muffendorfAm Donnerstag sollten die ersten 75 von 200 oder mehr „Flüchtlingen“ nach sechswöchiger Verspätung nun endlich in die vorbildlich ausgestattete Notunterkunft im Landesvermessungsamt im Nobelstadtteil Muffendorf in Bonn-Bad Godesberg einziehen, nachdem sich der Einzugstermin mehrfach verschoben hatte, da die umfangreichen und kostspieligen Umbauarbeiten nicht rechtzeitig abgeschlossen werden konnten. In den vergangenen Wochen waren einige neue Einrichtungen für die Erstunterbringung von Asylbewerbern geschaffen worden, so hat sich die Lage etwas entspannt. Täglich muss kurzfristig entschieden werden, wo die Menschen hingebracht werden.

(Von Verena B., Bonn)

„Die Zuweisung hängt auch vom Personenkreis ab, damit man zum Beispiel nicht Familienverbände auseinanderreißt“, sagte Christoph Söbbeler, Pressesprecher der Bezirksregierung Arnsberg. „Natürlich werden Familien zusammengelegt“. Ansonsten werde man darauf achten, nach Geschlecht und Religion zu trennen. In Bonn sind natürlich auch Rotationseuropäer herzlich willkommen, die aus Albanien zu uns flüchten, weil sie in ihrem Heimatland Schulden haben und deshalb bedroht werden.

Ob und um wie viele verfolgte Christen es sich handelt, die unseres Schutzes bedürfen, weiß man immer erst, wenn die Menschen vor den Heimen stehen. Bei Flüchtlingen wird bei der Aufnahme im Übrigen nicht nach der Religion unterschieden, denn Korangläubige dürfen gegenüber verfolgten Christen nicht benachteiligt werden („Rassismus“).

Das Flüchtlingsfieber grassiert nun auch erneut wieder in Bonn. Der mediensüchtige Bad Godesberger Flüchtlingsmanager, Dechant Dr. Wolfgang Picken, der in seiner Gemeinde keinerlei Kritik am und Aufklärung über den Islam duldet und „Islamhasser“ mithilfe seiner Pastoralreferentin Carmela Verceles bei „Dialog-Veranstaltungen“ von der Polizei entfernen lässt beziehungsweise ihnen den Eintritt verwehrt, hat eine Hilfsbörse für Flüchtlinge („Runder Tisch“) organisiert, wo Unterstützung für notleidende Familien geleistet wird. Für die Verwaltung der Börse ist eine Halbtagsstelle geplant.

Die Stadt Bonn hat 40 ehrenamtliche Integrationslotsen gefunden, die sich für die Begleitung von Flüchtlingen zur Verfügung gestellt haben. Sie wurden speziell geschult und unterstützen dauerhaft in Bonn lebende Asylbewerber in mehr als 30 Sprachen (in allen diesen Ländern herrscht demnach wohl Bürgerkrieg). Ihre Hilfe ist kostenlos, sie sind aber kein Ersatz für hauptamtliche Betreuer, die selbstverständlich von der Flüchtlingsindustrie bezahlt werden.

In Bonn müssen die Steuerzahler in diesem Jahr für Unterbringung, Betreuung, Transferleistungen, Personal- und Sachkosten der Invasoren rund 10,7 Millionen Euro berappen, die an anderer Stelle eingespart werden müssen. Die Aufstockung des Landes führt im Jahr 2015 zu drei Millionen für die Stadt. Die Verwaltung rechnet aber damit, dass die Kosten wegen zunehmender Flüchtlingszahlen deutlich stärker steigen werden. Da alle Menschen gleich werden sollen, müssen die „reichen Deutschen“ aus „humanitären“ Gründen für die armen Menschen aufkommen, sagen die Politiker, bis Deutschland auf das Niveau eines Entwicklungslandes abgesunken ist, denn erst dann sind wir alle wirklich gleich. Irgendwie passt das nicht zum Eid, den die Politiker „zum Wohl des deutschen Volks“ geschworen haben. Aber der ist ja sowieso rechtlich nicht verbindlich.

Wo nun jetzt alles bestens für die Flüchtlinge vorbereitet ist, warten die Muffendorfer freudig erregt auf deren Kommen. Eine kleine Einschränkung müssen die hilfsbereiten Bürger allerdings hinnehmen, denn eins wird es in Muffendorf nicht mehr geben: Weihnachten!

„Wir haben uns aus Respekt gegenüber der vielen unterschiedlichen Religionen dagegen entschieden, einen Baum aufzustellen oder ähnliches“.

(Fehler im Originaltext)

Dazu sagte Otto von Bismarck 1863 im preußischen Landtag:

„Die Neigung, sich für fremde Nationalitäten und Nationalbestrebungen zu begeistern, auch dann, wenn dieselben nur auf Kosten des eigenen Vaterlandes verwirklicht werden können, ist eine politische Krankheitsform, deren geographische Verbreitung leider auf Deutschland beschränkt ist.“

Und der österreichische Schriftsteller und Poet Peter Rosegger ergänzte:

„National sein heißt nicht, fremde Völker zu hassen, sondern das eigene Volk zu lieben.“

Wir lieben unser Vaterland und wollen unsere Traditionen erhalten. Bitte kommt daher – egal, ob es regnet oder schneit – also alle am Montag zur Bogida nach Bonn. Wir freuen uns auf euch, denn: Gemeinsam sind wir stark!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

104 KOMMENTARE

  1. Kein Weihnachten ❓ Die sollen nur so weitermachen, die Bürger haben die Schn… gestrichen voll.

    Umfrage

    Knappe Mehrheit (95,2%) der Deutschen sieht Islam nicht als Teil Deutschlands

    In einer Umfrage des Instituts Forsa 🙄 für die Zeitschrift „Stern“ geben 52 Prozent an, dass sie den Satz des früheren Bundespräsidenten Christian Wulff nicht teilen.

    Umfrage

    „Der Islam gehört inzwischen auch zu Deutschland.“ Teilen Sie diese Ansicht ❓

    Es haben 20414 Besucher abgestimmt.

    Ja, der Islam gehört mittlerweile zu Deutschland.
    4.4%
    (905 Stimmen)

    Nein, diese Ansicht teile ich nicht.
    95.2%
    (19443 Stimmen)

    Dazu habe ich keine Meinung
    0.4%
    (66 Stimmen)

    Vielen Dank für die Teilnahme.*

    http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/umfragen/id_70536422/knappe-mehrheit-der-deutschen-sieht-islam-nicht-als-teil-deutschlands.html

  2. Verfolgte Flüchtlinge gelangen nach Deutschland und sind froh dem Islam entkommen zu sein. Die Muslime werden ja wohl nicht nach Europa flüchten, sondern in islamische Länder.

  3. Irgendwie bekomme ich langsam den Eindruck, daß man es darauf anlegt, den „Flüchtlingen“ und ihren Helfern wahre Verfolgung angedeihen zu lassen. Das geht doch nicht mehr lange gut. Wenn die Leute ausrasten hier und das könnte bald passieren, ist Schluss mit lustig.

  4. @ #1 lorbas

    Knappe 🙂 Mehrheit (95,2%) der Deutschen sieht Islam NICHT als Teil Deutschlands

    In einer Umfrage des Instituts Forsa 🙄 für die Zeitschrift “Stern” geben 52 Prozent an, dass sie den Satz des früheren Bundespräsidenten Christian Wulff nicht teilen.

    92,5% der Umfrage können LESEN, sadist#1 allah’s Qur’an (z.B.) 24:4 „(Ehebrecher + Sex VOR der Ehe = zina = illegaler Sex) PEITSCHT sie mit 100 Hieben“
    vs. Verfassung/Grundgesetz Art 2, 2

  5. Hi

    wisst Ihr was mich am meisten ankotzt,

    morgen früh wieder um sieben ihr aus dem Haus, abends um sieben wieder daheim und am Monatsende 1440,-€ Steuern und Sozialabgaben abdrücken.

    Ich frag mich immer öfter wofür – damit die Idioten die Kohle zum Fenster rausschmeissen.

    In diesem Sinnen euch einen schönen Abend.

  6. Verstanden, ihr Nadelstreifennazimischpokentransformations-Verliererchaot_Innen?

    Und wehe jemand stellt aus niederen, rassistischen und fremdenfeindlichen Beweggründen einen Weihnachtsbaum in den Vorgarten des Landesvermessungsasmtes!

  7. Nein, es findet keine Islamisierung Deutschlands statt!

    Wer was anderes behauptet ist ein Nazi, Chaot, Mischpoke, Rechtspopulist, Rechtsextremist, widerwärtige Nationalist usw..

    — Schnitt —

    Die verrückt gewordenen BRD-Irrsinnigen (von Politik, über Mainstreammedien bis hin zum asylindustriellen Komplex) werden einen gewaltigen Sturm ernten.

  8. Die Hilfe für die Asylsuchenden kommt aus christlicher Tradition und christlicher Nächstenliebe.

    Aber das Fest der Liebe beleidigt die Asylanten?

  9. „Wir haben uns aus Respekt gegenüber der vielen unterschiedlichen Religionen dagegen entschieden, einen Baum aufzustellen oder ähnliches“.

    Dann bin ich dafür, an der für den Weihnachtsbaum geplanten Stelle ein paar Schweinsköpfe aufzuspießen.
    Das ist einfach alternativlos!

    Das ist ja wirklich alles UNERTRÄGLICH.
    Und das Wort „Respekt“ kann ich auch nicht mehr hören.

  10. Der Islam hängt inzwischen allen zum Halse heraus!
    Man kann es nicht mehr hören.
    Man will es nicht mehr hören.
    Ich möchte einschlafen und aufwachen und alles ist vorbei!
    Endlich Ruhe vor dieser Religion, den Mohammedanern und ihren Forderungen, ihrer Aggressivität, ihrer Kriminalität, ihrem „modischen“ Erscheinungsbild !!!

  11. „Wir haben uns aus Respekt gegenüber der vielen unterschiedlichen Religionen dagegen entschieden, einen Baum aufzustellen oder ähnliches“.
    ___________________________________

    Dieser „Respekt“ist kein solcher, sondern FEIGHEIT!
    Dieser „Respekt“ ist Verrat an UNSERER Kultur“!!
    WIDERLICH!!
    Und dann fragen sich diese Knallerbsen, WARUM DIE DEUTSCHEN DIE SCHNAUZE VOLL HABEN????

  12. Die hasserfüllte Verhetzung des politisch-medialen Kartells gegen Oppositionelle verliert ihre Wirkung, die Friedensbewegung weigert sich ebenfalls Pegida aufgrund hetzerischer Verleumdungen in den gleichgeschalteten Kriegs-Medien auszugrenzen. Zugleich schimpfen Merkel und Gauck, zusammen mit ihrer herrschaftsdevoten Propagandisten-Armee aus den Feindbildfabriken der Leitmedien, persönlich von oben herab und voller Wut und Zorn auf die Protestbewegung des unterdrückten Volkes. Das politische Klima zwischen Eliten und Volk ist ähnlich vergiftet wie in totalitären Diktaturen, die Architektur der Repressionsstrategie des undemokratischen Machtapparates in Deutschland wackelt:

    https://www.facebook.com/AnderesDeutschland/photos/a.439682576168657.1073741828.439061996230715/528876520582595/

  13. Noch vor ein paar Kehren hätte PI so einen Bericht unter Satire eingeordnet

    Ich dachte vor rin paar Jahren stünden wir am Abgrund, kann ich heute nur feststellen das wir einen gewaltigen Schritt weiter sind

  14. #3 Velved

    gewöhn dich daran, dass wir Deutsche für die BRD-Eliten nur Nutzvieh sind. Wir haben jeden Tag zu funktionieren, um diesen Staat die Steuern zu erwirtschaften mit denen sie Deutschland zerstören. Deshalb sollen die deutschen Frauen auch auf Familie und Kinder verzichten, denn die sollen ebenfalls als Nutzvieh in der Wirtschaft steuern erarbeiteten. Wer sollte auch sonst diesen ganzen Irrsinn finanzieren, etwa die bildungsfernen Schichten die hier in Massen einwandern. Die BRD ist ein Ponzisystem, welches zusammenbricht wenn die 1 Kind Deutschen in Massen in Rente gehen, und nicht mehr genug in deutschen Familien sozialisierte deutsche Arbeitskräfte nachrücken. Niemals wird die multikulturelle Gesellschaft den Landen BRD so am Laufen halten wie die Deutschen es seit 60 Jahren geschafft haben. Ab 2020-25 geht es abwärts.

  15. Sollen doch aus Respekt vor den Flüchtlingen, der gesamte Verwaltungsapparat der Stadt Bonn und alle Parteien der Stadt und alle sonstigen Sympathisanten auf ihr Weihnachtsgeld verzichten, und dieses Geld direkt Spenden, diese Heuchler !

  16. Gleichzeitig werden allüberall in Deutschland gerade Maria und Josef als Beispiel angeführt, um uns den letzten Rest an Verständnis für „Flüchtlinge“ herauszupressen.

  17. Syrische Asylanten kriegen in Deutschland Unterkunft und Verpflegung umsonst, weil in ihrem Land Bürgerkrieg herrscht.
    Afghanische Asylanten kriegen in Deutschland Unterkunft und Verpflegung umsonst, weil in ihrem Land Bürgerkrieg herrscht.
    Tschetschenische Asylanten kriegen in Deutschland Unterkunft und Verpflegung umsonst, weil in ihrem Land Bürgerkrieg herrscht.
    Arabische Asylanten kriegen in Deutschland Unterkunft und Verpflegung umsonst, weil in ihrem Land Bürgerkrieg herrscht.

    usw.

    Deutsche kriegen in Deutschland weder Unterkunft noch Verpflegung umsonst, weil es in ihrem Land keinen Bürgerkrieg gibt.

    Aber daran wird schon gearbeitet.

  18. Hoffentlich kriegen die „Flüchtlinge“ keinen Schock, wenn sie doch irgendwo einen Weihnachtsbaum und Weihnachtsdeko erblicken.

    Was ist nur, wenn sie die Weihnachtsglocken hören? Aber vielleicht stellt man die Gocken kultursensibel auf leise. Die einheimische Bevölkerung kann sich das Glockengeläuft ja gefälligst denken.

  19. Es wird also nach Ethnie und RELIGION getrennt!!

    Aber hier wird uns weiß gemacht das ein zusammenleben keine Probleme macht!!! WIE DUMM SIND DIE EIGENTLICH????????

  20. Im Aufnahmelager Friedland wird noch zwangschristianiert, das halte ich für kulturell extrem unsensibel:

    http://www.hna.de/lokales/goettingen/goettingen-ort28741/geschenke-fluechtlingskinder-lager-friedland-4534210.html

    Friedland. Sich willkommen und umarmt fühlen: Das ist Ziel der Kidsgo-Aktion „Geschenke für Flüchtlingskinder“.

    Am 17. Dezember bringt Magazin-Herausgeberin Barbara Hirt die nächsten Päckchen nach Friedland. Und sie hat noch viel Platz im Wagen für weitere Präsente.„Eine zu klein gewordenen Kinderjacke, Socken, ein paar Stifte, Seifenblasen oder eine Tüte Gummibärchen, das reicht doch schon“, sagte Hirt. Dazu vielleicht noch etwas Gebasteltes oder ein Bild. „Ein Herz oder ein Regenbogen sind international und sagen mehr als tausend Worte, spenden Trost.“

    Um den Kindern in Friedland – vom Baby bis zum Fünftklässler – eine Freude zu machen, entstand die Idee von den Willkommensgeschenken. Vor allem Kleidung, gut erhaltene Spielsachen, aber auch Bilderbücher oder Leckereien sind gefragt. Und neben dem wohltätigen Zweck gibt es auch noch eine pädagogische Komponente, wie die Mutter von drei Jungs erklärte: „Die eigenen Kinder können überlegen, was sie abgeben möchten.“ Tim habe beispielsweise sein neues rotes Matchboxauto verschenkt und Mia, die gerade häkeln gelernt hatte, ihren ersten Schal. Hirt: „Das hat mich wirklich ganz besonders gerührt.“

    Hoffentlich sind die Gummibärchen halal!

    Tja, Tim, noch musst Du nur Dein neues Matchbox-Auto rausrücken, irgendwann wird es Dein Smartphone oder Deine Wohnung sein und Mia könnte eines Tages Kopfbedeckungen häckeln……

    Deutschland, Deppenland!

  21. Ist in Bonn für einen Christbaum kein Geld mehr da?

    Hat man jetzt ein „gutes“ Argument gefunden, das Christentum aus dem öffentl. Raum zu verbannen?

    Müssen die Bonner StadtväterInnen an Christfesten sparen?

    Sind die Bonner StadtväterInnen Atheisten/Kommunisten, ausgenommen deren Islamophilie?

  22. Das ist doch wirklich nur noch krank und verdorben!
    Wenn es nicht wirklich so furchtbar traurig und zum Heulen wäre, würde man es für schlechte Satire halten.

  23. Moslem Flüchtlinge? Ja vor wem flüchten die denn? Vor den Christen im Irak? Vor den Christen im Sudan? vor den Christen in Somalia? Denn vor den eigenen Moslems werden die doch nicht flüchten, denn Islam ist doch Frieden! Also sind alle Moslems Wirtschaftsflüchtlinge!

  24. „Wir haben uns aus Respekt gegenüber der viel unterschiedlicheren Religion dagegen entschieden, keinen Baum aufzustellen oder ähnliches“.

    (Fehler im Originaltext)

  25. @6 Velved

    Wenn Sie sich dann noch Ihren Rentenauszug, samt der, unter Vorbehalt, angegebenen Beträge
    anschauen….und sich die kommende Inflation dazu denken…

    Die Krönung, ist dann noch eine Beratung über eine Berufsunfähigkeitsversicherung.
    Da bekommen sie dann Einblick, wie so die Gesetzeslage ist und was sie dann zu erwarten haben, sollten sie ernsthaft Krank werden.

    Ganz toll, sind dann die Beispiele, von Briefen der Bfa an kranke Menschen und wie kaltschnäuzig dann mit dem Beitragszahler (auch nach jahrzehnten braven einzahlens)
    umgesprungen wird.

    Da bleibt man montags lieber liegen, kann man wenigstens keinen Arbeitsunfall haben.

  26. Also ich weiß auch nicht … das kann doch nicht mehr lange gut gehen.

    Sind die da oben wirklich so wirklichkeitsfremd?

    Auf jedenfall bin ich am Montag auf der Strasse.

  27. #26 5to12 (14. Dez 2014 18:21)
    NEIN das bezahlen nicht Sie!!!
    Das bezahlt die ANTIFA, die unter widerlichsten Bedingungen auf Zuckerrohrfarmen
    arbeitet, um den Kampf gegen RÄCHTZ zu finanzieren.

    🙂 5to12, hast du etwas heute schon zuviele Zuckerrohrprodukte zu dir genommen? 🙂

  28. …rund 10,7 Millionen Euro berappen…
    Peanuts ! München hat schon mal 125 Mio € für 4000 Plätze locker gemacht, dazu 60 Mio € jährliche Asylbewerberleistungskosten.
    Dafür steht aber noch ein Weihnachtsbaum und es gibt einige Christkindlmärkte (!!).

  29. Nr.1 @ lorbas

    Natürlich gehört der Islam zu Deutschland. Wenn doch hier die Islamisten in Millionenzahlen hier leben, dann gehört ihr Glauben auch zu ihnen……AAAAAber, ob das von Zivilisierten erwünscht ist, ist eine andere Frage.
    Der Islam gehört zu Deutschland, wie die Pickel zum Pubertierenden. Fragen sie die mal. ob Teenager Pickel mögen.- Die täten alles, um sie loszuwerden….Nur die Pickelzeit geht vorbei, von alleine. So hinkt mein Vergleich.
    Vielleicht sollte ich es mit dem Tod versuchen? „Der Tod gehört zum Leben.“ Man versucht meist den Tod zu vermeiden.-Bingo das passt. Tod und Islam! Wer mag das schon?
    Außer Anhänger des Islam, die gute Moslems sind und das Buch ernst nehmen, also gute Moslems sind. Achtung vor guten Moslems! Es droht Lebensgefahr.

  30. Buddhisten, buddhistische Nonnen und Mönche aus Vietnam in Deutschland feiern Weihnachten selbstverständlich mit.

    Weihnachtsprogramm und Silvesterprogramm

    Wir laden Sie ein mit uns Weihnachten und Silvester zu feiern.

    Weihnachtsprogramm

    14.00 Gehmeditation
    15.30 Dharma Vortrag von Thay Phap An
    18:00 Abendessen
    20.00 Weihnachten mit Musik und Sharing

    http://eiab.eu/nachrichten/weihnachtsprogramm-und-silvesterprogramm/

    Moslems sind -wie immer- unintegrierbar.

  31. Verqueere Welt.

    Wäre es nicht Sache der „Flüchtlinge“, uns Deutschen ihren Respekt und Dankbarkeit für ihre Aufnahme und Versorgung zu erweisen?

    Aus welchen Ländern sie kommen, erfahren die rund 20 Mitarbeiter des DRK auch erst, wenn heute die Bustüren vor der Unterkunft aufschwingen. „Natürlich werden Familien zusammengelegt“, sagt Biesenbach. Ansonsten werde man darauf achten, nach Geschlecht und Religion zu trennen.

    Hmmm…wenn man erst bei Ankunft der „Flüchtlinge“ erfährt, wo die herkommen, wie kann man dann sagen, das wären Flüchtlinge und keine illegalen Einwanderer, Sozialsystemtouris oder potentielle Vertreiber und Verfolger?

    Eine Frage, die gerade wegen des letzten Satzes im Zitat äusserst wichtig ist.

    Warum ist eine Trennung nach Ethnien und Religion nötig, wenn das angeblich alles arme und friedfertige Opfer sein sollen?
    Und wie soll das mit der Trennung gehandhabt werden, wenn die in unsere Gesellschaft „entlassen werden?
    Bekommt etwa jede Gruppe ein eigenes Siedlungsgebiet in unserem Land zugewiesen, wo die anderen Ethnien nichts zu suche haben und Deutsche befürchten müssen, aus ihrem Land vertrieben zu werden?

    Und warum, wenn Separation doch das Allheilmittel für ethnische Konflikte und Intoleranzen ist, soll dann die bisherige Separation in das Land der Deutschen, das Land der Afghanen, das Land der Eritreer und so weiter rassistisch und des Teufels sein?

    Und warum erlaubt man Rassisten, die nicht mit anderen Ethnien zusammenleben möchten, überhaupt den Aufenthalt im Land einer anderen Ethnie?

    Da ist Ärger doch vorprogrammiert und darauf legt man in den Kreisen der Verantwortlichen anscheinend sehr grossen Wert, es war zu lange zu friedlich in Europa.

  32. #39 5to12 (14. Dez 2014 18:36)

    Die Künstlerin musste einst ihr Land wegen Aufsässigkeit verlassen. Wann wird man uns des Landes verweisen?

  33. OT: Auf Phoenix eine Sendung über Ägypten. Es wird mitfühlend über den Bäcker Ali berichtet, der im Ramadan den ganzen Tag fastet und trotzdem, wie alle Ägypter, seine Arbeit verrichtet. – Von der allabendlich folgenden Fressorgie, bis der Bauch platzt, kein Wort!

    Das ist absolut typisch für die „Berichterstattung“ unserer verrotteten Medien über den Islam.

  34. Der Weihnachts- bzw. Christ-Baum stammt aus Sachsen!
    Und er ist ein Friedenssymbol.

    „Erfinder“ des Christbaums ist der Heilige Bonifatius, der „Apostel der Deutschen“…
    Der Heilige Bonifatius, selbst Sachse…

    http://www.katholisches.info/2013/12/16/der-weihnachtsbaum-stammt-aus-geismar-heidnisch-oder-christlich-geschichte-und-ursprung-eines-friedenssymbols/

    Auf die Straße, Leute, morgen in Dresden/Sachsen.
    Ich erwarte mindestens 50.000 Teilnehmer.

    Und in Bonn bitte auch zahlreich erscheinen: http://www.express.de/bonn/legen-protestler-die-bonner-city-lahm—bogida–unterstuetzer-und-gegendemonstranten-ziehen-montagabend-durch-die-stadt,2860,29304082.html
    Kleine Weihnachtsbäume mitnehmen!
    Transparente in Weihnachtsbaumform!

  35. Mein ganzes Leben lang fühlte ich mich als Atheist nicht beleidigt von Weihnachtsschmuck. Im Gegenteil, kann ich mich doch an der festlichen Stimmung erfreuen.

    Warum zerfallen Moslems eigentlich zu Staub, wenn sie christliche Symbolik ansehen müssen ?

  36. #16 BePe (14. Dez 2014 18:02)

    #3 Velved

    gewöhn dich daran, dass wir Deutsche für die BRD-Eliten nur Nutzvieh sind. Wir haben jeden Tag zu funktionieren, um diesen Staat die Steuern zu erwirtschaften mit denen sie Deutschland zerstören. Deshalb sollen die deutschen Frauen auch auf Familie und Kinder verzichten, denn die sollen ebenfalls als Nutzvieh in der Wirtschaft steuern erarbeiteten. Wer sollte auch sonst diesen ganzen Irrsinn finanzieren, etwa die bildungsfernen Schichten die hier in Massen einwandern. Die BRD ist ein Ponzisystem, welches zusammenbricht wenn die 1 Kind Deutschen in Massen in Rente gehen, und nicht mehr genug in deutschen Familien sozialisierte deutsche Arbeitskräfte nachrücken. Niemals wird die multikulturelle Gesellschaft den Landen BRD so am Laufen halten wie die Deutschen es seit 60 Jahren geschafft haben. Ab 2020-25 geht es abwärts.

    Ich habe mir die November Gehaltsabrechnung genau agesehen:

    Es waren 56% (!!!!!) Abzüge!!!!!

    SECHSUNDFÜNFZIG % !!!

    Wenn ich dann regelmässig (zBsp) vor einer ÖV-Rolltreppe stehe, die nicht läuft, dann….. dann könnt ich platzen!

  37. #9 FreeSpeech (14. Dez 2014 17:53)

    Die Hilfe für die Asylsuchenden kommt aus christlicher Tradition und christlicher Nächstenliebe.

    Aber das Fest der Liebe beleidigt die Asylanten?
    – – –
    Es sind wohl eher die antideutschen Deutschen, v.a. aus der Migrationsindustrie, die hier vorauseilend und mit ständigen Seitenhieben auf ihre Landsleute solche Entscheidungen treffen – – und die sich – siehe Dechant Picken – durchaus nicht nur auf den säkularen Bereich beschränken.
    Unsere Gegner sitzen in der Burg, nicht draußen!

  38. Stadt Bonn schwingt die biologische Zuchtrute/Moralkeule gegen Christen bzw. Deutsche – Zigeuner, Neger und Moslems dürfen herummüllen nach Herzenslust.

    „“Stadt Bonn: Auch an Weihnachten an die Umwelt denken
    (11 Dec 2014)

    Weihnachten ist ein Fest der Freude und Besinnlichkeit – und des Konsums. Bei der Gestaltung des Festes kann dennoch jeder dazu beitragen, die Umwelt möglichst zu schonen. Bonnorange sowie das Agenda-Büro der Stadt Bonn geben hierzu einige Anregungen:…

    Die Mehrzahl der Weihnachtsbäume kommt aus Baumplantagen, wo sie unter Düngemittel- und Pestizideinsatz herangezogen werden und weite Transportwege zurücklegen müssen. Dazu gehören besonders Blaufichten, Nordmann- und Edeltannen. Auch Weißtannen sind für Umweltfreunde tabu, denn die stehen auf der Roten Liste für bedrohte Arten.

    (…)

    So nimmt die Müllmenge um die Festtage herum um fast 20 Prozent zu, wie Bonnorange mitteilt. Nicht immer sind neu gekaufte Produkte die optimale Wahl.

    SPIESSIGE TIPS, DIE EH JEDER KENNT:
    (Ich backe sehr wohl Zuckerbrödle, dazu brauche ich keine StadtväterInnen von Bonn!)

    Individuell gebastelte, gebackene oder gekochte Überraschungen unter dem Christbaum zeigen, dass uns der oder die Beschenkte wichtig ist, da die investierte Zeit wesentlich länger ist als jene, die man braucht, um in einem Geschäft etwas Beliebiges zu kaufen.

    (…)

    Regionale und fair gehandelte Produkte bevorzugen…

    Damit wird ausbeuterische Kinderarbeit vermieden und soziale Mindeststandards sind garantiert.

    Quelle: Pressemitteilung der Stadt Bonn vom 10.12.2014
    http://bonnsustainabilityportal.de/?p=36147

    Ich hätte da noch eine Frage an die StadtväterInnen Bonns:
    „Wie soll ich es mit dem Sex an Weihnachten halten? Ist lautes Stöhnen Umweltstörung? Muß ich unbedingt Homosex betreiben oder darf ich auch hetero poppen? – Nein, ich bin keine Bonner Bürgerin!“

  39. #4 Pilot Pirx (14. Dez 2014 17:50)

    Irgendwie bekomme ich langsam den Eindruck, daß man es darauf anlegt, den “Flüchtlingen” und ihren Helfern wahre Verfolgung angedeihen zu lassen. Das geht doch nicht mehr lange gut. Wenn die Leute ausrasten hier und das könnte bald passieren, ist Schluss mit lustig.

    Und ich bekomme langsam den Eindruck, daß genau das beabsichtigt ist, um den Schuldkult fortführen zu können. Seht her, sie sind ja doch noch immer Rassisten — bis zum St. Nimmerleinstag. Und wenn sie’s nicht mehr zeigen wollen, dann muß man sie halt ein bißchen pieksen.

  40. #41 PeterT. (14. Dez 2014 18:39)

    Nr.1 @ lorbas

    Achtung vor guten Moslems! Es droht Lebensgefahr.

    lorbas die Nr. 1 😀 Das lese ich gerne ❗ 😉

    Es tut sich etwas im „bunten“ Europa ❗

    Willkommen Italia ! Österreich und Frankreich sind nun auch dabei. PEGIDA wird unstoppbar ! https://www.facebook.com/pegidaenfrance

    SÜDIGA Südtirol gegen die Islamisierung des Abendlandes.

    https://www.facebook.com/pages/S%C3%BCgida/980776731951787?fref=ts

    Bitte wer kann diese Seiten „Liken“ ❗

  41. #18 johann (14. Dez 2014 18:05)

    Gleichzeitig werden allüberall in Deutschland gerade Maria und Josef als Beispiel angeführt, um uns den letzten Rest an Verständnis für “Flüchtlinge” herauszupressen.

    Wer ist eigentlich auf die schwachsinnige und durch nichts haltbare Spinnerei gekommen, Josef und Maria seien FLÜCHTLINGE gewesen? Und Jesus ein Flüchtlingskind???

    Sie mussten in ihren Heimatort Bethlehem gehen, um sich registrieren zu lassen!! Das war ein „amtlicher Vorgang“. Sie sind dann ja auch nach Nazareth zurückgegangen, sonst hiesse es ja Jesus von Bethlehem und nicht von Nazareth!

    Die hl. Familie war keine Flüchtlingfamilie! Aber auch wenn den Zecken Jesus ansonsten reichlich schnuppe ist, als gefälschten Flüchting können sie gar nicht genug von ihm bekommen.

  42. „Am Donnerstag sollten die ersten 75 von 200 oder mehr „Flüchtlingen“ nach sechswöchiger Verspätung nun endlich in die vorbildlich ausgestattete Notunterkunft im Landesvermessungsamt im Nobelstadtteil Muffendorf in Bonn-Bad Godesberg einziehen“

    ———–
    „Nobelstadtteil Muffendorf“

    hehe, rotweingürtel, die einschläge kommen näher…
    ob die so langsam muffensausen bekommen in muffendorf? 🙂

  43. Individuell gebastelte, gebackene oder gekochte Überraschungen unter dem Christbaum zeigen, dass uns der oder die Beschenkte wichtig ist, da die investierte Zeit wesentlich länger ist als jene, die man braucht, um in einem Geschäft etwas Beliebiges zu kaufen.

    Individuelles Backen verbraucht aber eine ganze Menge Strom!!!

    Besser sind Backwaren, die zentral in der Gulag-Backstube zubereitet werden.

  44. @ #9 FreeSpeech

    Die Hilfe für die Asylsuchenden kommt aus christlicher Tradition und christlicher Nächstenliebe.

    Aber das Fest der Liebe beleidigt die Asylanten?

    Vielleicht glauben das ja hauptsächlich unsere hilfssüchtigen Durchgeknallten, und es wäre durchaus möglich, mit Durchsetzungsvermögen unseren mohammedanischen „Gästen“ zu erklären, dass wir hier die Regeln vorgeben und sie uns jederzeit wieder verlassen können und müssen, wenn ihnen das nicht passt. – Wenn man nur wollte.

    50 Jahre hat man die Augen zugemacht, und jetzt hat man die Macht im Staat verloren und kriecht den Moslems immer noch mehr hinten rein.

  45. @#57 Religion_ist_ein_Gendefekt (14. Dez 2014 18:57) :
    Nein so meine ich das nicht.
    Die wissen nicht, was sie tun.
    Wenn es hier mit deutscher Gründlichkeit kracht, kann es echt übel werden.

  46. OT – Fernsehtipp

    der schwarze Kanal 1, Karl Eduard Schnitzler Günther Jauch, Thema:
    Frustbürger und Fremdenfeinde – wie gefährlich sind die neuen Straßen-Proteste?
    Gäste u.a. Gesine Schwan, SPD – Bernd Lucke, AfD

  47. Bei folgenden Worten bekomme ich inzwischen einen unmittelbaren Brechreiz:

    -Respekt
    -Toleranz
    -Willkommenskultur
    -Breit
    -Dialog
    -Runder Tisch

  48. Aus Respekt vor Flüchtlingen

    Man beachte: Kein Flüchtling hat das (dort) gefordert. Das ist vorauseilender Aktionismus der lokalen Exekutivkräfte der Schlepperbanden.

    Nichtislamistischen Flüchtlingen würde ein friedliches Weihnachtsfest bestimmt ein wenig helfen, die Traumatisierungen zu überwinden.

    Was ist eigentlich mit dem Respekt vor der nahezu ausgesaugten Wirtsgesellschaft? Bevor diese auch flüchtet und dann keiner mehr da ist die Party zu bezahlen. Oder meint jemand, echte Berufstätige sind so einfach und spurlos austauschbar wie Politiker?

  49. Ich wollte gestern Spaghetti im Supermarkt kaufen,keine gefunden.Ich sprach eine Verkäuferin an und die sagte mir, aus Rücksicht auf das Spaghettimonster leider aus dem Sortiment genommen,auf Nachfrage nach anderen Nudelsorten sagte sie mir, aus Diskriminierungsgründen gegenüber anderen Nudelsorten haben wir alle aus dem Sortiment genommen.Na dann,Mahlzeit!!!

  50. damit meine fiskalischen gefühle nicht verletzt werden, verlange ich vom finanzamt, nicht mehr mit geldforderungen belästigt zu werden.

    keine finanzamtspost mehr im briefkasten!

    außerdem fühle ich mich beim anblick von roth, merkel und gabriel in meinen ästhetischen gefühlen verletzt.

    bitte mehr respekt für meine fiskalischen und ästhetischen gefühle!!!

  51. Was heißt hier „Respekt“? Ein Kotau ist das, reine Unterwürfigkeit.
    Es dürfte kaum ein anderes Land geben, in dem die „Bürger“ sich derartig herabsetzen – und dann noch meinen, stolz darauf sein zu müssen.

  52. #51 Thorben Arminius (14. Dez 2014 18:51)

    OT
    Wurfzettel Alternative Medien:
    https://www.mediafire.com/folder/hj3itg8ol9d4y/Alternative_Medien

    Zunächst einmal: Sehr löblicher Einsatz. Ich möchte dennoch ein wenig (hoffentlich konstruktive) Kritik üben:
    * Einleitend sollte möglichst in ein bis zwei Sätzen der geneigte Leser überhaupt erst mal darüber aufgeklärt werden, dass die Medien einseitig berichten und dass es neben den Massenmedien auch Alternativen gibt. Z.B.: „Besorgte Bürger, die sich für den Erhalt der eigenen Kultur einsetzen, werden von Politik und Medien zuerst ignoriert, dann in die rechte Ecke gestellt. Über die wahren Hintergründe der PEGIDA-Demonstrationen können Sie sich bei folgenden alternativen Medien selbst informieren:“
    * Zu viele Links. Ich würde mich sogar auf pegida und PI beschränken (die anderen findet der interessierte Leser dann irgendwann von selbst), zusätzlich evtl. noch eine Seite anführen, die über die wahre Natur des Islam aufklärt
    * Es fehlen kurze und prägnante Beschreibungen zu den an sich nichtssagenden Links (pi-news könnten auch Nachrichten für Mathematiknerds sein oder über Produktneuheiten der Firma Physik Instrumente informieren (die alte Domain politicallyincorrect.de war da aussagekräftiger (wenn auch zu lang))). Zum Beispiel: „Nachrichten, die die Tagesschau verschweigt: pi-news.net“
    * Was Technisches: Ist das wirklich weiße Schrift (mit schwarzen Umrandungen) auf weißem Grund, oder liegt das an meinem LibreOffice (unter Linux)?

  53. Duschen und Toiletten auf einer Wiese vor dem Gebäude – wie unmenschlich!
    Es kommen überwiegend Syrer – das dachten die Bewohner von Großröhrsdorf auch.
    Es ist die erste Notunterkunft des Landes im Regierungsbezirk Köln – und bestimmt nicht die letzte.
    Spätestens März 2015 soll die Notunterkunft wieder geschlossen werden weil es rechtlich gar nicht anders möglich ist (laut stellvertretende Kölner Regierungspräsident Wilhelm Steitz) – wers glaubt.

  54. @ #37 cruzader #26 5to12

    5to12, hast du etwas heute schon zuviele Zuckerrohrprodukte zu dir genommen? 🙂

    5to12 ist besoffen vor Freude, weil es endlich wieder Nachrichten über S. Edathy gibt:

    Edathy … lebt nach Informationen von „Spiegel Online“ derzeit überwiegend in einem nordafrikanischen Land. Dort wolle er sich eine neue Existenz aufbauen, heißt es.

    Das passt sehr gut zu Edathy’s Internet-Vorlieben, in „Nordafrika“ ist ja vieles anders …, nicht zuletzt wegen der dort vorherrschenden Religion.

  55. OFF TOPIC

    Der Westen wendet sie alle an, die tausend und eins Methode, wie man im Konkreten den Islamischen Terror noch befeuern kann – Das friendly fire der ganz anderen, der hirnrissig feindliebenden Art:

    Frankreich hat Mali dazu genötigt, 4 Al-Qaida-Kämpfer freizulassen im Austausch gegen die französische Geisel.

    Wenn der Westen auch nur einmal seine Illusionen sich abschminken würde, der Islam ließe sich mit appeasement zähmen oder auch nur einhegen oder nur auch zögerlicher machen.

    Tausend mal probiert, tausendmal ist nicht das passiert , was der Westen sich immer und immer wieder aufs Neue zusammenträumt über den Islam.

    Wann bitte kommt ein Daniel Düsentrieb, der dem Westen die Erkenntnis in die Birne beamt, dass der Islam das Backehinalten tief verachtet, als Schwäche ansieht und umso härter mit Dschihad antwortet auf jeden Anschein von Nachgiebigkeit auch nur.

    Das Überleben dieser Geisel kostet 1001 anderen Opfern den Tod. Das ist so sicher wie der Allahu Akbar-Brüll-Größenwahn beim Dschihad.

    http://www.jihadwatch.org/2014/12/mali-released-four-islamic-jihadists-in-exchange-for-french-hostage

  56. wenn ich benzin tanke, zahle ich 56% mineralölsteuer und darauf noch einmal 19% mehrwertsteuer.
    aber erst, wenn der staat die einkommensteuer abgezweigt hat.
    bei den summen, die da zusammen kommen fragt man sich, warum unsere straßen so miserabel instand gehalten werden, „flüchtlinge“ aber in sternehotels bemuttert werden.

    aber dafür soll ja die pkw-maut kommen, die es angeblich nie geben wird(großes indianerehrenwort bei einführung der lkw-maut)!

    ich fühle mich in meinen fiskalischen gefühlen aufs gröbste verletzt!

    wem geht es auch so?

  57. RESPEKT vor „Flüchtlingen“:

    RESPEKT
    „“auf Anerkennung, Bewunderung beruhende Achtung
    vor jemandem aufgrund seiner höheren, übergeordneten Stellung

    empfundene Scheu, die sich in dem Bemühen äußert, kein Missfallen zu erregen

    Achtung, Anerkennung, Bewunderung, Hochachtung, Hochschätzung;

    (gehoben) Ehrerbietung, Pietät, Wertschätzung;

    (bildungssprachlich) Reverenz;

    (bayrisch, österreichisch) Anwert;

    (veraltend) Ästimation, Schätzung;

    (bildungssprachlich veraltend) Distinktion
    Ehrfurcht, Scheu;

    (umgangssprachlich emotional verstärkend) Heidenrespekt;

    (österreichisch umgangssprachlich) Spundus““
    (duden.de)

    +++

    RESPEKTIEREN uns die Einwanderer/Landnehmer?

    RESPEKTIEREN
    „“jemandem, einer Sache Respekt entgegenbringen; achten

    etwas als vertretbar, legitim anerkennen, gelten lassen

    achten, Achtung entgegenbringen, anerkennen, den Hut ziehen vor, Ehre erweisen, ehren, hoch achten/schätzen, honorieren, in Ehren halten, Respekt entgegenbringen/erweisen, schätzen;

    (gehoben) Respekt zollen;

    (veraltend) ästimieren, wertschätzen
    akzeptieren, anerkennen, gelten lassen, zugestehen, zulassen;

    (gehoben) wahren;

    (bildungssprachlich) tolerieren““
    (duden.de)

  58. … nach Religion zu trennen
    Warum das denn? Kardinal aus Woelki Kuckucksheim sagt doch, dass alle Religionen friedlich sind!?
    Oder wird hier den Muslimen pauschal unterstellt, dass sie vielleicht Gewalt anwenden könnten, vielleicht ggü. den Christen, die von ihren Verwandten und Freunden in Syrien abgeschlachtet werden…?
    :mrgreen:

  59. #75 Taotie (14. Dez 2014 19:17)

    Es dürfte kaum ein anderes Land geben, in dem die “Bürger” sich derartig herabsetzen

    Leider ist das überall so wo dieser „Glaube“ einfällt. Und überall ist die Reaktion auf Zugeständnisse nicht Dankbarkeit wie man es erwarten würde sondern sie beschleunigen die Forderungsmachinerie sogar.

    In SOS Abendland schrieb Udo Ulfkotte bereits 2008 über viele dieser Vorgänge in Europa, z.B. aus Norwegen auf S.143 ab dem 2.Absatz bis unten:
    https://www.yumpu.com/de/document/view/7604163/europaischeernuchterung-moslemische-strategie/143

    Anleitung und Motivation ergibt sich direkt aus dem Koran. Daher überall das gleiche Schema. Je toleranter die Gesellschaft desto schneller wir sie überrollt und durch finale Intoleranz ersetzt.

  60. #68 Scheff (14. Dez 2014 19:12)
    Bei folgenden Worten bekomme ich inzwischen einen unmittelbaren Brechreiz:

    -Respekt
    -Toleranz
    -Willkommenskultur
    -Breit
    -Dialog
    -Runder Tisch

    Ergänzung:
    -Bunt
    -Bereicherung
    -Vielfalt

    -traumatisiert
    -Reifungsverzögerung
    -Flüchtling (für nicht politisch Verfolgte)

    -Gedenkfeier
    -Lichterkette (nicht die vom Weihnachtsbaum)

    -am Ende des Tages
    -an dieser Stelle
    -damit umgehen
    -ganz (statt „sehr“)
    -Dschurnalisten (mit „D“ wie Dschurnal)
    -Matrial (ohne „e“)

    -Wir*
    -Wir Deutschen*
    -Hier*
    -Unser Land*
    (*ausgesprochen von Non-Aborigines)

    -Schland

    Ich bin auch dagegen, dass in „Schland“ Polarhunde (Huskies) gehalten werden, oder, dass man in Spanien Döner und McDoof an Orten vorfindet, wo es früher tapas gab. Franzosen haben sich schon früher über die Verhohnepipelung ihrer Sprache erregt und wollten z.B. das Wort caterpillar verbieten. (Hochinteressanterweise sprach allerdings Sarkotzy vom kärchern).
    Es hat also nichts mit „Deutschtümelei“ oder Nationalismus zu tun.
    Von mir aus können die hier auch in der Burka rumrennen, wenn sie hier einkaufen gehen, und danach wieder abhauen.
    Burkaverbot? Lächerlich.
    Ausreiseverbot (für „Salafisten“)? Lächerlich, Einreiseverbot ist angesagt.

    Und saisonangepaßt bin ich nun nach Lektüre des o.a. Artikels für den
    Weihnachtsbaum als Symbol des Widerstandes. 🙂

  61. Der Weihnachtsbaum wird weggelassen, weil er mit einem christlichen Fest zu tun hat (naja, etwas).
    Und zum Ramadan kommen vermutlich alle Pfaffen und Bürgermeister und sprechen ein Grußwort und feiern die Offenbarung vom Koran, der Grundlage für islamischen Rassismus und Terror.
    Schon eigenartig. Die Bürgermeister und Pfaffen sind offenbar rassistisch und masochistisch. Oder haben sie einfach nicht alle Tassen im Schrank?

  62. „Korangläubige dürfen gegenüber verfolgten Christen nicht benachteiligt werden“

    Auf Deutsch: unsere kommunistisch unterwanderten Politiker wollen die IslamRassisten und IslamFaschisten in Deutschland haben.

    Mein Vorschlag: wer den Rassisten und Massemörder Mohammed als Vorbild verehrt, gehört nicht nach Deutschland, auch nicht in ein Asylheim.
    Alle Muslime verehren genau diesen Terroristen Mohammed.

    Oder noch besser:
    Asyl komplett autsourcen: nur ausserhalb von EU.
    Dann können gezielt Einzelne nach Deutschland kommen, deren Berufe gefragt sind und die keinen Massenmörder als Vorbild verehren.

  63. Na ja, wegen des Golfkrieges im Jahr 1991 wurde der Karneval in Deutschland abgesagt. Was damals als große Geste gedacht war, dass niemand feiern soll, wenn andere im Krieg sterben, mag ja nachvollziehbar sein. Aber das Weihnachtsfest ausfallen zu lassen wegen unterschiedlicher Religionen von Flüchtlingen, scheint doch ein wenig übertrieben zu sein. Ach ja, da den Herstellern seinerzeit der Karneval ausgefallen war, als Möglichkeit Geld zu verdienen, haben sie Halloween als angelsächsischen Brauch nach Deutschland geholt, um die Geldverluste zu kompensieren. Seitdem feiern wir in Deutschland Halloween.

  64. #52 Spektator (14. Dez 2014 18:53)

    Ich habe mir die November Gehaltsabrechnung genau agesehen:

    Es waren 56% (!!!!!) Abzüge!!!!!
    ————————————————
    Hinzu kommen 19% Märchensteuer auf fast alles. Das sind schon mal 75% Abzüge. Sind Sie Raucher? Dann sind bis zu 90% Steuer pro Zigarette fällig. Autofahren? Sie fahren ein altes Auto ca. 250€ im Jahr. Hinzu kommt Versicherungssteuer und nicht zu vergessen die horrenden Benzinpreise (davon ca. 80% Steuer). Und so geht das weiter. Da kommen Sie locker auf 80% Steuern (je nachdem wieviel Sie rauchen, trinken oder Auto fahren)

  65. #2 Falcone (14. Dez 2014 17:48)
    Verfolgte Flüchtlinge gelangen nach Deutschland und sind froh dem Islam entkommen zu sein. Die Muslime werden ja wohl nicht nach Europa flüchten, sondern in islamische Länder.
    ————————————
    Meinst Du das jetzt ernst oder hat sich da ein Fehlerteufel eingeschlichen ?
    Sorry, aber wenn Du es ernst meinen solltest, hast Du nichts aber auch gar nichts begriffen 🙁

  66. In christlichen Ländern Geld abstauben und Unterschlupf erschleichen und dann hält man aus Respekt den Weihnachtsbaum zurück ? Man sollte gleich 20 Stück a 10 Meter gross aufstellen, damit sie wissen, wer sie aufgenommen hat ! EIN CHRISTLICH GEPRÄGTES LAND ! Dieses Kuschen vor diesem Volk ist widerlich…Respekt kriegen Menschen, die welchen verdienen.

    Alta, gib misch Reschpekt, isch bin krass verfolgter Babo…

  67. #98 Mett-Fan
    #2 Falcone: Die Muslime werden ja wohl nicht nach Europa flüchten, sondern in islamische Länder.


    Ich würde es mal als ein wesentliches politisches Ziel bezeichnen zum Erhalt unseres GG.
    Ich will hier keine Scharia!

  68. Ich wünsche allen Muffendorfern vielfältige Bereicherung und ein Maximum an gelebter Willkommenskultur.
    Mögen sie bis auf den letzten Cent ihr Erspartes den Eroberern in den Rachen werfen, und mögen sie weiterhin recht unterwürfig daherkommen.
    Das wird wieder ein grandioses Schauspiel…
    😉

  69. Frage an die Runde: (OT?)
    Wieviel gedenkt eigentlich die GEZ- Nomenklatura bei ihren dauernden Bettelsendungen (wie letzten Donnerstag) von ihren monströsen „Gehältern“ abzugeben. Den Namen von Thomas Buhrow, zum Beispiel, (abgegriffenes „Gehalt“ aus GEZ- Zwangsgebühren 367.232 €) habe ich bisher in keiner der Bauchbinden, die die erbettelten Summen belegen, unter den Beiträgen gelesen…..

  70. nur zur info
    Umfrage mdr

    Hat Deutschland seine Flüchtlingspolitik noch im Griff?
    Ja

    2 Prozent | 65 Stimmen
    Nein

    97 Prozent | 3191 Stimmen
    Mir egal

    1 Prozent | 17 Stimmen
    Zur Abstimmung
    14.12.2014 | 21:47:29 Uhr | 3273 abgegebene Stimmen
    Die Abstimmungsergebnisse sind nicht repräsentativ.

  71. Am Samstag im DDR 3 äähh WDR 3 Fernsehen. Lokalzeit Dortmund, Kinder besuchen ein Asylbetrügerheim. Ein 12jähriger aus Serbien also aus Europa erzählt das sie auf der Flucht nichts mitnehmen konnten. Die meisten Dummdeutschen denken dann bestimmt die sind in einer Nußschale über das Mittelmeer ohne jede Habseligkeiten. Nur kommen Serben in der Regel mit ihrem eigenen PKW nach Deutschland.

    In der gleichen Sendung hat man vor drei Wochen über Bürgerkriegsflüchtlinge aus Serbien berichtet die in Iserlohn untergebracht wurden.

    Meine Oma will jetzt als Kriegsflüchtling in die USA auswandern. Als Flüchtling des 2. Weltkrieges. Oder war es der Erste.

  72. Die westliche, christliche Welt soll das Maul halten, Asylanten aufnehmen und zahlen, aber Weihnachten dürfen wir nicht mehr feiern! Nicht mit uns! Wir werden es diesen Verbrechern zeigen!!

  73. Bonn: Aus “Respekt” vor Flüchtlingen kein Weihnachten – das ist Schade. Ich wollte als Weihnachtsmann verkleidet Geschenke für die Kleinen vorbei bringen. Aber wenn die Gutmenschrassisten entscheiden das Weihnachten dort ausfällt muss ich das wohl akzeptieren. Hoffentlich sagt jemand den Bewohnern das der Weihnachtsmann mit den Geschenken abgesagt hat auf Anordnung der DRK Leiterin Dr. Jana Biesenbach 🙄

    http://www.express.de/bonn/vorbereitungen-in-muffendorf–70-fluechtlinge-kommen–bonner-spenden-wie-jeck,2860,29293868.html

  74. #95 Klara Himmel (14. Dez 2014 20:01)

    Weihnachten in Dubai, sehr schönes Foto!

    -> Sind Fliegenpilze eigentlich haram?

  75. Hach, die ‚Leiterin der Notunterkunft’, da strahlt sie u. zählt ganz verzückt auf, auf was sich die ankommenden Invasionhorden so freuen dürfen: „Zahnbürste, Kamm, Duschgel und andere Hygieneartikel … neue Betten, Tisch und Stühle … Mahlzeiten von Cateringfirmen … Security … Sozialservice … zweistöckige Sanitärcontainer … Arztzimmer … Taschengeld“ & das Wichtigste: kein Weihnachtsbaum!
    Was dies alles kostet, wofür es Sicherheitsdienst u. Trennung nach Religion bedarf, woher bekannt ist, dass die „Flüchtlinge“ keine Kriminellen sind, u. ob die Bonner ihren notleidenden Landsleuten ebenfalls „eine Tonne Kleidung und Spielsachen“ spendeten, verrät die Dame nicht u. den ‚express’ interessiert’s nicht.
    Inwiefern jene hirngewaschenen Chemnitzer, welche über 1.000 Weinachtspäckchen (-hoffentlich respektvoll ohne Weihnachtsbaum, Nikolaus o. ähnlichem beleidigendem Zeugs auf dem Geschenkpapier) an „900 Flüchtlinge, darunter 90 Kinder, die ohne ihre Eltern nach Deutschland gekommen sind“, spendeten, auch ihre hilfsbedürftigen deutschen Mitbürger unterstützen, wäre für mich nicht minder von Interesse.
    http://www.radiochemnitz.de/nachrichten/lokalnachrichten/chemnitzer-sammeln-tausende-weihnachtspakete-fuer-fluechtlinge-1098222/

  76. #113 Henk Boil

    Bei dem ganzen Trubel um die angeblichen „Flüchtlinge“ werden die Probleme der bedürftigen Deutschen politisch korrekt in den Hintergrund gedrängt. Deutsche Bedürftige werden mit ihren Problemen weitgehend alleine gelassen.

    Weil es uns, wenn man den Worten des Bundeshosenanzuges Glauben schenkt, angeblich so gut geht und es keine deutschen Bedürftigen gibt, die sich an Weihnachtspäckchen freuen würden, deshalb können wir die ganze Welt beschenken.

Comments are closed.