Bei einem Messerangriff im Jobcenter von Rothenburg ob der Tauber hat es einen Toten gegeben. Dies teilte das Polizeipräsidium Mittelfranken mit. In vergangenen Jahren kam es immer wieder zu ähnlichen Angriffen. Bei dem Toten handelt es sich um einen 61 Jahre alten externen Gutachter der Behörde. Er wurde dort bei Einzelfällen hinzugezogen, hieß es. Informationen, wonach es sich um einen Psychologen handelte, wollten die Ermittler nicht bestätigen. Die Leiche des Mannes sollte am Donnerstag obduziert werden.

Nach ersten Erkenntnissen sei er um kurz vor 12 Uhr von einem 28 Jahre alten Mann angegriffen worden und noch vor Ort an seinen Verletzungen gestorben. Auch ein Notarzt konnte ihn nicht wiederbeleben.

Nach dem Vorfall kümmerten sich Notfall-Seelsorger um die Beschäftigten des Jobcenters. Die Einrichtung soll nun zunächst geschlossen bleiben, Kunden werden an andere Dienststellen verwiesen.

Angreifer von Mitarbeitern überwältigt

Der Angreifer wurde laut Polizei durch Mitarbeiter des Jobcenters überwältigt und anschließend von einer Polizeistreife festgenommen.

Die Ermittler konnten den Angreifer noch nicht ausführlich vernehmen: Er wurde schwer an der Hand verletzt und für eine Operation ins Klinikum Würzburg gebracht. Daher ist auch noch unklar, ob er mit dem Vorsatz, sein Opfer umzubringen, ins Jobcenter gekommen war oder sich spontan zu der Bluttat hinreißen ließ. Nach derzeitigem Stand geht der zuständige Staatsanwalt vom Tatbestand des Mordes aus.

Nicht erster Angriff dieser Art

Jobcenter sind für die Vermittlung von Arbeitslosen zuständig und übernehmen auch die Abwicklung der Grundsicherung, die als Hartz IV bekannt ist und unter anderem Langzeitarbeitslosen ausgezahlt wird.

In Deutschland gab es in den vergangenen Jahren schon mehrfach Angriffe auf Mitarbeiter von Jobcentern und anderen Behörden. Einige endeten tödlich. Der Deutsche Beamtenbund hatte erst im Oktober vor einer steigenden Zahl tätlicher Attacken auf Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes gewarnt.

So gebe es derzeit in Bereichen, die mit Hartz IV und anderen Fragen der Sozialversicherung zu tun hätten, ein „Ausufern der Gewalt“.

Sicherheitskonzept der Jobcenter überarbeitet

Wegen solcher Angriffe hatte die Bundesagentur für Arbeit (BA) erst im vergangenen Jahr ein verbessertes Sicherheitskonzept ausgegeben. Dazu gehören unter anderem ein Notrufsystem, Sensibilisierungs- und Deeskalationskurse für Mitarbeiter, aber auch bauliche Maßnahmen wie Fluchttüren an Arbeitsplätzen.

In einigen Brennpunkt-Jobcentern wie Frankfurt am Main, Berlin oder Köln sollte außerdem der Einsatz von Sicherheitskräften verstärkt werden.

(Quelle: t-online.de / Anm. v. PI: Die Kommentarfunktion unter dem Artikel ist deaktiviert – was auch immer das bedeuten mag)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

172 KOMMENTARE

  1. Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) ist schon im „Betroffenheits-Modus“.

    Hört hört, sie ist auch erschüttert!!
    Das kam für uns alle so unerwartet, nicht wahr?

  2. Gab es Früher nicht.
    Wir danken der SPD und der Grünen, die sowas eingeführt haben!
    Kann man nur durch Wahlen ändern, aber die Leute wählen immer das Selbe…
    Da lässt sich nix ändern.

  3. Wie viele von uns tragen gewohnheitsmäßig ein Messer bei sich, mit dem sich ein Mensch erstechen lässt?

    „Serben“? (Tugce …) Köche? Messerschleifer? Solinger? Journalisten? Wer aus diesen Gruppen sticht auch wirklich zu? Fragen über Fragen.

  4. „Einzelfall“ ist wohl hier wirklich zutreffend, „Einzelfälle“ erscheinen üblicherweise auch mit Messer im Jobcenter, kein Problem. Warum aber ersticht einen „Einzelfall“ einen Gutachter? Wohl die bestellte Kohle vom German-Michel nicht erhalten. Ich denke der „Einzelfall“ wird keine Sekunde im Knast verbringen, dafür aber die Mitarbeiter die ihn „unverhältnismässig“ überwältigt haben und so schlimm verletzt. Germania 2014, einfach nur zum Kotzen. PS gibt es Angaben zur Nationalität des „Einzelfalls“?

  5. Sensibilisierungs- und Deeskalationskurse für Mitarbeiter

    Gefahr erkannt – Gefahr gebannt!

    Ceterum censeo islamem delendam esse.

  6. Ob der Ministerpräsident zur Beerdigung kommen wird wie heute bei Tugce?

    Wie war es vor einem Jahr in Neuss?

    http://www.welt.de/vermischtes/article114153135/Ein-Zufallsopfer-weil-Irene-N-keine-Zeit-hatte.html

    Es war ein TV-Bericht über Datenmissbrauch, der Ahmed S. nicht mehr losließ. Tagelang, so sagte er nach seiner Festnahme zu den Ermittlern, habe er nachts kein Auge zubekommen.

    Die Frage, die ihn umtrieb: Was wollen die mit meinen Informationen? Wollen die mit meinen Daten und meinem Foto Geld, womöglich „Millionen“, verdienen? Das Neusser Jobcenter hatte dem 53-Jährigen zuvor erklärt, warum er eine Datenschutzerklärung unterschreiben soll. Es ging um Informationen, die nur innerhalb der Behörde weitergegeben und nicht immer aufs Neue erhoben werden sollten.

    Weil Ahmed S. aber das Gefühl hatte, man wolle ihn linken, setzte er am Morgen des 26.September 2012 einen folgenschweren Entschluss um. Gegen acht Uhr verließ der marokkanische Staatsbürger seine Wohnung, bewaffnet mit zwei Küchenmessern. Angekommen im Jobcenter an der Stresemannallee, suchte S. den Sachbearbeiter, der ihn zuletzt betreut hatte. Er fand ihn nicht, der Mann war an diesem Tag nicht im Büro.

    Eine Kollegin, Irene N., wurde von S. in ihrem Dienstzimmer aufgesucht und zur Rede gestellt. Die beiden waren sich aufgrund vorheriger Beratungsgespräche gegenseitig bekannt. Die 32-Jährige erklärte, dass sie keine Zeit habe, dem Mann nun zu helfen, weil sie einen Termin habe – es war ihr Todesurteil.

    Hannelore Kraft, KalifIn, kam nicht zur Beerdigung, Irene war nicht Tugce!

    Auch für den heutigen Mord trägt die Politik die Verantwortung, weil sie ihre eigenen Mitarbeiter sprichwörtlich ins Messer laufen lässt und gleichzeitig oppositionelle Bürger verprügeln lässt!

  7. Der Täter war also ein „28-jähriger Mann ™. Es ist doch immer wieder ein beruhigendes Gefühl zu wissen, daß die Medien investigativen Journalismus betreiben und nicht etwa Propaganda.

  8. In diversen Kommentaren habe ich bereits nachgefragt,ob sie uns den Vornamen des mutmaßlichen Täters nennen können? War es ein Manfred oder doch eher ein Mohammed?
    Können wir Wetten abschließen?

  9. Wird es in der Antifa-Metropole in Dosenpfand-Trittins Qualkreis nahe Kassel die nächsten Terroropfer geben?

    http://www.hna.de/lokales/goettingen/goettingen-ort28741/glastueren-schuetzen-goettinger-rathaus-mitarbeiter-4503006.html

    Nach Bedrängungen im Rathaus: Glastüren in Göttingen schützen Mitarbeiter

    Ab sofort schützen Glastüren Göttinger Rathaus-Mitarbeiter im Ausländeramt sowie in der Sozialverwaltung vor Übergriffen. Das wurde im Sozialausschuss bekannt.

  10. Ich kann mir das gut vorstellen. Jetzt vor Weihnachten. Die Schaufenster wecken Träume. Das bringt die Asylanten natürlich in Rage und macht sie zutiefst unzufrieden. Die denken, der Wohlstand hier fällt für alle vom Himmel.

    Und dann stellen wir auch noch engagierte Fachkräfte für diese Einzelfälle! Für ein Klientel, dass auf unsere Willkommenskultur pfeift und uns verachtet.

    Die Politiker, die uns dies alles eingebrockt haben gehören zur Verantwortung gezogen!

  11. #9 Kurhesse (03. Dez 2014 22:03)

    Sie waren schneller!

    „Getrennt marschieren, vereint schlagen“
    Helumth Graf von Moltke

  12. In den englischen Medien konnte man im Gegensatz zu den deutschen Medien nicht unwesentliche Details zur genauen Herkunft des laut türkischen Medien “serbischen Schlächters” erfahren:

    https://aron2201sperber.wordpress.com/2014/12/02/serbischer-tater-bosnischer-name/

    Beim Guardian handelt es sich zwar um eine durch und durch politisch korrekte Zeitung, offenbar ist die Selbstzensur weniger streng, wenn sich eine politisch unpassende Sache nicht im eigenen Land zuträgt.

    Wie der Name vermuten ließ, stammt der Täter aus dem mehrheitlich muslimischen Sandschak.

    Die slawischen Muslime im Sandschak betrachten sich hauptsächlich als Bosniaken.
    Als Täter stört es sie allerdings nicht, wenn man sie als Serben betrachtet.

    Dasselbe Phänomen kann man auch bei den Roma beobachten, die auf einmal zu Serben, Rumänen und Bulgaren werden, wenn sie als Straftäter in Erscheinung treten.

  13. Deeskalationskurse für Mitarbeiter? Das ist doch auch nur wieder so ’ne ABM für auf dem Arbeitsmarkt chancenlose Soziologen. Was es wirklich braucht sind wohl eher Selbstverteidigungskurse und Kevlarwesten. Jedenfalls bis zu einem radikalen Politikwechsel.

  14. Möge er in Frieden ruhen!

    Mein Mitgefühl gilt seiner Familie und seinen Angehörigen; sowie den Mitarbeitern.

    Die Gewalt nimmt zu…

  15. Weil es so ’schön‘ passt:

    Düsseldorf – Im Prozess über tödliche Messerattacke auf eine Mitarbeiterin des Jobcenters in Neuss ist der Angeklagte zu lebenslanger Haft verurteilt worden.
    Das Landgericht Düsseldorf befand den 52-jährigen Ahmed S. des Mordes schuldig.
    Der Angeklagte hatte gestanden, die Sachbearbeiterin im Neusser Jobcenter erstochen zu haben, weil er (Taqiyya 1) „Missbrauch seiner persönlichen Daten vermutete.“
    Er habe zugestochen, die Frau aber (Taqiyya 2) „nur am Arm verletzen wollen.“
    Ein Gutachter hatte keinen Hinweis auf eine schizophrene oder wahnhafte Störung des Mannes gefunden.
    Ein anderer Sachverständiger attestierte dem Angeklagten eine deutlich verminderte Intelligenz.
    Vor Gericht schildert ein Ermittler, der Mann habe nach der Tat selbstbezogen und herzlos gewirkt,
    “Mein Herz hat geblutet, meine Wut kochte, ich wollte Rache”, habe er gesagt.
    Die Tat löste bundesweit Entsetzen aus und
    führte zu einer Debatte über die Sicherheitsvorkehrungen in Behörden.

    hut/dpa/AFP

    … führte zu einer Debatte über Sicherheitsvorkehrungen in Behörden???

    … keine Debatte über menschliche AustickBomben mit äußerst kurzer Zündschnur und Hauptberufung Moslem??? So wie hier evtl. auch???

  16. #6 Eurabier (03. Dez 2014 22:01) Hannelore Kraft, KalifIn, kam nicht zur Beerdigung, Irene war nicht Tugce!

    Sie sprechen mir aus der Seele… wäre Tugce eine hässliche, christliche Deutsche gewesen.. KEIN MENSCH würde über den Fall heute sprechen…

  17. Und was ist mit dem Hintergrund des Verbrechers? Wenn die Journaille wollte, könnte sie den ermitteln. Sie hat ihre vaterlandszersetzerischen Gründe, es nicht zu tun.

  18. #14 Kriegsgott (03. Dez 2014 22:08)

    Ob der syrische FDP-Politiker Aiman Mazyek schon den „Geist der NSU“ atmen hört wie im Frühjahr 2012 als sein Glaubensbruder in Montaban 3 Fallschirmjäger und 4 jüdische Kinder erschoss?

  19. @ #21 Eurabier

    Ob der syrische FDP-Politiker Aiman Mazyek schon den “Geist der NSU” atmen hört wie im Frühjahr 2012 als sein Glaubensbruder in Montaban 3 Fallschirmjäger und 4 jüdische Kinder erschoss?

    Die Presswurst Aiman will doch gar nichts wissen.
    Allerdings wird es Moment sehr ruhig um diesen Moslem!

  20. Der BR spricht ausdrücklich von einem „Deutschen“:

    Der 28-jährige Deutsche wurde an einer Hand verletzt und in eine Klinik gebracht.

    http://www.br.de/nachrichten/mittelfranken/inhalt/jobcenter-rothenburg-messerangriff-100.html

    Angesichts des Pressekodex ist die (natürlich rein zufällige) Erwähnung einigermaßen erstaunlich, aber man darf sicher sein, dass es in diesem Fall keine Rüge gibt.

    Oder es ist die altbekannte Verschleierungstaktik so wie im Mordfall Tugce durch einen bosniakischen serbischen Täter.

    Man merkt, dass diese Sprachspiele, die „Herkunft“ als Kategorie bedeutungslos machen sollen, genau das Gegenteil bewirken. Wir Lichtmesz bemerkt, leben wir nicht in der „post-rassischen“, sondern in der „hyper-rassischen“ Zeit.

    Bei Verfassern und Lesern blinkt das Wort „Herkunft“ immer als großes Warnzeichen im Kopf. Es ist der Elefant im Zimmer, an dem niemand vorbei kommt, über den aber niemand spricht.

  21. @25 Kriegsgott

    Aber wie du siehst wird durch solche kleinen Anmerkungen ein ganz anderes Bild im Unterbewusstsein der Menschen festgesetzt.

    Das ist schon ganz gezielte Manipulation der Öffentlichkeit duch die „Qualitätsmedien“.

  22. @ #28 Klang der Stille

    Aber wie du siehst wird durch solche kleinen Anmerkungen ein ganz anderes Bild im Unterbewusstsein der Menschen festgesetzt.

    Das ist schon ganz gezielte Manipulation der Öffentlichkeit duch die “Qualitätsmedien”.

    …und leider schaut der Michel nicht genau hin und glaubt das auch noch.
    Messerstecherei, lächerlich!

  23. Ich denke er wird „psychisch krank “ sein und nicht in Haft müssen.
    Bei Rindern wäre ein Bolzenschussgerät zur rechten Zeit eingesetzt worden.

  24. @ #27 eule54

    Ich erwarte nun Claudias Statement:
    “Messerstechen ist auch immer ein Hilferuf!”

    Wo ist eigentlich die Warze? Würg

    Noch wichtiger.
    Wo ist Edathy?

  25. Wird das Opfer posthum für ein Bundesverdienstkreuz vorgeschlagen werden?

    Wohl kaum, da
    – falsche Rasse
    – falsches Geschlecht
    – falsches Alter und natürlich
    – falscher Täter.

    Und die Familie wird auch mit „Haftbefehl“ nicht persönlich befreundet sein.

  26. @27 Eule54

    Ich erwarte nun Claudias Statement:
    “Messerstechen ist auch immer ein Hilferuf!”

    Hat sich die alte Schabracke momentan eigentlich etwas zurückgezogen oder täusche ich mich…..?
    Eigentlich müsste sie doch diejenige sein die auf den Pegida Demos in Form von Plakaten gedemütigt werden müsste

  27. @ #32 Stefan Cel Mare

    Wird das Opfer posthum für ein Bundesverdienstkreuz vorgeschlagen werden?

    Wohl kaum, da
    – falsche Rasse
    – falsches Geschlecht
    – falsches Alter und natürlich
    – falscher Täter.

    Und die Familie wird auch mit “Haftbefehl” nicht persönlich befreundet sein.

    Noch besser, morgen redet keine Sau mehr darüber, ausser PI, wenn der Täter bekannt gemacht wurde.

  28. Nachmittags in der Hauptstadt des Kalifats Al-Kraft sind die Bürger nicht mehr sicher:

    http://www.derwesten.de/staedte/duesseldorf/duesseldorferin-von-zehn-maennern-umzingelt-und-ausgeraubt-id10105868.html#plx565225616

    Auf der Düsseldorfer Kö ist eine Radfahrerin von zehn bis zwölf Männer umzingelt, in einen Park gedrängt und ausgeraubt worden. Die Polizei sucht Zeugen.

    Eine Radfahrerin ist Dienstagabend auf der Königsallee in Düsseldorf von einer Personengruppe aufgehalten, angegangen und anschließend beraubt worden.

    aut Polizeibericht war die 40-Jährige gegen 17.45 Uhr auf dem Fahrrad auf der Kö in Richtung Graf-Adolf-Platz unterwegs. Eine Gruppe von zehn bis zwölf Männern stand auf dem Radweg. Die Frau klingelte, um auf sich aufmerksam zu machen, die Männer ließen sie jedoch nicht durch, obwohl sie sie eindeutig gesehen hatten. Die Frau musste deshalb anhalten und wurde plötzlich von den Unbekannten umzingelt.

    Männer rauben Bargeld
    Die Männer schubsten sie, zogen sie von ihrem Fahrrad und drängten sie in den angrenzenden Park. Dort raubten sie die Geldbörse der Düsseldorferin aus ihrer Handtasche, nahmen das Bargeld heraus und warfen das Portmonnaie und die Tasche ins Gebüsch. Die Männer flohen in unbekannte Richtung. Das Opfer blieb unverletzt.

    Bei den Tätern handelt es sich nach Angaben des Opfers um zehn bis zwölf Männer. Da sie Holländisch und teilweise auch Deutsch mit niederländischem Akzent sprachen, vermutet die Polizei, dass sie aus den Niederlanden kommen.

    Haben Sie schon einmal erlebt, dass Wouter aus Delft, Piet aus Amersfoort, Jan aus Tilburg und Geert aus Venlo zum Raubzug nach Düsseldorf aufbrechen?

    Ich jedenfalls nicht!

  29. Wundert das einem? Ganz ehrlich? Nää!!
    So wie die da drin mit denn Menschen umgehen!
    Dann brauchen die sich nicht wundertn das so etwas mal (wieder) passiert!
    Kein Normaler Mensch zückt ein Messer ohne Grund!
    Dieser Täter muss Massiv sich unter Druck gefühlt haben, damit er so etwas überhaupt macht!! Ein Mensch ist nun mal ein Triebwesen, und hat nun mal auch einen Überlebenstrieb!!
    Nicht jeder kann halt mit seinen Gefühlen umgehen!!
    Das ist ein Teil des Werkes von der Rot Grünen Regierung unter Schröder!! Ein weiteres Opfer von der Agenda 2010!

    Bei Harz4 Empfänger´n gilt im übrigen nicht so Selbstverständlich das ´´Grundgesetz´´. Das muss man in so manchen Fällen schön beim Sozialgericht anfechten!! Und da fällt es auch nicht bei jedem zu 100% Positiv aus!!
    Bei so manchem Schreiber hier auf PI-NEWS kommen die Wahren Gesichter ans Tageslicht!! Wenn diese als Weniger Werte Menschen hingestellt werden!! Das ist fast schon Schizophrän! Wenn man bedenkt das ganz oben in der Leiste steht das man das Grundgesetz achtet!!

  30. Nix ist bekannt – also spekulieren erst mal einstellen.

    Nur eines, so, wie sich Behörden aufführen können (und die Agentur für Arbeit ist ja mehr oder weniger nach wie vor auch eine Behörde), passiert eigentlich bei der Millionenzahl von Kunden/Besuchern im Jahr noch sehr, sehr wenig. Dennoch: Jeder einzelne Fall ist einer zu viel.

  31. Na wenn dass mal nicht wieder ein hoch qualifizierter Langzeitarbeitsloser wie der marokkanische „Landwirt“ war, der in Neuss die junge Mutter erstach

  32. #2 tron-X

    Gab es Früher nicht.
    Wir danken der SPD und der Grünen, die sowas eingeführt haben!
    Kann man nur durch Wahlen ändern, aber die Leute wählen immer das Selbe…
    Da lässt sich nix ändern.

    Durch Wahlen ändert man gar nichts!
    Die stehen schon vorher fest, bevor man die Kabine betritt!

  33. #35 auge.um.auge (03. Dez 2014 22:33)

    Welche Nationalität hatte der mit dem Messer?

    Steht doch im Bericht:

    Mann.

  34. Da über den Täter keinerlei Angaben gemacht werden außer dessen kann es als gelernter BRD-Bürger zwischen den Zeilen lesen und weiß, wie der Hase läuft, politisch korrekt.

    Und wieder ein Gefallener mehr in diesem Multi-Kulti-Bürgerkrieg.

  35. Leider wurde der Täter erheblich an der Hand verletzt?!
    Das wird nach Deutschen Gesetzen als ausreichende Straffe angerechnet.
    Noch ein Paar Pflichtstunden im Boxstudio und schon läuft so eine Bestie
    wieder im Killermodus. Ironie Off
    Die Frage des Besorgten Bürgers wer kommt da eigentlich ins Land
    wurde bis heute noch von keinem Parteigecken beantwortet
    den die Wahrheit ist: Das Interessiert nicht, die Zahlen müssen stimmen
    Meine Anteilnahme geht an alle Nothelfer und die Angehörigen des Opfers.
    Ich hoffe, habe aber wenig Glauben das der Täter seine Gerechte Straffe erhält.

  36. #42 Zentralrat der Deutschen (03. Dez 2014 22:44)
    #29 Kriegsgott (03. Dez 2014 22:26)
    +++ Schießerei!

    LOL, Humor ist wenn man trotzdem lacht … sehr ‚englisch‘ …

  37. #27 eule54 (03. Dez 2014 22:20)

    Ich erwarte nun Claudias Statement:
    “Messerstechen ist auch immer ein Hilferuf!”
    —————
    Sie ist „ein Stück weit traurig“, dass der „28-Jährige“ zu dieser Verzweiflungstat getrieben war um endlich Geld für Weihnachtsgeschenke zu bekommen!

  38. @ #52 Mautpreller (03. Dez 2014 22:51)

    Leider wurde der Täter erheblich an der Hand verletzt?

    Da sind die Mitarbeiter des Jobcenters jetzt wohl dran wegen Überschreitung der Notwehr.

    In dieser linksverdrehten BRD ist absolut möglich.

  39. #49
    Ich habe nicht die Zeit alles zu lesen.
    Lebe aber im sozialen Brennpunkt.
    Kenne die Beiträge vom Alltag her.

  40. Also, die Nachrichten sprechen vom Täter als einen 28-jährigen jungen Mann.Lassen wir die Logik etwas spielen.

    Wäre der Täter ein junger deutscher Mann gewesen, würde man das in den Nachrichten zu 100% bringen.Der Mann ist also Nicht-Deutscher.

    Wer sticht gerne mit Messer auf sein Opfer ein ?. Das sind doch die gerne so als Südländer bezeichneten Personen. Also dürfte sich um einen Südländer handeln.

    Vermutlich um einen Muslim.Ob Türke, Kurde oder Araber ist nicht klar.Oder vielleicht ein muslimischer Bosniake ?.

  41. #56 auge.um.auge (03. Dez 2014 23:01)

    Hab‘ ich ein Glück!

    Ich muss die Beiträge lesen, ist bestimmt angenehmer, als solche Zustände aus dem realen Leben zu kennen.

  42. #56 Haremhab (03. Dez 2014 23:00)

    Welchen Glauben hatte der Täter?

    Dass er im Land ist, wo anstrengungsfrei Milch und Honig fließen.

    Ist allerdings kein Glaube, sondern Wahrheit.

    Korrekte ethnische Herkunft natürlich vorausgesetzt. Als Deutscher Rentner ist dagegen Flaschensammeln angesagt.

  43. Da kann, im ungünstigsten Fall, noch bis
    Freitag gerätselt und spekuliert werden:

    „Der Leitende Oberstaatsanwalt von Ansbach, Gerhard Karl, sagte am Abend der Süddeutschen Zeitung , momentan sei davon auszugehen, dass der externe Gutachter sowie der Täter schon zuvor miteinander zu tun hatten. Gesichert sei dies aber noch gar nicht , auch wenig, wie lange der Mann bereits vom Rothenburger Jobcenter betreut wurde. Man prüfe momentan, ob bei dem 28-Jährigen Vorstrafen vorliegen. Weil man erst sämtliche Spuren sicherstellen sowie mit den Zeugenaussagen der Mitarbeiter der Behörde abgleichen wolle, gehe man behutsam mit Informationen um. Erst für Freitag plane man eine weitere Presseveranstaltung zu dem Fall.“

  44. Man sagt ja, die Nationalität eines Täters sei keine relevante Information – so verstehe ich den Pressekodex al. Maulkorb.

    Warum steht dann dort nicht „eine 28jährige Person“??

    Warum spielt das Geschlecht eine Rolle?

  45. „caveman“ sucht noch Mitstreiter aus dem Raum Köln für Montag:

    #10 Caveman (03. Dez 2014 21:32)

    Hallo zusammen! Ich möchte am Montag zur Dügida in Düsseldorf gehen. War aber noch nie auf einer Demo und möchte auch nicht alleine gehen. Ist hier jemand aus dem Raum Köln, der Lust hat, sich mit mir zu treffen und gemeinsam zur Demo zu gehen? Treffpunkt Köln Hbf wäre für mich ideal. Gerne auch per Mail an top-rob@web.de

  46. #56 Haremhab (03. Dez 2014 23:00)
    Welchen Glauben hatte der Täter?

    Den Glauben, dass er wertlos und Abschaum der Gesellschaft sei, so wie er jedem Arbeitslosen und Geringverdiener eingeimpft wird?

  47. # 41

    bitte lese mal das Grundgesetz, da steht ganz genau drin auf wen das Grundgesetz anzuwenden ist… sicher nicht auf jeden der sich hier aufhält, vor allem nicht für die die keine Ausweispapiere haben oder falsche Ausweispapiere vorgewiesen haben oder nicht mal sagen wollen woher sie kommen und wie sie richtig heissen…

  48. Beim Arbeitsamt / Joncenter kann man sehr schnell ausrasten – da wird man oft einfach schikaniert.
    Nun, die Europäer belassen es bei verbalen Auseinandersetzungen, die heißen „Südländer“ greifen aber zum Messer.
    (Hier sieht man deutlich die Mentalität- / Temperamentunterschiede, also ethnisch-biologisch bedingt).

    Tja, nicht nur wir, die Sozial- / Migrationsindustrie muss auch leiden.
    Wer Gift importiert, wird eben als erste vergiftet.

  49. Damit müssen wir leben,Integration braucht Zeit!
    Das ist die Haltung derjenigen die Europa regieren.
    Also weiter so,wird schon gut gehen,und am Ende haben wir uns alle lieb !!
    Das wollten mir letztens auch zwei Vollidioten erzählen.
    „Man muss mit den Leuten reden,dann tun die sowas nicht“
    „Wenn die früher Computer gehabt hätten,dann gäbe es die ganzen Kriege nicht“
    „Alle Menschen sind gleich“
    „Alle Religionen sind gleich“
    „Jeder Mensch sollte das gleiche verdienen,bei gleicher Arbeitszeit“
    „Jeder sollte dort arbeiten wo er gerade lust dazu hat,heute hier,morgen da.Die Gesellschaft tut das nicht weil die noch nicht soweit sind“
    etc.und natürlich den ganzen Schwachsinn zu unseren Themen.

    Das hat mir der Typ erzählt der selber zwei Restaurants besitzt.Das eine Restaurant hat er
    einem Türken überlassen der lange mit einer Deutschen verheiratet war.Diese hat er natürlich verlassen und jetzt eine Türkin aus Türkei geholt.Im Restaurant arbeiten jetzt nur Araber etc.
    Mit solchen Typen kann man nicht reden,es sind einfach Vollidioten.

  50. #62 Spektator (03. Dez 2014 23:14)

    Mal den Teufel nicht an die Wand!

    Am Ende gibt es noch keine Informationen, weil man ihr/ihm, zwecks Wahrung der Menschenwürde,
    die Burka noch nicht ausgezogen hat? 😉

  51. #55 PI-User_HAM (03. Dez 2014 22:59)
    Sehe ich genau so.
    Wünsche den Nothelfern einen guten Anwalt,
    da das ganze noch als
    Notwehr Exzess gewertet wird, wenn es sich um einen Plus deutschen handelt!

  52. Ich bin in Frankfurt am Main.

    Es ist ein anderes Deutschland.

    Ganz anders wie auf den Postkarten.

  53. #70 auge.um.auge (03. Dez 2014 23:26)

    Da war ich nur 1989 einmal. Mir hat es (damals) dort allerdings gefallen. Am Römer UND im Bahnhofsviertel. 😉

  54. #70 auge.um.auge (03. Dez 2014 23:26)
    Keine Panik alle Gross Städte in Europa sehen „Heute“ so aus.
    Die werden in Brüssel auf MultiKulti Geklont.

  55. #58 sakarthw14

    Stimmt wohl so.
    Dass wir heute so Detektiv spielen müssen… vor Jahren noch habe ich das in historischen Texten über die DDR gelesen, das „Zwischen-den-Zeilen-Lesen“.

  56. OT
    Arschkriecher Lanz interviewte gerade Jezidin und Journalistin Tokkal, die über die Untaten des IS berichtet. Idiot Lanz musste bereits zweimal kotzen, dass das wohl nichts mit dem Islam zu tun habe, auch wenn sich so mancher IS-Kämpfer auf Allah „oder irgendeinen Gott“ berufen würde. Was fürn Ekeltyp.
    Geht`s noch? Jetzt debattiert man gerade über Burka. Und Lanz glänzt weiter… PI, bitte Artikel.

  57. #76 auge.um.auge (03. Dez 2014 23:39)
    Das wird erst Kritisch wenn er seine Brüder, Cousins ,Schwäger und deren Brüder Anruft…

  58. Der Täter muß nicht zwangsläufig ein MiHiGruler gewesen sein. Das von Rot-Grün geschaffene Arbeiterzertretungs- und Geld-an-Tagediebe-Verschenkungssystem erzeugt auch unter Bio-Deutschen einen unbändigen Haß.

    Wenn jemand sein Lebtag lang gearbeitet hat und plötzlich auf eine Stufe mit Asylbetrügern gestellt wird, dann kocht die Wut.

    Rot-Grün (und die Union) entrechten und enteignen deutsche Arbeiter und verschenken die Beute an alle Welt.

    Wenn jemand, der immer fleißig war um die Früchte seiner Lebensarbeit bestohlen wird, dann wird aus Verbitterung Raserei.

  59. Ach, wo ich einmal dabei bin … 😉

    Wieso sind das eigentlich die gleichen Leute, die nicht müde werden zu predigen: Wir müssen Lehren aus der Zeit des Dritten Reich ziehen. Da bin ich noch vollkommen bei denen! Aber wieso wollen die NICHTS davon wissen, endlich mal Lehren aus den schlimmen Fehlern zu ziehen, die in vielen Städten in NRW, oder in Teilen von Berlin, Bremen, Hamburg usw. usf. gemacht wurden?

  60. #90
    Das müssen die wohl tun.
    Bin über 190cm.
    Fast alle Moslems sind kleiner.
    Manche sind sogar nur 150cm.
    Aber da ist ja fast immer das Messer.

  61. zum OT
    Lanz hat die Kurve (nicht) gekriegt (null kapiert) und schnell das Thema gewechselt. Armselig, diese Schleimer!

  62. Wenn ich noch einen Player dafür hätte, würde ich mir lieber mal ne alte VHS mit Blacky Fuchsberger einlegen … als man in Late Night Shows noch nicht das ganze Boulevard-Spektrum abdeckte und die 1-2 Gäste auch ausreden liess. Von Lanz‘ oft unmöglichen Fragen und persönlichen Statements gar nicht zu reden.

  63. ,,Einzelfall!“ 😆
    Der Angreifer wurde laut Polizei durch Mitarbeiter des Jobcenters überwältigt
    Die Pfeifen vom Jobcenter bekommen gerade mal ihren Aktenordner und den Klammeraffen angehoben. Habe an selbst an einem ,,Deeskalationsseminar“ teilgenommen, Regel Nummer 1 heißt Flucht. Überwältigt werden solche Messer schwingende ,,Einzelfälle“ von privaten Wachschutzmännern die sich rein zufällig, immer öfter in öffentlichen Einrichtungen rumtreiben. 😉

  64. Wie’s aussieht,
    ein weiteres Opfer, das
    auf dem Altar der Zivilreligion
    namens Integration dem Moloch
    Multikulti dargebracht wurde.
    Von wegen Menschenopfer
    gab’s nur früher mal.
    Heute läuft das
    halt eben
    profaner
    ab.

  65. 28 Jahre?
    Aufgrund des Alters tippe ich auf Import Fachkraft…
    vielleicht sogar aus der Afrika Abteilung wie
    erst im Rathaus geschehen
    https://www.youtube.com/watch?v=i6mGVBnAI0I

    wär es ein alter Deutscher gewesen,der lange einzahlte und nun drangsaliert wird,im Gegensatz zu Fluchtfliegen,hätte ich volles Verständnis dafür!!

    Rot-Grün hat die auf dem Gewissen!

  66. Eine Reihe nichtsnutzige Deutsche, habgierige Ausländer und kuffarhassende Muslime finden, einem Jobcenter-Mitarbeiter geschehe die Ermordung recht:

    „“Maskerade Karim: Hatta jut gemacht

    Marina Zejnullahu: Meine tochter bekommt für ihre 16 jährige tochter keinen cent mehr von denen weil sie eine schulische Ausbildung macht… und die ganzen sanktionen der menschen kein wunder das es immer wieder dazu kommt die menschen sind verzweifelt

    Friedhelm Mühlenberg: Dann müssen die mal anständig mit den Leuten umgehen dann passiert sowas nicht und die wie Menschen behandeln das wird noch schlimmer wie 1939 dauert nicht mehr lange

    Abedin Kongjeli: Ich bitte RTL mussen jede Job Center mit Versteck Kamera und bürga fragen was arbeiten und wie reagieren mit bürga. Mein Sohn hatt ein Wohnung bekommen aber wohnung ist ler seit 13 tage hat kind bekommen und nix bekommen seit Monaten spielen mit mein Sohn sacharbeita jeder wohe sucht ein papir warum suchen nicht alles vonn ein mal und jede wohe sacharbeita ist krank keine helft mein Sohn nicht mal jugendamt .mein Sohn seit 2 monat hatte Wohnung aber wohnung ist ler kein Möbel. Das ist normal jede mänch hat Problem mit job Center dir behalten bürga wie Sklaven.

    Aynur Karakaya-Yilmaz: Die in Job Center arbeitende Beamten werden mit Pinzetten raus gesucht glaub ich , irgendwie sind die alle gleich wie mann es hier raus liest.““
    (RTL Aktuell, Facebook)

  67. #61 Spektator (03. Dez 2014 23:14)
    Man sagt ja, die Nationalität eines Täters sei keine relevante Information – so verstehe ich den Pressekodex al. Maulkorb.
    Warum steht dann dort nicht “eine 28jährige Person”??
    Warum spielt das Geschlecht eine Rolle?

    @ Was für ein Geschlecht? Da muß Gendergerecht Personix oder so stehen. Altersangabe ist ja wohl voll diskriminierend. 😉
    So ein Irrenhaus hier!

  68. #44 Kriegsgott (03. Dez 2014 22:41)
    @ #36 Eurabier
    Wahnsinn, es wird immer schlimmer.
    Leute, bewaffnet Euch!

    Hier wie immer mein Mittel, was ich immer dabei habe.

    http://www.amazon.de/First-Defense-MK-6-RED-PEPPER/dp/B000K79TIW

    Das Zeug ist echt klasse. Flüssig, Punktstrahl, locker 4 Meter Reichweite, obwohl der Hersteller mehr sagt!

    Das ist doch was für Mädchen. Im Vielvölkerparadies Ex-Jugo hätte das keinem was genützt und auch in der bunten Idylle wird man allein damit nicht seine Familie schützen, geschweige denn überleben können.

  69. Tatort: Rothenburg ob der Tauber ist eine bayerische Kleinstadt im mittelfränkischen Landkreis Ansbach.

    (Andere Rothenburg: wikipedia.org/wiki/Rothenburg)

    EINIGE INFOS ZUM FALL:

    „“Der Täter hatten ersten Erkenntnissen zufolge einen Termin im Jobcenter…

    Der 28-jährige DEUTSCHE[sic] wurde an einer Hand verletzt und in eine Klinik gebracht…

    Sowohl Rothenburgs Oberbürgermeister Walter Hartl (parteilos) als auch Landrat Ludwig sprachen sich gegen eine Verschärfung der Sicherheitsbestimmungen in Jobcentern aus.

    „Man muss aufpassen, dass man die Kunden der Jobcenter nicht unter Generalverdacht stellt“, sagte Hartl…““
    br.de/nachrichten/mittelfranken/inhalt/jobcenter-rothenburg-messerangriff-100.html

    +++

    „“Der Leitende Oberstaatsanwalt von Ansbach, Gerhard Karl, sagte am Abend der SZ, momentan sei davon auszugehen, dass der externe Gutachter und der Täter bereits vorher miteinander zu tun hatten. Gesichert sei dies aber noch nicht, ebenso wenig, wie lange der Mann schon vom Rothenburger Jobcenter betreut wurde.

    Man prüfe momentan, ob bei dem 28-Jährigen VORSTRAFEN vorliegen.

    Weil man erst sämtliche Spuren sicherstellen und mit den Zeugenaussagen der Mitarbeiter der Behörde abgleichen wolle, gehe man behutsam mit Informationen um.

    Erst für FREITAG plane man eine weitere Pressekonferenz zu dem Fall…““
    sueddeutsche.de/bayern/rothenburg-ob-der-tauber-kunde-ersticht-gutachter-im-jobcenter-1.2251540

    (Anm. u. Hervorheb. d. mich)

  70. # 89

    Wohnung „bekommen“ haha, wir mußten unsere erste Wohnung selbst suchen, selbst tapezieren, Kabel unter Putz legen UND vor allem die Möbel selbst kaufen, da gabs kein Amt, da hätte man die Mitarbeiter nicht mit dem Messer bearbeiten müssen, sie hätten sich totgelacht wenn man eine Wohnungsaustattung verlangt hätte… die sollen es alle mal mit Arbeit versuchen, im Getränkemarkt Kisten schleppen oder LKW beladen oder wenigstens 1 EUR Job…

  71. Sachbearbeiter im Jobcenter sind wohl die niedrigste Stufe im ÖD. Da sind Hundesteuereintreiber geachteter.

    Wenn dann ein „Südländer“ mal ausrastet und der übergewichtige private Sicherheitsmann kommt zu spät passiert so etwas. Deutsche schimpfen aber haben sich im Griff außer bei Alkohol / Drogen.

  72. Tschuldigung, mein Deutsch und die Sprachstringenz ist heute noch schwächer, zuviel Themen- und Sprachendurcheinander über den Tag. 😉

  73. # 90 Maria-Bernhardine

    Danke dafür, es wird widerlich, es wird volksfeindlich, es geht gegen die, die jeden Morgen aufstehen und arbeiten gehen und Steuern heranschaffen für unerlaubte Wirtschaftsflüchtlinge.

    Ja, sind wir denn schon völlig blöd?

    Nein, sind wir nicht, wir wehren uns bei PEGIDA und bald wieder HOGESA.

  74. @ #83 pippo kurzstrumpf der erste (03. Dez 2014 23:59)

    zum OT
    Lanz hat die Kurve (nicht) gekriegt (null kapiert) und schnell das Thema gewechselt. Armselig, diese Schleimer!

    Ich habe diese ekelhaften Absonderungen dieses ekelhaften Lanz auch genossen. Ist der Typ Islamexperte? Hat dem einer mit Erfolg ins Gehirn geschissen?

    Vielleicht will der Typ auch irgendwas kompensieren: „Markus Lanz hat einen kleinen S…z“.

    Wenn man den Kerl sieht kann man im Strahl speien.

  75. Und eigentlich schliesse ich mich den Foristen an, welche sagen, dass Islam uns erobern will. Das Tugce Gewese der letzten Zeit in den Medien ist schon wieder maßgeblich dafür ein Indiz.
    Moslems müssen raus und weg, denn sie wollen, dass wir verschwinden, sie haben es auf Landnahme abgesehen und der dämliche Deutsche reicht in Forderkonferenzen seit Jahren den Mohammedanern die Hand. Gehts noch blöder?

  76. Es gibt kaum integrierte Mohammedaner, sondern hauptsächlich solche, die uns per Einwanderung das Land weg nehmen wollen und sollen.

    Die Zonenwachtel unterstützt sie dabei auf Geheiss der Alliierten.

  77. #95 rasmus

    HoGeSa !

    Genau, bald ist es wieder soweit.

    Ich freu mich drauf und bin wieder dabei !

    AHU ! !

  78. Wieder so ein typischer Bericht,Mann erstach…..So hieß es in allen Medien,so hieß es im Polizeibericht,was wird hier wieder vertuscht,schön-geredet,unter den Teppich gekehrt,wer eigentlich läuft schon mit dem Messer in der Tasche herum,OTTO NORMALO,wohl kaum und wenn hieß es mit Sicherheit,Deutscher erstach…..weiter so Frau Bundesschlaftablette,sie und ihre Korrupten Mitstreiter richten dieses Land zu Grunde…

  79. http://www.welt.de/vermischtes/article134995317/Auf-Tugces-Sarg-lag-ein-Brautschleier.html

    Die Behörde hat die Organisation rund um die Beerdigungsfeier gestemmt, hat Feuerwehr, Sanitäter, Polizei und 20 Busse geschickt, um die Trauergäste von der Moschee auf den Friedhof zu transportieren. Bei der Planung sei es in erster Linie um die Familie gegangen, sagt Mewes. „Sie wünscht sich einen würdevollen Abschied.“

    Ob der Staat (c’est moi!) der Familie des abgestochenen job-center-Gutachters wohl auch einen „würdevollen Abschied“ spendiert?
    Und wieso braucht man Feuerwehr, Sanitäter, Polizei und 20 Busse für eine Beerdigung ❓
    Häh? (ist das auf dem Index? das „Häh“?)

  80. #105 VivaEspana (04. Dez 2014 02:24)

    Und wieso braucht man Feuerwehr, Sanitäter, Polizei und 20 Busse für eine Beerdigung ❓ Häh? (ist das auf dem Index? das “Häh”?)

    Hallo VivaEspana,
    zu Deiner Frage: Ich denke wenn wir Deutschen etwas gründlich machen wollen, dann auch hier. 20 Busse … damit wir ja allem gerecht werden. Deshalb habe ich auch Hoffnung in der Hinsicht: Da sich jetz der Wiederstand gegen das unertägliche rot-grün versiffte System (in Anlehnung an die Worte des Schritsteller Akif Pirinci) formiert, sortiert und in die Gänge kommt, denke ich wird es hier dann auch kraftvoll. Weil sich das Volk auf Dauer nicht mehr belügen, geängeln, ausbeuten, verarmen und durch die Massenmedien manipulieren lassen will. Die Bevölkerung ist gerade im Aufwachen begriffen. So in der Phase zwichen zweiter REM Schlaf-Phase und Erwachen. Der ein oder andere dreht sich nochmal um, zieht sich nochmal seine kuschelige Decke über den Kopf, aber die Temperatur steigt! Spätestens wenn der Mittelschicht zum Jahreswechsel das Geld ausgeht, wird vielen zum Neujahr bewußt, daß diese Jahreswende eine kippelige Jahreswende wird. So etwas wie zwischen Hoffnung und Verzweiflung.

    Macht die Augen langsam auf. Es wird ein Erwachen geben. Spätestens 2015 wenn zum Jahreswechsel all die Sauereien eingezogen worden sind die wir 2015 auf diversen Ebenen zu spüren bekommen. Ich glaube auch nicht mehr, daß das dann der Volkszorn auf Dauer friedlich entlädt. Dazu hat Angela Merkel und die GroKo schon viel zu viel Manipulation eingezogen, die jetzt langsam sichtbar wird.

    Es wird vermutlich (ich will es nicht, aber ich befürchte es wird so kommen). Einfach deshalb, da die Masssenmedien, Politiker und SChlägertruppen der Roten SA noch mehr aufdrehen werden. Denn für Kampf gegen Rechts ist Geld da in Hülle und Fülle. In Anlehnung an die Gewerkschaften: Die Kampf-gegen-Rechts Kassen sind prall gefüllt.

    Hier kommt jetzt das Spiel der Kräfte zum Tragen. Und das was sie gesäht haben richtet sich gegen sie. Wie hat mal jemand gesagt: Wir können sie nicht zwingen die Wahrheit zu sagen, aber wir können sie dazu zwingen noch mehr zu lügen. Genau das ist gerade im vollen Gang. Und Manipulieren tun die Massenmedien in der täglichen Berichterstattung bereits generalstabsmäßig was das Zeug hält. Die Betroffenheitsstimmung mit der sie den Widerstand kommentieren, läßt den Schluß zu, daß sie ihre Strategie überdenken müssen. Sie werde spüren: Nicht nur Politiker sondern auch System-Journalisten werden zu gejagten! Das wird für sie ungemühtlich.

    Man hat jetzt schon das Gefühl, daß die Redaktionen mehr mit der Manipulation beschäftigt sind als mit der Recherche. D.h. die ganzen Rückfragen der Medienschaffenden, Volontäre und Praktikanten (ist das konform? Dürfen wir das so schreiben? us.s.w.) ist ja auch ein Stück Zeitaufwand in der täglichen Berichterstattung, die der Freiheit im Geiste entgegen steht. Verbunden mit der Wirkung: Die Berichterstattung wird immer verkrampfter (analysiert noch mal den Beitrag des BR Journalisten vor dem Jobcenter in Rothenburg. Qualitätsjournalismus geht besser!!! D.d. das System der Medienschaffenden aktuellen Kamera Journalisten wird auch nach innen härter und immer mehr zu einem System und Gefolgsspiel.

    Wenn System- Journalisten der aktuellen Kameras zur Demo kommen und ihnen das Gefühl entgegen kommt „Schleicht´s Euch!“ werden sie das in ihrer Arrogantheit mit „purem Hass“, „neuem Phänomen“ oder „Wutbürger“ umschreiben. Gleichzeitig nimmt aber damit die Bevölkerung wahr, daß hier etwas aus dem Gleichgewicht geraten ist. Was es ja schon länger ist, aber jetzt erst spürbar wird. So wie in der DDR. Die Menschen fangen mehr und mehr an zwischen den Zeilen zu lesen. Der vereinte Solidarität der Bürger und die Wut gegen die Medienmanipulation wächst definitiv. Die Merkel weis das sehr genau. Ein Gradmesser: Wieso gibt es soviele Taxi-Lizenzen vom Verfassungschutz? Werden sie nervöls? Die tagtäglich die Stimmung des Volkes an der Basis einfangen? Das muß einen Grund haben.

  81. “ Daher ist auch noch unklar, ob er mit dem Vorsatz, sein Opfer umzubringen, ins Jobcenter gekommen war oder sich spontan zu der Bluttat hinreißen ließ „, denn das Messer war urspünglich zum öffnen der Briefe gedacht. Das Tätigkeitsfeld des Mitarbeiters richtete sich auf Einzelfälle aus, was wiederum ein Einzelfall darstellt. Bleibt zu hoffen ,das das Gericht dies berücksichtigt, denn der Slogan des Täters lautete : ich bin nicht stur, ich sehe das nur aus Prinzip anders !

  82. Äähhh, Ööhhh, Ähämmm!

    Es wurde schon viel zu viel gesagt!

    Es war ein 28 Jähriger Mensch!

  83. Laut BR-Bericht hatter der Täter keinen Migrationshintergrund.

    Das wundert mich dann doch.

  84. Daher ist auch noch unklar, ob er mit dem Vorsatz, sein Opfer umzubringen, ins Jobcenter gekommen war oder sich spontan zu der Bluttat hinreißen ließ…

    Sicher lag das Messer auf dem Schreibtisch des Opfers.

  85. #109 Wolfgang Langer (04. Dez 2014 06:14)
    Laut BR-Bericht hatter der Täter keinen Migrationshintergrund.

    Das wundert mich dann doch.
    —————————————————–

    Unsere Medien werden die Identität des Täters bis zum Gehtnichtmehr vertuschen! Wenn 99,99 % aller Messerstecher bisher „Migrationhintergrund“ hatten, ist man berechtigt anzunehmen dass das hier auch zutrifft -basta!

  86. OT

    HILFERUF AUS FLÜCHTLINGSHEIM IN NEUSS

    DROGEN, DROHUNGEN, SCHLÄGEREIEN
    Betreuerin schickt Hilferuf aus Flüchtlingsheim

    Neuss – Alkohol, Drogen, Schlägereien und Randale. Eine Asyl-Betreuerin berichtet ihren Vorgesetzten in einer E-Mail über die dramatische Lage im Neusser Flüchtlingsheim.

    „Wir brauchen ganz dringend Unterstützung aus Arnsberg!!!!!!!!!!!“, mit diesen Worten beginnt das Schreiben der Betreuerin, über das die „Rheinische Post“ berichtet. Und weiter: „Unsere Gäste aus Nordafrika laufen völlig aus dem Ruder.“

    In ihrem Lagebericht aus der zentralen Unterkunft für Asylbewerber in einem ehemaligen Krankenhaus schreibt sie von Alkohol- und Drogenmissbrauch, Drohungen, Beleidigungen, Schlägereien und Sachbeschädigung. Sogar komplette Zimmereinrichtungen sollen zertrümmert worden sein.

    Krisengipfel geplant
    Laut Bezirksregierung Arnsberg gibt es eine Gruppe unter den Flüchtlingen, mit denen es besonders häufig Probleme gebe: „Alleinreisende Männer aus den Staaten Nordafrikas“, sagte ein Sprecher der Bezirksregierung der „RP“. Eine Personengruppe, die nach jahrelanger Flucht oft psychische Probleme hat.
    Die Betreuerin aus dem Flüchtlingsheim schreibt in ihrer E-Mail schließlich verzweifelt: „Ich bitte um Ihre Hilfe.“

    Möglich, dass sie die bekommt. Der Neusser Sozialdezernent fasst den Brief als „berechtigten“ Hilferuf auf, will Anfang Dezember einen Krisengipfel einberufen.

    http://www.bild.de/regional/duesseldorf/duesseldorf/hilferuf-aus-fluechtlingsheim-38663210.bild.html, Bild, 04.12.2014 – 06:51 UHR

    Bild weiß auch, warum die Situation so ist: Die „alleinreisenden Männer“ aus Nordafrika haben „nach jahrelanger Flucht oft psychische Probleme“.

  87. Wenn ich von „Sensibilisierung“ und „Deeskalation“ lese, dreht sich mir der Magen um.

  88. Ich weiß nicht, so richtig Nazi scheint der Messerstecher nicht zu sein, so ruhig wie sich unsere grüne, linksversiffte Medienwelt verhält.
    Wäre es eindeutig ein reinrassiger, weißer Nazi, die würden sich überschlagen mit Heulsuse Gauck an vorderster Front!

  89. @9 Peter T.

    „In diversen Kommentaren habe ich bereits nachgefragt,ob sie uns den Vornamen des mutmaßlichen Täters nennen können? War es ein Manfred oder doch eher ein Mohammed?
    Können wir Wetten abschließen?“

    Das hilft auch nicht weiter. Die Süddeutsche z. B. hatte kein Problem, so jemanden in „Michael S.“ umzutaufen. Einer der wenigen Fälle, in denen einer so lange nachhakte, dass sie es schliesslich einräumen mussten. Begründung: man wolle „Rassenhass“ vorbeugen.

    Wie erbärmlich . . .

  90. Das Opfer it tot, der Täter verhaftet und über seine Identität wird nichts mitgeteilt. Alles das hatten wir doch schon.

    Ich tippe auf Täter mit Mihigru, denn sonst hätten wir schon etwas über den Täter gehört.

    Falls es ein Asylant, ein Illegaler oder ein „Deutscher mit Mihigru“ ist, trägt die Politik eine Mitschuld an diesen Verbrechen, weil sie diese Leute in Massen in’s Land holt!

  91. Warum bringt PI so einen Artikel ohne zusätzliche Infos? Es reicht doch, dass uns die Mainstreammedien wesentliche Details unterschlagen!!! Der Täter ist ein Muslim, wer hätte auch etwas anderes erwartet… 🙁

  92. @ #119 Reconquista2010 (04. Dez 2014 07:48)

    Quelle?

    Klar, wir denken das doch auch, aber wissen es noch nicht konkret.

  93. Bei einem „Alt eingessesen Rothenburger“ wäre Vollständiger Name, Name
    der Angehörigen sowie die gesamten Lebensumstände schon bekannt gemacht und von der BildZeitung Verkündet worden:
    Das er Letzten Montag in Dresden zur Demo war…

  94. KONSTANZ

    „Wir brauchen Einwanderung“

    Konstanz – Katrin Muckenfuss hat in Konstanz ein Team von interkulturellen Begleitern aufgebaut, das Einwanderer unterstützen soll, Arbeit zu finden. Im Interview spricht sie über Herausforderungen

    Sie stellen Migranten Menschen zur Seite, die sie zum Jobcenter und anderen Behörden zur Arbeitsintegration begleiten. Was ist der Anlass?
    Es geht um einen Ausgleich im Machtungleichgewicht zwischen der Fachkraft im Amt und dem Ratsuchenden. Die Teilhabe an Arbeit ist ganz entscheidend für ein selbstbestimmtes Leben. Bei langfristig Arbeitslosen sind die Problemlagen oft komplex. Sie treffen auf Mitarbeiter, die administrativen und zeitlichen Druck haben. Die Zeit zur Beratung fehlt.
    Das sind aber alles Dinge, die auf jeden deutschen Arbeitslosen auch zutreffen. Warum braucht es aber die interkulturelle Begleitung?

    http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/konstanz/8222-Wir-brauchen-Einwanderung-8220;art372448,7459935

  95. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Täter ein Drittwelt-Mohammedaner – auch mit deutschen Pass bleiben solche Leute für immer und alle Zeiten Drittwelt-Mohammedaner – ist, scheint mir riesengroß.

    Nicht von ungefähr hapert es bei diesen Leuten erheblich mit der Affektkontrolle, zudem gehört es zu deren kulturellen „Errungenschaften“, Konflikte blutig auszutragen.

    Das Schweigen im Walde, was die Herkunft des Verbrechers betrifft, macht einen zudem äußerst hellhörig. Ich gehe nicht davon aus, dass der Reinhard oder der Jupp zugestochen haben, viel eher ein „Deutscher“ namens Erkan oder Mohammed.

  96. Bevor Name, Herkunft etc. durchsickert muss sich zunächst mal die schwer betroffene, schockierte und traumatisierte Frau Nahles einkriegen und die notwendigen Ausreden gemäß der Doktrin „das spielt aber in diesem Einzelfall keine Rolle“ erfunden werden.

    Alles was vor Bekanntwerden des Namens geschrieben wird ist doch reine Spekulation.
    So wie die Zeitungsberichte aussehen, gab es einen Jurnalist, der das veröffentlicht hat (dpa) und danach Copy & Paste

  97. #121 Freya

    raymond a hat die Quelle doch schon genannt:

    https://aron2201sperber.wordpress.com/2014/12/02/serbischer-tater-bosnischer-name/

    Eine Sauerei, dass manche Medien von einem „28jährigen Deutschen“ schreiben, nur weil verantwortungslose Politiker und Verwaltungsleute mal wieder mit dem Pass nach jemandem geworfen haben…

    Müssen erst viel mehr Verwaltungsleute von unerwünschten Einwanderern gemessert werden, damit da endlich mal jemand aufwacht…?! 🙁 (Traurig, dass einem schon solche Gedanken durch den Kopf gehen…)

  98. Die derzeitigen „Sensibilisierungs- und Deeskalationskurse für Mitarbeiter“ haben gegenüber Messerstechern nur eine begrenzte Wirkung. Hier ist noch mehr kulturelle Kompetenz gefragt. Wenn die Mitarbeiter den Zorn der kulturellen Bereicherer schneller erkennen und selbstständig aus dem Fenster springen würden, könnte das sie Situation entschärfen.

  99. Besonders schön ist auch folgender Satz: „Nach dem Vorfall kümmerten sich Notfall-Seelsorger um die Beschäftigten des Jobcenters.“

    Also wahrscheinlich Mitglieder der islamschleimenden Kirchen, die alles Gesockse freudig in unserem ehemals schönen Land begrüßen! 👿

    Und „Vorfall“! Ist ein Kätzchen von der Feuerwehr vom Kirschbaum gerettet worden? Wie sträflich verharmlosend!

  100. #123 Freya- (04. Dez 2014 08:28)

    KONSTANZ

    „Wir brauchen Einwanderung“

    Konstanz – Katrin Muckenfuss hat in Konstanz ein Team von interkulturellen Begleitern aufgebaut, das Einwanderer unterstützen soll, Arbeit zu finden. Im Interview spricht sie über Herausforderungen

    Sie stellen Migranten Menschen zur Seite, die sie zum Jobcenter und anderen Behörden zur Arbeitsintegration begleiten. Was ist der Anlass?
    Es geht um einen Ausgleich im Machtungleichgewicht zwischen der Fachkraft im Amt und dem Ratsuchenden. Die Teilhabe an Arbeit ist ganz entscheidend für ein selbstbestimmtes Leben. Bei langfristig Arbeitslosen sind die Problemlagen oft komplex. Sie treffen auf Mitarbeiter, die administrativen und zeitlichen Druck haben. Die Zeit zur Beratung fehlt.
    Das sind aber alles Dinge, die auf jeden deutschen Arbeitslosen auch zutreffen. Warum braucht es aber die interkulturelle Begleitung?

    http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/konstanz/8222-Wir-brauchen-Einwanderung-8220;art372448,7459935

    Nicht „wir“ brauchen Einwanderung, die Dame braucht Einwanderung – und zwar solche von möglichst kulturfremden Gestalten, die des Schreibens nicht mächtig sind und vielleicht nicht mal wissen, wozu man Kloschüsseln verwendet. Also unsere wohlausgebildeten Facharbeiter, Ärzte und Juristen aus den Ghettos der Vierten Welt. Je dümmer desto besser, denn umso mehr kann man sie bekuren. Diese Leute suchen unmündige Abhängige, um an ihnen ihre Triebe auszuleben und sich zudem als die Besten der Guten zu fühlen.

    Kann sich diese dämliche Muckenfuss – allein schon der Name ist Weltanschauung! – nicht lieber einen herrenlosen Hund oder einen verhaltensgestörten Papagei, der sich aus Frust die Federn ausreißt, für ihren Sozial- und Betreuungsfimmel aussuchen? Diese neunmalblöden Sozialtanten, die ihre Triebe auf alles Fremde lenken und das Eigene asozial und desinteressiert vernachlässigen, gehen mir so sehr auf die Nüsse. Gelle, werte Bessermenschin Muckenfuss!

  101. OT – Messer, erstochen

    Hier vereinen sich Messer und Gespensterkostüm ganz wunderbar: Ein schwarzer Müllsack hat in Abu Dhabi eine amerikanische Lehrerin (Ibolya Ryan, 47) auf der Toilette in einem Einkaufszentrum erstochen. Blut, Blut Blut. Die Überwachungskamera hat es aufgenommen.

    Kein Mensch weiß jetzt, ob in dem Sack eine Frau oder ein Mann steckte. Aber alle unisono: „Abu Dhabi ist vollkommen sicher!“ Dabei gibt es seit Wochen in dem Moslemland Aufrufe auf Fratzenbuch, alle westlichen Lehrer im Land umzubringen.

    Mit Müllsack-Video:

    http://www.foxnews.com/world/2014/12/03/us-school-teacher-stabbed-to-death-in-abu-dhabi/

    Müllsack-Mörder-Video am Ende des Artikels mit dramatischer Musik (die Araber inszenieren das wie „Piraten der Karibik“):

    http://www.thenational.ae/uae/abu-dhabi-police-release-cctv-video-of-boutik-mall-murder-suspect

  102. Perfides Spiel von teile und herrsche wird da gespielt. Es ist ganz einfach. Das was man mit Hartz 4 in Deutschland erreichen wollte, die Entsolidarisierung mit den eigenen Landsleuten und das scheint gut zu klappen.

    Natuerlich gibt es gesellschaftliche Lumpen auch unter Autochthonen, aber die gab es schon immer, sind aber immer in der Minderheit gewesen und das weis man. man hoert auch nur die lauten Jammerlappen.

    Man hoert nicht die Menschen die jahrzehnte brav geschafft haben und dann arbeitslos wurden, die nebenbei Kinder grossgezogen haben und dann wie beschrieben im Buch „Mythos Informationsgesellschaft“ am Fall Hamburg in blaue Kleidung gesteckt wurden mit einer grossen , neonfarbenen Schrift darauf HAB ( Hamburger Arbeitsbeschaffungsmaasnahme) in die Oeffentlichkeit geschickt wurden, um dort wie eine Strafkolonie zu welchen Arbeiten auch immer fungierten.

    Sowas haette man MIGRUs NIE angetan! Es sind Dinge geschehen, die gehen in psychologischer ( nicht unbedingt physischer) Folter dem des 3. Reichs noch voraus gehen. Auch haette man einen MIgru nie nach drei Herrzinfarkten auf den Bau geschickt usw.

    Aber anscheinend funktioniert das gut. Auch hier hoert man Stimmen die in diese medial verbreiteten Slogans , „Allles faule Hunde die Arbeitslosen. Denen gehoert ein Tritt in den Hintern und Vollsanktion“ einstimmen. Traurig aber wahr.

    Geschichtlich gesehen gibt es viele Aufzeichungen, wonach erwiesen waere, dass der Deutsche schon immer lieber das Fremde vergoettert hat und wenig Solidaritaet zu den eigenen Landsleuten hatte- hoechstens es war zwangsverordnet von „oben“ im Zentralismus aber ohne Herz.

    Hier in diesem Fall funktioniert das doch auch wieder gut. Der Arbeitslose wird als Untermensch, ja Untermensch ,dargestellt, den man am liebsten mit Fussfessel und Straeflingskleidung zum Strassenbau etc schicken moechte, da man den Hintergrund des Messserstechers verschweigt, umso besser.

    Auch wird ueberlesen, dass da sogar ein Externer kam fuer diesen „Einzelfall“, das es besondere Umstaende gab-wird natuerlich ueberhoert/ueberlesen. Ist halt bequemer.
    In den Jobcentern sitzen auch oft „versetzte“ Leute,oder aber solche die das Damoklesschert Arbeitslosigkeit ueber sich haben und erleben was mit einem dann geschieht. Aus Angst herraus lassen dann so Einige wirklich die Sau raus, oder aber sie waren vorher schon machtbesessene Psychophaten und wurden wie schon gesagt „versetzt“.

    Dann kommt grosse Feigehiet dazu. Man moechte ja sowieso was Besseres sein,als der Nachbar und wenn man auch nur einen Minnijob nurnoch hat, dann ist man kein Parasit der Gesellschaft- aber der Nachbar und da man trotzdem Hass auf die Mitbuler aus dem Ausland hat, kann man das dann lautstark so propagieren, „Sanktionen fuer all diese faulen Schweine! “ ,oder was man auch gerne macht, betrifft jetzt nicht Arbeitslose“ Kein Kindergeld fuer Alle“. So hat man nicht nur den ungeliebten Konkurenten aus dem Ausland „bestraft“ ohne als rassistisch und „Nazi“ zu gelten, sondern auch den „lieben“ Nachbarn ,der immer schon ein Dorn im Auge war und selbst, tja selbst hat man sich dabei erhoeht, weil man sonst im Leben ein armes Wuertschen ist.

    Brutale Wahrheit!

  103. #126 Reconquista2010

    Bei der Quelle ging es aber um die totgeschlagene Türkin aus Offenbach.

    Bis der Name des Messermörders publik wird, wird wohl noch etwas Zeit vergehen. Ich frage mich, warum der Name nicht sofort veröffentlicht wird, schließlich ist es sicher, dass es der Täter ist, ob es nun Mord, Totschlag, Körperverletzung mit Todesfolge oder Notwehr war, wird die strafrechtliche Ermittlung zeigen. Vielleicht muss man ihm noch die Staatsbürgerschaft des „Bösen“ geben…

  104. @ #132 schrottmacher (04. Dez 2014 09:22)

    Wir wissen doch längst was es für eine Person war, ganz bestimmt kein Deutscher! Sonst hätte man längst den rechten Hintergrund desjenigen groß herausgestellt und wenn dann noch der Gutachter ein Migrant gewesen wäre, dann wäre das volle Programm der Betroffenheit angelaufen und auf der Beerdigung könnte man dann auch so manchen Politclown finden!
    BRD 2014!

  105. Da hat der arme Gutachter dem Kunden wahrscheinlich mitgeteilt, dass er arbeiten müsse, wenn er weiterhin Kohle haben wolle.
    @7 Eurabier
    Der Ministerpresi musste eigentlich zu allen Beerdigungen von Opfern migrantischer oder linker Gewalt erscheinen, dann würde dem mal das Ausmaß klar.

  106. Gestern Abend im TV wieder großer Klopfer, entweder auf NDR3 oder bei einem der Hauptsender der Atlantikbrücke. Da kamen neue Besatzer per Flugzeug in Hannover an. Sie kamen in ihren folkloristischen Uniformen die Gangway herunter und wurden von einer Frau empfangen, die sie als Dauerhafte Neuansiedler vorstellte. Mir blieb die Spucke weg. Jetzt wird es eng, und wie lange werden Deutsche – nicht Paßdeutsche – noch in diesem Land geduldet? Die Asylantenindustrie wird von der Bundesregierung als Wachstumsmotor bezeichnet, groß was anderes haben sie wohl nicht mehr.

  107. @135
    „Der Ministerpresi musste eigentlich zu allen Beerdigungen von Opfern migrantischer oder linker Gewalt erscheinen, dann würde dem mal das Ausmaß klar.“

    Selbst wenn er dies wollte:
    So viele Stunden hat kein Tag, dass er an all diesen Bestattungen teilnehmen könnte.

  108. Wieder einmal, so ist zu vermuten, ein Beispiel unserer unsäglichen “kultursensiblen” Berichterstattungen in den Medien. Dor wird übereinstimmend berichtet:
    “Mann” (??) tötet Gutachter in Jobcenter!
    Es ist wohl leicht zu erraten, welche Herkunft dieser “Mann” hat! Da dort nicht z. B. steht “Deutscher” oder “Rothenburger”, gehe ich stark davon aus, dass es sich um einen “Kulturbereicherer” handelt! Was gibt es da auch zu jammern? Das muss so ein Gutachter schließlich aushalten!
    Den Vogel aber schießt der “Focus” ab. Dort steht:
    “Messerstecherei in Jobcenter!”
    So, so, demnach stachen wohl der Gutachter und der “Mann” gegenseitig auf einander ein?
    Einen schönen Tag noch!

  109. @ #132 schrottmacher (04. Dez 2014 09:22)

    Wir wissen doch längst was es für eine Person war, ganz bestimmt kein Deutscher! Sonst hätte man längst den rechten Hintergrund desjenigen groß herausgestellt und wenn dann noch der Gutachter ein Migrant gewesen wäre, dann wäre das volle Programm der Betroffenheit angelaufen und auf der Beerdigung könnte man dann auch so manchen Politclown finden!
    BRD 2014!

    Eben, und die BLÖD hätte heute einen Riesenaufmacher.

    Die Oma des Täters: „Eigentlich war er doch so ein lieber Junge, doch als er immer mit den BVB-Hooligans durch die Gegend gezogen ist und einen Aufnäher auf der Jacke hatte ‚Schalker Blut schmeckt gut‘ wurde ich hellhörig.“

    Und seine Ex-Freundin Mandy Z.: „Beim Sex wurde er immer gleich brutal und kurz vor dem Höhepunkt brüllte er stets ‚Deutschland den Deutschen!'“.

    Sein am Boden zerstörter Stiefvater Gotthilf P., trockener Alkoholiker und Ex-Junkie („Ob man mir nun auch mein Harz IV streicht?“): „Ich wusste von Anfang an, dass die rechten Kreise, in denen er verkehrte, nicht gut für ihn waren. Außerdem hat er mir mal die Jacke vollgehauen, nur weil ich ihm erzählt hatte, dass ich SPD-Stammwähler bin.“

    Und seine Großtante Erna U.: „Er war immer so brutal zu Hunden und Katzen und wollte denen die Schwänze abschneiden. Ich wusste, dass es eines Tages schlimm enden würde.“

    Zudem gäbe es einen Leit-Kommentar dazu von Qualitäts-Imam Diekmann, in dem u.a. zu lesen wäre: „Wir müssen uns an die eigene Nase fassen. Da fordern wir von redlichen türkischen Mitbürgern, die unser Land nach dem Krieg wiederaufgebaut haben, vollmundig Integration ein, und dann kühlen rechtsnationale Hartz-IV-Deutsche ihr Mütchen an Mitarbeiter der Jobcenter, die auch nur ihre Pflicht erfüllen. Das nächste Opfer könnte ein deutscher Wachmann mit türkischem Migrationshintergrund sein, der Schweineschnitzel liebt und im Trachtenverein ist. Das sollte uns zu denken geben!“

  110. #41 16Tlouis91 (03. Dez 2014 22:39)

    Wie dümmlich-naiv oder links-verbohrt muss man denn sein, um eine solche tat noch zu rechtferigen? Galiben sie ernsthaft:
    – der Gutachter habe den „Mann“ rihctig (womit auch immer) „bedropht“!
    – der „Mann“ trage sein Messer immer so bei sich, um sich gelegentlich die Fingernägel zu reinigen?
    – es sei „rechtens“ bei als ungerecht empfundenen Beurteilungen den Beurteilenden abzustechen? Ob meine ehemaligen Lehrer unter diesen Annahmen wohl überlebt hätten?
    Nein, Leute wie Sie gehören zu den linken Volldeppen, die uns die neue schöne Kulturbereicherung als notwendig, wunderbar und „alternativlos“ einreden wollen, da Sie nicht in der Lage dazu bzw. willens sind, Ihr schwachsinniges Weltbild in ruhigen Minuten einmal zu überdenken! Jedenfalls ist Ihnen zu wünschen, dass Sie im Falle einer Unstimmigkeit mit einer dieser berühmten „Fachkräfte“ ebenfalls kräftig „bereichert“ werden! Wie hei0ßt es doch so schön im Volksmund: Durch Schaden wird man klug! (Ein wenigstens teilweise funktionierendes Gehirn vorausgesetzt!)
    Einen schönen Tag noch!

  111. 03.12.2014 | 14:46 Uhr

    POL-MFR: (2205) Tödlicher Messerangriff

    Rothenburg o. d. Tauber (ots) – Ein 61-jähriger Mitarbeiter eines Job-Centers in Rothenburg o. d. Tauber wurde heute Mittag (03.12.2014) kurz vor 12:00 Uhr Opfer eines tödlichen Messerangriffs.

    Nach ersten polizeilichen Erkenntnissen war der Getötete von einem 28-Jährigen mit dem Messer angegriffen worden. Das Opfer erlag noch vor Ort seinen schweren Verletzungen. Der Messerangreifer konnte durch Beschäftige des Job-Centers überwältigt und anschließend von einer Polizeistreife festgenommen werden. Der Angreifer wurde ebenfalls verletzt. Sein Motiv ist bislang noch unklar.

    Die Staatsanwaltschaft Ansbach beantragte gegen den Tatverdächtigen Haftbefehl. Notfall-Seelsorger kümmerten sich um die Beschäftigten des Job-Centers.

    Info für die Medien:

    Am 03.12.2014 gegen 15:30 Uhr findet eine erste Presseinformation durch den Leiter der Staatsanwaltschaft Ansbach und den Leiter der Kriminalpolizei Ansbach statt.

    Ort: Polizeiinspektion Rothenburg, Ansbacher Straße 72

    / Alexandra Oberhuber/gh

    Rückfragen bitte an:

    Polizeipräsidium Mittelfranken
    Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
    Telefon: 0911/2112-1030
    Fax: 0911/2112-1025
    http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

  112. der wollte bestimmt essensgutscheine weil er kein bock hat zu arbeiten und sein h4 schon für,alk ausgegeben hat…

    wer weiss am ende sagen sie dann das der arbeiter vom jobcenter selber schuld war den er hat seinen alg 2 antrag bewilligt und von dem geld konnte der arme teufel sich alk kaufen und da bei den moslems ja der schuld ist der einen geld gibt oder den alkohol verkauft wenn etwas schlimmes passiert ist nun mal der jobcenter arbeiter schuld dran^^

  113. #55 Haremhab

    „Welchen Glauben hatte der Täter?“

    Er glaubte an den Zahlungseingang für den Monat Dezember.

  114. Immer wenn du denkst es geht nicht irrer, geht es irrer:

    Sowohl Rothenburgs Oberbürgermeister Walter Hartl (parteilos) als auch Landrat Ludwig sprachen sich gegen eine Verschärfung der Sicherheitsbestimmungen in Jobcentern aus. „Man muss aufpassen, dass man die Kunden der Jobcenter nicht unter Generalverdacht stellt„, sagte Hartl.

    http://www.br.de/nachrichten/mittelfranken/inhalt/jobcenter-rothenburg-messerangriff-100.html

    Sowohl Labertasche x als auch Labertasche y sprachen sich gegen schärfere Sicherheitskontrollen an Flughäfen aus. „Man muß aufpassen, daß man die Kunden der Fluglinien nicht unter Generalverdacht stellt, sagte Labertasche x.

    Grr. Weil sich Mohammedaner rund um den Globus immer gleich mörderisch benehmen und alle zivilisierten Gesellschaften mit ihrer rasenden Aggression und Mordlust auf den Kopf stellen, stehen seit Jahren alle Einwohner unter Generalverdacht, damit bloß kein Spezialverdacht – der ja nun kein Verdacht, sondern schlichte Tatsache ist – gegen Moslems aufkommt, und somit jegliche Lösung des Problems verhindert wird.

    Ganz großes Tennis.

  115. #144 Al-Dummi (04. Dez 2014 11:45)

    #55 Haremhab

    “Welchen Glauben hatte der Täter?”

    Er glaubte an den Zahlungseingang für den Monat Dezember.

    Herrlich – auch wenn das Thema traurig ist!

    Ich bin dennoch überzeugt, dass er zusätzlich zur monatlichen Überweisung der Arbeitsagentur auch noch an Allah und seinen tugendhaften, kinderlieben und friedfertigen Propheten glaubt(e), der ihm nun aber blöderweise die 72 Jungfrauen verwehrt hat, weil keiner den A. in der Hose hatte, ihn direkt nach der Tat in die ewigen Jagdgründe zu befördern.

  116. #145 Babieca

    Dies Gequatsche vom „Generalverdacht“ geht mir sowieso auf die Nerv_innen. Wenn ich weiß, dass Bullterrier von ihrem kräftigen Gebiss hin und wieder Gebrauch machen, bin ich erst mal bei jeder Begegnung vorsichtig, stelle also alle Bullterrier unter Generalverdacht, auch die friedfertigen.

    Es hat mit Lebenserfahrung und Selbstschutz zu tun, wenn man nicht jedem und allem traut. Generalverdacht ist eine Maßnahme des gesunden Menschenverstandes – und nichts Schlechtes.

    Und Vorsichtsmaßnahmen können diejenigen, die nichts Schlimmes im Sinn haben, nicht kränken, weil sie ja vor denen schützen sollen, die sehr wohl Schlimmes im Sinn haben – und deren Existenz ist keine Phantasie, was doch sowieso jeder weiß.

  117. In den NN waren so etwa 4 Teilseiten drüber, in keiner Zeile wurde auf die Herkunft des Täters oder auch nur Name geändert eingegangen.
    Was das heisst, dürfte jedem hier klar sein.
    Aber der Mörder konnte noch nicht vernommen werden, weil er sich an der Hand verletzt hat.
    Lol, wegen nem Kratzer wird der nicht gleich auseinandergenommen. Bis der versorgt ist, hat er längst seine Brüda informiert und irgend eine komplett erlogene Ausrede parat.

    #109 Wolfgang Langer; Kann gar nicht sein, wenn das wahr wäre, stünde überall der Klarname zu lesen. Eventuell wars ja ein hier geborener Türke, Araber oder halt sonstiger Moslem. Da kan man dann schnell mal das Elternhaus weglassen.

    #132 Amanda Dorothea; Mitte der 70er, also 40 Jahre zurück, gabs in ganz Deutschland jährlich etwa 300Morde. Gut mittlerweile kam die DDR dazu, ich gehe aber davon aus, dass die Ossis nicht stärker gewaltaffin sind wie Wessis. Recht viel mehr wie 400 Morde pro Jahr, dürfte es also nicht geben, und wieviele gibts tatsächlich, wobei natürlich auch Totschlag dazugerechnet werden muss, weil aus einem eindeutigen Mord, recht schnell nur Totschlag wird, wenns ein Migrant gemacht hat.

    #138 Sklave; Sehr seltsam, ich bin zwar seit Jahren nicht mehr geflogen, aber wie ich das zuletzt gemacht hatte, kam man ohne Pass und Ticket gar nicht in den Abflugbereich. Erzähle mir keiner, dass jemand, der politisch verfolgt wird, das Land mit Flugzeug oder auch Schiff verlassen kann.

    #140 deris; die NN schrieben auch von Messerstecherei.
    Logisch, welcher 61 jährige liefert sich nicht ein Messerduell mit nem grade halb so alten wahrscheinlich vor Kraft strotzenden Türken oder Araber.

  118. Als damals die Frau im Jobcenter erstochen wurde meinte ich noch zu meinem ( grünen ) Kollegen dass das bestimmt ein schwedischer, christlicher Maschinenbaustudent war. Er war dann ganz angepisst und meinte das wären nur Vorurteile. ( natürlich wusste er genau worauf ich hinaus wollte ) Als dann raus kam dass es ein Marokkaner war meinte ich dann lächelnd dass er recht gehabt hätte, ich hätte nur Vorurteile bedient, denn es wäre gar kein schwedischer………!

  119. #147 AtticusFinch (04. Dez 2014 12:35)

    #145 Babieca

    Dies Gequatsche vom “Generalverdacht” geht mir sowieso auf die Nerv_innen. Wenn ich weiß, dass Bullterrier von ihrem kräftigen Gebiss hin und wieder Gebrauch machen, bin ich erst mal bei jeder Begegnung vorsichtig, stelle also alle Bullterrier unter Generalverdacht, auch die friedfertigen.

    Es hat mit Lebenserfahrung und Selbstschutz zu tun, wenn man nicht jedem und allem traut. Generalverdacht ist eine Maßnahme des gesunden Menschenverstandes – und nichts Schlechtes.

    Ich gehe da völlig konform mit Ihnen.

    „Generalverdacht“ und „Vorurteil“ sind hier nur von suizidalen Freudianern, Pseudo-Psychologen, linken Aushilfs-Politologen sowie gutmenschlichen Migranten-Verstehern und ihren Claqueuren in Politik und Medien als Negativ-Begriffe gehypt worden, so lange, bis Tante Erna schon beim Einkaufen daran glaubt, dass sie was Schlechtes tut, wenn sie einen Bogen um die Zigeunerin macht, die schnurstracks mit Kind und Kindeskind auf sie zuläuft, oder um die fünf „südländischen“ Testosteron-Machos, die sich breit vor dem ALDI-Eingang aufbauen und platinblonde 14-Jährige anbaggern.

    Dabei sind „Generalverdacht“ und „Vorurteil“ arterhaltende, genetisch fixierte Grundprinzipien des menschlichen Bauplans und der menschlichen Psyche im Speziellen, die unser Überleben sichern sollen. Sie sind gut, sinnvoll, nützlich und notwendig.

    Das kann man im Übrigen bei einem klugen Mann wie Eibl-Eibesfeldt nachlesen. Aber in unserem „Land der Vollidioten“ fällt das ja kaum einem mehr auf. Hätte der ermordetete 61-Jährige im Übrigen etwas mehr „Generalverdacht“ und „Vorurteile“ walten lassen, wäre er vermutlich noch am Leben.

  120. Die Zukunfts-Plus Deutschen können nix dafür. !!! 😆

    Ihnen wird glauben gemacht, dass jeder automatisch ohne eigenes Zutun eine Wohnung, Möbel, Putzfrau und Unterhalt bekommt, je für jedes Kind noch extra. Das wird ihnen nämlich vom STAAT gewährt, nicht von den Steuerzahlern (Steuern? unbekannt)

    Und der Staat bringt die Mittel dazu bei, fertig. Wozu also überhaupt noch aufs Amt gehen, was soll diese Sklavenhalterei, wozu das Amt??

    Da aber manche rassistischen Behörden doch tatsächlich Unterlagen dafür fordern und Formulare ausgefüllt haben wollen, wird dies als fremndenfeindliche Gängelung gesehen, als Unterdrückung und Willkür.

    Somit muss der Beamte immer damit rechnen, die Rache für diese Unverschämtheit auf südländisch einzukassieren.

  121. Wie wär’s, beim betreten der Agentur die Leute mit den piep, piep Brenngläsern abzutasten? Bevorzugt ausgeführt, durch türkische Sicherheitskräfte, damit schon gleich am Eingang bei Bio Deutschen Gästen ein heimeliges Wohlfühlgefühl erzeugt wird.

  122. #55 Haremhab

    “Welchen Glauben hatte der Täter?”

    Er glaubte an den Zahlungseingang für den Monat Dezember.

    ich optimiere noch etwas:

    Er glaubte an einen außerordentlich hohen Zahlungseingang für den Monat Dezember.

    Tja – der Sarkasmus…

    Schlimm für das Opfer und seine Angehörigen – egal welcher Ethnie der Täter entstammt. Bedrückend ist jedoch die Zurückhaltung bezüglich der Berichterstattung über den Täter. Die Presse und die Politik ist selbst schuld. Durch ihre Wahrheit- und Tatsachen-Weglaßmethode fördern sie solche Mutmaßungen. Sie erreichen das Gegenteil von dem, was sie erreichen wollten. Dennoch finden genügend Deutsche diese linksGrüne Verdummung toll. Erst gestern habe ich mitbekommen, daß Rot-Grün in der Wählergunst wieder zugelegt hätten. Geistig ist dieses Volk verloren. Die Deutschen haben einen Schlag weg wegen Hitler und lassen sich lieber versklaven und verkaufen, als daß sie Ansprüche erheben würden. Der Feldzug der 68er war erfolgreich. Geistig zerstört wurden aber nur die Deutschen – die, die hier zugewandert sind kümmern sich einen Scheiß um linksGrüne Ideologie. Die ziehen ihren Stiefel durch und treten den Pseudogutmenschendeppen in den Arsch. Insofern werden die 68er letztendlich scheitern. Der Preis, das deutsche abzuschaffen wird sein, eine Gesellschaft zu haben, die noch viel schlimmer als das ursprüngliche sein wird. Wehe dem deutschen Esel geht das Geld aus – das wird wie ein Brandbeschleuniger wirken. Wenn die ganzen Wohltaten und Migrationsindustrien nicht mehr finanzierbar sein werden.

  123. #142 deris

    Warum beleidigen sie mich mit Dümmlich und Naiv??
    Was hat eine Kritik am Jobcenter mit Links zu tun?
    Klar ist es nicht gerechtfertigt warum der denn abstecht!! Das ist und bleibt ein Verbrechen!! Schluss punkt aus!!
    Und man sollte die Leute hier nicht gegeneinander aufstacheln!! Wie das manchmal hier passiert!!
    Es gibt Rechts gerichtete Akademiker die im Hartz4 hocken, sowie Linke Plärrer die im Hartz4 hocken!!
    Und ich habe nie behauptet das man die ganzen Bereicher die hier rein kommen gut heissen soll! Das unterstellen sie mir!!!

    Ich wünsche ihnen trotzdem zu Weihnachten ein Bisschen mehr Verstand und Einsicht!! Kurz gesagt ein bisschen mehr Hirn!!

    Frohe Weihnachten!!

    Und auch an unsere Liebe PI- News Redaktion!!

    Eine Frohe Weihnachtszeit!!

  124. Bisher ist leider noch nichts über den Täter berichtet worden… Täterschutz geht eben über alles!

    Aber wenn man so durch die Einheitspresse wühlt, findet man bei den Kommentaren z.B.
    „Wirklich Schuld sind wir alle, die wir diese ungerechten Systeme aufrechterhalten…“

    Is klar, wenn ich im Laden den supergeilen Wide-Screen Plasma TV nicht für’n 100er bekomme, dann darf ich dort die verkäuferin an der Kasse abstechen und Schuld ist dann ihr Arbeitgeber?

    Bei solchen Aussagen geht einem im wahrsten Sinne des Wortes das Messer im Sack auf…

  125. #155 joke
    „Wehe dem deutschen Esel geht das Geld aus – das wird wie ein Brandbeschleuniger wirken. Wenn die ganzen Wohltaten und Migrationsindustrien nicht mehr finanzierbar sein werden.“
    Da sprichst Du ein großes Wort gelassen aus. Das haben die Gutmenschen, wie so vieles, nicht auf dem Schirm: Die ganzen derzeitigen Integrationsprobleme, und das sind nicht gerade wenige, finden vor dem Hintergrund einer wirtschaftlichen Properität und eines eifrigen Sozialstaates statt. Was ist wohl hier los, wenn mal wieder eine tiefe Wirtschaftkrise und ein schrumpfender oder kollabierender Sozialstaat auf der Tagesordnung stehen ?

  126. #1 DerLetzteDeutsche (03. Dez 2014 21:54)

    Das Opfer hatte sicher einen Migrationshintergrund und somit muss der Täter ein Nazi gewesen sein. Alles andere wäre erlogen!

    Auch wenn das trotz des eher geringen Ausländeranteils in Rothenburg nicht unwahrscheinlich ist, sollte man sich etwas zurückhalten, bis genaueres bekannt ist. Ich möchte an den Fall erinnern, als 2009 in der Münchner S-Bahn ein Fahrgast erschlagen wurde und in den Medien kein „Migrationshintergrund“ erwähnt wurde. Damal gab es hier die gleiche Vermutung (ich will mich selbst da nicht ausnehmen).
    http://www.pi-news.net/2009/09/muenchen-fahrgast-stirbt-nach-schlaeger-attacke/
    (auch mal in die Kommentare schauen)

    Im Nachhinein stellten sich die Täter doch als echte Deutsche heraus:
    http://www.pi-news.net/2009/09/dominik-brunner-zivilcourage-mit-leben-bezahlt/

  127. Nachtrag zu meinem letzten Beitrag:

    Ich hatte versehentlich den falschen Kommentar zitiert. Ich meinte eigentlich diesen hier (und die vielen anderen, die den Täter in mohammedanischen Kreisen verorten)

    #11 Kriegsgott (03. Dez 2014 22:04)

    Warum machen diese Deppen so ein Geheimnis und den Täter?
    Wir alle wissen doch, wer es war.

  128. #25

    #21
    Also hatte der Jobcentermitarbeiter auch ein Messer?

    Vermutlich ja, weil der “Messerstecherei” vermutlich eine “Rangelei” voraus ging!

    Würde ich dort arbeiten, hätte ich auch einen „Besänftiger“ bei mir unter dem Pult liegen. Ob dazu allerdings ein Messer ausreichend ist, weiß ich nicht.

  129. #41 16Tlouis91

    Ja, es stimmt, dass Menschen Menschen schlecht behandeln, wenn sie die Möglichkeit haben, Macht auszuüben und sadistisch sind oder wenn sie genervt und deshalb ungerecht sind oder …

    Allerdings war es zu der Zeit, als die Bevölkerung unserer Republik noch relativ homogen war, etwas äußerst Seltenes, dass Menschen deshalb ausgerastet sind und ihr Gegenüber erstochen haben.

    Diese Sitten sind im größeren Stil erst mit der Einwanderung bestimmter Religionsangehöriger und Ethnien ins Land eingekehrt.

    Allerdings: wer es wagt, das auszusprechen, ist natürlich ein Nazi und verdient den Tod.

  130. @#158 Lepanto2014

    Was ist wohl hier los, wenn mal wieder eine tiefe Wirtschaftkrise und ein schrumpfender oder kollabierender Sozialstaat auf der Tagesordnung stehen ?

    Dann wird offensichtlich, daß diese Gesellschaft keinen Zusammenhalt hat. Wenn jemand aus irgendwo hier einwandert und hier von der Politik signalisiert werden würde „wenn Du schon hier her kommen durftest, dann zeige durch Deinen Einsatz und durch Dein Verhalten, daß Du dazugehören willst“ dann sähe ich kein Problem – weil ich das Gefühl hätte, wir – auch der Eingewanderte – ziehen an einem Strang. In der Wirklichkeit läuft es aber genau anders herum: Hierher kommen Leute, die nicht hie dazugehören wollen, sondern die einfach hier „ihren“ Stiefel durchziehen wollen, Schulen mit Benzinkanistern besetzen, Drogen an unsere Kinder in Parks verkaufen und Politiker, die mangels Intelligenz nur Willkommenskultur – auf gut deutsch: Deutscher halt die Klappe und grinse – predigen können. Hier wächst nichts zusammen und wird sich auch in der Krise ohne Verständnis gegenüberstehen. Natürlich gilt das nicht für alle, aber Deutschland zeigt nicht im Geringsten den Willen, Leute, die hier Probnleme schaffen, draußen zu halten. Es läuft vollkommen kopf- und hirnlos ab. Es gibt einfach keine Einwanderungspolitik, sonder nur den Grundsatz „nur her damit“.

  131. Der 28-Jährige hatte einen Gutachtertermin… gehabt… Dabei sei das Gespräch eskaliert, und der 28-Jährige sei „emotional erregt gegangen“, sagte der Leitende Oberstaatsanwalt…

    Der 28-Jährige sei daraufhin in ein nahe gelegenes Geschäft gegangen und habe ein Küchenmesser mit einer zwölf Zentimeter langen Klinge gekauft. Damit kehrte er den Ermittlern zufolge in das Jobcenter zurück und stach im Büro der Arbeitsvermittlerin unvermittelt auf den Gutachter ein…

    http://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Haftbefehl-wegen-Mordes-gegen-Messerstecher-Was-war-sein-Motiv-id32233642.html

    LOL, der ist erstmal einkaufen gegangen, also wohlorganisiert und mit Vorsatz zurück gekehrt,
    um dann unvermittelt (sic) zuzustechen.
    Da erhebt sich die Frage, welche Kulturkreise und Religionszugehörigkeiten zu solch einer logistischen Meisterleistung fähig und in der Lage sind…
    Also, der (verbotenes Wort mit M) hat ja eigentlich das Messer a priori bzw. von Haus aus immer dabei…
    Soll hier etwa derdiedas nahtsiemäig denkende LeserIx verar***t und in die Irre geleitet werden?
    „Fragen über Fragen“…

  132. „Früher“
    wurde doch immer noch der Beruf zur Täterbenennung
    mit hinzugefügt.
    z.B. ein 28jähriger …xxx Schlosser/ Gärtnermeister.

    Oder täusche ich mich?

  133. Also, das war es nicht:
    http://www.isar-arabesken.de/places/images/tuerkendolch/tuerkendolch.jpg
    Es war ein:
    http://www.mybbq.de/bilder/produkte/gross/Damast-Kuechenmesser-17-cm-Modell-29021.png
    Wenn es nun noch eines aus Solingen (sic) war, ist ja wohl alles klar.
    Allerdings gibt es auch welche made in Italy 😯
    https://www.addtronic.com/images/produkte/i10/1040041-741000EN-Coltello-affettati-Professional.jpg
    Wie gesagt: „Fragen über Fragen“…
    Aber eins ist sischä wie die Rente, wenn es kein Biodeutscher war, dann ist der „Tatverdächtige“ bestimmt defintiv schwer „traumatisiert“ und hat eine „Reifungsverzögerung.“

  134. Kopie an
    Deutsche Botschaft in Israel
    Israelische Botschaft in Berlin
    Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaften der Deutsch-Israelischen Gesellschaft

    Sehr geehrter Herr Kleber,

    wir möchten Sie auf einige Unzulänglichkeiten Ihrer Reportage „Durst“ hinweisen, die kürzlich im ZDF gezeigt wurde.

    Es gibt 4 bis 5 Grundwasser-Aquifere zwischen Mittelmeer und Jordan, und nicht nur eines unter der „Westbank“, wie der Beduine behauptet, den Sie zu Wort kommen lassen.

    Das Jordanwasser liefert Israel heute nur noch ein Viertel des von Israel verbrauchten Wassers, – nicht die Hälfte wie in der Reportage behauptet wird. Zu verdanken ist das israelischen Investitionen und Erfindungen in Entsalzung, Wiedernutzung von Klärwasser, Nutzung von sparsamer Tröpfchen-Bewässerung, ständiger Neu-Entwicklung von Gemüse und Obst, die mit weniger Wasser oder gar mit leicht salinem Wasser angebaut werden können.

    Alle Rohrleitungen, die in der Reportage in der „Westbank“ zu sehen waren, sind die klassischen israelischen Leitungen. Das haben nicht die Beduinen dort gebaut, sie haben sicher auch nicht die zu sehenden Filter montiert. Fotograph und Reporter wissen offenbar nicht, was sie dort aufgenommen haben. Sie zeigen von Israel angelegte Leitungen, und beschuldigen gleichzeitig Israel nicht genug für die Palästinenser getan zu haben, sie gar beraubt zu haben. Kein guter Journalismus.

    Leider haben Sie es versäumt darzustellen, dass Israel weltweit führend in der Tröpfchen-Bewässerung, in der Wiedernutzung von Klärwasser in der Landwirtschaft und in der Entsalzungstechnik ist.

    Hier Daten der israelischen Wasserbehörde:
    Der jährliche pro Kopf Wasser-Konsum der Palästinenser in der Westbank ist von 93 Kubikmeter im Jahre 1967 (Eroberung durch Israel) dank der israelischen Versorgung auf 129 Kubikmeter pro Kopf pro Jahr im Jahre 2006 gestiegen. (Und dies trotz des Bevölkerungszuwachses)
    Allein an die Palästinenser gibt Israel jährlich 52 Millionen Kubikmeter (KBM) Wasser. Das sind 21 Millionen KBM mehr als Israel nach dem Wasservertrag Israel-Palästina von 1994 (zu Arafats Zeit, nach den OSLO-Verträgen von 1993.) verpflichtet wäre zu liefern.
    Seit Israel einen Teil der Westbank verwaltet, ist der Wasser-Konsum der Palästinenser in der Westbank von 60 Millionen KBM im Jahr 1967 auf 185 Millionen KBM in 2009 gestiegen.

    Die Palästinenser hingegen halten ihre Verpflichtungen nicht ein. Sie müssten Kläranlagen bauen: Tun sie nicht.
    Sie müssten den bei ihnen üblichen illegalen Wasser-Raub aus den Leitungen unterbinden, bzw. reduzieren. Tun sie nicht.
    Sie müssten einen wachsenden Anteil ihrer Landwirtschaft mit recyceltem Wasser (Klärwasser von Trinkwasserqualität) bewässern. Sie tun es nicht. Dem gegenüber hält Israel den Weltrekord in der Wiedernutzung von Klärwasser für die Landwirtschaft.

    Israel investiert eigenes Geld in die Seewasser-Entsalzungsanlagen am Mittelmeer. Gaza (liegt auch am Mittelmeer) bekommt jährlich von Katar 250 Millionen Dollar Hilfe. Damit hätte Gaza längst mehrere Entsalzungsanlagen feinster Qualität bauen können. Tun sie nicht. Stattdessen investieren die Palästinenser von Gaza in Raketen, um auf Zivilisten in Israel zu schießen.

    Um Wasser zu sparen, bewässert Israel in der Landwirtschaft mit der Methode der Tröpfchen-Bewässerung. Sie ist eine israelische Erfindung, die mittlerweile 110 Länder einsetzen und für die die israelische Firma Netafim den World Water Award 2013 erhielt. Warum geben Sie eine beim Thema Wasser so entscheidende Information nicht an die Zuschauenden weiter?

    Die Palästinenser beschweren sich über Wassermangel. Dabei haben sie in Gaza und der Westbank über 300 ungenehmigte Wasser-Brunnen bauen lassen, die wenige Familien auf Kosten der Masse reich werden lassen.

    Dass Sie das Thema Wasser im Kontext des israelisch-arabischen Konfliktes ansprechen und dabei wie selbstverständlich nur eine Seite zu Wort kommen lassen, ist skandalös.

    Sollten Sie zum Thema Wasser in Israel journalistisch weiterarbeiten, empfehlen wir Ihnen als kompetenten Gesprächspartner unser Vorstandsmitglied Ari Lipinski (www.arilipinski.com/wasser-vortrag/ ).

    Mit freundlichen Grüßen
    Bärbel Illi

  135. Ich habe kein Problem damit, wenn der Täter ein Deutscher war. Auch in unserem Kulturkreis gibt es Idioten.

    Ich habe aber sehr wohl ein Problem damit, wenn der Täter kein Deutscher bzw. Konfettideutscher war und die Presse dies unterschlägt, oder sogar behauptet, es sei ein Deutscher gewesen, so wie in der XY-Sendung vom September.

    Soviel ist mir die Informationsfreiheit schon wert!

  136. Jetzt zur Weihnachtszeit liegt doch die Vermutung nahe, dass die Tatwaffe ein Lebkuchenmesser war (Mannichl lässt grüßen!)

    Das Opfer war leichtsinnigerweise gerade am Lebkuchenschneiden und provozierte damit den Täter, so dass dieser einfach zustechen musste.
    Wie so oft – Opfer selber schuld. Jedenfalls dann, wenn der Täter einer im Messerschwingen geübten Kultur angehört.

  137. #168 Freya- (04. Dez 2014 22:25)

    Kopie an
    Deutsche Botschaft in Israel
    Israelische Botschaft in Berlin
    Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaften der Deutsch-Israelischen Gesellschaft

    Sehr geehrter Herr Kleber,

    wir möchten Sie auf einige Unzulänglichkeiten Ihrer Reportage „Durst“ hinweisen, die kürzlich im ZDF gezeigt wurde.

    Tja, wer unseren Berufslügnern der Öffetenlcih-Verlogenen Sendanstalten auch nur die Hälft glaubt, ist rettungslos verloren! Da sie sich in ihrem Lügengebäude schon so verstrickt haben, dass sie nicht mehr auf eine Linie der Wahrheit einbiegen können, ohne dass ihre vorherigen Lügen auffliegen, müssen sie halt auf alte Lügen immer weitere draufsatteln, bis ihnen das gesamte „Bauwerk“ um die Ohren fliegt!

  138. #156 16Tlouis91 (04. Dez 2014 14:57)

    #142 deris

    Nun gebe ich zu, vielleicht etwas hart „zugelangt“ zu haben! Dennoch bleibt meine Kritik an dem teilweisen Entshculidgen des Täters unverändert Stehen! Auf jem,anden mit einem Messer einzustechen geht in einer sich „zivilisiert“ nennenden Gemeinschaft nicht! Und – nachdem ich inzwischen gelesen habe, dass der Täter erst das Messer kaufen musste um danach zur (Un-)Tat schreiten zu können, ist das Ganze für mich schlicht und einfach ein Mord.
    Sie mögen recht haben – was ich nicht beurteilen kann – dass manche Mitarbeiter in den Arbeitsagenturen teilweise ein herablassendes Verhalten zeigen. Aber dem muss mit anderen Mitteln entgegen gewirkt werden! Ebenso gibt es sicher etliche unverschuldete Sozialhilfeabhängigkeit. In diesen Fällen ist es eine solidarische Pflicht der Gemeinschaft, den Betroffenen Unterstützung zukommen zu lassen!
    Aber – es gibt eben auch vielfach die anderen Fälle, in denen der Staat wie selbstverständlich die Vollversorgung übernehmen soll, ohne dass diejenigen Anzeichen dafür zeigen, selbst etwas zu ihrem Unterhalt beizutragen! Hinzu kommt, dass sicher nicht wenige sich eine Art „Kombilohn“ zulegen, indem sie die Sozialhilfe mit Schwarzarbeit „aufstocken“! Acuh dioes ist in Betracht zu ziehen!
    Hinzu kommt für mich die Frage, was Ausländer hier überhaupt zu suchen haben, die hier Sozialhilfe bekommen! Dafür ist doch zuallererst einmal deren Heimatland zuständig! Eine Ausnahme bilden natürlich diejenigen, di sich hier durch vieljähhrige Arbeit Ansprüche erworben haben, die ihnen nicht einfach abgenommen werden dürfen!
    In diesem Sinne sollten also künftig fruchtbare Diskussionen möglich sein – aber es bleibt dabei: Das war ein Mord aus niederen Beweggründen, der nicht beschönigt werden darf!

  139. Messerstecher bleibt wahrscheinlich Strafferei!

    ROTHENBURG – Zwei Tag nach der tödlichen Attacke im Rothenburger Jobcenter liegt das Motiv für den Messerangriff weiter im Dunkeln. Gegen den mutmaßlichen Täter wurde wegen des Verdachts auf Mord Haftbefehl erlassen. Auch liegen neue Erkenntnisse zum Tathergang vor. Der 28-Jährige, der die Tatwaffe zuvor eigens in einem angrenzenden Geschäft gekauft hatte, schweigt weiterhin.

    Laut einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Mittelfranken war der 28-Jährige zum Tatzeitpunkt nicht alkoholisiert. Ob er unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand oder aus anderen Gründen schuldunfähig war, muss noch durch ein Sachverständigengutachten der Staatsanwaltschaft Ansbach geklärt werden.

    http://www.nordbayern.de/region/rothenburg-o-d-t/rothenburg-tater-kaufte-extra-ein-kuchenmesser-1.4051965

  140. Der Täter ist deutscher Abstammung mit deutschen Wurzeln. Der Beruf ist vermutlich nicht genannt worden, weil er keinen hat (Jobcenter?).

    Er gehört also zum Kulturkreis der Tauberfranken.

Comments are closed.