national_cathedralSie wird als Denkmal im „National Register of Historic Places“ geführt, ist die sechstgrößte Kathedrale der Welt und die zweitgrößte in den USA – die Rede ist von der „National Cathedral“ in der amerikanischen Hauptstadt Washington D.C. Gestern durften das erste Mal fünf muslimische Gruppen im „Nationalen Haus des Gebets der USA“ beten.

Im nachfolgenden Kurzbericht des US-Senders „4NBC“ ist zu sehen, wie bei Minute 1:01 eine mutige Frau aufsteht, um gegen die Entweihung der Kirche zu protestieren. Sie wird aber sogleich von einem Moslem und einem Kirchenvertreter abgeführt:

Hier ein treffender Kommentar der US-Evangelistin Anita Fuentes zum Vorfall:

Auch in Deutschland kommt es immer wieder dazu, dass Kirchenvertreter sich bemüßigt sehen, Muslimen ihre Kirche zum Gebet bereitzustellen. Aktuell wird an diesem Sonntag (16.11.) wieder die sogenannte „Friedensmesse“ des Komponisten Karl Jenkins mit dem „Gebets-„Ruf durch einen Muezzin in Neustadt (Rhein-Neckarraum) abgehalten. Vor Beginn der Veranstaltung um 18 Uhr findet eine Mahnwache der „Aktionsgruppe für verfolgte Christen Speyer“ statt. Mehr Infos dazu hier!

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

67 KOMMENTARE

  1. In jedem „Gebet“ wird die Schahada (Glaubensbekenntnis) rezitiert. Diese kann auch so übersetzt werden:
    Es gibt keinen Satan ausser Allah
    und Mohammed ist sein Henker

    So etwas gehört nicht in eine Kirche (auch nicht nach Deutschland).
    Mit obiger Aussage werden Muslime provoziert und damit der „Friede“ gestört?
    Nein, genau anders herum:
    Muslime provozieren mit ihrem „Glaubensbekenntis“. Sie verehren damit den Massenmörder und Terroristen Mohammed und mißbrauchen damit die Religion für ihre Gewalt-Ideologie.

  2. “Der sogenannte gute Kern im Christentum, den Sie, aber ich nicht darin finde, ist nicht christlich, sondern allgemein menschlich und was das Christentum bildet, der Lehren- und Dogmenkram, ist der Menschheit feindlich.” – August Bebel

    Ein Vergleich dazu, die Heilige Spanische Inquisition betrieb Religionsfreiheit. Death is the only certainty in life :-]

  3. In der Kirche: Das übliche grauenvolle-Dialüg-Gesabbel von einer grauharigen Pastorix an die anwesenden Kopftuchgeschwader: „Wir beten alle an denselben Gott, dessen einziger Wunsch Salaam, Frieden ist. Ihr seid uns so sehr willkommen.“

    Und dann lüften alle Männer unter Allahuakbar-Gejaule ihre Ärse zum Freitagsgebet – in der Kathedrale.

    *Übergeb*

    Hier ist noch ein Standbild, wie die mutige Frau unter den haßerfüllten Blicken der Kopftücher gegriffen wird:

    http://www.jihadwatch.org/wp-content/uploads/2014/11/Ejected-630×300.png

    Die Organisatoren dieses „Wir-unterwerfen-uns-dem-Islam-Rituals: Der südafrikanische Botschafter in den USA, Ebrahim Rasool (Mohammedaner), die All Dulles Area Muslim Society, der Council on American-Islamic Relations (CAIR, ein Hamas-Moslembruderschaftsverein übelster, lautstarker, dauerfordender, dauerbeleidigter, lügender Sorte; das amerikanische Pendent zu Mazyecks ZMD), die Islamic Society of North America (ISNA, identisch mit der Moslembruderschaft und ihr politischer Arm in den USA), Muslim Public Affairs Council und The Nation’s Mosque (man beachte den frechen Namen).

  4. Aber allah 9:29-9:32 „will nicht erlauben“, daß Juden & Christen ihren „falschen“ Glauben durch Predigten zu verbreiten.

    9:33 SHAKIR: „He(allah) it is Who sent His Messenger(muh.) with guidance and the religion of truth(Islam), that He might cause it to prevail (VORherrschen) over ALL religions, though the POLYtheists (z.B. TRINItarians = Christians) may be averse.“

    Gestern, Nov 14 Robert Spencer Woman proclaiming Christ ejected from Muslim prayers at National Cathedral

  5. Eine amerikanische Heidi! TOLL!!!

    OT

    Die Forderungen der HoGeSa zur heutigen Demo :
    Wir mögen Christen und keine Salafisten!

    5 Forderungen der HoGeSa für die Veranstaltung am 15.11.2014

    – Wir fordern, dass die Web-Cams in Hannover angeschaltet bleiben! Insbesondere die auf den Versammlungsort gerichteten Kameras.
    – Wir fordern, dass die Polizei die Teilnehmer vor Angriffen von außen und damit das Grundrecht auf Demonstrationsfreiheit schützt!
    – Wir fordern Gewaltlosigkeit von Teilnehmern, Polizeibeamten und Gegendemonstranten!
    – Wir fordern rechte und linke Extremisten auf, sich von der HoGeSa Kundgebung fern zu halten!
    – Wir fordern die Politiker auf, die Polizei nicht zu instrumentalisieren.
    – Wir fordern eine faire und objektive Berichterstattung!
    5 Forderungen der HoGeSa an die Politik:
    – Wir fordern, dass sich Deutschland endlich einer offenen und ehrlichen Auseinandersetzung mit der Islamisierung Deutschlands und Europas stellt!
    – Wir fordern, dass sich Deutschland wieder stärker auf seine christlichen Wurzeln und Werte besinnt und sich bewusst wird, dass unser Grundgesetz auf diesen Werten basiert.
    – Wir fordern ein Kopftuchverbot an staatlichen Schulen, in Behörden und im öffentlichen Dienst.
    – Wir fordern eine Teilnahmepflicht für muslimische Mädchen am Sport- und Schwimmunterricht.
    – Wir fordern, dass in Moscheen in Deutschland auf Deutsch gepredigt wird.
    Wir, die Hooligans gegen Salafisten, wünschen uns, dass mehr und mehr Bürger aufwachen und wagen, sich uns anzuschließen!

  6. Sure 8:55
    „Wahrlich, schlimmer als das Vieh sind bei Allah jene, die ungläubig sind und nicht glauben werden.“

    Die toleranzbesoffenen Kirchenfürsten, machen die Kirchen zu Viehställen für Mohammedaner, die mit der ersten Sure die irregeführten Christen verfluchen werden.

  7. Washingtons Heidi Mund:

    Hier noch ein Video, wo man sieht, wie sie hinausgeführt wird. Sie sagt:

    „Jesus Christ died on that cross. He is the reason why we worship only Him. Jesus Christ is our Lord and Saviour!“ Teile unverständlich.

    http://youtu.be/LrDK8UWsRFg

  8. bescheuert.

    die sollten mal googeln –
    -what the west needs to know- und das youtube-video anschauen.

    gibts auch mit deutschen untertiteln,
    -was der westen wissen muss-.

  9. Das mohammedanische Freitagsgebet (Jumu’ah) ist, wie wir alle wissen, in seinem rituellen Zwangsneurosenteil („Beten“) streng vorgeschrieben und fest geregelt. Als erstes gibt es immer die erste Sure des Korans, knackig kurz, nur sieben Zeilen, die „Al Fatiha“. Und schon da geht es los mit Verachtung, Beschimpfung und Zurückweisung von Christen- und Judentum:

    1.Im Namen Allahs, des Barmherzigen, des Gütigen.
    2. Lob sei Allah, dem Herrn der Menschen in aller Welt
    3. dem Barmherzigen und Gütigen,
    4. der am Tag des Gerichts regiert!
    5. Dir dienen wir, und dich bitten wir um Hilfe.
    6. Führe uns den geraden Weg (= Islam),
    7. den Weg derer, denen du Gnade erwiesen hast (= den Moslems), und die nicht dem Zorn Allahs verfallen sind (= die Juden) und nicht irregehen (= die Christen)!

    Quer durch den restlichen Koran wird immer wieder erläutert, warum die Juden „dem Zorn Allahs“ verfallen sind“ und warum die Christen „irregehen“ (z.B. 4:44) aber das weiß kaum einer von den Idioten, die da hingebungsvoll dem arabischen Gejaule dieser widerlichen ersten Sure des Korans gelauscht haben.

    Außerdem gehören zum islamischen Freitagsgebet zwingend und immer Sure 62 („Die Freitagsversammlung“) und 63 („Die Heuchler“). Ein einziges Lobgehudel auf die Moslems als beste Gemeinschaft; dazu eine wüste Beschimpfung aller Nicht-Moslems, namentlich Christen und Juden.

    http://www.koransuren.de/

    Warum nicht mal Satanisten in die Kirche einladen, damit die da ihre schwarze Messe feiern können?/sarc

  10. Was von kirchlicher Seite als (dumm-naiv-suizide) Toleranz und Friedensangebot gefeiert wird,
    wird von muslimischer Seite als Landnahme, Dschihad, Unterwerfung und Einführung der Scharia gesehen.

  11. OT

    Heutige Überschrift in meiner Lokalzeitung:

    Koalition feiert die „schwarze Null“

    (Daneben das Bild eines grinsenden Schäuble)

    😉

  12. Der Islam ist die Antithese zum Christentum!

    Eine starke Stellungnahme gegen den Islam von Martin Rhonheimer, einem Pater, der
    Ethik und politische Philosophie an der Päpstlichen Universität Santa Croce in Rom lehrt.
    Er ist Mitglied der Friedrich A. von Hayek-Gesellschaft und Mitbegründer des Lord Acton Kreises.

    Hier das Interview »Der Islam ist die Antithese zum Christentum«

    http://www.freiewelt.net/interview/der-islam-ist-antithese-zum-christentum-10047235/

    Auch die Kommentare beachten.

  13. Ist das Rudel-Gebet von Moslems nicht gleichzeit Ausdruck einer Landnahme? – Wenn ja, dann ist diese Kirche jetzt Allahs Land!

  14. #9 Babieca,
    danke für die Info über 1.Sure(Al Fatiha).
    Diesen Judenhaß und Christenhaß holen sich die naiven Pfarrer in die Kirchen.
    Pfui Deibel!

  15. Man laesst den Teufel in einer Kirche beten, das ist alles so unglaublich!
    Niemand zeigt diesen Moslems die Schranken und weist sie zurueck. Die lachen doch ueber uns!
    Niemals haette dies passieren duerfen, niemals!

  16. Es ist nur konsequent, wenn sich unter dem Regenbogenkult die zwei personenstärksten religiösen Massenorganisationsformen die Gebäude teilen um ein positives Signal an die Menschheit auszusenden.

    Die besondere Verpflichtung der Christen ergibt sich dabei aus dem festgelegten Narrativ des Christentums als der einzigen religiösen Quelle der Intoleranz.Man kann die nahezu widerstandslose Übernahme des Schuldkultes durch die christlichen Gemeinschaften, einschließlich der katholischen Kirche,in Texten des interreligiösen Dialoges nachlesen.

    Schuldeingeständnisse, Selbstanklagen,insgesamt auf Verlangen Verzicht auf den wesentlichen Glaubensinhalt – Jesus als Sohn Gottes.

    Da nicht mehr die Erlösung des einzelnen Menschen durch Jesus das Zentrum bildet, sondern der Eineweltfriedenskult unter dem Regenbogen, die Gleichheit des zur Menschheit verschmolzenen Massenmenschen,kann man das organisierte Christentum eigentlich nur noch als dienstbare Herrschafts- und Kommunikationsstruktur, mit nutzbaren Ressourcen an Geld, Gebäuden und Personal ansehen.

    Schuldkult,Friedenskultur, Toleranzkultur, Gerechtigkeitskultur, Verweltlichung des Glaubens unter der Zielvorgabe das Paradies auf Erden zu schaffen.

    Der Prozess, der nicht vom Islam ausging, heute aber den Islam einschließt, verlief wie alles Projekte der NWO, weitgehend unbemerkt und begegnet uns Normalschäfchen nun in einer an Geschwindigkeit zunehmenden Folge von „Einzelirrsinn“, über die wir uns aufregen, denn jetzt ist die Ideologie in den für uns sichtbaren Teil der ehemals religiösen Strukturen abgesackt.

  17. Gab es jemals eine christliche Veranstaltung in einer Moschee? Das ganze ist eine Einbahnstraße unter dem Mantel der Toleranz (Feigheit).

  18. #20 Synkope (15. Nov 2014 10:02)

    Gern geschehen. 🙂

    Das Pendant zu dieser Veranstaltung ist ein Pastor, der in einer Moschee auf Latein predigt, daß Mohammed ein falscher Prophet ist.

    DEN Aufschrei möchte ich hören. Und den Pastor möchte ich sehen, der dann lebend aus der Moschee kommt. An diesem 1:1-Vergleich sieht man den ganzen Irrsinn dieses „Toleranz“-Budenzaubers des sich selbst abschaffenden Westens.

  19. @#20 Synkope
    Diesen Judenhaß und Christenhaß holen sich die naiven Pfarrer in die Kirchen.
    ————————————————-
    Sie sind nicht naiv, sondern eher total verblödet.
    So wie die Schildbürger, welche das Licht in Säcken in die Kirche/Rathaus tranportieren wollten und sich dabei sehr schlau vorkamen.
    So schlau kommen sich auch die Kirchenärxxe vor, wenn sie dem Islam ihre Räumlichkeiten zur Verfügung stellen. Den Islam mit Kaffee und Kuchen besänftigen muss doch was bringen? :mrgreen:

  20. Wenigstens eine Frau hat protestiert und sich den Unmut der Kopftücher und Bückbeter zugezogen. Das ist schon als Erfolg zu verzeichnen.

  21. @ 18 Babieca

    ja klar,die Teppiche werden schließlich nur als notwendige Accessoires des unter dem Gesetz des Regenbogens ebenfalls sinnentleerten Islam begriffen.

    Man erkennt nur den sichtbaren Unterschied, die religiöse Ebene hinter den Gegenständen und sichtbaren Handlungen spielt keine Rolle, darf keine spielen. Alles ist eine Form des Theaters mit Schauspielern und in das Bühnengeschehen einbezogenem Publikum.Kultisches wird durch Veräußerlichung entschärft, die sich gegenseitig ausschließenden Wesensinhalte des Glaubens durch Gesten und Ausstattung zugedeckt.

    Der Eine mag halt lieber Apfelkuchen und der Andere Buttercremetorte und wieder Andere was anderes. Das ist alles.Das ist Vielfalt.Einheit in der Vielfalt.DARÜBER kann man keinen Streit anfangen. Wir essen alle gemeinsam Kuchen.

  22. OFF TOPIC

    Man erinnert sich gerade noch dunkel an jenen unbeirrbaren und selbstlosen ‚Islamischen Menschenrechtsaktivist‘ von der Splitterpartei MDU, der noch vor Kurzem Dieter Nuhr vor den Deutschen Kadi schleifte wegen irgendwie sowas wie Allahschändung durch eigenes Denken und/oder frei geäusserte Religionskritik am Islamischen Real(-ver-)pfiff oder so, und der wohl jetzt schon die berechtigte Hoffnung hegte, dass da in dieser BRD eine einstweilige Erschießung darauf stehen könnte oder sollte, wenn nicht juristisch, sodoch durch die Presse wenigstens.

    Derweil der angerufene BRD-Kadi der Auffassung war, dass er seinem eigenen islamischen Anliegen am Besten gerecht wird, wenn er so tut, als sei er ein ganz normaler Teil eines rechtsstaatlichen bundeutsches Rechtssystems, da es sich ja um einen sehr beliebten ‚Spaßvogel der Nation“ “ bekannt aus Funk und Fernsehn‘ handelte, und nicht etwa zum Beispiel um so einen vermaledeiten Michael Stürzenberger, bei dem die gleiche deutsche Hausmannskostjustiz gerne mal etwas deftiger, und auch regelmäßig, eigene Scharia-Gesetzesschraubblöcke und -Marterjustizneuerungen aus dem nicht so demokratischen Nähkästlein erfindet und vollstreckt.

    Jetzt ist dieser bekennende Rechtsdschihadist für Islamische Menschenopfer , der vorläufig an Dieter Nuhr noch gescheitert war, inflagranti beim ‚Juden ins Meer werfen‘ ertappt worden.
    Wo islamisch-schariotisch gehobelt wird, da fallen eben auch islamsich-idiotische Späne, respektive, wo dschihadistisches Schächten draufsteht, ist auch Judenschächten drin.

    Pech für jenen Staatsanwalt und jenes Gericht: Machen die sich jetzt ihrerseits noch ne extra-Portion Arbeit obendrauf, und schon wieder wegen so einem Menschenrechtswindei von der MDU? Oder erlaubt ihre Scharia in diesem Fall echter Volksverhetzung den stinkgewühnlivchen lazy BRD-Kadi-Normalmodus bei sowas: das Übersehen?

    http://life-info.de/inh1./fb_Erhat_Toka.pdf

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/das_orakel_von_osnabrueck

  23. #22 JeanJean (15. Nov 2014 10:14)

    Ihre Denkanstöße zur Analyse der Hintergründe sollten uns hier noch viel mehr beschäftigen!

  24. Auch die Juden von Medina haben damals die Moslems in ihre Synagogen eingeladen. Diese haben aber nur ein Paar Jahre später, aus „Dankbarkeit“ darüber, die Juden massakriert und Medina islamisiert!

    Ist den Amerikanern eigentlich klar, dass jedes nicht moslemische Gebetshaus, zu genau diesem seinerseits wird, wenn auch nur ein Imam dort predigt, oder auch nur ein Moslem dort betet und dadurch die jeweilige Kirche, Synagoge, oder Tempel, in den Augen der Moslems, zu einem islamischen Grund und Boden wird?

  25. Auch ein Großteil der Amerikaner scheint nicht zu merken, das wie in Deutschland, nicht der Moslem vor dem Ami kniet, sondern der Ami vor dem Moslem. Ist der 11.September schon vergessen ?

  26. #28 JeanJean (15. Nov 2014 10:37)

    Exakt. Und eines Morgens wachen sie auf und sind tot, weil sich der Islam, wie sie dann kopflos merken werden, nicht sinnentleeren läßt.

    Wem das übrigens gelänge, hätte tatsächlich den Friedensnobelpreis verdient.

  27. #32 Jiri Hovorkac (15. Nov 2014 10:53)

    Ist den Amerikanern eigentlich klar, dass jedes nicht moslemische Gebetshaus, zu genau diesem seinerseits wird, wenn auch nur ein Imam dort predigt, oder auch nur ein Moslem dort betet und dadurch die jeweilige Kirche, Synagoge, oder Tempel, in den Augen der Moslems, zu einem islamischen Grund und Boden wird?

    Richtig.

  28. #25 noreli (15. Nov 2014 10:25)
    Sie sind nicht naiv, sondern eher total verblödet.
    ________________________________________________

    Nein, nicht verblödet, sondern nicht informiert.
    Pfarrer und Politiker kennen den islamischen Faschismus nicht, glauben aber alles zu wissen.

    In diesem Sinne sind sie nicht verblödet, sondern von Grund auf blöde bzw. von einer pathologischen, grobfahrlässigen geistigen Trägheit.

    Die Wenigsten wissen, dass Mohammed mehr als 500 Juden köpfen liess und in der Folge die schönsten Ländereien in Medina GEERBT (Sure 33:27) und die Frauen und Töchter der Getöteten, einschliesslich der Fürstentochter Raihana, versklavt hat. Mohammed erhielt jeweils einen Anteil von 20% an der Beute.

    Heute würde der Herr nach Den Haag ausgeliefert.
    Aus Unkenntnis der Geschichte wird Sklaverei, Mord und Totschlag der Banu Quraiza hingegen in der genannten Kirche gefeiert, anstatt einen Gedenkgottesdienst für die ermordeten Banu Quraiza zu halten.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Banu_Quraiza

    Zentrale Aufgabe der Aufklärung ist es somit, den Bürger über den Sachverhalt, insbesondere über das Schicksal der geschlachteten und versklavten Banu Quraiza, aufzuklären.

  29. Tja, dass ist dann also die ganze Wehr der westlichen Welt. Eine einzige, mutige Frau, deren Grundfeste, deren Fundamente ins Wanken geraten und die dies auch spürt und endlich handelt, ja nicht anders kann, weil eine unbestechliche, innere Kraft Sie in diesem Moment antreibt.
    Das ist wahre Größe.
    Sie gehört eines Tages vielleicht zu den Großen der Geschichte.

  30. So genannte „Christen“ biedern sich immer mehr dieser Satanssekte in widerlicher Art und Weise an. Aus vollkommen mißverstandener „Toleranz“ Das ist mehr als unwürdig und absolut
    e r b ä r m l i c h ! ! !
    Kann es eine Toleranz gegenüber absoluter INTOLERANZ geben? Duldung von Barberei?
    Das Letzte – im wahrsten Sinne des Wortes – was Christen noch von dieser Welt wahrnehmen, bevor man ihnen den Kopf vom Rumpf trennt, ist das „allahu akbar“-Gegröhle ihrer satanischen Peiniger.

  31. Gibt es auch nur ein Beispiel, indem christliche oder jüdische Geistliche in einer Moschee predigen? Indem Männer und Frauen gemischt sitzen dürfen?

    Wenn diese islamophilen Geistlichen meinen solche Veranstaltungen zuzulassen, dann müsste ganz klar im Gegenzug eine solche Veranstaltung für Christen in Moscheen vereinbart sein. Ansonsten ist es keine Gleichberechtigung der Religionsgemeinschaften sondern die Dominanz des Islam.

  32. Der Islam hat ja bekanntlich viele Elemente einschließlich Teilen der Evangelien aus dem Christentum übernommen. Die Bibel ist aber in einem Punkt doch wohl recht klar: Nach Jesus gibt es keinen weiteren Propheten, der zudem Jesus selbst zu einem nachrangigen Propheten degradiert. Der Islam leugnet die wesentlichen Punkte der christlichen Heilslehre. Den meisten Menschen im Westen, die aus dem christlichen Kulturkreis stammen, ist das anscheinend egal, weil das Christentum als Sinnstifter und Hoffnungsträger sowie als Weg zu Gott für einen Großteil der Abendländer obsolet geworden ist. Aber für einen „echten“ Christen muss doch dieser Synkretismus, dieses Multireligiösi als der schlimmste Affront erscheinen, der nur vorstellbar ist. Dass man in seinem Gotteshaus eine Religion quasi brüderlich willkommen heißt, die dezidiert das Christentum verteufelt und in ihrer Botschaft dem Christentum diametral widerspricht, etwas Schlimmeres können die Pfaffen den Gläubigen nicht antun. Dass Napoleon aus den Kirchen Pferdeställe machte, war ja geradezu harmlos dagegen. Da hatten die armen Tiere wenigstens ein Dach über dem Kopf.

  33. Ach ja, dann ist ja wohl das Bedürfnis gläubiger Juden, auf dem vom Islam okkupierten Tempelberg zu beten, mehr als berechtigt.

  34. @32 Jiri Hovorkac,

    das ist, für uns jedenfalls, eines der Probleme des Regenbogen Kultes. Es scheinen nur die entchristlichten Christen zu sein, die ihn bis zur Selbstauflösung ernst nehmen.

    Durch das unbegrenzte und sich dadurch permanent erweiternde Schuldbekenntnis sehen sich die „christlichen“ Funktionäre allerdings in der Bringschuld.Entsprechend sind sie es, die abgeben und aufgeben müssen, um ihre Läuterung zu beweisen. Es ist ein Selbstläufer.

    Mit der unter dem Vorzeichen der Versöhnung unternommenen Aufgabe grundlegender Dogmen hat sich die katholische Kirche z.B. in tiefe Widersprüche verwickelt, die innerhalb der katholischen Theologie nicht aufzulösen sind.

    Das Werkzeug der Logik wurde durch eine behauptete „Erleuchtung“ ersetzt. Daher werden alle heiklen Bereiche nicht nur ausgeklammert, sondern durch verstärkten Aktionismus einfach überdeckt, der unter der falsch und künstlich anmutenden Aura, die die „Gutmenschen“ um sich verbreiten wie klebrige Zuckerwatte, ein Vakuum verkündet.Die Aggressivität, mit der diese rosarote Wolke geschützt wird, ergibt sich aus der Haltlosigkeit der Verkündung, die keine Fragen dulden KANN, weil sie dann zerfällt.Es ist ein in Gang gesetzter Prozess der Hypnose und Selbsthypnose.

    So wird sogar die brutale Verfolgung der Christen zu einem unerwünschten Thema, zu einem Störfaktor im übergeordneten „Friedensdialog“, dem lebendige Christen real geopfert werden.Wie dieses Blutopfer „christlich theologisch“ gewertet wird, weiß ich nicht, aber sichtbar ist die Unsicherheit mit der das Thema, wenn überhaupt, angesprochen wird.Es wird hier und da wohl in die Dialogstruktur eingebettet und dem Dialog, der zu einem Wert in sich erklärt wurde untergeordnet.

    Ich kann da nur auf Grund verschiedener Teilinformationen Spekulationen anstellen, die in die Richtung „Erziehung“ der Christenheit gehen.Das ist aber nur eine, wenn Sie so wollen, Arbeitshypothese mit vielen vielen Fragezeichen.

  35. Dieser ganze Vernichtungsdreck im Rahmen der PC kommt von den Amis:

    Gestern im DLF gehört:

    „Winterpause statt Weihnachten“ – US-Schulbezirk schafft religiöse Feiertage ab

  36. Moslems und Christen bilden das perfekte Sado-Maso Pärchen.
    Da kann man nur herzlich gratulieren.
    Jung Verliebte sind bekanntlich gegen jedes Argument immun.

  37. O.g. Washington Cathedral ist GOTTSEIDANK KEINE KATH. KIRCHE, obwohl ich sowas meiner Kirche auch zutraue – leider!!!

    MIT WEIBLICHER BISCHOFSDARSTELLERIN:

    „“Die Kathedrale ist der Amtssitz des Leitenden Bischofs (Presiding Bishop) der Episkopal-Kirche in den USA (zur Zeit: Katharine Jefferts Schori) und gleichzeitig des Bischofs der Episkopal-Diözese von Washington (zur Zeit: John Bryson Chane)…““
    http://de.wikipedia.org/wiki/Washington_National_Cathedral
    „“Die Episkopalkirche der Vereinigten Staaten von Amerika (englisch Episcopal Church in the United States of America) ist eine Mitgliedskirche der Anglikanischen Gemeinschaft vornehmlich in den Vereinigten Staaten, aber auch in Haiti, Taiwan, Kolumbien, der Dominikanischen Republik, Ecuador, Honduras, Venezuela und Kontinentaleuropa…““

  38. DIE ISLAMBUHLIN, Bischofsdarstellerin Katherine Jefferts Schori sieht auf vielen Bildern beschwipst aus. Wohl zuviel Abendmahlswein getankt:
    http://40yearsordained2000yearsinministry.com/wp-content/uploads/2014/05/Bishop_schori-headshot.jpg

    Und hier ihr chrislamischer Kollege John Bryson Chane, mitverantwortlicher für den islamischen Kirchenfrevel, war schon dabei, als Iranpräsident Mohammad Chatami[Rang eines Hodschatoleslam val-moslemin („Beweis des Islam und der Muslime“)… Wikipedia] die Kathedrale verunreinigen durfte:
    http://cantate-domino.blogspot.de/2006/09/khatami-at-harvard.html

  39. #1 Synkope (15. Nov 2014 09:11)

    In jedem “Gebet” wird die Schahada (Glaubensbekenntnis) rezitiert. Diese kann auch so übersetzt werden:
    Es gibt keinen Satan ausser Allah
    und Mohammed ist sein Henker

    Sie teffen den Nagel auf den Kopf!

    Allah ist der uralte Arabische Chef-Götze, d.h. der oberste Götz von ca. 360 anderen Arabischen Götzen.

    Islam ist immer noch wie seit jeher eine Astral-Religion mit dem Mondgott Allah (darum ist über jeder Moschee die Halbmondsichel).

    Die alten vorislamischen Araber haben seit jeher die Himmelskörper als Götter bzw. Dämonen verehrt.

    In der Kaaba in Mekka wird noch heute ein schwarzer Stein verehrt, der ein auf die Erde gefallener Meteor (Geschenk Allahs an die Beduinen!) sein soll.

    Im Koran sind noch viele Ueberbleibsel der alten Astral-Religion der Araber.

    z.B. Sure 53 „Der Stern“, wo die 3 islamischen Göttinnen Allat, Uzza und Manat erwähnt sind.

    Salman Rushdie hat diese 3 Göttinnen in seinem Roman „Die Satanischen Verse“ beschrieben.

    Die Araber haben seit je „Heilige“ Steine verehrt!

    Noch heute schreiten die Mekka-Pilger 7x um die Kaaba herum, um diesem „Heiligen“ Stein hinter dem Schwarzen Vorhang zu huldigen. Götzendienst pur!

    Es ist 11:59 (1 Min. vor 12).

    Der Islam wird die ganze Schöpfung Gottes zerstören, wenn wir Christen nicht endlich aufwachen und dieser Astral-Religion den Garaus machen.

    Der Islam ist eine Gegen-Religion zu der von Jesus Christus gegründeten Religion der Liebe.

    Der Islam ist das Werk des Lügners von Anbeginn, der niemand anders ist als der Satan selbst.

    Solange der Islam Jesus Christus nicht als Heiland und Sohn Gottes anerkennen, werden die Mohammedaner die ganze Welt in Schutt und Asche stürzen, wie es in Syrien und Irak durch die ISIS jetzt begonnen hat.

    Achtung:
    Die ISIS in Syrien und Irak ist erst der Beginn!!!

  40. Ich möchte mich entschuldigen, habe ich doch neulich den Glauben an Allah mit Kuhmist verglichen.

    Kuhmist ist aber real und nützlich.

  41. Ich habe größten Respekt vor dieser tapferen Frau. Eine vergleichbare Veranstaltung in einer Moschee ist nämlich schlichtweg undenkbar.

    Und angesichts der grauenhaften Islamisierung, mit all ihren noch grauenhafteren Folgen, bekenne ich mich gerne zum Kulturchristen. Denn das christlich humanistische Weltbild ist mir tausend Mal lieber, als das menschenverachtende und total verwerfliche Kopfabschneide-Weltbild der Mohammedaner.

    Und noch eins: Jeder kann glauben was er will, wenn aber eine Religion Angehörige einer anderen Religion verachtet, (Ihr Christen seid alle ,Kafara‘ (Ungläubige), wir können nicht gleichzeitig mit euch existieren!“) dann ist Schluss mit lustig.
    Und so läuft das im Islam, seit 1400 Jahren, egal wo auf der Welt. Egal wie viel Kreide diese Wölfe auch fressen.

    „Nur einige Beispiele: In Indonesien wurden in den vergangenen Jahren mehr als 1000 Kirchen in Brand gesteckt; in Ägypten wurden in den letzten 30 Jahren mehr als 1800 Kopten aus religiösen Gründen ermordet. Im Herbst 2011 riefen Imame in mehr als 20 oberägyptischen Moscheen zum Sturm gegen Kirchen und zum Mord an Christen auf – die Sicherheitskräfte zogen ab.“

    http://diepresse.com/home/meinung/gastkommentar/1314126/Wir-Moslems-konnen-nicht-gleichzeitig-mit-euch-existieren

  42. Huntington irrte sich, denn es gibt keinen(!) Clash of Civilizations, sondern einen gewaltigen Clash of Religions!

    Und zwar Islam gegen den Rest der Welt.

  43. #35 sunsamu (15. Nov 2014 10:58)
    Hat noch jemand Zweifel, ob Obama ein Mohammedaner ist?
    ——————————————

    Nein, ich habe absolut keine! Er war ja als Kind islamisch aufgewachsen, und alle seine Politik bisher deutet ja auf extreme Islamsympathie hin.

  44. Das Vorgehen gegen die Frau ist völlig normal. Der islamische Gott verspricht ein Paradies, das hauptsächlich aus einem Kinderbordell besteht. Das spricht natürlich auch christliche ‚Würdenträger‘ an.

  45. Die hochgestreckten Är…. würden sich auch gut, oben in der Glaskuppel des Reichstages machen.Fünf Mal am Tag,als Zeichen der Tolle ranz!

  46. Wieder ein Schritt näher zur Vollendung der Horrorvision der Friedensaktivisten:
    (ab 1:05 das Weiße Haus und die Freiheitsstatue)
    https://www.youtube.com/watch?v=p0iJP6Rmybo

    Zitat zum Schluß des Videos, das diesen 100-percent-tolerance-PriesterInnen wohl nicht geläufig gewesen ist:

    I have seen the East of the East
    and the West of the West
    and my Ummah ruled all was I saw.

  47. Immer wieder wird von „Gebeten“ gesprochen, die die Mohammedaner mit hoch gerecktem Popo im Dreck durchführen. Tatsächlich beten Mohammedaner nicht in unserem Sinne, wenn sie den Mondgötzen Allah verehren. Wenn sie „beten“, rezitieren sie bestimmte Suren aus dem Koran, die ihnen schon von frühester Kindheit an indoktriniert wurden. Das „Gebet“ ist zudem den Männern vorbehalten, die „Schulter an Schulter“ auswendig Gelerntes gemeinsam sprechen. Das stärkt das Gemeinschaftsgefühl. Dann lässt sich auch der von Imamen gepredigte Hass gegen alle „Ungläubigen“ besser umsetzen in Gewalttaten und Schlimmeren.

    Leider haben das unsere Politiker und Kirchenleiter noch immer nicht begriffen, die aus ihrer Unkenntnis keinen Hehl machen und die mörderische Ideologie des Islam weiterhin verharmlosen.

  48. Na, das nenne ich mal echte Empörung von Anita Fuentes. Obwohl es für meinen Geschmack etwas abgehoben ist wenn sie anderer Glauben wir den Buddhismus oder das Judentum mit dem Islam in einen Topf schmeißt. Aber ein Stück von dieser Empörung würde unseren Geistlichen auch gut zu Gesicht stehen wenn der Islam sich in unseren Gemeinden breit macht.

  49. OT ‚Moslem und Wahnsinn‘

    Muslims discovered the Americas in the 12 century, nearly 300 years before Christopher Columbus made his famous voyage there, according to Recep Tayyip Erdogan, the president of Turkey.

    Der Präsident der Türkei, Recep Tayyip Erdogan sagt: „Moslems haben Amerika bereits im 12.ten Jahrhundert entdeckt, also ca. 300 Jahre vor Columbus.“
    Dem ist nichts hinzu zu fügen, weil Moslems sind auch die Entdecker des tiefen Tellers und der Gabel! Und sie haben auch bereits Kontakt zu Aliens, die z.Zt. dabei sind eine irdische Niederlassung in Syrien und dem Irak zu gründen.
    Allerdings ist es wie immer, wenn Moslems etwas entdeckt haben, sie machen keinen Gebrauch davon, besonders dann, wenn es nicht im heiligen Qur’an steht oder sie machen eine Wüste daraus.
    Herrn Erwolf (hatte ich schon einmal hier gesagt) gebe ich einschließlich seines Staates noch 5 Jahre bis zum Ruin, da hilft auch keine ‚fette Lippe wie aus 1001-Nacht‘. Im 21.ten Jahrhundert geht ALLES nach der schlichten Ökonomie und die ist genau so erbarmungslos wie Physik im Allgemeinen oder ein hungriger Löwe im Besonderen. – Ich glaube langsam, den einzigen Idioten den ich kenne, bin ich selber – Freundschaft.

  50. #35 sunsamu (15. Nov 2014 10:58)
    +++Hat noch jemand Zweifel, ob Obama ein Mohammedaner ist?

    Also 1.tens JEDER Mensch ist (nach dem heiligen Qua’ran) ein Moslem! Diejenigen, die das nicht so ganz glauben, sind Apostaten, Minderwertige, Kuffar, Lebensunwürdige, zu Tötende, Affen, Hunde, Abschaum …
    Aber 2.tens und ganz besonders, ein Kind eines Moslems (Vater!, Mutter kann notfalls auch eine KameLinn sein, schxxxegal) ist ein Moslem. (Und jetzt der Schluss): der Vater des Herrn Obama ist Moslem, also ist Herr Obama Moslem, oder was sonst? Wenn er ‚was sonst‘ wäre, wäre er schon in der Hölle, oder im Dschahannam oder im Gehinnom oder ganz einfach nur tot.

  51. Irgenwie erinnern mich die hochgehaltenen Podexe an
    irgendwelche Tritte,
    sags aber nicht öffentlich, sonst krieg ich nach
    meinen Tod keine 36 Jungfrauen.

  52. #66 chemikusBLN (16. Nov 2014 04:05)
    Vor ziemlich genau 50 (fuffzig) Jahren gab’s das auch schon mal im Kölner Dom, kaum zu glauben, ist aber Tatsache. Gastarbeiter damals, inklusive Gebetsteppich, das volle Programm.
    —————————————
    In Berlin ist immer „volles“ Programm!
    http://www.google.de/imgres?imgurl=http%3A%2F%2Fbilder.bild.de%2Ffotos-skaliert%2Fstand-moschee-37267168%2F1%2Cc%253D0%2Ch%253D558.bild.jpg&imgrefurl=http%3A%2F%2Fwww.bild.de%2Fvideo%2Fclip%2Fberlin%2Fmoschee-video-37267194.bild.html&h=558&w=992&tbnid=c-Z59MtUOXX5MM%3A&zoom=1&docid=_Z4_WZbPxqaTrM&ei=h0NoVIy1GoS5OPWwgZAF&tbm=isch&iact=rc&uact=3&dur=2668&page=1&start=0&ndsp=15&ved=0CCIQrQMwAA

Comments are closed.