new yorkKultur- und Glaubenssensibilität ist wohl das oberste Gebot dieser Tage. Denn wer an alten Werten und Traditionen hängt hat mittlerweile offenbar weltweit ein Problem mit jenen, die denken, der Rest der Welt habe sich um ihre Befindlichkeiten zu drehen. Am La Guardia-Airport in New York City zeigte nun das Personal, dass man sich nicht jedem hassgeifernden Diktat unterwerfen muss.

(Von L.S.Gabriel)

Wie die New York Post berichtet ereiferte sich ein Passagier schon beim Überprüfen der Bordkarte darüber, dass ihm die Angestellte, wie es üblich ist, „Frohe Weihnachten“ wünschte. „Sagen Sie das nicht, nicht jeder feiert Weihnachten“, blaffte er sie an. Die Flugbegleiterin fragte, was sie denn sonst sagen solle. Er stieß sie beiseite und schrie: „Jedenfalls nicht ‚Frohe Weihnachten!'“

Auch im Flugzeug wurde er herzlich mit „Frohe Weihnachten“, begrüßt, das brachte das Fass zum Überlaufen. Er tobte und schrie, war nicht zu beruhigen und erging sich in endlosen Tiraden über das „Fehlverhalten“ des Flugpersonals. Das versuchte zwar erst einmal zu beschwichtigen, ließ sich die Randale in letzter Konsequenz aber nicht bieten und den Tobenden von Sicherheitsleuten unter jubelndem Applaus der Passagiere aus dem Flugzeug eskortieren.

Der Flug startete mit 40 Minuten Verspätung aber zumindest ohne „goldene Kniescheiben“ für das Personal. Recht so!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

51 KOMMENTARE

  1. Ist ja toll, ein Irrer wurde in die Gummizelle gesperrt. Heutzutage ist das eine Sensation, weil solche Leute normalerweise einen Ministerposten bei der Deutschen Bundesregierung haben.

  2. man muss fairerweise sagen, dass nicht alle moslems so durchgeknallt sind wie dieser typ (ich gehe einfach mal davon aus, dass es sich nicht um einen buddhisten gehandelt hat). aber bitte mehr von solchen typen. zeigt der ganzen welt euer wahres gesicht.

  3. Moslems werden ja geradezu ermuntert, ihren Islam weiter zu injizieren, werden sie doch allüberall hofiert bis zum Gehtnichtmehr.

    Und wenn sie dann mal ein lautes „Stopp“ hören, sind sie fassungslos und rasten aus.

  4. #1 auge.um.auge (26. Dez 2014 18:42)
    Könnte sich bei dem Passagier um einem moselmann handeln?
    ++++
    Du meinst, um einen Moser-Moslem-Mann?
    Moslems mosern und streiten ständig!
    Nur ihren Unterhalt bestreiten sie ungern selber.
    Na ja, ab und zu legen sie auch Bomben!
    Du hast wohl zufällig wieder ins Schwarze getroffen. 😉

  5. Putin spricht von einem „Kulturmangel“ der Muslime. Daraufhin habe ich einmal überlegt, womit die uns in Deutschland denn kulturell bereichert haben. Außer „Döner“ fällt mir nichts ein, und den habe ich auch noch nie gegessen.
    Isch schwör!

  6. OT

    So, LEUTE. Bei HoGeSa tut sich was !

    AM 18.01.2015 FINDET EINE LAUTSTÄRKE DEMO IM RUHRPOTT STATT !
    DIE STADT WIRD NOCH BEKANNT GEGEBEN ! DER 18. JANUAR IST EIN SONNTAG !

    ALSO AUF ZUM HOGESA SONNTAGSSPAZIERGANG IM RUHPOTT AN DIESEM TAGE ! !

    UND DENKT AN HELLE STABTASCHENLAMPEN, DAMIT WIR DIE OBJEKTIVE DER LÜGENPRESSE IN NETTES GEGENLICHT TAUCHEN UND IHNEN FOTOS UND FILME VERMASSELN ! KEINE INTERVIEWS UND KEIN BRAUCHBARES FOTO UND FILMMATERIAL ! ! !

    WIR SEHEN UNS IM RUHRPOTT AM 18.01. ! !

    Näheres unter :

    http://www.gesiwista.net

    AHU – AHU – AHU ! ! !

  7. Moslems sollten ihre eigenen Fluglinien haben, nur für sich.
    Und ihre Flieger können sie sich auch gleich selbst knüpfen. 😉

  8. #12 Marie-Belen (26. Dez 2014 19:17)

    Der „Döner“ ist eine deutsche Erfindung, basierend auf dem griechischen Gyros.

  9. #12 Marie-Belen

    Sie haben die Weihnachtslieder gebracht. Außerdem waren sie die ersten in Amerika.

    Demnächst werden wir hören, daß die Moslems den Mond am Himmel aufgehängt haben.

  10. Leute wie Herr Gauck u.a. suggeriert unseren älteren Mitbürgern via Staats- Nachrichten,alle „Reffjudschies“ seien „Traumatisierte“.
    Hier weitere Fachkräfte an Heiligabend in Frankfurt,die ungeprüft unser Land mißbrauchen.
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/4970/2914186/pol-f-141226-917-bahnhofsviertel-strassenraub

    Damit nimmt er gerade älteren Menschen die natürlichen Instinkte und ist mitverantwortlich für das Leid,welches unseren ehemaligen Leistungsträgern tagtäglich zugefügt wird.
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/12415/2914213/pol-k-141226-2-k-aeltere-dame-auf-dem-heimweg-ueberfallen
    EINE SCHANDE!

  11. Wie sich später rausstelle, handelte es sich um einen deutschen Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragt_Innin, der/die/das nicht damit klar kam, dass hinter jedem Wort das x und das „InnIn“fehlte und zudem dieses christliche Fest nur darauf angelegt ist, islahme Kopfabhacker unnötig zu provozieren.

    Es bemängelte die fehlende Toleranz und fragte, wie er zum nächsten örtlichen Welcome-Center gelangen könnte, um dort seines/ihresgleichen auf dieses Willkommensdefizit aufmerksam zu machen und forderte als Ausgleich mehr Forder-Araber.

  12. #13 Freies Land ® (26. Dez 2014 19:30)

    Moslems sollten ihre eigenen Fluglinien haben, nur für sich.
    Und ihre Flieger können sie sich auch gleich selbst knüpfen. 😉

    Steht im Koran eigentlich irgendwas übers knüpfen? Wenn nicht, dann ist das unislamisch. Aber vielleicht kann man sich ein Flugzeug ja auch zusammenmessern. Aus den Schädeln… das wäre sicher islamisch genug.

  13. #17 Stefan Cel Mare (26. Dez 2014 19:32)

    Der “Döner” ist eine deutsche Erfindung, basierend auf dem griechischen Gyros.

    Eine „Deutsche“ Erfindung nur insofern, als dass der Döner in der heutigen Form angeblich in Berlin erfunden wurde. Und dass das irgendwas mit Gyros zu tun haben soll wage ich zu bezweifeln. Der Name stammt jedenfalls aus dem Türkischen und Gyros ist Schweinefleisch, Döner niemals.

  14. Hat der moslemische Randalierer jetzt wenigstens lebenslanges Flugverbot?

    Bitte künftig diese Typen registrieren und allen Airports zur Verfügung stellen.

  15. Der Deutsche Bundespräsident ist eine Schande für Deutschland. Wenn dieser feige Heuchler wirklich Deutschland repräsentiert, dann will ich kein Deutscher mehr sein.

  16. Appropos Flug bzw. Flughaen (ist jetzt o/t):

    Ich war vor ein paar Tagen am Londoner Flughafen und machte dort vom freien Internetzugang Gebrauch. Pi-News ist dort definitiv geperrt – wusstet ihr das?

  17. Christianophobie –
    Dieses Wort werfe ich jeden Linken
    oder Moslem vors Gesicht,bevor er/sie
    überaupt Islamophobie denken tut !
    (Überraschungsmoment)

  18. Hatte ich auch dort schon gepostet, da war es noch OT:
    http://www.pi-news.net/2014/12/koeln-messerstich-nach-froehliche-weihnachten/
    #30

    Hier nun ganz offiziell nochmal:

    Sowas aber auch…
    Einem Angehörigen der Herrenrasse bzw. einzig wahren Religion muss auch die Mehrheit Respekt zollen.
    Sowas, bei uns passiert, wäre in unseren Aktuellen Kameras und im Neuen Deutschland “ein Flieger voller intoleranter Nazis” gewesen.
    Dieser Weihnachtshasser saß eh im falschen Flieger, der gehört mit Onway-Ticket ins gelobte Morgenland.

    Toleranz von christlicher Seite gegenüber Muslimen ist immer eine Einbahnstraße und mich kotzt diese Verkehrsregelung an!

  19. Egal, ob es sich um einen Spiesser, Linksextremisten oder Moslemirren gehandelt hat. sicher isi soviel: er gehört zu der Gruppe von Faschisten Idioten, bei denen jedes zweite Wort Toleranz lautet!

    Hierbei ist Toleranz gleichbedeutend mit: meine Meinung und Weltsicht gilt allein.

  20. #25 gegendenstrom (26. Dez 2014 20:13)

    Hat der moslemische Randalierer jetzt wenigstens lebenslanges Flugverbot?

    Nein, fliegender Teppich, Einsitzer, ist noch erlaubt.

  21. Zur Strafe den in eine Zelle packen und nonstop „Last Christmas“ auf die Ohren. 🙂
    Aber müsste auch der verbohrteste langsam einsehen. Völker aus einer Mondunkultur passen nicht mit Völkern aus Sonnenhochkulturen zusammen.

  22. #14Marie-Belen

    …Außer “Döner” fällt mir nichts ein…

    Nicht zu vergessen die Kulturleistungen „Kopftottreten“ und „messern“, sowie „aggressiv präsent im öffentlichen Raum sein“ und „isch schwör, was kuckst du opfa, babo usw“. Was wäre D ohne diese Raub…äh…Hochkultur?

  23. #8 Aktiver Patriot (26. Dez 2014 19:01)

    Auf die rote Liste setzen!
    Könnte sogar ein Kandidat für die Terrorliste sein, da es sich entweder um einen Moslem, oder um einen Linksextremisten handelt!

    Könnte auch ein Grüner gewesen sein.
    Waren Hans Mohammed Ströbele oder C. Özdemir eigentlich über die Feiertage verreist?
    Oder Claudia Fatima Roth? Die geht auch glatt als Mann durch.

  24. #32 Ash
    Um einer jungen Dame zu imponieren habe ich , Mitte der 90er Jahre, auf dem örtlichen Flugplatzfest eine „Seven-Lakes“ (Doppeldecker, etwa 1915) gemietet.
    Beim Looping kann auch ein unangeschnalter oder mit defekten Dreiergurten gesicherter Passagier nicht herausfliegen.
    Aber: er sitzt vorne und es gibt andere Manöver als Loopings, wenn man sie dann beherrscht!
    Wenn ich einen Doppeldecker hätte, würde ich diesen Herren (und auch andere) gerne fliegen.

  25. Das hört sich verdächtig nach Buddhist an. Niemals ein Anhänger der Friedensreligion, die für ihren Sanftmut und ihre Toleranz bekannt ist 🙂
    Ich hatte vor Jahren einmal das Vergnügen in der Warteschlange einer Fluggesellschaft beim Einchecken: Eine Burka-Dame vor mir fing hysterisch an zu schreien. Zwei BGS-Beamte nahmen sie mit. Auf meine Frage, was sie denn auf Arabisch geschriehen habe, bekam ich zur Antwort: Sie wollte nicht zusammen mit Ungläubigen fliegen. Kein unproblematisches Anliegen für einen deutschen Flughafen….

  26. Ich bin am heiligen Abend mit Familie und Hund quer durch Berlin zu Verwandten ans andere Ende der Stadt gereist. Auf dem Rückweg haben wir leider den letzten Bus verpasst (das muss man sich mal vorstellen, letzter Bus an einem FEIERTAG schon um 00:10 Uhr!). Jedenfalls wollten wir dann mit dem Taxi von der S-Bahn nach Hause. 30 minuten mussten wir warten. Es kamen zwar ständig Taxis vorbei, aber keiner hat sich bereit erklärt, unseren kleinen Hund mitzunehmen. Es waren alles Mohammedaner.

  27. #2 hiroshima (26. Dez 2014 18:46)

    Ist ja toll, ein Irrer wurde in die Gummizelle gesperrt. Heutzutage ist das eine Sensation, weil solche Leute normalerweise einen Ministerposten bei der Deutschen Bundesregierung haben.

    Hab erst gelacht, bis ich gemerkt habe, wie treffend Deine Zustandsbeschreibung doch ist.

  28. Was mich wundert:
    warum ist während der Randale kein Gepäckstück auf den Kopf des Empörten gefallen?

    Dann gäbe es keine lange Verspätung.

  29. #21 Hillu
    Meinst du, das X von Xmas sollte besser an das Wortende gestellt werden? MasX – der Gleichstellung wegen?

  30. Nanu? wieso fliegen die nicht traditionsgemäss mit / auf Ihrem Teppich?
    Diese Möglichkeit hat ja in etwa denselben Wahrheitsgehalt wie die Geschichte mit dem Erzengel der die Menschen beglückt mit Sodomie, Päderastentum, Lynch- und Ehrenmord und Weltversklavung.
    Oder die alltägliche Berichterstattung der normalen Medien …, oder die übliche Wahlpropaganda politischer Parteien.

  31. Ein Strassen-Soli, und noch einer gegen CO2, ein Soli für die Ossis und ein GEZ-Bellut-Soli, ein Soli für Frauen, einer für Schwul*Innen und einer für Gender. Soli hier und Soli da. Ach, – warum sich überhautp noch mit Kleinkram abgeben ? Das alles lässt sich doch in dem ökonomischen Einfall einer deutschen MannIn und Mann*in aus der Geschichte zusammenfassen : Sie sozialisiere , in eigenen Worten, „nicht die Betriebe, sondern die Menschen.“
    Ja. SPDU-GrünInnen , warum nicht die komplette
    MenschIn zum Soli transformieren. Das gäbe Synergie-Effekte und Reibungsverlust-Einsparungen ohne Ende. Wir bekämen eine Art Soli-Wirtschaftswunder. So dass schliesslich sogar der letzte Praktikant im Öffentlich Rechtlichen Deutschen Fernsehfunk noch eine MinisterialdirigentInnen-Pension bekäme und die
    Gendera-Fachberaeiche nebst den AsylbetrügerInnen endlich die Zuwendungen erhielten, die sie verdienten.

  32. Ja was denn nun? Handelte es sich bei dem Untoleranten nur um eine Art Vietkong der politisch Überkorrekten, oder muss man einen Anhänger der Friedensreligion dahinter befürchten?

  33. So was ähnliches ist mir auch schon mal passiert.
    Hab im Hausgang im vorbeigehen einen Moslem mit „Grüß Gott“ begrüßt wie es in Bayern nun mal üblich ist und der ist daraufhin richtig wütend geworden und hat mir gedroht. Die spinnen total. Mit denen ist irgendwas gewaltig schiefgelaufen.

  34. Moslem??? Neeee, das war ein altgläubiger Norweger und der hatte noch einen dicken Kopf vom vielen Met auf der Wintersonnenwendfeier

  35. # 15
    Das mit dem „knüpfen“ empfehle ich auch sehr. Zum einen verbraucht der hochgelobte Gebetsteppich keinen Sprit, man kann ungehindert beten und zum anderen ist immer freie Fahrt garantiert, immer schön in Richtung Mekka, was will so ein Typ im „unreinen“ Westen ?? Und abstürzen kann ein von ALLAH, dem Allmächtigen, bewachter Flickenteppich nicht …………….. Also beste Aussichten für ein gutes Ankommen im Muselland, wo auch immer.

  36. @#26 Freidenkerin (26. Dez 2014 20:22)
    Londonistan ist für mich definitiv als Destination gestrichen! Schade! War früher jährlich drüben, manchmal mehrmals, aber jetzt habe ich absolut keine Lust/kein Verlangen mehr, mir die Islamisierung dort aus der Nähe zu betrachten.

  37. Marie-Belen: … außer Döner…“
    Doch: etwas ganz Wichtiges: die „Ehrenmorde“.
    Ein charakteristisches Merkmal der „mohamedanischen Friedenskultur“. Vergleichbar mit unseren Bräuchen an Weihnachten, Ostern, Pfingsten…
    Nur etwas direkter, rigoroser, mitmenschlicher und friedlicher halt.
    Einige reaktionäre, durch und durch faschistische Europäer wollen das einfach nicht begreifen. Sowas!

  38. Dieses Ausrasten und aggressives Wirken ist meiner Meinung nach nur gespielt.
    Eine Bitte an die jüngeren unter euch die noch Kita/ Schulpflichtige Kinder haben.
    Schnappt euch diejenigen die vorschlagen Weihnachtsfest in Winterfest umzubenennen (am besten bei einem Elternabend) und konfrontiert sie mit der Tatsache daß es in vielen islamischen Ländern ebenso einen Weihnachtsmann gibt (z.B Marokko, Tunesien) wie einen Weihnachtsbazar (z.B Türkei). Infos gibt’s genügend im Netz.

Comments are closed.