema zu tun hat. 🙂

  47. “weil auch die sexuelle Komponente eine große Rolle spielt”.

    Kann ich bestätigen: Als wir am Münchner U-Bahnhof MILBERTSHOFEN für das Zustandekommen des Anti-Islamzentrum-Bürgerentscheids weitere Unterschriften sammelten, fiel uns ein Iraker übel an. 1. erklärte er, er sei beim IS, 2. seien wir feige deutsche Hurensöhne, 3. wolle er mit einem Schwung Freunde wiederkommen und 4. plärrte er Einer von uns zu:
    „Ich habe ein Foto, wo zu sehen ist, wie du im Ar… gef… wirst“ und „…Foto, wo dir ins Gesicht gespritzt wird!“ Mit diesen Kreaturen wurde doch einfach eine abscheuliche Seuche über uns gebracht. Bis in die 90er Jahre waren solche Umgangsformen in Deutschland völlig unbekannt. Leute, erhebt euch und zeigt denen und ihren Hätschlern in Politik, Medien, Kirchen, Gerichten und Gewerkschaften, wo der Hammer hängt und dass wir dem systematischen Zugrunderichten unsrer einst schier paradiesischen Lebensbedingungen nicht mehr widerstandslos zuschauen! „Leute, lasst das Glotzen sein – Auf die Straßen, reiht euch ein“: HOGESA + PEGIDA.

  48. Wir sollen uns doch über die Bereicherung islamischer „Frechkräfte“ freuen, denn vom Fach sind diese ja eher selten, aber meist frech
    So dürfen sich unsere Gerichte über diese netten Menschen ebenso freuen, wie alle Gefängniswärter und Sozialarbeiter. Auch Schulen und Kindergärten sind voll des Unlobs über diese Schätzchen, wo bei insbesondere die Schulen sich über Kopftuch- und Burkinimädchen und kleine Paschas freuen.
    Kein einziger unsere Politkasper hat den Mumm die Tatsachen auszusprechen, dass meist nur islamische Einwanderer/Besetzer hier durch Sonderwünsche und fordernde Sonderbehandlungen auffällig werden. Anpassung ist nicht fordern und Integration ist nicht die Durchsetzung islamischer Sonderwünschen, zum Nachteil der schon immer hier lebenden Menschen. Fraglich auch der inflationäre Moscheebau, wo es auch offensichtlich keinen interessiert wie 100 Gemeindemitglieder, angeblich durch Spenden, Moscheen für mehr als 1 Million bauen können. Wer diesbezüglich nachforscht wird dann automatisch zum Nazi.

    Es ist bedauerlich, dass die wirklichen Flüchtlinge durch den Missbrauch unseres Gastrecht anderer, auch darunter zu leiden haben und keiner mal aufsteht und die Spreu vom Weizen trennt. Wenn endlich alle Sozialschmarotzer und kriminellen ausländischen Eelemente aus dem Land geschmissen werden und die, welche kommen, auch gezeigt bekommen, dass es nicht erwünscht ist und Konsequenzen hat, wenn man sich hier nicht an Gesetze und Regeln hält, dann würde sich midestens mittelfristig endlich etwas ändern.

    Bei jeder Talk-Runde sind immer die selben Beschöniger und Interessenvertreter der teuren Sozialindustrie, nie wird ein echter Kenner der Problematik geladen, denn die Wahrheit wird nur verzerrt und beschönigt, wenn überhaupt, unter die Leute gebracht, sie ist real offenbar unerwünscht. Selbst mehr als 1000 Tote in Deutschland durch ausländische Übergriffe werden zu Einzelfällen degradiert. Das hat hat System und die totale Volksverarsc.he geht munter weiter. Jeder noch so bescheuerte Furz der aus Brüssel rüber stinkt findet in Deutschland einen sofortigen Verstärker und Umsetzer. Wo andere Länder erst einmal ein paar Jahre warten, wenn sie es denn überhaupt umsetzen, da springen bei uns alle Politkasper freudig auf wie Hunde denen man ein Stöckchen wirft.

  49. „Die beiden Bonner Frauenhäuser mussten wegen Überbelegung 826 schutzsuchende Frauen ablehnen, die von ihren Männer überwacht und in der Wohnung eingesperrt werden und bei Widerworten geschlagen und bedroht werden.“

    Angesichts dessen ist kaum nachvollziehbar, dass uns bisher fast nur Frauen mal tobend und mal voll Vorfreude zufauchten:

    “Wir hassen Deutsch­land und euch Deutsche, aber euer Geld neh­men wir!“
    „Wir sch…n und spu­cken auf euer GG; wir wollen die Scha­ria!“
    „Scheiß Deutsche, wir hän­gen euch Alle auf, wenn wir an der Macht sind!“
    „Der Islam wird siegen; wir werden Deutschland über-neh-men!“
    „Deutsche muss man töten!“

  50. Gibt’s eigentlich noch einen Bericht über die Pogrome von Ferguson?
    Sie zeigen, was passiert, wenn unzivilisierte Gruppen eine gewisse Stärke erreichen. Die müssen noch nicht einmal in der Mehrheit sein.

  51. #62 Ferrari (26. Nov 2014 20:19)

    Gibt’s eigentlich noch einen Bericht über die Pogrome von Ferguson?
    Sie zeigen, was passiert, wenn unzivilisierte Gruppen eine gewisse Stärke erreichen. Die müssen noch nicht einmal in der Mehrheit sein.

    So ist es,

    wenn die „Kralsbewohner“ unzufrieden sind.

    Diese „Reaktionen“ entstehen aber nicht in den Gebieten mit überwiegend asiatischen (Chinatown), europäischen, australischen Einwanderern etc.

  52. #63 Zaubererbruder (26. Nov 2014 20:30)
    #62 Ferrari (26. Nov 2014 20:19)

    Richtig. Übrigens haben die Eltern von dem toten Negerkriminellen (das 1,90 Meter – 130-Kilo-Monster wird von deutschen Medien liebevoll „unbewaffneter schwarzer Teenager“ genannt) mitnichten zur Ruhe aufgerufen, sondern haben das Abfackeln von Ferguson mit Affengebrüll angeheizt und gefordert. Das Männchen mit Schreien, Brüllen und auf der Stelle rumspringen wie ein Gorilla mit Wutanfall. Dazu gibt es ein Video, das sprachlos macht und das jeder kennen sollte.

    Erst zieht Negermama Lesley McSpadden mit den prominenten Nasenlöchern

    http://img.welt.de/img/ausland/crop134692597/5429738668-ci3x2l-w540/525234871.jpg

    in ihrem Negerenglisch eine hysterische Kreisch-Show ab, dann schreit ab 1:48 Stiefvater Louis Head los, alles niederzubrennen – inklusive dem Polizisten: „Burn this motherfucker down“ und „Burn this bitch down.“ Sein komplettes Ausflippen muß man gesehen haben:

    http://news.yahoo.com/michael-brown-stepfather-burn-this-down-ferguson-video-182317962.html

  53. #56 Zaubererbruder (26. Nov 2014 19:40)

    Tatsächlich:

    https://www.youtube.com/watch?v=4h7Cec4SVCQ#t=1m43s

    Einerseits: Unfassbar, dass Angela Merkel sagt: „Wir müssen das akzeptieren.“

    Andererseits: Wenigstens leugnet sie es nicht.

    Trotzdem: Würde sie selbst Opfer einer migrantischen Straftat, wäre sie wohl kaum bereit, dies zu „akzeptieren“.

  54. #64 Babieca (26. Nov 2014 20:55)

    uhhh, danke für den Link, das Video kannte ich noch gar nicht,

    aber genau so ist das,
    unzivilisierte Handlungen / heißt das nicht fehlende Impulskontrolle ?

    ich versuchs mal anders:

    Zivilisationsstand = 623 nach Christi (nC)

  55. In der kleinen Stadt Annaburg mit 7.000 Einwohnern im Osten Sachsen-Anhalts ist der Widerstand auf den Beinen.

    Die Annaburger fühlen sich hilflos und alleine gelassen
    http://www.mz-web.de/mitteldeutschland/demonstration-hilferuf-aus-annaburg,20641266,29040288.html
    Mitteldeutschland – 13.11.2014

    Knapp 700 Menschen, das sind 10%, haben am Montag in Annaburg demonstriert. Hintergrund sind Probleme mit Kindern aus bosnischen Familien, die die Stadt terrorisieren.

    Die MZ nennt das „Pöbeleien, Provokationen und Bedrohungen einer kleinen Gruppe zumeist jugendlicher Migranten protestiert.

    Wer berichtet schon über diese Proteste?
    Und das bei 10 Prozent der Einwohner, die die Nase gestrichen voll haben.

    Ich hoffe, es werden immer mehr, die sich aufraffen und wehren gegen diese millionenfache Besatzung.

  56. #65 Thomas_Paine (26. Nov 2014 20:56)

    die Zonenwachtel wird nie Opfer werden, mit High Security Fahrzeugen, Personenschutz und gesichertem Haus etc. pp.

    zahlt lebenslang alles der deutsche Steuerzahler …

    Beleg:

  57. Mal kurz nachdenken über ein Ereignis aus den USA (die verkehrte Welt ist hier ja nicht viel anders):

    Ein Polizist wird in seinem eigenen Streifenwagen von einem wildgewordenen Erwachsenen mit mehreren Fausthieben angegriffen, wodurch sein Jochbein bricht. Der Wilde versucht dabei auch, dem Polizisten seine Dienstpistole zu entreißen. Nachdem der Polizist seinen Streifenwagen verlassen hat, wird er erneut von dem Irren angegriffen und er erschießt den Wildgewordenen. So weit, so gut.

    Jetzt das Rassistische:
    Weil der Polizist eine als „weiß“ bezeichnete Hautfarbe hat und der Angreifer „schwarz“ war, soll sein Handeln plötzlich ganz schlimm gewesen sein.

    Schlußfolgerung:
    Als „weißer“ Polizist soll man sich also von einem „Schwarzen“ (in Deutschland von einem Orientalen) ungestraft derart behandeln und zurichten lassen müssen.
    Wäre ein „weißer“ Angreifer durch die Schüsse aus der Dienstwaffe gestoppt worden, kein Hahn hätte nach ihm gekräht.

    Freunde, DAS ist Rassismus!!!!

  58. In ein paar Jahren heißt es:
    1989 2.0 .
    Willkommen im neuen Deutschland:
    Islamfrei,Kommunismusfrei und Asylantenfrei-Ganz zu schweigen von den Gender-Perversen!

    ÖL INS FEUER!
    ÖL INS FEUER!
    Das erinnert mich an den Rammstein Song „Benzin“.
    Bsp.:Willst du dich,von etwas trennen,
    dann musst du es verbrennen,
    willst du es nie wieder sehen,
    dann lass es schwimmen,IN BENZIIIIN!!!

    (Und genau so geht man mit den linken Schmierblättern um!)

  59. #69 Demokratischer Beobachter (26. Nov 2014 21:55)

    Weiß ist das neue Schwarz… Ist zwar ein dämlicher Modespruch,aber so langsam weiss ich,wie sich die Schwarzen in Amerika zu den Zeiten fühlten,als der Rassismus (Nicht vergessen:Rassismus:Ethnische oder religiöse Gruppen als überlegen oder minderwertig darzustellen. Und nich diesen Pseudo-Rassismus,den sich die Linken bei Islamkritikern herbeizaubern) gegen „Nicht-weiße“ noch als normal galt.
    Was hätten die Müllti-Külti Fratzen in dieser Zeit gemacht? Sicherlich einen Volkszorn entfacht,der dazu diente,Amerika zu vernichten.

    Gentleman,ich verabschiede mich von allerlei Irrsinnigkeiten…

  60. Wenn jemand spuckt, sollte genau dieser Person eine „Tüte“ über den Kopf gezogen werden.
    Die Ursache muß bekämpft werden.
    :mrgreen:

  61. Bespucken und beschimpfen?
    Das ist der Anfang.
    Wie es weiter geht, lesen wir auf
    http://www.thereligionofpeace.com/attacks-2013.htm

    Im Jahr 2013 wurden von Muslimen
    etwa 300 Polizisten getötet.
    Dadurch wird gezeigt:
    Polizisten, die westliches GG vertreten, haben keine Rechte, auch kein Recht auf Leben.
    Das ist die Lehre vom Islam, den Gauck und all die bunten Pfeifen auch in Deutschland haben wollen.

    (siehe „Harbi“)

  62. Warum nur die Polizei, wir alle müssen das! Und gerade auch unsere Kinder, die uns später noch für ihre verpfuschte Zukunft verfluchen werden!

    Ich habe diese Meldung drei mal im Radio gehört und bei solcher Fallbeschreibung klingelt es schon verdammt laut im Kopf, ihr wisst schon…:

    „…50 Berliner Schüler(!) störten zunächst Theater Vorstellung und gingen danach auf Eberswalder Schüler los und verletzten sie mit Faustschlägen ins Gesicht…“

    Aber wir wollen doch keine voreiligen Schlüsse ziehen;) Also erst noch abgewartet, ob was genaueres und vor Allem, ungefiltertes Abends im Netz zu finden ist, also bitte hier gerne nachlesen:
    http://www.morgenpost.de/bezirke/mitte/article134752755/Berliner-Schueler-randalieren-im-Admiralspalast.html

    Waren das etwa die 50 Schüler der berühmten Kreuzberger Paul-Gerhardt-Schule? ;))

  63. Unseren Polizisten muss das Leben so unerträglich wie nur möglich gemacht werden und zwar jeden Tag für jeden einzelnen Polizisten. Vielleicht überlegen sie es sich dann zweimal auf Demos von HOgesa die linken Faschisten indirekt bei ihren Straftaten zu unterstützen.
    Solange sie kriminelle unterstützen sollen sie auch das Echo zu spüren bekommen von Linken und kriminellen Ausländern.

    Die brauchen das. Denen geht es einfach in ihrem Unrecht noch zu gut. Die werden sich dann schon beschweren wenn ihnen die Gewalt von linken und Asylanten zu viel wird.

    Bis dahin habe ich auf jeden Fall KEIN MITLEID.

  64. Nein, Merkel, müssen wir nicht!
    Werden wir nicht!
    Pegesa , Hogesa, andere Gruppierungen werden von uns so stark gemacht werden, daß sie keinen solchen arroganten Unsinn mehr absondern werden!
    Kapiert, Merkel?

  65. Lernt doch mal von den Anderen! Was passiert in der Sowjetunion mit jemandem der einen Polizisten bespuckt? Erkundigt euch mal und euch wird der Atem stocken! Ich finde kaum Worte für den größten Teil meiner doofen Landsleute! Zu meiner Jugendzeit war ein Herr Wachtmeister was Besonderes! Heute macht sie die Politik zu den Deppen der Nation! Keines meiner Kinder wird je in diesen verachtenswerten Staatsdienst eintreten! Hogesa wir brauchen Euch!

Comments are closed.