Bogida, 15.12.14,7aDie „Bogida“ sollte am Montag, den 15. Dezember 2014 in Bonn auf dem Kaiserplatz um 18.30 Uhr beginnen. Ziemlich genau um diese Zeit wollte ich auf den Kaiserplatz von der Straße Am Neutor her, aber schon von weitem hörte man das Gegröle und den Lärm von Gegendemonstranten, und diese riegelten den Zugang zum Kaiserplatz ab. Von dort war es also nicht möglich, auf den Platz zu kommen. Vor dem Münster sprach ich mit ein paar Polizisten und beklagte diesen Zustand; sie hatten auch einen jungen Mann festgehalten, der auf den Kaiserplatz wollte, er hatte sich auf ein Steinmäuerchen dort setzen müssen und durfte von dort nicht aufstehen. Warum ließ man ihn nicht dazu? Er sah nicht gewalttätig aus und sagte zu mir, er wolle auch auf den Platz, aber man würde ihn nicht dorthin lassen.

(Augenzeugenbericht von Leserin)

Dann versuchte ich durch den Gebäudekomplex mit den Geschäften weiter unten auf den Platz zu kommen – ebenfalls durch die „Zivilgesellschaft“ im Verbund mit der Antifa blockiert. Von der Kaiserstraße in der Südseite her war ebenfalls kein Zugang zum Kaiserplatz.

Also ging ich wieder zurück und lief um die ganze Universität, sprach unterwegs noch einmal mit Polizeibeamten, und ich hatte das Gefühl, daß diese in Bonn recht entspannt waren, jedenfalls waren sie sehr freundlich und hilfsbereit. Sie sprachen offener, wenn auch verhalten über die Situation und ich hatte das Gefühl, daß sie ihre Pflicht zwar ausüben (müssen), aber durchaus nicht ablehnend der Bogida gegenüber standen. Das trifft für alle Polizeibeamten zu, mit denen ich sprach, und es waren nicht wenige. Zweimal war ich über Aussagen von Polizeibeamten fast erstaunt, so offen hörte ich sie früher nie reden. Das sehe ich übrigens als ein sehr ermutigendes Zeichen.

Nun wollte ich von der Hofgartenseite her auf den Kaiserplatz, aber der Zugang war zunächst ebenfalls nicht möglich. Da kam plötzlich eine größere Gruppe von Polizeibeamten und geleitete mehrere Demo-Teilnehmer auf den Platz, und ein Polizeibeamter sagte zu mir: „Schließen Sie sich denen schnell an“, was ich auch tat. Als wir an Gegendemonstranten vorbeigingen, skandierten diese: „Deutschland ist Scheiße.“ (Ich kann mir nicht vorstellen, wie man in einem Land leben will, das „scheiße“ ist, sie können von mir aus ruhig auswandern, vielleicht in ein islamisches Land, den sie ja offenbar mögen.) Und als wir da durch waren, gab es einen kleinen Tumult zwischen den linken Gegendemonstranten und Polizeibeamten. Friedlich sah das jedenfalls nicht aus.

Dann konnten wir, über Matsch und zurückgeschnittenes Gebüsch steigend, auf den Platz. Ich hatte ja nun schon viel Zeit verloren und ein Bekannter, den ich dann traf, sagte zu mir, daß ich nun den Ehrengast schon versäumt habe. Wenig später fragte ich dann nach, wer denn dieser Ehrengast gewesen sei, und es wurde mir Akif Pirincci genannt. Später erfuhr ich, daß er auch noch anwesend ist, und ich suchte ihn, fand ihn und begrüßte ihn vielleicht ein wenig zu überschwenglich, in diesem Moment nicht realisierend, daß Akif Pirincci vielen von uns bekannt ist und durch seine Bücher uns auch nahesteht, er uns aber natürlich nicht kennt. – Prinicci ist ein Leuchtturm in diesen schwierigen Zeiten!

Skandalös war tatsächlich, daß der Zugang zum Kaiserplatz so versperrt war, daß man schon von einer ganz erheblichen Behinderung sprechen muß. Der Verstoß gegen § 21 des Versammlungsgesetzes scheint mir klar vorzuliegen. Ich gehe davon aus, daß die Veranstalter das thematisieren werden. Die Schuld dafür sehe ich nicht bei den Gegendemonstranten selbst und auch nicht bei den anwesenden Polizeibeamten, sondern vielleicht beim Polizeipräsidenten oder bei dem, von dem dieser seine Weisungen hat. Man hätte die wichtigsten Zugangswege zum Kaiserplatz von Gegendemonstranten freihalten müssen. Das wäre sehr einfach möglich gewesen, aber man tat es nicht. Platz für die Gegendemonstranten hätte es genug gegeben; der ganze Hofgarten, der in unmittelbarer Nähe liegt, war völlig leer. Man muß leider annehmen, daß es irgendjemandes Absicht war, die Versammlung erheblich zu behindern, auch durch einen Verstoß gegen das Gesetz.

Man stelle sich vor, daß auf dem Kaiserplatz zum Beispiel eine Gewerkschaftskundgebung oder ähnliches geplant gewesen wäre. Völlig undenkbar, daß da die Zuwege blockiert gewesen wären, und wenn doch, wären sie ganz schnell freigefegt worden.

Eine kleine Kritik an den Veranstaltern sei mir noch gestattet. Die junge Dame, die dankenswerterweise die Versammlung angemeldet hatte, widmete sich in einem Absatz einer ihre Ansprachen auch der Religion allgemein, wobei sie anmerkte, daß sie vor längerer Zeit schon aus der Kirche ausgetreten sei, und ähnliches. Ich denke, dadurch könnten sich manche Teilnehmer unter Umständen etwas vor den Kopf gestoßen fühlen. Wir sind bis dato geprägt als jüdisch-christliches Abendland, und unsere Demonstrationen sollten auch denen eine politische Heimat bieten, die sich von den politischen Amtskirchen in Deutschland nicht mehr vertreten sehen. Wäre das nicht gesagt worden, so wäre es von niemandem vermißt worden, und manch ein Katholik oder Protestant mag durch solche Worte etwas befremdet gewesen sein. Durchaus sind auch nicht alle Religionen gleich zu bewerten – wie es in der Rede der jungen Dame anklang. Ein eklatanter und entscheidener Unterschied: Mohammed war ein Kriegsherr, und der Islam wird bis in unsere heutige Zeit (auch) durch Terror und Gewalt verbreitet. Für Jesus ist das größte Gebot aber die Liebe. Manche bei uns brauchen vielleicht einen Gott, aber niemand hier bei uns braucht einen politischen Allah.

Ich sah und hörte nur bürgerliche Leute, kein Schreien, kein Grölen. Einige Male wurde skandiert „Wir sind das Volk“ und der bekannte Ruf „Ahu“. Es waren mehrere Medienvertreter mit Kameras auf dem Platz.

Ich verließ dann die Kundgebung einige Zeit vor Schluß und traf dann außerhalb des Geschehens noch mehrere Leute an, die keinen Zugang gefunden hatten, vielleicht weil sie nicht so hartnäckig wie ich versucht hatten, auf den Kaiserplatz zu kommen oder weil sie nicht das Glück hatten, mit der kleinen Polizeigruppe auf den Platz geleitet zu werden.

Eine solche von der Obrigkeit gewünschte oder auch nur geduldete Blockade hat natürlich auch den Sinn, daß die offiziellen Zahlen der Teilnehmer niedriger angegeben werden, als sie es tatsächlich gewesen wären. Das muß sich bei der nächsten Demo ändern.

Später hörte ich, dass die Bogida-Teilnehmer nach der Kundgebung von der Polizei zur U-Bahn eskortiert werden mussten, um sie vor der gewaltbereiten Antifa zu schützen. Deutschland im Jahre 2014.

Einen ausdrücklichen Dank möchte ich auch der besagten jungen Dame aussprechen, die die Veranstaltung angemeldet hat. Ohne sie hätte diese Versammlung vielleicht nicht stattgefunden, und es könnte sein, daß zur Zeit etwas Denkwürdiges in unserem Land vor sich geht, und sie war eine der Pionierinnen. Das ist ein Grund, stolz zu sein und da, genau da ist die Zivilcourage zu finden, wovon andere nur reden.

Videos (Dank an „nogocologne“):

» FAZ zur „Bogida“-Demo in Bonn

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

95 KOMMENTARE

  1. Kurzer Bericht von BOGIDA in Bonn : War eine klasse Veranstaltung! Starke Redner, jeder auf seine Weise: Maria Eschert, Melanie Dittmer, Akif Pirinçci, Michael Mannheimer, Christopher von Mengersen, Herr Barsoum (Vater von Barino Barsoum). Und vor allem : Gute Leute sind gekommen, zwischen 200 und 300, schlecht zu schätzen in der Dunkelheit.

    Sehr angenehm auch die Rufe „Wir sind das Volk!“ und das gemeinsame Singen von „Die Gedanken sind frei“. Als nach und nach die Zahlen aus Dresden kamen, wurde der Jubel immer lauter!

    Die Gegendemo war ein „breites Bündnis“ aus Chaoten, Gewerkschaften, Linksparteien, Gut – und Bessermenschen, Extremisten, aber auch medial manipulierten Bürgern, die tatsächlich noch die Märchen von den Ausländerfeinden und Nazis glauben, die ihnen nun täglich über PEGIDA aufgetischt werden. Ich glaube, sogar der Herr Bürgermeister war vor Ort. Währenddessen hielten bei uns zwei Einwanderer eine Rede, ich selbst bin aber ja auch nun eher arisch mit einem Schuss Römer 😛 . Gegendemonstranten sollen 1500 gewesen sein, was hinkommen kann, aber Quantität und Qualität standen zum Glück auch gestern gut beschützt durch die Polizei getrennt voneinander. Wegen uns hätte man wohl, wie immer, nur ein paar Polizisten zum Regeln des Verkehrs benötigt, doch dank massiver Aggressionen, die das „breite Bündnis“ auch dieses Mal offenbarte, konnten wir den geplanten Spaziergang nicht machen : Die Blockade von hysterischen Linken und der Unwille der Polizei, den ordnungsgemäßen Ablauf unserer mit Spaziergang angemeldeten Versammlung durchzusetzen, ließ uns nur eine stationäre Kundgebung übrig. Das war aber alles nicht schlimm, denn die Stimmung war gut. Man spürt zur Zeit förmlich, wie der Bürger sich seine politische Mündigkeit von den Blockparteien und Hypnosemedien zurückholt.

    Leider hatten wir vom Orga-Team bei der Abfahrt noch ein übles Erlebnis, natürlich verursacht durch linksextreme Vermummte. Wir fuhren vom Versammlungsort weg und waren erst ein paar hundert Meter weit, da schmissen sich mehrere dieser Angehörigen des breiten Bündnisses (die Frage ist nur, wovon genau sie breit waren!) vor unseren Technikbus. Einer hängte sich an den Seitenspiegel auf Fahrerseite und einer versuchte, die Tür aufzureißen, wohl um uns Toleranz mit Fäusten einzuprügeln, wie man das von diesen Leuten kennt. Daraufhin wich unser Fahrer aus und rammte einen Mercedes , der rechts vom Wagen stand. Die ganze Szene wurde von mindestens einem Motorrad – Polizisten beobachtet, der die wegrennenden Täter aber nicht verfolgte und auch nichts gesehen haben will. Naja-wenigstens hat die Polizei aber an dem Tag noch für das Mindeste gesorgt : Den Schutz der Teilnehmer unserer Demo. Soweit ich weiß, kamen alle unversehrt weg von dort. Nächsten Montag wird wieder Bonn sein! Köln folgt im neuen Jahr. Infos dann auf den bekannten Kanälen. Danke an alle, die gekommen sind. Kommt weiter und bringt einen mit.

    Update:
    Es wurden nach jetzigem Kenntnisstand einmal wieder Teilnehmer unserer Demo im Zug nach Duisburg von Antifa oder sonstigen linken Verbrechern angegriffen! Details weiß ich nicht, nur dass die Polizei offensichtlich im Zug war und dann irgendwann dazu kam, aber dann noch die falschen Leute, also unsere, an die Zugwand warf und dann in Köln aus dem Zug schmiss.
    Was also den Eindruck von der Polizei dieses Mal angeht, bin ich enttäuscht. Das ist einfach unanständig, das Gesetz nicht gelten zu lassen, sobald die mächtigere, weil staatsgetragene linksextreme Seite es bricht!

  2. War auch gestern vor Ort. Sehr gute Redner mit Pirincci, Nobile, Mannheimer etc. Von der Demo Anmelderin Melanie Dittmer war ich ein wenig enttäuscht. Sie hat meiner Meinung nach ein paar unpassende Dinge gesagt und sie muss noch an ihrer Rhetorik arbeiten. Die Linken Chaoten haben bereits vollgetrunken auf der Zugfahrt nach Köln die anderen Fahrgäste bepöbelt und beleidigt. Das einige von den Linksfaschisten von der Polizei abgeführt wurden und die friedlichen BOGIDA Teilnehmer nur unter Polizeischutz den Versammlungsort verlassen konnten, steht natürlich nicht in der Linksversifften Presse. Bei der ersten Kundgebung gleich über 200 Teilnehmer ist fantastisch. Hoffe am Montag kommen noch mehr und unterstützen uns. Ich werde auf jeden Fall dabei sein.

  3. Aus dem „MoMa“ der ARD …
    das hatte ich heute morgen schon mal gepostet …

    Akif Pirincci (wörtlich) ins Mikrofon des WDR Reporters:

    “Ich finde das gut, dass das mal in Bewegung kommt, dass nicht immer nur diese linke Propaganda propagiert wird, in diesem Land, sondern, dass die andere Seite auch mal zu Wort kommt. Ihr Sender zum Beispiel, die ARD, ist ja einer der linksversifftesten, rotversifftesten Sender überhaupt.”

  4. Der Staat hat Angst. Ein Freund schickte das mir gerade zu.

    Wir haben eine Beschwerde bezüglich deines Videos erhalten. Infolge unserer Überprüfung wurde das Video „PEGIDA 01.12.14 Eröffnungsrede.“ für die folgenden YouTube-Länderseiten gesperrt:

    French Southern Territories, Mayotte, Poland, Czech Republic, Austria, Reunion, Switzerland, Israel, French Polynesia, Germany, New Caledonia, French Guiana, Italy, Guadeloupe, Saint Pierre and Miquelon, Martinique, France, Wallis and Futuna

    YouTube sperrt ggf. Inhalte, um lokalen Gesetzen zu entsprechen. Bitte lies dazu auch unseren Hilfeartikel über Beschwerden aufgrund von rechtlichen Problemen //support.google.com/youtube/bin/answer.py?answer=3001497&hl=de.

    Mit freundlichen Grüßen
    Das YouTube-Team

  5. Toll das Akif da war!!
    Was für ein großartiger Mensch! Obwohl er prominent ist, und es eigentlich nicht nötig hätte, hat er doch im Gegensatz zu vielen anderen den Boden unter den Füßen nicht verloren und weiß genau wo dem einfachen Mann der Schuh drückt.

    Durch ihn werden die Demonstrationen hoffentlich noch mehr an Schwung gewinnen! Vielleicht gibt es auch noch andere Prominente die keine Landesverräter sind, denen Deutschland am Herzen liegt und die sich bloss noch nicht trauen den Mund aufzumachen. Hoffen wir das irgendwann die Vernunft wieder Oberhand gewinnt in diesem Land!

  6. Plakat „Stoppt die Islamisierung Europas“ unterstütze ich, aber das Hauptproblem ist die unbegrenzte Siedlungspolitik unter dem Mantel der Flüchtlingspolitik. Hier müssen die Forderungen kommen. Nennt die Politiker beim Namen. Es sind deutsche Politiker (Volksverräter) die das deutsche Volk austauschen wollen. Die Frau redet Klartext:

    https://www.facebook.com/video.php?v=978993682130739

    Was ist denn so schlimm daran zu fordern, daß nur eine begrenzte Anzahl an Ausländern in Deutschland angesiedelt werden?

    Kein Türke würde jemals auf die Idee kommen, Türken aus ihren Wohnungen zu werfen, dort Schweden einzuquartieren und ihnen Kindergeld zu zahlen, während man Einheimische wie Dreck behandelt!

    Natürlich wird man diese Forderungen als “Nazi” bezeichnen.

    Und?

    Was glaubt ihr, hätte Gandhi gemacht, wenn die Engländer Inder aus ihren Wohnungen werfen?

    Hätte er sich auch den Mund verbieten lassen?

    Gandhi wäre, nach heutiger Interpretation, ein rechtsextremer, nationalistischer, ewiggestriger Transformationsverlierer, weil er forderte, daß Indien den Indern gehören sollte!

  7. Vielen Dank an alle Teilnehmer der BOGIDA in unserer ehemaligen provisorischen Hauptstadt Bonn, die immer so gemütlich und richtig deutsch war. Das alles gewürzt mit dem Pfeffer und dem Salz der Politik und den wohl dosierten Gewürzen der internationalen Diplomatie: und von allem soviel, daß es eine gute Mischung ergab, welche die Stadt liebenswert machte und ihr einen hohen Wohlfühlfaktor verlieh.

  8. Eine Frage an die „hohe Politik“:

    Der jüdische Holocaust-Überlebende, Schriftsteller und Philosoph Ralph Giordano wurde seinerzeit von Bundespräsident Gauck als „aufrechter Demokrat“ gewürdigt. Er starb am 10. Dezember – am Tag der Menschenrechte, für die er stets leidenschaftlich eingetreten ist – an den Folgen eines Unfalles. Er hatte uns viel zu sagen und oftmals der Politik kräftig ins Gewissen geredet, z. B.:

    “Wie lange sollen wir noch strammstehen vor Traditionen, Sitten und Gebräuchen, die jede Kritik in Beleidigungen
    umfälschen, selbst aber höchst verschwenderisch mit Verbalinjurien gegen Andersdenkende zur Hand sind? …… Ich
    wehre mich gegen ein Erpresserpotential, das uns unter Beobachtung halten will und mit dem Motto „Wer nicht
    kuscht, der lebt gefährlich!“ seine Tentakel bis in die Mitte Europas ausgeworfen hat. Ich werde mir auch weiterhin
    von der Seele schreiben und reden, was dabei ist, mich auf meine alten Tage das Fürchten zu lehren: der politische, der
    militante Islam, seine rührigen Aktivisten unter uns, die professionellen Taqiyya-Rhetoriker und –praktiker – und, noch
    einmal, die deutschen Umarmer, xenophilen Einäugigen, Multikulti-Illusionisten, Sozialromantiker und
    Beschwichtigungssouffleure. Sie haben wahrlich genug Unheil angerichtet.
    ———————-
    Ralph Giordano war also profilierter Islamkritiker und gehört dann wohl auch posthum zu den „Chaoten“, wie Bundespräsident Gauk die PEGIDA titulierte, oder?
    Eine Entschuldigung für diese verbale Entgleisung, lieber Herr Bundespräsident, ist jetzt langsam fällig!

  9. 300 Teilnehmer ist für Bonn ein Erfolg. Immer dran denken, in diesem linken Stasi-Land NRW gehört viel Mut dazu sich als erster als Abweichler zu erkennen zu geben. Also Geduld, es werden schon noch mehr kommen.

    Und die frohgelaunten NRW-Trottel (der staatlich organisierten Gegendemo) die heute ihre rheinländische Toleranz wie eine Monstranz in den Medien vor sich her getragen haben, werden in einigen Jahren die Seiten wechseln. Nämlich dann, wenn diese linken Toleranz-Trottel erkennen, dass diejenigen die da kommen auf die Toleranz der Deutschen pfeiffen, und sie die ihnen entgegengebrachte Toleranz mehr als überstrapazieren.

  10. merkwürdig, grade in der straße ‚am neutor‘ bin ich zur demo gelangt, nachdem vorher andernorts weggeschickt, und bin an der heldenhaften antifa und den locker herumstehenden polizisten vorbeispaziert, unauffällig, aber zielstrebig, und ohne blickkontakt zu suchen. ohne zweifel waren die gegendemonstranten viel zu nah dran. der platz für die demo war aber toll gewählt, gleich vor dem schloss (uni) mit blick über die poppelsdorfer allee

  11. Oh, wie sie keifen, jeden Tag mehr.

    Die Hysterie ist gross, aber die Nazi-Klinge ist stumpf geworden – wie die alte deutsche Volksweisheit sagt:

    Allzu scharf macht Scharten!

  12. Danke für diese sehr zu Herzen gehenden Berichte. DAS
    dürfte so manchen Unentschlossenen wach rütteln: „… von der Polizei nach der Veranstaltung eskortiert …. weil Antifa gewalttätig ist gegen Teilnehmer … “ Ist bei
    uns auf der Kagida auch dauernd so. Ich habe viele zunächst
    zaghafte Zuschauer gesprochen, die genau nach solchen
    Erlebnissen beschlossen haben, jetzt erst Recht dorthin zu gehen. Aus den üblichen Medien kriegt der Normalbürger diese Szenen ja gar nicht mit.

  13. Super! Die Sache kommt in’s Rollen. Bild-Kasper Wagner titelt derweil in seiner im Sinkflug befindlichen Postille „Liebe Idioten von PEGIDA“ un vergleicht die Wirtschaftsflüchtlinge mit Maria und Josef!

    Ich wundere mich nur, wie stümperhaft die offizielle Seite mit den Demos umgeht. Man sollte meinen, daß es genug staatlich bestallte „Spin-Doctors“ und Kommunikationsberater gibt, die das PEGIDA-Phänonem von Anfang an, hätten begleiten können. So hätte man den Leuten vorgegaukelt , sich für deren Standpunkte zu interessieren- sich selbst an die Spitze gestellt , um dann alles im demokratischen Alltagsbetrieb zu zermahlen.
    Aber hier: Planlosigkeit, hilfloser Aktionismus, hysterische Reaktionen und Widersprüche ohne Ende. Es läuft gut für uns! Die Masken fallen!

    Wenn diese Stümperei aber Standard in der Problembewältigung durch unsere „Eliten“ ist, dann erklärt sich einiges…

  14. Akif Pirincci wäre ein toller Kandidat als einer der nächsten Bundespräsidenten. Einerseits hätte das Land endlich den langersehnten Präsidenten mit türkischen Wurzeln und andererseits einen Präsidenten, der besser für das Deutsche Volk sprechen könnte als seine VorgängerInnen.

  15. Oha! Die Rückkehr der kruden Aussagen! Was habe ich dieses schöne Wort „krude“ schon vermißt!

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/pegida-in-dresden-die-kruden-aussagen-der-demonstranten-a-1008735.html

    Danke, Speichel! Alle Aussagen sind aber gut, richtig und legitim. Am schönsten ist der zweite Teil des Artikels, in dem Spargel was von „volksverhetzend“ schreibt, sich die Belege für „volksverhetzende Aussagen aus anderen Blättern zusammensucht und vollkommen übersieht, daß diese Ausagen alle durch Fakten belegt sind. Beispiel:

    … über Muslime und Flüchtlinge treffen die Demonstranten zum Teil aber erschreckende Aussagen. Aus ihnen spricht Neid, die Furcht, benachteiligt zu werden – zum Teil haben die Äußerungen volksverhetzenden Charakter.

    „Muslime planen unser Essen mit ihren Exkrementen zu infizieren“, zitiert der britische „Guardian“ einen etwa 60-jährigen Mann, der in Dresden mitdemonstrierte. (Quelle 15.12. „The Guardian“ online)

    Der Fäkal-Jihad ist mehrfach belegt, wurde bereits mehrfach durchgeführt und stammt aus dem Qaida-Handbuch. In GB – und das sollte gerade der britische Guardian wissen – wurden Moslems gerichtsfest wegen Fäkal-Jihads verknackt und wanderten u.a. für 9 Jahre in den Bau. Mit vielen Links:

    http://www.jihadwatch.org/2009/04/fecal-jihadist-gets-nine-years

    Lügenpresse, halt die Fresse!

  16. Danke für den klaren und ehrlichen Bericht!
    Es macht doch immer wieder Mut, wenn man sieht, dass man nicht alleine ist.
    Wir dürfen jetzt nicht nachlassen, die Medien können es auch nicht mehr ignorieren.
    Heute morgen im Staatsfunk Bayern1: „15.000 Teilnehmer PEGIDA in Dresden, in Bonn etwa 400, auch in Würzburg etwa 100″…
    Natürlich manipulieren die Medien, wo sie können.
    Übrigens, was Sie im Bericht geschildert haben: Deutsche Antifanten schreien „Deutschland ist scheisse…“. Unglaublich! Ich würde diesen Anarchisten und Chaoten empfehlen auszuwandern – am besten nach Nordkorea!

  17. Und die FAZ faselt nach australischen Moslemmorden und talibanischen Massakern an Kindern weiter von „Einzelfällen“. Wie krank und abhängig muessen diese Vasallen sein!!!

  18. Helene Fischer soll nächsten Montag in Dresden gemeinsam mit der PEGIDA Weihnachtslieder singen.

    Ist das ein frommer Wunsch, ein gestreutes Gerücht oder weiß jemand mehr darüber?

  19. #1 Sebastian_Nobile (16. Dez 2014 16:40)

    Kompliment! Du bist ein guter Redner mit einer angenehmen Mikrophonstimme. Danke für den Einsatz.

  20. #23 Salahadin

    Das halte ich für ein Gerücht, und zwar mit 100% Sicherheit.

    Denn, wenn sie das machen würde, wäre sie erledigt. Kein Auftritt mehr bei ARD/ZDF, und keine Veranstaltung ohne Besuch der AntifaSA. Ihr Management würde das nie zulassen.

  21. @Babieca:

    Danke. Wir machen hier weiter. Wir hören jetzt nicht mehr auf. Das ist nämlich der Punkt bei den PEGIDA-Demos, oder einer der Punkte, die sie so erfolgreich machen:

    Die bleiben dran! Kann ja keiner ahnen, dass eine Demo alle Monate nix bringt 😉

    Und nun machen wir weiter, bis zum bitteren oder zum erfreulichen Ende. So Gott will.

  22. auf ABSOLUT JEDEM DRECKsSENDER heisst es :

    ANGEBLICHE islamisierung………

    NUR WAREN DIE PLAKATE VON PI AUCH AUF JEDEM KANAL

    ZU

    SEHEN ❗

    soooooooo GEIL ❗

    die Menschen erwachen langsam, GOTT SEI DANK ❗

  23. #4 Zentralrat der Deutschen; Ich hatte nur kurz Moma angeschaltet, da hatten sie offenbar den Boss dieser Zentrale für politische Bildung am Rohr. Der hat den Journa.. sauber auflaufen lassen. Das einzige was er rausgekriegt hat war, dass der als Beobachter vor Ort war, aber sich einfach neutral verhielt. War aber glaub ich bei der grossen Demo.

    #15 Meine Heimat bekommt ihr nicht; Dieser Wagner ist einfach ein Idiot. Dann soll er sich doch mal in Lampedusa hinstellen und schauen, ob da irgendwann mal ein armer rechtschaffener Schreiner mit seiner hochschwangeren Frau ankommt. Wahrscheinlich steht der 5 Jahre später noch da.

  24. #1 Sebastian_Nobile

    Daraufhin wich unser Fahrer aus und rammte einen Mercedes , der rechts vom Wagen stand. Die ganze Szene wurde von mindestens einem Motorrad – Polizisten beobachtet

    Jetzt hoffe ich nur, dass das keine Anzeige wegen Fahrerflucht gibt – auf solche Gelegenheit warten die ja nur. Michael Stürzenberger kann ja ein Lied davon singen, wie man ihm aus vergleichsweise lächerlichen „Vergehen“ schon mehrmals einen Strick gedreht hat.

  25. OT

    AFD empört die politische Ladschaft :

    Sie rechtfertigen PEGIDA mit dem Sydney Attentat von gestern !

    Sie sagen tatsächlich : „Ein Einzelner genügt..“ bzgl Zuwanderung

    SPD ist zutiefst geschockt, die anderen auch. Eben auf N- TV im Laufband !

    MUUHAHAHA ! ! ÄH. : AHU – AHU – AHU ! ! !

  26. Großen Dank an die Veranstalterin, die Redner und die Teilnehmer, die uns wieder einmal furchtlos unterstützt und zum Teil weite Wege auf sich genommen haben! Zusammen sind wir stark!

    Ich traf einen jüdischen Mitbürger wieder, den ich auf der HoGeSa in Düsseldorf kennengelernt hatte und der mir sagte, dass er trotz großer Angst zu der Veranstaltung gekommen sei. Ich sprach ihn auf den „neuen Antisemitismus“ in Deutschland an und dass wir alle wissen, woher dieser kommt: von Korangläubigen, die ihren Hass ungehindert auf Pro-Palestina-Veranstaltungen äußern dürfen! Das wird aber natürlich in der feigen und staatlich gelenkten Lügenpresse nicht erwähnt, damit der Eindruck entsteht, es seien mal wieder die „Nazis“, die für den neu aufflammenden Judenhass verantwortlich sind.

    Die Polizei schien wieder einen Eid auf den NRW-Innenminister (Nazi-Jäger)und nicht aufs Volk geschworen zu haben, indem sie den zuvor genehmigten Stadtspaziergang verbot und so unser Demonstrationsrecht beschnitt.

    Die geisteskranken Krakeeler und Deutschenhasser hatten zuvor einen Appell an die Polizei gerichtet: „Wir bitten die Polizei, sich ruhig zu verhalten!“ Ich lach mich schlapp, und das lassen die sich gefallen … Der Einsatz eines Wasserwerfers wäre hier nicht verkehrt gewesen, denn das ist die einzige Sprache, die dieses vom Staat finanzierte Dreckspack versteht!

    Der größte Skandal ist es, dass sich der Evangelische (Muslimische) Kirchenkreis mit den Linksextremisten im „Kampf gegen Rechts“ (= Kampf gegen das eigene Volk) solidarisiert. Der Vorsitzende des Bürger Bunds Bonn (BBB), Johannes Schott, hatte es als „besorgniserregend“ bezeichnet, dass bei der Gegendemo mutmaßlich auch Personen aus dem linksextremen Spektrum beteiligt sein würden. Schott: „Ich erwarte, dass sich die Initiative ‚Bonn stellt sich quer‘ entschieden von Linksextremisten und Salafisten distanziert.“ (Link folgt.)

    Den Ev. Kriechkreis Kirchenkreis hatte Schott vergessen zu erwähnen. Das sind die allerschlimmsten Verräter, die sich ihren eigenen Schäfchen in ihrer Gemeinde nur dann wohlgesonnen zeigen und ihnen Küsschen geben, wenn sie pro-islamisch eingestellt sind. Die anderen werden von den Pfaffen mit Verachtung gestraft und kriegen nicht mal ein Pfötchen!

    Für die Heimreise von der Veranstaltung in Richtung Koblenz (Bad Godesberg) mussten wir uns ein Taxi nehmen, da fuhr gar nichts. In Richtung Köln ging es besser, wenn auch wohl nur mit einigen Turbulenzen seitens der Antifa-Schläger.

  27. Das mit dem Hin- und Herschicken seitens der Polizei ist mir in Würzburg auch passiert. Als ich dann endlich dort war, wo mich zuvor 2 verschiedene Polizisten hingebeten haben (was einen ziemlichen Umweg bedeutete), war es 19.06 Uhr, also gerade mal 6 Minuten nachdem offiziell bekannt gegebenen Anfangstermin 19.00 Uhr, und der dortige Polizist sagte dann zu mir, die anderen seien schon seit einer Stunde da, ich hätte pünktlicher sein sollen und er lässt mich jetzt nicht mehr durch. Seltsame Auffassung, die der Herr hatte, die Frage nach seinem Namen beantwortete er mir nicht und auch seinen Vorgesetzten wollte er mir weder nennen noch zeigen.

    Es würde der Polizei zu Gute kommen, wenn sie endlich Namensschilder tragen würden, so wie wir sie bei der Bundeswehr damals auch getragen haben, dass würde solche Art von „Ermessensentscheidungen“ evtl. etwas weniger machen 😉

    Wie auch immer: Dann hat die Demo am nächsten Montag eben mindestens 1 Teilnehmer mehr und mein Tipp an Alle:

    Überpünktlich sein! Man muss Umwege und andere Hindernisse einplanen.

  28. #18 Babieca

    In der Tat! „Krude“ (Chr.Ude?) habe ich auch schon herzlichst vermisst.

    Gehe jetzt in meine krude Küche, brate in der kruden Bratpfanne krude Bratkartoffeln mit kruden Zwiebeln und zwei kruden Spiegeleiern. Garantiert nicht vom kruden Augstein! Das krude Rührei vom kruden Spiegel & Co. geht mir total am kruden Arm vorbei.

  29. Im völlig verkommenen NRW wird es schwieriger sein, sich zu etablieren.

    Ich hoffe, die anständigen Bürger schaffen es.

  30. #22 5to12 (16. Dez 2014 17:30)

    Sie haben gar nichts im Griff.

    Sie hatten – vielfach – noch nicht einmal ihr Studium im Griff.

    Sonst hätten sie es nämlich abgeschlossen.

  31. PEGIDA HAT R-E-C-H-T ❗ ❗ ❗

    dass das dem politischen ABSCHAUM nicht passt ist ja

    klar ❗

    DAS PERVERSE AN den linken system-medien ist aber:

    nach dem RUMHACKEN AN PEGIDA, kommen dann nur noch

    meldungen von islamistischen terroristen auf der

    ganzen WELT und das sogar LIVE ………

    Sydney , Peshawar…….. ABER ES wird NATÜRLICH

    NUR VON den harmlosen islamischen TERRORISTEN

    berichtet ………

    der istlam hat natürlich nicht’s mit dem islam zu

    tun…

  32. Super Aktion!!!
    Danke Akif!!!
    Lass uns „unser Deutschland zurück“holen!!!

    Zum Verhalten der Sicherheitskräfte:

    Das ist die Meinungsfreiheit 2.0 in der BRDDR 2014 und schon viele Jahre zuvor:

    „Skandalös war tatsächlich, daß der Zugang zum Kaiserplatz so versperrt war, daß man schon von einer ganz erheblichen Behinderung sprechen muß. Der Verstoß gegen § 21 des Versammlungsgesetzes scheint mir klar vorzuliegen. Ich gehe davon aus, daß die Veranstalter das thematisieren werden…“

    Genau so lief es zahllose Male ab und es bleibt FOLGENLOS, was der eigentliche Skandal ist!
    Würde gern mal wissen, wie das umgekehrt aussähe, wenn die linksextremen Gegendemonstranten systematicht, wiederholt ihrer Rechte beschnitten würden!

    Im Gegenteil: Sie BEKOMMEN RECHTE, die es gesetzlich gar nicht gibt: Dass sie nämlich immerzu SO NAH an die Demos heran gelassen werden und und nur stören und auf unterstem Niveau agieren: Geblöke und hohle Phrasen.

    So erlebt in Köln am 09.05.09 Antiislamisierungskongress Barmer Platz, ebenso auf der Demo für alle in Hannover vor einigen Wochen… bei HoGeSa in Köln gab es auch ein Video, das eine ähnliche Situation zeigte…

    DIE MACHTHABER BEUGEN DAS RECHT!
    Die Medien unterstützen sie dabei.
    ;-((

  33. Hier der Bericht im General-Anzeiger:

    http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/bonn/bonn-zentrum/Bogida-trifft-auf-Bonn-stellt-sich-quer-article1519376.html

    Er ist recht sachlich und ausgewogen mit Aufmacher auf Seite 1.

    Gestern gab es um 22.00 Uhr einen Bericht über Bogida auf Phoenix (jetzt nicht mehr auffindbar). In der Sendung wurde u.a. das ehemalige PRO-NRW-Mitglied (jetzt AfD) Torsten Lange(Gründungsmitglied der Grünen und MdB, Parteienhopper) und ein mir wohl bekannter Herr interviewt, die sich beide gegenüber der doofen Presse sehr qualifiziert äußerten. Diese ganzen staatlich finanzierten Marionetten-Hampelmänner-Journalisten, die keine sind, fliegen hoffentlich bald raus, wenn wir weiter fleißig auf die Straße gehen!

    Wenn man jetzt, wie vereinzelt von den hyperventilierenden Bonzen geäußert, „mit uns reden“ will, dann soll man endlich mal einen unserer hervorragenden Islamaufklärer zu den Quassel-Shows einladen, aber dazu haben die volkzertretenden Medien ja natürlich keine Lust, weil das ihr Weltbild zerstören würde.

    Und als herausragende Persönlichkeit des Jahres 2014 hat Fatima Claudia Roth Konchita Wurst genannt: Da siehste mal das Niveau der Türkengans!

  34. #21 crohde01 (16. Dez 2014 17:27)
    Hier noch zur FAZ-Einzeltäter-Hypothese….
    erbärmlich und noch mal erbärmlich

    http://ethischer-realismus-workgroup.blog.de/2014/12/16/faz-frankenberger-faselt-mohammedanischen-todes-einzelfaellen-19852141/

    Alles, was man über den Spitzen-Journalisten und Atlantiker Klaus-Dieter Frankenberger wissen muss, kann man bei Ulfkotte („Gekaufte Journalisten“) minutiös nachlesen. Frankenberger ist eines der „herausragenden“ Exemplare jener Spezies, der Ulfkotte sein Werk gewidmet hat.

  35. #15 Meine Heimat bekommt ihr nicht (16. Dez 2014 17:20)
    Super! Die Sache kommt in’s Rollen. Bild-Kasper Wagner titelt derweil in seiner im Sinkflug befindlichen Postille “Liebe Idioten von PEGIDA” un vergleicht die Wirtschaftsflüchtlinge mit Maria und Josef!
    ———————
    Es dürfte doch hinreichend bekannt sein, dass dieses Frett sich schon seit Langem das bisschen Resthirn gründlich kaputtgesoffen hat!! Wenn einer ein Idiot ist, dann dieser Säufer…

  36. Die Polizei in NRW ist wohl noch nicht so weit wie die in Dresden.
    Die dredner Polizei ist vollkommen entspannt. Man weiß dort, dass von uns kein Ärger, erst recht keine Gefahr ausgeht.

    Ich habe gestern mehrfach Polizisten angesprochen, weil ich einfach neugierig war. Und ich bekam immer bereitwillig und sehr freundlich Auskunft.

    Als wir während des Spaziergangs an einer Kreuzung auf den Kindergarten, der gegen uns demonstrieren wollte, stießen, wurden wir von den schwarz gekleideten und voll ausgerüsteten Polizisten perfekt vor Angriffe geschützt. Keiner dieser Polizisten drehte sich zu uns. Man wandte uns vertrauensvoll den Rücken zu und beobachtete ausschließlich die Krawallkinder.

    Mitten auf dieser Kreuzung stand ein normal uniformierter Polizist mit gelber Weste und Mütze.

    Ein Mitdemonstrant rief zu ihm hinüber:“Hey, was machst Du denn da ? Willst Du den Verkehr regeln ?“

    Der Polizist grinste breit, sichtlich amüsiert. Was er geantwortet hat, habe ich nicht verstanden. Jedoch brach ein tosendes Gelächter aus.

    So locker kann das gehen, wenn man sich versteht.

    Die NRW-Polizei wird das sicher auch noch lernen.

    #Babieca

    kruden Appetit !

    Diese alten Wörter mag ich auch sehr.
    Als gestern einer der Möchtegern-Anti-Demonstranten „Ihr Wichser“ schrie, fragte ich mich gleich, was Islam mit Schuhwichse zu tun hat 🙂

  37. #46 5to12

    Oh, ich sehe gerade: Die Cheerleaders sind tatsächlich weg. Wie schade! Aber sicherheitshalber hatte ich die Bildchen vor ein paar Tagen abgespeichert 😉

  38. Die Polizei in NRW sind noch cleverer wie die Stasi in Leipzig. die überlassen verhindern der Demo der Antifa und drehen Däumchen. So hat halt die Polizei am 9.Nov1938 wo eine jüdische Synagoge von der SA abgefackelt wurde und die Polizei zugeschaut hat. Damit hat der Innenminister von NRW weiter sich als Erich Milke qualifiziert.

  39. #49 Tiefseetaucher (16. Dez 2014 18:17)

    Zwar wurden nur wenige Leserkommentare zu Frankenbergers Qualitäts-Artkel freigeschaltet, doch die meisten sind sehr vernünftig.

    Hier zwei Beispiele:
    ERNST AUGUSTIN 16.12.2014 11:36:
    ach schon wieder diese Leier
    alles nur Einzelgänger, alles halb so schlimm und überhaupt Islam ist ein Muster an Toleranz und Friedfertigkeit. Woher und warum kommen solche Ansichten. Man sollte die Äußerungen und Taten der Muslime, genauso ihre Schriften verdammt noch mal endlich ernst nehmen. Gerade die Deutschen sollten aus ihrer Geschichte gelernt haben, dass Wegducken, Feigheit und Verharmlosen zu großen Katastrophen führen können. Die Hoffnung -es wird schon nicht so schlimm sein- kann bitter enttäuscht werden. Und das alles im 21. Jahrhundert. Ich fasse es nicht.

    JÜRGEN ALTHOFF 16.12.2014 09:20:
    Sehr limitierte Weltsicht
    Sind die Muslime in den No-Go-Zonen, in die sich die deutsche Polizei gar nicht mehr oder nur mit Verstärkung hinein traut, auch nur Einzelgänger? Sind die Teilnehmer an der Scharia-basierten Paralleljustiz nur Einzelgänger? Sind die muslimischen Schüler, die in immer mehr Grundschulen deutsche Mitschüler und Lehrerinnen beschimpfen und diskriminieren, lauter Einzelgänger, die aus ihren Familien keinerlei Impulse in diese Richtung erhalten haben? Sind die Muslime, die in Worten und Taten ohne Eingreifen der deutschen Justiz/Polizei Antisemitismus ausüben, auch nur Einzelgänger? Sind alle die Lautsprecher, die jede Kritik am Islam als krankhaft („Islamophobie“) bezeichnen, auch nur Einzelgänger? Übrigens kann ich mich nicht erinnern, in der FAZ schon einmal gelesen zu haben, dass auch Deutsche einen Ansprucht auf Respekt seitens der Zuwanderer haben.

  40. Eime bessere Werbung für diese Demo können die Behörden nicht machen. Den Zugang versperren provoziert mit Recht die Teilnehmer.
    Jetzt erst recht lautet die Devise.

  41. #57 Sebastian_Nobile

    OK, dann ist gut. Was bei so einem Anlass für einen Linksextremen als Kavaliersdelikt durchgeht, wird bei einem, der rechts von der CDU ist mit der maximalen Härte des Gesetzes geahndet.

  42. #1 Sebastian_Nobile

    Sie sind ja richtig prominent, sehe ich hier: 😉

    „Initiative hat ganz klar einen rassistischen Kern“

    Unter dem Titel „Patrioten Europas gegen die Islamisierung des Abendlandes“ versammelten sich am Montag (15.12.2014) knapp 300 Demonstranten in Bonn. Patrick Fels vom Kölner NS-Dokumentationszentrum beobachtet das mit Sorge. Beteiligt seien viele alte bekannte. vor allem Rechtsextreme.

    Aktuelle Stunde: Wie beurteilt das NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln die „PEGIDA“-Bewegung?

    Patrick Fels: Wir finden sie in hohem Maße besorgniserregend. Wir beobachten die Bündnisse und Demonstrationen in NRW sehr genau – vor allem weil wir festgestellt haben, dass an wichtigen Stellen der Initiative viele alte Bekannte aktiv sind, nämlich Rechtsextreme.

    Aktuelle Stunde: Wer zum Beispiel?

    Fels: Der rechte Flügel der AfD beteiligt sich. So war AfD-Mitglied Alexander Heumann Initiator der Demonstration am 08.12.2014 in Düsseldorf. Er gehört zur Patriotischen Plattform der AfD. Aktiv sind zudem Menschen, die eindeutig zum rechten Spektrum gehören, zum Beispiel der rechte Kölner Aktivist Sebastian Nobile. Er war Versammlungsleiter in Düsseldorf.

    http://www1.wdr.de/fernsehen/aks/themen/auseinandersetzung_mit_pegida100.html

  43. #23 Salahadin (16. Dez 2014 17:32)
    Helene Fischer soll nächsten Montag in Dresden gemeinsam mit der PEGIDA Weihnachtslieder singen.

    Ist das ein frommer Wunsch, ein gestreutes Gerücht oder weiß jemand mehr darüber?
    ———————
    Das dürfte ein Gerücht sein, es sei denn, sie hat vor, Schland den Rücken zu kehren. Besser wäre es, vorerst zu bleiben, die Idioten weiter auszunehmen und erst dann nach Krasnojarsk zurückzukehren, wenn Schland sich durch seine eigene Blödheit selbst hingerichtet hat- dank Energiewende, Klimalüge, mohamedanischer Vermuselung und so weiter wird das wohl sehr schnell gehen.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Helene_Fischer
    Wer wissen will, wie es einem sich unbotmässig verhaltendem Star geht, der frage Xavier Naidoo…

  44. #3 Kreuzritter82 (16. Dez 2014 16:55)
    Von der Demo Anmelderin Melanie Dittmer war ich ein wenig enttäuscht. Sie hat meiner Meinung nach ein paar unpassende Dinge gesagt und sie muss noch an ihrer Rhetorik arbeiten.

    Sie hat aber auch etwas sehr Wichtiges gesagt, nämlich dass es ihr sch…egal sei, ob nun Christen oder Atheisten, Rechte oder Linke (sofern diese sich etwas gesunden Menschenverstand bewahrt haben), Deutsche oder integrierte Ausländer/Migranten, entscheidend sei, dass man zusammenstehe, weil es um unser Land gehe.

    So sehe ich das auch und dieses ewige, bevorzugt aus konservativer Ecke zu vernehmende „mit dem will ich aber nicht!“ ist hier sowas von fehl am Platze.

    Und die geschliffene Rhetorik, wie sie etwa viele durch und durch verlogene Profi-Politiker nach X Rhetorik-Schulungen an den Tag legen, halte ich hier auch nicht für so wichtig. Wir haben es hier mit einer konservativen, patriotischen, freiheitlichen Graswurzelbewegung zu tun, und wer etwas zu sagen hat und sich einbringen kann, der soll das nicht nur tun, er muss es geradezu tun.

  45. “Muslime planen unser Essen mit ihren Exkrementen zu infizieren”
    (#18 Babieca)

    Die sollen statt unser Essen lieber unser Berlin nehmen, in dem Siffladen fällt das sowieso nicht mehr so sehr auf.
    (Na ja 🙂 )

  46. Danke an die Initiatoren und Teilnehmer von Bogida!

    Ich hoffe Ihr könnt das dauerhaft, mit stetigem
    Zulauf, in NRW fortsetzen.

    Nach langer Stagnation, kommt bei mir eine gewisse
    Euphorie auf ,das sich die Dinge in Buntland
    doch noch mal ändern könnten.

    Der stete Tropfen höhlt den Stein!

    Ich denke,nein ich weiß, das wir sehr viele sind!

    Doch jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, Farbe zu
    bekennen.Wenn wir jetzt nicht dranbleiben,
    brauchen wir uns später nicht zu beklagen!

    Ich wünsche allen aktiv Mitwirkenden,egal wo
    in unserem Land, das die notwendige „Wende“
    auf der Straße geholt werden kann.

    Wir sind das Volk!

  47. #5 RolandF54 (16. Dez 2014 17:04)

    Das YT-Video Pegida 01.12.14 Eröffnungsrede ist tatsächlich für Deutschland gesperrt. Mit Proxtube kann es noch gesehen werden. Ich hab es mir also angesehen, es kommt darin nichts vor, was auch nur im entferntesten ein Gesetz oder das Urheberrecht verletzen könnte.
    Jeder kann ein Video bei YT als „problematisch“ melden. Dazu zählt z.B. beleidigender Inhalt. Und wir wissen ja, wie schnell manche Leute beleidigt sind! Der Inhaber des YT-Kanals kann gegen die Meldung Einspruch erheben, dann wird das Video – soweit ich weiß- bis zur Entscheidung wieder freigegeben.
    Zum Einspruch bei YT in den Video-Manager gehen, den Grund der Sperrung anklicken und „Einspruch erheben“ anklicken. Das sollte unbedingt von „HorstTappert“ schnell erledigt werden, um dem Beleidigten den Spaß zu verderben. Wer als notorischer Videomelder bei YT auffällt, dessen Konto wird gelöscht.

  48. Gibt es eigentlich eine stichpunktartige Liste FÜR JEDERMANN, mit den entsprechenden Islamisierungs-Merkmalen, aus sämtlichen Ebenen wie Erziehung, Soziales, Politik, Lobbyarbeit, Gegen- und Parallelgesellschaft, Öffentlichkeit (getrennt dieses und jenes etc.), Justiz, allg. Unterwanderung, usw. ?

    So als konkrete Fallbeispiele zu Essays z.B. wie „Der Dreizack des Islams“ oder „Wie viel Islam verträgt die Gesellschaft“.

    Irgend etwas allgemein „verbindliches“, alles auf den Punkt gebrachtes, aber komprimiert als Basis.

  49. @62 Biloxi

    Die sollen ihre Propaganda ruhig selbst glauben. Die brauchen das, um sich gegenseitig zu bestätigen so nach dem Motto: “ Der ist doch ein Nazi, oder? Oder? Das denken sie auch, gell?“

    Das ist geistige Onanie, was diese Leute machen. Die freuen sich wie ein Honigkuchenpferd, wenn sie ihre Einschätzungen loswerden können und ihre kleine Gemeinde sagt: „Ja! Ja! Nazi, Nazi, Nazi!“

    Die können sich da ruhig drüber freuen – es geht so an der Sache vorbei!

  50. #18 Babieca (16. Dez 2014 17:24)

    „Lügenpresse, halt die Fresse!“

    Und wieder eine griffige „Parole“ für die PiGiDa. 🙂

  51. OT
    Deutscher Islamist in IS-Führung
    Der deutsche Islamist Reda Sayem soll im irakischen Mossul zum Bildungsminister der IS-Terrormiliz aufgestiegen sein. Angeblich kam er vor einigen Tagen bei Kämpfen ums Leben.

    Unter all den radikalen Islamisten in Deutschland war der Deutsch-Ägypter Reda Seyam die wohl auffälligste Erscheinung: Die ARD widmete dem Deutsch-Ägypter schon vor Jahren eine TV-Dokumentation. Er galt als wirklich gefährlicher Gefährder, was ihm sogar gefiel, denn der schlagwütige Mann stellte sich Fremden schon mal mit „Reda Seyam, Al-Qaida-Mitglied“ vor. Das fand er lustig.

    weiter hier…http://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/deutscher-islamist-in-is-f%C3%BChrung/ar-BBgSwpn

  52. Das Ausmaß der politischen Gewalt in Deutschland macht mich sprachlos. Aber wenn man die Untätigkeit von politischer Polizeiführung und weisungsgebundener Staatsanwaltschaft betrachtet, wird diese Blüte an linksfaschistischer Gewalt erklärlich. Diese geistigen Brandstifter in den Ministerien müssen zurücktreten. Wir brauchen Politiker, die zumindest grundgesetztreu sind.

  53. #23 Salahadin (16. Dez 2014 17:32)

    Helene Fischer soll nächsten Montag in Dresden gemeinsam mit der PEGIDA Weihnachtslieder singen.

    Ist das ein frommer Wunsch, ein gestreutes Gerücht oder weiß jemand mehr darüber?

    Helene ist ein Gerücht, die Weihnachtslieder nicht.

    ++++++++++++++++++++++++++

    Glückwunsch nach Bonn!
    Zum Glück sind die Leute nicht so dumm, wie es Medien und Politik glauben.
    Je mieser berichtet wird, desto größer der Zulauf!

  54. # 20 crohde01

    Morde allüberall auf der Welt, täglich neues Grauen durch Islam, aber das Relativieren hört nicht auf.

    Am Relativieren dürfen wir Bürger erkennen, für wie blöd wir gehalten werden von den Staatsmedien, wie leicht sie uns manipulieren wollen und dass dann die Zonenwachtel allen Ernstes zweierlei Internet wünscht, schlimmer ist es in keiner Diktatur, Brüssel und Berlin sind „auf einem guten Weg“ dorthin.

    Die Merkel bejubelte bereits 2003 die Destabilisierung des Irak, sie küsst Obama die Füße und tritt auf die von Putin, welcher zu uns gehört nebst Russland.
    Sie schadet und schädigt uns auf Geheiss von Washington.

    Ist sie erpressbar? Ja. Allein ihre abgehörten Privatgespräche sollten dazu genügen, von ihrer DDR Vergangenheit ganz zu schweigen.

    Ein Misstrauensantrag gegen Merkel ist angebracht, wer beantragt den aber in einem Parlament ohne Opposition?

    Das macht nun die Strasse … und es wird besser und besser.
    Pegida ja !!!

  55. #55 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (16. Dez 2014 18:21)

    Deine Einschätzung über die Polizei in Dresden kann ich zu 100% bestätigen.Hatte am Schluss der Demo auch mein Erlebnis mit einen.
    Nach meinen Zuruf „nächste Woche gleiche Zeit,selbe Stelle sehen wir uns wieder“.
    Antworte er „Nächste Woche hab ich Urlaub“:
    Ich darauf“ Na-na, wenn es da keine Urlaubssperre gibt,wegen den Chaoten vom anderen Ufer“.
    Darauf holte er tief Luft und sagt: Wenn die nicht wären bäuchten wir nur die Hälfte zum Verkehr regeln.

    Die wissen auch was Sache ist und wie der Hase läuft in Deutschland.

  56. Die Politiker sind über die langfristigen Auswirkungen der Islamisierung nicht im Bilde, weil sie sich nicht die Zeit nehmen, kritisch und sachlich mit dem Islam auseinander zu setzen. Obwohl tagtäglich der islamische Terror die Welt erschüttert, sind unsere Politiker immer noch der Meinung, dass Deutschland die Insel der Seligen ist, in der Terror in diesem Ausmaß nicht stattfinden wird.

    Die vielen Asylbewerber sind in der Mehrzahl Moslems. Und die Mehrzahl ist noch friedlich. Noch. Und zwar genau so lange, bis sie sich sicher genug fühlen, ihre Vorstellungen und ihre Gesetze nach islamischem Vorbild durchzusetzen.

    Und wenn Politiker wie Sigmar Gabriel zu den PEGIDA-Demos nichts anders wiederkäut, als dass da diffuse Ängste und Emotionen eine Rolle spielen, dass Fakten oft kaum eine Rolle spielten und dass Vorbestrafte und Leute aus der Neonazi-Szene mitlaufen und dass man aber bereit sei, mit den Leuten zu reden, dann fragt man sich, für wie doof, ungebildet, uninformiert und unmündig hält Gabriel die demonstrierenden Menschen?

    Gabriel will reden mit den Leuten von Pegida. Und der Tonfall und die Mimik, mit der er das sagt, erinnert an einen Psychotherapeuten, der mit einem unzurechnungsfähigen und durchgeknallten Menschen mal dringend reden muss, weil dieser einen psychotischen Schub hatte, sodass der Ärmste mit ein paar gut gemeinten Therapiesitzungen und Beruhigungspillen schon wieder normal wird und er bald in die Gesellschaft eingegliedert werden kann.

    Herr Gabriel, PEGIDA ist nicht behandlungsbedürftig. Weder durch Reden oder Aufklärungen. PEGIDA und das Volk wissen, wo es lang geht. IHR braucht Therapien und viele Gespräche, damit ihr die Bodenhaftung wieder bekommt.

  57. @1 – Sebastian Nobile:
    Leider hatten wir vom Orga-Team bei der Abfahrt noch ein übles Erlebnis, natürlich verursacht durch linksextreme Vermummte. Wir fuhren vom Versammlungsort weg und waren erst ein paar hundert Meter weit, da schmissen sich mehrere dieser Angehörigen des breiten Bündnisses (die Frage ist nur, wovon genau sie breit waren!) vor unseren Technikbus. Einer hängte sich an den Seitenspiegel auf Fahrerseite und einer versuchte, die Tür aufzureißen, wohl um uns Toleranz mit Fäusten einzuprügeln, wie man das von diesen Leuten kennt. Daraufhin wich unser Fahrer aus und rammte einen Mercedes , der rechts vom Wagen stand.

    Herr Nobile, das ist nicht die erste Provokation dieser Art, und auch nicht die erste, bei der die Linksextremisten einen PKW ins Spiel bringen.

    Ich erinnere daran bzw. berichte es für die, die es nicht wissen:

    An einem Samstag im Jahr 2009 hatte Pro Köln einen Infostand in Chorweiler. Danach fuhr Manfred Rouhs mit seinem PKW weg, und Linksextremisten blockierten sein Auto. Die Bild-Zeitung Köln berichtet darüber am 17. August 2009 und schreibt, sie überquerten „betont langsam die Kreuzung“.
    In dem Artikel stand auch groß als Überschrift: Pro Köln Funktionär fährt Fußgänger an. Einer Person namens Berit F. wird das von dem Boulevard-Blatt in den Mund gelegt: „Herr Rouhs ist ohne jegliche Vorwarnung in uns reingefahren. Sein Wagen hat mich und zwei andere berührt. Dann ist er einfach weggefahren.“ Glücklicherweise kamen alle fast unverletzt davon, heißt es. „Ich habe nur ein paar Kratzer an der Hand“, sagt Unfallopfer Lukas F. (17). Dazu ein großes Foto und ein kleines, auf dem Berit F. mit einem Polizeibeamten zu sehen ist. Sie sagt: „Ich bin für friedlichen Protest.“

    Wahr ist, daß Nötigung seitens der Linksextremisten vorlag. Sie haben auf das Auto von Rouhs eingeschlagen und darauf getrommelt.

    Der Artikel war natürlich Stimmungsmache von BILD, denn einen Monat später waren Kommunalwahlen in Köln.

    Ungezählte wahre Geschichten gibt es in Köln, in denen Medien und Politik provozieren, lügen, verdrehen, verschweigen oder sogar die Opfer von linker Gewalt verhöhnen.

  58. #18 Babieca   (16. Dez 2014 17:24)  

    Oha! Die Rückkehr der kruden Aussagen! Was habe ich dieses schöne Wort “krude” schon vermißt!
    ————-
    „Krude Thesen“: beinahe aus dem Nichts auftauchende und dann einhellig akzeptierte Sprachregelung zu Sarrazins Buch „Deutschland schaffet sich ab“. Zuvor war „krude“ eher selten anzutreffen im Sprachgebrauch.

  59. Selbstverständlich war auch meine spezielle Freundin mit den süßen Augen, das Saendralein, vor Ort im Einsatz gegen die Nazis und liefert noch einige interessante Details nach:

    1939 es scheint alles friedlich. Polizei macht keine Anstalt Blockade zu räumen

    Kein Wunder, denn:

    ‚..das Nazipack ist eingekesselt‘ funkte der Motorradpolizist zu seinen Kollegen.

    Auch sehr „lustig“:

    2003 Antifaschist spritzt Wasser auf Demoteilnehmer der Bogida

    Auch ältere Männer können verwirrt sein:

    2016 älterer Mann geht zur Polizeikette und fragt, ob sie sich nicht schämen die nazis zu beschützen

    Da wird es selbst Saendralein zuviel:

    2017 Polizei wird massiv beleidigt. Dabei hat die uns heute gewährt zu blockieren. Alles war friedlich

    Aber alles in allem war sie zufrieden:

    2025 alle Demoteilnehmer weg. Antifaschisten applaudieren und freuen sich #keinenmeter für Bogida

    Da bleibt nur die Nachbereitung:

    2108 Im RE5 Richtung #Köln sitzen anscheinend 8-10 Nazis

  60. Die politischen Eliten agieren aktuell so, als ob sie klammheimliche Unterstützer der islamischen Mörderbanden sind.

    Sie beleidigen die Bürger, überschütten sie (noch) mit Häme und brechen ihren Amtseid.

    Es sind Landesverräter, nichts anderes und sollten besser den Untergang des Sowjet Imperium analysieren.

    Auch die Geschichte von Ceaucescu kann einiges lehren, noch ist die Stimmung recht friedlich. Aber wenn der politische Mob *) so weitermacht, dann werden die Bürger sie mitsamt ihrer ANTIFA und Muslimen in die Wüste schicken.

    *) Gilt auch für Medienschakale

  61. Heute kam um 13:25 Uhr im WDR 2 Radio in der Sendung „Klartext“ eine Hetzrede von Sabine Henkel gegen PEGIDA, die man sich mal anhören sollte:

    direkter Link zum MP3:
    http://podcast-ww.wdr.de/medstdp/fsk0/59/594854/wdr2klartext_2014-12-16_04-23.mp3

    Podcast zum anhören:
    http://www.wdr2.de/av/podcast/audiowdrklartextpegidaneinihrseidnichtdasvolk100-audioplayer.html

    Text (alles Nazis und Spießer, es gibt keine Islamisierung, „laut aktueller Studie zahlen Ausländer mehr Steuern als…“):
    http://www.wdr2.de/aktuell/klartext/pegida142.html

    http://www1.wdr.de/radio/podcasts/wdr2/klartext122.html

    Infos zu Sabine Henkel:
    http://www1.wdr.de/unternehmen/service/kontakt/bruessel_henkel100.html

    Wer noch GEZ für solche Propaganda bezahlt sollte entmündigt werden und Sabine Henkel und Co müssen zu Gegendarstellungen verpflichtet werden, wo sie die Studie auch mal korrekt zitieren müssen („79100 Euro Verlust pro Kopf“).

  62. Akif Pirincci Überraschungsgast bei “Bogida”

    Ein starkes Bekenntnis! Meinen Hut habe ich schon lange vor ihm gezogen aber dass er sich selbst in diesen Hexenkessel begibt… erste Sahne.
    Tausche 16.473 urdeutsche Deutschlandverächter, Medienlügner und Kriecher vor dem politischen Islam gegen einen kernigen Zuwanderer wie Pirincci, der meine Heimat so liebt.

  63. „#88 Selberdenker (16. Dez 2014 21:15)“

    Mist! Jetzt hab ich wieder die 88 erwischt… Assifa, da habt ihr den Beweis! 😀

    Im Ernst: Pirincci ist der erste Prominente, der momentan gegen den Zeitgeist so deutlich Stellung bezieht. Sonst sind sich ALLE mal wieder unheimlich einig oder halten die Klappe. Alle Achtung!
    Auch er ist kein Radikaler oder „Naahzie“, wird sich garantiert aber wieder die entsprechenden Vorwürfe am Arsch vorbei gehen lassen müssen.

  64. Ich fand es ziemlich deprimierend, daß die Polizei uns nicht durch die Stadt ziehen ließ. Trotzdem waren die Beamten durchaus freundlich und hilfsbereit.
    Man will uns Aktivisten offenbar von der Bevölkerung isolieren um die Deutungshoheit in den Medien zu behalten. Außerdem ist eine niedrige Teilnehmerzahl im Sinne der Staatspropaganda.
    Ich fürchte fast, daß die Teilnehmerzahl dadurch bei der nächsten Demo sinken wird. Schließlich haben viele Teilnehmer eine weite Anreise gehabt.
    Andererseits sind wir in einer Win – Win Situation :
    Die herbeigerufene rote SA verteuert die Demo ungemein. Je mehr „Zivilgesellschaft“ die Demo stört um so mehr Kosten verursacht die Demo.
    Ich möchte nicht wissen, was der Einsatz gestern gekostet hat.
    Geld ist alles was den Staat noch interessiert. Und da sollte man ansetzen !

  65. Ich sage nur folgendes zu Journalisten:

    „Sie sind Lügner von Beruf. Ein dreifach Hoch auf Merkel, die dieses schöne Handwerk schuf!“

  66. Akif Pirincci ist ein brillianter Schriftsteller der die Zeichen der Zeit erkennt und ich bin stolz, dass er aus meiner Geburtsstadt Bonn kommt. Ich werde über Weihnachten Deutschland/Bonn einen Besuch aus meiner irischen Wahlheimat abstatten und der 22.Dezember auf dem Kaiserplatz rot im Kalender angestrichen. Ich finde es wunderbar dass der Widerstand in Deutschland wächst in
    Dresden,
    Kassel,
    Würzburg,
    Leipzig,
    Bonn,
    Köln (HOGESA)
    Hanover (HOGESA)
    und viele andere Städte, super!

    Und dann das lächerliche Geschreibsel vom SPARGEL, Alpenprawda etc. Soviel Dilettantismus und Niveaulosigkeit habe ich in deutschen Blättern noch nie erlebt, aber der Fisch fängt vom Kopf her an zu stinken.

    Nicht zuletzt muss die Zonenwachtel und ihr `Ponyhof` die Hosen gestrichen voll haben wenn die Demonstrationen an die `Tradition 1989` anknüpft die eben dieser Zonenwachtel zur Kanzlerschaft verhalf wird diese Demonstrationswelle dafür sorgen das die Zonenwachtel und `ihr Ponyhof` bald Geschichte sein werden! Geschichte wiederholt sich für diejenigen die nicht daraus lernen.

  67. #80 rob567 (16. Dez 2014 19:58)

    Bogida im Morgenmagazin
    http://bit.ly/1wEiAxB

    Gar nicht schlecht, der Bericht. Aber besonders gut von Akif Pirincci, auf das Angebot neutraler Berichterstattung nicht gleich dankbar einzugehen, sondern dem Reporter trotzdem die Meinung zu sagen. „Ihr, die ARD seid der linksversiffteste Sender, den es gibt“

  68. Ich hab mir eben die Videos angeschaut,ganz große Klasse.Lasst euch nicht unterkriegen und versucht weiter in eurem Umfeld dafür zu werben.
    Ich laufe immer hier in Dresden mit und versuche auch in meinem Bekannten-und Kollegenkreis die Leute zu überzeugen.
    So langsam kommt auch der Letzte dahinter das hier was oberfaul ist.
    Die Berichte über Antifa-Aktionen sind schon der Hammer,der Staat schaut zu und macht nichts.
    Sind halt die nützlichen Idioten.
    So richtig live hab ich diese Antifa-Hassgesichter das erste mal am 24.11. in Dresden gesehen,da hab ich das erste mal meinen A*** vom Sofa auf die Straße bewegt.
    Ne mit denen kann man nicht reden selbst wenn man das versucht,die schreien dich an oder trillern in ihre heißgeliebten Trillerpfeifen.
    Irgendwie total gaga.Muß sich um eine besondere Form von Geisteskrankheit handeln,irgendwas in der Art von Wahrheits ignorantitis 😉
    Beste Grüße aus Sachsen

  69. #56 KDL (16. Dez 2014 18:23)
    #46 5to12

    Oh, ich sehe gerade: Die Cheerleaders sind tatsächlich weg. Wie schade! Aber sicherheitshalber hatte ich die Bildchen vor ein paar Tagen abgespeichert 😉
    ————-

    die sind ganz unten zu sehen 🙂

  70. Man sollte auf der Bogida den Ruf „Ahu“ vermeiden, der zusehr an Hooligans und rechte Szene erinnert. Es soll ja eine Demonstration für das ganze Volk sein.

  71. Falls jemand aus dem Raum Hamm/Paderborn nächsten Montag nach Kassel fährt, bitte hier oder anderen Strängen posten. Würde gerne mitfahren.

  72. #98 johann (17. Dez 2014 00:30)

    Hallo Johann,

    auch wenn wir nicht in allen Punkten übereinstimmen – Glaubenssache, was spielt das in unserem großen Ziel jetzt für eine Rolle – würde ich Sie gern einladen.

    Die Zugfahrt von PB nach Zwickau kostet am 22.12.14 etwa 66,– Euro.

    Gegen 13.57 würde ich Sie am Bahnhof Zwickau abholen. Und dann geht es per Auto nach Dresden.

    Auch in Dresden wird jede Seele gebraucht.

    Das wäre mal was. Die Autofahrt nach Dresden und zurück ist natürlich kostenlos – ich fahre sowieso.

    Ein spontanes „Ja“ würde mich freuen !

  73. #99 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (17. Dez 2014 01:58)
    Vielen Dank für das Angebot! Ich werde darauf zurückkommen, aber erst im neuen Jahr, und dann vielleicht mit Kara Ben Nemsi (ist persönlich bekannt) und anderen.
    Im Moment muß ich als NRWler besser nach Kassel oder Bonn, da brauchen die noch mehr Leute bei der ganzen AntifaSA.
    Zwickau ist mir übrigen schon ein Begriff: Mein Bruder hat einen DKW…..

  74. #100 johann (17. Dez 2014 02:22)

    Absolutes Verständnis !

    Natürlich brauchen die „kleinen“ Demos mehr als Dresden jede Seele.

    Trotzdem wird es mich sehr freuen, Sie und Kara-Ben-Nemsi (ebenfalls persönlich bekannt) mal mit nach Dresden zu nehmen.

    P.S. mit einem zweitacktenden DKW kann ich leider nicht aufwarten -bin halt ein Wessi….

    Okay, dann eben im nächsten Jahr – ich nehme Sie beim Wort !

  75. #100 johann (17. Dez 2014 02:22)
    #101 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (17. Dez 2014 02:35)
    – – –
    Bin zu jeder „Schandtat“ bereit.
    Am 22.12. sehr wahscheinlich in Bonn.
    Im Januar unheimlich gern wieder in Dresden.

Comments are closed.