hambacher_forst1Seit etwa 2 Jahren besetzen linksverstörte Straftäter, gerne „Umweltaktivisten“ genannt, den Hambacher Forst, um das Abholzen für den Braunkohleabbau zu verhindern. Ebenso lange gibt es dort Polizei- Feuerwehr und Rettungseinsätze. Es werden Arbeiten blockiert, Waldarbeiter bedroht und auch immer wieder einmal nach Aufmerksamkeit heischende typisch linkskriminielle Aktionen gesetzt. In dieser Woche erreichte der gesetzlose Irrsinn einen weiteren Höhepunkt in seiner Geschichte: nach einer 13-stündigen „Deeskaltionsaktion“ mehrerer Einsatzkräfte wurden 2 Handgranaten sichergestellt und 14 Personen festgenommen.

(Von L.S.Gabriel)

Am Donnerstagmorgen griffen rund 20 Personen, bewaffnet mit Pfefferspray, Prügeln und Blendgranaten die Mitarbeiter des Tagebaubetreibers RWE an. Als die herbeigerufene Polizei eintraf flüchtete der Großteil der Aggressoren in den Wald und auf die Bäume, drei konnten von den Opfern der feigen Attacke festgehalten und der Polizei übergeben werden. Einige der Angreifer hockten stundenlang in von Polizisten umstellten Bäumen.

baum_besetzer

Angeblich sei es zu „gefährlich“ gewesen, sie einfach runter zu holen und so wurde das linksradikale Gesindel eben auf Staatskosten erst einmal stundenlang bewacht, bevor man der Situation Herr wurde.

Die Welt berichtet:

In einer mehr als 13-stündigen Aktion holten Beamte, darunter ein Höheninterventionsteam, die Aktivisten mit Hubwagen von ihren Plattformen mehrere Meter über dem Boden. Auch ein Waldcamp wurde durchsucht. Die Umweltschützer protestierten gegen den Polizeieinsatz.

Später fand die Polizei dann in der Nähe der Rodungsmaschinen zwei Handgranaten aus dem Zweiten Weltkrieg, die möglicherweise als Sprengfallen hätten dienen sollen. Nicht auszudenken, was bei einer Detonation geschehen hätte können, im Umkreis von bis zu 30 Metern wäre die Sprengkraft tödlich gewesen.

Einer der Festgenommenen war ein per Haftbefehl gesuchter Straftäter.

Die Linkskriminellen stellen den Sachverhalt naturgemäß anders dar, wie der WDR berichtet hätten nicht sie angegriffen, sondern ganz im Gegenteil, sie seien von den Arbeitern attackiert worden, erklärte ein Sprecher.

Das glaubt natürlich jeder sofort, dass die RWE-Mitarbeiter mit Schlagstöcken und Reizgas bewaffnet zur Arbeit kommen, um Menschen anzugreifen. Die verletzten Arbeiter haben sich das Reizgas gegenseitig in die Augen gesprüht und die Handgranaten dann womöglich auch noch selber platziert, um Kollegen zu „erschrecken“.. Ob der Nachweis einer absichtlichen Platzierung der Kriegsrelikte, durch die Rodungsgegner jedoch geführt werden wird können ist fraglich.

Auf der Facebookseite der Umweltbesetzer schreibt ein nun offenbar ehemaliger Fan und Zeuge des Vorfalles:

Dan Eben Bis gestern war ich immer auf eurer Seite, aber jetzt bin ich tief enttäuscht. Ich war Zeuge, als ihr gestern mit ca 20 vermummten Personen einen Wagen des Sicherheitsdienstes umzingelt und mit Stöcken und Pfefferspray angegriffen habt! Das war ein Angriff von Euch! Meine Solidarität ist dahin!!!!!

Die „Friedenspädagogen“ der Polizei jedenfalls werden bestimmt in absehbarer Zeit wieder ein paar Stunden im Wald verbringen dürfen, denn ein Ende der Blockade ist mitnichten in Sicht. Eine längst überfällige totale Räumung des Geländes wäre wahrscheinlich eine Art Menschenrechtsverletzung. Würde es sich um Familien, die gegen Sex im Vorschulalter demonstrieren, oder um Hooligans, die mit Transparenten ein Ende des islamischen Terrors fordern handeln, hätte man bestimmt schon vor Jahren „mit ganzer Härte“ durchgegriffen. Aber so, sind es ja nur „politisch linksgerichtete Personen, die eben versuchen ihrer Meinung Nachdruck zu verleihen“.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

60 KOMMENTARE

  1. Die Antifa hat doch auch schon angekündigt sich zu bewaffnen und auf politische Gegner und Polizisten schießen zu wollen. Denen ist auch nichts passiert.

    Solange er nur weit genug links steht, wird hierzulande auch offener Terror toleriert. Alles rechts des linken Randes hingegen wird mit aller Macht bereits im Keim erstickt. Wozu auch der gesunde Menschenverstand gehört.

    Meine Herren, Deutschland 2014.

  2. Warum kämpfen sie nicht mit ähnlicher Härte gegen die flächendeckenden Kahlschläge für „Windparks“?
    Klar: Braunkohle ist böse, Windkraft ist gut. Idioten!

  3. Die Linksterroristen können jahrelang machen was sie wollen, ohne das es für sie irgendwelche KOnsequenzen hat.

    Würde jetzt eine Gruppe Arbeiter die Sache selbst in die Hand nehmen (nach eigener Erfahrung scheissen sich Antifa & Co. bei handfester Gegenwehr sofort in die Hose), wären die erledigt. Job weg, eventuell Knast und damit bei vielen auch Frau und Kinder weg.

    Und genau das hat in der BRD System. Wer immer noch glaubt, Justiz und Polizei würden den Bürger vor Kriminellen schützen, hat nicht mitbekommen das es in der Realität längst umgekehrt läuft.

  4. Einfach von irgendwem ein „HOGESA“-Transparent zwischen die Bäume hängen lassen, dann ist der Wald binnen 1 Stunde eingekesselt und noch vor dem Abendessen geräumt. Und die Presse wird berichten, das der Wald endlich wieder nazifrei ist! 🙂

  5. # 2 Biloxi. Selbst gegen die schöne saubere Windkraft protestieren hier bei uns diese Aktivisten. Manche von denen verkleiden sich als Rentner oder Rentnerinnen. Bis jetzt konnten wir uns durchsetzen. Die Windrädchen drehen sich. Die Protestanten sind weitergezogen.

    Gruß vom Einödlandwirt aus Vorpommern

  6. flüchtete der Großteil der Aggressoren in den Wald und auf die Bäume

    Affen. Sie samt Bäumen fällen. Bäume wachsen nach. Idioten auch.

  7. Der Geldhahn der Unterstützer von diesen Idioten muß abgestellt werden, dann erhalten die auch noch Fördermittel von Parteien in denen man sich mit Genosse anredet. Würde mich nicht wundern wenn diese Gruppe noch als eingetragener Verein also “ e.V. „, fungiert um sich so öffentliches Geld zu sichern

  8. Die Energie aus Kohle brauchen wir weil uns Angela das Atom ausgeknipst hat. Das mit dem Atom finde ich irgendwie schade weil die fossilen Energieträger wie Kohle jetzt boomen. Aber glücklicherweise nur vorübergehend. In 50 Jahren sind wir zu 80% regenerativ versorgt.
    Das wird super. Selbst erzeugen und selbst verbrauchen.

    Gruß vom Einödlandwirt aus Vorpommern

  9. Die AntiFa scheint eine ziemlich mächtige Miliz zu sein mit Duldung von ganz oben. Wer steckt eigentlich dahinter? Wer finanziert die? Der DGB? Weiß jemand genaueres?

  10. Würden die Studierixe die gleiche Aktion auf dem Kontinent der gottgleichen „Refugees“ durchziehen, wären sie 5 Minuten später mit der Kalaschnikow vom Baum geholt worden.

  11. #14 anti-esm (02. Nov 2014 14:31)

    In der Tat, lief live in Euronews. U.a. verteidigt er die Entwicklung neuer Waffentechnologien. Aus dem Gedächtnis: „Warum wir das machen? Schauen Sie sich doch einmal die Schlagzeilen in der Presse an, dann wissen Sie, warum!“

  12. # 13 Gotthilf. Die Antifa ist der bewaffnete Arm der EKD. Alle Antifa die ich kenne sind auch bei diesen Himmelskomikern aktiv. Und umgekehrt. Sind allerdings auch viele scharfe Weibchen dabei. Hat alles Vor- und Nachteile.

    Gruß vom Einödlandwirt aus Vorpommern

  13. Es ist mir unverständlich das NGO´s Unwidersprochen soviel Einfluss haben,
    das Selbstgerechte Greenpeace Aktivisten „und wie auch immer“ bestimmen ob ein Baum steht oder fällt!!!
    Ein Hausbesitzer der einen Baum beseitigen will, der aus seine Kosten gesetzt wurde
    erst ein bitte, bitte bei Ämtern machen muss, wo Leute Entscheiden, die nicht mal ein
    Gänseblümchen gepflanzt haben…
    Alles nur noch Dekadent

  14. warum macht man diesem linkesgrünen Saupack nicht ein bisschen Feuer unterm arsch ?
    Dieses Terrorpack käme dann von selber von den Bäumen runter ❗ ❗

  15. Daß man sich als Steuerzahler immer wieder von solchen faschistischen Rotzlöffeln auf der Nase rumtanzen lassen muß, das ist schon lange nicht mehr zu ertragen. Allerdings läßt man den Leuten ja auch keine Wahl, außer alles zu schlucken oder eben zu Extremisten zu werden. Würde man wie in einer ordentlichen Demokratie (von denen es genau eine auf der Welt gibt, und das gleich nebenan) die Bevölkerung der Gemeinde oder des Landkreises fragen, wäre die womöglich auch gegen den Tagebau. Tut man aber nicht. Wir reden hier immer vom überfälligen Protest gegen Islamisierung und anderen Wahnsinn, gegen den kein legaler Widerstand zugelassen wird, aber wenn’s dann jemand tatsächlich macht, dann ist es der Falsche. Ein Minarett zu besetzen würde sich die Affenbande kaum trauen, denn da würden sie mit Sicherheit runtergeholt und müßten noch heilfroh sein, wenn das die rechtzeitig eintreffende Polizei erledigt. Darauf mit dem Finger zu zeigen, bedeutet allerdings auch, daß drei Finger auf einen selbst zurückzeigen. Nun denn, wie kann man sich von deren immerhin oft erzielten Teilerfolgen eine Scheibe abschneiden, ohne sich mit den Spacken gemein zu machen? Ich habe darauf noch keine Antwort.

  16. Die kriminelle Antifa-SA wird auch durch Steuergeld (Projekte „Kampf gegen Räääächts“) von uns allen zwangsfinanziert.

  17. Einer der Festgenommenen war ein per Haftbefehl gesuchter Straftäter.
    ———————————————-
    Es gibt viele linke Straftäter, oder war es etwa der gesuchte Genosse S. Edathy ( SPD )

  18. # 19 Religion Gendefekt. Das wäre natürlich das allerbeste wenn nur diejenigen die hier die ganze Choose zahlen such nur mitreden dürften. Also politisch. Sagen wir mal diejenigen welche 1000 oder 1500 € Steuern monatlich zahlen. Lohnsteuer Einkommensteuer oder Umsatzsteuer. Ganz egal. Die Empfänger die hier so weit den Schnabel aufreißen sollte ruhig sein und weiterhin den Sozialstaat genießen. Also auch alle Rentner Pensionäre und ALG 2 Leute. Wir hätten dann sofort viel kompetentere Entscheider sm Ruder die über Ressourcen entscheiden die sie selbst erwirtschaftet haben. Wäre ein guter Ansatz für die AfD.

    Gruß vom Einödlandwirt aus Vorpommern

  19. OT

    @ An alle Klimahysteriker, Grüne, Sozen und sonstige Idioten:

    Gestern am 1. November waren es 20 ° C.
    Heute am 2. November sind es hier 18 °C.

    Offensichtlich zahlt es sich allmählich doch aus, dass ich seit Jahren nur noch im 2. Gang Auto fahre, damit mehr CO² in die Atmosphäre gelangt und es endlich dadurch hier ein bisschen wärmer wird!

    Wer sich direkt für das gute Wetter bei mir bedanken möchte, dem teile ich auf Wunsch meine Konto-Nr. mit! 🙂

  20. #23 Vorpommernlandwirt (02. Nov 2014 14:54)
    # 19 Religion Gendefekt.
    Das wäre natürlich das allerbeste wenn nur diejenigen die hier die ganze Choose zahlen such nur mitreden dürften. Also politisch. Sagen wir mal diejenigen welche 1000 oder 1500 € Steuern monatlich zahlen.
    ++++

    Das ist mein reden seit Bismarck!

    Wählen sollten nur Personen dürfen, die mehr Steuern bezahlen, als sie an Sozialtransfers erhalten!

    Dann dürften von den ca. 42 Millionen sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in Deutschland etwa 21 Millionen nicht mehr wählen!
    Dann wären Sozen, Kommunisten und Grüne nur noch eine Episode! 🙂

  21. Das sind doch „linke“ also die guten. Folglich ist an jeder Eskalation die Polizei schuld. Ja wenn das ein böser Hooliganausflug im Wald gewesen wäre hätte dies gerechtfertigt das unter Antifabeifall mit Panzern die Bäume umgewalzt werden. Nur da mit kein Wald für den Ausflug da ist.

  22. # 28 Eule. Und auch die meisten Rentner und Pensionäre dürften nicht mehr mitspielen. Super.
    # 25 Waldsterben. Schönes Liedchen. Kenne ich. Die Windkraftgegner aus der Region sind inzwischen größtenteils in die Windkraft-Genossenschaften eingetreten und sind jetzt keine Gegner mehr. Die anderen sind Aktivisten die von den konventionellen Energieerzeugern gepampert werden. Diese Energieerzeuger investieren allerdings zunehmend in die regenerativen Energien. Alles okay also.

    Gruß vom Einödlandwirt aus Vorpommern

  23. #31 Vorpommernlandwirt (02. Nov 2014 15:18)
    # 28 Eule. Und auch die meisten Rentner und Pensionäre dürften nicht mehr mitspielen. Super.
    ++++

    So ist es!
    Allerdings würden die meisten Rentner und Pensionäre sich dann über eine kräftige Rentenerhöhung freuen, weil die Sozen und Grünen dann nicht mehr das Geld für zugewanderte Zigeuner, Neger, Araber usw. verplempern könnten! 🙂

  24. In einer Buergergesellschaft gibt es erstmal eine Volksabstimmung. Dann hat meistens der zivil gesellschaftliche und oligarchische Sumpf keine Chance mehr.Aber das gilt für beide Seiten. Siehe auch Bahnprojekt in Stuttgart

  25. # 32 Herr Eule. Rentenerhöhung? Gab es doch erst. Zu wenig? Wenden Sie sich an die demokratisch gewählte Bundesregierung. Befürchte nur dass in den Rentenkassen in Zukunft das Geld knapp ist egal unter welcher Regierung. Rente mit 63 und Mütterrente usw. Die Neger Zigeuner und Araber bekommen aus dem Rententopf nichts. Gut so. Sonst wäre noch weniger drin.
    Allerdings geht es den Rentnern im Allgemeinen super in Dtl. Vorhin im Ratskeller Essen gefaßt mit meiner Landwirtin. Um uns herum nur Rentner. Auch die Bedienung nur Rentner. Dann Herbstfest der Volkssolidarität. Alles Rentnerinnen. Heute abend
    wieder Jägerstammtisch. 100 % Rentner außer mir. Und alle erzählen von ihrem Türkeiurlaub usw. Kann also nicht so schlimm sein mit der Altersarmut.

    Gruß vom Einödlandwirt aus Vorpommern

  26. #29 eule54 (02. Nov 2014 15:05)

    Dann dürften von den ca. 42 Millionen sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in Deutschland etwa 21 Millionen nicht mehr wählen!
    Dann wären Sozen, Kommunisten und Grüne nur noch eine Episode! 🙂

    Warum die Partei der Besserverdienenden (Grüne)

  27. #35 Vorpommernlandwirt (02. Nov 2014 15:40)

    Die Renten der Frauen in der ExDDR sind für die älteren Jahrgänge eben höher als im Westen.
    http://www.bpb.de/politik/innenpolitik/rentenpolitik/153313/vergleich-ost-west

    Für die vormalige DDR war es nun gerade charakteristisch, dass die Bevölkerung eine hohe und dauerhafte Erwerbsbeteiligung aufwies. Eine kontinuierliche Vollzeitbeschäftigung in der Zeit zwischen Schulabschluss bis zum Renteneintrittsalter (Regelaltersgrenze 65) war üblich. Und im grundlegenden Unterschied zu den alten Bundesländern galt dies auch für Frauen und wurde durch Vereinbarkeitsregelungen (Kinderbetreuung) ermöglicht.

    Das wird sich bald alles ändern, wie dort auch nachzulesen ist. Aber das ist was anderes.

  28. „Aktivisten“ und „Umweltschützer“
    Was sonst?

    Und wo bleibt jetzt der empörte Aufschrei der Medienmeute?

  29. #36 ich2 (02. Nov 2014 15:44)
    #29 eule54 (02. Nov 2014 15:00
    Warum die Partei der Besserverdienenden (Grüne)
    ++++
    Die Grünen wären auch weg vom Fenster!
    Grüne werden hauptsächlich von gut verdienenden Beamten und von Fleischerei-Fachverkäuferinnen und andere Susis gewählt.
    Mit 5 % und mehr wär dann nichts mehr!

  30. Welcher Gruppe soll man sich eigentlich anschließen, wenn man GEGEN den Islam in Europa, aber FÜR die Erhaltung und Wiederherstellung deutscher Wälder ist?

  31. #35 Vorpommernlandwirt (02. Nov 2014 15:40)
    # 32 Herr Eule. Rentenerhöhung? Gab es doch erst. Zu wenig?
    ++++
    Also, die Renten werden aus Versicherungsbeiträgen und mit Steuern finanziert!
    Wenn die ca. 100 Milliarden €/Jahr nicht für die Durchfütterung von Negern, Zigeunern etc. den Steuerzahler belasten würden, hätten alle Bio- Deutsche mehr und die Steuern könnten zudem gesenkt werden!

  32. # Herr Frankfurter Schüler. Das nit den Erwerbsbiografien unsere weiblichen Werktätigen in unserer ehem. Republik ist mit bekannt. War dort selbst werktätig. Trotzdem danke für die Info.

    Gruß vom Einödlandwirt aus Vorpommern

  33. #39 eule54 (02. Nov 2014 15:53)
    Die Grünen wären auch weg vom Fenster!
    Grüne werden hauptsächlich von gut verdienenden Beamten und von Fleischerei-Fachverkäuferinnen und andere Susis gewählt.
    Mit 5 % und mehr wär dann nichts mehr!

    Ja das wird mehr!

    55 Prozent der FDP- und 45 Prozent der Grünen-Wähler verfügen demnach über ein monatliches Einkommen von über 2.500 Euro. Bei SPD und Linken sind es rund 31 Prozent.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article109133869/FDP-und-Gruene-haben-die-reichsten-Waehler.html

  34. Kleine Chronologie der letzten Wochen:

    15.10 Aktivistin fällt aus dem Baum, eine Person festgenommen.
    17.10 RWE und Polizei entdecken eine Zweite Besetzung an der Rodungskante und Fällen diese Bäume sofort, keine Person im Baum.
    19.10 Spaziergang durch den Hambacher Forst mit 5o Personen
    25.10 Blockade durch besetzen der Rodungsmaschinen
    28.10 Blockaden der Rodungsarbeiten durch Barrikadenbau und Farbbeutel auf Rodungsmaschinen
    29.10 Blockade der Rodungsarbeiten durch besetzen der Fällmaschinen, eine Person festgekettet und inhaftiert

    Videos der Braunkohlegegner hier: https://www.youtube.com/channel/UCgsxov5WaFxCQLPpAUOx03g/videos

  35. Herr Eule. Ist mir alles bekannt. Ich denke viel grundsätzlicher. Da ich kein Rassist bin ist für mich wurscht ob einer schwarze Haut hat oder eine Dame einen bunten Rock anhat. Oder ein biodeutscher Alg 2 Empfänger ist. Der Staat sollte für alle eine Beschäftigung organisieren. Gemeinnützig. Für alle die arbeitwn können soll es nur Kohle geben wenn etwas geleistet wird. Diese Grundsätze würden niemand diskriminieren.
    Hatten wir in der DDR dass die schwierigen Fälle in die Betriebe integriert wurden. Das und der übliche Schlendrian hat aber die Produktivität kaputt gemacht. Muss also anders gemacht werden. Den Grundsatz dass alle die können arbeiten sollten wenn Sie Geld vom Staat erwarten halte ich für richtig.

    Gruß vom Einödlandwirt aus Vorpommern

  36. #35 Vorpommernlandwirt (02. Nov 2014 15:40)
    Heute abend wieder Jägerstammtisch. 100 % Rentner außer mir.
    ++++

    Auch 100 %ige Jäger?
    Die erkennt man an der grünen Jacke, grüner Hose, braune Schuhe und einem Hut mit Gamsbart!

    150%iger Jäger?
    Haben auch eine grüne Jacke, grüne Hose, braune Schuhe, einen Hut mit Gamsbart und zusätzlich noch grüne Unterwäsche.

    200%iger Jäger?
    Alles wie beim 150%igen Jäger, haben aber zusätzlich noch eine Frau mit Hasenscharte! 😉

  37. # 41 Herr Storm.
    Gegen Islam und für die Wälder? Gleichzeitig? Da fällt mir nur die Bayernpartei ein. Sind für die katholische Monarchie in Bayern. Damit auch irgendwie gegen den Islam. Sind auch für Naturschutz und für Bäume. Das wäre also Ihre Partei. Glückwunsch.

    Gruß vom Einödlandwirt aus Vorpommern

  38. #45 Vorpommernlandwirt (02. Nov 2014 16:16)
    Herr Eule. Ist mir alles bekannt. Ich denke viel grundsätzlicher. Da ich kein Rassist bin ist für mich wurscht ob einer schwarze Haut hat oder eine Dame einen bunten Rock anhat. Oder ein biodeutscher Alg 2 Empfänger ist. Der Staat sollte für alle eine Beschäftigung organisieren.
    ++++

    Herr Landwirt, wenn Du grundsätzlich und vor allem ganzheitlich denkst, dann würde Dir auch auffallen, dass die zugewanderten Neger, Zigeuner etc. überwiegend gar nicht in der Lage und häufig auch nicht Willens sind, ihren eigenen Unterhalt zu erwirtschaften!
    Das ist das Hauptproblem!
    Ich selber bin auch für Zuwanderung! Aber eben für eine qualifizierte mit der gleichen Arbeitsethik, wie sie die meisten Bio-Deutschen haben!
    Ganz unabhängig von der Rasse!
    Kann ich bei den ganzen Zigeunern, Negern, Türken und Arabern hier in Deutschland aber leider nicht erkennen!

  39. # 46 Herr Eule. Als Waidmann hat man heutzutage keinen grünen Wams mehr an. Sondern eine dunkle Outdoorjacke. Und eine dunkle Zipfelmütze. Wenn man sich in Wald Feld und Flur bewegt will man eben nicht sofort als Jäger erkennbar sein. Es gibt sonst leicht Anfeindungen von Spaziergängern und Spaziergängerinnen. Man wird als Tiermörder und potenzieller Wilddieb angesehen der auf Tiere schießt die nicht zurück schießen können. Das ist erst der Anfang. Am besten ist wenn man seine Waffe ganz eng an den Körper drückt. Und in einer Tasche. Dann kann man sagen es wäre eine Fotostativ.

    Gruß vom Einödlandwirt aus Vorpommern

  40. # 48 Eule. Wir sind gar nicht weit auseinander. Muss aber jetzt für heute Schluss machen.
    Vielleicht bis bald.

    Gruß vom Einödlandwirt aus Vorpommern

  41. das ist alles so lächerlich^^
    wasserwerfer bei einer hooligans demo rausholen dabei geht von den 2 handgranaten die man da gefunden hat mehr gefahr aus als von der ganzen köln demo insgesammt…

    da die linken die dinger dort dabei hatten kann man davon auch ausgehen das sie die auch benutzen !
    wer versucht bei demos polizisten mit benzin zu übergiesen und anzuzünden der hat auch keine skrupel eine handgranate zu werfen !

    aber die gefahr lauert ja bei den hools^^

  42. #40 Storm (02. Nov 2014 15:57)

    Welcher Gruppe soll man sich eigentlich anschließen, wenn man GEGEN den Islam in Europa, aber FÜR die Erhaltung und Wiederherstellung deutscher Wälder ist?

    Das ist sehr leicht zu beantworten.

    Es ist sogar möglich, eine Wahlempfehlung für denjenigen abzugeben, der zugleich für 100% Atomstrom und Tempo 30 auf sämtlichen Straßen in D wäre, weiterhin sowohl saftige Studiengebühren fordert als auch gleichzeitig eine Umstellung auf flächendeckend Integrierte Ganztags-Gesamtschulen.

    Denn es gibt eine Möglichkeit, wie man solch gegensätzliche politische Positionen als Bürger auf den Weg bringen kann:

    sobald es hier Volksabstimmungen wie z. B. in der Schweiz gibt.

    Und soweit ich weiß, gibt es hierzulande Parteien, die das fordern 😉

  43. ES IST NICHT KLUG,
    auf die Bürger, die ihren Wald retten wollen, einzudreschen, sie „Linkskriminelle“ zu nennen und sie gar mit Antifa / grünen Päderasten gleichzusetzen.
    Die allermeisten Menschen, die an lokalen Protesten für Umweltschutz teilnehmen sind GANZ NORMALE BÜRGER, DIE IHRE LEBENSGRUNDLAGE ERHALTEN WOLLEN.

    Der Schutz der Reste des Waldes hat die oberste Priorität.
    Die wirtschaftsfreundlichen Kommentatoren haben offensichtlich vergessen, dass Sauerstoff, den sie einatmen, aus dem Wald kommt.
    Bleibt er weg, kann man alles anders vergessen.
    Übrigens auch Braunkohle wird ohne Sauerstoff nicht brennen.

    Die Eskalation bei Protesten wird durch die Arroganz und Idiotie der Staatsmacht verursacht, die Bürger in allen Fragen, von Umwelt bis Masseneinwanderung, ignoriert.
    Diese politische Klasse hört nicht mehr, wenn Bürger nur reden – sie hört das Geflüster der Lobbyisten.
    Das ist auch die Ursache von HoGeSa.

    Es kann sein, dass sich Extremisten sowohl bei Waldschützern als auch bei HoGeSa mitmischen – die absolute Mehrheit sind aber besorgte Normalbürger, obwohl verständlicherweise in Wut.

    Mit solchen Artikeln macht man sich keine Freunde.

  44. @#54 Schüfeli (02. Nov 2014 18:35)

    Dann bleibt der Wald stehen, wir steigen aus der Braunkohle aus und schmeißen dafür ein paar AKWs wieder an?
    Ich habe keine Probleme damit wenn jemand demonstriert und auf etwas aufmerksam machen will. Aber so nicht! Anarchie und Selbstjustiz haben hier nichts verloren. Diese Leute zerstören Fremder Leute und Firmen Eigentum und sehen darin kein Problem. Baumaschinen der Waldarbeiter und Stromtrassen der Bahn zu zerstören ist für mich kein Protest. Das ist Sachbeschädigung! Und das es sich hierbei um radikale Linke handelt kann man in den Videos sehen und hören. Schauen sie sich die Videos an. „Kein Mensch ist illegal – Bleiberecht für alle“ Banner gibt es auch zu sehen.

    O-Ton Video Hambacher Forst – Film (Part 3/3)
    Hey, hey Ihr scheiß Bullen da unten. Kann mal einer von Euch herkommen? Ich muß mal nen NPDler abseilen.

    https://www.youtube.com/channel/UCgsxov5WaFxCQLPpAUOx03g/videos

  45. #40 Storm (02. Nov 2014 15:57)

    Welcher Gruppe soll man sich eigentlich anschließen, wenn man GEGEN den Islam in Europa, aber FÜR die Erhaltung und Wiederherstellung deutscher Wälder ist?

    Den Bürgerlichen.
    Jeder Normalbürger hat mehr gesunden Menschenverstand im kleinen Zeh als die ganzen verbildeten Studiernixe in ihrem Energiewende- und Öko-Wahn.

  46. #54 Schüfeli (02. Nov 2014 18:35)

    Naja, wer mit Handgranaten spielt, den wird man doch wohl noch als extremistischen Bombenleger bezeichnen dürfen.

    Ich bin gespannt, welchen Begriff unsere Medienschaffenden für Leute finden würden, die Solarparks zerdeppern oder Windrädchen umsprengen würden.
    :mrgreen:

    „Extremist“ wird da noch das Harmloseste sein.

  47. #57 nicht die mama (02. Nov 2014 20:33)

    #54 Schüfeli (02. Nov 2014 18:35)

    Naja, wer mit Handgranaten spielt, den wird man doch wohl noch als extremistischen Bombenleger bezeichnen dürfen.

    Natürlich darf man und soll es auch.
    Wobei die Formulierung
    „Später fand die Polizei dann in der Nähe der Rodungsmaschinen zwei Handgranaten aus dem Zweiten Weltkrieg, die möglicherweise als Sprengfallen hätten dienen sollen.“
    sehr vage ist.
    Möglicherweise liegen dort die Handgranaten seit dem 2.Weltkrieg
    Es liegt einfach noch sehr viel Schrott aus dem 2. Weltkrieg in der Erde.

    Das ist aber nicht der Punkt.
    Das Problem ist, dass PI jeden Umweltschutz-Protest den grünen Päderasten zuordnet, was grundfalsch ist.

    DIE LEUTE WOLLEN EINFACH NICHT AKZEPTIEREN, DASS DER GLOBALE KAPITALISMUS IHNEN DIE LEBENSGRUNDLAGE RAUBT:
    Natur, Kultur, Wohnraum, vollwertige Arbeit usw.
    Zwischen Autobahn und Asylheim in einem bunten Betonslum zu wohnen, für Niedriglohn / Hartz4 in einem Discounter asiatischen Billigschrott einzukaufen, in einer Döner-Bude Gammelfleisch zu fressen und als Höhepunkt ein Multi-Kulti-Straßenfest mit negroiden Trommlern – das ist für viele Menschen kein wertvolles Leben.

    Beeinflussen können sie die Entwicklung gar nicht – alle etablierten Parteien machen das Gleiche (diejenigen, die es nicht machen, werden von der Macht ferngehalten), zu wichtigsten Themen (Euro, EU, Einwanderung usw.) wird man nicht gefragt.
    DAS MACHT DIE LEUTE WÜTEND.

    Erstaunlicherweise werden hier auf PI die einen Proteste (gegen Islam, Masseneinwanderung usw.) begrüßt, die anderen (für Umwelt, gegen Leiharbeit / Niedriglohn usw.) dagegen verspottet und beschimpft.
    Obwohl im Gründe sie alle einen Protest gegen den globalen Raubkapitalismus (das zurzeit im Westen herrschende System) darstellen.
    Eine ziemlich widersprüchliche Position, milde ausgedrückt.

  48. @#55 Klara Himmel (02. Nov 2014 19:18)

    Bei vielen Protesten mischen sich Extremisten mit – das ist unvermeidbar.
    Und das habe ich auch geschrieben – siehe #54 Schüfeli (02. Nov 2014 18:35) .

    Mir gefällt nicht, dass hier jeder Umweltschutz-Protest als linksextremistisch betrachtet wird, was grundfalsch ist.

    Überhaupt werden solche lebenswichtige Themen wie Umweltschutz, Klima, Arbeit, Soziales komplett den Globalisten / Linksgrünen überlassen.
    Die Konservativen versuchen nicht einmal diese Themen zu bearbeiten, sondern begnügen sich mit ein Paar sehr primitiven und realitätsfernen Parolen.

    Traurig und dumm zugleich.

  49. #59 Schüfeli (03. Nov 2014 00:31)

    Die Erinnerungen an die Morde an der Startbahn West (FFN), das alljährlich randalierende Chaotenpack im Wendland und zu den Castor-Transporten (bis zum ersten grünen Umweltminister Trittin) sind bei vielen wohl noch tief in der Erinnerung geblieben.
    Die zurückhaltende Berichterstattung der deutschen Leitmedien legt den Verdacht nahe, daß sich im Pfälzer Wald wieder mal Linke unter dem Vorwand des Umweltschutzes austoben, ansonsten wäre der Teufel los.

    Grundsätzlich möchte ich Ihnen aber rechtgeben, daß das Thema Umweltschutz bei PI unterrepräsentiert ist, und bis auf das Thema Windenergie und überbordenden „Klimaschutz“-Wahn fällt mir spontan bei PI nichts dazu ein.

    Um gleich etwas Sachinformation zu liefern:

    Tatsächlich scheint sich auch in den Umweltschutzverbänden die veröffentlichte Meinung nicht unbedingt immer mit der Politik ihrer Vorstände zu decken bzw. auch eine „grüne“ Politik nicht von Kritik verschont:
    Im aktuellen, mir gestern vorgelegten Verbandsblatt des Vereins „Nabu“ (Naturschutzbund) wird im Leserbriefteil offen eine doppelzüngige Haltung des Vorstandes aufs Korn zu genommen, indem Windräder mitten in Waldgebieten nicht als bedenklich eingestuft würden und im redaktionellen Teil wird beklagt, daß dank der Politik(!) die Gymnasiasten von heute insgesamt 200 Schulstunden weniger Biologie-Unterricht erhalten wie vor den sogenannten „Reformen“ der letzten Jahre.

  50. Wenn ich da hin komme um gegen die Abholzung zu demonstrieren und die erfahren wen ich gewählt habe ist der Wald sofort Nebensache und statt dessen wird gleich eine Demo gegen Rechts gemacht. Diese „Aktivisten“ sind unter meinem Niveau. Statt den rechtsstaatlichen und demokratischen Weg zu gehen setzen diese Leute auf Selbstjustiz. Wenn mir eine Einrichtung nicht passt zünde ich sie nicht an. Wenn denen was nicht passt sabotieren oder zerstören sie es. Das ist falsch. Ich habe kein Problem damit wenn sich jemand für die Umwelt interessiert und auch einsetzt. Das Problem ist nur wie man sich einsetzt. Hier gibt es Spielregeln (auch Gesetze genannt) an die man sich zu halten hat.

Comments are closed.