bild3a (2)Aktiv Solidarität zeigen mit den Dresdnern – das war gestern die Zielsetzung unserer zweiten eigenen Montagsdemonstration in Würzburg. Zu unserer Freude hatten wir sogar mehr Zulauf als beim ersten Mal. Zum Abschluss stellten wir uns vor den Dom und streckten wie in Dresden die Handylichter in die Höhe. Dresden zeigt, wie’s geht – und Würzburg macht mit!

(Von Thorben)

Wie schon beim ersten Mal wollten wir unsere eigene Montagsdemonstration in Würzburg unkompliziert halten: Wir wollen nicht lange warten, bis irgendjemand-irgendwann-vielleicht ein Organisationskomitee gebildet hat, wir wollen sofort loslaufen, also tun wir es. Wir brauchen keine teuren Transparente aus der Druckerei, wir schreiben unsere freie Meinung auf eine Tapetenrolle aus dem nächsten Baumarkt.

Wie schon am letzten Montag trafen wir uns um 19 Uhr am Rathaus. Herzliche Begrüßung, zu unserer Freude waren wir sogar ein paar mehr geworden als beim letzten Mal, ca. 25 Leute, davon ungefähr ein Drittel Frauen. Frauen sind die größten Verlierer der Islamisierungspolitik, es ist daher überfällig, dass vor allem Frauen gegen diese Unrechtspolitik auf die Straße gehen.

Der Spaziergang zum Dom verlief weitgehend störungsfrei. Wie in Dresden liefen wir friedlich und schweigend. Ein paar Studenten stellten sich uns kurz in den Weg, was uns aber nicht besonders überraschte. Würzburg ist eine typische Uni-Stadt mit einer entsprechend linksgrün, pro-islamisch denkenden, „buntrepublikanischen“ Studentenschaft. Mit solchen Leuten muss man also immer rechnen, wenn man sich kritisch über die offizielle Regierungspolitik äußert.

Am Dom angekommen hielt jemand eine kurze spontane Rede, in der er unsere Bewunderung und unseren Respekt vor den Dresdnern zum Ausdruck brachte. Unsere Handys in die Höhe gestreckt, war unsere kleine „Abschlusskundgebung“ natürlich nur ein ganz entfernter Abglanz des Dresdner Lichtermeers. Aber uns geht es gar nicht um die große Aktion, sondern darum, ein Zeichen der Gemeinsamkeit zu setzen. Liebe Dresdner, unsere Handys leuchteten gestern vor dem Dom in Würzburg als ein kleines Zeichen der Solidarität: Macht weiter, lasst euch nicht einschüchtern, lasst euch nicht beschwatzen, lasst euch nicht belügen! Dresden zeigt, wie’s geht!

Und an alle PI-Leser in Würzburg und Unterfranken: Wir sind lange genug belogen worden, wir haben alles erduldet wie die Schafe, aber jetzt ist Schluss! Reiht euch in unsere Montagsdemo ein, macht mit, kommt am nächsten Montag, 1. Dezember, um 19 Uhr zum Rathaus in Würzburg!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

61 KOMMENTARE

  1. Schön, von solcher Verbundenheit zu lesen! DAS wärmt.
    Dass dies zeitgleich zur Dresdener Demo war, macht es zu einer größeren Aktion. Toll, dass die Würzburger, obwohl eine noch kleine Zahl, sich aufgerafft haben! Toll.
    Also Dresden+Berlin+Würzburg+…= großartige Sache.

  2. Guter Anfang @ die Würzburger 🙂

    Das nächste Mal werden es bestimmt mehr sein. Man nehme als Beispiel Dresden 😆

    Zuerst 500, dann 1000 dann 1500 dann 3500, dann 6000. !!

    Hopp Deutschland, zeigt Euch solidarisch.

  3. Einfach wunderbar – es tut sich was in Deutschland – die Menschen trauen sich auf die Straße zu gehen.
    Herzlichen Dank an all die mutigen Demonstranten.

    🙂

  4. Leute, Ihr macht mir Mut und Hoffnung – aber sowas von! 🙂

    Dieses Land ist noch nicht verloren, der deutsche Bürger erwacht so langsam aus seinem Tiefschlaf. Auf das es bald 10.00 oder 100.000 sein mögen, die mitmachen!

    Kurze Frage:
    Wann wird mal sowas ähnliches auch in BaWü auf die Beine gestellt werden?

  5. Sehr schön. Diese Demontsrationn der letzten Zeit könnten der Anfang vom Ende des politisch korrekten Meinungskartells sein. Noch wird versucht alle Islam – und Einwanderungsgegner als Nazis oder Rassisten zu diffamieren. Dies wird sich nicht ewig so machen lassen.

  6. Danke an die mutigen Würzburger.
    Ich habe meine längst begrabene Hoffnung für dieses Land wieder ausgegraben.
    Deutschland ist doch noch zu retten!
    WIR SIND DAS VOLK!

  7. Super, nicht nachlassen, das ist der richtige Weg, die Presse schäumt, und das ist ein gutes Zeichen.
    1989 fing auch alles ganz klein an, dann kam die Wende, aber wir haben leider was falsch gemacht.

  8. Hessischer Rundfunk forderte ‚Toleranz‘ für Sex mit Tieren

    Im Rahmen der ARD-Themenwoche „Toleranz“ durfte ein 29-jähriger Sodomist im öffentlich-rechtlichen Jugendsender „You FM“ über seine sexuellen Beziehungen mit Hunden sprechen. Tierschützer sind empört. http://www.kath.net/news/48386

  9. #10 Antikomm (25. Nov 2014 17:22)
    Hessischer Rundfunk forderte ‘Toleranz’ für Sex mit Tieren

    Im Rahmen der ARD-Themenwoche „Toleranz“ durfte ein 29-jähriger Sodomist im öffentlich-rechtlichen Jugendsender „You FM“ über seine sexuellen Beziehungen mit Hunden sprechen. Tierschützer sind empört. http://www.kath.net/news/48386
    ——–

    ich bin empört, dass Tierschützer empört sind, aber ganz andere Gruppierungen NICHT empört sind.

  10. #10 Antikomm (25. Nov 2014 17:22)
    Hessischer Rundfunk forderte ‘Toleranz’ für Sex mit Tieren.
    ___________________________________

    EINFACH NUR WIDERLICH und PERVERS!

  11. Der Anfang ist gemacht !
    vielleicht fahre ich nach Würzburg
    statt nach Dresden – dort sind ja
    schon viele …

  12. Ausgezeichnet, Dresden macht Schule! 😉
    Danke an Würzburg, danke an alle Patrioten im Land, die endlich auf die Straße gehen!

  13. Schööööön!!!

    Islamskepsis kommt endlich in
    der Mitte der Gesellschaft
    an.

    Der Bürger sieht, dass er mit seinen
    Gedanken nicht alleine ist, sondern
    dass zahllose andere genauso denken.
    Und zwar keine Hooligans, Glatzen
    oder Rechtsextremen – sondern Menschen,
    die genauso bürgerlich, human, liberal,
    progressiv, sozialdemokratisch oder
    konservativ wie er sind!

    Endlich ist der islamskeptische Zug
    auf dem richtigen Gleis!

  14. OFF TOPIC

    „ISIS-Schläferzellen werden den Islam-Krieg gegen Europa lostreten“.

    Die britsiche Innenministerin Theresa May und höchste Polzievertreter in UK sprechen davon, dass Terrorangriffe „nahezu unabwendbar bevorstehen“, mit Köpfungen an Zivilisten im ISIS-Stil und mit Bombenanschlägen.

    Die Bosse des IS, die finanziell sehr potent seien und bestens ausgerüstet, würden dann zuschlagen, sobald sie sich dazu in der Lage sähen.

    “‘ISIS have sleeper cells in the UK and will unleash war on Europe‘: Jihadi hunter who rescued his own son from fighting with extremists in Syria issues chilling warning,” by Peter Allen, Daily Mail, November 24, 2014:
    ….
    It came as Home Secretary Theresa May and senior British police chiefs also said that a terrorist atrocity involving an ISIS-style beheading or bomb attack on civilians is now ‘almost inevitable’.

    Referring to their campaign of atrocities carried out abroad, Mr Bontinck, 41, told MailOnline: ‘It’s not the kids who are the principal danger – it’s the chiefs whom you never see in the videos.

    ‘The mature men running this organisation are deeply sinister, and extremely well-funded, and they have European countries such as Britain, France and Belgium in their sights.’

    He added: ‘Their aim is to take revenge against the west for what they view as an all-out assault on them, and they will strike when they are ready.

    http://www.jihadwatch.org/2014/11/islamic-state-has-sleeper-cells-over-here-preparing-to-unleash-their-war-in-europe

    Speziell handelt der Daily Mail-Artikel auch von der inzwischen gebannten Organisation Sharia4Belgium.

  15. Das Volk steht auf gegen Volksver(treter)räter.

    Die längst fällige Aufklärung erfolgt durch das arbeitende Volk und nicht durch diejenigen, denen das Volk die Universitätsausbildung bezahlt hat.

    In den Medien werden

    1400 Jahre Sklaverei (4:34)
    1400 Jahre Unterdrückung der Frau (2:228, 2:282)
    1400 Jahre Erpressung und Nötigung (9:29)
    1400 Jahre Mord und Totschlag (5:33)
    1400 Jahre blutige Eroberung durch das Schwert von Cordoba bis Indien und
    270 Millionen Opfer des Islams

    TOTgeschwiegen.

    Die blutige Geschichte dieser Ideologie
    http://de.wikipedia.org/wiki/Banu_Quraiza
    und die blutigen Verse kennen heute alle Würzburger, aber nicht diejenigen, die dafür bezahlt werden, Unheil von Europa abzuwenden.

    In den Talk-Shows berufen sich Mohammedaner gleichzeitig auf den Koran und auf die Bundeskanzlerin, was kein Widerspruch mehr ist. An beiden ist die Aufklärung spurlos vorüber gegangen.

  16. OT: Papst im EUdssr – Parlament „…das Mittelmeer soll kein „Friedhof“ werden“.

    Mein Kommentar: ich bin katholisch aber DAS ist NICHT mein Papst… VOLLIDIOT…schüttelt den männlichen, muslimischen Negern die Hand und heißt sie im SOZIALSYSTEM der EU willkommen…

    …ich bin mir noch nicht ganz sicher ob der VOLLIDIOT aus POLEN nicht noch schlimmer war… bekanntlich hielt dieser einen KORAN in einem muslimischen Land in der Hand und pries die Moslems als Brüder… verrückt…

  17. @ 20 rene44:

    Gehässige linksversiffte Journaille, diese Huffington Post, dazu auf Bildzeitungs-Niveau. Statt konstruktiver Auseinandersetzung wird auf Konfrontation gegangen und mit dem großen moralischen Finger auf „die da“ gezeigt. Der Artikel und die ganze Zeitung ist für die Mülltonne.

    Zu Pegida in Würzburg: Tolle Aktion – und: alles hat einmal klein angefangen, die Hauptsache ist, dass ein Anfang gemacht wird. Haltet durch, wir werden mehr und mehr, jeden Tag!

  18. Die „Lawine“ befindet sich noch ganz am Anfang. Wie sie endet, wird einigen Appeasern, chronischen Gutmenschen und 68-Vollpfosten noch die Haare zu Berge stehen lassen. Und sicher wird der eine oder andere dieser unverdaulichen Sorte dann mit verständnislosem Gesicht sagen: Aber ich habe euch doch alle lieb!
    Dann wird er die kostenlose Erfahrung machen, wie sehr er von uns geliebt wird 🙂

  19. #20 rene44 (25. Nov 2014 17:57)

    OT:
    Schon wieder HuffPost:

    Der Artikel hat keine Autorenangabe.

    “Politically Incorrect”: Ein Internetportal schürt den Islamhass in Deutschland
    Die Community begreift, was PI tatsächlich bewegen will. Mord- und Gewaltdrohungen gegen Journalisten, Politiker und Andersdenkende, die auf PI verunglimpft werden, sind nach entsprechenden Texten an der Tagesordnung.

    Auch Autoren der Huffington Post haben das schon erlebt. Wir verzichten an dieser Stelle darauf, die entsprechenden, gegen einzelne Personen gerichteten Mails und Pinnwandeinträge zu zitieren. Es sind massive, persönliche Drohungen und Verunglimpfungen – alles unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit.

    Die Masse der Nutzer (angeblich hat PI zehntausende Zugriffe täglich) macht die Seite zu einem der gefährlichsten politischen Orte im Netz.

    Hi Hi…. „einer der gefährlichsten Orte im Netz“. Da hat sich der nicht namentlich genannte Autor dieses HuffPost-Dünnschiss-Artikels namens Sebastian Christ mal ordentlich Luft gemacht.

  20. OFF TOPIC

    Deine Es-Pe-De schenkt dir heute: #BockAufQuote

    SPD – noch nie war die alte Volkstante so auf Elitenprojekt-Krawall gebürstet-

    SPD – noch nie war ihr Persilschein mit dem Kleinen Schwarzen Vorstands-dress-code so auf du und du, GenossInnen und Genossixe!

    Es-Pe-De – wenn du willst, dass Papi nicht nur samstags der Familie gehört, weil die Dax-Korzerne den übrig gebliebenen Restefeminismus auftragen müssen, bis er endlich zugunsten von Gleichberechtigung ausstirbt.

    Es-Pe-De – der Eliten-Quoten-Kopf, der noch jeden Schwanz wegstinkt.

    #BockaufkeineSPD?

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/mit_sexismus_fuer_die_frauenquote

  21. #20 rene44 (25. Nov 2014 17:57)

    OT:
    Schon wieder HuffPost:

    “Politically Incorrect”: Ein Internetportal schürt den Islamhass in Deutschland
    —————–
    Interessant darin auch die folgende Passage:

    „Und auch andere Ermittlungsbehörden müssen gegen PI aktiv werden. So wie im September 2014, als ein AfD-Politiker, der für PI geschrieben haben soll, von einem Gericht in Mecklenburg-Vorpommern wegen Volksverhetzung angeklagt wurde.“

  22. #19 aristo (25. Nov 2014 17:57)

    In den Talk-Shows berufen sich Mohammedaner gleichzeitig auf den Koran und auf die Bundeskanzlerin, was kein Widerspruch mehr ist. An beiden ist die Aufklärung spurlos vorüber gegangen.

    Gut beobachtet und treffend auf den Punkt gebracht!

    PEGIDA ist prima und durch und durch Anti-Merkel, ohne das überhaupt aussprechen zu müssen.

    Mein Respekt gilt aber auch den unerschrockenen Würzburgern und den gerade aufwachenden, auf die Straße gehenden Bürgern in anderen Städten. Es tut sich was in Deutschland – und das ist gut so!

  23. #20 rene44 (25. Nov 2014 17:57)

    @ Dieses Wurstblatt, mit seinen Ausfällen gegen PI und ihren Kommentatoren, befindet sich zusammen mit anderen MSM in einer tiefen Identitäts- und Daseinskrise, weil das Schiff auf dem sie solange Kapitän gespielt haben ein riesiges Leck hat und am absaufen ist.
    ,,Der Untergang II.“
    und ich schaue lächelnd zu und hoffe das sich diese Schmierenjournaille bald mit den herbeigesehnten Fachkräften um die H4-Kohle prügeln müssen. 👿

  24. #20 rene44

    Die Diskriminierung von Menschen aufgrund ihrer Religion ist bisweilen sogar mehrheitsfähig geworden: 52 Prozent sehen den Islam nicht als „Teil Deutschlands“, jeder Zweite empfindet den Islam als „Bedrohung“. Und 42 Prozent haben Angst vor einer Islamisierung Deutschlands.<<

    Bei aller Freundschaft, aber ich denke das wird wohl kaum alleine der Verdienst von PI sein

    Dazu müssten schon ein paar 100000 oder 1000000en mehr hier jeden Tag auf die Seite klicken.

    Aber immerhin geht die Entwicklung in die richtige Richtung 🙂

    .

    http://www.preussische-allgemeine.de/nachrichten/artikel/strafantrag-gegen-henkel.html

    http://www.preussische-allgemeine.de/nachrichten/artikel/un-kritisiert-islamgesetz.html

    http://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2014/gabriel-fordert-eine-milliarde-euro-bundeshilfen-fuer-asylbewerber/

    Weiter so, PI!

    Have a nice day.

  25. PEGIDA, PI & Co bringen die Linksaussenpresse zum Hyperschnabulieren:

    (TAZ)

    PEGIDA:
    Der Zug erinnerte an die größten Naziaufmärsche Westeuropas, die Dresden in den Jahren bis 2010 erlebt hat. Wieder marschieren etwa 6.000 rohe Gestalten durch die Innenstadt, schwarze Kleidung dominiert.

    Es sind zwar keine verfassungsfeindlichen Symbole zu sehen, aber Geist und Reden haben viel mit der NPD gemeinsam.

    „6000 rohe Gestalten“ – noch bescheuerter geht es ja nicht mehr.

    http://www.taz.de/Muslimhass-in-Dresden/!150149/

  26. 24.462
    25.11.2014.(Jerusalem, Israel)
    Zwei Jüdische Theologiestudenten wurden von arabischen Jugendlichen erstochen.

    Das hat nichts mit dem Islam zu tun.
    m.E. war es ein Hilferuf (Gewalt ist immer ein Hilferuf) um die Theologieseminare auch für Araber zu öffnen und nicht nur der verschwindend kleinen Minderheit von Juden vorzubehalten, das führt oft zu traumatischen Frustrationserfahrungen bei davon betroffenen mit entsprechend negativen Folgen.

  27. off topic

    Der türkische Außenminister hat jetzt erstmals eingestanden, dass mindestens 600 Türken auf Seiten des IS derzeit kämpfen und dass bereits ca. 100 Türken dabei gefallen seien.

    Indirekt machte er den Westen dafür verantwortlich, insofern er sagte, die Türkei könne Ihre lange Grenze zum Kampfgebiet nicht gut kontrollieren, wenn sie nicht massive Hilfe vom Ausland erhalte, was aber nicht geschehe.

    Diese erstmalig geäußerten Zahlen über türkische Kämpfer auf Seiten der ISIS machte Mevlüt Çavu?o?lu im Zusammenhang seiner Zurückweisung einer Türkischen Schuld an den Schleuseraktivitäten, die ganz überwiegend über die Türkei verlaufen sollen, und, so die Vorwürfe vom Westen, indem die Türkei zumindest beide Augen bisher zudrückte.

    Insbesondere sind die Vorwürfe der Europäer dahingehend, dass durch das Laissez faire der Türkei, eine juristisch konkrete Schuldermittlung und Aburteilung im Einzelfall untergraben wird.

    Turkey has been subjected to criticism that it has turned a blind eye to extremists using its territory to cross into Syria. Since 2013, Ankara has stepped up its efforts to tackle the crossings of foreign fighters through its territory, particularly at airports.

    Foreign fighters from Western countries mainly come from Germany, France, the Netherlands and Belgium to fight with al-Qaeda-linked groups like the al-Nusra Front and ISIL.

    European countries, for their part, argue that they cannot arrest suspected fighters departing from their territory because they do not have concrete evidence that these people are going to join the Syrian civil war, and they cannot restrict their citizens’ freedom of movement.

    http://www.hurriyetdailynews.com/turkish-fm-says-600-turkish-nationals-joined-jihadists-more-than-100-killed.aspx?pageID=238&nID=74813&NewsCatID=359

  28. #37 Zentralrat der Deutschen (25. Nov 2014 18:53)
    +++@huffingtonpost … Ich, …, hasse den Islam nicht.

    … so ist es:
    -für die Allgemeinen Menschenrechte + das GG und
    -gegen JEDE menschenverachtende Ideologie, selbst wenn sie sich selbst als Religion begreift und Islam nennt

  29. gut so, Würzburg! Nächste Woche seid Ihr mehr! Wetten daß? Es ist eine herrliche Erfahrung, zu sehen, wie ein Gedanke um sich greift und weiter getragen wird. Ich weiß es noch ganz genau von 89. Jede Woche wurden wir mehr und mehr. Irgendwann konnten es die Staatsmedien nicht mehr ignorieren. Anfangs waren wir „reaktionäres Gesindel“, dann Irregeleitete und dann „eine Gruppe Demonstranten“ und dann war bald Schluß mit Lustig.

  30. #37 Zentralrat der Deutschen (25. Nov 2014 18:53)

    Klasse Kommentar!!

    Ja,der Islam hat in seinen 57 existierenden,meistenteils siechenden Ländern bewiesen,in welch katastrophale Entwicklung der Islam diese Länder führt.

    Und warum wollen alle zu uns,ungebeten?
    Genau,weil uns nicht zuletzt das Christentum ermöglichte,uns derart beneidenswert zu entwickeln.
    Daher,wir brauchen keinen Jota Islam,nicht heute und nicht morgen!!

    Jetzt eine Familien-freundliche politische Ausrichtung für unser deutsches Volk und wir sind bald Geburts-Weltmeister.

  31. Ich würde ja bei sowas mitmarschieren, wäre da nicht der dummdämliche Stempel Patriotismus, Nationalstolz oder ähnlich hirnverbrannter Unsinn drauf.

  32. #43 fliegendeszauberpony (25. Nov 2014 20:35)

    Und ich würde gerne Wellenreiten. Aber mein Pferd ist leider wasserscheu.

  33. Gelesener Kommentar bei TAZ zur PEGIDA Demo:
    Kann mir das jemand übersetzen?

    „Modifizierter Kapital-Faschismus in Dresden wie in Kleinbürgerdeutschland heute?
    Jetzt dürfte es auch dem letzten bürgerlichen Demokraten in Europa verständlich werden, warum es den wenigen aufrechten Demokraten, Christen, Sozialdemokraten, Sozialisten und Kommunisten, nach dem imperialistischen II WK und nach der Gründung der antifaschistischen Deutschen Demokratischen Republik, nicht gelingen konnte, eine dauerhafte humanistische, emanzipatorisch-sozialistische Gesellschaftsordnung aufzubauen! —
    Warum es nach dem staatsterroristischen deutschen Kapital-Faschismus (1933-1945), einer antifaschistischen, deutschen-demokratischen Staatssicherheit (MfS), einer antifaschistischen „Stasi“ bedurfte!“

  34. @ #37 Zentralrat der Deutschen (25. Nov 2014 18:53)

    „[…] Ich, zum Beispiel, hasse den Islam nicht. Das wäre mir zu irrational. Ich bin sein erklärter Feind! Wer sollte auch nicht der Feind des schlimmsten Rassismus sein, den dieser Planet je gesehen hat. Der Koran erklärt, glasklar, jeden Nichtmuslim zum Menschen zweiter Klasse. Und damit meine ich nur “Schriftgläubige”, denn alle Anderen stehen noch eine Stufe tiefer. Der Koran versteht sich, bei Androhung der Todesstrafe, als unveränderbar und für alle Zeiten gültig. Einen solch totalitären, grundrechts- und menschenrechtswidrigen Ausbund an Menschenverachtung, eine derart mordlüsterne und ohne jegliche spirituelle Werte auskommende Religion ist einmalig. Wobei ich jetzt falsch liege, sorry. Der Islam ist natürlich keine Religion, sondern eine wirklich jeden Lebensbereich durchdringende und beherrschende Ideologie! Die gilt es zu bekämpfen, immer und überall. Das Recht (und die Pflicht) dazu leite ich aus der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte und unserem Grundgesetz ab.“

    Präzise und in einem einzigen Absatz argumentativ auf den Punkt gebracht. Danke!!!

    Don Andres

  35. #43 fliegendeszauberpony (25. Nov 2014 20:35)
    Ich würde ja bei sowas mitmarschieren, wäre da nicht der dummdämliche Stempel Patriotismus, Nationalstolz oder ähnlich hirnverbrannter Unsinn drauf.

    @ 🙄 Ups, falsche Richtung marschiert oder verflogen ❓

  36. #44 lieschen

    Würden Sie auf eine Demo “linke autonome gegen Scharia und Kirche“ oder “Peta gegen Schächten“ gehen?

  37. OT zu HuffPost:

    es ist das Gebot der Stunde, ÖFFENTLICH RECHTLICH kräftig kontra zu posten, gerade bei den linksverkommenen Medien, auch wenn es nervt und manche Kommentare nicht freigeschaltet werden. Es geht ja u.U. (je nach Portal) auch sachlich, und schon wird den linksverkackten Schreibsen schlecht.

    Nicht, dass man diese noch heilen könnte, aber es ist m.E. äußerst wichtig, die (heimlichen) Leser zu erreichen, in ihrem eigenen Interesse.

    Die Kommentare etwa zum Islam sind zu 95% kritisch, teilweise mit massig Hintergrundwissen. Das zieht.

    Die Moderatoren hoffen offenbar, auf einen kritischen Kommentar kämen 5 Erwiederungen vollgespickt mit Gegenargumenten, aber anscheinend existieren solche nicht, stattdessen kommen nur „likes“ und weitere Kritik.

    Teilweise habe ich schon so manchen (kurzen) PI-Kommentar ungefragt einfach weiter kopiert und in die Öffentlichkeit geknallt, weil auf PI einfach viele gute Kommentare sind, die ich selber nie schreiben könnte.
    Sorry liebe Urheber.
    Egal woher von wem, Google egal, Hauptsache KONTRA. Lieber wäre es mir aber, der Urheber würde selber schreiben.

    Mir ist inzwischen auch die Preisgabe meines Klarnamens egal, da ich mich nicht zurückhalten konnte und wurde zB über FB ziemlich frech.
    Könnte eines Tages zum Nachteil gereichen.

    Wie ich hörte, gibt es aber inzwischen die Einschränkung wegen Klarnamen dort nicht mehr, also los, FB account anlegen. Es ist nun mal praktisch, ohne extra Anmeldung mitzureden. Auf Disqous bin ich auch gemeldet (mit Phantasie Namen)aber zB bei der WELT werde ich nicht mehr frigeschaltet.

    Und nicht vergessen: Sichern. Man kann nur vermuten, ob ein Artikel oder Kommentarbereich gelöscht wird, aber dort wo es am meisten brennt, archivieren.
    Lasst es bitte krachen.

  38. #49 fliegendeszauberpony (25. Nov 2014 21:29)

    Würden Sie mir erklären, was Kirchenrecht mit Scharia zu tun hat?

    zu 2. „Peta gegen Schächten“ Ja

  39. Ich bin schon gespannt auf die Filme im Fernsehen über den Beginn der „Wende“ im Jahre 2014 – sofern ich da noch lebe!

  40. Am 1.12. hab ich Weihnachtsfeier – Wenn ihr am 8.12. wieder eine Versammlung macht, bin ich dabei …
    Grüße!

  41. Wenn das so weitergeht mit den gleichzeitigen Demos in vielen Städten, werden die Antifanten noch enden wie der Hase im Märchen vom Hasen und vom Igel… 😀

  42. Auf ARD in Report Mainz kam ein Bericht über die Dresdner PEDIGA. Grossartig war die Eierei der Dschurnallje.

    Guckt mal auf Tagesschau24 ab 23.30 Uhr, da ist die Wiederholung.
    Sie zeigen auch den „Flächenbrand“ in der BrD…

  43. Huffington Post: „PI einer der gefährlichsten Orte im internet“
    „PI-Leser sind Hassfratzen mit Mord- und Vergewaltigungsphantasien gegen Andersdenkende“

    „Politically Incorrect“: Ein Internetportal schürt den Islamhass in Deutschland
    (…)
    Die Community begreift, was PI tatsächlich bewegen will. Mord- und Gewaltdrohungen gegen Journalisten, Politiker und Andersdenkende, die auf PI verunglimpft werden, sind nach entsprechenden Texten an der Tagesordnung.

    Auch Autoren der Huffington Post haben das schon erlebt. Wir verzichten an dieser Stelle darauf, die entsprechenden, gegen einzelne Personen gerichteten Mails und Pinnwandeinträge zu zitieren. Es sind massive, persönliche Drohungen und Verunglimpfungen – alles unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit.

    Die Masse der Nutzer (angeblich hat PI zehntausende Zugriffe täglich) macht die Seite zu einem der gefährlichsten politischen Orte im Netz.

    So wie sich einige wenige Muslime über Gewalt- und Propagandavideos von syrischen Gotteskriegern radikalisieren, entfremden sich durch die Artikel und die Diskussionen auf PI scheinbar unauffällige Bürger „aus der Mitte der Gesellschaft“ von den Werten des Rechtsstaates und der Demokratie.

    Wann diese Menschen ihre Mord- und Vergewaltigungsphantasien gegen Andersdenkende auch tatsächlich umsetzen, weiß niemand. Aber wenn es soweit ist, will es wieder niemand geahnt haben. Wie so häufig, wenn es um die Entstehung von Rechtsextremismus geht, gefallen sich die Behörden in Ignoranz.(…)

    http://www.huffingtonpost.de/2014/11/25/islamhass-politically-incorrect_n_6217492.html?utm_hp_ref=germany

  44. #49 fliegendeszauberpony (25. Nov 2014 21:29)

    Würden Sie mir erklären, was Kirchenrecht mit Scharia zu tun hat?

    Die Kirche hat nach linker Auffassung noch immer zu viel Einfluss auf Gesellschaft, Politik und Rechtsprechung. Ein Einfluss, den es logischerweise auch bei der Scharia und sonstigem religiösen Blablubb im Keim zu ersticken gilt.

  45. Super Würzburg. Nicht von den beeindruckenden Zahlen aus Dresden und Berlin entmutigen, sondern ermutigen lassen! Dort wurde auch mal klein angefangen!

    Natürlich wird es, wenn ihr erstmal über 100 Personen seid, wahrscheinlich nicht bei „ein paar Studenten“ bleiben, die euch belästigen. Die Stasi beobachtet euch genau und steuert bei Bedarf „linke“ Gegenprotestler. Ab einer Dreistelligkeit kommt ihr ins Visier, momentan braucht man die Stasi-/Antifaschläger woanders dringender (JA, SIE GERATEN IN PERSONALNOT, ENDLICH TRIFFT ES MAL DIE RICHTIGEN!!).

    Solltet ihr eines Tages die Vierstelligkeit erreichen, werdet ihr für Franken langsam „systemrelevant“.

  46. #16 Cendrillon (25. Nov 2014 17:54)

    BERLIGIDA?

    Jetzt fehlt nur noch eine Hauptstadt-PEGIDA. Gibt es da Organisationsschwierigkeiten?“

    In Berlin mit anfangs 50 Personen zu stehen, halte ich schlichtweg für zu stark selbstgefährdend. Wer möchte schon im KH aufwachen?
    Vielleicht denken andere Berliner auch so und es gibt deshalb noch nichts in Richtung Berligida?

  47. # fliegendes zauberpony

    …erstmal aufhören zu kiffen, dann ein paar Tage abwarten, mal ein bisschen spazieren gehen, einen klaren Kopf bekommen. Und siehe da; Plötzlich werden einem die eigenen Gedanken der Vergangenheit vor einem selbst peinlich!

  48. Noch eine kleine Widerlichkeit, die ich auf der Facebook-Seite von Stasi-IM Petra Pau las. Sie berichtet stolz, das ein Altenheim in Marzahn den „Gegendemonstranten“, also den Antifa-SA Schlägern, das Mittagessen spendiert. Dabei ist doch klar, dass die Alten gelinkt wurden, entweder man hat sie belogen wer da demonstriert, oder eine linksradikale Pflegerin hat den Alten die Kohle direkt geklaut. Was für eine linke Aktion, als ob deutsche Rentner den antideutschen Parolen und Straftaten der Antifa-SA zustimmen würden.

  49. #62 Robin Masters (26. Nov 2014 12:34)

    Das klingt nach einem lohnenden Plan und ich wünsche Ihnen viel Erfolg dabei.

  50. @#63 Durchblicker

    Petra Pau, soso. Für die sind deutsche Alte doch sowieso der letzte Dreck. Das ist ihre Art, sie zusätzlich zu verhöhnen. Hat unser Regime kein Geld mehr für die Verköstigung seiner Stasischergen?

    Bestimmt gab’s für die Alten daher nur Kartoffeln ohne Nachtisch.

Comments are closed.