wf-2Wer behauptet, es gäbe in Deutschland keine Islamisierung, ist entweder ein knallhart lügender Politiker, ein faktenverdrehender Medienknecht, ein linker Realitätsverweigerer oder ein toleranzbesoffener Gutmensch. Reihenweise werden in diesem Land Traditionen des christlichen Abendlandes über Bord geworfen. St.Martinszüge werden in Lichterfeste umbenannt, damit Moslems sich nicht „beleidigt“ fühlen. In vorauseilendem Gehorsam und idiotischem „Toleranz“-Verständnis verzichtet man in Kindergärten und Schulen auf Schweinefleisch, entfernt man Weihnachtsbäume aus öffentlichen Gebäuden, bezeichnet Weihnachtsmärkte als „Wintermärkte“ und benennt Weihnachtsfeier in Firmen und Vereinen reihenweise in „Jahresabschlussfeier“ um. Sogar den eigentlich auf Tradition setzenden Alpenverein in Bad Tölz hat es nun erwischt. Viele Mitglieder drohen nun empört mit Boykott.

(Von Michael Stürzenberger)

Die tz berichtet:

Seit Jahrzehnten gehen die Senioren des Alpenvereins gemeinsam zum Wandern: jede Woche, bei jedem Wetter. Doch trotz des großen Wir-Gefühls gibt es jetzt Ärger. Stein des Anstoßes ist die Einladung der Tourenleitung zur „Jahresabschlussfeier“ am Mittwoch.

Zwei seit ewigen Zeiten beim Alpenverein aktive Seniorinnen – die über 90-jährigen Elisabeth Weiß und Ingrid Bannier – wollen dem Beisammensein demonstrativ fernbleiben. Sie empfinden es als „albern und beschämend“, dass man die „Weihnachtsfeier“ durch einen neutralen Begriff ersetzt. Ihre Kritik habe Tourenleiter Wilfried Oesterwinter „sturköpfig“ zurückgewiesen.

Dieser Wilfried Oesterwinter scheint also der Verantwortliche für dieses erbärmliche Einknicken vor einer eingewanderten Ideologie zu sein, die unsere Bekämpfung, Unterwerfung und Tötung bei Gegenwehr fordert. Wie bekloppt muss man sein, dass man aus Rücksicht auf Invasoren die eigenen Werte, Traditionen, Kultur und Überzeugungen verleugnet.

Diese linken Judas-Figuren hocken überall an den Schaltstellen in Deutschland. Aus der Sicht der beiden Seniorinnen Elisabeth und Ingrid führen sie den Kampf gegen die christlichen Werte in der Tradition der totalitären Systeme des National-Sozialismus (Drittes Reich) und International-Sozialismus (DDR) fort:

Beide erinnern sich noch an ihre Jugend, als die Nazis „alles Christliche aus unserem Bewusstsein und unserer Sprache tilgen wollten“. Und die DDR habe das auch so gemacht. „Wenn man jetzt nicht mehr Weihnachtsfeier sagen darf, dann können wir gleich auch die Gipfelkreuze und unsere Bergmesse abschaffen“, sagt Weiß und beklagt: „Bei unseren Wanderführern haben jetzt Zugereiste das Sagen, denen unsere Traditionen nichts wert sind.“

Hier der ganze Bericht in der tz. Gegen diesen „Zugereisten“ Wilfried Oesterwinter muss es jetzt einen Aufstand der Anständigen geben, der nur dazu führen darf, dass diese irrsinnige Entscheidung mit größtem Bedauern zurückgenommen wird und das Fest wieder so benannt wird, wie es schon immer hieß: Weihnachtsfeier. Und nichts anderes. Wem das nicht passt, darf gerne sein Recht auf Reisefreiheit in Anspruch nehmen und in ein mohammedanisches oder kommunistisches Land auswandern, in dem er nicht mit christlichen Traditionen konfrontiert wird. Solche Menschen haben hier nichts zu suchen und es ist auch unser gutes Recht, dies klar auszusprechen.

Dies ist unser Land und wir sind das Volk!

Kontakt:

» info@dav-toelz.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

64 KOMMENTARE

  1. Weihnachtsmärkte werden in „Wintermärkte“ umbenannt und hier…auch hier fehlen mir die Worte.
    Zumal es bei dieser Feier (vermute ich) keinen Edel-Türken gibt, der sich womöglich an der Bezeichnung stören könnte.
    Oesterwinter hat eventuell sogar die Order, diese „kostspieligen“ Feiern irgendwie einschlafen zu lassen. Und damit schafft er das garantiert. Traurig für die Menschen, die sich da eigentlich alljährlich treffen wollten!

  2. Es ist ja auch nur eine „angebliche“ Islamisierung. Hört man in den letzten Tagen in allen Nachrichten und Berichten, die sich mit dem Thema Islamisten, Islam, Pegida usw beschäftigen.
    Die Tatsache wird absichtlich noch als unwahr und unglaubwürdig hingestellt.
    Propaganda vom Feinsten.
    Immer mehr merken, daß es Zeit wird für unsere Werte und Traditionen einzustehen.
    Persönlich habe ich den Eindruck, daß sich Atheisten und Agnostiker mehr für den Erhalt der christlichen Werte einsetzen, als die meisten Christen selber.

  3. In unserem Münchener Gemeindebrief steht sogar drin, dass die Flüchtlinge das neue Volk Gottes sind. Wundert da einen noch was?

  4. Versuche der Änderung der deutschen Sprache in Deutschland ist bekannt.Es gab die, „Sprache im Nationalsozialismus“,die „Sprache in der DDR“ sowie die „Sprache der Wende“
    Kombine/Mähdrescher, Entblößer/Exibitionist
    Kabinett/Fachraum,Plastik/Plaste,Personalchef/Kaderleiter,,Staatsangehörigkeit Staatsbürgerschaft,Warschauer Pakt/Warschauer Vertrag,Arbeitnehmer/Werktätiger…
    An der Staatsgrenze sagten die Grepos immer:
    Gänsefleisch möl den Gofferaum üff möchen?!
    Nun,in den Zeiten der schleichenden Islamisierung Deutschlands und Europas,findet wieder einmal der Versuch der Änderung/Verfälschung/Vernichtung unserer deutschen Sprache statt.

  5. # PI Moderation

    Soeben wurde im DLF das „Handbuch Christentum und Islam in Deutschland“
    vorgestellt.
    http://www.deutschlandfunk.de/handbuch-den-blick-fuer-muslimisches-leben-schaerfen.886.de.html?dram:article_id=305783
    Meiner Ansicht nach sollte man das hier zur Diskussion stellen, weil m.E. zwischen den Zeilen und z.T. offen die Richtung für die geplante kommende Gesellschaft aufgezeigt wird.
    Ein trojanisches Pferd wie es im Buche steht.
    Ein Ausschnitt:

    Es handelt sich um eine Art Arbeitsbuch, das auf mehr als 1.200 Seiten den Diskussionsstand politischer, soziologischer und theologischer Entwicklungen des christlich-islamischen Dialogs abbildet. Daten und Fakten über die Lebenssituation von Christen und Muslimen finden sich darin genauso wie ein Überblick über den Stand der Integrationsdebatte oder die Ergebnisse der Deutschen Islamkonferenz. Dabei kommen christlich und muslimisch geprägte Autoren gleichermaßen zu Wort. Sie schreiben nicht übereinander, sondern aus ihrer je eigenen Perspektive, sagt der federführende Herausgeber Mathias Rohe von der Universität Erlangen-Nürnberg.

    Über die (total angepasste)“Wissenschaft wird Evidenz für eine Entsäkularisierung und „Entchristlichung der letzten Residuale“ der Gesellschaft gesichert.

  6. Jahresabschlußfeier

    Interessant.

    – Hat die Buchhaltung da mit dem Finanzamt „High Five“ geklatscht, weil das fiskalische Jahr ohne Mise abgeschlossen wurde?

    – Feiert sich da die doppelte Buchhaltung ohne Finanzamt?

    – Ist schon Sylvester?

    – Oder wie?

    ————————

    #7 FrankfurterSchueler (11. Dez 2014 10:11)

    Schon wieder Rohe!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Dafür gibt es gar nicht genug Ausrufezeichen ❗

  7. Mein Gott!
    Michel, Michel, schämst Du dich nicht, solche erbärmlichen Witzfiguren immer und immer wieder zu wählen?

  8. Ein Verhalten, das man nur noch als unterwürfig und
    kriecherisch bezeichnen kann.

    Da kommt mir der reine K…reiz.

  9. Überall sind sie drinnen, diese linken, sich selbsthassenden Zecken!

    Dieser Wilfried „Judas“ Oesterwinter gehört unverzüglich aus dem Alpenverein geworfen!

    Warum hat dieser Rückgratlose eigentlich noch nicht das Wort „Oester“ kultursensibel und dem Islam unterwürfig aus seinem Namen entfernt, es scheint sich aus dem Wort „Ostern“ abzuleiten!

  10. Ist das noch Sozialismus…oder schon Islam?

    À propos Sozialismus – nannten die DDR-Grenzer das Weihnachtsfest eventuell Jahres-Abschussfeier?

  11. Die russische Deutschlehrerin unseres Sohnes 5.Klasse meinte im ernst er solle statt ss, doppel s sagen.Er wüsste schon,wegen dem Krieg und so…

  12. @ #5 tritratrulla

    „In unserem Münchener Gemeindebrief steht sogar drin, dass die Flüchtlinge das neue Volk Gottes sind. Wundert da einen noch was?“

    Nein, da wundert einen gar nichts mehr, hier ist der Brief:

    http://www.erzbistum-muenchen.de/media/pfarreien/media29646720.PDF

    Zitat:

    „In diesen weihnachtlichen Wochen erleben wir eine aktuelle „Herbergssuche“. Am
    Anfang einer Hilfe für Flüchtlinge steht die Begegnung. Dabei müssen die Helfer
    zuerst einmal hinhören. Auf unsere Frage „Was kann ich für dich tun?“ können
    die Flüchtlinge selbst am Besten sagen, was sie brauchen. So tasten wir uns
    heran an eine anstrengende Aufgabe und herausfordernde Begegnung, die auch
    uns Christen auf eine neue Bahn bringen kann. Und „diese Begegnung macht uns
    reich!“ – sagt Papst Franziskus.“

    Klar – die (moslemische) Bereicherung für uns Christen schlechthin! Und die Flüchtlinge fragen, was sie brauchen? Das fordern die schon, bevor man überhaupt zum Fragen kommt – was sind das nur wieder für Naiv-Gutmenschen? Muss man vor Moslems „zu Kreuze kriechen“, um ein wahrer Christ zu sein? Aber diese Leute wollen ja offensichtlich „auf eine neue Bahn“ gebracht werden – Richtung Mekka!

  13. …. Helmut Kissel, ein Kirchenmann und selbst lange Zeit Wanderführer bei den AV-Senioren, ist mit der „Jahresabschlussfeier“ ebenfalls nicht einverstanden, will die Sache aber „nicht so tragisch“ nehmen: „Ich werde hingehen und meine Meinung sagen“, versichert er. Er sei dafür, dass man „eine klare Haltung zeigen und sich zu den eigenen geistigen Ursprüngen bekennen“ soll. Bei den anderen Vereinen im Tölzer Land seien die christlich geprägten Traditionen noch eine Selbstverständlichkeit.

    Für den AV-Vorsitzenden Paul Schenk ist „eine interne Diskussion absolut sinnvoll, aber ein Boykott das falsche Mittel“. Man sollte „froh und dankbar sein, dass es beim Verein noch Ehrenamtliche gibt, die Aufgaben übernehmen“. Schenk spricht sich klar für „Weihnachtsfeier“ aus. Es liege an den werteorientierten Aktiven selbst, dass sie sich mit ihrem Standpunkt nicht unterkriegen lassen…..

    Hallo Herr Kissel, hallo Herr Schenk,

    das ist viel zu wenig was sie machen wollen, denn
    ES IST TRAGISCH!!!!!
    Es ist zu vergleichen mit dem kleinen, rosa Sparschwein, das manchmal nicht mehr in den Geldinstituten zu haben ist, weil das kleine rosa Sparschwein in den Augen des ISLAM unrein ist.

    Nehmen sie sich ein Beispiel an den beiden Damen und machen sie Rabatz dass ganz Tölz wackelt.

    Ihr „ehrenamtlicher Ehrenmann“ („kotz“)gehört hinweggefegt. Er vernichtet einen Teil ihrer Heimat, sehen sie das nicht!!!!!

  14. Jeder dieser durchgeführten Gutmenschen-Entscheidungen dienen vorzüglich einem Zweck; Unserem Zweck!
    Immer mehr Menschen langsam auf.
    Manchmal möchte man glauben, die Gutis machen das absichtlich (…kleiner Spaß )

  15. Dann sollten diejenigen, die so etwas fordern auch auf das Weihnachtsgeld verzichten. Zudem beleidigt Weihnachtsgeld religiöse Gefühle von den friedlichsten Mitmenschen aller Zeiten. Daher meine Forderung an alle Islamgroupies und Christenhasser: verzichtet aus Gründen der Ehre und des Anstandes auf das Weihnachtsgeld.

  16. Könnte man PI so einstellen, dass bei Verlinkung auf Facebook auch das dazupassende Foto des Artikels dabei ist und nicht jedesmal die PI Bikini-Damen? Danke.

  17. #16 Istdasdennzuglauben   (11. Dez 2014 10:38)  

    Würde ich Ihrem Sohn auch sagen. Und ich bin sicher nicht politisch korrekt. Man vermeidet in der Sprache einfach Sachen, die ungewünschte Assoziationen hervorrufen.

  18. Komisch, gibt es denn in einem Alpenverein Moslens, die beleidigt sein könnten? Wandern ist meines Wissens nicht des Moslems liebstes Hobby …

  19. Dem Alpenverein Tölz wird dringendst angeraten, sich von diesem Oesterwinter schnellstmöglichst zu trennen, da solche Figuren in einem Traditionsverein grundschädlich sind.

  20. #16 Istdasdennzuglauben (11. Dez 2014 10:38)

    Die russische Deutschlehrerin unseres Sohnes 5.Klasse meinte im ernst er solle statt ss, doppel s sagen.Er wüsste schon,wegen dem Krieg und so…
    _______________________________________________

    Ist aber sprachlich korrekt, das Doppel…
    Im Englischen ebenso, allerdings wegen des pi.

  21. Lieber Herr Stuerzenberger!

    Das Problem ist aber, dass die Deutschen dies ganz freiwillig machen und nicht von den Moslems dazu gezwungen werden.
    Die Moslems fordern die Abschaffung von Weihnachten nicht einmal.
    Nein, wir kommen denen entgegen.
    Wir lesen denen die Wünsche von den Lippen ab, ohne, dass diese ausgesprochen werden.

    Dehalb hätte Sarrazins Buch auch heißen müssen:
    „Deutsche schaffen Deutschland ab“

  22. An der Nelson-Mandela-Schule in Hamburg bereiten sich 26 Schüler auf ihr Abitur im Fach Türkisch vor.
    Türkisch nur für türkischstämmige Schüler

    Der Hamburger Schulsenator Ties Rabe (SPD) sieht darin einen „wichtigen Beitrag zur Integration“.
    ——————-
    Wer braucht denn heute noch Deutsch?!
    —————————–
    http://www.spiegel.de/schulspiegel/abitur-in-tuerkisch-schule-in-hamburg-will-integration-foerdern-a-862004.html

  23. Wir Nürnberger werden für unsren „Christkindlesmarkt“ kämpfen bis zum letzten Blutstropfen, wenn dieser Wahnsinn uns heimsuchen sollte. Es reicht schon dieser Bürgermeister Maly. Alle Integrationsindustrie-
    maßnahmen verschlingen das Geld der Städter, die Straßen verrotten wie in Essen und sonst wo. Nürnberg war eine glänzende Industriestadt von 1948-1980, der Rest ist Geschichte. Und die Namensgebungen der Feste bleiben Deutsch. Pegida ist nicht unbedingt mein Fall, aber ich merke die sind notwendig und an den Reaktionen der Blockparteien spürt man, wie ihnen die Beine schlottern, wenn sie an das Schicksal der FDP denken. Das was in dem IRRland hier abläuft ist DDR 2.0 in Reinform und der EURO ist reine Planwirtschaft.

  24. #15 pozilei (11. Dez 2014 10:36)

    Das Problem hat sich damit bestimmt nicht erledigt. Denn, es wird kalt in Deutschland, der Winter kommt und wer von den qualifizierten Fachkräften mag schon gerne in einem kalten, zugigen Zelt überwintern.

    Ich denke eher, daß sich das Problem in die örtlichen Hotels verlagern wird, siehe dazu auch die Baumkletterer aus München.

  25. #15 pozilei (11. Dez 2014 10:36)
    OT
    Hannover: Flüchtlingszelte in Flammen
    http://www.neuepresse.de/Hannover/Meine-Stadt/Hannover-Fluechtlingszelte-in-Flammen
    -Hoffentlich hat sich damit dieses Problemcamp erledigt…
    …..
    Danke für die Info.
    War gerade beruflich in der Nähe und bin da gerade hin.
    Polizei mit Spurensicherung war noch vor Ort.
    Ein Kamerateam beim IV der Maximalpigmentierten.
    Ich bin kein Experte sondern Berichte mal was ich sah.
    Von der Rückseite des Zeltes. Rechts verbrannte Couch Stühle Tisch usw. Extrem schwarz . Brandherd?
    Links davon ein Matratzenlager mit Kleidungsstapeln usw. weniger .
    Interessanterweise im Zelt etliche angekohlte Paletten.
    Den Campern war es verboten die Zelte Winterfest zu machen.
    Paletten die angekarrt wurden mussten entfernt werden.
    Das ist ein eindeutiger Verstoß gegen die Auflagen.
    Als Laie sieht das für mich so aus das im Bereich der Sitzgruppe eine Wärmequelle stand ( Vermutung – nicht gesehen.) die hat dann die Sitzgruppe entzündet

  26. Da auch Silvester für den Islam keine Bedeutung hat,und obendrein auch noch nach einem Papst benannt wurde,wird es eine Frage der Zeit sein, wie lange Silvester noch Silvester heißen darf…

  27. In der unbegründeten Annahme, daß die „religiösen Gefühle“ der Anhänger der Ungläubigenschlächter-Religion durch Bezeichnungen wie „Weihnachten“ verletzt werden könnten, werden also die tatsächlichen religiösen Gefühle der verbliebenen Ureinwohner vorsätzlich verletzt. Und im diesem Fall (Weihnachten) geht es nicht nur um etwas religiöses sondern um ein Symbol für heimatliche Geborgenheit, Frieden und Mitmenschlichkeit.
    Das sinnlos zu zerstören ist einfach nur niederträchtig. Das bezieht sich natürlich auf alles was gegen Weihnachten unternommen wird und nicht nur auf diesen „Einzelfall“.

  28. In Zukunft solche unfähigen dummen Arschkrie….er sofort rausschmeißen. An den Kragen packen und raus aus dem Alpenverein vor die Tür gesetzt zu den jaulenden Hunden, denn dort gehören sie hin.
    Schmeiß den Oestersack zu dem Kriecherpack!

    Ab sofort bei solchen Voll-Nappeln umgehend handeln und raus mit diesen faulen Eiern, notfalls auch mal handgreiflich werden, nicht so zimperlich sein!
    Das ist meine Empfehlung.

  29. Es gab hier doch einen Bericht das in Prospekten für Arabische Touristen die Gipfelkreuze weg retuschiert wurden.
    Jetzt keine Weihnachtsfeier
    Die spinnen

    Ihr habt was falsch verstanden
    Im Punkt 1 Vorwort zur Satzung des ZDM steht das die Muslime in Deutschland sich dem Islam unterwerfen

    Damit sind nur die Muslime gemeint
    Wir Deutschen müssen uns nicht unterwerfen

  30. #3 G.H.Tegetmeyer
    „Persönlich habe ich den Eindruck, daß sich Atheisten und Agnostiker mehr für den Erhalt der christlichen Werte einsetzen, als die meisten Christen selber.“
    Den Eindruck habe ich schon lange. 😉

  31. „Jahresabschlussfeier“…..

    Na ja, mia sein mia!

    Aber bleed sammer oo!

    Daran sieht man, dass die C*SU übles ein politisches U-Boot ist, das im Moment noch von Hoppsassa und Trallala profitiert, aber auf Dauer lassen sich wohl auch die „Baynern“ nicht so verdummen.

    Es ist allerdings kein
    Reiner Zufall,
    dass das dort im Süden von Restdeutschland so gut klappt, denn dort haben die Amis als Besatzer mit Zuckerbrot [Schuhinggamm] die Umerziehungspeitsche gemildert.

  32. Wann wird der Fastenmonat Ramadan umbenannt, damit sich Nichtmuslime nicht in ihren Gefühlen verletzt sehen?

  33. OT:

    Asylbewerber will zurück nach Syrien und legt darum Feuer in seiner Wohnung. Zerstört diese und zusätzlich neun weitere Wohnungen. Bemerkenswert ist die Formulierung, es handele sich dabei um „seine“ Wohnung. Richtig wird sein, dass die Miete für die Wohnung zu 100% aus Steuermitteln beglichen worden ist oder es sich gleich um eine landeseigene Immobilie handelt und der Asylbewerber als Ausdruck des ihm gewährten Schutzes vor politischer Verfolgung in ihr wohnen durfte.

    Noch verrückter wird es, wenn man sich klar macht, dass deutsche PolitixInnen einen Abschiebestop wegen Winters beschlossen haben, Asylbewerber dagegen freiwillig nach Syrien zurückwollen und es anscheinend nicht dürfen.

    Ein 34 Jahre alter Asylbewerber hat am Mittwochabend in seiner Wohnung in Großräschen (Oberspreewald- Lausitz) ein Feuer gelegt. Wegen familiärer Probleme habe er damit seine Rückkehr nach Syrien erzwingen wollen, teilte die Polizei in Potsdam mit. Der Mann kam mit einer Rauchvergiftung ins Krankenhaus. Seine Wohnung war unbewohnbar. Wegen des Feuers mussten neun weitere Wohnungen geräumt werden.

    Quelle: http://www.berliner-zeitung.de/polizei/polizeireport-fuer-berlin-am-11-12-2014-asylbewerber-legt-feuer–weil-er-zurueck-nach-syrien-will,10809296,29296008.html

    Verbrechen strafbar gem. § 306a Abs. 1 Nr. 1 StGB, Strafmaß von einem Jahr bis lebenslänglich.

  34. „Kommt, wir gehen zur Krippe….“ – so sollte das Motto heißen. Wir haben es nicht gemacht, …..

    So GESCHRIEBEN im diesjährigen Grußwort von Alfred Nowitzki, 1. Vorsitzender des Polizeichores Hannover. Bei seiner EröffnungsREDE beim diesjährigen Weihnachtskonzert des Polizeichors am Samstag, 6.12.2014 im großen Sendesaal des Landesfunkhauses Niedersachsen des Norddeutschen Rundfunks in Hannover musste er sich – offensichtlich zensiert – dieser Worte enthalten, verwies jedoch auf dieses gedruckte Grußwort im Programmheft.

    Meine Vermutung: Das Programmheft war schon gedruckt und daher die Inhalte nicht revidierbar. Im nächsten Jahr wird vermutlich schon „vor Drucklegung“ „korrekturgelesen“.

    Dies nur als weiteres kleines Beispiel zum obigen Thema.

    Ich gehe sonst nicht auf solche Veranstaltungen, bekam die Karte kurz vor der Veranstaltung geschenkt und bin im Nachhinein dankbar dafür, dass ich einmal bei der älteren Generation „über den Tellerrand“ schauen konnte:

    Ein nicht mehr ganz gefüllter Saal mit größtenteils Pensionären mit ihrem Anhang, vielen über 70-Jährigen, die mit gängigen Klassikstücken und einem Strauß europäischer, garniert mit einem russischen und mehreren amerikanischen Weihnachtliedern (als Kompromiss meist eingedeutsche Texte) unterhalten wurden. Moderiert von einem Mann der sich nicht entblödete, die Zuhörer mit Witzen untersten Niveaus zu unterhalten und über die die meisten nicht lachen konnten und mir komplett den Abend verdarben. Ein Lehrstück, das ich nicht wiederholen muss.

    Es bleibt der Eindruck, dass unsere alte Generation nur noch unter ihrer Kompromissbereitschaft überbrückt und bespaßt wird, während sie schon vor ihrem eigentlichen Ableben möglichst mundtod gehalten werden sollen – unterschwellig händeringend darauf gewartet wird, dass sie endlich das Feld geräumt haben und auch in „diesem Kulturbereich“ mit Traditionen endgültig aufgeräumt werden kann.

    Es bleibt der Eindruck, es wird verdummt und entwürdigt.

    Und ich muss ja keinen daran erinnern: Wir werden alle mal alt!

  35. #12 Kein Volldemokrat
    “Ein Verhalten, das man nur noch als unterwürfig und
    kriecherisch bezeichnen kann.

    Da kommt mir der reine K…reiz.”

    #Babieca
    Ein Kübelwagen ist zuwenig!

  36. 03 Dezember 2014, 09:30
    „“Britische Schulen verbannen Jesus aus Krippenspielen

    Die meisten entschieden sich für Darstellungen, in denen sie moderne Charaktere einfügen; jede achte Schule verzichtet mit Rücksicht auf die verweltlichte Gesellschaft ganz auf religiöse Inhalte. Einige ersetzten die Bezeichnung Christfest durch „Winterfeier“ oder andere religiös und weltanschaulich neutrale Begriffe.

    In den modernen „Krippenspielen“ träten dann etwa Aliens, Punk-Elfen oder betrunkene Astronauten auf.

    Die Londoner Zeitung „The Times“ weist darauf hin, dass aber rund zwei Drittel aller Eltern traditionelle Weihnachtsfeiern mit der Geschichte von Christi Geburt wünschen…““
    http://www.kath.net/news/48556

  37. #29 Istdasdennzuglauben
    Zu meiner Zeit(Abitur 1961)konnte jemand mit einer 5 in Deutsch schon nicht zum Abitur zugelassen werden; jeglicher Ausgleich unmöglich.
    Deutsch im Abitur war Pflichtfach.
    Was ist das denn für ein DEUTSCHES ABITUR?
    Türkisch, Englisch, Spanisch … als Fremdsprache zusätzlich im Abitur ja; aber das hier ist doch ein Witz!

  38. „Warum Weihnachten weg muss“

    1.) Es steht für die christliche Familie und deren Zusammenhalt, für Mann, Frau und Kind. Ehe und Familie ist vielen ein Dorn im Auge, sie die Ideologie des Bunten.

    2.) Es steht für das Scheitern, die Ablehnung der Fremden, deshalb mussten sie in den Stall.

    3.) Es steht aber auch für die Selbstcharismatisierung von einzelnen und Familien, die im Scheitern aufgestiegen sind.
    Wären sie seinerzeit in einer verhätschelnden Willkommenskültür gelandet, Jesus wäre vielleicht, sicher sogar, nicht zum Gründer einer Weltreligion aufgestiegen.

    Das alles will man nicht mehr, sondern eine Ideologie der Unterdrückung. Deshalb auch das “Handbuch (zur Abschaffung des) Christentum(s) und (Einführung des) Islam in Deutschland”.
    siehe #7 FS
    Übrigens wurde in dem DLF Beitrag auch eindeutig davon gesprochen, dass die Scharia auch zivilrechtlich große Vorteile biete; sprich hinweg mit dem BGB.
    Wir stehen vor einem Bankrott unserer hergebrachten Ideale.

  39. OFF TOPIC
    Am Ende verweigert sich das Wahlvolk dem Einwanderungs- und Islamparadies – Lichtblicke in Schweden!

    Will Sweden Soon Reverse Recognition of Palestine as a State?
    by Peter Martino • December 11, 2014 at 4:30 am
    As many Swedes have grown sick and tired of a political elite giving in to Islamic demands, it is generally expected that the anti-immigration party, the Sweden Democrats, will do well in the next elections.

    It takes some time before voters realize what is going on, but in the end, they invariably do.

    The public face of the Sweden Democrats is charismatic party leader Jimmy Åkesson (right).
    Last week, after having been in office for exactly two months and one day, Sweden’s government collapsed. Apart from the Palestinians, hardly anyone will regret the fall of Prime Minister Stefan Löfven’s government. The only thing Löfven’s cabinet will be remembered for is its slamming of Israel by recognizing the Palestinian state.
    Following last September’s general elections, Mr. Löfven, a Social-Democrat, formed a minority government of the Social-Democrats and the Greens. Immediately after its formation, the Red-Green minority coalition recognized „Palestine.“

    http://www.gatestoneinstitute.org/4938/sweden-recognition-palestine

  40. #25 SPIEGEL-Leser   (11. Dez 2014 10:51)  

    Komisch, gibt es denn in einem Alpenverein Moslens, die beleidigt sein könnten? Wandern ist meines Wissens nicht des Moslems liebstes Hobby …
    —————-
    Wird es aber bald werden – zwecks abmontieren von Gipfelkreuzen!


  41. OT
    man nehme es mit schwarzem Humor

    Rundbrief Betriebsweihnachtsfeier

    1. Dezember
    AN: ALLE MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER

    Ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass unsere diesjährige, allseits beliebte traditionelle Firmen-Weihnachtsfeier am 20.12. im Argentina-Steakhouse stattfinden wird.

    Es wird eine nette Dekoration geben und eine kleine Musikband wird heimelige Weihnachtslieder spielen. Entspannen Sie sich und genießen Sie den Abend…
    Freuen Sie sich auf unseren Geschäftsführer, der als Weihnachtsmann verkleidet die Christbaumbeleuchtung einschalten wird! Sie können sich untereinander gern Geschenke machen, wobei kein Geschenk einen Wert von 20 EUR übersteigen sollte.

    Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien eine besinnliche Adventszeit.

    Tina Bartsch-Levin Leiterin Personalabteilung


    2. Dezember
    AN: ALLE MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER

    Auf gar keinen Fall sollte die gestrige Mitteilung unsere türkischen Kollegen isolieren. Es ist uns bewusst, dass Ihre Feiertage mit den unsrigen nicht ganz konform gehen: Wir werden unser Zusammentreffen daher ab sofort „Jahresendfeier“ nennen. Es wird weder einen Weihnachtsbaum noch Weihnachtslieder geben.

    Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien eine schöne Zeit.

    Tina Bartsch-Levin Leiterin Personalabteilung


    3. Dezember
    AN: ALLE MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER

    Ich nehme Bezug auf einen diskreten Hinweis eines Mitglieds der Anonymen Alkoholiker, welcher einen „trockenen“ Tisch einfordert. Ich freue mich, diesem Wunsch entsprechen zu können, weise jedoch darauf hin, dass dann die Anonymität nicht mehr gewährleistet sein wird…

    Ferner teile ich Ihnen mit, dass der Austausch von Geschenken durch die Intervention des Betriebsrats nicht gestattet sein wird:
    20 EUR sei zuviel Geld.

    Tina Bartsch-Levin Leiterin Personalforschung


    4. Dezember
    AN: ALLE MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER

    Nach der Beschwerde unserer muslimischen Mitarbeiter verzichten wir gerne darauf, Schweinefleisch auf der Speisekarte anzubieten. Ebenso werden neben den alkoholischen Getränken selbstverständlich auch heißer Pfefferminztee sowie diverse Säfte und Ziegenmilch angeboten. Auch das Tragen von Kopftüchern zur Abendgarderobe dürfte kein Problem darstellen.

    Für ausreichend Teppiche zum Abendlichen Gebet ist gesorgt. Der mobile Muezzin-Dienst ist für Uhr 23:00 bestellt.

    Tina Bartsch-Levin Leiterin Ausländerbetreuung


    7. Dezember
    AN: ALLE MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER

    Es ist mir gelungen, für alle Mitglieder der „Weight-Watchers“ einenTisch weit entfernt vom Buffet und für alle Schwangeren einen Tisch ganz nah an den Toiletten reservieren zu können.

    Schwule dürfen miteinander sitzen. Lesben müssen nicht mit Schwulen sitzen, sondern haben einen Tisch für sich alleine. Na klar, die Schwulen erhalten ein Blumenarrangement für ihren Tisch. Endlich zufrieden?

    Tina Bartsch-Levin Leiterin Klappsmühle


    9. Dezember
    AN: ALLE MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER

    Ja Ja Ja !!!!!! Selbstverständlich werden wir die Nichtraucher vor den stinkigen Rauchern schützen und einen schweren Vorhang benutzen, der den Festraum trennen kann, bzw. die Raucher vor dem Restaurant in einem Zelt platzieren.

    Tina Bartsch-Levin Leiterin Personalvergewaltigung


    10. Dezember
    AN: ALLE MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER

    Vegetarier! Auf Euch habe ich gewartet ihr Arschlöcher!!!! Es ist mir scheißegal, ob s Euch nun passt oder nicht: Wir gehen ins Steakhaus tote Tiere fressen!!! Ihr könnt ja, wenn Ihr wollt, bis auf den Mond fliegen, um am 20.12. möglichst weit entfernt vom „Todesgrill“, wie Ihr es nennt, sitzen zu können.

    Labt Euch an der Salatbar, fresst rohe Tomaten und steckt Euch Petersilie in die Ohren! Übrigens: Tomaten haben auch Gefühle, sie schreien wenn man sie aufschneidet, ich habe sie schon schreien hören, ätsch ätsch ätsch! Ich wünsch Euch allen beschissene Weihnachten, besauft Euch und krepiert!!!!!

    Die Schlampe aus der vierten Etage.


    14. Dezember
    AN: ALLE MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER

    Ich kann sicher sagen, dass ich im Namen von uns allen spreche, was die baldigen Genesungswünsche für Frau Bartsch-Levin angeht. Bitte unterstützen Sie mich und schicken Sie reichlich Karten mit Wünschen zur guten Besserung ins Sanatorium. Die Direktion hat inzwischen die Absage unserer Feier am 20.12. beschlossen. Wir geben Ihnen an diesem Nachmittag bezahlte Freizeit.

    Gruß Jockel

    Interimsleiter Personalabteilung

  42. Ich habe hier noch von keinem Moslem etwas gegen christliche Feier oder unsere Traditionen gehört.
    Es sind immer die heimat-, kultur- und identitätslosen Verräter und Sympathisanten von totalitären Ideologien, erst von Linksrotgrün aber zunehmend auch aus den sogenannten „christlichen“ Parteien. Moslems nutzen einfach diese „unnützen Idioten“ für ihre Eroberungszwecke.

  43. #3; #38: ja, das kann ich als gottloser Agnostiker nur bestätigen… und, ja, es geht hier ja ganz offensichtlich nicht um Respekt vor einer laizistischen/säkularen Gesellschaft – mir zumindest wäre es neu, daß Atheisten und Agnostiker ein Problem mit Schweinefleisch hätten, und nur „halal“ essen ;-)…

  44. OT

    Komme gerade von einer Beerdigung. In seiner Ansprache spannt der (evangelische) Pfarrer den Bogen vom Leben der Verstorbenen zum nahen Weihnachtsfest: „Das Jesuskind wurde in einem kalten Stall geboren, im Ausland, gewissermaßen als Asylant …“

  45. #55 PSI (11. Dez 2014 12:24)
    OT
    Komme gerade von einer Beerdigung. In seiner Ansprache spannt der (evangelische) Pfarrer den Bogen vom Leben der Verstorbenen zum nahen Weihnachtsfest: “Das Jesuskind wurde in einem kalten Stall geboren, im Ausland, gewissermaßen als Asylant …”
    …..

    Echt? Im Stall? Dem Wind und Wetter ausgesetzt?
    Nicht vollversorgt im 4 Sterne Hotel. Mit Putzfrauen und Vollverpflegung,
    Nicht mit einer kompletten rundumversorgung mit bester Medizintechnik und KKH?
    Nicht mit Taschengeld ,kostenloser Kleidung usw?

    Unfassbar
    Hat Jesus später gedealt, Frauen belästigt und Polizisten angegriffen
    Ok Wasser zu Wein, Maria Magdalena usw
    Er hat natürlich indirekt missioniert ?

  46. #55 PSI (11. Dez 2014 12:24)

    ARRRRRRRRGGGGGGHHHHH!!!!!!

    a.) Zu Christi Geburt lag der Stall wohlweislich unter ! der Wohn-Etage, NICHT auf verschneitem, zugigen Acker – durch die Körperwärme der Nutztiere war es dort relativ warm!

    b.) „Im Ausland….!?!“ Josef war doch gebürtiger Nazarener. Daher mußte er doch gerade zurück in seine Heimatstadt. Wieso „Ausland“? Da biegen sich ja die Eichenbalken!

    Wenn schon auf Biegen und Brechen die Weihnachtsgeschichte auf „aktuell“ getrimmt werden muss, dann müsste Josef vermutlich Drogen verticken, und Maria mit kurzem Rock am Straßenrand stehen!
    👿

  47. Heimatabschussfeier‚ wäre ehrlicher, im zukünftigen Al-Bad-el-Tölüz.
    Und am 3. Oktober der ‚Tag der deutschen Kleinheit‚.

    1 Gegenfrage muss erlaubt sein:
    Meinen die das eigentlich alle ernst – oder hat am Ende doch wieder Hape Kerkeling, die ZDF-Heute-Show oder „Verstehen Sie Spaß?“ die Hände im Spiel ??!

  48. Ich verstehe diesen Vorgang ausnahmsweise mal gar nicht.

    Kleine Anmerkung – es gibt natürlich sowohl „Weihnachtsfeiern“ als auch „Jahresabschlussfeiern“ – auch wenn beide oftmals, da ihre Anlässe zeitlich nah beieinander liegen, kombiniert werden.

    Eine „Weihnachtsfeier“ sollte m.E. immer etwas Besinnliches haben. Weihnachtsbaum, Kerzen, Gänsebraten etc. gehören dazu.

    Bei einer „Jahresabschlussfeier“ ist das alles nicht so. Im Sportverein hatten wir eine „Jahresabschlussfeier“ jeweils am Sonntag nach dem letzten Spieltag vor der Winterpause. Wir nutzten dazu die riesigen Fazilitäten des im Winter nicht betriebenen Freibad-Restaurants. Weihnachtsstimmung wäre in diesem Ambiente allerdings nicht aufgekommen. Sollte es aber auch nicht. Und wir waren weder Moslems noch Linksradikale.

    Wir verstanden einfach den Unterschied. Auf einer Jahresabschlussfeier geht es darum, zu feiern. Wobei Alkohol eine wichtige Rolle spielt.

    Bei einer „Weihnachtsfeier“ sollte das eigentlich nicht so sein.

  49. vor ein paar Tagen hat ein PI-Leser (Name ist mir entfallen) sinngemäß folgendes geschrieben:

    Dringender Rat an Alle

    Geht noch einmal auf den Weihnachtsmarkt od. zur Weihnachtsfeier,

    es könnte der letzte Weihnachtsmarkt und die letzte Weihnachtsfeier sein

    Welche die radikaldeutschfeindlichen BRD-Eliten erlauben. Der Leser hat absolut recht! Geht noch einmal hin, denn es ist zu befürchten, dass selbst der Nürnberger Christkindlesmarkt das Jahr 2020 nicht mehr erlebt!

    Und es wird immer schlimmer, überall gehen die deutschfeindlichen BRD-Eliten ausmerzen unsere deutsche Kultur, Traditionen und Identität aus. Was wir hier in der BRD erleben, ist ein kultureller Völkermord am deutschen Volk (Ethnozid)!

  50. Beim Alpenverein dürfte der Mohammedaneranteil nahe Null liegen. Es handelt sich bei der Abschaffung der Weihnachtsfeier also wohl eher um vorauseilenden Gehorsam, womit toleranzbesoffene Gutis sich selbstgefällig in ihrer Weltoffenheit sonnen wollen.

  51. Die hinterlistige rote Seuche will unsere Kultur und Tradition abschaffen. Sie versuchen das was die Nationalsozialisten und Kommunisten versucht haben. Beide sind gescheitert.

  52. #54 sunsamu (11. Dez 2014 12:16)

    Ich habe hier noch von keinem Moslem etwas gegen christliche Feier oder unsere Traditionen gehört.
    Es sind immer die heimat-, kultur- und identitätslosen Verräter und Sympathisanten von totalitären Ideologien, erst von Linksrotgrün aber zunehmend auch aus den sogenannten “christlichen” Parteien. Moslems nutzen einfach diese “unnützen Idioten” für ihre Eroberungszwecke.

    Das alte Dilemma, es allen möglichen Gruppen und Grüppchen rechtmachen zu wollen, neuerdings als „Willkommenskultur“ verbrämt. Wer ich am schnellsten „beleidigt“ fühlt oder fühlen könnte, dem wird auch das meiste Gehör geschenkt.

    Moslems juckt diese Selbstverleugnung übrigens nicht, sie haben die strikte Anweisung, sich von allem Unislamischen fernzuhalten.
    Eine „Jahresendfeier“ und ein „Wintermarkt“ waren bei Mohammed nicht vorgesehen, alleine das zählt.
    __________________________________

    Fürchte Allah und laß die Feste der Kuffar
    http://www.youtube.com/watch?v=LEcIGLpIlvg
    3:20
    Die Religion ist dein gesamtes Leben und paß auf lieber Diener Allahs, daß du etwas mehr bevorzugst als die Religion. Dein gesamtes Leben besteht aus dieser Religion und deine Identifikation ist nur mit dieser Religion und bei Allah hast du keinen Wert außer mit dieser Religion.

    Darf ich Weihnachten mit meiner Familie feiern?
    https://www.youtube.com/watch?v=Os8wFh3DZSM&list=UUS9OJsmj3SoEyTCmNJ1pLZw&index=31
    1:10
    Wie kannst du mit einem Mensch feiern, der in die Hölle kommt
    2:25
    Wenn man fühlt, daß man den Iman liebt, den Islam liebt, den Kuffr, den Unglauben haßt, dann ist man auf dem geraden Weg.
    9:50
    Weihnachtsmann hat Coca-Cola erfunden

    #59 quaidelaporte vousenallez (11. Dez 2014 13:55)
    ‘Heimatabschussfeier‘ wäre ehrlicher, im zukünftigen Al-Bad-el-Tölüz.
    Und am 3. Oktober der ‘Tag der deutschen Kleinheit‘.

    Das ist dieser künstlich gesetzte Termin von Anfang an gewesen.

Comments are closed.