kerstenZum Thema „Hogesa“ wurde gestern in der Sendung „Im Dialog“ auf Phoenix der Kriminologe Prof. Joachim Kersten (Foto r.), der an der Deutschen Hochschule der Polizei in Münster lehrt, interviewt. Selten konnte man so einen seltsamen Interviewpartner im Ereignis- und Dokumentationskanal von ARD und ZDF erleben.

(Von Johann)

In der ersten Hälfte des Gesprächs von Phoenix-Moderator Michael Krons mit Kersten ging es um die Kölner HoGeSa-Kundgebung. Dabei malte Kersten die Hooligans in den übelsten Farben, benutzte das Wort “Bodensatz” (!) für sie und nannte sie mehrfach “hässliche” Männer. Von einem “renommierten Polizei-Prof.” hätte man sowas eher nicht erwartet.

Auch sein sonstiger Stil und Vortrag (inhaltlich) war zerfahren und unsicher. Sein Interviewer Michael Krons schaute manchmal auch ziemlich erstaunt über die Aussagen von Kersten.

Besonders krass wurde es dann aber in der zweiten Hälfte über kriminelle “Ausländer”, Berlin etc.: Kersten forderte allen Ernstes, dass Polizisten in Brennpunkten wie Berlin Türkisch beherrschen sollten (wenigstens etwas), damit sie von der Bevölkerung dort akzeptiert würden. Übrigens hatte er einige Sätze vorher noch umständlich erläutert, dass nicht mehr “Türken”, sondern arabischstämmige Täter Probleme bereiteten…

Das Interview ist mittlerweile hier auf der Phoenix-Homepage anzusehen bzw. im nachfolgenden Video – Achtung: Brechtüten bereithalten!

» Kontakt: joachim.kersten@dhpol.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

104 KOMMENTARE

  1. Männer von 20-? Jahren, die sich prügeln wollen (Hooligans), sind infantile Menschen, die sich weigern erwachsen zu werden.
    In meiner Generation waren wir in dem Alter von etwa 20-25 Jahren Familienväter und hatten andere Sorgen, als sich auf Zuschauertribünen von Fußballstadien zu prügeln.

  2. Was man dem Mann zugute halten muss, er ist nicht TV-erfahren. Wer sich vor Jahrzehenten ebenfalls als nicht TV-tauglich erwiesen hatte, war der Schriftsteller Johannes Mario Simmel, zig-tausende Seiten vollgeschrieben, millionfach verkauft, aber sich als Interviewpartner verständlich machen, war nicht drin.

  3. „Selten konnte man so einen seltsamen Interviewpartner . . .“

    Sehr witzig – ich sehe überwiegend derartige Interviewpartner im TV!

  4. Bodensatz und Abschaum ist nur das, was sich zum Teil auch ohne Abitur, dafür mit Parteibuch auf Hochschulen und Universitäten als „Professor“ herumtreibt und den politisch korrekten Maulaffen feilhält. Weg mit sowas.

  5. Die Forderung, daß deutsche Polizisten demnächst türkisch – am besten auch noch zusätzlich arabisch -sprechen sollen ist doch nur zwangsläufig und konsequent, denn das sind demnächst sowieso die neuen Herren(menschen) hierzulande.
    Der „Bodensatz“ bzw. Abschaum sind doch wir, autochthone Bürgerinnen und Bürger = NAZIS
    WENN UNRECHT ZU „RECHT“ WIRD, WIRD WIDERSTAND ZUR PFLICHT!
    Nürnberg 2.0 ist mehr als überfällig für solche rückgratlosen Volksverräter und Islam-Arschkriecher!

  6. Man darf getrost davon ausgehen, daß alle, die in der Polizeiführung tätig sind, bestimmte Parteibücher haben und oder klebrige Anpasser mit „Fahrradfahrermentalität“ (nach unten treten, nach oben buckeln) sind.
    Ich kenne viele Polizisten, die Dienst an der Front machen und die denken eigentlich so wie wir (Klarer Fall von Alltagsrassismus).

  7. OTOT!!
    „Unbekannte haben in Bad Bevensen, in Bremen und im brandenburgischen Wittenberge Brandanschläge auf Kabelschächte der Deutschen Bahn verübt. Mehrere Stellwerke sind ausgefallen. Zwischen Hamburg und Hannover kommt es laut Bahn deshalb zu Zugausfällen und Verspätungen.“
    http://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/oldenburg_ostfriesland/Bahn-Anschlaege-lassen-auch-Handys-verstummen,bahnanschlag100.html
    Ich glaube mal die Wettannahme erübrigt sich…

  8. #1 Alberich (08. Nov 2014 14:35)

    Das mag sein.

    Aber…was sind dann Leute wie Kersten und wer ist gefährlicher für eine Gesellschaft und für einen Staat, noch dazu, wenn solche Sozialromantiker und Multikultisten dort sitzen, wo über die Geschicke von Land und Volk entschieden wird?

  9. Schau an, Kersten hat „Bodensatz“ gesagt und damit Nazi-Jargon verwendet, oder wie war das damals bei der Bodensatz-Diskussion um AfD-Lucke?
    😉

    Selber Bodensatz!

  10. Ich habe bei 16.30 min aufgehört. Leider konnte ich nicht in Köln sein, aber wenn es möglich gewesen wäre, wäre ich dabei gewesen. Also passt die Beschreibung, die der „Herr Professor“ von mir gemacht hat, überhaupt nicht. Noch schlimmer, er hat mich als Bodensatz bezeichnet, der nur auf Randale aus ist. Zudem redet er von 49 Polizisten, die verletzt wurden. Meines Wissens nach, sind 48 von denen durch ihre eigenen Pfeffersprays „verletzt“ worden. Bilder von verletzten Polizisten habe ich nicht gesehen.

    Mit einem Wort: Wenn unsere Polizisten von solchen „Professoren“ unterrichtet werden, dann Gnade uns allen Gott! Lügen ist das erste, was sie von diesen Herren lernen!

  11. Noch was zu HOGESA: Am Anfang dachte ich bei „Hooligans gegen Salafisten“ an „Aliens gegen Predator“. Finde das label daher nicht gelungen. Es ist aber klasse, daß sich darunter so viele verschiedene Leute weitgehend (jawohl) friedlich versammelt haben. Genau wie gestern bei dem Bericht des Rechtsanwalt-Hools kann ich nur sagen, daß nur der über diese Leute urteilen sollte, der einmal den Adrenalin-Flash gespürt hat, kurz bevor „es“ losgeht. Das ist wie bei jedem Extremsport. Die meisten dürften bei dem Begriff Hooligan aber eher an die Bilder aus Frankreich denken, wo deutsche Kriminelle einen französischen Polizisten zum Krüppel geschlagen haben. Um gesellschaftliche Akzeptanz zu finden, wird HOGESA daher nicht der letzte Anlauf gewesen sein können.

  12. Wenn hier jemand Abschaum und Bodensatz ist, dann wohl unsere Hochverräter in Politik und Medien!

    Die HoGeSa Hools sind querbeet aus allen Bildungs- und Gesellschaftsschichten.
    Diese mutigen Leute sind für das Regime deshalb so gefährlich, weil sich in ihrem Schutz auch der mittelschichtige Normalbürger wieder auf die Straße traut, welche Funktion, Grips und Geld in der Gesellschaft innehaben. Leute wie wir hier!

    Daher macht Euch IM SYSTEM für die Sache mit Euren Möglichkeiten nützlich wo es nur geht!

    Die HoGeSa-Hooligans und alle anderen Demoteilnehmer sollen doch einfach Blumen an die Polizisten verteilen und nette Gespräche führen, ganz im Stile der Clown-Army. Das würde die Presse um ihre schönen Gewaltbilder bringen;-)

    Außerdem: Baut eine starke Ordnertruppe auf, um Provokateure der Polizei und der Linken schnell aus dem Verkehr zu ziehen. Ggf. fotografieren zur Identifikation!

    Die beste Antwort auf das hilflose Geschwalle des „Herrn Professors“: Spendet für HoGeSa!

    schnell und einfach per PayPal :-):

    http://hogesa.info/?page_id=51

    SPENDEN

    Wir haben jetzt ein Spendenkonto eingerichtet, auch wenn Ihr uns nur mit einem Euro unterstützt, jeder kleine Betrag hilft! Die Spenden werden benötigt um:

    Anwälte, Bühne, Soundsystem, Sicherheitsdienst, Verbrauchsmaterial, Ordner-Binden, Info-Material, Banner, Fahnen etc. zu finanzieren.

    Ho.Ge.Sa sagt DANKE !

  13. Man,was müssen die für eine Angst haben !
    Ist doch toll. Lasst uns denen am 15.11. in HANNOVER mal kräftig einheizen, damit die danach zu Dauergästen bei Psychatern ( wo sie längst schon hingehören ) und bei Kardiologen werden !

    HURRA HURRA DIE DEUTSCHEN DIE SIND WIEDER DA ! ! !

  14. Unsere Hochschulen sind doch schon lange von Gender und Political Correctness durchseucht. Hinzu kommt eine massive, systematisch Korruption in der sognenannten „Wissenschaft“, wenn es um Posten und Aufträge geht.

    Nur weil jemand sich Professor nennt, muss man ihn nicht unbedingt für voll nehmen.

  15. OT

    Geisinger Spedition mit erschröcklicher Gesinnung entlarvt!

    Eine Bloggerin namens „Lisa Collins“ entdeckte eine Straftat nach § 86a des StGb!
    Nun wird sie wohl löblich im Deutschen Bundestag mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt, und die Firma dichtgemacht!

    Ob der Übereifer der Dame Collins Arbeitsplätze vernichten wird, ist nicht bekannt, steht aber zu befürchten.

    http://www.swp.de/ulm/nachrichten/suedwestumschau/Geisinger-Speditionslastwagen-fuhren-NSDAP-Losung-spazieren;art4319,2882283

    Über den Ausgang dieser Missetat darf man gespannt sein!
    http://www.bundestag.de/blob/195550/4db1151061f691ac9a8be2d9b60210ac/das_strafbare_verwenden_von_kennzeichen_verfassungswidriger_organisationen-data.pdf

    Sebastian Brux (@sebibrux), Büroleiter von Volker Beck bei den Bündnis 90/Grünen, hat Anzeige gestellt.

    Der größte Lump im ganzen Land,
    das ist und bleibt der DENUNZIANT!

  16. Außerdem an alle mitlesenden Polizisten & Verfassungsschützer:

    Unterstützt auch Ihr die HoGeSa!

    Ihr wißt am Besten, was da draußen los ist und das dieses Land vor die Hunde geht!

    UND SCHULD HABEN SOLCHE HOCHVERRÄTER WIE DIESER POLIZEI-PROF KERSTEN!

    Die HoGeSa ist auf Seiten der Polizei und des Verfassungsschutzes! Das kann man von den Politik- und Medienhuren nicht behaupten. UND AUCH NICHT VON EUREN OBEREN WIE DIESER POLIZEI-PROF KERSTEN!

    Bekämpft auch Ihr die Verräter in Euren eigenen Reihen.

    Sehr gutes Beispiel ist der NSU-Leak, Tausende von Ermittlungsakten die mutige Beamte aus dem Sicherheitsapparat geleakt haben. ich ziehe mein Hut vor diesen mutigen Leuten!

    Nachdem der Originalblog zu brisant und daher gelöscht wurde hier nun der Sicherungsblog (verzweigt zum Blog und Forum):

    http://arbeitskreis-nsu.tk/

  17. #13 nicht die mama (08. Nov 2014 15:05)

    Schau an, Kersten hat “Bodensatz” gesagt und damit Nazi-Jargon verwendet, oder wie war das damals bei der Bodensatz-Diskussion um AfD-Lucke?
    😉

    Selber Bodensatz!
    —————
    Ist dieser Begriff nicht „entartet“? 😉

  18. Der professorale Bodensatz erblödet sich eben auch in der aktuellen Kamera 2.
    Wer denkt, daß der „Kriminologe“ Pfeiffer das unrühmliche Ende des kognitiven Offenbarungseides und die Vollendung deutscher Unterwürfigkeitskultur darstellte, wird hier konsequent eines besseren belehrt.

  19. Wenn man den Kersten gut zugehöhrt hat, konnte man
    höhren wie er die Katze aus dem Sack gelassen hat.
    Sinngemäß: „Wenn viele weitere Flüchtlinge aus dem
    Irak und Syrien kommen, dann können wir mit noch
    viel mehr Kriminalität rechnen.“

    Wenn wir einen guten Staat hätten, würden jetzt
    schon im Parlament Sonderschichten geschoben, um
    Lösungen für das drohende Unheil zu finden.
    Stattdessen tun unsere Systemlinge so, als wäre
    dieser Umstand ein unabwendbares Schicksal und
    passen sich dem an.

    Gute Politik geht anders.

    Im übrigen haben die USA die Misere im nahen Osten
    verschuldet. Alle Flüchtlinge, aus dieser Gegend, gehöhren daher aus-
    nahmslos in die USA.

  20. Der Mann hat recht! DENN:
    aus BODENSATZ gewinnt man HEFE!
    „Auserwählte, liebe Freunde, seid das Salz der
    Erde, seid die Hefe, die den Teig aufgehen lässt.
    Liebe Freunde, ihr seid wenige in der Welt, aber
    bedenkt: wie viel Salz braucht es, um den Speisen
    Geschmack zu verleihen? Es genügt wenig! Wie
    viele Hefe braucht es, um so viel Teig aufgehen zu
    lassen? Nur wenig! Wirkt, liebe Freunde, nach
    Meinem Willen und Ich, Ich Jesus, werde für euch
    und für die gesamte Welt Meine Wunder der Liebe
    vollbringen.“
    Auf jeden Fall ist Bodensatz, aus dem man Hefe gewinnt, besser als ABSCHAUM; der schwimmt OBEN und wird abgeschöpft.

  21. Achtung: Brechtüten bereithalten!

    Gilt auch für folgende Sendung des deutschen Staatskabaretts, die sogar direkt aus Köln ausgestrahlt wird. Aber vielleicht sehen wir endlich einmal Bilder von dem in „Schutt und Asche liegenden Köln“.

    heute · Sa, 8. Nov · 21:45-22:45 · WDR
    Mitternachtsspitzen

    Moderation: Jürgen Becker

    Aus dem Wartesaal am Dom unter dem Kölner Hauptbahnhof

    Satire-Alarm in Köln. Denn im „Wartesaal am Dom“ holen Jürgen Becker, Wilfried Schmickler und Uwe Lyko alias Herbert Knebel wieder zu einem kabarettistischen Rundumschlag aus. Am Vorabend des 9. Novembers, der nicht nur wegen des Mauerfalls 1989 ein Tag von historischer Bedeutung ist, erhalten sie schlagfertige Unterstützung von ihren Gästen Volker Pispers, Rolf Miller und Simone Solga.

    ——————
    Papaaaaa, Papaaaaaaaaaaaa…. Charly hat gesagt sein Vater hat gesagt er hätte gestern den Edathy gesehen.

  22. „Dabei malte Kersten die Hooligans in den übelsten Farben, benutzte das Wort “Bodensatz” (!) für sie und nannte sie mehrfach “hässliche” Männer. “

    Vielleicht steht Herr Kersten auf Zottelbärte, die in Bonn auf Polizisten einstechen und denen man auf antisemitischen Ausschreitungen das Micro reicht?

  23. „… (Prof.)Kersten forderte allen Ernstes, dass Polizisten in Brennpunkten wie Berlin Türkisch beherrschen sollten (wenigstens etwas), damit sie von der Bevölkerung dort AKZEPTIERT würden.“

    Ein dreckiger(9:28) kafir(UNgläubiger) wird NIE von frommen Muslimen AKZEPTIERT, lt. VORherrschafts(Q9:29-33, 3:110)FÜHRER Allah, 8:37 „UNrein“, (55) „schlimmste Tiere“, 98:6 „schlimmste Geschöpfe“ (UNgläubige)

  24. #28 Wolfgang Langer (08. Nov 2014 15:42)

    Nach Ansicht des Filmchens hier nun meine Analyse:

    1,3 Promille!

    Im Wein liegt Wahrheit!

  25. #1 Alberich

    …hatten andere sorgen, als sich auf zuschauertribünen von fußballstadien zu prügeln.

    Lieber sich auf stadiontribünen prügeln als die frau, wie es in einem gewissen unkulturkreis üblich ist.

  26. Wer von einer Systemschranze ein anderes Verhalten erwartet, als das abgelieferte, ist sehr naiv zu nennen.
    Ohne solche widerwärtigen Personen könnte der Sozialismus nicht existierten.

  27. Ich dachte Bodensatz geht wie Autobahn gar nicht mehr!?
    Der Polizeiprof scheint mir aber mit seinen Ansichten doch etwas weit fern von der Realität angesiedelt.

  28. Dieser professorale Vollpfosten sollte sich lieber um die Antifa & Genossen kümmern.
    Brandanschläge auf die Bahn sind deren Handschrift.
    NDR

  29. Noch mal OT…
    Na das wird sich ja global(wisst schon welche globalen Teile ich meine)ganz schnell rumsprechen…

    „Donnerstag, 6. November 2014
    Bundestag beschließt Gesetz
    Höhere Leistungen für Asylbewerber

    Flüchtlinge und in Deutschland Geduldete bekommen höhere Leistungen für den Lebensunterhalt. Diese berechnen sich nach einem klarem Modus. Zukünftig besteht nach 15 Monaten Aufenthalt in Deutschland der Anspruch auf Sozialhilfeniveau nach Asylbewerberleistungsgesetz.“
    http://bundesregierung.de/Content/DE/Artikel/2014/08/2014-08-27-asylbewerberleistungsgesetz-kabinett.html

  30. Der eigentliche Skandal ist dass dieser Vollpfosten künftige Polizisten ausbildet, welche dann mit der Realität nachher konfrontiert werden. Dieser „Professor“ sitzt aber dann weiterhin in seinem akademischen Elfenbeiturm und verzapft weiterhin seinen hirnlosen ideologischen Stuss.

  31. „Kampfsport ist kein Sport.“

    Da spricht wohl ein Fachmann. Von Judo, Boxen, Ringen, Fechten etc. hat er wohl noch nie gehört. Es ist auch nur ein Versehen, daß sie Olympischen Disziplinen sind.

  32. Im Übrigen: „Bodensatz“ dürfen nur Linke verwenden, niemals aber Durchschnittsbürger.

  33. Deutschland wird von Familien gerettet, die für Gott und Vaterland christliche Kinder in die Welt setzen, die wieder neue Familien gründen, aber nicht von Hooligans.

  34. BRECHTÜTE stimmt!

    Einen „Bodensatz“ gibt es an den Unis ja schon lange, besonders seit 1968, . Und nichts ist schlimmer als ein akademischer „Bodensatz“

  35. Das ständige Ge-ja-e dieses Professors, ja?, seine inhaltlichen und sprachlichen Fehler, ja?, empfinde ich als unerträglich, ja?

  36. Ich habe so das mulmige Gefühl, dass Leute wie dieser „Professor“ sehr bald erfahren werden, was „Bodensatz“ so alles bewirken kann 🙂

  37. #28 Cendrillon

    Wilfried Schmickler holt also auch zum „kabarettistischen Rundumschlag“ aus. Um Himmels willen! Diesen Typen habe ich gefressen. Erstens ist er kein Stück witzig oder gar komisch, und zweitens fiel mir er schon von über 17 Jahren äußerst negativ auf. Das weiß ich deshalb so exakt, weil er auch damals schon bei diesen „Mitternachtsspitzen“ auftrat und sich einmal fürchterlich über den aktuellen SPIEGEL aufregte.

    „Ausländerfeindlich“ und weiß ich was noch alles (das ganze Programm eben) sei so was, brüllte er, rannte da rum und hob das Heft in die Höhe. „Ach“, dachte ich, „interessant“, und habe mir den natürlich sofort gekauft (den habe ich heute noch, muß irgendwo rumliegen, könnte mal ein wertvolles Dokument sein nach der „Großen Reinigung“ des Netzes, „verbotenes Schrifttum“ 😉 ).

    Um diesen SPIEGEL mit dem Titel „Gefährlich fremd“ ging es:
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/index-1997-16.html

    Und jetzt kommt was Bemerkenswertes. Bei der Suche nach diesem SPIEGEL stieß ich zunächst auf diese Seite: http://www.spiegel.de/spiegel/print/index-1997.html

    Und was fällt dabei auf? Das einzige von den ganzen Heften des Jahres 1997, das ohne Titelbild da erscheint, ist ausgerechnet dieses! Sehr merkwürdig. Wahrscheinlich war das Titelbild zu rassistisch oder so, wird man sich beim SPEGEL später wohl gedacht haben.

  38. Wie der Fisch, der vom Kopfe her stinkt, krankt unser ganzes System durch solche „Parteibuchclowns“ in führenden Ämtern.

  39. Der Bodensatz der Gesellschaft sind heute die „Eliten“:

    amoralisch, asozial und noch völlig degeneriert und verblödet bis zum Selbstmord.

  40. #13 nicht die mama

    Erstens: Ein Systemling wie Kersten darf Bodensatz sagen, ein Lucke darf das nicht.
    Zweitens: Deutsche darf man als Bodensatz bezeichnen, Ausländer nicht.

    Hier kommt beides zusammen. Ein Systemling darf Ausländer nämlich auch nicht als Bodensatz bezeichnen. Sofort ginge eine Lawine der Empörung nieder, losgetreten nicht nur von „Deutschen“, sondern vor allem von „Migranten“-Lobby-Organisationen.

    Vergleichbare Lobby-Organisationen für Deutsche gibt es bekanntlich nicht.

    II
    Zu # 47: Das ist dieses SPIEGEL-Titelbild:
    http://lynxx-blog.blogspot.de/2011/08/feindbild-islam-5-teil.html

    Ist ein linksgrüner Schrottblog, aber macht ja nichts.

  41. Wenn so einer „Bodensatz“ sagt, ist das in Ordnung. Gegen Deutsche ist auch Nazisprech okay.

  42. Aufrechte, steuerzahlende Deutsche, die für Freiheit demonstrieren, gelten als Bodensatz. Kriminelle Linksradikale, die nicht arbeiten, gelten als Aktivisten. Dieser Prof hat seinen Orwell gelesen.

  43. einfache Klare Sätze für jeden zu verstehen neuerdings werden Menschen die so anderes denken als Bodensatz der Gesellschaft bezeichnet . Na wartet mal ab ihr Arschkriecher und im sitzen Pisser den nächsten Wahlen kommen . und die nächste Demo auch da gehe ich hin .
    Hier kommt nochmal ein wichtiger Hinweis -Ausrüstung Demo -bei google eingeben
    und sich gut vorbereiten

  44. Bodensatz… dieser Professor ist der neu gezüchtete bunte Bodensatz!
    Denke ich an diesen 25 jährigen Mauerfall wird mir zum Kotzen schlecht!

    Von ca. 350.000 Leipzigern demonstrierten ca 70.000 Bürger/Innen und schon haben wir wieder eine rot grüne Bande DDR 2.0 in Thüringen und demnächst auch in Sachsen neben den vorhandenen bunten Politbanditen in den Länderparlamenten !

    Frage mich warum haben diese Leute ihre Revolution gemacht wenn sie wieder DDR wählen….
    Mir kommt es vor als wenn diese Leute einen ernsthaften politischen Lagerkoller, bzw Krankheit haben, bunt – sozialistisch infiziert !

    Kein Wunder Deutschland ist ein reales perverses, verlogenes neues Lügen System!
    An der Spitze mit solchen professoralen Propheten, demnächst auch noch den Islam verherrlichend, wie ihre politischen Parteiführer !

  45. Kersten forderte allen Ernstes, dass Polizisten in Brennpunkten wie Berlin Türkisch beherrschen sollten (wenigstens etwas), damit sie von der Bevölkerung dort akzeptiert würden.
    ——————
    Dieses Interview wurde sinnentstellend wiedergegeben. Der Professor wollte sicherlich sagen: Die Polizisten sollten endlich die Türken beherrschen, damit sie nicht länger von denen verar… werden!

  46. #36 Rohkost (08. Nov 2014 16:00)

    Der Polizeiprof scheint mir aber mit seinen Ansichten doch etwas weit fern von der Realität angesiedelt.
    ———————————————

    Sonst hätte er den Posten nicht!!!

  47. #51 Biloxi (08. Nov 2014 16:50)

    Naja, andererseits kann man sich freuen, wenn Systemlinge wie Kersten einen als „Bodensatz“ ansehen.
    Nicht auszudenken, wenn man als aufrechter Mensch mit der Sympathie eines opportunistischen Systemlings klarkommen müsste.
    *mich schüttelt`s
    😉

    Solche Schrottblogs wie der verlinkte sind immer wieder ergiebige Fundstellen, danke dafür.
    😀

    Weiterhin fällt relativ schnell auf, dass unter den genannten Personen niemand eine theologische oder islamwissenschaftliche Ausbildung absolviert hat.

    Ich stelle mir – und der Blitzbirne beim Lynx-Blog – die Frage, ob Mohammel als Islam- und Koranerfinder eine theologische und/oder islamwissenschaftliche oder sonst eine nennenswerte Bildung genossen hatte, die ihn in die Lage versetzte, überhaupt wissenschaftlich-theologisch ausgefeilte und codierte Texte ersinnen zu können, oder ob der Analphabet mit der Sozialisation eines Mörders, Gewalttäters und Vergewaltigers nicht doch einfach nur „tötet die Ungläubigen, wo ihr sie trefft“ meinte, als er sagte, „tötet die Ungläubigen, wo ihr sie trefft“.

    Auch ist nicht bekannt, dass einer unter ihnen die arabische Sprache als Basis für unabhängige und sachliche Auseinandersetzungen mit der Religion des Islam beherrscht.

    Tja, dummerweise können das die ganzen Nichtarabischsprecher unter den Mohammeldanern auch nicht und trotzdem bekommen die das Hassbuch ausschliesslich in arabischer Sprache zur Rezitation serviert und können angeblich ebenfalls trort der Sprachdefizite erkennen, was mit dem Islam nichts zu haben soll, obwohls drinsteht, während der Islamnichtmöger von Welt auf gleich mehrere seriöse Übersetzungen, auch von arabischen Muttersprachlern, zurückgreifen kann und darf.

    ———————

    #24 PSI (08. Nov 2014 15:29)

    Im Falle unserer Nomenklatura ist vielmehr die Nomenklatura ent*gedingst, immerhin widerspricht das selektive Zugestehen von Wortgebrauchs- und anderen Rechten ganz klar unserem Grundgesetz.

    VS-Schlapphut, übernehmen Sie.
    😀

  48. #56 PSI (08. Nov 2014 17:27)

    Was der Professor auf der Polizeiakademie lehrt, wird von seinen ExSchuelern als Verantwortliche vor Ort brav umgesetzt:

    Hessens Polizei wirbt in Moschee für ihren Beruf
    Hanau –

    Die hessischen Sicherheitsbehörden wollen mehr Migranten für den Polizeiberuf gewinnen. Vertreter von Bundes- und Landespolizei informierten am Samstag in der DITIB-Moschee in Hanau über ihre Arbeit. «Die Polizei hat berufsbedingt oft mit den Schattenseiten der Migration zu tun», sagte die Migrationsbeauftragte des Polizeipräsidiums Südosthessen, Semra Altun, vor rund 50 Zuhörern. Beamte mit einem ausländischen Hintergrund könnten helfen, Vorurteile auf beiden Seiten abzubauen. «Manchmal erreichen sie die Menschen leichter.»

    Die hessische Polizei sei bei der Integration jedoch seit Jahren vorbildlich, betonte Altun, die seit 15 Jahren Migrationsbeauftragte ist. Hessen habe 1994 als erstes Bundesland die ersten Beamten mit Migrationshintergrund eingestellt. Wie hoch der Anteil derzeit ist, sei allerdings unklar, da bei der Einstellung nicht erfasst werde, ob jemand ausländische Wurzeln habe.

    Bei der Bundespolizei liegt der Anteil der Mitarbeiter mit ausländischer oder doppelter Staatsbürgerschaft bei 1,6 Prozent. Auch diese Zahl berücksichtigt jedoch nicht jene Mitarbeiter, die im Besitz eines deutschen Passes sind, aber zugleich einen Migrationshintergrund haben. (dpa/lhe)

    http://www.fr-online.de/rhein-main/hessens-polizei-wirbt-in-moschee-fuer-ihren-beruf,1472796,25556842.html
    Mit Frauen- und sonstigen Quoten bringt man den Türkenanteil ganz schnell hoch.
    Ihr oberster Chef: Erdogan

  49. Noch ein Vorschlag: Wir ändern das StGB so, dass Türken und Araber sich nicht mehr strafbar machen können. Kriminalitätsproblem gelöst!

  50. Danke, Herr Professor Kersten, für die vielen netten Komplimente. Jetzt wissen wir und viele normale, hart arbeitende Menschen, die an der Demo teilgenommen haben, endlich, was wir sind: „Bodensatz“!

    Sorry, aber wer hier „aus der Tüte“ ist, ist der Herr Professor selbst!

    Arhu, arhu, arhu und einen schönen Abend noch!

  51. der Herr Professor (vom Münster Tatort?)
    sollte mal die Polizisten von der Strasse fragen, wo die wahren Probleme liegen!

    Die tägliche Migrantengewalt wird immer schlimmer. Aber wenigstens ist ab dieser Woche die Toleranzwoche beim öffentlich-rechtlichen Fernsehen. Ob das auch unsere Moslemhorden wissen?

  52. Könnte der Spendenaufruf für HOGESA nicht oben rechts angepinnt werden? Da, wo die bisherigen Spendenkonten auch ihren Platz haben.
    PI, bitte handeln Sie !

  53. Wie oft er sagt, dass die Hooligans hässliche Menschen sind. Krass. Hat der keine Angst?

    Ne natürlich nicht. Aber sowas würde er sich nicht trauen zu sagen bei Salafisten.

  54. @#40 Paddelpfote (08. Nov 2014 16:09)

    “Kampfsport ist kein Sport.”

    Da spricht wohl ein Fachmann. Von Judo, Boxen, Ringen, Fechten etc. hat er wohl noch nie gehört. Es ist auch nur ein Versehen, daß sie Olympischen Disziplinen sind.
    ————————————————-
    Bestimmt ist er Schachsportler und hebt schwergewichtige Damen :mrgreen:

  55. Dieser Wicht hätte bei Herrn Schickelgruber und Herrn Stalin auch eine glänzende Laufbahn hingelegt. Deren Vokabular beherrscht er ja schon ganz gut.

  56. Warum findet sich eigentlich kein Teilnehmer der Demo, der diesen Unwissenschaftler wegen Beleidigung und Volksverhetzung anzeigt? Dummheit ist ja leider nicht strafbar.

  57. Dieser „Professor“ Joachim Kersten ist ganz einfach kriminell, ein Verbrecher am Volk. ❗

    Nicht nur, daß er die Leute „im Nachthemd“ (Salafisten), die auf deutschen Schulhöfen Minderjährige als Kanonenfutter für grausige islamische Bürgerkriege anwerben, verniedlichend als „harmlose Menschen“ bezeichnet, die „keinem etwas tun“.

    Nein, er beschwert sich auch über Deutsche, die noch körperlich wehrhaft sind. Paßt ihm wohl nicht! „Unsere Mentalität, mit den Kampfsportvereinen umzugehen, muß hinterfragt werden.“

    Würde er sich das auch bei islamischen Boxclubs trauen?? Wohl eher nicht!!

    Joachim Kersten…wahrlich ein Name, den man sich fürs Laternenfest merken muß.

  58. Die Von-Schnitzler-Sendungen des milliardenschweren, Deutschen Staatsfernsehens werden immer irrer.
    Ich habe die Sendung leider gesehen.

    Dieser verbeamtete Ideologe berät in Führungszirkeln der Polizei.
    Ein Wahnsinn…

  59. Herr_In Prollizei Proffessor_In, wie wäre es wenn Sie mal einen Stuhlkreis mit den Hooligans wagen, so als Gegenmaßnahme gegen Gewalt. Man muss doch nur reden.

  60. Ich hatte diese Sendung ja gestern abend schon gesehen. Jetzt fällt mir wieder ein: Der Interviewer, der übrigens ein recht guten Eindruck hinterließ, sagte doch an einer Stelle, bei den Hooligans machten auch durchaus bürgerliche Leute wie zum Beispiel Rechtsanwälte mit (oder sagte er: Juristen?, egal):

    Der muß PI gelesen haben!
    http://www.pi-news.net/2014/11/ich-bin-rechtsanwalt-und-hooligan/

    II
    #22 PSI (08. Nov 2014 15:26)

    „The European“ kann man vergessen!
    http://www.theeuropean.de/franz-eibl/9204-rechte-sind-dabei-die-afd-zu-uebernehmen

    Die kommen zwar mit hochtrabendem Titel daher, lösen diesen Anspruch aber nicht annähernd ein mit ihren dürftigen Artikelchen. Durchgängige Linie ist: AfD bashen, FDP pushen. Besonders tut sich dabei ein gewisser Christoph Giesa hervor, hier ist es ausnahmsweise ein anderer Fuzzi. Von den Lesern kriegen sie dafür regelmäßig gehörig was auf die Mütze, überwiegend jedenfalls.

  61. O Wunder! Experiment geglückt: Links zu PI-Seiten kann man jetzt genau so problemlos verlinken wie alle anderen Links auch und braucht nicht mehr rumzutrixen (= nicht durch Vorschau laufen lassen).

  62. Spenden für HoGeSa? Gute und wichtige Idee! Damit solche Irrgestalten nie wieder gegen das eigene Volk hetzen können!! Verbrecher sind dagegen harmlos!

  63. Bei Menschen die so dämliches und wirres Zeug da her reden fragt man oft: „Wie heisst das Zeug das du da rauchst?,-es muss verdammt stark sein.“
    In dem Fall des Herrn Joachim Kersten war es wohl zu stark…

  64. Da das Depot(Bodensatz beim Wein) aber wesentlich zur Aromagebung und dem Gehalt des Weines beiträgt, ist es nun als Geschmacksträger voll akzeptiert, und man betrachtet es in positiver Art und Weise als Gütezeichen.

    —————————–
    Guter Wein kann Bodensatz haben

  65. Er sagt das was man von ihm erwartet.Alles andere würde ihm seine Stelle kosten.Außerdem sind wir Deutsche hart im nehmen,denn es treten ja noch andere ,und das schon seit Jahren, auf uns herum.

  66. Wie blöd und „unwissend“ muß man in Deutschland sein um Professor für Soziologie zu werden ? Arme Wissenschaft !

    Ich geh mal eben kotzen.

    Mir tun die armen Polizeibeamte leid die von solchen Armleuchtern falsch unterrichtet werden.

  67. Die Nerven müssen offen liegen bei den Systemschranzen wenn sie jetzt schon auf Nazivokabular zurückgreifen .
    Das ist ein gutes Zeichen .

  68. #69 Karolus (08. Nov 2014 18:25)

    Warum findet sich eigentlich kein Teilnehmer der Demo, der diesen Unwissenschaftler wegen Beleidigung und Volksverhetzung anzeigt? Dummheit ist ja leider nicht strafbar.

    Das habe ich mir schon überlegt…aber wie macht man das??

    Die Frage meine ich genau so dumm, wie ich sie stelle!

    Ich zeige Herrn Prof. Dingsbums an, weil er mich als Teilnehmer der Demo als das und das bezeichnet hat?

    Das ist doch lächerlich, damit kommt man nie durch!

  69. Anlässlich des 25. Jahrestages des Mauerfalls möchte ich daran erinnern, dass in den Reihen der Leipziger- und rebublikweiten- Demos auch Rechtsextreme mitmarschierten – und das nicht in den hintersten Reihen.

    Die Neonaziszene der DDR war ganz vorne mit dabei.

    Wird gerne vergessen.

    Im Nachhinein fordert auch niemand eine „Distanzierung“…

  70. Spenden für die HoGeSa???!!!

    Offensichtlich funktioniert deren Spendenkonto nicht, oder hat jemand bessere Erfahrungen gemacht?

    Jetzt ist SOLIDARITÄT (…nein, Scheisswort) nochmal:

    Jetzt ist ZUSAMMENHALT gefragt:

    Das PI Spendenkonto funktioniert doch tadellos.

    Ruft IHR von PI zu Spenden für HoGeSa auf. Man kennzeichnet seine Spende entsprechend und dann kann Michael in Hannover – auf der Bühne – einen Riesen Scheck – so gross wie bei Aktion Sorgenkind – überreichen.

    Das wär doch toll!!

  71. #84 Rostocker (08. Nov 2014 21:03)

    Sonderbar finde ich, dass man seine facebook Seite knacken konnte, denn so verstehe ich das. Ich gehe mal davon aus, dass er das „Sommercamp 42“ Bild mit Sicherheit nicht in der Chronik sondern irgendwo einfach abgespeichert hatte.

    Aber vermutlich bekommt die Antifa auch „Mittel für Computerkurse“…

    Ansonsten, angenehmer Typ. In meinen Augen etwas zu links verkifft 🙂 aber das ist meine Meinung und soll nix heissen.

  72. Ach ja, Herr Experte:

    „Die Islamisten sind ja auch nicht besser als die Hooligans“ ?

    „Die [Salafisten] sind ja auch gewalttätig, wie wir jetzt erfahren haben“ ?

    „Die mit dem Bart und dem Käppchen und dem Nachthemd, die tun ja keinem was“ ?

    Hat er denn den Knall nicht gehört?

    Und dann erzählt er noch was von „häßlichen“ und „stinkenden“ Männern und meint damit die Demoteilnehmer.
    Er faselt irgendwann von „sogenannten“ Türken. Was soll das denn sein?
    Dann muß unser Gesprächsgast nochmal beweisen, dass er 1967 auf der „richtigen“ Seite stand, (Ein alter 68er Haudegen 😉 – also einer von uns 😉 ) als er vor den prügelnden Polizisten weggelaufen ist. Yo Prof., du bist ein systemkonformer ´68, der sagt, das sie hören wollen – das brauchst du wirklich nicht mehr extra betonen! Du bist ein bestellter Experte.
    Er möchte auch, dass die deutsche Polizei Türkisch lernt.
    Phoenix-Moderator Michael Krons spricht nebenbei von einem Juristen, der auch Hooligan ist. Sein Gesprächsgast nickt wissend dazu. Meinen sie zufällig Diesen:

    http://www.pi-news.net/2014/11/ich-bin-rechtsanwalt-und-hooligan/#more-433582

    Liebe Leute, wenn ihr schon bei PI mitlest, warum ignoriert ihr in der gesammten langen Gesprächsrunde sämtliche belegten Gegenargumente?
    Es ist wirklich so simpel: Weil ihr nicht die Vorfälle redlich aufklären, sondern eure GEZ-Opfer indoktrinieren wollt!

    Achtung: Brechtüten bereithalten!

    Ich habe nicht gekotzt und trotzdem Magenschmerzen.

    Danke, Herr Prof. Joachim Kersten

  73. #86 Spektator,,,,,,Genau das hab ich auch gedacht… Ich war vor knap 8Tagen auf seine facebook seite, und da war nix von Sommercamp zu sehen, wenn ich mir nicht täusche..

  74. Der Prof. Ist scheinbar für dir Rückgratentfernung des Höheren Dienstes zuständig . 🙂
    Ich tippe mal mehr als 80 % der polizeilichen „Frontschweine“ denken normal, dafür würde ich mein linkes verwetten.

    Aber man ist ja zur Neutralität verdonnert, zumindest im Dienst.. Hahaha!

  75. #81 Spektator (08. Nov 2014 20:48)
    Das habe ich mir schon überlegt…aber wie macht man das??

    Die Frage meine ich genau so dumm, wie ich sie stelle!

    Ich zeige Herrn Prof. Dingsbums an, weil er mich als Teilnehmer der Demo als das und das bezeichnet hat?

    Das ist doch lächerlich, damit kommt man nie durch!

    Volksverhetzung wird nicht durchkommen; Beleidigung müsste zumindest geprüft werden.
    Jeder, der in Köln teilgenommen hat, könnte sich beleidigt fühlen.
    Tatort ist dort, wo die Sendung aufgenommen wird, in Berlin kann man z.B. über die Internetwache Strafanzeige erstatten.
    Beleidigung ist übrigens k e i n Offizialdelikt, wird also nur auf Strafantrag verfolgt.
    Da schreibt man dann eben einfach mit rein, dass man Strafantrag stellt.
    Ansonsten kann man auch schriftlich bei der Staatsanwaltschaft Anzeigen erstatten.

  76. Wenn der Typ angehende Polizei-Führungskräfte an der Polizeiakademie unterrichtet, mache ich mir wohl begründet Sorgen um unsere Sicherheit.
    Seine Qualifikation ist die politische Korrektheit und die Realitätsferne…

  77. Der ist nichts anderes als ein Vorpeitscher des linksversifften Zeitgeistes in Institutionen, Ämtern und Behörden. Der normale Einsatzpolizist wird durch solche Subjekte regelrecht verheitzt. Und für was??? Für den linksgrünen Multikultiwahn.
    Leute, Mitbürger, Polizisten, wir sind alle in einem Boot. Lasst Euch durch solche Subjekte nicht für andere missbrauchen…Ihr wisst es, wir wissen es, der Islam ist unser Untergang. Denkt an Eure Frauen,Kinder und Enkelkinder.
    Grüße…ein Hooligan

  78. #2 chemikusBLN (08. Nov 2014 14:38)

    Was man dem Mann zugute halten muss, er ist nicht TV-erfahren.(…)

    Dieser Prof. Kersten hält aber schon zig Jahre an der Polizeihochschule, anderen Einrichtungen wie VHS, kommunalen Vertretungen, Behörden usw. Vorträge. An der fehlenden TV-Erfahrung kann es also nicht liegen.

    Seine Sätze sind oft unvollständig, mittendrin fängt er einen völlig neuen Satz an. Er schweift ab und „verheddert“ sich förmlich im Thema. Unpassende und völlig falsche Vergleiche bzw. Ähnlichkeiten mit den Pariser banlieue-Unruhen oder London und Birmingham in 2011 werden von Kersten ins Spiel gebracht, die angeblich durch das Vorgehen der Polizei ausgelöst worden seien (im Gegensatz zu den hooligan-„Unruhen“).

    Ebenso seltsam wie verstörend ist das für einen Professor der Polizeihochschule infantil-unpassende Vokabular.
    Neben der schon erwähnten Bodensatz-Metapher sind die hooligans für ihn „hässliche“ Männer (an anderer Stelle spricht er vom „Hass der hässlichen Männer“).

    Im Gegensatz zu den „gewalterfahrenen“ hooligans seien die Demonstranten von Stuttgart 21 z. B. eine „gewalt-unerfahrene Population“. Als Kersten die fehlende Erfahrung junger Polizisten mit gewalttätigen Demonstranten erläutern will, reicht sein Wortschatz für seriöse Formulierungen nicht mehr aus:
    Die jungen Polizisten, die gerade mit der Ausbildung fertig sind, nennt er kids (!), die aus der Tüte geratenen maskulinen Testeron-äh-maschinen irgendwie gegenüberstehen“.(ab Min 19.00)

    Nach dieser Logik dürften bei den zahllosen wirklich gewalttätigen linken Demos nur SEK und KSK-Leute auf Seiten der Polizei antreten. Auch die Ansichten Kerstens zum Kampfsport als Sport sind völlig abstrus. Er hält Kampfsport nämlich schon an sich für bedenklich, weil man dort „andere bekämpfen lernt“ (sinngemäß).

    Nebulös spricht er das Thema Ausländerkriminalität an, um es offenbar auf diese Weise zu verharmlosen. Dabei benutzt er eigenartige Begriffe wie „sogenannte Türken“ und „Subsahara-Afrikaner“. Bemerkenswert ist auch seine Feststellung, dass es erfreulicherweise wieder möglich sei, dass Polizisten sich zu Fuß durch bestimmte Gegenden Neuköllns bewegen könnten…. (und das geht so weiter)

    Das sind wohlgemerkt die Ansichten und der Sprachgebrauch eines Polizeihochschulprofessors, dessen Vorträge und Wissensvermittlung für alle Polizisten Lernstoff sind……

  79. Mir ist authentischer „Bodensatz“ lieber als ein verlogener, interessengesteuerter „Intellektueller“!

  80. Mit genau solchen Leuten, wie dem Professor, braucht sich wirklich kaum einer wundern, was bei uns los ist.
    Der Ausverkauf unserer Kultur und Lebensart ist offensichtlich in seiner Endphase. Ich kenne kein Land irgendwo sonst auf der, in dem man so weit geht mit der Rücksichtnahme auf Ausländer, wie in Deutschland – und ich habe viele Länder bereist. Nirgendwo käme man auf die vollkommen bescheuerte Idee, in der Muttersprache der zugezogenen Formulare aus zu legen, oder von der Polizei zu verlangen, dass es notwendig ist deren Sprache zu beherrschen. Der Fachidiot hat schon total vergessen, dass „die“ zu uns kamen und nicht wir zu „ihnen“, dass es früher mehr Italiener gab als Türken und keiner auf die Idee kam, dass wir italienisch lernen sollten. Anstatt alle, die nach 5 Jahren noch nicht deutsch sprechen können, wie in Ihr Land zurück zu senden, denn bei denen ist eindeutig, dass sie sich niemals integrieren wollen, verlangt der Vollpfosten, dass unsere Polizei türkisch lernen sollte. Wie viel türkisch kann er eigentlich inzwischen?

  81. Vielen Dank PI für das Video. Ich stelle gerade einen Vortrag zusammen zum Thema, wie unsere Medien die Islamisierung in Deutschland verharmlosen! Danke Phoenix für diesen Verharmlosungs- und Verdrehungs-Beitrag. So musste ich jetzt nicht lange suchen 🙂

  82. Schon lange (mindestens ein paar Stunden) nichts mehr von der AfD gehört. So geht das nicht! Jetzt im Ernst: Die Sache „AfD und Hools“ ist noch lange nicht entschieden. Man sollte die AfD nicht voreilig abschreiben.

    Und täglich zofft die AfD. Auf dem Hamburger Landesparteitag hat ein AfD-Mitglied die brutalen Hooligan-Demonstrationen als „friedlich“ verteidigt. Seinen Landesvorsitzenden nannte er „amoklaufenden Parteichef“, weil der gegen Hooligan-Sympathisanten in der AfD vorgehen wollte.

    Zuvor hatte der Landesvorstand der rechtskonservativen AfD bereits gegen das Parteimitglied Tatjana Festerling disziplinarische Schritte eingeleitet, weil sie den Hooligans ebenfalls Respekt gezollt hatte. Auch gegen Döring wollte Kruse vorgehen, erfuhr aber nun auf dem Parteitag heftigen Gegenwind.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/streit-parteitag-der-hamburger-afd-afd-mann-nennt-hooligan-proteste-friedliche-demonstration_id_4260045.html

    Rund 100 Tage vor der Bürgerschaftswahl wählte der außerordentliche Landesparteitag deshalb den 32 Jahre alten Wirtschaftsjuristen Julian Flak zum neuen Parteivize, zum Schatzmeister machten die AfD-Mitglieder den 50 Jahre alte Volkswirt Walter Strack.

    „Flak“, hehe, der Name ist Programm.

    Flak und Strack – die sind auf Zack!

  83. ich habe Kersten vor 18 Jahren kennen gelernt. da hat er noch einen normalen Eindruck gemacht. schon erschreckend, wie tief solche Leute sinken können.

  84. #97 media-watch (09. Nov 2014 09:49)
    Bitte halte uns über den Vortrag auf dem laufenden. Dieser Kersten bietet dafür sicher viele gute Beispiele.
    Dabei ist Kersten nach meiner Einschätzung sogar eher zum „bürgerlichen“ Flügel zu rechnen.

    #99 Zerstoerer (09. Nov 2014 11:39)
    Kann ich mir gut vorstellen. Er redet wie einer, der die auswendig gelernten und politikorrekten Phrasen etwas unwillig vorträgt. Eigentlich weiß er, was für einen Mist er da seit einigen Jahren erzählen muß, es stößt ihm auf und deshalb kommt er ständig ins Stocken.

  85. Dieser Professor könnte realitätsfremder nicht sein. Ist aber auch klar dass er von der Realität keine Ahnung hat, wenn er seit einem Vierteljahrhundert in Hiltrup Soziologievorlesungen macht. Die einzige zutreffende Aussage in dem ganzen Interview ist wahrscheinlich die, dass die Polizisten seine Soziologie eigentlich überhaupt nicht interessiert. Das würde mich diese Pseudowissenschaft auch nicht.

  86. Kersten forderte allen Ernstes, dass Polizisten in Brennpunkten wie Berlin Türkisch beherrschen sollten (wenigstens etwas), damit sie von der Bevölkerung dort akzeptiert würden.

    Dazu gibt es einfachere Lösungen:
    – wer augenscheinlich mangelnde Akzeptanz gegenüber den Beamten zeigt, erhält umgehend eine Nacht gratis(?) in der Zelle
    – wer nach einem halben Jahr Aufenthalt sich nicht nicht auf Deutsch verständigen kann, der fährt wieder nach Hause.

    Unsere Polizei hat Besseres zu tun, als Türkisch zu lernen.

  87. #15 Don Quichote (08. Nov 2014 15:11)

    Ich habe bei 16.30 min aufgehört. Leider konnte ich nicht in Köln sein, aber wenn es möglich gewesen wäre, wäre ich dabei gewesen. Also passt die Beschreibung, die der “Herr Professor” von mir gemacht hat, überhaupt nicht. Noch schlimmer, er hat mich als Bodensatz bezeichnet, der nur auf Randale aus ist. Zudem redet er von 49 Polizisten, die verletzt wurden. Meines Wissens nach, sind 48 von denen durch ihre eigenen Pfeffersprays “verletzt” worden. Bilder von verletzten Polizisten habe ich nicht gesehen.

    Mit einem Wort: Wenn unsere Polizisten von solchen “Professoren” unterrichtet werden, dann Gnade uns allen Gott! Lügen ist das erste, was sie von diesen Herren lernen!

    Sehr richtig! Und auch – um auch nicht Gottesgläubige anzusprechen – möge uns auch das Schicksal gnaden! Wenn macnhe Idioten mit ihrem eigenen Pfefferspray nicht umgehen könne, kann das nicht anderen angelastet werden! Außerdem stellt sich mir hier die Frage, ob ein Mittel, das offenbar reihenweise bei Polzisten Verletzungen hervorruft, als Einsatzmittel geeignet ist! Will man demnach ohne Rücksicht auf Verluste Versammlungsteilnehmer „verletzen“?
    Übrigens zähle ich in diesem Falle – als Teilnehmer an der Kölner Demonstration mit Umzug – ebenfalls wohl zu dem oben benannten „Bodensatz“! Das gebe ich dem sogenannten Herrn „Professor“ aber gerne zurück! Wer sich in diesem Amt derart unqualifiziert gegenüber einer Menge Menschen ausdrückt, von deren Zusammensetzung er überhaupt keine Ahnung hat, ist eigentlich eher zum Straßenkehren als zur Ausübung einer lehrenden Funktion bei der Polizei berufen!
    Übrigens eine Frage an den Herrn „Professor“: Wieviel türkisch und arabisch beherrschen Sie denn, um den neuen Herrenmenschen in Schland – bzw. der türkischen Kolonie Almanya – Ihre Ergebenheit ausdrücken zu können?

  88. Was war denn von dem Knilch anders zu erwarten als das übliche Gesülze. Das über 95 % der Demoteinehmer friedlich waren wird natürlich unter den Teppich gekehrt. Aber das die überwiegende Mehrheit der friedlichen Demonstranten ebenfalls gegen diese faschistische Ideologie des Islams angetreten ist macht diese auch zu bösen Nazis. Menschen wie dieser Polizei Professor haben ein Ideologisch verzehrtes Weltbild das sie letztendlich zu Mittäter werden lässt. Wer die HoGeSa in dieser Form angreift der stellt sich auf die Seite der Islamisten und Terroristen und letztendlich auch gegen unser Grundgesetz.Es gibt dafür nur ein Begriff der dazu passt-GEISTIGER BRANDSTIFTER.

Comments are closed.