kellnerinLetzten Samstag wurde eine junge Kellnerin in Wien von vier „Südländern“ brutal überfallen. Die Männer im Alter von 20 bis 25 Jahren kamen kurz bevor die 25-Jährige das Lokal schließen wollte. Ohne Vorwarnung traf sie ein heftiger Schlag auf den Kopf, sie fiel zu Boden und die Angreifer traten ihr mit voller Wucht mehrmals ins Gesicht. Das wehrlose Opfer flehte vergeblich um Gnade. Während einer der Täter die Frau weiter malträtierte raubten die anderen die Tageslosung.

Die Schläger ließen die Schwerverletzte mit Augenbogenbruch und Jochbeinverletzung blutend zurück. „Ihnen war völlig egal, ob ich lebe oder tot bin! Ich will alle warnen! Die Gewalt nimmt zu, jeder muss vorsichtiger sein“, wird das Opfer zitiert. Die mutige junge Frau befindet sich zurzeit in einem Wiener Krankenhaus und will die Menschen warnen: „Wien ist brutaler geworden, bitte passt auf euch auf!“

Nicht nur Wien, alle europäischen Metropolen sind zu Spielplätzen verrohter, gewalttätiger Migrantenhorden geworden. Was aber vermutlich daran liegt, dass unsere Willkommenskultur immer noch zu wünschen übrig lässt.  (lsg)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

65 KOMMENTARE

  1. In Österreich ist es m.W. übrigens nach wie vor möglich einen Waffenpass (das Pendant zu unserem Waffenschein) zu bekommen.
    Eine Schusswaffe hätte der Frau bei diesem überraschenden Angriff zwar wenig genutzt, aber Zeugen wären in der Lage gewesen effektiv zu helfen.

  2. Vier Barbaren gegen eine Frau… Ehrlose, feige Kriminelle, die schleunigst in die Wüste gehören.
    Hat aber mit dem friedlichen Islam und dem toleranten Mohammedanismus nichts zu tun. Diese „Menschen“ sind nur etwas verspätet dran. So um die 50.000 Jahre…

  3. Wenn der Wirt das „Schutzgeld“ nicht rechtzeitig bezahlt, kann schon mal die Kellnerin bereichert werden.
    So läuft das in Multikultistan. Alles Gewohnheitssache.

  4. Ja, das sind die tapferen Fachkräfte, die alle europäischen Staaten dringend benötigen.

    Mutig, tatkräftig, großes Fachwissen, voller Güte, Liebe und Toleranz, freundlich und zuvorkommend.

    Sarkasmus aus.

    Natürlich haben wir alle wehrlos zu sein und zu bleiben gegen solche feigen, hinterhältigen Rudeltotschläger.

    Und wehe ein Bürger wehrt sich erfolgreich gegen diese Dreckschweine (sorry liebe friedlichen rosa Schweinchen für diesen Missbrauch eures Namens), dann, ja dann zeigt die rückgratlose Justiz, was sie kann. Die Strafe für das Opfer fällt höher aus, als für die Täter!

  5. Es ist überall das gleiche Bild: marodierende Gruppen von „Jugendlichen“ (oft multikulturell sehr vorbildlich aufgestellt mittlerweile: 2 Türken. ein Tschetschene, ein Araber und natürlich ein Neger), die sich zusammenrotten, herumpöbeln, Frauen in ihrer Fäkal- und Gossensprache belästigen. Und das einzige Problem der Obrigkeit: wie verhindern daß Gastwirte, Discotheken-Betreiber von ihrem Hausrecht Gebrauch machen und diesen Abschaum aussperren.

  6. Mir würde es besser gefallen wenn die Frau den Mut hätte vor Ausländergewalt zu warnen. Mich würde es allerdings nicht wundern wenn sie zur typisch linken Wiener Gesellschaft gehört und der Meinung ist das es egal ist wer Gewalt ausübt. . . . ? Dann hätte sie es sogar verdient, denn wer soll denn sonst für diesen linken Irrsinn bezahlen wenn nicht die Linken??

  7. #3 sunsamu   (14. Nov 2014 12:20)  

    Vier Barbaren gegen eine Frau… Ehrlose, feige Kriminelle, die schleunigst in die Wüste gehören.
    ——–
    In deren Schlachtruf „Jude, Jude, feiges Schwein, komm heraus und kämpf‘ allein“ muss „Jude“ durch „Moslem“ ersetzt werden!

  8. Dabei heisst es doch immer, dass Mohammed der grösste Frauenversteher und Damenflüsterer auf unserem Erdenflach war und ist und seine Epigonen werden nicht müde, diese Tatsache immer wieder zu betonen. Kann es sein, dass die österreicheische Übersetzung des Korans noch Falsches/Falschheit enthält ? Andererseits bekennen sich die Frauentreter zur Emanzipation. Egal ob Mann oder Frau, sie werden von den Mos gleich behandelt.
    Die Erwachsenenbildung im Fach Religion wird immer einprägsamer und bemerkenswerter.

    „Wir machen keinen Unterschied zwischen Zivilisten und Nicht-Zivilisten, zwischen Unschuldigen und Schuldigen – nur zwischen Moslems und Ungläubigen. Und das Leben eines Ungläubigen ist wertlos!“

    Imam Scheich Omar al-Bakri Muhammad

    …und anscheinend machen sie auch keinen Unterschied zwischen Männern und Frauen, – und wie man so hört auch nicht zwischen Kindern und Erwachsenen, sondern nur wie gesagt, zwischen Moslems und Ungläubigen.
    Und was war noch mal das Leben eines Nichtmohammedaners ?
    …wer weiss es noch ? 🙄

  9. Von hier ( über PI )aus, dem Opfer eine gute Besserung !
    Schande, und Skandal das man nur Gehör findet wenn man sich von Fremdländern in die Notaufnahme eines Krankenhaus prügeln lassen muß

  10. Der Überfall passierte übrigens in der Mariahilferstrasse die (leider) zu einer reinen Fußgängerzone im Auftrag der GRÜNEN (Vasilakou) umgebaut wurde, die Strasse bekam zusätzlich von den Grünen den Namen „Begegnungszone“.

    Der Umbau der Mariahilferstrasse war ein weiterer Schildbürgerstreich der Grünen. Da die GRÜNE Vizebürgermeisterin Vasilakou wusste, dass die Mehrheit der Wiener gegen den Umbau ist, wurden bei der Abstimmung nur die Einwohner aus dem 6. + 7. Bezirk zur Abstimmung zugelassen. Wohlwissend dass in diesen beiden Bezirken die meisten GRÜN-Wähler wohnen. Interessant auch, dass die Geschäftsinhaber der Mariahilferstrasse nicht abstimmen durften, jedoch Ausländer aus EU-Staaten die in diesem Bezirk wohnen!

  11. @7 Hannover0815 — selbst wenn die Frau vor Ausländergewalt gewarnt hätte, die Medien würden es so nicht drucken!

  12. #8 aristo (14. Nov 2014 12:36)
    Die Politik spielt russisches Roulette mit ihren Bürgern.

    Nein, die Politik hat ihre Bürger freigegeben bzw für Vogelfrei erklärt, die (sukzessive kriminellen) Migranten können mit den Einheimischen faktisch machen, was sie wollen, ohne ernsthafte Konsequenzen befürchten zu müssen.
    Und man sollte sich als Einheimischer langsam mit dem Gedanken vertraut machen, dass wir erst den Anfang erleben.

  13. #10 wolaufensie   (14. Nov 2014 12:42)  

    Dabei heisst es doch immer, dass Mohammed der grösste Frauenversteher und Damenflüsterer auf unserem Erdenflach war …
    ———————
    Das trifft zu – für Kameldamen!

  14. Wo finde ich in dem Zeitungsartikel : Letzten Samstag wurde eine junge Kellnerin in Wien von vier „Südländern“ brutal überfallen. ??

    Bin evtl.blind aber sehe nicht das es Südländer waren?!
    PI?

  15. Wären in der Fußgängerzone Hooligans anwesend gewesen, wäre das nicht passiert. Dann hätte sich die „Südländer“gang schon vorher verzogen.

  16. halb totgeschlagen – danke für soviel Rücksichtnahme!

    Da ist eine Ehrenmuslim-Anstecknadel vom Präsidenten das Mindeste.

    Natürlich auf Kosten dieses furchtenbaren Opfers, solche sollten zukünftigen einen gelben Stern deutlich sichtbar am ihrer Brust tragen müssen, wo „Opfer“ gleich auch draufsteht, dass man die von Weitem schon erkennt.

    Nur dann wird „die Gewalt auf unseren Straßen“ weniger nämlich, weil dann einjeder weiß, ob er jetzt grad lieber ausweichen will oder gleich kurzen Prozess macht, also doch entgültiger die Sache angehen will. Basta!

  17. Die Kellnerin ist ja übel zugerichtet worden. Eine Schande ist das. Hoffentlich geht es ihr bald besser!

  18. „Ihnen war völlig egal, ob ich lebe oder tot bin! Ich will alle warnen! Die Gewalt nimmt zu, jeder muss vorsichtiger sein“

    Das ist doch eine von den typischen Gutmenschen. Nicht, dass sie nach mehr Sicherheit durch z.B. die Polizei ruft, oder mehr Sicherheit durch Abschiebungen und geschlossene Grenzen, nein sie gibt den überaus „wertvollen“ Tipp vorsichtiger zu sein.

    Durch genau dieses Gutmenschengequatsche werden diese Bilder in der nächsten Zeit immer häufiger zu sehen sein.
    Ich bin sicher, die Dame gibt sich auch noch selbst die Schuld dafür, denn sie war nicht „vorsichtig“ genug, wahlweise hat sie die geforderte „Willkommenskultur“ nicht hoch genug gehalten. Oder beides..

    Aber das scheiß rassistische „Südländer“ am Werk waren, die sofort abgeschoben gehören, sowas wird man von ihr niemals hören.

  19. ISlam raus aus Europa !
    Briefmarke auf den Arsch und ab nach Hause !!!
    Ich brauche diese kulturelle Bereicherung nicht.
    Kaufe auch grundsätzlich keinen Döner oder sonstigen Scheiss.

  20. #23 Merodach (14. Nov 2014 13:08)

    aaaaah, der Artikel steht etwas unter dem Hauptartikel…
    DANKE, hab ich nicht gesehen..

    PI: ein Hinweis auf Merodach´s Link auch oben im Thread wäre gut.

  21. …und täglich grüßt das Mohammed-Tier.

    4 „Südländer“ gegen eine Frau.
    Soviel zu selbst so „hochgelobten Ehre“ dieser Leute.
    Ich nenne es immer wieder, was es ist:
    Ein Verbrechen der Politik gegenüber ihren Bürgern, die diese Zuwanderung zugelassen hat.
    Ich warte auf den Tag, wo diesen Verbrechern die verdiente Rechnung präsentiert wird.
    GG Art.20 Absatz 4, nur zur Erinnerung.

  22. Ich kann hier meine Gedanken zu diesem Menschenschlag und zu den Politikern, die uns diese als „Bereicherung“ verkaufen wollen, aktuell nicht niederschreiben, weil ich sonst zurecht gelöscht und gesperrt würde.

    Maximaler Widerstand gegen diese Art der Poltik!

  23. #28 7berjer (14. Nov 2014 13:12)
    o t
    Was ist mit Michael Mannheimer’s Blog passiert ?
    ++++

    Wird vermutlich gerade vom linkslastigen
    EDV-Schweinsgesindel gehackt!

  24. Zumindest Tiger haben vor Deutschen noch Angst:

    http://www.derwesten.de/panorama/jagd-auf-tiger-bei-paris-kehliges-deutsch-kann-ihn-schrecken-id10038639.html#plx533078121

    Jagd auf Tiger bei Paris: Kehliges Deutsch kann ihn schrecken

    ….

    Gilbert Edelstein, Direktor des Pinder-Zirkus, empfahl bei einer Begegnung mit einem frei herumlaufenden und womöglich ausgehungerten Tiger vor allem keine Panik zu bekommen. Man müsse seinen Mut zusammennehmen und ganz laut schreien, am besten auf Deutsch, weil die kehligen Laute ihn beeindrucken können, erklärte er.

  25. @7 Hannover0815,

    „selbst schuld“? Es ist schlimm genug, dass derartige Kommentare als abstrakte Hassvorstellungen abgegeben werden. Aber wenn es das ist, was Ihnen einfällt, wenn Sie eine schwer verletzte,traumatisierte junge Frau sehen, dann frage ich mich,zu wem Sie eigentlich gehören.Zu uns offensichtlich nicht.Das ist so jämmerlich.

  26. #26 eagle
    Ja ,genau ,einfach drauf warten.
    Alle warten immer nur drauf.
    Jeder verlässt sich auf den anderen.
    Und wenn sie nicht gestorben sind,dann warten sie noch heute.
    Schon mal daran gedacht einfach was zu tun du Tataturheld?

  27. Da bin ich nur froh, dass wir hier in Deutschland eine personell hervorragend ausgestattete hochmotivierte Polizei haben. Auch unsere Justiz urteilt in solchen Fällen knallhart.
    Und nachdem auch unsere Politiker, quer durch alle Parteien, kein Pardon mit solchen Verbrechern kennen, ist so ein Überfall in Deutschland Gott sei Dank undenkbar.

  28. ot

    Obama will Einwanderer per Dekret vor Abschiebung schützen

    http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/brennpunkte_nt/article134334482/Obama-will-Einwanderer-per-Dekret-vor-Abschiebung-schuetzen.html

    Bereits vor der Wahlschlappe seiner Demokraten hatte Obama mehrfach angekündigt, bei zu starkem Widerstand der Republikaner notfalls im Alleingang und ohne den Kongress zu handeln. Die von den Republikanern seit langem verschleppte, umfassende Reform des Einwanderungsrechts kann er allein allerdings nicht durchbringen.

  29. Eine Bürgerin, schlimm misshandelt oder – wie man heutzutage sagt: „bereichert“, sagt: „„Wien ist brutaler geworden, bitte passt auf euch auf!“

    Der jahrelang als Bürgermeister verantwortliche SPÖ Bonze Häupl sagt in solchen Zusammenhängen: „Ich lass mir mein Wien nicht schlechtreden.“

    Liebe Ösis,
    vielleicht könnt ihr auch einmal Eure Hooligans von Austria Salzburg und Sturm Graz weg von sinnloser Randale, zu Vertretung von Bürgerinteressen motivieren, sie politisieren, und so in vernünftige Bahnen lenken. Bitte sorgt nur dafür, dass sie nur wenn sie angegriffen werden, ob von linker Antifa oder Islamisten, sich wehren, dann aber richtig. Un dass sie dokumentieren was wirklich geschieht, bevor bestimmte Medien Ursache und Wirkung verfälschen.

  30. Hauptschuldiger dieser Tat ist die staatliche Obrigkeit, die diese Männer in Scharen einlässt und sie sanktionslos gewähren lässt.

  31. #12 Zentralrat_der_Oesterreicher (14. Nov 2014 12:47)
    Der Überfall passierte übrigens in der Mariahilferstrasse die (leider) zu einer reinen Fußgängerzone im Auftrag der GRÜNEN (Vasilakou) umgebaut wurde, die Strasse bekam zusätzlich von den Grünen den Namen “Begegnungszone”.
    ———————-
    Frage: Wählt sich das Grüne in Österreich selbst? Wenn nicht: Kein Mitleid!

  32. Dürfen Bundespolizisten Menschen wegen ihrer dunklen Hautfarbe in Zukunft nicht mehr kontrollieren ?

    Ein Gericht sprach jetzt ein Urteil:
    http://www.tagesspiegel.de/politik/racial-profiling-gericht-haelt-zug-kontrollen-ohne-anlass-fuer-rechtswidrig/10959340.html

    Wie das Urteil im Polizeialltag umgesetzt werden soll ist mir schleierhaft.
    Soll der Polizist zuerst fünf Weisse und danach den Schwarzen kontrollieren, damit man sich nicht des Rassismus verdächtig macht ?

  33. Was man bei all dem nie vergessen sollte: Unnötige Migration ist nicht nur wegen solcher Vorkommnisse ein Skandal, sondern auch schon an sich. Es gibt keinen Grund Armutsmigration zuzulassen, oder auch (angebliche) Flüchtlinge aufzunehmen die man genauso gut in sicheren Zonen außerhalb Europas unterbringen könnte.
    Es ist legitim dies aus rein konservativen Gründen abzulehnen, aus finanziellen Gründen oder weil die veränderte Zusammensetzung der Bevölkerung Einfluss auf die Politik hat.

  34. Die letzten Landtagswahlergebnisse Österreichs im Durchschnitt:

    ÖVP 36,2%
    SPÖ 29,8%
    Grüne 10,2%

    zusammen also sage und schreibe 76,2% für linke Gutmenschenpolitik.
    Die FPÖ kam nur auf 14,7%.
    Österreich ist genauso linksversifft wie Deutschland und bekommt die Quittung dafür.

  35. Aua. Das tut schon beim Betrachten des Bildes weh. Wie können mehrere Männer einer Frau so was antun? Wie gestört muss man dafür sein??

    Erstaunlich, wo PI wieder die Hintergrundinfos herhat. Die Vorgehensweise spricht für die strengen Rechtgläubigen. Doch bei heute.at steht nichts genaues über die Räuber-Bande. Könnten ja auch Hooligans gewesen sein, sagt sich da der unbeleckte Leser. Also am besten fordern wir alle in einer Lichterkette mehr Geld gegen Recht.

  36. Das Systematische und die Ursachen hinter dem angeblichen „Einzelfall“ von Migrantengewalt, der sich „rein zufällig“ tagtäglich wiederholt, hat Akif Pirincci ja drastisch und präzise in „Das Schlachten hat begonnen“ beschrieben. Wir alle wissen, dass diese Bedrohung immer und überall vorhanden ist, aber Politik, Justiz und Medien versuchen das Ganze immer auf eine Erklärungsebene zu bringen: Die armen, ausgegrenzten Migranten wurde eben von uns, der „Mehrheitsgesellschaft“ auf die schiefe Bahn gebracht, bedauerlich, aber eben leider nicht zu vermeiden (Merkel: Migrantengewalt müssen wir aushalten). Die „Kollateralschäden“ von Einwanderung, die wir „ja so dringend“ brauchen (wir können bekanntlich „auf keine Fachkraft verzichten“).
    Und so reiht sich Einzelfall an Einzelfall, doch wer das System dahinter aufdeckt und klar benennt, der ist der böse Nazi. Die tatsächlichen Gründe zu benennen, bedeutet, das gesamte System der Einwanderungspolitik zu hinterfragen und zu Einsturz zu bringen und es so zu benennen, was es in Wirklichkeit ist: Volksverrat, ein einziges Verbrechen gegen unser Volk und seine legitimen Grundrechte. Die verantwortlichen Politiker handeln längst schon nicht mehr „zum Wohle des Volkes“, sondern sind die Totengräber unseres Volks. Wehe ihnen, wenn der Tag kommt, an dem das Volk das in seinem vollen Ausmaß erkennt.

    “Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten,
    vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott.
    Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten,
    dann richtet das Volk und es gnade euch Gott!”

  37. Ja, so sind sie. Jedenfalls die Schlimmsten unter ihnen.

    Auch im Gerichtsprozeß gegen die Möchtegern-Beisicht-Attentäter tun sich Abgründe auf. Bigamie, vollverschleiertes Auftreten vor Gericht, Bezeichnen von Nicht-Mohammedanern als „dreckige Kuffar“, und eine Zeugin pflichtet dem Türken Erdogan bei, indem sie sagt, daß es Salafisten eigentlich gar nicht gebe, sie seien halt Muslime.

    mehr dazu:
    http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/themen/bombenfund/Die-Unglaeubigen-werden-Blut-weinen-article1495038.html

  38. „ISlam raus aus Europa !“
    Nicht nur der. Es braucht auch keine „christlichen“ Neger, Bulgaren, Araber und Rumäner in den west- und mitteleuropäischen Städten.
    Man soll nicht meinen mit denen würde es weniger Probleme geben. Wer das sagt verschließt die Augen.
    Raubüberfälle von Südosteuropäeren, die zwar „christlich“ sind aber kulturell und mentalitätsmäßig den Türken und anderen Islamiern um nichts nach stehen in Kriminalität und Banditentum.

  39. @32 lex talionis ,

    es ist in der Tat schwer, sich vorzustellen, dass wir die Verbrecher endgültig loswerden, zumal völlig unklar ist, wie.

    Jeder von uns kann allerdings in der eigenen Umgebung versuchen möglichst viele gute Kontakte zu pflegen oder aufzubauen, die ein kleines Sicherheitsnetz bilden können.Achtsamkeit untereinander, wo immer es geht.Sich darauf einstellen, dass es noch viel schlimmer kommen wird und „falsch gemalte Kreuzchen auf dem Wahlzettel“ völlig unwichtig werden, wenn wir alle zusammen bedroht sind.

    Wir hier haben alle unterschiedlich lange Zeit gebraucht, bis wir verstanden haben, dass wir bedroht sind und ebenso ist die Einschätzung, wie der Bedrohung zu begegnen ist, oder wo genau die Schuld liegt, wer überhaupt der Feind ist, verschieden.Die dadurch aufkommende Trennung lässt sich nur überwinden, wenn man begreift, dass wir alle die Opfer sind und nicht die Täter,dass es nicht nur ein Unrecht, sondern auch von der Analyse her völlig falsch ist,die Täter zu schonen indem man die Opfer verächtlich macht oder ihnen gar die Schuld zuschiebt.

    Vom Staat haben wir nichts als Feinschaft zu erwarten, also sind wir selbst gefordert.Wo wir können, wie wir können.Keiner hält das ultimative Rezept in der Hand.Jeder muss die eigenen Fähigkeiten, Möglichkeiten und die eigene Kraft selbst einschätzen.

  40. Es sind einfach nur widerliche, feige Schweine. Meistens noch dazu dumm wie Schifferscheiße. Einer allein wäre viel zu feige, es müssen immer mehrere sein, dass zumindest Angst verbreitet wird. Und was die versifften Zeitungen schreiben oder nicht ist eh gelogen, bis auf das Datum vielleicht.

  41. # 7 Hannover O815

    „Den Linken ist es egal wer Gewalt ausübt“

    Von wegen – sollte mal ein Rechter Gewalt ausüben,
    dann heulen sie rum wie die tollen Hunde.
    Hat man doch gerade bei der Kölln-Demo mitbekommen.
    Diese scheinheiligen Kröten.

  42. @46 Pio Nono,

    völlig richtig! Wenn hier erst einmal zu den 8 Millionen Türken auch 8 Millionen Neger sind, wird sich vermutlich sogar noch ein Verleger für irgendeinen herausgefischten Odingo finden, der uns dann als tapferer schwarzer Held vor die Nase gesetzt wird, und uns erklärt, dass einige wenige seiner Genossen, unter all den Guten, die wir so dringend brauchen, entsetzliche Probleme machen, über die zu sprechen UNS allerdings die Verbände der Schwarzen und die Gesetze der Vielfalt unter Androhung de Verlustes unserer Existenz zu sprechen verbieten.Großartig, sagen wir dann, ein Retter ist gekommen!

    Werfen wir einen Blick in die USA, dann erkennen wir, dass dort nicht an erster Stelle der Islam, sondern der gezielt angeheizte Hass der Schwarzen auf die beneideten Weißen die breiteste Blutspur hinterlässt und auch die erfolgreichen „nützlichen“ Schwarzen, die wir nun auch hier angeblich „brauchen“ in erster Linie zu Ihresgleichen halten, wenn es um ihren Vorteil geht, den sie sich auf Kosten der Weißen und durch die politische Unterdrückung der Weißen verschaffen.

    Wir haben die Beispiele vor der Nase. „Vielfalt“ ist Genozid an uns Weißen.

  43. #52 JeanJean (14. Nov 2014 15:28)
    @46 Pio Nono,

    völlig richtig! Wenn hier erst einmal zu den 8 Millionen Türken auch 8 Millionen Neger sind, wird sich vermutlich sogar noch ein Verleger für irgendeinen herausgefischten Odingo finden, der uns dann als tapferer schwarzer Held vor die Nase gesetzt wird, …. […]

    Wenn 8 Mio. Türken und dazu 8 Mio. Afrikaner hier sind, wird es kaum noch Verleger geben, bzw. den Quatsch, den die publizieren, wird dann keiner mehr lesen oder für bare Münze nehmen, weil wir dann einen zweiten Dreissigjährigen Krieg in Österreich und Deutschland haben werden.

  44. @#7 Hannover0815 (14. Nov 2014 12:34)

    Mir würde es besser gefallen wenn die Frau den Mut hätte vor Ausländergewalt zu warnen. Mich würde es allerdings nicht wundern wenn sie zur typisch linken Wiener Gesellschaft gehört und der Meinung ist das es egal ist wer Gewalt ausübt. . . . ?
    ————————————————
    Aus welchem Land die Täter kommen, ist laut Auskunft des Weißen Ring in Deutschland den Opfern egal. Ich hatte mich vor Jahren – nach langer Mitgliedschaft im Weißen Ring – darüber gewundert, dass in den vierteljährlichen Berichten (durch Mitgliederzeitschrift) des WR die Nationalität der Täter plötzlich verschwiegen wurde.
    Nach dieser skandalösen Auskunft eines WR Mitarbeiters bin ich aus dem Ring ausgestiegen und spende seitdem auch nicht mehr für den WR.

  45. Solch ein Fall in meiner Familie und diese Typen würden nur noch einmal aufschlagen und zwar leblos auf den Boden.

  46. Sowas pssiert ständig und doch übersieht der Durchschnitts-Europäer das. Es ist unglaublich. Wann verlangt er endlich dass man solches Pack ausweisst? Wie oft läßt er sich noch schlagen, misshandeln usw?

  47. OT Berlin

    Fünf Tatverdächtige nach Raub festgenommen

    Polizeimeldung Nr. 2733 vom 14.11.2014
    Friedrichshain – Kreuzberg

    Beamte der Polizeidirektion 5 haben heute früh vier Jugendliche und einen jungen Mann festgenommen, die zuvor einen Mann in Kreuzberg überfallen und dabei verletzt hatten. Gegen 3 Uhr griff die Gruppe in der Skalitzer Straße den 33-Jährigen unvermittelt an. Hierbei schlugen sowie traten sie auf ihn ein und forderten von ihm sein Geld. Dem Mann gelang es, sich loszureißen und zu einer nahegelegenen Tankstelle zu flüchten. Er musste mit einer Kopfplatzwunde in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. Bei der Absuche der näheren Tatortumgebung entdeckten die Fahnder die fünf Tatverdächtigen im Alter von 15 bis 20 Jahren und nahmen sie fest. Insgesamt drei der Festgenommenen sind den Polizisten als Intensivtäter bekannt. Einer der Tatverdächtigen, ein 15 Jahre alter Intensivtäter, hatte bereits aufgrund einer Gewalttat vom 12. November 2014, bei der er mit einem Komplizen im Linienbus M29 mit Nothämmern auf einen 27-Jährigen eingeschlagen haben soll, einen richterlichen Unterbringungsbeschluss erhalten. Während der Fahrt in ein Jugendheim soll er in dem Fahrzeug randaliert haben, so dass die Mitarbeiter des Heims die Tür des Fahrzeuges öffneten und er flüchten konnte. Während drei der Tatverdächtigen wieder auf freien Fuß kamen, werden der 16-jährige Intensivtäter sowie der 15-Jährige auf Antrag der Staatsanwaltschaft Berlin einem Ermittlungsrichter vorgeführt.

    http://www.berlin.de/polizei/polizeimeldungen/pressemitteilung.229667.php

    Wir hatten doch heute schon einmal so einen ähnlichen Vorfall. Wieder mehrere muslimische Intensivtäter!

    Neukölln: Intensivtäter schlagen mit Nothammer auf Busfahrgast ein.
    Wenn hat dieses endlich mal ein Ende?

  48. @JeanJean
    Ihre Ausführungen sind sehr richtig.
    „Werfen wir einen Blick in die USA, dann erkennen wir, dass dort nicht an erster Stelle der Islam, sondern der gezielt angeheizte Hass der Schwarzen auf die beneideten Weißen die breiteste Blutspur hinterlässt“

    Freilich hören wir hier nur von der bösen bösen rassistischen Polizei im Süden der USA, die einen „schwarzen Jugendlichen“ mal wieder „grundlos“ erschossen hat.
    Ebenso ist es „rassistisch“ wenn man Weißen, besonders Frauen empfiehlt diese negriden Viertel wo „Hoffnungslose“, „junge Menschen ohne Perspektive, die nur Diskriminierung und Rassismus, welcher auch in den US noch nicht überwunden ist“ unter „unhaltbaren Zuständen“ leben nur ja nicht zu betreten. „Schuld“ ist immer die Mehrheitsgesellschaft, welche „die Potentiale dieser jungen Menschen für unsere Gesellschaft“ nicht zu erkennen vermag.
    Kurzum „Schuld“ trifft immer den Weißen.

  49. Es ist überall das Gleiche.
    Die westliche Zivilisation wird fleißig vernichtet.

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-11/obama-immigration-legalisierung

    Obama plant offenbar Alleingang bei Einwanderungsgesetzen

    US-Präsident Barack Obama will einem Medienbericht zufolge ohne Unterstützung des Kongresses die Einwanderungspolitik der USA ändern. Das Vorhaben, das Obama bereits kommende Woche vorstellen wolle, könnte bis zu fünf Millionen Immigranten ohne Papiere vor der Abschiebung bewahren, schreibt die New York Times und beruft sich auf Angaben aus Regierungskreisen. Einem Großteil der betroffenen Einwanderer soll zudem eine Arbeitserlaubnis erteilt werden.

  50. Mein Gott, wie kann man diesen jungen Männern im Alter von 20 bis 25 Jahren bloß helfen. Was müssen sie alles durchgemacht haben, bis sie zu so einer Tat fähig wurden? Schlimmste Diskriminierung muß ihnen widerfahren sein. Die Gesellschaft kann das kaum wieder gut machen. Falls man sie denn auffinden kann, werden sie hoffentlich angemessen entschädigt für die Verbrechen, die an ihnen schon begangen wurden von den Nachkommen der KZ-Aufseher.

  51. ZITAT:
    Beinahe tot geschlagen wurde eine 25-jährige Kellnerin in Wien-Mariahilf von mehreren Unbekannten. Nun jagt die Polizei nach einem ersten Hinweis vier junge Männer im Alter von 20 bis 25 Jahren.
    Die südländischen Verdächtigen sollen durch besonders verlotterte Kleidung aufgefallen sein. Am Donnerstag wird das Opfer erfahren, ob es noch einmal unters Messer muss: Der jungen Frau wurde bei dem unfassbar brutalen Raubüberfall der Augenboden gebrochen.

    und DIREKT IN DER SELBEN ZEITUNG DEN AUSLÄNDER HIER (MIT BILD!):
    http://www.heute.at/news/oesterreich/wien/art23652,1095317

  52. Fehlgeleitete, orientierungslose Moslems. Die Gesellschaft hat versagt. Insofern hat die Kellnerin mit Schuld. Man wird den jungen Menschen Anwälte, Psychologen und Sozialbetreuer stellen. Milde Richter werden weinen und Bewährungsstrafen verhängen. Und wen interessiert schon die Kellnerin. Und warum war die so spät nicht zu Hause und hat dort züchtig im Koran gelesen?
    Traurig, wie sich der Abschaum immer weiter verbreitet!!!!

Comments are closed.