toka-2Der langbärtige Mohammedaner Erhat Toka aus Osnabrück (Foto) hatte den Kabarettisten Dieter Nuhr wegen „Beschimpfung von Religions-gemeinschaften“ angezeigt, da jener angeblich „unter dem Deckmantel der Satire Hetze gegen eine gesellschaftliche Minderheit“ betreibe. Die Staatsanwaltschaft Osnabrück hat das Ermittlungsverfahren nun eingestellt, wie der FOCUS gestern berichtete. Für die Erfüllung des Volksverhetzungsparagraphen fehle es bei Nuhr an der „fremdenfeindlichen Gesinnung.“ Da es sich bei Nuhrs Texten „erkennbar um Satire“ handle, sei auch das Kriterium der „Beschimpfung einer Religionsgemeinschaft“ nicht erfüllt. Merke: Wenn ein Journalist, Politiker oder Normalbürger etwas Ähnliches über den Islam äußert, könnte es eng werden..

(Von Michael Stürzenberger)

Und es wird eng: Für meine „Krebsgeschwür“-Formulierung in dem PI-Artikel „Völkerverständigung der Islam-Aufklärer“ habe ich am 7. Oktober vor dem Amtsgericht München eine satte 2500-Euro-Bestrafung erhalten. Natürlich gehe ich mit meinem Anwalt in Berufung. Ein Kabarettist hat es da einfacher, denn er betreibt ja schließlich „Satire“. Aber auch das verärgert einen Mohammedaner wie Erhat Toka, dessen Bart wie der von Bayern-Kicker Ribéry-Mohammed immer länger wird. Der FOCUS berichtet:

Tokas Zorn galt offenbar unter anderem einem YouTube-Video, in dem sich der Kabarettist auch mit dem Thema der Bestrafung im Islam befasst. So widmet er sich unter anderem dem Satz: „Hand ab bei Diebstahl“ und spöttelt: „Das hat ja was für sich. Da klaut einer zweimal, aber beim dritten Mal wird’s schwierig.“ Die Staatsanwaltschaft Osnabrück gibt mit ihrer Entscheidung der Freiheit der Kunst klar den Vorrang.

Und so sieht das, was Dieter Nuhr „satirisch“ beschreibt, im real existerenden Islam aus, wo die Rechtgläubigen den Dieben gemäß der von Allah befohlenen Scharia die Hand abhacken. Achtung, keine Satire, sondern neulich „handfest“ im Islamischen Staat in Syrien:

Man beachte die begeisterten „Allahu Akbar“-Rufe der rechtgläubigen Menschenmenge, während sich der Amputierte vor Schmerzen krümmt. Bei diesem Dieb war es das erste Mal, ab jetzt kann er nur noch mit „links“ klauen, und wenn er sich nochmal erwischen lässt, dann wird’s für ihn schwierig. Denn Allah ist schließlich weise und barmherzig.

Dass auch deutsche Staatsanwaltschaften bisweilen weise sein können und sich noch nicht dem Diktat des Islams unterworfen haben, zeigt die gute Nachricht der Einstellung des Ermittlungsverfahrens gegen Dieter Nuhr. Dies bestärkt ihn sicherlich, seine „Satire“ zum Islam fortzuführen, im Gegensatz zu den vielen anderen, die aus Angst und Feigheit lieber schweigen. Seine Feststellung ist alternativlos:

„Der Islam ist nur tolerant, solange er keine Macht hat. Und wir müssen unbedingt dafür sorgen, dass das auch so bleibt!“

Facebook: Solidarität mit Dieter Nuhr

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

70 KOMMENTARE

  1. Ja, aber das hat ja mit Islam nichts zu tun. ISIS nennen sich nur Islam und betreiben Etikettenschwindel. Es ist nur eine Terrorguppe.

    -LG- Kohla Maryam Hübsch- a.k.a. Kopfwindel
    P.S. Islam ist Frieden 🙂

  2. Die Staatsanwaltschaft Osnabrück hat das Ermittlungsverfahren nun eingestellt, wie der FOCUS gestern berichtete.
    ++++

    Das kann ich überhaupt nicht gutheißen!

    Denn ich weiß genau, dass Dieter Nuhr jemand kennt, dessen Hund Erdogan heißt!

  3. Dieter Nuhr ist ein Satiriker des Systems, der wie früher die Hofnarren Problematisches aussprechen darf, was anderen untersagt ist.
    So hat der Druck, der sich im gemeinen Volk aufbaut, ein Ventil zum Entweichen.
    Wer lacht und schmunzelt, begehrt nicht auf und macht auch keine Revolution.
    Es ist „nuhr“ Narrenfreiheit.

  4. Ach so, hab ich vergessen: Sklaven sind im Angebot. Nichts wie ran an die Tasten und geordert. Ob die auch per Post im Käfig geliefert werden koennen?
    Wichtig: Maximale Stückzahl 3, außer Türkei, Syrien, Golf.

    http://www.jihadwatch.org/2014/11/islamic-state-slave-price-list-shows-yazidi-christian-girls-aged-1-9-being-sold-for-172

    “One should remember that enslaving the families of the kuffar — the infidels — and taking their women as concubines is a firmly established aspect of the Shariah, or Islamic law.”

    Indeed so: “When a child or a woman is taken captive, they become slaves by the fact of capture, and the woman’s previous marriage is immediately annulled.” (Umdat al-Salik O9.13)

  5. @ #4 Abu Sheitan

    Dennoch trägt er mit dem Zitieren einiger der „schönsten“ Suren zur Aufklärung bei. Der ein oder andere wird bestimmt nach der Show zuhause mal nachgeschaut haben, ob das wirklich so im Koran steht.

    Also: Füße stillhalten, Nuhr könnte auch so ein rundgelutschter Analdildo wie Mittermeyer, Barth oder wie sie alle heißen sein. Weniger anstrengend für ihn wäre es alle Male.

  6. Zwar OT – aber doch nicht ganz.

    Der scheidende EKD-Ratsvorsitzende NikolausSchneider hat die deutschen Islamverbände aufgefordert, sich klarer von gewaltsamen Traditionen im Islam zu distanzieren. „Was von den Verbänden an Auseinandersetzung mit Ansatzpunkten für die Legitimierung von Gewalt im Koran und in der islamischen Tradition bisher kommt, ist mir zu wenig“, sagte der Chef der Evangelischen Kirche in Deutschland der Berliner Zeitung „Welt“.

    Was heist da „…ist mir zu wenig“?

    Ich habe noch so gut wie nichts gehört. Immerhin hat Herr Schneider inzwischen scheinbar begriffen, dass „Gewalt im Islam Tradition“ ist!
    Er glaubt aber immer noch an einen gewaltfrein „Euroislam“.

  7. Für mich ist die Sache eindeutig zweischneidig! Einerseits erfreulich – natürlich – dass es zu einem Freispruch kanm, was denn sonst?
    Gelichzeitig aber klingt die Begründung bedrohlich! Müssen wir und – vor allem du, lieber Michael, – in Zukunft als „Satiriker“ auftreten, um die Wahrheit über den Islam aussprechen zu dürfen? So verstehe ich nämlich den Richterspruch: Satiriker dürfen Religionen kritisieren und sogar „übertreiben“ – was in diesem Fall ja gar nicht zutrifft! Das Handabkacken gehört zum Islam wie der Senf zur Weißwurst! Wird es in Zukunft bestraft, wenn man das auf politischer Bühne ausspricht? Ist die Wahrheit inzwischen „Volksverhetzung“? Strört die Wahrheit etwa den „öffentlichen Frieden“? Das mit dem „öffentlichen Frieden“ ist eine schändliche Formulierung, die die Juristen uns da im Strafgesetzbuch eingebrockt haben. Denn: Wird das Christentum herabgewürdigt, dann rührt sich allenfalls etwas kirchlicher Protest – das war’s – keine Störung des „öffentlichen Friedens“ ! Wird der Islam „beleidigt“, indem man die Wahrheit über dessen Inhalte ausspricht, dann geht der Mob mordend und plündernd auf die Straße – also liegt eine „erheblcihe Ströruing des öffentlichen Friedens“ vor! So – oder so ähnlich – haben sich sinngemäß doch die feigen Politschranzen in München bezüglich des Volksbegehrens gegen das geplante Islamzentrum argumentiert!
    Auch für dich – Michael – gilt in Bezug auf das gegen dich gefällt Gerichtsurteil: Du bist nicht allein im Kampf gegen die Islamisierung und der vor dem Islam kuschenden Gerichtsbarkeit!

  8. Ein brauchbares Urteil. Ich rate PI umzustellen als Satire-Blog, das Köpfen und andres was kritisiert wird, unverständlicherweise, da es ja in andren Ort ein gangbarer Weg ist, die Rein-Gläubigen zu stabilisieren im Glauben, sollte dann jha strafbar sein. Also eine Demostration gegen das Morden, könne ja dann eine Art Karnevalsumzug werden mit satirischen
    Einlagen. Aber halt, da fehlts ja an der Gesinnung, der wahren!!!

  9. Mit diesen Gesinnungsparagraphen wird der Rechtsstaat zur Farce. Der Willkür sind Tür und Tor geöffnet.
    Keiner kann sich sicher sein, ob er sich noch im Rahmen der Legalität oder schon auf dem Weg ins Toleranzlager befindet.

  10. Hat EKD-Chef Nikolaus Schneider heimlich etwas länger PI gelesen oder wie soll man diese Meldung interpretieren:

    Islam und Gewalt:
    Evangelische Kirche kritisiert Muslimverbände scharf

    Hannover – Der scheidende EKD-Ratsvorsitzende Nikolaus Schneider hat muslimischen Verbänden in Deutschland mangelnde Kritik an gewalttätigen Traditionen im Islam vorgeworfen. „Was von den Verbänden an Auseinandersetzung mit Ansatzpunkten für die Legitimierung von Gewalt im Koran und in der islamischen Tradition bisher kommt, ist mir zu wenig“, sagte der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) der „Welt“. „Wir müssen nüchtern feststellen, dass sich der IS auf den Islam beruft. Darüber haben wir zu debattieren.“

    Die rasche Verbreitung des Islam habe von Anfang an mit Kriegen zusammengehangen. „Das hat offensichtlich Ansatzpunkte im Koran – wie ja auch die Bibel für Begründungen von Gewaltanwendung nicht frei ist. Darauf können heute jene zurückgreifen, die den Glauben für ihr Gewaltregime missbrauchen wollen“, sagte Schneider. (…)

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/islam-und-gewalt-evangelische-kirche-kritisiert-muslimverbaende-a-1001310.html

  11. Da es sich bei Nuhrs Texten “erkennbar um Satire” handle …
    Die Staatsanwaltschaft Osnabrück gibt mit ihrer Entscheidung der Freiheit der Kunst klar den Vorrang.

    Das sind aber sehr zwiespältige, fragwürdige Aussagen. Man darf also die Wahrheit nur sagen, wenn man sie „satirisch“ verpackt, wenn sie als „Kunst“ daherkommt?

  12. Das Gericht hat die Gelegenheit verpasst, Wulff, Schäuble und Merkel zu bestätigen, wonach

    Sklavenhaltung gemäss Sure 4:24

    „Und (verboten sind euch) die ehrbaren Frauen (al-muhsanaat mina n-nisaa‘), außer was ihr (an Ehefrauen als Sklavinnen) besitzt.“

    und

    Mord, Totschlag und Erpressung gemäss Sure 9:29

    zu Deutschland gehören.

  13. @ #12 johann
    danke fuer den hinweis, den ich gestern abend
    im reichsender nordmark vulgo „ndr“ hoerte:

    feige und erst kurz vor ruecktritt:
    kirchenchef hat fragen zur gewalt im islam

    „Darüber haben wir zu debattieren.“
    Eine Tradition der Gewalt im Islam sieht Schneider bereits seit dessen Anfängen im siebten Jahrhundert. „Im Islam hing seine rasche Verbreitung ‚mit Feuer und Schwert‘ von Anfang an mit Kriegen zusammen. Das hat offensichtlich Ansatzpunkte im Koran – wie ja auch die Bibel für Begründungen von Gewaltanwendung nicht frei ist.“

    http://www.berliner-zeitung.de/politik/-ekd-chef-schneider-kritisiert-muslimverbaende,10808018,28965564.html

    immerhin, aber schneider ist so oder so raus

  14. “Hand ab bei Diebstahl” und spöttelt: “Das hat ja was für sich. Da klaut einer zweimal, aber beim dritten Mal wird’s schwierig.”

    Toka hat schon irgendwie recht. Beim dritten Mal wird es nicht schwierig. 😉
    Die Reihenfolge war glaube ich Hand, Fuss, Hand, Tod oder der Fuss wieder. Beide Hände hintereinander abschneiden hat Mohammed nicht befohlen.
    Die seite faithfreedom.org hat eine schöne Datenbank an Hadithen zum Thema Scharia.

  15. +++ OT: +++

    Luxemburger Steuertricks enthüllt – „Juncker rücktrittsreif“

    Eine der wichtigsten Regelungen für Steuervermeider – die 80-prozentige Steuerbefreiung von Gewinnen aus geistigem Eigentum aus dem Jahr 2007 – trägt ausgerechnet die Unterschrift des langjährigen Premiers und Finanzministers und neuen EU-Kommissionschefs: Jean-Claude Juncker.
    Bereits am Donnerstag gab es erste Rücktrittsaufforderungen von den Grünen. „Jean-Claude Juncker ist nach einer Woche im Amt schon rücktrittsreif“, erklärte etwa der grüne österreichische EU-Abgeordnete Michel Reimon. „Derartige Steuerfluchtmodelle sind ein Extremfall von nationalstaatlichem Egoismus – das macht Juncker auch als Europäer, dem es um Gemeinschaftsinteressen geht, völlig unglaubwürdig.“

    http://diepresse.com/home/wirtschaft/international/4587740/Luxemburger-Steuertricks-enthullt-Juncker-rucktrittsreif

  16. #6 Eugen Zauge

    „Der ein oder andere wird bestimmt nach der Show zuhause mal nachgeschaut haben, ob das wirklich so im Koran steht.“

    Sowas habe ich nicht zuhause und sowas kommt bei mir höchstens in den Ofen.

  17. Meiner Meinung nach, sollte der Herr Nuhr diesen Zeuselbart jetzt seinerseits anzeigen, wegen übler Nachrede und Vortäuschung falscher Tatsachen! Dann soll dieser Islamist vor Gericht begründen, wo der Herr Nuhr gelogen haben soll und dadurch den Islam beleidigt haben will.

    Vor Gericht könnte man dieses islamische System, äußerst wirkungsvoll vorführen und als das entlarven, als was es ist und das wäre ganz einfach, der Anwalt von Herr Nuhr, müsste nur die entsprechenden Aussagen, die Herr Nuhr getätigt hat, direkt aus dem Koran vortragen!

    Dann wäre der Salafist in der Falle, denn wenn er den Herrn Nuhr durch seine Aussagen als Lügner denunzieren wollte, dann wird er auch gleichzeitig einräumen müssen, dass dann der Koran selber lügt. Etwas was er natürlich nicht tun wird.

    Ich finde diese Chance sollte man nicht davon ziehen lassen, damit endlich Schluss ist mit den Repressalien seitens der Moslems und unserer eigenen Behörden!

  18. #14 Biloxi (06. Nov 2014 13:06)
    Da es sich bei Nuhrs Texten “erkennbar um Satire” handle …
    Die Staatsanwaltschaft Osnabrück gibt mit ihrer Entscheidung der Freiheit der Kunst klar den Vorrang.
    —-
    Das sind aber sehr zwiespältige, fragwürdige Aussagen. Man darf also die Wahrheit nur sagen, wenn man sie „satirisch“ verpackt, wenn sie als „Kunst“ daherkommt?
    ++++

    Ja – in der Tat schwierig zu differenzieren!

    Ist z. B. dieses Bild Satire, Kunst oder dient es der Realität:

    http://tangsir2569.files.wordpress.com/2010/10/claudia-roth.jpg

  19. #18 Hamfast von Gamwich (06. Nov 2014 13:14)

    Sowas habe ich nicht zuhause und sowas kommt bei mir höchstens in den Ofen.

    Wenn die Menschen sich damals darum gekümmert hätten, was in „Mein Kampf“ steht, bezweifel ich ganz stark, dass es AH geschafft hätte an die Macht zu kommen.

    So sieht es auch mit dem Islam aus. Wenn alle Deutschen den Koran gelesen hätten wären es nicht 5000 bei HoGeSa, sondern 5.000.000.

  20. Die werden uns umbringen!
    Es muss jetzt endlich mal was passieren in diesem verdammten Land!
    Wir lassen uns von den Politikern abschlachten und wenn wir uns wehren, werden wir mit Nazikeulen wieder auf die Spur gebracht.
    Es ist das Boese was uns vernichten will. Und wir duerfen uns nicht gegen das Boese wehren!
    Eine komplette verarsche!

  21. Erweiterung zu meinem Kommentar

    Ich habe mir gerade Gedanken gemacht und bin zum Schluß gekommen, dass die Staatsanwaltschaft die Klage nur abgewiesen hat, damit es während der Verhandlung nicht zur Sprache kommt, dass das was der Herr Nuhr „zitiert“ hat, ganz genau so aus dem Koran übernommen wurde und das Gericht die Klage nur aus diesem einem Grund nicht zugelassen hat, damit eben nicht konstruktiv und objektiv über die Wahrheit gesprochen und verhandelt werden kann.

    Denn ein Freispruch wäre sowieso unabwendbar, die Tatsachen würden nämlich auf den Gerichtstisch liegen und somit durch die Presse gehen und der Islam selbst würde in der Begründung für die Entlastung Herr Nuhrs herhalten müssen, weil eben im Koran genau das geschrieben steht, was der Herr Nuhr zur „Sprache“ gebracht hat und genau diese Klarstellung wollte man seitens des Staates vermeiden.

    Deswegen sage ich: Gegenanzeige und zwar damit es ausgesprochen werden kann, was die Wahrheit ist und nichts als die Wahrheit!

  22. Nu(h)r kurz zum Bart, warum dieses Gestrüpp umso üppiger wuchert (bei gleichzeitig rasierter Oberlippe), je frommer – und damit gefährlicher – ein Mohammedaner wird: Mo hat das natürlich per Hadith befohlen.

    Ibn ‚Umar berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Unterscheidet euch von den Götzendienern lasset den Bart wachsen und schneidet den Schnurrbart kurz.(…)

    Gibt dazu zig gleichlautendende Hadithe:

    Ibn ‚Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Schneidet den Schnurrbart kurz, und lasset den Bart frei wachsen.

    http://www.koransuren.de/hadith/die_bekleidung.html

    Wenn also schon so ein Piffelskram wie eine Barttracht vom zwangsneurotischen Karawanenräuber Mo penibel vorgeschrieben – und befolgt – wird, sollte auch der letzte Dussel mitbekommen, was mit den Mord-, Kriegs- und Totschlagbefehlen des Islams passiert: Sie werden ohne Zögern, Fragen, Zweifel, Skrupel umgesetzt.

  23. OT
    Hintergrundinfos zum Thema Soziologie-Studierende: http://taz.de/Unpolitische-Studierende/!148871/
    Es wird also quasi erwartet das sich diese Leute links politisieren und sich neben ihrem vom Steuerzahler finanzierten Studium für „Flüchtlinge“ einsetzen. Nur lässt das Engagement leider etwas nach.

    Schlimm ist aber auch das kaum einer bei der Asta Mitmacht, solange es den Quatsch gibt sollte man schon dafür sorgen das dieses Geld nicht an linke Spinner geht. Köln: 1,1 Mio p.a.!

  24. #24 Agnostix (06. Nov 2014 13:20) völlig richtig!

    Kenntnis des Korans müsste zwingende Voraussetzung eines Regierungsamtes und des Journalistenberufs sein.

    Die Leute regieren und schreiben, ohne dass sie eine Ahnung haben. Schäuble, Merkel und der naive Wulff sind eine leichte Beute für Mayzek und Konsorten.

  25. Kurz vor der Pensionierung steigt der Mut:

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/islam-und-gewalt-evangelische-kirche-kritisiert-muslimverbaende-a-1001310.html

    Islam und Gewalt: Evangelische Kirche kritisiert Muslimverbände scharf

    Hannover – Der scheidende EKD-Ratsvorsitzende Nikolaus Schneider hat muslimischen Verbänden in Deutschland mangelnde Kritik an gewalttätigen Traditionen im Islam vorgeworfen. “Was von den Verbänden an Auseinandersetzung mit Ansatzpunkten für die Legitimierung von Gewalt im Koran und in der islamischen Tradition bisher kommt, ist mir zu wenig”, sagte der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) der “Welt”. “Wir müssen nüchtern feststellen, dass sich der IS auf den Islam beruft. Darüber haben wir zu debattieren.”

    Die rasche Verbreitung des Islam habe von Anfang an mit Kriegen zusammengehangen. “Das hat offensichtlich Ansatzpunkte im Koran

  26. Entschuldigung das ich schon wieder nerve, aber falls sich der Herr Nuhr entscheiden sollte, den Weg „ganz zu gehen“,also das was ich gemeint habe jetzt seinerseits zu klagen, empfehle ich ihm, als seinen Fachlichen Beistand, den Herrn Manfred Kleine Hartlage, dieser wird den Salafisten, die Medien und einen etwaigen Staatsanwalt/Richter Gutmensch, „auseinander nehmen“ 🙂

  27. #31 aristo (06. Nov 2014 13:33)

    #24 Agnostix (06. Nov 2014 13:20) völlig richtig!

    Kenntnis des Korans müsste zwingende Voraussetzung eines Regierungsamtes und des Journalistenberufs sein.

    Die Leute regieren und schreiben, ohne dass sie eine Ahnung haben. Schäuble, Merkel und der naive Wulff sind eine leichte Beute für Mayzek und Konsorten.

    Aber nicht doch:

    http://www.deutschlandradio.de/media/thumbs/c/cf2e7d7abe6572455c17274ecbeb7966v2_max_440x330_b3535db83dc50e27c1bb1392364c95a2.jpg

  28. @ Nr. 8 deris
    Sehe ich genauso.Der Gesinnungsjustiz ist mit den entsprechenden Paragraphen Tür und Tor geöffnet worden.Damit lassen sich demokratische Grundsätze weiter einschränken.In diesem Fall war der Gutsherr gnädig, weil Nuhr ein bekannter Hofnarr ist.Hinz und Kunz kann man mit diesen Paragraphen bis zur Existenzvernichtung verfolgen-oder sie halten eben den Mund.s. auch „staatsfeindliche Hetze“

  29. Für die Erfüllung des Volksverhetzungsparagraphen fehle es bei Nuhr an der “fremdenfeindlichen Gesinnung.”

    Also doch offene Gesinnungsjustiz!
    Erst wenn hunderttausende Strafverfahren wegen dieser DDR-Paragraphen anhängig sind,wird die Meinungsfreiheit wieder eine Chance in Deutschland haben.Bis dahin gilt:Widerstand gegen die DDR 2.0 wo immer möglich!

  30. #31 aristo (06. Nov 2014 13:33)
    #24 Agnostix (06. Nov 2014 13:20) völlig richtig!

    Kenntnis des Korans müsste zwingende Voraussetzung eines Regierungsamtes und des Journalistenberufs sein.

    Die Leute regieren und schreiben, ohne dass sie eine Ahnung haben. Schäuble, Merkel und der naive Wulff sind eine leichte Beute für Mayzek und Konsorten.
    —————————————————
    Vielleicht aber haben die alle bereits das Ding gelesen?!Manchmal könnte man fast glauben die sind schon geistig islamisiert,und handeln schon in deren Sinne!

  31. #36 Lay-la (06. Nov 2014 13:38)

    OT: Überall werden Fachkräfte gesucht, die meisten davon per Videoüberwachung oder Phantombild:
    ———
    😀

  32. #36 Lay-la

    Das kommt noch schlimmer; Schweden ist schon soweit!

    Einfach mal „Schweden Vergewaltigung“ googeln!

  33. Mal eine Frage zum oben verlinkten video: Auf dem Tisch scheint mir bereits eine abgehackte Hand zu liegen. War das eine Art Sammeltermin zum Handabschlagen oder war es der zweite Diebstahl des Mannnes?

  34. Der Koran wird ja gerne kostenlos verteilt. Und man soll ihn auch lesen mit der unmissverständlichen Aufforderung: „Lies“.

    Soweit so gut. Aber wieso darf man aus dem Koran nicht zitieren ohne es mit der Staatsanwaltschaft zu tun zu kriegen? Das leuchtet mir nicht ein.

  35. Warum organisiert ein Stürzenberger für Nuhr Solidarität, wo dieser Nuhr, er ist ja schließlich eine TV-Produktlinie „für Nachdenklichkeit“ und nicht eigentlich Islamkritiker, keinerlei Solidarität mit Stürzenberger übt.
    Sollte etwa Stürzenberger auch Kleinstspender für diesen Nuhrkonzern auftun durch Straßenagitationsmaloche, für eine eilige Winterhilfe
    oder so?

    Es gibt eben wohl auch im Erwerbsfach Islamkritik gefickte Opfer und ungefickte.

    Und auch nur die erste werden schon mit echter Schariajustiz malträtiert, zu Polit-Hack und als Nazi-im-Doppelpack an den Stadt- und Staatsorganpranger weitergereicht und halalgerecht durchgehexelt von furchtbaren AmtsgerichtsrichterInnen und PolitMedien-Lynchtrupps/Wirtschaftskonklomeraten auch schon mal.

    Die anderen, die Lacher-Produktions-Vertriebs-Gesellschaften,die mit dem bloßen Attribut islamkritisch, halt im reinen Kultursinn, um das ja nicht banal politisch zu missverstehen zu lassen, gelle ,jene, die immer zuletzt lachen (lassen, im wahrsten Sinne des Wortes,) kassieren dann den Islamkritik-Reibach ganz für sich ab, und ohne den Stürzis dieser Welt auch nur Erwähnung zu tun.

    Die Nuhr-Islamkritik geht so wie der Banküberfsall im selbigen Song. Wenn’s ums Eingemachte geht und heikel wird, dann sagt so eine Nuhr-LachundSachBespaßung:
    „Gut, dann zahl ich halt was ein!“
    Da, da da, der Banküberfall.
    Ja, schon, wegen der Nachdenklichkeit, die so wichtig für seine satire ist, sonst wär die vollends am Arsch.

    Wo käme Nuhr hin, wenn er einem Stürzi Solidarität nur ein bisschen zeigte, gar nicht erweist?
    Eben 1. raus aus dem TV,
    und 2. dann wirklich rein in eine Schariajustiz. Mindestens.

  36. #25 Agnostix (06. Nov 2014 13:20)

    Sie haben völlig recht: hätten die Leute damals „Mein Kampf“ nicht nur ins Regal gestellt, sondern gelesen, hätten sie genau gewußt was auf sie zukommt. Hitler hat seine Ziele Diktatur, Expansion und Judenvernichtung genau beschrieben!
    Würden die Leute heute den Koran lesen, wüssten sie ebenfalls, was auf sie zukommt, es steht alles genauso drin.
    Aber viel bequemer war es schon immer, den Kopf in den Sand zu stecken und hinterher von nichts gewusst zu haben.

  37. Nuhr hat auch schon reichlich gegen „Nazis“ schwadroniert, womit ein breites Spektrum von rechtsaußen bis zur bürgerlichen Mitte gemeint ist. Und ich bin mir sicher: hätte er geahnt, was auf ihn zukommt, hätte er die Islamwitzchen tunlichst weggelassen, wie schon Hirschhausen oder Schmidt richtig erkannten.

  38. #22 Jiri Hovorkac (06. Nov 2014 13:18)
    #28 Jiri Hovorkac (06. Nov 2014 13:30)
    #37 Jiri Hovorkac (06. Nov 2014 13:35)

    Dem schließe ich mich an!

    Bei einem so populären und brisanten Fall geht es beim Urteil nicht um Recht oder Unrecht sondern nur um die Folgen für die Gesellschaft. Bei einem Prozess hätten sich die Staatsanwälte lächerlich gemacht und eine breite Öffentlichkeit wäre mit der Nase darauf gestoßen worden: „Ja, der hat ja Recht der Nuhr! Das steht ja tatsächlich so im Koran! Das hätt ich nicht gedacht! Das ist ja schlimm mit diesem Koran!“

    Und aus diesem Grund würde auch jede Gegen-Klage von Herrn Nuhr abgewiesen werden. Wetten?

    Dennoch. Die Begründung ist interessant. Indirekt stellt sie klar: Als Satire ist Islamkritik ausnahmsweise unter Umständen geduldet, aber niemals ernsthaft und sachlich!

    Doch wie absurd es auch war, Herrn Nuhr als „Hassprediger“ zu bezeichnen, es soll doch eine gewisse Einschüchterung bewirken das Wort Islam überhaupt in den Mund zu nehmen. Bin gespannt wie sich Herr Nuhr das nächste Mal zum Islam äußert. Demütig und versöhnlich oder Jetzt erst recht! oder gar nicht.

    Doch letztlich haben durch diese „Aktion“ wieder mehr Menschen hier festgestellt: Islam gehört nicht nach Deutschland!

  39. Fatwa gegen die Demokratie

    Soviel zum Demokratieverständnis von diesen langbärtigen
    Erhat Toka,er übersetz gerne Fatwas vom Arabischen ins Deutsche,damit ja all seine Brüder und Schwestern in Glauben diese auch tatkräftig unterstützten und auch einhalten.
    Klappt ja schon wunderbar,wenn man den ganzen geistigen Dünnschiss der vielen Musel-Polit-Uboote in den Parteien über sich ergehen lassen muss.

    http://www.zukunftskinder.org/wp-content/uploads/2012/08/Fatwa-Demokratie.pdf

  40. Der Gartenzwerg gehört ausgewiesen. Humorlose, aggressive Idioten haben wir hier schon mehr als genug.

  41. Wenn mam wollte könnte man den Muslimen vieles verzeihen. Aber was absolut nicht zu verzeihen ist, ist deren abgrundtiefe Humorlosikeit! Denn Humor, Spass, Lachen sind in den Augen dieser frustrierten Bartträger und Kopftuchträger „haram“ Sünde!

    Freude am Leben darf es da nicht geben, denn Allah sieht, hört und riecht alles. Und Allah hat viele Strafen in seiner brachialen Hölle aller Lüste parat. Da gibt zum Essen, heissen Teer (Koran) und zum Trinken kochendes Wasser (Koran).

    Wer würde daran kosten wollen?

  42. über den Islam ein paar Witzchen machen, das ist nur ein kleiner teil in nuhrs programm, quasi am Rande.

    So eine Gewese von dem Torhat ist einfach nur affig.

    Soll er doch mit seinem Kack-Islam glücklich werden.

    Der normalo Deutsche dürfte jetzt aber verunsichert sein ob Nuhr jetzt ausländerfeindlich ist oder was gegen religionsfreihethat oder sogar intolerant ist.
    Deskalb sollte Nuhr Torhat wegen Rufschädigung anzeigen, ernsthaft.

    Was anderes: Hier schreibt neurdings MO_uffs_KLO
    saugute Kommentare! Ein Genuß zu lesen.Mehr davon!

  43. #54 Lappe (06. Nov 2014 14:37)
    #22 Jiri Hovorkac (06. Nov 2014 13:18)
    #28 Jiri Hovorkac (06. Nov 2014 13:30)
    #37 Jiri Hovorkac (06. Nov 2014 13:35)

    Dem schließe ich mich an!

    Bei einem so populären und brisanten Fall geht es beim Urteil nicht um Recht oder Unrecht sondern nur um die Folgen für die Gesellschaft. Bei einem Prozess hätten sich die Staatsanwälte lächerlich gemacht und eine breite Öffentlichkeit wäre mit der Nase darauf gestoßen worden: “Ja, der hat ja Recht der Nuhr! Das steht ja tatsächlich so im Koran! Das hätt ich nicht gedacht! Das ist ja schlimm mit diesem Koran!”

    richtig, wenn er das nur täte, der Nuhr! Oder Pirrincci.
    Hat jemand Einfluss auf die?

  44. Wie man sieht,verstehen diese Wilden nur Gewalt.
    Der stärkste hat Recht,wer eine andere Meinung hat,wird bei denen einfach EINGESTAMPFT (Bedenket die Kopftret-Opfer).

  45. OT:

    … aber mal wieder typisch für unsere MSM:

    Mörder von Mustafa Tütüncü ein „Deutscher“

    Die Sendung „Aktenzeichen XY“ versucht immer Straftaten mit „Migrationshintergrund“ so gut wie möglich zu beschönigen. Aber um einigermaßen erfolgreich zu sein, muß XY bei der Fahndung nach Straftätern alle möglichen Details rauslassen, so daß man doch feststellen kann, daß viele Straftaten von Ausländern begangen werden.

    Den Abschuß hat aber mal wieder die letzte Sendung gebracht. Hier wurde erfreut mitgeteilt, daß der Mörder des Türkischen „Geschäftsmannes“ Mustafa Tütüncü aus Delmenhorst, der vor ca. zehn Jahren brutal erstochen und versucht wurde, dessen Kopf anzutrennen, gefaßt wurde. Und abschließen sagt dann Rudi Cerne mit beruhigender Stimme: „Der Täter war ein Deutscher“.

    Ich konnte es nicht glauben, den spätestens beim Kopfabschneiden weiß doch jeder, wo der Hase läuft. Und tatsächlich, ein wenig im Internet recherchieren ergibt, daß der Täter „Mustafa G.“ heißt. Also wenn Deutscher, dann höchstens „Konfetti-Deutscher“ (Mopo), d.h. deutscher Paß, von mir aus ein Sohn unseres Innenministers, aber alle weiteren „Traditionen“ mohamedanisch. :O

  46. Die Ermittlungen gegen Nuhr waren Schwachsinn ! Nuhr hat sich richtig geäußert. Wir leben in einem freien Land, wo man seine Meinung äußern kann, bei uns darf man auch Religionen satirisch darstellen, darf Religionen kritisieren. Wenn es dem Kläger nicht passt, dann sollte er in ein islamisches Land ziehen ! Wie wäre es mit Syrien oder vielleicht Irak. Afghanistan soll wohl auch ganz nach seinen Wünschen sein !
    Erschreckend das Handabhacken-Video. Das ist der blanke Irrsinn !

  47. Der P 166 gehört sowieso ersatzlos gestrichen. Ja, natürlich hat jeder Religionsfreiheit, doch das schließt nicht die Freiheit ein, deswegen nicht verspottet zu werden. Schon gar nicht steht den Dauer beleidigten das Recht zu, Fahnen zu verbrennen, Menschen zu köpfen oder zu steinigen . Damit gefährden nämlich sie den sozialen Frieden. Sollen doch die Götter Blasphemie ahnden, und es nicht einem fanatischen Mob überlassen.

  48. #61 HendriK. (06. Nov 2014 18:13)

    Erschreckend das Handabhacken-Video. Das ist der blanke Irrsinn !

    Wobei es in diesem Video mit dem Hand abhacken sehr zügig ging. Es waren hier schon ganz andere Videos zu sehen wo es „etwas länger“ gedauert hat bis die Hand ab war. Einzelheiten erspare ich mir aber. 🙁

  49. #49 MO_uffs_KLO (06. Nov 2014 14:25)

    Warum organisiert ein Stürzenberger für Nuhr Solidarität, wo dieser Nuhr, er ist ja schließlich eine TV-Produktlinie “für Nachdenklichkeit” und nicht eigentlich Islamkritiker, keinerlei Solidarität mit Stürzenberger übt.

    Stürzenberger hat mit der Seite nichts zu tun.Ich habe die Seite alleine gemacht, auch nicht als Freiheit.
    Für mich stellt sich nicht die Rechnung wie Nuhr zu uns steht, sondern daß etwas angegriffen wurde, daß es zu schützen gilt.
    Unser aller Freiheit.
    Herr Nuhr hat mit seiner Arbeit mehr Leute angesprochen, als wie wir es bisher geschafft hatten. Zu Top-Zeiten hatte die Seite 2.6 Millionen Zugriffe.
    Immerhin gab es auch über 40.000 Likes.
    Das bedeutet die Islamkritik hat viele Leute erreicht.

    http://www.facebook.com/Gernot.H.Tegetmeyer

  50. „Bei diesem Dieb war es das erste Mal, ab jetzt kann er nur noch mit “links” klauen, und wenn er sich nochmal erwischen lässt, dann wird’s für ihn schwierig.“

    Soviel wie mir bekannt ist wird beim nächsten Diebstahl der linke Fuß abgehackt. Beim übernächsten Mal ist dann wohl der Kopf fällig, oder so ähnlich! 🙄 🙁

  51. Das ist einfach nur noch lächerlich, diese Anzeige!! Und zeigt doch echt was das für Leute sind!! Schande über diese Links Liberalen und vor allem Naiven Leut!!! Schande über Sie und Pfui!! Da kann auf uns was zu rollen!!!

  52. Sehr unterhaltsam und erkenntnisreich sind die Kommentare der Surensöhne auf Erhat Toka’s Facebookprofil:https://www.facebook.com/profile.php?id=100007610569057&fref=ts

    Z.B. kommentiert Zeyneb Ummsitta: „Er (Dieter Nuhr) hätte punkten können, indem er eine Einsicht gezeigt und ein Statement abgegeben hätte.“

    Ist das nicht herrlich? Diese Aussage beweist dass Zeyneb Ummsitta nicht verstanden hat in welcher Gesellschaft Sie lebt und was Satire ist.

    Solche Moslems sind bei jeglicher Kritik und Satire am Islam stets beleidigte Opfer böser Islamhasser. Diese Leute passen nicht in unsere Gesellschaft. Sie sind islamisch gehirngewaschen und offensichtlich zur kritischen Selbstreflektion unfähig.

    Kein Christ zeigt einen Papstkarikaturisten oder die Produzenten von „Das Leben des Brian“ an. Aber wird eine Mohammedkarikatur gezeigt, sterben Menschen.

  53. @ #49 MO_uffs_KLO

    „Es gibt eben wohl auch im Erwerbsfach Islamkritik gefickte Opfer und ungefickte.“

    zu dieser erkenntnis komme ich auch immer,

    wenn ich mir die vielen medial „unbekannten“,
    aber aus bestem wissen, tiefster ueberzeugung und uneigennuetziger-ehrlicher sorge um unsere
    gesellschaft ansehe,

    und die wenigen nutzniesser der islamkritik,
    die die kleinteilige vorarbeit obiger kreise
    nutzen und zu ihrem eigenen geld machen

    und strassenkaempfer in der gleichen sache
    wie bpe, mannheimer, stuerzi & co inkl pi
    weder oefftl. erwaehnen noch danken duerfen.

    ich bin mir sicher, dass alle islamkritiker
    sich kennen und leise sehr schaetzen –
    wenn auch der eine gez-honorare bekommt,
    und der andere einen muenchner strafbefehl

    wegen gleicher aussagen.

  54. #43 Biloxi (06. Nov 2014 13:49)
    Fatwa zu der Frage, ob ein Muslim mit der linken Hand essen oder trinken darf und ob er seine Finger nach dem Essen ablecken muss

    Ganz schlechtes Beispiel:
    Toilettenpapier ist dem Großteil der Welt unbekannt. Alleine mit unseren täglichen Verbrauch kann man die Welt 50 mal einwickeln und das wird nicht rezykled. Würden die Moslem u.a. dazukommen wäre es ca. 300 mal rund um die Welt…Tag für Tag…unmöglich.
    Darum: Linke Hand für den After, mit Wasser, rechte Hand zum Essen. Eine sehr wichtige hygienische Regel. Nachher gut waschen+vor dem Essen+5mal am Tag rituell Hände waschen.
    Das macht schon Sinn!
    Wenn man noch bedenkt das im Süden die Menschen oft stark behaart sind, deshalb die Scheiße mit Papier nur in den Pelz gerubbelt ist. Auch die Wüste wäre wie ein Autobahn Parkplatz zugemüllt.
    Moslem haben ein sehr intimes Verhältnis zu ihrem Arschloch, haben keine braunen Striche in der Unterhose und laufen sich nie einen Wolf.

Comments are closed.