imageFilderstadt bei Stuttgart. Im Ortskern von Bernhausen wird im Kindergarten auf der Burg eine Ausländerquote erreicht, die alles in den Schatten stellt. Die 47 Kinder, die in den zwei Gruppen wochentags von 7.30 bis 14.30 Uhr betreut werden, stammen inzwischen samt und sonders aus Familien mit einem Migrationshintergrund. Im Sozialausschuss des Gemeinderats löste der Verweis auf die 100-Prozent-Quote im Hort auf der Burg erschrockene Reaktionen aus… (Näheres in diesem Artikel!)

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

97 KOMMENTARE

  1. Es wird höchste Zeit für bessere Durchmischung zu sorgen, also müssen jetzt Busse angemietet/gekauft werden um die Kiddies zu Kitas mit niedrigem Ausländeranteil zu bringen und um Kiddies von dort nach Bernhausen zu bringen damit die Chancengleichheit gewahrt bleibt.

    Ich frage mich, warum sich die grüne Schnepfe darüber aufregt, schließlich ist es auch ihre Partei, die mit ihrer Konzeptionslosigkeit die sich ankündigenden Probleme weiter verschärft.

  2. Komisch, daß darüber jetzt jemand von den vaterlandslosen Gesellen erschreckt. Die haben doch jahrzehntelang darauf hingearbeitet und müßten nun eigentlich Freudensprünge machen: Ziel erreicht!

    Und Filderstadt ist erst der Anfang.

  3. Wir erinnern uns: Noch vor etwa vier Jahren hieß es „In BaWü sind ganz viele Türken, aber die machen nicht solche Probleme wie die in NRW“. Vor sechs Jahren hieß es „Aber in den USA sind ganz viele Moslems und die machen nicht solche Probleme wie die in D“.

    Momentaufnahmen sich islamisierender Landstriche sind genau das: Momentaufnahmen aus einer Zeit, in der die nicht-islamische Bevölkerung noch den präzivilisatorischen islamischen Bevölkerungsdruck abfedert. Wenn die Nichtislamer endgültig verdrängt sind sind, ist Feierabend.

    Bernhausen! Heul! Tritt die Filder in die Tonne!

  4. Die typisch linke Reaktion: man (also der Staat/Steuerzahler) muss mehr Geld zur Verfügung stellen, diesmal für Integrationshelfer, Sprachkundler, Übersetzer, Traumatologen usw.

    Was soll das?

    Okay, die Leute sind hier.
    Wenn man in ein anderes Land einwandert und dort bleiben will, dann hat man die verdammte Pflicht, die Sprache dieses Landes zu lernen. Nicht perfekt aber so, dass man sich verständigen kann. Wenn man seinen kindern dann einen guten Start ins Leben geben will, dann ist es oberste Pflicht von eingewanderten Eltern, ihren Kindern die Sprache des neuen Gastlandes beizubringen oder dies beibringen zu lassen.
    Es ist NICHT die Pflicht des Gastlandes.
    Und ich würde es richtig finden, wenn das Gastland, seine Einwanderer an ihre Pflichten erinnert und diese Pflichterfüllung auch überwacht und Verletzungen sanktioniert. Dann sind 100% Migrantenanteil zwar eine stolze Zahl, aber es entstehen daraus keine gröberen Probleme.

  5. Was leisten denn die kopfbetuchten Mütter dieser Kinder zwischen 7:30 und 14:30 für das Gemeinwohl, dass sie ihre Kinder abgeben dürfen?

    Oder ist das eine konzertierte Aktion gegen nichtmohammedanische Mütter, welche einfach blockiert werden sollen ?

    Habe den verlinkten Beitrag noch nicht gelesen.

  6. Jeder Deutsche, der noch alle Sinne beieinander hat, bringt seine Kinder natürlich in eine andere Kita. Deswegen werden solche Beispiele auch weiter zunehmen. Auch wenn dies bedeutet, dass man umziehen oder sein Kind durch die halbe Stadt fahren muss. Abstimmung mit Füßen nennt man das. Aber anders geht es nicht mehr.

  7. Fangen wir also an, solche Zustände zu ändern.
    In Bremen ist das alles noch viel, viel schlimmer, Leute !

    PEGIDA BREMEN hat begonnen. Wir brauchen mindestens 50 Leute, um die Demo zu veranstalten, alles andere ist wegen der Antifanten-Pest in Bremen sinnlos. Besser noch mehr. Resonanz seit gestern: 5 Leute.

    KONTAKT : pegida-bremen@arcor.de

  8. Das böse Erwachen hat bereits begonnen,ich hoffe imständig,dass diese Gutmenschen mit einem Ruck aufwachen und uns dann um Vergebung anbetteln,weil dieser Irrsinn auf deren Kappe geht!!!

  9. Bio-Schwaben als Sprachvorbilder?
    Wie hieß das noch?
    „Wir können alles. Außer Hochdeutsch.“

    Aber Spaß beiseite. Ich hätte nie gedacht, daß ein in meinen Augen eher „spießbürgerliches“ Land zu so hohen Prozentzahlen einen derartigen politischen Nonsens wählt!!!
    Nun reibt man sich verwundert die Augen.
    Self guilt!

  10. Filderstadt?

    Die Briten müssen sich nen neuen Spitznamen für „uns“ ausdenken. In Zukunft sind wir die Krüts!

  11. Erschrockene Reaktionen?

    Kann nur der haben, der die letzten Jahren den Schuss nicht gehört hat.

    PI-Lersern kann das nicht passieren 😉

    Alle anderen:
    Selbst schuld.
    Kein Mitleid!

  12. „Im Sozialausschuss des Gemeinderats löste der Verweis auf die 100-Prozent-Quote im Hort auf der Burg erschrockene Reaktionen aus. „Da schrillen bei mir alle Alarmglocken. Die Verwaltung muss da dringend gegensteuern, das geht ja gar nicht“, forderte Grünen-Fraktionschefin Catherine Kalarrytou ein Konzept für eine bessere Durchmischung ein.“

    Entgegensteuern ist schon mal eine prima Idee – aber doch am besten vor dem Erreichen der 100 % 😉

  13. Was vernünftig wäre, auch längst überfällig zum Gegenteuern: Abschaffung des Kindergeldes für alle Mihiru’s. Zumindest für alle Integrationsverweigerer.

  14. Welche deutschen Eltern würden ihre Kinder in einen solchen Kiga schicken?

    Fehlt jetzt nur noch, dass man dort zwangsweise deutsche Kinder einquartieren will, damit die Quote wieder stimmt …. 🙁

    NEIIIN ich schreibe nicht zu schnell ….

  15. Diese Entwicklung ist nur folgerichtig. Denn welcher Deutsche würde denn sein Kind in eine Einrichtung geben, in der schon 40- 50% Ausländeranteil herrscht? Von 80, 90 oder gar 100% ganz zu schweigen, das machen nicht mal linksgrünwählende Rotweingürtelbewohner entgegen ihrer sonstigen Toleranz- Integrations und gegen Rechts- Schwafellei!

  16. Bald werden unsere Kinder also zwangsweise in diese Horte verfrachtet, damit die anderen Kinder Deutsch lernen???

  17. Da bleibt einem die Spucke weg. Fragen schießen durch den Kopf.

    Ist das jetzt erfolgreich integriert?
    Wer wird nun durch die 100% bereichert?

    Wenn ich so viele Gäste habe, dass ich nicht mehr in meinem Zuhause lebe (leben kann). Ist’s dann noch mein Zuhause?

    Es wird ernst. Mich interessiert der Euro immer weniger, sogar sexuelles Gelaber ist unwichtiger, aber dieser Gott verdammende Islam macht mir solche Angst und stört mich.

  18. Das Wehklagen und Natsieh-Geschrei wäre ENORM, hätte statt des GUTEN Türken ein BÖSER Nazi-Doitscher diese Zeilen geschrieben:

    „Filderstadt – Mit einem Protestbrief brachte ein empörter Vater vor Jahren in Ludwigsburg einen Stein ins Rollen. Der aus der Türkei eingewanderte Mann machte sich ernsthaft Gedanken um die Entwicklungschancen seines Sohns in der neuen Heimat. Der Sprössling hatte zwar einen Kindergartenplatz erhalten – fand sich aber in einer Gruppe wieder, in der babylonisches Sprachgewirr herrschte. „Wie soll mein Sohn hier denn Deutsch lernen?“, fragte sich der besorgte Vater.“

  19. #1 schrottmacher
    Busing – eine gute Idee!

    Auch Privatschulen sollen in die Pflicht genommen werden.
    Jeder soll seinen Beitrag an Willkommenskultur leisten.
    Sofort umsetzen!

  20. Solche Szenarien sind der Stoff, aus dem die Albträume sind! Man darf den Gedanken ruhig mal weiter spinnen und sich fragen, was aus diesen Kindern eines Tages wird? Hartz IV-Empfänger? Sechsfache Mütter von lauter kleinen Alis und Achmeds? Drogendealer? Terror-Aktivisten?

    Vielleicht ist sogar die eine oder andere „Fachkraft“ dabei und es reicht zum Mini-Job in der Warenverräumung oder als Pizzakurier…

    Ansonsten:
    Gewollt – gewählt
    Bestellt – geliefert

  21. Soll’n die doch ein paar Grünenkinder da mit reinstecken in die Kopftuchkita, die kennen ja nur vegetarisches Essen und vermissen kein Schweineschnitzel oder Salami beim Essen.

  22. OT

    “ Das Ende der Geduld“

    heute abend kann man sich genau angucken, was passiert, wenn ein Stadtteil fast 100% Ausländer Anteil hat.

    ARD 20.15 Uhr

    „Film ist schonungslos und zugespitzt

    Der Film greift die Analyse der Juristin zur Jugendkriminalität auf. Und er fragt, was falsch gelaufen ist bei der Integration. Was die Zuschauer aus einer Parallelwelt krimineller arabischstämmiger Familienclans mit Drogen und Armut im sozialen Brennpunkt Neukölln zu sehen bekommen, ist noch schonungsloser und mehr zugespitzt als das Buch der Juristin. Der Film läuft als Teil der ARD-Themenwoche zur Toleranz „Anders als Du denkst“ (15. bis 21. November).

    http://www.t-online.de/eltern/jugendliche/id_71834414/kirsten-heisig-martina-gedeck-spielt-jugendrichterin-in-ard-drama.html

  23. Erstaunlich, dass linksgrüne Wähler noch ruhig schlafen können angesichts dessen, was da in 15 Jahren auf uns zu kommen wird und damit meine ich nicht das Klima!

  24. Kitas sollten dazu da sein Eltern die Arbeiten zu entlasten!!!1! Darum:

    – Nur noch Kinder von Eltern die Arbeit haben
    – Nur noch Kinder die angemessen Deutsch sprechen, von Aufenthaltsdauer und Alter abhängig
    – Kopftuchverbot!
    – Erziehungsproblemfälle müssen daheim bleiben (schon vor ~30 Jahren war der kleine Ali im Kindergarten genau das, wurde dann aber von deutschen Kinder – meine Brüder, ich und Freunde – auch immer wieder mal verhauen.)

    Kitas sind NICHT dazu da sich um Integration zu kümmern. Wenn eine Stadt nicht genug Kinder hat, dann macht man die Kita zu bzw. verkleinert sie.

  25. Gegen „Ausländerkinder“ ist grundsätzlich nichts einzuwenden – im Gegenteil. Die Länder, mit dem größten Vielvölkergemisch, wie die USA und Brasilien (!) sind lt. WHO am wenigsten von Krebs und chronischen Erkrankungen betroffen.
    Nur habe ich den düsteren Verdacht, dass es sich hauptsächlich im Nachwuchs aus Kulturkreisen handelt, in denen seit Jahrhunderten Verwandtenehen praktiziert werden in Verbindung mit religiöser Indoktrination………den Rest kann man sich dann wohl denken.

  26. Ja und was wollen wir jetzt dagegen machen???

    Ehrlich gesagt, kann man dagegen nichts mehr machen!! Die sind hier und werden hier auch bleiben!!

    Insgeheim denken so manche Heimische Leute das die wieder gehen werden, aber weit gefehlt!!!

    Die sind gekommen um zu bleiben!!

    Die zurück drängungs Politik zeigt ihre Wirkung!!

    Das wurde wohl nach dem Kriege so abgesprochen!!

  27. Hmm – da könnte man dann doch dort jetzt unproblematisch mit der frühkindlichen Sexualerziehung loslegen.

    Deutsche Nazieltern, die sich darüber aufregen würden, gibt es doch nicht mehr. Oder wie war das?

  28. Wer Probleme leugnet oder bagatellisiert wird eine Katastrophe erleben. Die Einschläge kommen näher.

    Hierweis auf die falsche Toleranz: Man hätte es wissen können, aber man wollte es nicht wissen. Vor allem in Deutschland nicht. Jetzt, nach einem Vierteljahrhundert ungehinderter islamistischer Agitation – gefördert nicht nur von den Gottesstaaten, sondern auch von so mancher westlichen Demokratie – lässt es sich nicht länger leugnen: Diese islamistischen Kreuzzügler sind die Faschisten des 21. Jahrhunderts – doch sind sie vermutlich gefährlicher als sie, weil längst global organisiert. Von Alice Schwarzer aus http://www.aliceschwarzer.de/artikel/vorwort-aus-gotteskrieger-die-falsche-toleranz-264805

    Es ist bezeichnend für die heutige Lage, dass selbst Karl Marx nach heutiger Lesart ein rechtsextremer Faschist und Rassist sei, denn er hat seinerzeit folgendes festgestellst: Der Koran und die auf ihm fußende muselmanische Gesetzgebung reduzieren Geographie und Ethnographie der verschiedenen Völker auf die einfache und bequeme Zweiteilung in Gläubige und Ungläubige. Der Ungläubige* ist „harby“, d.h. der Feind. Der Islam ächtet die Nation der Ungläubigen und schafft einen Zustand permanenter Feindschaft zwischen Muselmanen und Ungläubigen.
    Quelle: http://www.mlwerke.de/me/me10/me10_168.htm
    Wer dies heute ebenso immer noch feststellt, wird als rechtsextremer Faschist und Rassist diffamiert.

    *Wer zu den Unglübige zählt finden wir in Wikipedia folgendes: Kufr (arabisch ??? ? ‚Unglaube‘) bezeichnet im Islam die Ablehnung des Glaubens an Gott (Allah), die Leugnung der Prophetie Mohammeds und des Koran als Gottes Offenbarung. Ein solcher „Ungläubiger“ ist ein K?fir ?????? (Plural: kuff?r und k?fir?n). Folglich werden auch die Anhänger anderer monotheistischer Religionen – Juden und Christen – als k?fir/kuff?r bezeichnet. […] (http://de.wikipedia.org/wiki/Kufr)

  29. OT

    importierte Gewalt, der normale Bürger darf es ausbaden.

    „So soll der Täter aussehen: Vergewaltigung am Bahnhof Neu Wulmstorf – Jetzt mit Phantomfoto
    Die Polizei fragt: Wer kennt diesen Mann?­

    thl. Neu Wulmstorf. In der Nacht zu Freitag gegen 0.30 Uhr wurde am Bahnhof Neu Wulmstorf ein 17-jähriges Mädchen aus Hamburg, das dort auf einen Zug gewartet hat, von zwei südländischen Männern angesprochen und zu Boden gerissen. Anschließend vergewaltigte einer der Täter die junge Frau im Bereich des dortigen Fahrradunterstandes. Nach der Tat stieg die Jugendliche in ein zufällig vorbeikommendes Taxi und fuhr zunächst nach Hause. Dort offenbarte sie sich ihren Eltern.
    Die beiden Männer werden wie folgt beschrieben:
    Täter 1 (Vergewaltiger): zwischen 35 und 40 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß und schlank. Er hatte graue, leicht wellige kurze Haare und einen Drei-Tage-Bart. Bekleidet war der Typ mit einer rot-weißen Jacke
    Täter 2: Etwa 36 Jahre alt, 1,80 Meter groß und pummelig, Narbe auf der linken Wange.
    Hinweise an Tel. 04181 – 2850.

    http://www.kreiszeitung-wochenblatt.de/neu-wulmstorf/blaulicht/so-soll-der-taeter-aussehen-vergewaltigung-am-bahnhof-neu-wulmstorf-jetzt-mit-phantomfoto-d51315.html

  30. Das Abtreibungsgesetz ändern. Sofort!
    Abtreibung MUSS wieder verboten werden, auch wenn es vielen nicht passt.

  31. Na ja, deshalb gibt es eben auch keine Sankt Martin Umzüge, sondern Lichterumzüge, wie jüngst in der Schwäbischen Zeitung, Bad Saulgau zu lesen war. Was folgt: Kreuzungen werden zu Lichtungen und Bad Kreuznach, na? Genau, Bad Lichtnach und so weiter und so fort.

  32. @ #21 Marie-Belen
    Der Vorschlag war Satire… obwohl das Thema bitterer Ernst ist.

    Denn dort wo das Bussing praktiziert wurde ging es um Leute, die schon sehr lange dort gemeinsam lebten und es ging nicht um die Überwindung von Sprachproblemen sondern um Rassendiskrimminierung.

    Hier geht es um das Problem, dass es Einwanderer gibt die sich beharrlich weigern das erste aller Integrationshindernisse zu beseitigen, nämlich das Erlernen der Sprache ihrees Gastlandes. Und hier sollte das Gastland unerbittlich Druck ausüben.

  33. Dass es ausgerechnet im Schwobaländle, wo man auch heute noch ein tiefstverwurzeltes Misstrauen gegenüber allem Neuem und Fremdem hat und wo man die Uhren am liebsten auf vorvorgestern zurückstellen würde, zu solchen extremen Auswüchsen kommt, das verleitet mich allerdings nun doch ein wenig (unbeabsichtigt!) zum Schmunzeln…

  34. #33 Stefan Cel Mare (19. Nov 2014 16:53)
    Hmm – da könnte man dann doch dort jetzt unproblematisch mit der frühkindlichen Sexualerziehung loslegen.

    In der Hinsicht ist man uns doch in anderen Kulturkreisen weit voraus.
    Dort wird man spätestens mit 6 Jahren einem Verwandten zugesprochen und als Mädchen übt man schon des öfteren mit den männlichen Verwandten gewisse Sexualpraktiken, die man hier idR erst als Erwachsener kennenlernen darf.
    Also wir leben in dieser Hinsicht noch im tiefsten Mittelalter :mrgreen:

  35. #36 loewenherz24
    ——————

    Und falls sich dann einer über Kreuzschmerzen beschwert, weiß man sofort, dies ist ein Ungläubiger.

  36. OT

    UNglaublich!

    „Briten“ mit Wohnwagen verwüsten Gewerbegebiet-
    Behörden angeblich machtlos.
    Jetzt haben wir nicht nur die Balkan Zigauner am Hals, sondern auch noch welche von der grünen Insel.

    „Behörden-Ohnmacht dank deutscher Gesetze? – Autohaus-Chef: „Mein Glauben an den Rechtsstaat ist erschüttert“
    bim. Tostedt. „Der Vorfall erschüttert meinen Glauben an den Rechtsstaat“, sagt Arndt Weigel, Chef des Tostedter Autohauses Meyer resigniert. Er fühlt sich von Polizei und Ordnungsamt im Stich gelassen, weil es den Behörden über mehrere Tage nicht gelang, einige Wanderarbeiter, die im Gewerbegebiet für reichlich Unruhe sorgten, zur Abreise zu bewegen. Erst, nachdem die Kinder der ungebetenen Gäste aus Irland zwei seiner Autos mit Steinen schwer beschädigt hatten und die Polizei von rund 20 Wanderarbeitern die Personalien aufnahm, zogen diese weiter – ins nächste Gewerbegebiet in Heidenau.
    Die irischen Wanderarbeiter hatten eine Woche mit ihren Wohnmobilen und Wohnwagen im Gewerbegebiet wild gecampt und Platzverweise des Ordnungsamtes dreist ignoriert. Arndt Weigel dachte noch: „Solange die nur an der Straße stehen und keinen Ärger machen, unternehme ich nichts.“ Doch dann seien die Kinder im Alter zwischen fünf und zehn Jahren im Laufe der Woche wiederholt ins Autohaus gekommen, hätten sich an Saft und Bonbons bedient und behauptet, ihr Vater sei Kunde. Irgendwann wurde das einem Mitarbeiter zuviel. Er ging zu einer der Frauen an den Wohnwagen und bat darum, dass die Kinder sich nicht länger im Autohaus aufhalten.
    Das müssen die Iren wohl als Kriegserklärung gewertet haben. Die Kinder bewarfen zwei hochwertige Autos mit Steinen. Lack, Spiegel und Scheiben mussten dran glauben. Er selbst sei bedroht worden mit den Worten: „Wir kommen aus Belfast. Du weißt, was das bedeutet“, berichtet Arndt Weigel, der den Sachschaden an seinen Autos auf 10.000 Euro schätzt. „Ich darf jetzt zivilrechtlich Strafanzeige erstatten und darauf hoffen, dass ein Gerichtsvollzieher an deren Wohnwagen klopft“, so Weigel.
    Dem Ordnungsamt, so habe man ihm gesagt, seien bei der Wegweisung der Wanderarbeiter „die Hände gebunden“. „Alle verstecken sich hinter Regelungen. Zuständigkeiten werden hin- und hergeschoben. Ich frage mich, wer schützenswerter ist. Ein heimisches, mittelständisches Unternehmen, das Arbeitsplätze bietet und Gewerbesteuern zahlt oder umherreisende Wanderarbeiter?“, kritisiert Weigel.
    Das Ordnungsamt gibt an, alle Maßnahmen im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten eingeleitet zu haben. Außerdem, so sagt die Polizei, müssten alle Maßnahmen verhältnismäßig und rechtssicher sein.
    • In Heidenau hatte das Ordnungsamt erneut das Aufstellungsverbot für die Wohnanhänger ausgesprochen. Abermals blieben die Iren davon unbeeindruckt. Am Freitag sollte dieses Verbot dann (nach Redaktionsschluss) unter Vollzugshilfe der Polizei durchgesetzt werden.

    http://www.kreiszeitung-wochenblatt.de/tostedt/panorama/behoerden-ohnmacht-dank-deutscher-gesetze-autohaus-chef-mein-glauben-an-den-rechtsstaat-ist-erschuettert-d50981.html

  37. Ausländeranteil 100 %. So weit, so gut.

    Für die Einwanderungs- und Integrationsindustrie, die seit Jahren überaus erfolgreich einen außerordentlich starken Wachstumskurs fährt, ergeben sich angesichts dieser Situation allerdings völlig neue Fragen und Probleme:

    Wie kann der Ausländeranteil nunmehr noch weiter erhöht werden? Gehen auch 110 % Ausländeranteil? Oder 120 % ? 🙂

  38. Bernhausen. 1979 war ich mal mit einem Bundeswehrkumpel da, der aus dieser Gegend stammte. Soweit ich mich erinnere, waren wir da noch unter uns (keine Migranten).
    Wir besuchten damals das UFO (Disco im obersten Stock eines Hochhauses). Gibt’s das noch?

  39. Wenn in Deutschland Kindergärten von Deutschen für 100% Ausländer gebaut werden, dann läuft hier etwas in eine ganz fatale Richtung! 🙁

    Deutsche bauen Kitas und Schulen für Ausländer!
    Und was bauen Ausländer?

    Moscheen! Sonst nix!

  40. Es gibt schlimmeres als 100%. Stellt Euch ein einheimisches Kind dazwischen vor. Oder wem das schwerfällt, macht mangels Gewissen einfach ein Experiment mit seinem Kind wie diese Gutmenschen in NL:

    Stellen Sie sich vor, Sie unterstützen aus tiefstem Innern die Integration ausländischer Mitbürger. Sie brennen deshalb darauf, Ihr Kind in einer Schule aufwachsen zu lassen, in der es viele – am besten NUR – muslimische Schüler gibt. Nur so kann das Kind nach Ihrer Auffassung lernen, in einer wundervollen multikulturellen Umwelt aufzuwachsen. Sie meinen es also wirklich gut. So wie Laurent und Laura Teissier. Sie haben ihren Sohn Cyril Teissier (heute 9 Jahre alt) in Utrecht-Zuilen ganz bewusst in die einzige niederländische Schule der Stadt geschickt, in der ihr Sohn der einzige „weiße“ und nicht-muslimische Schüler sein würde. Denn diese multikulturelle Schule bekommt öffentliche Gelder wie keine andere Schule der Stadt, immer ist etwas los. Die Kinder sollen sich nie langweilen. Doch aus dem multikulturellen Traum wurde für die Eltern und ihren Sohn bald ein Alptraum. Cyril war der einzige nicht-muslimische Schüler. Und die muslimischen Schüler fingen an, das nicht-muslimische Kind zu diskriminieren. Schlimmer noch: sie schlugen den kleinen Cyril regelmässig zusammen – und lachten dabei. Es waren nicht einzelne Schüler der Schule, es waren DIE Schüler. Und sie fanden es „normal“. Den zur Schule gehörenden Fußballplatz durfte Cyril als Nicht-Muslim nicht betreten, er „gehört“ ja den Marokkanern. Die niederländische Schulleiterin Annet van der Ree sah keine Möglichkeit, dem diskriminierten nicht-muslimischen niederländischen Kind auf der mit Fördermitteln überschütteten multukulturellen „Integrationsschule“ zu helfen. Doch, man konnte den kleinen ungläubigen Nicht-Muslim von der Schule verweisen. Und genau das geschah. Zu seiner eigenen Sicherheit wurde Cyril in einer staatlichen niederländischen Schule der Schule verwiesen. Nun sind die muslimischen Schüler wieder unter sich. Die Eltern von Cyril fanden unlängst ein Flugblatt niederländischer Kommunalpolitiker in ihrem Briefkasten, in dem die „Integrationserfolge“ der multikulturellen Schule gepriesen wurden. Das war ihnen dann doch zu viel. Sie wandten sich an die Presse…

    Quelle: ADN.nl September 2007 und SOS Abendland Udo Ulfkotte S.199:

    https://www.yumpu.com/de/document/view/7604163/europaischeernuchterung-moslemische-strategie/199

  41. #28 zarizyn

    OT

    ” Das Ende der Geduld”

    heute abend kann man sich genau angucken, was passiert, wenn ein Stadtteil fast 100% Ausländer Anteil hat.

    ARD 20.15 Uhr

    “Film ist schonungslos und zugespitzt“!

    Haben die Macher und Darsteller des Films schon Morddrohungen erhalten?

    Haben sich die Schergen von der Antifa schon bei denen zu Besuch angemeldet?

    Hat der feiste Mazyek schon Protest eingelegt?

    Wurde schon der deutsche Botschafter in der Türkei schon einbestellt?

    Hat Claudia Roth schon ein paar Krokodilstränen geheult?

    Haben die Migranten schon eine Demo gegen die pösen Nazis angemeldet?

    http://www.daserste.de/unterhaltung/film/themenabend-jugendgewalt/film/index.html

  42. # Felix Austria

    Yep, die Wähler sollte öfters mal PI lesen… 🙂

    # Viper

    Ja, allerdings unter anderem Namen. Es gibt aber immer mal wieder UFO-Revival-Partys soweit ich weiß…

  43. Thorben Arminius

    Kitas sollten dazu da sein Eltern die Arbeiten zu entlasten!!!1! Darum:

    – Nur noch Kinder von Eltern die Arbeit haben
    – Nur noch Kinder die angemessen Deutsch sprechen, von Aufenthaltsdauer und Alter abhängig
    – Kopftuchverbot!
    – Erziehungsproblemfälle müssen daheim bleiben (schon vor ~30 Jahren war der kleine Ali im Kindergarten genau das, wurde dann aber von deutschen Kinder – meine Brüder, ich und Freunde – auch immer wieder mal verhauen.)

    Kitas sind NICHT dazu da sich um Integration zu kümmern. Wenn eine Stadt nicht genug Kinder hat, dann macht man die Kita zu bzw. verkleinert sie.

    RICHTIG!!!

  44. Wahrscheinlichkeit der Integration = Null!

    Eine gelungene Integration kann nur dann stattfinden, wenn die deutschen Kinder eine Mehrheit von 90%:10% stellen. Ist diese Verteilung nicht gegeben, findet eine Integration kaum statt (hängt von der Ethnie/Religion ab). Bei einem viel geringeren Anteil, erst recht bei einem Anteil von 0% deutschen Kindern, findet langfristig eine ethnisch-religiös-kulturelle Neubesiedelung dieser deutschen Gebiete statt.

  45. #52 Burning in Flames (19. Nov 2014 17:16)
    Ja, allerdings unter anderem Namen.
    ————————————————
    Ich rate mal. ÜFÖ? 🙂

  46. Der prozentuale Anteil der Ausländer bei der Gesamtbevölkerung spielt keine große Rolle. Eine große Rolle dagegen spielt die Zahl der ausländischen Kinder in unseren Kindergärten in Schulen. Denn sie spiegelt die Gesellschaft von morgen und Stuttgart zeigt, wie das aussehen wird.

  47. #14 Chrissi (19. Nov 2014 16:29)

    Fehlt jetzt nur noch, dass man dort zwangsweise deutsche Kinder einquartieren will, damit die Quote wieder stimmt …. 🙁

    Ihr Wort wird sicher unverzüglich in die Tat umgesetzt – wetten?

  48. #32 Das_Sanfte_Lamm (19. Nov 2014 16:51)

    Haben sie sich mal die Frage gestellt, wo und wie heute die Ureinwohner in den größten Vielvölkerstaaten, wie die USA und Brasilien, leben. In der Regel leben die Ureinwohner in Gettos, häufig sozial verwahrlost und mit einem sehr hohen Arbeitslosenanteil.

    Das wird in Europa etwas anders werden. Der muslimische Bevölkerungsanteil, wenn sie wahre Muslime sind, sind schicksalsgläubig. Das bedeutet, dass alles in ihrem Leben durch Allah vorbestimmt ist, ob sie krank, reich, arm, erfolgreich sind oder ohne Ausbildung bleiben. Dagegen können Muslime nichts machen, was Allah vorbestimmte hat. Wer Allahs Vorbestimmung verändern will, begeht möglicherweise Gotteslästerung. Aber um an den Errungenschaften der westlichen Zivilisation teilhaben zu können, müssen sie dann von den Ungläubigen alimentiert werden. Eine neue Form der Ausbeutung.

    Ebenso sollen Gläubige sich nicht den Ungläubige anschließen und sie zu Freunden nehmen (Q5:51).
    Das kommt einer Abgrenzung gleich. Muslime wollen vieleicht, aber Allah mahnt, sich nicht den Ungläubigen anzuschleißen.

  49. #32 Das_Sanfte_Lamm

    Ein Volk muss Einwanderung zulassen, es gab ja auch in Deutschland immer eine gewisse Einwanderung. Was wir aber jetzt sehen ist eine Neubesiedlung Deutschlands mit fremden Völkern.

    Die letzten Jahrhunderte sind nämlich nur einzelne Personen eingewandert die sich integriert haben. Heute hingegen wandern Millionen ein die sich aber als kompakte Volks-/Religionsgruppe sehen, die eine Integration verweigern, und auch noch von ihren Heimatländern massiv bei der Durchsetzung ihrer Forderung unterstützt werden.

  50. Ich vermute mal, daß bei den örtlichen Grünen die Sektkorken geknallt haben.
    Werde denen nachher eine Mail schicken und sie beglückwünschen; mal sehen, ob/ was sie mir zurückschreiben.

  51. #61 loewenherz24 (19. Nov 2014 17:34)

    Wir sind das Land der Dichter und Denker. Unsere Politiker dichten und das Volk denkt!

    —————————
    Das Volk denkt?
    Na, diese Aussage halte ich bei den immer gleichen Wahlergebnissen für sehr gewagt.
    Der Großteil des Volkes ist viel zu dumm zum Denken.

  52. Das kann man auch gaaanz anders regeln:

    Die Mitarbeiter von Gerichten und sonstigen Justizbehörden in Karlsruhe können ihre Kinder künftig in einer eigenen Tagesstätte betreuen lassen. Der Finanz- und Wirtschaftsausschuss im baden-württembergischen Landtag beschloss am Mittwoch, dafür über zwei Jahre hinweg eine Anschubfinanzierung von 200 000 Euro bereitzustellen, wie die Abgeordnete Anneke Graner (SPD) mitteilte.

    Die Abgeordnete aus dem Wahlkreis Ettlingen (Kreis Karlsruhe) hatte zusammen mit dem Karlsruher Abgeordneten Johannes Stober (SPD) die Kita-Initiative für die «Residenz des Rechts» in Gang gebracht. «Es ist uns wichtig, die Arbeit in der Karlsruher Justiz noch familienfreundlicher und damit auch attraktiver zu machen», erklärte Graner. In Baden Württemberg gibt es bereits an sieben Standorten Kitas für Justizangehörige – nur in Karlsruhe noch nicht.

    Es sind halt nicht alle Menschen gleich – manche sind doch gleicher!

  53. #60 BePe (19. Nov 2014 17:32)
    #32 Das_Sanfte_Lamm

    Ein Volk muss Einwanderung zulassen, es gab ja auch in Deutschland immer eine gewisse Einwanderung. Was wir aber jetzt sehen ist eine Neubesiedlung Deutschlands mit fremden Völkern.

    Die letzten Jahrhunderte sind nämlich nur einzelne Personen eingewandert die sich integriert haben. Heute hingegen wandern Millionen ein die sich aber als kompakte Volks-/Religionsgruppe sehen, die eine Integration verweigern, und auch noch von ihren Heimatländern massiv bei der Durchsetzung ihrer Forderung unterstützt werden.

    Ich würde es drastischer formulieren:

    Es kommen keine integrationswilligen Zuwanderer, sondern die Unterschichten aus Primitivkulturen, die, was den Grad der gesellschaftlichen und multimedialen Technisierung angeht, in etwa in den 1950er Jahren stehengeblieben sind, bzw. sich dorthin zurückentwickelt haben.

  54. #59 Kappe (19. Nov 2014 17:31)
    #32 Das_Sanfte_Lamm (19. Nov 2014 16:51)

    Haben sie sich mal die Frage gestellt, wo und wie heute die Ureinwohner in den größten Vielvölkerstaaten, wie die USA und Brasilien, leben. In der Regel leben die Ureinwohner in Gettos, häufig sozial verwahrlost und mit einem sehr hohen Arbeitslosenanteil.

    Das wird in Europa etwas anders werden. Der muslimische Bevölkerungsanteil, wenn sie wahre Muslime sind, sind schicksalsgläubig. Das bedeutet, dass alles in ihrem Leben durch Allah vorbestimmt ist, ob sie krank, reich, arm, erfolgreich sind oder ohne Ausbildung bleiben. Dagegen können Muslime nichts machen, was Allah vorbestimmte hat. Wer Allahs Vorbestimmung verändern will, begeht möglicherweise Gotteslästerung. Aber um an den Errungenschaften der westlichen Zivilisation teilhaben zu können, müssen sie dann von den Ungläubigen alimentiert werden. Eine neue Form der Ausbeutung.
    […]

    So dumm sind die Moslems und die linksgrün gebürsteten „Eliten“ auch nicht,; die wissen, dass der deutsche Arbeitnehmer für die den unverdienten und üppigen Lebensunterhalt erwirtschaftet und werden dementsprechend für den deutschen Arbeitnehmer einen gewissen Rest an Lebensstandard aufrechterhalten.

  55. Die neue mohammedanische Stategie ist uns eigentlich bekannt, viele wollen diese nicht wahrhaben, hauptsächlich „Gutmenschen“ nicht. Aber das Ergebnis der mohammedanischen Strategie ist hier im Bericht eindeutig. Und so geht es weiter bis sich Deutschland (Europa) vollens abgeschafft hat.

    https://www.youtube.com/watch?v=gWbufRHiScE

  56. #61 loewenherz24
    ——————-
    „Unsere“ Politiker – denken – schlechtes, und ein großteil der Bevölkerung ist nicht ganz dicht

  57. Da ärgern sich aber ein paar rote und grüne Multi Kulti Gutmenschen. Den Beschwerdeführer können sie ganz schlecht einen Nazi oder Rassist nennen, der ist Türke.

  58. Erstaunlich, dass linksgrüne Wähler noch ruhig schlafen können angesichts dessen, was da in 15 Jahren auf uns zu kommen wird und damit meine ich nicht das Klima!

    Da ist gar nichts erstaunlich. Die wollen das doch so und begrüßen es doch! Hier gabs doch schon desöfteren Berichte von entsprechenden ‚Eltern‘ aus dieser Kreuzberg-Friedrichshain-Gegend, die ihren Nachwuchs ganz bewußt in Schulen schicken, wo eigentlich auch schon der 100%-Ausländeranteil erreicht ist.

    Rein aus ideologischer Überzeugung. Und mal ganz unter uns: Will mir hier ernstlich jemand erzählen, daß diese 100%-Ausländerquote in diesem Kindergarten auf die Kappe der grün-roten Landesregierung geht??? Die sind doch nicht plötzlich mit ’ner Pipeline aus der Türkei hierher gespült worden, seit die Khmer vert am Drücker sind!!

    Das alles ist die Konsequenz der BRD – und ja, ich meine die Alt-BRD, die bis 1990 existierte. Denn bereits diese ‚Alt-BRD‘ war eben nicht die Fortsetzung derjenigen kollektiven Erfahrung, die in Wirklichkeit die deutsche ist (so wie sie sich hier in den 1000 Jahren zwischen 911 und 1911 ausgedrückt hat) nur in einer anderen politischen Form, sondern ihre Blockierung!

    Das kann man doch im Rückblick ausgezeichnet sehen. Es ist doch abgelaufen wie im Film bei der Überblendung von einer Szene zu einer anderen Szene – nur das hier keine Überblendung von einer Szene zu einer anderen Szene, sondern eine Überblendung von einem Film zu einem völlig anderen Film stattgefunden hat!

    Die Aufbau- und Wirtschaftswunderzeit so bis ca. 1969 (Beginn der sozial-liberalen Koalition) … da hat sich noch die kollektive Erfahrung, die tatsächlich die deutsche ist ausgedrückt. Allerdings wie bei einer auslaufenden Maschine, die noch eine Weile vom einmal erreichten eigenen Schwund am Laufen gehalten wird, dann ganz allmählich immer mehr an Schwung verliert, immer langsamer wird … und schließlich stillsteht!

    Stattdessen drückt bzw. beginnt sich dann auszudrücken der Inhalt, der die BRD ist (richtigerweise müßte man natürlich von der BRiD – also der Bundesrepublik in Deutschland sprechen, denn genauso war und ist es von den Westalliierten ja auch gemeint und gewollt worden, denn diese verstehen unter ‚Deutschland‘ nach wie vor das ‚Deutsche Reich‘ in den Grenzen vom 31.12.1937 – so stehts in den SHAEF-Gesetzen (ich glaube Nr. 51 oder 52 … bin mir aber nicht ganz sicher)… und da hat sich nicht ein Jota daran geändert!). Und diese BRD ist eben nicht – um mich hier zu wiederholen – die kollektive Erfahrung, die die deutsche ist, sondern eine reine Vorstellung (= Kopfgeburt) der Westalliierten (zunächst der Amerikaner und Briten) über den von ihnen besetzten und verwalteten Teil von Deutschland (so wie sie ‚Deutschland‘ verstehen).

    Das heißt, um das Problem zu verstehen: Das Grundgesetz – und dabei geht es gar nicht darum, ob man das nun als gut oder als schlecht ansieht – ist Ausdruck der Erfahrung, die die deutsche ist, sondern es ist Ausdruck der Vorstellungen eines fremden kollektiven Ichs (bzw. dreier davon) über Deutschland!

    Und wir, die wir uns als Deutsche verstehen, sind schon lange keine mehr, weil wir schon seit Jahrzehnten keinen Kontakt mehr zu derjenigen kollektiven Erfahrung haben, die eben tatsächlich die deutsche ist; diese Erfahrung ist nicht ‚weg‘ – um da nicht mißverstanden zu werden. Es liegt gar nicht in den Möglichkeiten irgendeiner weltlichen Macht eine kollektive Erfahrung ‚abschaffen‘ zu können, die immer im Unbewußten ‚zuhause‘ ist und dort auch bleibt – in die Welt kommt sie nur vermittelt durch bestimmte Menschen, die an das Empfinden dieser Erfahrung gebunden sind und ihr dann weltliche Form geben.

    Und das was wir heute politisch erleben bzw. besser gesagt ‚erleiden‘ ist die Konsequenz der BR(i)D bzw. ihrer Grundlage, des Grundgesetzes, weil sich darin eben nicht die kollektive Erfahrung, die die deutsche ist, ausdrückt, sondern eine ‚erfahrungslose Vorstellung‘ eines fremden Kollektivs darüber wie der von ihm besetzte Teil Deutschlands zu verwalten sei.

    Weil aber diese gemeinsame kollektive Erfahrung nicht mehr empfunden wird – denn das Faktische der sich entwickelnden Form, die auf dem Grundgesetz basiert, verhindert wie ein ‚Korken in der Flasche‘, daß die tatsächlich gemeinsame Erfahrung (der Deutschen) sich ausdrücken kann in einer entsprechenden politischen Form.

    So kommt es dann zu dem was wir in dieser Filderstätter Kita schon im Kleinen sehen: Babylon! D.h. eine Vielzahl kollektiver Identitäten, die sich alle in einem bestimmten Raum finden, in den sie weder gehören (geschichtlich-inhaltlich) noch irgendetwas mit ihm zu tun haben. Eine Zeitlang kann man den Ausfall durch Blockierung des eigentlich steuernden und formgebenden Elementes, die tatsächlich gemeinsame kollektive Erfahrung nämlich, noch dadurch kompensieren, daß man ‚miteinander redet‘ (diskutiert … labert), aber das geht eben auch nur noch eine Zeitlang, weil die entstehenden und sich entwickelnden Kleinkollektive (der größtes ja z.Zt. das der Türken ist) sich jedes nach seiner inhaltlichen Eigengesetzlichkeit entwickelt – und irgendwann ist die Differenz der tatsächlich auf dem Gebiet des ehemaligen Deutschland vorhandenen Kollektive so groß, daß überhaupt keine gemeinsame Form mehr hergestellt werden kann. Das ist dann die Entwicklung die in ‚Ruhrkent’antizipiert wird.

    Lösung? Mhh… – ich kann mir nur den Ansatz zurück in unsere tatsächlichen Staatsbürgerschaften vorstellen und das heißt gleichzeitig: Zurück in die Rechtlichkeit – denn wir leben ja in Wirklichkeit seit über 90 Jahren in einem ‚permanenten Putsch‘, wie dieser kleine Artikel vielleicht zeigen kann…

    https://conrebbi.wordpress.com/2014/04/15/96-jahre-putsch-unsere-situation-in-kurzen-satzen/

    Wie man zurück kommt in seine wirkliche Staatsangehörigkeit? Das habe ich schon gelegentlich eingestellt (und werde dies auch gelegentlich wieder tun):

    http://gelberschein.info/

  59. Die Siedlungspolitik (Umvolkung) findet in rasender Geschwindigkeit statt.

    Wie an diesem Beispiel zu erkennen ist, ist dort die Siedlungspolitik abgeschlossen. In Duisburg-Marxloh und Dortmund- Nordstadt ebenso.

    Vielleicht könnte die PI-Redaktion einen Aufruf starten und fragen, (Liste zusammen stellen) wo Deutsche in Deutschland in der Minderheit sind.

    Darüber werden sich Politiker (aller Couleur übrigens) auf dem Weg zu den „Vereinigten Staaten von Europa“ freuen.

    Widerstand der Deutschen wird zwecklos sein!

    Kann eine Minderheit noch Rechte an ihrem Land anmelden?

    Aber die Deutschen wollen sich wohl abschaffen.

    In der Geschichte hat es das bisher noch nicht gegeben, dass ein Volk sein Land innerhalb von 50 Jahren freiwillig aufgibt.

    Im Gegenteil, sie freuen sich, dass sie – wenn es so weiter geht, woran ich keinen Zweifel habe- in den nächsten 20 -25 Jahren in der Minderheit sein werden.

    Müssen sie nicht glauben, aber sie dürfen sich dann auch nicht die Bevölkerungsstatistik ansehen, bei der die sogenannten Migranten-Kinder längst die 50% Marke überschritten hat. (In Großstädten auf jeden Fall)

    Oder um es anders zu sagen:

    1960 – 100% deutsche Kinder

    2014 – 50% deutsche KInder

    Hauptsache bunt…..

    Bitte denken sie nicht, dass es noch 50 Jahre dauern wird, bis Deutsche in der Minderheit sind, es wäre der falsche Ansatz…

    Sie ´wählen ja fleißig CDU/SPD, die für die Zuwanderung (SIEDLUNGSPOLITIK) die Verantwortung trägt.

    Bevor die ersten Kommentatoren die Schuld den „Linksrotgrünen“ anlasten (was für ein dümmlicher und ablenkender Begriff), sei gesagt, dass in der letzten Legislaturperiode die CDU/CSU/FDP für die Zuwanderung zuständig war.

    Davor war es CDU/SPD…..

    Nix Grünes ist zu erkennen..

    Bitte keine Kommentare bezüglich Erpressung seitens der Grünen und anderen Parteien, damit die CDU in alle Ewigkeit regieren kann. Gehen sie lieber zum Psychiater und lassen sich einen Termin geben.

    Dann wird es den Deutschen einmal so ergehen, wie heute den Indianern, die rechtlos in Reservaten leben.

    Also machen sie ihr Kreuz weiterhin bei en etablierten Parteien, dann wird ihnen dieser Wunsch in Erfüllung gehen…

    Oder sie denken um und wählen eine nationalorientierte Partei, die als EINZIGE Partei noch das Wohl des deutschen Volkes auf ihrer Agenda hat!

    Mit freiheitlichen Grüßen
    g.witter

  60. Gunnar Heinsohn hat es mal in der FAZ beschrieben, dass es überhaupt nichts nützt, die Migranten und ungebildeten Kinder sich selbst zu überlassen und die eigenen Kinder in rein deutschen Kindergartengruppen/Schulklassen zu stecken. Also entweder es wird durchmischt und die Kinder lernen vernünftig deutsch oder aber die deutschen Bildungskinder müssen später je 2 dieser zurückgelassenen Kinder subventionieren.
    Also entweder kommt das Kind mit blauem Auge und ohne Schuhe nach Hause oder aber es zahlt, zahlt, zahlt … tolle Aussichten 🙁

  61. in diese Ortschaft gehören die Kinder unserer verlogenen Gutmenschen und Multi-kulti-Fans verfrachtet. Aber diese Heuchler schicken ihre Kinder doch glatt lieber in Internate oder Privateinrichtungen…

  62. „Die Briten müssen sich nen neuen Spitznamen für “uns” ausdenken“
    gebt euch keinen Illusionen hin, in Kleinbritannien ist das alles noch schlimmer. Die Rückläufer aus den Kolonien und die sonstigen Zugaben werden in wenigen Jahren die Mehrheit haben und die Macht übernehmen und Zustände wie in den Ländern schaffen, aus denen sie angeblich geflohen sind.

  63. Ich bin dagegen, daß die Kinder Deutsch lernen müssen. Das kommt mir arg rassistisch vor. Wie sollen sie uns denn später korrekt bereichern, wenn sie deutsch werden. Die Kindergärtnerinnen sollen gefälligst Türkisch reden, dann gibt es gar kein Problem mehr. /ironie ende 🙂

  64. Eine Generation weiter und dieses Bild ist Alltag immer und überall und wir rutschen sehenden Auges ins Dilemma! Alternativlos!!

  65. Kein Wunder…. dumm Michel hat zum größten Teil bestellt (gewählt), und so wird auch geliefert (viele viele Bereicherer jeden Alters!)
    WER SCH. Wählt, BEKOMMT HALT DIESE!
    Für die Dummheit- und Arroganz der Eltern, zahlen jetzt die Kinder!

  66. 100 % Türken = 100 % Bereicherung
    50 % Türken = 50 % Bereicherung

    Frage: Was ist besser?

    Antwort 1: 50 % reicher.
    Antwort 2: 100 % reicher

    Kleine Hilfe zur Auswahl der richtigen Lösung: Antwort 1 ist rassistisch. Wer nur zu 50 % bereichert werden will ist ein Nazi.

  67. #82 Dichter
    —————
    Es ist nicht möglich! 100% fremdes ist nicht möglich. Wenn ich 100% des Raumes ausfülle, gibt es keinen Raum mehr, drum kein fremdes…denn das Fremde ist der Raum! !00% Lohnsteuer beinhaltet ja auch keinen Lohn mehr!

  68. Politikwechsel jetzt!

    # Kindergeld nur noch steuerlicher Abzugsbetrag bei der Lohn-/Einkommensteuer

    # Begrenzung des Ki.-Ge auf max. 2 Kinder pro Familie

    # Kindergartenpflicht für alle

    # verpflichtende Spracherziehung beider Elternteile

  69. Wie wunderbar! Na dann bleibt mir nur zu sagen, Herzlichen Glückwunsch Filderstadt. Ihr seid dann wohl die erste oder zumindest eine von den ersten Städten Deutschlands, die die Abschaffung jenes Deutschlands in ihrem Zuständigkeitsbereich hiermit erfolgreich vollzogen hat. Multikulti, Willkommenskultur und Migrationsfolklore von CDUSPDGRÜNESED sei Dank! Weitere Städte werden folgen und genauso stolz davon berichten.
    So Filderstadt, nachdem jetzt Schule und Kitas erledigt sind, sollte der nächste Schritt der Stadrat sein. Aber keine Sorge Filderstadt, den bekommt ihr auch noch deutschfrei.

    Viel Erfolg, äähem, Verzeihung, ich meinte natürlich Allahu akbar!

  70. Fazit: Jeden Tag dem Bürgerkrieg einen Schritt näher! (Vor einigen Jahren wäre das noch eine Lösung gewesen, doch jetzt werden wir den auch noch verlieren). Ade lieb Vaterland!

  71. Der aus der Türkei eingewanderte Mann machte sich ernsthaft Gedanken um die Entwicklungschancen seines Sohns in der neuen Heimat. Der Sprössling hatte zwar einen Kindergartenplatz erhalten – fand sich aber in einer Gruppe wieder, in der babylonisches Sprachgewirr herrschte. „Wie soll mein Sohn hier denn Deutsch lernen?“, fragte sich der besorgte Vater.

    Dieser Nazi!

  72. Kita Filderstadt: 100 Prozent Ausländer
    …100 % Halal,
    …100 % Islam,
    …100 % Kopftücher
    …100 % Zustimmung der Medien

  73. Ich kenne Bernhausen ganz gut, weil ich gleich daneben in Ostfildern wohne. Den Kindergarten kenne ich nur vom Vorbeifahren, Ort und Kindergarten wirken aber typisch schwäbisch gepflegt und sicher, jedenfalls ist Bernhausen ganz sicher kein Ghetto oder irgendwie gefährlich.

    Übrigens gibt es auch hier in Ostfildern einen extrem hohen Anteil an Kindern nicht-deutscher Eltern, man schaue sich nur mal die Namen der Spieler in den Nachwuchs-Fußballmannschaften an. Allerdings sind auch hier Kopftuch- und Kriminalitätsrate extrem niedrig, die Wohnblöcke am Ortsrand extrem sicher (kann ich gut beurteilen, da ich seit 1997 in einem solchen wohne).

  74. Erinnert Euch doch bitte an folgenden Satz, liebe Umvolker:
    Sind die zu fremd, bist du zu deutsch.
    Also! Etwas mehr Offenheit für das Fremde, bitte!
    Es ist auf jeden Fall besser als alles Deutsche.
    Da hab‘ ich euch doch all die Jahre richtig verstanden, oder?

  75. #16 Tirola (19. Nov 2014 16:30)

    Bald werden unsere Kinder also zwangsweise in diese Horte verfrachtet, damit die anderen Kinder Deutsch lernen???
    – – –
    Hm! Das würde ja bedeuten, daß es Deutschenquoten gäbe.
    Also das muß ideologisch noch besser durchdacht werden.

Comments are closed.