Nachdem sich mittlerweile fast jeder, ob gefragt oder ungefragt, zu den Geschehnissen rund um die HoGeSa-Demonstration in Köln geäußert hat und es mich teilweise bestürzt, wie sehr die gleichgeschalteten Systemmedien eine Invasion der tumben, rechtsradikalen Gewalttäter herbeifabulieren wollen, melde ich mich nun an dieser Stelle auch einmal zu Wort und zwar aus einer für Sie womöglich unbekannten Perspektive.

(Von Felix)

Dabei will ich nicht auf die Hintergründe der salafistischen Bedrohung und deren Ursprung im Koran eingehen, da ich das lieber Leuten wie dem hochgeschätzten Michael Stürzenberger und weiteren großartigen Experten auf dieser Seite überlassen möchte.

Zunächst kurz zu meiner Person: Ich bin 31 Jahre alt, Rechtsanwalt von Beruf und lebe in Mönchengladbach. In meiner Freizeit spiele ich Tennis, Golf und schreibe an einem juristischen Fachbuch. Sie werden sich spätestens jetzt fragen, warum dieser Rechtsverdreher und Winkeladvokat meint, sein Wort täte irgendetwas zur Sache. Nun, das will ich Ihnen sagen: Ich bin neben meinem bodenständigen und geerdeten Leben als Anwalt auch noch etwas anderes – nämlich Hooligan!

Schon mit vier Jahren besuchte ich das erste Bundesligaspiel meines Vereins, damals in Begleitung meines Vaters, der die Liebe zum Verein bis heute teilt.

In meiner Jugendzeit war ich treuer Dauerkartenbesitzer und ich knüpfte schnell Kontakt in der Kurve – auch zu jenen, die oft von oben bis unten tätowiert waren, kurze bis gar keine Haare hatten und sich demzufolge nicht nur durch ihre kräftigen Staturen vom Rest der Fanszene unterschieden.

Man lernte sich besser kennen und nur wenige Monate später war ich einer von ihnen.

Mit 40-50 Mann fuhr man zu sogenannten „Ackermatches“ auf irgendwelchen Parkplätzen, in Wäldern oder Industriegebieten.

Dort traf man auf Gleichgesinnte anderer Vereine und man maß sich im Faustkampf.

Dies mag auf viele abstoßend wirken, denn nicht selten brach eine Nase oder ein Jochbein.

Allerdings betrachte ich diese Sache sehr nüchtern:

Viele Leute halten sich heutzutage mit Boxen oder anderen Kampfsportarten fit und selbst manche Richter halten es in Ausführung ihrer Ämter oft für angemessen, jugendlichen Straftätern (meist mit Migrationshintergrund) sogenannte Anti-Aggressionstrainings zu verordnen, bei denen nichts anderes gelernt wird, als zu boxen.

Dass die dort erlernten Fähigkeiten lediglich zur Folge haben, dass die Täter beim nächsten Überfall auf ein argloses Opfer fester einprügeln können, sei hier nur am Rande erwähnt.

Bei uns Hools war es allerdings kein „Spiel ohne Regeln“.

„Wer liegt, der liegt“ und wer offensichtlich nicht mehr in der Lage ist, sich zu wehren, wird kurz nach seinem Befinden befragt und ignoriert, falls er nicht schwerwiegender verletzt ist. Darüber hinaus wurden niemals Unbeteiligte in unser Treiben verwickelt.

Ich erzähle Ihnen allen nichts Neues, wenn ich schreibe, dass es derlei Ehrenkodex bei jugendlichen Gewalttätern heute selbstverständlich nicht gibt.

Ein Johnny K. beispielsweise wäre vielleicht mit einem brummenden Schädel aufgewacht, jedenfalls hätte seine Familie nicht um ihn weinen müssen, wenn das Gesindel, dass auf Deutschlands Straßen auf uns losgelassen wird, auch nur einen Bruchteil des Ehrgefühls hätte, das bei Hooligans gang und gäbe ist.

Man sollte also meinen, dass Politik und Medien in Anbetracht dieser Tatsachen die eine Seite vielleicht mit Unverständnis beäugt und die andere Seite aufs Schärfste verurteilt und kritisiert.

Dies ist tatsächlich auch der Fall, allerdings mit offensichtlich vertauschter Rolle.

Während die jugendlichen Gewalttäter von unseren Gutmenschen stets Verständnis, Nachsicht und Wohlwollen erwarten können, werden die Hooligans verteufelt. Aber wieso?

Auch wenn es von Verein zu Verein unterschiedliche Tendenzen und Schwerpunkte geben mag, sind Hooligans an sich eine unpolitische Bewegung. „Fußball ist Fußball und Politik bleibt Politik“ – es spielt keine Rolle, welche persönlichen Präferenzen der Einzelne hat, schließlich trifft man sich nicht zum Stammtisch, sondern zur 3. Halbzeit.

Die HoGeSa-Bewegung entstand aus der Idee, dass die wehrhaften und selbstbewussten Männer die vielleicht verschüchterten und zurückhaltenden Mitbürger an die Hand nehmen, um es ihnen leichter zu machen, das zu tun, was schon längst überfällig ist – das Heraustragen der Unzufriedenheit über diesen Staat auf unsere Straßen.

Nichts anderes ist in Köln passiert.

Ca. 5000 Menschen fanden den Weg in die Domstadt, um ihrer Unzufriedenheit mit der uns alle beherrschenden Klasse der Politiker Ausdruck zu verleihen.

Unter dieser durchaus ansehnlichen Menge waren allerhöchstens 800 – 1000 Hooligans.

Die überwältigende Mehrheit bestand aus ganz normalen Leuten, die einfach nur besorgt sind wegen der Zustände in Syrien und im Irak, wegen der im Namen des Islam begangenen Terrorakte und Verbrechen gegen die Menschlichkeit und der wachsenden Gruppe der gewaltbereiten Muslime in der BRD.

Es waren Familienväter, Großväter und Mütter, Kurden, Asiaten und Türken mit dabei und der alles vereinende Charakter dieser Masse war keineswegs Fremdenfeindlichkeit, sondern die Liebe zu dem Land, in dem wir heute leben und auch in Zukunft in Frieden zu leben gedenken.

Dass bei einer solchen Ansammlung von Menschen sicherlich auch einige alkoholisiert und übermütig waren, versteht sich von selbst; dies sollte uns jedoch nachgesehen werden, da es eben keine heterogene Masse war, sondern ein Querschnitt der in der BRD lebenden Gesellschaft.

Abgesehen von dem repressiven, arroganten Auftreten einiger in Blau gekleideter Staatsbediensteter gab es aus meiner Sicht keinerlei besorgniserregende Vorkommnisse.

Ohne die HoGeSa-Demonstranten päpstlicher als den Papst erscheinen lassen zu wollen, wurden jedoch allerlei Provokationen seitens Migranten oder Linksextremer, deren staatsfinanzierte Wohnungen die Route des Demonstrationszuges zu säumen schienen, komplett ignoriert und weiterhin daran festgehalten, die vom Initiator der Demonstration erbetene Friedlichkeit walten zu lassen.

Lange Rede, kurzer Sinn: Tags darauf, beim Durchstöbern der „Qualitätsmedien“ wie der FAZ oder der WELT, gewann ich den Eindruck, ich wäre Teil einer brandschatzenden und marodierenden Horde Geisteskranker gewesen, die ihre fremdenfeindlichen Parolen herausgebrüllt haben und deren primitive Gehirne wie gleichgeschaltet den Impuls an den rechten Arm geleitet hätten, sich doch bitte in die Höhe zu recken.

Wie die sehr geschätzte Tatjana Festerling in ihrem Essay bereits richtig erwähnte, wäre die Polizei absolut machtlos gewesen, wenn die Gruppe der Hooligans auf Krawall gebürstet gewesen wäre.

Ich bin sehr gespannt, wie sich die Bewegung der HoGeSa entwickelt und hoffe sehr, dass auch die Teile der Bevölkerung, die bis zum heutigen Tage ahnungslos am Tropf der gleichgeschalteten Presse hängen, sehr bald erwachen und für sich und ihre Familien, für ihre Nachkommen und für ihr Land einstehen, um die großartige Errungenschaft der Freiheit zurückzuerobern.

Es muss endlich jedem einleuchten, dass die Bewegung das Gute will und das Böse zu bekämpfen bereit ist.

Wir sind keine gewalttätigen, verrohten und von Hass besessenen „1. Mai-Demonstranten“ von der anderen politischen Seite – wir sind die Stimme der Vernunft und die verdient es, gehört zu werden.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

146 KOMMENTARE

  1. Danke

    Wunderbar.
    Ps
    Traut man einem „Rechtsverdreher“ (Entschuldigung) gar nicht zu.

  2. Ein hervorragender Beitrag, der hoffentlich viele Vorurteile abbauen kann.
    Dort OBEN weiß man natürlich um die soziale Zusammensetzung der Hooligans, und deshalb fürchtet man sie auch so sehr und stellt sie als tumbe Menschen dar, die man am liebsten noch in die Nähe vom Neandertaler rücken möchte.
    Jurist sind Sie, das ist klasse.
    Wir brauchen mehr davon, die diesen eingeschüchterten Haufen ersetzen müssen.
    Ich möchte mich hier nochmals ausdrücklich bei den Hooligans für ihren Einsatz bedanken;
    sie geben mir Hoffnung auf eine Zukunft für Deutschland und für Europa.

  3. Die HOGESA ist die Partei des gesunden Menschenverstandes.

    Sofern der Anteil der Rechtsanwälte nicht zu gross wird, wird sich daran kaum etwas ändern.

  4. danke für den anschaulichen bericht.

    was ich mich allerdings frage: wo passen ins weltbild der hooligans die frauen hinein?

    ich möchte auf keinen fall provozieren, ich frage aus reiner wissensbegier.

  5. Das mag alles stimmen was er schreibt
    Leider machen die sich alles kaputt indem einer die Demo in Hannover anmeldet der die Facebookseite voll mit Nazisymbolik hat.
    Mir fehlt die klare Abgrenzung und Ausgrenzung der Neonazis.
    Für mich derzeit ein Grund nicht an der Demo in meiner Heimatstatt teilzunehmen.

  6. Wem HoGeSa zu “brutal” war, der schaue sich die heutigen Bilder aus Brüssel an, wo sozialistische Gewerkschafter randalierten, dagegen war Köln ein Kindergeburtstag aber sozialistische Gewalt gegen Polizisten ist schließlich gute Gewalt:

    http://www.welt.de/politik/ausland/article134077497/In-Bruessel-eskalieren-Proteste-gegen-Sparpolitik.html

    Tränengas, brennende Polizeifahrzeuge, verletzte Polizisten, fliegende Steine, Hubschrauber im Dauereinsatz – Ausnahmezustand im Zentrum von Brüssel, der Hauptstadt Europas. Überall Passanten, die Schutz suchen. Sie kommen nicht weg, der öffentliche Nahverkehr liegt lahm, die Straßen sind gesperrt.

    Mehr als 100.000 Menschen haben am Donnerstag gegen die Sparpolitik der belgischen Regierung protestiert. Geplant ist, das Rentenalter auf 67 Jahre heraufzusetzen und die automatische Anpassung der Löhne an die Inflationsrate, die sogenannte Lohnindexierung, zu kippen.

    Die Demonstranten schieben sich durch die engen Straßen der Brüsseler Innenstadt. Sie rufen immer wieder: “Hände weg vom Index!” Sie tragen Transparente mit der Aufschrift: “Schlechte Zeiten für die Arbeiter sind schlechte Zeiten für Belgien”. Immer wieder werden Feuerwerkskörper gezündet, es knallt, Polizeisirenen heulen überall, Zigtausende Trillerpfeifen im Dauerkonzert, der Lärm betäubt die Ohren.

    Hafenarbeiter prügeln sich mit Polizisten

    Um 14 Uhr kommt es am Südbahnhof, dem Brüsseler Knotenpunkt für den Fernverkehr, zu schweren Ausschreitungen. Hafenarbeiter aus Antwerpen und Gent und Metallarbeiter aus der Wallonie durchbrechen die Sperrzone, werfen Absperrgitter um, sie prügeln sich mit Polizisten, sie werfen Steine, sie setzen ein Polizeimotorrad in Brand. Mindestens 14 Menschen werden verletzt.

    Bilder anklicken!

    Ceterum censeo, ubi sit Edathy?

  7. Sehr gut richtiggestellt und aufgeklärt! Aber auch diese Berichterstattung wird von den manipulierten, korrupten und ignoranten Gutgläubigen diskreditiert und als Verbreitung rechten Gedankengutes abgetan werden. Wir brauchen mehr solcher Stimmen aus demVolk, von den Teilnehmern und aus allen Bevölkerungsschichten. Hooligans werden im Volksmund immer als gewalttätige Proleten ohne Kultur und Verstand dargestellt. Nur wer sie kennt, der weiß, dass es eben nicht so ist.
    Der in Gruppen hinterhältig agierende Migrant, Kommunist, Autonome u.d.g. wird als Opfer und Verteidiger der Demokratie gehuldigt. Ihm wird weitestgehend freie Hand gegeben, seine Taten verharmlost oder verschwiegen. Diese Personen sind der wahre Arm der Regierung. Sie setzen deren Ideologie durch, ohne in Verbindung gebracht zu werden.
    Der Verfassungsschutz würde mit Sicherheit anders reagieren wollen, wären ihm nicht die Hände gebunden von der linksverdrehten, unterwanderten Regierung.

  8. OT:
    Heute um 20:15 Uhr auf 3sat:
    Antisemitismus heute – wie judenfeindlich ist Deutschland?
    „Es gibt inzwischen No-Go-Areas für Juden“, sagt der Berliner Rabbiner Daniel Alter über seine Stadt. Das seien zum Beispiel Teile von Wedding und Neukölln mit einem hohen Anteil arabischer und türkischer Migranten. Er selbst ist vor einem Jahr von arabischen Jugendlichen auf offener Straße brutal angegriffen und verletzt worden.“

  9. „…Rechtsverdreher und Winkeladvokat…“?

    Nein, ganz sicher nicht. Diejenigen die diese Bezeichnungen und bedeutend deftigere Worte verdienen, haben nicht im entferntesten soviel gesunden Menschenverstand, Rechtsempfinden und Ehrgefühl wie der Schreiber Felix hier.

    Ich muss mich ein weiteres Mal von meinen durch früheren Massenmedien-Konsum „erworbenen“ Vorurteilen lösen.
    Meine Hochachtung und grösstmöglichen Dank für Felix und seine Mitstreiter.

  10. “Ich bin Rechtsanwalt – und Hooligan!”

    geil.. ein neues Stöckchen für Lucke. Wann kommt die Distanzierung zu allen Rechtsanwälten?

    MMn. längst überfällig, haben die doch auch noch das Wort „rechts“ in ihrer Berufsbezeichnung.

    Diese Hooligans werden, wie damals in der DDR, der Deutschen Retter sein, während sich die Luschetruppe sogar beim Distanzieren ein Bein brechen wird und am Ende unsicher fragen wird, wer eigentlich noch da ist, von dem man sich distanzieren könnte.

    Diesen Hooligans (nicht den paar Verfassungsschutz-Nasos), gilt meine uneingeschränkte Solidarität.

  11. Danke für den Bericht auch von mir.

    Eines zeigen die Vorgänge von Köln
    deutlich:

    Wenn die Politik hinter der Polizei
    steht, kann die auch durchgreifen.
    Wenn man also das nächste mal Bilder
    aus Berlin-Kreuzberg und dem Hamburger
    Schanzenviertel sieht,begreift jeder,
    dass die Politik dort nicht will.

    Die Polizisten sollten das merken.

  12. Wie sieht eigentlich ein Rechtsanwalt die Tatsache in juristischer Hinsicht, dass die Regierung offensichtlich eine Medienkampagne der ihr hörigen Medien gegen HOGESA veranstaltet? (Ähnliches kann man derzeit anläßlich des Lokführerstreikes beobachten)

  13. #15 Solaris
    Vieles, was man so erfährt, scheint unglaubwürdig.
    So erschien mir einst unglaubhaft, was Damen des Rotlichtmilieus über „Herren der oberen Gesellschaftsschichten“ berichten, z.B.; daß es viele gibt, die sich demütigen lassen oder am Hundehalsband führen lassen.
    …., daß biedere Familienväter pädophil sind und kleine Kinder penetrieren, usw. usw.

    Da erscheint mir der körperliche Einsatz bei Hooligans aus allen Gesellschaftsschichten eine logische Schlußfolgerung.
    Ich habe vor Jahren auch einmal einen TV-Bericht aus England gesehen, der dieses Phänomen thematisierte.

  14. #15 Solaris

    Vieles, was man so erfährt, scheint unglaubwürdig.
    So erschien mir einst unglaubhaft, was Damen des Rotlichtmilieus über „Herren der oberen Gesellschaftsschichten“ berichten, z.B.; daß es viele gibt, die sich demütigen lassen oder am Hundehalsband führen lassen.
    …., daß biedere Familienväter pädophil sind und kleine Kinder penetrieren, usw. usw.

    Da erscheint mir der körperliche Einsatz bei Hooligans aus allen Gesellschaftsschichten eine logische Schlußfolgerung.
    Ich habe vor Jahren auch einmal einen TV-Bericht aus England gesehen, der dieses Phänomen thematisierte.

  15. Ich wiederhole mich zwar ungern.
    Aber: Nicht die Salafisten sind das Problem, sondern unsere Politiker, Islamverbände und die enorme Geburtenrate von Moslems in DE und Europa.
    Politiker und ISlamverbände:
    Deutsche werden immer mehr Menschen zweiter Klasse, weil Islamverbände und Politiker, meist hinter verschlossenen Türen, Dinge aushandeln, die immer zum Nachteil der deutschen autochonen Bevölkerung – aber auch anderen nichtmuslimischer Migranten – sind.

    Geburtenrate:
    Bei dieser Geburtenraten von Moslems (3 bis 8 Kinder) spielt es keine Rolle, ob man 6000 gewaltbereite Salafisten verbietet, ausweist oder wegsperrt. Moslems haben Gedult. In vielleicht 20 Jahren sind sie dann soweit, um alle Ungläubigen in Deutschland zu vertreiben.

    Deshalb muss der Kampf gegen unsere Politiker geführt werden.

  16. OFF TOPIC

    Der Moskauer Patriararch KIRILL fordert den Pakistanischen Präsidenten auf, ASIA BIBI zu begnadigen. An Papst Franzikus sind ebenso dringende Bitten ergangen, auch von der Katholikin Asia persönlich, sie in ihrem verzweifelten Kampf gegen das verbrecherische Todesurteil zu unterstützen, welches gegen sie verhängt wurde in Pakistan wegen angeblicher Beleidigung des Propheten und Blasphemie gegen den Islam.

    Man kann vermuten, dass sie noch nicht einmal eine Antwort vom kath. Kirchen-Oberhaupt erhalten hat. Denn öffentlich ist bisher jedenfalls nichts dergleichen bekannt geworden.

    The primate of the Russian Orthodox Church writes, “it would be an irreparable loss for her family, her near and dear, cause a great damage to the Muslim-Christian dialogue and could also aggravate tension between Christians and Muslims both in Pakistan and in the entire world”.

    In the letter, published on the Patriarchate website, Kirill says he is convinced that the political authorities of any modern state ” should be aware of their responsibility for the destiny of representatives of religious minorities entrusted to them”.

    “The Russian Orthodox Church – the letter continues – has shown serious concern over the judgment delivered by the court. Our multimillion flock joins their voice to that of the great number of people throughout the world who advocate for saving the life of this Christian woman”.

    After years in prison and in solitary confinement “for security reasons”, on October 16th the Lahore High Court upheld the death sentence imposed at first instance on Asia Bibi, a Christian mother of five children. She is accused of blasphemy for insulting the name of Muhammad, but has always claimed innocence and denounced being persecuted for her faith.

    In 2011, Islamic extremists killed the governor of Punjab Salman Taseer (Muslim) and the Federal Minister for Minorities Shahbaz Bhatti (Catholic), “guilty” of having defended Bibi. Human rights groups and religious minorities have long upheld that Pakistan’s infamous blasphemy law is often used to persecute purposes.

    http://www.jihadwatch.org/2014/11/patriarch-of-moscow-appeals-to-pakistani-president-to-pardon-asia-bibi-sentenced-to-death-for-blasphemy

  17. Danke für den Bericht. Schon vor Jahren las ich von einem Arzt (!) der bei den Hooligans aktiv mitmischte. Ich konnte das überhaupt nicht verstehen und dachte nur, so ein schlauer Bursche. Generiert sich seine Patienten selbst :mrgreen:

    Nach unserem Rechtsanwalt hier hört es sich auch so an, dass ich als normaler Zuschauer im Stadion keine Angst vor denen haben muss.
    Ist es wirklich so?

  18. #5 aristo (07. Nov 2014 10:53)

    Quatsch!!!!
    Der Artikel selbst ist vielleicht „ein Ausdruck des gesunden Menschenverstandes“, aber nur vielleicht. Sobald sich eine „Erscheinung institutionalisiert“, Grüne, Afd, und und und, verabschiedet sich der „gemeine“ Menschenverstand. Die HoGeSa ist notwendig, zwingend notwendig und braucht unser aller Unterstützung.
    Doch der „gemeine Menschenverstand“ ist immer auch „gemein“, das darf man nie vergessen. Der Begriff „gesunder Menschenverstand“ verkleistert nur die wahren Gegenbenheiten. „Gesund“ ist momentan nichts mehr, alles scheint krank, und schon gar nicht der Verstand der Masse.

    Der Artikel ist in erster Linie Ausdruck eines auf den „common sense“ reflektierenden Einzelnen, eines einzelnen Menschen, der noch Zugang zum „common sense“ (nicht wirklich übersetzbar) hat.

  19. Ich empfinde es als sehr angenehmen Zug der Hools, wenn sie sich außerhalb der Stadien zu einem Privatmatch verabreden. Leider ist aber die Gewalt nicht komplett aus den Stadien verschwunden, dazu gehört für mich auch das extrem beknackte Abbrennen von Feuerwerk – wie man in Dortmund gesehen hat, wird das in gewissen Kulturkreisen ganz besonders gepflegt, und wenn sich die Hools gegen diese Kulturkreise stellen wollen, sollten sie auch gegen Gewalt im Stadion eintreten.

  20. http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Polizei-verbietet-Hooligan-Demo-am-15.-November-in-Hannover

    Polizei verbietet Hooligan-Demo in Hannover

    Die Polizei verbietet die geplante Demonstration von Hooligans am 15. November in Hannover. Das sagte Polizeipräsident Volker Kluwe bei einer kurzfristig anberaumten Pressekonferenz am späten Freitagvormittag. Es gebe Hinweise, dass die gewaltbereite Gruppe „HoGeSa“ hinter der Verantaltung stehe, sagte Kluwe zur Begründung.

  21. Danke Felix – für diesen Beitrag,

    vielleicht (ich würde es mir sehr wünschen und nicht nur das 🙂 , wird aus dieser Bewegung unter dem Namen
    HOGESA eine echte Bürgerbewegung /Partei
    der Vernunft unter dem Slogan (das hat mir in Ihrem Beitrag außerordentlich gut gefallen)

    (…) Wir sind keine gewalttätigen, verrohten und von Hass besessenen „1. Mai-Demonstranten“ von der anderen politischen Seite – wir sind die Stimme der Vernunft und die verdient es, gehört zu werden.(…)

    Schaun wir mal, vielleicht kann man hier ein entsprechendes Netzwerk dafür schaffen!
    In abgewandelter Form könnte man auch fragen
    Afd-es Du noch, oder HOGESAS Du schon ?

  22. Wir sind keine gewalttätigen, verrohten und von Hass besessenen „1. Mai-Demonstranten“ von der anderen politischen Seite – wir sind die Stimme der Vernunft und die verdient es, gehört zu werden.

    Die Hooligans müssen unbedingt „am Ball“ bleiben!

  23. Ich werde zwar nie verstehen, was so toll daran ist sich nach einem Fußballspiel die Fresse zu polieren aber den Rest des Artikels finde ich sehr gut. Diese Stimmungsmache der Medien ist doch auch zu durchsichtig. Jeder, der gegen solche Demonstrationen gegen Salafisten ist, ist meiner Meinung nach für die Salafisten.

  24. #17 Eurabier (07. Nov 2014 11:25)
    OT

    Wolf Biermann attackiert die SED-MauermörderInnen im Bundestag:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article134092425/Wolf-Biermann-nennt-Linksfraktion-elenden-Rest.html

    Wolf Biermann nennt Linksfraktion “elenden Rest”
    ———————————————————-

    Anschaungsunterricht für Meinungsfreiheit in einer DEMOKRATIE im BuntesTag, und schallende Ohrfeige für Blockflötist Lammert & die „beisitzenden“ Lemminge:

    „Lammert sagte zu Biermanns ungewöhnlichem Auftritt mit einem Hinweis auf die Geschäftsordnung: „Sobald Sie für den Bundestag kandidieren und gewählt werden, können Sie auch reden. Jetzt sind Sie hier, um zu singen.“ Biermann entgegnete: „Das Reden habe ich mir in der DDR nicht abgewöhnt und werde das hier schon gar nicht tun.“ An die Linken adressierte er: „Ihr seid dazu verurteilt, das hier zu ertragen. Ich gönne es euch.“

    …noch mal zum mitschreiben:

    „“Das Reden habe ich mir in der DDR nicht abgewöhnt und werde das hier schon gar nicht tun.““ 💡

    Wolf Biermann
    im Bundestag

  25. OFF TOPIC

    Endlich mal ein westlicher Lebensmittelkonzern der Mut hat zu einem entschlossenen und kundenorientierten ‚Halal, nein Danke!‘,
    – leider weit weg von Europa, in Down Under.

    Und die Begründung, die der Konzern wählte, ist erst recht gut.
    “ Darüber hat es eine Menge Gerede gegeben, und sehr viele Besorgte Kundenanfragen, ob wir diesen Weg einer Halal-Zertifizierung gehen werden. Und unsere Antwort ist ein Nein. Diesen Pfad werden wir nicht beschreiten.“

    Interessant ist, dass Scharia in seinem unsprünglichsten arabischen Sinn, gerade Pfad, Trampelpfad heißt. Diese ausgetretene Spur, die zur Tränke, zum angeblichen Heil Allahs führt, ist der islamische Kontext dahinter. So also schließt sich der Kreis, respektive die Sackgasse zwischen Halal-Zertifikaten und dem Totalitären Scharia-Endsieg.

    Die haben down under soviel Kamele rumhängen, dass sie sich einfach doppelt anstrengen und wachsam sein müssen bei der Verhinderung einer Islamischen Verwüstung.
    Felix Australia!

    “There has been a lot of talk around this issue recently and we have received many enquiries from customers concerned that we may go down this route,” the post said. The answer is NO we are not Halal Certified nor will we go down this path.”

    http://www.barenakedislam.com/2014/11/07/australia-melany-dairies-says-no-to-barbaric-halal-certification-industry/

  26. „Hannover“ ist ein Meilenstein!
    Jetzt muß dieser Staat auch jede Antifa-Demo, jede Berliner 1.-Mai-Demo verbieten!

  27. Frankreich: Francois Hollande hat gestern in seinem lang erwartetem TV-Auftritt einen neuen Beweis seiner Inkompetenz geliefert:

    „Das ist nicht teuer, das bezahlt der Staat“

    Frankreichs Präsident Hollande hatte auf einen Befreiungsschlag per TV-Interview gehofft. Doch der Auftritt misslang ihm völlig. Beim Thema Arbeitslosigkeit überraschte er mit einer verqueren Logik.(…)

    Zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit, die in Frankreich zuletzt bei 22,8 Prozent lag, versprach er ebenfalls die Schaffung von 15.000 zusätzlichen Arbeitsplätzen. Den Einwand eines Journalisten, all das sei doch sehr teuer, wischte Hollande einfach mit der Bemerkung weg: „Das ist nicht teuer, das bezahlt der Staat.“……

    http://www.welt.de/politik/ausland/article134082318/Das-ist-nicht-teuer-das-bezahlt-der-Staat.html

    http://www.lefigaro.fr/vox/politique/2014/11/06/31001-20141106ARTFIG00484-francois-hollande-ce-n-est-pas-cher-c-est-l-etat-qui-paye.php

  28. #11 Hansi (07. Nov 2014 11:13)
    ———–

    das ist mir schon klar, dass frauen und männer nicht gleich sind. danke für die erwiderung, ist mir aber nicht genau genug.

    sind frauen bei hooligans gleichberechtigt bzw anerkannt oder nicht?

    leider habe ich sehr unschöne dinge darüber gelesen und würde mich freuen, dass das widerlegt werden kann.

    hooligans schicken frauen in die prostitution? hooligans handeln mit rauschgift?

  29. OFF TOPIC
    Gregor Gysi, Fraktionschef der Linken im Bundestag, hat eine Veranstaltung von Israel-Hassern im Bundestag gestoppt. Zuvor hatten zwei Abgeordnete der Linkspartei ein „Fachgespräch“ mit dem amerikanischen Publizisten Max Blumenthal, der Israel mit dem Islamischen Staat (IS) und auch mit Nazi-Deutschland vergleicht, im Sitzungssaal der Linksfraktion organisiert. Nachdem die Berliner Morgenpost dies recherchiert hatte, stellte Gysi klar: „Die Veranstaltung wird nicht stattfinden.“

    Max Blumenthals öffentliche Beschimpfungen von Juden und seine Nazi-Vergleiche („Judäo-Nazis“) zählte das Simon-Wiesenthal-Center 2013 zu den zehn schlimmsten anti-israelischen und antisemitischen Verunglimpfungen des Jahres. Die Linke-Veranstaltung im Deutschen Bundestag war für nächsten Montag geplant– ausgerechnet einen Tag nach dem Gedenken an die während der Reichspogromnacht vom 9. November 1938 ermordeten Juden.

    Eingeladen hatten Inge Höger und Annette Groth, zwei Abgeordnete der Linken. 2010 waren sie an Bord einer türkischen Hilfsflotte für die im Gazastreifen herrschende Terrororganisation Hamas. Ihr Partner: die türkische IHH, in Deutschland inzwischen verboten, weil sie Terroristen wie die der Hamas finanziert – und nach jüngsten Presseberichten auch den IS. Im Einladungstext hieß es: Bei der Veranstaltung gehe es um die „staatliche Anerkennung Palästinas“. Doch eine sachliche Einschätzung des Konflikts habe Blumenthal überhaupt nicht im Sinn, hatten deutsche Abgeordnete gegenüber der Berliner Morgenpost betont. „Die Linksfraktion wäre gut beraten, diese einseitige Veranstaltung in ihrem Fraktionssitzungssaal abzusagen“, hatte der Grünen-Abgeordnete Volker Beck, der auch Vorsitzender der Deutsch-Israelischen Parlamentariergruppe ist, gesagt.

    http://www.morgenpost.de/berlin/article134079779/Gysi-stoppt-Konferenz-von-Israel-Hassern-im-Bundestag.html

  30. Der Grund warum die Politik alle die an dieser Demo in Köln teilgenommen haben, als Nazis, Rechtsextremisten und Hooligans verteufelt liegt doch auf der Hand. Sie fühlt sich übergangen, sie fühlt sich blamiert und sie fühlt, dass sie in den Augen vieler Bürger, was diese Salafisten anbelangt, versagt hat. Komplett versagt!

    Aber die Wahrheit ist doch, dass die Politik in Sachen Salafisten tatsächlich total versagt hat!Die Salafisten-Szene vergrössert sich zusehends, es kommen immer mehr Salafisten aus aller Welt nach Deutschland und Europa. Reaktion der Politik? Nichts! Die Bundesregierung bringt es noch nicht einmal fertig, ausländische Salafisten auszuweisen und zu verhindern, dass neue Salafisten einwandern. Was geschieht ist, dass der Verfassungsschutz „beobachtet“. Das ist alles.

    Dass die Bürger die Dinge selbst in die Hand nehmen wollen, ist bei einem solchen, offenkundigen Versagen der Autoritäten, doch kein Wunder!

  31. #31 FrankfurterSchueler (07. Nov 2014 11:46)
    #5 aristo (07. Nov 2014 10:53)

    Quatsch!!!!
    ________________________________________________

    Sie haben meine Stellungnahme nicht widerlegt, nur neue Begriffe kommentiert.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Gesunder_Menschenverstand

    „Der gesunde Menschenverstand lässt sich als eine Form natürlicher Urteilskraft betrachten.“

    Meine Aussage:

    Bei der HOGESA herrscht gesunder Menschenverstand bzw. natürliche Urteilskraft vor.

    Wo ist ihr Problem?
    Ich befürchte, wir sind sogar gleicher Meinung.

  32. @15 solaris: Was ist daran unglaubhaft ? Ich kenne einige Leute aus der Szene, leitende Angestellte, Unternehmer oder Beamte. Das ist keine Seltenheit.

  33. # Felix

    Vielleicht ist es an der Zeit eine Art „Hooligan Partei“ anzuplanen, in dem Kontext, wie Sie die sogenannten Hooligans verstehen.
    Die Afd ist eine Kopfgeburt eines Akademikers. „Köln“ ist keine Kopfgeburt und alle Angriffe gegen die Veranstaltung sprechen für die „Hooligan“ Bewegung.
    Es liegt, ohne die Verantwortung wegdrücken zu wollen, an Ihnen Felix und Frau Festerling, hier und jetzt, Schritte in die Zukunft zu gehen.

    Vertrauen Sie auf auf den „commen sense“, dem Sie sehr nah stehen und dem Sie eine Sprache verliehen haben.
    Wir stecken innerlich voll der gutmenschlichen Moral, die sich allzeit meldet, und das macht uns die allegrößten Schwierigkeiten.
    Mein Herz galt immer der Philosophie, Politik, Macht und viele Menschen, selbst Stammtische, sind mir ein Greuel. Doch das ist nicht der rechte Weg.
    „Die Philosophen haben die Welt immer nur anders interpretiert, es kömmt aber darauf an, die Welt zu verändern.“ Karl Marx, 11. These zu Feuerbach ( und so unendlich wahr)
    Alles deutet darauf hin, dass wir in eine Welt der Anarchie und des Chaos versinken.
    „Köln“ war der Startschuss, jetzt kömmt es darauf an, weiter zu gehen, die Welt zu verändern, trotz aller Stigmatisierung (räächtzzz).
    „Bürger lasst das Glotzen sein, kommt herunter, reiht eich ein“; Konstantin Wecker, Willi.
    Anders gemeint aber passend, saumäußig passend.

  34. Die HoGeSa-Bewegung entstand aus der Idee, dass die wehrhaften und selbstbewussten Männer die vielleicht verschüchterten und zurückhaltenden Mitbürger an die Hand nehmen, um es ihnen leichter zu machen, das zu tun, was schon längst überfällig ist – das Heraustragen der Unzufriedenheit über diesen Staat auf unsere Straßen.

    BINGO. Und HoGeSa ist genau aus o.g. Grund sehr wichtig. Um den Deutschen wieder mehr Mut zu geben, um aus Weicheiern gestandene Mannsbilder zu machen, die sich laut zu sagen trauen:

    DAS IST UNSER DEUTSCHLAND !

  35. #48 aristo (07. Nov 2014 12:28)

    Stimmt

    Ich wollte Sie im Grunde nicht widerlegen, dennoch:
    Das, was in Deutschland als „gesunder“ Menschenverstand bezeichnet wird, spiegelt das Problem des Denkens hier, auch des meinen, wider.
    „Was um Himmels Willen meint „gesund“ das Gegenteil davon ist „krank“, und das will keiner sein. Der Begriff „gesund“ allein weißt die falsche Richtung.
    Ich hasse Anglizismen, doch hier liebe ich sie: „common sense“, „Gemeinsinn“, auf Deutsch.
    Der „gesunde Menschenverstand“ ist eine elende Chimäre gegen den „common sense“ der schottischen Philosophie.
    Ich darf Ihre Argumentation verschärfen: „Es ist ein Ausdruck des (in englischen Sinn) common sens“.

    Ich habe verstanden, was Sie meinen und stimme Ihnen zu 100% zu. Nur müssen in Nuancen die Wege jetzt richtig bestimmt werden.

  36. #47 top (07. Nov 2014 12:28)

    Hätte sie tatsächlich so etwas wie Schamgefühle und Reue, würde die Merkelregierung ihre völlig verfehlte Zuwanderungs-und Asylpolitik ändern. Sie will aber deshalb keine Kritik an ihrer Politik und bringt entsprechende Demonstrationen in Misskredit, weil diese Regierung ungehindert exakt so weitermachen wie bisher.

    Der Islam gehört zu Deutschland, hat Merkel kürzlich wieder gesagt. Soll heißen, wir haben uns mit den Folgeerscheinungen abzufinden.

  37. Vor ein paar Minuten auf PHOENIX zu HoGeSa- Köln: „… und am Ende schlug Jeder auf Jeden und am Samstag sind neue Krawalle in Hannover geplant …“
    Ist das tatsächlich noch Qualitätsjournalismus, oder was?

  38. Lieber Felix,
    danke für dieswen Beitrag, der vom gesunden Hausverstand gezeichnet ist.

    Bitte weitermachen – ein Demoverbot kann die HOGESA doch wohl nicht aufhalten. Ein Verbot ist gegen das GG. Obwohl das ja auch nicht mehr existiert. 😛

    *** Wo ist Edathy ***

  39. Off Topic

    Danke NRW-CDU, Danke und meinen tiefen Respekt!

    (Hier zum Einstimmen ein kleiner historischer Exkurs:
    Die heutigen türkischen Familiennamen sind auf die Nachnamens-Reform vom 21. Juni 1934 zurückzuführen, welche auf Anordnung des Staatsgründers Kemal Atatürk eingeführt wurde.
    Aufgrund dieser Verordnung mussten sich alle Bewohner der Türkei einen Nachnamen zulegen bzw. die örtliche Verwaltung wies ihnen einen Familiennamen zu. Vor dieser Reform existierten keine besonderen Familiennamen in der Türkei.
    [siehe Wikipedia]
    Wenn also in Deutschen Katikaturen ein Hund einen türkischen Nachnamen trägt, fällt der ganz automatisch unter das Hochheitsgebiet der türkischen AkP-Führer, ja klar. Das sagt auch mein Hund Tayyip. Und der musses wissen. Nachnamen hat der noch keinen, ich liebäugle mit einem Doppelnamen oder gar dreifach vielleicht, er ist mir halt ans Herz gewachsen, der Hund, zum Beispiel Milli-G.M., ja G.M: für
    Giousouf und Wittke. Wird ihm ab 1.1.2015 einfach zugewiesen.Basta! Warum denn nicht, wenn man’s sich leisten kann, Mensch, Alter! Da ist dann so ein elender Hund gleich viel zivilisierter, mit Nachnamen, und bekommt auch mehr Respekt dann, letztlich.)

    Im Streit um eine Karikatur in einem Baden-Würtemberger Schulbuch hat sich der Gelsenkirchener CDU-Abgeordnete Oliver Wittke auf die Seite der Türkei gestellt. Das Schulbuch solle nicht mehr im Unterricht verwendet werden.

    Lange Zeit interessierte sich niemand für die 2011 in der FAZ erschienene Karikatur von Greser & Lenz. Nun ist sie ein Politikum. Nachdem die Zeichnung zum Thema “50 Jahren Türken in Deutschland” auch in einem Schulbuch abgedruckt wurde, dass in Baden-Würtemberg im Unterricht genutzt wurde, hat sich ein in Deutschland lebender Erdogan-Anhänger bei der türkischen Regierung beschwert, die hat den deutschen Botschafter einbestellt. Das der Hund der türkischstämmigen Almwirts in der Zeichnung den Namen des türkischen Präsidenten trug fand man dort nicht lustig. Auch deutsche Politiker teilen den Humor von Greser & Lenz nicht. Wie die Deutsch-Türkische Zeitung berichtet, hat sich unter anderem der Gelsenkirchener CDU-Bundestagsabgeordnete und Chef der CDU-Ruhr Oliver Wittke gegen die Verwendung des Schulbuchs mit der Karikatur im Unterricht ausgesprochen:

    Die nordrhein-westfälischen CDU-Abgeordneten Giousouf und Wittke forderten bei einem Besuch in Ankara hingegen, das Schulbuch solle nicht mehr im Unterricht verwendet werden. Von der Landesregierung in Stuttgart verlangten sie, «sich angemessen zu entschuldigen». Deutsche Schulen sollten «nicht nur Wissen, sondern auch Werte wie Respekt vor anderen Völkern und deren Repräsentanten vermitteln».

    http://www.ruhrbarone.de/karikaturen-streit-mit-tuerkei-cdu-abgeordneter-wittke-gegen-schulbuch-scherz/93936#more-93936

  40. #54 FrankfurterSchueler (07. Nov 2014 12:47)

    Der Begriff „gesunder Menschenverstand“ ist in der Juristerei (zu unrecht) verpönt, weil dort der (oft weniger sinnvollen) ratio legis gefolgt wird.

    Mit dem Begriff „common sense“ habe ich mich schon lange angefreundet; eines meiner Lieblingsbücher ist „common sense in chess“ des grossen Emmanuel Lasker.

  41. Männer haben seit Beginn der Menschheit gekämpft. In allen möglichen Varianten. Seien es Kriege oder Sport oder auch der Schutz der Familie oder ging es um eine Frau. Früher gab´s bei jeder Kirchweih eine zünftige Schlägerei – brauchen Männer halt so. Die Polizei hat daneben gesessen: „Wart bis fertig sin!“ Diese weich gegenderten „Männinen“ können das heute halt nicht mehr verstehen. Es gibt also nichts einzuwenden, wenn es die Hoolis unter sich machen. Man darf auch die „Ultras“ und Hoolis nicht in einen Topf werfen.

  42. Vielen Dank für diesen hervorragenden Bericht. Sehr gut geschrieben! Es gibt auch ein passendes Buch zu diesem Thema: „Gewalt ist eine Lösung: Morgens Polizist, abends Hooligan – mein geheimes Doppelleben.“
    Vieln Dank für diesen Buchtip an meinen Bruder!

  43. Gerade Kampfsportvereine finden sich in Deutschland oft in unmittelbarer Umgebung zu Moscheen oder sonstigen islamischen Einrichtungen. Daran nimmt kein Mensch hier Anstoß.
    Da der Islam eine Religion ist, die oft durch Gewalt verbreitet wurde und wird, sind diese Fähigkeiten für Mohammedaner enorm wichtig.

  44. Wenn das mit dem illegalen “ Verbot “ in Hannover stimmt,hätte der Herr Anwalt hier doch was zu tun. Dieses Regime ko..tzt mich nur noch an.

  45. Ich bin sehr dankbar für diese klare Stellungnahme. Danke!
    Muß meine bisherigen Ansichten über Rechtsanwälte wohl überprüfen…
    Und: wir brauchen viel mehr solche Hooligans.

  46. Sehr gute Stellungnahme!

    Es gibt auch eine Neuigkeit, die ich gerade durch einen Bekannten der beim Radio arbeitet erfahren habe.

    Die HOGESA-Demo am 15.11. in Hannover soll VERBOTEN worden sein!!!

    Man fragt sich, welcher Staat eigentlich ein Unrechtsstaat war / ist. Wirklich die DDR oder die BRD.

    Mal anders gefragt: Wurden die Volksaufstände im Mittelalter auch von den Bauern mit Mistgabeln und Fakeln angemeldet oder ist man einfach seinem Instinkt gefolgt??!!
    Genauso sollte man es heute auch machen!
    Nichts mehr anmelden, sich verabreden und geballt auftreten, Flashmob als Vorbild nehmen und fertig!
    Was nicht ordnungsgemäß angemeldet ist, kann auch nicht verboten werden!

  47. Vielen Dank für diesen tollen Bericht!

    #67 Patriot Herceg-Bosna (07. Nov 2014 13:24)
    Eilmeldung ! Polizei verbietet HOGESA Demo in Hannover
    ______________________

    WAS passiert, wenn TROTZDEM???

  48. Sowas nennt sich also Demokratie, wenn den Bürgern das Versammlungsrecht genommen wird

  49. #60 aristo (07. Nov 2014 13:09)

    Emmanuel Lasker kenne ich nicht, habe den Namen gegoogelt und kann mit vorstellen, auf was Sie hinaus wollen, und worauf alles hinaus läuft.

    Kurz: JA

    Leider: diese Richtung des Denkens interessiert keine Sau, weder auf der einen, noch auf der anderen Seite.
    PS
    Kennen Sie Johan Huzinga?

    Huizinga + Lasker = jetzt wird es interessant. Vielleicht = Austin?

  50. Vielen Dank für diesen tollen Bericht!

    #67 Patriot Herceg-Bosna (07. Nov 2014 13:24)
    Eilmeldung ! Polizei verbietet HOGESA Demo in Hannover
    ______________________

    WAS passiert, wenn TROTZDEM???
    ______________________________________

    Nochmal: Wurden die Volksaufstände in früheren Zeiten angemeldet? Wurden die Montagsdemos in der DDR angemeldet. Nein, natürlich nicht, die wären auch verboten worden und die Organisatoren in den Knast gesteckt worden. Daher muss auch hier zu diesem Mittel gegriffen werden, indem einfach nichts mehr angemeldet wird und sich einfach wie bei einem „Mc-Donalds-Flashmob“ versammelt wird, fertig!

    Ein System bzw. einen Mißstand bekommt man nicht dadurch beseitigt, indem man sich dem System beugt und brav alle Formalien des doch kritisierten Systems einhält. Niemals in der Geschichte hat dies funktioniert und wird auch heute nicht funktionieren. Denn das derzeitige Demo-Recht ist doch gerade so gestaltet, dass zwar brav demonstriert werden kann – es aber die Mächtigen nicht jucken braucht, weil nichts damit erreicht werden kann nur blöd auf der Straße rumzulaufen und ein Transparent zu zeigen. Austauschbar, sinnlos, Zeitverschwendung, eben weil sich das System ganz nach dem Formular was ausgefüllt werden muss vom Anmelder einstellt auf das was kommen mag.

    Ich hoffe, es kommen trotzdem 10.000 Leute nach Hannover. Wie soll die Polizei denn da reagieren? Gar nichts kann sie dann mehr ausrichten, denn erst wenn keine staatliche Macht mehr eine Kontrolle hat und „alles passieren kann“, erst dann bewirken Demos erst etwas. Man stelle sich vor, 10.000 Bürger gehen zwar friedlich, aber völlig unkontrolliert und verbotener Weise auf die Straße.

    Dann hätten wir wieder vielversprechende Voraussetzungen, dass sich die Mühe auch lohnt, nämlich wie anfangs angesprochen das „Mistgabeln und Fackeln-Prinzip“!
    Nur noch das hilft in diesem versifften, undemokratischen Unterdrücker-System namens BRD!

  51. #72 Mark Aber

    So sehe ich das auch – Verbote sind zu ignorieren.
    Das hat man ja bei dem „lustigen Jäger“ aus NRW gesehen alle seine Verbote wurden von Gerichten einkassiert.

    Wo ist Edathy 🙄

  52. @ #68 FanvonMichaelS. (07. Nov 2014 13:26)

    „Verbieten ist schwer:
    Doch ein Verbot ist nicht so einfach durchzusetzen. Das Versammlungs- und Demonstrationsrecht ist vom Grundgesetz geschützt. Nur weil befürchtet wird, dass es Ausschreitungen einzelner Teilnehmer gibt, darf eine Veranstaltung nicht von vornherein abgesagt werden. Auch dass ein hohes Polizeiaufgebot den Steuerzahler belastet, lassen die Gerichte nicht als Grund durchgehen. „Ganz anders sieht es aus, wenn die Polizei die Demonstration mit zumutbaren Mitteln voraussichtlich nicht im Griff behalten kann und Gegendemonstranten oder Unbeteiligte in Gefahr geraten“, erklärt der Berliner Rechtswissenschaftler Christian Pestalozza.“

    http://www.sueddeutsche.de/politik/rechte-demonstrationen-verbieten-ist-schwer-1.2195099

  53. Sollte die Demo in Hannover stattfinden (ich fahre so oder so auf alle Fälle hin)
    wäre eine sehr friedliche Demo das beste und würde die Presse, Politik und Polizei Lügen strafen.
    Dazu ist es aber auch unbedingt nötig die wenigen Störer bzw. auf Krawall gebürsteten
    Demonstranten in sich zu „beruhigen“, bzw. unter Kontrolle zu halten. Hier wären die einzelnen freien Hoolgruppen gefragt darauf etwas einzuwirken.

    Es ist wie immer im Leben: Einige wenige bauen die „Scheiße“ und alle anderen müssen darunter leiden.
    Wir brauchen kein Köln 2.0

    An jeder Ecke wird die Schmierenjournalie stehen und versuchen nur eine Geste oder ein Wort aufzuschnappen um da einen medialen Gau raus zu machen.
    Ich sag nur: Und immer schön die Presse filmen damit man später den ;-)) Qualitätsjournalismus den Spiegel bei Youtube vorhalten kann.

    Dann schauen wir uns doch mal genau an wie die Polizei „UNS Bundesbürger“, die Ihr Recht auf Demonstration/Versammlungsfreiheit wahrnimmt gegen die Autonomen/Antifas und anderes störendes Gesocks schützt.
    Wahrscheinlich lassen sich wieder mal keine Salafisten vor Ort sehen.
    (Nein ich nehme keine Wetten an)

    Hier mal kurz kopiert von:
    hogesa.info

    Hausordnung Hannover

    Hausordnung für die Demonstrations-Teilnehmer in Hannover.

    – Striktes Alkoholverbot, auch auf der Anreise bitte darauf verzichten.
    – Kein Drogenkonsum
    – Keine Waffen
    – Vermummungsverbot
    – Keine Gewalt
    – Keine gegen das Grundgesetz gerichtete („verfassungsfeindliche“) Parolen, Lieder oder Zeichen; insbesondere auf Eurer Kleidung
    – Glasflaschen-Verbot
    – Keine Pyrotechnik
    – Die einzig erlaubte Fahne ist die der BRD und andere ausschließlich in den selben Farben gehaltene Fahnen!

    Wer sich nicht an unsere Regeln hält, wird zunächst freundlich, gebeten die Veranstaltung zu verlassen!

    Lasst uns Alle am 15.11 in Hannover gemeinsam ein starkes, aber gewaltfreies, Zeichen
    gegen die Verbreitung von Salafisten und dem extremistischen Islam setzen!

    Getrennt in den Farben, vereint in der Sache!

    -HoGeSa-

  54. #74 aenderung (07. Nov 2014 13:51)
    “Ganz anders sieht es aus, wenn die Polizei die Demonstration mit zumutbaren Mitteln voraussichtlich nicht im Griff behalten kann und Gegendemonstranten oder Unbeteiligte in Gefahr geraten”, erklärt der Berliner Rechtswissenschaftler Christian Pestalozza.”
    ______________________________________________

    Das würde ja bedeuten, die Politik kann die Polizei in jeder Stadt auf null schrauben, um damit keine einzige Demo mehr zulassen zu müssen? Grotesk!
    Wenn die Politik es beschließt, die Bundeswehr im eigenen Land nicht einzusetzen und gleichzeitig die Polizeistellen kürzt, dann hat sie es auch zu verantworten und auch zu erlauben, dass Demos stattfinden.

    Aber wie gesagt, von einer Erlaubnis sollte sich HOGESA langsam verabschieden und einfach wie ich in #72 geschrieben habe dazu übergehen, keine Anmeldungen mehr einzureichen. Wenn im Mittelalter die Regelungen von heute gegolten hätten und sich alle Bauern und Benachteiligten dran gehalten hätten, hätte sich gar nichts geändert!

    Ich wiederhole mich: Wir müssen hin zum „Mistgabeln-und-Fackeln-Prinzip“.
    Ich sollte mir diese Wortschöpfung sofort patentieren lassen (wenn dies denn ginge..), es könnte zum wirklichen Prinzip werden, um unser Land noch zu retten!
    Alles andere ist leider vergebliche Liebesmüh!

  55. #68 FanvonMichaelS. (07. Nov 2014 13:26)

    WAS passiert, wenn TROTZDEM???

    Die Deutschen werdn sich an den Gedanken gewöhnen müssen, dass man eine Revolution auch ohne Bahnsteigkarte durchführen kann.

  56. Schönen Dank für diesen ausgezeichneten Beitrag.
    Ich kann nur hoffen, dass die Bewegung standhaft bleibt und weiter wächst. Am 15.11. werde ich mit dabei sein. Ohne echten Wiederstand wird sich die Situation im Land nicht ändern. Gruß an alle Hooligans.

  57. 15.November in Hannover!
    Stellt Euch vor, die Demonstration wird Grundgesetzwidrig von den Machthabern verboten, aber alle gehen trotzdem hin!
    Stellt Euch vor, die Montagsdemonstrationen in der Vorgänger-DDR waren alle verboten und die Menschen wären nicht hingegangen!
    Laßt Euch nicht un Euer verfassungsmäßiges Demonstrationsrecht betrügen,
    zeigt Euere Zähne!
    Linksradikale Gewalttäter am 1. Mai und antisemitische Parolen schreiende Salafisten läßt das Regime auch demonstrieren. Ohne sie mit Wasserwerfern zu terrorisieren! Wehrt Euch gegen zweierlei Maß! Wehrt Euch gegen Regimeverbrechen! Schaltet die Lügenmedien der Zwangsbeitragsliga ab!
    Goebbels und Schnitzler hatten schon ihre Zeit und ihr Forum! Macht dem Kleberigen Mari(on)etten-Geschwätz der „Nachrichten“-Sendungen ein Ende!

  58. @Hansi oder Felix, was haltet Ihr von einer großen Demonstration in Berlin? Am Brandenburger Tor, vor dem Reichstag und Kanzleramt?

    Als ich damals den Minority Report geschrieben hatte, dachte ich natürlich auch, daß der Islam das Gründübel ist. Aber das Gründübel ist ja nicht die Sure 08/15, sondern daß die Bundesregierungen seit Anfang der 60er Jahre Millionen und Abermillionen von Angehörigen fremder Völker hier hat angesiedelt.

    Wir sollten nicht heuchlerisch sein. Wer würde sich denn für den Islam interessieren, wenn wir wie 1938 3.360 Türken im Lande hätten (1945 waren es dann noch etwa 79 Türken, wahrscheinlich Reste des Diplomatenkorps und Geschäftsleute). Der Rest wollte in einem zur Wüste aus Stein und Trümmern gemachtem Deutschland nicht bleiben.

    Niemand mußte damals Angst haben, daß sein Sohn gemessert oder seine Tochter belästigt wurde. Das kam erst mit dem Millionenimport. Der systematischen Siedlungspolitik wirklich aller Bundesregierungen, mehrheitlich aber der CDU/CSU.

    Klar, die stellte ja auch am öftesten und längsten die Regierung.
    Meinetwegen können die Menschen gegen Salafisten demonstrieren. Ich werde mir mein Recht nehmen, gegen die verbrecherische Siedlungspolitik Merkels und Seehofers zu protestieren.

    Denn unsere Heimat ist unser Recht. Wir haben keinen anderen Grund und Boden, als den, der uns nach 1945 belassen wurde.

    Wer mag, kann sich den Banner herunterladen oder ähnliche erstellen. Ich bin gegen jede Form des Kolonialismus! Das ist mein voller Ernst.
    Aus diesem Grunde bin ich ja auch gegen diese Politik der Bundesregierung, EU, und der USA, die einheimischen europiden Völker durch die nicht enden wollenden Massenansiedlungen mittelfristig zu vernichten.

    Ich weiß, der Deutsche mag diese Vorstellung nicht, daß die im Kanzleramt sich einen Dr… um das Volk scheren, denn das sind ja selber Deutsche.
    Ich verstehe das, und doch ist es falsch. Es gab bisher kein Deutschland in dem derjenige ‚rassistisch‘ ist, der sich gegen die eigene Ausrottung zur Wehr setzt.

    Der eine oder andere mag den MINORITY REPORT kennen. 2015 wäre ich erfreut, viele in Berlin zu einer angemeldet oder auch spontanen Demonstration treffen zu dürfen.

    Warum nicht im November 2015? – Berlin ist doch immer eine Reise wert …

    http://s14.directupload.net/images/141026/uwjhmhrw.jpg

  59. #81 frundsi (07. Nov 2014 14:30)
    Du hast den geschrieben? Ich habe das damals gar nicht so verfolgt, Respekt. Gibt es den minority report eigentlich noch zu kaufen?

  60. Das Problem ist nur daß die an sich erfreuliche HogeSa – Bewegung durch ihre Gewalttätigkeit der Mainstream-Presse und der Systempolitik eine Steilvorlage bietet negativ über sie zu berichten.

    Dies ist absolut kontraproduktiv für deren potentiellen Unterstützer, z.B. der bürgerlich denkenden Rechten.

  61. Ich schätze am 16.11. werden wir die Bilder vom tatsächlichen gerade abgelaufenen Bürgerkrieg in Belgien in unseren Fernsehen wiedersehen, einfach mit der Bildunterschrift „HOGESA Demo“. Dann hat die verlogene Medienmischpoke endlich mald die passenden Bilder zu ihren ganzen Hogesa-Lügengeschichten.

    Videos aus Brüssel:
    https://www.youtube.com/watch?v=p-xGiXv5iGo
    https://www.youtube.com/watch?v=7418V81Fm9U
    https://www.youtube.com/watch?v=Vm-oWd1k1ic
    (nur ein paar Beispiele, schaut selbst, es gibt viel Material auf Tube)

    Interessant ist, dass in News-Beiträgen hervor gehoben wird, dass der Marsch „zunächst friedlich war“ und dass es eine gute Sache ist, dass die Leute protestieren und damit auch nicht aufhören sollten.

    Aber Hauptsache HOGESA in Hannover soll nun wohl doch verboten werden.

    Wer redet von Demonstrationsverbot in anderen Ländern, bei Demonstrationen zu anderen Anlässen?!

    Höchst interessant. Ich hoffe dem ein oder anderern Schlafmichel fällt nun doch noch der Unterschied zu den Bildern oder besser den eben NICHT vorhandenen Bildern aus Köln auf. Aber leider bin ich nicht sehr optimistisch was das angeht.

  62. Köln:

    Eine Manifestation quer durch alle Bevölkerungsschichten, geschützt durch HoGeSa welche das demokratische Demonstrationsrecht durchsetzt, antifaschistische Faschisten abwehrt, Polizeigewalt und Nötigung dokumentiert und alle Medien Vasallen zum Lügen zwingt 😆

  63. Jetzt ist es offiziell: In der BLÖD stand um 12.41 Uhr: Hooligan-Demo in Hannover ist verboten worden.

  64. Tja, das Verbot wird den Schlafmichel abhalten.Deshalb lügt die Presse ja unisono, damit sich auf keinen Fall mehr Leute den Hooligans anschließen. Ich habe keinen einzigen offiziellen korrekten Pressebericht über Köln gelesen, überall wurden diese friedlichen Demonstranten als „Nazis“ und „Schläger“ dargestellt.

    Der einzige Grund dieser Presslügen ist wirklich, dass der dumme, verschlafene Michel sich niemals diesen Hooligans anschließt. Davor hat Merkel die meiste Angst: Dass der MIchel zu Zehntausenden auf die Straße geht. Das muss um jeden Preis verhindert werden. Der dumme Michel muss weiter schlafen, weiter malochen und weiter Steuern zahlen.

    Leider fürchte ich, dass dieser Plan aufgehen wird.

    Während in allen europäischen Nachbarländern die Menschen auf die Straße gehen und sich auch nicht von Verboten abhalten lassen, pflegt der dumme deutsche Michel weiter seinen Schönheitsschlaf auf dem heimischen Sofa, weil, die da draußen, das sind ja alles „pöse Nazis“. Und das Merkeldingens in Berlin freut sich. Schließlich weiß sie, wie blöd ihre Untertanen sind.

  65. Mir geht Fußball am Hintern vorbei und ich kann keinen Spass daran finden, anderen hobbymäßig in die Fresse zu hauen.

    Aber eins ist mir inzwischen klar:
    Die HoGeSa-Demo wurde von Medien und Politik systematisch kriminalisiert, um eine derartige Protestbewegung hinterher verbieten zu können. Genau das läuft auch gerade ab.
    Und eins ist mir auch klar:
    Diese Muselmänner sind bei uns so übermütig geworden, weil wir Deutschen, die deutschen Männer zu alltoleranten Kastratentrotteln erzogen wurden.
    Sobald die Kontra kriegen, sobald die merken, dass sie verlieren können, verziehen die sich.
    Die suchen sich keine Gegner, wie Hools es offenbar tun, die suchen sich Opfer.
    Hools sind keine Opfer und deshalb war diese Kraftansammlung in Köln für mich, in diesem Sinne, ein richtiges Zeichen, das diese Superrechtgläubigen auch garantiert verstehen.
    Wenn ich einer Horde großkotzender Muselmännchen gegenüberstehe, wenn es hart auf hart kommt – dann wünsche ich mir Hooligans im Rücken und keine Edelfedern.
    Wer was anderes behauptet, hat die Realität noch nicht erlebt.

  66. ACHTUNG ACHTUNG ACHTUNG ACHTUNG

    Wenn hier jemand glaubt die da oben würden das schon für uns richten, dem sage ich NEIN. Die da oben wollen UNS RICHTEN. Diese DEUTSCHENHASSER WOLLEN UNS HINRICHTEN ! ! !

    Und die nicht nach Hannover am 15.11. fahren, weil es zu teuer, zu kalt, zu regnerisch zu unbequem, sie zu müde , die Demo verboten oder sonst was ist.

    Wenn in SPÄTESTENS 3 Jahren zu Hause in Eurer guten Stube Dschihadisten stehen und VOR Euren Augen grölend und lachend DIE KEHLEN EURER GELIEBTEN KINDERN, ENKEL, NICHTEN ODER NEFFEN AUFSCHLITZEN UND IHR IN DEREN VERZWEIFELTE UND STERBENDE GESICHTER schauen müsst, spätestens dann werdet ihr erkennen, dass ihr am 15.11.2014 falsch entschieden habt und zur HoGeSa Demo hättet fahren sollen.

    ABER DANN IST ES VERDAMMT NOCH MAL ZU SPÄT ! ! !

    Wem die Fahrt zu teuer ist, der kann auch mal ein paar Wochen auf sein abendliches Bier verzichten und statt dessen Tee trinken. Das senkt zudem den Körperfettanteil. Oder er macht bei den Weihnachtsgeschenken Abstriche. Es gibt eh kein größeres Geschenk für seine lieben Nachkommen, als sich für deren Leben und Freiheit einzusetzen !

    Wem es an dem Tag zu kalt ist, der ziehe sich einfach Wärme Sachen an.

    Wem es an dem Tag zu sehr regnet, der nehme einen Schirm mit.

    Wem es zu unbequem ist, der solle sich gefälligst mal fragen wie unbequem es für unser aller Kinder ist, WENN SIE DIE KEHLEN AUFGESCHLITZT BEKOMMEN ! ! !

    Wer an dem Tag zu müde ist, weil die Demo schon um 1200 Uhr beginnt und er zu früh raus muss, der kann abends zuvor früher ins Bett gehen. In der Bahn oder im Bus oder auf dem Beifahrersitz kann man auch schlafen. Und zwar im Sitzen.

    Wer sich nicht traut zu kommen, weil die Demo verboten ist, dem sage ich dass das die Dschihadisten einen Scheissdreck interessiert, dass sie verbotener Weise unsere Kinder masakrieren werden obwohl das verboten ist !
    UND HAT MAN JEMALS FÜR EINE REVOLUTION EINE GENEHMIGUNG GEBRAUCH ?
    HATTEN DIE DIE BÜRGER DER DDR ETWA 1989 ?
    HATTEN DIE DIE DEMONSTRANTEN 1848 ?
    HATTEN DIE 68er EINE, DIE UNSER LAND DERART GEGEN DIE WAND GEFAHREN HABEN .

    Nein, hatten sie N I C H T !

    ALLES FAULE AUSREDEN ! ! !

    Und darum verlässt Eure KOMFORTZONEN am 15.11..
    Legt Eurem inneren Schweinehund eine STACHELDRAHTSCHLINGE um seinen faltigen, verknöcherten und dürren Hals und zieht sie GANZ LANGSAM zu, dass das Vieh seinen kompletten Kot verliert und sich EINPISST !

    U N D K O M M T V E R D A M M T N O C H M A L. Z U R D E M O !!

    Und an die Polizeibeamten, Einsatzleiter, Staatsschützer, etc. :
    Ich erinnere Sie alle mal an Ihren Eid, den Sie bei Ihrer Verbeamtung GESCHWOREN haben.
    Den haben Sie auf unser Grundgesetz mit den für uns enthaltenen GRUNDRECHTEN abgelegt.

    Und den haben SIE NICHT AUF EINSATZLEITER, VORGESETZTE, MINISTER ODER ANDERE PERSONEN ABGELEGTE ! ! !

    Ausserdem haben Sie dabei GESCHWOREN WIDERSTAND ZU LEISTEN GEGEN JEDEN, der diesen RECHTSSTAAT versucht abzuschaffen ! !

    STEHEN SIE ZU IHREM EID !
    Wir kämpfen auch dafür, dass IHREN KINDERN NICHT DIE KEHLEN AUFGESCHLITZT ERDEN, während der Vorgesetzte der Bundesbeamten verlauten lässt, dass die DSCHIHADISTEN UNSERE SÖHNE UND TÖCHTER SEIEN ! ! !

    LASST UNS A L L E AM 15.11. FEST ZUSAMMEN STEHEN FÜR UNSERE GEMEINSAME SACHE ! ! !

  67. #51 FrankfurterSchueler (07. Nov 2014 12:34)

    # Felix

    Vielleicht ist es an der Zeit eine Art “Hooligan Partei” anzuplanen, in dem Kontext, wie Sie die sogenannten Hooligans verstehen.
    Die Afd ist eine Kopfgeburt eines Akademikers. “Köln” ist keine Kopfgeburt und alle Angriffe gegen die Veranstaltung sprechen für die “Hooligan” Bewegung…“
    ——————————————-

    Ich verstehe was Sie meinen. Ich übe einen akademischen Beruf aus, bin aber auch(Umstände bedingt) ein Straßenbub gewesen.
    Ich bin quasi eine Synthese aus beidem.
    Mein Kopf hat mich zu AFD geführt, aber mein Herz schlug sofort heftig als ich von der Demo in Köln hörte. Beide Wege haben ihre Berechtigung aber zurzeit ist die Straße der richtige Weg. Wir können nicht mehr warten bis sich parlamentarisch etwas bewegt.
    Die Zeit und die Demographie laufen uns davon.
    Außerdem bin ich kein Arbeitsgruppenhocker. Meine Sympathie gehört der HoGeSa.

    Die HoGeSa muss nach Hannover trotz des Verbotes !

  68. Danke für den aufschlussreichen Bericht.

    Das Ihr keine Zartbesaiteten seid wussten wir. Aber derzeit braucht es auch Hartgesottene!

    Auf dass diese Lanze Erfolg hat.

    Wir brauchen mehr solcher Berichte, die das Innenleben Eurer Szene zeigen. Ich denke es ist alles schon noch vielschichtiger.

    Die durch und durch verlogene MSM und Politik werden mit einem Gegenschlag zu dem Bericht nicht lange auf sich warten lassen.

  69. Die überwältigende Mehrheit bestand aus ganz normalen Leuten, die einfach nur besorgt sind wegen der Zustände in Syrien und im Irak, wegen der im Namen des Islam begangenen Terrorakte und Verbrechen gegen die Menschlichkeit und der wachsenden Gruppe der gewaltbereiten Muslime in der BRD.

    Man soll verstehen, dass Islamisierung / Salafismus nur Teilaspekte der Masseneinwanderung sind, die Europa in einen 3.Welt Slum verwandelt.

    Das Motto soll lauten:
    STOPPT DIE MASSENEINWANDERUNG!

    Es waren Familienväter, Großväter und Mütter, Kurden, Asiaten und Türken mit dabei und der alles vereinende Charakter dieser Masse war keineswegs Fremdenfeindlichkeit, sondern die Liebe zu dem Land, in dem wir heute leben und auch in Zukunft in Frieden zu leben gedenken.

    Die in Deutschland schon lange lebenden Einwanderer spüren als erste die Folgen der Masseneinwanderung (steigende Mieten, Kriminalität, Arbeitslosigkeit, immer knapper werdenden Sozialleistungen usw.).
    MASSENEINWANDERUNG IST ZUTIEFST AUSLÄNDERFEINDLICH.
    Und jeder vernünftige Mensch, egal ob Einheimische oder Einwanderer, ist daran interessiert, dass das Boot (das schon überfüllt ist) nicht sinkt.

  70. Zur Sicherheit, denn Erinnerung kann ja trügerisch sein, habe ich mir noch mal die Bilder der DDR Montagsdemos angschaut und zu meinem Erschrecken festgestellt, dass diese Demos nach allen geltenden Regeln aufs Schärfste zu verurteilen sind.Deutsche, in Deutschland unter Deutschen, für Deutsche.Igitt

    Eine Schande!Da können wir nur nie wieder rufen und uns, wie beim Fußball so bunte Kinder oder besser noch farbige Erwachsene schnappen und ihre Hände greifen um uns das Betreten unserer Straßen durch ihre Anwesenheit rechtfertigen zu lassen.Sie lieben unser Deutscheland, sonst wären sie gewiss nicht hier. Wer von ihnen keinen Schlafanzug trägt, gehört zu uns und ist wir, nur besser, denn er heiligt unsere bescheidenen Anliegen, die wir ohne ihn gar nicht denken dürfen.

  71. #95 survivor (07. Nov 2014 16:02)

    „Die Zeit und die Demographie laufen uns davon.
    Außerdem bin ich kein Arbeitsgruppenhocker. Meine Sympathie gehört der HoGeSa.“

    Solche Sachen mag ich nur aus der Distanz, schon immer und egal, was es ist, mittendrinn, eigentlich schon in der Peripherie, wird mir Angst und Bange. Selbst im Theater muss ich am Rand, nahe einem Ausgang sitzen. Der Männergesangsverein, Durchschnittsalter 65, ist mir gerade noch aushaltbar, allerdings habe ich auch da schon Probleme. Das alles ist rein subjektiv, das Empfinden eines geborenen Aussenseiters.

    Umso mehr stehe ich der Sache objektiv gegenüber. Aus Pflicht, der reinen Pflicht halber, dem Gemeinwesen gegenüber würde ich sogar eine HoSeGa Veranstaltung mitmachen. Das heißt dann sehr sehr viel, wobei mein Innerstes kurz vor einen Infarkt mich bringt. Die Vernunft kann hier stärker sein, als das subjektive Empfinden.

    Das Verbot der HoSeGa in Hannover ist gut!!! Es führt dem Bürger die Absurdität der politischen Entscheidungen umso mehr vor Augen. Die Leute, heute in den Medien „Menschen“ genannt, sind souverän genug, zu begreifen und haben längst eine eigene Meinung gebildet. Man sollte auf den „gemeinen Verstand“, den Verstand der Gemeinschaft, des Volkes, mehr vertrauen, als man es tut.

    Die Herangehensweise wie jüngst in der Ex-DDR, friedlich, still, keine Kommentare, kein Alk usf., ist das Mittel der Wahl. Die Ex-DDR ler habens als DDR ler 1989 gezeigt, wie es geht. Ein viertel JH später, auf den Tag, sollten wir uns darauf besinnen.

    Der Weg der Hooligans in Köln ist der rechte Weg und der einzige. Aus dieser Bewegung heraus, kann sich die wahre Alternative in Deutschland entwickeln und nur daraus. Kopfgeburten zeigen schnell ihren wahren Charakter. Die Bewegung von unten gleicht dann den Echten, dem Wahren.
    Mit Samuel Beckett kann man nur raten: Leute, ihr könnt entweder besser oder schlechter, oder schlimmst möglichst scheitern. Ihr werdet scheitern, aber bitte versucht, bestmöglichst zu scheitern.

    Es ist ein „Kampf“ in die offene Zukunft und niemand kann sagen, was jetzt der Königsweg sei, die Wege müssen ausgefochten werden.

  72. #100 FrankfurterSchueler

    “ Aus Pflicht, der reinen Pflicht halber, dem Gemeinwesen gegenüber würde ich sogar eine HoSeGa Veranstaltung mitmachen. Das heißt dann sehr sehr viel, wobei mein Innerstes kurz vor einen Infarkt mich bringt. Die Vernunft kann hier stärker sein, als das subjektive Empfinden.“
    —————————————–

    Kompliment! Nur zum Trost: mein Nervensystem wird das mit den fortgeschrittenen Jahren auch bis an den Rand bringen.

  73. Polizei will die Demo verbieten. Wenn das wirklich kommen sollte, wird sich Deutschland gewaltig verändern. Keine Demos von Linken, Salafisten, Islamisten. 😉

    Hört sich eigentlich gut an, aber wenn ein Volk nicht mehr offen demonstrieren darf, entlädt sich der Frust auf anderen Wegen.

    http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/schlaglichter_nt/article134108568/Polizei-will-Hooligan-Demonstration-in-Hannover-verbieten.html

    Allerdings kann eine Demo nur verboten werden, wenn sie absolut gefährlich und vorher schon Straftaten angekündigt worden sind. Man muss als Rechtsanwalt nur die Demos der Linken, Salafisten anbringen, um dieses Verbot zu verhindern.

    Der Grund dieser Pressemitteilung liegt sicher darin, die Teilnehmer zu verunsichern.
    Hinfahren und vor Ort direkt eine Demo per Telefon bei der Polizei anmelden. Das ist die Lösung!

  74. Dieser Beitrag von „Felix“ trifft den Nagel auf den Kopf! Dem habe ich nichts hinzuzufügen. Außer vielleicht zu sagen, daß ich mal gespannt bin, wie das aussieht, wenn bei einer solchen Demo sich die feigen Salafistenschweine trauen, aus ihren Löchern gekrochen zu kommen…

  75. So lange die Hooligans an ihrem Namen festhalten, werden sie das Opfer weitgehender Stereotypisierung der Mistmedien bleiben.

    Mein Vorschlag: Sich eine gediegenere Galionsfigur zu suchen, vielleicht so jemanden wie „Herrmann der Cherusker“, der ja bekanntlich vor 2000 Jahren die damaligen „Südländer“ aus Deutschland raushielt.

  76. @ #98 sportjunkie
    Jetzt komme ich auch nicht mehr auf die HOGESA-Seite.
    Anpingen lässt sich die Seite aber noch. Entweder sind Jungs zu dämlich Ihre Seite zu betreiben oder sie wurde gehackt. Ping ist in Ordnung!

  77. #105 ridgleylisp (07. Nov 2014 16:57)

    Genau deshalb muss an dem Namen festgehalten werden, alles andere ist widerliche Anpassung und die Einleitung des Endes.

  78. Ein nettes und gutes Statement, aber leider wird es kaum Bürger zum Umdenken bewegen. Die PI-User wissen Bescheid, da sind keine neuen Erkenntnisse beinhaltet.
    Solche subjektiven Kommentare müssten in den Kolumnen der Bild-Zeitung o.ä. stehen, da wo viele Bürger halt noch(!) der Meinung sind, ihre „Nachrichten“ korrekt zu erhalten.
    Solange die Medien kongruent lügen und ihre Falschmeldungen, bzw. die Unterlassung von wahrheitsgemäßen Berichterstattungen weiter forcieren, kämpfen wir gegen Windmühlen.

  79. Na Ja, Stimmer der Vernunft ist wohl etwas abwegig. Stimme und Initiatoren einer hoffentlich größer werdenden Bewegung von Protestlern gegen die Islamisierung unserer Gesellschaft schon eher. Und dafür genießen Sie meine Achtung.

    Für Ihr Dasein als Hooligan dagegen nicht. Ihre Erklärungen für dieses abartige Treiben am Rande des Fußballgeschehens helfen da auch nicht weiter. Als Rechtsanwalt wissen Sie besser als die meisten hier, dass eine verabredete Körperverletzung eine Straftat ist und die Kosten für Behandlungen von dabei entstehenden Verletzungen in der Regel über die Krankenkassen von der Allgemeinheit zu tragen sind. Ganz abgesehen von den teuren Polizeieinsätzen, die die Hooligans zu verantworten haben.

    Mein Verständnis hört aber schon viel früher auf, nämlich bei dieser blöden Gefühlsduselei in Verbindung mit irgendwelchen Fußballclubs. Glauben Sie mir, auch ich war mal leidenschaftlicher Fan und zwar über mehr Jahrzehnte als die an bisheriger Lebenszeit haben. Mit 10 schon auf dem Fahrrad zum 15 Km entfernten Stadion gestrampelt und als Erwachsener lange, lange eine Dauerkarte gehabt.

    Aber was soll der ganze Fußballzauber? Warum soll sich mit dem Wanderzirkus vermeintlicher Stars, deren Namen ich manchmal kaum aussprechen kann, identifizieren? Was geben die mir dafür? Zudem sind die meisten Spiele stinkenlangweilig und oft genug passiert fast 90 Minuten lang so gut wie nichts, außer dass die Herrschaften pausenlos auf den Rasen rotzen, sich theatralisch fallen lassen, Verletzungen vortäuschen und Gegner und Spielleiter unsportlich angehen.

    Also noch mal: allen Respekt für das Engagement gegen Islamisierung + Salafisten + ungereglte Zuwanderung. Keinerlei Respekt oder Verständnis für Ihr Treiben als Freizeitschläger!

  80. @100 FrankfurterSchueler,

    sobald Etwas von den Rechtsanwaltstypen politisiert und „wählbar“ gemacht wird ist, ist der Ofen aus und die Willkommenskultur nimmt ihren Lauf.

    Wenn man sich EDL Demos anschaut, werden da immer lauter Weiße von der Polizei verprügelt aber die bunten divisions müssen alle „auf Augenhöhe“ mitreden können, als würden sie in signifikanten Zahlen auflaufen.

    Bei den Unruhen in London schützen die „Communities“ ihre eigenen Neighbourhoods, Läden und Leute. Das ist ganz natürlich und man sollte langsam gemerkt haben, dass sie das Land , das sie „lieben“ in etwas anderem Sinne definieren als wir.

    Unser Akif sagte in einem Interview, dass sein Freundeskreis fast ausschließlich aus Migranten besteht. Finde ich ok. Aber das könnte er in Brasilien auch haben. Zudem dürfte der Karneval dort eher nach seinem Geschmack sein.

    Deutschland ist mehr als ein Hotel mit gut geschultem Personal, sauberen Toiletten und einer guten Bar.

  81. Ein großartiger Beitrag, der – zumindest gilt dies für mich – alle Zweifel an HoGeSa beseitigt.

    Besonders gut gefallen hat mir dies:

    „Die HoGeSa-Bewegung entstand aus der Idee, dass die wehrhaften und selbstbewussten Männer die vielleicht verschüchterten und zurückhaltenden Mitbürger an die Hand nehmen, um es ihnen leichter zu machen, das zu tun, was schon längst überfällig ist – das Heraustragen der Unzufriedenheit über diesen Staat auf unsere Straßen.“

    Bravo, wir alle sind Deutschland, wir alle, die wir dieses Land lieben, tragen ein Stück HoGeSa in uns. Und das sage ich als AfD-Mitglied, das sich mit Tatjana Festerling solidarisch erklärt.

  82. HoGeSa Seite ist wieder nutzbar !

    Dort ist NICHT von einem Verbot die Rede !

    Alles wohl wieder gefaikte Stasimedienkacke !

  83. # 109 B. Reichert
    Wenn die Hooligans dafür sorgen, dass durch ihren Anstoß sich hierzulande die Dinge entscheiden ändern, dann haben sich die von Ihnen mutierten Kosten der Arztbehandlungen durch Verletzungen in der „3. Halbzeit“ mehr als bezahlt gemacht.
    Diese Kosten trage ich als Beitragszahler gern, damit die Jungs ihrem Hobby weiter frönen können ! ! ,

  84. Im NDDR Videotext (Seite 122) lese ich allerdings „die Polizei will verbieten“. Das ist bisher nur eine Absichtserklärung.

  85. #81 frundsi (07. Nov 2014 14:30)

    UNSERE HEIMAT – UNSER RECHT!

    Sehr schöner Slogan. Klingt nach Ohrwurm.

  86. # sportjunkie
    Wenn die Hooligans dafür sorgen, dass durch ihren Anstoß sich hierzulande die Dinge entscheiden ändern, dann haben sich die von Ihnen mutierten Kosten der Arztbehandlungen durch Verletzungen in der “3. Halbzeit” mehr als bezahlt gemacht.
    Diese Kosten trage ich als Beitragszahler gern, damit die Jungs ihrem Hobby weiter frönen können ! ! ,
    ——————————————-

    Helfen Sie mir bitte! Was sind denn ‚mutierte Kosten‘?
    Okay, ich trage die auch mit. Meine eigentliche Kritik bezog sich aber doch auf etwas mehr als Kosten für die Reparatur gebrochener Knochen…

  87. @ #113 sportjunkie

    HoGeSa Seite ist wieder nutzbar !

    Dort ist NICHT von einem Verbot die Rede !

    Alles wohl wieder gefaikte Stasimedienkacke !

    Das denke ich auch, nur sollte HOGESA mehr mit den Bürgern kommunizieren und ganz klar sagen, dass die Demo stattfindet!

  88. @ #111 Michael2014
    Bei der Demo in Berlin am 09.11. werde ich dabei sein und Fotos machen und später berichten.
    Stelle die Fotos dann PI-News zur Verfügung!

  89. #103 Kriegsgott (07. Nov 2014 16:50)

    Polizei will die Demo verbieten. Wenn das wirklich kommen sollte, wird sich Deutschland gewaltig verändern. Keine Demos von Linken, Salafisten, Islamisten. 😉

    Hört sich eigentlich gut an, aber wenn ein Volk nicht mehr offen demonstrieren darf, entlädt sich der Frust auf anderen Wegen.

    http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/schlaglichter_nt/article134108568/Polizei-will-Hooligan-Demonstration-in-Hannover-verbieten.html

    War 100%ig klar, dass das passieren wird. In Deutschland wird der Umgang des Staates mit Abweichlern von der links-grünen Zeitgeistdoktrin nicht mehr von Gesetzen bestimmt, sondern von einem Drehbuch. Einem sehr schlechten Drehbuch, weil jeder sofort weiß, was als nächstes passieren wird. Man bewerte einfach jede Situation mit gesundem Menschenverstand und auf Basis der Verhältnismäßigkeit. Wenn man dann zu einem Schluss gekommen ist, wird der Staat das genaue Gegenteil davon tun.

    Wenn ein moslemischer und judenfeindlicher (eigentlich ein Pleonasmus) Mob bei der eigenen Demo das Megaphon vergisst, würde der gesunde Menschenverstand sagen: „Gut so, dann muss man den Judenhass nicht noch hunderte Meter weit hören“. Was macht der Staat? Er stellt ein Polizeimegaphon zur Verfügung.

    Wenn eine Demonstration gegen die Flüchtlingspolitik und die Islamisierung angemeldet ist, würde die Verhältnismäßigkeit sagen: „Klar, wenn am 1. Mai jedes Jahr Krawalldemos erlaubt werden und wenn moslemische Antisemiten sogar Polizei-Equipment gestellt bekommen, darf so eine Demo natürlich auch stattfinden“. Was macht der Staat? Er verbietet die Demo.

    Die Verteidigung der links-grünen political correctness Ideologie ist zur obersten Staatsdoktrin geworden. Und dabei gilt sowohl in Politik als auch bei den Medien der Grundsatz: No holds barred. Es ist ja schließlich für „die gute Sache“.

    Demokratie und Meinungsfreiheit gibt es für Autochthone nur noch in dem ganz engen Rahmen, den die ideologisch im Gleichschritt marschierenden Blockparteien abgesteckt haben. Was von dem „freigegebenen“ Meinungsspektrum abweicht, wird halt einfach verboten oder – wie z.B. im Falle Stürzenberger – derart scharf und komplett einseitig sanktioniert, dass der Demoanmelder spätestens durch die ständig verhängten, absurden Strafzahlungen kaputtgemacht wird.

    Tja, wo kämen wir in einem „freien Land“ denn auch hin, wenn die Unterta … ich meine natürlich „Bürger“ gegen die Flüchtlingspolitik und Islamisierung demonstrieren dürften, wenn doch der Staat gleichzeitig darüber nachdenkt, selbige immobilientechnisch zu enteignen, damit er die eingereisten Asylfachkräfte standesgemäß unterbringen kann?

  90. @ #121 toll_toller_tolerant

    War 100%ig klar, dass das passieren wird. In Deutschland wird der Umgang des Staates mit Abweichlern von der links-grünen Zeitgeistdoktrin nicht mehr von Gesetzen bestimmt, sondern von einem Drehbuch. Einem sehr schlechten Drehbuch, weil jeder sofort weiß, was als nächstes passieren wird. Man bewerte einfach jede Situation mit gesundem Menschenverstand und auf Basis der Verhältnismäßigkeit. Wenn man dann zu einem Schluss gekommen ist, wird der Staat das genaue Gegenteil davon tun.

    Sie können die Demo nicht verbieten. Es gäbe allerdings einen Grund, warum die Demo noch scheitern könnte, nämlich, das es keinen Veranstalter gibt, der sich bei der Polizei meldet. In den Medien wird ja kräftig der Name des letzten Anmelders gepostet. Wann wurde mal von einer linken/salafisten/islamisten-Demo Namen bekannt gegeben?

  91. B. Reichert

    Sie mukieren (beanstanden) die Kosten die durch die Folgen der 3. Halbzeit entstehen.
    Wenn diese Jungs aber durch ihre Präsenz hierzulande nachhaltig etwas bewirken und durch die von Ihnen organisierten Demos letztendlich bessere Verhältnisse schaffen, indem wir dadurch uns von unserer „Neofeudalpolitischen Kaste“ befreien können, so ist dadurch viel mehr gewonnen als verloren.

  92. # 124 sportjunkie
    Sie mukieren (beanstanden) die Kosten die durch die Folgen der 3. Halbzeit entstehen.
    Wenn diese Jungs aber durch ihre Präsenz hierzulande nachhaltig etwas bewirken und durch die von Ihnen organisierten Demos letztendlich bessere Verhältnisse schaffen, indem wir dadurch uns von unserer “Neofeudalpolitischen Kaste” befreien können, so ist dadurch viel mehr gewonnen als verloren.
    ——————————————-

    Jetzt wird es aber langsam ganz peinlich, was? Mukieren? Eine neue Wortschöpfung? Sie wollten doch sicherlich ‚monieren‘ sagen! Oder sollte ich mich jetzt darüber MOKIEREN?

  93. #123 Kriegsgott (07. Nov 2014 19:17)

    Sie können die Demo nicht verbieten. Es gäbe allerdings einen Grund, warum die Demo noch scheitern könnte, nämlich, das es keinen Veranstalter gibt, der sich bei der Polizei meldet. In den Medien wird ja kräftig der Name des letzten Anmelders gepostet. Wann wurde mal von einer linken/salafisten/islamisten-Demo Namen bekannt gegeben?

    Ich denke, die Gegenseite wird genug Gründe finden, weil sie sie selber konstruiert. Es wurde ja auch entsprechend fleißige Vorarbeit geleistet. Man wird sich mit Verweis auf die „bürgerkriegsähnlichen Straßenschlachten in Köln mit 50 verletzten Polizisten“ darauf berufen, dass aufgrund der „extremen Gewaltbereitschaft“ der Demonstranten die Aufrechterhaltung von Sicherheit und öffentlicher Ordnung nicht gewährleistet werden kann. Außerdem wird man fest damit rechnen, dass von den „Neonazis“ verfassungsfeindliche Symbole gezeigt werden. Am einfachsten und rechtssichersten ist es natürlich, irgendwelche Formfehler beim Anmelder bzw. bei der Anmeldung zu suchen. Daran wird gerade konkret ja auch offenbar gearbeitet.

  94. Überschrift: „Polizei verbietet Hooligan-Demo“
    Text:

    Die Polizei will die geplante Demonstration von Hooligans am 15. November in Hannover verbieten.

    Das Schreiben mit der Verbotsabsicht werde noch am Freitag an den Anwalt des Veranstalters übermittelt, so Kluwe. Dieser habe bis kommenden Montag Zeit, zu reagieren. Sollten die Veranstalter der Demonstration unter dem Titel „Europa gegen den Terror des Islamismus“ gegen das Verbot der Polizei vorgehen wollen, bleibt ihnen nur noch der Gang vor das Gericht. Kluwe betonte aber, er halte die Verfügung für rechtssicher.

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Polizei-will-Hooligan-Demo-am-15.-November-in-Hannover-verbieten

    Ja, was denn nun? Häh ❓
    Nebelwerfer!

  95. #116 OStR Peter Roesch

    Das ist eben das Übel der Deutschen, niemand kümmert sich um seinen Nachbarn! Solange es einem selbst nicht betrifft, was kümmert es mich?

    Demos gegen die Ausweitung der SIEDLUNGSPOLITIK fanden statt in Schneeberg (2.000 Teilnehmer), Bautzen (800 T.), Bamberg (600), Wolgast, Strausberg, Eberswalde, Suhl etc.

    Niemanden schert es, jeder kämpft für sich allein. Ganz anders die von der Bundesrepublik gepimpten ‚anti-deutschen Faschisten‘.

    Die werden immer aus dem ganzen Bundesgebiet rangekarrt. Nur der Deutsche denkt, wenn es seinen Landsleuten in Hessen schlecht geht, ist mir das in Thüringen Wurscht. Das ist ähnlich wie das Verhalten der Bundesregierung gegenüber unseren Alten.

    Erst schmeißt man sie aus den Heimen und Wohnungen, saniert die, um dann 20-jährige Eriträer und Kurden anzusiedeln. Keinen schert es, sind ja ’nur‘ Alte.
    Dass wir alle selbst mal alt werden und dann auf den Schutz der Jungen angewiesen sein werden, so weit denkt keine Sau. Hauptsache der I-phone läuft.

    http://assets2.vice.com/images/galleries/meta/2013/11/16/130642-1413269722969.jpeg

  96. #120 Kriegsgott

    Halte Ausschau,vielleicht wirst DU Tranparente sehen, die sich gegen die völkermordende SIEDLUNGSPOLITIK der CDU/CSU-Regierung wenden …

  97. Ganz ehrlich !

    Mir geht das Gelüge, konstuieren von irgendwelchen Fadenscheinigen Gründen von HoGeSagegnern gehörig auf die Nüsse.
    Aber sie sollen mal ruhig schön weitermachen, um so mehr Bürger bringen sie gegen sich auf und umso mehr nehmen an der Demo teil.

    Köln war auch meine erste Demo überhaupt.
    Und als NICHT-Fußballer, NICHT-Hooligan und NICHT-Nazi, eben nur als Normalobürger ein ganz ganz klitzekleines Licht habe ich mich zur Demo getraut.
    Hatte natürlich große Sorge wie oder was abläuft, weil, hatte ja überhaupt von NIX ne Ahnung. :-))

    Die Entscheidung der Teilnahmen der Kölner Demo war das „BESTE“ was ich in den letzten 30 Jahren an Entscheidungen gefällt habe.

    Ich stehe auch hundertprozentig dazu.

    Habe mittlerweile viele Gespräche geführt und dabei über unsere Medien und Politik aufgeklärt wie verlogen diese Brut ist, und das schöne daran es ist ja auch alles belegbar.

    Tja, denunzieren und lügen kommt halt schlecht an.

    Unbezahlbar wenn man den Leuten die Augen geöffnet hat, und ihnen die Kinnlade runterfällt.
    Und dann immer diese Frage:
    WIE, DU WARST DA ????

    In diesem Sinne.

    AHU AHU AHU

  98. Bin seit Jahren ein eifriger Leser, manchmal auch schreiben bei meiner liebgewonnen PI, denn auch in meinem älteren Semester ist mein Interesse vor allem die Politik und die Zukunft unseren Vaterlandes, unser Kinder und Enkel welche in sehr großen Gefahr steht. Danke herzlich für die Ausführungen des Rechtsanwaltes und so manche guten Kommentare in meinem Sinne. Die öffentlichen Medien überschlagen sich noch heute mit unglaublichen Lügen über HoGeSa in Köln, vor allem mit dem Bus und den Fahrradwerfer, es ist einem echt peinlich die total Verdrehte Geschichten zu lesen und zu hören. Was mich arg wundert kaum was über die Fußballspiel Ereignisse in Dortmund ??? nicht mal hier bei PI.?

  99. Habe gerade auf der HOGESA-Seite mein „Vielleicht“ in ein JA geändert.
    Habe im Auto noch Plätze frei für Mitfahrer,
    komme aus Sachsen(Pirna) vllt finden sich noch Mitfahrer!

  100. Ich war in Köln noch nicht dabei. Man lässt sich ja nicht gern von Linksfaschos bespucken oder verprügeln. Mit euch vorne dran mach ich mir da weniger Sorgen. Ihr 800 – 1000 Hooligans seid für mich der entscheidende Grund, mich auf die Straße zu wagen und meine Meinung zu sagen. Danke an euch und macht weiter!

  101. Auf einer pöhsen pöhsen „Hooligan“-Demo weiß ich wenigstens, dass mich meine Gesinnungsgenossen nicht im Stich lassen bzw. die auch mehr als n Oppa mit Krückstock zu bieten haben, wenn die Leute mit „Zuvilcourage“ auftauchen oder auch die vitalen Eroberer!

    Auf nach Hannover!!!

    Wo war noch mal Edathy??!

  102. Ich halte den Bericht von Felix für glaubhaft.
    Jedenfalls für viel glaubhafter als die „Bildartige“
    Darstellung der „Qualitätsmedien“.

    Das sich da junge Männer auf die Nase boxen –
    naja – meins ist es nicht.
    Das da Regeln eingehalten werden halte ich durchaus
    für glaubhaft. Man stelle sich mal vor es würde
    bis zum Exzeß gekämpft. Es gäbe Tote und Schwer-
    verletzte. Das stünde dann schon längst in der
    Bildzeitung.
    Mir ist auch nicht bekannt, das Hooligans so einfach Unbeteiligte verprügeln oder sogar tot
    schlagen.
    Das machen ganz andere.

    Die MSM und die etablierten Politiker sind nicht
    wirklich entsetzt über die Handvoll Gewalttäter,
    die es da auch gegeben haben mag – nein sie
    fürchten eine Ansteckung auf größere Bevölkerungs-
    teile – und das nicht zu Unrecht.

    Daher wird diese Demo verteufelt.
    Gewalt ist nicht der wahre Grund – denn Gewalt
    gab es bei anderen Demos viel, viel mehr.
    Sie fürchten um ihre Macht, die Mächtigen – das ist der wahre Grund.

  103. @#131 Disbeliever

    So soll es sein. Ich selbst war auch vor Ort und auch schon vorher mit „nur“ 400 Mann in Dortmund.

    Und an alle, denen der Name der Gruppe oder die Freizeitaktivitäten einiger Teilnehmer nicht passt: Seit wievielen Jahrzehnten kommt und geht eine nach der anderen Partei, Organisation usw? Von REP über pro NRW und wie sie sich alle nennen, stehen mit 10 Mann auf irgendeinem Dorf und distanzieren sich von allem, was Eier in der Hose hat. Der Deutsche ist nun aufgewacht. Um Bismarck zu zitieren: „Wenn die Deutschen zusammenhalten, so schlagen sie den Teufel aus der Hölle.“

  104. DASS IST ES !!! (SEHR schöööner Bericht) =D

    HOGESA – A!HUUU !!! — VOLLE! Unterstützung !!!
    ICH LIIIEBE ES =D einfach HERRLICH !!!

    und dass ist erst der Anfang !!! So Gott will, geht bald! GANZ Deutschland auf die Straße !!!

    — !!! HASTA LA VISTA SALAFISTA !!! —

    ( die „Gradlinigkeit“ die da bei den Hoolizei vonstatten geht, ist sonst so gut wie NIRGENTWO!!! mehr vorhanden … Schade !!!

    – Sowas wie ECHTE Ehre ist einfach dem fortschreiten der Gesellschaft [INS GOTTLOSESTE & zum TOTALEN! Arshlochtum] zu Opfer gefallen)
    So schauts aus !

  105. Hallo Herr Rechtsanwalt, melden Sie doch mal ne Demo an!

    Bei mir im Haus wohnt ein Geschichtslehrer, immer wenn ich den sehe frage ich ihn, ob er mal eine erzählen kann.

  106. Hooligans sind die besten und ehrlichsten Islamkritiker!

    Manch ein (weltoffener???) (intellektueller???) Islamkritiker, egal ob von links oder rechts, egal ob religiös oder anti-religiös, sollte mal von seinem hohen Ross runter steigen und aufhören zu behaupten, er habe die Islamkritik entdeckt, kultiviert oder gar irgendetwas neues ins kollektive Bewusstsein in seiner kurzen Zeitspanne eingebrannt.

    Der Islam ist über 1400 Jahre alt und steht für 1400 Jahre Islam!

    Es ist auch nicht der erste Verteidigungskrieg der Europäer gegen den Islam und wir haben auch nicht die ersten Politiker die dem Islam wohlwollend frönen und gleichzeitig dem Untergang der eigenen Kultur entgegensehnen. Alles nichts Neues!

    Und die Summe derer die uns vernichten wollen, kennen den Islam genau so gut/ schlecht wie die Summe derer die uns verteidigen wollen!

    Die Frage ist doch nur, wollt ihr Islam? JA oder NEIN!

    Und jeder im Zweifel, solle sich fragen, ob er in einem von den realexistierenden islamischen Ländern glaubt, mehr Freiheit als hier zu haben?

    OK, bei der Frage nehme ich natürlich Menschen aus, die wie „Prophet Mohammed“ dutzende Ehefrauen haben wollen, hunderte Sklavinnen vergewaltigen wollen, mit einer 9-Jährigen Sex haben wollen, Juden und Christen den Kopf abhacken wollen, wenn sie nicht Moslems werden oder Sondersteuer bezahlen, bzw. grundsätzlich Ungläubige ausrotten wollen, Brandschatzen wollen und nach Mohammeds Allahs Sure die Beute teilen wollen…

    Mal den Mohammed vergessend, der nach unseren Gesetzen, eigentlich überlebenslänglich im Knast wäre, was wundert ihr euch noch, wenn seine Anhänger nicht besser sind?

    Dafür brauchen die noch nicht mal den Koran gelesen zu haben! Der Islam existiert doch ganz real und nicht erst seit den Salafisten und Co…

    Die Hooligans brauchen um es zu verstehen auch keine Koran-Exegese! Ist doch real überall zu sehen!

    Die Tagesschau ist voll von Islamgewalt und hier auf den Straßen sind sie auch überall!

    Und die netten friedlichen Moslems lächeln einen an und sagen: Das hat mit dem Islam nichts zu tun!

    Die friedlichen intellektuellen Islamkritiker mögen gute Argumente haben, wie vor 5 Jahren, 10 Jahren, 50 Jahren, 100 Jahren, 500 Jahren, 1000 Jahren… rein gewaltfrei argumentiert, wären wir schon längst islamisiert!

    Und ich persönlich habe keine Flyer als Juso für die Gleichberechtigung von Mann und Frau verteilt, damit mir heutige Jusos sowohl die Prostitution, Burka-Versklavte und Mord in der Gebärmutter als freie Wahl gegen den Mann gleichzeitig verkaufen.

    Ob es euch gefällt oder nicht, ihr könnt euch friedlich dem Islam unterwerfen (so wie in allen realexistierenden Islam-Staaten) oder euch kriegerisch widersetzen. Dazwischen gibt es keine Option, bestenfalls die Wahl es solange hinaus zu zögern, bis es keine Alternative mehr gibt.

    Der Koran ist da in Summe seiner Botschaft und Vorbilder sehr klar!

    Und wenn euch ein Moslem, eine friedliche Sure erzählt, dann sagt, ist aus dem Kontext gerissen und ungültig weil es bestimmt eine Sure gibt, die der widerspricht, zeitlich später und gewaltätiger ist! Oder netter so, meint aber das Gleiche:

    „Wenn wir einen Vers austauschen durch einen anderen – und Gott weiß am besten, was er herniedersendet -, dann sagen sie: „Das erfindest Du doch nur!“ Doch die meisten von ihnen haben kein Wissen“
    – Sure 16:101, Übersetzung H. Bobzin

    „Wenn wir einen Vers (aus dem Wortlaut der Offenbarung) tilgen (nansach) oder in Vergessenheit geraten lassen, bringen wir (dafür) einen besseren oder einen, der ihm gleich ist.“
    – Sure 2:106

    Strenggenommen ist Mohammeds Allah ein Irrender und die letzte Irrung ist islamisch… und genau die ist brutalste Gewalt gegen jede Freiheit!

  107. „Islamkritiker“

    Tatsächlich bin ich kein Islamkritiker, da ich der Meinung (und ich habe den Koran gelesen!!!) bin, es gibt da nichts zu reformieren was eine Kritik begründen könnte. Ich persönlich sehe keine Möglichkeit, den Koran und Mohammed friedlich zu interpretieren. Wie gesagt, die Möglichkeit, wird im Koran im Zweifel explizit sogar aufgehoben.

    So gesehen, bin ich tatsächlich ein Islamfeind!

    Wer glaubt, der Islam wäre zu reformieren, hat den Koran noch nicht gelesen, bzw. lügt einfach, warum auch immer!

  108. Als ob die Obrigkeit nicht um den Wahrheitsgehalt des Gesagten wüsste…

    Es ist völlig egal, wer gegen die neue Staatsdoktrin auf die Strasse geht und die Macht der Regierung zu gefährden versucht.

    Wer das versucht, der wird diffamiert und was eignet sich dazu besser als die Nazi-Keule, die ja mittlerweile durch die Rechten-Keule ersetzt wird, indem Rechte automatisch mit Nazis gleichgesetzt werden.

    Zur Erinnerung: Nazis, auch Neo-Nazis, das sind nationale Sozialisten und Hitlerheiler, während Rechte Patrioten sind, die zu ihrer Kultur, ihrem Land und ihrem Volk stehen und die Errungenschaften unseres Volkes und unserer Kultur erhalten möchten.

    Rechte und (neo)Nazis haben demnach nicht viel gemein, da die nationalen Sozen um Hitler der Ansicht waren, eine neue Kultur und ein neues Deutschland erschaffen zu müssen, eine Ansicht, welche die „modernen“ internationalen Sozen aller Parteien teilen.

    Fazit: Es kann gegen die Staatsdoktrin der „Bunten Multi-Kulti-Gesellschaft“ auf die Strasse gehen wer will, die Regierung wird immer mit der Rechten-Keule auf die jeweilgen Leute einprügeln, um sie zu diffamieren.

  109. @felix

    Herr Anwalt,

    grandioses Plädoyer: leidenschaftlich, ehrlich, kraftvoll. Bravo!

    Als im Herbst ’89 aus den ersten „Zusammenrottungen feindlich-negativer Elemente“ (O-Ton MfS) die gewaltigen Montagsdemos mit dem Aufschrei „Wir sind das Volk!“ wurden, war es um ein ganzes durch und durch verlogenes System geschehen.

    Offenbar haben de Maiziere, Merkel, Gauck und Co., die interessanterweise entweder selbst aus dem Osten kommen oder einen letzten Ministerpräsidenten der DDR als Vater haben, heute den Schuss nicht gehört. Das ist um so erstaunlicher, als sich die gegenwärtig herrschende Clique an einem ähnlichen Punkt befindet wie seinerzeit die durch die Montagsdemos gechassten „Herrschaften“.

    Dieses Plädoyer gehört der aktuellen Obrigkeit um die Ohren gehauen, am besten in Form geballter Demonstrationskraft!

    Auf nach Hannover, auf nach Dresden, auf die Strasse!

  110. Naja, wir hatten ja auch bis vor kurzem einen Richter, der Neonazi mit eigener Band war 😀

  111. „Bürger runter vom Balkon!“

    … skandierten vor 45 Jahren die APO-Demonstranten.

    Heute sind wir die APO und rufen:
    „Bürger runter vom Balkon!“

    Die nahmen damals für sich in Anspruch, gegen ein verkrustetes, verlogenes System zu kämpfen. Das wollen wir jetzt mal nicht weiter „hinterfragen“ (um mal eine von deren zahlreichen Wortschöpfungen zu verwenden). Unbestritten ist, daß das heutige System um ein Vielfaches verkrusteter und verlogener ist, als das damalige jemals gewesen sein kann.

    Weiter skandierten sie zum Beispiel:
    „Unterstützt den Vietcong!“

    Und hier zeigt sich ein fundamentaler Unterschied zu damals. Die machten sich gemein mit etwas Totalitärem, Diktatorischem, was noch deutlicher zum Ausdruck kam in ihrem albernen „Ho, ho, Ho Chi Minh“ und diesem lächerlichen Herumgefuchtel mit dem „roten Buch“ des „Großen Vorsitzenden Mao, auch „Mao-Bibel“ genannt.

    Wir kämpfen heute gegen etwas Totalitäres, Freiheitsvernichtendes: den Islam!

    Bei der Suche nach einem Beleg für dieses „Bürger runter vom Balkon!“ stieß ich übrigens auf diesen ZEIT-Artikel aus dem Jahr 1969 von Dieter E. Zimmer, einen brillanten Journalisten und Buchautoren. Solche Leute hatte die ZEIT damals! Noch so ein fundamentaler Unterschied zu heute.
    http://www.zeit.de/1969/11/buerger

  112. Na ja das ist mit zu Einäugig… Veranstaltungen, wo SS Sigi von der Borussen Front dabei ist, die sind für meine Person,
    wirkliche no go Areas!

  113. @#149 udosefiroth

    „SS-Sigi“

    Wen du alles so kennst…

    Wer sagt dir denn, daß der nicht „im Auftrag“ unterwegs ist? 😉

    Er jedenfalls wird HoGeSa nicht stoppen können, glaub mir.

Comments are closed.