berlin_gegen_nazisDas bunte Berlin ist um eine volksfeindliche Errungenschaft reicher. Seit 2. Dezember gibt es eine Handy-App, mit der jeder zumindest temporär ein Antifant oder sonstiger Linksfaschist werden kann. „Berlin gegen Nazis“, nennt sich ein Netzwerk, das es sich offenbar auf seine Fahnen geschrieben hat, jeden, der nicht dem buntvielfältigen Irrsinn der Stadt mitträgt, zum Nazi und als vogelfrei zu erklären.

(Von L.S.Gabriel)

Waren die Agitatoren wider das Versammlungsrecht dank breiter Unterstützung seitens Politik und Medien bisher schon recht erfolgreich damit, andere in ihrem Recht auf freie Meinungsäußerung zu behindern, so wird ihnen mit dieser Software ein weiteres Kampfmittel zur Verfügung gestellt.

Deutschlandfunk berichtet:

Mit der bundesweit einmaligen Smartphone-App „Gegen Nazis“ will das Netzwerk „Berlin gegen Nazis“ Informationen darüber schneller verbreiten. [..]

Die App wird von Mitarbeitern des Projektes „Berlin gegen Nazis“ und der „Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus in Berlin“ mit Informationen gefüttert. Getragen werden beide Projekte vom Verein für demokratische Kultur. Dessen Geschäftsführerin Bianca Klose freut sich, dass viele zivilgesellschaftliche Institutionen als Partner die App „Gegen Nazis“ unterstützen:

„Das heißt, wir haben ganz gezielt jene Strukturen angesprochen, die sich bisher nicht so beteiligt haben am Engagement gegen Rechtsextremismus. Das heißt Wirtschaftsunternehmen genauso wie Kirchenstrukturen, Gewerkschaften, Kulturbetriebe etc. Und wir setzen vor allem darauf, dass der Gegenprotest bei rechtsextremen Aktivitäten dieser Stadt erweitert wird.“ [..]

Die App ist dreisprachig: deutsch, englisch und türkisch. Unter den Partnern befindet sich auch der Türkische Bund Berlin-Brandenburg, TBB, mit 32 Mitgliedsvereinen. Dessen Geschäftsführer Fuat ?engül betont, dass sich der TBB stets gegen Rechtsextremismus und Rassismus einsetzt. „Ich denke, das ist eine wichtige Brückenfunktion der App, um auch die türkeistämmige Community hier in Berlin zu mobilisieren und zum Engagement gegen Nazis zu bewegen…“

Zu den Partnern von „Berlin gegen Nazis“ zählen nicht nur die Berliner Stadtreinigung und der regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, sondern auch der Energiekonzern Vattenfall. Die Senatsverwaltung für Integration fördert nicht nur das Netzwerk, sondern auch die Antifa-App, die für Dilek Kolat (SPD) ein „persönlicher Begleiter für alle engagierten Bürgerinnen und Bürger der Stadt“ ist.

Seit klar ist, dass die Bürger sich nicht mehr für dumm verkaufen lassen und sich gegen den Asyl-Irrsinn und die Islamisierung Deutschlands und Europas auflehnen, sind der Kreativität der linken Deutschlandhasser offenbar keine Grenzen mehr gesetzt. Und wie nicht anders zu erwarten war, finden sie willfährige Partner aus Politik und Wirtschaft für ihr Vorhaben, die Demokratie in diesem Land zu schwächen und andersdenkende Menschen mundtot zu machen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

104 KOMMENTARE

  1. Jaa, hab ich gestern in der Abendschau schon gesehen, hat man ganz zustimmend berichtet, geht ja gegen Nazis.
    Letztendlich ein mit Steuergeldern finanzierter und von der Politik befürworteter Aufruf zum Rechtsbruch (s. Demo-Blockaden etc.).

  2. Es gibt doch schon eine angemessene Reaktion. 🙂

    Projektleiterin Jessica Zeller, die dafür, daß sie einst festes Ensemblemitglied der „Muppet Show“ war, erstaunlich normal aussieht, jedenfalls solange die Hand des Puppenspielers in ihr steckt, erklärt die einzelnen Funktionen der sensationellen App:

    „Hier haben wir den Button `Antifa-Mongos´. Wenn man da darauf drückt, erkennt das Handy automatisch den Antifa-Volltrottel am Geruch seines ungewaschenen Arsches. Bei weiblichen Exemplaren am Geruch von was anderem. Und hier haben wir den Button `Kampf-gegen-Rechts-Spastis´. Der navigiert einem in diesem Falle direkt an den Steuergeldtrog, aus dem Arbeitsscheue und Unnützen-Kack-studiert-Habende nach dem Aussprechen der Parole `Nazi!´ sofort und bis zum Lebensende ausgiebig saufen dürfen. Ich als Medienpädagogin, Referentin, Projektleiterin, Pseudojournalistin und Stipendiatin, die ich mein Lebtag mit dem Schwindel des Herbeihalluzinierens von Röchtsradikalen und Rassistenten ausschließlich von Steuergeldern gelebt habe, besitze exklusiv einen eigenen Button. Damit kann ich direkt auf mein Konto gucken und sehen, wieviel die staatlichen Vollidioten mir wieder was überwiesen haben. Oder meinen Fünf-Sterne-Urlaub auf den Bahamas buchen.“

    https://www.facebook.com/photo.php?fbid=809598029081420&set=a.103097336398163.1484.100000936919057&type=1&theater

  3. Es ist zu befürchten, dass mit wachsendem Widerstand der Autochthonen die Kampfmethoden gegen sie raffinierter und brutaler werden.

  4. Antidemokratisch und mit Seniorenbeteiligung!

    Die über die App weitergegebenen Informationen beschränken sich nicht nur auf angemeldete Kundgebungen: Auch Sitzblockaden oder spontane Gegendemonstrationen sollen hier angezeigt werden. Die ebenfalls am Dienst präsentierten Sitzkissen, bedruckt mit dem Netzwerk-Logo, empfiehlt Klose augenzwinkernd „für Parkbänke, aber auch lange Spaziergänge am nächsten Samstag oder Montag“. Gemeint sind damit Proteste gegen die aktuellen rassistischen Mobilisierungen in Marzahn, Buch und Köpenick – das Netzwerk gibt auf seiner Seite durchaus auch Tipps zu Blockaden.

    Antifa für alle, könnte man den dahinterstehenden Gedanken formulieren. Das ist beachtlich: Denn unter den 20 Partnern von „Berlin gegen Nazis“ finden sich keinesfalls nur die üblichen Verdächtigen einer Mobilisierung gegen rechts. Die Berliner Stadtreinigung (BSR) und der Energiekonzern Vattenfall sind dabei, die Yorck-Kinogruppe und das „Tipi am Kanzleramt“, der Landesseniorenbeirat und die Club Commission.

    https://www.taz.de/Berliner-Handy-App/!150574/

  5. und was bedeutet das??

    Wenn ich irgendwo jemanden sehe, der mir nicht passt, dann klick ich auf die App und alarmiere meine Genossen und alle kommen angerannt???

    Dann kann man die Polizei doch abschaffen?

  6. Die TypIn, die heute Deutschland heute moderierte ist eine der Linkssiffen, des in Teilen noch erhaltenswerten Senders.

  7. „Das heißt, wir haben ganz gezielt jene Strukturen angesprochen, die sich bisher nicht so beteiligt haben am Engagement gegen Rechtsextremismus.“

    Welcher Rechtsextremismus? Halluzinieren die alle?

  8. …“und auf türkisch“
    Bezeichnend mit wem sich die die Nazifa wieder als verbrüdert im Geiste sieht.

  9. Man kann davon ausgehen das diese App mal wieder der deutsche Steuerzahler zahlen durfte für Leute die Deutsche hassen.

    Zum Zweiten verstehe ich nicht was mit dieser App bewirkt werden soll. Die machen doch ständig irgendwelche dümmlichen Aktionen gegen Rechts.

    Solange sich die Leute nicht einschüchtern lassen und immer weiter auf die Strasse gehen gegen Islamisierung, Asyl usw. können die noch so viele Apps erfinden, sie werden niemals über 5000 Leute kommen. Die Linken Spinner waren schon immer in der Minderheit. Durch die Medien hat es nur so ausgesehen als seien sie in der Mehrheit.

    Wenn wir aber durchhalten und so weitermachen dann werden wir bald Demozüge mit mehr als 20.000 Teilnehmern haben.

  10. Es gab ja mal Eigenschaften die man mit typisch deutsch verbunden hat. Ordnung , Sauberkeit , Disziplin ect. also alles Dinge was „linke“ als Deutsch ablehnen. Aber die deutscheste aller dieser Eigenschaften scheint das Denunziantentum zu sein. Diese wohl so tief im Genpool angelegte Eigenschaft die das dritte Reich und das Terrorregime DDR überhaupt erst möglich machte.

  11. #8 Spektator (03. Dez 2014 20:07)

    und was bedeutet das??

    das bedeutet, dass mit dieser APP eine Straftat, nämlich das Stören einer Versammlung ermöglicht wird,

    siehe Bericht von byzanz:

    /2014/12/stoeren-einer-versammlung-ist-straftat-und-wird-mit-bis-zu-drei-jahren-haft-geahndet/

    ah, Moment, es geht ja nur gegen räääächts …

    dann gibt´s für die APP wohl das „Inovationsverdienstkreuz“

    /Ironie off

  12. Achja, und die Türken interressieren sich ein Dreck für die komplett entarteten Gestalten der Antifa. Die haben so ungefähr komplett gegensätzliche Werte und Traditionen.

    Ich kann mir nicht vorstellen das die antifa und türkische Nationalisten auf einen Konsens kommen.

  13. Voksverhetzung, kein Wort passt besser zu dieser App. Kann man das wirklich nicht zur Anzeige bringen, da werden ja Menschen gezielt aufgefordert und geleitet gegen „Andersdenkende“ vorzugehen.

  14. #4 TheNormalbuerger

    Alter Schwede, die linken Frauen bestätigen sehr wohl, dass das Äußere auf den Charakter und die Gesinnung schließen lässt. Das ist ja widerlich! Was für eine &%$§lochfrSSe!

  15. #15 der dude (03. Dez 2014 20:16)


    Ich kann mir nicht vorstellen das die antifa und türkische Nationalisten auf einen Konsens kommen.

    einen Konsens hat der Iran gezeigt,
    und dieser Konsens hieß für die „antifa“ /Linken Baukran

  16. Ziel der App wird sein, Fotos von Bürgern auf nichtlinken Demos aufzunehmen, rum zu senden und um dann Namen, Adressen etc. über diese App zu erfahren…

    Wählt diese gemeingefährlichen Politiker ab…

  17. Zu den Partnern von „Berlin gegen Nazis“ zählen …… auch der Energiekonzern Vattenfall.

    Ich weis jetzt wen ich boykotiere….

  18. Eine weitere Entartung linken Denkens, denn der Aufruhr beträchtlicher Massen in verschiedenen Städten der HoGeSa un Pediga läßt sie ganz schön schwitzen. Die App ist ein weiterer Stein im Demokratieabbau und Hass gegen alles Deutsche. Wie wärs mit einer „rechten“ App, denn was den einen recht ist, ist den anderen teuer!
    Aber wer es immer noch nicht begreift, wohin die Reise geht, der muß die Folgen erfahren. Als nächstes werden Internierungslager vorbereitet, die Idee dazu kam schon aus der EU!

  19. OT

    Migel Morino / Austauschschüler aus Bolivien
    WURDE VON EINEM MOSLEM in der Nacht vom 01. auf den 02.Januar 2014 in BÜRLÜN -Kreuzberg ABGESTOCHEN!!
    EINFACH SO!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Zu sehen in der Sendung ZDF „XY-UNGELÖST“!!!!
    „VERMUTLICH: TÜRKISCHER HERKUNFT“ so die Beschreibung.

    Der Junge hat Gottseidank knapp überlebt.

  20. die Distanerittis gibt es nur bei den Konservativen:

    Von Antifa-Gruppen abgrenzen will man sich nicht: „Die Antifa – das möchte ich deutlich sagen – ist unglaublich wichtig bei der Verhinderung von Neonazi-Aufmärschen:

    Die haben einen viel höheren Mobilisierungsfaktor als wir“, sagte Beatrice Morgenthaler, Mitglied der AG Rechtsextremismus der Gewerkschaft Verdi

    https://www.taz.de/Berliner-Handy-App/!150574/

  21. Ich hab’s vor 2-3 Jahren hier schon geschrieben:

    Bald klingeln Antifanten an der Haustür mit Sammelbüchsen „gegen Rechts“, präzise versorgt mit offiziellen Listen vom Einwohnermeldeamt und bitten um Spenden – selbstverständlich gegen Spendenquittung mit dem Hinweis diese im eigenen Interesse gut aufzubewahren und bei Verlangen vorzuzeigen. Nur so könne künftig die persönliche Sicherheit eines jeden Einzelnen durch die Antifa gewährleistet werden!

    Die Höhe der Spende gibt Auskunft über den Grad der demokratischen Gesinnung. Wer nicht spendet wird in einer eigenen Liste erfasst und erhält demnächst einen Fragebogen zugesandt in dem er Gründe zu seiner Entlastung nennen darf. Diese sind z.B. geringes Einkommen (Hartz IV), Flüchtling, dunkle Hautfarbe, Mitgliedschaft ein einer demokratischen Partei (SPD, Grüne) oder Organisation (Antifa), usw..

    Selbstverständlich kann diese Spendenquittung von der Steuer abgesetzt und bei Bewerbungen (z.B. im öffentlichen Dienst) oder bei Vergabe von öffentlichen Aufträgen vorgelegt werden!

  22. Mir gefällt ja der Name des Vereins, der das alles trägt und verantwortet. Eingetragen ist dieser Verein in Berlin, seit 2003, unter folgendem vollständigen Namen:

    Verein für Demokratische Kultur in Berlin – Initiative für urbane Demokratieentwicklung (VDK) e.V.

    Mit korrekten Bezeichnung haben sie es nicht so, die Leute aus einem ganz bestimmten Umfeld. Ich kann mich noch gut an den „antifaschisten Schutzwall“ erinnern, an dem zwar keine Faschisten auftauchten, verhaftet oder bekämpft wurden, die eigenen Bürger aber reihenweise kriminalisiert, oder gleich von hinten abgeknallt wurden.

  23. #23 Felice (03. Dez 2014 20:29)

    Hallo, dieses Video wurde auf der Facebook Seite von Pediga gepostet. Ich kann es nur empfehlen! Frankreich’ s. Jugend macht es vor.
    </blockquote

    absolut richtig … und Willkommen auf PI

    bei uns in D nennen die sich "Identitäre Bewegung" und sind auf der PI Seite auf dem linken Rand verlinkt. 😉

  24. #23 Felice (03. Dez 2014 20:29)

    Hallo, dieses Video wurde auf der Facebook Seite von Pediga gepostet. Ich kann es nur empfehlen! Frankreich’ s. Jugend macht es vor.

    absolut richtig … und Willkommen auf PI

    bei uns in D nennen die sich „Identitäre Bewegung“ und sind auf der PI Seite auf dem linken Rand verlinkt. 😉

  25. App hin–App her.

    Wie sagt der erfahrene Fußballtrainer so schön:
    „Wichtig ist aufm Platz“.

  26. Verstehe nicht, wozu diese APP. Es gibt doch eh schon INDYMEDIA & Co., bestens auch lesbar auf allen Smartphones. Da sieht man mal wieder, dass Berlin das Geld mit vollen Händen rausschmeißt. Und zwar jenes aus dem Länderfinanzausgleich.

  27. Zu den Partnern von „Berlin gegen Nazis“ zählen nicht nur die Berliner Stadtreinigung und der regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, sondern auch der Energiekonzern Vattenfall.
    ———————————————–

    Und nicht vergessen: Rechtsverkehr!Wie rechstextrem ist denn DAS! 🙂

  28. #30 Axel Heinzmann (03. Dez 2014 20:37)

    Das ist weder witzig noch dumm, sondern, wenn ich es richtig erkenne, die generalstabsmäßige High-Tec-Mobilisierung totalitärer kommunistischer Verbrecherbanden samt ihrer nützlichen Idioten aus dem bürgerlichen Lager, um unsereins noch effizienter zu überwachen, linke Feindgruppen noch schneller heranzuführen um uns zu überfallen, der letzten Grundrechte zu berauben!

    ja, genau das ist es,

    wer mal eine „Mobilisierung“ der Fraktion „issch hoooohhl meeeine Brüüüüdaaa“ erlebt hat, weiß um die Macht dieser APP.

    und damit die (AbuChacker?!) Brüüdaa gleich mit mobilisiert werden, gibt´s die APP ja auch in Türkisch,

    ob da beten noch hilft …

  29. Die App funktioniert in beide Richtungen, damit lassen sich auch super „Spontandemos“ von Antifanten blockieren. 😉

  30. Was hier abläuft erinnert stark an die chinesische Kulturrevolution und die Roten Garden.
    Es wird zur Jagd auf Andere geblasen.
    Aufforderung zur Menschenhatz.

    Wenn in nächster Zeit von ersten Toten berichtet wird, werde ich nicht verwundert sein.

    Deutschland, mir graut vor Dir!!!

  31. Dieses Ding ist ein Teufelswerk!!

    Man stelle sich eine x-beliebige Situation vor: Eine Meinungsverschiedenheit im Biergarten, ein politisch-unkorrektes Wort, ein konterrevolutionäres Verhalten, ein nichtiger Anlass, oder auch ein sich Wehren gegen wen oder was auch immer…

    Der Politkommissar klickt auf seine App und 100 Leute kommen angerannt…

    Nicht so gut.

  32. @ #37 Chaosritter

    Die App funktioniert in beide Richtungen, damit lassen sich auch super “Spontandemos” von Antifanten blockieren. 😉

    Wollte ich auch gerade schreiben.
    Man kann auch so schön Falschmeldungen rausgeben.
    Kommt alle nach Berlin, schnell, Nazis. Tausende Linke kommen, kein Nazi da! 😉

  33. Leute, keine Panik, diese App geht schnell wieder unter.
    Was die Linken Deppen vorhaben, kann man auch mit WhatsApp und Co. machen.

  34. …was würden die LINKEN tun… gäbe es eine entsprechende APP gegen Linksfaschismus?

    Linke Hacker würden das System lahmlegen…

    Was tun die Konservativen? Heulen sich bei PI vom Sofa aus im Kommentarbereich aus… wie schwer es doch die Demokratie in Buntland hat…

    …ein ENTSCHEIDENDER Unterschied… Handelnde und Leidende…

  35. Hmm, versteh‘ nicht ganz…wozu diese Handy-App? Wie soll das denn funktionieren?

    Es klingelt Alarm, und dann rückt die genannte Stadtreinigung aus, oder was? Müssen die nicht bei ihrer Arbeit bleiben? Und was ist der Job der Kirchenmänner? Glocken läuten?

  36. #40 Kriegsgott (03. Dez 2014 20:52)

    Wollte ich auch gerade schreiben.
    Man kann auch so schön Falschmeldungen rausgeben.
    Kommt alle nach Berlin, schnell, Nazis. Tausende Linke kommen, kein Nazi da! 😉

    So einfach ists nicht.

    Wie es sich für echte Gulagniks gehört, wird derjenige, der die App aktiviert, sicher nicht unerkannt und anonym bleiben.

  37. @ #42 Elmar Thevessen

    Hmm, versteh’ nicht ganz…wozu diese Handy-App? Wie soll das denn funktionieren?

    Es klingelt Alarm, und dann rückt die genannte Stadtreinigung aus, oder was? Müssen die nicht bei ihrer Arbeit bleiben? Und was ist der Job der Kirchenmänner? Glocken läuten?
    t

    Der war gut.
    Die App ist so schwachsinnig!
    Nix neues. 😉

  38. Sollte es den ersten Toten durch so eine App geben, dann hat der Schöpfer der Software hoffentlich genug angespart für die fälligen Entschädigungen und Prozesskosten.

    Sein Name und Foto wird dann Eingang in die Wikis und Lexika finden. Eine Unperson der Zeitgeschichte eben.

  39. @ #43 Spektator

    So einfach ists nicht.

    Wie es sich für echte Gulagniks gehört, wird derjenige, der die App aktiviert, sicher nicht unerkannt und anonym bleiben.

    Na aber ob das einfch ist.
    Im Netz kann man Handykarten (Prepaid) kaufen, die schon aktiviert sind.
    Ich habe selber noch so um 4 daheim. 🙂

    Eins olles Smartphone und den Dummies paar Falschmeldungen senden. Dann ist es bald vorbei mit der App!
    Es gibt auch noch andere Möglichkeiten. Ich komme aus der IT-Branche!

  40. Frei nach Ignazio Silone…

    Die neue Faschismus-App wird nicht sagen: Ich bin die Faschismus-App. Sie wird sagen: Ich bin die Antifaschismus-App

  41. … dagegen hilft folgendes Wahlprogramm irgendeiner Deutschen Partei:

    Wir werden versuchen, jede Regierung und ihren Haushaltsentwurf zu Fall zu bringen, die eine erhöhte Einwanderung unterstützt und die der Miljöparti (GRÜNE) einen entscheidenden Einfluss über die Migrationspolitik gibt.

    Was hindert LINKSGRÜNROTE Gutmenschen 98% der Asylanten als ‚unberechtigte Einwanderer‘ zu sehen? – Die Vorstellung, diese Einwanderer würden ihre Sozialkosten (HARTZ IV, KK, Pensionen oder Renten) zahlen. – Lachhaft.

    *Copyright auf das Zitat hat die SD, Sweden.
    *2% ist die Anerkennungsquote aller Asylbewerber/Flüchtlinge in Deutschland nach Deutschen Kriterien und Deutschem Recht.

  42. @ #47 Packnang

    Hab mich angemeldet. Beginne mal linke als Nazis zu denunzieren und rechte Umtriebe zu melden…

    Gib mal Bescheid. Die müssen dann alle zu einem Platz kommen, wo sich schon 100 Hools verstecken. Das wird lustig.

    Wie jagd man einen Linken, nimm die App gegen Nazis! 😉

  43. Habe gerade mal geschaut.
    Also, die App wird der große Renner.
    Wurde im Google Play Store schon 50 mal runtergeladen. Wahnsinn. 😉

  44. Leute, geht mal in den Play Store und oder Apple Store und ruft mal die App „Gegen Nazis auf. Die Kommentare sprechen für sich.

    Fast alles negative Kommentare. Viele sprechen, besser wäre eine App gegen Linksterror! 🙂

  45. Ich habe „Pflanzen gegen Zombies“ gefunden…auch interessant aber „gegen Nazis“ finde ich im App store nicht.

    Sollte ich mal nach „Gegen besorgte Anwohner“ suchen 😕

  46. @ #55 Spektator
    Die App gibt es nur für Android. Habe ich gerade gelesen.
    Apple wird diese App vielleicht nicht zulassen.

  47. Noch was Leute.
    Wer ein Android Betriebssystem hat, ab in den Play Store und die App „Gegen Nazis“ aufrufen und ganz unten auf „unangemessen melden“ klicken und im nächsten Fenster Gewalt auswählen.

  48. Um das Ganze mal in einen grösseren Kontext zu stellen – und an Schüfelis Argumentationsketten anzuknüpfen – muss man eines feststellen: seit dem Erscheinen des Sarrazin-Buches (nicht notwendigerweise bedingt durch dieses, aber um einen zeitlichen Anhaltspunkt zu haben) drehen die Eliten völlig am Rad. Sie überdrehen völlig, begehen einen taktischen Fehler nach dem anderen, lernen aber nicht daraus, sondern reagieren durch weiteres Überdrehen und erreichen so genau das, was sie doch eigentlich vermeiden wollen sollten.

    Dafür gibt es genau zwei mögliche Erklärungen.

    Die erste Erklärung: sie sind, wie Schüfeli sagt, völlig verrückt geworden. Ich würde es anders formulieren – sie folgen einer Logik des Irrsinns (remember Hannibal Lecter), deren Eigendynamik sie sich nicht mehr entziehen können.

    Die zweite Erklärung: sie wollen tatsächlich bürgerkriegsähnliche Zustände in ganz Europa schaffen. Völlig auszuschliessen ist das nicht. Aber – in einem solchen Fall wird auch kein Eurogendfor mehr helfen! Dann sehen unsere Städte aus wie die in Syrien oder Irak heute (immerhin sind sie dann nur noch begrenzt attraktiv für „Flüchtlinge“) und Vattenfall mag dann vielleicht noch Dienstleistungen anbieten, wird aber niemand mehr finden, der dafür zu zahlen bereit ist.

    Beide Erklärungen sind denkbar; ich habe mich noch nicht für die eine oder andere entschieden. Ideen?

  49. Dass wir mit unseren Steuergeldern auch noch das Antifa-App bezahlt haben, ist der Oberhammer. Und was ist das eigentlich, diese(s) Jessica Zeller? Gruselig…sieht aus wie ein verpfuschter Sex-Change und sondert linkslastigen Dumpfug beim der linksextremen Jungle World ab….

  50. „„Das heißt, wir haben ganz gezielt jene Strukturen angesprochen, die sich bisher nicht so beteiligt haben am Engagement gegen Rechtsextremismus. Das heißt Wirtschaftsunternehmen genauso wie Kirchenstrukturen, Gewerkschaften, Kulturbetriebe etc. Und wir setzen vor allem darauf, dass der Gegenprotest bei rechtsextremen Aktivitäten dieser Stadt erweitert wird.“ [..]“

    ————–

    schlechtes deutsch, richtig muß es heißen:

    „Das heißt, wir haben ganz gezielt jene Struktur_Innenx angesprochen, die sich bisher nicht so beteiligt haben am Engagement_Inx gegen Rechtsextremismus_Innenx. Das heißt Wirtschaftsunternehm_Innenx genauso wie Kirchenstruktur_Innenx_en, Gewerkschaft_Innenx_en, Kulturbetrieb_Innenx_en etc. Und wir_Innenx_en setzen vor allem darauf, dass der Gegenprotest_Innen_x bei rechtsextremen Aktivität_Innenx dieser Stadt_Inx erweitert wird.“ [..]

  51. Die App wird von Mitarbeitern des Projektes „Berlin gegen Nazis“ und der „Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus in Berlin“ mit Informationen gefüttert. Getragen werden beide Projekte vom Verein für demokratische Kultur.
    – – –
    Uhuhahahaha!
    Wer findet den Witz in der obigen Info?

  52. #57 Kriegsgott
    Man kann es beliebig oft wiederholen und alles mögliche als Grund anklicken…..;-) die Linken sind zum Sch….. zu blöd.

  53. Im Google Play Store ein Kommentar über diese App:

    Mich wundert doch schon sehr, das die, die gegen den Staat sind, überhaupt die Möglichkeiten besitzen, sich ein Smartphone zu kaufen. Ist das Hartz 4 wieder leer und ihr müsst wieder betteln gehen? Wer weiß, für mich seid ihr jedenfalls Abschaum und wie ein Geschwür das rausgeschnitten werden muss

    🙂

    Die machen das genau wie die Neger und Co. Klauen sich einfach das, was sie brauchen!

  54. Die App ist dreisprachig: deutsch, englisch und türkisch.
    – – –
    Weltsprache türkisch. Jedenfalls wenn’s um die „Nazi“jagd geht. Was für Tiefflieger!

  55. @ #64 Rheingold

    Man kann es beliebig oft wiederholen und alles mögliche als Grund anklicken…..;-) die Linken sind zum Sch….. zu blöd.

    Mein Gott, ich schreibe doch so gern ein Virus für dieses Programm. Android ist ja offen wie ein Scheunentor.

  56. Bitte jeder Leser von PI nur 10 mal als unangemessen bewerten…. mal sehen wie die Reaktion ist.

  57. @ #69 Rheingold

    😉 mein Held!

    Ich habe zwar noch nichts gemacht, aber ich verbeuge mich vor meinen Fans.

    Wie schon gesagt, die App wird der Renner, schon 50 Downloads im Google Play Store! 😉

  58. # @ Packnang und Kriegsgott
    Eure Ideen sind wirklich Klasse. Ihr habt mir gerade einen herzhaften Lachanfall beschert . Ich danke von Herzen 🙂

  59. @ #71 Rheingold

    Eure Ideen sind wirklich Klasse. Ihr habt mir gerade einen herzhaften Lachanfall beschert . Ich danke von Herzen 🙂

    Das sagen meine Kunden auch immer zu mir! 😉

  60. @ Kriegsgott

    du müsstest eigentlich mein Mann für die Neuinstallation einer Alarmanlage werden.

  61. @ #74 Rheingold

    du müsstest eigentlich mein Mann für die Neuinstallation einer Alarmanlage werden.

    Dafür brauchst Du aber keinen Programmierer, sonder eher einen Techniker! 😉

  62. @#75 Kriegsgott
    Da siehst du mal, wie schwer ich mich mit diesen ganzen Technik und Telekommunikations-Zeug tue.
    Ein wunder dass ich PI überhaupt gefunden habe.

  63. Ausdrücklich nicht gedacht sind die Meldewege für Notfälle – Bedrohungen oder Angriffe von Neonazis: Dann sollte man die Polizei unter 110 alarmieren.

    Sie lauern mittlerweile überall. In den Strassen der Städte und in den Gassen der Dörfer, an Landstrassen und Autobahnen. Jäger werden bereits mit Nachtsichtgeräten ausgestattet weil sie Äcker verwüsten , Rotwild reißen und sogar Vogelnester von ihnen nicht verschont bleiben. Selbst in Seen und Flüssen und einsamen Dorftümpeln sind sie schon gesichtet worden.

    Ich habe mir auch schon Pfefferspray besorgt. Allerdings ist mir bis jetzt noch keiner über den Weg gelaufen. Komisch.

  64. @ #76 Rheingold

    Da siehst du mal, wie schwer ich mich mit diesen ganzen Technik und Telekommunikations-Zeug tue.
    Ein wunder dass ich PI überhaupt gefunden habe.

    Kenne ich, sagen meine Kunden auch immer, aber man kann ja dazu lernen! 🙂

    @ #77 status quo ante

    Sie lauern mittlerweile überall. In den Strassen der Städte und in den Gassen der Dörfer, an Landstrassen und Autobahnen. Jäger werden bereits mit Nachtsichtgeräten ausgestattet weil sie Äcker verwüsten , Rotwild reißen und sogar Vogelnester von ihnen nicht verschont bleiben. Selbst in Seen und Flüssen und einsamen Dorftümpeln sind sie schon gesichtet worden.

    Ich habe mir auch schon Pfefferspray besorgt. Allerdings ist mir bis jetzt noch keiner über den Weg gelaufen. Komisch

    Deshalb ist diese App so überflüssig, wie die linken Zecken selbst.

  65. In einem anderen Bezirk findet eine Demonstration von Neonazis statt:
    „Das sehe ich daran, dass es eine Route gibt. Diese Route ist braun. Wäre es eine Gegenkundgebung, dann wäre die Route orange. Ähnlich sehe ich verschiedene Marker. Die Marker haben Icons. Unser Marker für die Gegenkundgebung ist ein orangener Bär. Die Nazi-Kundgebung ist braun und hat einen kleinen Hundehaufen als Symbol.“

    http://www.deutschlandfunk.de/demonstrationen-gegen-rechts-mobilisierung-mit-der-anti.1769.de.html?dram:article_id=305089

    1933-45: Nazis stellen Juden als Tiere und Kranke dar (staatlich finanziert).

    2014: Politiker und Antifa stellen Konservative und Rechte als Hundehaufen und Ratten dar (staatlich finanziert).

  66. Neonazis, Ausländerhasser und Antisemiten aufgepasst! Ihr werdet künftig nicht mehr auf die Straße gehen können, ohne dass die Berliner Öffentlichkeit sofort davon erfährt und zur Gegendemo schreitet.

    Na großartig. Man darf gespannt sein wie sich die app bewährt, wenn der nächste Moslem-Mob „Jude, Jude feiges Schwein, komm heraus und kämpf‘ allein“-plärrend durch die Straßen läuft.

  67. Die antifanten sind nur die Tentakel.
    Abgeschlagen werden müssen die Köpfe.

    MOD: Für die Mitleser bei Verfassungsschutz etc. sei extra auf den bildhaften Vergleich (Metapher) hingewiesen.

  68. Wir sollten das Land teilen in Rechts und Links. Dann sollen die Linken alleine ihre alternative Scheiße abziehen.

    …hat keinen Sinn mehr mit denen.

  69. Da weiss man wieder, warum man Steuern zahlt. Für den Ausbau des Überwachsungsstaates und die Verfolgung von Oppositionellen.

  70. Das ist so krank. So dumm. So peinlich.So charakterlos. Was das für Züge annimmt, ist eindeutig demokratiefeindlich!
    Denn wen die meinen mit “Nazis“, das sind ja wir ganz normale Bürger.

    Alle jungen Menschen, die sich wichtig fühlen sollen, indem sie instrumentalisiert werden von diesen bösartigen Linken, die sich so etwas volksverhetzendes ausdenken, tun mir unendlich leid!

    Sie werden manipuliert und benutzt.

    Tagtäglich begegnen die mir wahrscheinlich in der Öffentlichkeit und sie würden nicht drauf kommen, dass auch ich ein Hundehaufen bin.

    Wartet ab. Das alles wird euch irgendwann in naher Zukunft leid tun.
    Dann MÜSST ihr damit leben, eure Schwestern und Brüder verfolgt zu haben.

    Pack!

  71. #83 Moderation
    selbstverständlich als Metapher anzusehen.
    Habe mich da vielleicht etwas missverständlich ausgedrückt.
    mea Culpa

    MOD: nein, keineswegs mißverständlich, nur um böswillige Behauptungen von anderen zu vermeiden.

  72. Kleiner OT, weil so süß.

    Gestern hat Steinmeier einen tollen,innovativen Vorschlag gemacht, den IS zu bekämpfen.
    Er sagte in ARD-Nachrichten fast wörtlich:
    “Man muss ISIS den ideologischen Nährboden entziehen und das kann nicht Amerika oder Europa, das müssen islamische Staaten machen.
    Sie müssen sagen: ISIS handelt jedenfalls nicht im Namen des Islam.“

    Ich finde das grandios!

    Dass da vorher noch keiner drauf kam….der Mann kann was.
    Alle Achtung!

  73. „Kirchenstrukturen, Gewerkschaften, Kulturbetriebe etc….“
    Und selbst Ausländer (Türken) dürfen sich offiziell an der Hatz gegen das deutsche Volk beteiligen.

    Auflösungserscheinungen einer zivilisierten Gesellschaft….

    Wie pervers ist das denn ??
    Hier wird offen zur Denunziation aufgerufen. Bürger werden zum Abschuss freigegeben, Existenzen zerstört. Der SSozialismus ist wieder in Höchstform.

    In „normalen“ Zeiten wäre diese „Aktion“ ein Fall für die Bundesstaatsanwaltschaft. Die „zivile Gesellschaft“ nebst kirchlichem Anhang würden aufschreien.

    Der Biedermeier ist wieder Vorbild; steht abseits und genießt das Schauspiel.

    Deja vu !

    :mrgreen:

  74. Hm, und wer bestimmt, wen die App als „Nazi“ bezeichnen darf? Etwa Frau Dilek Kolat (SPD)? Drohen ihr da nicht Strafanzeigen wegen Volksverhetzung? 🙄

  75. Kann solch eine App mal jemand für uns erstellen, damit wir mehr netzwerken können?!

    Wer hat da eine Idee?

  76. jo, schon gehört?

    gerade auf der fazebookseite von pegida gelesen…

    Liebe Freunde,
    unsere Anwälte haben uns empfohlen, Strafanzeige wegen der Blockade am Montag zu stellen… Daher stellen wir Euch hier den Text zu Verfügung, wer von Euch mit uns spazieren war und sich gestört fühlte, kann gerne diesen Text verwenden… P.S.: Strafanzeige stellen kostet nur das Porto…

    Name
    Anschrift
    PLZ Ort
    Telefon

    Staatsanwaltschaft Dresden
    Lothringer Straße 1
    01069 Dresden

    Dresden, 03.12.14

    Strafanzeige wegen des Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz und das Strafgesetzbuch

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    hiermit erstatte ich Anzeige gegen Unbekannt wegen des Verdachts auf Verstoß gegen das Versammlungsgesetz (§§ 21, 23, 26 VersammlG) und das Strafgesetzbuch (§§ 111, 240 StGB).
    Am 01.12.2014 war ich Teilnehmer einer angemeldeten und genehmigten Demonstration (Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes) in Dresden. In diesem Rahmen sollte ein friedlicher und mahnender Spaziergang von der Lingnerallee zum Theaterplatz in Dresden mit einer anschließenden Kundgebung stattfinden.
    Auf dem Terrassenufer (Höhe Münzgasse) wurde der Weitergang jedoch gegen 19:30 Uhr gestoppt. Unbekannte versperrten den Weg Richtung Theaterplatz und hinderten auf diese Weise mich und alle Mitdemonstranten an der Fortsetzung der Demonstration und der Teilnahme an einer geplanten und vorbereiteten Rede und friedlichen Kundgebung.
    Trotz der Aufforderungen den Weg zu räumen, blockierten die Unbekannten die genehmigte Route und störten willentlich und wissentlich mich und die angemeldete Versammlung, mit dem Ziel diese aufzulösen. Es wurde von Seiten der Unbekannten dazu aufgefordert, sich in größeren Gegengruppen zu formieren und die Demonstranten so aktiv an ihrem Weitergang zu hindern. Das Vorgehen der Unbekannten stellt damit eine strafbare Handlung nach dem Versammlungsgesetz und dem Strafgesetzbuch dar. Ich bitte um die Überprüfung des Sachverhaltes und der Ermittlung der Unbekannten unter allen in Betracht kommenden rechtlichen Gesichtspunkten.
    Ich bitte um Mitteilung des Aktenzeichens, unter dem der Vorgang bearbeitet wird. Weiterhin wird um Bescheid bei Ermittlungsergebnissen oder der Verfahrenseinstellung an mich gebeten.
    Mit freundlichen Grüßen

  77. #15 der dude (03. Dez 2014 20:16) Ich kann mir nicht vorstellen das die antifa und türkische Nationalisten auf einen Konsens kommen.

    Die Gutmenschen mit der roten SA sind für die Muslime nichts weiter als nützliche Idioten (das werden die Gutmenschen nie verstehen). Die Muslime mit der höheren Geburtenrate bzw. durch die linke Einwanderungspolitik, müssen sich nur noch ein wenig gedulden, dann kommt ihre Herrschaftszeit. Dann können die Gutmenschen mit der roten SA konvertieren oder baumeln am Baukran.

  78. Wir könnten ja im Gegenzug eine „Nürnberg 2.0“-App schreiben, wo man solche volksfeindlichen Gestalten zentral erfassen kann, für den Tag X, wenn das Volk die Macht übernimmt.

  79. Ja Moment,…..wenn ich mir diese App installiere, dann weiß ich ja z.B. auch wo Gleichgesinnte sich versammeln die man unterstützen kann gegen die Antifa Zecken. Und ich kann z.B. irgendwelche Veranstaltungen da rein stellen, oder? Einfach mal reinschreiben da und da ist ein Nazitreffen und dann kommen die Antifa-Schläger und stürmen z.B. das Clubheim von den Hells Angels 😉

  80. Die APP hat mal gleich von mir nur einen Stern bekommen, habe meinen Senf dazu abgelassen und sie auch mehrmals als unangemessen deklariert.

  81. die App ist vom Verein für demokratische Kultur.

    Was für eine perfide Vorgehensweise.

    Die drehen auch alles um

    Das ist krank!

  82. damit lassen sich die ganzen faschisten wengistens registrieren und überwachen^^

    die sind so dumm und haben keine ahnung was man mit so einer app als kriminalbeamter alles für möglichkeiten hat zur überwachung^^

  83. Laut Impressum:

    Berlin gegen Nazis ist ein Projekt des Vereins für Demokratische Kultur in Berlin – Initiative für urbane Demokratieentwicklung e.V.Chausseestraße 29 D-10115 Berlin
    Vorstand und Geschäftsführung
    Timo Reinfrank | Bianca Klose (Geschäftsführend)

    Beirat
    Michael Barthel | Mitglied der SPD, von 1989 bis 1992 Bezirksbürgermeister von Berlin- Schöneberg.

    Friedemann Bringt | Projektleiter der Mobilen Beratungsteams des Kulturbüros in Sachsen.

    Annelie Buntenbach | Von 1994-2002 Mitglied des Bundestages (Bündnis 90/Die Grünen), seit 2008 stellvertretende Vorsitzende des DGB.

    Dr. Bärbel Grygier | Von 2000-2002 Bezirksbürgermeisterin von Friedrichshain-Kreuzberg, 2002 Mitglied des Deutschen Bundestages (PDS), Mitglied im RBB-Rundfunkrat als Abgesandte des Abgeordnetenhaus Berlin.

    Anetta Kahane | Gründerin und Vorsitzende der Amadeu Antonio Stiftung (AAS) in Berlin.

    Anetta Kahane (laut Wikipedia):
    Von 1974 bis 1982 arbeitete sie unter dem Decknamen „Victoria“ als Inoffizieller Mitarbeiter des Ministerium für Staatssicherheit (MfS). Laut Berliner Zeitung notierte ihr Führungsoffizier Mölneck zu Beginn ihrer Tätigkeit für das MfS, dass sie bereits beim zweiten Treffen „ehrlich und zuverlässig“ berichtet und auch „Personen belastet“ habe.

    Noch Fragen?

  84. Die APP hat mal gleich von mir nur einen Stern bekommen, habe meinen Senf dazu abgelassen und sie auch mehrmals als unangemessen deklariert.

    Die APP hetzt Leute auf, sich gegen die Bürger zu stellen, besonders bedenklich das es sie auch auf türkisch gibt. Die APP muss verschwinden, geht garnicht.

  85. Und 1989 hätte sich das Ganze SO angehört:

    „…Mitarbeitern des Ministeriums für Staatssicherheit ist es gelungen, für das UHF/VHF-Radiotelefoniesystem „Urtes“ eine MfS-Anwendung namens „Ilya Ehrenburg“ zu entwickeln, die in der Lage ist, mittels eines Bildsignalgebers Standorte und Bildaufnahmen feindlich negativer Elemente in Echtzeit in die MfS-Zentrale an der Normannenstraße in Berlin zu senden. Dort erfolgt ein EDV-gestützter Abgleich mit allen vom MfS über die Zielperson gesammelten Daten. Bei Übereinstimmung wird sofortiger Zugriff der bewaffneten Kräfte und Sicherungsverwahrung angeordnet. Insbesondere während der derzeitigen Umtriebe von Provokateuren, Konterrevolutionären und Rowdys, die gegen Sicherheit und Fortbestand unserer sozialistischen Republik gerichtet sind, leiste die neuartige Anwendung Erstaunliches, so ein Sprecher des MfS.
    […]
    Das Urtes-Mobiltelefon aus dem VEB Funkwerk Köpenick ist kompakte 25x26x29 cm klein und wiegt nur 11 kg.“

Comments are closed.