Das sind gute Nachrichten für Hannover: Das Verwaltungsgericht in Niedersachsens Hauptstadt hat das generelle Verbot der für Sonnabend angekündigten Hooligan-Demonstration teilweise aufgehoben und der Veranstaltung am 15.11. (12-16 Uhr) damit im Grundsatz grünes Licht gegeben. Allerdings gibt es auch Einschränkungen: Anstelle eines Demonstrationszuges durch die Stadt müssen sich die Hooligans auf eine stationäre Kundgebung am alten Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) beschränken. Hannovers Polizeipräsident Volker Kluwe hatte die Demonstration am Montag vollständig verboten.

HoGeSa-Trailer zu Hannover:

» Nähere Infos bei BluNews

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

179 KOMMENTARE

  1. Nun braucht man nur noch ein paar kluge Redner und eine Beschallungsanlage, die den Botschaften ausreichend Gehör verschaffen kann, dann kann es etwas werden.

  2. Mich würde wirklich einmal interessieren, wieviel Geld des Steuerzahlers schon dafür verschwendet wurde, daß von vornherein aussichtslose Verbote ausgesprochen wurden!

    In meinen Augen ist das durchaus justiziabel!

  3. Wenigstens die Verwantungsgerichte halten die Demonstrationsfreiheit noch in Ehren. Diesen Parteibuchpolizeipräsidenten sollte man in die Wüste jagen.

  4. Ein Bravo ………der Hartnäckigkeit der HoGeSa Organisatoren.

    Ich wohne leider viel zu weit weg, bin Schweizer, sonst wäre ich dabei.

    Aber es gibt ja auch bei uns viel zu tun.

  5. Liegt wahrscheinlich daran , das tausenden über
    Internet die Behörden gezeigt haben wo der
    Demokratie-Hammer hängt !
    Und vielen haben mittgeteilt !
    JETZT ERST RECHT !

  6. Eigentlich eine Sauerei, dass ein
    Gericht einfach so das Grundrecht
    auf Demonstrationsfreiheit für freie,
    mündige Bürger gestatten darf.
    Wo leben wir denn hier??

  7. Der Polizei wird schon was einfallen damit wieder randaliert wird oder sie bespruehen sich vor lauter zittern und Aufregung gegenseitig mit Pfefferspray.

  8. #2 Anno II (13. Nov 2014 09:56)
    Nun braucht man nur noch ein paar kluge Redner und eine Beschallungsanlage, die den Botschaften ausreichend Gehör verschaffen kann, dann kann es etwas werden.
    ++++
    Ich glaube, dass das linksgrüne Pack zusammen mit den Islamisten die Demo mit Beschallungsanlagen stören wird.
    Schön wäre es, wenn die Polizei die Linksgrünen und Islamisten einkesselt und nach Waffen durchsucht!

  9. Hier wieder ein schöner Videobeweis für die islamische Indoktrination gut integrierter, friedlicher Moslems in Deutschland. Sehr schön Kernaussagen wie:

    „Wir haben ein Konzept auswendig gelernt um den Islam ganz einfach zu erklären. Auf unnötige Diskussionen wird verzichtet.“

    Was bedeutet das konkret:

    1.Gehirn ausschalten
    2.Auswendig gelerntes wiedergeben und nicht in Frage stellen
    3.Nicht mitdenken
    4.Nicht diskutieren, denn das könnte ja Fragen aufwerfen

    Das Islam-Programm für Schwachköpfe ohne Lebensperspektive: https://www.youtube.com/watch?v=z5BXugKo_ik

  10. Ich wollte die Nachricht gerade in den Thread vom Verbot verbreiten, ihr seit verdammt schnell und aktuell! 😉
    Das Verwaltungsgericht gab Hogesa nun Recht. Das Demonstrationsverbot ist damit aufgehoben. Die Versammlung wird damit wie geplant stattfinden. Allerdings hat das Gericht Auflagen verhängt. So dürfe die Veranstaltung nicht wie geplant bis 17, sondern wegen der einbrechenden Dunkelheit nur bis 16 Uhr stattfinden.

    http://www.blu-news.org/2014/11/13/hogesa-verwaltungsgericht-hebt-demo-verbot-auf/

  11. Meine „Freude“ überdiese Urteil hält sich in engen Grenzen! Dieser „Versammlungsplatz“ ist ein heruntergekommenes Gelände hinter dem Hauptbahnhof an dem verschiedene Fernbusse hielten – oder noch halten – ich weiß das im Augenblick nicht so genau, werde mir dass Ganze demnächst noch einmal ansehen und berichten. Er ist abseits gelegen und fällt somit wohl den wenigsten Bürgern in Hannover überhaupt auf! Man wird schon mit starken Verstärkeranlagen arbeiten müssen, damit auch Bahnreisende und andere Leute in Hannover wenigstens teilweise den Zweck der Veranstaltung mitbekommen!
    Mit anderen Worten: Was das Gericht hier verfügt hat, ist eine glatte Unmverschämtheit und entspricht den neuen faschistoiden Methoden unserer Politschranzen in volem Umfang! Das ist offenbar die neue Masche gegenüber unliebsamen Demonstrationen. Angeblich das „Demonstrationsrecht“ erhalten – aber so, dass fast keiner etwas davon mitbekommt!
    Auch das dürfen wir uns langfristig nicht gefallen lassen! „Demonstrationen“ diewer Art könnten dann nur noch etwas bewegen, wenn zigtausende kommen und somit der Platz nicht ausreicht, ohne die anliegenden Straßen für den Verkehr zu sperren! Wenn denn alles stillsteht, weil die anliegende Durchgangsstraße blockiert ist – dann und nur dann werden etliche etwas von der Demonstration bemerken. Leider allerdings werden genau diese genervt sein, weil sie an ihrem Weiterkommen gehindert werden! „Begeisterung“ ist von seiten der dann im Stau Stehenden wahrscheinlich nur in seltenen fällen zu erwarten, zumal ihnen der Grund für die Veranstaltung wohl am ehesten von deren Gegnern in hetzerischer und verleumderischer Weise mitgeteilt werden wird!
    Schlussfolgerung: Wir müssen alles tun, um weite Teile der Bevölkerung über unsere Sicht zu dieser Kundgebung zu vermitteln! Wie wir das tun können, darüber sollten sich alle hier Schreibeden Gedanken und entsprechende Vorschläge machen!

  12. Polizeipräsident Volker Kluwe sympathisiert offensichtlich mit den Salafisten.
    Er sollte seinem Herzen nachgehen und sich bei der IS bewerben, aber bitte schön seinen Arbeitsplatz auch dort in die Wüste verlegen.

    Gute Fahrt und Allahu Akbar, Herr Kluwe!

  13. Die Entscheidung könnte die Wirkung stark einschränken.
    Oder auch nicht, wenn man sich anschließend/parallel mit einem Grüppchen Freunde auf den Weg durch die Stadt macht … Der stilvolle „Stadtspaziergang“ von Pegida hat mir sehr zugesagt.
    Andererseits: Der Fernbus hält da punktgenau 😀

  14. #19 Altenburg

    Die genannten Städte liegen im Schwoabeländle, nicht in Bayern!

    Grüß Gott! 😉

  15. #23 Don Quichote (13. Nov 2014 10:24)

    Der Staat erlaubt sich unendlich viel unnötigen Luxus. Die Verfolgung von Steuerstraftätern bekommt symbolisch höchste Weihen, während sich Diebesbanden aus Osteuropa mehr oder minder ungestört an Autos und Schmuck rechtschaffener Bürger bedienen können.

    Gäbe es da nicht bessere Aufgaben für unsere Polizei, anstatt Demonstrationen von freien Bürgern zu verbieten?
    – – –
    Aber sicher doch. Nur ist „unser Staat“ daran ü-ber-haupt nicht interessiert. Das zeigt er doch mehr als deutlich.

  16. Stuttgart/sz Ausnahmezustand. Stühle, Flaschen und Böller fliegen durch die Luft. Eine Rechtsrockband spielt. Medienvertreter werden bedroht, plumpe Parolen skandiert. Knapp 5000 Hooligans und Rechtsradikale verwüsten vor zweieinhalb Wochen die Kölner Innenstadt. Als Antwort der überforderten 1300Polizisten kommen Schlagstöcke, Pfefferspray und Wasserwerfer zum Einsatz. Die bedrückende Bilanz: Mehrere umgestürzte Polizeiautos, 17 Festnahmen, 44 verletzte Beamte.
    Das und noch mehr Unfug steht tatsächlich so in der „Schwäbischen Zeitung“ von heute:
    http://www.schwaebische.de/region/baden-wuerttemberg_artikel,-Rechte-Rowdys-_arid,10120809_toid,1032.html

  17. BRDistan ist also noch in der Schwebe?

    Könnte wir als Demokratischer Verfassungstaat unsere einstweilige BRDigung etwa doch noch verwaltungsrechtlich abwenden, für die nächsten 14 Tage? Und wieviel Tage länger?

    Kann die Scharia und/oder Eiman Mazyek doch noch entschieden in jenen von der Verfassung geforderten Moscheenschranken gehalten werden, welche diese so gewaltig bekämpfen? Werden wir dazu eine Aufstockung der Bundeswehr brauchen und eine Verfassungsänderung, die es erlaubt, mit militärischen Mitteln die Verfassung und ihre Staatsbürger zu verteidigen?

    Oder beschreitet jetzt die Islamisierung einfach einen ihrer anderen Wege, zum Beispiel über diesen:
    zuerst die volle Etablierung der Steueroase Juncker, dann die vereinigten Steueroasen von Europa, wiederum geführt von der Steueroase Juncker, dann die Banenenrepublik Euro-Juncker, einschließlich fortschreitender Verwüstung, wenn eben Europa nicht nach Afrika will, kann man doch Afrika nach Europa bringen, und schwupp-die wupp fertig ist das – Kalifat Juncker. Die Steueroase Ihres Vertrauens?

  18. ZOB Hannover liegt genau am hinteren Ausgang HBF Hannover gross ist das aber nicht stehen Busse zb. nach Polen und kommen viele REisende an, grenzt an Kaufland kann sich die Anti FA gleich was zum Saufen holen.

  19. # gegendenstrom

    Oder ins badisch-schwäbische Grenzgebiet nach Pforzheim, der Hochburg der Salafisten hier in BaWü…

  20. — A!HUUU!!!- ; -A!HUUU!!!- ; -A!HUUU!!!- ;

    YIIIIEEEPPPIIIIIIIEEeeeeeehhhh!HHH!!!!!!

    TROTZDEM ; AUFPASSEN !!! die Medien & Copz werden SICHERLICH! eine „Reaktion“ PROVOZIEREN !!! MÜSSEN !!!

    Es sollte aber UNBEDINGT !!! NUR !!! ‚gute‘ Bilder geben !!! AHOI ;

  21. Sehe das Urteil auch nur als lediglich kleinen Teilerfolg. Evtl. wird der Platz ja jetzt schon großflächig mit S-Draht umzäunt und es werden Wachtürme mit entsprechenden Anlagen aufgebaut, frei nach dem Motto: Ihr dürft doch demonstrieren – ihr müsst dazu nur kurz freiwillig ins KL, äh pardon, in die Demonstrationszone … 😉

    Zusammengefasst: Leute, so geht´s nicht.

    PS: Wie viele Minuten muss man denn mittlerweile im Schnitt warten, damit pi einen Kommentar als nicht „Zu schnell“ bewertet?

  22. Vorschläge für Plakate:

    Europa gegen Mohammed-Terror!

    Mohammed=Islamist

    Mohammed=Terrorist

    Islam=Dschihad

    Islam=Faschismus

    Gegen Genozid-Leugnung:
    270 Mio. Mordopfer durch Mohammed-Terror

    Es gibt keinen Satan ausser Allah
    und Mohammed ist sein Henker

  23. Der alte ZOB liegt direkt am Hauptbahnhof und der vierspurigen Hamburger Allee. Die Hamburger Allee ist eine der am meist befahrenen Straßen in der Innenstadt. Bis ins Zentrum sind es vielleicht 4 Minuten. Die Demo kann also nicht übersehen werden.

    So schlecht, wie hier von einigen beschrieben, ist der Standort nicht. Der Hauptbahnhof und die Hamburger Alle werden mit einbezogen. Maximale Aufmerksamkeit.

  24. Ach komm Kinders,

    natürlich ist die Platzverlegung und Beschränkung auf eine Stationärkundgebung „eigentlich“ eine Unverschämtheit.

    Aber auch Köln war ja ursprünglich als Stationärkundgebung gebplant und der Breslauer Platz ist ja auch das versiffte Hinterzimmer von Köln.

    Und ganz realisitisch – natürlich birgt ein Umzug viel mehr Konfrontationsrisiken und sei es, dass die Roten sich auf die Strasse setzen, die Bullen nicht räumen und die eigenen Leute dann unruhig werden und versuchen zu stürmen. Ganz genau solche Szenen brauchen mer am Samstag nun nicht. Gefahren- und Konfliktpotential dürfte es auf der An- und Abreise (insbesondere wenn die Roten wieder die Bahnstrecken teil-sabotieren oder auf Zwischenhalten Steine werfen, ohnehin mehr als genug geben.

  25. Was soll uns denn davon abhalten vor der Demo (eventuell in Kleingruppen) natürlich schön mit Flagge durch Hannover zu flanieren ?

  26. #21 deris

    Zur Kenntnisnahme!

    Ab sofort dürfen Demonstrationen in der Stadtmitte nur noch von Asylbewerbern, und zwar ohne Vorankündigung oder eine Genehmigung irgendwelcher Behörden, durchgeführt werden.

    Diese Verordnung tritt sofort in Kraft!

    Ob den Einheimischen überhaupt noch ein Demonstrationsrecht zugebilligt werden kann,
    wird derzeit gründlich geprüft.

  27. OT – aber kernig! Unsere Kanzlerin…
    Sie hat die letzten Tage ja viel zu tun gehabt, wegen der Feierlichkeiten etc.. Und sie hat sich unter das Volk gemischt. Gestern spät sah ich eine Reportage über einen Besuch von Angela, bei dem sie auch Menschen die Hand gab, diese ansprach und so eben. OK. Sie beugte sich auch zu einem kleinen Jungen runter. – Der Reporter ging dann zu der Frau und sagte: „Na, die Bundeskanzlerin hat gerade zu dem Kleinen gesprochen. Was hat sie ihm denn gesagt?“- „Die Frau schmuzelte verlegen: „Ja, das war komisch, sie hat ihn gefragt, ob er gar nicht in die Schule müsse.“ – Reporter: „aha“ – Frau wieder: „Ja, aber der Jonas ist noch nicht einmal 2 Jahre alt!“
    Hammer, oder?

  28. … der ZOB ist ein Witz, das wird vom Platz her sehr interessant ! Die BRiD Büttel können dann auch gleich aus den Fenstern ihrer Büros am Raschplatz filmen, aus dem Bodero Hochhaus und vom Fernsehturm und und und … perfekter Platz, um alles und jeden schön im Visier zu behalten. Außerdem kann man den Platz super schnell absperren …
    Auch dass die Hamburger Allee (am ZOB immerhin 5-Spurig) direkt daran vorbeigeht, favorisiert den Platz nicht unbedingt.
    Das wird alles sehr, sehr spannend werden 🙂

  29. wäre ich nicht 77 Jahre alt, ich würde sofort mitmachen.
    Aber keine Gewalt gegen die Polizei, damit macht sich diese an sich so berechtigte Protestbewegung gegen den Islam im höchsten Maße unglaubwürdig!

    Hallo Pi-News! Darf ich bescheiden an Art. 5 GG erinnern? Warum werde ich jetzt schon wieder abschlägig kommentiert?

  30. OT

    Har har har! Bravo!
    Bis zu 9 Jahre Haft für die 4 El Qaida-Terroristen!
    Hat das OL Düsseldorf für die angeklagten Islamisten entschieden! 🙂

  31. Und wie und wo finden die Gegendemos statt.
    Wenn ich mich recht erinnere, gab es 18 Anmeldungen?

    Rundherum um diesen Platz?
    Oder laufen die dann frei durch die ganze Stadt verteilt???

    Die gehören dann doch auch eingepfercht an Ort und Stelle.

    Andererseits muss diese Hogesa-Demo nicht die letzte sein und wenn alles friedlich bleibt( so wie bei 1.Mai-Demos der Antifafa, Ironie Aus), dann darf Hogesa die nächste Demo evtl auch wieder laufend veranstalten.

  32. #32 arminius arndt (13. Nov 2014 10:33)

    PS: Wie viele Minuten muss man denn mittlerweile im Schnitt warten, damit pi einen Kommentar als nicht “Zu schnell” bewertet?

    Das hat mit PI nichts zu tun. Lasst euch nicht verunsichern, dahinter stecken Hacker, die immer wieder versuchen, PI zu stören.

    Einfach nochmal zurück und erneut posten. Das geht dann schon. Manchmal gehts schneller, manchmal dauerts.

    Am besten, den Text, den man posten will, vorher kopieren, falls der Browser auch mal spinnt, gerade dann, wenn der Text länger ist.

  33. Das hat die Dortmunder Polizei früher „Im Kampf gegen rechts“ auch immer wieder versucht. Vor den Gerichten, spätestens vor dem Verfassungsgericht gab es eine schallende Ohrfeige. Für das Bundesverfassungsgericht ist die Meinungs- und Demonstrationsfreiheit ein hohes Gut. Und das ist auch gut so.

  34. Für Anreisende mit Auto:
    Einfach die Kutsche außerhalb parken und mit ÜSTRA fahren.
    Preise nach Zone / 1 / 2 / 3
    TagesEinzelTicket / 4,90 / 6,20 / 7,70 €
    Außerdem gibt es TagesGruppenTickets für bis zu 5 Personen.

  35. 1.
    Zu: #5 XY (13. Nov 2014 09:59)
    Ihr Schweizer seid ja auch gebeutelt von Europarat und EUGHMR; wenn Sie in Bern, Zürich oder Basel gegen Islamisieung Europas (EU + N, CH) zur Demo gehen, ist das optimal.
    2.
    Jetzt ist zu hoffen, dass die Demo friedlich bleibt und Bürger und Hools – über die ich heute anders denke – das wieder schaffen, was Fr. Tatjana X von Köln berichtet hat.
    3.
    WICHTIG:
    Möglichst Kamera mitnehmen um Dummköpfe, aber besonders jeden „Agent Provokateur“ der eingeschleusst ist zu fotografieren, denn:
    Im Hamburger Abendblatt hatte ein Polizeibeamter berichtet, dass bei kritischen Großdemos manchmal verdeckt agierende Polizeibeamte als taktische Provokateure eingeschleusst werden. Auch die Linken werden so etwas auf jeden Fall versuchen.

  36. Ich weiß immer noch nicht wie ich meinen ausländischen Freunden (im Ausland) erklären soll, dass es in Deutschland möglich ist Salafisten demonstrieren zu lassen und dass Demonstrationen GEGEN Salafisten hier verboten werden sollen.

    Ich kann denen das nicht erklären…

  37. wäre ich nicht 77 Jahre alt, ich würde sofort mitmachen.
    #46 hummel (13. Nov 2014 10:57)

    Ich doch kein Grund! Gerade der ältere Mensch braucht Aufgaben. Außerdem wollen wir doch auch zeigen, daß alle Schichten der Gesellschaft und alle Altersgruppen daran teilnehmen.

    Andererseits: Vielleicht würden sie bei DDR1 und DDR2 dann gerade Sie aus der Menge herauszoomen und dazu sagen:
    „Natürlich durften auch unverbesserliche Alt-Nazis wie dieser `Demonstrant` nicht fehlen.“ :mrgreen:

  38. Frage: Wer bestimmt diese „Ordner“, die es für je 30 Leute geben soll. Ist „Ordner“ jetzt die neue Bezeichnung für VS? 😉
    Ich bete zu Gott, dass diese erlaubte Kundgebung nicht eine geplante Schikane wird. JungsInnen/MädelsInnen – alles filmen, Mikros an die Bluse etc.
    Vielleicht noch Privatdetektive engagieren oder OSZE Beobachter, oder RT-Reporter oder…

  39. Am Schützenplatz Hannover kann man parken gut 2km zum ZOB direkt am Stadion, der ZOB ist direkt hinter dem HBF

  40. Ich doch kein Grund! Gerade der ältere Mensch braucht Aufgaben. Außerdem wollen wir doch auch zeigen, daß alle Schichten der Gesellschaft und alle Altersgruppen daran teilnehmen.

    Andererseits: Vielleicht würden sie bei DDR1 und DDR2 dann gerade Sie aus der Menge herauszoomen und dazu sagen:
    „Natürlich durften auch unverbesserliche Alt-Nazis wie dieser `Demonstrant` nicht fehlen.“ :mrgreen:

    —————

    Dem kann man vorbeugen, wenn man sein blaues Halstuch trägt oder so eine Regenbogen-Anstecknadel, oder ein Anti-kernkraftzeichen.
    Kindes, die Presse-Huren (Ja, ich rede selten so, aber es ist wahr!) denen muss man mit ihrem eigenen Mist entgegentreten. Wenn das dann so eine grüne Intersexuelle im TV sieht – hui – die wird aber fuchtig. 🙂
    Immerhin ist es voll Nazi, Leute, die sich wehren gegen Gewalt, mit Gewalt zu drohen.

  41. Das ist doch von der verkehrlichen Anbindung optimal, vor allem für Bahnfahrer. Die zu erwartenden Antifa-Gegendemonnstranten können dort auch gut ferngehalten werden.

  42. Na toll.
    „Die Tage des alten Zentralen Omnibusbahnhofs (ZOB) sind gezählt. Voraussichtlich Ende des Jahres wird einer der übelsten Schandflecken in Hannovers Innenstadt beseitigt, denn die Stadt beginnt mit dem Bau eines neuen Reisebusterminals zwischen Rundestraße und Bahngleisen.“
    Quelle Hannoversche Allgemeine

    HoGeSa soll also an einem der übelsten Schandflecken Hannovers die Demo abhalten.

    Warum nicht gleich in der Müllverbrennungsanlage oder in einem stinkenden Klärwerk oder neben riesigen Müllbergen? Oder weit draußen vor der Stadt irgendwo neben der Autobahn?

    Merkt ihr was? Die wollen euch nicht.

    #21 deris hat Recht, wenn er das auch sehr kritisch sieht.

    Andrerseits kann ja keiner verbieten, dass man sich Hannover besichtigt.

  43. #33 arminius arndt (13. Nov 2014 10:33)
    Sehe das Urteil auch nur als lediglich kleinen Teilerfolg. Evtl. wird der Platz ja jetzt schon großflächig mit S-Draht umzäunt und es werden Wachtürme mit entsprechenden Anlagen aufgebaut, frei nach dem Motto: Ihr dürft doch demonstrieren – ihr müsst dazu nur kurz freiwillig ins KL, äh pardon, in die Demonstrationszone … 😉

    Zusammengefasst: Leute, so geht´s nicht.

    PS: Wie viele Minuten muss man denn mittlerweile im Schnitt warten, damit pi einen Kommentar als nicht “Zu schnell” bewertet?
    —————————
    PI bewertet da gar nichts sondern darf sich freuen, wenn es den Virus erwischt und vernichtet hat. Ihr verbellt den Falschen. Vielleicht schafft es ja jemand, den Virusträger zu identifizieren. Ich bin ebenfalls dran und wenn ich ihn habe ist das Internet für ihn tot und seine sämtlichen Daten zerstört…

  44. #55 MatthiasW (13. Nov 2014 11:08)
    Ich weiß immer noch nicht wie ich meinen ausländischen Freunden (im Ausland) erklären soll, dass es in Deutschland möglich ist Salafisten demonstrieren zu lassen und dass Demonstrationen GEGEN Salafisten hier verboten werden sollen.

    Ich kann denen das nicht erklären…
    —————————–

    Das ist wie Selbstmord, wie Drogenrausch, der wissentlich tödlich endet.
    Oder erkläre deinen Freunden, es sei ein rundes Viereck in Deutschland möglich, wegen der Witterung und der Breitengrade.

  45. selbst der Gauck sagte in einer Diskussion mit Schülern am 29. August 2013
    Wir brauchen da Bürger, die auf die Straße gehen, die den Spinnern ihre Grenzen aufweisen und die sagen: bis hierher und nicht weiter!“ … Nun Ja, dann ist das ja eine Aufforderung von ganz oben, den muß ein jeder Folge leisten

  46. Wünschenswert wäre auch eine zahlreiche Teilnahme der gerade in Niedersachsen stark konzentrierten Yeziden-clans (Celle…) auf Seiten der Hogesa, dann gäbe es ein sehr buntes Bild in der Öffentlichkeit 😉

  47. http://www.youtube.com/watch?v=I6eQ78HCGEA

    Hoffentlich kommen nicht 5000 – SONDERN 50000!!!

    Endlich mal wieder gute Nachrichten von der Front.

    OT

    http://www.bild.de/regional/leipzig/crystal-meth/bka-sprengt-riesigen-crystal-ring-38547826.bild.html

    Die Ermittler durchsuchten am 5. und 8. November 19 Wohn- und Geschäftsobjekte in Leipzig, darunter auch die Shisha-Lounge „Tamarind“ an der Windmühlenstraße in Leipzig. Sieben Personen wurden festgenommen. Bei den Durchsuchungen beschlagnahmten Polizisten Bargeld, Munition, gestohlene Ausweise, dutzende Mobiltelefone und auch Waffen.

    http://www.bild.de/bild-plus/regional/berlin/schlaegerei/eine-jugendgang-hat-mich-so-zugerichtet-38542722,var=a,view=conversionToLogin.bild.html

    Have a nice day.

  48. Beispiele für Pferchdemonstrationen und deren Dynamik kann man sich am Beispiel der EDL auf youtube raussuchen.

    Mit Demonstrationsfreiheit hat das nichts zu tun.Die Teilnehmer wurden wie Vieh zusammengequetscht, gefilmt, Personalien ermittelt, von außen mit Gegenständen beworfen und bei angemessener Reaktion zusammengeknüppelt.Die vorsätzlich geschaffene Situation produzierte dann obendrein die Bilder für die Medien.

    Indem die Rektion auf Angriffe, zB. der Antifa oder durch Moslems gezeigt wird,ohne die Ursache ebenfalls zu zeigen, wird das Bild des rechtsextremem Gewaltmobs kreiert.Ein simpler Trick der nicht durch uns zu beeinflussen ist.

    Diese bewusste Trennung von Ursache und Wirkung ist eines der Werkzeuge des „Antirassismus“ und lässt sich im Politsprech flächendeckend finden.Auch diese Methode der Stigmatisierung jedweder deutscher/weißer Opposition haben wir der Wissenschaft zu verdanken.

    http://webdoc.sub.gwdg.de/ebook/serien/p/ghi-dc/op09.pdf

    Die EDL stellte sich als „bunte Bewegung“ auf,die Teilnahme der „Bunten“ ging kaum über das Stellen von Rednern und Forderungen hinaus und die Gegenpropaganda interessierte sich nicht für die Unterwerfung unter die Vielfalt,die die EDL abgeleistet hatte.

    Homogenität ist Stärke. Das ist eine Binsenweisheit, die auch das Regime beherzigt und daher Vielfalt durchsetzt. Dem Druck zu entsprechen und „bunt“ aussehen zu wollen, schwächt durch Interessenkonflikte und nutzt dem „Ansehen“ nicht, wenn die Ziele einer Bewegung nicht 100% NWO konform sind.

  49. #33 arminius arndt (13. Nov 2014 10:33)
    # alle

    Mein Rezept gegen “Du schreibst zu schnell”:

    Nur einem einzigen Buchstaben eingeben und einmal in die Vorschau schicken. Dann erst den richtigen, extern komponierten Text in den Eingabebereich einkopieren. Dann ohne weitere Veränderung absenden.

  50. Die wissen das der Druck ohne eine Genehmigung zu groß geworden wäre.Immerhin fast genehmigt, und weit weg von der City.Wahrscheinlich werden in entsprechenden Präsidien gerade Scharen von Agenten Provocateure auf ihre „Arbeit“ eingeschworen,:(Flaschen werfen,Böller abschiessen,Nazi-Parolen grölend mit vollgepisster Hose,-Presse immer voll dabei!),Polizei beleidigen und angreifen,Behörden Fahrzeuge umkippen,usw.).
    Das beste wäre viel zu filmen! keine Interviews-Lügenpresse!,viel Verwandschaft mitbringen.Nicht provozieren lassen,auch wenns schwer fällt!
    toi,toi,toi!!!

  51. An alle Leute, die am Samstag dort sein werden: Lasst Euch auf keinen Fall provozieren, denn die Tatsache, dass die Demo stationär abgehalten werden soll, legt die Vermutung nahe, dass die Demonstranten eingekesselt werden sollen, um diese dann mit U-Booten und weiteren Agents zur Weißglut zu bringen. Tut also nichts für medial tolle Bilder und Berichte.

    Wir sind das Volk.

  52. Achtung! An alle Wuppertaler!

    Das Antifageschmeiß formiert sich und gibt folgende Meldung aus:

    Ebenso gibt es den Nazi-Treffpunkt zur Fahrt zur HoGeSa-Demo am Samstag 15.11. um 6.40 Uhr auf Gleis 2 Wuppertaler HBF, um sich um 8.30 Uhr am Dortmunder HBF mit der dortigen Nazistruktur gemeinsam auf den Weg nach Hannover zu machen.

    Meinen die das ernst? Um 6.40 Uhr morgens, hehe?
    Das ist doch für die mitten in der Nacht.
    Da schlafen die linksversifften Kiffer doch erst noch ihren Rausch aus.

    Ich wünsche allen Teilnehmern eine friedliche und gelungene Demo, sowie eine unversehrte Heimkehr!

  53. Empfehlung an alle:
    Einfach einmal „Gugel-Erde“ ansehen! Demnach sieht es so aus, als ob der Platz eine unzureichend eingeebnete Erd- oder Sandwüste wäre (wenn das Bild nicht täuscht Übrigens kann dort sehr gut mittels Stacheldraht einzuzäunen und an kleinen Einlässen Eingangskontrollen durchgeführt werden!
    Mal abwarten, was sich unsere neuen Machthaber der DDR 2.0 so alles einfallen lassen, um nachher verlogen – wie gewohnt – von unserem „großzügigen“ Demonstrationsrecht zu schwadronieren!
    Halten wir uns also an unseren Bundesgauckler – ein blindes Huhn findet schließlich auch manchmal einen Kor(schnaps):

    #69 Waldorf und Statler (13. Nov 2014 11:24)

    selbst der Gauck sagte in einer Diskussion mit Schülern am 29. August 2013
    Wir brauchen da Bürger, die auf die Straße gehen, die den Spinnern ihre Grenzen aufweisen und die sagen: bis hierher und nicht weiter!“ … Nun Ja, dann ist das ja eine Aufforderung von ganz oben, den muß ein jeder Folge leisten
    #69 Waldorf und Statler (13. Nov 2014 11:24)

    selbst der Gauck sagte in einer Diskussion mit Schülern am 29. August 2013
    Wir brauchen da Bürger, die auf die Straße gehen, die den Spinnern ihre Grenzen aufweisen und die sagen: bis hierher und nicht weiter!“ … Nun Ja, dann ist das ja eine Aufforderung von ganz oben, den muß ein jeder Folge leisten

  54. Wir sollten dem Herrn Polizeipräsidenten ein „Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland“ schenken!
    Ein Verbot aussprechen, weil jemand glaubt die Ansichten und Gedanken von anderen Menschen zu erahnen ist schon der Kracher.
    Demnächst werden wohl angenommene Absichten verfolgt und bestraft und nicht zweifelsfrei begangene Straftaten. Persönliche Vorurteile vom Amtsschimmel müssen reichen.
    Schöne, politisch korrekte Aussichten einer kommenden Diktatur.

  55. FRAGE IN DIE RUNDE:

    Wer fährt aus Berlin am 15.11. nach Hanover?
    Und zurück!?

    Hätte in Hanover was wichtiges zu tun 😉

  56. Zählt eigentlich das Tragen der Deutschlandflagge als verbotene Uniformierung wenn es sehr viele machen? Umgehängt? Am Flaggenstock?

  57. #79 sunsamu: Grundgesetz schenken..
    Was soll der Herrn Polizeipräsident und Salafisten-Freund mit dem Grundgesetz?
    Er hat einen Koran, das reicht als Entscheidungsgrundlage!

  58. Standhaftigkeit zahlt sich immer aus! Nur in der Masse und Einigkeit sind wir stark! Laßt uns unser Deutschland von den Linksfaschisten nicht kaputt machen!!

  59. Zu:
    #74 Istdasdennzuglauben (11:34), er/sie schreibt: „Scharen von Agenten Provocateure … Flaschen werfen,Böller abschiessen,Nazi-Parolen grölend … Behörden-Fahrzeuge umkippen,usw.). Das beste (dagegen) wäre viel zu filmen!“

    Richtig, das hilft; aber: mancher „agent-provokateur“ aus der Linken Szene (gem. Hamburger Abendblatt gibt es auch solche von staatlichen Stellen) kommen VERMUMMT.

    Wie soll man mit Fotos/Filmaufnahmen später beweisen, dass die nicht aus der echten Demonstrantenszene kommen???

    Da muss eine Idee her, wie die Demonstranten sich gegen solche Tricks wehren können. Es war in Köln Strategie der Polizei, Medien, Politik usw. die Demo zu diskreditieren, dies vielleicht auch mit FÄLSCHUNGEN.

    Und auch die „eigenen Dummköpfe“ müssen unter KOntrolle gebracht werden.

  60. #28 hoppla (13. Nov 2014 10:29)

    Stuttgart/sz Ausnahmezustand. Stühle, Flaschen und Böller fliegen durch die Luft. Eine Rechtsrockband spielt. Medienvertreter werden bedroht, plumpe Parolen skandiert. Knapp 5000 Hooligans und Rechtsradikale verwüsten vor zweieinhalb Wochen die Kölner Innenstadt. Als Antwort der überforderten 1300Polizisten kommen Schlagstöcke, Pfefferspray und Wasserwerfer zum Einsatz. Die bedrückende Bilanz: Mehrere umgestürzte Polizeiautos, 17 Festnahmen, 44 verletzte Beamte.

    GENAU SO!!! So soll es sein. Genau so schauen Revolutionen aus, Genau so sind die heutigen Zeitgeist-Verwalter an die Macht gekommen. Die können sich noch erinnern und haben Schiss!
    Das SOLLEN sie auch haben…meine Wut richtet sich GENAU auf diese schuldigen Arschlöcher.
    DIE will ich jagen, vertreiben, demütigen. Die Anderen solln in Ihren Uniformen in den Gettos hocken bleiben…das kommt später.
    Friede-Freude-Eierkuchen hat uns dahin gebracht wo wir sind…“Give War a Chance“ ist die Parole.

  61. Weiterer Vorschlag für Slogan:

    Mohammett! Mohammist! Islamist!
    Mohammett! Mohammist! Terrorist!

    Es wurde übrigends zweifelsfrei festgestellt, dass Mett nichts mit Mettwurst und
    schon gar nichts mit Schweinfleisch zu tun hat!
    Isch schwör!
    :mrgreen:

  62. Meine Wunschversion wäre, dass es so viele Menschen sein werden, dass schon die Masse ein Umdenken erzwingt!!

  63. Leider bin ich seit einem Jahr beruflich in Südostasien unterwegs. Die Ereignisse von Köln haben mich aber sehr stolz gemacht und meine (Wahl)Heimatstadt wird dann eines Tages als der Ort des Beginns der Reconquista in die Geschichtsbücher eingehen. Die Dresdener machens vor, wie gewaltfrei eine Menge Bürger sich einen Marschweg, Slogans und Disziplin geben, um ihr Anliegen nach außen zu tragen. Medientechnisch erscheint hier im Ausland im Internet von denen leider gar nichts, die Systemmedien schweigen die Demos tot. Das wäre in Köln auch passiert, wenn der feige Jäger nicht im Vorfeld die Eskalationstaktik ausgegeben hätte, und die speichelleckenden Medien haben diese Falschmeldungen geradezu aufgesogen und willfährig veröffentlicht. In Hannover wird es genau so kommen, die mit Sicherheit deutlich größere Menge an Polizisten, die im Innersten genau wie wir denken, wird „Gewehr bei Fuß“ stehen um sofort bedingungslos zuschlagen zu können, wenn die `agents provocateurs´ oder Mitglieder der nützlichen 18 Idioten-Gegendemos ihr abgesprochenes Werk beginnen. Auf die Art und Weise wird den Polizisten klar gemacht, dass sie das Recht haben, sich zu wehren, also vom schlechten Gewissen quasi befreit, da die bösen Rechten ja angefangen haben. Gleichzeitig wird die jetzt gewissermassen schon erwartete „self-fulfilling-prophicy“, dass ja mit Gewaltausbrüchen zu rechnen sei, erfüllt und das Feindbild steht wieder. Es gibt auch kein Patentrezept, um aus dieser Mausefalle rauszukommen. Die Veranstalter sollten sich an die Medien wenden, Ihnen das Angebot machen, aus dem Zentrum der Demo berichten zu können, so ne Art embedded journalists also, um die Friedfertigkeit gewissermaßen neutral beweisen zu lassen. Familien mit Kindern sollten sichtbar sein, da wir ja alle wissen, dass von unserer Seite niemals Gewalt ausgehen wird, die Sache somit ziemlich risikolos für alle Beteiligten durchzuführen sein müsste. Selber filmen und teilen, aber die Erfahrungen nach Köln zeigen, dass nur die mediengesteuerten Links mit Gewalt, Chaos und Verletzten Interesse und Nutzer locken. Und ansonsten, gnadenlose Disziplin, Störer und Provokateure nach innen ziehen und umzingeln, stressfrei blockieren und der Polizei weiter hinten übergeben, notfalls mit ein paar Kabelbindern fixiert (Jedermannrecht auf vorübergehende Festnahme bei einer Straftat erlaubt das).
    Mann wäre ich gerne in Hannover dabei, ich drücke alle Daumen für einen friedlichen und gewaltigen Auftritt.

  64. Die Polzei hat natürlich vom Gericht ein „juristisches Schlupfloch“ erhalten. So kann sie jederzeit die Demonstration für beendet erklären, wenn zu befürchten ist, dass „ein hohes Risiko von Provokationen durch Teilnehmer von Gegendemonstrationen“ zu erwarten ist.
    Und Gegendomonstranten werden sich die Gelegnheit nicht nehmen lassen.

  65. Muslime fühlen sich insbesondere dann „provoziert“, wenn sie ihr „Recht“ auf Dschihad und die Einführung der Scharia bedroht sehen.

    Wenn sich also Muslime bei den Demos von HoGeSa „provoziert“ fühlen, wissen wir, warum.

  66. #87 Capt. (13. Nov 2014 12:11)
    #28 hoppla (13. Nov 2014 10:29)

    Stuttgart/sz Ausnahmezustand. Stühle, Flaschen und Böller fliegen durch die Luft. Eine Rechtsrockband spielt. Medienvertreter werden bedroht, plumpe Parolen skandiert. Knapp 5000 Hooligans und Rechtsradikale verwüsten vor zweieinhalb Wochen die Kölner Innenstadt. Als Antwort der überforderten 1300Polizisten kommen Schlagstöcke, Pfefferspray und Wasserwerfer zum Einsatz. Die bedrückende Bilanz: Mehrere umgestürzte Polizeiautos, 17 Festnahmen, 44 verletzte Beamte.

    GENAU SO!!! So soll es sein. Genau so schauen Revolutionen aus, Genau so sind die heutigen Zeitgeist-Verwalter an die Macht gekommen. Die können sich noch erinnern und haben Schiss!
    Das SOLLEN sie auch haben…meine Wut richtet sich GENAU auf diese schuldigen Arschlöcher.
    DIE will ich jagen, vertreiben, demütigen. Die Anderen solln in Ihren Uniformen in den Gettos hocken bleiben…das kommt später.
    Friede-Freude-Eierkuchen hat uns dahin gebracht wo wir sind…”Give War a Chance” ist die Parole.
    ————————————————
    1990 war doch relativ friedlich?!
    Wer bringt seine Oma/Familie mit wenn Randale ist?

  67. Meine Befürchtung: Die werden versuchen den Platz so abzuschotten,dass möglichst wenige dorthin gelangen!
    Dann noch ein Mix aus Informationssperre und Desinformation…..
    Später werden Führungspersönlichkeiten kriminalisiert.
    Ich hoffe deshalb aus auch auf Redner die so oder so schon bekannt sind(z.B.Akif Pirincci oder Sabatina James) und etwas von der Materie verstehen!!(Keine Trittbrettfahrer).

  68. @ #90 Nachteule
    Um Daten per Schnittstelle in das Internet Archiv zu laden, braucht man Zugriff auf die Website PI.
    Das wird nicht möglich sein.
    Besser ist, die Artikel per Hand in das Archiv einzufügen, weil soviele sind es ja nicht. 😉

  69. 18 !!!!! Gegendemos wurden ohne Probleme genehmigt!

    @ Allgaeuer Alpen

    Dein Artikel ist ziemlich alt, dort wurde schon längst umgebaut und der „Schandfleck“ entfernt.
    Aber es handelt sich um einen taktisch günstigen Platz, die Polizei kann dort recht gut alles absperren und die Menschen entweder daran hindern zur Kundgebung zu kommen oder von dort in die City zu gehen.
    Übrigens die Propaganda wirkt einige Geschäfte in der Innenstadt wollen am Samstag nicht öffnen.

  70. @74 Istdasdennzuglauben,

    das ist wirklich wichtig, immer wieder zu sagen. Die Medien lassen nur gut aussehen, wen das Regime gut aussehen lassen will.

    Das ist vollkommen unabhängig von unserem Verhalten, Aussehen oder der Eloquenz.JEDER kann zum Ekel erregenden Idioten gemacht werden. Es ist die Methode „Eiserne Wand“, die grundsätzlich JEDE Opposition zu den NWO Zielen nur als hässliche Fratze des ewig Gestrigen darstellt.

    Gerade hat die Toleranzwoche der ARD einen Rüffel bekommen, weil sie doch tatsächlich die Möglichkeit (!) unterschiedlicher Ansichten als Einstieg zur Umerziehung scheinbar „toleriert“, um sie dann zu korrigieren. Da sind wir drüber raus.

    http://jungefreiheit.de/kultur/medien/2014/volker-beck-empoert-ueber-ard-toleranzwoche/

    Nebenbei ein typischer Sprachzauber von Beck:

    „Daß ich mich als homosexueller Mann im Jahr 2014 in meiner Existenz in Frage stellen lassen muß, hätte ich höchstens noch von einem unverbesserlichen rechten Rand erwartet.“

    Natürlich stellt man nicht die Existenz dreibeiniger Schafe in Frage, wenn man sie nicht für die Norm hält.Auf so eine Idee kommen nur bösartige Sprachmagier, die die Sprache zur Waffe gegen die Vernunft machen.

    Die bloße Vorstellung des Normalen und nicht Normalen aber ist längst als Vorstufe der Vernichtung entlarvt.Entsprechend kommen die hysterischen Reaktionen.

  71. … da gibt es noch mehr:)
    Mohammett! Mohammist! SALAFIST!
    Mohammett! Mohammist! Terrorist!
    Mohammett! Mohammist! Faschist!
    Salafist! Terrorist! Faschist!

    Deutschland sucht den Superslogan!

  72. Aus dem HAZ-Artikel (#91 Esper Media Analysis):

    Sollte die Versammlung also durch rassistische, antisemitische oder andere verfassungsfeindliche Sprüche oder Plakate auffallen, kann sie vor Ort kurzfristig abgebrochen werden.

    Dann genügen also ein, zwei entsprechende Plakate von false flag-Provokateuren – und finito. Dann fordert die Polizei die Demonstarnten auf, den ZOB zu verlassen, läßt sie aber nicht raus – und bespritzt sie mit Wasserwerfern und besprüht sie mit Pfefferspray.
    Köln 2.0.

    Gewerkschaften, Parteien und Kirchen haben sich zum Bündnis „bunt statt braun“ zusammengeschlossen. Sie wollen am Sonnabend ab 11 Uhr auf dem neuen Platz an der Goseriede demonstrieren. Auch alle Fraktionen des niedersächsischen Landtags haben sich dem Aufruf angeschlossen.

    Die Ablehnung der eigenen Leute ist bei denen offenbar ausgeprägter als die Ablehnung der Salafisten. Irre, alles. Dieses Land ist schwer, schwer krank.

  73. Betrifft Ordner ! Auf safehogesa.net Sammeln und organisiern die es mit den Ordnungkräften.
    Sie hatten den Aufruf gestartet das noch jede Menge Ordner gebraucht werden. Praktisch kann sich jeder dazu melden.
    Also ich bevorzuge Mädels, denen kann ich so schlecht wiedersprechen 😉
    Spaß beiseite die Orga braucht noch Ordner, denn wer weis wie viele diesmal kommen werden.

  74. @98 S@ndman ,

    alles nach dem Muster, das wir am Beispiel der EDL gesehen haben.Gegendemonstranten können an die Pferchtdemo herangeführt werden und für Unruhe, Bilder und Festnahmen sorgen.

    Auch das mit den Läden kennt man von EDL Demos. Die Demonstranten sollen als Ursache von Unbilden markiert werden.Über verlorene Umsätze die Kosten des Polizeieinsatzes wird dann auch noch geschrieben werden.Mögliche Sympathie mit den Demozielen soll so durch gezielte Bestrafung der Bürger abgewürgt werden.

  75. #97 Kriegsgott (13. Nov 2014 12:30)

    Anzahl einzufügender Artikel

    Doch, es sind leider/erfreulicherweise viele Artikel (ca 5/Tag). Ich habe vermutlich ca 180 Artikel in den letzten knapp zwei Tagen inzwischen aufgrund der Brotkrumen-Navi im MultiTab-Betrieb parallel indexiert, aber die waybackmaschine braucht immer einige Zeit.
    November bis irgendwo Oktoberanfang ist ziemlich (aber nicht sicher) erledigt. Leider ist mir keine Liste der pi Artikel bekannt, sondern auch nur die Krümel mit einmal älter, einmal jünger, die ich in wayback aufrufen, zum Erstindexieren und dann nach Abschluss nochmal bestätigen muss. Wenn die Maschine zum selbständig Abarbeiten überredet werden könnte, entweder mit Artikelliste oder den Krümeln folgend, das wäre schön, aber ich finde auf deren Hilfeseiten keinen Ansatz wie das gehen könnte.

    Ich denke, dass pi wg Hannover demnächst wieder viele Antifantenanfragen bekommen wird, mit was auch immer für Auswirkungen, da wäre es im Ernstfall schön, auch die zuletzt gelaufenen Kommentare verfügbar zu haben. Die Neuindexierungsanweisung bei archive habe ich aber noch nicht gefunden, das würde alles auch unter dem Aspekt noch nicht abgeschlossener Kommentarlaufzeit einfacher machen.

  76. ACHTUNG !

    Habe Verbindung zu den Deutschen Burschenschaften aufgenommen !
    Die freuen sich.
    Haben zwar ein Fest in Eisenach (Warthburg) es werden aber etliche dazukommen.
    Die haben in Deutschland und Österreich 15000 Mitglieder !

    Jetzt geh ich an die Niedersächsischen Heimatvereine.

    MOBILISIERT ALLE DIE IHR KENNT !

    GEBT ALLES FÜR UNSERE SACHE !

    In 48 Stunden leiten WERDEN WIR GESCHICHTE SCHREIBEN ! ! !

    Und beachtet die HOGESA Seite.
    Prägt Euch die Parolen ein !

    UND SCHEUT EUCH NICHT SIE AM SAMSTAG SO LAUT ZU SCHREIEN WIE IHR NUR KÖNNTE!
    Das ist erst mal Überwindung, aber GENAU DAS VERSCHAFFT UNS GEHÖR ! ! !

  77. #101 Biloxi (13. Nov 2014 12:38)

    „Dann genügen also ein, zwei entsprechende Plakate von false flag-Provokateuren – und finito. Dann fordert die Polizei die Demonstarnten auf, den ZOB zu verlassen, läßt sie aber nicht raus – und bespritzt sie mit Wasserwerfern und besprüht sie mit Pfefferspray.“
    ——————————————–

    So ist das!
    Eine Versammlung ist kein Demonstrationszug!

    1. hat sie eine geringere Öffentlichkeitswirkung und
    2. lässt sich eine Versammlung komplett einkesseln (massives Polizeiaufgebot)

    Strategisch gesehen handelt sich um einen Kessel aus den keiner rein und rauskommt.
    Da ist die höchste Vorsicht geboten, dass da keine Schweinereien passieren.

    Es reicht ja schon wenn einer Platzangst bekommt und ausrastet.

  78. Den Spruch „wir wollen keine – Salafistenschweine“ finde ich nicht optimal.

    Den Begriff „Schweine“ für Menschen wollen wir dem Koran überlassen: Sure 5, 60 und 2,65; (und 5,60; 7,166, 7,179; 8,55; 47,12): Sprich: „… jene, die Allah verflucht hat und denen Er zürnt … Affen, Schweine und Götzendiener …“.

    Die extremen Salafisten sind schlimm handelnde Menschen, unbelehrbare, nicht zu sozialisierende Personen, die oft Tötung, Raub, Vergewaltigung und Pädophilie mit 9jährigen Kindern (in manchen Staaten erst ab 12 oder 13) befürworten, aber sind Menschen – die aber zu bestrafen sind und nic ht nach EDuropa kommen sollen.

    Als Slogan finde ich besser: Wir sind das Volk, um gegen die Agenda der Islamisierung Europas zu kämpfen.

  79. Das Verwaltungsgericht in Niedersachsens Hauptstadt hat das generelle Verbot der für Sonnabend angekündigten Hooligan-Demonstration teilweise aufgehoben und der Veranstaltung am 15.11. (12-16 Uhr) damit im Grundsatz grünes Licht gegeben. (…) Hannovers Polizeipräsident Volker Kluwe hatte die Demonstration am Montag vollständig verboten.

    Jetzt müssen sie nur noch die Gewaltenteilung abschaffen…
    Gut, dass sie noch funktioniert.
    Wenn es dieses Mal auch noch wirklich friedlich bleibt, dann ist das ein toller Erfolg.

  80. #112 sportjunkie (13. Nov 2014 13:17)
    ACHTUNG !

    Habe Verbindung zu den Deutschen Burschenschaften aufgenommen !

    Heee, Sportsfreund, auch ich hab gestern einige Burschies ergoogelt und per Mail angeschrieben. 2 Kluge = 1 Gedanke
    Man kann doch nicht nichts machen.

  81. #112 sportjunkie

    Sehr gut!

    Es muss sich doch irgendwo ein Spielmannszug finden lassen!!!!!

    Ganz Niedersachsen ist doch eine Schützenhochburg!

    Mit klingendem Spiel wirds noch schwerer, uns als die BÖSEN darzustellen.

    Ich würde bis Sa noch schnell meinen Ansatz trainieren und die Trompete entstauben!

  82. Glückwunsch an die HogeSa-Veranstalter! Jetzt müssen nur noch viele kommen!
    Übrigens ist das ein kluger Schachzug des Gegners: stationäre Demo, das heißt Hundertschaften von Polizisten werden die Demo-Teilnehmer von vornherein einzukesseln versuchen…
    Lassen wir uns nicht einschüchtern!

  83. #57 Biloxi (13. Nov 2014 11:11)

    wäre ich nicht 77 Jahre alt, ich würde sofort mitmachen.
    #46 hummel (13. Nov 2014 10:57)
    ——————————————–

    Echte Nazis müssten mindestens vor 1930 geboren sein, also über 84 Jahre alt.
    Mir ist schon lange keiner mehr begegnet.
    Ich kann das dumme Geschwätz über Nazis nicht mehr hören.

  84. Ibrahim Abou Nagie hat in Köln schon fast abgeschnittene Köpfe gesehen, die Medien lügen, es war alles noch viel schlimmer. Er fühlt sich verfolgt als Jude, nee…ähh..als ob oder so.
    Vom ISLAMISCHEN Staat hat er keine Ahnung, distanzieren geht nicht, sind ja seine eigenen Leute da… stimmt nicht Lüge der Medien, alles gefälscht… UNBACKBAR…ich muss SO reden lernen.

    https://www.youtube.com/watch?v=cgGA70QVjA4

  85. Schon mal so eine blöden verlogenen Satz gehört zur Demo in Köln?

    „Bei einer ähnlichen Veranstaltung in Köln hatten vor kurzem rund 4500 Hooligans und Rechtsextreme die Polizei angegriffen.“

    Man kann nur noch staunen.

    In diesem Beitrag von N24

  86. # 116 Miss,

    He Mädel, Du wirst mir immer unheimlicher.
    Klasse, nehmen wir uns noch die Heimat und Schützenvereine vor. Und die Jäger natürlich auch.

  87. Was ist das eigentlich immer für ein grober Unfug mit den „Gegendemonstrationen“, die im Endeffekt eine gravierende Einschränkung des Demonstrationsrechts sind (und auch nur zu diesem Zweck veranstaltet werden), was vom Gesetz nicht abgedeckt ist?

    Eine Demo ist eine Meinungsäußerung einer Gruppe und kein Dialog wie in den berüchtigten Talkshows. Zumal so ein Dialog zwischen den Gruppen kaum friedlich bleiben kann, besonders wenn die RAFfüSa (Rotbraune Antifa für Salafisten) beteiligt ist.

    Es sollte im Umkreis von ca 20km um eine Demo keine weitere egal zu welchem Thema am selben Tag genehmigt werden dürfen. Dann kommt man sich nicht ins Gehege und jeder darf seine Meinung sagen. Eine Demo gegen ein Gesetz, betimmte Verhältnisse usw macht Sinn, nicht aber gegen eine andere Demo (die man direkt behindert).

    Wenn die RAFfüSa für ihre salafistischen Schlächterfreunde demonstrieren, dann lassen wir sie doch auch ohne uns dazugesellen zu wollen. Unsinn disquallifiziert sich selbst und auch für Irre gilt die Meinungsfreiheit. Da müssen sich keine Erklärbären danebenstellen.

  88. Ist das „breite Bündnis“ schon zusammengetrommelt, ich meine das, mit den „gehaltbereiten“ Demonstranten.

  89. #57 Biloxi (13. Nov 2014 11:11)

    wäre ich nicht 77 Jahre alt, ich würde sofort mitmachen.
    #46 hummel (13. Nov 2014 10:57)
    ——————————————–

    Echte Nazis müssten mindestens vor 1930 geboren sein, also über 84 Jahre alt.
    Mir ist schon lange keiner mehr begegnet.
    Ich kann das dumme Geschwätz über Nazis nicht mehr hören.
    ******************************************
    Mein Vater würde nach dieser Meinung in dieses Schema (er ist 89 jahre alt) fallen.
    Nur ist er kein Nazi, sondern ein konserativer Patriot durch und durch!
    Auch die allerletzten noch Lebenden Deutschen der Erlebnissgeneration des Krieges sind in einer verschwindenden Minderheit Nationalsozialisten.
    Vielmehr ist es die Generation, die durch ihre Vernunft und Weitsichtigkeit,-und zu der Liebe zu unserem Land unserer Generation (ich bin 50j.)noch eine unbeschwerte Kindheit und Jugend bereitete.
    Ich nehme es niemals hin, das diese Generation von Linksfaschisten und anderen Geistestkranken mit Fäkalien beworfen wird!

  90. #69 Kara Ben Nemsi (13. Nov 2014 12:00)

    Der Platz ist kein ZOB mehr! Bitte Gugeln (Gugel-Erde)!
    Die Bussteige und Überdachungen sind offenbar weg! Nur noch Sand/Erde ist zu sehen! Außerdem ist er im Süden durch die Mauer der höher gelegenen Gleisanlage begrenzt! eine Einschließung der Teilnehmer ist ohne weiters möglich! Die Frage dies sich auch stellt, ist, was geschieht wenn der Platz nicht für die zu erwartende Menge ausreicht?
    Meine Vermutung ist – ich mag mich irren – dass die Polizei die Ankommenden mit Androhung von Zwangsmaßnahmen nötigt, sich in alle Winde zu zerstreuen!
    Und – wie versprochen – ich werde mir den Platz noch einmal ansehen und berichten!

  91. @ deris
    Der Platz war bis vor wenigen Jahren ein kompletter Zob.
    Dieser wurde renoviert. Ein Teil ist ein renovierter ZOB wo die Fernbusse halten. Der andere , größere , Teil ist frei. Wie man den für eine 5000 + x Menschen Demo nutzen möchte ist fraglich. Zudem sind rechts und links von dem ZOB stark befahrene Straßen. Hier dürfte der Verkehr absolut zum erliegen kommen. Einmal über der Straße ist der Weißekreutzplatz in Hannover wo das Lampedusa Protestcamp ist.
    Auf alle Fälle IST die Lage vollkommen besch……
    Die Polizei kann das Gelände so absperren das niemand mitbekommt das eine Demo stattfindet. Zudem ist es hervorragend geeignet um eine Gruppe einzukesseln. Ebenso können Gegendemos gut abgeriegelt werden.
    Für mich ein extrem Gefährlicher Platz. Panik darf da nicht ausbrechen

  92. #127 deris (13. Nov 2014 13:45)
    – – –
    Danke für die Info. Ich meine allerdings, dort noch im Oktober einen Zwischenstop auf der Fahrt nach Berlin gemacht zu haben. Ich halte mich aber über dieses Forum hier auf dem Laufenden.

    – – –

    „Die Frage dies sich auch stellt, ist, was geschieht wenn der Platz nicht für die zu erwartende Menge ausreicht?
    Meine Vermutung ist – ich mag mich irren – dass die Polizei die Ankommenden mit Androhung von Zwangsmaßnahmen nötigt, sich in alle Winde zu zerstreuen!“
    – – –
    Das wäre doch dann eine willkommene Gelegenheit, sich in der Stadt zu verteilen, in vielen mehr oder weniger großen Gruppen. DAS könnte dann niemand mehr eindämmen oder kontrollieren.
    Unserem Anliegen kann nur noch die Masse helfen!
    1989 waren die Demos auch nicht erlaubt, auch gefährlich, aber die zunehmenden Teilnehmerzahlen haben am Ende alles hinweggefegt.

  93. Weitere Feststellung:
    Sieht man nicht nur das Satellitenbild an, sondern die „Straßensicht“ (street vieuw), dann sieht es so aus, als sei die Satellitenansicht älteren Datums und zwischenzeitlich ein asphaltierter Parkplatz an die Stelle des alten Busbahnhofs getreten. „Nebenan“ ist übrigens der neue Busbahnhof zu erkennen!

  94. Es müsste alles komplett gefilmt und auf sonstige Weise dokumentiert werden damit die Medien keine Chance mehr haben !!
    Warscheinlich wird das aber nicht gehen aufgrund der Menschenmassen die dort sein werden. Hogesa müsste mehrere Kamera Leute positionieren, dann vielleicht.

    ps. Wer meinen Beitrag zum Asylatenheim vor ein paar Wochen gelesen hat..
    Seit 2 Wochen wird aufwändig renoviert, sogar Raumausstatter sind vor Ort. Ich dachte mir super, bekommen die Deutschen Männer endlich auch mal was ab wenn sie schon dort leben müssen.
    Es hat sich herausgestellt das, nach Abschluss der Renovierungen, „Neuankömmlinge“ eingezogen sind.
    Find ich persönlich ein bisschen ohne Worte.
    Zum anderen wurde sich gestern heftig geprügelt unter zwei der Neuankömmlinge. Meine Steuern gingen drauf für: 1 Krankenwagen, 1 Feuerwehr sowie 3 Polizeiwagen.
    Aber was solls, die Polzeibehörde ist ja auch TÄGLICH da.

  95. #93 DK24 (13. Nov 2014 12:16)
    Die Polzei hat natürlich vom Gericht ein “juristisches Schlupfloch” erhalten. So kann sie jederzeit die Demonstration für beendet erklären, wenn zu befürchten ist, dass “ein hohes Risiko von Provokationen durch Teilnehmer von Gegendemonstrationen” zu erwarten ist.
    Und Gegendomonstranten werden sich die Gelegnheit nicht nehmen lassen.
    ….
    Warum verbietet man dann nicht die Gegendemonstrationen?
    Warum löst man dann nicht diese Gewaltsam auf um die Hauptdemonstration zu schützen

  96. #128 deris (13. Nov 2014 13:45)

    Die Frage dies sich auch stellt, ist, was geschieht wenn der Platz nicht für die zu erwartende Menge ausreicht?

    Könnte man nicht „Gegendemos“ gegen diese oder gegen die Gegendemos anmelden um noch zusätzliche, geeignetere Veranstaltungsorte zu finden? In H oder sogar in verschiedenen Städten? Mal die Logistik der anderen auf die Probe stellen durch Auffächerung?

  97. Ich weiß das ist jetzt ein GROßES OPFER, was ich hier Vorschläge:
    Einige von uns unter die Gegendemonstranten mischen und per Handy deren eventuelle Aktionen übermitteln.
    Dazu sind besonders Frauen und ältere geeignet.

    Auch ist es wichtig eventuelle Krawallmacher SOFORT der Polizei zu übergeben und DAS ZU FILMEN !

    So verhindert man provokationen seitens des Staatsschutzes !

  98. Kleiner Tipp:

    Die Gegner von HoGeSa haben ein großes Interesse daran, dass bei der neuen Demo in Hannover „etwas eskaliert“.

    Denen traue ich zu, dass sie selbst dafür sorgen wollen, DASS „etwas eskaliert“.
    Jeder ernsthafte Teilnehmer, jede ernsthafte Teilnehmerin bei HoGeSa sollte daher ein sehr waches Auge darauf haben, dass es bei EskalationsVERSUCHEN bleibt.
    WICHTIG dabei: Kloppt sie nicht nieder, sondern übergebt sie (möglichst ohne Kratzer) der Polizei!

    Die Demo in Hannover wird wohl über die Zukunft dieser Bewegung entscheiden.

  99. Ist das nicht ein Straftatbestand eine ordentliche angemeldete Demo zu stören oder zu verhindern?
    Was haben die Gegendemonstranten denn anderes vor ? !

  100. #132 deris (13. Nov 2014 14:07)

    Weitere Feststellung:
    Sieht man nicht nur das Satellitenbild an, sondern die “Straßensicht” (street vieuw), dann sieht es so aus, als sei die Satellitenansicht älteren Datums und zwischenzeitlich ein asphaltierter Parkplatz an die Stelle des alten Busbahnhofs getreten. “Nebenan” ist übrigens der neue Busbahnhof zu erkennen!
    – – –
    Ich habe eben bei Mein Fernbus gesehen, daß eigens für den 15.11.14 die FB-Haltestelle in die Varenwalder Str. 120 – nicht weit von der in unmittelbarer Nähe verlegt wurde:
    http://meinfernbus.de/staedte/bus-ab-hannover#!stops
    Laut fernmündlicher Auskunft von Mein Fernbus ist die Haltestelle in Hannover (immer noch?) in der Rundestraße.

  101. @#104 Biloxi
    „Aus dem HAZ-Artikel (#91 Esper Media Analysis):

    Sollte die Versammlung also durch rassistische, antisemitische oder andere verfassungsfeindliche Sprüche oder Plakate auffallen, kann sie vor Ort kurzfristig abgebrochen werden.“

    Sie haben antifeministisch und antilgtbistisch noch nicht drin. Kommt noch.

    Bemerkenswert, dass eine Demo gegen Islamismus als potenziell antisemitisch eingestuft wird. Das entspricht vollkommen dem ideologischen Konstrukt, nach dem grundsätzlich alle Kritik an „Minderheiten“, deren „Ausgrenzung“ oder auch nur die schlichte Wahrnehmung der Andersartigkeit,vom Antisemitismus ableiteten lassen.Es ist eine geschlossene Ideologie, mit dem Holocaust als Zentrum und Ismen und Phobien als Trabanten.Die Reaktionen auf Kritik an den geschützten Gruppen haben der konstruierten Dramatik natürlich zu entsprechen – Hysterie, Gekreische, Vernichtungsphantasien gegen den markierten „Menschheitsfeind“ Amalek, „geschlossene „Gegenwehr“.

    Bei so was wird natürlich auf Lob aus dem Ausland spekuliert.Man will zeigen, dass man gelernt hat.

  102. #140 JeanJean (13. Nov 2014 14:30)
    Und Hagen und Frankfurt wurde für antisemitische Sprüche die Lautsprecheranlage der Polizei zur Verfügung gestellt……

    Sollte die Versammlung also durch rassistische, antisemitische oder andere verfassungsfeindliche Sprüche oder Plakate auffallen, kann sie vor Ort kurzfristig abgebrochen werden.“

  103. Hannover – die neue Demo-Metropole? – Nachtrag

    Hannover leidet ja seit jeher unter seinem schlechten Image („langweilig, grau, bieder, uninteressant“ usw.)

    Stadtväter, aufgepaßt! Das wäre doch marketingmäßig und so was draus zu machen.

    Vorschläge für paar neue Slogans:

    „Hannover – hier spricht man Klartext“
    [Bezug: hier wird ja angeblich das reinste Hochdeutsch gesprochen]

    „Hannover liegt an der Leine – aber die Meinungsfreiheit liegt hier nicht an der Leine“
    [muß noch überarbeitet werden: holpert etwas]

    „Hannover – Trutzburg des freien Worts“
    [zugeschnitten auf die älteren, gebildete Klientel: etwas altmodisch]

    „Hannover – von hier geht seit Jahrzehnten der legendäre VW-Bulli in alle Welt. Und jetzt auch das freie Wort!“
    [läuft auch noch nicht so richtig rund]

    „Hannover – Home of the Free“
    [für den angelsächsischen Sprachraum]

  104. Vermutlich wird es keine Webcams am vorgesehenen Demoplatz geben, die zeitweise leider ausgefallen werden gewesen sein können. (War das das korrekte Futur3 des Postillion?)

    Könnten Technikbegabte vielleicht vorbeugend in den kommenden 1 1/2 Tagen eigene Livestreams über Smartphones vorbereiten? pi und SafeHoGeSa könnten dann möglicherweise zur Verbreitung der Links zum weltweiten Besichtigen und Aufzeichnen der Streams verbreiten?

    Stichworte „smartphone lifestream“ bei Youtube liefert diverse Anleitungsvideos, z.B. als 1. Google Hangout, 2. einem gratis Testakkount bei ustream.tv oder vielleicht 3. auch LifeStream.com oder 4. myvideo.
    Und bei allem Aufzeichnen und Streamen immer an die Akkulaufzeit denken.

  105. @142 johann,

    ja klar. Es kommt nicht unbedingt darauf an was gesagt wird, sondern wer es sagt.Gilt auch bei Mord und Körperverletzung.Das „Wer“ steht immer an erster Stelle, denn es entscheidet über die Stellung in der Vielfaltsgesellschaft.Wir sind Unten. Unter uns gibt es nix.

    Alle anderen, die geschützten Gruppen, staffeln sich über uns.Da muss dann austariert, ausgehandelt werden.Bei uns ist es immer schon klar und deshalb sitzen wir auch nicht am Tisch oder auf dem Schoss der Kanzlerin und bekommen unseren Wunschzettel abgearbeitet. Wir haben keine Wünsche zu haben.Es gibt uns gar nicht denn „wir sind sie“ aber ohne Rederecht.

  106. #3 kleinerhutzelzwerg (13. Nov 2014 09:57)

    Mich würde wirklich einmal interessieren, wieviel Geld des Steuerzahlers schon dafür verschwendet wurde, daß von vornherein aussichtslose Verbote ausgesprochen wurden!

    Wieso erfolglos? Die haben die Werbung für die Demo eine knappe Woche – die entscheidende Woche – verhindert, die Mobilisierung so erschwert, während sie ihre Stör-Truppen sammeln konnten. Die Teilnehmerzahl wird daher sehr viel kleiner sein, als ohne diese grundgestzwidrige politische Aktion.

    Der Großteil der Steuergelder wird für die Unterdrückung von Oppositionsstimmen verwendet, aus deren Sicht sind das sinnvoll eingesetzte Steuergelder.

  107. Es ist einerseits ein kleiner Sieg für die Meinungsfreiheit, dass das Verbot der Demonstration gerichtlich aufgehoben wurde. Andererseits ist die Taktik der politischen Kaste unter dem Strich dennoch aufgegangen:

    – Dadurch, dass überhaupt ein Verbot in Betracht gezogen wurde, wurde die Demonstration massiv diskreditiert. Die allermeisten „Bürger“ sind um ihren gesellschaftlichen Status besorgt würden nie im Leben an einer Demonstration teilnehmen, der der Ruf anhaftet, möglicherweise verbotswürdig zu sein. Im Ergebnis sinkt damit die Teilnehmerzahl der Demonstration. Die selbe Wirkung hatte das von Politik und Medien ausgegebene Darstellung, die Demonstration sei „gewalttätig“.

    – Durch das Hin und Her („verboten“/ „vielleicht verboten“ / „nicht Verboten“) wurde Verwirrung gestiftet und die Mobilisierung für die Demonstration erschwert. Auch hierdurch sinkt tendenziell die Teilnehmerzahl.

  108. Die Vorschläge hier sind großenteils „sehr hilfreich!“ Leute, zeichnet auf und stellt ins Netz, was das Zeug hält! Die Bürger werden es euch – hoffentlich – danken!
    Es ist hier schon wie in einer Bananenrepublik. Die Bilder, die den herrschenden Politschranzen und Medienmanipulierern nicht passen, werden nicht gezeigt – oder erst gar nicht aufgezeichnet! Wie war das noch einmal mit dem „Schwarzen Kanal“? Der berichtete doch noch vergleichsweise wahrheitsgetreu – immer knapp an der Wahrheit vorbei!

  109. Übrigens möchte ich mich hiermit bereit erklären, als Ordner “auszuhelfen”! Wo kann ich mich melden?
    Eine Frage vermisse ich seit Längerem hier:
    Wo ist Pädathy?

  110. # deris 21 usw
    Sehe ich exakt genauso: mieser Ort, gut zum „kesseln“ und um Demonstranten ein.-und auch aus zu sperren….Die Hamburger Allee von Norden nach Süden soll laut HAZ wohl gesperrt werden. Bullenbusse und Wasserwerfer brauchen wohl Platz…
    Öffentlich wirksam ist der Platz etwa 0,2 %.
    Dann kann man auch auf den Messeparkplätzen demonstrieren!
    PS.: An alle die mit Fernbuss anreisen..die Ersatzhaltestelle an der Fahrenwalder Straße liegt nördlich vom ZOB! Plant also mal einen strammen Fussmarsch ein!!! So etwa 3-4 km!!!
    Alternativvorschlag:
    Sollten uns unsere Ordnungshüter nicht zum ZOB
    Lassen, treffen wir uns unangemeldet VOR dem Bahnhof am Ernst August Platz.
    LG Verena

  111. #75 Wikinger70 (13. Nov 2014 11:39) „einkesseln“
    #104 Biloxi (13. Nov 2014 12:38) „Köln 2.0“
    Sehe ich auch so, war mein erster Gedanke bei der Nachricht, dass nur eine stationäre Versammlung erlaubt wird. Läßt sich leichter einkesseln und innerhalb provozieren, wie in Köln. Wie kann man das verhindern?

  112. Bzgl. …

    … Allerdings gibt es auch Einschränkungen: Anstelle eines Demonstrationszuges durch die Stadt müssen sich die Hooligans auf eine stationäre Kundgebung am alten Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) beschränken.

    … An alle Leute, die am Samstag dort sein werden: Lasst Euch auf keinen Fall provozieren, denn die Tatsache, dass die Demo stationär abgehalten werden soll, legt die Vermutung nahe, dass die Demonstranten eingekesselt werden sollen, um diese dann mit U-Booten und weiteren Agents zur Weißglut zu bringen. Tut also nichts für medial tolle Bilder und Berichte.

    … Strategisch gesehen handelt sich um einen Kessel aus den keiner rein und rauskommt.
    Da ist die höchste Vorsicht geboten, dass da keine Schweinereien passieren.

    —————————————

    –> „Zur Erinnerung“

    Nach der Katastrophe von Duisburg mit inzwischen 19 Toten und 350 Verletzten ist die Betroffenheit groß. Die politisch Verantwortlichen, OB Sauerland, Innenminister Jäger, die Veranstalter und die Sicherheitsexperten der Stadt sind bemüht, die Verantwortung von sich zu weisen. Dabei hatte es im Vorfeld genug Warnungen und Bedenken gegeben, die Megaveranstaltung auf dem viel zu kleinen maroden Areal abzuhalten. Damals hatten die Verantwortlichen mit überheblicher Arroganz reagiert und wichtigtuerisch auf ihre Sicherheitskonzepte verwiesen, die aus “einsatztaktischen Gründen” jedoch geheim bleiben müssten. Allmählich kommt ans Licht: Die wichtigen Geheimkonzepte waren nur heiße Luft.

    http://www.pi-news.net/2010/07/duisburg-die-angesagte-katastrophe/

    ————————————–

    —> Die Einkesselung kann sehr gefährlich werden.
    Und die Verantwortlichen werden dann hoffentlich alle zur Rechenschaft gezogen, wenn es eskaliert.

    Denkt alle daran: „Keine Gewalt“

    Bei der angemeldeten Versammlung handle es sich – entgegen der Einschätzung der Polizeidirektion – um eine solche, die grundsätzlich den Schutz der Versammlungsfreiheit nach Art. 8 des Grundgesetzes (GG) in Anspruch nehmen könne. Mit ihrem Motto „Europa gegen den Terror des Islamismus“ sei sie ersichtlich auf Meinungskundgabe gerichtet und nicht auf die Ausübung von Gewalt.

    http://www.verwaltungsgericht-hannover.niedersachsen.de/portal/live.php?navigation_id=19421&article_id=129221&_psmand=126

  113. Ich kenne den den Kundgebungsort in Hannover ganz gut. Die Google-Satellitenbilder sind etwa 3 Jahre alt. Die „Sandwüste“ hinter dem hannöverschen Bahnhof ist die Baustelle für den NEUEN ZOB zwischen Bahnhof und Rundestraße, er ist mittlerweile fertig. Das Kundgebungsgelände ist der ALTE ZOB zwischen Rundestraße und Hamburger Allee; er ist zur Zeit funktionslos und etwa 5 mal (!) so groß wie der Breslauer Platz hinter dem Kölner HBF.

    Ich werde am Samstag da sein und auch Fotos machen. Mit BahnCard 100 ist das für mich kostenfrei. Ich würde die Fotos gern automatisch auf eine Plattform senden, damit man sie in Echtzeit ansehen kann. Nachträglicher Upload bei Facebook oder Twitter ist zeitversetzt, langweilig und aufwändig. Kennt jemand so eine Platform?

  114. # 152 Frau dingsbums usw
    Sorry habe grade die Schnauze sowas von gestrichen voll…zu schnell..l.m.a.A!!!
    Das mir hier aber keiner auf der Vahrenwalder Straße das schöne alte Heinz Rühmann Lied singt:“ Wozu ist die Straße da..“
    Das ist aber sowas von NAAAHHHTZIII !!!

  115. #152 Frau V. aus H. (13. Nov 2014 15:57)
    – – –
    Gibt’s einen Bus von der Vahrenwalder St. 120 zum (alten) ZOB bzw. Hbf?
    Auf Google Maps sieht das nicht so weit aus, nicht nach 3-4 km …

  116. 160 Kara Ben Nemsi
    Ich gehe davon aus, das die U Bahn fährt…
    Also direkt zum HBF Hannover. Ab dort würde ich mich an Eurer Stelle auf massive Behinderung einstellen…Sie werden alle Demonstranten abhalten, mit welchen Mitteln auch immer! Also besser lange vor Mittag in Hannover sein und das Feld vom Kröpke her aufräumen, ist meiner Ansicht nach besser…
    Ansonsten: unterm Schwanz! !!!

  117. @162
    Der alte ZOB ist ca. 2 Minuten!!!! vom Hauptbahnhof entfernt. Bequem hinten aus dem Bahnhof, schon ist man da. Bis in die City von dort aus, durch den Bahnhof zurück, keine 5 Minuten zu Fuß. Alles locker.

  118. Auch das habe ich schon erlebt:
    Die Kundgebung wird von der Polizei überwacht – von einem tief stehenden Hubschrauber, der einen Höllenlärm macht, so dass keiner hören kann, was dort gesagt wird.

  119. Kinders,
    falls es Samstag nicht so überwältigend wird, dann eben beim nächsten Mal oder danach. Es muss erkennbar sein, dass die Demos in Zukunft nicht verboten werden können.
    Dann kann man auch wieder dicker auftragen.

    Schritt für Schritt – und jeder wohl überlegt.

    ———————————–
    Ich möchte nochmal auf Frau Merkels geistige Verfassung hinweisen:

    OT – aber kernig! Unsere Kanzlerin…
    Sie hat die letzten Tage ja viel zu tun gehabt, wegen der Feierlichkeiten etc.. Und sie hat sich unter das Volk gemischt. Gestern spät sah ich eine Reportage über einen Besuch von Angela, bei dem sie auch Menschen die Hand gab, diese ansprach und so eben. OK. Sie beugte sich auch zu einem kleinen Jungen runter. – Der Reporter ging dann zu der Frau und sagte: “Na, die Bundeskanzlerin hat gerade zu dem Kleinen gesprochen. Was hat sie ihm denn gesagt?”- “Die Frau schmuzelte verlegen: “Ja, das war komisch, sie hat ihn gefragt, ob er gar nicht in die Schule müsse.” – Reporter: “aha” – Frau wieder: “Ja, aber der Jonas ist noch nicht einmal 2 Jahre alt!”
    Hammer, oder?

  120. Hallo ihr,
    schaut doch mal in die Seite der Linken Jugend
    Hannover.

    >> Jetzt wollen diese Rassistinnen und Rassisten in Hannover auf die Straße gehen.
    Wir sagen:

    In Hannover lauft ihr auch keinen Meter!
    Wir wehren uns gegen Rassismus, genauso, wie wir den Feldzug und die Ideologie des IS abscheulich finden!

    Deshalb rufen wir dazu auf, am 15. November gemeinsam mit allen anderen Antifaschistinnen und Antifaschisten gegen Rassismus und religiösen Fundamentalismus in Hannover auf die Straße zu gehen!

    Treffpunkt: Samstag, 15. November um 10 Uhr, Steintor, Hannover <<
    Ihr wisst, was das bedeutet. Die Polizei braucht nicht provozieren, dazu haben sie ihre roten Handlanger

  121. #166 esszetthi

    Wegen des Hubschraubers
    Bei H & M gibt’s Kapuzenbullis für 20 €.
    Ihr wollt Euch auf der Demo doch wohl keine kalten Ohren oder eine Erkältung oder gar eine todbringende Bronchitis, die man u. U. verschleppt und daran erstickt, holen.
    Also tut was für Eure Gesundheit, damit ihr nicht so schnell heiser vom AHUUUU Brüllen werdet und holt Euch morgen so ein Ding.

  122. Die Schwierigkeit ist die Antifa.
    Das Provokationsproblem ist da einfach vorhanden.
    Ich kanns den CATEGORIE C Jungs nicht verübeln wenn sie durchdrehen.

    Man muss sich doch nur mal vorstellen, wie eine Familie mit Kind von denen als Opfer rausgepickt werden, die Polizei wegsieht und die Jungs dass mitkriegen.

    Ich weiß wie ich reagieren würde, stünde ich daneben.
    Dieser Hass in einem bricht sich dann Bahn.
    Dagegen ist man machtlos.

    Das kannst Du nicht unterdrücken.

    Deshalb wäre es gut, die Familien, Mädels und die Älteren in die Mitte zu nehmen.

  123. #144 sunday (13. Nov 2014 15:02)

    http://www.bild.de/politik/inland/hooligan/gericht-erlaubt-demonstration-in-hannover-38548910.bild.html

    Hier wird Hogesa als “Aggressive Modeerscheinung” betitelt. Und weiter geht’s: “Außerdem sei „nicht genügend Substanz an Intelligenz“ vorhanden, um daraus eine Bewegung zu machen. ” Schaun wir doch mal, ob die BLÖD Recht behält

    Der war gut 😀 Wenn es tatsächlich danach ginge, wie konnte sich ausgerechnet die BILD dann gut 60 Jahre halten?

  124. Aus leidlicher Erfahrung kann ich nur noch dies zum Ort der Veranstaltung sagen:

    Die Unterführung in die City können sie ganz locker absperren. Dadurch kann dann niemand mehr vom Steintor von der Antifa rüberkommen, aber auch kein Teilnehmer mehr von Süden zum Gelände!
    Das Hbf Gebäude könnten sie hinten auch zumachen. Man kommt dann nur noch per U-Bahn vom Kröpcke zum Hbf, denn der Aufgang von den U-Bahnen ist im Bahnhofsgebäude nahe am Veranstaltungsort (Nordseite) und unten kommt man zum Raschplatz raus.
    Wer sicher gehen will, anzukommen, sollte von Norden anreisen.
    Da kann man entweder direkt am Raschplatz in der Parkhaustiefgarage parken, oder beim Kaufland (ist der noch 24 Std. geöffnet?!)sind einige wenige Plätze(linksoben/nordwestlich vom Platz.

    Interessant wäre noch: Ist das „Flüchtlingscamp“ noch auf dem Weißekreuzplatz (500m)? Da könnten sich die Linksnazis dann gut sammeln…

    Dass die Hamburger Allee gesperrt wird, kann ich mir noch nicht vorstellen, geht aber leicht.

    Öffentlichkeitswirkung ist auf dem Platz jedenfalls gleich NULL, wenn die beiden von mir genannten Sperrungen erfolgen.

    Das ist wie der Barmerplatz in Köln Deutz.

    Tipps für Fernanreisende:
    Hbf ist direkt dran (100m). U-Bahn Haltestellen in der Nähe sind außer der Station Hbf: Sedanstraße/Lister Meile (nördlich), Dragonerstr.(nordwestlich) auf der Nordseite und südlich der Bahngleise/Unterführung: Kröpcke, Steintor.

    Das Beste (und neueste) Parkhaus ist das vom neuen Ernst-August-Carré, liegt aber direkt südlich der Unterführung.

    Vielleicht sollte man noch einen Plan-B-Treffpunkt ausmachen für alle, die nicht mehr zum Veranstaltungsort kommen können, weil sie nicht durchgelassen werden:

    Südlich in der City: z.B. an der Oper (mehrere Parkhäuser i.d.Nähe, U-Bahn Stationen: Kröpcke oder auch Aegidientorplatz oder Karmarschstr in der Nähe).

    Der Ort wäre sehr viel publikumswirksamer!

  125. In der Lügenschau um 20 Uhr wurde die Veranstaltung kurz erwähnt.
    Nicht ohne den Zusatz, daß es vor zwei Wochen in Köln „zu schweren Ausschreitungen gekommen sei“. (das nicht vorhandene Belegmaterial dabei natürlich schuldig geblieben)

    Deshalb: Das Smartphone ist eine wichtige Waffe, um Provokateuren ihr Tun zu erschweren und darüber hinaus allen wirklich Interessierten ein wahres Bild zu vermitteln.

  126. Kann leider nicht kommen, da ich in einem südeuropäischen Land wohne, habe aber an die HOGESA gespendet.
    Ich wünsche viel Erfolg bei der Demo

  127. #174 unbeugsamer (13. Nov 2014 20:57)
    Vielleicht sollte man noch einen Plan-B-Treffpunkt ausmachen für alle, die nicht mehr zum Veranstaltungsort kommen können, weil sie nicht durchgelassen werden:

    Südlich in der City: z.B. an der Oper (mehrere Parkhäuser i.d.Nähe, U-Bahn Stationen: Kröpcke oder auch Aegidientorplatz oder Karmarschstr in der Nähe).

    Der Ort wäre sehr viel publikumswirksamer!
    – – –
    Ja, das wäre sehr gut.
    Vielen Dank für die praktischen Tips.
    Reise allein an – Fernbus – und kenne mich in Hannover gar nicht aus.
    Noch jemand hier, der mit dem Fernbus Ankunft 10.15h – eintrifft?

  128. #130 katharer (13. Nov 2014 14:04)

    Wie versprochen, habe ich mir gestern einmal kurz den Platz angesehen und bin etwas verwirrt! Mit den Bildern auf „Gugel“ finde ich keinerlei Übereinstimmung! Aber auch nicht mit deiner (darf ich dich duzen?) Schilderung.
    Da wo die die alten Busstiege und Überdachungen waren, sind nun neue Stiege angelegt und in der anliegenden Straße auch Busbuchten vorhanden. Diesen Platz kann ich mir kaum als Versammlungsort vorstellen, da er auch recht klein erscheint!
    Auf der anderen Straßenseite ist nun so etwas wie ein „Busparkplatz“ denke ich! Dieser ist größer und nicht durch Busbuchten, Überdachungspfosten usw. „gestört“! Ich könnte mir vorstellen, dass darauf – nach Entfernen der abgestellten Busse – eine größere Menschenmenge Platz findet. Mit anderen Worten: Derzeit bin ich ratlos darüber, welches nun der Versammlungsort werden soll.
    Jedenfalls sieht inzwischen alles ganz anders aus, als ich es noch im „alten Zustand“ kannte! Nun lasse ich mich morgen also „überraschen“, was uns die Polizei zuweisen wird!
    Im übrigen bleibe ich dabei – und das ist in jedem Falle klar: Am genannten Ort werden nur ganz wenige Bürger die Veranstaltung überhaupt bemerken! Außer für Busfahrgäste und Leute, die das Parkhaus hinter dem Bahnhof benutzen, gibt es fast keinen Grund, sich dort auszuhalten! Es ist der bösartige versuch, die Demonstrationsfreiheit zu einem reinen „Scheinrecht“ zu machen! Die Vorschläge, die andere hier schon machten, finde ich auch recht gut – lasst uns künftig vielleicht in Kläranlagen oder auf Müllhalden demonstrieren! Auch das werden unser Politikerdarsteller und Scheindemokraten noch hinkriegen!

  129. Vielleicht erst mal am und im Bahnhof sammeln, solange wie möglich. Nicht sofort zu diesem Platz drängen lassen viele Gruppen bilden und weitflächiger verteilen, so das es aussieht das die vielen Leute nicht auf den Platz passen.Ich hoffe das viele aus Ostdeutschland kommen,Hannover ist ja nicht so wei t.Den die normalen Bürger werden wir nicht viele auf die Straße bekommen.

Comments are closed.