bpebonnAm vergangenen Samstag, den 8.11.2014, hatte der NRW-Landesverband der Bürgerbewegung Pax Europa (BPE) das erste Mal seinen Informationsstand in Bonn aufgebaut. Nach mehreren erfolgreichen Ständen in Köln konnten wir auf Anregung und Einladung des „Politischen Stammtischs Bonn e.V.“ auf dem Münster Platz viele interessierte Bürger und Bürgerinnen erreichen.

(Von BPE-NRW, i.A. WahrerSozialDemokrat)

Bonner Bürger dankbar und resignierend

Im Vergleich zum traditionellen Kölner BPE-Infostandort ist der Münster Platz in Bonn ein sehr großräumiger Platz, an dem man uns sehr gut aus dem Weg hätte gehen können. Aber ganz im Gegenteil. Es gab kaum Gelegenheiten für die über den Tag verteilten zwölf BPE-ler und zusätzlichen Unterstützer, sich zu entspannen, denn die Neugier war groß und in vielen Gesprächen konnten wir diese, mal besser mal schlechter, befriedigen.

So groß wie auf der einen Seite die Sehnsucht war, endlich mal Kritik über und Anklage gegen den Islam zu hören und diese eben nicht weichgespült und entschuldigend, sondern betont und benannt, so sehr war anderseits auch in vielen Gesprächen die spezielle Bonner Hoffnungslosigkeit, irgendetwas überhaupt noch zu ändern, förmlich zum Greifen nah.

Neben unseren vielen anderen Publikationen hatten auch unsere Erklärung zum Todestag von Theo van Gogh, und die BPE-Stellungsnahme zum „Islamischen Staat“, publiziert in der „Jungen Freiheit“, in hoher Stückzahl ausgelegt. Alles war  schon sehr bald vergriffen.

Auslage

Größte Not scheint bei Lehrerinnen zu sein

Wie auch schon bei vergangenen Ständen sprechen uns vorsichtig und zurückhaltend immer wieder gerade auch Lehrerinnen an, sowohl junge als auch schon Ex-Lehrerinnen. Die weibliche Form ist hierbei nicht zufällig gewählt, sondern fast ausnahmslos der Fall. Überwiegend vermutlich auch eher dem linkgrünen Spektrum zugehörig.

Manche Lehrerin redet endlich ganz befreit über die sonst angeordnet zu verschweigenden Missstände mit der schulischen Islamisierung, andere sind uns gegenüber distanziert und wollen nur unser von 2012 stammendes, aber immer noch aktuelles Faltblatt „Islamischer Religionsunterricht in NRW (IRU)“ zum Verteilen an Kolleginnen und überhaupt als Diskussionsgrundlage mehrfach bekommen.

Unfreiwillige Werbung von „linker“ Gender-Demogruppe

Gegen Ende des Tages kam zufällig eine jugendliche Gruppe (ca. 15 Genderinnen), die durch Bonn zog und mit Megaphon und Transparent skandierte “Solidarität für GDL, jetzt aber schnell” (wobei mit GDL nicht die German Defence League, sondern die Gewerkschaft der Lokomotivführer gemeint war) an unserem Stand vorbei. Ob ein Lokführer oder überhaupt Arbeitender dabei war, ist eher unwahrscheinlich.

Nun stand dieses Grüuppchen plötzlich vor unseren Stand und waren auch ganz böse auf uns. Einer von denen rief dann über den Platz ins Megaphon: “Geht nicht zu diesem Stand, das sind Rassisten von Pax-Europa und die sind gegen den friedlichen Islam”. Einer unserer Teilnehmer bedankte sich bei der Gruppe sehr höflich und verschenkte ein paar Grundgesetze (haben wir immer am Stand) und nach kurzer Burka-Diskussion, zog die Gruppe dann irritiert ab. Das lag vermutlich auch an dem linken Moslem(?)-Gender, der die Burka verteidigen wollte und dabei auf wenig Sympathie bei den anwesenden linken Damen-Gender stieß.

Kaum war die Megaphon-Solidaritäts-Jugend abmarschiert, kamen die Menschen, spätestens jetzt auf uns aufmerksam geworden, zahlreich an den BPE-Stand und wollten mehr Information über uns „Rassisten“ und „Gegner des Islams“ haben und deckten sich reichlich und freudig mit Informationsmaterial ein! Nochmals Dank an die Genderinnen!

BPE-Bonn-141108

Bisherige Berichte der Kölner BPE-Infostände:
» Erster BPE-Stand in Köln
» Zweiter erfolgreicher BPE-Infostand in Köln
» Köln: BPE-Infostand mit Buchautor Karim Izadi
» BPE Erfolgsmodell „Kölner-Konzept“
» BPE-Köln: Nach der Wahl ist vor der Wahl

Kontakt:
BPE-Landesverband Nordrhein-Westfalen
Postfach 12 02 15
44292 Dortmund
E-Mail: nrw@paxeuropa.de

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

25 KOMMENTARE

  1. Wenn den Linken ihre Argumente ausgehen (wenn sie überhaupt welche haben) kommt der „Rassisten“-Joker oder beschimpfen einen als Islamophob (grundlose Angst vor dem Islam) 🙂

  2. Haha, coole Sache!
    Manchmal ist auch schlechte PR am Ende gute PR!

    Jetzt hätte mich aber noch interessiert, was die Damen Lehrerinnen so unter vier Augen zu berichten hatten!

  3. “Geht nicht zu diesem Stand, das sind Rassisten von Pax-Europa und die sind gegen den friedlichen Islam”

    ROFL!

  4. Wie kann man gegen „friedlichen Islam“ sein, wenn es den überhaupt nicht gibt?! Es gibt nur Menschen die zwar sagen sie seien Moslems, aber sich nicht an das Buch des Islams halten…

  5. Links/Grüne Lehrerinnen haben es besonders schwer, weil sie da, wo eine klare Ansage angebracht wäre, stundenlange Gespräche mit den Moslem-Schülern führen und dabei gar nicht merken, daß sie von selbigen nicht ernst genommen und schlimmstenfalls auch noch vorgeführt werden.
    Aber anstatt ihr Verhalten zu ändern, verfallen sie in Selbstzweifel und versuchen es immer wieder, obwohl ihnen klar sein müßte, daß es nichts bringt. Wie Sisyphos!
    Gute Veranstaltung! Kompliment.

  6. #4 Marie-Belen (12. Nov 2014 21:32)

    Dreht sich der Wind wider die nichtsnutzigen, pädophilen und linksgrünen 68er-VerbrecherInnen?

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article134280246/Zero-Tolerance-Freiheit-beginnt-mit-Sicherheit.html

    Zero Tolerance – Freiheit beginnt mit Sicherheit

    Mehr Einbrüche, mehr Überfälle – aber Polizei und Justiz schauen meist nur zu. Wenn sich der Bürger nicht mehr sicher fühlt, entsteht ein explosives Gemisch, das der Politik um die Ohren fliegen wird.

    ….

    Wenn in der Straße eines eher bürgerlichen Viertels jeder zweiten Familie entweder das Auto geklaut, rituell Navigationssysteme und Lenkräder entwendet, oder in Häuser und Wohnungen eingebrochen wird, stellt das die Frage nach der Rechtsstaatlichkeit neu. Verängstigten Bürgern, die tendenziell seit Jahren Spitzensteuersatz zahlen, ruft der Berliner Polizeichef Erheiterndes zu, wie „Die Polizei ist nicht ihr Wachschutz“. Oder: „Vor jedes Haus können wir keinen Beamten stellen.“

  7. @lerad Nr.3

    Ich bin dafür, dass man Dieben die Hand abschlägt. Sure 5, 38. aber niemand darf verletzt werden………….

  8. #6 PeterT. (12. Nov 2014 21:37)
    @lerad Nr.3

    Wenn ein Rechtgläubiger einen Ungläubigen, also Sie oder mich bestiehlt, ist dies kein amputationswürdiges Verbrechen sondern eine gute Tat für den Jihad!

    Und unsere linksgrünen Pädophilen wollen mehr Rechtgläubige im Lande!

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article134270365/Bericht-deckt-Wurzeln-gruener-Paedophilie-Gruppen-auf.html

    Bericht deckt Wurzeln grüner Pädophilie-Gruppen auf

    Zum Einfluss pädophiler Strömungen bei den Grünen wurde über 30 Jahre geschwiegen. Jetzt legt der Parteienforscher Walter die Hintergründe offen.

    Gebt grünen PädofaschistInnen keine Chance!

  9. #4 Marie-Belen
    Wenn irgendjemand in Deutschland weiß, wie es in vielen muslimischen Familien aussieht, und was die Kinder dort und in der Moschee indoktriniert bekommen, dann diese Berufsgruppe (neben Sozialarbeitern). Da sie aber fest in der Ideologie des Multikulturalismus erzogen wurden, bewegen sie sich innerlich hart am Rande der Schizophrenie.

  10. Eine tolle Sache, diese Aktion!
    Gegen die, lt. Staatsmedien: „angebliche“ Islamisierung BRD´s kann nicht genug informiert werden. Gegen den Islam und insbesondere den Koran, auch die Behauptung: friedliche Religion Islam (diese drei Worte allein im Zusammenhang gesehen sind schon gelogen: denn der Islam ist meiner Meinung nach KEINE Religion und erst recht NICHT friedlich) muß entschieden entgegengetreten werden, wollen wir nicht unsere freiheitlich demokratischen Grundwerte wegen diesen verblendeten Koranheinis -mit Hilfe ihrer gebärwütigen Schleiereulen und deren überdurchschnittlichen Ferilitätsraten- aufs Spiel setzen lassen.

  11. #8 Lepanto2014 (12. Nov 2014 21:44)

    Wenn irgendjemand in Deutschland weiß, wie es in vielen muslimischen Familien aussieht, und was die Kinder dort und in der Moschee indoktriniert bekommen, dann diese Berufsgruppe (neben Sozialarbeitern).

    Sie meinen sicher:

    Wenn irgendjemand in Deutschland weiß, wie es in unseren muslimischen Familien aussieht, und was unsere Kinder dort und in unserer Moschee indoktriniert bekommen, dann diese Berufsgruppe (neben Sozialarbeitern).

  12. #9 david vincent (12. Nov 2014 21:45)

    Suchten Sie nicht einst eine Abkürzung, die Sie niemals fanden und entdeckten dort Dinge, die Ihnen niemand glauben wollte?

    Dann sind Sie hier richtig! 🙂

    Gruß,

    Eurabier

  13. Das Gender vermehrt sich via Klonen,Parthenogenese,Teilung,Leih(!)mutter(!!!)schaft oder durch islamische Cousinen-Sklaverei-Polygamie-Umvolkung?

  14. “Solidarität für GDL, jetzt aber schnell”

    “Geht nicht zu diesem Stand, das sind Rassisten von Pax-Europa und die sind gegen den friedlichen Islam”.

    Totally made my day 😀 😀 😀 😀

  15. #Von BPE-NRW, i.A. WahrerSozialDemokrat

    Hallo Leute,
    herzlichen Glückwunsch zum erfolgreichen (Ein)stand in Köln. Interessant, dass viele Lehrer(innen) vorbei kamen.

    Ich hätte hier noch einen Vorschlag für zu verteilendes Info-Material für Lehrer.

    Es gibt eine TV-Dokumenation (44 min.), die ich in einem anderen Beitrag schon einmal erwähnt habe:
    „Verlorene Ehre – der Irrweg der Familie Sürücü“.

    Die Dokumentation aus dem Jahr 2011 widmet sich den Hintergründen des Mordes an der Deutsch-Türkin Hatun Sürücü im Jahr 2005.
    Vor über neun Jahren, am 7. Februar 2005, fiel Hatun Sürücü einem sogenannten Ehrenmord zum Opfer.
    Mit drei Kopfschüssen hatte einer ihrer drei Brüder die in Berlin lebende Deutsch-Türkin an einer Bushaltestelle in Tempelhof getötet.
    Der damals wegen Mordes verurteilte Bruder, Ayhan Sürücü, wurde am 4. Juli 2014 aus der Haftanstalt entlassen und in die Türkei ausgeliefert.

    Matthias Deiß und Jo Goll machten sich sechs Jahre nach der Tat auf die Suche nach den Sürücüs und Freunden der Familie.
    Der Täter Ayhan redet darin zum ersten Mal vor der Kamera.
    Der Film wurde 2012 mit dem „Prix Europa“ ausgezeichnet und ist eine Koproduktion des rbb und des WDR.

    Den Film kann man nicht nur in Youtube sehen:
    https://www.youtube.com/watch?v=EQNgvduolIg

    sondern ist als DVD mit Unterrichtsmaterial für Lehrer und Schulen beziehbar:
    http://schulen.matthias-film.de/product/de/Toleranz-Freundschaft/Verlorene-Ehre–Der-Irrweg-der-Familie-Sueruecue.html

    Eignung:
    Sekundarstufen I und II, empfohlen ab 14 Jahren (Kl. 8), außerschulische Bildungsarbeit, Jugendarbeit, Lehrer Aus- und Weiterbildung
    Fächerbezug:
    Sozialkunde, Ethik, Psychologie, Religionslehre, Fächerübergreifender Projektunterricht, Politische Bildung
    Schlagwörter:
    Ehrenmord, Integration, Migration, Muslime in Deutschland, Parallelgesellschaft, Persönlichkeitsrechte, Wertekanon, Ausländerproblematik, Familienkonflikt, Kulturelle Identität, Menschenrechte

    weitere Infos: siehe link Matthias Film

  16. #19 abendland (12. Nov 2014 22:30)

    Danke für die Anregung.
    Wir werden das aufnehmen und eine Liste mit Links zu interessanten Videoinformationen-Dokumentationen machen.

    Weitere Vorschläge gerne an bpe-nrw at gmx de

  17. Super Aktion, vielen Dank für euer engagement!

    Im ZDF wird wieder massiv „Flüchtlings“-Propaganda betrieben:

    Chaos statt Konzepte
    Deutschland und die Flüchtlinge

    Deutschland erlebt einen Flüchtlingsansturm wie seit Jahrzehnten nicht. Jeden Monat fliehen tausende Menschen hierher, vor Krieg und Not in ihrer Heimat. Bis Ende des Jahres werden etwa 200.000 Flüchtlinge erwartet. Auf diese hohe Zahl war niemand vorbereitet; dabei war der Ansturm vorhersehbar angesichts der Krisen in Afrika und im Nahen Osten. Ämter ächzen unter der Flut von Asylanträgen, Kommunen wissen nicht, wohin mit den Flüchtlingen. Erstaufnahmelager sind überfüllt, Menschen werden in Zelten und Garagen untergebracht oder in ausgedienten Möbelmärkten.

    http://www.zdf.de/zdfzoom/zdfzoom-chaos-statt-konzept-35724790.html

  18. Nun stand dieses Grüuppchen plötzlich vor unseren Stand und waren auch ganz böse auf uns. Einer von denen rief dann über den Platz ins Megaphon: “Geht nicht zu diesem Stand, das sind Rassisten von Pax-Europa und die sind gegen den friedlichen Islam”.

    Muahahahaa, wie bitte soll man `gegen friedlichen Islam` sein wenn es ihn überhaupt garnicht gibt? Egal in welcher Schattierung oder Interpretation der Islam dargestellt wird, ob Alewitisch, Sunnitisch oder Schiitisch, der Islam ist und bleibt eine gewaltverrlichende reaktionäre Gewaltideologie unter dem Deckmantel der Religion. Gegen den friedlichen Islam wäre genauso unlogisch wie als Antialkoholiker auf der Suche nach alkoholischen Genussmitteln zu sein den man durch sofortigen Verzehr vernichtet um andere vor der Wirkung einer Alkoholvergiftung zu schützen oder als radikaler Veganer in den nächsten Mc Donalds stürmt um sämtliche Hamburger, Big Macs und Mc Ribs in sich hineinzuschlingen um andere vor der Versuchung von Fleischverzehr abzuhalten.

    Aber was soll man von den Aussagen herbeigerufener Antifa-SA Amateure halten ausser dass Sie geistiger D******ss sind und diese auch noch Ernst zu nehmen überhaupt nicht lohnt. Nun ja, es war der 11.11 und Bonn im Rheinland ist in üblicher Karnevalslaune.

Comments are closed.